zukunftsprognosen

mit spirituellem oder mit materialistischem hintergrund



zukunftsprognosen mit materiellem und mit spirituellem hintergrund

es gibt ganz grob zwei unterschiedliche weltbilder: materialismus und ein spirituelles weltbild. vvaleriy pyakin fasst das materielle - das allgemein als NWO bekannt ist - in diesem video gut zzusammen. im unterschied zu den üblichen schwarzmalern im westen, ist putin/russland nicht unter der kontrolle der globalen eliten, sondern macht sich zunehmend selbständig. putin/russland macht den dunkelmächten einen strich durch die rechnung.

rudolf steiner vertritt die menschheitsentwicklung aus spiritueller sicht
seine sicht ist für die heutige zeit der beste wegweiser. nach den griechen und römern sind die deutschen völker im fische-zeitalter das zentrum der menschlichen weiterentwicklung. im wassermann-zeitalter sind das dann die slavischen völker, mit russland als zenturm.
Deutschland1: Völkermord an den Deutschen/ Machterhalt durch Geschichtsmanipulation
Die Freiheitslehre des deutschen Idealismus - deutsche Geistesgeschichte + Identität
Die Urwunde/ Rudolf Steiner: Die soziale Grundforderung unserer Zeit

das wissen die schwarzmagier der dunkelkräfte natürlich ganz genau und versuchen deshalb seit 200 jahren mit allen mitteln zu verhindern, dass russland und deutschland zusammen arbeitren. denn sobald das gelingt sind sie weg vom fenster.

Wie wird der GP den Planeten ohne Russland entwickeln?
(2018.10.01 Valeriy Pyakin)

324 Aufrufevor 3 Stunden
 

rudolf steiner - die geschichte des deutschen geistes


 

die geschichte der spirituellen entwicklung 1800-1917
wesshalb kam es zum 1.+2. weltkrieg? rudolf steiner/axel burkart bringt es sehr gut auf den punkt.

  • was ist deutscher geist - romantik, idealismus - wahrheit, freiheit, liebe
  • was ist die aufgabe der deutschen völker D/A/CH?
  • die 2. aufklärung -> die weiterentwicklung der geistes-wissenschaften
    wir erleben gerade den niedergang des raubtier-kapitalismus der finanz-mafia. es braucht eine 2. aufklärung. d.h. die weiterentwicklung der geistes-wissenschaften und die dreigliederung der gesellschaft, wie sie rudolf steiner vorgezeichnet hat, sonst versinkt der westen im chaos - wie russland unter jelzin...
  • der geist der östreichischen herrscher, der habsburger war der alte römische cäsarismus. steiner: verdunkelung des geistes durch die katholische kirche.
  • der geist des preussischen herrscher, der hohenzoller war laut steiner wilsonismus. in preussen wurde der katholizismus durch die reformation zurückgedrängt, aber statt echtem christusbewusstsein, herrschte agressiver amerikanischer kapitalismus.
  • bagdatbahn, wirtschaftsboom, deutsche flotte, kolonien, imerialismus, grössenwahn
  • krieg gegen serbien: zitat: "Serbien muß sterbien". Eine Obsession, eine Verirrung – oder gab es dafür "rationale" Gründe? Ernst Jäckh, "Mitteleuropa-Vordenker" und Herausgeber der Zeitung "Das größere Deutschland", begründete den deutschen Drang nach Südosten 1916 damit, dass die "deutsche Not und Notwendigkeit südostwärts zwingt: Der Landweg über Mitteleuropa wird so der Umweg nach Übersee … als einziger und letzter Weg in die Welt … wir müssen diesen Weg gehen, suchen und sichern". Sein Gesinnungsfreund Friedrich Naumann, Namensgeber der FDP-Parteistiftung, unterstützte diese "Stoßrichtung" 1915/1916: Alles, was an der Bagdadbahn liegt, liegt an der für uns notwendigen Linie Hamburg–Suez, die wir uns von niemandem dürfen sperren lassen". Daher seine Schlussfolgerung: "Das serbische Gebiet kann nicht als feindliches Kastell innerhalb des mitteleuropäischen Schützengrabenverbandes geduldet werden.
    aus dem text:  Deutschlands Rückbesinnung auf unrühmliche Traditionen    
    mehr hier:   Balkan: Pulverfass vor unserer Haustüre - Kriegstreiber EU+NATO

kriegstreiber deutschland
nach 150 jahren immer noch nichts gelernt? der tiefe staat in deutschland - ein sehr guter beitrag zur berichtigung der geschichtsfälschung...

20 Jahre seit NATO-Angriff auf Jugoslawien:
Deutschlands Rückbesinnung auf unrühmliche Traditionen

20 Jahre seit NATO-Angriff auf Jugoslawien: Deutschlands Rückbesinnung auf unrühmliche Traditionen
An der Bombardierung Jugoslawiens im Frühjahr 1999 beteiligten sich auch Tornado-Kampfjets der Bundeswehr. (Symbolbild)

von Klaus Hartmann Der Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien am 24. März 1999 markierte das Ende des Friedens in Europa nach dem 2. Weltkrieg. Mit Beiträgen in loser Folge wird RT-Deutsch in den nächsten Wochen die wichtigsten Stationen der NATO-Vorbereitungen auf diesen Krieg in Erinnerung rufen. Bei dieser Zerstörung eines UN- und OSZE-Gründungsmitglieds spielte Deutschland von Anbeginn eine Vorreiterrolle – und konnte sich dabei auf eine lange, beschämende Tradition stützen.

Der deutsche Imperialismus wollte nach dem Anschluss der DDR sein außenpolitisches "Gesellenstück" machen, indem er – im Dezember 1991, in Person des damaligen bundesdeutschen Außenministers Hans-Dietrich Genscher – durch vorauseilende Anerkennung der Separation Kroatiens und Sloweniens die Führungsrolle übernahm, sekundiert von Österreich und dem Vatikan. Aber welche Tradition war das, auf die man sich besann, um nicht mehr "wirtschaftlicher Riese, aber politischer Zwerg" zu sein? Bundeswehr-Generalinspekteur Naumann gab Anfang 1993 die Parole aus: "Es gibt zwei Währungen in der Welt: wirtschaftliche Macht und die militärischen Mittel, sie durchzusetzen." Der nächste Bundesaußenminister, Klaus Kinkel, sinnierte mit Bezug auf die "deutsche Wiedervereinigung" 1993: Zwei Aufgaben gilt es parallel zu meistern: Im Inneren müssen wir wieder zu einem Volk werden, nach außen gilt es etwas zu vollbringen, woran wir zweimal zuvor gescheitert sind: Im Einklang mit unseren Nachbarn zu einer Rolle zu finden, die unseren Wünschen und unserem Potenzial entspricht. Zweimal zuvor gescheitert? Ganz klar: Gemeint waren Kaiser Wilhelm II., der 1918 und Adolf Hitler, der 1945 "gescheitert" war. Noch deutlicher wurde der CSU-Politiker Edmund Stoiber: Kohl vollendet das, was Kaiser Wilhelm und Hitler nicht erreicht haben. Der erste "Gescheiterte", Kaiser Wilhelm II., hatte im Juli 1914 erklärt: "Mit den Serben muß aufgeräumt werden, und zwar bald". Das von Walter Kollo komponierten Lied "Die Männer sind alle Verbrecher" wurde zynisch umgetextet: "Die Serben sind alle Verbrecher, ihr Land ist ein dreckiges Loch!" Auf den Truppentransportzügen an die Front stand: "Serbien muß sterbien". Eine Obsession, eine Verirrung – oder gab es dafür "rationale" Gründe? Ernst Jäckh, "Mitteleuropa-Vordenker" und Herausgeber der Zeitung "Das größere Deutschland", begründete den deutschen Drang nach Südosten 1916 damit, dass die "deutsche Not und Notwendigkeit südostwärts zwingt: Der Landweg über Mitteleuropa wird so der Umweg nach Übersee … als einziger und letzter Weg in die Welt … wir müssen diesen Weg gehen, suchen und sichern". Sein Gesinnungsfreund Friedrich Naumann, Namensgeber der FDP-Parteistiftung, unterstützte diese "Stoßrichtung" 1915/1916: Alles, was an der Bagdadbahn liegt, liegt an der für uns notwendigen Linie Hamburg–Suez, die wir uns von niemandem dürfen sperren lassen". Daher seine Schlussfolgerung: "Das serbische Gebiet kann nicht als feindliches Kastell innerhalb des mitteleuropäischen Schützengrabenverbandes geduldet werden....

mehr...
Balkan: Pulverfass vor unserer Haustüre - Kriegstreiber EU+NATO/ CIA-Dokument als Blaupause für die Zerstörung Jugoslawiens. Nach Jahrzehnten der Blockfreiheit jetzt NATO-Basis?/ Südbalkan: Sprungbrett des wahhabitischen Terrors in Europa


 

steiners analyse der spirituellen entwicklung
der letzten 200 jahre in deutschland und österreich

axel burkart hat drei sehr gute videos über rudolf steiners analyse der spirituellen entwicklung der letzten 200 jahre in deutschland und österreich gemacht. so versteht man besser, was im hintergrund in dieser zeit wirklich geschah. hoffentlich macht er auch noch eines über die schweiz. er sagt die ganze zeit, dass die schweiz auch zu den deutschen völkern gehört. aber es kommt dann fast nichts. oder hat steiner nichts dazu geschrieben?

6729 Aufrufevor 1 Woche
 
 
27.309 Aufrufevor 3 Wochen
 

 

zu meinen buchempfehlungen - hier clicken
am besten kaufst du deine bücher in der kleinen buchhandlung um die ecke, nicht bei amazon. das sichert arbeitsplätze. wenn du aber deine bücher im internet bestellst, dann besser hier - dann bekomme ich eine kleine provision. für weitere infos/bestellungen auf bild clicken und runterscrollen. 
Welt im Umbruch
Welt im Umbruch
Nationalitätenfrage, Ordnungspläne und Rudolf Steiners Haltung im Ersten Weltkrieg
Nach 14-jähriger Forschungsarbeit vermittelt Osterrieder hier ein umfassendes Verständnis des 1. Weltkriegs. Es ergeben sich ganz neue Zusammenhänge und Erkenntnisse zur Politik der beteiligten Kriegsmächte, zu ihren Motiven und geheimen Zielen. Ergänzt durch die scharfsichtigen Analysen Rudolf Steiners, zeigen sich die tieferen Ursachen des 1. Weltkriegs in ihren tragischen und weitreichenden Konsequenzen.    
 

 

wir sind in europa immer noch in derselben situation wie vor 150 jahren
die geopolitische konstellation ist immer noch dieselbe - s. georg friedmann von stratfor. aber die russen sind jetzt am längeren hebel. wer den hauptartikel vom letzten NL noch nicht gelesen hat, sollte das unbedingt nachholen.

Die Dialektik der liberalen Weltordnung

hier der schluss...
Die Spaltung Europas in Ost und West ist endgültig zu überwinden. Wir brauchen einen lebendigen und vielfältigen Austausch mit Russland, um damit propagandistische Verzerrungen von Mainstream-Medien und Politik unmittelbar als solche einordnen zu können. Vorgänge, wie die Destabilisierung der Ukraine, müssen aufhören und müssen einem eurasischen Friedensprojekt weichen, das ausstrahlt. Wir müssen vor allem das Faktum einer multipolaren Weltordnung anerkennen, denn nur durch dessen Anerkennung können wir es mitgestalten. Wir müssen anerkennen, dass Russland für uns ein maßgeblicher Machtpol ist, der uns wieder souveränes Handeln ermöglicht, da er uns Sicherheit - beispielsweise in energiepolitischen Fragen - gibt und darüber hinaus ein wesentlich verlässlicherer Partner als die USA ist. Die Freiheit wird damit zunehmen. Vor allem aber gilt es, diejenigen aus der Nacht ihres Denkens zu befreien, die dem Liberalismus blind vertrauen und anhängen. Das ist sicherlich mühevoll, aber es ist machbar. Wir hatten schon einmal eine Aufklärung, wir haben alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung, um eine zweite Phase der Aufklärung zu beginnen.

mehr...
crash 2020
europa - herausforderungen + chancen
Crash 2020 - meine Lösungsvorschläge - Systemwechsel 1+2+3
 
22.4.18 Die Strategie der Lichtkräfte ist so genial, dass sie schwer zu erkennen ist. Analytik erkennt sie: Der Plan für die gesamte Welt, auch für Russland, lautet: Die USA sanft zu Fall bringen.

 

Denkbrief für markus rüegg 3.4.2019

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 6. Denkbrief in 2019 von Krisenrat.info.

Im März haben sich einige Entwicklungen gezeigt, die, wenn man das Prinzip „Problem – Reaktion – Lösung“ der Hintergrundeliten kennt, mehr oder weniger vorhersehbar waren. Man kann gut die einzelnen Puzzleteile einer gezielten Kampagne erkennen, die am Ende den Menschen etwas unterschieben soll, um deren Freiheit weiter einzuschränken und dem großen Ziel der Neuen Weltordnung näherzukommen.



Da wäre beispielsweise unsere „Klimaheilige“ Greta, die jetzt auch noch die Goldene Kamera bekommen hat. Das „völlig unbekannte“ kleine Mädchen kommt letztendlich aus einer Dynastie, nicht nur Vater, Mutter und Großvater sind bekannte Größen in Schweden, in anderen Zweigen der Familie finden sich auch Politiker und Teil der Thunberg-Dynastie ist tatsächlich auch Svante August Arrhenius, Physiker, weltberühmter Wissenschaftler und Entdecker des menschengemachten Klimawandels. So ein Zufall...

Die weltweite Kampagne „Friday for future“ (=666) wurde professionell in über 100 Ländern ausgerollt, nachweislich vor Jahren schon in einer Präsentation eines Think Tanks geplant und kostet immenses Geld, das u.a. von der Rockefeller Stiftung kommt. Eigentlich sollten die schwänzenden und demonstrierenden Schüler sich einmal überlegen, ob ihr Begehren wirklich so passend ist, wenn Kanzlerin, Bundespräsident (plus fast alle Parteien) oder auch Macron das doch ganz toll finden. Zu meiner Zeit haben wir noch gegen die Regierung protestiert... (NATO-Doppelbeschluss, Atom, Startbahn West, etc..) und das nach der Schule.

Der nächste Schritt ist jetzt, dass die „Regierenden“ darauf reagieren und eine „CO2-Steuer“ einführen wollen. CDU/CSU haben das im Wahlprogramm, die FDP fordert es und die Grünen wissen sogar schon, wie hoch der Preis sein soll. Natürlich sollen die Normalbürger angeblich (erst einmal) hier nichts direkt zahlen (sie werden es aber natürlich über höhere Preise, wenn die Unternehmen es zahlen müssen, ein gutes Beispiel dafür sind bereits heute die aktuellen Strompreise), am Ende ist es aber die Einführung der sog. „Atemsteuer“. Dann wird jeder für seinen persönlichen CO2-Fußabdruck zahlen müssen, und da es ja gerecht zugehen muss, braucht man auch eine totale Überwachung, da praktisch jede Aktion eines Menschen CO2 erzeugt.

Die gerade von der EU beschlossenen CO2-Grenzwerte für Neuwagen wird dazu führen, dass es günstige Kleinwagen demnächst vermutlich nicht mehr geben wird, da diese so günstig nicht länger produziert werden können. Man gibt nun Vollgas dabei, die individuelle Mobilität massiv einzuschränken.

Die aktuelle Kampagne mit Kindern zum „Klimaschutz“ zeigt aber auch ganz deutlich, dass man auf der argumentativen Seite bei dem „menschengemachten Klimawandel“ nicht mehr punkten kann. Deshalb greift man jetzt zu anderen Maßnahmen (gut bekannt aus Diktaturen, in denen Kinder auch immer gerne instrumentalisiert wurden).

Dann wurde die Urheberrechtsreform von dem EU-Parlament ohne jegliche Änderungen angenommen, Petitionen, Demonstrationen, etc. haben nichts genutzt – nein, man behauptete sogar, diese wären gekauft worden. Es zeigt sich, dass wohl Frankreich stark darauf bestanden hatte, dieses durchzubekommen – Macron hat ja aktuell einige Probleme. Hier zeigt sich aber auch, dass es um Zensur geht. In der FAZ konnte man lesen, dass die Bundesregierung ihre Zustimmung als Gegenleistung zur Nordstream II gegeben hatte, was durchaus möglich ist.

„Rein zufällig“ hatte ein Gremium des EU-Parlaments aber auch schon überlegt, die kommenden Uploadfilter dann auch gleich gegen „terroristische Inhalte“ zu verwenden. Die EU-Kommission fordert das jetzt auch und erhöht den Druck.

Da ist es natürlich auch ungemein praktisch, dass der Attentäter von Christchurch ein Manifest hinterlassen hat, das viele von dem aktuellen Politik- und Medienkartell unerwünschte Argumente gegen deren Migrationspolitik beinhaltet. Natürlich haben die Massenmedien gleich diese Tat (zu über 90% ein FalseFlag, ich habe das in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen ausführlich analysiert) instrumentalisiert und jeden, der diese Argumente nutzt, in die Nähe des Attentäters gerückt. Sollte die EU ernst machen mit der Filterung „terroristischer Inhalte“, dann können wir nun alle dreimal raten, was darunter so alles fallen wird?

Den Vogel abgeschossen hat aber nun ausgerechnet die österreichische Regierung, die jetzt die identitäre Bewegung verbieten will, weil der Attentäter von Christchurch vor Jahren einmal etwas an diese Bewegung gespendet hat. Da der Attentäter mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Geheimdienstkreisen kommt, deutet das auf eine lang geplante Kampagne hin. Zumindest der Herr Kurz scheint seine Verbindungen zu den alten Hintergrundeliten ganz offensichtlich noch nicht abgelegt zu haben.

Man kann aber gut erkennen, wie die einzelnen Puzzleteile ineinandergreifen, um den Menschen bestimmte Einschränkungen in einer „logischen“ Abfolge nahezubringen.

Die Zensur des Internets über die gezielt schlecht ausgeführte Urheberrechtsreform schien aber in der Agenda höchste Priorität zu haben und wurde gnadenlos durchgedrückt. Es ist interessant, dass nun eine Reihe von Abgeordneten ausgesagt hatten, sich „verwählt“ zu haben. Es wurden eine Reihe Stimmen korrigiert, aber natürlich nur so viele, dass der Beschluss nicht gefährdet war. Wollten diese Abgeordneten sich nur wieder reinwaschen oder wurde eventuell tatsächlich in größerem Maße geschummelt?

So oder so, das Vorgehen, das Ergebnis und am Ende noch das „Verwählen“ wird das Ansehen der EU und ihrer Organe noch mehr vernichten, als es zuvor bereits der Fall war. Es könnte sich als ein Pyrrhussieg der alten Eliten erweisen, denn die Akzeptanz der EU gerade bei jungen Menschen könnte so endgültig dahin sein. Besonders junge Menschen sind nämlich hier - im Gegensatz zu den gesteuerten Klimaprotesten – aus eigener Sorge und Initiative stark aktiv geworden.

Scheinbar war das den Hintermännern aber egal, die Zensur des Internets hatte höhere Priorität. Eventuell hat man die EU auch bereits aufgegeben, denn bei der alternativen „Kern-EU“ - „Framanien“ gibt man nun richtig Gas. Offensichtlich hat man es hier ziemlich eilig. Das kleine gemeinsame Parlament von Deutschland und Frankreich hat jetzt erstmalig getagt und es gab gleich weitere Beschlüsse, die den Vertrag von Aachen schon wieder erweitern.

Es gibt aber die sehr begründete Hoffnung, dass deren ganz Planungen so nicht mehr ausführbar sein werden. Macron steht mit dem Rücken zur Wand, er lässt jetzt Demonstrationen verbieten und setzt reguläres Militär ein inkl. Schießbefehl. Sehr lange dürfte das in Frankreich so nicht mehr gut gehen.

In den USA wurde nun das Ergebnis des Mueller-Reports veröffentlicht und die angebliche Einmischung Russlands bei der Präsidentenwahl zugunsten Trumps endgültig und offiziell in das Reich der Fabeln verwiesen. Die Massenmedien wurden dadurch ganz öffentlich bloßgestellt und manche haben sich tatsächlich auch entschuldigt. Viele aber wollen es nicht einsehen und machen genauso weiter, wie zuvor. Die Bildzeitung in Deutschland gehört zu denen, die sich gedreht haben, sehen aber nur bei den anderen ein Problem, nicht bei sich selbst...

Tatsache ist, dass den Massenmedien ein schwerer Schlag versetzt wurde und das ist eine gute Voraussetzung, jetzt endlich einmal die Verbrechen der Demokraten & co. auch zu ahnden. Mit dem FISA-Report und den Ergebnissen der Huber-Kommission zu der Clinton-Stiftung sind hier sogar bereits sehr handfeste Anklagepunkte inklusiv Beweiskette vorhanden. Auch Trump und sein Team haben jetzt deutliche Worte gesprochen, es muss aber nun auch zu ersten Taten kommen. Wenn das allerdings losgeht, dürfte es in der ganzen westlichen Welt massive Auswirkungen geben.

Der BREXIT könnte der letzte Sargnagel der EU werden, weshalb das von außen surreal anmutende Schauspiel immer weiter fortgeführt wird. Beide Seiten im Hintergrund scheinen hier größten Druck auszuüben. Aber vergessen wir das alles, denn die Magazinsendung Frontal 21 des ZDF hat den eigentlichen Hintergrund für den BREXIT überhaupt herausgefunden. Dass wir da nicht schon früher drauf gekommen sind: „Die Russen waren es!“

Apropros Russland. Es bedurfte des Einsatzes von Lawrow, dem russischen Außenminister, der dankenswerterweise den in Venezuela schon länger in Gefängnis festgehaltenen deutschen Journalisten Billy Six wieder freizubekommen und nach Deutschland gebracht hat. Initiiert wurde das durch einen AfD-Politiker. Außenminister Maas und sein Amt fielen in diesem Fall durch eine schreiende Untätigkeit, die deutschen Medien durch ein fast komplettes Ignorieren des Falles auf. Billy Six war halt ein unbequemer Journalist jenseits des Mainstreams (und hieß nicht Deniz Yützel). Da schien es so, dass Regierung und Medien gar nicht so unglücklich darüber waren, dass Six kaltgestellt war.

Dafür (ein höherer Ausgleich?) war erneut der Regierungs-Airbus defekt, wie so häufig in letzter Zeit. Maas musste warten... Da mittlerweile die Beliebtheit der Berliner Politiker bei größeren Teilen der Bundeswehr (die den Flugdienst betreibt) nahe dem absoluten Nullpunkt angekommen ist, wäre ein Schelm, der hier einen Zusammenhang vermuten würde.

Das Jahr wird immer interessanter...

Lesenswerte News und Artikel

Ein Anwalt erklärt den wichtigen Artikel 13 der Urheberrechtsreform und wie sinnbefreit dieser eigentlich in Wirklichkeit ist. War es tatsächlich nur Schlamperei, oder hat man wie so oft extra Unschärfen und Unmöglichkeiten eingebaut, um im Zweifelsfall jeden erst einmal zur Verantwortung ziehen zu können? Die Wahrscheinlichkeit für Letzteres ist deutlich höher. Man kann sich dann in jahrelangen Gerichtsverfahren dagegen wehren, die großen Anbieter wie Google & co. Werden das auch sicher tun, sofern sie überhaupt belangt werden, aber die kleinen und mittleren...
Artikel 13: Deswegen ist er nicht praxistauglich! | Rechtsanwalt Christian Solmecke

Ein eindrückliches Video mit Aussagen von Opfern der Polizeigewalt gegen protestierende Gelbwesten aus Frankreich zeigt die Schicksale der Opfer auf. Es sind mittlerweile über 200, die derartig schwer verletzt wurden. Offiziell gibt es diese gar nicht, die Politik verleugnet sie, die Medien verschweigen sie. Man stelle sich nur einmal vor, was los wäre, wenn das so in Venezuela oder Russland geschehen würde? Wenn dann Macron konkret gefragt wird und es nicht verleugnen kann, dann verhöhnt er sogar die Opfer. „Ich wünsche ihr eine schnelle Genesung und vielleicht eine Form der Weisheit“, so Macron in einem Interview mit Nice Matin am Montag bezogen auf die die in Nizza mutmaßlich von Polizisten brutal niedergeprügelte 73-jährige Demonstrantin. Besonders dieser Fall schlägt in Frankreich jetzt aber hohe Wellen und dürfte die Wut der Franzosen nicht gerade abkühlen.
GILETS JAUNES DIE VERLETZTEN die verstören

Was man bisher nur vermuten konnte, wenn man die Verfahrensweise von Wikipedia bei kritischen Themen beobachtete, wurde nun zur Gewissheit. Es gibt automatische Filter, die unmittelbar politisch unliebsame Beiträge erkennen und bzw. das Entfernen gezielt diffamierender Begriffe verhindern. Ursprünglich wurden diese Mechanismen zur Verhinderung von Vandalismus implementiert, aber wie das häufig mit „gut gemeinten“ Verfahren, die auch missbraucht werden können, so ist, passiert Letzteres dann auch häufig. Besonders kritisch wird es natürlich, wenn hier machtvolle Positionen einzelner Menschen nicht separiert wurden. Der verantwortliche Administrator "Seewolf" alias Harald Krichel ist zugleich Stellvertretender Vorsitzender des Präsidiums der Wikimedia.
Politische Filter in der Wikipedia?
...


Vorhersagen- und Prognosen-Update


Die Iden des März



Die Iden des März waren vorhanden (vor allem auch für die Massenmedien) – Neuseeland, Urheberrechtsreform, Mueller-Report, etc. – und man versucht jetzt mit Hochdruck, die Neue Weltordnung voranzutreiben. Wir haben oben die verschiedenen Puzzleteile dazu gesehen, die hervorragend zusammenpassen. Ein weiteres ist die Einführung des 5G-Mobilfunks, wie wir gleich noch lesen werden.

Es wird jetzt stark darauf ankommen, ob und wie besonders in den USA nun wirklich Aktionen anlaufen werden. Ich habe aus verschiedenen Ecken Informationen oder auch begründete Vermutungen vernommen, dass die Zeit dafür Mitte des Jahres auslaufen wird. Ab Q3 2019 werden verschiedene Entwicklungen beginnen und das vierte Quartal könnte wirklich interessant werden. Für die EU scheint es wirklich eng zu werden, nicht umsonst hörten wir von Soros, Macron oder Salvini entsprechende Andeutungen. Natürlich wird das EU-Parlament nach der Wahl im Mai anders aussehen und dann kaum noch dazu in der Lage sein, etwas zu beschließen. Da muss aber noch mehr im Hintergrund brodeln, was diese Herren alle wissen. Im vierten Quartal könnte es in Europa sogar zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommen und natürlich kommt einem hier als erstes Frankreich in den Sinn. Lange wird das so dort nicht mehr gutgehen.

Alles in allem ist es aber der Beginn von etwas völlig Neuem. Es besteht allerdings die Gefahr, dass zu viele Menschen passiv bleiben wollen oder sogar lieber in einem schlechten System und Weltbild verbleiben möchten, als etwas Neues zu begrüßen. Das kann dazu führen, dass wir gerade hier in Deutschland erst noch einmal vorübergehend das dritte Zwangssystem in Hundert Jahren durchleben werden müssen. Es wird nicht lange halten, aber es lässt sich auch komplett vermeiden. Es könnte sogar sein, dass bestimmte Teile von Deutschland in die eine Richtung, andere in eine entgegengesetzte gehen. Das muss übrigens nicht unbedingt zwischen Ost und West passieren, eventuell auch zwischen Nord und Süd.

Momentan wird wieder einmal die „Masern-Sau“ durchs Dorf getrieben (angeblich sollen größere Chargen von Impfstoffen demnächst ihr Haltbarkeitsdatum überschreiten). Es ist wieder dieselbe Kampagne, die wir vor einigen Jahren schon einmal hatten. Damals hatte ich gezeigt, dass das Robert-Koch-Institut von einem Tag auf den anderen die Tödlichkeitsrate von Masern auf ihrer Webseite für Ärzte mal locker verzwanzigfacht hatte.


Auch aktuell geben selbst die offiziellen Zahlen der Masernfälle augenscheinlich nicht den Grund für die Kampagne wieder – noch einmal: Verfallsdatum???

Es wird extrem viel mit Angst gearbeitet, um die Menschen zu steuern. Dabei sind alle Informationen vorhanden, wie man größtenteils selbstbestimmt leben kann. Man braucht natürlich ein wenig Mut, sich im Zweifelsfall vor allem im unmittelbaren Umfeld auch einmal „komisch“ zu verhalten und den Willen, es zu machen.

Es werden natürlich Exempel bei nicht linientreuen Menschen immer wieder statuiert, aber primär arbeitet man eben mit der Angst und der Gefahr, vom Umfeld ausgegrenzt zu werden. Damit will man die Menschen ganz von selbst dazu bringen, so zu reagieren, wie es gewünscht ist. Der Konformitätsdruck funktioniert allerdings umso weniger, je klarer allen wird, dass die Welt sowieso aus den Fugen gerät. Deshalb wird die Angst nun umso mehr hochgefahren.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen März 2019 02

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Gas geben
Die Iden des März zeigen sich, die alten Hintergrundeliten geben noch einmal richtig Gas. Besonders zeigt sich das mit dem Anschlag in Christchurch, der zu über 90% ein False Flag war und Neuseeland von einem Tag zum anderen in ein Zwangssystem verwandelte. Aber auch die große Kampagne um Greta und den Klimaschutz ist nun nachweisbar und soll in eine Atemsteuer münden. Greta hat zudem einen hochinteressanten Hintergrund – man überlässt hier rein gar nichts dem Zufall. Alles in allem gibt es immer mehr Hinweise, dass wir noch in 2019 dramatische Veränderungen erleben könnten.

5G-Mobilfunk – Fakten und Risiken
Die neue Technologie 5G wird vielfach bejubelt als die Lösung aller Probleme, andere sehen in ihr gleich den Weltuntergang. Beide Sichtweisen kann man so nicht stehen lassen. Man muss 5G in verschiedene Teile zerlegen und diese getrennt bewerten. Dazu kommen die primären und die sekundären Auswirkungen, Letztere sind eigentlich die deutlich gefährlicheren. Man kann 5G nur verhindern oder massiv bremsen, wenn man valide Argumente dagegen besitzt. Klar zu widerlegende Aussagen spielen den Befürwortern und Hintermännern dieses Ausbaus unmittelbar in die Hände.

Prophezeiungen in Psalmen? – Teil 2
Schaut man sich die zu Schlüsseljahren in den beiden Weltkriegen korrespondierenden Psalmen an, dann fallen einem schon recht erstaunliche Parallelen auf. So ganz abwegig scheint die These, dass in den Psalmen Prophezeiungen verborgen sein könnten, durchaus nicht. Allerdings bekommt man auch eine Idee, wer diese Psalmen vor weit über 2.000 Jahren verfasst haben könnte, denn die dortige Sichtweise hat einen deutlichen „Spin“.

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen


Na und ?



Die Angst vor 5G-Mobilfunk


Im alternativen Bereich wird man momentan zugeschüttet mit Berichten zu den Gefahren des neuen 5G-Mobilfunks. Leider wird dort teilweise extreme Angst erzeugt und auch häufig suggeriert, dass die Menschen hier völlig machtlos sind und am Ende sogar getötet werden könnten. Ich habe aus mehreren Gründen ein Problem damit. Eindeutig ist die Erzeugung von Angst ein primäres Mittel der Hintergrundeliten, denn damit steuern sie die Menschen und lähmen auch häufig die Eigeninitiative.

Um es ganz klar zu sagen, ich bin gegen 5G-Mobilfunk und unterstütze jegliche Aktionen, den Ausbau zu stoppen oder zu verzögern. Da gibt es beispielsweise Petitionen, wobei in der Vergangenheit Petitionen leider nicht wirklich viel verändern konnten. Es kann aber nichts schaden, dort seine klare Meinung in der Tat zu artikulieren.

Ich habe aber ein Problem damit, wenn jemand unreflektiert bestimmte Aspekte der neuen Technologie herausnimmt und diese dann auf alle aktuellen Aktivitäten extrapoliert. Ich habe in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen diese neue Technologie und welchen Gefahren in welchem Bereich drohen ausführlich analysiert und bewertet. Man muss beispielsweise zwischen dem neuen Protokoll, der neuen Antennentechnologie und den neuen Frequenzen differenzieren. Nur so bekommt man ein stimmiges Bild und läuft auch nicht Gefahr, von den Befürwortern schnell glaubhaft widerlegt zu werden.

© bluedesign - Adobe Stock
Ich unterscheide hier zudem zwischen primären und sekundären Auswirkungen dieser Technologie. Die primären Auswirkungen sind unmittelbar durch die Strahlung erzeugte Effekte auf Menschen und Umwelt. Die sekundären Auswirkungen ergeben sich durch die neuen Möglichkeiten der Technologie und den Randbedingungen zu deren Einsatz. Letztere sehe ich aktuell als deutlich kritischer an. So wurden in diesem Frühjahr in Deutschland und Europa überdurchschnittlich viele Bäume gefällt, besonders in Städten und an Verkehrswegen. Teilweise wurden ganz Alleen in Städten umgehauen. Offiziell hieß es zunächst, die Gefahr bei Stürmen, die von diesen Bäumen ausgeht, wäre der Grund. Als das scheinbar nicht mehr alle Menschen so schlucken wollten, kam man mit dem „Killerpilz“ (O-Ton BILD), der die Bäume angeblich massenhaft hinwegraffen und sogar für Menschen gesundheitsschädlich sein soll (siehe Angstmache...).

Tatsächlich stören Bäume den neuen Mobilfunkempfang, da dort höhere Frequenzen verwendet werden, als bisher. Diese können Materie deutlich schlechter durchdringen und ein belaubter Baum stellt hier einen massiven Störfaktor dar. Man kann das durch deutlich höher positionierte Antennen zwar teilweise ausgleichen, aber das ist deutlich teurer.
Dann ist 5G durch die neuen technischen Möglichkeiten die technologische Basis für die NWO. Erst damit kann ich jeden Menschen, der einen Chip trägt auch umfassend und lückenlos überwachen.

Das sind sehr gute Gründe, gegen 5G zu sein. Die primären Auswirkungen sind aber zunächst auch nicht deutlich schlimmer, als bei bisherigen digitalen Funknetzen wie 2G, 3G, 4G, W-LAN usw..

Warum? Wir lesen doch reihenweise Warnungen von durchaus renommierten Ärzten?

Deren Aussagen sind auch nicht falsch, beziehen sich aber fast ausschließlich auf die sog. Millimeterwellen, d.h. Frequenzen von 20 GHz und deutlich darüber. Hier gibt es tatsächlich noch keine großen Untersuchungen über die biologische Schädlichkeit, bzw. erste Ergebnisse sind beunruhigend. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind diese Frequenzen aber aktuell nicht in der Fläche Teil des neuen Netzes. Dort reden wir momentan über Frequenzen zwischen 3 und 4 GHz, die zwar auch höher sind, als bei dem bisherigen Mobilfunk. Allerdings funkt mittlerweile jedes halbwegs aktuelle Smartphone (und der W-LAN Router zuhause) schon mit 5 GHz, sofern es der Nutzer nicht explizit abschaltet.

Grundsätzlich gilt: jede gepulste Radiostrahlung ist auf unterschiedlichen Ebenen mehr oder weniger schädlich. 5G setzt hier zunächst natürlich noch einmal eine weitere Belastung oben auf, es wird aber erst einmal keine völlig neue Qualität werden, denn die kritischen Frequenzen sollen momentan nur auf Antrag in sehr besonderen Fällen eingesetzt werden. Am kritischsten könnte es für Menschen werden, die in größeren Industrieunternehmen arbeiten, denn dort wird man wohl auch schnell versuchen die hohen Frequenzen einzusetzen, um die Automatisierung voranzutreiben.

Im öffentlichen Bereich dürfte es zunächst nur in einzelnen Sonderfällen passieren, zumal man dann alle 150 Meter eine Antenne aufstellen müsste. Zudem kommen diese sehr hohen Frequenzen nicht mehr durch eine massive Hauswand hindurch.

Sie sind hier also nicht hilflos ausgeliefert, wenn Sie mit der bisherigen Belastung leben können, wird Ihnen ein momentan geplantes 5G Netz auch nicht deutlich größere Gefahren bringen. Auch die neue Antennen-Technologie wird bereits bei 4G und in den Routern zuhause eingesetzt und kann sogar die Strahlenbelastung verringern – in anderen Fällen auch erhöhen – auch hier muss man genauer hinschauen.

Werden Sie selbst aktiv, um sich zu schützen, und die meisten Regeln sind bei 5G dieselben, wie bei den anderen Technologien. Die größte Auswirkung haben Sie bei den Geräten, die sie bei sich und im Haus haben, denn denen sind Sie am nächsten.

1. Kein 5G-fähiges Gerät nutzen bzw. diese Funktion ausschalten. Momentan haben die wenigsten Smartphones bereits 5G, aber das wird sich schnell ändern. Jeder, der 5G nutzen wird, macht sich auch durch die neue Antennen-Technologie mit Beamforming praktisch zur „Zielscheibe“ des Funkstrahls.

2. Besonders im Schlafzimmer alle Strahlungsgeräte verbannen (Flugmodus beim Smartphone reicht bei manchen Modellen übrigens nicht aus!). Es gibt eine hochinteressante Untersuchung, was heutzutage bereits alles Funkwellen aussenden kann. Die Schädlichkeit ist hier natürlich unterschiedlich, aber nichts ist völlig auswirkungsfrei.

3. Treffen sie aktive Schutzmaßnahmen zur Senkung der Auswirkungen von Funkstrahlungen. Ein günstiges und effektives Mittel für die nicht-physikalischen Auswirkungen ist Rosenquarz. Dann gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Produkten, die hier helfen sollen. Manche sind leider Humbug, andere funktionieren spürbar hervorragend. Optimal ist es, einen Test machen zu dürfen, bevor der finale Kauf erfolgt. Auf technischer Basis (mit definitiver Wirkung) agieren beispielsweise Produkte von Maxii Energii oder Vivobase (Beratung Vivobase u.a. bei Ralf Martin: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wie viel Funk er für sich selbst akzeptieren möchte im Ausgleich zu den Möglichkeiten damit, ganz ohne geht es heute aber faktisch nicht mehr. Menschen, die hier sehr empfindlich reagieren, haben es nicht einfach. Schon, wenn Sie kein eigenes Haus haben, sondern in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wohnen, können Sie zwar Ihr eigenes WLAN verbannen, die Netze Ihrer Nachbarn aber nicht. Sie können aber auch einiges tun (s.o.) und es gibt noch ganz andere Faktoren, die bei einem Menschen darüber entscheiden, wie schädlich etwas wirkt. Die eigene Lebensweise, die Einstellung, das Weltbild u.a. haben einen wichtigen Einfluss darauf, wie der Mensch auf diese äußeren Einflüsse reagiert. Besonders in Kombination wird es dann immer kritischer. Viel Fertignahrung, fluoridhaltige Zahncreme, wenig Aufenthalt in der Natur, schlechtes Wasser, etc. potenzieren die schädlichen Effekte gegenseitig.

Mit reiner Angstmache vor 5G wird den Menschen nicht geholfen, weswegen ich hier auch kritisch bin – wir sind auch hier absolut nicht machtlos. 5G wird auch langfristig, wenn überhaupt, primär in Städten zur Gefahr werden, aber in der Stadt zu leben ist aus vielen anderen Gründen schon länger nicht mehr so optimal. Auf dem Land wird es 5G mit den ganz hohen Frequenzen außer eventuell an Bahntrassen und Autobahnen absehbar nicht geben. Der Aufwand wäre immens und das ist nicht zu schaffen und auch nicht zu bezahlen. Und vergessen Sie bitte die Aussagen von angeblichen 20.000 Satelliten mit 5G. In den letzten 25 Jahren wurden nicht einmal 2.000 kommerzielle Satelliten gestartet – weltweit. Nicht umsonst sehen die Pläne der Hintergrundeliten ja auch vor, die Menschen in den Städten zu konzentrieren. Warum sollen wohl die Autos für die Masse verschwinden?

Nicht zuletzt dürften die Ereignisse in den nächsten Monaten und wenigen Jahren alle Ausbaupläne bis auf Weiteres deutlich ausbremsen – der tiefe Staat hat nun einen mächtigen Gegner, der deren NWO nicht mehr will – und das aus sehr guten Gründen. Deshalb tun Sie jetzt das bereits Ihnen Mögliche gegen Strahlung, aber verfallen Sie nicht in einen lähmenden Angstzustand oder in Panik, weil in der Nähe 5G aufgebaut werden soll.

Wirklich wichtig wäre es aktuell, den Wahnsinn mit den Bäumen zu stoppen und entsprechend aufzuklären. Der Zusammenhang zwischen höheren Frequenzen und Bäumen als Störfaktor ist wasserdichte physikalische Tatsache. Da kann man sehr gut argumentieren.

Die Krise - na und?


Sonstiges


Der Schrödinger-Radweg



Der Vorschlag von AKK, einen deutsch-französischen Flugzeugträger zu bauen, war ja eine Mordsidee... Momentan würde aber wohl maximal das dabei herauskommen...




Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,

Peter Denk


© 2019 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

 

Japanische Generäle sind bereit, gegen zionistische Handlanger vorzugehen, wenn „Reiwa-Ära“ beginnt

  1. 1. April 2019

Benjamin Fulford

Das japanische Militär ist bereit, gegen khazarische zionistische Handlanger vorzugehen, da jetzt die neue „Reiwa-Ära“ offiziell begonnen hat, laut mehreren Quellen, die Kontakt mit der White Dragon Society aufgenommen haben. Obwohl der Öffentlichkeit erzählt wird, die neue Ära beginnt am 1. Mai, sagen unsere Quellen bei der NSA und vom japanischen rechten Flügel, dass Kaiser Naruhito die Kontrolle heute, am 1. April 2019, oder Jahr Null der Reiwa-Ära, übernommen hat.

Der Name Reiwa oder 令和 kann übersetzt werden mit „Betonung harmonischer Japanheit“ und wird – scheinbar zum ersten Mal in der Geschichte – mehr von japanischen als von klassischen chinesischen Texten übernommen, laut japanischen Gelehrten. Diese Wahl wurde zum Teil angeregt als Reaktion auf Versuche der khazarischen Mafia, Japan an die Chinesen zu verkaufen im Austausch für Schutz, sagen japanische Quellen vom rechten Flügel.

Khazarischen Mafia-Agenten wie Richard Armitage, Michael Greenberg und Gerald Curtis wurde ihre Rolle als „Japan-Handhaber“ entzogen, als Teil des Beginns der neuen Ära, sagen japanische Quellen vom rechten Flügel nahe beim Kaiser.

Die japanischen Generäle wurden von der White Dragon Society (WDS) angewiesen, dass sie die in Fremdbesitz befindliche Bank of Japan verstaatlichen müssen und Kontrolle über das Parlament übernehmen müssen, über das Büro des Premierministers und die Haupt-Medienunternehmen, wenn sie wollen, dass Japan wieder unabhängig ist. Mehrere Generäle haben zugestimmt und gesagt, dass das bereits geschehen ist.

Allerdings hat die NSA eine Person zum Haus dieses Autors geschickt und mich verbal informiert, dass Kaiser Naruhito Befehle vom mexikanischen Milliardär Carlos Slim entgegennimmt. Sie sagen, der „Carlos Slim“, der Kaiser Naruhito Befehle erteilt, ist nicht dieselbe Person, die als Carlos Slim in der Öffentlichkeit erscheint, sondern ein an den Rollstuhl gefesselter alter Mann.

Möglicherweise als teilweise Bestätigung dieser Information wurde die WDS kürzlich von einer mexikanischen Organisation kontaktiert, die sich als sehr mächtig bezeichnete und institutionelle Unterstützung anbot. Die Ereignisse werden zeigen, ob irgendeine Wahrheit darin ist, aber sehr klar ist, dass, falls es wahr ist, die Spuren von Mexiko zum Vatikan und den P2-Freimaurern führen.

Daher ist es einer Bemerkung wert, dass die P2-Freimaurer kürzlich versprochen haben, mit den asiatischen Geheimgesellschaften zusammen zu arbeiten. Ereignisse in Italien zumindest scheinen das als wahr zu bestätigen. Beispielsweise wurde Italien bereits das erste G7-Land, das formal zugestimmt hat, Chinas massiver Belt-and-Road-Initiative (BRI) beizutreten. Italienische Quellen sagen, dass diese Entscheidung es unvermeidlich gemacht hat, dass andere G7-Länder dem folgen und der BRI beitreten.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat bereits positive Kommentare zu einem Beitritt zum BRI gemacht. Auch versucht Deutschland anscheinend, die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges rückgängig zu machen, indem es Frankreich wieder übernimmt. Tatsächlich behaupten französische Widerstandskräfte hinter der Gelbwesten-Protestbewegung, dass ihr Land bereits von Deutschland übernommen wurde. Anders als im zweiten Weltkrieg benutzen sie dieses Mal Wertpapiere, keine Bomben [bonds, not bombs], um das zu erreichen. Die Tatsache, dass Deutschland und Frankreich begonnen haben, ihre Parlamente und Militärkräfte zu einer einzigen Organisation zu verschmelzen, ist ein offener Beweis, dass das wirklich stattfindet.

https://www.bbc.com/news/world-europe-47692475

Ebenso hat die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in einer Entwicklung, über die nur in der italienischen Presse berichtet wurde, leise angekündigt, dass Gold jetzt wieder als äquivalente Währung gegenüber dem US-Dollar oder dem Euro angesehen wird. Das richtet sich direkt gegen die Entscheidung von Richard Nixon 1971, den US-Dollar vom Gold abzukoppeln. Es zeigt sich darin auch das Annehmen der BIZ eines direkten Herausforderers des Petrodollar – des chinesischen goldgedeckten Öl-Futures-Handels. Für weitere Einzelheiten benutzen Sie bitte den Google-Übersetzer oder ein ähnliches Werkzeug, um den untenstehenden italienischen Artikel zu lesen.

https://www.ilsole24ore.com/art/finanza-e-mercati/2019-02-24/banche-ritorno-gold-standard-l-oro-bilanci-diventa-moneta-091055.shtml?refresh_ce=1

Pentagonkräfte bestätigen für ihren Teil, dass das Quanten-Finanzsystem, der globale Währungsneustart und das Aufkommen von goldgestützten Währungen andere Zeichen für den Niedergang des Petrodollar-Systems sind. „Eine multipolare Welt geschieht, bei der die US ihr unipolares Momentum verlieren“, geben sie zu. Der Verlust der Macht der US wurde durch mehrere Ereignisse bestätigt, wie die Fehlschläge bei der Blockade von Huawei, dem Iran und Venezuela, bemerken sie.

Henry Kissinger, Schöpfer des Petrodollar, ist jetzt ein gebrochener Mann nach dem Fehlschlag des Gipfels zwischen US-Präsident Donald Trump und dem starken Mann Nordkoreas, Kim Jong-Un, den er organisiert hatte, fügten Quellen nahe dem neuen japanischen Kaiser als Bestätigung hinzu.

Wenn die Welt goldgedeckte Währungen fordert, dann wird das Regime in Washington, D.C. sicher implodieren. Allein in diesem Jahr beispielsweise sind die US dabei, ein Handelsdefizit von 920 Milliarden Dollar zu veröffentlichen, was fast 20.000 Tonnen Gold entspricht. Die Finanzierung des US-Haushaltsdefizits von 1,3 Milliarden sollte wohl billionen heissen Dollar würde die Menge an Gold mehr als verdoppeln, das nötig wäre, die khazarisch geführte gefälscht US-Regierung am Laufen zu halten.

Möglicherweise wird die US-Unternehmensregierung versuchen, den Bankrott auf einen EMP-Angriff zu schieben, genau wie sie den Bankrott von Puerto Rico auf einen „Hurrikan“ geschoben haben. Trump hat eine Ausführungsverordnung am 26. März herausgegeben, sich für einen EMP-Angriff auf die „Funktionen der Regierung und des privaten Sektors, die so lebenswichtig für die Vereinigten Staaten sind, dass ihre Zerstörung, Beschädigung oder Funktionsstörung einen lähmenden Effekt auf Sicherheit, nationale wirtschaftliche Sicherheit, nationale öffentliche Gesundheit oder Schutz hätten“, vorzubereiten.

https://www.whitehouse.gov/presidential-actions/executive-order-coordinating-national-resilience-electromagnetic-pulses/

Die Drohung Trumps, die US-Grenzen zu schließen, könnte auch ein Versuch sein, eine Krise zu erzeugen, um sie für das Resultat eines Regierungsbankrotts verantwortlich zu machen, warnen CIA-Quellen.

Die khazarische Mafia versucht immer noch durch alles und jeden in ihrer Macht, den Bankrott von Washington, D.C. zu verhindern, indem sie große Goldmengen in ihre Hände bekommt. Der fehlgeschlagene Versuch der Rothschilds, einen gefälschten Neil Keenan zu benutzen, um zu versuchen, ihre Wertpapiere in 91.173 Tonnen Gold zu verwandeln, war ein Beispiel, über das wir letzte Woche berichtet haben.

Jetzt versucht das khazarische Gesindel, Indonesien zu übernehmen, indem sie einen Klon ihres venezolanischen Sklaven Juan Guaido benutzen, sagen CIA-Quellen in Indonesien. Der khazarische Plan ist, einen altgedienten indonesischen Politiker namens Prabowo Subianto zusammen mit seinem charismatischen Vizepräsidentskandidaten Sandiage Uno zu unterstützen, sagen sie.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-03-26/rising-star-in-indonesia-bets-100-million-on-ousting-jokowi

Uno würde als Präsident übernehmen, „nachdem Prabowo einen Schlaganfall, Herzanfall oder ein anderes Unglück erleiden würde, kurz nachdem er die Wahl gewonnen hat“, sagen die Quellen. Allerdings sagen asiatische Geheimgesellschaftsquellen in Indonesien, dass dieser Plan fehlschlagen wird, genau wie der Plan, Venezuela zu übernehmen, fehlgeschlagen ist.

Pentagon-Quellen für ihren Teil bestehen darauf, dass Trump dabei hilft, die Herrschaft des khazarischen Gesindels zu beenden, während er nur vorgibt, deren antisoziale Programme auf der ganzen Welt zu unterstützen. Sie sagen: „Trump hat gewartet, bis der Mueller-Report veröffentlicht wurde“, um die israelische Kontrolle über die Golanhöhen anzuerkennen. Das wahre Ziel dieser Anerkennung war, es als einen casus belli für Russland, die Türkei, den Iran, den Irak, Katar, Jordanien und den Libanon zu benutzen, gegen Israel und Saudi-Arabien vorzugehen.

Außerdem wurde der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu aufgefordert, die US vorzeitig zu verlassen, als er sie letzte Woche besuchte, und es wurde ihm nicht gestattet, während seines Besuchs eine Rede bei der AIPAC oder der Kongresslobby zu halten, sagten Pentagon-Quellen.

Die Benutzung von ferngesteuerter Anti-Entführungs-Software durch die khazarische Mafia, um kürzlich äthiopische und indonesische Flugzeuge zum Absturz zu bringen, hat auch enorme Dominoeffekte. Pentagon-Quellen sagen: „Der Boeing-737-Skandal kann zu widerrufenen Zertifikaten führen, Produktionsenden und einem von Grund auf neu entwickelten Jet mit schmalem Rumpf, was das Unternehmen zwingt, bessere, sicherere Flugzeuge und Militärausrüstung zu bauen.“ Sie sagen, andere Vertragspartner im militärisch-industriellen Komplex würden auch gezwungen, ihre Handlungen zu aufzuklären.

Das wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um Führungskräfte des militärisch-industriellen Komplexes vom Haken zu bekommen. Behörden auf der ganzen Welt überprüfen andere verdächtige Abstürze von Fluggesellschaften, sagen CIA-Quellen. So haben beispielsweise die Regierungen der Niederlande, Russlands, Australiens und Malaysias begonnen, zusammenzuarbeiten, um herauszufinden, was wirklich mit Malaysia-Airlines-Flug 370/17 passiert ist.

http://tass.com/world/1051025

Darüberhinaus hat ein britisches Labor Spuren von Sprengstoff an Teilen eines Flugzeugs gefunden, das 2010 „abgestürzt“ ist und dabei den größten Teil der polnischen Regierung getötet hat. Das bedeutet, dass viele Angehörige von Regierungen der EU und Russlands bald wegen Massenmordes angeklagt werden könnten.

http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/412600,Traces-of-explosives%E2%80%99-in-samples-from-Polish-president%E2%80%99s-jet-report

Die anderen Flugzeugabstürze hatten ebenfalls strategische Auswirkung. Der Absturz von Malaysia-Airlines-Flug 370/17 tötete Halbleiter-Forscher von Fairchild auf ihrem Weg nach China, der Absturz von Lion Air tötete 30 indonesische Zentralbanker, und der Absturz der Ethiopian Airlines tötete 19 UN-Mitarbeiter.

Die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen beständig auf die Chefs der khazarischen Mafia zu, die diese Abstürze angeordnet haben. Die Tatsache, dass diesen Untersuchungen überhaupt erlaubt wird, stattzufinden, ist ein Beweis, dass die khazarische Mafia die Macht auf einer sehr grundlegenden Ebene verloren hat.

Wenn Historiker auf diese Ereignisse zurückblicken werden, werden sie sie vielleicht wie den Niedergang von Babylon beschreiben, das größte geschichtliche Ereignis in tausenden von Jahren. Es könnte sogar so groß enden, dass der Westen – und nicht nur Japan – eine neue Ära benennen müssten, um Anno Domini zu ersetzen, weil die versteckten römischen Herrscher nicht mehr länger dominieren. Ihr babylonisches Schuldsklavensystem fällt zusammen.


 

Das Eigentor
– Wie sich die USA mit ihrer Politik gegen Venezuela selbst schaden

Das Eigentor – Wie sich die USA mit ihrer Politik gegen Venezuela selbst schaden
Der US-Dollar, Symbol und Mittel der Macht der Vereinigten Staaten von Amerika, die mit ihrer Politik allerdings immer mehr das US-Dollar-basierte internationale Währungs- und Finanzsystem untergraben – und damit die Grundlage ihrer eigenen globalen Vorherrschaft.
Die USA erleiden durch ihre Sanktionen und den Umsturzversuch in Venezuela selbst erheblichen Schaden – immer mehr Länder wenden sich vom US-dollarzentrierten System ab und suchen nach Alternativen. Interview mit dem Wirtschaftswissenschaftler Michael Hudson.

Der Ökonom Michael Hudson beschreibt in einem Interview mit The Saker Möglichkeiten und Wege, sich aus dem Klammer-, Zwangs- und Erpressungsgriff der USA zu lösen und sich neuen Wirtschaftssystemen und -ordnungen zuzuwenden.

Einleitung: Es wird sehr kontrovers diskutiert, in welchem Zustand sich die venezolanische Wirtschaft befindet und ob die Reformen und Strategien von Hugo Chávez und Nicolás Maduro für das venezolanische Volk entscheidend und von großer Bedeutung waren oder ob sie völlig in die Irre gingen und die derzeitige Krise herbeigeführt haben.

Alle Welt scheint eine ganz klare Meinung darüber zu haben. Ich nicht – mir fehlt einfach das entsprechende Wissen für solche Überzeugungen. Also beschloss ich, einen der geachtetsten unabhängigen Wirtschaftswissenschaftler zu fragen, die es gibt – Michael Hudson, den ich sehr respektiere. Seine Analysen, einschließlich derer, die er mit Craig Roberts gemeinsam erstellt hat, scheinen die glaubwürdigsten und ehrlichsten zu sein, die man finden kann. Tatsächlich hält Craig Roberts Hudson für den "besten Ökonomen der Welt"!

Ich bin Michael für seine Antworten sehr dankbar und hoffe, dass diese zu einem ehrlichen und objektiven Verständnis dessen, was wirklich in Venezuela vor sich geht, beitragen.

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Moskau (5. Dezember 2018)
 

Könnten Sie den Zustand der venezolanischen Wirtschaft zum Zeitpunkt, als Chávez an die Macht kam, zusammenfassen?

Venezuela war eine Erdöl-Monokultur. Seine Exporteinnahmen wurden hauptsächlich für Nahrungsmittel und andere Grundbedürfnisse ausgegeben, die auch im Land produziert hätten werden können. Sein größter Handelspartner waren die USA. Es verschuldete sich also trotz seines Erdölreichtums im Ausland.

Von Anfang an hatten US-Erdölkonzerne gefürchtet, dass Venezuela eines Tages seine Erdöleinnahmen seinem Volk zugutekommen lassen würde, anstatt es der US-Erdölindustrie und seiner lokalen Mittler-Aristokratie zu erlauben, den Rahm abzuschöpfen. Und so hielt diese Erdölindustrie mit Unterstützung der US-Diplomatie Venezuela gleich in zweierlei Hinsicht als Geisel.

Erstens wurden die Erdöl-Raffinerien nicht in Venezuela, sondern auf Trinidad und in den südlichen Staaten der US-Golfküste gebaut. Damit machten es die US-Erdölkonzerne – oder die US-Regierung – Venezuela unmöglich, auf eigenen Beinen zu stehen und eine unabhängige Strategie mit seinem Erdöl zu verfolgen, denn dieses musste ja raffiniert werden. Es bringt ja nichts, Erdöl zu haben, wenn man es nicht raffinieren und damit gebrauchsfertig machen kann.

Zweitens ließen sich Venezuelas Zentralbanker dazu überreden, die Erdölreserven und alle Vermögenswerte aus dem staatlichen Erdölsektor einschließlich Citgo als Sicherheit für Venezuelas Auslandsschulden einzusetzen. Wenn also Venezuela selbst in Zahlungsverzug geriet – oder in den Verzug gezwungen wurde durch US-Banken, die termingerechte Zahlungen auf seine Auslandsschulden verweigerten –, waren Anleihegläubiger und große US-Erdölkonzerne per Gesetz berechtigt, sich venezolanisches Erdölvermögen anzueignen.

Diese Politik zugunsten der USA machte Venezuela zu einer typischen polarisierten lateinamerikanischen Oligarchie. Obwohl nominell reich an Erdöleinnahmen, konzentrierte sich sein Reichtum in den Händen einer pro-US-amerikanisch gestimmten Oligarchie. Sie ließ zu, dass seine Binnenentwicklung von Weltbank und IWF kontrolliert und gesteuert wurde.

Die indigene Bevölkerung, vor allem ethnische Minderheiten auf dem Land, und die städtische Unterklasse war von diesem Erdöl-Reichtum des Landes ausgeschlossen. Die arrogante Weigerung der Oligarchie, den Wohlstand zu teilen oder zumindest eine wirtschaftliche Unabhängigkeit bei den Grundbedürfnissen in Venezuela herzustellen, führte dazu, dass Hugo Chávez die Wahlen wie selbstverständlich gewann.

Könnten Sie die verschiedenen Reformen und Veränderungen skizzieren, die Hugo Chávez einführte? Was machte er richtig, was falsch?

Chávez strebte die Wiederherstellung einer Mischwirtschaft in Venezuela an, indem er die Einnahmen, die natürlich hauptsächlich durch das Erdöl generiert wurden, dafür einsetzte, die Infrastruktur auszubauen und Gesundheitsversorgung, Bildung und Arbeit zu fördern, um den Lebensstandard und die Produktivität seines Wahlkreises zu verbessern.

Er scheiterte allerdings dabei, die Veruntreuungen und die wie selbstverständliche Selbstbedienung im Erdölsektor zu stoppen. Ebenso wenig gelang es ihm, die Kapitalflucht der Oligarchen einzudämmen, die ihren Reichtum und sich selbst ins Ausland absetzten.

Dies war nicht "falsch" – es dauert nur lange, bis man die Störung einer Wirtschaft wieder ausgleichen kann, während die USA gleichzeitig Sanktionen und "schmutzige Tricks" anwenden, um genau diesen Prozess aufzuhalten.

Verkehrte Welt: US-Außenminister Mike Pompeo macht Russland für die Krise in Venezuela verantwortlich.

Was sind Ihrer Meinung nach die Ursachen für die gegenwärtige wirtschaftliche Krise in Venezuela: Ist sie in erster Linie auf Fehler von Chávez oder Maduro zurückzuführen oder eher auf die Sabotage, Zersetzung und Sanktionen der USA?

Dass Chávez und Maduro eine pro-venezolanische, auf eine wirtschaftliche Unabhängigkeit abzielende Linie hätten verfolgen können, ohne Zorn, Umsturzbestrebungen und Sanktionen der USA auf sich zu ziehen, war ein Ding der Unmöglichkeit. US-amerikanische Außenpolitik ist heute noch immer genauso auf das Erdöl fokussiert wie zu Zeiten der Irak-Invasion unter Dick Cheneys Ägide. Die US-Politik besteht darin, Venezuela wie eine Außenstelle der US-Wirtschaft zu behandeln, die Außenhandelsüberschüsse aus Erdölverkäufen in den USA ausgibt oder ihre Rücklagen in US-Banken anlegt.

Indem die USA Sanktionen verhängen, die Venezuela den Zugang zu ihren Bankkonten in den USA und den Vermögenswerten der staatlichen Citgo verwehren, verunmöglichen sie es Venezuela, seine Auslandsschulden zu begleichen. Dadurch wird Venezuela in den Zahlungsverzug gezwungen. Genau dies hoffen US-Diplomaten dann als Vorwand dafür zu benutzen, Venezuelas Erdölvorkommen zu zwangsvollstrecken und sich seine Auslandsvermögen anzueignen – so, wie es der Paul-Singer-Hedgefonds mit Argentiniens Auslandsvermögen versucht hatte.

Die US-Politik unter Kissinger hatte beabsichtigt, Chiles "Wirtschaft zum Schreien zu bringen", und die USA verfolgen gegen Venezuela die gleiche Strategie. Sie wollen an diesem Land ein Exempel statuieren: Andere Länder sollen ja nicht auf die Idee kommen, in ihrem eigenen Interesse zu handeln und damit zu verhindern, dass ihre Wirtschaftsüberschüsse in die Taschen US-amerikanischer Investoren fließen.

Vorausgesetzt, Maduro bleibt an der Macht und wird nicht von den USA gestürzt – was sollten Ihrer Meinung nach seine nächste Schritte sein, um die Wirtschaft Venezuelas zu retten?

Mir fällt nichts ein, was er nicht sowieso schon tut. Bestenfalls kann er sich um Unterstützung aus dem Ausland bemühen und damit der Welt zeigen, dass ein alternatives internationales Finanz- und Wirtschaftssystem gebraucht wird.

Den Anfang hierfür hat er bereits mit dem Versuch unternommen, das venezolanische Gold von der Bank of England und der Federal Reserve zurückzuholen. Dies entwickelt sich zu einer "asymmetrischen Kriegsführung", weil es den US-Dollar-Standard in den internationalen Finanzen zu gefährden droht. Die Weigerung Englands und der USA, einer gewählten Regierung die Kontrolle über ihr Auslandsvermögen zuzugestehen, zeigt der ganzen Welt, dass einzig US-Diplomaten und -Gerichte fremde Staaten als Erweiterung des US-Nationalismus kontrollieren können und werden.

Der Preis, den die USA für ihre wirtschaftliche Attacke auf Venezuela bezahlen, ist das Zerbrechen des globalen Finanzsystems. Maduros defensive Schritte zeigen anderen Ländern, dass sie sich davor schützen müssen, ein "zweites Venezuela" zu werden, indem sie sich einen neuen sicheren Hafen und eine neue Zahlstelle für ihr Gold, ihre Devisenreserven und die Finanzierung ihrer Auslandsverschuldung suchen – weg von US-Dollar, Pfund Sterling und Euro.

Einzig auf der institutionellen Ebene kann Maduro erfolgreich kämpfen – er wird den Einsatz erhöhen müssen, um neue Wege einzuschlagen. Sein Plan – dies ist selbstverständlich eine langfristige Planung – besteht darin, Katalysator für eine neue internationale Wirtschaftsordnung zu sein, die unabhängig vom US-Dollar-Standard ist. Auf kurze Sicht wird das nur funktionieren, wenn die USA glauben, dass sie aus diesem Kampf als ehrliche Finanzvermittler, als ehrliches Bankensystem und als Unterstützer von demokratisch gewählten Regierungen hervorgehen können. Die Trump-Administration zerstört diese Illusion gründlicher, als es jeder antiimperialistische Kritiker oder Wirtschaftskonkurrent könnte!

Auf lange Sicht muss Maduro auch die venezolanische Landwirtschaft entwickeln, so wie die USA ihre Landwirtschaft in den 1930er Jahren unter dem New Deal geschützt und fortentwickelt haben – mit landwirtschaftlichen Beratungsdiensten, Krediten für Bauern, Saatgutberatung, staatlichen Marketing-Organisationen für Erntekauf und die Bereitstellung von Technik sowie die Art von Preisstützung, die die USA schon lange einsetzen, um einheimische, die Produktivität steigernde Landwirtschaftsinvestitionen zu subventionieren.

Sitz der Evrofinance Mosnarbank in Moskau

Und der Plan, eine erdölgestützte Krypto-Währung einzuführen? Wird dies eine wirkungsvolle Alternative zum sterbenden venezolanischen Bolivar sein?

Nur eine nationale Regierung kann eine Währung herausgeben. Eine an den Erdölpreis gebundene Krypto-Währung würde zu einem Sicherungs-Vehikel, das anfällig für Manipulationen und Preisschwankungen durch Terminkäufer und -verkäufer wäre. Eine Landeswährung muss auf der Fähigkeit zu besteuern gründen, und Venezuelas Hauptsteuerquelle – die gerade von den USA blockiert wird – sind Erdöleinnahmen. Venezuela befindet sich also in der gleichen Lage wie die deutsche Mark nach der Hyperinflation der frühen 1920er Jahre. Die einzige Lösung besteht in Zahlungsbilanzhilfen. Und es sieht so aus, als würde diese Hilfe von außerhalb der US-Dollar-Sphäre kommen.

Die Lösung einer jeden Hyperinflation muss diplomatisch verhandelt und von anderen Regierungen mitgetragen werden. Meine Geschichte internationalen Handels und der Finanztheorie, Trade, Development and Foreign Debt (Handel, Entwicklung und Auslandsverschuldung), beschreibt das Problem der deutschen Reparationszahlungen und wie die Hyperinflation durch die Rentenmark aufgelöst wurde.

Venezuelas Steuer auf ökonomische Erträge würde anfallen auf Erdöl und Luxus-Immobilien sowie auf Monopolpreise und hohe Einkommen – hier vor allem Finanz- und Monopoleinkünfte. Für den Entwurf einer solchen Steuer- und Finanzpolitik braucht es ein logisches System. Seit einem halben Jahrhundert versuche ich zu erklären, wie eine finanzielle und somit auch politische Unabhängigkeit erreicht werden kann. China wendet äußerst erfolgreich eine solche Politik an. Es kann dies tun, weil es im Wesentlichen eine große und autarke Wirtschaft ist, die genügend Exportüberschüsse erwirtschaftet, um für seine Lebensmittelimporte aufzukommen. Venezuela ist dazu nicht in der Lage. Deswegen wendet es sich zurzeit um Unterstützung an China.

Mehr zum Thema

Venezuelas Vizepräsidentin:

Stehen vor neuer Russland-China-Ära und die USA vor dem Kollaps

Wie viel Beistand können China, Russland und der Iran leisten und wie viel können sie tun, um zu helfen? Glauben Sie, dass diese drei Länder zusammen der Sabotage, der Zersetzung und den Sanktionen der USA entgegenwirken können?

Keines dieser Länder ist derzeit in der Lage, venezolanisches Öl zu raffinieren. Das erschwert es ihnen, von Venezuela Zahlungen in Erdöl entgegenzunehmen. Einzig ein langfristig angelegter, im Voraus bezahlter Liefervertrag würde funktionieren. Und selbst dann – was würden China und Russland tun, wenn die USA einfach ihr Eigentum in Venezuela an sich rissen oder sich weigerten zuzulassen, dass Russlands Erdölunternehmen Citgo übernimmt? In diesem Fall wäre die einzige Antwort, US-Investitionen im eigenen Land als Kompensation zu beschlagnahmen.

Zumindest können China und Russland einen zu SWIFT alternativen Banken-Clearingmechanismus bereitstellen, so dass Venezuela das US-Finanzsystem umgehen kann und seine Vermögenswerte vor dem willkürlichen Zugriff durch US-Behörden oder Anleihegläubiger sicher sind. Und selbstverständlich können sie auch das Gold, das Venezuela aus New York und London zurückbekommt – wie viel auch immer das sein mag – sicher verwahren.

Vorausschauend müssen China, Russland, der Iran und andere Länder deswegen einen neuen internationalen Gerichtshof gründen, der sich mit der zu erwartenden diplomatische Krise und deren finanziellen und militärischen Konsequenzen befasst. Ein solcher Gerichtshof – mit seiner assoziierten internationalen Bank als Alternative zu US-gesteuertem IWF und Weltbank – bedarf einer klaren Ideologie, um einen Rahmen für die Prinzipien nationaler Selbstständigkeit und internationaler Rechte zu schaffen, die ihn ermächtigen, seine Urteile umzusetzen und zu vollstrecken.

Damit würden US-Finanzstrategen vor eine Wahl gestellt: Wenn sie weiterhin den IWF, die Weltbank, die Welthandelsorganisation und die NATO als verlängerten Arm einer zunehmend aggressiven US-Außenpolitik betrachten, werden sie damit riskieren, die USA zu isolieren. Europa wird sich dann entscheiden müssen, ob es weiterhin ein wirtschaftlicher und militärischer Satellit der USA bleiben möchte oder sein Glück mit Eurasien versuchen wird.

Dennoch berichtet Daniel Yergin im Wall Street Journal vom 7. Februar, dass China sich nach allen Seiten abzusichern versucht, indem es eine Hintertür-Verhandlung mit Guaidós Gruppe eröffnet hat. Offensichtlich verfolgen sie das Ziel, denselben Deal, wie man ihn bereits mit Maduros Regierung verhandelt hat, abzuschließen. Ein solcher Deal wird jedoch kaum in der Praxis eingehalten werden, wenn man die Feindseligkeit der USA gegenüber China bedenkt sowie Guaidós absolute Abhängigkeit von verdeckter Unterstützung durch die USA.

Venezuela bewahrte eine große Menge seines Goldes in Großbritannien und seines Geldes in den USA auf. Wie konnten Chávez und Maduro diesen Ländern trauen, oder hatten sie keine Wahl? Gibt es realisierbare Alternativen zu New York und London, oder sind sie noch immer die einzige Option für die Zentralbanken der Welt?

Man hat der Bank of England oder der Federal Reserve nie wirklich getraut, aber es schien undenkbar, dass sie einem offiziellen Kontoinhaber verweigern würden, sein eigenes Gold abzuheben. Das übliche Motto ist "Vertraue, aber prüfe". Die mangelnde Bereitschaft oder auch Unfähigkeit der Bank of England, zu bestätigen, bedeutet, dass das ehemals Undenkbare eingetreten ist: Haben diese Zentralbanken das Gold auf Termin im Post-London Gold Pool oder seinen Nachfolger-Rohstoffmärkten verkauft – in dem Versuch, den Preis niedrig zu halten, um den Schein eines solventen US-Dollar-Standards aufrechtzuerhalten?

Paul Craig Roberts hat beschrieben, wie dieses System funktioniert. Es gibt Terminbörsen für Währungen, Aktien und Anleihen. Die Federal Reserve kann ein Angebot über den Kauf einer Aktie in drei Monaten zu, sagen wir, zehn Prozent über dem aktuellen Kurs machen. Spekulanten kaufen daraufhin die Aktien und treiben dabei den Preis in die Höhe, damit sie vom Versprechen "des Marktes", die Aktien zu kaufen, profitieren können. Wenn dann also die drei Monate vergangen sind, wird der Preis gestiegen sein. So hat das US "Plunge Protection Team" (Arbeitsgruppe des US-Präsidenten zu den Finanzmärkten, Anmerkung der Übersetzerin) den US-Börsenmarkt gestützt.

Das System wirkt auch andersherum, um die Goldpreise niedrig zu halten. Die Zentralbanken im Besitz von Gold können sich zusammentun und anbieten, in drei Monaten Gold zu einem niedrigen Preis zu verkaufen. "Der Markt" wird feststellen, dass es unsinnig wäre, jetzt noch mehr Gold zu kaufen und damit den Preis in die Höhe zu treiben, wenn es bald Gold zu niedrigeren Preisen gibt. So beeinflusst der Termingeschäfte-Markt den heutigen Markt.

Nun stellt sich die Frage, ob Gold-Ankäufer – so zum Beispiel die russische und chinesische Regierung – so viel Gold gekauft haben, dass die US-amerikanische Federal Bank und die Bank of England tatsächlich ihre Terminverkäufe "ausgleichen" mussten und kontinuierlich ihr Gold aufgebraucht haben?

In diesem Fall hätten diese in den Tag hineingelebt und dabei die Goldpreise so lange wie möglich niedrig gehalten. Dies wohlwissend, dass die USA, wenn die Welt eines Tages zum Goldtauschstandard von vor 1971 zurückkehrt, schließlich kein Gold mehr besitzen und unfähig sein würden, ihre Militärausgaben im Ausland aufrechtzuerhalten – ganz zu schweigen von ihrem Handelsdefizit und ausländischen Disinvestitionen in den Börsen- und Anleihemärkten der USA. Mein Buch über den Super-Imperialismus erklärt, warum die USA gezwungen waren, den Vietnam-Krieg zu beenden: Sie besaßen kein Gold mehr. Dieselbe Logik ist heute auf das riesige US-Netzwerk von Militärstützpunkten auf der ganzen Welt anwendbar.

Die Weigerung von England und den USA, Venezuela auszubezahlen, bedeutet, dass ausländische offizielle Goldreserven zur Geisel US-amerikanischer Außenpolitik werden können und sogar zur Geisel von Urteilen US-amerikanischer Gerichtshöfe, wenn diese beschließen, das Gold an ausländische Gläubiger auszuhändigen oder wer auch immer entsprechend dem US-Gesetz ein Verfahren gegen diese Länder anstrengt.

Diese Geiselnahme macht deutlich, dass andere Länder dringend eine tragfähige Alternative entwickeln müssen – vor allem, weil die Welt nun "ent-dollarisiert"; eine Golddevisenwährung ist die einzige Möglichkeit, das militärisch verursachte Zahlungsbilanzdefizit der USA oder jedes anderen Landes, das sich auf einen Militärschlag vorbereitet, zu zügeln. Ein Militärimperium ist sehr teuer – und Gold ist eine "friedliche" Beschränkung von militärisch verursachten Zahlungsdefiziten. Die Details werden in meinem Buch "Super Imperialism: The Economic Strategy of American Empire" (1972), auf Deutsch aktualisiert in "Finanzimperialismus: Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus" (2017), genauer dargelegt.

Die USA haben sich bei der Zerstörung der US-dollarzentrierten globalen Finanzordnung verzockt. Diese Ordnung hatte es den USA ermöglicht, die "einzigartige Nation" zu sein, die es sich erlauben konnte, Zahlungsbilanzdefizite und Schulden im Ausland anzuhäufen, die sie nicht die Absicht hat – oder nicht in der Lage ist – zurückzuzahlen. Sie behaupten, dass die US-Dollars, die ihre Militärausgaben im Ausland abwerfen, diese Länder mit ihren Zentralbankreserven "versorgen" – in Form von Anleihen an das US-Schatzamt, also Schatzanweisungen und kurzfristigen Schatzwechseln, die das US-Haushaltsdefizit und die US-Militärausgaben sowie das größtenteils militärische Zahlungsbilanzdefizit finanzieren.

Berücksichtigt man, dass die EU sich wie eine Filiale der NATO und des US-Bankensystems verhält, müsste oben genannte Alternative bedeuten, sich der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit anzuschließen und das Gold in Russland und/oder China aufzubewahren.

Elliott Abrams neben dem kolumbianischen Präsidenten Ivan Duque an der Grenze zu Venezuela. (Archivbild)

Was können andere lateinamerikanische Länder wie Bolivien, Nicaragua, Kuba und vielleicht auch Uruguay und Mexiko tun, um Venezuela zu unterstützen?

Das Beste, was lateinamerikanische Nachbarländer tun können, ist, sich an der Schaffung eines Instrumentes zur Förderung der Ent-Dollarisierung zu beteiligen und damit auch an der Schaffung einer internationalen Institution, die die Schuldenabschreibung von Ländern überwacht, die ihre Schulden nicht zurückzahlen können – und dies ohne Austeritätsmaßnahmen und damit ohne die Zerstörung ihrer Wirtschaft.

Wir brauchen auch eine Alternative zur Weltbank, die Kredite in der einheimischen Währung vergibt, in erster Linie, um Investitionen in die heimische Nahrungsmittelproduktion zu subventionieren. Dadurch könnte man die Wirtschaft gegen ausländische Lebensmittelsanktionen absichern – das Äquivalent zu einer militärischen Belagerung, die eine Kapitulation durch Hungersnot herbeiführen möchten. Diese Weltbank für wirtschaftliche Beschleunigung würde die Entwicklung der Autarkie ihrer Mitglieder an erste Stelle setzen, anstatt einen Exportwettbewerb zu fördern und gleichzeitig Kreditnehmer mit Auslandsschulden zu belasten, die sie anfällig für die Art finanzieller Erpressung machen, wie Venezuela sie gerade erlebt.

Als römisch-katholisches Land könnte Venezuela päpstliche Unterstützung für eine Schuldabschreibung und eine internationale Institution erbitten, die die Zahlungsfähigkeit von verschuldeten Ländern überwacht, ohne Austerität, Abwanderung, Entvölkerung und eine erzwungene Privatisierung des Gemeingutes aufzuerlegen.

Zwei internationale Prinzipien sind vonnöten. Erstens sollte kein Land gezwungen werden, seine Auslandsschulden in einer Währung wie dem US-Dollar oder seinen Satelliten – zu bezahlen, deren Bankensystem so handelt, dass Zahlungen verhindert werden.

Zweitens sollte kein Land verpflichtet werden, Auslandsschulden auf Kosten seiner innerstaatlichen Autonomie abzubezahlen – dazu gehören das Recht, die Außenpolitik selbst zu bestimmen, Steuern aufzuerlegen und eigenes Geld zu schöpfen. Außerdem sollte kein Land dazu gezwungen werden, öffentliche Güter zu privatisieren, um Auslandsschulden zu begleichen. Jede Verschuldung dieser Art ist ein "fauler Kredit", der die Verantwortungslosigkeit des Gläubigers widerspiegelt – oder, schlimmer noch, bösartige Aneignung von Vermögenswerten in einer Zwangsvollstreckung, die Ziel und Sinn des Darlehens war.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten!

The Saker ist das Pseudonym eines Bloggers und vielsprachigen Analysten, der sich vor allem mit dem Nahen Osten und Russland auseinandersetzt und unter der gleichnamigen Seite The Saker schreibt.

Mehr zum Thema - Hyperinflation in Venezuela – Anwerfen der Notenpresse ist Folge, nicht Ursache

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Weiterführende Informationen

RT Deutsch hat den Artikel vom Webportal Rubikon übernommen, auf dem die deutsche Übersetzung des Interviews unter einer Creative-Commons-Lizenz erschienen ist. Das englischsprachige Original wurde auf The Unz Review veröffentlicht.

 

Crash 2020 - meine Lösungsvorschläge - Systemwechsel 1+2+3/
Niedergang des Raubtier-Kapitalismus der Finanz-Mafia:
Die Dialektik der liberalen Weltordnung