klimaideologie

 

28.11.19

was steckt hinter der klimareligion?


Böses Omen -
Globalisten fordern öffentlich eine massive Bevölkerungsreduktion!

https://www.legitim.ch/post/b%C3%B6ses-omen-globalisten-fordern-%C3%B6ffentlich-eine-massive-bev%C3%B6lkerungsreduktion

Eugenik und Bevölkerungskontrolle sind langjährige Hobbys der Finanzeliten. Im frühen 20. Jahrhundert waren die Rockefeller Foundation und das Carnegie Institute massgeblich an der Förderung der Eugenikgesetze in den USA beteiligt. Diese Gesetze führten zur Zwangssterilisation von über 60'000 amerikanischen Bürgern in Staaten wie Kalifornien und Tausenden von abgelehnten Heiratsurkunden. Die Eugenik-Programme in den USA waren jedoch nur ein Beta-Test, da die Rockefellers ihre Programme dann in den 1930er Jahren unter Hitler und im Dritten Reich nach Deutschland exportierten, wo ein weit verbreitetes auf Eugenik basierendes Bevölkerungskontrollprogramm eingeführt wurde.

Die Ziele der Bevölkerungsreduzierung basierten auf dem ethnischen Hintergrund, aber auch auf der „mentalen Intelligenz“ und dem wirtschaftlichen Status. Das Carnegie Institute richtete 1904 sogar ein „Eugenics Records Office“ ein, das als Cold Springs Harbor Laboratory bezeichnet wurde. Es sammelte genetische Daten über Millionen von Amerikanern und deren Familien, um deren Anzahl zu kontrollieren und bestimmte Merkmale der US-Bevölkerung auszulöschen. Das Cold Springs Harbor Laboratory existiert noch heute und stellt sich als eine Art philanthropisches Bestreben dar, der Menschheit zu helfen.

In den USA wurde das Wissen der Öffentlichkeit über die Globalisten und ihre Bevölkerungskontrollagenda nach der Aufdeckung der nationalsozialistischen Programme sorgfältig vertuscht. Das Wort „Eugenik“ war verpönt und alle Anstrengungen der „Eliten“, es als legitime Wissenschaft zu fördern, wurden zunichte gemacht. Doch sie wollten ihre kranke Ideologie nicht aufgeben.

Von den späten 1960er bis in die 1970er Jahre gab es eine Wiederbelebung der Rhetorik der Bevölkerungskontrolle aus globalistischen Kreisen. Unter der Aufsicht der Vereinten Nationen und einiger verwandter wissenschaftlicher Gruppen wurde der Club of Rome gegründet. Ein wichtiger Punkt auf der Agenda des Club of Rome war die Bevölkerungsreduktion. 1972 veröffentlichte eine Gruppe von „Wissenschaftlern“ unter der Leitung der Vereinten Nationen ein Papier mit dem Titel „The Limits Of Growth“, das im Namen der „Schonung der Umwelt“ eine stark reduzierte Bevölkerung forderte. Diese Bemühungen standen in direktem Zusammenhang mit einer anderen Agenda - der Einrichtung einer globalen Regierung, die die Bevölkerungskontrollen in grossem Umfang handhaben und durchsetzen konnte.

Die „Eliten“ hatten eine neue wissenschaftliche Front für ihre Eugenik-Obsession gefunden: Klimawissenschaft. In den frühen 1990er Jahren veröffentlichte der Club of Rome ein Buch mit dem Titel „The First Global Revolution“. Darin steht:

„Auf der Suche nach einem gemeinsamen Feind, gegen den wir uns vereinen können, kamen wir auf die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Bedrohung durch die globale Erwärmung, Wassermangel, Hungersnot und dergleichen die Rechnung tragen würden. In ihrer Gesamtheit und in ihren Wechselwirkungen stellen diese Phänomene eine gemeinsame Bedrohung dar, der sich alle gemeinsam stellen müssen. Aber wenn wir diese Gefahren als Feind bezeichnen, geraten wir in die Falle, vor der wir die Leser bereits gewarnt haben, nämlich Symptome mit Ursachen zu verwechseln. All diese Gefahren entstehen durch Eingriffe des Menschen in natürliche Prozesse und nur durch veränderte Einstellungen und Verhaltensweisen können sie überwunden werden. Der wahre Feind ist dann die Menschheit selbst.“

Die Erklärung stammt aus Kapitel 5 - Das Vakuum, in dem ihre Position zur Notwendigkeit einer globalen Regierung behandelt wird. Das Zitat ist relativ klar: Es muss ein gemeinsamer Feind beschworen werden, um die Menschheit dazu zu bringen, sich unter einem Banner zu vereinen, und die Eliten sehen die von der Menschheit selbst verursachte Umweltkatastrophe als den bestmöglichen Motivator an. Es beschreibt auch die perfekte Begründung für die Bevölkerungskontrolle: Die Menschheit ist der Feind, daher muss die Menschheit als Spezies streng überwacht und ihre Verbreitung eingeschränkt werden.

Der Club of Rome und die Agenda der Vereinten Nationen waren schon immer eng miteinander verbunden. In den 1990er Jahren veröffentlichte der stellvertretende Generalsekretär der Vereinten Nationen, Robert Müller, zur gleichen Zeit „The First Global Revolution“ (Die erste globale Revolution) sein Manifest, das jetzt auf der Website „Good Morning World“ veröffentlicht wird. Müller argumentiert, dass Global Governance mit der Idee des „Schutzes der Erde“ und des Umweltschutzes als Schlüsselkomponenten erreicht werden muss. Aus Angst vor der Umwelt-Apokalypse könnte die Öffentlichkeit davon überzeugt werden, die Weltregierung als notwendigen „Kindermädchenstaat“ zu akzeptieren, um die Gesellschaft davon abzuhalten, sich selbst zu zerstören.

In einem Artikel mit dem Titel „Proper Earth Government: A Framework And Ways To Create It“ (dt. Ordentliche Weltregierung: Ein Rahmen und Wege zu deren Erschaffung) skizziert Robert Muller, wie der Klimawandel genutzt werden könnte, um die Massen von der Notwendigkeit einer globalen Regierung zu überzeugen. Integraler Bestandteil seines Plans waren die Einführung einer neuen „globalen Religion“ und Bevölkerungskontrollen.

 
 

Es sollte nicht überraschen, dass die Vereinten Nationen das internationale Gremium für Klimawandel (IPCC) eingerichtet haben und, dass dieses Gremium und seine Ableger nun an der Spitze des Arguments für Bevölkerungsreduzierung stehen. Da wir uns dem Enddatum der UN-Agenda 2030 nähern, die eine radikale Verlagerung der menschlichen Produktion von Öl und anderen grossen Energiequellen in kleine „erneuerbare Energien“ fordert, bleiben den Globalisten nur noch 10 Jahre, um dies zu erreichen, wenn sie ihre angekündigte Frist einhalten wollen. Dies würde einen gewaltsamen Wandel in der menschlichen Gesellschaft und vor allem in den Industrienationen erfordern.

Die menschliche Bevölkerung müsste dramatisch reduziert werden, um allein von der geringen Energieproduktion der erneuerbaren Energien zu überleben. Eine Katastrophe von epischem Ausmass müsste bald eintreten, damit die Globalisten das nächste Jahrzehnt damit verbringen könnten, die überlebende Bevölkerung von der Notwendigkeit einer Weltregierung zu überzeugen. Ohne aggressive Krisen und Veränderungen würden die meisten Menschen aus dem einfachen Wunsch nach Selbsterhaltung niemals der Agenda der UNO folgen. Linke und Grüne, die die wahren Hintergründe der C02-Kontrolle und der Reduzierung der Bevölkerung durchschaut haben, könnten sich langsam Gedanken machen, wenn sie bemerken würden, dass sie selbst von der geplanten Masseneuthanasie betroffen sein werden.

Der Schlüssel um Menschen zu verstehen, die Bevölkerungskontrolle oder Bevölkerungsreduzierung befürworten, besteht darin, dass diese Menschen immer davon ausgehen, dass sie nach der Keulung die Überlebenden und Erben der Erde sein werden. Sie gehen niemals davon aus, dass sie auch zu denen gehören, die auf den Hackklotz kommen.

2019 wurde die Bevölkerungsagenda auf Hochtouren gebracht und die Öffentlichkeit wird im Laufe der Zeit sorgfältig konditioniert, um die Idee zu akzeptieren, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel real ist und die Bevölkerung die Ursache des Problems darstellt. Vor kurzem forderte eine Gruppe von Wissenschaftlern, die zum Teil mit Geldern des sogenannten „Worthy Garden Clubs“ finanziert wurde, mit 11'000 Unterschriften eine massive Bevölkerungsreduktion, um die Erde vor der globalen Erwärmung zu retten.

 
 

In der Erklärung wird die schon lange entlarvte Propaganda des IPCC und des UN-Klimawandels als Grund dafür angeführt, dass die Erde kurz vor der Vernichtung steht. Tatsache ist, dass Klimaforscher ständig auf frischer Tat ertappt wurden, als sie ihre eigenen Daten manipulierten, um das beabsichtigte Ergebnis der globalen Erwärmung zu zeigen. Sie wurden sogar beim Versuch erwischt, ihre eigenen Daten von vor 20 Jahren anzupassen, um sie besser an die manipulierten Daten anzupassen, die sie heute veröffentlichen.

Der Worthy Garden Club ist eine seltsam sterile Gruppe und es scheint keine Liste ihrer Sponsoren zu geben. Die Massenmedien haben die Aussage der „11'000 Wissenschaftler“ jedoch schnell aufgegriffen und an die Aussagen des IPCC der Vereinten Nationen geknüpft.

Auch bei den Präsidentschaftswahlen 2020 wird die Bevölkerungskontrolle konsequent thematisiert. Bernie Sanders plädiert für Massnahmen zur Geburtenkontrolle in armen Ländern. Elizabeth Warren fördert die Abtreibung, indem sie sagt, es sei so sicher wie „seine Mandeln entfernen zu lassen“. Sie hat sich konsequent für die Klimaschutzagenda der Vereinten Nationen eingesetzt und war interessanterweise in den 1980er Jahren Mitglied des Bevölkerungsforschungszentrums der Universität von Texas. Und die Politiker des Green New Deal unterstützen die Aussagen des Worthy Garden Clubs zur Bevölkerungsreduzierung.

Dies ist das erste Mal, dass ich das in den Mainstream Medien so offensichtliche und weit verbreitete Argument zur Bevölkerungsreduktion gesehen habe und es deutet darauf hin, dass sich ein Trend abzeichnet. Ich habe meine Leser jahrelang gewarnt, damit sie wissen werden, wann die Globalisten im Begriff sind, den Stöpsel zu ziehen; wenn sie offen über ihre Kriminalität sprechen. Wenn sie sich auf freie Weise zu ihrer Agenda bekennen, bedeutet dies, dass sie sich einem globalen Reset nähern und sich nicht mehr darum kümmern, wer davon weiss. Die Offenheit des Plans zur Reduzierung der Weltbevölkerung wird offensichtlich.

Seltsamerweise ist kaum die Tatsache erwähnt worden, dass die Weltbevölkerung vor allem im Westen tatsächlich rückläufig ist. Weit davon entfernt, über die Kapazität der Erde hinaus zu explodieren, haben die Menschen kaum genug Kinder, um die derzeitige Bevölkerung stabil zu halten. Es scheint, dass die globalistische Agenda bereits in Bewegung ist. Durch den geplanten wirtschaftlichen Zerfall wird die Bevölkerung langsam reduziert. Doch dieser langsame Rückgang reicht möglicherweise nicht aus, um die Globalisten zufriedenzustellen.

Wie viele Menschen würden die Globalisten gerne töten, um ihre utopischen Bestrebungen zu verwirklichen? Nun, der Globalist Ted Turner sagte in einem Moment der Ehrlichkeit, als er mit We Are Change konfrontiert wurde, dass die Bevölkerung von 7 Milliarden auf 2 Milliarden reduziert werden sollte.

Das Hauptproblem hier, jenseits der moralischen Horrorshow der Eugenik, ist, wer wird geschnitten? Und wer entscheidet darüber, wer geschnitten wird? Wer kann entscheiden, ob sie Kinder haben können oder nicht? Wer entscheidet, ob man auf Ressourcen zugreifen darf, um zu produzieren und seinen Lebensunterhalt zu verdienen oder nicht? Wer kann entscheiden, ob die Weltwirtschaft die Bevölkerung trägt oder nicht? Wer drückt den Auslöser für das Ausmerzen der Bevölkerung?

Wie die Geschichte gezeigt hat, sind es immer die „Eliten“, die über das Schicksal von Millionen oder Milliarden entscheiden. Von den Sterilisationsprogrammen der Rockefeller Foundation in den USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur heutigen UNO wollen die Globalisten, ein wahrer Todeskult, unbedingt eine Erklärung dafür herbeiführen, warum sie diejenigen sein sollten, die Menschenleben auf der Grundlage von Lügen über den angeblich vom Menschen verursachten Klimawandel erlauben oder verweigern dürfen. Sie glauben selbst nicht an die Bedrohung durch den Klimawandel, sie waren schliesslich diejenigen, die ihn erfunden haben.

Was ist der Hauptgrund für all das?

Eine reduzierte Bevölkerung, die vollständig von begrenzten Energiequellen abhängig ist, ist möglicherweise leichter zu dominieren. Aber ich habe eine andere Theorie - sie sind Psychopathen, die nach einem sozial vertretbaren Weg suchen, um so viele Menschen wie möglich zu töten. Warum? Weil sie es geniessen.

Ein brisanter Gastartikel von Brandon Smith. (alt-market.com, am 15.11. 2019)


 

 


Die Verlogenheit der Klimaterroristen


 
1 Jahr Gretl: Die Verlogenheit der Klimaterroristen
23.779 Aufrufevor 22 Stunden
 
50.200 Abonnenten
Vor gut einem Jahr, im November 2018 schwappte die Klimahysterie eines Mädchens über den Tellerrand des kleinen Schwedens in die Welt, erfasste die sperrige Botschaft des Pappschilds vorm Stockholmer Reichstag „Skolstrejk för klimatet“ den Globus mit dem ihr zu eigen gemachten Alarmismus. Die Geburtsstunde der Heiligen Gretl, der apokalyptischen Reiterin des Weltuntergangs, der mystischen Seherin des Nordens, dem neuen goldenen Kalb der gegenwärtigen Zivilisation ward geschehen. Aus Skolstrejk wurde „Fridays for future“, aus der anfangs gedachten Selbstbehandlung depressiver Verstimmungen bei Minderjährigen, wurde eine globale Bewegung renitenter Schulschwänzer. Die Apostel dieser Katastrophenbewegung waren rasch gefunden, denn eingeimpfte Angst ist ein hervorragender Magnet so manch populistischer Bewegung. In das geistige Vakuum unserer orientierungs-, geist- und herkunftslosen Gesellschaft implementierte sich exakt 50 Jahre nach 1968 eine neue Befreiungsarmee mit klarer politischer Agenda, der sich die gesamte Menschheit unterzuordnen hat. Weltweit versammeln sich die Eliten, die Medien, die Wirtschaft und selbst Kirchen hinter der Anführerin der nahenden Zöpferldiktatur und verkünden im Namen, nicht des Herrn sondern des Klimas den neuen Puritanismus, den Rückbau menschlichen Genies und Erfindungsgeist, den verordneten Eingriff ins individuelle Leben. Das Glaubensmantra ist die Einschränkung der persönlichen Freiheit zugunsten der abstrakten Besänftigung des Klimas. Jede noch so geringe Wetterkapriole, jeder Wechsel der Jahreszeiten, jedes Hochwasser, jeder gelegte Waldbrand ist dem Klimawandel geschuldet, dient als Argumentation für weitreichende Maßnahmen, ist Brandbeschleuniger der Hysterie für eine neue, politisch korrekte Planwirtschaft: CO2 Steuern, Ernährungsregeln, zentralistische Landwirtschaft, Bevormundung, Entmündigung, das Ende des Individualverkehrs, Verkehrsabgabe, CO2-neutraler Atomstrom, die Diktatur der GrünInnen. Aber diese Maßnahmen sind nur die vordergründig verkündete Ouvertüre für die wahre Absicht, das Grande Finale: Die Bewältigung der aus dem verkündeten Klimawandel verursachten Klimaflüchtlinge von denen es aktuell 500 Millionen und dank fulminanter Geburtenraten täglich tausende mehr gibt. Und hier sind wir bereits bei der Lüge dieser neuen, populistischen Bewegung, bei der eigentlichen Mutlosigkeit, bei der gezielt unterdrückten Wahrheit. Wenn der von Gretl und ihren Anhängern beschworene Klimawandel Menschen gemacht ist stellt sich die Frage, wie die Welt den Anstieg auf knapp 8 Milliarden Bürgern bei gleich bleibenden Ressourcen überhaupt aushält? Wie diese Umwelt auf 10, auf 15 Milliarden Menschen reagiert. Die Antwort darauf wäre eine sofortige Einschränkung des Anstiegs der Weltbevölkerung, gerade in bevölkerungsreichen Regionen. Aber das passt nicht ins linksideologische Konzept der Ökoterroristen, der GrünInnen, nicht in politische Agenda Gretls und ihren ökonomischen Unterstützern, deren Glaubenswahrheit das Wachstum ist und sei es auch nur das ihres eigenen Bankkontos. Denn diese leben von der Angst und die Angst kann nur bei einer Nichtbehebung des Problems aufrecht erhalten werden.
 

 
 die ökologischen E-autos...
 

Ausgebrannter Tesla in Österreich

wird zu hochgefährlichem Sondermüll

in Gesellschaft / Leon Rafael / shutterstock.com

https://www.neopresse.com/politik/ausgebrannter-tesla-in-oesterreich-wird-zu-hochgefaehrlichem-sondermuell/?source=ENL

Anfang Oktober ist ein Tesla-Fahrer in Österreich gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer hat den Unfall relativ glimpflich überlebt, doch das teure Elektro-Auto ging in Flammen auf und brannte in wenigen Sekunden vollständig aus. Inzwischen ist nur noch ein schwarzes Wrack übrig und die 600 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie. Doch was soll damit passieren? Die Batterie ist hochgiftig und hat sich immer wieder von neuem entzündet, selbst nachdem der Autobrand gelöscht war. Die Feuerwehr musste das Autowrack in einem Spezialcontainer drei Tage lang in einem Wasserbad kühlen, um zu verhindern, dass die Batterie erneut Feuer fing. Seitdem sind Österreichs Recycling-Unternehmen, Wissenschaftler und Juristen ratlos und das Thema zog weite Kreise in den Medien.

Einen ähnlichen Fall hat es bereits in Deutschland gegeben, erklärte der Geschäftsführer eines Verbands der Deutschen Abschleppunternehmer. Wie in Österreich hatte ein Unternehmen ein ausgebranntes Elektro-Auto geborgen. Es hat zwei Monate gedauert, das Wrack wieder loszuwerden, so der Geschäftsführer. Der Abschlepp-Verband musste sich vehement beim Hersteller des E-Autos für die Entsorgung des Autowracks einsetzen. Es ist vor allem die Batterie der Elektro-Autos, die den Abschleppunternehmen Schwierigkeiten bereitet. Ist der Akku beschädigt, etwa durch Feuer oder eine Kollision, drohen Brand- und sogar Explosionsgefahr.

Selbst nach den Löscharbeiten drohen weitere chemische Reaktionen in der Batterie, weshalb diese möglicherweise über mehrere Tage gekühlt werden muss. Die Bundesanstalt für Materialforschung beschwichtigt und behauptet, das seien nur Extremfälle. Schwere Feuer würden bei Elektroautos seltener auftreten als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Ob diese Behauptung stimmt, ist fraglich. Denn jüngst musste die Deutschen Post ihre Elektro-Lieferwagen vom Typ „Streetscooter“ wegen Brandgefahr zurückrufen. Mehrere dieser E-Fahrzeuge waren plötzlich in Flammen aufgegangen.

Wer das Risiko E-Auto eingehen will, ist nach diesen Schreckensnachrichten Gesprächsstoff. Viele wollen sich nun keine Elektro- oder Hybridfahrzeuge zulegen. Die Feuerpolizei verbietet es zudem, Elektro-Autos in der Hausgarage zu parken. Versicherungsvertreter warnen davor, dass die Prämien für E-Autos über Batteriebrände steigen werden. Tesla scheint es nicht so genau mit den Problemen dieser Fahrzeuge zu nehmen. Bei der Vorführung des neuen „Cybertrucks“ von Tesla zerbrachen die angeblich bruchsicheren Fenster. Nun brechen auch die Aktien der Firma ein – um umgerechnet sechs Prozent oder fast 700 Millionen Euro.


1.9.19

der betrug kommt ans licht...

Der Wissenschaftsstreit zwischen Dr. Ball und M. Man IPCC zum „CLIMAGATE“ und gefälschter „Hockeystickkurve“ wird Schadensersatzklagen nach sich ziehen … und die CO²-FAKE SCIENCE + SPEKULATION beenden

52.000 Aufrufevor 14 Stunden   Am 30.08.2019 veröffentlicht
Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-30-8-2019...
 
Ein Kommentar von Rainer Rupp.
Für den weltberühmten US-Klimaforscher, Professor Michael Mann stellt das vor wenigen Tagen erfolgte Urteil einen tiefen Fall dar. Unter den Anhängern der CO2 –Glaubensgemeinschaft war er bisher der unbestrittene „Wissenschafts“-Guru. Mann war mit Sicherheit der „Goliath“ unter den CO2-Wissenschaftlern, wenn man das, was er gemacht hat, überhaupt „Wissenschaft“ nennen kann. Im Jahr 2001 war Manns Hockeyschläger-Diagramm aus seiner Studie von 1998 (1) prominent im dritten Bewertungsbericht des bei der UNO angesiedelten, sogenannten „Weltklimarats“ (IPCC) vorgestellt worden. In dem IPCC-Bericht waren Manns „Forschungsergebnisse“, die man angesichts des aktuellen Gerichtsurteils gegen ihn nur noch in Anführungszeichen setzen kann, als wegweisend aufgenommen worden. Wenig später wurden sie vom IPCC auf das Podest der „unumstößlichen Wahrheit“ gehoben, und von der CO2-Glaubensgemeinschaft ähnlich aufgenommen, wie ein ex-cathedra Urteil des Papstes von tief religiösen Katholiken. Zugleich wurden sie zur Grundlage für sämtliche Folgearbeiten des IPCC. Das Fundament dieser „unumstößlichen Wahrheit“ ist nun durch das Urteil des Obersten Gerichtshofs der westkanadischen Provinz British Columbia gegen Prof. Mann zutiefst erschüttert worden. Um die Bedeutung dieses Urteils besser einzuschätzen, bedarf es etwas mehr Hintergrund zum Thema. Wann immer die Anhänger der Lehre vom menschengemachten CO2 als alleiniger Verursacher der Erderwärmung in einer Diskussion in Argumentationsnot geraten, flüchten sie sich in den „wissenschaftlichen Konsens“, der in dieser Frage angeblich herrscht. Diese Behauptung stimmt zwar nicht, weil auch dieser „Konsens“ nur das Ergebnis von inzwischen belegten statistischen Manipulationen ist, aber die eigentliche Kritik muss sich hier gegen die totale Unwissenschaftlichkeit einer solchen Behauptung richten. Denn Wissenschaft ist keine Sache des Konsenses! Ein wissenschaftlich korrekter Schluss liegt nur dann vor, wenn unter denselben Bedingungen, jederzeit von anderen Forschern vor der Öffentlichkeit identische Ergebnisse reproduziert werden können. Das hatte Einstein mal so erklärt: Wenn Tausende Wissenschaftler von dem Ergebnis X überzeugt sind, aber auch nur einer unter den oben genannten Bedingungen den Nachweis führt, dass X falsch ist, dann haben sich alle anderen geirrt. Wissenschaftlich korrekte Ergebnisse sind also keine Frage des Konsenses oder demokratischer Abstimmungen. Bei Letzterem allerdings sind - je nach klimapolitischer Ausrichtung - zwei plus zwei nur selten vier, sondern immer öfter drei oder fünf. Ungeachtet der Tatsache, dass Wissenschaft vom Zweifel lebt, dass ohne Kritik und Widerspruch Fortschritt überhaupt nicht möglich ist, war der Weltklimarat (IPCC) nach 2001 nicht mehr an weiteren Forschungen über andere, mögliche Gründe für den Klimawandel interessiert. Die Lösung dafür hatten schließlich Prof. Mann und einige Gleichgesinnte mit der CO2-Antwort bereits geliefert. Und diese Lösung hieß, dass der vom Menschen gemachte Anteil am CO2-Gehalt in der Luft an allem Schuld ist. Dabei beträgt der CO2 Anteil in der Luft etwa 0,04 Prozent und das vom Menschen gemachte CO2 ist gerade mal 0,038 Prozent der gesamten CO2. Das heißt: in zehn Tausend Einheiten Luft gibt es gerade mal 15 Einheiten vom Menschen gemachtes CO2. Und wenn der Anteil nun auf das Doppelte, also auf 30 Zehntausendstel ansteigen würde, dann wäre es laut der CO2-Weltuntergangsproheten das absolute Desaster…weiterlesen hier:https://kenfm.de/tagesdosis-30-8-2019...

27.8.19


Die Politisierung der Klimatologie beenden

Die Politisierung der Klimatologie beenden
Schwarz oder Weiß: Greta Thunberg in der vergangenen Woche in der Schweiz

von Pascal Acot, Paris

Die Klimahysterie bricht ständig neue Rekorde: Hier nun das "Ende der Welt", viel zitiert in einer Presse, die meint, der Katastrophe einen Zeitpunkt zuordnen zu können. Im Augenblick hat das 22. Jahrhundert die Nase vorn. Es wurde sogar eine "Wissenschaft des Weltuntergangs" erfunden, die "Kollapsologie". Mit der jungen Greta Thunberg allerdings erreichen wir den Höhepunkt. In einigen Industrieländern inspiriert dieses 16-jährige Mädchen den "Klimastreik" zahlreicher Schüler, deren Niveau wissenschaftlicher Rigorosität schon etwas verblüfft. Diese Schüler stützen ihre Gewissheit auf einen angeblichen Konsens der Klimatologen. Selbst wenn es diesen Konsens gäbe, wäre das Argument unzulässig, denn Konsens ist in keiner Weise gleichbedeutend mit Wahrheit. War nicht die Behauptung des großen Wissenschaftlers Charles Darwin (1809-1882), man müsse bestimmte "minderwertige Völker" auf der Skala der Lebewesen zwischen den Menschenaffen und "zivilisierten" Menschen platzieren, einmal quasi Konsens?

Thunberg am 31. Mai 2019 in Wien

Im Jahr 1425 in Lothringen hörte eine gewisse Jeanne d'Arc, die etwa im gleichen Alter war wie Greta Thunberg, "Stimmen". Die junge Schwedin sieht Unsichtbares: Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten ermöglichten es ihr, CO2 in der Atmosphäre visuell wahrzunehmen, schrieb ihre Mutter voll Stolz. Mit ihrem Asperger-Syndrom hat sie ein ausgeprägtes Schwarz-Weiß-Denken, für Grau sei kein Platz, wie sie selbst sagt, und jene, die sie umgeben, erweisen ihr offensichtlich keinen Dienst. Es ist irrelevant, dass ihre Visionen oft nur vereinfachte Metaphern sind. Es genügt zu wissen, dass die Universität Mons in Belgien der Hellseherin den Ehrendoktortitel verleihen will und sie bereits für den Friedensnobelpreis im Gespräch ist.

Der IPCC muss kritische Klimatologen berücksichtigen

Nach mehr als 15 Jahren stabiler Durchschnittstemperaturen auf der Erde (laut IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change, oft auch "Weltklimarat" genannt) und nach mehreren Skandalen, die die Glaubwürdigkeit dieser UN-Agentur geschwächt haben, erheben sich nun immer mehr Stimmen gegen die dominanten Thesen zur globalen Erderwärmung.

Es gibt übrigens eine einfache Methode, die Gültigkeit von Argumenten zu prüfen, die eine dramatische Erwärmung durch von Menschen verursachte Treibhausgasemissionen vorhersagen. Man braucht dazu nur präzise Fragen zu stellen, und man bekommt als "Antwort" die üblichen Beleidigungen: "Klimarealisten" oder "Klimakritiker" werden als "Klimaskeptiker", "Anhänger von Donald Trump und Jair Bolsonaro", als "Populisten" oder gar "Leugner" beschimpft.

Die erste Frage betrifft die Ursache der raschen Erderwärmungen vor der Industrialisierung. So hatte sich zwischen 1550 und 1850 das Klima gegenüber dem mittelalterlichen Optimum verschlechtert, das sich ab dem 11. Jahrhundert allmählich etablierte. Der Begriff "Kleine Eiszeit" wird häufig benutzt, um diese Periode zu beschreiben, die weniger mild war als die vorangegangene. Emmanuel Le Roy Ladurie, einer der Pioniere der historischen Klimatologie, hat aufgezeigt, dass zwei schnelle und vorübergehende vorindustrielle Erderwärmungen die Kleine Eiszeit kennzeichneten.

Aus welchen wissenschaftlichen Gründen wird die aktuelle Erwärmung also ausschließlich auf menschliche Aktivitäten zurückgeführt? Haben die "vorindustriellen" Ursachen aufgehört zu wirken, und warum? Die Sonnenaktivität wurde erwähnt, allerdings ist eine genaue Überprüfung dieser Hypothese aufgrund der unzulänglichen Sonnenbeobachtungstechnologien im 16. Jahrhundert nicht möglich. Auch der Vulkanismus wurde als Ursache für Erderwärmungen in Betracht gezogen. In der Regel führen schwere Ausbrüche jedoch dazu, dass die Erde bis zu mehreren Grad Celsius abkühlt (und sich eben nicht erwärmt). Die Hypothese eines Treibhauseffekts, der durch vulkanischen Staub in der oberen Atmosphäre verstärkt wird, ein Phänomen, das also streng genommen "natürlich" wäre, wird meines Wissens in den IPCC-Berichten ignoriert.

Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg am 23. Juli 2019 während einer Debatte mit französischen Parlamentsmitgliedern in der Nationalversammlung in Paris, Frankreich.

Die zweite Frage, die zum Klimawandel gestellt werden muss, betrifft den spektakulären Rückgang der Gletscher. Nach Ansicht der Glaziologen ist dieser Rückzug jedoch hauptsächlich auf den Mangel an Winterschnee aufgrund fehlender Niederschläge und nicht auf die Zunahme der Sommerhitze zurückzuführen. Warum wird in diesem Fall dann ausschließlich die "durchschnittliche" Erderwärmung herangezogen? Zumal der IPCC an 0,7°C in 120 Jahren (1860-1980) festhält, was bedeutet, sich ins eigene Fleisch zu schneiden: Wäre dieser geringfügige Anstieg (da er ab Ende der Kleinen Eiszeit gemessen wird) ausreichend, um die aktuell zu beobachtenden Rückgänge zu erklären? Vor allem da diese lediglich einen Rückgang zu den Gletscherzungen des früheren mittelalterlichen Optimums darstellen.

Was nun die Folgen des Rückzugs des arktischen Eises für die Tierwelt betrifft, so sollte man sich auf ernsthafte Quellen stützen: Zwischen 1950 und heute ist die Eisbärenpopulation von 6.000 auf mehr als 20.000 Individuen gestiegen. Wünschenswert wäre, dass alle vom Aussterben bedrohten Arten auf unserem Planeten einen derartigen Populationsanstieg erfahren könnten. Wünschenswert wäre auch, dass man aufhört, anhand von Videos wie jenen des spektakulären Kalbens des Ilulissat-Gletschers in Grönland zu implizieren, diese seien ungewöhnliche Folgen der globalen Erwärmung. Dieses außergewöhnliche Kalben wird seit dem 18. Jahrhundert jedes Jahr beobachtet. Ich selbst hatte die Gelegenheit zu beobachten, wie riesige Teile dieser Gletscherzunge ins Meer brachen, zu einer Zeit, als die globale Erwärmung noch lange nicht auf der Tagesordnung der Medien stand.

Anthropogene Erwärmung: Warum vermeidet der IPCC die Debatte?

Ganz nebenbei sei erwähnt, dass der Vierte IPCC-Sachstandsbericht (Arbeitsgruppe II) aus dem Jahr 2007 voraussagte, dass die Himalaya-Gletscher "bis 2035 oder sogar früher verschwinden könnten". Diese für seriöse Glaziologen verblüffende Einschätzung wurde Ende 2009 im Rahmen der Vorbereitungen für die Kopenhagener Konferenz und ihrer alarmierenden Medienberichterstattung über die globale Erwärmung aufgegriffen. Erst im Januar 2010 räumte der IPCC seinen "Fehler" ein, der darauf zurückzuführen war, dass die Regeln für die Beweisführung wissenschaftlicher Arbeiten nicht eingehalten wurden. Was die Schätzung der Oberfläche der Himalaya-Gletscher betrifft, so zirkulieren weiterhin die phantasievollsten Zahlen.

Man sollte auch darauf hinweisen dürfen, dass der IPCC heute von dem Südkoreaner Hoesung Lee geleitet wird, der gar kein Klimatologe ist, sondern Ökonom und seine Karriere 1975 in der Strategieentwicklung und Unternehmensplanung beim Erdölkonzern Exxon begann.

Kupfer- und Kobaltmine im Tagebau Tenke Fungurume im Kongo

Die dritte Frage bezieht sich auf den Vorrang, den die Verfechter der offiziellen These den menschengemachten CO2-Emissionen geben (nur 3,6 Prozent der gesamten CO2-Emissionen). CO2-Emissionen verteilen sich wie folgt: 40 Prozent kommen aus den Ozeanen und 56 Prozent aus den Wäldern. Anzumerken ist auch, dass Wasserdampf 95 Prozent aller Treibhausgase ausmacht. Und schließlich gibt es das CO2 in der Erdatmosphäre nur in der Form von "Spuren" (0,037 Prozent). Natürlich können scheinbar belanglose Ursachen große Auswirkungen haben, allerdings sollte der rigorose wissenschaftliche Nachweis für die Annahme, Emissionen seien allein auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen, dann auch geliefert werden.

Diese Fragen werfen eine weitere schwerwiegende Frage auf: Wie kann die Idee einer vom Menschen verursachten verheerenden Erderwärmung so erfolgreich propagiert werden, wenn noch nie Beweise dafür vorgelegt wurden und wenn die "Experten" des IPCC die vielen kritischen Analysen dessen, was eines Tages zu einem unbegründeten Dogma werden könnte, immer nur vom Tisch wischen?

Ein Faktor könnte von Bedeutung sein: Man kann wohl schwer Menschen für den "natürlichen" Klimawandel (mit Zeiten hoher Treibhausgas-Konzentrationen) der letzten 420.000 Jahre verantwortlich machen, der 1999 durch den antarktischen Wostok-Eisbohrkern nachgewiesen wurde. Wenn dieser viele Jahrtausende währende Prozess noch weiterwirkt, kann man keinerlei zusätzliche Steuern erheben, weil man die "Natur" nicht besteuern kann. Das kann man jedoch im Rahmen einer Klimatologie, die menschliche Aktivitäten, die mit hohen CO2-Emissionen verbunden sind, als Hauptursache für die aktuelle Erwärmung verantwortlich macht. Und das ist heute (wie durch Zufall) das vorherrschende Dogma.

"Green Economy" versus kritische Klimatologie

Der Rückblick auf die Idee der "Green Economy" kann eine Antwort geben. Entwickelt wurde diese Idee von der Bank Goldman Sachs, die ab 2002 Milliarden von Dollar in "ökologische" Investitionen steckte. Fünf Jahre später übernahm Barack Obama die Idee, integrierte sie in seine Kampagne für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten und gab ihr somit einen starken ideologischen Impuls. Die Giganten der Bauindustrie und öffentlicher Bauvorhaben, auch Meister der Gebäudedämmung, nutzten die Gelegenheit, um vom Geldsegen zu profitieren. Der lukrative Markt für Windkraftanlagen, die wenig Strom (und das nur bei Wind) produzieren, war auch für so einige Financiers verführerisch. Und Photovoltaikmodule galten seit Langem als vielversprechend im Hinblick auf die "Green Economy" – bis China 95 Prozent des europäischen Marktes übernahm. Die Idee einer "Green Economy" dient jedoch weiterhin als ideologischer Katalysator zur "Rettung des Planeten", um so vielen Menschen wie möglich vorzugaukeln, sie sei das Wundermittel gegen alle Übel, unter denen die Erde leidet.

Die aktuelle Medienhysterie droht alle Rationalität zu begraben. Das Argument der Verfechter der Erwärmung ist in allen möglichen Variationen immer das gleiche: "Die Klimatologie, d. h. der IPCC, hat bewiesen, dass die aktuelle Klimaerwärmung durch menschliche Aktivitäten verursacht wird." Diese Behauptung ist eine Lüge: Der IPCC ist weit davon entfernt, die Wissenschaft zu sein. Um der Sache der anthropogenen Klimaerwärmung besser zu dienen, hat der IPCC Tausende von Klimatologen aus seinen Reihen ausgeschlossen, die die Gültigkeit des inzwischen dominierenden Klimadiskurses in Frage stellen.

Interessant in diesem Zusammenhang: Nachdem der IPCC ohne irgendeinen seriösen wissenschaftlichen Nachweis das baldige Schmelzen der Himalaya-Gletscher vorhergesagt hatte, wurde ihm nicht nur von Wissenschaftlern, sondern auch von den Medien Panikmache vorgeworfen.

Daraufhin richtete der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon, der meines Wissens keinerlei wissenschaftliche Kompetenzen hatte, im Februar 2010 eine Botschaft an das Globale Umweltministerforum in Bali. Er forderte die teilnehmenden Minister und Umweltexperten auf, die Ansichten derjenigen zu ignorieren, die die Gefahren des Klimawandels in Frage stellen. "Sagen Sie der Welt, dass Sie den Klimawandel einstimmig als eine klare und gegenwärtige Gefahr betrachten." Eine politische Entscheidung also.

Anthropogene Erwärmung ignoriert Wissenschaft

Nur, wo bleibt die Wissenschaft bei all dem? Sie wird ignoriert. Es gibt zum Beispiel viele Wissenschaftler, die – ohne den Zusammenhang zwischen Treibhausgasen und globaler Erwärmung in Frage zu stellen – vermuten, dass der Anstieg der Durchschnittstemperatur der Atmosphäre nicht die Folge des Anstiegs der Treibhausgasemissionen, sondern ihre Ursache ist. Das wäre doch mindestens eine Diskussion wert. Aber es ist natürlich einfacher, das Mantra der herrschenden Meinung zu rezitieren. Daher triumphiert gegenwärtig das Nachplappern und in seinem Gefolge Exkommunikationen und Beleidigungen.

Wie blind muss man sein, um nicht zu erkennen, dass dieser Unsinn der Aufrechterhaltung des Imperialismus dient, dessen, was man heute "Globalisierung" nennt? Die Last der Klimaneutralität menschlicher Aktivitäten soll auf jene abgewälzt werden, die dafür keine Verantwortung tragen: Der "CO2-Fußabdruck" eines Bio-Bauern kann somit genau der gleiche sein wie der eines Vorstandsmitglieds des BP-Energieunternehmens – wie jeder Ökologischer-Fußabdruck-Rechner zeigt.

Unterdessen zahlen die ärmsten Einwohner Westeuropas zusätzliche Ökosteuern, neue Steuern oder neue Verbrauchsteuern. Damit können weitere Steuer- und Finanzgeschenke an Unternehmen verteilt werden, jenen Verantwortlichen für eine Massenarbeitslosigkeit, die das öffentliche Leben in unserem Teil des europäischen Kontinents seit mehr als vier Jahrzehnten heimsucht.

Mehr zum Thema - Hurra: Die Eliten beherrschen noch das Agenda-Setting


27.7.19
173.481 Aufrufevor 1 Woche
Am 13.07.2019 veröffentlicht Der Klimawandel sei existent und bedrohe nicht nur die Zivilisation, sondern den gesamten Planeten. Wenn wir jetzt nicht handeln, würde unsere Welt untergehen, heisst es. In diesem Video wird aufgedeckt, welche Wissenschaftler hinter der Klimahysterie stecken und was sie mit Greta Thunberg zu tun haben. Es wird gezeigt, wie und wo in Deutschland das Klima gemessen wird und ob man den Werten trauen kann? Letztendlich wird nachgewiesen, wie bei Klima- und Treibhaus-Experimenten getrickst, getäuscht und fabuliert wird. Am Ende ergibt sich ein klares Bild und die Frage, werden wir alle getäuscht?


12.7.19
268.480 Aufrufe vor 1 Jahr
Ist der Klimawandel menschengemacht? Ganz klar nein, sagt Prof. Dr. Werner Kirstein. Als Klimageograph kennt er die Daten der ...
 
153.861 Aufrufe vor 2 Jahren
Prof. Dr. Werner Kirstein forscht seit 40 Jahren im Bereich Klimadynamik und Fernerkundung. Er ist davon überzeugt, dass der ...
 
99.726 Aufrufe vor 8 Jahren
Ein Öffentliches Seminar an der Universität Leipzig mit Prof. Dr. Klaus Landfried, Heidelberg, vormals Präsident der ...
 
86.442 Aufrufe vor 3 Jahren
Die Klimawandler machen aus dem atmosphärischen Spurengas Kohlendioxid einen "Klimakiller". Für den menschengemachten ...
 
63.110 Aufrufe vor 1 Jahr
 
bei Wahl 2017 - Die Schlußrunde vom 21.9.2017 Zur Vertiefung empfohlen: Klimawandel nicht durch CO2 verursacht | Vortrag ...
 
17.949 Aufrufe vor 1 Monat
Die CO2-Steuer ist in aller Munde. Wäre sie wirklich ein geeignetes Mittel im Kampf gegen den Klimawandel? Und wäre eine CO2-Stuer überhaupt gerecht? Dazu sprach RT Deutsch-Redakteurin Maria Jansse...

24.6.19

Der Klimawandel ist ein HOAX, der auf Rockefellers Entindustrialisierungs- und Entvölkerungsprogramm für eine Weltregierung zurückgeführt werden kann.

das ist die beste zusammenfassung zum thema klimareligion die ich bisher gelesen habe...

 francis3


Edward Snowden: "Die globale Erwärmung ist eine Erfindung der CIA"

Moskau | Whistleblower der National Security Agency Edward Snowden, hat gestern eine neue umstrittene Behauptung aufgestellt.....

Vielen Dank für diese Information, Hank. Ich erhielt weitere Informationen, dass Mr. Edward Snowden Beweise hat, dass die ganze Idee über globale Erwärmung eine Erfindung der CIA war:
Edward Snowden: "Die globale Erwärmung ist eine Erfindung der CIA".

Die erste Partei der Welt, die diese Idee der globalen Erwärmung förderte, waren die Grünen in Deutschland. Nun ist das heutige Deutschland die Modalität einer fremden Macht, und es wird angenommen, dass die CIA als Teil dieser fremden Macht an der Gründung der Grünen Partei beteiligt war. Es ist auch die Partei, in der jemand die meisten der George Soros - Agenten finden kann. Goerge Soros ist Finanzier der meisten grünen Bewegungen und Parteien dieser Welt, insbesondere durch seine "Open Society", die die Agenda der "Open Borders" vorantreibt. Deshalb unterstützt auch Stasi-Schwein Angela Merkel als George Soros-Agentin diese Agenda. Die Grünen Deutschlands im Namen ihres großen Bruders George Soros setzen sich auch für die Islamisierung Deutschlands, Europas und der gesamten westlichen Welt ein. Die Farben des Islam sind grün, ebenso wie die Farbe der Grünen Parteien. Grün steht auch für die Islamisierung eines Landes.
Und natürlich sind die Grünen Parteien und -bewegungen auf der ganzen Welt die Lobbygruppen für CO2-Handels-Millionäre an den Weltbörsen und -börsen. Sie unterstützen die Kohlenstoffsteuerpolitik der Regierungen, denn das ermöglicht es ihnen, Subventionen der Regierungen zu erhalten, um in teure grüne Technologien zu investieren, die auch teuren Strom für die Verbraucher, wie Windmühlen, produzieren. Da Deutschland komplett auf Windkraftstrom umgestellt wurde, zahlen die Deutschen die höchsten Stromrechnungen der Welt. Und die Rockefellers haben bereits etwas Geld aus ihrer Ölindustrie genommen und es in grüne Technologie gesteckt und lachen, da sie mehr Gewinn mit diesen grünen Technologien machen können und darüber hinaus die Fettsubventionen der Regierung erhalten. Vor allem der dumme Steuerzahler des heutigen Dummköpfchens Deutschland kann dafür bezahlen. Die Wartung von elektrischen Windkraftanlagen ist sehr teuer. Eine Katastrophe der elektrischen Windmühlen ist, dass sie viele Vögel und Insekten töten. Wie umweltfreundlich ist die Tierfreundlichkeit?
Nun, und wenn jemand glaubt, dass nur die USA und vielleicht auch Hollywood ein Problem mit Pädophilie-Ringen haben, ist klar, dass viele im Green - Sex - Drugs - & Rock'n Roll Party of Germany Befürworter der Pädophilie sind (nur auf Deutsch):


klagemauerTV

34.921 Aufrufe vor 1 Jahr
Am 12.02.2018 veröffentlicht ► „Sollte ich wirklich all diesen Dreck nach draußen kehren?“, fragte sich der CDU Politiker Peter Helmes bei seinen Vorbereitungen zu seiner Broschüre „Die grüne Moral-Partei und der Pädophilie-Skandal“. ✓ http://www.kla.tv/11924 Doch dann setzt er darauf, dass das Herstellen von Öffentlichkeit dazu beiträgt, politisch und moralisch verkommenes Verhalten und Gedankengut zu demaskieren. Mit Ihrem Klick helfen Sie mit! https://www.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=bildung&id=11924


UN-Klimaschutz-Täuschung
Papst Franziskus CO2-Betrug

16. Juni 2019 - Kein Beweis für eine gefährliche Erwärmung, die die Wissenschaft verzerrt. Die Vereinten Nationen haben offenbart - und leitende Wissenschaftler bestätigen -, dass sie nicht beweisen können, dass menschliche Emissionen eine gefährliche globale Erwärmung verursachen.

Die Angst vor der globalen Erwärmung wird von dem Glauben getragen, dass wir sie verursachen, aber die UNO gibt jetzt stillschweigend zu, dass sie es nicht beweisen kann, nachdem eine Gruppe prominenter neuseeländischer Skeptiker das IPCC-Sekretariat um Beweise für eine gefährliche, von Menschen verursachte Erwärmung gebeten und nichts erhalten hat. Das Sekretariat sagte, dass die Beweise in Kapitel 8 des Fünften Sachstandsberichts zu finden seien, aber nicht ausgearbeitet wurden. Die Skeptiker luden einige leitende Wissenschaftler ein, das Kapitel zu überprüfen, und sie fanden keinen Beweis.

Richard Treadgold, Vorsitzender der Climate Conversation Group, sagte heute: "Es ist zutiefst beunruhigend, dass die UNO behauptet, Beweise für eine Erwärmung zu haben, wenn sie es nicht tut - es definiert Täuschung. Nach jahrzehntelangen Predigten gegen fossile Brennstoffe können sie die globale industrielle Störung nicht legitimieren. "Sie verzerren die Wissenschaft. Zwölf Billionen Tonnen luftgetragener Wasserdampf dominieren die Treibhauserwärmung, aber auch die Kühlung durch Schmelzen und Verdampfen, und der Dampf kondensiert zu Kühlwolken und Regen. Unser Thermostat ist nicht CO2, sondern Wasser."

Die UNO sagt, dass erwärmende Luft mehr Wasserdampf absorbiert, was sie noch mehr erwärmt. Aber um in die Luft zu gelangen, muss Wasser verdunsten, das große Mengen an Energie verbraucht und für eine natürliche Kühlung sorgt, die die anfängliche Erwärmung umkehrt. Herr Treadgold erklärte, dass die UNO keinen Beweis dafür hat, dass unsere Emissionen Schaden anrichten, so dass die Regierungen nicht die Temperatur des Planeten kontrollieren müssen und die Nationen mit dem Geschenk der Natur an Kohlenwasserstoffe sicher gedeihen können.

"Entsetzliche Prognosen nehmen im Namen der UNO zu, doch Vorhersagen über einen ruinösen Meeresspiegelanstieg, enorme Reparationen für Klimagerechtigkeit und den eskalierenden Glauben an eine Klimakatastrophe sind unbegründet - wir fordern die UNO auf, gegen diese Dinge zu sprechen", sagte er.
Volle Geschichte: www.climateconversation.org.nz

Kommentar: Papst Francis,[der, wenn er inkarniert ist, eine Weltregierung regieren wird und ein Betrüger wie der IPPC ist], warnte vor katastrophalen Folgen, wenn die Menschheit nicht sofort auf die Bedrohung durch den Klimawandel reagiert, da die Welt einen "kritischen Moment" erreicht hat und keine Zeit zum Verschwenden bleibt (breitbart.com). Der Klimawandel ist ein HOAX, der auf Rockefellers Entindustrialisierungs- und Entvölkerungsprogramm für eine Weltregierung zurückgeführt werden kann.


Zyklen, nicht Kohlendioxid, Kontrollklima

12. Juni 2019 - Der Krieg gegen Kohlenwasserstoff-Kraftstoffe wird keine messbaren Auswirkungen auf die globalen Temperaturen haben. Ebenso wenig werden CO2-Steuern, CO2-Ausgleiche oder Subventionen für Windturbinen oder Solarmodule eingeführt. Es gibt Klimaregler, die viel größer sind als das menschliche CO2 am Arbeitsplatz. Kein Ort auf der Erde lebt in der mythischen globalen Durchschnittstemperatur. Die Erdtemperatur tanzt zu zyklischen Rhythmen jede Stunde, jeden Tag, jeden Monat, jede Jahreszeit, jedes Jahr und zu jedem Takt der Sonnenflecken- und Gletscherzyklen. Der tägliche Zyklus der Erdrotation verursacht ständige Veränderungen der Strahlungsenergie, die von jedem Punkt der Erde empfangen und übertragen wird. Es erzeugt die Kälte im Morgengrauen und die Nachmittagswärme.

Dem täglichen Sonnenzyklus überlagert ist der monatliche Mond-Zyklus, der von der Umlaufbahn des Mondes um die Erde angetrieben wird. Diese beiden Zyklen interagieren, um Schwankungen des Luftdrucks sowie Gezeiten und Strömungen in den Ozeanen und der Atmosphäre zu erzeugen. Das sind die kurzfristigen Wettermacher. Der jährliche saisonale Zyklus wird verursacht, da die geneigte Achse der Erdrotation die Intensität der Sonnenenergie beeinflusst, die von jeder Hemisphäre empfangen wird. So entstehen Frühling, Sommer, Herbst und Winter für jeden Ort der Erde. Da die Umlaufbahn der Erde zwischen mehr oder weniger elliptisch verläuft, variieren auch die saisonalen Extremtemperaturen.

Dann gibt es noch den 22-jährigen Sonnenfleckenzyklus, der mit den Zyklen von Überschwemmungen und Dürren korreliert. Sonnenflecken sind Indikatoren für die Sonnenaktivität, die Perioden der globalen Erwärmung und Abkühlung verursachen. Die Erde erzeugt auch die weniger vorhersehbaren El Nino-Klimaereignisse, die einen großen Einfluss auf die globalen Wetter- und Temperaturmuster haben. Der am wenigsten anerkannte, aber gefährlichste Klimazyklus ist der Gletscherzyklus.

Wir leben in der holozänen Epoche, der neuesten warmen Phase der pleistozänen Eiszeit. Die Klimageschichte des Holozäns und seines Vorgängers Eemian ist in den Eiskernprotokollen und anderen geologischen Aufzeichnungen gut dokumentiert. Ein Zyklus besteht aus einem Gletscheralter von etwa 80.000 Jahren, gefolgt von einem wärmeren Alter von etwa 20.000 Jahren, wobei die Spitzenerwärmung über etwa 12.000 Jahre auftritt. Unsere moderne Wärmezeit begann vor 12.000 Jahren, so dass sie sich wahrscheinlich ihrem Ende nähert.....

Diese regelmäßige Wiederholung des natürlichen Klimawandels lässt sich am besten durch die Milankovitch-Zyklen erklären, die sich auf Veränderungen in der Umlaufbahn und Neigung der Erde beziehen. Diese treiben Schwankungen der von der Erde aufgenommenen Sonnenenergie an und haben den größten Temperatureinfluss auf die großen Landmassen der nördlichen Hemisphäre. Das Klima der Erde ist nie mehr lange. Auf einer längeren Zeitskala scheint der Durchtritt des Sonnensystems durch die Ebene der Galaxie magnetische Umkehrungen und heftige Krämpfe von Vulkanismus, Vereisung und Artensterben auszulösen.

Welche Rolle spielt Kohlendioxid im Klima? Al Gore hat in seinem viel beachteten Science-Fiction-Werk die immer wiederkehrenden Zyklen von Vereisung und Kohlendioxid dramatisiert. Aber er verpasste zwei "unbequeme Wahrheiten". Zuerst zeigen die Eiskerne, dass im eiszeitlichen Frühjahr die Temperatur gestiegen ist, BEVOR der CO2-Spiegel gestiegen ist. Daher kann der Anstieg des CO2 keine URSACHE der Erwärmung sein - es ist ein Ergebnis der Ausstoßung von CO2 aus den wärmenden Ozeanen. Zweitens konnten die hohen CO2-Werte in der Atmosphäre zu Beginn jedes Sommers im Gletscherzyklus die Abkühlung in den nächsten Eiszyklus nicht verhindern. Der CO2-Gehalt sank später, da die kühlenden Ozeane mehr CO2 aufnahmen.

Wir befinden uns bereits im Herbst des aktuellen Gletscherzyklus und nichts, was der Mensch tun kann, wird das ändern. Die globalen Temperaturen sind heute niedriger als in der Römer- und Mittelalterzeit. Sie werden weiterhin mit den Auswirkungen der Tages-, Mond-, Saison-, Jahres- und Sonnenfleckenzyklen schwanken, aber der langfristige Trend der Höchst- und Tiefsttemperaturen wird weiter nach unten tendieren. Sobald die Sommertemperaturen in Sibirien und Nordkanada den Schnee des vergangenen Winters nicht mehr schmelzen können, werden sich die wachsenden Gletscher zu Eisschilden zusammenschließen, die mehr Sonneneinstrahlung reflektieren, und die Erde wird wieder in einen weiteren lang ersehnten Gletscherwinter fallen.

Die warmen Tage, Jahreszeiten, Jahre und Epochen waren nie eine tödliche Bedrohung für das Leben auf der Erde. Frost, Schnee, Hagel und Eis sind die Killer. Wenn unsere Nachkommen nicht über die Energie, die Ressourcen und die Weisheit verfügen, ihr Volk warm zu halten und sich durch die kommende Gletscherepoche zu ernähren, können die Menschen unseren Neandertaler-Cousins folgen, die im letzten Gletscherwinter vor nur 20.000 Jahren umgekommen sind. Es gibt NULL Beweise in der Klimaaufzeichnung, dass Kohlendioxid einen nachweisbaren Einfluss auf die globalen Temperaturen hat. Wenn es jedoch den Beginn des nächsten Gletscherwinters tatsächlich leicht verzögert, sollten wir und alles Leben auf der Erde uns selbst als äußerst glücklich bezeichnen. Volle Geschichte: www.saltbushclub.com

Weiterführende Literatur: Das bei weitem beste einfache Nachschlagewerk, das ich zu den oben genannten Themen gelesen habe, ist: "The Inconvenient Skeptic" von John Kehr. Dieses Buch ist in einfacher Sprache geschrieben, aber voller fundierter Wissenschaft, gut recherchiert und referenziert. Ich empfehle es allen, die verstehen wollen, was unser Klima antreibt. (Hinweis: Es ist KEIN Kohlendioxid).

Ein weiteres gut recherchiertes und leicht lesbares Buch über die langfristigen Zyklen von Eiszeiten und Vulkanismus ist "Not by Fire, but by Ice" von Robert Felix. "Originalforschung zu Sonnenflecken und Niederschlagszyklen" von Prof. Will Alexander. "Die holozäne Wärme, wie sie von den grönländischen Eiskernen offenbart wird." "Die Eem-Warmzeit war wärmer als heute."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


30.4.19

klimapaepstin 29.4.19die neue päpstin der klimareligion
 
Klimaschutz als neue Weltreligion - (seltene) Kritik im Mainstream

George Soros zahlte Millionen an Al Gore,
damit dieser bzgl. der globalen Erwärmung lügt

klima 30.4.19

https://qpress.de/wp-content/uploads/2019/03/klima-monstranz-greta-thunberg-klima-paepstin-fuer-friedensnobelpreis-frau-des-jahres-1024x705.jpg

 

Das geozentrische Weltbild mit dem zinszeitgesteuerten SCHULDOPFERKULT+CO²-ABLASSHANDEL kommt wieder in Mode bei den PRIESTERN + GESCHÄFTSLEUTEN des ÜBER-ICHs

GALILEO und die wissenschaftliche Erkenntnis mit dem heliozentrischen Weltbild - das nicht der MENSCH sondern die SONNE + kosmische Strahlung im Zentrum des zyklischen natürlichen Klimawandels stehen - wird ignoriert > FAKE SCIENCE

https://qpress.de/2019/03/15/greta-die-monstranz-der-heiligen-klima-kirche/

Q: https://youtu.be/bHIErw4GDWQ  
Arhenius Erfinder CO²-Treibhaustheorie = Urgroßvater von Greta Thunberg
> gesponsert von milliardenschweren Quantum(Hedge)fonds Spekulant Georg SOROS-NGO

 

28.4.19
dann etwas zum lachen...
Man höre und staune, sogar der öffentlich-rechtliche Fernsehsender 3Sat hat 2010 einen erstaunlich guten kurzen Beitrag zum Thema Klimawahnsinn gebracht.
Klimaschutz als neue Weltreligion - (seltene) Kritik im Mainstream

Dazu passt es gut, dass nun herausgekommen ist, wer dem alten „Klimapapst“ Al Gore Millionen dafür gezahlt hatte, damit er diese Kampagne beginnt. Sie dürfen jetzt genau einmal raten, um wen es sich handelt: Ja, richtig, es ist der Megastrohmann der Hintergrundeliten George Soros. Die Dokumente wurden geleakt und zeigen, dass Gore 10 Millionen US-$ pro Jahr erhalten hatte. So langsam kommt immer mehr ans Tageslicht, was die bisherigen Vermutungen der alternativen Szene auch klar belegt. Wieder wurde eine „Verschwörungstheorie“ zur Praxis. In den Massenmedien werden sie davon natürlich nichts hören, aber diesen laufen die Menschen auch in Scharen weg. Der Druck steigt nun zunehmend an – und das ist auch gut so.
George Soros zahlte Millionen an Al Gore, damit dieser bzgl. der globalen Erwärmung lügt


 11.4.19
klimaschutz - die neue religion

 
axel burkart: klimaschwindel
co2 ist die neue globale ideologie/religion/steuer und es gibt bereits hassausbrüche von greta-jüngern gegen "klimaleugner". es ist nur eine frage der zeit, bis alle ungläubigen verfolgt werden.
 
das grosse geschäft mit den co2-zertifikaten
wie die katholische kirche früher einen florierenden ablasshandel betrieb, werden heute co2-zertifikate an börsen gehandelt - der moderne ablasshandel. nachdem die globalen eliten erst die greinzen des wachstums und den peak of ol propagierten, stiegen sie ab 2000 um auf den klimaschwindel. damit ist mehr kontrolle möglich: kyoto-abkommen, pariser-abkommen, diesel-gate, energiewende, glühbirne, elektroauto, handel mit co2-zertifikaten... die klimaideologie hat bereits religiöse züge angenommen.

bei uns werden orangen wachsen
dabei ist es genau umgekehrt. die erwärmung wird sich sehr positiv auswirken. laut den prophezeiungen von alois irlmaier werden bei uns orangen wachsen und sibirien wird zum grossen einwanderungsland werden, weil dort dann der permafrost verschwindet und riesige landwirtschaftliche flächen entstehen...

Klimaschwandel - Die Wahrheit über Klimawandel Klimaschwindel Greta Thunberg und die Manipulation - Fridays for Future

Komplette Playlist ansehen

 

Über dem Gesetz

Noch mal zum Thema Schüler-Demos, die gerade durchs Dorf getrieben werden. Das ganze Spiel hat eine sehr wichtige Facette – es bringt den Kindern bei, dass sie über dem Gesetz stehen, wenn sie “Aktivisten” sind. Sie könnten Freitag Nachmittag genauso gut auf die Straße gehen wie Freitag Vormittag, aber für die Organisatoren (und damit meine ich nicht das Greta-Gesicht, sondern die Leute, die sich mehrere Ebenen hinter ihr verstecken) ist es sehr wichtig, dass die Demos vormittags stattfinden. Damit wird ein Gesetzesverstoß provoziert (dessen sich die Schüler absolut bewusst sind) und der mediale Zirkus samt riesiger Lobhudelei, der dabei über die Kinder ergossen wird, sagt ihnen: “Du bist ein Aktivist, und als solcher darfst du das Gesetz missachten, denn deine Mission ist wichtiger”. Das ist ein übler Virus für die Kinder. Das ist ein übler Virus für die Gesellschaft. Der Virus wird bewusst und planmäßig in die Gehirne installiert. Der Virus wird nicht zum Spaß installiert, sondern um das Betriebssystem Deutschland zu lähmen, wenn der Virus aktiviert wird.

22.312 Aufrufevor 14 Stunden
Premiere vor 15 Stunden.
Interesse geweckt? Dann Hol dir ein Abo: COMPACT ABO: https://abo.compact-shop.de DIGITAL ABO: https://www.compact-online.de/digital...

 10.672 Aufrufevor 2 Stunden      Am 31.03.2019 veröffentlicht
Sind die Tage des freien Internets gezählt? Beginnt unter dem Schlagwort Urheberrecht schon bald das große Löschen? Eine Frage, die viele Deutsche umtreibt. Weshalb, erfahren Sie in dieser Ausgabe von Die Woche COMPACT. Das sind einige unserer Themen. Greta war da – Unterwegs mit den Jüngern der Klimaikone EU für Internetzensur – Führt Deutschland jetzt Uploadfilter ein? Gender statt Demokratie – Wenn politisch Korrekte die Nerven verlieren Identitäre vor dem Verbot? – Exklusivinterview mit Martin Sellner Belehrungen gegen Rechts – Zu Besuch auf der Leipziger Buchmesse Aufklärung unerwünscht – Wie die Bundesregierung gegen Glyphosat-Kritiker vorgeht BITTE NICHT VERGESSEN: Sie können unseren YouTube-Kanal kostenlos abonnieren – Button ist gleich rechts. Und bitte aktivieren Sie nach abgeschlossenem Abonnement das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit werden Sie nach Veröffentlichung eines Videos auf unserem Kanal automatisch benachrichtigt. Gibt es Greta eigentlich wirklich? Oder ist die 16-jährige Schwedin nur ein Medienphänomen, um den Furor der Jugend in Bahnen zu lenken? Immerhin haben sich die von ihr initiierten Schulstreiks für das Klima mittlerweile zu einer der größten Massenbewegungen seit Jahren entwickelt. Persönlich gesehen haben die meisten Anhänger ihre Ikone noch nicht. In Berlin sollte sich das am Freitag ändern. Dass die Politik auf die Sorgen der Bürger hört, erweist sich immer wieder als frommer Wunsch. Doch zumindest aus Sicht vieler Internetnutzer war die Entscheidung des EU-Parlaments in dieser Woche besonders dreist. In Straßburg diskutierten die Abgeordneten über eine Neuregelung des Urheberrechts. Am Ende stand eine Regelung, die in den Augen von Kritikern ein Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit ist. Dass in Hannover offiziell von Kinderinnen und Kindern gesprochen wird, erwies sich als Falschmeldung. Doch tatsächlich beeilen sich immer mehr Städte bei der Einführung von Gender-Neusprech in ihrer Verwaltung. Ein Beispiel aus Berlin zeigt nun: das amtliche Kauderwelsch empfinden nicht nur viele Bürger als unverständlich, es kann sogar die Demokratie gefährden. Auf Kritik daran reagiert die etablierte Politik aber denkbar dünnhäutig. Ist das Österreichs Top-Terrorist Nummer 1. Die Staatsanwaltschaft in Graz ermittelt gegen den Chef der Identitären Bewegung in der Alpenrepublik. Denn der 30-jährige erhielt eine Spende des Attentäters von Christchurch. Ist Sellner also Teil eines Killernetzwerks? Österreichs Regierung scheint das so zu sehen und denkt über ein Verbot der Identitären nach. COMPACT TV hat mit Sellner gesprochen. Irgendwas mit Vielfalt stand bereits auf Plakaten am Eingang der Leipziger Buchmesse. Auch die zweitgrößte Leseschau Deutschlands kam offenbar nicht ohne einen mahnenden Zeigefinger für die offiziell 286.000 Besucher aus. Doch galt in den Messehallen tatsächlich: Eintrittzahlen gegen Rechts? Compact TV hat sich umgeschaut. Tatsächlich um Bücher ging es dagegen Peter Sodann. Der bekannte Schauspieler hat seit 1990 privat die vielleicht größte Bibliothek mit DDR-Literatur aufgebaut und sie inzwischen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Gründe dafür hat er COMPACT TV verraten. Viele Deutsche haben Angst vor dem Pflanzenschutzmittel Glyphosat. Das Insektizit steht immer wieder im Verdacht, krebserregend zu sein. Dennoch darf die Chemikalie weiter eingesetzt werden. Einen entsprechenden Beschluss fasste die EU 2017 auch mit der Stimme Deutschlands. Jetzt sagen Kritiker, die Bundesregierung will unliebsame Informationen über Glyphosat unter dem Deckel halten. Martin Müller-Mertens steht jetzt vor dem Landwirtschaftsministerium. Martin, was ist dran an diesem Vorwurf?

Die kleine Greta verbreitet Panik – und hunderttausende Teenager folgen ihr. Wir Kinder werden alle den Hitzetod sterben, wenn alte weiße Männer weiter Diesel fahren und Kohle heizen, verkündet die Kleinwüchsige, schaut finster drein und hat trotz der schlimmen Erderwärmung meist eine Pudelmütze bis zu den Augenbrauen gezogen. Die Klimahysterie ist endgültig zur Ersatzreligion mutiert. Die heilige Greta wird bereits gekrönt. Die nächsten Schritte werden folgen. Erhältlich unter https://www.compact-shop.de/ Inhalt: Titelthemen von COMPACT 4/2019 Greta nervt – Luisa auch: Klimareligion und Machtpolitik Aufstand der Zahnspangen-Jugend: Schulschwänzen für das Klima Das heilige Kind: Minderjährige in Opferkulten Ökotopia oder eine Stadt im Stillstand: Wenn Grüne Verkehrspolitik machen Batterie leer: E-Autos im Praxistest Politik Vom Brexit zum Dexit: Alice Weidel im Interview Vorsicht, Feindzeugen!: Verfassungsschutz-Zuträger in der AfD Warten auf den Tag X: Bankenkollaps und Bargeldverbot Gelbwesten unter Druck: Repression von außen, Streit im Innern Die Reconquista hat begonnen: Der Aufstieg der neuen Rechten in Spanien Imker seines Volkes: Der Retter der Sexsklavinnen des IS Dossier: Die Täter sind unter uns Viele Täter, eine Triebkraft: Die großen Kinderschänderskandale Im Sumpf von Lügde: Polizei und Jugendamt im Zwielicht «Ort der pädagogischen Verwahrlosung»: Die Odenwaldschule als Sexlabor «Franziskus neigt dazu, zuerst auf die eigene Kirche einzuschlagen»: David Berger im Interview Nimmerland ist abgebrannt: Michael Jacksons Kinderfreundschaften Leben Aufstand der Schmutzigen: Diesel-Punk macht Laune «Werft über Bord die Sorgen»: Narren und Heilige in der Lausitz Die spinnen, die Eurokraten!: Der neue Asterix im Kino Kolumnen Hartlages BRD-Sprech _ Diskriminierung Sellners Revolution _ Nimm die rote Pille! Schöne des Monats _ Laura Stach
 


Da wäre beispielsweise unsere „Klimaheilige“ Greta, die jetzt auch noch die Goldene Kamera bekommen hat. Das „völlig unbekannte“ kleine Mädchen kommt letztendlich aus einer Dynastie, nicht nur Vater, Mutter und Großvater sind bekannte Größen in Schweden, in anderen Zweigen der Familie finden sich auch Politiker und Teil der Thunberg-Dynastie ist tatsächlich auch Svante August Arrhenius, Physiker, weltberühmter Wissenschaftler und Entdecker des menschengemachten Klimawandels. So ein Zufall...  Die weltweite Kampagne „Friday for future“ (=666) wurde professionell in über 100 Ländern ausgerollt, nachweislich vor Jahren schon in einer Präsentation eines Think Tanks geplant und kostet immenses Geld, das u.a. von der Rockefeller Stiftung kommt. Eigentlich sollten die schwänzenden und demonstrierenden Schüler sich einmal überlegen, ob ihr Begehren wirklich so passend ist, wenn Kanzlerin, Bundespräsident (plus fast alle Parteien) oder auch Macron das doch ganz toll finden. Zu meiner Zeit haben wir noch gegen die Regierung protestiert... (NATO-Doppelbeschluss, Atom, Startbahn West, etc..) und das nach der Schule. Der nächste Schritt ist jetzt, dass die „Regierenden“ darauf reagieren und eine „CO2-Steuer“ einführen wollen. CDU/CSU haben das im Wahlprogramm, die FDP fordert es und die Grünen wissen sogar schon, wie hoch der Preis sein soll. Natürlich sollen die Normalbürger angeblich (erst einmal) hier nichts direkt zahlen (sie werden es aber natürlich über höhere Preise, wenn die Unternehmen es zahlen müssen, ein gutes Beispiel dafür sind bereits heute die aktuellen Strompreise), am Ende ist es aber die Einführung der sog. „Atemsteuer“. Dann wird jeder für seinen persönlichen CO2-Fußabdruck zahlen müssen, und da es ja gerecht zugehen muss, braucht man auch eine totale Überwachung, da praktisch jede Aktion eines Menschen CO2 erzeugt. Die gerade von der EU beschlossenen CO2-Grenzwerte für Neuwagen wird dazu führen, dass es günstige Kleinwagen demnächst vermutlich nicht mehr geben wird, da diese so günstig nicht länger produziert werden können. Man gibt nun Vollgas dabei, die individuelle Mobilität massiv einzuschränken.

den ganzen NL von krisen.info findest du auf...
Prognosen: 28.3.-4.4.19: Rudolf Steiner - die Geschichte des deutschen Geistes 1800-1917/Krisenrat.info: G5 - wie kannst du dich schützen?/Fulford: Japanische Generäle sind bereit, gegen zionistische Handlanger.../ Das Eigentor – US-Politik in Venezuela. 

 

NASA
Polkappe des antarktischen Eises nimmt massiv zu - nochmal, für alle Klimaerwärmungs-Gläubigen:
https://www.epochtimes.de/umwelt/nasa-polkappe-des-antarktischen-eises-nimmt-massiv-zu-klimawandel-arktis-a2482191.html



ist das grosse geschäft mit dem klima bald zu ende?
da trump aus dem klimaabkommen ausgestiegen ist, wird es eine frage der zeit sein, bis der "ablass-handel" mit CO2-zertifikaten gestoppt wird. mehr zu diesem geschäft auf kosten der steuerzahler und konsumenten findest du in: der CO2-schwindel - teil V. in diesem NL findest du ein update meines NL vom 23.6.16 in der rubrik permakultur.

Ablasshandel und Klimazertifikate = KlimaNEUTRAL

4:24 min www.kla.tv/10903 Medienkommentar

Die größten Gaunereien funktionieren seit jeher nach demselben Prinzip: Erst ein schlechtes Gewissen machen, dann eine teure Lösung verkaufen. So beschäftigt sich der heutige Bericht von Kla.TV mit dem modernen Nachfolger des mittelalterlichen Ablassbriefes: dem Klimazertifikat. Hinter diesem Handel mit Emissionsrechten für CO² Ausstoß verbirgt sich ein Milliardengeschäft, das vielen nützt – nur dem Klima nicht. Und das alles basierend auf der Behauptung, der Mensch als CO² Produzent sei der Hauptverursacher des Klimawandels. Kla.TV schaut da genauer hin.

15.6.17: Paradigmawechsel: Ende des grossen Geschäfts mit dem Klima/Syrien: Waterloo der unipolaren Kriegsmaschine/ Hörmann: Was ist Wissenschaft?/SCO: Die größte Hochzeit des Jahrhunderts/Das sollten alle Frauen wissen: Feminismus + CIA

23.6.16: Die Drahtzieher der Klima-Ideologie/Warum es keinen grösseren Krieg mehr geben wird/Abbruch der Eu-Diktatur beginnt/Russland jetzt weltgrößter Getreideexporteur/Trinkwasser ist mit Chemie kontaminiert/Besserer Anbau mit Permakultur/ Muslimas stür

 

 artikelserie von epoch times

Der CO2-Schwindel (V): Maurice Strong – der mächtigste Mann hinter dem CO2-Schwindel und die Lizenz zum Gelddrucken

Von Klaus Müller 16. May 2007 Aktualisiert: 14. Juni 2018 14:17
Junk Science: Ein jeder Schwindel hat seine Väter. Wissenschaftlicher Vater der Treibhausirrlehre ist der Schwede Arrhenius und andere. Weiterhin ein Blick auf die Rolle von Maurice Strong, den mächtigsten Mann hinter dem CO2-Schwindel.
Der CO2-Schwindel (V): Maurice Strong – der mächtigste Mann hinter dem CO2-Schwindel und die Lizenz zum Gelddrucken
Der CO2-Schwindel (IV): Auch auf dem Mars schmolzen die Polkappen in den letzten 14 Jahren, Pluto erwärmte sich um 2 Grad
Der CO2-Schwindel (III): CO2 kommt zu 0,038 Prozent in der Atmosphäre vor – Menschen tragen dazu 3 Prozent bei
Der CO2-Schwindel (II): Der größte Teil des CO2-Anstiegs ist vom Menschen überhaupt nicht steuerbar
Der CO2-Schwindel (I): Das UN-Gremium IPCC ist ein politisches Gremium und kein wissenschaftliches