Denkbrief für markus rüegg 6.8.2019

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare

Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 14. Denkbrief in 2019 von Krisenrat.info.

Seit dem letzten Denkbrief ist viel passiert, leider sehr Unerfreuliches. Bevor wir zu Deutschland kommen, werfen wir einen Blick in die USA, die in nicht einmal 24 Stunden zwei schlimme Shootings in El Paso und Dayton/Ohio erleiden musste. Es ist fast sicher, dass insbesondere der Vorfall in El Paso ein False Flag Anschlag war, wir sehen die ganz typischen Merkmale, die leider schon so oft entsprechende Aktionen des Tiefen Staats kennzeichneten. Diesmal allerdings kann man auch sehr gut erkennen, warum man dieses tat und teilweise agierte man auch extrem schlampig, wie wir gleich noch sehen werden.
Tatsache ist, dass wir nun sehr bald im Bereich der Anklagen und Festnahmen im Umfeld Jeffrey Epstein aber auch der FISA-Untersuchungen konkrete Aktionen erwarten dürfen. Da stehen gerade einige Herrschaften mit dem Rücken zur Wand und versuchen mit den Mitteln, die sie noch besitzen, das Unvermeidliche aufzuhalten. Man hat noch die Medien im Griff, man kann leider offenbar noch diese Shootings organisieren und im FBI scheint man auch noch ein paar Marionetten platziert zu haben.

„Q“ hatte am 31.7.2019 vor False Flag-Aktionen gewarnt, diese Warnung galt zwar nur für 24 Stunden, vermutlich hat man die Aktionen deshalb verschoben. Trotzdem zeigt die Warnung, dass hier etwas im Busch war und „Q“ offenbar sehr gute Quellen besitzt.



Wie bei vielen anderen Vorfällen dieser Art erstaunt einmal mehr die Effektivität dieses Schützen. Tatsächlich ist es auch hier wieder so, dass von vielen Zeugen mehrere Täter (3-4) beobachtet wurden, die auch in schwarzen Kampfanzügen stecken. Die Aussagen über mehrere Täter kamen sogar zunächst in manchen Massenmedien. Später wurde das Narrativ einmal mehr auf den einsamen Einzeltäter verdichtet. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass er zwischen dem Beginn der Tat und seiner Verhaftung Zeit hatte, seine Hose zu wechseln. Man kann gut bei dem Bild der Überwachungskamera erkennen, dass er zunächst eine Hose mit Taschen an den Beinen anhatte, danach aber nicht mehr.



Auch seine politische Orientierung veränderte sich nachweisbar über Nacht, denn er war als Anhänger der Demokraten und ohne religiöse Orientierung genannt, nach der Tat änderte es „Jemand“ zu einem Republikaner und gleich auch zu einem Anhänger von „Q“ und christlicher Religion. Das Internet vergisst aber nichts, so kann man diese Verfälschungen leicht aufdecken. Die alten Angaben passten halt so gar nicht zu dem Narrativ, das danach aber die Massenmedien in den USA verbreiteten und das hier natürlich übernommen wurde. Demnach ist Trump nun mit verantwortlich für diese Morde, da er ja die mexikanische Grenze schützen will. Es wird eine Verbindung zu dem Attentat von Christchurch gezogen, hier konnten wir damals ja auch bereits erleben, dass jeder, der nicht die Mainstream-Meinung zur Migrationspolitik teilt, unmittelbar als Mitschuldiger für diese Taten bezeichnet wurde. Nun versuchen die Demokraten dasselbe in den USA.

Es ist aber fraglich, inwiefern sich die US-Bürger diesen Bären aufbinden lassen. Es ist alles schon ziemlich durchsichtig. Auch dieser Täter soll wieder ein „Manifest“ auf der Plattform 8chan vorher gepostet haben, „rein zufällig“ die Plattform, die durch „Q“ bekannt geworden ist. In Ohio hingegen scheint der Täter ein Linker gewesen zu sein, natürlich wird hier in den Medien dann über psychische Erkrankungen spekuliert. Will man dort nun auch den Bürgerkrieg entfachen?

Die meisten Massenmedien hierzulande „vergessen“ aber auch dieses Faktum und hängen diesen Fall ebenfalls Trump mit an.
Das aktuelle Narrativ geht nun aber auch gleich in die Richtung, dass Anhänger von „Q“ oder auch diejenigen, die „Verschwörungstheorien“ nicht abgeneigt sind, diese Morde mit verantworten oder sogar selbst potenzielle Täter sind. Natürlich „rein zufällig“ berichteten US-Mainstream-Medien genau zwei Tage zuvor am 1.8., dass Anhänger von Verschwörungstheorien und auch „Q“ Terroristen seien. Ein entsprechendes Dokument wurde vom FBI am 30. Mai erstellt. Es ist schon sehr auffällig, wie platt jetzt versucht wird, allen etwas anzuhängen, die nicht auf der Seite der Marionetten des Tiefen Staates sind. Dabei nutzen sie immer wieder dieselben Mechanismen und Plattitüden, als hätten sie nur noch diese eine alte Schallplatte.

Der Hoster von 8chan hat aufgrund der Vorfälle in El Paso nun diesen auch gekündigt, es läuft hier ein Plan ab, um jetzt „Q“ mundtot zu machen und zu diskreditieren. Auch dort reicht es offenbar nicht mehr, „Q“ und die Follower lächerlich zu machen, man geht hier nun voll in den Bekämpfungsmodus über. Wie wir von Mahatma Gandhi wissen, ist das der letzte Schritt vor dem Sieg von „Q“.



Auch die „Patsys“, die Sündeböcke bei diesen Taten (die dann von hoch effektiven Spezialeinheiten ausgeführt werden, wie es auch Zeugen berichten) gleichen sich optisch doch erstaunlich (nicht dieselbe Person, aber identischer Typ). Der Dayton-Shooter ist auf anderen Bildern aber häufig etwas älter, kräftiger und ohne Brille zu sehen. Scheinbar ist die Trump-Allianz leider noch nicht dazu in der Lage, diese Aktionen zu unterbinden. Eine Kommandoaktion irgendwo in den USA geht scheinbar immer noch irgendwie.
In El Paso hat man wohl auch die AntiFa eingebunden, denn diese hatte eine Woche vorher bereits El Paso im Fokus. Folgendes hat jemand auf Hartgeld.com geschrieben:
„Man darf sich durch die Medien nicht beeinflussen lassen. El Paso war eine Tat der Antifa. Im Vorfeld wurde schon durch die Antifa angekündigt, El Paso 1 Woche mit härtester Gewalt zu terrorisieren und einzunehmen. Es geht um gewalttätigen Widerstand gegen die Grenzkontrollen. Die Schießerei wurde nicht durch einen weißen Rassisten ausgeübt, sondern durch 4 Männer, alles Hispanos, in typischer Schwarzkleidung der Antifa. Zwei wurden verhaftet, sodass die Wahrheit bald ans Licht kommt. Der angebliche Hassbrief, der gepostet wurde, kommt aus dem linken Netzwerk der Antifa und wird natürlich durch die Medien aufgenommen, um rechte Rassisten für die Erhaltung des Narrativs der dummen Masse vorzuführen. Hier geht es nur um den Kampf gegen den weißen Konservativen und patriotischen Amerikaner, Trump und den erneuten Versuch, Waffen zu verbieten.“

Die teilweise dummdreiste Vorgehensweise z.B. die Veränderung des Profils des Sündenbocks und dieser passende Hassbrief sprechen dafür, die Effektivität der Mörder aber eher dagegen, dass diese auch von der AntiFa waren. Trump überlegte aber auch letzte Woche, die AntiFa als terroristische Gruppierung einzustufen, eventuell wurde der Trump-Allianz hier nun die Steilvorlage dazu geliefert. Warten wir einmal ab, was noch herauskommen wird?

Aktuell spielt Trump das Spiel noch mit, hat aber scheinbar schon einen Plan im Hinterkopf. Demokratische Präsidentschaftskandidaten wie Beto O'Rourke griffen ihn schärfstens an, besonders dieser konnte sich bei der Frage nach einem Kommentar zu El Paso ein Lachen nicht verkneifen – wirklich geschockt war dieser Mann nicht. Er dürfte wissen, was da passierte und warum.



In den USA scheint der August tatsächlich wie von „Q“ angekündigt „heiß“ zu werden, das alte Establishment versucht mit allen ihnen noch zur Verfügung stehenden Mitteln, den eigenen Untergang aufzuhalten.

In Deutschland haben wir seit dem letzten Denkbrief aber auch leider eine sehr unschöne Entwicklung mit ansehen müssen.
  • 19.7.2019 – In Voerde (NRW) stößt ein kosovarischer Serbe eine 34-jährige Frau vor einen Zug, sie kannten sich nicht, die Frau stirbt.
  • 29.7.2019 – Ein Eritreer stößt eine Mutter und ihren achtjährigen Sohn im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE, die Mutter kann sich retten, das Kind stirbt (eine weitere Frau wurde ebenfalls gestoßen). Man kann es als Terror bezeichnen, wie auch in Voerde gab es keinerlei Verbindung zwischen Täter und Opfern.
  • 30.7.2019 – In Dortmund werden die zerstückelten Teile eine Frau gefunden, ein Afghane wird wegen dieser Tat festgenommen – es war seine Frau.
  • 31.7.2019 – In Stuttgart schächtet ein Syrer bzw. Jordanier einen deutsch-kasachischen Mann am hellerlichten Tag und unter den Augen seiner 11-jährigen Tochter. Der Täter postete im Vorfeld übrigens auch eine Art Manifest – ein islamisches Glaubensbekenntnis – die Medien müssen das hier wohl irgendwie „übersehen“ haben. Das war eine Hinrichtung im Stil des IS.
Wir haben in den letzten zwei Jahren übrigens eine zweistellige Anzahl von Mordversuchen durch das Stoßen auf Gleise in Deutschland gehabt - Täter praktisch immer mit Migrationshintergrund. In den meisten Fällen konnten sich die Opfer aber gerade noch retten oder ein Zug rechtzeitig bremsen. Im Januar kostete es aber auch in Nürnberg zwei Jugendlichen das Leben, die Väter der Opfer verzweifeln gerade bei dem Prozess gegen die Täter. Typisch für derartige Prozesse wird alles dafür getan, gegen die Täter möglichst leichte Strafen zu verhängen.
„Wie die Zeitung schreibt, soll den Vätern zufolge die Anklage nicht auf Totschlag lauten, sondern bloß auf Körperverletzung mit Todesfolge. Der fadenscheinige Grund: „Man habe den beiden Verdächtigen nicht beweisen können, dass die Jugendlichen beim Stoßen mit dem Zug rechneten, schreibt die „Bams“.“

Die S-Bahn war laut Fahrplan noch nicht zu erwarten gewesen, heißt es. Im Umkehrschluss kann ich also davon ausgehen, wenn ich jemanden vor einen Güterzug stoße, werde ich nicht des Totschlages oder Mordes belangt, da ich den Fahrplan der Güterzüge ja nicht kenne? Wer jemanden in ein Gleisbett stößt, muss damit rechnen, dass sein Opfer stirbt - Punkt. Dieser Prozessverlauf ist völlig typisch für derartige Verfahren gegen Täter mit Migrationshintergrund. Die Staatsanwälte und Richter, die noch unvoreingenommen nach Recht und Gesetz agieren, werden immer seltener. Auch ein unglaubliches Beispiel dafür kommt aus Köln. „Einfache Schläge ins Gesicht … damit muss die Gesellschaft leben – Freispruch!“

Am 3.8. kam ein 17-jähriges Mädchen in Rottach-Egern ums Leben. Sie hatte noch 50 Meter zu gehen, die Polizei geht aber von einem „Unfall“ aus. Durfte hier keinesfalls noch ein spektakulärer Mord geschehen?

Das ist natürlich nur eine unvollständige Liste der schlimmsten Taten in diesem Zeitraum. Der einzige Vorfall, der nennenswert und umfassend in den Massenmedien erwähnt wurde, ist der Mord in Frankfurt. Nicht alternativ informierte Menschen haben von dem Mord in Voerde überhaupt nichts mitbekommen, bei Stuttgart rechtfertigen sich verschiedene Massenmedien wieder einmal für ihre Lücke damit, dass es lokale Einzelfälle ohne überregionale Bedeutung wären. Erst später berichteten die meisten dann doch. Es ist schon spannend, wenn der Vorfall in Stuttgart der New York Times und der Washington Post größere Meldungen wert sind, deutschen Massenmedien aber nicht.
Wir stellen aber auch fest, dass insbesondere die Springer-Presse nun immer öfter Ross und Reiter nennt, sich also zu drehen scheint.
Was wir zudem beobachten können, ist der Versuch, diejenigen nun zu kriminalisieren, die derartige Taten aufnehmen und veröffentlichen. Es ist der durchsichtige Versuch, diese Nachweise einer völlig katastrophalen Migrationspolitik zu zensieren.

Ich bin kein Freund von derartigen schrecklichen Aufnahmen, aber auch der- oder diejenige, der das Video von einem Migranten aus Afrika, der fröhlich Autoscheiben auf einem Parkplatz einschlägt, wird polizeilich gesucht. Da die Massenmedien ja diese Vorgänge gerne verschweigen, sind derartige Bilder und Videos natürlich klare Nachweise für ihre Funktion als Lücken- und Lügenpresse. Diese Herrschaften sollten aber auch mal wieder unser Gesetz lesen, denn dort ist die Verbreitung derartiger Bilder und Videos zur zeitgeschichtlichen Dokumentation ausdrücklich erlaubt. Man will nun aber verschärfte Gesetze auf den Weg bringen...

Erstaunlich und typisch ist natürlich auch wieder der Vergleich, wie man mit Taten von vermeintlichen „Rechten“ deutschen Tätern und denen von Migranten umgeht. Ein Dauerthema in den Massenmedien waren die Schüsse auf einen Eritreer in Wächtersbach, der glücklicherweise auf dem Weg der Besserung ist. Von dem Mord in Voerde hörte man zur gleichen Zeit gar nichts. Der Täter von Wächtersbach erschoss sich dann selbst, soll aber natürlich fremdenfeindliche Motive gehabt haben, während der Täter von Frankfurt einmal mehr psychisch gestört wäre.

Es fällt auf, dass Opfer wie damals der kleine Aylan, der ertrunken war, geradezu in den Medien zelebriert wurden, das (nachweislich drapierte) Bild von ihm ging um die Welt, seine Geschichte wurde wieder und wieder ausgebreitet. Auch der angeschossene Eritreer von Wächtersbach hat ein Gesicht und einen Namen.

Der kleine Junge von Frankfurt hat kein Gesicht und keinen Namen, genauso die Mutter. Angeblich hieß er Oskar, dieser Name könnte aber auch falsch sein. Hier halten sich die Massenmedien extrem zurück, obwohl sie das sonst in dieser Hinsicht gar nicht tun. Sobald ein Name und ein Bild existieren, wird diese schreckliche Tat noch viel emotionaler für die Menschen, deswegen versucht man alles, dieses zu verhindern. Es ist aber auch sehr durchsichtig.

Allerdings habe ich intuitiv das Gefühl, mit dem Mord in Frankfurt stimmt etwas nicht. Er dürfte schon passiert sein, aber die Story des Täters ist schon merkwürdig. Es gibt auch wieder einige numerologische Besonderheiten zu dieser Tat. Damit kommen wir auf die Vorfälle in den USA zurück. Wird nun hier in Deutschland auch versucht, etwas anzuschieben?
Es fällt auf, dass die EU nur wenige Tage vorher den Vorschlag machte, wie bei Flugreisen auch bei Bahn- und Busreisen die Daten der Reisenden abzuspeichern. Deutschland war zunächst dagegen, nun kommt dieser Anschlag und wird auch in den Medien groß gebracht. Zufall? Sicher nicht der alleinige Grund, aber die zeitiche Nähe ist einmal mehr auffällig.

Die meisten dieser Täter waren bereits polizeibekannt und hatten vielfache kleinere Straftaten verübt. Umso schwerer wiegt natürlich auch die oben genannte Kuscheljustiz gegenüber diesen Tätern. Es sollte selbstverständlich klar sein, dass diese Straftäter nur einen kleinen (aber prozentual nach offiziellen Zahlen gegenüber einheimischen Straftätern deutlich höheren) Anteil an allen Migranten haben. Gut integrierte Menschen mit Migrationshintergrund werden nun aber zwangsläufig auf Bahnsteigen usw. misstrauischer beäugt werden und das ist reiner Selbstschutz. Gerade für diese Menschen wäre es unabdingbar, dass die gefährlichen oder auch unverschämten Migranten mit voller Härte des Gesetzes bestraft würden. Es kommt nicht auf die Herkunft an, sondern auf den Charakter. Genau dieses passiert aber nicht und es stellt sich die Frage, was der Grund dafür ist? Ist es nur der Versuch, das Scheitern der bisherigen Migrationspolitik noch zu verschleiern? Oder soll gezielt auch durch die nicht mehr annähernd vertretbare Menge an Zuwanderung aus teilweise völlig inkompatiblen Gesellschaften endlich der große Konflikt losgetreten werden?

Die Bundesregierung windet sich momentan auch wie ein Aal, um nicht die Zahlen der Zuwanderung per Flugzeug bekannt zu geben. Wenn man die Aussage Seehofers mit bis zu 10 Schiffladungen pro Tag als Basis nimmt, reden wir hier von bis zu 1.000 Menschen pro Tag, 30.000 pro Monat, 360.000 im Jahr. Selbst wenn diese alle arbeiten wollten, es gibt weder die Jobs noch Wohnraum für diese Menschen. Von den ständig steigenden Kosten im Sozialsystem einmal gar nicht zu reden.
Der Täter von Frankfurt wurde schon in der Schweiz straffällig und war entgegen ersten Aussagen wohl auch alles andere, als perfekt integriert. Zudem soll er sich schon dort in psychiatrischer Behandlung befunden haben – genauso übrigens viele Amokläufer in den USA, teilweise waren sie sogar bei ein und demselben Psychiater in Behandlung. Dieses Profil kennen wir nur zu gut, eventuell wurde er tatsächlich auch „ferngesteuert“. Es wäre nicht das erste Mal. Auch bei dem Stuttgarter Täter gibt es Merkwürdigkeiten, die einen externen Einfluss nahelegen, wenn auch anderer Art.

Vergessen wir nicht die Vorfälle in den Freibädern, denen man mancherorts kaum noch Herr wird, die regelmäßigen Hochzeitskorsos von türkischen oder arabischen Familien, die Autobahnen regelmäßig lahmlegen. Auf der A3 bei Medenbach lieferten sich zuletzt ein Syrer (der gefasst wurde) und drei bisher Unbekannte ein Rennen am hellerlichten Tag und provozierten einen schweren Unfall mit mehreren Fahrzeugen, eine unbeteiligte Frau wurde schwer verletzt. Der Bürgermeister von Saarlouis (SPD) erklärte, die Polizei könnte die Gewalt und Ausschreitungen Jugendlicher mit Migrationshintergrund nicht mehr bewältigen. Deutschland scheint in diesem Sommer tatsächlich an einem Scheideweg angekommen zu sein.

Ich habe den Eindruck, auch hier in Deutschland soll nun die nächste Phase eingeläutet werden, mehr dazu im Vorhersageteil.


Lesenswerte News und Artikel

Ein Beispiel von leider vielen, die zeigen, dass Gewalt gegen Andersdenkende und sogar gegen diejenigen, welche diese nur nicht abweisen, in Deutschland wieder hoffähig wird. Das dem Schriftsteller und zeitweisen Kommunisten Ignazio Silone zugeschriebene Zitat:
«Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»
nimmt in Deutschland immer klarere Formen an. Wir reden hier nicht von einem Einzelfall, auch in Bayern wird ähnlich agiert, wie ich aus erster Hand weiß.
Linker Terror in Leipzig geht weiter: Antifa verwüstet italienisches Restaurant

Ich hörte es vor zwei Jahren aus Bayern, dass Anweisungen bei der Polizei existieren, Ladendiebstähle von Menschen mit Migrationshintergrund nicht mehr zu verfolgen. 2016 haben immerhin sogar die Kieler Nachrichten berichtet, dass es eine entsprechende Richtlinie auch dort gibt. Natürlich wurde diese Meldung aus dem Januar 2016 dort später gelöscht, da sie politisch kaum erwünscht war. Vermutlich passierte es, nachdem PI-News damals dieses verbreitet hat. Doch das Internet vergisst nichts, die Meldung gab es tatsächlich.
Es ist davon auszugehen, dass derartige Anweisungen in vielen Städten und Gebieten Usus sind – allein, weil die Polizei gar nicht mehr hinterherkommen würde. Das Problem ist nur ein leider ungekehrter Effekt, wie damals in New York unter Bürgermeister Gulliani. Damals führte er die „Three-strikes-law“ ein, nachdem ein Täter bei dem dritten Verbrechen auch geringster Natur lebenslänglich in den Knast wandert. Daraufhin verringerten sich nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Verbrechen bis hin zu Mord eindrucksvoll. Hierzulande sehen wir jetzt den umgekehrten Effekt. Diebstahl ist frei, „einfache Schläge ins Gesicht“ auch, wie wir zuvor lesen konnten, demnächst dann auch wohl schwerer Raub. Bei Markus Lanz erklärte ein Berliner Staatsanwalt zuletzt ganz offen, dass sie gar nicht mehr die Kapazitäten hätten, mehr als Mord und Totschlag zu verfolgen. Interessanterweise sind für Verfolgung und Ahndung von „rechten Hasskommentaren“ oder sogar nur unliebsamen Likes auf Facebook aber genügend Ressourcen vorhanden. Das Recht gilt in Deutschland leider ganz offensichtlich nur noch wenig und ist schon gar nicht mehr gleich für alle.
„Flüchtlinge“ dürfen in Kiel offiziell klauen

Viele Banken in Europa hängen wankend in der Luft. Aber auch in China scheint die Situation kaum besser zu sein. Dort musste gerade die zweite Bank gerettet werden. Scheinbar ist dort nicht nur der Dreischluchtendamm marode.
Ich bekam übrigens nach dem letzten Brief Zuschriften, dass das gezeigte Bild des Damms „Fake“ wäre. Zunächst einmal kann sich jeder dieses Bild selbst auf Google Maps ansehen, ein Fake wäre eine absichtliche Fälschung. Es könnte aber wirklich auch sein, dass diese Verzerrungen durch Probleme bei der Aufbereitung der Fotos entstanden sind. So sicher ist diese Variante aber nicht, wenn man die Dinge wirklich sauber analysiert. Es spricht auch manches dagegen. Zudem war dieses Bild auch gar nicht als „Beweis“ gedacht, denn dass dieser Damm große Probleme aufweist, ist schon länger kein Geheimnis, hier kann man sogar einmal Wikipedia zitieren:
„Der chinesischen Regierung war bekannt, dass kurz nach Fertigstellung an der Staumauer mehr als einhundert Risse im Beton festgestellt wurden. Einige davon wiesen eine Länge von über 30 Meter auf und reichten bis 3 Meter tief in die 115 Meter dicke Mauer. Wegen Korruption innerhalb der chinesischen Behörden wurden beim Mauerbau Baumaterialien in teilweise minderwertiger Qualität verwendet. Aufgrund der Korruptionsvorwürfe wurden etwa hundert Beamte gerichtlich belangt und verurteilt. Trotz dieser bekannten Mängel wurde 2006 der Stausee geflutet. Durch die aufgestaute Wassermenge wird die Staumauer an der Talsohle mit einem Druck von rund 140 Tonnen pro Quadratmeter belastet.“
Er liegt außerdem in einem Erdbebengebiet, kleine Beben können hier große Folgen haben und die kürzliche Sperrung für Touristen ist absolut kein gutes Zeichen. Aber auch die chinesischen Banken scheinen nicht besonders stabil zu sein.
Chinas Bankensystem erlebt seinen ganz eigenen Bear-Stearns-Moment


Empfehlenswerte Angebote und Tipps

Termine:

18. August 2019 14:30 Uhr - Bachheimerclubtreffen Taunus
Der nächste Clubtermin steht an. Ich werde wieder einen Vortrag zur aktuellen Situation halten und es gibt viel zu berichten. Es wird aber mindestens einen weiteren Vortrag geben, auf den ich auch schon sehr gespannt bin, denn er dürfte ziemlich aufschlussreich werden. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Die Anmeldung zu den Bachheimerclubs erfolgt wie gehabt über die Seite bachheimer.com.

14. September 2019, 10.00 - 22.00 Uhr - Awakening Love Festival, Schloss Hünegg, 3652 Hilterfingen bei Thun. Hier besuche ich die schöne Schweiz und werde bei dem dortigen Festival zusammen mit der Band Gadadhar auftreten. Mehr zu diesem Festival auf der Webseite.
...

12. Oktober 2019 - Darshan mit Paramahamsa Vishwananda, Stadthalle Freising bei München. An diesem Tag werde ich ebenfalls in München bei dem Darshan von Paramahamsa Vishwananda zugegen sein. Wenn Sie spirituellen Themen gegenüber aufgeschlossen sind und in der Nähe wohnen, haben Sie dort die Möglichkeit, einen einzigartigen spirituellen Meister hautnah zu erleben. Mich finden Sie dort musikalisch aktiv, aber für ein kleines Gespräch wird sicher Zeit sein, kommen Sie einfach auf mich zu. Alles Weitere dazu auf der Webseite.



...


Vorhersagen- und Prognosen-Update


Mir kam zuletzt einfach so der Gedanke, dass der August 2019 gewisse Ähnlichkeiten mit dem August 1939 haben könnte. Am 1. September begann der zweite Weltkrieg, der sich aber bereits zuvor andeutete, viele wollten es allerdings nicht bemerken. Keine Angst, ich gehe nicht davon aus, dass im September der 3.Weltkrieg beginnt, dieser läufig bereits und ist völlig anders, als Nummer eins und zwei.
Ausgerechnet auch am 1. September sind aber zwei entscheidende Landstagswahlen im Osten Deutschlands, deren Ergebnis vermutlich die Große Koalition in Berlin sprengen dürfte. Natürlich versucht man nun wieder, die AfD mit der angeblichen Instrumentalisierung der Morde der letzten Woche anzugreifen, aber mittlerweile erscheint das nur noch lächerlich. Mir schwant, dass man bis dahin in Deutschland mittels „Teile & Herrsche“ noch einiges Öl ins Feuer gießen könnte. Es gibt Gerüchte, dass sich momentan viel Polizisten krankmelden oder den Dienst quittieren, da sich dort bereits rumsprechen würde, was geplant sei. Das ist ein Gerücht... Kein Gerücht hingegen ist die Tatsache, dass die USA eine konkrete Reisewarnung für Deutschland ausgesprochen haben.

„Terroristengruppen planen weiterhin mögliche Anschläge in Deutschland. Terroristen können mit wenig oder gar keiner Vorwarnung angreifen und sich auf Touristenorte, Verkehrsknotenpunkte, Märkte/Einkaufszentren, Einrichtungen der lokalen Regierung, Hotels, Clubs, Restaurants, Gotteshäuser, Parks, große Sport- und Kulturveranstaltungen, Bildungseinrichtungen, Flughäfen und andere öffentliche Bereiche konzentrieren.“

Das klingt durchaus nach möglichen False Flags des Deep State auch in Deutschland. Nehmen wir noch die aktuelle Vorhersage von Christa Heidecke hinzu, dann besteht zumindest die Möglichkeit, dass wir schon im August einen sog. „Game Changer“ bekommen könnten.

Ich sehe meinen Vergleich eher dahin gehend, dass wir unmittelbar vor großen Veränderungen in Deutschland stehen, die förmlich in der Luft liegen und weitreichende Folgen haben werden, die aber noch nicht klar zu sehen sind. Im Gegensatz zu 1939 müssen diese Veränderungen aber nicht zwingend negativ wie ein Krieg sein, es kommt darauf an, wie man zu neuen Entwicklungen steht und wie sehr man am alten hängt. Auch die Veränderungen nach 1939 bzw. die finalen Ergebnisse ab 1945 wurden je nach Herkunft und Orientierung sehr unterschiedlich gesehen.

Ich erwarte nicht einen erneuten Krieg, aber wenn man diverse Vorhersagen anschaut, die Veränderungen am Ende dieser Phase werden in ähnlicher oder noch viel größerer Dimension sein als damals. Die großen Zerstörungen werden diesmal aber wohl wahrscheinlich und hoffentlich weniger rein materieller Natur sein, sondern viel stärker das Weltbild betreffen. Interessanterweise sehen Vorhersagen auch hier in etwa das Jahr 2025 als einen Kulminationspunkt an.
Mehr dazu in meinem kommenden Infobrief Zeitprognosen.

Die Konjunkturprognosen werden täglich düsterer, der erste große Automobilzulieferer hat Insolvenz angemeldet, Kurzarbeit wird offen vorbereitet. Manche Indikatoren der Wirtschaft sind bereits schlechter als 2008/2009, als die Bankenkrise ihre großen Auswirkungen zeigte. Apropos Bank: eine bekannte Deutsche Bank scheint intensiv mit Jeffrey Epstein verbunden zu sein und diese könnte dadurch in weitere Schwierigkeiten geraten...

Es wird nun wirklich Zeit, sein Boot sturmfest zu machen, die ersten Stürme dürften im Herbst kommen.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen Juli 2019 02

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Aufdeckung
Eigentlich sind wir im Sommerloch, aber die Ereignisse reißen nicht ab. Epstein scheint der Dreh- und Angelpunkt zu sein, mit dem die Aufdeckungen nun endlich vorangehen sollten. Aber auch in Europa tut sich so einiges. Wir dürfen einen heißen Herbst erwarten, aber eventuell wird auch schon der August „heiß“. Zudem geschehen jetzt auch im Bereich UFOs und Aliens mehr als erstaunliche Dinge. Die Bundeszentrale für politische Bildung nimmt das Thema auf einmal ernst und die Sichtungen und Erfahrungen von Airline-Piloten scheinen gerade förmlich zu explodieren. Hier nimmt eine hochinteressante Entwicklung offensichtlich an Fahrt auf.

...

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen


Na und ?



Wut und Zorn

Wenn man sieht, was gerade hier so geschieht und noch einigermaßen klar denken kann, läuft man natürlich Gefahr, in Wut zu verfallen. Es war aber immer schon ein Mittel der Herren im Hintergrund, die Wut der Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken, zu kanalisieren und dann für ihre Zwecke einzusetzen. Es ist offensichtlich, dass in Deutschland und anderen westlichen Ländern die Wut auf Migranten aufgebaut werden soll, diese wiederum sollen über verschiedene Wege keinerlei Verständnis für die Einheimischen aufbringen.
Das Problem ist natürlich, dass beide Seiten in gewisser Weise recht haben. Auch vielen Migranten wurde versprochen, dass sie hier in den Garten Eden kommen, sogar richtige Werbefilme mit u.a. Angela Merkel wurden gedreht. Viele merken jetzt, dass sie betrogen wurden.

Letztendlich ist das, was nun geschieht, absolut vorhersehbar gewesen und schlaue Menschen haben seit vielen Jahren davor gewarnt, seit 2015 umso mehr. Es ist nicht hilfreich, sich jetzt auf Basis der Herkunft aufteilen zu lassen. Die Lösung des Problems liegt nicht in der Entfernung des Nachbarn mit Migrationshintergrund, sondern in einer grundlegenden Veränderung der Situation. Natürlich müssen die Zahlen wieder ein gesundes Verhältnis hergeben und Menschen, die z.B. aufgrund ihrer Religion meinen, etwas Besseres oder sogar Herrenmenschen zu sein plus natürlich alle, die sich der gesellschaftlichen Ordnung nicht anpassen möchten, müssen dann ihren Hut nehmen.

Demnächst, wenn die Lage eskaliert, wird dann die Wut gegen die verantwortlichen Politiker gerichtet sein und auch dieses dürfte durchaus gewollt und gewünscht werden. Man bietet dann einfach neue Gesichter an, und wenn die Menschen dumm genug sind, reicht ihnen das dann auch. So etwas passiert leicht, wenn sich die Wut primär gegen bestimmte Menschen oder Gruppen richtet.

Das Problem mit Wut und Zorn ist, dass ein Mensch in diesem Zustand leider schnell an Intelligenz verliert und zudem einfach manipulierbar wird. Es fehlt dann die Reflektion des eigenen Verhaltens und bringt einen schnell zu Aussagen und Taten, die dann auch nicht mehr so hilfreich sind. Je mehr Menschen gleichzeitig in Wut sind, desto schlimmer können die Auswirkungen werden. Nicht selten wird bei Wut auch Rache verlangt, die Probleme nie löst, sondern häufig erst richtig eskaliert. Wut und Zorn sind deshalb selten gute Ratgeber, deshalb sollte jeder versuchen, sich davon möglichst schnell wieder zu befreien, wenn es auftritt.

Das soll nicht heißen, dass man anderen ihr Fehlverhalten einfach durchgehen lässt, klare Kante zu zeigen ist natürlich unablässlich. Je cooler jemand aber innerlich dabei ist, desto effektiver kann er das dann auch durchsetzen. In einer Talkshow erzielt derjenige eine vielfach bessere Wirkung, der ruhig und gelassen einen Gegenpart mit Argumenten alt aussehen lässt. Geifernde Wutlinge wirken selten gut.

Es wird in der kommenden Zeit sehr wichtig werden, seine Wut unter Kontrolle zu halten, denn es wird viele Gründe geben, wütend zu werden. In diesem Zustand ist der Mensch aber viel einfacher manipulier- und beeinflussbar. Wir werden alle in der nächsten Zeit einen kühlen Kopf bewahren müssen, wo es notwendig ist, auch agieren, dann aber immer möglichst gut überlegt und im richtigen Maß. Wut in sich hineinzufressen ist natürlich ungesund und wenig hilfreich, es muss ein Ventil geben. Dieses Ventil muss gut und zeitnah funktionieren, aber nicht an Menschen oder Tieren. Welches funktioniert, muss jeder an sich selbst herausfinden. Für kleinere Wutattacken hilft vielleicht das allgemein bekannte „bis zehn zählen“, Sport kann helfen oder eine bestimmte Musik zu hören. Finden Sie heraus, was bei Ihnen möglichst schnell hilft, um Wut wieder abzubauen.

Natürlich reagieren die Menschen grundsätzlich sehr unterschiedlich auf ihre Wut. Man muss aber auch zwischen einem leichten kurzen Wutanfall, den jeder natürlich immer wieder einmal erlebt und lang aufgestauter Wut unterscheiden. Letztere ist die deutlich gefährlichere Art, auch wenn Choleriker natürlich wenig angenehme Zeitgenossen sind. Je mehr Sie Ihrer Wut Raum geben, desto stärker wird diese auch Ihr Leben bestimmen und andere, schöne Aspekte verdrängen. Wütende Menschen sind nie glücklich. Was von außen an Sie herankommt, können Sie nur begrenzt beeinflussen, wie Sie damit umgehen, aber zu 100%.

Die Krise - na und?


Sonstiges


Wieder ein Argument für den menschengemachten Klimawandel... ;-)




Ich wünsche Ihnen eine gute restliche Woche,

Peter Denk


© 2019 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen
 

 

Ein Blick auf die Machtzentren, die über die Führung der Welt verhandeln

  1. August 2019

Benjamin Fulford

Anmerkung für die Leser: Dieser Bericht und der nächste Berichte sind vorgefertigt, da ich meine jährliche Auszeit nehme. Wir werden nur Schlagzeilen berichten, wenn grundlegend verändernde Ereignisse stattfinden. Der nächste Bericht mit wöchentlichen Schlagzeilen wird am 19. August erscheinen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Dieser Herbst wird eine Zeit ernsthaften Pferdehandels werden, der am Ende in die Ankündigung einer weltweiten Übereinkunft münden könnte, die darauf angelegt ist, das System, das nach dem zweiten Weltkrieg errichtet wurde, zu ersetzten. Der US-militärisch-industrielle Komplex, asiatische Geheimgesellschaften, die chinesische kommunistische Partei, das britische Commonwealth, der Vatikan, die russische orthodoxe Kirche, die Moslems und andere Gruppierungen stimmen alle grundsätzlich darin überein, dass der Planet nicht wie bisher weitermachen kann. Sie beginnen auch, bezüglich einer Struktur für eine lose, aber einheitliche planetare Föderation übereinzustimmen.

Das Hauptproblem bleiben natürlich die Kontrolleure des alten Systems, die nicht planen, leise in der Nacht zu verschwinden. Eine schweizer Analyse deckte eine Kerngruppe von etwa 700 Leuten auf, die in den Vorständen der Glücklichen 500 [Fortune 500] und anderer Megaunternehmen saßen.

https://www.newscientist.com/article/mg21228354-500-revealed-the-capitalist-network-that-runs-the-world/

Wir bezeichnen diese Gruppe als die khazarische Mafia. Die Khazaren kontrollieren immer noch die meisten Megaunternehmen, einschließlich der großen Ölgesellschaften, Internetriesen wie Google, Facebook, Amazon und Apple und bekanntlich die Fake-News-Unternehmensmedien. Ihre größte Machtquelle ist natürlich ihr Besitz der Zentralbanken, über die sie die Kontrolle über die Unternehmen übernommen haben.

Die Gruppe hat Mord, Erpressung und Lügen benutzt, um die obersten Machtebenen der Welt zu infiltrieren, insbesondere im Westen. Sie haben auch ihre Töchter strategisch mit mächtigen Leuten verheiratet. Die Töchter haben dann die nächste Generation der Mächtigen indoktriniert. Beispielsweise finden wir jetzt durch russische, NSA- und andere Quellen heraus, dass die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, die frühere britische Premierministerin Theresa May und andere Führerinnen Töchter von Adolf Hitler sind. Wir finden jetzt heraus, dass die Mutter des früheren US-Präsidenten Barack Obama ebenfalls eine Hitlertochter war. Es stellt sich heraus, dass der Film „The Boys from Brazil“ auf echten Tatsachen beruht, abgesehen davon, dass es Mädchen waren, nicht Jungen.

Wir haben auch herausgefunden, dass die Clintons tatsächlich Mitglieder der Rockefeller-Familie sind. In einer Aktualisierung dessen, was wir bereits früher berichtet haben, haben wir erfahren, dass Bill Clintons Mutter eine Rockefeller war (eher als der Vater), während Hillary Clinton eine Tochter von David Rockefeller ist. Dann ist natürlich der Facebook-Vorsitzende Mark Zuckerberg ein Enkel von David Rockefeller.

Die Khazaren ändern ihre Nachnamen und Lebensgeschichten, um ihre generationenübergreifende Spur der Kontrolle zu verschleiern. Beispielsweise haben wir den Bush-Familiennamen zu Scherff, Pierce und schließlich zur italienischen Schwarzadelsfamilie Pecce zurückverfolgt.

Eine andere bemerkenswerte Sache bezüglich der Machtstruktur der khazarischen Mafia ist, dass sie tatsächlich eine Person haben, die die Rolle Gottes in ihrem monotheistischen System spielt. Damit werden die Massen dazu gebracht, an einen abstrakten Gott zu glauben, während tatsächlich ein menschlicher Gott diese Rolle spielt. Natürlich ist ihr Gott als Luzifer, Baal, Satan, Moloch usw. bekannt.

Wenn Sie jüdische Geschichte studieren, werden Sie herausfinden, dass viele Juden ein ähnliches System haben, wie auch Moslems und Christen. Hier kommt dann das Konzept der Noosphäre, oder Gehirnatmosphäre, ins Spiel. Es findet ein kollektiver Denkprozess statt, und bestimmte Leute werden zu bestimmten Zeiten zu Schlüsselfiguren, über die letztendlich Entscheidungen im Gruppenbewusstsein fallen. Die Person in einer sozialen Gruppe, die bewusst oder unbewusst der letzte Vermittler ist, ist „Gott“.

Wer also spielt die Rolle von „Gott“ in der jüdischen, christlichen und islamischen Religion? Zunächst, im Fall der schiitischen Moslems, ist der mächtigste Anführer der Aga Khan, ein Nachfahre Mohammeds und Kopf des Klans der Ismaeliten, uns auch aus der Geschichte als die Assassine bekannt. Ihre Geheimgesellschaft ist als die Blauen oder Grünen Drachen bekannt. Sie haben große Macht über die 200 Millionen schiitischen Moslems, und behalten großen Einfluss an Orten wie Indien, wo sie von den Briten unter Vertrag genommen wurden, um das Land unter Kontrolle zu halten.

Diese Person kontrolliert auch den Iran. Sie bekommen ihre Macht, indem sie Leute in den inneren Kreis führender, öffentlich sichtbarer Machthaber einsickern lassen und sie wissen lassen, dass sie verletzlich sind, wenn sie nicht gehorchen. Sie sind noch nicht an Bord bei der Idee eines vereinten Planeten, und das ist ein Grund, warum es rund um den Iran noch viele Spannungen gibt. Hoffentlich wird das während der Verhandlungen diesen Herbst überwunden.

Die sunnitischen Moslems sind derzeit unter keiner Form zentraler Kontrolle wie die Schiiten. Am nächsten einer zentralen Kontrolle kämen die führenden Imame, speziell in Ägypten, aber das System ist in diesen Tagen definitiv nicht zentralisiert. Die saudische Königsfamilie, die khazarische Satanisten sind und nicht wirklich Moslems, haben versucht, mit ihren Petrodollars den sunnitischen Islam zu kontrollieren, aber haben im Grunde nur Huren und Söldner in ihren Diensten. Glücklicherweise sind sie jetzt unter Kontrolle der White Hats des US-Militärs, die an die christliche Hierarchie berichten (siehe unten).

Die Juden für ihren Teil sind grob in zwei Lager unterteilt – die säkularen und die religiösen. Die säkularen Juden sind gewöhnlich atheistisch, agnostisch oder nur verschwommen religiös. Sofern sie einem Gott folgen, ist es Mammon, der Gott des Geldes, daher nehme ich an, die Familien, denen die Geldquelle gehört – der Federal Reserve Board – wären ihr Götter. Für viele Jahre wurde diese Rolle von David Rockefeller gespielt, der am Kopf der Bilderberger-Gruppe, des Council of Foreign Relations und der Trilateralen Kommission saß. Er war letztlich der Chef des Petrodollar-Systems und sein Tod hat ein riesiges Vakuum hinterlassen.

Vieles von dem Chaos und den Machtkämpfen im politischen System der US kann auf Kämpfe zurückgeführt werden, dieses Vakuum zu füllen. Sein Vertreter, Henry Kissinger, versuchte es zu ersetzen und scheiterte. Rockefellers Erben, angeführt von seiner Tochter Hillary Clinton (Rockefeller), haben einen erbitterten Rückzugskampf geführt, seit diese die US-“Wahlen“ (Kampf um elektronischen Stimmendiebstahl) an US-Präsident Donald Trump verloren hat.

Die Präsidentschaft Donald Trumps war das Ergebnis eines Bündnisses der Vernunft zwischen verschiedenen Gruppen, die nur durch die Gegnerschaft zur fortgesetzten Rockefeller-Herrschaft vereint waren.

Eine war die Rothschild-Familie, die es den Rockefellers verübelten, dass sie sie in den US und Japan während des 20. Jahrhunderts ersetzten. Darum sind so viele frühere Rothschild-Angestellte in Trumps Kabinett. „Rothschild“ sollte als Kurzform für eine Gruppe aristokratischer europäischer Familien verstanden werden, die beanspruchen, in weiblicher Linie Nachfahren des biblischen Königs David zu sein. Sie können als Anführer der religiösen Juden angesehen werden, deren Glauben grob in die Gruppen Tora (Altes Testament) und Talmud (Babylonisches Testament) unterteilt werden können.

Die andere Gruppe hinter Trumps Präsidentschaft ist der US-militärisch-industrielle Komplex, der von den gnostischen Illuminaten dominiert wird, eine Gruppe, die Blutlinienherrschaft ablehnt und Meritokratie bevorzugt. Sie glauben, das Universum ist so voll von Übel und Leiden, dass, wer auch immer es erschuf, böse war, und sie wollen das überwinden und selbst die Kontrolle übernehmen.

Daher waren die Leute hinter Trumps Präsidentschaft, wie das asiatische Sprichwort sagt, „Gleiches Bett, unterschiedliche Träume“. Die Rothschild-Gruppe treibe Trump in seine eigentümliche pro-israelische Haltung. Sie versuchen auch, ihn dazu zu provozieren, Armageddon zu starten, indem sie ihn dazu drängen, den Iran, Nordkorea, Syrien, Russland oder was auch immer anzugreifen. Sie glauben ernsthaft, das würde den Messias bringen.

Die gnostischen Illuminaten halten das für abergläubischen Unsinn. Sie wollen eine meritokratische Weltregierung etablieren. Sie wollen auch die Blutlinien-Herrschaft beenden. Das ist die Gruppe, die auf die Verhaftung von Pädophilen und Wendehälsen wie Jeffrey Epstein, John McCain und George Bush Sen. gedrängt hat. Sie wollen auch die Republik der Vereinigten Staaten von Amerika wieder herstellen, die 1871 heimlich durch das Blutlinien-kontrollierte Unternehmen Vereinigte Staaten von Amerika [Unites States of America Corporation] ersetzt wurde.

Die P2-Freimaurerloge sind die Leute hinter der katholischen Seite des Christentums. Ihr Langzeit-Plan war eine hochzentralisierte Weltregierung im römischen Stil, die Neue Weltordnung. Sie standen hinter George Bush Sen., haben jetzt aber ihre Loyalität gewechselt und bilden eine leidliche Allianz mit den gnostischen Illuminaten. Sie sind sehr einflussreich im militärisch-industriellen Komplex durch ihre Kontrolle der Ritterorden wie dem Templerorden, den Rittern von Malta, dem Deutschen Orden, den Hospitalern usw.

Die protestantische Hälfte des Christentums ist lockerer, berichtet aber zu großen Teilen der Königin von England über die Freimaurer vom schottischen Ritus und das britische Commonwealth. Sie sind jetzt locker mit den gnostischen Illuminaten und den P2 in ihrem Wunsch nach einer meritokratischen Weltregierung verbündet, mit dem Vorbehalt, dass es eine konstitutionelle Monarchie beinhaltet, wo diese jetzt existiert.

Diese Kräfte sind für den Moment alle vereint zum Umsturz der Satan, Luzifer, Baal, Moloch usw. anbetenden Gruppe. Sie waren jetzt mehr oder weniger erfolgreich beim Übernehmen der Kontrolle über die drei Pfeiler der westlichen Macht – Finanzen, Religion und das Militär. Diese werden symbolisiert durch die drei ägyptischen Obelisken in London (Finanz), Rom (Religion) und Washington D.C. (das Militär). Allerdings werden sie letztendlich eine Übereinkunft erzielen müssen, hoffentlich in Form einer lockeren Weltföderation, die traditionelle Monarchien wie die in England und Japan beinhaltet.

Jetzt bringen wir China und die asiatischen Geheimgesellschaften mit ins Bild. Vor dem zweiten Weltkrieg waren die Asiaten mehr oder weniger vereint unter der Black Dragon Society. Diese Gruppe glaubte, die Nazis würden den zweiten Weltkrieg gewinnen und dann ihren Plan ausführen, alle nicht-europäischen Rassen zu vernichten. Sie waren die Gruppe hinter dem größeren ostasiatischen Wohlstandsbereich. Obwohl die Japaner und die Black Dragons während des zweiten Weltkriegs künstlich mit den Nazis verbündet waren, haben sie sich heimlich darauf vorbereitet, was sie für den unvermeidlichen Ost-West-, Nord-Süd-Machtkampf hielten.

Jetzt ist die Black Dragon Society ein Schatten ihres früheren Selbst. An ihrer Stelle gibt es ein Bündnis der Red, Blue, Green und White Dragon Societies. Sie glauben, wir alle sind aus der gleichen Schöpfung geboren und teilen den gleichen Planeten. Sie glauben ebenfalls an eine lockere Weltföderation, wollen aber sicherstellen, dass jeder, und nicht nur Europäer, in Spitzenpositionen aufsteigen kann. Sie glauben, dass Asien, das 65% der Weltbevölkerung umfasst und den größten Anteil des weltweiten BIP, es verdient hat, den Planeten zu regieren.

Sie sagen auch, dass ihnen das versprochen wurde, als sie zustimmten, den Federal Reserve Board mit einem Mandat auszustatten, das von 1912 bis 2012 galt. Die Leute hinter dem FRB haben dieses Versprechen gebrochen, sagen die asiatischen Geheimgesellschaften.

Das vorläufige Abkommen, das zwischen der White Dragon Society und ihren asiatischen Verbündeten ausgehandelt wurde, fordert einen Europäer als ersten Anführer einer Weltföderation, gefolgt von einem Asiaten. Danach würde die Spitzenposition an die beste Person gehen, ungeachtet ihre Rasse oder Ethnie.

Die neue Föderation würde mit einer massiven Multi-Billionen-Dollar-Kampagne zur Beendigung der Armut und Umweltzerstörung beginnen. Dem würden riesige Feiern folgen, einschließlich einem Jubeljahr und möglicherweise sogar einem neuen Kalender. Dann kann ein neues Zeitalter ernsthaft beginnen.

Natürlich liegt der Teufel in den Details, und bis diese ausgearbeitet sind, kann keine öffentliche Ankündigung erwartet werden. Wir werden über diese Verhandlungen ausführlich berichten, wenn sie im Herbst weitergehen.


 

2300 Aufrufevor 3 Stunden
 

Stürmische Zeit an der Börse soll einen "heißen" Herbst bescheren

Stürmische Zeit an der Börse soll einen "heißen" Herbst bescheren
Der Bulle der Wall Street in New York ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein Symbol für steigende Aktienkurse. Momentan ist der Aktienmarkt eher sprunghaft, in beide Richtungen.

In Europa haben zudem das Dauerthema Brexit und die politischen Spannungen in Italien das Zeug, die Märkte durchzuschütteln. Am Freitag schloss der Dax 1,28 Prozent tiefer bei 11 693,80 Punkten. Auf Wochensicht verlor der Leitindex damit 1,5 Prozent.

In Italien ist die Allianz aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung nach nur 14 Monaten an der Macht wohl gescheitert. Nun sind Neuwahlen wahrscheinlich, was für Unruhe an den Börsen sorgt. Und mit der Wahl von Boris Johnson zum britischen Premierminister ist die Wahrscheinlichkeit eines Brexit ohne Abkommen am 31. Oktober gestiegen. Auch dies erhöht die Unsicherheit an den Märkten.

Nach einem US-Gesetzesentwurf müsste (auch) dieses Unternehmen sanktioniert werden, da es Rohre der Gaspipeline Nord Stream 2 bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern montiert, wo die Pipeline-Erweiterung deutsches Festland erreicht.

"Uns steht ein heißer Börsenherbst bevor", sagte Robert Greil, der Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers. Neben zunehmenden Rezessionssorgen gebe es aktuell genügend Zündstoff – und damit erhöhte Schwankungen und stärkere Ausschläge.

Darüber hinaus bleibe der "Währungskrieg" auf der Agenda, ergänzte Analystin Claudia Windt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Schließlich hatte die chinesische Währung zu Beginn der Woche deutlich an Wert verloren. US-Präsident Donald Trump betrachtet dies als weiteren Affront. Marktbeobachter fürchten, China setze seine Währung als "Waffe" im Handelskonflikt ein, um die Exporte anzukurbeln.

Insgesamt währte der Eindruck einer Entspannung an den Finanzmärkten nur kurz, fuhr Windt fort. Die negativen Effekte des Handelskonflikts zeigten sich vielmehr immer deutlicher nicht nur in China und Deutschland, sondern auch in den USA. In diesem Umfeld suchten Anleger lieber verstärkt nach Sicherheit und investierten statt in Aktien in US-Staatsanleihen oder auch in Gold.

Etwas weniger pessimistisch äußerten sich die Autoren der Bernecker Börsenbriefe AB-Daily:

Der Leitbulle für alle bleibt der Dow Jones Industrial. 

Der US-Leitindex habe den Kursrutsch vom 5. August bereits überwunden und so eine deutliche Erholung signalisiert. Der breit gestreute S&P 500 sowie der deutsche Leitindex Dax hätten sich ähnlich entwickelt.

Derweil könnten in der neuen Woche einige frische Konjunkturdaten zeigen, inwiefern die Handelskonflikte oder politischen Verwerfungen tatsächlich schon ihre Spuren hinterlassen haben. So rechnen die Experten der Postbank damit, dass das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal bestenfalls stagniert hat. Eine wesentliche Rolle dürfte hierbei neben dem Außenhandel insbesondere die Entwicklung der deutschen Industrie gespielt haben, deren Produktion im Juni im Vorjahresvergleich den stärksten Rückgang seit zehn Jahren verzeichnete hatte.

Mehr zum Thema - Entdollarisierung der Weltwirtschaft: Finanzexperte Lucas Zeise im Interview

(rt deutsch/dpa)