crash als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 12. teil


 



liebe leserInnen
bei uns sitzt das kanienchen immer noch zitternd vor der schlange. aber in grichenland, ost-europa, frankreich und seit mittwoch auch in england beginn sich das volk zu wehren. der absturz der wirtschaft geht munter weiter - das system zerstört sich selbst. der paradigma-wechsel rückt in atemberaubendem tampo näher. kein grund für angst und panik - nur das alte, unmenschliche, mörderische wird zerstört - auf das neue zeitalter können wir uns freuen. aber mit einer guten vorbereitung können wir vielen helfen, den quantensprung zu schaffen.


vorschau 2009 - maya-kalender bis 2012 - prophezeiungen
im abschnitt finanzkrise, das interessanteste zu oberst. nach den besten lösungsvorschlägen (aus meiner sicht) im letzten newsletter, ist ein schwerpunkt in diesem newsletter die vorschau für 2009 - analysen, prognosen, aussagen aus dem maya-kalender für die drei jahre bis 2012 und prophezeiungen für die zukunft. da wir unsere realität bekanntlich selber kreieren, ist es entscheidend, wie wir reagieren/agieren, wie wir denken, fühlen und handeln. je nach dem ist es ein sturm in wasserglas (in unserern herzen und köpfen) oder eine globale katastrophe.

neuer lebensabschnitt
ein neuer lebensabschnitt beginnt. ab montag wohne ich zuammen mit lucia und daniel an der schützenstrasse in winterthur und arbeite bei velo-maier um die ecke. ich werde mir das know how als velo-mech aneignen, occ-velos wieder aufmöbeln und eine breites sortiment an elektro-fahrrädern aufbauen.

krisensichere sachwerte
wenn du einen teil deines geldes rechtzeitig in krisensichere sachwerten anlegen willst, gibt es bei uns die möglichkeit, in unser lager von fahrrädern mit einem guten preis/leistungs-verhältnis zu investieren. leider können wir nur ca. 3-5 investorInnen berücksichtigen. wenn du interesse hast musst du dich schnell melden.

paradies-jurte
was mich vor allem fasziniert: claudius zahlt für den standplatz seiner beiden jurten dem bauern in augendobel für ein jahr weniger als eine normale monatsmiete für eine 3-zi-wohnung. das macht unabhängig!

mein ziel ist es, pläne/skizzen/zeichnungen für verschiedene attraktive jurten/bungalows/baumhütten mit guten konstruktionsaufbauten auf's internet zu stellen. so wie bei open surce soll jedeR gratis pläne runterladen können. interessierte planer/zeichner/architekten können inspiriert werden, selber eine weitere idee zu entwickeln und ins netz zu stellen. so könnten viele kulturell kreative animiert/ermutigt werden, sich ihr eigenes heim zu bauen, auszusteigen aus der abhängigkeit, sich selbst zu versorgen, sich in netzwerken/communitys zusammen zu schliessen.

vorbereitungs-treffen so 22.februar 2009
neu gibt es die möglichkeit, am vorbereitungs-treffen teil zu nehmen, auch wenn du nicht an den workshop kommst.

transition town winterthur
im moment knüpfe ich die kontakte um in winterthur ein transition town projekt zu starten. wenn die krise auch bei uns spürbar wird, ist es gut, bereits ein netzwerk zu haben, um z.b. ein food coop oder ein regio-geld starten zu können.

10.-19.7.09: reise nach england
zusammen mit beat rölli plane ich für diesen sommer eine englandreise: zuerst besuchen wir in london einen 2-tage-workshop und anschliessend machen wir exkursionen zu interessanten permakultur-projekten. den ausführlichen beschrieb der reise findest du in der rubrik events. wenn dich diese reise interessiert sende ein mail. ich sende dir dann weitere infos.

herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg


inhalt:

finanzkrise
  • 2012 die neusten erkenntnise aus dem maya-kalender
  • offener brief aus winterthur:
    wie bundesrat und nationalbank die schweiz ruinieren
  • werner vontobel: wer profitiert von der wirtschafts-politik in de/ch?
    wie die verarmung in deutschland und d. schweiz vorangetrieben wird
    dazu passend:
    EU will Ausdehnung der Arbeitszeit bis 78 Stunden ermöglichen
leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge
  • Der Ökologische Fußabdruck
  • RAINBOW REISE IN DEN SÜDEN
  • revolutionen unblutig und in einem guten geist
  • Gesucht Häuschen
  • Gesucht Dame für 2-er WG
  • Ich suche liebe Menschen im Raum Liestal oder Leimental
  • ICH SUCHE LAND ZUM SELBER BEBAUEN

interessante events/veranstaltungen
die aktuellen daten für meine workshops findest du in der rubrik events
crash als chance: bern: 21. februar 15. märz 19. april 17. mai 14. juni
zürich / winterthur: 1. märz 22. märz 26. april 24. mai 28. juni
3.-5.4.09, augendobel, at: "GRÜNDACH-BIOTOP- und WELLNESS-JURTE"
so 22.2.09: vorbereitungs-termin bei mir in winterthur
28.-29.3.09: Dragon Dreaming for Transition Towns in Emmen bei Luzern

10-19.7.09: england, transition town+exkursionen zu permakulturprojekten



finanzkrise der galgen-humor vor dem abstrurz Nimms mit Humor

Hartgeld.com: was 2009 auf uns zu kommt: walter k. eichelburg
hier die vorschau in schaubildern, vollversion kann man/frau bestellen
Hartgeld.com: Die Staaten beginnen auch im Westen zu fallen

2012 : interview mit bio-physiker dr.dieter broers
maya-kalender: rinri rundbrief 1.09
prophezeiungen carmen harra

Zeinpunkt: Im Blindflug durch die Inflation Geni Hackmann

die qualitativ besten wirtschafts-informationen findest du hier: Querschuss: "Rettung dieses Finanzsystems - eine Illusion"
"Bericht 3. Quartal zum US-Derivate-Casino"
"Baltic Dry Indx auf 22-Jahrestief"

Telepolis: Der Alpen-Hedge-Fonds Hat die Schweiz zu hoch gepokert? 30.1.09 gute analyse, schlechte lösungsvorschläge: der schweiz wird dasselbe passieren wie island (staatsbankrott) wenn wir bundesrat und nationalbank nicht daran hindern, so weiter zu machen...

Offener Brief aus Winterthur:
SNB Politik führt zur Zerstörung des Schweizer Frankens

BernerZeitung: Nationalbank: UBS-Retterin mit Milliardenverlust
Wenn Bundesrat und SNB so weitermachen, ruinieren sie die Schweiz

BernerZeitung: Nationalbank schickt 10 Milliarden Franken nach Polen

SchallUndRauch: Die Schweizer Nationalbank zerstört den Franken

SchallUndRauch: United Bandits of Switzerland

Werner Vontobel: Bankenpleite tut der Wirtschaft gut
Wie die Verarmung in Deutschland und der Schweiz vorangetrieben wird: Werner Vontobel: Der Unverstand der Sachverständigen

Querschuss: "Kurzupdate deutscher Arbeitsmarkt"

Werkstatt Frieden & Solidarität: dazu pass die folgende meldung
EU will Ausdehnung der Arbeitszeit bis 78 Stunden ermöglichen

Kopp: Obama ordnet Luftangriffe auf Dörfer in Pakistan an

Presse: Massenproteste: Durch Europa rollt eine Welle der Wut

Kopp: Die Antwort der Politiker auf soziale Unruhen und Wirtschaftskrise: Mehr Kotz- und Tränengas fürs Volk

DRS: Krawalle in Island

Telepolis: Islands Regierung tritt zurück

BernerZeitung: Paris: Jugendliche fackeln mehr als 1100 Autos ab

FTD: Probleme bei der E-Mail-Speicherung

die besten hintergrund-informationen findest du in der rubrik crash


leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:

etwas schreiben, sich zeigen verbindet


Hallo, hier kommt Dein persönlicher ökologischer
Fussabdruck-Rechner. Probier's mal aus.

Herzliche Grüße, Sylvia


Der Ökologische Fußabdruck
ist die einfachste Möglichkeit, die
Zukunftsfähigkeit des eigenen Lebensstils zu testen. Errechnen Sie
Ihren persönlichen Footprint und finden Sie heraus, was sie persönlich
gegen die Zerstörung unseres Planeten tun können.
http://www.mein-fussabdruck.at


Lieber Markus
darf ich dich bitten die untenstehende infos in verteiler zu machen.
und danke dir dafür und wünsche dir viel glück fürs neue Jahr
aloha
ursus


RAINBOW REISE IN DEN SÜDEN
Suche Rainbow Schwester die Lust und
Zeit hat auf eine Rainbowreise in den Süden,
nach Spanien, Marokko und Kanarische Inseln......
Liebe Rainbow Schwester ich biete Mitfahrgelegenheit an für eine
Rainbow Reise zu Rainbow Plätzen und Gemeinschaften in Spanien,
Marokko und Kanarische Inseln.
Das Südlichste Ziel ist der Süden von Marokko wo es auch im
Winter sommerlich warm ist. dort besuchen wir an der Atlantik
Küste einen speziellen Strand wo es ein
Rainbow ähnliches ( Hippi) Camp gibt.
Wir besuchen Menschen und Plätze, die an Rainbow artiger
Global Natives neuer Naturvölker Kultur interessiert sind und
vielleicht schreiben wir zusammen ein
Buch und machen Fotos und Videoclips zu diesem Thema....
Wir werden Anfangs bis mitte Februar starten und im April
wieder zurück sein....
Wenn dich oder jemand aus deinem Freundes kreis so was
Interessirt dann melde dich bitte bei
per e-mail bei
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder per SMS 0041 79 812 64 69

Und besuche unsere webseite:
www.nuovo-walser.org

DIE PROPHEZEIUNG DER NORDAMERIKANISCHE HOPI INDIANER

WENN DIE MENSCHEN MIT EINER KÜNSTLICHEN KULTUR
MUTTER ERDE MEHR UND MEHR KRANK MACHEN UND DIE
WILDEN TIERE STERBEN UND VIELE URWÄLDER ZERSTÖRT
WERDEN DANN WERDEN MENSCHEN GEBOREN DIE SICH IN
NEUEN GEMEINSCHAFTEN UND STÄMMEN ( UND AUCH IN NETZWERKEN )
FINDEN MENSCHEN AUS VIELEN FARBEN KLASSEN UND NATIONEN
UND DIESE MENSCHEN UND IHRE GEMEINSCHAFTEN WERDEN MIT
GANZER KRAFT UND ENERGIE UND IHREN TATEN MIT HELFEN DIE
MENSCHLICHE GESELLSCHAFT BEWUSSTER ZU MACHEN UND DIE
ERDE WIEDER NATÜRLICH HEILEN, UND GRÜN MACHEN .....
UND DIESE MENSCHEN, NEUEN GEMEINSCHAFTEN, STÄMMEN
UND NETZWERKEN WERDEN ALS „ REGENBOGEN KRIEGER „
FÜR DEN FRIEDEN MIT MUTTER ERDE „ BEKANNT SEIN....

Ein andere neuerer Name für solche Gemeinschaften und
Stämme ist Global Natives


lieber markus
deine briefe erinnern mich jeweils ein wenig daran, was gerade abgeht. hoffe, dass wir es fertig bringen dazu beizutragen, dass die kommenden revolutionen unblutig und in einem guten geist verlaufen. denke, das wird ein wichtiger punkt sein. vielleicht erinnerst du dich daran, wie schwierig es war beim "oltner bündnis" mitzureden. hoffe, dass es nicht "ausartet", wenn es soweit ist.

danke für deinen riesigen beitrag für eine eine bessere welt.
viel kraft, mut und gutes gelingen im 2009.

herzlich
michael


Sali Markus,
ich habe vor ca. einem halben Jahr mit Dir über ein Inserat in deiner Webseite geredet. Bin leider erst jetzt dazu gekommen.
Den Preis und wie Du es bezahlt haben möchtest, kannst Du mir über E-mail zusenden.
Gassmann Urs Mühlackerstr. 55 9436 Balgach
E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Inseratetext:
Gesucht Häuschen,
Um einen Raum der Liebe aufzubauen, suche ich ein Häuschen oder Hof mit mind. 40 a Land. Im deutschsprachigen Raum. Bis Fr. 320'000.-. Bin Gärtner und Handwerker. Tel. 071 722 52 59. E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vielen Dank im Voraus.
Mit freundlichen Grüssen
U. Gassmann

 

Lieber Markus
Wie telefonisch besprochen bitte ich Dich das folgende Inserat zu publizieren

Gesucht Dame für 2-er WG

NR, vegi und bereits auf dem Weg zum Aufstieg -
zur Zeit zwei 4 ½-Zi-Whg. an zwei sehr guten Lagen
in Seengen in 2-Fam.-Häusern zur Auswahl -
Kostenbeteiligung mind. Fr. 800.—
Objekte anzuschauen am 22. oder 23.1.09
Mietbeginn per 1.3.09
Kontakt Tel. 041 280 01 90 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzlichen Dank – Lichtgruss von Willi


 



 



interessante events/veranstaltungen

meine workshops: (anmeldung obligatorisch) programme unter events
crash als chance: primär geht es um deine individuellen fragen + bedürfnisse. mögliche themen: krisenvorsorge innerlich und äusserlich /die 10 vorsorge-tipps / geld / gold / silber / tauschkreise / komplementäre währungen / regio / permakultur / vorräte / transition towns / food coop / strohballen-jurten / autarke siedlungen
bern: 21. februar 15. märz 19. april 17. mai 14. juni
zürich / winterthur: 1. märz 22. märz 26. april 24. mai 28. juni


"GRÜNDACH-BIOTOP- und WELLNESS-JURTE" 3.-5.4.09 augendobel, at

sommer 2009, voraussichtlich 10.-19.7.09 reise nach england

11./12.7.09 workshop in london
training for transition -
for new transition projects

anschliessend

exkursionen zu permakultur-projekten

Am 11. 12. Juli besuchen wir ein Training für Leute die selber eine Energiewende Stadt lancieren möchten. In England schiessen Transition Towns (Energiewende Städte) wie Pilze aus dem Boden. Zurzeit sind es schon über hundert. Viele Bewohner einer Stadt werden sich bewusst, dass Ressourcen i. B. Öl zu Ende gehen und dass die Bevölkerung handeln muss. Die lokale Wirtschaft, das Gewerbe wird gestärkt. Essen wird wieder vermehrt in der Region angebaut, Produzenten und Konsumenten vernetzen sich lokal.

Nach dem Kurs werden wir eine Reihe von spannenden Permakultur-projekten besuchen. England ist im Bereich von Permakulturprojekten in Europa zweifelsohne führend und hat dem entsprechend tolle Projekte. Einige werden wir besuchen:

Waldgarten, Dachgarten, Schulgärten, Gemüseanbau in London.
Wir werden auch das bekannte Strohballenhaus von Ben Law sehen.
Ebenso bemerkenswert ist sein Waldwirtschaft.

 

n also provide fresh food.

 

Planners and developers are gradually becoming aware of the advantages of green roofs, and we aim to contribute our experience.

 

Click on the photo below to see the RISC roof garden gallery.

 


Dieses Zentrum ist sehr bekannt für ihren Garten auf dem Dach. Daneben machen sie auch noch vielfältige Schulgärten.
http://www.eco-garden.co.uk/projects/projects.html

2001 kamen Leute zusammen um gemeinsam Gemüse in der Stadt zu produzieren und es lokal zu verkaufen. Das machen sie seither erfolgreich.
http://www.organiclea.org.uk

Eine Permakulturhof wo auch viele Kurse stattfinden. Sei werden uns auch erklären wie sie einen Permakulturhof als Geschäft betreiben.
http://www.ragmans.co.uk/

Ben Law hat die Waldbewirtschaftung revolutioniert. Was erreicht hat ist aussergewöhnlich. Er lebt von und im Wald, was er in seinen Büchern beschreibt. Er wurde in England sehr bekannt durch sein spezielles Strohballenhaus aus fast nur lokalen Materialien.
http://www.ben-law.co.uk

http://transitionculture.org/wp-content/uploads/benlaw.jpg

Änderungen möglich


wenn du in deiner region ein transition towns projekt starten möchtest, ist dieser workshop mit john croft und unsere englandreise eine sehr gute gelegenheit dir know how anzueigenen.beat rölli veranstaltet den einzigen workshop mit john croft in der schweiz.
wenn du interesse hast melde dich so früh als möglich. das erleichtert die planung. von seiner website:

Dragon Dreaming for Transition Towns
für alle die ein projekt umsetzen wollen - gross oder klein - eine einmalige gelegenheit, das dragon dreaming kennen zu lernen.
See http://transitionculture.org/2007/02/19/designing-outrageously-succ
essful-projects-a-powerful-tool-for-powerdown/

















In February 2007 I ran a workshop for the Transition Town Network in Totnes. They have taken to Dragon Dreaming in a big way and it has now been used by Rob Hopkins in his book "Transition Handbook: from oil dependency to local resilience" (2008) published by Green Books.

There is also a useful site explaining the process at

http://transitionculture.org/2007/02/21/john-crofts-dragon-dre

aming-presentations/
Projekte erfolgreich umsetzen
Kurs mit John Croft
Sa. 28., So. 29. März 09, in Emmen bei Luzern
Kurs wird am Sa. 6./So. 7. Juni 09 wiederholt

Dieser Kurs basiert auf der Weisheit der UreinwohnerInnen Australiens und der Theorie Lebendiger Systeme. Er gibt Ihnen die Grundlage, mit andern Träume erfolgreich in Projekte umzusetzen, die Ihr persönliches Wachstum fördern, dem Wohl der Menschen, dem Wohl der Erde und der Entfaltung des Lebens dienen.

Was Ihnen der Kurs bietet:
Sie lernen die Grundlagen und die wichtigen Elemente des Dragon Dreamings kennen und anwenden. Wir führen einen Creation Circle anhand eines Beispiels von TeilnehmerInnen durch. Zusammen planen wir ein konkretes Projekt. Dabei entwerfen wir ein Boardgame, das die wesentlichen Schritte, Zuständigkeiten und Verknüpfungen enthält. Wir lernen, wie wir mit Hilfe des Boardgames Projekte mit Gruppen durchführen. John Croft macht uns mit Empowered Fundraising vertraut. Sie erhalten eine Kursdokumentation und eine Sammlung von John’s Texten (in Englisch). John Croft berät Sie kostenlos telefonisch zu Ihrem Projekt bis 6 Monate nach dem Kurs.

Mehr Infos über Dragon Dreaming:

http://dragondreamingtraining.blogspot.com/
Auskunft Kursinhalt: John Croft, Überlingerstr.23 D-88682 Salem-6, 00497553596
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kursleitung: John Croft
Mitbegründer der Gaia Foundation West-Australia, Begründer der „Dragon Dreaming“-Methode. Er lehrte an Schulen, Universitäten, Konferenzen, hält Vorträge und Seminare zur Organisationsentwicklung, Tiefenökologie, Klimawandel, Peak Oil, Gemeinschaftsbildung, Fundraising, Alternative Währungen uvm.


Organisatorisches
Ort: Gemeinschaftsraum Unter-Grundhof 22, 6032 Emmen
So kommen Sie in den Unter-Grundhof
ÖV: Direktbus Linie 53 ab BH Luzern bis Emmen Kirche, dann 400m zu Fuss auf der Strasse Richtung Hochdorf bis Lipo, danach über den Fussgängerstreifen und durchs Tor. Mit dem Auto: Ausfahrt Emmen Süd, Richtung Emmen Dorf. Auf der Hauptstrasse ohne abzubiegen durchs Dorf, bis AGIP.
Zeit: Sa. 28. März 09 9.45 – 18.00 Abendprogramm
So. 29. März 09 8.45 – 17.00
Kursgebühr: 320 Fr.
Verpflegung: 60 Fr. 3 vegetarische Mahlzeiten, Getränke, Zwischenverpflegung.
Reduktion gegen Mitarbeit bei tiefen Einkommen möglich.
Unterkunftsmöglichkeiten in der Umgebung werden Ihnen nach der Anmeld-ung mitgeteilt. Einfache Übernachtung im Gemeinschaftsraum für 10 Fr. möglich. Matratzen beschränkt vorhanden. Schlafsack mitnehmen.
Info, Fragen zur Kursorganisation: Beat Rölli, 041 210 92 91.

Anmeldung Dragon Dreaming Kurs: 28.- 29. März 2009

John Croft spricht Englisch. Er wird im Kurs auf Deutsch übersetzt.
Ich melde mich verbindlich für den Dragon Dreaming mit Verpflegung an.
Anmeldung an Beat Rölli, Unter-Grundhof 20, 6032 Emmen
Vorname und Name:
Strasse:
PLZ, Ort:
Telefon, email
Übernachtung im Gemeinschaftsraum: nein/ja
Bemerkungen/Fragen:

Datum........................Unterschrift..............................

Sie können sich mit den obigen Angaben auch per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.
Die elektronische Anmeldung ist verbindlich, wenn auf meine Bestätigungsantwort kein Widerruf erfolgt

Wie die globalisierte Wirtschaft Geld macht – der Film «Let’s make money»


Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Redaktion Zeitpunkt
Drosselweg 17
4500 Solothurn
032 621 81 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PS: Falls Sie über den Zeitpunkt ein interessierte, aktive und aufgeschlossene Menschen erreichen wollen: Den Werbetarif 2009 finden Sie hier: http://www.zeitpunkt.ch/werbung/tarif.html

Wir laden zum Wal-Meeting ein

Zum Thema Ökodorf, Lebensgemeinschaft, Stämme, am 2. Mai 2009

WAL steht für Wohnen-Arbeiten-Leben harmonisch für ein Freudvolles Leben verbinden

Infos unter www.wal-meeting.blogspot.com

Ort wird via E-Mail bekanntgegeben.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Warum? Weshalb? Wofür? Eine Lebensgemeinschaft

Wie sollte eine Lebensgemeinschaft funktionieren?

Was sollte uns die Gemeinschaft bieten?

Wie finanziert man so etwas?

Solche und andere Fragen werden uns an diesem Meeting beschäftigen

Es würde uns natürlich freuen wenn dieses Rundschreiben viele Menschen erreichen könnte

Damit es ein gutes Meeting werden kann.

Mit freundlichen Grüssen

WAL


 

Liebe FreundInnen, liebe SängerInnen, liebe Interessierten,
Darf ich euch erinnern, dass am kommenden

Samstag den 10. Januar 2009 von 12.00 bis 14.30 Uhr
das Offene Heilsingen im Chor der Französischen Kirche in Bern stattfindet

Neue TeilnehmerInnen sind herzlich willkommen
Flugblatt ist oben eingefügt
Ich freue mich und
danke sehr, wenn ihr diese Nachricht weiterleitet
Herzliche Grüsse
Kailani Simone Bouvrot

******************************************
NATURE MEDICINE
Heilsingen - Lomi Lomi Nui Massage
www.simone-kailani.ch
Kailani Simone Bouvrot
Schwand 444
CH 3154 Rüschegg Heubach
Switzerland
Tel. +41 (0)31 738 92 10 priv
Praxis: Original Mongolische Yurte
Tel. 078 736 44 70 work
******************************************


.....da gibt es nur eines:
Hingehen aufnehmen verdauen wirken lassen... und TIPP AN MOEGLICHST VIELE FREUNDE WEITERGEBEN!!!!!!!!!! So goennen wir uns spannende Filmkost und foerdern junge Schweizer Filmschaffende aus der (Leimental)Region! See you there Sybille Niana

NO WAY TO HEAVEN - Ein Leben ohne Essen und Trinken.
> ein Film von Janos Tedeschi & Christof Schäfer
> "Ein denkanregender Dokumentarfilm" - Arthur Cohn
> Auf einer abgelegenen Insel versucht Fritz Joss, ein junger Schweizer
> aus dem Berner Oberland, mit Hilfe einer Anleitung, dem so genannten
> 21-Tage-Prozess, mit dem Essen aufzuhören - für immer.
> --> für mehr Infos zum Film: www.nowaytoheaven.ch
> PREMIERE MIT PODIUMSDISKUSSION ZUM PHÄNOMEN "LICHTNAHRUNG"
> 11. Januar 2009, 17:00 Uhr, kult.kino Camera
> Gäste:
> PD Dr. med. Jakob Bösch, ehemaliger Chefarzt der EPD Baselland
> Dr. Michael Werner, Chemiker, Autor ("Leben mit Lichtnahrung")
> Hugo Stamm, Sektenkritiker, Journalist (Tagesanzeiger)
> Edith Felder (hat den Lichtnahrungsprozess alleine absolviert)
> Moderation: Dr. Daniele Ganser, (Historiker & Friedensforscher Uni Basel)
> Für Tickets/Reservationen: www.kultkino.ch, 061 272 87 81
> AB 8. JANUAR TÄGLICH IM MITTAGSKINO
> 12:15, KULT.KINO ATELIER

"Begegnung der Herzen"
Wir treffen uns im Begegnungszentrum die Quelle an der Museumsstrasse 10
in Bern.
Freitag 30. Januar 2009 um 19 30 Uhr
Weitere Daten: 12. März / 22. Oktober
Es ist möglich dass ein Mann eine Frau findet, eine Frau eine Freundin oder
ein Mann einen Freund. Vielleicht ein neuer Job, ein Reisepartner...
Alles ist möglich, wenn wir uns einfach im Herz begegnen kann daraus viel
Schönes entstehen.
Danke dir ganz herzlich wenn du das an andere weiterleiten kannst!
Liebe Grüsse
Janine
www.die-quelle - Veranstaltungen im Januar

oder: www.chiveda.ch

Liebe Freundinnen und Freunde,
wir haben auf Faceboook eine GRUPPE kreiert für alle Leute, die am
Weltweiten Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit interessiertt sind
und Infos erhalten möchten:
Gruppe: http://www.facebook.com/group.php?gid=49495496270
Auch haben wir einen EVENT kreiert für jene, die bereits ihre
Teilnahme in der Schweiz zusagen möchten:
Event: http://www.facebook.com/event.php?eid=44783387118
Das Facebook-Tool ist genial: die meisten Mitglieder haben so zwischen
30 - 100 eingetragene Freunde. Wenn jeder nur an seine Freunde im
Facebook den Event weiterschickt, dann braucht es gerade mal 3
"Runden" um so zwischen 30'000 BIS 1 MILLION Leute zu erreichen.
Herzliche Grüsse

Dani

den hier erwähnten rundbrief findest du in der rubrik crash unter 2012


NS1.21.7.17 Kin 83

Hi Markus!

Ja, den Rundbrief kenne ich, habe ihn selbst ins Deutsche übersetzt. Schön, dass er seinen Weg auch zu dir gefunden hat. Ich war die letzten Wochen in Deutschland und hatte keinen Internetzugang. Habe den Rundbrief unserer PAN-Gruppe zum Korrekturlesen geschickt und jemand hat ihn scheinbar an humanshope.ch geschickt, von wo er dann bei dir gelandet ist. Schön, wenn sich die Kreise schliessen ... :-)

Nun zum Inhalt: Es ist so, wie beschrieben, die Entschlüsselung der Codes ist eindeutig. Vielleicht sind die einen oder anderen Schlüsselbegriffe und mathematischen Verknüpfungen für Leute, die mit der Materie des Gesetzes der Zeit nicht so vertraut sind, nicht verständlich oder nachvollziehbar, die Kernaussage ist aber sehr klar: The game is over! Bis 2012 wird es das System, wie wir es kennen, nicht mehr geben. Und die Aussagen der NASA sind immerhin wissenschaftliche Fakten, die sich nicht leugnen lassen. Es wird sehr, sehr spannend werden. Nun ist die Zeit wirklich gekommen, das sinkende Schiff so schnell wie möglich zu verlassen und die Rettungsboote (Lebensinseln) klar zu machen.

Ich kenne die Leute und die Vision des Kongresses. Im Anhang ist der ursprüngliche Aufruf zum Noosphären-Weltkongress. Es liegt mir sehr am Herzen, nach Bali zu gehen, wenn ich Geld für das Ticket manifestieren kann oder einen Sponsor finde. Das wird superspannend und sehr wichtig für die weitere Vernetzung und den Aufbau einer neuen Gesellschaft! Ich kenne keine höhere Vision, die so universell und allumfassend ist wie die, welche vom Gesetz der Zeit vorgestellt wird. Die 'Chroniken der Kosmischen Geschichte' sind ein Schlüsselfaktor in dieser Thematik. Der erste Band ist nun übersetzt, gedruckt und erhältlich, an der Übersetzung des zweiten Bandes bin ich gerade dran.

Momentan bin ich auf Deutschland-Rundreise, aber ab Galaktisch 9 (15. Februar) wieder in der Schweiz. Wenn du Zeit hast, könnten wir uns treffen und persönlich austauschen. Würde mich freuen. Ich habe gesehen, dass du bald eine neue Adresse haben wirst. Bist du umgezogen oder gerade dabei?

An Galaktisch 15 (21.2.) ist eine Konferenz der AZK - der Anti-Zensur-Koalition (www.anti-zensur.info). Kennst du sie? Bin am Überlegen, ob ich nicht hinfahre, zwecks Vernetzung.

Hast du bei Amma gesagt, dass du deine Vorträge eingestellt hast, weil zu wenig Leute Interesse hatten? Schade - viele möchten lieber noch etwas weiterschlafen, doch die Realität wird sie bald einholen.

Ich mache an Solar 13 (19. März) einen Vortrag über das Gesetz der Zeit, 2012 und den Crash. Und am darauf folgenden Wochenende ein Seminar, beides in der Solothurner Gegend. Vielleicht kannst du es in deinen nächsten Newsletter mit reinnehmen. Wäre dir sehr dankbar. Hier sind die Details:



Vortrag: Das Gesetz der Zeit - ein revolutionäres Wissen für die Evolution des Menschen

- Was ist Zeit und warum kann ein Kalender das Schicksal der gesamten Menschheit bestimmen?
- Wer waren die Maya und warum endet ihr Kalender in 2012?
- Warum ist die globale Krise eine Funktion der Zeit und ein kosmisches Ereignis - das Ende der Geschichte und der Beginn eines neuen Evolutionszyklus der menschlichen Spezies?
- Wie kann durch die Anwendung des Gesetzes der Zeit die gesamte moderne Zivilisation auf einfache Art neu strukturiert werden - aus dem Chaos in die natürliche Ordnung - und welche Vorteile ergeben sich dadurch für den einzelnen?

Do, 19. März 2009, 20:00 bis ca. 22:00
Lichtinsel unter dem Regenbogen, Oberwilstrasse 5, CH-3253 Schnottwil
CHF 22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +41 79 251 21 57


Wochenendseminar: Einführung in das Gesetz der Zeit

- Vereinigung von Wissenschaft, Spiritualität und Kunst: eine bewusstseinserweiternde, ganzheitliche Sicht der Realität.
- Grundlagen der natürlichen Zeitordnung und deren Anwendung im täglichen Leben: Offenbarung des kosmischen Plans.
- Entschlüsselung unseres Seelenpotentials und unserer Lebensbestimmung: Weg der Selbst-Erkenntnis und Selbst-Verwirklichung.
- neue Gesellschaftsmodelle und die Anwendung von Telepathie: persönliche Entwicklungsmöglichkeiten in der galaktischen Kultur.

21. März 2009, 9:00 bis 18:00 und 22. März 2009, 9:00 bis 17:00
Lichtinsel unter dem Regenbogen, Oberwilstrasse 5, CH-3253 Schnottwil
CHF 333 (inkl. Mittagessen und Snacks)
Übernachtungsmöglichkeit im Massenlager: CHF 11 (inkl. Frühstück)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +41 79 251 21 57



Falls du doch noch Fragen zum Rundbrief hast, auf die ich nicht eingegangen bin, melde dich einfach nochmal.

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald und eine sonnige Zeit

Rob










. . . . : . . . . . . . : . . . . . . . . . . . . .
ZEIT IST KUNST 13 : 20 TIME IS ART

*** Der 13-Monde-Kalender ist der neue Zeitstandard für die Zeit des Friedens auf Erden ***
*** The 13 Moon Calendar is the new timing standard for the Time of Peace on Earth ***

13 x 28 + 1 = 365


Galaktisches Forschungsinstitut der Stiftung für das Gesetz der Zeit
Galactic Research Institute of the Foundation for the Law of Time

Planet Art Network (PAN)






Permakulturreise
zum Krameterhof (Sepp Holzer) und zum Gärtnerhof Langerhorst
Geschätzte Bekannte,
Im kommenden Sommer führen wir zum 7. Mal die Permakulturreise zum Krameterhof (Sepp Holzer) und zum Gärtnerhof Langerhorst durch.
Die Carreise findet vom Donnerstag 13. bis Samstag den 15. August 2009 statt.
Lesen Sie mehr dazu unter Veranstaltungen auf unserer Homepage oder laden sie direkt das Info und Anmeldeblatt runter
http://www.permakulturhof.ch/files/permakulturreise_13_-_15.pdf
etwas früher, am 27. Juni findet bei uns wieder ein Aquakulturkurs mit Kurt Forster statt. Auch dazu gibt's mehr Infos auf unserer Homepage
oder direkt hier http://www.permakulturhof.ch/files/aquakultur.pdf
In der zweiten Maihälfte führen wir eine Hofführung durch. Das Datum ist der Samstag 23. Mai 2009 um 14.00 Uhr
Für die Bauern und andere Interessierte möchte ich auf den Anlass betreffend Blauzungenimpfung und Impfschäden aufmerksam machen.
Im Strickhof Wülflingen findet am 27. Januar 2009 ein Informationsanlass statt. Mit Bauern und Veterinärfachleuten.
http://www.bauernverstand.ch/images/info_blauzunge.pdf
In unserem Hofladen aktuell: Süssmost, Äpfel, Trockenobst, Kartoffeln und weitere Produkte. Demnächst frisches Kalb und Schweinefleisch. Bitte rechtzeitig bestellen.
Mit herzlichen Grüssen
Lorenz Kunz
----------------------------------------------------------------
Lorenz + Sonja Kunz
Biohof zum Frohberg
CH-8133 Esslingen

Fon 0041/ (0)43 277 05 05
Fax 0041/ (0)43 277 05 06
mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web www.permakulturhof.ch
----------------------------------------------------------------


von corinna bezüglich: Thementreff organisiert vom Projekt Lebensdorf

hallo!! lieben gruß von corinna. vielleicht hast du ja lust, das letzte februar

wochenende mit mir/uns in bichl zu verbringen, einfach so oder weil dich

das thema entscheidungsfindung in einer gemeinschaft oder das thema

lebensdorf interessiert, dann freu ich mich auf ein (wieder)sehen.

ansonsten wär's supi wenn du die einladung an so viele potentiell

interessierte

menschen wie möglich mailen würdest. vielen lieben dank und eine

schöne zeit.

corinna



Einladung an alle interessierten Leute,

Unser Thementreff (Entscheidungsfindung in einer Gemeinschaft) findet

von *Freitag 27. Februar bis Sonntag 1. März *

in einem schönen Häuschen im Örtchen Bichl(622 m), am Fuße der

Benediktenwand

(1801 m) im Bayerischen Oberland statt. Bichl liegt südlich von

München und ist vom

Hauptbahnhof München in ca 1 Stunde zu erreichen.



Das Haus kostet für das Wochenende €238 und diese Kosten werden unter

allen Teilnehmenden zu gleichen Teilen aufgeteilt. Wir rechnen mit 15-30

TeilnehmerInnen. Wir besorgen das Essen im voraus (bio),

kochen gemeinsam und die Kosten werden auch auf Alle aufgeteilt.

Kinder sind herzlich willkommen.

Eine Beschreibung des Hauses habe ich angehängt.

Anmeldeschluss ist der 14. Februar. Bitte anmelden unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Unser Programm sieht wie folgt aus:

*Freitagabend:*

Anreise bis 17 Uhr

17-19 Uhr: Essen

19-20 Uhr: Einführung in die Vision von der Lebensdorf Gemeinschaft

(Ronny)

20-21 Uhr: Einstimmung auf das Wochenende: Ballspiel in großer Runde und

Vorstellung des Wochenendes in 2er Gruppen

21-22 Uhr: Open Space Vorstellung (jeder kann etwas anbieten)

Ab 22 Uhr: Gemütliches Beisammensein und Kennenlernen

*Samstag:*

8.30-10 Uhr: Ausgedehntes Frühstück

10-12 Uhr: Impulsreferate von Einzelnen - Vorstellung von

Entscheidungsfindungsmethoden: z.B. Dragon Dreaming,

Zukunftswerkstatt, Konsensentscheidung, Fishbowl, World Café…

12-15 Uhr: Mittagessen und Zeit für Spaziergang

15-16 Uhr: Diskussion über die Vor-/Nachteile der verschieden Methoden

und wann welches angewendet werden kann

16-17.30 Uhr: World Café?

Ab 17.30 Uhr: Open Space Angebote

Samstagabend: Abendessen und danach Lagerfeuer



*Sonntag*:

8.30-10 Uhr: Ausgedehntes Frühstück

10-12 Uhr: Spaziergang mit Ausprobieren von Entscheidungsfindungs-

methoden

12-13 Uhr: Suppe/Brotzeit

13-14 Uhr: Aufräumen

14-14.30 Uhr: Abschlussrunde/ Feedback



Wie kommt ihr zum Thementreff?

Die *Bayerische Oberland Bahn* fährt stündlich von München Hbf

über München-Pasing

und Tutzing nach Garmischpartenkirchen/Mittenwald. Ihr

müsstet in Tutzing aussteigen und in die Regionalbahn nach Kochel

am See wechseln

(normalerweise fährt der von Gleis 1 Süd). Bichl erreicht ihr nach

ca 20 Minuten (fünfte Haltestelle). Von dort sind es noch 5-8 Minuten

zu Fuß zum Haus.



Wer mit dem *Auto* kommt druckt sich am besten über Google maps eine

Verbindung aus. Bichl ist mit dem Auto über die Autobahn

München-Garmisch,

Ausfahrt Sindelsdorf/ Bichl zu erreichen.

Die genaue *Adresse* ist: Am Bühel 6, 3673 Bichl (siehe das angehängte ..

pdf für genauere Infos)

Wer eine *Mitfahrgelegenheit* anbieten kann oder eine sucht, möge dies

gleich bei der Anmeldung mitteilen.

Wie ihr vom Bahnhof zum Haus kommt:

Den Zuggleisen in Fahrtrichtung des Zuges weiter entlanglaufen bis

ihr zu einer

unbeschrankten Bahnüberquerung kommt (ca 6 Minuten Laufzeit). Die

Gleise überqueren (dorfauswärts), das Haus liegt sofort auf der

rechten Seite vor

euch (ehemaliges DB-Eisenbahnerhaus).

Wir freuen uns über eure Anmeldungen unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,

Herzliche Grüße,



Corinna, Andrew und Silvie

Andrew und Silvie: 08801/ 913437; Handy: 0173 3452735

Corinna: 09261/ 668911


andere newsletter

Hallo Ihr Lieben

Die Infos, die ich heute weiterleite, sind die Ungeheurlichsten, denen ich je begegnet bin, ich habe lange gezögert sie weiterzuleiten. Wenn ich mich aber zurücklehne und das Zusammenspiel der weltweiten Ereignisse in einen Topf fliessen lasse, machen diese Ungeheurlichkeiten dermassen Sinn und es passt alles so gut zusammen, dass ich diese Infos lieber verbreite und riskiere, nun vollends (bei zu recht kritisch und auch positiv in die Zukunft denkenden Menschen) abgeschrieben zu werden, als dass ich sie zurückhalte.

Bitte nehmt Euch kurz Zeit für diese Zeilen, für Euch. Und ich danke Jürg für das Weiterleiten der Infos.

Ich versuche in Kürze zusammenzufassen, worum es geht (mehr oder weniger der Inhalt des Films, der zweite Link unten): der ehemalige Präsident von IG Farben, ein Riesenkonzern zu Hitlers Zeiten, welcher unter anderem Munition, das Gas für die KZ's und vieles mehr produzierte, hat nach seiner Nazi-Gefängniszeit sich entschieden, auch ins Ernährungsbusiness einzusteigen. Aus der IG Farben sind BASF, Hoechst und Bayer entstanden (bekannte Namen) und später folgte in den USA in Zusammenarbeit mit Gleichdenkenden als weitere Entwicklung 1962 der Codex Alimentarius, welcher ursprünglich seit ca. 1892 im Österreich/Ungarischen Reich bis Ende des ersten Weltkrieges den Zweck hatte, das Gericht in Sachen Ernährungsrichtlinien für die Gesundheit der Bevölkerung zu unterstützen.

Neu dient der Codex Alimentarius aber der Vermarktung von Nahrung, und dies nicht zum Wohl der einzelnen Menschen, sondern klar zwecks Förderung des Profites und von Zielen der Obermultis wie Monsanto usf. (und hier dürfen auch die Namen Novartis, Nestle, Ciba, LaRoche, Glencore und viele mehr aus der Schweiz stehen).

Der Codex Alimentarius wird unter anderem von der WHO (Weltgesundheitsorganisation), der FAO (Welternährungsorganisation) und somit auch von der UNO unterstützt. Die WTO hat den Codex Alimentarius übernommen.

Unter anderem steht im Codex Alimentarius, dass jede Kuh weltweit das Wachstumshormon von Monsanto erhalten muss (so "nebenbei" ist anhand verschiedener Untersuchungen bereits bekannt, dass dieses Hormon beim Menschen stark gesundheitsschädigend wirkt. Die beiden Journalisten, welche dies im Fernsehsender FOX in USA publik machen wollten, wurden aber mundtot gemacht), jedes Zuchttier muss mit Antibiotika behandelt werden.

Weiter ist reglementiert, das jegliche Nahrung radioaktiv bestrahlt werden muss, ausser sie wird lokal verwertet!

Eine weitere von 4000 Regeln ist, dass sieben der neun giftigsten Pestizide, welche von 176 Ländern inzwischen verboten wurden, im Codex Alimentarius enthalten sind. Aber nicht als illegale Stoffe, sondern speziell aufgeführt, dass Nahrungsmittel, welche diese Stoffe enthalten, nicht beim Import an der Grenze aufgehalten werden dürfen, weil sonst die Handelsabkommen verletzt werden!

Des weiteren werden die Vitamine limitiert in der Nahrung, natürliche Mittel mit diesen Vitaminen werden verboten d.h. illegal (passiert jetzt bereits in Deutschland und der Schweiz, so dass ich zB. Heilkräuter aus dem Wald nicht auf dem Markt verkaufen darf!). Medikamente der Pharmaindustrie sind nicht im Codex Alimentarius enthalten und werden somit weiterhin legal bleiben.

Der Codex Alimentarius soll weltweit ab 31.12.2009 eingeführt werden. Dieser Zeitpunkt trifft exakt mit den Auswirkungen der Finanzkrise (sehr hohe weltweite Arbeitslosigkeit) und dem Rückzug der Elitetruppen der USA aus dem Irak zusammen, damit sie innere Aufstände unter Kontrolle halten können.

Die WHO (! ...und kein Verschwörungstheoretiker...) schreibt, dass sie nach der Einführung des Codex Alimentaius mit 3 Milliarden (!) Toten rechnet, nicht durch Krieg oder Umweltkatastrophen, sondern wegen Unterernährung (1 Milliarde, darin sind auch die Arbeitslosen enthalten, welche sich kein Essen mehr kaufen können), Mangelernährung und Krankheiten (2 Milliarden, aus Vitaminmangel, Vergiftung und an den Folgen der krankmachenden Nahrung).

Kurz gesagt, die Überpopulation der Welt soll auf diese Weise in den Griff bekommen werden, gleichzeitig füllen sich die "Oben" die Hosentaschen mit noch mehr Geld und gewinnen noch mehr Kontrolle über das Weltgeschehen.

Dies könnte uns ja noch einigermassen egal sein, wenn wir daran glauben, dass wir überleben. Nur geht dabei gleichzeitig die Natur und die Ethik noch mehr vor die Hunde und das Leben wird noch weniger lebenswert im Sinne der ursprünglichen Schöpfungsidee, dass die Erde ein lebendiger Organismus ist und wir alle ein Teil davon, der in Einklang mit der Natur das wertvollste Leben erfährt.

Warum ich Euch das schreibe? Diese Ungeheuerlichkeit muss öffentlich möglichst vielen bekannt werden, damit möglichst viele begreifen, wie wichtig es ist, dass jedeR Einzelne wo immer möglich darauf achtet, gesund und lokal einzukaufen und zu konsummieren, nur so können wir dieses abwegige Unternehmen aufhalten.

Und ich wünsche Euch allen viel Kraft und Lebensfreude und positive Erfahrungen, wo immer auch Ihr erlebt, dass es sich lohnt, diesen Weg zu gehen. Darauf, dass wir nicht auf die "Oben" warten, dass es sich ändert, sondern darauf, dass wir "Unten" genug aktiv werden, um uns gegenseitig ein lebenswertes Leben zu schenken, für alle, von mir aus auch für die "Oben"... (auch wenn sie jetzt zuunterst stehen in meinem Mail ;-) ....).

Ich grüsse Euch herzlich, Michael


Betreff: Fwd: Hintergründe zum "Codex Alimentarius"

diese Informationen habe ich erhalten..

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/codex-alimentarius-ia.html

man kann sie nach den ersten zeilen als verschwörungstheorie ansehen und das mail löschen oder aber noch den film anschauen.

natürlich hoffen wir dass so etwas nie eintrifft.

je mehr aber darüber wissen und darüber reden, umso mehr besteht die chance dass es nie eintrifft
hier noch der vortrag von rima e laibow der schon älter ist,

http://www.dailymotion.com/video/x6

6qcw_le-codex-alimentarius_news

Liebe INWO-Bern-News-Leser,

Ich hoffe Ihr seid gut ins neue Jahr gestartet. Untenstehend findet ihr wieder einmal einige Links zu wirtschaftlichen Themen, zum Sehen, Hören und Lesen.

Zum Sehen:
Erster von 12 Teilen eines umfassenden Interviews mit Bernd Senf zum Thema Finanzmarktkrise auf Youtube.

Zum Hören:
In der Sendung Kontext auf DRS 2 wurde in der vergangenen Woche das Thema Wirtschaft und Finanzkrise behandelt. Insbesondere die Sendung von Donnerstag, 8. Januar 2008 zum Thema alternative Wirtschaftsformen u.a. mit Ursula Dold (Talent CH) und Claude Million ist sehr hörenswert.
Ebenfalls sehr aufschlussreich ist die Sendung International mit einem Interview mit Heiner Flassbeck von der Uno-Organisation für Handel und Entwicklung UNCTAD.

Zum Lesen:
Neben einem Link zur Geldpolitik der FED findet Ihr im Anhang eine Zusammenstellung von Willy Zeller mit Bilanzen der Schweizer Nationalbank vergangener Jahre.

Veranstaltungshinweis:
Finanzkrise? Wirtschaftskrise? Eine Veranstaltung des Vereins Regiogeld nächsten Mittwoch, 14. Januar 2009 ab 20 Uhr im Hotel Bahnhof in Langnau ebenfalls im Anhang.

Und wie immer: Viel Spass beim Sehen, Hören und Lesen!

Liebe Grüsse
Frank Moser
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
_______________________________________________________

Nicolas Hofer - Prof. Bernd Senf - Geldsystem und Weltfinanzkrise (1/12)

http://de.youtube.com/watch?v=3gEvqx5j9Tw
______________________________________________________

Woche zum Thema Wirtschaft und Finanzkrise der Sendung Kontext auf DRS 2

Alternative Wirtschaftsformen: Mehr als Utopie

Wirtschaftsformen, die nicht auf Profit aus Zinsen oder Zwischenhandel aufbauen, rücken in einer Zeit der Krise wieder ins Bewusstsein. Alternative Modelle wie lokale Tauschringe oder Genossenschaften gibt es schon lange. Doch sind diese Alternativen mehr als Utopie?
Das System brauche eine Korrektur, räumen Ökonomen angesichts der Krise ein. Und es gibt bereits Vorbilder: Alternative Systeme in der Schweiz lassen den Franken links liegen. Wie zum Beispiel der Tauschring Talent oder Tauschring Wädenswil.

http://www.drs.ch/www/de/drs/

sendungen/kontext/5004.sh10063700.html

Weitere Sendungen zum Thema Wirtschaft und Finanzkrise

Wenn die Banken wanken - aber wohin?
http://www.drs.ch/www/de/drs/

sendungen/kontext/5004.sh10063699.html

Wie viel Staat braucht die Wirtschaft?
http://www.drs.ch/www/de/drs/

sendungen/kontext/5004.sh10063697.html

Schwerpunkt Wirtschaft und Krise: «Die Gier und wir»
http://www.drs.ch/www/de/drs/

sendungen/kontext/5004.sh10063693.html

Klima- und Finanzkrise haben eine gemeinsame Ursache
http://www.drs.ch/www/de/drs/

sendungen/top/kontext.html
(Link wird bald geändert -> unter Freitag, 9. Jan. 09 suchen!)

Der Finanzkollaps und seine Hintergründe
Die Wirtschaftswelt steht Kopf. Wer erst noch den totalen Markt propagierte, fordert nun vom Staat milliardenschwere Hilfspakete. Doch ein Ende der Krise zeichnet sich trotz massiver Staatsinterventionen nicht ab.
Was getan werden soll, um eine nächste Krise zu verhindern, bleibt weitgehend unklar. Wie konnte es soweit kommen und was wäre zu tun? Darüber gibt ein Warner der frühen Stunden Auskunft, Heiner Flassbeck von der Uno-Organisation für Handel und Entwicklung UNCTAD.
http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/

international/2674.sh10062137.html

INITIATIVE GRUNDEINKOMMEN - INFOMAIL 1/09

*******

Basel und Frankfurt am Main, 20. Januar 2009

Liebe Freunde, Interessierte und Medienschaffende

Petition an den Bundestag

Aus aktuellem Anlass informieren wir Sie über eine kometenhafte Sache.

Die Geschichte beginnt in Greifswald. Eisig war`s in Deutschlands leerer werdendem Nordosten, viel dunkel in den Tagen zwischen den Jahren. Da fasst eine Frau den Mut, mal einen Vorschlag an den Bundestag zu schreiben. Denn eisig war auch der Ministerpräsident gewesen, dem sie ihren Vorschlag bei einer Bürgerstunde schon erzählt hatte. Ein bedingungsloses Grundeinkommen, das wäre an der Zeit. Ein Lichtstreifen am Horizont, wie manchmal über der Ostsee vor ihrem Fenster. Und weg mit dem komplizierten Steuersystem, das ihr die Arbeit im Kindergarten nur schwer macht. Am 29. Dezember stellte sie ihre Petition für ein bedingungsloses Grundeinkommen auf der Website des Bundestages online.

Link zur Petition

Als wir am 15. Januar erstmals darüber berichteten, waren es erst gerade mal 600 Mitzeichner. Doch nun geht’s wie ein Lauffeuer: Blogs, Netzwerke und erste Medien berichten. Jeden Tag tragen sich mehr Menschen online für diese Petition ein. Heute noch werden es schon über 2000 sein. Damit ist diese Petition unter den Aktuellen die weitaus am meisten Unterzeichnete. Und das sollte noch nicht das Ende sein. Die Mitzeichnungsfrist läuft noch bis 10. Februar.

Zudem ist im Forum dieser Petition eine Diskussion in Gang gekommen mit schon über 500 Beiträgen. Viele sind sachkundig. Manche können einen so richtig auf die Palme bringen.
Es lohnt sich also, auch da mal reinzuschauen.


Nicht nur in Deutschland

Ein Bulletin von BIEN-CH zeigt, wo überall auf der Welt Grundeinkommen Thema ist

Zahlreiche Anfragen zur Übersetzungen des Films haben uns bewogen - mit Hilfe von Freunden aus verschiedenen Ländern - zunächst mit der Untertitelung des Trailers zu beginnen: Französisch, Slowakisch, Englisch und Ungarisch stehen bereits. Italienisch, Griechisch und Schwedisch sind im Gange. Weitere werden folgen:

Link zum Trailer


Veranstaltungen in den nächsten Tagen und Wochen

22. 1. Filmmuseum München (FilmWeltWirtschaft)
25. 1. Filmvorführung in Hamburg (Zeise-Kino)
29. 1. Podiumsdiskussion Wetzikon (Mit zwei Nationalräten)
29. 1. Vorträge in Hannover (Grundeinkommen ist machbar – Mut zum Wandel)
30. 1. Filmvorführung und Diskussion in Bern (Reithalle)
15. 2. Round Table im Theater Freiburg (Capitalisem Now Spezial)
19. 2. Götz Werner in Zürich (NZZ Bistro)
u.v.m.

Liste aller Filmvorführungen

Korsakow-Film zur Veranstaltung in den Münchner Kammerspiele
Hilfe, Freiheit!

Grundeinkommen - Ein Film-Essay von Daniel Häni und Enno Schmidt
(DVD 100min)
Film online schauen, runterladen und selber brennen
Trailer anschauen
Filmbesprechung hören

Spinnt der, oder was? (Interview mit den Autoren)
Wer nicht muss, der kann (Portrait in brand eins)
Grundeinkommen - ein Kulturimpuls (Radio DRS 2 Reflexe)

Die Orignial-DVD mit Heft zum Film kann online bestellt werden:
In der Schweiz: Kultkino
In Deutschland: Institut für Kino und Filmkultur

Trailer bei youtube zum einbinden in die eigene Website
Film bei dailymotion zum einbinden in die eigene Website
Trailer bei dotsub mehrsprachig


Mit besten Grüssen
Enno Schmidt und Daniel Häni

*******

Initiative Grundeinkommen

unternehmen mitte
Gerbergasse 30
CH – 4001 Basel
T 0041 61 263 36 63
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Postkonto CH: Basel, 60-199223-4
Bankkonto D: GLS Bochum, Konto 4022446300 BLZ 43060967

www.initiative-grundeinkommen.ch
www.grundeinkommen.tv


P E T I T I O N an Nationalrat und Ständerat

Deckel weg!

Keine Beschränkung für erneuerbare Energien!

http://www.nwa-schweiz.ch/uploads/media/Deckel_weg_02.pdf

 


mitgliederbeitrag/spende
machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum: a-bulletin, zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen, globetrotter, tierwelt, kurskontakte, schrot und korn..
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der 1000 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt.
- auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
- fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
- fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an
charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder
markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
besten dank zum voraus.

wenn du eine überweisung machen möchtest:


post-konto: 87-22 91 74-2
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html