Karte der verschiedenen Eliten click = größer
Damit diese Vorgänge halbwegs verständlich werden, hier eine Karte der verschiedenen Eliten, die alle ihre Interessen verfolgen, aber mit unterschiedlicher Motivation. Der fiese 'Sauron' ist hier im übertragenen Sinne der Deep State = US-Landeselite, zu der eine riesige Machtstruktur gehört, die sich auf viele Länder erstreckt. So arbeitet die US-Landeselite eng mit der europäischen (Merkel, Macron, May) und israelischen Landeselite zusammen, und den Vatikan muß man auch dazu zählen. Auch die russische Landeselite ist zumindest teilweise vom Deep State beeinflußt.

 

krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL 
solidarische landwirtschaft CSA
foodcoop/transition town


intro: mehr zu meinem politischen weltbild findest du hier auf meiner startseite..



"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten. Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern."
Rudolf Steiner

 

liebe leserin, lieber leser

 

es gibt wieder viel zu lesen. es ist eine sehr intensive und spannende zeit...

  1. Dr. Markus Krall: Der Crash kommt 2020
    fünf schwarze schwäne des kommenden crash
    gute, aber einseitige analyse eines neoliberalen insiders.

  2. terror und krieg in europa - vorbereitung für den ernstfall
    die prognose von krall für 2019/20/21 könnte eintreffen. bist du gut vorbereitet? sehr gute tipps für die herausforderungen der kommenden 2-3 jahre. wenn du keine zeit hast, lese im minimum die 17 punkte von luckyhans...

  3. Aufruf der ersten Generalversammlung der Gelben Westen -- 27. Januar 2019 "Mit der Französischen Revolution im 18. Jahrhundert leitete Frankreich eine neue Ära politischer Systeme ein. Frankreich wartet auf eine "neue Französische Revolution", in der sich das Land völlig neu erfindet, seine Verfassung neu schreibt und erneut zu einem Pionier der politischen Entwicklung wird! "  ...zitiert aus der prophezeiung von martin zoller.
    Die «Gilets Jaunes» sind die Folge einer Spaltung der Gesellschaft. Das hat der Geograf Christophe Guilluy schon 2014 dokumentiert.

  4. brexit: der untergang der titanic - gute nachrichten - je schneller dieses faschistische superstaat-projekt untergeht, desto besser...

  5. Martin Sellner:
    Macron sperrt eine schwangere Frau ein #freeouractivists
    Multikulti Leaks 3

  6. RT: Alternative Medien auf dem Vormarsch

  7. RT: Die Grünen: Treue Diener des US-Imperiums und seiner Faschisten und Putschisten
    die politik in deutschland wird vom tiefen staat gemacht - USA/GB/EU
    die grünen sind die lakaien des tiefen staates der amis, die SPD die der briten. lese dazu den artikel von diogenes lampe: Das Attentat von Bremen oder: Der Krieg der Fabianer-SPD gegen den deutschen Staat und die deutsche Nation...

  8. die besten geopolitischen analysen zum putsch in venezuela

    bachheimer.com:
    Wir befinden uns inmitten eines Weltwirtschaftstkriegs, der zwar Russland und China in der Westpresse desolat aussehen läßt, da China "nur" eine Wachstumsprognose von 6,8% vorausgesagt wird, vergessen wir aber nicht, die desolate, auseinanderfallende "ESM-Brexit-Gelbwesten-EU", die Shutdown geplagten USA, die nicht nur einen Mehrfrontenkrieg nach Außen führen, sondern sogar einen Krieg gegen den eigenen Präsidenten, in einer noch prekäreren Lage sind. TQM

    Benjamin Fulford: Griff der Kabale nach venezolanischem Öl schlägt fehl; Bankrott des US-Unternehmens droht

    kla.tv: Machtkampf in Venezuela – politische Hintergründe
    sehr gute hintergrundinformationen des ehem. schweizer botschafters in venezuela
    der interessanteste teil über die wahl zur verfassungsgebenden versammlung in venezuela, kommt ab min. 13.00 mit informationen des ehemaligen schweizer botschafters in venezuela. er war wahlbeobachter bei den letzten wahlen - die jetzt die westlichen kriegstreiber nicht anerkennen.

    COMPACTTV: Finanz-Mächte gegen Venezuela.
    Wie Wallstreet-Banken und Dollar-Imperialismus Venezuela in den Würgegriff nehmen – und welche Traditionslinie das Finanzkapital damit fortführt. Referat zur Vorstellung von COMPACT-Spezial "Finanz-Mächte. Kriminalgeschichte des Großen Geldes".
     
    Thierry Meyssan: Die USA schaffen die Voraussetzungen für eine Invasion von Venezuela
    Die Vereinigten Staaten haben ein Projekt für das Karibik-Becken, welches das Pentagon im Jahr 2001 angekündigt hat. Es ist ein destruktives und tödliches, ein verwerfliches Projekt. Daher bemühen sie sich, eine akzeptable Narrative zu erfinden. Wir sehen das in Venezuela: Achtung: der Anschein verdeckt allmählich die Realität; während der Demonstrationen geht die Vorbereitung des Krieges weiter.

    Studio Berlin: Was uns über Venezuela verschwiegen wird
    233.166 Am 03.10.2018 Die USA und der CIA versuchen permanent die Regierung in Venezuela zu stürzen. Unterstützt werden sie dabei durch die nwo-gesteuerten Mainstream-Medien.

  9. Das Phänomen Bruno Gröning – ganzer Film – JETZT auf YOUTUBE

  10.  zum thema geschichtsfälschung

  11. Referendum gegen den Gender-Wahn

  12. die 17 punkte von luckyhans...
     
     
     



fünf schwarze schwäne des kommenden crash
gute, aber einseitige analyse eines neoliberalen insiders.
im unterschied zu den russischen analysen am schluss: obwohl er kreativ ist und fünf schwarze schwäne kommen sieht, ist er im einseitigen weltbild der österreichischen schule von hayek gefangen und stellt das geldsysten der finanzmafia nicht in frage. sein lösungsvorschlag (in einem anderen video): noch mehr privatisieren, um die banken zu retten!!! dass die eliten sowohl den kapitalismus als auch den kultur-marxismus selbst kreiert haben und linke und rechte gegen einander aufhetzen um zu herrschen, merkt er nicht. 

 

66.488 Aufrufevor 1 Woche
 

Florian Homm spricht Klartext:
Auch deutsche Wirtschaft verliert beim Handelskrieg

 

terror und krieg in europa - vorbereitung für den ernstfall
die prognose von krall für 2019/20/21 könnte eintreffen. bist du gut vorbereitet? sehr gute tipps für die herausforderungen der kommenden 2-3 jahre. wenn du keine zeit hast, lese im minimum die 17 punkte am schluss des textes. vor allen wir vom D/A/CH der welt sollten das lesen. ich bringe deshalb diese 17 punkte ganz am schluss dieser seite. für den ganze text hier clicken..

Syrien als Wende?
https://bumibahagia.com/2016/09/28/syrien-als-wende/

Der geheimdienstlich organisierte internationale Terror gegen bestimmten Kreisen „unliebsame“ Regimes war ja auch schon vor dem 11. September 2001 kaum zu übersehen. Dies ist jedoch nur eine „neue“ Form der Einflußnahme auf die Menschen und deren Leben, um die Weltbevölkerung in „gewünschter Weise“ zu beeinflussen – geleitet natürlich angeblich durch „höhere Interessen“: bis zur „Verhinderung einer Überbevölkerung“, dem „Schutz des Planeten“ (Georgia guidestones) und ähnlichem. Schaun wir doch mal (I.) das Ganze in seiner Kontinuität im Überblick der vergangenen gut 100 Jahre an, widmen uns dann (II.) Syrien und überlegen (III.) am Schluß, was das Ganze für uns und unsere Zukunft bedeuten könnte…
Luckyhans, 28. September 2017...

Prophezeiungen: 21.1.19 Gelbwesten/17.4.18 Trump/Europäische Prophetie/Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus/Zukunft Deutschlands: Martin Zoller, Patrick, Antje Sophia/28.9.16 17 Tips von Luckyhans


 
 
 

Acte 11 des Gilets jaunes : édition spéciale RT France

231.618 Aufrufe vor 1 Tag
die gelbwesten machen weiter - die 11. woche. RT france sei der einzige sender,
der obiektiv berichtet. deshalb würde auch die polizei RT schauen.

für alle, die französisch können
ich kenne den politischen hintergrund dieser website nicht,
 
 "Mit der Französischen Revolution im 18. Jahrhundert leitete Frankreich eine neue Ära politischer Systeme ein. Frankreich wartet auf eine "neue Französische Revolution", in der sich das Land völlig neu erfindet, seine Verfassung neu schreibt und erneut zu einem Pionier der politischen Entwicklung wird! " 
...zitiert aus der prophezeiung von martin zoller.

Prognosen: 6.-13.12.18 Martin Zoller: Die Zukunft von Frankreich und Marion Maréchal (-Le Pen)/Erste Analyse der Gelb-Westen-Bewegung/ 
 

Aufruf der ersten Generalversammlung der Gelben Westen --
APPEL DE LA PREMIÈRE ASSEMBLÉE DES ASSEMBLÉES DES GILETS JAUNES (1)

Sonntag, 27. Januar 2019

Wir, die Gelben Westen von den Kreisverkehren, Parkplätzen, den Demonstrationen und aus den Versammlungen, haben uns am 26. und 27. Januar 2019 zu einer Versammlung der Versammlungen getroffen. Etwa hundert Delegationen sind so dem Aufruf der Gelben Westen aus Commercy gefolgt. Seit dem 17. November haben wir uns vom kleinsten Dorf, vom ländlichen Raum bis zur größten Stadt gegen diese zutiefst gewalttätige, ungerechte und unerträgliche Gesellschaft erhoben. Wir lassen das nicht weiter so geschehen! Wir lehnen uns gegen die hohen Lebenshaltungskosten, die Unsicherheit und die Armut auf. Wir wollen in Würde für unsere Lieben, unsere Familien und unsere Kinder leben. 26 Milliardäre besitzen so viel wie die Hälfte der Menschheit, das ist inakzeptabel. Teilen wir den Reichtum anstatt das Elend! Lasst uns der sozialen Ungleichheit ein Ende setzen! Wir fordern eine sofortige Erhöhung der Löhne, der sozialen Mindeststandards, der Zulagen und Renten, ein bedingungsloses Recht auf Wohnung und Gesundheit, Bildung und kostenlose öffentliche Dienste für Alle. Dafür besetzen wir täglich den Kreisverkehr und organisieren Aktionen, Demonstrationen und Debatten überall. Mit unseren gelben Westen melden wir uns wieder zu Wort, wir, die das Wort sonst nie haben. Und was ist die Antwort der Regierung darauf? Unterdrückung, Verachtung, Verunglimpfung, Tote und Tausende von Verwundeten, der massive Einsatz von Waffen, Schüsse, die uns verstümmeln und erblinden lassen, uns verwunden und traumatisieren. Mehr als 1000 Menschen wurden bereits willkürlich verurteilt und inhaftiert. Und jetzt soll das neue so genannte “Anti-Cracker”-Gesetz uns auch noch darin hindern, dass wir weiterhin demonstrieren. Wir verurteilen jede Gewalt gegen Demonstranten, sowohl durch die Polizei als auch von kleinen gewalttätigen Gruppen. Nichts von allem davon wird uns aber aufhalten! Demonstrieren ist ein Grundrecht. Schluss mit der Straflosigkeit für die Ordnungskräfte! Amnestie für alle Opfer der Unterdrückung!
 Und was für eine Schande, diese große nationale Debatte, die in Wirklichkeit nichts anders ist als eine Kampagne der Regierung, unseren Willen und unsere Entscheidungen für sich zu instrumentalisieren! Wahre Demokratie wird in unseren Versammlungen, in unseren Kreisverkehren praktiziert, weder im Fernsehen noch in den von Macron organisierten Pseudo- Rundtischgesprächen gibt es sie. Nachdem er uns beleidigt und uns wie Dreck behandelt hat, präsentiert Macron uns nun als eine faszinierende und fremdenfeindliche Menge aus Hassgefühlen. Aber wir sind genau das Gegenteil: wir sind weder rassistisch, sexistisch noch homophob, wir sind stolz darauf, trotz und mit all unseren Unterschieden untereinander zusammengekommen zu sein, um eine Gesellschaft der Solidarität aufzubauen. Wir sind stolz auf die Vielfalt in unseren Diskussionen, hunderte von Versammlungen erstellen ihre Vorschläge und stellen ihre eigenen Forderungen auf. Es geht um echte Demokratie, soziale Gerechtigkeit und Steuergerechtigkeit, um die Arbeitsbedingungen, um ökologische und klimatische Fragen und um ein Ende der Diskriminierung. Zu den am häufigsten diskutierten strategischen Forderungen und Vorschlägen gehören: die Beseitigung der Armut in all ihren Formen, die Transformation der Institutionen (RIC, Verfassung, Ende der Privilegien der Abgeordneten….), der ökologische Wandel (Energiesicherheit, industrielle Umweltverschmutzung….), die Gleichstellung und Gleichberechtigung aller Menschen unabhängig von ihrer Nationalität (Menschen mit Behinderungen, Geschlechtergleichstellung, Ende der Benachteiligung von Arbeitervierteln, ländlichen Gebieten und Überseegebieten…). Wir Gelbwesten laden jeden ein, sich uns anzuschließen, entsprechend seinen Möglichkeiten und unabhängig von seiner finanziellen Lage. Wir rufen zur Fortsetzung der Aktionen auf (Akt 12 gegen polizeiliche Gewalt vor den Polizeistationen, Akt 13, 14….), zur Fortsetzung der Besetzung von Kreisverkehren und der Blockade der Wirtschaft. Wir rufen ab dem 5. Februar zu einem massiven und verlängerbaren Streik auf. Wir fordern die Bildung von Arbeiterausschüssen in den Betrieben, an den Schulen und überall sonst, wo es notwendig ist, damit unser Streik an der Basis von den Streikenden selbst geführt werden kann. Lasst uns unsere Geschäfte selber in die Hand nehmen! Bleibt nicht allein, schließt euch uns an! Wir wollen uns demokratisch, autonom und unabhängig organisieren! Diese Versammlung aller Versammlungen ist ein wichtiger Schritt, der es uns ermöglicht, unsere Forderungen und unsere Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, diese Gesellschaft zu verändern! Wir schlagen allen gelben Westen vor, diesen Aufruf weiter zu verbreiten. Wenn eine Gruppe von Gelbwesten mit uns einverstanden ist, so schicke sie ihre Unterschrift an Commercy. Zögern Sie nicht, Vorschläge für die nächsten Versammlungen der Versammlungen, die wir bereits vorbereiten, zu machen und zu diskutieren.

Rücktritt von Macron!

Es lebe die Macht des Volkes, für das Volk und durch das Volk.

Aufruf vorgeschlagen von der Versammlung der Versammlungen in Commercy.

Er wird dann jeder Lokalversammlung vorgelegt werden

(1)  APPEL DE LA PREMIÈRE ASSEMBLÉE DES ASSEMBLÉES DES GILETS JAUNES, Dimanche, 27 Janvier, 2019 – URL: https://www.humanite.fr/appel-de-la-premiere-assemblee-des-assemblees-des-gilets-jaunes-666918?fbclid=IwAR1Ee7-nfCXwOAOzufLjc3aGC5Ljnv0UXVCsP2LYxJZbnILICsodQYvE16k#xtor=RS

Übersetzung aus dem Französischen von Marco Wenzel, NDS, 29. Januar 2019  – URL: https://www.nachdenkseiten.de/?p=48777

***************

Lektürehinweis (Mitteilung von Elke Schenk, 22.01.2019)

Von der globalisierten Wirtschaft abgehängt und vergessen

Richard Aschinger / 18. Jan 2019 - Die «Gilets Jaunes» sind die Folge einer Spaltung der Gesellschaft. Das hat der Geograf Christophe Guilluy schon 2014 dokumentiert.

URL: https://www.infosperber.ch/Artikel/Wirtschaft/Von-der-globalisierten-Wirtschaft-abgehangt-und-vergessen#

 

Von der globalisierten Wirtschaft abgehängt und vergessen

https://www.infosperber.ch/Artikel/Wirtschaft/Von-der-globalisierten-Wirtschaft-abgehangt-und-vergessen%23

Richard Aschinger / 18. Jan 2019 - Die «Gilets Jaunes» sind die Folge einer Spaltung der Gesellschaft. Das hat der Geograf Christophe Guilluy schon 2014 dokumentiert.

Christophe Guilluy hat für seine Analyse umfassende Daten ausgewertet und die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Stabilität bescheiden situierter Französinnen und Franzosen für alle Gemeinden des Landes mit acht statistischen Indikatoren bewertet: Anteil von aktiven Arbeitern, von aktiven Angestellten, Anteil Teilzeitbeschäftigung, Anteil Arbeit zu prekärem Lohn, Anteil Arbeitslose, Anteil Eigenheimbesitzer mit prekären Kreditbedingungen, Anteil Einkommen unter 18'700 Euro. Und: Entwicklung der Zahl der Arbeiter und Angestellten zwischen 1999 und 2010. Sein Fazit: Frankreich wurde in den «Glorieuses Trente» (den dreissig gloriosen Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg) von der Mittelschicht zusammengehalten, die in den wirtschaftlichen Boom integriert war – und ist heute in der globalisierten Wirtschaft durch einen tiefen Graben in zwei Teile gespalten: Auf der einen Seite eine France métropolitaine, wo rund 40 Prozent der Landesbevölkerung in den 15 grössten Metropolen und deren zentrumsnahen Vororten in der vom grenzenlosen Waren-, Kapital- und Personenverkehr dynamisierten Wirtschaft mehr oder weniger profitieren. Auf der anderen Seite der Rest des Landes. Guilluy nennt ihn France périphérique, wo rund 60 Prozent der Landesbevölkerung von gutbezahlten Jobs und Bildungsangeboten der globalisierten Welt weitgehend ausgeschlossen leben. Sie können sich die im globalisierten System existenziell nötige Mobilität zum Pendeln oder Zügeln in die metropole Erfolgswelt sowie die Wohnkosten in den Metropolen schlicht nicht leisten....


brexit cartoon garrison
Zu Ende geht es dann ganz schnell wie bei einem untergehenden Schiff.

28.01.2019 https://bachheimer.com/eu

Grossbritannien  EU   Deutschland

07:32 I Sputnik: FDP-Chef Lindner warnt: „Wir werden Brexit noch schmerzlich bedauern“

„Ich prophezeie: Wir werden das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs in den nächsten Jahrzehnten noch schmerzlich bedauern“, urteilte der FDP-Chef. Ebenso werde man es bedauern, „dass wir möglicherweise in der Vergangenheit nicht genug getan haben, um diesen Brexit zu verhindern“.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie „deutsche Politiker“ seien häufig nach Athen gereist, um eine Abkehr Griechenlands vom Euro abzuwenden, sagte Lindner laut dem Bericht. Im Vergleich dazu seien sie aber selten in London gewesen, „um zu verhindern, dass das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union ausscheidet“. 

gute nachrichten - der untergang der titanic
je schneller dieses faschistische superstaat-projekt untergeht, desto besser...

Die BRD-Blockpartei-Vertreter, der westliche Mainstream und die Remainer behaupten stets, wie schrecklich die Folgen eines Ausscheidens GBs für die Bevölkerung werde, ein Hard-Brexit sogar zu Chaos und Nahrungsmittelenpässen führen  würde. Nun aber sagt Lindner das, was letzlich die Hard-Brexiters auch sagen - nämlich, daß der Club der EU-Hinterbliebenen es bereuen werde! Die Beiträge der Nettozahler steigen, die Briten machen ihre eigene Finanz- und wenn nötig Steuerdumping-Politik und bestimmen zu welchen Konditionen EU-Waren auf die britische Insel gelangen. Hätte GB von Anbeginn an den Mut und den Willen zum Hard-Brexit gehabt, dann hätte die EU in London um einen Soft-Exit angesucht! Das EU-Experiment ist längst gescheitert und forderte Millonen verarmter, entwürdigter Opfer in Griechenland und den anderen südeuropäischen Ländern. Eine Misere, die mit wahnwitzigen, fiktiven "Rettungsschirmen" beantwortet wurde, wie die 17. Chemotherapie an einem eigentlich Toten. Und während jeder marode Balkan-Staat in das vemeintlich "alternativlose" Rundum-Glücklich-Paket der EU- und NATO-Osterweiterung getrieben wird, Massen-Invasion und Verarmung der Mittelschicht die Gelbwesten auf die Strassen treiben und Italien gegen Merkel und Macron, die Paten des Irrwegs aufbegehrt, bekundeten die Briten schon zuvor in einer demokratischen "Panne" , aus dem Zwangsverein austreten zu wollen. Genau das hätte die EU, so wie bei Greichenland um jeden Preis verhindern müssen - nur so sind die Worte des Lindner zu verstehen und genau auf dieses unendliche "Entgegenkommen" setzten die Hard-Brexiters, hätte sich May nicht in den Soft-Brexit-Dadaismus des Juncker und Barnier führen lassen. TQM

08:45 | Leser-Kommentar
Mit "wir" meint der Lindner sicher seine Kaste der "von Versorgungsposten Abhängigen". Der Zerfall der EU hat ja begonnen und er schreitet mit fortschreitender Dauer immer schneller voran. Zu Ende geht es dann ganz schnell wie bei einem untergehenden Schiff. Linderner befürchtet offensichtlich berechtigterweise, daß auch die Parteienlandschaften in den Mitgliedsländern es dann so nicht mehr gibt.

 
 
 
eine erfreuliche entwicklung...
 

Trotz massiven Gegenwinds: Alternative Medien auf dem Vormarsch

Trotz massiven Gegenwinds: Alternative Medien auf dem Vormarsch
 
die politik in deutschland wird vom tiefen staat gemacht - USA/GB/EU
die grünen sind die lakaien des tiefen staates der amis, die SPD die der briten. lese dazu den artikel von diogenes lampe: Das Attentat von Bremen oder: Der Krieg der Fabianer-SPD gegen den deutschen Staat und die deutsche Nation...

 

Die Grünen:
Treue Diener des US-Imperiums und seiner Faschisten und Putschisten

Die Grünen: Treue Diener des US-Imperiums und seiner Faschisten und Putschisten
Die Grünen geben vor, "gegen Rechts" zu sein. Doch sie selbst sind stets die Ersten, die es begrüßen, wenn US-treue Faschisten sich an die Macht putschen wollen. Grünen-Politiker Özdemir stellt sich jetzt hinter den Putschversuch in Venezuela.

von Hasan Posdnjakow

Kafkas Protagonist mutierte in nur einer Nacht zu einem "ungeheuren Ungeziefer". Bei den Grünen vollzog sich die Metamorphose etwas länger. Waren die Grünen noch führend mit dabei, als es in den 1980er Jahren darum ging, gegen die Stationierung von neuen US-Mittelstreckenraketen in Europa zu protestieren, organisierten sie Ende der 1990er Jahre schon den mörderischen und völkerrechtswidrigen Angriff auf Jugoslawien - erstmals wieder von deutschem Boden - mit, der faktisch zur späteren Abspaltung des Kosovo führte, wo eine faschistische, kriminelle Organmafia an die Macht gelangte. Aus den "Blumenkindern" wurden somit Stahlhelm-Imperialisten. Dieser Prozess wurde durch das sukzessive Korrumpieren und die Integration führender Kader bei den Grünen in die tiefen Netzwerke des US-Imperialismus befördert. Beispielhaft ist hier Cem Özdemir zu erwähnen, der von diversen transatlantischen Institutionen gefördert wurde und heute selbst Mitglied der Vereine des "tiefen Staates" innerhalb der NATO ist. Auch wenn es noch einige wenige ehrliche, fortschrittliche Stimmen bei den Grünen geben mag – der Hauptteil dieser Partei besteht heutzutage aus machthungrigen Opportunisten, die alle früheren Prinzipen über Bord geworfen haben und außenpolitisch zu willfährigen Erfüllungshilfen der mörderischen Politik der USA geworden sind. Nebenbei sei bemerkt, dass die frühere Maoisten bei den Grünen wohl in diesem Prozess nicht zufällig eine wichtige Rolle spielen. Bereits die glühendsten Maoisten der 1970er Jahre – heute, sofern noch politisch aktiv, überwiegend bei den Grünen beheimatet – befürworteten nämlich unter Berufung auf Maos Außenpolitik eine Allianz mit den USA - gegen den angeblich bösen sowjetischen "Sozialimperialismus". Es gibt zudem Belege dafür, dass staatliche Stellen in einer Reihe von Ländern, etwa in den Niederlanden und in der Türkei, gezielt und bewusst extreme maoistische Sekten gefördert hatten, um fortschrittliche Bewegungen zu spalten. Da die Akten des Verfassungs-"Schutzes", ganz im Gegensatz zu denen aus dem Ministerium für Staatssicherheit der DDR, immer noch geheim sind, weiß die Öffentlichkeit nicht, ob nicht selbst in der Bundesrepublik Deutschland eine ähnliche Politik betrieben wurde. Heute betreiben die grünen Schwindler zumindest eine ähnlich verlogene Linie. Schon in den ersten Tagen des Krieges in Syrien schlugen sich die selbsternannten Weltverbesserer auf die Seite einer angeblich pro-demokratischen Bewegung, die sich mehrheitlich und schnell als eine islamistisch-fundamentalistische Halsabschneider-Bande entpuppte. Entgegen allen Warnungen von kritischen Linken, die Verhältnisse in Syrien gut kennen und die wahren Beweggründe relativ schnell durchschauten, haben die Grünen bis heute an ihren Regime-Change-Forderungen festgehalten. Wäre der von den Grünen angestrebte Regime-Change tatsächlich gelungen, hätten wir heute auch in Syrien eine Macht an der Spitze, die schlimmer und vermutlich noch radikaler als der IS wäre. Entweder als "failed state" wie in Libyen oder als staatliche Struktur fest etabliert. Ähnlich verhielten sich die Grünen zum Maidan-Putsch in der Ukraine. Dort gelangten die reaktionärsten ukrainischen Kräfte an die Regierung, mit massiver, jahrelanger Förderung seitens der US-amerikanischen und natürlich auch der deutschen Außenpolitik, bejubelt von den grünen Helfern des US-Imperiums. Antisemitische, rassistische, gewalttätige Neonazis konnten sich dort nunmehr frei austoben. Das führte unter anderem dazu, dass am 2. Mai 2014 das Gewerkschaftshaus in Odessa in Brand gesetzt wurde. Etwa vierzig Antifaschisten starben in den Flammen. Viele kritische Journalisten sind seit 2014 von faschistischen Paramilitärs ermordet worden. Tausende Juden mussten das Land aufgrund der Pogromstimmung verlassen. Das Blut dieser Toten klebt auch an den Händen der Grünen. Nicht einmal die ökofreundlichste Fair-Trade-zertifizierte Naturseife der Welt wird diese Schandflecken reinwaschen können. Vor unseren Augen vollzieht sich aktuell dasselbe Szenario in Venezuela. Nach bereits mehreren gescheiterten Putschversuchen setzten die USA jetzt auf "Alles oder Nichts" und ermutigen schamlos Gegner des Fortschritts in Venzuela, einen weiteren offenen Umsturzversuch zu wagen. Die haben die Aufforderung verstanden und stellen nun die verfassungsgemäße Ordnung im eigenen Land in Frage. Es ist wie eine Neuauflage des Putsches 1973 in Chile, bei dem der faschistische General Augusto Pinochet mit der Unterstützung der USA den demokratisch legitimierten Präsidenten Salvador Allende stürzte und in den Selbstmord trieb, um danach Tausende von regierungstreuen Aktivisten grausamst zu foltern sowie verschwinden und töten zu lassen. Angesichts der Lage in Venezuela können natürlich die US-gelenkten Grünen nicht ruhig bleiben: Sofort verlangt ein Bundestags-Abgeordneter der Grünen, Cem Özdemir, im Interview von der Bundesregierung, die faschistischen Möchtegern-Umstürzler offiziell anzuerkennen. Zur Bild-Zeitung dürfte Özdemir ja einen kurzen Draht haben, bewegen sich doch auch die führenden Redakteure dieser sogenannten "Zeitung" im Zentrum des transatlantischen "tiefen Staates". Somit disqualifizieren sich die Grünen endgültig als wie auch immer ausgeartete "linke" Kraft. Alle wahren Freunde des Fortschritts und Friedens müssen erkennen, dass die Grünen keinerlei Skrupel haben, die weltweit übelsten Halsabschneider und Verbrecher zu hofieren, während sie gleichzeitig unermüdlich predigen, sich hierzulande "gegen Rechts" zu engagieren. Antifaschismus mit solch einer Partei ist schier unmöglich!

21.1.19 Wolfgang Eggert: Wie eine satanische Sekte die Welt kaperte. Islamisierungskomplott. Staatsterrorismus./Dunkle Macht und Krieg 22.4.18/Religiöse Hintergründe der Weltherrschaft der Dunkelkräfte 1.5.18

Mehr zum Thema - Putschversuch in Venezuela: "Maduro nicht legitim" - Die USA weigern sich, Diplomaten abzuziehen 

47.130 Aufrufevor 4 Jahren

hier die besten geopolitischen analysen zum putsch in venezuela...

JPEG - 35 kB
Überzeugt, dass die Unterstützung der Vereinigten Staaten wichtiger ist, als die Stimmen seiner Landsleute, hat sich Juan Guaidó selbst zum Übergangs-Präsidenten von Venezuela proklamiert.
 
Die USA schaffen die Voraussetzungen für eine Invasion von Venezuela
von Thierry Meyssan | Damaskus (Syrien)  

Die Vereinigten Staaten haben ein Projekt für das Karibik-Becken, welches das Pentagon im Jahr 2001 angekündigt hat. Es ist ein destruktives und tödliches, ein verwerfliches Projekt. Daher bemühen sie sich, eine akzeptable Narrative zu erfinden. Wir sehen das in Venezuela: Achtung: der Anschein verdeckt allmählich die Realität; während der Demonstrationen geht die Vorbereitung des Krieges weiter.

Einen Konflikt schaffen

Im Laufe der vergangenen Monate ist es den Vereinigten Staaten gelungen, eine Viertel der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen davon zu überzeugen - einschließlich 19 Staaten von Amerika - das Ergebnis der venezolanischen Präsidentschaftswahlen vom Mai 2018 nicht anzuerkennen. Daher erkennen sie die Legitimität der zweiten Amtszeit des Präsidenten Nicolas Maduro auch nicht an.

In einem Interview mit dem Sunday Telegraph vom 21. Dezember 2018 erklärt der britische Verteidigungsminister, Gavin Williamson, dass sein Land die Installation einer permanenten Militärbasis in Guyana aushandeln wird, um die [imperiale] Politik vor der Suez-Krise wieder aufzunehmen. Noch am selben Tag bewirkt ein Mitglied des Guyanischen Parlaments in überraschender Weise den Sturz der Regierung seines Landes, und flüchtet dann nach Kanada. Am nächsten Tag behauptet Exxon-Mobil, dass ein von ihm gechartertes Schiff, um eine Öl-Exploration in der Gegend zwischen Guyana und Venezuela durchzuführen, von der venezolanischen Marine verjagt worden sei. Diese Expedition war von der scheidenden Regierung von Guyana, die das umstrittene Gebiet de facto verwaltet, genehmigt worden. Sofort warnen das US-Außenministerium und die Lima-Gruppe vor der Gefahr, die Venezuela für die regionale Sicherheit darstellt. Präsident Nicolas Maduro enthüllt jedoch am 9. Januar 2019 Audio- und Videoaufnahmen, die zeigen, dass Exxon-Mobil und das State-Department absichtlich gelogen haben, um eine Konflikt-Situation zu schaffen und die lateinamerikanischen Staaten dazu aufzuwiegeln, sich gegenseitig Krieg zu liefern. Die Mitglieder der Lima-Gruppe geben die Manipulation dann zu, außer Paraguay und Kanada.

Am 5. Januar 2019 wählt die Nationalversammlung von Venezuela ihren neuen Präsidenten Juan Guaidó, und verweigert die Rechtmäßigkeit der Wiederwahl von Präsident Nicolas Maduro. Die Idee wird dann verbreitet, dass die Situation mit der Verhinderung eines Präsidenten wegen Krankheit vergleichbar sei, so wie sie in Artikel 233 der Verfassung vorgesehen ist. In diesem Fall (aber nicht in dem derzeitigen) übernimmt der Präsident der Nationalversammlung den Übergang.

Am 23. Januar 2019 organisieren die Anti- und Pro-Maduro zwei gleichzeitige Demonstrationen in Caracas. Bei dieser Gelegenheit erklärt sich Juan Guaidó als Übergangs-Präsident und schwört den Eid für diese Funktion. Die Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien und Israel anerkennen sofort den neuen Präsidenten von Venezuela. Spanien, das schon Staatsstreiche gegen Hugo Chávez unternommen hat, drängt die Europäische Union der Bewegung zu folgen.

Die Logik der Ereignisse hat Venezuela dahin geführt, seine diplomatischen Beziehungen mit den Vereinigten Staaten abzubrechen und seine Botschaft in Washington zu schließen. Aber da die USA den Staatsstreich von Juan Guaido unterstützen, anerkennen sie nicht diesen Bruch und behalten ihre Botschaften in Caracas offen, von der sie weiterhin dort Öl ins Feuer schütten werden.

JPEG - 44.1 kB
Am 24. Januar erschien der Verteidigungsminister, General Vladimir Padrino, im Fernsehen, umgeben von allen Mitgliedern des Oberkommandos, um das Engagement der Armee zu bekräftigen, der Nation und dem verfassungsmäßig gewählten Präsidenten Nicolas Maduro zu dienen. Nachdem er dies erklärt hatte, bat er ihn, den Dialog mit der Pro-US-Opposition fortzusetzen. Die Armee ist die einzig wirksame Verwaltung, auf der das Land beruht.

Ein schon erprobtes Schema anwenden

In der gegenwärtigen Situation befindet sich Venezuela mit einem verfassungsmäßig gewählten Präsidenten und einem selbsternannten Übergangs-Präsidenten.

Im Gegensatz zu dem, was sich die Venezolaner im Allgemeinen vorstellen, ist das Ziel der Vereinigten Staaten nicht, Nicolas Maduro zu stürzen, sondern dem karibischen Becken die Rumsfeld-Cebrowski Doktrin der Zerstörung der Staatsstrukturen aufzuerlegen. Es bedeutet natürlich am Ende nicht nur Nicolas Maduro zu beseitigen, sondern auch Juan Guaidó.

Das aktuelle Schema wurde schon ausprobiert, um Syrien von einer internen Unruhe (in 2011) in eine Aggression durch eine Söldnerarmee (2014) zu hetzen. Die Rolle der Arabischen Liga wird von der Organisation der amerikanischen Staaten (OAS) gespielt, deren Generalsekretär den Präsidenten Juan Guaidó bereits anerkannt hat. Die Rolle der Freunde Syriens wird von der Lima-Gruppe gespielt, die die diplomatischen Positionen der Verbündeten von Washington koordiniert. Die Rolle des Führers der Opposition, Burhan Ghaliun, wird von Juan Guaidó gespielt.

In Syrien ist der langjährige NED-Mitarbeiter, Burhan Ghaliun, von Anderen ersetzt worden, dann noch von Anderen, bis zu einem Grad, dass jedermann seinen Namen jetzt vergessen hat. Es ist wahrscheinlich, dass Juan Guaidó gleichfalls geopfert werden wird.

Aber das syrische Modell hat nur teilweise funktioniert, vor allem, weil Russland und China sich im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ihm wiederholt widersetzt haben. Zweitens, weil das syrische Volk sich nach und nach der Arabischen Republik Syrien angenähert hat und außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit gezeigt hat. Schließlich, weil die russische Armee die syrische Armee gegen die ausländischen Söldner und die NATO, die sie betreute, ausgestattet und unterstützt hat. Da Präsident Trump weiß, dass das Pentagon die Dschihadisten nicht mehr verwenden kann, um den syrischen Staat zu schwächen, wird er die Folge der Ereignisse in den Händen des Finanzministeriums lassen. Dieses wird alles tun, um den Wiederaufbau des Landes und den Staat zu verhindern.

In den kommenden Monaten wird der selbsternannte Übergangs-Präsident Juan Guaidó eine parallele Verwaltung erstellen.
- um das Geld vom Öl in laufenden Rechtsstreitigkeiten einzukassieren;
- um die territorialen Streitigkeiten mit Guyana zu lösen;
- um die Rechtsstellung der Flüchtlinge zu verhandeln;
- um mit Washington zu kooperieren und die venezolanischen Staats-und Regierungschefs unter verschiedenen rechtlichen Vorwänden in den Vereinigten Staaten einsperren zu lassen.

Wenn wir die Erfahrungen im Erweiterten Nahen Osten in den letzten acht Jahren bedenken, dürfen wir die aktuellen Ereignisse in Venezuela nicht wie die von Chile in 1973 interpretieren. Die Welt nach dem Zerfall der UdSSR ist nicht mehr die des Kalten Krieges.

Damals wollten die Vereinigten Staaten ganz Amerika kontrollieren und jeglichen sowjetischen Einfluss dort ausschließen. Sie wollten die natürlichen Ressourcen dieser Region mit der geringst möglichen nationalen Kontrolle ausbeuten und zu den niedrigsten Kosten.

Im Gegenteil, heute bestehen die Vereinigten Staaten darauf, die Welt als eine unipolare zu denken. Sie haben also keine Verbündeten und keine Feinde mehr. Für sie ist eine Bevölkerung entweder in der globalisierten Wirtschaft integriert, oder lebt in Gebieten mit natürlichen Ressourcen, welche die USA nicht unbedingt ausbeuten wollen, aber die sie immer kontrollieren müssen. Aber da diese natürlichen Ressourcen nicht zugleich von Nationalstaaten und vom Pentagon kontrolliert werden können, müssen die staatlichen Strukturen dieser Regionen unwirksam gemacht werden.

JPEG - 26.1 kB
Diese Karte kommt aus einem PowerPoint-Dokument von Thomas P. M. Barnett, Assistent von Admiral Arthur Cebrowski, während einer Konferenz im Pentagon im Jahr 2003. Sie zeigt alle Staaten (rosa Zone), die zerstört werden müssen. Dieses Projekt hat nichts mit dem kalten Krieg oder der Ausbeutung von natürlichen Ressourcen zu tun. Nach dem "Erweiterten Nahen Osten" bereiten sich die US-Strategen vor, das „Karibik-Becken“ in Schutt und Asche zu legen.

Die Akteure verblenden

Wenn man denkt, dass Juan Guaidó glaubt, die Krise zu lösen und durch die Selbsternennung zum Übergangs-Präsident seinem Land zu dienen, ist es das Gegenteil, was er tatsächlich tut. Seine Aktion verursacht eine Situation, die einem Bürgerkrieg gleichkommen wird. Er oder seine Nachfolger werden ihre lateinamerikanischen Brüder zur Rettung rufen. Brasilien, Guyana und Kolumbien werden Friedens-Kräfte entfalten, die von Israel, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten unterstützt werden. Die Unruhen werden andauern, bis ganze Städte in Schutt und Asche gelegt sind. Egal, ob die venezolanische Regierung Bolivarisch oder Liberal, ob sie anti- oder pro-US ist. Das Ziel ist nicht sie zu ersetzen, sondern den Staat dauerhaft zu schwächen. Dieser Prozess beginnt in Venezuela und wird auch in anderen Ländern des Karibik-Beckens weitergehen, zuerst in Nicaragua, bis es in der gesamten Region keine wirkliche politische Macht mehr gibt.

Diese Situation ist für viele Araber, die in die gleiche Falle geraten sind und die alle, das eine oder andere Mal, zusammengebrochen sind, vollkommen klar. Sie ist es aber derzeit nicht für die Lateinamerikaner.

Natürlich ist es für die Venezolaner immer noch möglich, trotz ihres Stolzes die Manipulation der sie unterliegen, zu erkennen, indem sie ihre Spaltungen überwinden und ihr Land retten.


 
 

?Was uns über Venezuela verschwiegen wird | Parallelen zur Türkei

233.166
Am 03.10.2018
Die USA und der CIA versuchen permanent die Regierung in Venezuela zu stürzen. Unterstützt werden sie dabei durch die nwo-gesteuerten Mainstream-Medien. Die Zeichen deuten auf einen baldigen Militärschlag gegen Venezuela. Doch warum? Was ist der Grund? Warum wird in den Mainstream-Medien dermaßen gegen die Regierung in Venezuela gehetzt? Was sind die erkennbaren Parallelen zur Türkei? Diesen Fragen geht mein neues Video nach. Ich hoffe, das Video ermöglicht euch einen kurzen Blick hinter die Kulissen zu den wahren Absichten der Protagonisten. Wenn euch das das Video gefällt, freue ich mich auf ein Feedback. Teilt das Video in den sozialen Netzwerken. Viel Spaß! Schreibt mir: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Update am 14.12.2018: Russland hat zwei atomwaffenfähige TU-160 Bomber nach Venezuela verlegt. Offiziell heißt es, dass sie an einem Manöver teilnehmen sollen. Aber ohne Zweifel ist es ein deutliches Signal an Washington, dass Russland nicht ohne Taten zusehen wird, falls es zu einer durch Washington gestützen Militäropperation in Venezuela kommen sollte. Stehen wir vor einem neuen "kalten Krieg"? Update am 17.01.2019: Hier ein interessanter Artikel, der die Ereignisse der letzten Tage sehr gut Zusammenfasst und nachvollziehbar macht: "Venezuela - Die zweite Amtszeit Nicolas Maduros und die Delegetimierungs-Machine" https://www.nachdenkseiten.de/?p=48461 Update am 11.10.2018: Danke für das tolle Feedback!! Hier ein Paar ergänzende aktuelle Links: -"Zur Stellungnahme der New York Times gegen eine Militärintervention in Venezuele": https://amerika21.de/blog/2018/09/213... Generalsekretär der OAS erwägt Militärintervention in Venezuela:https://amerika21.de/2018/09/212801/v...


 
 zum thema geschichtsfälschung

422.748 Aufrufevor 5 Monaten
 
Am 12.08.2018 Widerstand: https://www.youtube.com/watch?v=VK6h1... Kinofilm: https://www.youtube.com/watch?v=SzKBF... Die Bilderberger gefilmt im Kongress, was sie besprechen. Die brachialen balkenbiegenden Lügen in der von Siegermächten in unsere Schulbücher aufgezwungenen "Wahrheiten" Den Zusammenhang erkennen. NWO Diktatur und die sorgfältige Vorbereitung der großen Weltkriegsfalle werden von Historikern weltweit gezeigt und verbreitete Lügen widerlegt. Sogar in Englischen Schulbüchern wird wahrer geschrieben als in unseren (!) Aufklärungsfilm Wer plante den 1. Weltkrieg? Neu ein schweizer Kinofilm- Hinweis frei auf Youtube- Hinweis am Anfang!
 

Beatles, Rolling Stones und die Ökologiebewegung
als Angriff auf die Arbeiterschicht (A.Fursow)

1765 Aufrufevor 1 Tag
 
 

die hippiebewegung - eine inszenierung des tiefen staates
unglaublich - das ganze war inszeniert vom tiefen staat der US-eliten -  militär/geheimdienste/satanisten. der beste trick um gesellschaftliche umbrüche unter die kontrolle zu halten ist sie selber zu inzenieren und zu steuern. kaum hat david mcgowan sein buch weird scenes inside the canyon veröffentlicht ist er verstorben..
STONER frank&frei #8
Hollywood Hills - Verrücktes aus der Rock'n Roll-Szene -
Veröffentlicht am 15.06.2017 Laurel Canyon - Wir gehen in die Swinging Sixties, das Jahrzehnt der großen Illusionen. Quasi über Nacht etablierte sich rund um den Laurel Canyon in den Hollywood Hills ein Zentrum der Musikindustrie, welches die Popkultur für immer veränderte. Wie aus dem Nichts kamen ab Mitte der 60'er Musiker aus dem ganzen Land nach L.A. , gründeten neue Bands und einen neuen Sound, revolutionierten die Mode, etablierten einen neuen Lifestyle, freien Umgang mit Sex und Drogen in der wiederbelebten Clubszene auf dem Sunset Strip. Die" Hippie-Generation" war geboren. Doch was wie eine Revolution von unten wirkt, stellt sich bei genauerem Hinsehen als eine vom tiefen Staat inszenierte Gegenkultur dar. Und was nach außen wie love & peace scheint, entpuppt sich als ein Geflecht von Geheimdiensten, dem militärisch-industriellen Komplex und elitären Familien. Die wichtigste Quelle für diese Story ist David McGowans Buch Weird Scenes Inside The Canyon. Empfehlenswert ist auch seine Essayreihe zum Thema, die Ihr hier findet: http://centerforaninformedamerica.com...

Montag, 21. Januar 2019

Staat. Deep state? Bevölkerungsreduktion.

 
Gewaltenteilung? Genderismus. Dekonstruktivismus. Hass.

Quelle + Infotext: Russland Ungefiltert https://youtu.be/M8RUFj32_f0
veröffentlicht am 20.01.2019
Der Übersetzer erklärt die Zusammenhänge von Aussagen Valeriy Pyakins.
 
 

Projekt Zukunft 1VA Kammeralismus

1680 Aufrufevor 2 Stunden
 
Am 26.01.2019 Ob es sich bei KAmmerlaismus etwa auch um eine Form von NAtionalsozilismus handelt, muß ganz klar verneint werden, da es sich um das GEgenteil handelt dies ist die erste Videoantwort zu den Kommentaren des Videos: Projekt Zukunft, die Themen.