86: island - das totgeschwiegene vorbild

Lasst uns eine neue Welt kreieren

Die meisten Lösungen und Konzepte für eine l(i)ebenswerte Zukunft gibt es längst. Es liegt an uns, sie zu nutzen und vernetzen. Zum zweiten Mal treffen sich Pfingsten (19.-21.5.2018) interdisziplinäre Akteure des Wandels in Ferropolis (Sachsen-Anhalt) und setzen aus ihren Themen und Angeboten ein gemeinschaftliches Zukunftsbild zusammen. Max. 150 Teilgeber*innen, kooperativ organisiert, sinnlich inszeniert, vegan, spontan, kreativ. Zum Kennen-Lernen, Freu(n)de-Machen, Kooperationen verabreden und Gemeinschaft (er)Leben. Informieren + mitmachen vor Ort oder Online. https://wechange.de/group/m4h/ m4h Lab 2018 Karte

 

 


krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL 
solidarische landwirtschaft CSA
foodcoop/transition town


intro: mehr zu meinem politischen weltbild findest du hier auf meiner startseite..



"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten. Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern."
Rudolf Steiner

 

liebe leserin, lieber leser
es gibt natürliche migration und es gibt künstlich inszenierte migration - die migration als waffe des tiefen staates - die asymetrische kriegsführung gegen europa, speziell gegen deutschland.


schengen kündigen - migration stoppen.
die herausforderung der nächsten jahre
migration ist brain train und lohndumping zu gunsten der konzerne. die hochqualifizierten profitieren, die armen, schlechtqualifizierten (zu denen ich selber auch zähle) verlieren. das lohnniveau im allgemeinen und speziell des niedriglohn-sektors wird noch mehr runtergedrückt. wenn wir in europa als kulturen überleben wollen, muss die migration gestoppt werden, auch innerhalb von europa.



eines der schönsten videos seit langem
das video ist sehr lang - ideal für einen regnerischen sonntag..


die vielfalt europas schützen

europa ist einzigartig. das sieht man am besten, wenn man - wie storl - aus europa kommt, in amerika aufgewachsen ist und den dortigen einheitsbrei kennt. es gab in den USA 7 mio. bauern. sie wurden von der agro-industie auf 500'000 reduziert, die hälfte davon sind jetzt hobby-bauern.

 

Freitag, 4. Mai 2018

Die Macher: Wolf-Dieter Storl

Der Pionier für Permakultur im Gespräch mit Ken Jebsen

Quelle + Videotext: https://youtu.be/hpRVcWPtJ-w
Am 01.05.2018 veröffentlicht
Wer Wolf-Dieter Storl als Pionier für Permakultur bezeichnet, liegt goldrichtig und dennoch daneben. Es gibt Menschen, für die selbst der zutreffendste Begriff falsch wird, wenn er als einzige Bezeichnung herhalten muss. Wolf-Dieter Storl ist vor allem ein Suchender. Er erfindet nicht, er findet. Seine Technik ist dabei uralt. Er hört zu und sieht hin, ohne zu kommentieren. Diese Art zu forschen kann man als angewandte Weisheit bezeichnen und in der Tat kommt der Mann, der heute zurückgezogen im Allgäu lebt, rüber wie ein Schamane. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis jahrzehntelanger Wanderschaft. Geboren wurden Wolf-Dieter Storl im zerbombten Nachkriegs-deutschland. Seine Jugend verbrachte er in den 60ern und 70ern in den USA, nachdem die Eltern aus der noch jungen Bundesrepublik ausgewandert waren. Storl sog die amerikanische Kultur wie ein Schwamm auf. Er lebte und erlebte die unterschiedlichsten Facetten sogenannter Amerikaner, die vor allem eines gemeinsam hatten, ihre enorme Unterschiedlichkeit. US-Amerika, so erkannte Storl früh, ist wie ein Flickenteppich, bei dem die zusammengenähten Fetzen oft nichts miteinander zu tun haben. Storl lebte wie ein Hobo mit Hippies, Konservativen, Religiösen und Indianern. Er probierte synthetische und natürliche Drogen aus und verfiel immer wieder der Faszination des anderen Geschlechts. Über all die Jahre lernte er vor allem die unberührte Natur kennen. Vor allem Pflanzen haben es ihm angetan. Welche sind essbar? Welche verfügen über spezielle heilende Eigenschaften? Storl eignete sich über Jahre Wissen an, das man nicht in Büchern findet, sondern das einem von Ureinwohnern verraten wird. KenFM besuchte den Wissenschaftler, der optisch eher einer Figur aus "Herr der Ringe" ähnelt, in seinem steinalten Bauernhof im Allgäu. Es ergab sich ein faszinierendes Gespräch über Gott und die Welt. Der Nicht-Esoteriker Wolf-Dieter Storl lebt nicht in der Vergangenheit oder einer Fantasiewelt. Im Gegenteil. Er ist ganz weit vorn im Hier und Jetzt. Sein aktuelles Buch „Mein amerikanischer Kulturschock: Meine Jugend unter Hillbillies, Blumenkindern und Rednecks“, das Anlass für den Besuch dieses Mannes war, kann einerseits helfen, das Phänomen Storl zumindest schemenhaft zu erfassen, andererseits versteht der Leser aber in jedem Fall, wie es Donald Trump ins Weiße Haus schaffen konnte. Storl gelingt es, dessen Wähler zu dekodieren und die leben im amerikanischen Hinterland und ticken völlig anders, als in den intellektuellen Hochburgen der USA.

 

demokratie ist nur die tarnung der diktatur
die raubzüge des verbrecherkartells „regierung und verwaltung“ am beispiel der DB. er beschreibt, was uns erwartet, wenn wir den tiefen staat der dunkelmächte, die faschistische mafia "regierung und verwaltung" in brüssel, london, paris und berlin weiterhin machen lassen..

sarkozy ist mit einem halben Bein im Gefängnis. Der Mann hat nicht nur einfach seinen Wahlkampf illegal finanziert, Richter bespitzelt und zu beeinflussen versucht usw., sondern er hat auch als mutmaßlicher (temporärer) Anführer eines gewaltigen Verbrecherkartells u.a. mit Beihilfe etlicher involvierter Ministern praktisch durchgängig kriminell agiert.

Aber es geht nicht um sarkozy. Es geht darum, dass damit ein nahezu global vorzufindendes und operierendes Verbrecherkartell *belegt* und zumindest teilweise näher beleuchtet ist.

Natürlich gibt es auch bei uns hier in deutschland ein solches Verbrecherkartell, oder genauer gesagt, ein solches System der organisierten Kriminalität mit diversen mehr oder weniger verflochtenen Verbrecherbanden als Teil eines übergeordneten globalen Verbrecherkartells. Die einheitspartei mit der ganz offen nicht nur gegen Recht verstoßenden sondern auch das Grundgesetz gröblich missachtenden Kanzlerin an der Spitze ist das wohl bekannteste Beispiel. Aber es gäbe auch andere, z.B. im Bereich der Wirtschaft, insbesondere der internationalen Konzerne oder im finanz-Bereich.

Und es gibt ein weiteres eng verbundenes Phänomen, das nämlich der Abstraktion, Konzentration und Pervertierung.
Ein besonders hässliches aber auch gut geeignetes Beispiel, das vieles erkennbar macht (wenn man nur mal mit nicht indoktriniertem Blick hinschaut) ist die deutsche Bahn.

Eigentlich war es ganz einfach: Vorbehaltlich gewisser Details (wie z.B. der Frage, ob es sich nun ab Distanzen von 2 oder von 20 km rechnet) gilt, dass der Transport per Schiene ganz erheblich günstiger und nebenbei bemerkt auch umweltfreundlicher (was damals aber noch keine nennenswerte Bedeutung hatte) ist als per Straße. Dies gilt umso mehr für Distanzen ab einigen zehn Kilometern und für große Mengen und Gewichte. Desweiteren gilt sowohl für Güter als auch für Passagiere, dass sich große Mengen, seien es nun 500 Menschen oder 500 Tonnen Fracht nur mit der Bahn überhaupt und obendrein noch günstig über größere Distanzen transportieren lassen.

Der einzige wesentliche Nachteil der Bahn ist das erheblich ungünstigere Verhältnis zwischen anfänglichem Aufwand und Ertragseingang, sprich, die Bahn brauchte sehr erhebliche Anfangsinvestitionen und konnte diese nur über längere Zeiträume wieder herein bringen.
Und genau so lief es auch. Es wurde über Jahrzehnte nicht nur vom Staat, also vom Volk finanziert, ein großes und dichtes Streckennetz und andere Infrastruktur aufgebaut, sondern dieser gewaltige Apparat wurde auch über Jahrzehnte immer weiter verfeinert und optimiert.

Und dann kam die Privatisierung.

Das Unglück beginnt schon damit, dass die Privatisierung grundgesetzwidrig war. Natürlich nicht offiziell, denn wenn politster eines können, dann ist es, alles inkl. Plünderungen und Massenmord schön zu reden. Aber faktisch war es illegal, denn erstens hatte die Bahn eine im Grundgesetz festgeschriebene Aufgabe, zweitens wurde den Bürgern kein gleichwertiger Ersatz geboten und drittens hatte der Staat stets einen jedenfalls ausreichenden Stimmenanteil, um informiert zu sein; dass verheerende Schließungen von Strecken und Bahnhöfen geplant waren und durchgeführt wurden z.B. ist keineswegs ohne das Wissen des Staates geschehen.

Aber gleich wie berechtigt man sich über diesen ganzen Vorgang, eigentlich eher Raubzug, aufregen kann, darum geht es hier nicht einmal. Worum es geht, ist zum einen der Umstand, dass – auch – dieser Raubzug unter vollster Mittäterschaft des Verbrecherkartells, das man gemeinhin in etwa mit dem Begriff „Regierung und Verwaltung“ beschreibt, geschah und insbesondere auch darum, *wie* und zwar nicht im kriminalistischen Sinn der pingeligen Spurensicherung und Beschreibung sondern im übergeordneten Sinn das geschah.
Was da stattfand, war im wesentlichen eine – illegale – Umschichtung und eine systemtypische Abstraktion.

Erklärung: Zunächst mal war es offensichtlich eine „Umschichtung“ (wobei der Begriff – bewusst natürlich – viel zu unschuldig klingt), nämlich von Volksvermögen hin zu Privatvermögen. Soweit, so bekannt und unschön.

Aber es war auch eine Abstraktion und die ist hier der Haupt-Gegenstand der Betrachtung, denn diese Abstraktionen bleiben oft ungesehen und unverstanden und sind auch weit näher am Kern der Frage, wie die internationalen Verbrecherkartelle agieren.
War die Bahn früher etwas ganz Greifbares und Wichtiges mit praktischer, realer Bedeutung für Millionen deutsche, so ist sie heute im wesentlichen ein Aktienkonzern, der nur deshalb noch mit Transport zu tun hat, weil er dort traditionell Stärken hat – und zwar Stärken, für die wir alle bezahlt haben.
Und genau das, neben einiger billig geraubter Infrastruktur und gewissen besonderen Rechten ist auch das wirkliche Geschäft und der wirkliche Wert aus der Sicht der heutigen Manager. Beispiele dafür sind das bis vor wenigen Jahren geltende Monopol der (nicht-Luft) Langstrecken-Beförderung oder diverse internationale Projekte, bei denen die Bahn das von uns bezahlte und über Jahrzehnte aufgebaute Wissen zu Geld macht, wenn sie z.B. auf der arabischen Halbinsel große und lukrative Bahnprojekte plant und mit betreibt.

Aber der Raubzug ist noch nicht vorbei, wir alle zahlen immer noch.

Zum Beispiel in Form von Staus und endlosen LKW Kolonnen. Man muss verstehen, dass der irrwitzige Anstieg von LKW Verkehr nicht etwa durch eine toll florierende Wirtschaft entstand, sondern im wesentlichen durch den eu Irrsinn und die vielerorts nicht mehr vorhandenen Bahn-Verkehre.
Konkretes Beispiel: Im Überseehafen angelieferte Bananen werden anders als früher in deutschland hauptsächlich durch LKWs transportiert. Und dabei sind keineswegs alle glücklich. Einige Großmarkthallen z.B., die früher einen Bahnanschluss hatten, haben seit Jahren keinen mehr, dafür aber Kolonnen von LKWs, die natürlich auch die Städte verstopfen. Bananen für die Schweiz dagegen werden im selben Hafen von den selben Schiffen auf die Bahn umgeschlagen und so quer durch deutschland transportiert – billiger, zuverlässiger und pünktlicher übrigens als bei uns per LKW.

Warum? Weil der „Welt-Konzern“ Bahn soweit irgend möglich – also weitestgehend – nur in Begriffen wie Profit und shareholder value denkt und auch nur einen Bruchteil dessen hierzulande investiert, was in Österreich oder der Schweiz in die Bahn gesteckt wird.
Und diese Abstraktion ist es, die gewaltige Schäden verursacht, angefangen von ganzen Regionen, die keine Bahn mehr haben, bis hin zu Umweltschäden und verstopften Städten und Autobahnen.

Ein anderes Beispiel, das ich als letztes noch anführen möchte, sind Geschwüre wie Stuttgart-21, bei denen es im Grunde darum geht, fette Grundstücksgeschäfte zu machen. Auch hier zeigt ein näherer Blick die Abstraktion: Ursprünglich hatte die Bahn zentral gelegene Grundstücke, um ihre Aufgaben für die Menschen optimal erfüllen zu können. Heute ist es sozusagen verkehrt herum; heute bedeutet „zentral gelegenes Grundstück“ einfach nur, richtig absahnen zu können. Aber das Verbrecherkartell-Unwesen zeigt sich da auch noch anders. Ein Bahnhof wie Stuttgart ist ja auch für den Bahn-Restbetrieb eine Goldader und also kann man ihn nicht einfach in einem fetten Grundstücks-deal verscherbeln, sondern braucht nach wie vor die Bahnfunktionalität. Und man fand eine Lösung – und natürlich eine dem Wesen nach kriminelle. Man fabulierte vermeintliche tolle Vorteile herbei, machte hübsche Broschüren und ließ die politster auftrags-schwärmen und schwupps hatte man den Vorwand, um dieses hässliche Problem im wesentlichen mit „öffentlichen Mitteln“, sprich durch Zwangszahlungen der Bürger zu lösen.

Bei all dem zeigt sich brutal klar, wie die Verbrecher-Kartelle funktionieren und sich gegenseitig mehr oder weniger diskret unterstützen. Die Rolle der politster ist dabei klar die, auf den Töpfen mit öffentlichen Mitteln zu sitzen und das Spielchen ist im Grunde immer dasselbe, nämlich auf die eine oder andere Art den Staat (im Sinne von „die Bürger“) mithilfe des Staates (wie in „Regierung und Verwaltung“) auszunehmen, die Beute zu versilbern und den Gewinn in private Taschen zu bringen. Und auch das Ergebnis ist immer dasselbe; manchmal brutal offensichtlich, meist leidlich diskret geschminkt: Der Staat (wie in „die Bürger“) hat den Schaden, die oligarchen und zocker haben fette Gewinne und die politster werden auch nicht ärmer dabei.
Und noch etwas ist wichtig zu verstehen: Das Verhältnis ist ein extrem räuberisches, sprich, es werden nicht selten Milliarden-Schäden angerichtet, damit unterm Strich vielleicht 10% davon an Gewinn erzielt werden, von denen auf die eine oder andere Weise, z.B. durch „Beratungs“-Aufträge oder Pöstchen, ein paar Prozent an die politster fließen.
Das ist auch insofern wesentlich zu verstehen, als es bedeutet, dass politster ohne mit der Wimper zu zucken Milliardenschäden anrichten, um am Ende z.B. 100.000 euro für ihre Wahlkampf-Kasse oder im für sie günstigsten Fall in ihre privaten Taschen zu kriegen.

Was haben wir uns seinerzeit aufgeregt, was haben „unsere“ politster geschimpft über die schamlosen Plünderungen der – ja durch den westen zu Fall gebrachten – Sowjetunion, in der, Schockschwerenot, böse oligarchen den Staat schamlos geplündert haben! Ist unsere Bahn, sind „unsere“ oligarchen und Verbrecherkartelle irgend besser? Nein, eher noch sind sie gnadenloser und schlimmer, haben aber anders als seinerzeit die bösen Russen zum einen eine Abteilung für tiefenreine Westen und zum anderen ein komplettes und eingespieltes System; ein Vorteil, den die deripaskas, abramowitschs und berezowskis nicht hatten.

Betrachten wir noch ein weiteres Beispiel für das Verbrechersystem der Abstraktion, Supermärkte. Kunden sind dort schlicht Einheiten, die optimal gemolken werden sollen. Entsprechend ist Kaufkraft eines der absolut entscheidensten Kriterien für Supermarkt-Standorte. Was aber nicht heisst, dass man in armen Stadtvierteln keine hin klotzt; nur muss dort eben die Masse den Profit bringen, sprich, es wird selbst der Anschein von Kundenbetreuung eingespart. Aber keine Sorge, die meisten der zahlreichen (und fragwürdigen) Tricks zur Umsatzmaximierung pro Einkauf werden auch dort eingesetzt, nur eben in der nicht einmal dem Anschein nach luxuriösen Variante. Und genau darum geht es: Den Umsatz, also letztlich den Profit hochzutreiben. Den Umsatz der Filiale, den Umsatz pro Einkauf, den Umsatz pro Kunde, usw, usf.
Kurz, die Menschen sind einfach nur Einheiten, in gewisser Weise wie Zellen in einer Tabellenkalkulation. Dass sie auch atmen, essen, trinken, kacken ist ausschließlich in einer Hinsicht interessant: Umsatz. Und um den bzw. den Profit darin geht es. *Nur* darum. Ob Kunden, um es mal deutlich zu sagen, nach dem Bezahlen an der Kasse tot umfallen, ist nur insofern relevant, als die Kaufkraft von Toten sich auf Null zu reduzieren droht.

Und noch etwas sind die Menschen: In einem Wettkampf, bei dem jedenfalls sie die Verlierer sind. Hinter dem so schlau klingenden „Warum sollten Sie mehr bezahlen, nur damit jemand die Waren hübsch in hübsche Regale einsortiert?“ z.B. verbirgt sich letztlich, dass wieder ein paar Arbeitsplätze weg fallen und wer allen Ernstes glaubt, diese Einsparung werde weitgehend vollständig an ihn als Kunden weiter gereicht, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Aber es ist noch perfider, auch wenn die meisten das – anders als die Profitprofis – nicht verstehen: Dort fallen nicht nur die Arbeitsplätze von Regaleinräumern weg, nein, es fallen auch Arbeitsplätze bei Friseuren oder Autowerkstätten weg und wenn’s dumm läuft, dann fällt auch noch ein Postamt oder eine Schule weg, denn alles ist mit allem verzahnt und die nun arbeitslosen Regaleinräumer gehen weniger zum Friseur, müssen vielleicht ihr Auto verkaufen oder weg ziehen, weil sie im Ort keinen anderen Arbeitsplatz finden.

Die Grundkonzeption ist simpel: Menschen haben Geld, vermutlich durch Arbeit, aber letztlich ist das nicht wichtig. Worum es geht ist, möglichst viel dieses Geldes in die Taschen der oligarchen zu bringen und dabei möglichst viel Profit zu machen. Und ja, das heisst *natürlich*, dass es als „Optimierung“ betrachtet wird, wenn die Kunden möglichst wenig Gegenwert bekommen. Oder was dachten Sie, warum der Preis von Nutella sich um 20% erhöht und in großen bunten Buchstaben auf dem Glas (und vermutlich auch auf einem „Aktion“-Schild) steht „Jetzt 10% mehr Inhalt!“?

Zurück zu sarkozy. Dem wird vermutlich der Prozess gemacht. Wobei es ja schon äusserst ungewöhnlich ist, dass überhaupt mal ermittelt wird gegen einen hochrangigen nationalen Ex-Kartellchef. Aber eines möchte ich klarstellen: sarkozy ist natürlich nicht deshalb in seiner unerfreulichen Position, weil er ein ehemaliges hochrangiges Mitglied der organisierten internationalen Kriminalität ist. Wo denken Sie hin? Wenn das so wäre, dann müssten ja die oberen mindestens Tausend praktisch aller eu-ropäischen Länder (sowie insbesondere auch der eu selbst) im Schwierigkeiten stecken. Nein, der Mann ist in Schwulitäten, a) weil er sich nicht an die Spielregeln des Kartells gehalten hat, b) weil er den Rafale Waffendeal versiebt hat und vermutlich c) weil er unter persönlichem Druck stehend die Führungsebene des Kartells, nämlich das, was man den „deep state“ der usppa nennt, teilweise ignoriert und sogar manipuliert hat.

Wie bitte? frankreich hat auch Bürger und was mit deren Interessen ist? Die sollen gefälligst arbeiten und konsumieren und das Maul halten. Wir sind hier doch nicht in einem demokratie und Rechtsstaat Vergnügungspark!


herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

soziokratische moderation
möchtest du in deinem umfeld eine bessere kommunikations- und beziehungskultur kreieren? für permakulturelle, soziale, ökologische, politische, undogmatische gruppen, gemeinschafts-projekte, bewegungen, organisationen..  weitere infos: was ist soziokratie?


herzkraft aktivieren + muster bearbeiten + herzenswünsche realisieren
kreieren wir unsere realität - für mehr unabhängigkeit und selbständigkeit. für undogmatische gruppen mit ganzheitlichem weltlbild.


konditionen

ich praktiziere schenkökonomie. alles auf spendenbasis überall im D/A/CH, da ich ein GA und eine bahncard 100 habe. schreibe ein mail oder rufe an. meine telefonzeiten: montag - sonntag 8.00-20.00 uhr. bitte lange läuten lassen. wenn ich am moutainbiken bin, höre ich das handy nicht immer. ich rufe jedoch sogleich zurück..

mein NL einmal pro woche:
liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..

ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder mit einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..

feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz
habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität


fische