startseite » startseite » willkommen

willkommen

Ergebnisse 1 - 1 von 1

startseite/willkommen
Author:markus rüegg
kreieren wir unsere realität für mehr unabhängigkeit und selbständigkeit   abonniere unseren newsletter - news von markus rüegg geht z.zt. an 13'000 adressen krise als chance - gemeinschaft - kreative beziehungen permakultur news - regionale vertrags-landwirtschaft / CSA / food coop / transition town teile und herrsche  - eines der wichtigsten herrschaftsinsturmente die trennlinie in unserer gesellschaft verläuft... nicht zwischen links und rechts.. nicht zwischen arbeitgebern und arbeitnehmern.. nicht zwischen ausländern und einheimischen.. nicht zwischen nord und süd.. sondern zwischen den 10% - die vom system profitieren und den 80% die bezahlen - zu denen auch du gehörst.. wir sind die 99%, wir sind das volk.. analyse und kritik: die gegenwärtige gesellschaft ist das perfekteste sklavenhalter-system, das jemals existierte auf dieser welt. es ist das erste sklavenhalter-system, in dem sich die sklaven selber dafür engagieren, dass sie unterdrückt werden!!! aber achtung: analyse und kritik ist auch wichtig, aber davon gibt es genug. wichtiger sind gute lösungsstrategien. ich verwende nur den kleineren teil meiner zeit und energie für analyse und kritik (s. newsletter) und den grösseren teil für die umsetzung von guten projekten, die einen lösungsansatz für eine neuen erde aufzeigen. sei du die veränderung, die du auf der welt möchtest.. anstatt das system zu bekämpfen, ist es viel effektiver, sich selbständiger und unabhängiger zu machen - innerlich und äusserlich. kreieren wir unsere realität - schaffen wir uns die welt, die wir uns wünschen! meine lösungsvorschläge: - regionale wirtschaftskreisläufe, unabhängige  netzwerke, kooperationen - mit kmu's, bauern und genossenschaften – ohne konzerne und banken - befreiung aus unseren inneren gefängnissen - unser leben selber steuern, ganz bewusst - raus aus der opferrolle - vertrauen, eigenverantwortung und selbstliebe stärken - freute und leichtigkeit leben - den himmel auf die erde holen   meine lokalen, regionalen, nationalen vorschläge regionale wirtschaftskreisläufe fördern, erhalten, neu kreieren.. netzwerke, allianzen bilden mit bauern, KMU's, bewussten konsumenten/aktiven schwerpunkt auf funktionierenden modellen, die zeigen - eine andere welt ist möglich, es gibt sie bereits.. lebensmittel direkt vom bauernhof/gemüseabo (RVL, CSA), food coop (LGB, LGW), wogeno's, kollektives eigentum, genossenschaften.. regio-geld (z.b. minuto).. artabana viele sind auf den sprung (aus dem hamsterrad) - warten auf reale möglichkeiten information über reale alternativen verbreiten, die motivieren/ispirieren.. z.b. den film "die ökonomie des glücks" zeigen oder transition 1+2.. auch mit anderen netzwerken zusammenarbeiten: neustart schweiz, transition town, gemeinwohl ökonomie, montagsdemo.. zeitpunkt, ExpressZeitung, wissensmanufactur, oya... dein vorschlag? meine geopolitischen vorschläge endlich echte neutralität, echte demokratie - statt kollaboration mit dem stärkeren austritt der schweiz aus: EU (wir sind schon zu 3/4 EU-mitglied, obwohl das 67% nicht wollen) den bilateralen verträgen - neue verhandlungen allen anderen freihandesverträgen (zu gunsten der multis, auf kosten der KMU's) cassis de dijon, NATO-partnerschaft, IWF, WTO, WHO, FHO die kooperation mit EFTA-staaten ausbauen kooperation statt wirtschaftskieg - stopp der TTIP-verhandlungen echte neutralität, kooperation statt konfrontation, friedens-diplomatie kooperation mit beiden blöcken - US-dollar/euro und den BRICS-staaten abkoppeln von einseitiger anbindung an euro und dollar. kündigung der verträge mit dem BIZ in basel - raus aus der schweiz oder noch besser: kooperation von BRICS und BIZ in der schweiz bi-polare welt statt weltregierung: kooperation mit russland und USA europa: mehr kooperation zw. frankreich-deutschland-russland statt EU-diktatur die wichtigsten hintergrundinformationen 8.4.14: Die Großmächte auf dem Weg zur Konfrontation - Geostrategische Hintergrundinformationen - Russland kündigt die Entkopplung seines Handels vom US-Dollar an und China will die alte Seidenstraße als neue Handelsroute wieder-eröffnen und damit Deutschland, Russland und China verbinden. Ein Artikel von Peter Koenig bei Information Clearing House übersetzt von Luftpost. Peter Koenig ist Wirtschaftswissenschaftler und hat früher für die Weltbank gearbeitet. 16.5.13: Russlands und Chinas Pläne für BRICS, um das Dollarsystem zu demontieren 9.2.14: Die Kriegserklärung der Globalisierer an alle freien souveränen Kulturvölker der Welt Die Strategie hinter der Globalisierung - geschrieben von den Globalisierern selber: ein Auszug.. "Die Weltherrschaftsträumer und Globalisierungsfetischisten zu New York und Washington sind offensichtlich schon so siegessicher, daß sie ihrem bedeutendsten Strategieplaner gestat­teten, die von ihm ausgearbeitete Kriegs- und Friedensstrategie zur Erringung der Weltherr­schaft zu veröffentlichen. Das Buch von Thomas Bernett trägt den Titel: “The Pentagon’s New Map: War and Peace In The Twentyfirst Century (Des Pentagon Neue Landkarte: Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert) und erschien 2004 im Verlag Berkley Books, New Yor. Es ist die Blaupause von Theorie und Praxis der „Schattenregierung“ zur Weltherrschaft der feudalen Finanz-Oligarchie...  ... Als erstes geht der Autor daran, eine Weltkarte mit den Zonen zu zeichnen, in denen die Globalisierung bereits festen Fuß gefaßt hat, und andere, wo sie erst eingeführt werden muß. Seinen großen Auftritt (S.154) hat er im März 2002, als er vor den engsten Mitarbeitern des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld und dessen Stellvertreter Paul Wolfowitz seine Weltkarte ausbreitet und auf die noch nicht globalisierten Staaten hinweist... Somit sei das strategische Ziel klar vorgegeben: Vernichtung aller Gegner, die sich der Globalisierung widersetzen und damit den Freiheiten, die diese er­öffnet. “Wenn nötig, werden wir einen neuen 11. September inszenieren !” (…trigger a new 9/11).  ... “Jawohl” bekennt Barnett, “ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!” (…I say: Kill them !”, Seite 282). Die Neuen Spielregeln” heißt es S.270 “werden nicht mehr von Staaten festgelegt, sondern von der Globalisierung vorgegeben” und weiter auf S.198: “Nur die Globalisierung kann Frie­den und Ausgewogenheit in der Welt herbeiführen. Als Voraussetzung für ihr reibungsloses Funktionieren, müssen vier dauerhafte und ungehinderte ‘Flows’ (Ströme, Flüsse) gewährlei­stet sein: 1.) Der ungehinderte Strom von Einwanderern: 2.) Der ungehinderte Strom von Erdöl, Erdgas und allen anderen Rohstoffen: 3.) Das Hereinströmen von Krediten und Investitionen, das Herausströmen von Profiten: 4.) Der ungehinderte Strom amerikanischer Sicherheitskräfte (export of US-security services to regional markets): ... “Die globale Vernetzung, die sich von EUropa aus in die Staaten der früheren Sowjetunion und nach Nordafrika hin ausbreitet, ist für das Schrumpfen des GAP entscheidend. Auf Grund seiner schnell alternden Bevölkerung, kann es sich Europa nicht mehr leisten, auf ‘Gastarbei­ter’ zurückzugreifen, sondern muß dem Beispiel der USA folgen und seine Schleusen für den ungehinderten Einwanderungsstrom öffnen. Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker müssen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Bühne zu verschwin­den, und zwar schnell! Wir Globalisierer dürfen nicht zulassen, daß neue CORE-Staaten auf Grund wirtschaftlicher Schwierigkeiten wieder in den GAP abgleiten. Wir müssen sie deshalb besser einbinden und dafür sorgen, daß sie sich in unserer Gemeinschaft wohl fühlen… Nie­mand wäre besser geeignet als der IWF (Internationaler Währungs-Fonds), um ein globales System zur Abwehr von Staatsbankrotten einzurichten…“ 25 Jahre Europapolitik der Schweizer Grünen: Auf dem Weg zu den Wurzeln   was ich mache - konkret und praktisch regionale wirtschaftskreisläufe fördern – unabhängigkeit von multis und konzernen ernährungs-souveränität: regionale vertragslandwirtschaft RVL realisiert: StadtLandNetz winterthur; StadtLandNetzUster uster laufende projekte: nur schweiz und angrenzendes suddeutschland und österreich (voralberg) transition town winterthur - stadt im wandel neue lebensformen haus-gemeinschaften, wogeno's, permakultur-siedlungen. projektentwicklung für gemeinschaftsprojekte – mit permakultur, strohballen-häusern, gemeinsamer kasse, spiritueller praxis, persönlichkeitsentwicklung. aktuelle projekte: siehe rubrik gemeinschaftsprojekte la lune nette im franz. jura und im verzascatal, tessin. eros und sophia: gemeinschaft, kreative beziehungen, bewusstseinsentwicklung, übungsgruppe realität kreieren - vertrauen, eigenverantwortung, selbstliebe stärken - raus aus der opferrolle - unsere schöpferkraft bewusst einsetzen  –  jetzt - freude und leichtigkeit leben – den himmel auf die erde holen - ein ganzheitliches weltbild – auch in politik und wirtschaft - analyse und kritik gibt es genug – es braucht praktische lösungsvorschläge - keine symptombekämpfung – an der wurzel ansetzen (bewusstsein, geld) verwirkliche deine vision die drehscheibe für gemeinschafts-projekte hausgemeinschaft oder community? stadt oder land, kaufen oder mieten? viel gemeinsam oder möglichst individuell? gemeinsame kasse oder solifonds für härtefälle? kleinfamilie oder offene partnerschaften? wir machen periodisch einen newsletter für gemeinschfts-interessierte aus der schweiz, deutschland und österreich, die unterschiedliche gemeinschaften mit einer neuen beziehungs-kultur kreieren wollen. „eine gruppe mit einer gemeinsamen vision, hat die chance, zusammen ein feld zu kreieren, in dem sich die energie nach oben potenziert, statt wie so oft nach unten.“ wir suchen menschen, die ihre träume noch nicht begraben haben. sende ein mail oder rufe an. wir freuen uns auf dich! wenn du gerne in meinen news-verteiler eintragen möchtest, kannst du dich auf meiner website oben rechts anmelden. dein eintrag/inserat/projektbeschrieb im newsletter kostet nichts (spendenbasis), für komerzielle inserate tarif verlangen. alle bisherigen newsletter findest du auf meiner website in der rubrik newsletter. noch fragen? einfach anrufen. herzliche grüsse markus rüegg festnetz 0041 52 222 4004 handy 0041 79 693 5566 mr at kmuplus.ch   hier der text von meinem postkarten-flyer mit einer kurzversion meiner vision eros und sophia ein gemeinschafts-projekt für mutige frauen und männer die schönheit des herzens „die eigentliche nahrung des herzens ist die schönheit; nicht die schönheit, die die augen sehen, sondern die schönheit, die das herz in einer begegnung findet..“ safi nidiaye: die stimme des herzens (s.82) der traum: beziehungen, in denen mehr tiefe, mehr qualität möglich wird. die vision: ein netzwerk mit mono's und poly's, ohne guru und dogmen. eine gemeinschaft von männern und frauen, die eine neue beziehungskultur entwickeln –gleichberechtigt, partnerschaftlich, kreativ. die gemeinschaft: eine gemeinschaft von herzensmenschen, die sich gegenseitig begleiten wollen auf ihrem individuellen weg der menschlichen und spirituellen entwicklung. eine gruppe mit einer gemeinsamen vision, hat die chance, zusammen ein feld zu kreieren, in dem sich die energie nach oben potenziert, statt wie so oft nach unten. und es gibt jeweils mehrere spiegel, die uns helfen können, bei uns – im hier und jetzt zu bleiben. es geht darum, den himmel auf die erde zu holen! übungsgruppen: aber wie kommen wir dahin? übung macht den/die meisterIn! sind wir bereit hinzuschauen, unserem schicksal in die augen zu schauen? sind wir bereit diesen weg zu gehen und die hindernisse als herausforderungen zu betrachten, die uns helfen, unsere wunden zu heilen? in dieser inneren bereitschaft kommen wir unserem glück in siebenmeilenstiefeln näher, im schnellzug sozusagen. bist du bereit, auf diesen schnellzug aufzuspringen? wellenreiten: wir wollen forschungs- und erlebensräume für den eigenen weg des menschseins schaffen. statt in problemen, prägungen und mustern und ihren ursachen herumzustochern, in abgründe und traumata abzutauchen, wollen wir zusammen üben, in der beobachterposition zu bleiben, uns nicht mit all dem zu identifizieren, d.h. uns nicht zu „sklavInnen“ unseres verstandes zu machen. bis jetzt hast du gelernt zu schwimmen – gemeinsam lernen wir auf den wellen zu reiten.. wir aktivieren unsere potentiale und ressourcen in der verbindung von individuellen themen mit kollektiven, menschheits-geschichtlichen: welche auswirkungen hat unsere patriarchale vergangenheit auf das gegenwärtige denken, fühlen und handeln? welche auswege können wir finden? mit unserer schöpferkraft können wir unser leben verändern! ich möchte mit menschen zusammenarbeiten, die ihre träume noch nicht begraben haben, die noch visionen haben, die etwas neues kreieren wollen. markus rüegg feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz tel: 0041 52 222 4004 handy: 0041 79 693 55 66 mail: mr at kmuplus.ch website: www.kreative-beziehungen.ch skype: markus.rueegg post konto: swiss post, postfinance, 3030 bern post-konto: 87-22 91 74-2 IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742 SWIFT oder BIC: POFICHBE interessiert? sende ein mail oder rufe an.
Dienstag, 23. Mai 2006 | 1966 hits | Drucken | PDF |  Email



Powered by AlphaContent 4.0.2 © 2008-2014 - All rights reserved

besucherInnen-statistik: