Systemwechsel: Niedergang des Raubtier-Kapitalismus der Finanz-Mafia..

Die 2. Aufklärung -> die Weiterentwicklung der Geistes-Wissenschaften
wir erleben gerade den niedergang des raubtier-kapitalismus der finanz-mafia. es braucht eine 2. aufklärung. d.h. die weiterentwicklung der geistes-wissenschaften, wie sie rudolf steiner vorgezeichnet hat, sonst versinkt der westen im chaos - wie russland unter jelzin...

Die Dialektik der liberalen Weltordnung

hier der schuss als zusammenfassung
Die Spaltung Europas in Ost und West ist endgültig zu überwinden. Wir brauchen einen lebendigen und vielfältigen Austausch mit Russland, um damit propagandistische Verzerrungen von Mainstream-Medien und Politik unmittelbar als solche einordnen zu können. Vorgänge, wie die Destabilisierung der Ukraine, müssen aufhören und müssen einem eurasischen Friedensprojekt weichen, das ausstrahlt.

Wir müssen vor allem das Faktum einer multipolaren Weltordnung anerkennen, denn nur durch dessen Anerkennung können wir es mitgestalten. Wir müssen anerkennen, dass Russland für uns ein maßgeblicher Machtpol ist, der uns wieder souveränes Handeln ermöglicht, da er uns Sicherheit - beispielsweise in energiepolitischen Fragen - gibt und darüber hinaus ein wesentlich verlässlicherer Partner als die USA ist. Die Freiheit wird damit zunehmen.

Vor allem aber gilt es, diejenigen aus der Nacht ihres Denkens zu befreien, die dem Liberalismus blind vertrauen und anhängen. Das ist sicherlich mühevoll, aber es ist machbar. Wir hatten schon einmal eine Aufklärung, wir haben alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung, um eine zweite Phase der Aufklärung zu beginnen.

Die Dialektik der liberalen Weltordnung

Die Dialektik der liberalen Weltordnung
Justin Trudeau, Emmanuel Macron, Angela Merkel, Shinzo Abe und US-Präsident Donald Trump am ersten Tag des G7-Treffens in Charlevoix, Stadt La Malbaie, Quebec, Kanada, am 8. Juni 2018
Für eine historische Millisekunde sah es tatsächlich wie das Ende der Geschichte aus. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion waren die Gegensätze hinfällig, die die Welt bisher gespalten hatten.

von Gert Ewen Ungar

Die Welt, so suggerierte dieser historische Moment, würde sich fortan in Frieden jenseits globaler Konflikte weiterentwickeln. Das war der Traum der neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Weltweiter Handel, verbunden mit dem Abbau von Handelsgrenzen und Beschränkungen, würde zu einem unermesslichen Reichtum führen, von dem alle profitieren würden. Armut würde der Vergangenheit angehören, der Wohlstand würde auf alle herabregnen - auf manche mehr, auf andere weniger, doch ganz ausgelassen würde keiner.

Bildquelle: SANA

Für einige Länder, vor allem die ehemaligen sozialistischen Staaten, war lediglich noch eine Anpassungsphase zu durchlaufen, in der sie sich an die neuen Freiheiten zu gewöhnen hatten, die vor allem die Freiheit des Marktes war. Russland unter Jelzin ist hierfür das Paradebeispiel. Der zivilgesellschaftliche Westen hat Russland damals alleine gelassen, die dortige Armut, den Verfall und Niedergang mit einem bedauernden Achselzucken und dem Verweisen auf den leider notwendigen Prozess hingenommen.

Der politische Westen hat diesen Niedergang von außen befeuert und schon damals versucht, größtmögliches politisches Kapital aus der Schwäche Russlands zu schlagen. Das Ziel war, diesen Zustand möglichst lange aufrecht zu erhalten und Russland in kleinere Staatsgebiete zu teilen. Aber auch die Entwicklung in Ostdeutschland fand unter der Verheißung "blühender Landschaften" statt, die da einst entstehen werden, wenn die Lektionen des freien Marktes erst erlernt sein werden. Doch bis heute blüht es im Osten wirtschaftlich doch eher spärlich.

Dieser Traum vom Wohlstand für alle, der sich dann allerdings für nur wenige erfüllte, trug den Titel “liberale Weltordnung”. Inzwischen sind ziemlich viele aus diesem Traum mit Schrecken aufgewacht, denn was anfänglich nach paradiesischen Zuständen klang, wurde zügig zu einem nicht endenden Alptraum. Heute zeigt sich deutlich, was von dieser Idee übrig geblieben ist: ein großer und täglich größer werdender Scherbenhaufen. Zu groß und zu stark sind die spaltenden Kräfte in dieser angeblich so friedfertigen Idee, die letztlich als Ideologie wie kaum eine andere aggressiv und destruktiv ist.

Man muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, was in den vergangenen drei Dekaden passiert ist, mit welch systematischem Zerstörungswillen hier maßgebliche zivilisatorische Errungenschaften preisgegeben wurden: Zentrales Kennzeichen des Liberalismus war die völlige Unterwerfung aller gesellschaftlichen Bereiche unter die "ordnenden Kräfte" der Märkte. Für deren Freiheit war an erster Stelle zu sorgen, staatliche Regulierung hatte sich zurück zu ziehen, soziale Errungenschaften waren obsolet, also preiszugeben. In einem freien Spiel der ökonomischen Kräfte würde sich eine übergeordnete, transzendente Weisheit zeigen, die allen dienen würde. An solch einen Unsinn wurde und wird tatsächlich heute noch geglaubt. Was dabei übersehen wurde: Der Liberalismus ist ein Totalitarismus.

Die zentrale Idee der liberalen Weltordnung kommt einem Putsch von oben gleich. Die Staaten geben ihre Kontrolle über ein wichtiges politisches Instrument auf. Die Steuerung ökonomischer Prozesse überlassen sie anonymen Akteuren, die sich nicht nur der Kontrolle entziehen, sondern die Politik darüber hinaus in den Status der obersten Kontrollinstanz erhebt. Dadurch werden die Nationalstaaten untereinander in wirtschaftliche Konkurrenz gebracht und demokratische Prozesse unterwandert. Es beginnt der Wettkampf der Standorte um die niedrigeren Löhne, die niedrigeren Sozialabgaben, die niedrigeren Steuern.

Das Bild des russischen Präsidenten Wladimir Putin - als Synonym für Russlands

Die Rolle des Euro

Die Europäische Währungsunion ist das beste Beispiel für die Umsetzung dieser Ordnung, da hier zudem die Länder, die in Konkurrenz zueinander gebracht wurden, noch in einer gemeinsamen Währung gefangen sind. Die Möglichkeit der Abwertung zur Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit ist ausgeschlossen. Es bleibt nur die innere Abwertung, also die Senkung der Löhne.

das ist bereits eines der dogmen des liberalismus - s. videos von flasbeck..
Crash 2020 - meine Lösungsvorschläge - Systemwechsel 1+2+3

Funktioniert das System? Ganz offensichtlich nicht, denn man lässt eine ganz schlichte Tatsache einfach unter den Tisch fallen: Die Menschen müssen über die Mittel verfügen, die Produkte zu kaufen, die sie herstellen. Ansonsten bricht jede Ökonomie zusammen. Genau das passiert gerade.

Und diejenigen, die meinen, das Aufgeben nationaler Souveränität zugunsten einer weitergehenden europäischen Integration wäre die richtige, weil internationalistische und damit linke Antwort auf die destruktiven Kräfte des Liberalismus, der hat nichts verstanden. Denn dies würde die Vollendung des neoliberalen Projekts bedeuten, schließlich wäre das die Preisgabe jeglicher demokratisch legitimierter Kontrollinstanz. Die EU ist kein Hort der Demokratie und war es noch nie. Sie ist ein Hort des Neoliberalismus.

So bedeutet "Liberale Weltordnung" nichts anderes, als dass alle sozialen Errungenschaften der letzten Jahrhunderte zurückgeschnitten werden, um die Gewinne und das Vermögen von wenigen zu steigern. Interessanterweise werden diese Maßnahmen von flankierenden Liberalisierungen auf der gesellschaftlichen Ebene begleitet. Grenzen werden abgebaut, damit wird Arbeitsmigration befördert, einzelnen Minderheiten werden größere Rechte und Freiräume zugesprochen und so weiter und so fort. All diese Maßnahmen dienen jedoch nicht dazu, die Gesellschaft gleicher und gerechter zu machen. Sie befördern vielmehr Ungleichheit, zersplittern die Gesellschaft in Gruppen und Untergruppen, die sich wiederum zueinander in Konkurrenz um die immer enger werdenden ökonomischen Spielräume wiederfinden.

Der eingerichtete Verteilungsmechanismus, der Vermögen von unten nach oben verteilt, bleibt von all den Liberalisierungen unangetastet, jedenfalls nicht eingegrenzt. Eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit all dieser Maßnahmen findet praktisch nicht mehr statt - sie sind liberaler Selbstzweck, stehen sie doch symbolhaft für eine angebliche Zunahme an Freiheit, die allerdings nicht von einer Zunahme an ökonomischer Freiheit begleitet wird. Entsprechend ist der Clash of Civilisation nicht zunächst ein Clash zwischen den Kulturen, sondern einer innerhalb der westlichen Kultur.

International begehrt: Das russische S-400 Raketenabwehrsystem (hier während der Siegesparade am 9. Mai in Moskau).

Der liberalen Ordnung ist ein ungeheures Ausmaß an Aggressivität eingepflanzt. Sie ist darüber hinaus in sich nicht reform- und innovationsfähig, denn ihre eigene Grundannahme wird nie infrage gestellt: "Der Markt" versagt nie und jede Handlung ist ökonomisch motiviert. Das hat sich geschichtlich und psychologisch zwar als absolut falsch herausgestellt, dennoch ist und bleibt es der Kern westlicher Ideologie der letzten drei Dekaden.

Es ist daher ausgesprochen naiv, einen Wandel hin zu einem grünen, ökologisch verträglichen Wachstum zu erwarten, weil womöglich der Markt "aus sich heraus" eine Einsicht in solche Richtung entwickeln könnte. Der freie Markt wird lediglich die Brutalität erhöhen, mit der er sich in seinem Hunger nach Ressourcen zu sättigen versucht. Bevor Geld in tatsächliche Forschung und Innovationen fließt, fließt es in Winkelzüge des wesentlich billigeren Betrugs. Der Diesel-Skandal ist dafür das beste Beispiel. Wir sind auf gutem Wege hin zu Strukturen der Mafia und der Oligarchie der Republik nach dem Vorbild Russlands unter Jelzin.

Der Liberalismus zeigt immer deutlicher sein wahres Gesicht. Die Kriege und Verwerfungen, das Auseinanderbrechen der EU, bedingt durch die entfesselten ökonomischen Fliehkräfte, die Auflösung gesellschaftlicher Strukturen und des gesellschaftlichen Zusammenhalts passieren nicht, weil neue populistische Akteure die Bühne betreten haben. Sie sind lediglich Reaktion. Überall, wo der Liberalismus sich ausgebreitet hat, passierte genau das: gesellschaftlicher Zusammenhalt löst sich auf, die Unterschiede nehmen zu, Korruption und Oligarchentum wachsen, die elementare Versorgung nimmt ab, was sich an den Indikatoren wie der Qualität der Infrastruktur und der Höhe Lebenserwartung zeigt. Letztere sinkt aktuell bei uns und war in Russland unter Jelzin ebenfalls eingebrochen. Dort steigt sie wieder, während sich hier der Prozess der Abnahme der Lebenserwartung verstetigt. Dies alles ist nicht die Ausnahme, es ist das tiefe Wesen des Liberalismus.

Der Liberalismus selbst war und ist immer schon Populismus, wenn damit Verschleierung, Beschönigung, kurz die Verdeckung der tatsächlichen ökonomischen und gesellschaftlichen Verhältnisse gemeint ist. Er ist immer schon intellektuelle Verkürzung, greift zu intellektuell unlauteren Mitteln in der Durchsetzung seiner Ideen, zu Marketing und PR, zu massivem Lobbyismus durch einseitig ausgerichtete Think Tanks statt zu aufgeklärtem Diskurs. Damit bereitet er dem Wildwuchs der populistischen Rhetorik den Boden.

Inzwischen sehen wir deutlich, wie die Gewalt zunimmt, im Inneren wie im Äußeren. Polizeiliche Maßnahmen gegen die Zivilbevölkerungen, Zensur und Überwachung werden immer weiter ausgebaut, der Ausnahmezustand wird in vielen Ländern zum Regelfall erhoben. Die Überwachung der Bürger hat ein Ausmaß erreicht, von dem klassische Diktaturen nur träumen können.

Militarismus auf dem Vormarsch

Doch auch nach Außen wird militarisiert. Die liberale Weltordnung ist ein Totalitarismus, der alles zerstört, was ihm nicht dient oder sich ihm nicht unterordnet. In seiner Logik ist es daher nur konsequent, wenn die UNO vom Westen praktisch nicht mehr gehört wird. Völkerrechtsbruch, Verstöße gegen die Menschenrechte, Folter, Krieg und Vertreibung gehören als unvermeidliche Kehrseite zu einer Ordnung, deren ideologischer Kern das freie Wirken von ökonomischen Kräften ist. Die liberale Weltordnung ist in ihrem Kern das Recht des ökonomisch Stärkeren. Wir müssen lernen zu verstehen, dass die Ordnung, die wir nach 1990 eingerichtet haben, vom Grundsatz her nicht mit den viel beschworenen westlichen Werten, mit Demokratie, Freiheit und der Achtung der Menschenrechte, vor allem aber mit der Suche nach diplomatischen Lösungen und Kompromissen in Einklang zu bringen ist. "Westliche Werte" sind im Westen nicht mehr zu finden.

US-Präsident Donald Trump trifft den ehemaligen US-Außenminister Henry Kissinger im Oval Office des Weißen Hauses in Washington, USA, 10. Oktober 2017.

Erstaunlich ist, wie sich Menschen und Gruppen zu dieser Verrohung und diesen zivilisatorischen Rückschritten positionieren, die sich selbst als Linke verstehen. Seit seinem Sündenfall, dem Überfall des Westens mit seiner NATO auf Jugoslawien im Jahr 1999 bricht er unentwegt und sogar in immer kürzeren Abständen Völkerrecht und internationale Verträge.

Als Begründung herhalten musste damals die humanitäre Intervention - am Völkerrecht vorbei, da die UNO angeblich handlungsunfähig sei, in Jugoslawien jedoch angeblich schwere Menschenrechtsverletzungen - bis hin zum Genozid - vorgelegen hätten.

Die Vorwürfe gegen Serbien erwiesen sich als vollkommen erlogen, verbreitet haben diese Lügen maßgeblich der damalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) und Außenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/die Grünen). Dessen ungeachtet ist die Führung von Angriffskriegen mit humanitärer Begründung - jenseits jeder völkerrechtlichen Legitimation - inzwischen gängiges Mittel des Westens zur Durchsetzung seiner ökonomischen und geopolitischen Interessen. Es ist daher gut, dass dieser zynischen Strategie aktuell in Syrien Einhalt geboten wird. Es wird in Syrien absehbar wohl keinen westlich organisierten Regimewechsel geben. Es ist das erste Mal, dass sich eine kleine Allianz von Staaten gegen die völkerrechtswidrige Intervention stemmt und obsiegt. Damit ist die alte Dominanz vermutlich dauerhaft gebrochen.  

Diese beiden Veränderungen: die Entfesselung der Marktkräfte und die Missachtung des Völkerrechts, das Ausdruck einer auf Frieden ausgerichteten Nachkriegsordnung war, sind der Rechtsruck des Westens. Er wurde in Deutschland vor allem von Politikern der Grünen und der SPD befördert. Joschka Fischer, Marieluise Beck, Rebecca Harms, Omid Nouripour und Cem Özdemir von den Grünen seien hier stellvertretend für die absichtsvolle Sabotage des Völkerrechts genannt. Für den Rückbau des Sozialstaates und die Unterordnung aller gesellschaftlichen Bereiche unter den freien Markt ist bekanntlich die SPD maßgeblich verantwortlich.

Der Rechtsrutsch begann daher nicht mit dem Auftauchen von AfD und Trump, des Front Nationale in Frankreich oder Orban in Ungarn. Der Rechtsrutsch ist diese Preisgabe von Gesellschaft an nicht weiter kontrollierbare Marktkräfte einerseits und die Aushöhlung des Völkerrechts, die damit einhergehende Verrohung und zunehmende Militarisierung der internationalen Politik andererseits. Gemeinsam führten sie zu Krieg und zu Verelendung, zu wachsender Ungleichheit in westlichen Gesellschaften, kurz zu dem Chaos, in dem all diese rechten Parteien und Protagonisten als angebliche Alternative zu diesem Chaos überhaupt erst entstehen konnten. Der Rechtsrutsch ist die dialektische Kehrseite des Liberalismus - ohne Verschiebung nach rechts ist der Liberalismus überhaupt nicht denkbar.

falsch - es ist de facto ein rechtsrutsch, aber propagandistisch nennen sie sich  links-liberal und kämpfen den "kampf gegen rechts"!!!

US-Präsident Donald Trump beobachtet, wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Eingang zum Westflügel des Weißen Hauses in Washington am 16. Mai 2017 abreist.

Dass die Wähler sich nun neuen, rechten Parteien zuwenden, ist wenig verwunderlich, denn diejenigen, die das Chaos und den Zerfall mindestens toleriert, meist aber maßgeblich mit herbeigeführt haben, haben das oft unter linkem Label getan. In Deutschland waren es arbeitsteilig oder gemeinschaftlich die Grünen und die SPD.

So erweist sich die liberale Weltordnung als ganz großer Etikettenschwindel, denn der Liberalismus ist in keiner Weise liberal oder etwa gar friedlich, sondern höchst aggressiv und zerstörerisch. Er steht aktuell für Folter, Völkerrechtsbruch, Zerfall des gesellschaftlichen Zusammenhalts und die Sabotage der Nachkriegsordnung durch die sich liberal gebenden Demokratien.

Diese zerfallen zunehmend von innen, da sie nicht einmal in der Lage sind, ihre inneren Widersprüche zu lösen. Die bürgerkriegsähnlichen Zustände in den USA werden sich weiter verschärfen und an Intensität und Häufigkeit zunehmen. Aber auch bei uns werden die Auseinandersetzungen zwischen Gruppen untereinander und mit der staatlichen Ordnungsmacht zunehmen. Die ökonomischen Krisen gehen in einen Dauermodus.  

Die NATO unter Druck

Auch das NATO-Bündnis wird von den Fliehkräften des Liberalismus nicht verschont. Es ist absehbar, dass die Türkei die NATO verlassen wird, da sie ihre elementaren Sicherheitsinteressen vom Bündnis immer weniger vertreten sieht. Aktuell stehen sich in Syrien die beiden NATO-Länder USA und Türkei militärisch gegenüber. Dem Angriffsbündnis wird mit einem Austritt der Türkei ein vermutlich irreparabler Schaden zugefügt.  

Es tobt darüber hinaus ein globaler Handelskrieg, der - mit allem anderen - ein Zeichen dafür ist, dass die durch den Liberalismus beförderten ökonomischen Ungleichgewichte inzwischen zu einem massiven Problem geworden sind, welches den Liberalismus von innen heraus zerstört. Er ist als Ideologie nicht lebensfähig.

Deutschland als größter Profiteur der Globalisierung kann die Beggar-thy-Neighbor-Politik (ruiniere deinen Nachbarn) nicht aufgeben - sie ist die deutsche Interpretation des Wortes Globalisierung und in tiefer Weise unsozial und unsolidarisch. Doch das gesamte Wirtschaftsmodell der Republik basiert auf dieser Strategie aus Lohndumping und Übervorteilung der Handelspartner. Das liberale Deutschland erweist sich damit als treibender Motor der Zerstörung der EU, insbesondere der Währungsunion.

Begleitet und orchestriert wird all dies von einem Journalismus, der gar keiner ist. Der westliche, insbesondere der deutsche Journalismus dient der Verschleierung von Fakten und bedenklichen Entwicklungen. Vor allem zu geopolitischen und europapolitischen Themen versagt er unter dem Gesichtspunkt der neutralen Aufklärung völlig. Dies sind keine Ausrutscher oder punktuelle Fehler, das Versagen ist vielmehr systemischer Natur. Es erweist sich, dass die westlichen Medien eben nicht frei sind. Sie sind in ökonomischen und strukturellen Zwängen gefangen, insgesamt sind sie einseitig transatlantisch und affirmativ auf die liberale Wirtschaftsordnung ausgerichtet. Einseitigkeit ist aber das Gegenteil von Freiheit.

Ausgerechnet Großbritannien, das sich für das Nürnberg-Tribunal stark machte, stellte sich gegen das Römische Statut. Nach der Aktivierung wird es nicht rückwirkend gültig, Tony Blair ist damit sicher. Britische Befürworter betonen derweil den Schutz gegen russische Aggression.

Sie liefern damit täglich das Gegenteil dessen, was eine Demokratie zum Funktionieren braucht: Vielfalt und ein breites Spektrum an unterschiedlichen Meinungen und Sichtweisen. Der Journalismus in seiner ganzen Breite ist im Liberalismus nicht frei. Er ist die PR-Abteilung eines destruktiven Systems mit der Aufgabe, das Destruktive möglichst lange zu verschleiern oder dort, wo es sich nicht (mehr) verschleiern lässt, als angeblich alternativlos zu vermarkten. Beispielsweise als "leider notwendigen Anpassungsprozess an die Kräfte des Marktes" - in Russland, in Griechenland und Spanien, im Osten der Republik und demnächst dann in der Ukraine, wenn das Ausmaß der Verheerungen, die dort im Namen des Liberalismus begangen wurden, nicht weiter unter den Teppich gekehrt werden kann.

Mögliche Handlungsoptionen

Aus dieser kleinen Analyse zum aktuellen Status Quo lassen sich jedoch auch Handlungsoptionen zur Überwindung des Liberalismus ableiten. Wer darauf wartet, dass solche von der Mainstream-Politik oder den Mainstream-Medien angeboten werden, hat allerdings die Problematik nicht verstanden. Es bedarf tatsächlich einer Bürgerbewegung, die vor allem auch fähig ist, ökonomische Zusammenhänge zu erkennen und die willens ist, die Verteilungsfrage wieder in den Mittelpunkt zu rücken.

Darüber hinaus muss die Frage der medialen Vertretung gestellt werden. Der Mainstream vertritt immer offensichtlicher nicht die Interessen seiner Leser und Zuschauer. Es bedarf daher einer Bildungsoffensive in Bezug auf die Arbeitsweise des Mainstreams und wie er gestaltet werden muss, damit er seiner Aufgabe für das Funktionieren von Demokratie überhaupt gerecht werden kann.

falsch - es gibt nur diktaturen. demokratie ist nur die tarnung der diktatur...

Es braucht darüber hinaus eine breite Öffnung nach Russland, denn dort ist der Liberalismus in weiten Teilen bereits überwunden. Staatliche Regulierung beseitigte das Chaos der neunziger Jahre, Privatisierungen wurden und werden weiter rückgängig gemacht, kurzum: die harte Lektion der neunziger Jahre wurde gelernt. Wenn wir nicht begreifen, dass das düstere Russland der neunziger Jahre unsere ebenso düstere Zukunft projiziert, wenn wir den eingeschlagenen Weg des Liberalismus nicht verlassen, dann ist dieses Schicksal unausweichlich. Es ist ja völlig illusorisch zu hoffen, wenn wir die gleichen Praktiken der Liberalisierung anwenden, würden sie bei uns zu anderen Ergebnissen führen.

Die Prinzipien des Völkerrechts und ihre Sinnhaftigkeit müssen wiederentdeckt werden. Es gibt für das Prinzip der Nichteinmischung gute, rationale Gründe. Dieses Prinzip muss wiederhergestellt werden, auch und gerade, was das Engagement deutscher Parteien und ihrer Stiftungen im Ausland angeht. Die klaren Regeln des Völkerrechts müssen der moralischen und vor allem der moralisierenden Empörung entgegen gehalten werden, die den Überfall auf Jugoslawien möglich gemacht hat. Wir müssen verstehen, dass das Moralisieren den Weg für die Lüge öffnet. Wir müssen wieder zurückkehren zu einem vernunftbasierten Diskurs und müssen die Tendenzen zur Hysterie und zu Übertreibungen unterlassen.

Dies alles muss zivilgesellschaftlich über eine aktive, sich beteiligende und sich einmischende Bevölkerung hergestellt werden, da Medien und Politik dazu strukturell, vor allem aber auch intellektuell nicht in der Lage sind. Ökonomische Alternativen zum Liberalismus müssen deutlich aufgezeigt und benannt werden. Die Möglichkeiten der sozialen Medien dazu müssen genutzt werden.

Mehr zum Thema - Project Fear: Wie die USA durch Angst den Mythos einer einzigartigen Nation erschaffen haben

Die Spaltung Europas in Ost und West ist endgültig zu überwinden. Wir brauchen einen lebendigen und vielfältigen Austausch mit Russland, um damit propagandistische Verzerrungen von Mainstream-Medien und Politik unmittelbar als solche einordnen zu können. Vorgänge, wie die Destabilisierung der Ukraine, müssen aufhören und müssen einem eurasischen Friedensprojekt weichen, das ausstrahlt.

Wir müssen vor allem das Faktum einer multipolaren Weltordnung anerkennen, denn nur durch dessen Anerkennung können wir es mitgestalten. Wir müssen anerkennen, dass Russland für uns ein maßgeblicher Machtpol ist, der uns wieder souveränes Handeln ermöglicht, da er uns Sicherheit - beispielsweise in energiepolitischen Fragen - gibt und darüber hinaus ein wesentlich verlässlicherer Partner als die USA ist. Die Freiheit wird damit zunehmen.

Vor allem aber gilt es, diejenigen aus der Nacht ihres Denkens zu befreien, die dem Liberalismus blind vertrauen und anhängen. Das ist sicherlich mühevoll, aber es ist machbar. Wir hatten schon einmal eine Aufklärung, wir haben alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung, um eine zweite Phase der Aufklärung zu beginnen.

richtig - es braucht eine 2. aufklärung. d.h. die weiterentwicklung der geistes-wissenschaften, wie sie rudolf steiner vorgezeichnet hat, sonst versinkt der westen im chaos - wie russland unter jelzin...

 
 

Verhandlungen, um eine „Welt-Bundesregierung“ zu erschaffen, erreichen kritische Phase, während der Zionismus implodiert

  1. März 2019

Benjamin Fulford

Der Monat März setzt seine Verrücktheit fort mit einem beispiellosen historischen Ereignis – der Bildung der ersten Weltregierung jemals – , das sich vor unseren Augen abspielt. Was geschieht, ist, dass die P2-Freimaurer-Loge, die Leute, die den Monotheismus erschaffen haben, einen Handel mit den asiatischen Geheimgesellschaften abschließen, um eine „Welt-Bundesregierung“ zu schaffen, bestätigen Quellen der P2 und asiatischer Geheimgesellschaften. Die einzigen Menschen, die dem jetzt im Weg stehen, sind Satananbeter und fanatische Zionisten, die immer noch ihrem alten Aberglaube anhängen.

Es gibt mehrere Nachrichtenereignisse, die dies bestätigen. Sehen Sie zum Beispiel auf dieses Bild von den Verhandlungen zwischen China und Monaco auf der offiziellen chinesischen Nachrichtenseite Xinhua.

http://www.xinhuanet.com/english/2019-03/25/c_137920727.htm

Sieht das aus wie Verhandlungen zwischen einem Land von zwei Quadratkilometern mit einer Bevölkerung von 38.400 und der Regierung von 1,4 Milliarden Chinesen? Was tatsächlich passiert, ist, dass Monaco das Hauptquartier der sehr mächtigen und geheimnisvollen Monaco-Freimaurer-Loge ist, auch bekannt als P2. Das bedeutet, dass Monaco ein mächtiger Stadtstaat ist, konkurrierend mit Washington, D.C., der City of London und dem Vatikan, sagen P2-Quellen. Sie besprechen Zusammenarbeit „in Bereichen wie Wissenschaft und Technologie, Innovation, Schutz von Ökologie und Umwelt, Wildtierschutz und erneuerbare Energien.“

Die chinesischen offiziellen Medien sprechen auch offen über eine „neue Ära“, als ob sie bereits begonnen hätte. Bei der Beschreibung des Besuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Italien berichtet Xinhua: „China steht bereit, Italien die Hand zu reichen, um die Richtung der bilateralen Beziehungen in eine neue Ära entschlossen beizubehalten“, und „wichtige Themen wie Angelegenheiten der Vereinten Nationen, globale Regierung, Klimawandel und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ zu verhandeln.

http://www.xinhuanet.com/english/2019-03/23/c_137916738.htm

Die asiatischen Geheimgesellschaften haben sich entschieden, nach dem fehlgeschlagenen Gipfel am 27. Februar zwischen US-Präsident Donald Trump und dem starken Mann Nordkoreas Kim Jong-Un direkt mit den italienischen Geheimgesellschaften zu verhandeln. Der Gipfel hat ihnen klargemacht, dass Trump nicht wirklich der Verantwortliche ist, sagen Quellen von MI6 und asiatischen Geheimgesellschaften. Darum hat Xi Jinping sein geplantes Treffen mit Trump im März abgesagt und fuhr nach Italien „um die wahren Chefs zu treffen“, die Vertreter der 13 Blutlinien, sagen MI6-Quellen.

Jetzt fällt die gesamte oberflächliche Geschichte über ein Trump-Kim-Gipfel zwischen einer verarmten Nation von 25 Millionen Menschen und der Supermacht der Welt in sich zusammen. Beispielsweise enthüllte der ehemalige Chef der CIA-Korea-Mission, Andrew Kim, so viel, als er einer Zuhörerschaft letzte Woche in Seoul/Korea sagte, dass Kim die komplette Demilitarisierung sowohl von Hawaii als auch Guam forderte, wie auch den Abbau der indopazifischen US-Navy-Flotte.

https://www.trunews.com/stream/former-negotiator-north-korea-has-denied-concept-of-denuclearization

http://news.donga.com/Main/3/all/20190322/94678753/1

Die Tatsache, dass Kim, angeblich der Kopf einer kleinen, bankrotten Nation, sich in der Lage fühlte, solche Forderungen zu stellen, bestätigt, dass er tatsächlich der Chef einer führenden asiatischen Geheimgesellschaft ist, genau wie NSA-Quellen es uns seit langem gesagt haben.

In jedem Fall gab es ein anderes ungewöhnliches Zeichen in dem Ende der Untersuchung Robert Muellers zur „russischen Wahleinmischung“, die für den 22. März angekündigt war – oder 322, der Zahl von Skull and Bones.

Skull and Bones ist weithin als eine Geheimgesellschaft aus der Yale-Universität bekannt, aber P2-Freimaurer sagen, die ursprünglichen Schädel und Knochen kann man in einer Kirche in Rom finden, die von der Mutter von Kaiser Konstantin im Jahr 322 gebaut wurde. Untenstehend ein Bild der ursprünglichen Schädel-und-Knochen-Skulptur, die es dort gibt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Skull_and_Bones#/media/File:Bones_logo.jpg

Dieses Datum wurde von den P2-Leuten als ein Zeichen an Insider für eine grundlegende Veränderung gewählt, laut P2-Freimaurer-Quellen.

Es ist auch kein Zufall, dass Japan den Namen seiner neuen Ära am 1. April bekanntgeben wird und einen neuen Kaiser am 1. Mai ernennen wird, sagen Quellen in asiatischen Geheimgesellschaften.

Die Geburt einer neuen Ära kann man auch an der Implosion des Zionismus erkennen, stimmen mehrere Quellen überein. Pentagon-Quellen sagen, wenn die israelischen Menschen den satananbetenden Massenmörder Benjamin Netanjahu erneut wählen, gäbe es eine kurze, strenge Militärkampagne, um die kriminellen israelischen und saudischen Regimes zu entfernen. Der wahrscheinliche Auslöser wäre ein Schritt von Russland, der Türkei, dem Iran, Syrien, dem Irak, Jordaniens und Ägyptens, die Golanhöhen zu erobern, sagen Pentagon-Quellen. Die Quellen fügen hinzu, Trumps „illegale“ Anerkennung der israelischen Herrschaft über die Golanhöhen „wird nicht von den US-Militärkräften unterstützt und isoliert Israel noch weiter, mit massiver internationaler Opposition von den UN, der EU, dem Vereinten Königreich, Frankreich, Deutschland, Ägypten, Russland, der Türkei, dem Iran usw.“ Die Quellen fügen hinzu, dass Trump „die Marionette spielt, die Sachen für Israel macht, bis zu dem Tag, an dem er es nicht mehr tut“.

Die Golan-Angelegenheit ist nur „ein weiterer Sargnagel des Zionismus“, fahren die Quellen fort. Die bemerken, dass die zionistische Gedankenpolizei Southern Poverty Law Center implodiert, und Politiker der Demokratischen Partei ein Treffen boykottieren, das von der AIPAC-Lobbygruppe (das American Israel Public Affairs Committee) veranstaltet wird. Sie boykottieren es, weil den meisten amerikanischen Juden die Tatsache bewusst wird, dass es die Zionisten waren, die in Wahrheit für den Holocaust verantwortlich waren, und sie ihnen den Rücken zukehren. Andere Zeichen des zionistischen Kollaps waren letzte Woche sichtbar: „der zionistische Geldgeber Bob Kraft könnte gezwungen sein, die Patriots-Footballmannschaft zu verkaufen, und die Brown-Universität wurde die erste Elite-Schule, an der die Studenten mit 69% dafür stimmten, sich von Unternehmen zu trennen, die Geschäfte mit Israel machen“, stellten die Quellen fest.

Die Pentagon-Quellen sagen, die Veröffentlichung des Mueller-Berichts zur Entlastung von Trump wird zur FISA-Freigabe führen, der Veröffentlichung des Berichts des Generalinspekteurs des Justizministeriums, der Öffnung der versiegelten Anklagen und Militärtribunalen. Wir haben all das schon früher gehört und werden es glauben, wenn die Tribunale tatsächlich stattfinden.

Ein guter Punkt zu Beginn wäre die Verhaftung von Jared Kushner. Vergessen Sie nicht: es war Kushners Gebäude in Fifth Avenue 666, wo sie „Zeichen des Tieres“-Mikrochips entwickelt haben, die in die Köpfe der Menschen eingepflanzt werden sollten. Es gibt genug Beweise für Kushners Verbrechen, so dass einige sogar behaupten, er sei der Antichrist.

https://beforeitsnews.com/v3/religion/2018/2542730.html

Der frühere CIA-Mitarbeiter Robert David Steele bemerkt an dieser Stelle: „das Buch Kushner, Inc. hat einen Feuersturm von Medienartikeln ausgelöst, die alle auf Jared Kushner zeigen, wie er in die Fußstapfen seines Vaters tritt, geradewegs ins Gefängnis. Von der Benutzung von WhatsApp, um mit den Führern der Welt zu kommunizieren, unter Umgehung aller offizieller Protokolle und Kommunikationskanäle, bis zum Missbrauch des Vertrauens des Präsidenten auf vielen Ebenen und der Verletzung vieler Betrugs-, Steuer- und Immobiliengesetze, scheint Kushner auf dem Weg zur Entlassung und einem schändlichen Ende zu sein. Seine Frau – und die Tochter des Präsidenten – wurde als nutzloses Flittchen entlarvt mit einem Gefühl von Rechtmäßigkeit, das man nicht glauben kann [a sense of entitlement that defies belief]“.

Zusätzlich zur Entfernung von Kushner fragen sich Leute, warum hochrangige Pädophile nicht hochgenommen werden. Die Qanon-Webseite hat kürzlich eine Menge Belege aufgeführt, die hochrangige Prominente mit Jeffrey Epsteins Pädophileninsel in Verbindung bringen. Da Trump ein Besucher auf dieser Insel war und der Schwiegervater von Kushner ist, müsste er vielleicht selbst entfernt werden, falls er es nicht schafft, an diesen Fronten Aktionen durchzuführen, sagen CIA-Quellen.

Die strafrechtliche Ermittlung von Boeing wegen der ferngesteuerten Entführung mit Absturz der Flugzeuge ist zumindest ein Zeichen, dass ein Vorgehen gegen die Kabale in den US bereits begonnen hat. Selbst der amtierende Verteidigungsminister Patrick Shanahan wird auf seine Beteiligung hin untersucht, sagen Pentagon-Quellen.

http://time.com/5555186/patrick-shanahan-defense-ethics-probe/

Die Quellen sagen, dass diese Untersuchung „zu einer Überprüfung der überteuerten militärischen Ausrüstung“ und der Korruption im Verteidigungsministerium und im militärisch-industriellen Komplex, wie auch der Unternehmens- und US-Regierungskorruption führen wird.

Die anhaltende öffentliche Bekanntgabe von Straftaten durch die Hightech-Oligopole ist ein weiteres Zeichen dafür. Das jüngste Beispiel ist die Bestätigung, dass Technologieunternehmen illegal und systematisch Mobiltelefone benutzen, um Menschen für kommerzielle und andere Zwecke zu belauschen. Falls Sie das nicht glauben, versuchen Sie, über Produkte zu sprechen, die Sie planen, zu kaufen, und sehen Sie dann, welche Werbung sie bekommen, wenn Sie in der nächsten Zeit im Web surfen.

https://www.thesun.co.uk/tech/8678640/proof-phones-listening-to-us/

Natürlich werden die Zionisten nicht leise in der Nacht verschwinden. Die Hightech-Unternehmen beispielsweise versuchen, chinesischen Schutz zu bekommen im Austausch für Technologietransfer nach China. Ein Teil davon beinhaltet Versprechen, den Chinesen die vollständige Beherrschung über die Weltbevölkerung durch 5G-Mindcontrol-Technologie zu verschaffen, sagen Pentagon-Quellen. Das Pentagon tut sein Bestes, das zu stoppen, fügen sie hinzu. Eine oberflächliche Bestätigung dafür kann man hier sehen:

https://www.defensenews.com/smr/cultural-clash/2019/03/21/dunford-to-meet-with-google-for-debate-on-chinese-ties/

Auch versuchen die Zionisten weiterhin, Computergrafiken zu benutzen, um Falschinformation und Propaganda zu verbreiten. Das jüngste Beispiel ist ein weiteres gefälschtes Neil-Keenan-Video.

http://neilkeenan.com/neil-keenan-update-theres-a-new-sheriff-in-town-no-more-freebies/

Achten Sie darauf, dass Keenan in diesem Video ein jüdisches Käppchen trägt, während der echte Keenan römisch-katholischen Glaubens war. Mein CIA-Kontakt in Indonesien, der die Sprache spricht und dort seit 20 Jahren ist, hat bestätigt, dass die indonesischen Behörden keine Aufzeichnungen darüber haben, dass Keenan ihr Land betreten hat. Er stellte fest, dass der Zeitpunkt, zu dem dieses neueste Video und dieser Beitrag herauskam, mit dem Umlauf von realen Anleihen zusammenfiel, die Anspruch auf 91.173 Tonnen indonesischen Goldes erheben. „Das ist ein weiterer Weg, auf dem die [bankrotten] Rothschilds versuchen, Zugriff auf die [Gold-]Bunker zu bekommen, aber das wird nicht passieren“, sagt er.

Es wird wahrscheinlich noch mehr Explosionen, Sabotageakte, orchestrierte Wetterkatastrophen und weiteres geben, wenn die sterbende Zionistenbestie in alle Richtungen um sich schlägt.

https://www.channelnewsasia.com/news/asia/china-chemical-plant-blast-explosion-death-man-rescued-40-hours-11372312

Das Vereinte Königreich macht sich zum Beispiel bereit für einen unruhigen harten Brexit, mit Plänen, die Führung in Bunker zu evakuieren, sagen MI6-Quellen. Das Militär dort bereitet sich darauf vor, die Logistik der Nahrungs- und Treibstoffverteilung zu übernehmen, falls die Computer des Finanzsystems (Geldautomaten etc.) herunterfahren, sagen sie.

https://news.sky.com/story/brexit-military-steps-up-preparations-in-case-of-no-deal-11671941

https://www.theguardian.com/politics/2019/mar/22/secret-cabinet-office-document-reveals-chaotic-planning-for-no-deal-brexit

Als abschließende Bemerkung für diese Woche stellen wir fest, dass viele Leute diesen Autor als „Globalisten“ verunglimpfen. Ich möchte die Leser daran erinnern, dass alles, was ich tue, über die Welt zu berichten, wie sie ist, nicht wie ich sie möchte. Allerdings muss die Welt zusammenarbeiten, um das anhaltende Massensterben-Ereignis von planetarem Ausmaß zu beenden, und das ist es, was die Führer der Welt zu versuchen scheinen.