banner

 Banner für Website



Begegnung zwischen Ost und West

Kongress in Moskau vom 23.-26. April 2020

KONGRESS Moskau 2020
Kongressplan.MOSKAU 2020

Das Thema Was ist Anthroposophie und wie wirkt sie in der Welt soll den Rahmen bilden für eine Begegnung zwischen Ost und West sowie zwischen den verschiedenen anthroposophischen Initiativen und der russischen Öffentlichkeit.

Im Nachklang an Ostern werden zwölf Redner aus dem deutschen und russischen Kulturraum über wichtige Fachbereiche im Rahmen der Anthroposophie vortragen.

Anmeldung über

humanus-verlag.com

 

 

Was ist Anthroposophie und wie wirkt sie in der Welt

Ein Begegnungsort zwischen Osten und Westen –
verschiedene anthroposophische Initiativen stellen sich vor

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://humanus-verlag.com/

Wir leben in einer Zeit nicht nur lokaler, sondern auch weltweiter Konflikte. In der EU, Europäische Union, wird die kulturelle, die eigentliche geistige Identität zum Teil verleugnet oder sogar bekämpft. Im Gegenzug wird wirt­schaftlich und militärisch in gros­sen Schritten eine Welt­machtstellung ausgebaut, dabei provozieren die poli­ti­schen Vertreter des Wes­tens geradezu eine Kon­fron­ta­ti­on mit dem Os­ten, vor allem mit Russland, zum Teil auch mit China.

Aber die EU ist nur ein Teil von Europa, das geo­gra­phisch bis zum Ural reicht. Vor allem Mittel­eu­ropa ist seelisch-geistig zu einer tiefen kultu­rellen Identi­tät ver­anlagt, zu einer Weiterfüh­rung der Ide­ale des deutschen Idealismus in einem friedli­chen Europa vom Atlantik bis zum Ural. Vor diesem Hin­tergrund kann es von Bedeu­tung sein, sich einer Kulturbrücke zwischen dem deut­schen und dem russischen Sprach- und Kulturraum zu besinnen, um den Frie­den zu stärken und gemein­same freund­schaftliche Werte auszubauen. In Russ­land ist die Anthroposo­phie zwar bei vielen be­kannt, eine tie­fere Kenntnis besteht aber nur in den verschiedenen anthroposo­phi­schen Gemeinschaf­ten. Dieser Kon­gress fördert allgemein eine stärkere Beachtung der Anthro­po­so­phie in Russland. Die Veranstaltung soll ein Begeg­nungsort zwischen Wes­ten und Osten sein. Während vier Tagen stellen sich bedeutende anthro­po­sophische Initiativen, wie z.B. die Waldorf­pä­da­gogik, die Heilkunst, die aufkom­mende biolo­gisch-dynamische Landwirt­schaft oder die ver­schiedenen künstlerischen Ausrich­tungen, der russi­schen Öf­fent­lichkeit vor.

Es ist von grosser Bedeutung, dass die Menschen in anthroposophischen Zusammenhängen nicht nur ihren eigenen Fachbereich erfassen, sondern sich auch einen Gesamtüberblick erarbeiten. Mit Fach­leuten aus sehr verschiedenen Bereichen, die aus ih­ren breiten Erfahrungen vortragen, kann ein Kon­gress wie dieser in Moskau dazu eine wichtige Grund­lage bieten. Ein ver­netztes Wissen der ver­schiedenen Lebensbereiche kann die Kenntnisse der Anthroposophie auf eine höhere Ebene heben. Ar­beits­gruppen und künstlerische Bei­träge werden die Veranstaltung bereichern. Alle Vorträge werden si­mul­tan ins Deutsche übersetzt.

Neben der Möglichkeit, Freundschaften zu russi­schen Anthroposophen aufzubauen oder zu vertie­fen, bietet der Kongress auch die Möglichkeit, zahl­reiche kulturelle Sehenswürdigkeiten der russischen Hauptstadt direkt kennenzulernen.

    Der Zeitpunkt ist etwa zehn Tage nach Ostern in Westeuropa und vier Tage nach Ostern in Osteuropa bei der orthodoxen Kirche. Leider findet zu diesem Zeitpunkt April und Mai das grösste militärische Manöver der letzten 25 Jahre Defender Europe statt, bei dem etwa 40'000 Nato-Soldaten mit umfangreichen Kriegsgeräten die Abwehr eines russischen Angriffs simulieren. Dazu ist es nötig, dieses Kriegsmaterial über den Atlantik - mit Deutschland als Drehscheibe - möglichst nah bis an die russische Grenze zu verfrachten und sich dort der Einsatzbereitschaft zu versichern. Anfang Mai ist auch der 75. Jahrestag des Siegs der Russischen Armee über den Nationalsozialismus, auch eine Befreiung Europas. Es ist deutlich, dass dieses Grossmanöver des Westens sowohl wegen dem Aufmarsch an die russische Grenze als auch wegen des Zeitpunkts von Russland als Provokation aufgefasst wird.

    Zeitlich ist für uns aber Ostern wichtig und in dieser nach-österlichen Stimmung werden wir nach den zwei Einleitungsvorträgen zu Goetheanismus und Anthroposophie die verschiedenen Fachbereiche in Vorträgen und Arbeitsgruppen vorstellen. Eine gute Möglichkeit Kontakte zu russischen Anthroposophen aufzubauen und wichtige Sehenswürdigkeiten der russischen Hauptstadt kennenzulernen.  Weiteres finden Sie auf dem Handzettel und im Kongressplan. Die Anmeldung kann über die Webseite gemacht werden. Gerne können Sie Handzettel und Kongressplan auch an Interessierte weiterleiten.

Siehe auch Angaben weiter unten und auf der Website des Humanus-Verlags: humanuspress.de

Ich freue mich auf eine gemeinsame intensive Arbeit.

 

José García Morales, Historiker

Basel, Moskau



Veranstaltung und Rahmenprogramm

Die Veranstaltungen werden in der Galerie AZOV in Moskau durchgeführt und simultan russisch-deutsch übersetzt. Der Veranstaltungsort liegt im Südwesten von Moskau.

Anschrift: Galerie AZOV, Ulitsa Azovskaya 24, (Einkaufszentrum Azovsky), 2. Etage, 117452 Moskau.

Neben den Vorträgen, Arbeitsgruppen und künstlerischen Darbietungen sind auch eine Stadtführung mit Besuch des Kremls sowie der Tretjakow Gemäldegalerie und des Andrei Bely Museums vorgesehen. Eine gute Möglichkeit, auch enge Beziehungen zu Russland und den russischen Anthroposophen aufzubauen.

 Karte Kongress Moskau


Redner und Vorträge (Donnerstag 23.4., Freitag 24.4., Samstag 25.4., Sonntag 26.4.)

José García Morales (Historiker; Humanus-Verlag, Moskau, Basel) : Die Erweiterung der Naturerkenntnis im Goetheanismus | Die Anthroposophie Rudolf Steiners – eine moderne Wissenschaft des Geistigen (2 Vorträge, Donnerstag)

Wladimir Pegov (Dozent und Waldorf Lehrer, Smolensk) : Die Waldorf-Pädagogik als zeitgemässe Erziehungskunst (Freitag)

Susanna Küffer-Heer (Demeter Schweiz und International, Arlesheim) : Die Erde als lebendiger Organismus. Die biologisch-dynamische Landwirtschaft als geistiger Impuls für gesundende Produkte (Freitag)

Denis Koschetschkin (Anthroposophischer Arzt, St. Petersburg) : Anthroposophische Heilkunst (Samstag)

Rosa Beilman (Initiatorin und Leiterin der WALA, Moskau) : Anthroposophische Pharmazie (Samstag)

Anna Geyer (Priesterin, Die Christengemeinschaft, Moskau) : Die Christengemeinschaft als moderner Kultus (Sonntag)

Daniel Moreau (Malerei, Vortragender weltweit, Mühlhofen) : Anthroposophie und Kunst: die Malerei (Sa.)

Jürg Schmied (Sprachgestalter, Koblenz) & Dorothea Ernst (Sprachgestalterin, Rheinfelden) : Künstlerisches Sprechen als Ausdruck des inneren Menschen (Samstag)

Mairiam Verra (Eurythmistin, Moskau) : Eurythmie: Geistige Impulse einer modernen Bewegungskunst (Sa.)

John Ermel (Architekt, Dornach) : Anthroposophische Impulse für eine neue Architektur (Sonntag)

Marius Hörner (Biologisch-dynamischer Berater, Vortragender, Quedlinburg) : Zukunftsimpuls: Solidarische Landwirtschaft. (Sonntag)

Nikolai Banseluk (Verleger, Landwirt und Dreigliederer, Kaluga) : Die Gesellschaft als dreigliedriger Organismus (Sonntag)

Anmeldung | Gebühren

Seminargebühren 270 € / 295 CHF (180 € / 200 CHF ermässigt). Einzelne Tage oder nur Wochenende (Freitag bis Sonntag) siehe Webseite. Anmeldung und Zahlungsmodalitäten siehe Webseite.

 

Anreise | Visum

Anreise siehe Website. Schweizer und EU-Bürger benötigen ein Visum. Die­ses kann über eines der Visazentren (CH, D, Ö) beantragt werden. Es wird jedoch empfohlen, das Visum über ein Reise­büro einzuholen, Bearbeitungs-gebühr ca. 70–230 EUR.   Dauer drei Wochen!

Aufenthalt

Unterkunft im Hotel ab ca. 50 € oder in Hostels ab ca. 8 € pro Person/Tag. Es ist eine Möglichkeit für eine Gruppenbu­chung vorgesehen, weitere Infos auf der Website. Ver­pflegung in nahen Restaurants.

 

Anmeldung, detailliertes Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen zum Kongress | Kontakt

Website: https://humanus-verlag.com/  / E-Mail für Korrespondenz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!