Der Nächste auf der Liste zur Befreiung vom Tiefen Staat ist Deutschland...

 

 

Denkbrief für markus rüegg 20.1.2020

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 2. Denkbrief in 2020 von Krisenrat.info.

Die laut Astrologen erste kritische bzw. spannende Woche des Jahres ist vorbei und es ist wieder nichts passiert. Nichts?
Nun, die Welt steht noch, Stromausfall gab es auch keinen (dazu gleich noch mehr) und in Deutschland – für das diese Woche ja besonders interessant war – geht scheinbar auch alles seinen gewohnten Gang. Ich schrieb zuletzt, dass in dieser Woche zwar sehr wichtige Ereignisse stattfinden, diese aber auch erst kaum oder gar nicht nach außen dringen könnten.

Nun, die Tage seit dem 10.1.2020 mit der Mondfinsternis zeigten schon einige Besonderheiten auf. Ebenfalls am 10.1.2020 wurde der Versailler Vertrag 100 Jahre alt und Wladimir Putin thematisiert diesen in letzter Zeit sehr oft. Im Vertragstext selbst ist keine Laufzeit angegeben, es gibt aber unterschiedliche Aussagen, ob derartige Verträge nicht grundsätzlich nach 100 Jahren ablaufen.
Einen Tag später fahren Merkel und Maas zu Wladimir Putin – offiziell natürlich wegen des Irans. Es fiel aber auf, dass die kurze Pressekonferenz danach in sehr gelöster Atmosphäre stattfand und auch Angela Merkel gar nicht wie früher gegen die Politik Putins wetterte. Hat man ihr eine Brücke gebaut, um nicht völlig unterzugehen?

Dann kam der 15.1., an dem es über dem Rhein-Main-Gebiet wohl einen Besuch der schwarzen Projekte gab (s.u.) und an dem Putin eine Verfassungsänderung verkündete und daraufhin die Regierung zurücktrat. Bislang pflegte der Präsident diese viel beachtete Rede erst für Ende März anzusetzen. Überraschend kündigte er jedoch schon zu Beginn des Jahres an, sie diesmal vorzuverlegen. China und die USA unterzeichneten ebenfalls am 15.1. das erste Abkommen zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Zudem ging am 15.1.2020 das Impeachment gegen Trump endlich vom Kongress in den Senat über.
Alles an diesem einen Tag!

Am Sonntag den 19.1. war nun Putin kurzfristig in Berlin, Macron, Johnson, Erdogan u.a. auch, und Merkel lud Donald Trump ebenfalls dazu ein. Es kam aber nur Außenminister Pompeo. Hier ging es offiziell um Libyen, das natürlich auch ein Kernthema war - ev. aber auch um mehr. Inwiefern dort wirklich Ergebnisse erzielt wurden, die mehr als nur das Papier wert sind, wird man sehen. Die USA halten sich aus dem Thema ziemlich raus, entscheidend sind Putin und Erdogan, die sich aber schon vorher in Moskau und dann auch in Berlin in einem Hotel dazu getroffen hatten. Die Gelegentheit, zumindest unter den Besatzungsmächten Deutschlands auch dessen Zukunft zu besprechen, war aber definitiv gegeben. Nebenbei fällt auf, dass die Springer-Presse seit Neuestem Trump und Putin kaum mehr attackiert oder sogar positive Kommentare und Artikel bringt. Auch N-TV bringt seit Kurzem mehr als erstaunliche Beiträge. Hier ist definitiv etwas geschehen. Ob es damit zusammenhängt, dass zuletzt Pompeo bei Friede Springer war?

Es stellt sich nun die hochinteressante Frage: sind das alles wirklich nur zeitliche Zufälle?
Oder wird hier gerade der neue Status Deutschlands vorbereitet, was die astrologischen Aussagen durchaus nahelegen könnten. Aktuell werden größere Mengen von US-Truppen nach Deutschland verlegt, um das Manöver „Defender 2020“ durchzuführen, das Ende Januar schon starten soll. Bislang hörte man zumeist, dass der April der Hauptmonat dieser Übung sein sollte.

Sind diese Truppen wirklich nur für ein Manöver da und warum spricht Putin das mit keinem Wort an? Es ist immerhin eine sehr große Truppenverlegung nach Europa….20 000 zusätzliche Soldaten aus den USA - zudem der größte Einsatz von US-Streitkräften in Europa in den letzten 25 Jahren und ausdrücklich nicht gegen Russland gerichtet, was aber auf den ersten Blick als Hohn erscheint. Wir kommen im Vorhersageteil noch einmal darauf zurück.

Wladimir Putins geplante Verfassungsänderung beinhaltet durchaus sinnvolle Änderungen, die dann greifen sollen, wenn seine Präsidentschaft zu Ende geht. Sehr gut finde ich, dass er die Bevölkerung darüber abstimmen lassen will. So etwas ist hierzulande ja noch völlig undenkbar – wenn es nach vielen unserer Politiker geht. In unseren Massenmedien wird berichtet, dass er sich so eine Hintertür für eine weitere Präsidentschaft schaffen will. Allerdings habe ich noch keinen Artikel gesehen, in dem genau erklärt wird, wie das gehen soll. Die Änderungen gehen eigentlich genau in die andere Richtung.

Der Rücktritt der Regierung scheint aber zu dieser Aktion dazuzugehören und ist nicht aus Protest erfolgt. Dieser war genauso überraschend, wie die Vorverlegung der Rede Putins. Nun wird eine neue Regierung gebildet werden und die Vermutung liegt nahe, dass man dann noch einmal diese von korrupten und doch noch mit den falschen Kreisen kooperierenden Mitgliedern befreit. Unter Umständen hat man auch wirklich Großes vor und möchte Bremser vorher aussortieren.



Das große Thema von Anfang Januar USA vs. Iran ist jetzt wieder fast völlig verschwunden. Ich hatte es in meinem letzten Brief ja bereits erwähnt und danach einen ausführlichen Artikel in meinem Blog dazu geschrieben – noch bevor die Antwort des Irans kam. Ich schrieb da, als die Massenmedien wieder den Dritten Weltkrieg herbeischrieben:
„Nun wird die Angst vor einem Dritten Weltkrieg wieder einmal geschürt, aber ich bin mir sehr sicher, dass dieser nicht kommen wird. Mich verwundert aber auch, dass viele Menschen schon wieder vergessen haben, was im letzten Jahr passierte.

Da wurde mindestens dreimal von „jemand“ versucht, einen Konflikt zwischen den USA und dem Iran auszulösen. Zuerst gab es immer wieder Anschläge auf Tankschiffe, dann wurde eine US-Drohne abgeschossen und zuletzt eine saudi-arabische Raffinerie von „jemandem“ angegriffen. Immer wurde laut für eine Reaktion der USA getrommelt, die aber Trump verhinderte.“

Es kam der Gegenangriff des Irans, bei dem aber laut offizieller Meldungen und auch Trump niemand groß zu Schaden kam – man wurde gewarnt. Der Iran verkündete daraufhin, die Vergeltung wäre nun abgeschlossen. Welcome to the Show! Wir haben hier viel Theaterdonner gesehen. Dieser General war ein wichtiger Büttel des Tiefen Staates und selbst in der iranischen Regierung war man nicht unglücklich, dass er weg war. Trump hat mit der Aktion nur Schlimmeres verhindert – er wählte die bessere von zwei schlechten Varianten, wie ich aus guter Quelle hörte. Seine Aussage ist aber wörtlich zu nehmen:

„Wir haben letzte Nacht Maßnahmen ergriffen, um einen Krieg zu verhindern. Wir haben keine Maßnahmen ergriffen, um einen Krieg zu beginnen.“

Es gibt Aussagen, dass bei dem iranischen Angriff doch Tote und Verletzte zu beklagen waren, allerdings deswegen, weil ein Bunker nicht gehalten hatte. Um den Kriegstreibern aber nicht wieder neues Futter zu liefern, muss das möglichst unter der Decke gehalten werden.

Leider haben einige gute Leute auch in der alternativen Szene immer noch nicht verstanden, was aktuell gerade im Hintergrund abläuft. Man muss sich unbedingt von den alten Fronten zwischen Ländern verabschieden - die gibt es nicht mehr, eigentlich gab es sie ab einer bestimmten Ebene nie. Man nutzte es immer nur mit Teile & Herrsche, um die Massen zu manipulieren. Ich schrieb im Blog dazu:

„Man spielt hier 5D-Schach und viele Menschen haben leider immer noch nicht ansatzweise verstanden, auf welchen Ebenen dieser Konflikt gegen den Tiefen Staat wirklich seine Ursache hat und welche da mitspielen. So wird man aber leider immer wieder die falschen Schlüsse ziehen. Viele akzeptieren noch nicht einmal die Existenz dieser anderen Ebenen.

Die gute Nachricht ist: es wird keinen großen Dritten Weltkrieg mehr geben. Dieser war geplant und wäre unter einer Präsidentin Clinton auch gekommen – mit verheerenden Folgen für Europa. Man versuchte nun fortlaufend, diesen noch im Nahen Osten zu entfachen. Dieser wurde und wird aber nicht mehr zugelassen von Mächten, von denen viele Menschen nicht die Spur einer Ahnung haben oder deren Einfluss sie verleugnen.“

Amüsant anzusehen waren am Tag des Gegenschlages die Reporter im Brennpunkt der ARD. Diese hätten wohl ganz etwas anderes erzählen sollen und waren ziemlich konsterniert, dass Trump kurz zuvor vollständig deeskaliert hatte. Das hatten sie absolut nicht erwartet und brachten das auch zum Ausdruck. So etwas passiert halt, wenn man seinen eigenen Narrativen glaubt und die Realität sich einfach nicht daran halten möchte. :-)

Interessant ist natürlich der tragische Abschuss der Boeing durch den Iran. Die wahrscheinlichste Variante ist tatsächlich ein übernervöser Soldat gepaart mit einem alten System. Es gibt allerdings durchaus auch Möglichkeiten, dass dieser Abschuss kein Versehen war.



Es macht aber den Anschein, dass auch der Iran jetzt zum großen Teil dem tiefen Staat entrissen wurde. Man hört erstaunliche Töne von Präsident Ruhani: „Die Menschen wollen aufrichtig behandelt werden“. Trump sagte auch zuletzt, das kein Regimewechsel im Iran angestrebt werde. Ayatollah Khamenei könnte noch ein Kandidat für eine Marionette des Tiefen Staates sein, aber alleine dürfte er außer Tiraden nur noch wenig bewegen können. Da hatte General Qassem Soleimani mit seinen Al-Quds-Brigaden noch ganz andere Möglichkeiten.

Natürlich kann ich nicht völlig ausschließen, dass die Lage auch wieder eskaliert, es hängt davon ab, welche Möglichkeiten der Tiefe Staat noch hat. Es gibt nicht wenige Kommentatoren, die das ja auch noch kommen sehen. Viele von diesen haben aber noch nicht wirklich verstanden, dass die USA unter Trump nun völlig anders agieren, wie zu Zeiten Clintons, Bushs, Obamas & co..

Der Nächste auf der Liste zur Befreiung vom Tiefen Staat ist Deutschland...

Lesenswerte News und Artikel

In Australien brennt es und schuld sind: Sie! Zuletzt gab es tatsächlich die Aussage, dass wir Deutschen daran schuld seien, dass in Australien 10 Millionen Tiere verbrannt wären. Das sind 2% aller geschätzten verbrannten Tiere, und da wir ca. 2% des CO2 ausstoßen, sind wir halt dafür verantwortlich. Siemens wurde von Frau Neubauer angeklagt, weil sie Signale für eine Eisenbahn in Australien liefern, die dann Kohle transportieren soll. Nicht zuletzt wurden nun Klagen eingereicht, weil wir Bangladesh u.a. in den Untergang treiben würden. Interessanterweise wurde gegen China oder Indien nicht geklagt. Natürlich wieder dabei war die deutsche Umwelthilfe...

Man kann das alles nur noch als Klimahysterie bezeichnen - aber halt, das geht nicht mehr, denn es ist ja das „Unwort des Jahres“. Ganz übel wird es, wenn bestimmte Herrschaften Kritik an dem Klimawahn sogar mit Haft bestrafen möchten.

Momentan ist das noch die Meinung eines abgedrehten Aktivisten, aber der Weg geht klar in diese Richtung. Auch der Chef von Blackrock warnte nun vor dem Klimawandel und kündigte an, die Investitionen dahin gehend auszurichten. Nachdem die EZB Ähnliches verkündet hatte, wird man demnächst für „klimaschädliche“ Projekte kaum noch Geld bekommen. Auch Banken und andere Investmentgesellschaften dürften hier nachziehen.
Es wird täglich absurder, und wenn tatsächlich "nichts" geschehen würde, kämen wir in einen neuen grünen Faschismus hinein, der sich gewaschen hat. Glücklicherweise kippt nun die öffentliche Meinung gegen diese Herrschaften und das wird hoffentlich bald auch Folgen zeigen.

Aber zurück zu Australien. Man „vergisst“ in den meisten Massenmedien zu berichten, dass über 50% der dortigen Brände auf Brandstiftung zurückzuführen sind und es auch bereits zahlreiche Verhaftungen gab. Der australischen Regierung ist es aber gar nicht so unrecht, nun den Klimawandel hier verantwortlich zu machen, denn sie betreiben schon länger Umweltzerstörung größten Ausmaßes. Es ist hier dann sehr hilfreich, nicht die Narrative unserer Medien, sondern Berichte vor Ort anzuschauen. Dort wird Teilen des Landes im wahrsten Sinn des Wortes das Wasser abgegraben durch große vom Steuerzahler finanzierte Staudämme, die das Wasser zurückhalten. Genutzt wird das Wasser dann von Privatunternehmen für große Plantagen, besonders aber für das Fracking. Eine Fracking-Bohrstelle benötigt zwischen 7 und 70 Millionen Liter Wasser. Diese Buschfeuer sind in dieser Jahreszeit für Australien nicht ungewöhnlich, scheinbar hat man diesmal an der einen oder anderen Stelle noch nachgeholfen. Es scheint, als wolle man nun bestimmte Gebiete dauerhaft wegen der „Gefahr durch Brände“ entvölkern und die Menschen in die Großstädte verfrachten. Das ist nebenbei ein erklärtes Ziel der NWO.
Australien: Dürre und Feuer fabriziert - von wegen "Klimawandel"



Die neue Co-Vorsitzende der SPD Saskia Esken entpuppt sich bereits als Shooting-Star in den Medien. Von ihrem Partner hört man hingegen wenig. Allerdings zeigt sie sich mit jedem Kommentar unmöglicher, von der Verteidigung der „Umweltsau“ des WDR über die Schelte der Leipziger Polizei, die Chaoten zu sehr verärgert zu haben, bis hin zu Forderungen nach umfassendem Sozialismus und Steuererhöhungen in allen möglichen Bereichen. Sie wird das „Projekt 5%“ schon noch hinbekommen. Achtung: wenn Sie über das, was nun kommt, lachen, dann sind Sie aber so etwas von RECHTSSSS! Auf Twitter hat sich nun sehr schnell unter dem Hashtag „#Eskenfilme“ eine Gemeinschaft gefunden, die Filmtitel zu Eskens Aussagen umformuliert. Hier ein paar Beispiele:

„Bonpflicht bei Tiffany“
„Was von der SPD übrig blieb“
„Vier Prozent für ein Halleluja“
„Milchmädchenreport – Was Wähler nicht für möglich halten“
„Neid Rider – Eine Frau und ihre Partei kämpfen gegen den Wohlstand“
„Das Geben der Anderen“
„Die Steuerzangenbowle“
„Ich weiß, was Ihr letzten Sommer erspart habt“
„Und der Nachfolgefilm: Ich weiß, was du nächsten Sommer versteuern wirst“
„Wenn die Konten Trauer tragen“
„Steuern pflastern Ihren Weg“
„Lost in taxiation“
„Enteigne mich an einem anderen Tag“
„Und täglich grüßt das Steuertier“
„The Walking Esken“
„Game of no taxes returns“
„Die mit dem #Sozialismus tanzt“
„Fräulein Eskens Gespür für Steuern“
„Manche reden Scheiß“
„Eskenfilme“: Die lustige Begleitmusik zum SPD-Niedergang

In der österreichischen Talkshow „Talk im Hangar 7“ wurde ein typischer Mainstreamvertreter Dr. Florian Klenk, Chefredakteur der liberalen österreichischen Wochenzeitung Falter von dem hervorragenden Prof. Norbert Bolz vorgeführt. Die zwei Minuten sind sehenswert, man kann gut erkennen, wie dünn das Eis ist, auf dem sich die Mainstreamer bewegen. Wenn jemand intelligent ist und deren Methoden kennt, zeigt sich schnell, dass sie eigentlich nackt dastehen. Deshalb finden wir im TV auch kaum mehr einen ehrlichen Diskurs. Sie wissen genau, dass sie argumentativ bei einem guten Gegenüber kaum gewinnen können. Man muss Herrn Klenk allerdings zugutehalten, dass er und andere inkl. der Moderation Herrn Bolz nicht unfair das Wort aus dem Mund genommen und niedergebrüllt haben. So etwas sieht man dann sehr häufig in Talkshows besonders auch im deutschen TV. Aber auch Klenk wollte typischerweise Prof. Bolz direkt persönlich diskreditieren, um keine Sachargumente mehr zuzulassen – eine alte Methodik, die Bolz aber gut kannte und bestens konterte.

Zwei Sternminuten des Fernsehens: “Sie sind am Ende”
 

Empfehlenswerte Angebote und Tipps


Termine:


14. März 2020
Der Vorverkauf zu meinem Kongress im Taunus am 14. März 2020 läuft. Ich denke, dass wir wieder ein hochinteressantes und spannendes Programm für Sie realisiert haben. Ich möchte Ihnen fast garantieren, dass Sie dort auf jeden Fall das eine oder andere erfahren werden, was auch sehr gut im alternativen Bereich informierte Menschen noch nicht wussten. Wir haben hervorragende Referenten, die zu unterschiedlichen Themen präsentieren oder sprechen werden – darunter auch ein absoluter Insider, der persönlich beispielsweise an 9/11 beteiligt war.


Alle Details und die Bestellmöglichkeit finden Sie auf der Webseite zu dem Kongress.

Zudem wird es wieder Musik von der Band Gadadhar geben. Dieser Kongress dürfte etwas Besonderes werden, wenn Sie Zeit haben, dann seien Sie dabei, wir würden uns sehr freuen – auch auf den Austausch mit Ihnen, alle Referenten freuen sich über ein Gespräch. Die Anzahl der Plätze ist raumbedingt begrenzt und somit könnte der Kongress auch relativ schnell ausverkauft sein.

9. Februar 2020 - 14:30 Uhr Bachheimerclub Taunus
15. März 2020 - 14:30 Uhr Bachheimerclub Taunus
Die nächsten Taunuscliubs, spannenderweise an Tagen, die eventuell eine größere Relevanz haben könnten. Die Anmeldung zum Club erfolgt wie immer über die Seite bachheimer.com.

...


Vorhersagen- und Prognosen-Update


Deutschland ganz neu?

Wie oben geschrieben, scheint die interessante dritte Januarwoche durchaus nicht so ereignislos gewesen zu sein, auch wenn es keinen Stromausfall gab. Der 15.1.2020 war diesbezüglich ja auch ein statistisches Datum. In Europa war es an diesem Tag recht warm, Wind gab es auch, sodass genug Strom vorhanden war. Tatsächlich haben die Netzbetreiber kurz vor diesem Termin auch eine neue Studie vorgelegt, nachdem wir nun doch noch mehr Strom produzieren, als wir verbrauchen. Das neue Datum ist jetzt der 21.1.21, da sollen dann aber auch gleich einmal über 5 Megawatt fehlen. Leider können wir bezüglich Stromausfall keinerlei Entwarnung geben. Bei dieser Politik wird er auch täglich wahrscheinlicher. Outdoor Chiemgau hat schön dargestellt, wie die neue Studie einzuschätzen ist und warum die Gefahr stetig weiter steigen wird.

Wichtig ist auch die Tatsache, dass wir nicht beliebig viel Strom aus dem Ausland nutzen können. Neben der dortigen Verfügbarkeit ist natürlich auch die Leitungskapazität begrenzt. Der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg Kretschmann überlegt tatsächlich wieder, ob Atomenergie nicht doch wieder sinnvoll wäre. Merkt da endlich jemand mal etwas? Mit Windrädern kann man diese nicht ersetzen und außerdem scheint es mit dem Bau von diesen auch immer problematischer zu werden – glücklicherweise.

Spannend ist aber auch die Tatsache, dass Frankreich auf einmal seine Pläne, neue Kernkraftwerke zu bauen, um die uralten Reaktoren zu ersetzen, gestoppt hat. Könnte es vielleicht auch im Energiebereich demnächst erstaunliche revolutionäre Entwicklungen geben? Ich habe zuletzt die Ausssage gehört, dass Russland serienreife Produkte in der Hinterhand hat: eine fünf Meter hohe Säule erzeugt 1 Megawatt (z.B. Nullpunkt-/Quantenenergie). Wenn man Wladimir Putin in der Vergangenheit genauer zuhörte, konnte man zwischen den Zeilen lesen, dass da einiges existieren muss.
 
Dann stellt sich die Frage, was tatsächlich hier in Deutschland demnächst in politischer Hinsicht passieren könnte? Es gibt einen Hans-Joachim Müller, der sich diesbezüglich schon sehr sicher zu sein scheint. Die Besatzungsmächte werden bis spätestens 8. Mai hier eine neue Ordnung einführen.

Nun, es gibt tatsächlich einige Indizien, dass wirklich etwas in dieser Richtung kommen könnte, wobei ich hier aber leider noch nicht so sicher bin, wie er. Eventuell hat er aber tatsächlich besondere Informationen vorliegen. Die Aussagen von Maaßen könnten allerdings darauf hindeuten. Ich habe ja in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen nun wieder in der großen Jahresvorschau 2020 Aussagen verschiedener Astrologinnen verglichen und so eine Entwicklung wäre durchaus möglich. Es soll ein historisches Jahr werden, der Beginn einer Wende. Diese Wende muss sich aber noch nicht unbedingt gleich in voller Größe zeigen. Deutschland steht 2020 schon im Mittelpunkt, hat aber durchaus auch gute Aussichten. Hier könnte einiges weniger schlimm werden, als woanders.

Sollte tatsächlich die Regierung abgesetzt und durch ev. eine vorübergehende Militärverwaltung ersetzt werden, würde das vermutlich bedeuten, dass Deutschland unmittelbar dem Tiefen Staat entrissen würde. Dann dürften dieser Klimaunsinn und andere Dinge aus der Agenda des Tiefen Staates auch schnell ein Ende haben. Natürlich würden das nur wirklich Aufgewachte verstehen, viele andere würden erst einmal Widerstand zeigen. Genau hier liegt auch das Fragezeichen – man muss die öffentliche Meinung dafür gewinnen. Dazu braucht es vermutlich erst einmal einen Wecker für die Massen. Der ereignisreichste Zeitraum von 2020 geht ca. ab September los bis Jahresende – hier würde ich Finanzereignisse erwarten. Zuvor gibt es aber auch noch den Zeitraum von Mitte März bis Ostern, dort könnte tatsächlich etwas mit unserer Regierung geschehen. Warten wir es einmal ab, da ist dann ja auch noch mein 9. Februar.

Spannend sind auch die aktuellen Vorgänge im englischen Königshaus. Diese sind mehr als ungewöhnlich. Prinz Harry scheint die Seiten zu wechseln und die Queen kann offenbar nichts dagegen tun. Er bricht völlig mit dem Könighaus und deutete in einem Interview auch an: "wenn Sie alles wüssten, was ich weiß". Vielleicht hat man ihm eröffnet, wer seine Mutter wirklich zu Tode gebracht hat. Die Queen bzw. deren ev. nahe Abdankung könnte übrigens noch wichtig werden und ein Indiz für den Beginn der Zeitenwende sein.



Hochspannend ist auch, dass man im Trailer des RTL-Dschungelcamps neben der 666 auch kurz eine Pyramide mit dem allsehenden Auge eingeblendet hat. Warum machte man das? Natürlich ist auch diese Sendung von den Hintergrundeliten zum „Tittytainment“ eingeführt worden, wollte da jemand ein Zeichen setzen?

Die ungewöhnlichen Dinge nehmen schon in den ersten Wochen des neuen Jahres erstaunlich zu und ich gehe davon aus, dass wir noch viel erstaunlichere Ereignisse sehen werden. Wenn man aber oben sieht, wie die Alternative zu großen Ereignissen aussieht, kann einem übel werden.

Was passiert, wenn nichts passiert?

Dann werden wir hier in Deutschland Stromausfälle bekommen, die Industrie wird zerfallen, immer mehr Gebiete werden zu No-Go-Areas, die innere Sicherheit wird kollabieren, die Freiheit in vielen Bereichen immer mehr eingeschränkt und jeder, der dagegen aufbegehrt, wird verfolgt werden. Das ist heute bereits ganz klar zu erkennen.

Das wird aber nicht passieren, denn Deutschland ist zu wichtig und das wissen auch die Trump-Allianz und Putin. Man muss hier die Macht des Tiefen Staats brechen und gerade in Deutschland wäre das rechtlich auch ganz einfach möglich, da wir eben noch nicht souverän sind. Das könnte sich tatsächlich in diesem Falle als vorteilhaft erweisen. In Frankreich ginge das beispielsweise so nicht. Hierzulande könnte man so aber einen größeren Bürgerkrieg vermeiden, der ansonsten mit hoher Wahrscheinlichkeit käme – spätestens, wenn das Geld nicht mehr fließt.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen Januar 2020 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Paukenschlag
Das neue Jahr begann gleich mit einem Paukenschlag und die Massenmedien schrieben dann den Dritten Weltkrieg herbei. Es ergab sich aber eine erstaunliche Wende, die gar nicht so überraschend war, wenn man verstanden hat, was im Hintergrund wirklich abläuft. Wie es scheint, könnten in 2020 aber wirklich außergewöhnliche Dinge geschehen, besonders auch in Deutschland. Das Jahr hat bereits laut begonnen und wird vermutlich zudem zu einem deutlichen Crescendo übergehen. Die guten Nachrichten sind dabei, dass die Herrschaften des Tiefen Staats im Hintergrund auch gleich ihre nächste große Niederlage einstecken mussten.

Die große Jahresvorschau 2020
Viele Prognosen sind sich erstaunlich einig: 2020 wird ein besonderes, sogar historisches Jahr werden. In 2020 ist das Finanzsystem auch ein großes Thema. Wie es aussieht, beginnen in diesem Jahr große Entwicklungen und Wenden, welche die Welt total verändern werden. Scheinbar wird es besonders in Deutschland Schlüsselereignisse dazu geben. Der Prozess wird sich aber über viele Jahre hinziehen. Die Sichtweise auf diese Veränderungen und Wenden wird bestimmen, wie negativ oder positiv sie sind. Es wird aber nur wenig stehen bleiben – nicht unbedingt so sehr im materiellen Sinne, sondern im Weltbild der Menschen.

Prophezeiungscheck 2019
Die Prognosen von verschiedenen Menschen zu 2019 zeigten einige interessante Treffer. Die Astrologie kann schon gut Tendenzen aufzeigen. Die Größe und Tragweite der Ereignisse in 2019 wurde aber häufig überschätzt und somit war das alte Jahr nicht eines, in dem für die Massen der Menschen schon ein Wecker geklingelt hätte. Es gab aber Anzeichen, dass selbst in Deutschland viele nicht mehr so ganz im Tiefschlaf stecken. Weltweit zeigte sich das sogar noch deutlich stärker. Es scheint, als wäre in 2019 vorbereitet worden, was nun 2020 zum Ausbruch kommen wird – in verschiedener Hinsicht und Ausprägung.

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen


Na und ?




Die innere Mitte


Ich hatte zuletzt dieses Bild schon einmal gezeigt und habe es nun mit einer Beschriftung ergänzt. Aufgewachte werden die Ereignisse wie der Hund betrachten, die anderen zumeist, wie die Katze. Es gibt aber auch noch eine dritte Gruppe, die in sich ruhenden Menschen. Aufgewachte können natürlich auch dort dazugehören, es dürften sogar nicht wenige sein.
Wenn ein Mensch in seiner Mitte zentriert ist, dann kann ihn von außen her nichts aus der Bahn werfen. Dazu ist es aber entscheidend, dass eine aktuelle Zufriedenheit, die jemand empfindet, die aber an äußeren Dingen festgemacht wurde, nicht das Ruhen in sich selbst bedeutet.
Da gibt es zunächst natürlich die materiellen Dinge wie Haus, Job, finanzielle Rücklagen, etc., die einem eine Art von Sicherheit geben. Wenn jemand nicht gierig ist, kann das schon zu einer gewissen Ruhe führen, besonders, wenn auch noch eine intakte Familie dazugehört.

Diese Ruhe ist aber äußerlich und sie ist normalerweise dann auch schnell vorbei, wenn etwas davon verloren geht. In seiner inneren Mitte zu ruhen bedeutet am Ende, dass selbst der Verlust aller dieser Dinge und selbst von geliebten Menschen einen nicht mehr umwirft. Deswegen muss der Mensch kein emotionsloser Eisblock werden, natürlich darf er um Verluste trauern. Bei materiellen Verlusten sollte die Trauer aber nur maximal sehr kurz sein, bei dem Verlust geliebter Menschen auch etwas länger, aber nicht zu lange und nicht in der Form, dass der Mensch dann negativ wird.
Heinz Schenk hat einmal das Lied gesungen: „Es ist alles nur geliehen“ und dort steckte viel Wahrheit drin. Mit dieser Einstellung haben Verluste dann auch sofort einen viel geringeren Stellenwert. Ich habe etwas verloren, was mir sowieso nicht gehörte. So what...
Die innere Ruhe findet ein Mensch dann, wenn er sich selbst als einzigartiges Wesen erkennt, das von Gott geschaffen wurde und mit ihm in Verbindung steht. Nichts Äußeres ist dazu notwendig. Leider definieren sich viele Menschen heute primär durch Äußerlichkeiten. Diese sind aber am Ende irrelevant, die eigene Bestimmung, das eigene Leben, der Selbstwert und die Spiritualität sind entscheidend. Wenn ein Mensch verstanden hat, dass er deutlich mehr ist, als nur dieser Körper, dann hat er einen ganz wichtigen Schritt gemacht. Dann wird er nämlich auch den Tod – selbst den eigenen – ganz anders betrachten.

Leider möchten sich gerade mit diesem Thema viele Menschen aber so gar nicht auseinandersetzen. In den kommenden Zeiten werden es die Aufgewachten schon deutlich einfacher haben, als der große Rest der Menschen. Sie verstehen, was passiert und warum es passiert. Außerdem gehen sie davon aus, dass die Welt eben nicht untergeht, sondern dass vieles übles Altes zerfällt, um Platz für etwas viel Besseres zu machen.
Individuell für das eigene Beste ist aber am Ende der Zustand, in seiner eigenen Mitte zu ruhen. Dann kann einen nichts mehr aus der Bahn werfen. Es ist nicht einfach, diesen Zustand zu erreichen und natürlich gibt es hier auch nicht Ja oder Nein, sondern viele Zwischenstufen, in denen man sich diesem Zustand annähern kann. Meditation, Yoga (wie Atma Kriya) u.a. sind hierbei gute Hilfsmittel, konkret etwas in diese Richtung zu tun. Natürlich ist jeder individuell und kann andere passende Wege beschreiten. Wichtig ist nur, dass Sie den ersten Schritt machen, der Weg findet sich dann schon bzw. kommt auf Sie zu.

Die Krise - na und?


Sonstiges





Ich wünsche Ihnen eine gute neue Woche,

Peter Denk


© 2020 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen


 

eine schreckliche prognose, was aus lybien auf westeuropa zu kommt...

Es wird eine Zeit kommen, in der dschihadistische Armeen das Mittelmeer überqueren werden; die italienischen Inseln (insbesondere Lampedusa) und Malta sind etwa 500 Seemeilen entfernt. Die 6. US-Flotte wird sofort eingreifen, um sie im Rahmen der Verträge über den Nordatlantik und Maastricht abzuwehren, aber das Chaos wird sich unweigerlich auf Westeuropa ausbreiten. Die Europäer, die die libysch-arabische Dschamahirija gestürzt haben, werden dann darüber nur mehr Tränen vergießen können.

Die Ankunft neuer Waffen und neuer Kämpfer in Libyen läutet einen neuen Krieg gegen die Bevölkerung ein. In Wirklichkeit hat sich die Lage seit dem NATO-Angriff, im Einklang mit der Rumsfeld/Cebrowski-Strategie eines endlosen Krieges, nie beruhigt. Mit der Einleitung einer weiteren Etappe werden die Protagonisten jedoch nichts lösen, sondern nur die Konfliktzone erweitern.

 
JPEG - 51.1 kB
Präsident Fayez Al-Sarradsch bei der Vorbereitung des türkischen Interventionsplans mit seinem Verteidigungsminister, Brigadegeneral Salah Al-Namrush.

Alle sind sich einig, dass die derzeitige dramatische Lage in Libyen und in der Sahelzone das Ergebnis der illegalen Intervention der NATO im Jahr 2011 ist. Doch nur wenige haben diesen Zeitraum genau angesehen und versucht zu verstehen, wie man zu diesem Punkt kam. Mangels Überlegung, steuert man also auf eine neue Katastrophe zu.

Es ist wichtig, einige Fakten im Auge zu behalten, die immer wieder vergessen werden:
- Die libysche arabische Dschamahirija, die durch einen nahezu unblutigen Staatsstreich geschaffen wurde, war keine Machtergreifung eines neurotischen Diktators, sondern ein Werk der nationalen Befreiung vom britischen Imperialismus. Sie war auch der Ausdruck eines Modernisierungswillens, der in der Abschaffung der Sklaverei und einem Aussöhnungsversuch zwischen der arabischen und schwarzen Bevölkerung Afrikas bestand.
- Die libysche Gesellschaft ist in Stämmen organisiert. Es ist daher unmöglich, nach dem Stand der Dinge Demokratie zu etablieren. Muammer Gaddafi hatte die libysch-arabische Dschamahirija nach dem Vorbild der Lebensgemeinschaften organisiert, wie die französischen utopischen Sozialisten des 19. Jahrhunderts sie sich vorstellten. Dies lief auf die Schaffung eines lokalen demokratischen Lebens hinaus, aber führte zur Aufgabe dieses Ideals auf nationaler Ebene. Darüber hinaus starb die Dschamahirija daran, keine Bündnispolitik gehabt zu haben und daher nicht fähig gewesen zu sein, sich zu verteidigen.
- Die Koalition, die Libyen angegriffen hat, wurde von den USA angeführt, die während des gesamten Konflikts ihr wahres Ziel gegenüber ihren Verbündeten verschleiert haben und sie vor vollendete Tatsachen gestellt haben (leading from behind). Nachdem sie monatelang behauptet hatten, es käme absolut nicht in Frage, die NATO intervenieren zu lassen, war es jedoch genau diese Struktur, die die Operationen kommandierte. Washington hat nie versucht, Zivilisten zu schützen oder dort eine hörige Regierung einzusetzen, sondern eher Rivalen zu installieren und den Frieden mit allen Mitteln zu verhindern (Rumsfeld/Cebrowski-Doktrin).
- Es hat nie eine Volksrevolution gegen die Dschamahirija gegeben, wohl aber den Eingriff von Al Kaida am Boden, die Wiederbelebung der Spaltung zwischen Kyrenaika und Tripolitanien und die von der NATO koordinierte Intervention (die Alliierten in der Luft, der Misrata-Stamm in der Gesellschaft und die Katarischen Spezialeinheiten am Boden).

Daher spiegelt die Rivalität zwischen den Regierungen von Tripolis und Bengasi die Teilung des Landes vor 1951 in zwei getrennte Staaten wider, Tripolitanien und Kyrenaika, und dann auf die Wiederbelebung dieser Spaltung durch die NATO-Aggression. Im Gegensatz zu der spontanen Reaktion geht es heute nicht darum, den Frieden wiederherzustellen, um eine Seite gegen die andere zu unterstützen, sondern vielmehr darum, beide Seiten gegen die Feinde des Landes zu vereinen.

Derzeit wird die Regierung in Tripolis von den Vereinten Nationen, der Türkei und Katar unterstützt, während die Regierung in Bengasi von Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Frankreich und Russland unterstützt wird. Die Vereinigten Staaten, getreu ihrer Strategie, sind das einzige Land, das beide Seiten gleichzeitig unterstützt, damit sie sich ohne Ende gegenseitig töten.

JPEG - 26 kB
Resolution der Großen Türkischen Nationalversammlung, die die Entsendung von Truppen nach Libyen genehmigt.

Das Prinzip einer türkischen Militärintervention wurde am 2. Januar 2020 von der Großen Nationalversammlung in Ankara angenommen. Es kann auf drei Arten interpretiert werden, die sich ergänzen:
- Die Türkei unterstützt die regierende Muslimbruderschaft in Tripolis. Dies erklärt die Unterstützung Katars (das pro-Bruderschaft ist) dieser Regierung und die Opposition Ägyptens, der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabiens.
- Die Türkei entwickelt ihre regionalen Ambitionen, indem sie sich auf die Nachkommen der ehemaligen osmanischen Soldaten von Misrata stützt. Deshalb unterstützt sie die Regierung in Tripolis, nachdem der Misrata-Stamm 2011 die Hauptstadt erobert hatte.
- Die Türkei benutzt die Dschihadisten, die sie in Idlib (Syrien) nicht mehr beschützen kann. Deshalb überträgt sie sie nach Tripolitanien und wird dann Bengasi angreifen.

Die türkische Intervention ist laut dem Völkerrecht zulässig und beruht auf dem Ersuchen der Regierung von Tripolis, das am 17. Dezember 2015 durch das Skhirat-Abkommen (Marokko) und die Resolution 2259 vom 23. Dezember 2015 legalisiert wurde. Alle anderen ausländischen Interventionen sind dagegen illegal. Und das auch, obwohl die Regierung in Tripolis aus der Muslimbruderschaft, Al-Kaida und Daesch besteht. Infolgedessen gibt es eine Rollenumkehr, mit Progressiven jetzt im Osten des Landes und Fanatikern im Westen.

Derzeit gibt es nur wenige türkische Soldaten auf der Seite der Tripolis-Regierung, aber ägyptische, emiratische, französische und russische Soldaten auf der Seite von Bengasi. Die Ankündigung des offiziellen Einsatzes einiger weiterer türkischer Soldaten wird dieses Gleichgewicht nicht wesentlich ändern, aber die Verlegung von Dschihadisten kann Hunderttausende Kämpfer betreffen. Sie kann die Lage vollkommen verändern.

Es sei daran erinnert, dass es entgegen dem westlichen Narrativ die libyschen Kämpfer von Al-Kaida und nicht die syrischen Deserteure waren, die zu Beginn des Krieges gegen Syrien die Freie Syrische Armee gründeten. Die Rückreise dieser Kämpfer ist vorhersehbar.

Nur die turkmenischen syrischen Milizen und die Levante-Legion (Faylaq al-Sham) haben sich in Bewegung gesetzt, d.h. etwa 5000 Kämpfer. Wenn diese Migration über Tunesien anhält, könnte sie mehrere Jahre dauern, bis zur vollständigen Befreiung des Gouvernorats Idlib. Das wäre eine ausgezeichnete Nachricht für Syrien, aber eine Katastrophe für Libyen im Besonderen und für die Sahelzone im Allgemeinen.

Man würde dann die gleiche Situation in Libyen wie in Syrien finden: die von der Türkei unterstützten Dschihadisten gegen die von Russland unterstützten lokalen Bevölkerungen; die beiden Mächte vermeiden daher sorgfältig eine direkte Konfrontation, solange die Türkei Mitglied der NATO ist.

Mit dem Einzug nach Tripolis kontrolliert die Türkei nun den zweiten Zustrom von Migranten in die Europäische Union. Sie wird daher in der Lage sein, die Erpressung, die sie gegenüber Brüssel ausübt, mit ihrem eigenen Strom aus der Türkei zu verstärken.

In Ermangelung natürlicher Grenzen werden die dschihadistischen Armeen auch in die Wüste überlaufen, von Libyen bis zur gesamten Sahelzone. Sie werden die G5-Sahel-Länder (Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad) noch stärker von den französischen Anti-Terror-Kräften und dem AfriCom abhängig machen. Sie werden Algerien bedrohen, aber nicht Tunesien, das sich bereits in den Händen der Muslimbruderschaft befindet und das den Transit der Dschihadisten in Djerba verwaltet.

Die sunnitische Bevölkerung der Sahelzone wird dann unter sich sein und die Christen in der Sahelzone werden ebenso vertrieben wie die Christen des Orients.

Es wird eine Zeit kommen, in der dschihadistische Armeen das Mittelmeer überqueren werden; die italienischen Inseln (insbesondere Lampedusa) und Malta sind etwa 500 Seemeilen entfernt. Die 6. US-Flotte wird sofort eingreifen, um sie im Rahmen der Verträge über den Nordatlantik und Maastricht abzuwehren, aber das Chaos wird sich unweigerlich auf Westeuropa ausbreiten. Die Europäer, die die libysch-arabische Dschamahirija gestürzt haben, werden dann darüber nur mehr Tränen vergießen können.


 

 

Messianischer verrückter iranischer Schachzug geht nach hinten los,

Abrechnung beginnt

13. Januar 2020

Benjamin Fulford

Die jüngsten Ereignisse, die von der US-Regierung im Iran inszeniert wurden, gehen massiv nach hinten los und die Auswirkungen haben gerade erst angefangen, stimmen viele Quellen überein. Das schlimmste Ergebnis war, dass die britische und die restliche angelsächsische Welt aus ihrem Bündnis mit den US unter der jetzigen Regierung gezwungen wurden, sagen MI6-Quellen. „Was auch immer geschehen ist, sollte nicht geschehen sein, und die westlichen Mächte müssen die muslimische Welt verlassen und Israel eindämmen“, sagen die Quellen.

Selbst den Israelis werden jetzt die Gefahren der christlich-evangelikalen Verrückten klar, die sie kreiert haben, stimmen Mossad-Quellen zu.

https://www.thedailybeast.com/netanyahu-distances-from-soleimani-slaying-says-israel-shouldnt-be-dragged-into-it-report

Natürlich sieht der Rest der Welt die US schon als geächteten Staat an, so dass US-Präsident Donald Trump jetzt auf der Weltbühne total isoliert ist.

Bevor wir zum Niederschlag dessen kommen, lassen Sie uns kurz zusammenfassen, was passiert ist. Grundsätzlich war es einfach ein weiterer Versuch der messianischen jüdischen Verrückten, die wir aus Gründen der Einfachheit die Zionisten nennen werden, den dritten Weltkrieg zu beginnen. Dieses Mal haben sie eine sich steigernde Abfolge von Ereignissen inszeniert in dem erfolglosen Versuch, ihr lang erwartetes Armageddon zu bekommen:

  1. Ermordung eines amerikanischen Unternehmers im Irak und die Iraner beschuldigen
  2. Trump von einer unverhältnismäßigen Aktion überzeugen oder dazu zu erpressen
  3. Iranische Agenten oder gehirngewaschene Blödmänner dazu bringen, die US-Botschaft in Bagdad zu überfallen
  4. Trump dazu zwingen, ein Kriegsverbrechen zu begehen, indem er den iranischen General Qasem Soleimani ermordet
  5. Per Fernsteuerung ein ukrainischen Flugzeug entführen und mit abgeschaltetem Transponder in Richtung einer iranischen Militärbasis fliegen, um die Iraner zu täuschen und zum Abschuss zu zwingen. (Für die Leser, denen das noch nicht bekannt ist: in den späten 1990ern ließen die US in allen zivilen Flugzeugen Fernsteuerausrüstung einbauen, vorgeblich als Maßnahme gegen Entführungen. Diese Möglichkeit wurde wiederholt von der khazarischen Mafia für politische Zwecke missbraucht.)

Jetzt versuchen sie, und erfolglos, einen Regimewechsel im Iran zu inszenieren. Stattdessen allerdings hat diese verpfusche Operation damit Erfolg, einer kritische Masse in der westlichen Geheimdienst-/Militärgemeinschaft die Tatsache bewusst zu machen, dass die US-Regierung von einem fanatischen Kult in Beschlag genommen wurde, der versucht, den dritten Weltkrieg zu beginnen.

Darum hat der Verteidigungsminister des Vereinten Königreichs, Ben Wallace, öffentlich angekündigt, dass sein Land sich aus seinem Militärbündnis mit den US löst.

https://www.businessinsider.com/uk-abandoning-trump-iran-us-withdraw-leadership-world-qassem-soleiman2020-1?utm_source=reddit.com&r=U.S.&IR=T&utm_source=reddit.com

Es gab auch eine große Gegenbewegung durch vernünftigere Köpfe im US-militärisch-industriellen Establishment gegen die Endzeitfanatiker um den Schwiegersohn des Präsidenten Jared Kushner und seine chabadische Sekte. Zum Beispiel wies US-Verteidigungsminister Mark Esper öffentlich Behauptungen Trumps zurück, dass der Iran geplant hätte, US-Botschaften anzugreifen.

https://www.reuters.com/article/us-iraq-security-usa/pentagon-chief-says-no-specific-evidence-iran-was-plotting-to-attack-four-us-embassies-idUSKBN1ZB0KM

Pentagon-Quellen sagen: „Trotz der Rhetorik hat Trump keine andere Wahl, als US-Truppen aus Syrak abzuziehen, und eventuell aus dem Nahen Osten.“

Der Grund, warum Trump keine Wahl hat, ist unter anderem finanzieller Art. Die US haben über 7 Billionen Dollar mit endlosen Kriegen in der Region verschwendet, und jetzt geht ihnen das Geld aus. Das sind, nebenbei bemerkt, die 7 Billionen Dollar, die die Japaner hofften, für die Beendigung von Armut und Umweltzerstörung auszugeben, bevor das US-Regime sie ihnen gestohlen hat.

Es gab letzte Woche ein Treffen zwischen einem Vertreter der White Dragon Society (WDS) und einem führenden Angehörigen asiatischer Geheimgesellschaften, um einen Plan für die Bankrott-Reorganisation der US zu besprechen, neben anderen Dingen.

Der Plan fordert, dass der US-militärisch-industrielle Komplex die Asiaten mit bisher geheimgehaltener Technologie versorgt im Austausch gegen finanzielle Unterstützung zum Wiederaufbau der US-Wirtschaft, sagen WDS-Quellen.

Die Asiaten für ihren Teil scheuen sich davor, mit irgendwelchen Europäern Geschäfte zu machen, weil in der Vergangenheit so viele Versprechen von ihnen gebrochen wurden. Dies ist das Ergebnis der früheren Handlungen der jüdischen Rassisten, die glauben, es sei in Ordnung, Gojim zu belügen und zu betrügen. Man erntet, was man sät.

Die WDS hat darauf hingewiesen, dass die westliche Zivilisation einen Dr.-Jekyll- und-Mr.-Hyde-Aspekt in sich trägt, und der Schlüssel läge darin, Geschäfte mit der guten Seite des Westens zu machen. Ihnen wurde erklärt, dass es stimme, dass Asien, insbesondere China, viele Demütigungen und Verrat durch den Westen erlebt hat. Andererseits stimmt es auch, dass der Westen, obwohl er lange die technischen Möglichkeiten hatte, alle Chinesen umzubringen, stattdessen Technologie, Industrie und Wissen geliefert hat, um ihnen bei der Entwicklung und Modernisierung zu helfen.

Das Treffen hat auch enthüllt, dass es eine signifikante Gruppe in der chinesischen Machtstruktur gibt, die tatsächlich den zionistischen Blödsinn glaubt, dass der dritte Weltkrieg notwendig ist, um eine Eine-Welt-Regierung und eine Eine-Welt-Religion hervorzubringen. Sie wurden gewarnt, dass das eine zionistische Falle ist mit der Absicht, 90% der Weltbevölkerung zu töten und den Rest zu versklaven.

Als Alternative hat die WDS vorgeschlagen, dass Kanada und dem Rest der angelsächsischen Welt eine Chance gegeben wird, dabei zu helfen, das US-System wieder zum Frieden und zur Vernunft zu bringen. Es wurde herausgestellt, dass England und Kanada historisch ihre Versprechen gehalten hätten und ehrenvoll gehandelt hätten.

Die Diskussionen werden weitergehen, aber die Chancen für Weltfrieden sind jetzt viel größer als die Chancen für einen Weltkrieg. Ein hochrangiges Treffen zwischen Vertretern des britischen Commonwealth, den P3 (den Römern oder dem Vatikan) und den Asiaten wurde vorgeschlagen. Wir warten jetzt auf eine Antwort der Asiaten. Die Diskussionen werden im Februar mit dem Beginn des chinesischen Neujahrs weitergehen, sagt die asiatische Seite.

In der Zwischenzeit sollte man weitere zionistische Provokationen im Südchinesischen Meer, Nordkorea, Afrika usw. erwarten, von denen keine ihr Ziel des dritten Weltkriegs erreichen wird.

Auch die Ermordungen und plötzliche Tode von zionistischen Führern werden weitergehen, versprechen Pentagon- und andere Quellen. „Im Iran-Nachrichtenzyklus ist der Tod des zionistischen früheren langjährigen NBA-Funktionärs David Stern nicht untergegangen, sowie der Tod des Sohnes des jüdischen Milliardärs aus LA, Ron Burkle. Burkle war Gast im Lolita-Express, ein Spendensammler für die Demokraten und ein Freund von Billary [Bill und Hillary Clinton] und Epstein“, stellen die Quellen fest. „David Koch ist im letzten August verstorben, und andere Milliardäre in Epsteins Flug-Logbüchern sind Steven Spielberg, Tom Pritzker, Glenn Dubin und Oprah Winfrey“, fügen sie hinzu.

Die alte aus dem Iran stammende Sekte der Assassinen wird zweifellos den Mord an Soleimani rächen. In der Vergangenheit erklärte einer ihrer Assassinen diesem Autor, wie sie vorsichtig die Haushalte und Familien ihrer Opfer infiltrieren, bevor sie ihren Zug machen, wenn er am wenigsten erwartet wird. Trump hätte besser auf den Rat gehört, den ich einst einem Vertreter von Nordkoreas Kim Jong-Un gegeben habe: „Die beste Art, den Meuchelmord an einem selbst zu vermeiden, ist, sich keine Feinde zu machen“.

Da wir gerade über das Vermeiden der eigenen Ermordung sprechen: Prinz Harry aus dem Vereinten Königreich hat jetzt öffentlich geäußert, dass er nach Kanada geflohen ist, um seine Familie vor demselben Schicksal zu bewahren, dass seine Mutter, Prinzessin Diana, ereilt hat.

https://twitter.com/aselfishhun/status/1215540281103331328?s=21&fbclid=IwAR1qmpVAVOLQO629fPt-20eEgycgJvce_Tt1HA1PXnCrDQww0P_7WnN2Wlk

Das sagte ein europäisches Königshausmitglied zu der Situation: „Die ganze Sache ist eine Schande und ärgerlich für uns alle. Wenn die Monarchie so weiter macht, werden die Menschen ihr die Tür zeigen. Die Angelegenheit wird vorsichtig und korrekt behandelt werden“, sagte die Quelle. Allerdings ist es fast sicher, dass Prinz Charles niemals Erfolg damit haben wird, den Thron von England zu besteigen, sagte er. Die gnostischen Illuminaten, die gegen die Herrschaft von Blutlinien sind, werden ihrerseits versuchen, die Situation auszunutzen, um die britische Monarchie loszuwerden. Angesichts der großen öffentlichen Unterstützung für diese Institution werden sie wahrscheinlich keinen Erfolg haben, aber in der Zwischenzeit werden die Boulevardblätter ein Fest feiern.

Was für einen Ärger es auch immer in England geben wird, er wird gering sein im Vergleich zu dem, was in Frankreich geschieht. Präsident Emmanuel Macron wurde durch Großdemonstrationen und Streiks gezwungen, einen Rückzieher von seinen Plänen zu machen, Pensionsgelder der Menschen zu stehlen. Da der französische Lebensstandard kontinuierlich fällt, wird es seinem Regime nicht gelingen, die Lage zu stabilisieren. Es ist Zeit für die französischen Generäle, zur Tat zu schreiten, bevor es zu spät ist.

Eine weitere Nation, die bald große Veränderungen erleben könnte, ist Japan. Die Bevölkerung des Landes verringert sich um 500.000 Menschen pro Jahr. Das kommt daher, dass niemand Kinder in einem Land haben möchte, dessen Zukunft von zionistischen Verbrechern gekapert wurde. Das Kabinett von Premierminister Shinzo Abe besteht laut Insidern aus Idioten mit niedrigem IQ. Das Ergebnis ist, dass der japanische Lebensstandard fällt und das Land voller verarmter alter Menschen ist.

Ein Zeichen, wie inkompetent die japanische Regierung ist, erkennt man an der ganzen Saga um die Verhaftung und Flucht des früheren Nissan-Chefs Carlos Ghosn. Verschiedene Quellen sagen, der wahre Grund für die Verfolgung von Ghosn war, dass er plante, Militärgeheimnisse von Abes Sponsoren bei Mitsubishi Heavy Industries zu stehlen. Wenn das der Fall war, hätten sie hergehen sollen und das sagen. Stattdessen erfanden sie widersprüchliche Anklagen und machten Japans Justizsystem international zum Gespött.

Japans Polizei, im Einklang mit den bewaffneten Streitkräften der US und Japans, bereitet sich darauf vor, den Zionisten die Macht zu nehmen und sie den immer noch talentierten, aber führungslosen Bürokraten des Landes zurückzugeben, laut rechtsgerichteten Quellen nahe beim neuen Kaiser.

Als abschließende Bemerkung für diese Woche: wir hören erneut Gerüchte über Antarktis und Enthüllungen. Ein WDS-Abgesandter wurde zu einem Treffen mit einem Vertreter der Gruppen, die in der Antarktis operieren, geschickt. Wir hoffen, nächste Woche etwas darüber berichten zu können.