21.11.2018

Israel   Syrien   Iran   Russland   USA

08:13 | Jerusalem Post: PUTIN TO ISRAEL, U.S.: LOOSEN SANCTIONS IN EXCHANGE FOR IRAN LEAVING SYRIA

Russland offerierte nach israelischen Angaben Israel und den USA das Angebot eines iranischen Abzugs aus Syrien gegen Lockerung der Sanktionen, so PM Netanjahu in einer geschlossenen Sitzung des außen- und sicherheitspolitischen Ausschusses der Knesset. Putin erzählte dies einem Knesset Abgeordneten, demnach soll es am 8. November in Wien Gespräche zwischen den USA und Russland gegeben haben. Isarael habe dazu derzeit laut Netanjahu "keine offizielle Position". Netanjahu traf Putin zuletzt in Paris bei den 100. Hahre WKI-Feiern. Die Gespräche "seien gut, produktiv und ssehr wichtig gewesen, aber es mache keinen Sinn in Detals zu gehen", so Netanjahu.

So macht man Weltpolitik, während die österreichische Außenministerin wegen eines "Punschkrapfen-Spions" daheim blieb, statt als "Ring-Richter" in Moskau Türklinken zu putzen und internationales Format aufzubauen.
Netanjahu spielt in Zeiten drohender Neuwahlen und einer tiefen Koalitionskrise, wieder die regional- und weltpolitische Karte - und das Spiel beherrscht er blendend. Gezielt leakt er - aber nur andeutungsweise - einen mitunter großen Deal zwischen den USA und Russland, läßt aber dabei offen,  um welche US-Sanktionen es sich eigentlich handelt - die gegen Syrien? Die gegen Russland selber? Außerdem gibt Netanjahu den neutralen "Pontius Pilatus", dabei ist er der oberste Mastermind der Außenpolitik Trumps. Putin weiß das und wirft seinen Wetteinsatz über Israel auf den Spieltisch an sein amerikanisches Vis-a-Vis.
Diese sind nicht nur in Syrien weitestgehend aus dem Spiel, sondern auch im Ringen mit Erdogan und im PR-Schlamassel mit MBS und dem saudischen Jemen-Desaster. Trump, der daheim keine Russland Entspannung verkaufen darf, solange Müller und die Democ-rats ihn mit "Russiagate" einschnüren, kann selber nur über die Israel-Karte einen Deal mit Russland verpacken, der in dem Fall den Feuerschutz der AIPAC, WJC&Co. hätte, die ihm das Sperrfeuer der Democ-rats und des Deep States neutralisieren. Putin spielt also in Syrien über Israel in die US-Innenpolitik. Die vermeintliche "Bürde", die sich Russland mit Syrien auflud rechnet sich zunehmend: Als völkerrechtlicher Feuerwehreinsatz gegen die gesetzlose "Westliche Wertegemeinschaft", als strategischer Partner und Flottenstützpunkt am Mittelmeer , als Marketing-Waffendemo-Gelände gegen pro-westliche Terroristen und vor allem als neuer (alter) "Nachbar" Israels, den man nicht mehr im UN-Sicherheitsrat übergehen kann, sondern der alleine entscheidet wer nördlich des Golan steht und wer, womit Flugzeuge über Syrien abschießt, oder auch nicht. TQM

Saudi Arabien   USA

08:08 | Der Standard: Saudi-Arabien nennt CIA-Einschätzung zu Mord an Kashoggi falsch

Saudi-Arabien wehrt sich gegen Vorwürfe, Kronprinz Mohammed bin Salman habe den Mord an dem regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet. Außenminister Adel al-Jubeir wies diese Darstellung in einem am Dienstag veröffentlichten Interview mit der heimischen Zeitung "Al Sharq Al Awsat" als falsch zurück. Es ist die erste Stellungnahme der Regierung zu Medieninformationen, wonach der US-Geheimdienst CIA den Kronprinzen für den Auftraggeber des Mordes hält. Der Minister warnte zugleich vor Versuchen, den König oder den Kronprinzen zu beschädigen. Damit würde eine rote Linie überschritten. Dies werde sein Land nicht zulassen. Al-Jubeir ergänzte, die Bewertung der CIA sei bisher noch nicht offiziell vorgelegt worden. Die genannten Vorwürfe basierten auf Einschätzungen und nicht auf überzeugenden Beweisen. US-Präsident Donald Trump hatte es jüngst zwar als "möglich" bezeichnet, dass die CIA den Kronprinzen beschuldige. Zugleich sprach er aber von einer "sehr voreiligen" Schlussfolgerung. Der vollständige CIA-Bericht werde ihm erst an diesem Dienstag vorgelegt. 

MBS in die Verantwortung am Mord an Khashoggi zu nehmen stelle eine rote Linie dar und werde sein Land nicht zulassen - so der Außenminister. Wer ist "sein Land"? Im Grunde genommen die absolute Monarchie, das Haus Saud. Diese ist seit dem Quincy-Abkommen zwischen Ibn Saud und  Franklin D. Roosevelt wie Pech und Schwefel, oder Öl und Teer mit den USA verschmolzen. Das Abkommen garantiert den USA das saudische Öl und den Sauds den Schutz der US-Militärmacht. Eigentlich klassisches Schutzgeld auf hohem Niveau. Es garantiert aber nicht den Schutz gewisser Individuen des Saud-Clans, sondern lediglich der Sippe.
Und so können die USA unter internationalem Druck und türkischer Tonaufzeichnungen durchaus den vom "Reformer" zum "Monster" gewandelten MBS aus der Schutzgeldvereinbarung ausklammern und ersetzen lassen. Bereits heute berichtet  AlJazeera, daß "führende US-Beamte "saudische Berater" mitgeteilt hätten, daß sie Prinz Achmed bin Abdulaziz als Nachfolger Salmans wünschen.
Dieser war 40 Jahre lang stellvertretender saudischer Innenminister und verbrachte die letzte Jahre in London - zuletzt aus Angst vor MBS. Erst nach Sicherheitsgarantien der "Westlichen Wertegemeinschaft" kehrte er nach Saudi zurück. Nun scheint seine Stunde gekommen und dutzende Prinzen können die Stunde nicht erwarten in der der 76-Jährige den 33-jährige MBS in Rente, oder in den Abgrund schickt.
Für Trump und Kushner ist es eine Niederlage. Der radikale MBS schien lange, anders als die greisen Wahabiten vor ihm, voller Energie um im Tequila- und Blutrausch die To-do-Liste der Trump-Familie abzuarbeiten - seien es US-Waffen um hunderte Milliarden, oder die Hinwendung an Israel als arabischer Zuchtmeister in der Durchsetzung des Kushner Plans und der vollständigen Abtretung und Anerkennung Jerusalems als ungeteilte Hauptstadt Israels. Die Türkei erhob sich offen, gegen den lokalen Hegemonial-Vasallen aus Riad die GCC zerbrach am Widerstand Katars und der Iran witterte Morgenluft unter den zunehmend aufgebrachten Arabern, die nach dem Obama-Clinton Massaker des Arab Spring nun in den saudisch-israelischen Schraubstock gespannt wurden. Dazu der dreieinhalb jährige Jemenkrieg, mit Hungerblockaden und Brandbomben in dem MBS persönlich bewies, daß er gegen simple Houthis mit iranischer Unterstützung trotz Milliarden, US-Waffen und Söldner in ein veritables Desaster schlitterte. Der Jemenkrieg endet in den kommenden Wochen am Verhandlungstisch in Stockholm, weitgehend zu den Konditionen der Houthis. Wenn die USA jetzt nicht die Notbremse ziehen, dann geht der saudische Nachbar mit 22 Mio Einwohner vollends an den Iran - vielleicht mit russischem Stützpunkt im ehemals kommunistischen Südjemen - alles noch möglich!  
Mit Achmed Abdulaziz kommt jedenfalls ein Deep State Saud zurück an die Macht, der MBS hinter die rote Linie stoßen wird, der den Schein einer "würdigen, konservativen Öl-Monarchie" wiederherstellen wird, die mit dem Scheckbuch morden und Moscheen bauen und radikalisieren läßt, sich selber aber nicht die Finger schmutzig macht. TQM

15.11.2018

Israel   

08:40 | PressTV: Lieberman resigns as Israel’s minister of military affairs in opposition to Gaza deal

Israels Verteidigungsminister Lieberman erklärte seinen Rücktritt damit, daß der vereinbarte Waffenstillstand mit der Hamas nach den Gaza Kämpfen und die 15 Mio-USD  Spende Katars an die Hams-Gaza Verwaltung eine Kapitulation vor dem Terrosimus wäre, die er nicht mitragen würde. Der Sprecher der Hamas bezeichnete Liebermans Rücktritt als israelisches Eingeständnis der Niederlage. Lieberman kehrt nun als einfacher Abgeordneter in die Knesset zurück. Unterdessen kündigte ein weiterer Koalitionspartner des Likud, Naftali Bennett an, entweder das Verteidungungsresort zu erhalten, oder aus der Koalition auszutreten.

Israel befindet sich in einer durchaus misslichen Lage. Das völlig übervölkerte Gaza ist, wie mehrere militärische Konfrontationen zeigten, weder kontrollierbar, noch besetzbar, noch besiegbar. Jedes größere Bombardement bringt zwangsläufig massenhaft zivile Opfer mit sich, jede Besatzung bedeutet die Verantwortung für die lokale Bevölkerung übernehmen zu müssen, eine Verantwortung, die Israel aus guten Gründen scheut. 
Hunderte Raketen flogen aus dem Gaza nach Israel, die meisten wurden abgefangen, aber es gab auch im Süden Israels Treffer, Schäden und israelische Opfer. Und dies ist nur ein Bruchteil des Arsenals der Hamas und das wiederum ist nicht einmal ein Bruchteil dessen, wozu die Hisbollah im Kriegsfall in der Lage wäre.
Lieberman betrachtet den Waffenstillstand als "Einknicken" als "Niederlage vor dem Terror". Er, der der Hisbollah und dem Libanon das Bomben in die Steinzeit angedroht hatte, meint das wohl auch so. Wie soll das aber in der Praxis im Gaza aussehen? Ein Flächenbombardement eines extrem dicht bevölkerten Gebiets im 21. Jahrhundert? Eine absolute Hungerblockade, noch konsequenter als die saudische gegen den Jemen? All das kann Israel schon durchführen, doch dann explodiert der Gaza mit seinen über 1,8 Millionen Einwohner, die "eingesperrt" bereits jetzt gegen Ägypten und Israel drücken. Lieberman hat also für seine rechte Wählerschaft etwas gefordert, was weder Netanjahu, noch irgendeine andere israelische Regierung umsetzen können. Das weiß er und setzt sich gemütlich von der Ministerbank in die Knesset. Naftali Bennett, ein junger, eloquenter Super-Hardliner will hingegen vom profilierungsmäßig mühseligen Bildungsministerium direkt ins Verteidungungsministerium wechseln um von dort aus mit aller Härte Netanjahu herauszufordern. Ob Netanjahu dies zuläßt ist fraglich. Bis zur Ernennung eines neuen Ministers hält er auch das Verteidigungsresort, nachdem er bereits Premier- und Außenminister in einer Person ist. Sollte er das Resort nicht an Bennett abtreten, dann drohen Neuwahlen deren Ausgang für Netanjahu ungewiß sind. 
An diesen Neuwahlen ist weder Trump, der schon mit MBS-Saudi genug Ärger hat, sicher nicht interessiert. Die angespannte Lage mit dem Iran, die Unruhe mit Russland in Syrien und nun das Aufkochen im Gaza, unterstützt von Katar und der Türkei mit Wohlwollen des Iran - ein hochexplosives Gemisch, das nicht gerade nach Neuwahlen und parteipolitischen Scharmützeln schreit. Ein Vorwurf, den sich Liebermann und Bennett nun gefallen lassen müssen. TQM

14.11.2018

Iran   USA

07:47 | PressTV: US genuinely wants to ‘starve’ Iranians: Ron Paul

Die neulichen Aussagen von US-Außenminister Pompeo die Iraner "aushungern zu lassen", war ein seltener Moment der Ehrlichkeit in der US-Außenpolitik, so Ron Paul. "Der Iran müsse auf Washington hören, wenn er sein Volk ernähren wolle", meinte Pompeo. Normalerweise seien US-Politiker nicht so ehrlich bezüglich ihrer geäußerten Absichten. Sowohl 2003 beim Krieg gegen den Irak oder 2011 verschanzte man sich hinter einer "humanitären Intervention". Dabei kümmert es die USA nicht das Leben von Millionen Iranern zu verschlechtern nur um ihre Außenpolitil zu erzewingen, auch wenn Millionen Zivilisten hungern.DEr Iran habe weder die USA angegriffen, noch Millionen Amerikaner mit dem Aushungern bedroht. "Man sollte den Iran sanktionieren, wenn er so wie Saudi den Jemen bombardiert, oder Al Kaida unterstützt. Pompeo sagte, daß sich der Iran "normal" verhalten sollte - was ist normal? Die Neocons sollte dabei selbst in den Spiegel blicken!", so Ron Paul.

Pompeo ist selber astreiner "Neocon". Nicht umsonst saßen die verbrecherischen Deep State Figuren von Republicans und Democ-rats vereint bei der Trauerfeier von McCain.  Außenministerin Madeleine Albright (Dem.), freundliche Brötchengeberin des Joschka Fischer für den Bombenregen auf Jugoslawien sagte bereits (VIDEO), daß der Tod von 500.000 Kinder im Irak eine harte Entscheidung war, die es aber wert war. 
Der missionarische Export der "Westlichen Wertegemeinschaft" lautet nicht "Demokratie, oder Tod", sondern "Demokratie und Tod". Insoferne ist es ein kleiner Fortschritt, daß die USA ihr Heuchlertum unter Trump abgelegt haben und nicht mehr aus Humanität bombardieren und putschen, oder wie im Arab Spring, wo sie wahnsinnige Islamisten in friedliche Gesellschaften wie der syrischen schickten um diese zu terrorisieren, Bürgerkriege anzuzetteln, Flucht, Mord und Vertreibung zu säen, sondern ganz offen ihren wirtschaftlichen Machtanspruch - auch militärisch -  demonstrieren. Das Motto lautet, "wer mit uns Handel treiben will, muß sich unserem Willen bedingungslos unterwerfen"- anders formuliert "SWIFT, oder Tod". 
Russisches Getreide, indischer Reis und Zucker aus Südostasien werden den Iran nicht aushungern lassen, aber Russland, China, Indien, der Iran und andere haben erkannt, daß effiziente Rüstungsprogramme wie die S-400 vor dem Bombenregen der USA schützen. Mindestens genauso wichtig ist es aber, sich des schlimmsten Jochs der USA zu entziehen, dem US-Dollar. 
Dies gilt zumindest im Handel mit Drittstaaten. Also greifen die USA zur nächsten Erpressung, nämlich gegen das in Belgien ansässige "Privatunternehmen" SWIFT.
Dieses wurde ebenfalls von den USA erpresst, keine Transaktionen mit dem Iran durchführen zu dürfen, andernfalls ebenfalls unter Sanktionen gestellt zu werden. Die von der EU groß geträllerten "Sanktionsabwehrgesetze", sind dabei so lächerlich und zahnlos, wie das biedere Grinsen der Pfarrerstochter Angela.
In der wohl höchsten "Wirtschaftskriegsstufe" der USA um ein Land auszuhungern und alle zu bestrafen, die sich dem US-Willen nicht beugen, stehen schließlich die "CAATSA"-Gesetze. Sie kommen zur Anwendung gegen jeden, der mit einer mit  Sanktionen belegten Firma, Person, oder Staat, Handel betreibt.
Wenn sich also die Türkei, oder Indien den CAATSA-Gesetzen gegen die russischen S-400 Hersteller nicht beugt, so gelten automatisch auch die US-Sanktionen gegen die Käufer - so geschehen unlängst gegen die chinesische Armee, die russische Jets kaufte. In Folge werden die USA auch russische Ölfirmen unter die CAATSA-Gesetze stellen, die iranisches Öl verarbeiten, Chinesen, die Fördertechnik liefern, Inder und auch jene wenigen EU-Firmen, die bislang keine Angst hatten vom US-Markt ausgesperrt zu werden.
Der Kampf gegen den Dollar, gegen SWIFT und "CAATSA", ist also ein Kampf um Würde und Brot, auf Leben und Tod. TQM


Der Vollmond am 23. November 2018

 
 
©attributeoflife.tumblr.com


Die Energien haben sich sehr verändert in der letzten Woche. Manches ist durch die Wechsel einiger Planeten in andere Zeichen erklärbar, aber auch sicher durch die wunderbare energetische Arbeit, die einige lichtvolle Seelen im Hintergrund tun, wofür ich große Dankbarkeit empfinde.

Viele dunkle Schatten wurden gelöst, dafür treten einige ursprüngliche Kräfte wieder ihr Erbe an. So wurden im Grunde die Weichen neu gestellt für uns, wir müssen nur noch realisieren, daß es diese 'neuen Fahrstrecken' gibt, und sie auch ausprobieren. Denn vieles könnte jetzt leichter werden, wenn wir nur den Mut aufbringen neue Wege zu gehen, und dafür die Vergangenheit endgültig loslassen. Es funktioniert aber nur, wenn wir im echten Frieden mit ihr sind.

Wir merken ja schon zunehmend, daß die Noch-Elitären fast auf dem Zahnfleisch gehen, denn ihre Möglichkeiten sind bereits deutlich beschnitten worden. Doch seien wir auf der Hut, weil wenn sie sich in die Enge getrieben fühlen, könnten sie nochmal zuschlagen.

Es war deutlich zu sehen bei der Feier in Paris, in Merkels und Macrons Gesicht, was sie davon halten, als Putin Trump freundlich begrüßte. Mehr muß man nicht wissen, um zu sehen, wo jeder steht, und welche Absichten er/sie womöglich hat. Aber das große Schaulaufen beginnt ja erst noch, sobald die Verhaftungswelle einsetzt.


All die fragwürdigen Gestalten, die sich derzeit noch bei uns auf Regierungsbänken tummeln bzw. festsetzen wollen, sind überhaupt nicht mehr ernst zu nehmen. Sie werden wie Bauern auf dem Schachbrett ge- und verschoben, und selbst wenn es jemand von ihnen auf den heißen Kanzlerstuhl verschlagen sollte, wird es keine Bedeutung im großen Spiel haben. Die Fäden haben jetzt andere in der Hand, und zwar die Fraktion der Elitären, die eine multipolare Weltordnung möchten. Ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, daß auch die Vorbereitungen zur Abwicklung der BRD laufen, wenn auch sehr versteckt im Hintergrund. Der neue US-Botschafter Richard Grenell hat da sicher eine Schlüsselposition. Und es wird auch gar nicht ohne die Alliierten gehen, wobei aber Russland und die USA die Maßgeblichen sind, denn GB und FR werden gerade entmachtet, zumindest was die weitere Beeinflussung Deutschlands betrifft. ...

 


 

Der Erzkriminelle Netanjahu strebt Immunität an,
indem er seine Chefs verpetzt

  1. November 2018 Benjamin Fulford

Der massenmordende Kriegsverbrecher und satananbetende israelische Premierminister Benjamin Netanjahu versucht einen Handel, um sein eigenes Leben zu retten, indem er seine Rothschild-Meister verpetzt, sagen Mossad-Quellen. Der bevorstehende Fall Netanjahus bedeutet, dass der finanzielle Kollaps der khazarischen Mafia jetzt in Sicht ist und es wird nicht lange dauern, bis der französische und der schweizerische Zweig der Rothschild-Familie und ihre versteckten Verbündeten der Gerechtigkeit zugeführt werden.

Der Fall von Netanjahu ist lediglich ein Teil des fortdauernden Zusammenbruchs der Herrschaft des khazarischen Gesindels, der eine ganze Reihe von westlichen Führern entfernen wird, einschließlich Emmanuel Macron in Frankreich und Mohammed bin Salman in Saudi-Arabien, wie ich weiter unten zeigen werde.

Lassen Sie uns zunächst den Fall Netanjahu näher betrachten. An dieser Front hat die israelische Polizei empfohlen, Strafanzeige gegen Netanjahu zu erstatten wegen dreier unabhängiger Sachverhalte, der letzte erschien letzte Woche als Teil eines Medien-Korruptions-Skandals.

https://www.middleeastmonitor.com/20181117-israel-police-to-recommend-netanyahu-be-tried-for-media-corruption/

Bis jetzt konnte Netanjahu seine Position als Premierminister dazu benutzen, seine eigene Strafverfolgung zu verhindern. Jetzt allerdings, da er seine parlamentarische Mehrheit verloren hat, geht seine Fähigkeit, seine Verhaftung zu verhindern, zu Ende, sagen Mossad-Quellen.

Netanyahus Sturz wurde durch seine schnell besiegte Offensive gegen den Gazastreifen begünstigt, sagen Pentagon-Quellen. Diese Offensive zielte darauf ab, die öffentliche Aufmerksamkeit von dem Mord am Washington Post-Kolumnisten Jamal Khashoggi abzulenken, sagen die Quellen. Stattdessen ging es jedoch nach hinten los, da die UN, Russland, Jordanien, Frankreich, das Vereinte Königreich, Ägypten und die US sich alle gegen seine schurkischen Aktivitäten vereint haben. Das wird „der letzte Nagel für Netanjahus Sarg“ sein, sagen die Quellen.

Der Fall von Netanjahu kommt, da ein arabisch sprechender Christ, der frühere Chef des US-Zentralkommandos, General John Abizaid, als Botschafter in Saudi-Arabien ernannt wurde. Das bedeutet, er wird „im Grunde der Militärgouverneur sein, der Israel denuklearisieren und Saudi-Arabien aufteilt, während er sich mit der Türkei, dem Irak und dem Iran verbündet“, sagen die Quellen. Das Ziel ist, dem blasphemischen Plan der khazarischen Mafia ein Ende zu setzen, die Welt von einem größeren Israel aus zu beherrschen, das vom Euphrat bis zum Nil reicht, sagen die Quellen.

Bevor er anbot, sich gegen seine Rothschild-Meister zu wenden, „machte [Netanjahu] einen verzweifelten Vorstoß“, US-Präsident Donald Trump dazu zu bringen, den türkischen Politaktivisten Fehtullah Gülen auszuliefern als einen weiteren Versuch, die Aufmerksamkeit von Netanjahus Rolle bei der Ermordung von Khashoggi abzulenken, fahren die Quellen fort.

Es wird angenommen, dass Gülen einer der Erben der sabbateanischen Mafia ist und er wird vom türkischen Präsidenten Regep Erdogan des fehlgeschlagenen Putsches gegen ihn 2016 beschuldigt. Erdogan bemüht sich jetzt um die Auslieferung von 462 Gülen-Aktivisten in 83 Ländern.

https://sputniknews.com/middleeast/201811141069798773-gulen-turkey-demand/

Allerdings weiß Erdogan jetzt, dass seine wahren Feinde Netanjahu, sein Marionettenherrscher Mohammed bin Salman (oder wahrscheinlicher sein Doppelgänger) von Saudi-Arabien und ihre Rothschild-Chefs sind, laut Mossad- und japanischen Militärgeheimdienst-Quellen. Dieser Versuch, durch Gülen abzulenken, ist „spektakulär fehlgeschlagen“ und Trump ist jetzt gezwungen, „die Versager Bibi (Netanjahu) und MBS zu versenken zugunsten eines modus vivendi mit der Türkei und dem Iran“, sagen die Pentagon-Quellen.

Netanyahus Sturz kam nach einem Treffen zwischen Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in der vergangenen Woche in Frankreich, sagen die Pentagon-Quellen.

Dieses Treffen führte dazu, dass der russische Generalmajor Alexander Prokoptschuk zum neuen Chef von Interpol ausgesucht wurde, sagen sie. Prokoptschuk wird "vom US-Geheimdienst unterstützt, um mehr rote Mitteilungen zu erstellen, um Israels Werte und Kabalevertreter weltweit aus dem Verkehr zu ziehen", fügen sie hinzu.

Auch in den US beschleunigt sich der Prozess. Hier ist der „umgedrehte“ Senator Lindsey Graham jetzt Vorsitzender des Senatsausschusses für das Justizwesen, wo erwartet wird, dass er „gerichtliche Ernennungen und die Bekämpfung von Verbrechen des Tiefen Staates vorantreibt“, sagen sie. Der vorherige Senat, obwohl augenscheinlich republikanisch dominiert, hat die Ernennung von neuen Richtern und Staatsanwälten blockiert und so die langerwarteten Verhaftungen in den US verzögert.

Außerdem ist der neue Vorsitzende des Senatsfinanzausschusses, Chuck Grassley, „bereit, gegen Betrug, Verbrechen und Korruption an der Wall Street vorzugehen“, sagen sie.

Die khazarische Mafia, die dabei ist, die Macht in Washington, D.C. zu verlieren, unternimmt zwecklose Versuche, eine weitere Verfolgung zu verhindern, indem sie Kalifornien mit gerichteten Energiewaffen oder DEWs [Directed Energy Weapon] angreift. Sehen Sie nach der Definition in einem Artikel aus Global Research (der jetzt gelöscht zu sein scheint, aber andere sind verfügbar, wenn man diese Webseite sucht).

http://www.globalresearch.ca/twenty-five-years-ago%E2%80%A6/5518407%E2%80%A6

Eine DEW ist ein System, das einen Strahl aus konzentrierter elektromagnetischer Energie verwendet (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Laser und hochenergetische Mikrowellen-Waffen), oder atomare bzw. subatomare Teilchen, vor allem als direktes Mittel zum Töten, Verletzen, unschädlich machen oder zeitweisem außer Gefecht setzen von Menschen oder dem Zerstören, Beschädigen oder zeitweisem außer Gefecht setzen von Gegenständen oder Material.

Akustische Waffen benutzen Schall über das gesamte Spektrum, um Menschen zu Töten,  Verletzen, unschädlich zu machen oder zeitweise außer Gefecht zu setzen. Akustische Waffen – obwohl außerhalb der allgemeinen Definition von DEWs – haben Auswirkungen und Gefahren, die mehr denen von DEWs ähneln als denen normaler Waffen.

Es gibt überwältigende Belege, dass solche Waffen von den Khazaren gegen Kalifornien eingesetzt wurden.

https://prepareforchange.net/2018/11/17/the-globalist-are-waging-open-war-on-america/

Nicht nur das – die Whistleblowerin Deborah Tavares bringt Beweise, die diese Angriffe der Rothschild-Familie und ihrer Gesellschaft Pacific Gas & Electric zur Last legen.

https://www.youtube.com/watch?v=zSLodEiOThM

Ein klares Zeichen dafür, wie die Rothschilds und ihre Diener in Panik geraten sind, war, als der kalifornische demokratische Kongressabgeordnete Eric Swalwell drohte, amerikanische Bürger mit Atomwaffen anzugreifen, wenn sie sich weigerten, ihre Waffen abzugeben.

https://www.zerohedge.com/news/2018-11-16/california-democrat-threatens-nukes-if-americans-dont-hand-over-their-guns

Was diese hochrangigen Kriminellen nicht erkennen, ist, dass sie nicht mehr im Geheimen oder straffrei operieren. Insbesondere hören wir, dass der französische Zweig dieser Familie für viele dieser Verbrechen verantwortlich gemacht wird.

Das bedeutet, dass die Rollen nun vertauscht wurden und sie nun die Bedrohten sind. Dies zeigt sich in den verzweifelten Forderungen ihres französischen Sklavenpräsidenten Emmanuel Macron nach einer europäischen Armee (wie wir letzte Woche erwähnt haben), um die EU vor „China, Russland und den US“ zu schützen. Was er wirklich meinte, war, die Rothschilds und ihre Sklavenregimes wie etwa Deutschland und Frankreich vor der Wut der Welt zu schützen.

Zunächst aber muss Macron sich selbst vor den französischen Menschen schützen. Letzte Woche haben über 280.000 Autofahrer Straßen an über 2.000 Orten in Frankreich aus Protest gegen sein Regime blockiert. Diese Proteste wurden von 73% der französischen Bevölkerung unterstützt.

Da sich David de Rothschild vor der französischen Polizei versteckt, ist jetzt Alexandre Guy de Rothschild der offizielle Kopf des französischen Zweigs der Familie. Hier kann man sein Foto sehen:

https://www.rothschildandco.com/en/who-we-are/corporate-governance/leadership/

Japanische Quellen vom rechten Flügel sagen, er sei verheiratet mit der Tochter des japanischen Finanzministers Taro Aso und dass die Hochzeit in einem Schloss stattfand, zu sehen unter diesem Link:

http://kakeizunotobira.denshishosekidaio.com/2017/02/12/post-3850/

Die Tatsache, dass Japans Wasserressourcen mit einem großen Abschlag an die französischen Wasserunternehmen verkauft werden, hat zu dem Schluss geführt, dass Aso und seine französischen Schwiegereltern dafür verantwortlich sind, sagen die japanischen Rechten.

Wir können auch berichten, dass der französische Zweig der Rothschilds diesen Autor kontaktiert hat, unmittelbar nachdem sie den Massenmord-Angriff auf Japan am 11. März 2011 ausgeführt haben, um weitere Drohungen gegen Tokio selbst auszusprechen. Es waren auch die französischen Rothschilds, die anti-japanische Unruhen in China vor ein paar Jahren finanziert haben, sagen Quellen der asiatischen Geheimgesellschaften.

Die Kontrolle der französischen Rothschilds über Japan wird jedoch bald enden, sagen mehrere Quellen. Die Iwasaki-Familie, die die Mitsubishi-Gruppe kontrolliert, die wiederum das Regime von Shinzo Abe kontrolliert, bitten um Frieden, sagen Quellen der White Dragon Society. Die japanischen Industriellen bitten um Schutz durch die WDS bei der Einführung der kalten Fusion und anderer bahnbrechender Technologien, die bisher vom khazarischen Gesindel unterdrückt wurden, sagen die Quellen. Der Schutz wurde gewährt und eine Vorführung dieser Technologie wurde arrangiert, sagen sie.

Die WDS wird sich auch mit Vertretern von asiatischen Geheimgesellschaften treffen, um die Zukunft Japans und des Abe-Regimes zu diskutieren, neben anderen Dingen, sagen WDS-Quellen.

Ebenfalls setzen asiatische und westliche Geheimgesellschaften ihre Vorbereitungen fort, eine westliche Zukunftsplanungsagentur einzurichten und zu finanzieren. Die Agentur würde harmonisch mit dem massiven chinesischen One-Belt-One-Road-Entwicklungsprojekt zusammenarbeiten. Eine Übereinkunft darüber wird erwartet, die helfen soll, die große Machtspannung zu verringern, die derzeit in der Öffentlichkeit zwischen den US und China existiert, laut Quellen nahe den Verhandlungen.

Wie bereits letzte Woche erwähnt, wurde bereits eine grundlegende Vereinbarung zur Rettung des Planeten getroffen, so dass es jetzt an der Zeit ist, konkrete Pläne zu machen. Es ist aber zu erwarten, dass dies viel Zeit in Anspruch nehmen wird, also seien Sie bitte geduldig. Der Kurswechsel des Planeten ist wie ein Kurswechsel eines Supertankers mitten auf dem Meer. Es bedeutet, dass selbst wenn eine Entscheidung zur Kursänderung getroffen wurde, so viel Bewegung aufgebaut wurde, dass die Dinge langsam vorwärts gehen müssen, um ein Kentern des Schiffes zu vermeiden.



Denkbrief für markus rüegg 16
.11.2018

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 22. Denkbrief in 2018 von Krisenrat.info.

Der UN-Migrationspakt ist nun endlich in aller Munde, was so von der deutschen Bundesregierung und den hörigen Massenmedien aber nicht geplant war. Dort wollte man am Liebsten die Menschen gar nicht mit dem Thema „belasten“, da angeblich sowieso niemand mehr die Migrationsfragen interessieren würde. So lautete das einhellige Narrativ zumindest bis zur Landtagswahl in Hessen. Bis dahin behaupteten Massenmedienköpfe wie Gniffke und Frey doch tatsächlich öffentlich, noch nie etwas von diesem Pakt gehört zu haben. Danach wurde dann doch sehr bald darüber berichtet, nicht zuletzt, weil Österreich nicht unterschreiben wird. Nun lautet das Narrativ, dass dieser Pakt doch völlig unbedeutend sei, da rechtlich nicht bindend. Trotzdem versucht man weiterhin, die Inhalte des Paktes und vor allem die Kritik daran zu unterdrücken. Nicht nur, dass alle 19 Petitionen gegen den Pakt abgelehnt wurden, man verweigert sogar die Veröffentlichung der Inhalte der Petitionen. Diese erhielten immerhin 9 Millionen Unterschriften. Die AfD hatte eine Bundestagsdebatte erzwungen, in der die Redner aller Parteien außer der AfD die Inhalte des Paktes breitflächig ausklammerten (es gab ein paar Ausnahmen) und primär gegen jegliche Kritiker an diesem Pakt geiferten.

Ich habe den Pakt in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen analysiert, neben ein paar guten Punkten ist aber unmittelbar zu erkennen, dass Migration quasi zu einem Menschenrecht gemacht werden soll. Es wird ausschließlich über Rechte der Migranten und Pflichten der Einwanderungsländer geschrieben. Die Rechte der einheimischen Bevölkerungen kommen schlicht nicht vor. Zudem wird in Ziel 17 (Nummer33) – ein Schelm, wer diese Zahlen als kein Zufall ansieht – Zensur und Denunziation von jeglicher Kritik an diesem Pakt und den Maßnahmen gefordert.
Man besteht weiterhin auf dieser „Unverbindlichkeit§, allerdings zeigte sich in der Vergangenheit häufiger, dass sog. „Soft Laws“ dann schnell durch entsprechende Gerichtsurteile durchgesetzt werden. So, wie aktuell die Gerichte ausgerichtet sind, dürfte kaum eines gegen die Inhalte des Paktes urteilen und entsprechende Klagen z.B. von einschlägigen NGOs dürften unmittelbar nach der Verabschiedung des Paktes erfolgen. Ich bin hier einmal ausdrücklich den Grünen dankbar, denn sie machen wenigstens keinen Hehl daraus, dass sie die Durchsetzung des Paktes konkret erwarten.

"Der Migrationspakt formuliert mehrere Leitlinien, die erst noch in nationales Recht gegossen werden müssen (sic!!!!), auch in Deutschland. Wir haben dazu einen Antrag in den Bundestag eingebracht, in dem wir die schnelle Umsetzung des Pakts fordern."

Wohl auch deswegen werden sie momentan zur neuen Volkspartei hochgeschrieben. Jeder, der meint, das würde schob nicht alles so schlimm werden, der sei auf eine UN-Studie aus dem Jahr 2010 verwiesen. Dort machte man sich sehr konkrete Gedanken darüber, wie viele Menschen Europa und die einzelnen Länder dort theoretisch maximal aufnehmen könnten. Es kamen Zahlen heraus, die einen schwindlig werden lassen (Deutschland: 274 Millionen, Europa: 4 Milliarden!).

Diese Leute meinten das aber todernst. Wenn die alten Hintergrundeliten noch die vollständige Macht hätten, würde sie genau die Entwicklung mit aller Macht vorantreiben, der Pakt ist ein Baustein dazu.
Damit kommen wir aber zu den guten Nachrichten, denn auch hier sieht man, dass deren Pläne nicht mehr funktionieren. Die USA unter der Trump-Allianz ist schnell ausgestiegen, es folgten dann aber zahlreiche weitere Länder, die ebenfalls gar nicht unterschreiben oder noch in der Überlegung sind, auszusteigen. Andere fordern Änderungen, die bis zur geplanten Unterzeichnung am 11. Dezember (welches Datum sonst...) aber kaum eingebracht werden können.
USA, Australien, China, Japan, Südkorea, Israel, Ungarn, Österreich, Belgien, Polen, Bulgarien, Slowenien, Tschechien, Dänemark, Italien, Kroatien, Niederlande, Schweden, Schweiz.



Natürlich sind bei diesen Ländern primär Länder, die als Einwanderungsländer gesehen werden können, die anderen Länder haben ja Vorteile von diesem Pakt. Letztendlich ist der Pakt aber somit faktisch tot, besonders in der EU ist die deutsche Bundesregierung klar in der Minderheit. Hier zählt dann auf einmal die sonst so hoch gehaltene „europäische Lösung“ nicht mehr. Das macht die Sache aber auch gefährlich, denn wenn Deutschland unterschreibt und danach dann ziemlich sicher unmittelbar beginnen wird, die vielen „Verpflichtungen“ in dem Pakt ganz selbstverständlich umzusetzen, werden wir hier vom Regen in die Traufe kommen, obwohl viele Inhalte bereits seit 2015 faktisch umgesetzt wurden – nur halt rechtswidrig. Man konnte aber schon seitdem erkennen, dass es wenig nützt, die Gesetze auf seiner Seite zu haben, wenn die Justiz aber nicht mehr neutral, sondern in eine bestimmte politische Richtung urteilt. Mit einem Rechtsstaat hat das alles dann nur noch wenig zu tun.

Es ist davon auszugehen, dass Angela Merkel die Unterzeichnung dieses Paktes uns noch als „Abschiedsgeschenk“ mitgeben wird, danach dürfte sie auch als Kanzlerin Geschichte sein. Die Kandidatenkür ihrer möglichen Nachfolger zeigt aber auch, dass wir dort momentan niemanden sehen, der eine Wende bringen würde. AKK schon gar nicht, nach den letzten Aussagen von Merz sehen wir deutlich, dass er der Neukandidat der alten Hintergrundeliten wäre, weswegen er natürlich auch der Liebling der Massenmedien ist. Es wäre der Versuch, das „Macron-Modell“ in Deutschland zu wiederholen. Jens Spahn hat sich bereits durch verschiedene „Ideen“ als Gesundheitsminister völlig diskreditiert, allerdings ist nicht ganz klar, welchem Herren er dient? Es gibt zwar noch eine zweistellige Anzahl weitere Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz, die aber mangels Medienpräsenz kaum eine Chance haben werden. Momentan sieht also alles nach einer „Krenz-Lösung“ aus, ein neues Gesicht, ein paar Änderungen, ansonsten aber der alte Kurs. Merz biedert sich den Grünen an, die Idee der alten Hintergrundeliten dürfte sein, Neuwahlen zu veranstalten, wenn Schwarz-Grün eine Mehrheit bekommen würde mit Merz als Kanzler. Damit würde der Migrationspakt umgesetzt, Deutschland würde noch mehr für Europa zahlen und Eigenständigkeit aufgeben. Wir kommen im Vorhersageteil noch dazu, wie wahrscheinlich diese Entwicklung ist.

Die Midterm-Elections in den USA sind gelaufen, und es war zwar kein grandioser Sieg für Trump, aber im wichtigen Senat konnte er die Mehrheit ausbauen und zudem wurden Republikaner, die es nur dem Namen nach sind (sog. Rinos) aussortiert. Der Senat ist wichtig für die Einsetzung von hohen Beamten und Ministern, für Impeachments und auch für außenpolitische Fragen. Das Repräsentantenhaus ist mehr für innenpolitische Fragen zuständig, dort haben die Demokraten wieder die Mehrheit erlangt, was aber absolut typisch für Midterm-Elections ist. Die Verluste der Partei des Präsidenten fielen sogar im Vergleich zu anderen Jahren sehr gering aus. Dann bleibt natürlich noch die Frage, wie stark am Wahlergebnis manipuliert wurde?

Auch bei der Landtagswahl in Hessen gab es massive Unregelmäßigkeiten, in nicht weniger als 88 von 490 Wahlkreisen mussten die Zahlen korrigiert werden. Teilweise gab es haarsträubende Verfehlungen wie eine Schätzung der Stimmen. Vielfach waren von den „Fehlern“ die AfD, aber auch die CDU und FDP negativ betroffen. Das ist nichts Neues, interessant ist, dass es diesmal herauskommt. Das mag damit zusammenhängen, dass die Grünen mit nur 94 Stimmen vor der SPD waren und hier noch eine wichtige Veränderung der Lage im Landtag erfolgen könnte. Da die Massenmedien eher auf der linksgrünen Seite zu verorten sind und damit eventuell hoffen, doch noch eine Ampelkoalition zu realisieren, haben sie diesmal berichtet. Damit zeigt man aber ganz nebenbei, dass scheinbar die Qualität unseres Wahlsystems nicht so entfernt von der Burundis ist, wenn diese teilweise haarsträubenden Manipulationen so möglich waren. Es gibt nun auch eine Strafanzeige wegen Wahlfälschung.

Am 11.11. trafen sich viele Regierungschefs in Frankreich, passiert ist an diesem Tag nach außen hin nicht viel, scheinbar hätte es aber sollen, denn Putin und Trump verhielten sich aus Sicht der Massenmedien ungewöhnlich, sie waren nicht überall dabei. Es gibt durchaus glaubwürdige Hinweise, dass Attentate geplant waren, diese aber so vereitelt wurde. Spannend ist auch, dass Macron alles versuchte, Putin und Trump nicht miteinander länger sprechen zu lassen – ganz im Auftrag seiner Hintertanen. Beim Vineyard Saker wurde es gut kommentiert:

„Die Wahrheit ist, dass genau so ein Treffen vorgesehen und ein entscheidender Grund für Putin und Trump war, dort zu sein, und zwar mehrere Tage. Und die Wahrheit ist, dass Macron das ganz bewusst und gezielt ausgeschlossen und „verboten“ hat. Mehr noch, er ging sogar so weit, Putin und Trump am Tisch so zu platzieren, dass auch da kein kurzer Austausch möglich war. Achtet auf die Details, Leute!“

Scheinbar konnten Trump und Putin dann aber doch ca. 30 Minuten miteinander sprechen, wie der australische Ministerpräsident sagte. Dieses zeigt einmal mehr deutlich, welche Angst man davor hat, dass die beiden sich einig sind. Trotzdem zeigte die Begrüßung der beiden klar, wie das Verhältnis ist (Daumen hoch von Putin, als er zu Trump kam). Die Mimik von Trump aber auch die von Merkel und Macron in dem Moment sprechen Bände.




Lesenswerte News und Artikel

Die Farce der Dieselfahrverbote zeigt nun einen neuen Aspekt, der neben der grundsätzlichen Mobilitätseinschränkung der Menschen natürlich wieder die Überwachung zum Ziel hat. So schlimm ich den Abmahnverein „Deutsche Umwelthilfe“ auch finde, am Ende des Tages führt diese nur aus, was die Politik ihr ermöglicht hat. Dass Letztere diese Fahrverbote wohl schon länger einkalkuliert hatte, zeigt der neueste Plan, diese Fahrverbote auch lückenlos kontrollieren zu wollen. Natürlich wäre das mit normalen polizeilichen Maßnahmen nicht durchführbar. Man hatte sich aber hier scheinbar schon länger Gedanken gemacht und rückt nun damit heraus. Eine automatisierte Totalüberwachung soll es werden. Ein Schelm, wer denken könnte, dass dieses alles bereits lange vorher genauso auch vorgesehen war. Und natürlich vollkommen geräuschlos in Medien und Politik scheint der Beschluss des Gesetzentwurfs bereits am 7. November schon vom Kabinett abgesegnet worden zu sein. Der Bundestag beginnt sich aber jetzt zu rühren, allerdings wird er es wohl nicht verhindern können, da die Große Koalition es mit ihrer Mehrheit beschließen dürfte. Im folgenden Artikel wird es gut ausgedrückt, was wohl dahinterstecken dürfte. Selbst die Grünen sehen diese Maßnahme kritisch. Letztlich werde damit "eine Überwachungsinfrastruktur auf Basis eines ‚harmlosen Anlasses‘ auf- und ausgebaut, die später mit wenigen Handgriffen zu hochproblematischen Zwecken genutzt werden kann."
Bundesregierung plant offenbar Massenüberwachung bei Diesel-Fahrverboten

In Kalifornien hat es wieder gebrannt – soweit nichts Neues. Auch das Anwesen von Thomas Gottschalk hat es erwischt, aber schon dort ist zu sehen, dass nur sein Haus komplett abgebrannt ist, die meisten Bäume darum aber nicht einmal angesengt wurden. In der BILD erklärt man uns, dass ein brennendes Blatt schon einmal vom Wind über Bäume hinweg getragen werden kann und dann ein Haus entzündet, das angeblich bei kleinsten Funken vollständig in Flammen aufgehen würde. Aha...
Ich will nicht ausschließen, dass dieser Fall tatsächlich auch einmal eintreten könnte, aber es betraf eine Vielzahl von Häusern, bei denen Drohnenaufnahmen klar zeigen, dass völlig unklar bis unmöglich ist, wie das Feuer auf diese übergegriffen haben soll. Dazu kommen wieder zerstörte Autos, teilweise sogar mit geschmolzenem Glas der Scheiben (über 1000 Grad Celsius notwendig), eine Reihe von Autos stehen an einem Strand, sogar einen Hubschrauber hat es erwischt.


Für diese vielfachen Absonderlichkeiten gibt es nur eine Erklärung: Hochenergiewaffen, die mittlerweile auch ganz offiziell existieren und auf Schiffen, Flugzeugen und Drohnen installiert sind. Genau wie auch in Griechenland spricht sehr viel dafür, dass diese dort eingesetzt wurden. Es gibt mittlerweile auch eine große Anzahl von Fotos und sogar Filmen, die den Einsatz dieser Waffen in Brandgebieten zeigen. Die spannende Frage ist, wer dort dahintersteckt und was der Grund dafür ist? Es wäre die typische Handschrift des Tiefen Staats. Nebenbei decken sich die Gebiete der Brände erstaunlich gut mit der geplanten neuen Schnellbahn in Kalifornien. Zufall?


Kalifornien-Brände wirken alles, aber nicht natürlich – Energiewaffen? Offiziell ist es der Klimawandel

Es gibt erneut eine Beschreibung der Zustände von einem Insider des Asylbereichs. Hier geht es aber gar nicht einmal so sehr um die Migranten selbst, sondern um die Arbeitsweise der Asylindustrie und deren Mitarbeitern. Es wird schnell klar, warum viele Dinge aktuell so laufen.
„Gruppe wie: Sozialarbeiter, Anwälte, linke und grüne Politiker, Willkommensvereine, Stiftungen aus Gewerkschaftskreisen, Arbeitsgemeinschaften durch die Vernetzungen von politischen Befürwortern, etc. sind dafür verantwortlich, dass Unmengen an Gelder für vollkommen fremde Menschen vergeudet werden und zum großen Teil in ihre eigenen Taschen fließen. Dafür gibt es sogar öffentliche Beweise, welche die Länder- und Bundesregierung in ihren Statistiken veröffentlichen. Man muss die Statistiken nur richtig deuten können.“
Gefährliche Zustände in deutschen Asylantenheimen: Ein Asylarbeiter packt aus

Die Seite Tichys Einblick hat die wirklichen Urheber des angeblichen Hetzjagd-Videos von Chemnitz aufgetrieben. Deren Aussagen zeigen klar, dass es keine Hetzjagd gab, die angeblich gejagten Migranten zuvor handgreiflich waren und einen Becher Bier über einem Demonstranten ausgeleert hatten. Damit wird klar, was zuvor u.a. von mir vermutet wurde: Maaßen hatte in jeder Hinsicht recht. In den Massenmedien dürften wir natürlich davon nichts zu hören bekommen.
Tichys Einblick fand die Herkunft des Chemnitz-Videos heraus
...


Termine:

25.11.2019 Bachheimer-Clubtreffen „Taunus“ 14:30 (bzw. 13:00 Uhr)
Der nächste Termin steht und natürlich werde ich wieder einen Vortrag zur aktuellen Situation halten, es gibt aber auch wie immer spannende weitere Programmpunkte, diesmal über Permakultur. Es gibt dort auch die Möglichkeit, direkt Karten für meinen u.g. Kongress zu erhalten.

6.12.18 Bachheimerclub Wien - an diesem Tag kommt zwar nicht der Nikolaus nach Wien, dafür aber ich und ich werde am Abend einen Vortrag dort zum Thema „Deep State vs. Trump – Die Masken fallen“ halten.

Anmeldung zu den Bachheimerclubs wie gehabt über https://bachheimer.com/community/club , ich würde mich freuen, Sie dort zu treffen.

15.12.2018 19:00 Uhr Regen: Peter Denk: "Deep State vs. Trump", Gasthof zur Alten Post (Saal), Hauptstr. 37, 94209 Regen / OT March
Schon einmal vormerken: beim Regentreff werde ich meinen neuen Vortrag zu dem Hintergrundkonflikt Tiefer Staat gegen die Trump-Allianz halten, sozusagen der Vortrag zu meinem Interview (jetzt auch mit englischen Untertiteln!), das gerade eine unglaubliche Resonanz erfährt. Natürlich werde ich dann dort auch auf die aktuellsten Entwicklungen eingehen.

26.1.2019 18:00 Uhr Nürnberg, Gasthof Heidekrug, Zerzabelshof (Veranstalter ist nicht der Gasthof, Informationen zu ev. Anmeldung erfolgen noch)
Erstmalig in Nürnberg werde ich dann sogar zwei Vorträge halten, nämlich „Informationskrieg“ und „Das Mars-Geheimnis“. Ich freue mich auf Ihren Besuch, wenn es entfernungsmäßig für Sie passt.

23.3.2019 Heidenrod - Mein Kongress "Wege aus der Matrix" mit Thomas Bachheimer, Robert Stein, Reiner Feistle, Peter Denk, Sw. Madhavananda und der Band Gadadhar. Es gibt den Frühbucherrabatt, bei Bestellung bis zum 1.12.2018 sparen Sie 15%. Alle Details und auch die Bestellmöglichkeit finden Sie auf der Seite zum Kongress.




  ...


Vorhersagen- und Prognosen-Update


Die interessanten Tage sind vergangen, ohne dass große äußere Sensationen geschehen wären, ev. war allerdings schon etwas geplant, s.o.. Wir warten nun darauf, ob und was in den USA passieren wird? Angeblich werden seit 11.11. nun die ersten versiegelten Anklagen geöffnet, es gab aber bisher noch keine außen sichtbaren Aktionen dadurch. Justizminister Sessions wurde entfernt und durch den Interimsmann Matthew Whitaker ersetzt, der bekanntermaßen ein Clinton-Hasser ist. Zumindest die Veröffentlichung der geschwärzten Seiten des FISA-Memos sollte nun zeitnah kommen. Danach dürften schon einige große Namen in Bedrängnis kommen, ob direkt auch Clinton und Obama, muss man sehen. Allerdings dürfte dann ein Prozess in den USA anlaufen, der am Ende ein Großteil der versiegelten Anklagen öffnen wird.

Momentan hat es den Anschein, als würde man noch auf irgendetwas warten. Mittlerweile gibt es kaum eine Institution oder Experten mehr, die nicht vor einem bevorstehenden Crash des Aktienmarktes warnen würden. Auch viele Kennzahlen sprechen dafür. In Europa zeigt sich Italien momentan als die wahrscheinlichste Bruchstelle im Euro. Die Zeichen in den Märkten stehen auf Sturm, wie selten zuvor, trotzdem ist unklar, wann der Sturm ausbrechen wird? Dann könnte aber alles sehr schnell gehen.

Es gibt nicht wenige, die warnen, dass man dann auch in Deutschland mit der Enteignung der Menschen beginnen wird. Natürlich muss man einen externen Grund dafür haben. Ich könnte mir weiterhin gut vorstellen, dass man die Deutsche Bank als Grund für den Zusammenbruch einsetzen möchte. Irgendwann zwischen jetzt und 2020 dürfte der Crash passieren, ich gehe davon aus, dass wir 2020 eine neue Währung bekommen werden.

Es bleibt aber auch spannend, ob wir hier wirklich eine Nachfolgeregierung nach Merkel bekommen, die weiterhin die alte Agenda fortsetzt? Ich gehe davon aus, dass die Gegenseite hier auch noch ein Ass im Ärmel hat, das aber noch nicht ausgespielt wurde. Spannend ist auch, ob die Enthüllung mittels aufgetauchter Geheimpapiere, dass Merkel 2015 bewusst gegen besseres Wissen die Grenzen geöffnet hatte, jetzt größere Folgen haben wird?

Sollte tatsächlich eine „Krenz-Lösung“ kommen, dürfte diese nicht lange Bestand haben. Je länger aber zunächst noch keine Änderung erfolgt, desto mehr Schaden wird diese noch anrichten können, insbesondere auch im Hinblick auf den Migrationspakt. Von daher wäre es gut, wenn jetzt ziemlich bald ein Ereignis käme, das als „Wecker“ für die Menschen fungiert.

Es wird augenblicklich von den meisten Menschen noch nicht wahrgenommen, dass es bereits Versorgungsengpässe, speziell im Treibstoffbereich gibt. Das gilt besonders für Deutschland und ist angeblich auf die ausfallende Binnenschifffahrt wegen der niedrigen Pegelstände der Flüsse zurückzuführen. Die hohen Preise für Heizöl oder Benzin bekommt aber jeder mit (und das bei stark fallenden Rohölpreisen). Allerdings nehme ich die Erklärung mit der Binnenschifffahrt den Herrschaften nicht ab. Ich sitze manchmal am Rhein (auch in der Vergangenheit) und wenn dort ein Tankschiff pro halbe Stunde vorbeikommt, dann hat man einen guten Schnitt. Das kann wohl kaum das Rückgrat der deutschen Treibstofftransportkapazitäten sein. Schauen wir uns die Daten von 2014 des statistischen Bundesamts Destatis an, dann wurden 197 Millionen Tonnen entzündbare flüssige Stoffe transportiert, was in primär Treibstoff gewesen sein dürfte. Die Binnenschifffahrt transportierte davon 34 Millionen Tonnen, also ca. 17%. Das ist nicht vernachlässigbar, aber durchaus zu kompensieren, zumal nicht alle Flüsse niedrige Pegel aufweisen und selbst auf dem Rhein ja noch eingeschränkt gefahren wird. Irgendjemand spielt hier ein böses Spiel mit uns.

Die Trockenheit wird aber auch erhebliche Folgen im Bereich der Lebensmittelversorgung haben. Je nachdem, wie sich das alles weiterentwickelt, können auch hier große Probleme auf uns zukommen. Solange wir im Zweifelsfall alles importieren können, steigen schlimmstenfalls die Preise (für Fleisch fast sicher), sollte aber der Import aus bestimmten Gründen ausfallen (Transportprobleme oder auch keine Währung mehr, um zu bezahlen, z.B. nach einem Crash), dann haben wir hier urplötzlich einen perfekten ökonomischen Sturm. Wenn Sie jetzt Krisenvorsorge betreiben, werden Sie zumindest auf jeden Fall Geld sparen, wenn Sie dann später die Sachen wieder aufbrauchen. Viele Preise werden spätestens im nächsten Jahr fast mit Sicherheit stark ansteigen.

Pläne funktionieren nicht mehr richtig, nicht die der alten Hintergrundeliten, wohl aber auch nicht unbedingt der Gegenseite – zumindest hat man den Eindruck. Auch Lügen bekommen immer kürzere Beine – siehe Migrationspakt. Genau das hatte ich zuletzt ja auch geschrieben. Prinzipiell ist das aber eine gute Nachricht, denn das ermöglicht den Menschen neue Freiräume, die allerdings auch genutzt werden wollen.

...


Inhalt Infobrief Zeitprognosen November 2018 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Countdown
Die Wahlen in den USA sind vorbei, läuft jetzt der Countdown zu größeren Ereignissen? Die Trump-Allianz konnte zwar keinen strahlenden Sieg verbuchen, in den wichtigsten Bereichen haben sie aber ihr Ziel erreicht. In Deutschland kommen nun auch erstaunliche Vorgänge in Gang, bei denen jeder Tag neue Wendungen bringt. Der Fall Maaßen dürfte hier noch eine ganz besondere Rolle spielen – er hat das Potenzial zu einer politischen Atombombe.

Der UN-Migrations-Pakt
Der Pakt ist jetzt in Deutschland in der Öffentlichkeit angekommen, „zufällig“ genau, nachdem die wichtigen Landtagswahlen vorbei sind. Dieser Pakt wird als unverbindlich bezeichnet, über 80-mal steht aber dort „Verpflichtung“ oder „verpflichten“ drin. Wenn dieser Pakt umgesetzt würde, stehen uns schwere Zeiten bevor. Dieser Pakt ist eindeutig ein Teil des Rollouts der Neuen Weltordnung der alten Hintergrundeliten, allerdings ist jetzt deutlich Sand in das Getriebe gekommen.

Wer ist Christina von Dreien?
Dieses Thema erzeugt bei vielen Menschen im alternativen Bereich eine heftige Resonanz. Nicht wenige heben Christina von Dreien auf einen Erlöser-ähnlichen Sockel, der definitiv so nicht angebracht ist. Man muss das schon etwas differenzierter ansehen. Es ist einiges sehr ungewöhnlich bei ihr und es zeigt sich immer klarer, woher sie wirklich kommen könnte und warum sie jetzt hier ist. Das fügt sich aber auch in eine Entwicklung ein, die besonders im deutschsprachigen Raum zutage tritt und wohl größere Veränderungen ankündigt. Der außerirdische Faktor wird nun immer deutlicher öffentlich sichtbar gemacht.

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen


Na und ?


Instant Karma


Ich schrieb zuvor, dass die Beine von Lügen nun immer kürzer werden. Auch werden die Auswirkungen von Taten und Aussagen nun immer schneller auf denjenigen zurückfallen, der sie ausgeführt hat. Ein schönes Beispiel dafür hat der Nachtwächter aus der aktuellen US-Politik geschrieben. Es geht hierbei um den Anwalt Michael Avenatti, der die „spezielle Schauspielerin“ unterstütze, welche Trump mit einem angeblichen Verhältnis belastete.

„Nun wurde Avenatti von der Polizei in Los Angeles wegen des Vorwurfs exzessiver Gewaltanwendung gegenüber einer Frau verhaftet. Zunächst hieß es, es habe sich dabei um Avenattis Ex-Frau gehandelt, was jedoch inzwischen verworfen wird – es handele sich um eine andere Frau. Avenatti ist inzwischen gegen Kaution von $ 50.000 wieder auf freien Fuß gesetzt worden und bestreitet die Anschuldigungen und bezeichnet diese als “fingiert“.

Ein recht amüsantes Geschmäckle bekommt diese Meldung dadurch, dass Avenatti sich im Zusammenhang mit der “abscheulichen“ Senatsanhörung des nun Richters am Obersten Gerichtshof, Brett Kavanaugh, öffentlich zu Wort gemeldet und die Ansicht vertreten hatte, man müsse “allen Frauen glauben“.

Es gibt Quellen, die diese Beschleunigung des Karmas schon länger vorhersagten und man kann an Fällen wie diesen, aber auch in der aktuellen deutschen Politik erkennen, dass es wirklich der Fall ist. Allerdings trifft es nicht nur diese Menschen, sondern alle.

Je recht schaffender ein Mensch ist, desto weniger Probleme wird er damit haben, aber wir alle sollten uns im Klaren darüber sein, dass alles, was wir tun, Folgen hat. Alles muss wieder ausgeglichen werden und wenn das früher unter Umständen sehr lange dauern konnte, bis der automatische Ausgleich wieder zu einem zurückkam, so geschieht es jetzt teilweise rasend schnell.

Vielleicht werden die Menschen dann begreifen, dass sie für die meisten Ereignisse in ihrem Leben selbst die Verantwortung tragen, auch wenn es scheinbar „vom Himmel fällt“ oder doch durch andere Menschen passiert. Es ist aber auch ein großes Geschenk, denn so ist der Lerneffekt viel höher.

Es ist bekannt, dass man bei Hunden eine Zurechtweisung oder eine Strafe schnell durchführen sollte, weil der Hund ansonsten den Zusammenhang mit seinem Vergehen nicht mehr erkennen kann. Beim Menschen ist das nicht so anders – der Zeitraum ist nur größer. Teilweise kommen die Ausgleiche ja auch erst in späteren Leben. Wenn sie nun unmittelbarer kommen, gibt es eine unglaubliche Lernchance. Es funktioniert aber nur, wenn derjenige sich nicht in Klagen und Drama über die Ungerechtigkeit der Welt verliert, sondern überlegt, an welcher Stelle er selbst vielleicht die Ursache gelegt haben könnte?

Wenn man die Erkenntnis über die Folgen eines eigenen Verhaltens oder eine Tat erlangt hat und dann die Lehre daraus zieht, es nicht mehr so zu machen, dann ist man einen guten Schritt weitergekommen. Natürlich möchte das nicht jeder gerne hören und es bedeutet vor allem, die eigene Verantwortung für sein Leben anzunehmen. Diese ist aber immer vorhanden, ob man sie nun akzeptiert oder auch nicht. Die schlechte Nachricht ist, dass man sie nicht abgeben kann (außer an Gott). Die gute Nachricht ist, dass sie Ihnen aber auch absolut niemand abnehmen kann, auch wenn das natürlich momentan besonders stark versucht wird. Das ist aber alles nur Manipulation, es geht scheinbar nur, wenn Sie denen glauben, aber auch dann bleiben Sie am Ende selbst verantwortlich.

Es gibt gewisse Grenzen, ein bestimmter Zwang (z.B. Todesandrohung, Militär) enthebt Sie unter Umständen dieser Verantwortung für bestimmte Taten, aber zunächst einmal reden wir hier nicht über derartige Extremsituationen. Selbst als Soldat gibt es immer noch bestimmte mögliche unterschiedliche Verhaltensweisen in den gesteckten Grenzen, die man hat.

Die Krise - na und?


Sonstiges



Laut Wettervorhersage kommt nächste Woche der Winter...

;-)

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,

Peter Denk

© 2018 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen