Prognosen 12.-25.10.18


 


An Markus Rüegg

AE911Trtuh.ch Aktuar der AE911truth.ch
 
website: http://ae911truth.ch/

Grüezi Markus

Auf fünf bemerkenswerte Entwicklungen möchte ich Heute aufmerksam machen:
1. Der US-Senat hat einstimmig die Resolution 610 verabschiedet, die die Freigabe und Veröffentlichung von Zehntausenden von Seiten an Dokumenten über Saudi-Arabien und die Terroranschläge vom 11. September fordert.
https://www.congress.gov/bill/115th-congress/senate-resolution/610/text

2. Ich bin gespannt, was sich daraus entwickelt. Denn wenn die Saudis einen Angriff auf die USA zu verantworten haben, dann ist natürlich jeder kooperierende oder vertuschende Amerikaner als "feindlicher Kämpfer" zu sehen und kann vor einem Kriegsgericht verurteilt und getötet werden. Das ganze für Aussenstehende unverständliche Parteiengezänk um die Postenbesetzung des Supreme Court macht dann in diesem Kontext plötzlich Sinn: In der Senatsanhörung wurde der Anwärter für den höchsten Richterposten Brett Kavanaugh auf 9/11 angesprochen und ob ein Militärgericht gegen Amerikaner betrieben werden kann, die für den Feind arbeiten: https://www.youtube.com/watch?v=KMmssKnl7O8 "Qanon - Lindsey Graham Confirms Military Tribunals?"

3. KenFM publizierte zwei lesenswerte Artikel zu dem Einsatz von Kerntechnik für den "warmen Abriss" der Twintowers: 9/11 – Kernwaffen und die Großstadt
https://kenfm.de/9-11-kernwaffen-und-die-grossstadt/ und

4. 9/11 – Das Ground Zero Modell https://kenfm.de/9-11-das-ground-zero-modell/

5. 17 Jahre nach 9/11 kommt endlich Bewegung in die Sache und die Verantwortlichen werden endlich zur Strecke gebracht. Gemäss dem folgenden Beitrag gibt es berechtigte Hoffnung darauf, dass die Kriegsverbrecher und Verantwortlichen von 9/11 zur Strecke gebracht werden: Q - Wir sind der Plan (We Are The Plan) TRAILER Deutsch ohne Musik 17.10.2018 https://www.youtube.com/watch?v=euaHwCbFEv0

Eine schöne Woche voller Mut und Zuversicht wünsche ich Dir!

Andreas Gross, Dipl.-Ing. & Aktuar des Vereins


gottes plan ist perfekt - alles kommt zur richtigen zeit

  • warum sind wir hier?
  • was ist der sinn des lebens?
  • was ist der weltenplan?
  • was ist die aufgabe der deutschen völker?
  • was ist das neue zeitalter?

axel burkart gibt gute antworten..

 

 

Deutscher Michel und die kaum bekannte Aufgabe Deutschlands: Wahrheit, Freiheit, Liebe!
(ABTV 011 D)

2209 Aufrufevor 8 Stunden



Der Vollmond am 24. Oktober 2018

 
Draußen in der Welt wird viel Getöse gemacht, um so viele Nebensächlichkeiten, wie wer jetzt was gesagt hat, welche Partei nun rauf oder runter geht, wer mit wem koalieren könnte usw. Aber der Fokus darauf lenkt uns ab vom Wesentlichen, worauf es für uns ankommt.

Das ist natürlich so gewollt von den Strippenziehern – nur wir müssen aufpassen, uns nicht zu deren Spielball machen zu lassen. Es bedeutet, mehr in die Richtung zu denken, uns vielleicht mal so zu verhalten, wie sie es gar nicht vermuten. Denn es ist ja schon so, daß man die Falschnachrichten schon in ihr Gegenteil verkehren muß, um halbwegs die Wahrheit zu erahnen.

Ihr Lieben, deshalb werde ich diesmal auch nichts beschönigen, sondern ich sage euch ganz klar, daß uns höchstens noch ein Jahr Zeit bleibt, um unser kollektives Schicksal in eine neue Richtung zu bringen. Tun wir nichts dafür, sieht es ab Anfang 2020 zappenduster aus.

Ok es gibt Trump. Und es gibt Putin. Sicher zwei Lichtgestalten, die aber jeder ein großes Land zu verwalten haben. Wenn ich mich so umhöre, dann verlassen sich ganz viele darauf, daß Trump die Missetäter Europas anklagen wird und verhaften soll. Und falls es ganz schlimm wird und die IS-Leute hier losschlagen, dann wird Putin uns retten. Möglicherweise ist das so – doch wenn nicht, warum auch immer, wie ist unser Plan B? Wie lange wollen wir warten, bis wir zu Plan B übergehen? Wollen wir wirklich unser gesamtdeutsches Schicksal anderen überlassen, dazu noch alliierten Mächten? Wir werden sie eines Tages brauchen für die Friedensverhand- lungen, aber vorher müssen wir uns selbst bewegen. Wobei das eigentliche Problem ist: wie bewegen wir ein schlafendes Volk?

Es macht ein Stück weit ohnmächtig, zuzusehen, wie lernresistent manche Gesprächspartner sind. Sobald man ihren Maßstab von Toleranz verläßt, kommt ihre Intoleranz voll durch, gnadenlos. Sie bemerken nicht, daß sie nicht nur sich selbst verraten, sondern auch ihr Volk, und die gesamte Menschheitsentwicklung aufhalten. An dieser Stelle wiederhole ich es:

Die deutschen Völker sind die seelisch-geistigen Träger der 5. nach-atlantischen Kulturepoche (nach Rudolf Steiner, der sehr hellsichtig war). Wir hatten die letzte Blütezeit von Mitte des 19. Jahrhunderts (in dieser Zeit war auch der deutsche Volksengel anwesend) bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Seit dem WW1 plante die Kabale, uns zu vernichten, weil wir eine zu große Konkurrenz wurden, durch wirtschaftlichen Erfolg, und das bei 10% Steuern im Kaiserreich. Damals gab es eine große Verbundenheit zwischen dem Zar, den beiden Kaisern Franz und Wilhelm II., und dem englischen König, denn alle waren Cousins.

Aber die Kabale trieb absichtlich einen Keil zwischen Deutschland und Russland, was heute wieder auf Hochtouren läuft. Deshalb, weil Russland der seelisch-geistige Träger der 6. nach-atlantischen Kulturepoche sein wird, und alles versucht wird, diese Verbindung zu torpedieren. Aber es muß eine enge kulturelle und geistige Bindung der deutschen Völker mit Russland zustande kommen, weil allein sie in der Lage sein wird, die Menschheit in eine positive Richtung zu lenken.

Es ist sicher nicht einfach, das zu vermitteln. Aber noch dürfen wir nicht nachlassen im Bemü- hen, die Wahrheit zu verbreiten, über alle Kommunikationskanäle, die uns zur Verfügung stehen. Auch wenn heute die Kontrolle immer mehr zunimmt (wie bei FB und YT), dann muß man eben Kanäle wählen, die noch etwas durchlassen – Flugblätter geht auch, bei Leuten die nicht ins Internet gehen. Die Wahrheit zu verbreiten, ist im Grunde die einzig wirksame Mög- lichkeit, weil dann ist sie in der Welt und kann wirken....


 

Saudisch-israelische „Achse des Bösen“
wird von internationaler Allianz zur Strecke gebracht

  1. Oktober 2018   Benjamin Fulford

Die Schlacht gegen die höchsten Ebenen der Macht der Welt erreicht eine Art Höhepunkt, mit einer anhaltenden Operation, um die Regierungen von Israel und Saudi-Arabien aus dem Verkehr zu ziehen und ihre Kontrolle des Petrodollar-Systems zu beenden, stimmen viele Quellen überein. Der sogenannte Mord des Nazi-Moslembruderschaft-Agenten und Washington Post-Kolumnisten Jamal Kashoggi im saudi-arabischen Konsulat in der Türkei war vorgetäuscht, um diese laufende Operation zu decken, fügen die Quellen hinzu.

„Bei all dem geht es um das finanzielle Überleben bestimmter Länder (Israel, Saudi-Arabien und das bankrotte US-Unternehmen)“, erklärte eine CIA-Quelle.

Die gesamte Geschichte, wie sie von Quellen in CIA, Mossad, japanischem Geheimdienst und Pentagon erzählt wird, geht so: Der saudische Kronprinz und de facto Staatsführer Mohammed bin Salman (MBS) wurde im April niedergeschossen und getötet und durch einen Doppelgänger [body double] ersetzt. Den Leute, die diesen Doppelgänger kontrollieren, wurden dann ihre Guthaben als Vergeltung eingefroren, mit dem Kashoggi-Vorfall als Vorwand. Jetzt kämpfen die satanisch-khazarischen Regierungen von Israel und Saudi-Arabien um ihr Leben.

Der wahre Grund, warum all diese großen Unternehmen und Regierungsminister ihre Pläne gestrichen haben, diese Woche am „Saudi-Arabien Davos“-Investmentforum teilzunehmen, ist, dass der Geldfluss, den sie hofften, in ihre Richtung zu lenken, abgeschnitten wurde.

„Der globale Boykott von Saudi-Arabien eskaliert, da Goldman Sachs gezwungen ist, die Entsendung von Dina Powell und Deutschlands Deutsche Bank sowie der japanischen Banken MUFG und Mizuho zur Teilnahme an der Party zu stoppen“, beschreiben Pentagon-Quellen die Situation.

„Das scheint ein Plan zu sein, den Petrodollar zu beenden, die israelisch-saudische Achse des Bösen und die Urquelle des Terrorismus, da viele Dinge zusammenlaufen, um das alte Finanzsystem zusammenbrechen zu lassen, so dass das neue Quantenfinanzsystem und der globale Währungsneustart ausgelöst werden kann“, fügen die Quellen hinzu.

Eine Bestätigung hierfür kann man in Berichten finden, dass der US-Finanzminister Steve Mnuchin seinen Plan gestrichen hat, das saudische Investmentforum zu besuchen und jetzt stattdessen Saudi-Arabien besucht, um an einem „Terroristenfinanzierungs“-Treffen teilzunehmen.

https://www.nytimes.com/2018/10/21/us/politics/steven-mnuchin-saudi-arabia-khashoggi.html

CIA-Quellen sagen auch: „Der khazarische Kriegsverbrecher Netanjahu ist dabei, den Kopf für etwas Großes hinzuhalten, in das er verwickelt ist. Die US ziehen den Stecker. Zuviel Druck wurde auf Trump und andere, die ihm sehr nahe sind, ausgeübt.“ Wir nehmen an, dies wird Netanjahus Verwicklung in die Massenmord-Terrorangriffe vom 11. September und Fukushima sein.

Wir werden auf den Ärger mit Saudi-Arabien später in diesem Bericht zurückkommen, aber zuerst müssen wir erklären, warum die Situation in Japan, Nordkorea und China der letztendliche Grund für das Chaos im mittleren Osten sind. Mitglieder des Kabinetts des japanischen Premierministers Shinzo Abe und Mandschu-Königliche haben beide letzte Woche die White Dragon Society (WDS) kontaktiert, um zu erklären, was wirklich vor sich geht. Im Wesentlichen wurde der Bank für internationale Zusammenarbeit (BIZ), der Zentralbank der Zentralbanken, eine starke Warnung ausgesprochen, die zionistisch/satanistische Rothschild-Familie auszuschalten, „sonst...“, sagen die Quellen.

Als ein Resultat hat die Kontrolle des existierenden globalen Finanzsystems den Besitzer gewechselt. Die Mandschu-Königlichen sagen, dass die Rothschilds nie mehr als 8% des Goldes der Welt kontrolliert haben. Nun haben die asiatischen Geheimgesellschaften und der US-militärisch-industrielle Komplex übereingestimmt, die Kontrolle der Zionisten über das Finanzsystem zu beenden. Dem Westen werden als Ausgleich etwa 40 Billionen Dollar in goldgesicherten Anleihen [gold backed bonds] gegeben werden, um Hauptprojekte wie die Reinigung des Planeten und die Schaffung neuer Ökosysteme in der Wüste, der Arktis und toten Gebieten in den Meeren, neben anderen Dingen, zu finanzieren, sagen die Quellen. Das US-Militär wird in eine planetarische Schutzmacht verwandelt werden, eine große Weiterentwicklung von ihrem gegenwärtigen Status als Vollstrecker großer Zionisten-kontrollierter Unternehmen, sagen sie.

Ein früher erster Schritt in diesem Prozess wird die Ankündigung von Japans Abe und des chinesischen Präsidenten Xi Jinping sein, dass die beiden Nationen einen großen gemeinsamen Fonds einrichten werden, so eine Quelle des Abe-Kabinetts. Dieser Fonds wird für die Sanierung der Umwelt eingesetzt sowie der Handhabung von alternden Gesellschaften und niedrigen Geburtenraten, sagt die Quelle. Das US-Militär hat zugestimmt, sich nicht in diese Aktivität einzumischen, fügt er hinzu.

Es bleiben jedoch noch viele Kämpfe, bis auch der Westen diese Art von Arbeit ernsthaft aufnehmen kann, also lassen Sie uns zu der derzeitigen chaotischen Situation im Westen zurückkehren.

Hier: „Dass Deutschland die Waffenverkäufe aussetzt, könnte Trump einen Vorwand geben, dasselbe zu tun, und es könnte sogar zu einem UN-Waffenembargo gegen Saudi-Arabien und Israel führen“, sagen Pentagon-Quellen. Der US-militärisch-industrielle Komplex wird mehr als entschädigt für jegliche Verluste durch solch ein Embargo, sagen WDS-Quellen.

Natürlich nehmen die Khazaren das nicht einfach so hin, wie man in dem riesigen Ansturm gegen die gesamte Kashoggi-Psy-Op sehen kann. Beispielsweise stellt Russia Today fest: „Riad weiß nicht, wie Kashoggi getötet wurde oder wo sein Körper ist, sagte Außenminister Adel al-Dschubeir Fox News, nur einen Tag nachdem sein Land behauptete, der Journalist sei in einem „Faustkampf“ im Konsulat in Istanbul getötet worden.“

https://www.rt.com/news/441878-saudis-killed-journalist-mistake/

Ebenso verbreiten die khazarisch kontrollierten Medien die Geschichte, dass ihr Mann MBS die volle Kontrolle über die Situation dort hat. Allerdings hat ein Mitglied von Abes Kabinett MBSs langjährigen Anwalt und ständigen Begleiter angerufen, um zu bestätigen, dass ihm im April zweimal in den Kopf geschossen wurde und er sofort tot war.

CIA-Quellen stimmten zu und sagten:

„Ja, Bin Salman wurde aus dem Verkehr gezogen. Ein von khazarischen Zionisten kontrollierter Doppelgänger wurde an seine Stelle gesetzt. Der echte Bin Salman verursachte zu viel Unruhe für die Mächtigen [powers that be]. Dass der echte MBS das Bild Salvator Mundi von Leonardo da Vinci für 450 Millionen Dollar kaufte, kam nicht gut an bei der zionistischen Kabale, da der Kauf gleich nach der Riad-Ritz-Hotel-Razzia getätigt wurde, die korrupte saudische Milliardäre traf, die direkt mit/für die khazarischen Zionisten arbeiteten. Durch den Kauf des Bildes schickte MBS ein sehr direktes Signal – dessen wahre Bedeutung nur von den Zionisten verstanden werden konnte.“

Unterdessen warnten sowohl der US-Militärgeheimdienst als auch kanadische Geheimdienstquellen davor, dass die Khazaren („Echsen“) dabei seien, einiges an geheimer Technologie herauszubringen, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, indem sie Hologramme und „Stimmen“ verwenden. Dies sagen kanadische Quellen dazu:

„Ja, die Echsen wollen „die Fed“ nicht verlieren, und ja, sie haben die Technologie, um Jesus oder wen immer sie wollen in deinem Kopf sprechen zu lassen. Nicht nur das – Jesus oder wer-auch-immer wird auch vor dir auftauchen, um dir eine persönliche Botschaft zu geben. Das einzige Problem mit dieser Technologie ist, dass das alte ‚echte Cannabis‘, natürlich gewachsen, das Funktionieren dieser Technologie verhindert hat. Das ist der Grund, warum es vor vielen Jahren verboten wurde, und wer weiß, was Monsanto und Bayer jetzt mit den Cannabis-Pflanzen machen. Denken sie daran, die Erde ist ‚Sperrzone‘ [‚lockdown‘], daher können sie (die Echsen) nicht vom Planeten entkommen und niemand kann herein, um sie ‚abzuholen‘. Kein Land will dem USA-Unternehmen Geld leihen. China verfügt über so viel Land als Sicherheit in ganz Amerika, es ist unwirklich. Wenn die Menschen das nur wüssten. Lassen Sie das Schachspiel weiterlaufen.“

Wir können bestätigen von einem Neffen eines Cannabis-Bauern in Kanada, dass in der Tat, obwohl Kanada Cannabis erlaubt hat, sie sehr stark versuchen, sicherzustellen, dass nur Sorten, die dich dümmer machen, verfügbar sind.

Auf jeden Fall sagte ein pensionierter US-Militäroffizier, dass es eine weit verbreitete Übereinstimmung in den Reihen gab, dass es an der Zeit sei, einfach alle khazarischen Verbrecher zu jagen und zu töten, indem er sagte: „Die Kabale verwendet seit vielen Jahren National Security Findings (NSFs) gegen alle ihre Feinde, also sollte vielleicht die gleiche Behandlung gegen sie durch die USN stattfinden. Es ist Zeit für die USN, Gas zu geben [to put its foot down] und anzufangen, die Hauptpersonen der Kabale zu sanktionieren, die kleine Kinder pädophil lieben, sie dann foltern und Baal opfern, um mehr satanische Macht zu erhalten.“

Abgesehen von Israel, Saudi-Arabien und Teilen der US ist die andere khazarische Hauptfestung, die außer Gefecht gesetzt werden muss, die Ukraine. Der Schritt, die Kontrolle über die 12.000 ukrainischen orthodoxen Kirchen von der russischen orthodoxen Kirche zu entfernen, ist der letzte Tropfen, der Russland provozieren wird, dort wieder Kontrolle zu erlangen, stimmen viele Quellen überein.

Dies sagt eine CIA-Quelle zu der Schießerei durch einen „MKUltra-kontrollierten“ 18-jährigen an der Berufsschule in Kertsch auf der Krim:

„1) Er hatte einen Komplizen. Putin und der FSB wissen, wer er ist.

2) Das wurde gesteuert von [dem ukrainischen Präsidenten] Porky (Poroschenko) mit grünem Licht, das von [dem früheren US-Vizepräsidenten Joe] Biden gegeben wurde.

Putin hat bereits eine Entscheidung gefällt; die Ukraine wird zurück zu Mutter Russland kommen und die Neonazis werden neutralisiert. Vielleicht nicht in dieser Reihenfolge.“

Wir haben versucht, russische Quellen über verschiedene Wege zu kontaktieren, bezüglich dem berichteten Putsch gegen Wladimir Putin und der Situation in der Ukraine usw., aber sind auf eine komplette Mauer des Schweigens gestoßen. Diese Art der Kommunikationssperre bedeutet höchstwahrscheinlich, dass eine Art von militärischer Aktion kurz bevorsteht.

In einer Entwicklung, die vielleicht damit zusammenhängt, sagen japanische Geheimdienstquellen, dass viele japanische, chinesische und anderer Länder Satelliten ausgeschaltet wurden und scheinbar von „den Briten und den Amerikanern“ gekapert wurden. Bezug zum geheimen Weltraumprogramm?

 

Trump, Putin und Xi und der Untergang des Hauses Saud

verfasst von Diogenes Lampe, 21.10.2018, 15:57

Brezinskis Schachbrett zugeklappt! Khashoggi tot! Saudischer König Schachmatt!

Meine folgenden Ausführungen sind diesmal wieder etwas umfangreicher und wie immer nur persönliche Einschätzungen aufgrund meiner eigenen Recherchen. Sie für wahr oder falsch zu halten, soll jeder Leser nach der Lektüre selbst für sich entscheiden.

Saudis in Not! Angriff der Moslembrüder?
Nimmt Trump die Ölmonarchie aus dem Spiel?


Der Mord an dem für die Washington Post schreibenden saudischen Journalisten Khashoggi in der Istanbuler Botschaft von Saudi-Arabien ist noch kein richtiger. Denn er ist noch nicht bewiesen und eine Leiche wurde bisher nicht gefunden. Zwar gibt es viele Indizien und auch schlimmste Vermutungen, von denen selbst die gruseligsten den Kopf-ab-Ölmonarchen problemlos zugetraut werden könnten. Sogar der alte Wüstenkönig selbst will, unter massivsten internationalen Druck geraten, nicht ausschließen, dass da ein Verhör durch seine Geheimdienstkräfte aus dem Ruder gelaufen ist. Ja, Seine Majestät bestätigt wenig später sogar den Mord und läßt gleich mal 18 (!) Leute (6+6+6 = 666) verhaften, darunter seine Geheimdienst- und Propagandachefs, die engsten Vertrauten seines Kronprinzen und damit wichtigsten Machtinstrumente seiner Regierung. Aber das Zersägen bei lebendigem Leib durch seinen Chefforensiker hat er noch nicht zugegeben; er verbreitet vielmehr die These von einem unglücklich ausgegangenen Faustkampf. Das klingt jedoch nur noch lächerlicher.

Khashoggi wäre sicher nicht der erste saudische Bürger im Exil, dem saudische „Diplomaten“ in ihren Konsulaten eine geheimdienstliche Sonderbehandlung zukommen ließen. Davor sind selbst saudische Prinzen nicht sicher. Aber König Salman bzw. sein regierender junger Kronprinz hätten das diesmal weder angeordnet noch gewollt, wird der „Weltgemeinschaft“ aus Riad versichert. Vielleicht stimmt das sogar?

Denn sie müssten geradezu unerlaubt dumm gewesen sein, so einen Mord an einem im US-Exil lebenden, auch noch für die mehr oder weniger israelische Washington Post schreibenden „Dissidenten“ zu begehen und den ausgerechnet im türkischen Istanbul im eigenen Konsulat auszuführen. Noch dazu so einen extrem brutalen, wie kolportiert wird. Wo ihnen doch selbst völlig klar sein muss, dass Erdogan das Konsulat der saudischen Erzfeinde der Muslimbrüder engmaschig bewacht. Doch niemand will den Saudis glauben! Sie sitzen in der Falle und dürfen sich jetzt nur noch brav zu diesem Mord bekennen und demütigst die Strafe hinnehmen, der sie ohnehin nicht mehr ausweichen können. So, wie man das mit politischen Selbstbeschuldigungen in China unter Mao und seiner Witwe machte und auch nicht erst seit heute bei den vatikanischen Transatlantikern, die ihre Macht ebenso auf Schuldkulten aufgebaut haben.

Das angebliche Mordgeschehen muss ich also erst einmal als Aussage stehen lassen, denn es sollte auch für terroristische Großgangster wie den Golfmonarchen prinzipiell die Unschuldsvermutung gelten, bis die Schuld bewiesen ist. Zumal diese Vorgehensweise den Blick des Aufmerksamen von dieser James-Bond-Mördershow löst, ihn für das weitere geopolitische Umfeld schärft und so den eigenen Aufklärungs-Horizont erweitert.

Denn hier geht es natürlich nicht nur um das Verschwinden eines saudischen Journalisten der Washington Post im amerikanischen Exil; auch nicht nur um die internationale Diskreditierung des sogenannten Tiefen Staates (dessen Publikationsorgan die Post ist), der seine eigenen Leute offenbar nicht vor Racheakten seiner von ihm betrogenen Betrüger schützen kann; sondern es geht auch und vor allem um die internationale diplomatische Legitimation der Isolierung Saudi-Arabiens und der VAE, und nebenher auch noch um die Diskreditierung des UN-Menschenrechtsrates, in dem solche Verbrecherbanden als „seriöse Regierungen“ offensichtlich problemlos Mitglieder sein können. Und somit auch um die Diskreditierung der satanischen UN unter dem portugiesischen Sozialisten und Satanisten Guterres, einen Meister der Doppelmoral, den Putin durch seinen Außenminister und Spitzendiplomaten Lawrow in Sachen Syrien bereits scharf angezählt hat.

Wer wird der neue Wächter von Medina und Mekka?


Dass Muslimbruder und somit Terrorpate Erdogan, der - der Not gehorchend, nicht dem eigenen Triebe - mit Russland und dem schiitischen Iran längst eine Allianz gegen den IS geschmiedet hat, hier von den drei Großmächten eine besondere Rolle zugesprochen bekommt, liegt auf der Hand und könnte in die Richtung weisen, dass man sich in Moskau, Peking und Washington dazu entschlossen hat, den türkischen Präsidenten, der so gerne wieder das alte osmanische Sultanat und Kalifat in Personalunion mit sich selbst einrichten würde, künftig mit der internationalen Kontrolle über Medina und Mekka zu locken.

Ob das dann wirklich soweit kommen wird, wird sich zeigen. Zumindest ist das eine so appetitliche Lockspeise für Erdogan, dass er ihr kaum widerstehen - und den Kampf gegen die Saudis notfalls sogar anführen wird. Auf Bitten Kuweits, das sich inzwischen von Saudi-Arabien so bedroht zu fühlen scheint wie Katar, wird er nun auch dort mit dem stillen Segen Russlands und Chinas türkische Truppen stationieren. In Katar stehen bereits 3000 Mann.

Entscheidend wird hierbei am Ende sein, wie sich nach dem Untergang des Hauses Saud Ägypten als zentrales geopolitisches Scharnier zwischen Mahgreb und Maschrek und der Iran und natürlich Israel hierzu verhalten werden. Dessen Sicherheitslage ist durch solche Pläne natürlich besonders betroffen. Und so nimmt es auch nicht Wunder, dass gerade jetzt der russische Präsident den ägyptischen Al Sisi, Bezwinger der Muslimbrüder, in Sotschi zu einer Probefahrt mit seiner neuesten Panzerlimusine einläd.

Damit zeigt er Erdogan, dass dieser und sein britisch-freimaurerischer Geheimdienst-Ableger unter falscher Flagge, 1928 unter britischer Herrschaft in Kairo ins Leben gerufen, um nach dem Untergang des Osmanischen Reiches keine souveränen und laizistischen arabischen Staaten aufkommen zu lassen, die Großbritannien am Raub der arabischen Ressourcen hätte hindern können, nicht die einzige Option in Sachen „Wächter der Heiligen Stätten des Islam“ ist.

Als ranghohes Führungsmitglied der Muslimbrüder - doch somit inzwischen auch als Verräter britischer Interessen - ist Erdogan nach wie vor eng im britischen MI6 verstrickt. Daher ist er in Moskau keineswegs so vertrauenswürdig, dass er hier als alternativlos gehandelt wird, nur, weil die Muslimbrüder schon seit Jahrzehnten auch in Saudi-Arabien, das sie erst seit 2014 als Terrororganisation einstuft, das islamistische Bildungswesen von Anfang an dominiert hat. So auch an der Islamischen Universität Medina.

Ich will hier also keinen weiteren Beitrag zu den Spekulationen bieten, ob und wie Kashoggi umgekommen ist. Das werden wir ohnehin vermutlich nie sicher erfahren. Was wir aber ab jetzt so nach und nach werden verfolgen können, ist das Hinausdrängen der transatlantischen Briten aus der gesamten Region und der Untergang der von Beginn an in ihren Diensten stehenden verbrecherischen Golfmonarchien. Das aber bedeutet zwangsläufig auch das Ende ihrer Vorherrschaft über die heiligen Stätten des Islam, Medina und Mekka und auch das Ende des Wahabismus als radikalste religiöse Spielart der gesamten Umma.

Die Ölscheichs haben geopolitisch ausgedient

Angesichts des nahen Endes des Petrodollar haben die Öl- und Gasscheichs am Persischen Golf weder für das untergehende Transatlantische Imperium noch für die Trump-Administration eine finanzielle Funktion mehr. Als Rohstofflieferanten sind sie längst überflüssig. Denn mit der Öl - Allianz zwischen den USA und Russland (die schon unter Obama festgezurrt wurde, nachdem Rockefeller aus dem Ölgeschäft ausgestiegen war), mit der Steigerung der Produktion von Fracking-Gas in den USA, das Trump sogar nach Europa exportiert; mit der Entdeckung riesiger Vorkommen im Mittelmeer und der Verdrängung der Briten und Franzosen aus dem Mittleren und Nahen Osten braucht niemand mehr ihr Öl und Gas als globalstrategisches Mittel.

Katar, das terroristische Verbrechernest, das schon immer von den Muslimbrüdern beherrscht wird, hat rechtzeitig mit der Türkei Richtung Russland und China umgeschwenkt und der Boykott der Saudis und der Vereinigten Emirate gegen das einst britische Piratennest tat sein Übriges, um die Spannungen am Persischen Golf zu verstärken. Denn nun gibt es für Katar Dank Putin Anteile an Rosneft und der Muslimbruder Erdogan hat längst dafür gesorgt, dass statt der Briten immer mehr türkisches Militär im kleinen Ölstaat am Golf steht. Katar ist damit für die Saudis unangreifbar. Die Saudis verlieren aber im Verein mit den VAE gerade ihren zusammen mit den Briten mit höchster Grausamkeit geführten Ressourcenkrieg im Jemen.

Was also auch immer im Istanbuler Konsulat Saudi-Arabiens geschah oder nicht geschah: Es scheint eine großangelegte internationale Kampagne gegen das absolutistische Königreich der Saudis und gegen die VAE zu laufen, bei der die drei Großmächte Russland, China und die Trump'sche Republik der Vereinigten Staaten die Hauptakteure sind. Vermutlich schon länger im Geheimen. Nun aber ist mit dem Mord an Khashoggi auch der weltöffentliche Startschuss gegen die Saudis gefallen. Der Untergang des Hauses Saud wird folgen.

Das sichtbare Ziel dieser Aktion scheint also König Salman bzw. sein Sohn, Kronprinz Mohammed bin Salman zu sein. Das eigentliche Ziel ist aber bisher noch unklar. Denn wer das Königreich angreift, greift notwendig auch dessen Verbündete an. So stehen nun auch die Vereinigten Arabischen Emirate wegen ihrer ungeheurlichen Verbrechen im Jemenkrieg gleich mit unter internationalem Beschuss. Im Westen wie im Osten.

Israel wird aus dem transatlantisch globalistischen Verbrecherbündnis des Vatikan gelöst


Doch könnte der vornehmlichste Adressat dieser Geheimdienstaktion im saudischen Konsulat von Istanbul über Bande und auf längere Sicht tatsächlich Israels satanische Netanjahu-Regierung sein. Denn wenn das Verbrecherregime von Saudi-Arabien und die anderen sunnitisch wahabitischen Golfmonarchien fallen, dann fällt einer der engsten Verbündeten des pan-zionistisch regierten Judenstaates. Ohne dieses Bündnis aber wird ein Angriff Netanjahus auf den Iran geradezu unmöglich gemacht. Weder Großisrael noch Armageddon werden deshalb zustande kommen. Neuer Garant des wirtschaftlichen Überlebens wird China, das gerade den Hafen von Haifa ausbaut. Neuer Garant seines militärischen Schutzes ist bereits Russland, das auch den Schlüsselstaat Syrien als Israels Nachbarn in das neue levantinische Friedensprojekt integriert.

Dem Vatikan, dem Stammsitz des Satanismus, entgleitet so sein letzter Kreuzfahrerstaat in der Levante. Den konnte er in der Mitte des 20. Jh., direkt nach der von ihm durch sein satanisches Faktotum Hitler eingeleiteten Shoa, errichten, welche die überlebenden europäischen Juden der nationalsozialistischen Massenverfolgung damals noch gegen den erbitterten Widerstand des untergehenden britischen Weltreichs nach Palestina gezwungen hat. Doch diese Gestalt des Judenstaates unter der falschen Flagge gab nur vor, „Heimstatt aller Juden“ zu sein. In Wahrheit agierte er von Anfang an als vatikanischer Panzerkreuzer in der arabischen Wüste.

Mit der zunehmenden Auswanderung russischer Juden nach Israel, die nicht das westliche Narrativ der ausschließlich hitlerfaschistischen Judenverfolgung kritiklos übernommen haben, sondern sehr wohl die historischen Zusammenhänge kennen, wurde nun spätestens nach der vatikanisch netanjahu'schen Unterstützung der Ultrafaschisten und Judenmörder der Ukraine auch der großen Mehrheit der Israelis klar, dass sie nach dem Willen der jüdisch-christlichen Messianisten und Kabbalisten, der jesuitisch-maltesischen Kreuzfahrer und der calvinistischen US-Evangelikalen, welche die satanische Natanjahuregierung installiert haben und bis heute stützen, in der Endschlacht von Armageddon (also auf syrischem Boden) in einem endgültigen Holocaust restlos geopfert werden sollten, um das Erscheinen des Messias zu ermöglichen. Doch dieser mörderische religiöse Wahnsinn wird nicht mehr stattfinden können.

Von Auschwitz nach Jerusalem - dieser Leidensweg hätte also für die Überlebenden der Shoa und deren Familien in letzter Konsequenz, wäre es nach dem teuflischen Vatikan gegangen, nichts anderes bedeutet, als ein mörderischer Gang vom Regen in die Traufe. Denn in einer globalisierten Welt, in der alle Völker zugunsten eines Bevölkerungsbreis vernichtet werden sollten, hätte auch das jüdische Volk keine Überlebenschance gehabt. Nur eine kabbalistische Elite um das verbrecherische Bankhaus Rothschild. Russland und China aber wollen nun tatsächlich den Juden eine Heimstätte schaffen, die sie unabhängig von den Machenschaften des Vatikans und seiner jüdisch-kabbalistischen Bankiers in Frieden mit ihren Nachbarn und mit der übrigen Welt bewohnen können.

Zurück zum mysteriösen Mord an Khashoggi

Die ganze Show um den Mord im saudiarabischen Konsulat, die uns da gerade geboten wird, dürfte also sehr eng mit dem Rückzug der USA, der Bekämpfung des Tiefen Staates des Transatlantischen Imperiums und der Neuordnung des Nahen und Mittleren Ostens zusammenhängen. Stellt man die berühmte Frage „cui bono?“, so lautet die Antwort u.a. natürlich Trump! Man könnte aber auch Putin oder Xi nennen.

Gerade Putin hat mit Israels Satanisten wegen des Abschusses seines Flugzeugs über Syrien mit 15 toten Soldaten noch eine ordentliche Rechnung offen. Wem schadet das Khashoggi-Drama also u.a. am meisten? Israels Netanjahu-Regierung, die noch immer davon träumt, ihre völkerrechtswidrigen Interessen in Syrien durchzusetzen und Assads engen Verbündeten, den Iran, endlich angreifen zu dürfen; was aber ohne die Unterstützung Saudi-Arabiens, dem Waffenarsenal der amerikanischen Landeselite, der Bush-Obama-Clinton-Bande, und gegen den Willen Trumps schier unmöglich ist.

Trump pumpt das künstlich geschaffene Wüstenkönigreich immer weiter mit dem Militärschrott des Militärisch-Industriellen Komplexes voll, der jedoch keine Drohung mehr gegen die Russen bedeutet. Wohl aber noch die türkischen Muslimbrüder vor der Dummheit bewahren kann, die Saudis, die sie mit der Stationierung ihrer Truppenteile in Katar und Kuweit in die Zange genommen haben, mit heimlicher Unterstützung des Iran zu überfallen und auf diese Weise die Kontrolle über Medina und Mekka zu übernehmen.

Gleichzeitig setzt Trump die türkische Lira unter Druck und beschlagnahmt Billionenvermögen auf Auslandskonten der Saudis. Diese können nun kaum noch Israels Satanisten um Netanjahu bei einem etwaigen Angriff auf den Iran unterstützen, der Trumps Republik der Vereinigten Staaten nicht nur enorm unter Druck setzen, sondern sogar völlig zerstören könnte.

Unterstützung gegen die Mullas und Ajatollas würde der Saudi-König, bzw. sein Kronprinz Tel Aviv natürlich nur allzu gerne gewähren, denn schließlich ist der schiitische Iran wie das laizistische Syrien unter Assad ja auch der Erzfeind der Wahabiten Riads. Doch offenbar hat Trump trotz seiner Sanktionspolitik gegen Teheran - die es ohnehin mehr auf die EU abgesehen hat - weder Lust, den Iran tatsächlich anzugreifen, noch Israels Kriegsfalken dabei zu unterstützen. Seine Absichten dürften sich daher darauf beschränken, die Investitionsmöglichkeiten der globalistischen Konzerne der Transatlantiker - die der EU natürlich insbesondere - weiter massiv zu beschränken, die Dollarinflation anzuheizen und so Druck auf die FED wie auf die EZB auszuüben, die Zinsen zu erhöhen, nur, um sie dann genau deshalb für verrückt zu erklären und ihre Auflösung zugunsten eines neuen gold -und wirtschaftsbasierten Bankensystems umso intensiver zu betreiben.

Denn bei der FED drücken die nun auch in Saudi-Arabien nicht mehr investierbaren Dollar und Euro jetzt immer mächtiger auf den Wert der beiden Weltwährungen und erzwingen so die Einführung eines Trennbankensystems zugunsten der Realwirtschaft, um den kommenden, nicht mehr zu verhindernden Banken-Kollaps für das produktive Kapital abzufedern. Das ist umso dringlicher, da Putin inzwischen der Welt angekündigt hat, sich vollständig vom Dollar zu lösen. Also auch im größten und ressourcenreichsten Flächenland der Erde sind FED-Dollars nicht mehr erwünscht.

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass Trump, obwohl er dieses Waffenarsenal der satanischen Bush-Clinton-Obama-Bande bisher weiter fleißig bestücken ließ, die Golfmonarchie als „Dame“ Israels im Zuge der Rückabwicklung der Brzezinski-Doktrin aus dem an Russland und China gescheiterten geopolitischen Schachspiel in Eurasien nehmen will. Gewiß nicht, um den Iran zu stärken. Doch ist er auch kein Opfer der israelischen Kriegspropaganda und weiß daher, dass der Iran nur wegen des Irak-Krieges der jüdisch-zionistischen Neocons so stark in der Region werden konnte. Ein Umstand, vor dem seinerzeit schon der französische Geheimdienstler und deutsche Publizist, Peter Scholl-Latour, die Bush-Blair-Bande in seinem Buch „Weltmacht im Treibsand“ so eindringlich wie vergeblich gewarnt hatte.

So ist es sicher auch kein Zufall, dass Russlands Kreml-BILD, Russia Today, am 16.Oktober 2018, also gerade vor ein paar Tagen geradezu triumphal titelte:

„Das Spiel der USA in Eurasien ist aus: Brzezińskis "Schachbrett" wird zusammengeklappt“.

Das wird es anscheinend wirklich. Und genau in diesem Zusammenhang muss man wohl auch das ominöse Verschwinden des saudischen Journalisten im Exil, Khashoggi, einordnen. Stellt man sich die entscheidende Frage: „Wem nützt der Mord?“, dann sicher weder dem saudischen König noch seinem Kronprinzen. Sie werden dadurch selbst bei den ihnen noch verbliebenen Verbündeten, wie zum Beispiel der deutschen Merkelregierung, so stark diskreditiert, dass deren illegale Waffenlieferungen an das Kopf-ab-Regime nicht mehr lange aufrecht erhalten werden kann. Nicht nur die kriminellen Anteile der deutschen Waffenindustrie, die noch immer ihre tödliche Ware skurpellos und gegen deutsche Gesetze an den Golf liefern, werden an den Pranger gestellt. Auch Deutschlands Umvolkungs-Groko aus Merkel-CDU und Nahles-SPD.

Der Mord an einem für die transatlantische Washington Post schreibenden exilsaudischen Journalisten nützt also vordergründig vor allem Sultan Erdogan. Denn der Untergang des Hauses Saud könnte seinen Aufstieg als künftigen Kalifen aller Muslime bedeuten. Da mit der Übernahme der Heiligen Stätten des Islam auch die ungeheure Aufwertung der Muslimbrüder verbunden wäre, die noch immer engstens mit den freimaurerischen Netzwerken des Vatikans operieren, dürfte sich diese Hoffnung jedoch als Illusion erweisen. Die drei Großmächte können für Medina und Mekka letztlich nur einen Wächter der heiligsten Stätten akzeptieren, den möglichst alle Muslime sämtlicher Glaubensrichtungen als solchen anerkennen können. Einen türkisch osmanisch sunnitischen Kalifen werden sie schwerlich wollen. Natürlich auch keinen iranisch schiitischen Ajatolla.

Armageddon fällt aus!

Am 5. Januar 2016 veröffentlichte ich auf Geolitico einen Text mit dem Titel „Der 3. Weltkrieg fällt wohl aus“. Weil sich meine Prognose von damals als recht zutreffend erwiesen hat, auf Geolitico aber nicht mehr abgerufen werden kann, will ich ihn nochmal hier auf dem Gelben Forum meinen Lesern anbieten. Er erklärt und ergänzt meine aktuelle Einschätzung der gegenwärtigen weltpolitischen Lage noch etwas tiefergehend. Zumal er auch noch ein paar historische Zusammenhänge in Bezug auf die Saudis und Erdogans Ziele offenlegt, die für die weitere Entwicklung von Bedeutung sind. Er verschafft aber auch einen kurzen Einblick in die klassische chinesische Kriegsführung, die nun jeder selbst auf die aktuellen Ereignisse übertragen kann.

Die Geolitico-Originalausgabe des folgenden Textes ist nur noch auf archive.org abrufbar:

https://web.archive.org/web/20160603231604/http://www.geolitico.de:80/2016/01/05/der-3-weltkrieg-faellt-wohl-aus

Der 3. Weltkrieg fällt wohl aus
Veröffentlicht am 5. Januar 2016 von Diogenes Lampe


Brzezinskis Geopolitik hat sich überlebt. Ohne die Russen geht nichts mehr. Ohne die Chinesen werden USA und EU auch in Afrika scheitern. Russland muss die EU nicht mehr erobern, sie wird ihm zufallen.

Viele Menschen fürchten, dass wir vor dem 3. Weltkrieg stehen. Die Provokationen des Imperiums gegen Russland im Baltikum, in der Ukraine, dem Kaukasus oder Syrien könnten ihn von Jetzt auf Gleich entfachen. Nur der Besonnenheit Putins sei es zu verdanken, dass es bisher nicht dazu kam.
Letzteres ist sicher nicht falsch, aber zu kurz – und viel zu pessimistisch gedacht. Denn Putin begnügt sich nicht damit, das Imperium erfolgreich in seine militärischen Schranken zu weisen, sondern treibt gleichzeitig im Bund mit China die wirtschaftliche Entwicklung Russlands, Eurasiens, Lateinamerikas und Afrikas voran.

Die neue Seidenstraße


Die euroasiatischen Großmächte haben mit dem Seidenstraßenprojekt eine großartige Perspektive für eine neue Weltordnung entwickelt, politisch wie wirtschaftlich. Der finanzielle Rahmen hierzu wurde inzwischen mit einer vom Dollar unabhängigen Entwicklungs- und Investmentbank wirksam installiert, zu deren Gründungsmitgliedern sogar EU-Staaten zählen. Immer mehr europäische und arabische Staaten wollen sich dieser Perspektive ohne amerikanische Leitwährung anschließen, die für sie von großem Vorteil ist. Wenn es ihnen gemeinsam gelingt, das westliche Imperium abzuschütteln, die eurasische Landmasse von den religionsfaschistischen Einflussagenten des westlichen Kreuzfahrerterrors zu befreien, dann steht dieser Weltregion eine ökonomische wie gesellschaftliche Entwicklung bevor, wie sie noch nie dagewesen ist. Sie wäre nicht einmal annähernd mit dem ungeheuren Wirtschaftsaufstieg Chinas seit Deng Xiao Ping zu vergleichen. Eurasien würde zum Motor der Weltwirtschaft.

Der unaufhaltsame Untergang der Ölmonarchien


Die König- und Scheichtümer der Wüste sind ein künstliches Produkt der angloamerikanischen Imperialisten. Sie entstanden nach dem Untergang des Osmanischen Reiches. Sie wurzeln in keinem Volk, sondern nur im archaischen Stammesrecht der Saud-Dynastie und in wortgläubigen islamisch-wahabitischen Rechtstraditionen, die sich am „ungeschaffenen Koran“ orientieren und sich um die Mitte des 18. Jh. gegen das osmanische Reich und sein Kalifat richteten. Dieser puritanische Islamismus, ist, wenn man so will, die Spiegelung europäischer Religionsbarbareien wie dem verschlagenen Jesuitismus und wortgläubigen Calvinismus. Er wurde von der ebenfalls erst zu dieser Zeit gegründeten Dynastie der Saud arabischen Beduinenstämmen aufgezwungen.

Die Aufgabe der Dynastie nach dem Untergang des Osmanischen Reiches im 20. Jh. war es, die geostrategischen Interessen des Britischen Imperiums zu sichern, das dafür im Kampf gegen das Osmanische Reich 1915 (also mitten im 1. Weltkrieg) die Saudis als Herrscherdynastie über die arabische Halbinsel anerkannte. Diese konnte durch den Sieg der Briten den mit den Türken verbundenen Machtkonkurrenten, den Stamm der Schammar unterwerfen, den Herrscher der Haschemitendynastie in Mekka, den letzten „König“ und „Kalifen“, stürzen und die Heiligen Stätten Mekka und Medina erobern. Seit der Entdeckung der Ölvorkommen 1938 verteilten sie im Auftrag der Briten (später der Amerikaner) die Ressourcen des Landes. Seit 1972 wurde ihr Ölreichtum zur wichtigsten Stütze des amerikanischen Petrodollarsystems. An ihm ist seitdem ihr Schicksal auf Gedeih und Verderb gebunden.

Nun aber verlieren die sunnitischen Ölmonarchien ihren wirtschafts – und militärstrategischen Sinn für das Imperium. Russlands arabischer Partner Nr. 1, Syriens Präsident Baschar Al-Assad, konnte nicht über den „Arabischen Frühling“ der von den Briten über die Türkische Freimaurerei gegründeten Moslembruderschaft gestürzt werden. Die Pipelines des Kreuzfahrer-Imperiums durch Syrien nach Europa erwiesen sich als nicht durchsetzbar. Mit dem Drücken des Ölpreises, um Russland in die Knie zu zwingen, hat es sich mit seinen Saudis selbst ins Knie geschossen. Seine eigene Schiefergasproduktion in den USA wurde ruiniert, ehe sie überhaupt aufgebaut werden konnte. Sie zeigt aber, dass selbst Washington klar ist, dass es seine Macht über die Energieressourcen der Welt nicht mehr auf die Saudis stützen kann und will.

Saudi-Arabien ist hoch verschuldet

Saudi-Arabiens Staatsdefizit ist inzwischen auf satte 40 % geklettert. Das kann durch Ölverkäufe zum Niedrigpreis nicht mehr ausgeglichen werden: Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Bei einer Drosselung der Produktion würde im Gegenzug die OPEC-Konkurrenz im Einflussbereich Russlands und Chinas die ihre hochfahren, schon, um den Ölpreis so lange niedrig zu halten, bis die Saudis und ihr Petrodollar am Ende sind. Dieser Prozess wird aber vom größten Gläubiger der USA, der Volksrepublik China, zeitlich gedehnt werden, um die eigene Volkswirtschaft, die noch immer auch an das Bankensystem der Wallstreet gekettet ist, beim Zusammenbruch des weltweiten Dollarsystems nicht zu gefährden. Das heißt aber, dass es letztlich China in der Hand hat, es zum „richtigen“ Zeitpunkt implodieren zu lassen, nicht die Wallstreet oder die Bank von England, die schon hilflos mit ansehen mussten, dass der Yuan, den sie selbst unbedingt konvertierbar machen wollten, nun neue Weltreservewährung im IWF geworden ist. Reingefallen! Mit der Dominanz der USA im IWF ist es somit auch bald vorbei.

Außer Öl nichts als Wüste

Außer ihrem Öl haben die Saudis keine nennenswerte Wirtschaft, um ihre Importe zu bezahlen. Der Krieg gegen den Jemen erweist sich als militärisch erfolglos und als weitere Kostenfalle. Davon profitieren allenfalls noch der militärisch-industrielle und der Drogen-Komplex, die kurzfristig noch für den notwenigen Kapitalumlauf der Wallstreet sorgen können. Das aber bedeutet, dass sich das Imperium immer mehr auf hochkriminelle, mafiöse Strukturen stützen muss, die seine moralische Integrität und somit Legitimität weiter untergraben. Und es sollte mit dem Teufel zugehen, wenn nicht die Stämme der Schammar und Haschemiden noch eine dicke Rechnung mit den Saudis offen hätten und Russland wie China und selbst die Türken ihnen keine helfende Hand reichen würden.

Katar gehts auch nicht besser

Das Emirat, ein ehemals berüchtigtes Piratennest, seit 1915 von den Briten dominiert, seit 1998 Hauptquartier der amerikanischen Truppen im Nahen Osten, hat ähnlich verheerende Bilanzen zu beklagen. Seine Einnahmen erzielt es aus Öl, Gas und der Bereitstellung von Truppenplätzen für die US-Armee. Doch sein Öl – und Gasexport nach Europa kommt trotz seiner Finanzierung der islamistischen Terrorbanden ebenso wenig zustande. Da hilft wirtschaftlich auch keine ersatzweise Ausrichtung von Formel1-Rennen und der Fußballweltmeisterschaft. Denn Syrien bleibt unter Assad auch für den islamistischen Terrorsponsor Katar eine unüberwindliche Barriere. Es kann daher mit Russland als Ressourcenlieferant für Europa und Asien so wenig konkurrieren wie die Saudis. Hat doch das EU-Embargo gegen Russland obendrein dazu geführt, dass Putin seine somit frei gewordenen Öl- und Gaskapazitäten nun vermehrt in aufstrebende asiatische Länder verkaufen konnte, die vorher von den Ölmonarchen abhängig waren.

Das Embargo der EU geht nach hinten los

Das Scheitern Katars und Saudi-Arabiens wirkt sich massiv auf den Dollar als Weltleitwährung aus. Das EU-Embargo nutzt Russland und China langfristig mehr, als es ihnen schadet. Beide Großmächte wurden dadurch gezwungen, sich weitaus schneller im euroasiatischen Raum zu vernetzen, als es selbst den russischen und chinesischen Oligarchen lieb war, die lieber mit dem Westen weiter Geschäfte gemacht hätten. Deren Stellung gegenüber dem russischen und chinesischen Staat wurde somit zur Freude der Etatisten um Putin und Xi weiter geschwächt.

Nicht nur BRIICS-Staaten verfügen über schier unerschöpflichen Ressourcen.

Brasilien, Russland, Indien, Iran, China und Südafrika könnten damit schon allein den Weltmarkt versorgen. Hinzu kommen aber nun noch die Entdeckungen großer Öl- und Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer vor Griechenland, Zypern und Syrien, und moderne Energietechnologien, die die Welt von Öl und Gas weitgehend unabhängig machen könnten. Die Zeiten also, da die Öl – und Gasscheichs des Imperiums der Kreuzfahrer die Preise auf dem Energie-Weltmarkt im Alleingang bestimmten, sind endgültig vorbei. Brzezinskis Geopolitik hat sich vollkommen überlebt. Sie geht nicht mehr auf. Das hat sogar Kissinger eingesehen. Ohne die Russen geht nichts mehr; nicht mal in Syrien. Ohne die Chinesen werden USA und EU auch in Afrika scheitern. Denn außer Mord und Totschlag sowie Hungerkatastrophen hat ihr „Demokratie-Export“ und ihre „Entwicklungshilfe“ den dortigen Völkern nichts anzubieten. Die Chinesen stehen dort aber für echte wirtschaftliche Entwicklung. Die Ölmonarchen Arabiens jedoch, knietief in den „Arabischen Frühling“ der Soros-NGOs verstrickt, werden als Ressourcenlieferanten nirgends mehr wirklich gebraucht.

Die Arabische Liga, ohnehin ein Hort widersprüchlichster Interessen, wird seit der Zerstörung Libyens, der Absetzung Mubaracks und Mursis in Ägypten, der Ermordung Husseins und Gaddafis und dem Ausschluss Syriens unter Assad durch ihre zunehmende innere Zerstrittenheit weiter geschwächt und somit als Machtmittel des Imperiums durch die BRIICS-Staaten und ihren sich ständig vergrößernden finanz- und wirtschaftspolitischen Einflussbereich neutralisiert. Ohne Öl-und Gasverkäufe müssen die Hauptsponsoren, die künstlich aufgemotzten Wüstenmonarchien, in kürzester Zeit wieder zu Wüstenstaub zerfallen. Damit wird eine Neuordnung des arabischen Raumes unausweichlich, wovon auch Israel unmittelbar betroffen sein wird. Es kann als Staat nur dann überleben, wenn es dieser Entwicklung Rechnung trägt und sich ebenso von seinen religiös Radikalen und deren Gottesstaat-Ideologie des Zionismus trennt, der ja nicht weniger archaisch ist als der Wahabismus.

Russland und China würden einen 3. Weltkrieg gewinnen

Ein 3. Weltkrieg bringt Russland und China nichts ein, selbst wenn sie die USA erobern würden. Sie werden daher immer Mittel und Wege finden, klug auszuweichen und das westliche Imperium mit seinen Terrorsöldnerbanden in seinen bisherigen Einflusszonen auflaufen zu lassen.

Die USA wissen seit Putins Vorführung seiner militärischen Folterwerkzeuge auf dem Schwarzen Meer und in Syrien zu genau, dass sie einen Krieg auch als militärisch hochgerüstetste Macht der Welt nicht mehr gewinnen können. Selbst in Afghanistan kann sich das Imperium nicht mehr lange halten. Pakistan geriet inzwischen völlig unter chinesischen Einfluss und ist dabei, sich wieder Indien anzunähern, das zu den BRIICS-Staaten gehört. Die afghanischen und pakistanischen Paschtunen, die in der westlichen Mainstreampresse beinahe ausschließlich als „Taliban“ bezeichnet werden, haben sich mit Russen und Chinesen verbündet und sind nun dabei, die Amerikaner und ihre – auch deutschen – Helotentruppen endgültig aus Zentralasien rauszuwerfen.

Dass sie überhaupt noch dort sein können, ist wohl eher dem Umstand zu verdanken, dass weder China noch Russland im Augenblick etwas dagegen haben, dass die USA und ihre europäischen Helfershelfer dort mit ihrer törichten Einkreisungsstrategie gegen die beiden Großmächte weiter sinnlos ihre militärischen Ressourcen binden, die ihnen andernorts schmerzlich fehlen werden.

Die Kunst des Krieges

Der klassische chinesische Militärstratege Sunzi schrieb bereits gerade mal ca. 200 Jahre nach Homers Ilias und Odyssee über den Krieg und die Grundbedingungen für den Sieg folgendes, zeitlos Gültiges:

„Die Kunst des Krieges wird von fünf konstanten Faktoren bestimmt, die alle berücksichtigt werden müssen. Es sind dies: Das Gesetz der Moral. Der Himmel. Die Erde. Der Befehlshaber. Methode und Disziplin.

Das Gesetz der Moral veranlasst die Menschen, mit ihrem Herrscher völlig übereinzustimmen, so dass sie ihm ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben folgen und sich durch keine Gefahr schrecken lassen.

Der Himmel bedeutet Tag und Nacht, Kälte und Hitze, Tageszeit und Jahreszeit
Die Erde umfasst große und kleine Entfernungen, Gefahr und Sicherheit, offenes Gelände und schmale Pässe, die Unwägbarkeit von Leben und Tod.

Der Befehlshaber steht für die Tugenden der Weisheit, der Aufrichtigkeit, des Wohlwollens, des Mutes und der Strenge.

Methode und Disziplin müssen verstanden werden als die Gliederung der Armee in die richtigen Untereinheiten, die Rangordnung unter den Offizieren, die Behauptung der Straßen, auf denen der Nachschub zur Armee kommt, und die Kontrolle der militärischen Ausgaben.

Diese fünft Faktoren sollten jedem General vertraut sein. Wer sie kennt, wird siegreich sein; wer sie nicht kennt, wird scheitern.

Wenn du also die militärischen Bedingungen bestimmen willst, dann treffe deine Entscheidungen auf Grund von Vergleichen auf folgende Weise:

Welcher der beiden Herrscher handelt im Einklang mit dem Gesetz der Moral?

Welcher der beiden Generäle ist der Fähigere?

Bei wem liegen die Vorteile, die Himmel und Erde bieten?

Auf welcher Seite wird die Disziplin strenger durchgesetzt?“

Antworten für die Gegenwart

Vergleichen wir nun die beiden „Generäle“ Obama und Putin, so ergibt sich die Antwort auf die 4 obigen Fragen Sunzis quasi von selbst: Sie lautet: PUTIN.

1. Mit dem völligen Verlust der Glaubwürdigkeit und der völkerrechtlichen Legitimität in Bezug auf den Exportschlager „Demokratie“ hat Friedensnobelpreisträger Obama den Faktor Gesetz und Moral nicht mal mehr dem Anschein nach auf seiner Seite.

2. Der Verlust der Luft-und Seeüberlegenheit nimmt den US-NATO-Bodentruppen jede Chance, die Faktoren Himmel und Erde zu beherrschen. Auch kleine, einheimische terroristische Söldner-und Mörderbanden oder EU-Eingreiftruppen können sich nicht mehr frei und schnell genug bewegen, um den eurasischen Kontinent dauerhaft zu destabilisieren.

3. Als Befehlshaber ist Putin in jeder Hinsicht Obama und jedem überlegen, den sich Republikaner oder Demokraten als Nachfolger im Weißen Haus wählen könnten. Das weiß die ganze Welt!

4. In Bezug auf Methode und Disziplin verliert die NATO die Kontrolle über die Nachschubwege für ihre Terroristen. Die Neutralisierung der Erdogan-Türkei als Ausbildungs-und Nachschubzentrum des islamistischen Terrorismus durch die Russen kann weder durch Saudi-Arabien, noch Katar noch Israel aufgefangen werden. Damit wird auch die Gliederung der NATO-Einheiten der Kreuzfahrer weg von den großen Heeren hin zu kleinen beweglichen Einheiten von regulären und irregulären Destabilisierungs -und Eingreiftruppen nutzlos. Mit seiner Totalausschaltung des Gegners mittels elektronischer Waffen in einem Radius von 300 Kilometern und seiner Bekämpfung mit Raketen von russischem Territorium aus über tausende Kilometer hinweg hat Russland der NATO gezeigt, dass es sich nicht mehr auf der Nase herumtanzen lässt.

Hinzu kommen Milliarden von Chinesen und Inder, die dabei sind, militärtechnisch mit der NATO gleichzuziehen. Selbst wenn der Nordatlantikpackt sämtliche Truppen, über die er verfügt, zu einem großen Heer zusammenschmieden könnte, würden nicht so viele Soldaten zusammenkommen wie in einer beliebigen chinesischen Provinzarmee.
Von der überlegenen Disziplin russischer und chinesischer Truppen will ich gar nicht reden.

Nicht nur der Hass vereint die Völker

Die jahrzehntelange Destabilisierungspolitik in ihren Staaten durch die USA hat dafür gesorgt, dass der Hass der betroffenen euroasiatischen Völker auf die angloamerikanischen Seemächte sie über ihre unterschiedlichsten Interessen hinweg vereinen konnte, wie es selbst Alexander der Große nicht vermocht hätte. Selbst Russische Orthodoxie, chinesischer Konfuzianismus und persischer Islamismus haben keinerlei Berührungsängste mehr.

Was sie darüber hinaus über ihre extremen Unterschiede hinweg eint, ist die Idee, dass der Staat als Ausdruck der Volkssouveränität stets der eigenen Volkswirtschaft zu dienen hat und diese ihm; im Gegensatz zur einst von der britischen Ostindienkompagnie, ihrem „Hausphilosophen“ Adam Smith und den missionierenden Jesuiten entwickelten, heute angloamerikanischen Wirtschaftsform des globalen Kapitalismus und der ökonomischen „Monokulturen“ seiner Weltkonzerne, denen Rom das pseudohumanistische Mäntelchen des jesuitischen Kosmopolitismus umgehängt hat.

Auch die Völker Europas verzichten nicht auf ihr Selbstbestimmungsrecht


Mit TTIP, CESA und TISA, die in den europäischen Nationen auf großen Widerstand stoßen, findet gerade in der auseinanderfallenden EU das letzte Gefecht der überstaatlichen, kapitalistischen Religionsmächte gegen die Souveränität der Völker, Nationen und ihre Staaten statt. Diese Zwangsbeglückungsverträge sollten einst auf dem ganzen eurasischen Kontinent zur Geltung kommen. Nun müssen sich die durch ihre „eigenen“ USA-Statthalterregierungen in Geiselhaft genommenen Völker, gefangen in der Kallergi-EU, massiv dagegen zur Wehr setzen, und Brüssel verliert damit weiter seine Scheinlegitimität; – auch gegenüber europäischen Wirtschaftskonzernen und Mittelstandsvereinigungen, die dadurch unausweichlich in die Pleite getrieben werden.

Es geht also nicht nur um Einflusszonen in Eurasien, die zwischen West und Ost wegen der Bodenschätze neu aufgeteilt werden, sondern – wie nach dem 30jährigen Krieg und dem 2. Weltkrieg – um die politische Grundsatzfrage über das Selbstbestimmungsrecht der Völker und die Souveränität aller Staaten der Welt innerhalb einer völlig neuen, von keinem Hegemon dominierten Weltordnung. Der Zusammenbruch der Brüssler EU als völkerrechtswidriges Projekt Roms und Washingtons wird somit einen neuen, weltweiten „Westfälischen Frieden“ zur Folge haben müssen, bei dem dann wohl auch das römische Papsttum (nicht aber die Katholische Kirche als solche) unter dem Jesuiten Bergoglio zur Disposition steht.

Ein unübersehbares Zeichen von Schwäche

Wenn jetzt die NATO einen Kleinkrieg nach dem anderen vom Zaun bricht, wenn sie islamistischen Terror einsetzt oder Massenmigrationsbewegungen, so kann das natürlich erst einmal nur eines bedeuten: Dies ist ein unübersehbares Zeichen der Schwäche. Wer auf solche verbrecherischen Methoden unter dem Mantel der Humanität zurückgreifen muss, bei deren Anwendung immer die nicht zu unterschätzende Gefahr der eigenen Delegitimierung besteht, der hat wahrlich schlechte Karten in Bezug auf die 5 konstanten Faktoren Sunzis.

Wie die Kreuzfahrer ihrem Untergang entgegenreiten

Chinas alter Machtstretege schrieb:

„Jede Kriegsführung gründet auf Täuschung. Wenn wir also fähig sind anzugreifen, müssen wir unfähig erscheinen; wenn wir unsere Streitkräfte einsetzen, müssen wir inaktiv scheinen; wenn wir nahe sind, müssen wir den Feind glauben lassen, dass wir weit entfernt sind; wenn wir weit entfernt sind, müssen wir ihn glauben machen, dass wir nahe sind.“

Die Täuschung ist den Russen schon mal geglückt. Mal sehen, was das diskrete China noch so auf der Pfanne hat? Zu einem 3. Weltkrieg hat der transatlantische Koloss jedenfalls keine Kraft mehr. Ein solcher Krieg würde wohl als erstes die USA im Innern, an der Heimatfront, zusammenbrechen lassen und dann eine Besetzung durch Chinesen und Russen zur Folge haben. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass diese beiden Militärmächte schon alles gezeigt haben; noch weniger, dass sie nicht in der Läge wären, sämtliche atomaren Angriffe des Westens technisch so abzuwehren, dass es zu keiner atomaren Katastrophe für die gesamte Menschheit kommt.

Russland und China sind keine Feinde einer Nation, die sich ja selbst in Geiselhaft befindet.

Russland und China wollen lediglich wie die große Mehrheit der einfachen und anständigen Amerikaner, dass die USA die FED und den militärisch-industriellen Komplex auflöst, um zu ihrer Verfassung und zum Völkerrecht zurückkehren zu können. Das wünschen auch viele aufrichtige Militärs dort, wie man auf vielen Internetseiten nachlesen kann. Ich könnte mir sogar denken, dass aus diesen einflussreichen Kreisen der über China nach Moskau geflohene Edward Snowdon für seine umfangreiche Aufklärungsarbeit rekrutiert wurde, auch wenn ich dafür keine Beweise habe.

Auf jeden Fall aber werden die USA nach dem Untergang des Römischen Imperiums Teil des großen Seidenstraßenprojekts werden können. Man arbeitet schon an Projekten zur Überbrückung bzw. Untertunnelung der Behringstraße, die Russland mit Alaska verbindet. Die Weichen für einen weltweiten Frieden sind gestellt. Die wirtschaftlichen Perspektiven sind mehr als realistisch. So wie die mit den Ländern Europas, sobald sie sich von der EU-Diktatur des Vatikans befreit haben.

Epilog

Weltkriege werden von kapitalistischen Großmächten geführt, die die Welt unter sich aufteilen wollen. Macht akkumuliert wie Kapital. Am Ende will – ja muss eine Macht die ganze Welt besitzen; eben die, welche das ganze Kapital akkumuliert hat.

Ihrem Selbstverständnis nach sollte das die tausendjährige Macht Roms sein, das mit Milliarden Katholiken die Welt beherrschen wollte. Den schlauen Jesuiten aber war schon zu Napoleons Zeiten klar, dass der Weg zur Weltherrschaft nur über Moskau und Peking führt. Schon zur Zeit Iwans des Schrecklichen und der chinesischen Qing-Dynastie schickten sie ihre Missionare dort hin. Vergeblich! Selbst Jesuit Stalin konnte Ostrom nicht nachhaltig genug in seine Gewalt bringen.

Doch die russische wie chinesische Nuss ist nun noch weniger zu knacken als vorher. Das Kapital, das die Wallstreet akkumuliert, ist schon bald nichts mehr als eine geplatzte Blase und gigantische Luftbuchung. Im Unterschied zu den Börsenkrächen des 19. und 20. Jahrhunderts, die 2 Weltkriege vom Zaun brachen, stehen nun alternative Weltwährungen als Leitwährungen bereit, die den Dollar und das Pfund problemlos ersetzen können und dabei tatsächlich auf Gold und Wirtschaftskraft basieren. Der Beitritt führender EU-Staaten (etwa Deutschland) zur chinesischen Investitionsbank AIIB zum Ärger Washingtons (und somit immer auch Roms) beweist, dass sie verstanden haben.

Würde Rom tatsächlich in dieser Situation so vermessen sein, Moskau oder Peking mittels USA und EU-Truppen anzugreifen, hätte es schon wenige Stunden danach kein Geld mehr, um die Militärmaschinerie seiner NATO-Malteser am Laufen zu halten. Es bleibt ihm im Augenblick nichts anderes, als zuzusehen, wie seine Weltherrschaftspläne in ihrem eigenen satanischem Rauch aufgehen. Die Machtkämpfe im Vatikan werden sich verschärfen. Dem Jesuitenpapst Bergoglio wird ja schon von vielen nichtjesuitischen Kardinälen und Bischöfen die Hölle heiß gemacht. Lassen wir uns also von seiner „guten Presse“ nicht täuschen.

Mit der Verlagerung der Weltmacht nach Moskau und Peking wird automatisch auch der von den Jesuiten vollständig beherrschte Vatikan bei den Völkern der Welt zur Disposition stehen und mit ihm seine Kreation EU. Einen weiteren Weltkrieg wird er dann kaum mehr anzetteln können. Sein 3. Weltkrieg, den er schon am Ende des 2. von seinen „Wahrsagern“ voraussagen ließ, findet nicht mehr statt. Um die EU zu erobern, brauchen die Russen keine Armeen mehr. Sie brauchen im Grunde nur noch zu warten, bis Abordnungen aus Brüssel, London, Paris und Berlin ihnen huldvoll die Schlüssel überreichen.


Denkbrief für markus rüegg 19.10.2018

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 20. Denkbrief in 2018 von Krisenrat.info.

Die Bayern haben gewählt!



Aufgrund der Tatsache, dass die Grünen mächtig zugelegt haben, geraten im alternativen Bereich nun manche in Verzweiflung, dabei ist eigentlich gar nichts passiert. Auch wenn die Medien verzweifelt einen Linksruck in Bayern herbeischreiben möchten, genau wie eine CSU-Grünen-Koalition, das passt alles nicht. Schon länger bekommt das linke Lager (SPD, Grüne, Linke) in Bayern etwas über 30% der Stimmen. Das ist diesmal nicht anders, wobei es sogar etwas weniger wurde. Die CSU wird mit den freien Wählern eine Regierung bilden und das war es. Somit werden die jubelnden Grünen mit leeren Händen dastehen. Bei dieser Wahl ist aber das Ergebnis gar nicht so entscheidend, sondern die Folgen, die sie haben wird. Es reicht völlig aus, was passiert ist, deshalb möchte ich an dieser Stelle auch nicht diskutieren, wie stark die Wahl gefälscht wurde, dass die AfD weniger bekommen haben dürfte, als sie real gewählt wurde, ist sehr wahrscheinlich, allerdings gab es in Bayern mit den Freien Wählern auch tatsächlich eine Alternative zu der Alternative.

Interessant ist das Narrativ, was gebetsmühlenartig in Massenmedien und Politik verbreitet wird, nämlich dass die CSU zu sehr die Themen der AfD aufgegriffen hätte. Angeblich würde die große Mehrheit der Bürger das Migrationsthema doch gar nicht interessieren. Seehofer wird als der große Schuldige auserkoren und sein Abgang scheint für diese Herrschaften bereits beschlossene Sache. Dann glaubt man wohl, könnte die Bundesregierung endlich erneut voll in die Migrationsverstärkung einsteigen.
Das ist aber ein großer Irrtum. Seehofer hat mehr Worte als Taten in seiner Funktion als Innenminister gezeigt, deshalb trägt er sicher mit Verantwortung für das Wahlergebnis in Bayern. Ich werde aber den Verdacht nicht los, dass er das absolut einkalkuliert hat. Letztendlich hat er die Koalition sturmreif geschossen und nebenbei hat er dem ungeliebten Stöber eine Niederlage beschert. Ganz entscheidend ist jetzt die Tatsache, dass die Bundesregierung nun kurz vor ihrem Ende steht. Viele Politiker können sich kaum noch mit dem Auskotzen zurückhalten, obwohl sie es wegen der Landtagswahl in Hessen noch müssen. Die SPD droht trotzdem schon mit dem Bruch, Schäuble hat lautstark an Merkel gezweifelt und bei dem plötzlichen Israelbesuch von Merkel hat Ministerpräsident Netanjahu schon ganz frech von ihrem Nachfolger gesprochen, als würde dieser sehr bald kommen. Dort dürfte man auch schon mehr wissen. Spätestens nach der Wahl in Hessen dürften die Dämme brechen und dann wird für alle Politiker eine Entscheidung zu fällen sein.

1. Bleibe ich bei der alten Einheitspolitik (Migration, EU/Euro, Klimawandel, etc.)?
2. Ändere ich meine Ausrichtung zu einer vernünftigeren Politik?

Dahinter steht natürlich die Frage, ob sie sich weiterhin den alten Eliten/tiefem Staat beugen, oder ob sie die Richtung der Trump-Allianz/Russland etc. gehen. Das muss nicht jeder von denen explizit als Hintergrund wissen, aber die zwei verschiedenen Richtungen kann man gut erkennen, in Europa, aber auch innerhalb vieler Länder und sogar Parteien. So mancher Politiker, der direkt von den alten Eliten gesteuert wird, hat wohl keine Wahl, aber viele in der zweiten Reihe werden auch nur durch ihre jeweiligen politischen Führungskräfte bzw. Chefs gesteuert und die fragen sich gerade alle, wie wohl ihre Zukunft aussehen wird? Da können die Massenmedien noch so viel schreiben, allein Seehofer wäre schuld.

Deshalb erwarte ich eine recht dramatische Wende bei vielen von ihnen. Wenn es um das eigene Leben und die Karriere geht, dann werden diese Herrschaften auf einmal auch sehr realistisch mit der Einschätzung, woran es wirklich liegt (zumindest bei den C-Parteien). Man konnte das schon gut an der Niederlage Kauders erkennen. Bei der SPD scheint hingegen Hopfen und Malz verloren, bei diesem Führungspersonal aber auch kein Wunder. Spätestens ab November wird es also in Deutschland auf politischer Seite hoch spannend werden und das mit Voransage.



In Köln gab es einen Terroranschlag von einem vielfach vorbestraften Syrer, der schon lange abgeschoben hätte sein müssen. Die Massenmedien machten sich erneut lächerlich, als sie zuerst von einer „Beziehungstat“ schrieben, wobei jeder Mann ja immer auch einen Molotow-Cocktail in der Tasche hat, wenn er zum Mc Donalds geht. Dieses war zu dem Zeitpunkt bereits bekannt. Jetzt ist er natürlich geistesgestört, denn einen islamistischen Terroranschlag können die Regierungsparteien vor der Wahl in Hessen nun gar nicht gebrauchen. Es ist aber wohl nur dem beherzten Eingreifen der Polizei und der scheinbar wenig intelligenten Planung des Täters zu verdanken, das nicht mehr passierte. Trotzdem gibt es Opfer und diese werden in gerade unglaublicher Weise kleingeschrieben: „Lediglich ein 14 Jahre altes Mädchen“. Da kommt dann gut heraus, dass diese Schreiber nicht das Opfer sehen, sondern um ihr Narrativ des gewaltlosen Islams fürchten. Man kann aber auch gut erkennen, wie die Durchsetzung mit ein und derselben Agenturmeldung in unserer „Pressevielfalt“ funktioniert.

Zusammen mit deren Unterstützern ist aber auch die EU in der Akzeptanz der Bürger im freien Fall, wie eine Umfrage ergeben hat. „Weiterer Schock für die EU-Elite in Brüssel: Nach einer neuen Umfrage glauben zwei Drittel der befragten europäischen Bürger nicht, dass das Leben ohne die Brüsseler Imperialisten schlimm wäre – und die Hälfte von ihnen sieht die EU als „irrelevant“ an.“

Wenn die EU sich nicht massiv verändert, wird sie zusammenbrechen. Die Risse zwischen den Staaten werden immer tiefer, aber sollte tatsächlich Deutschland aus dem Griff der alten Eliten kippen, dann wird das natürlich massive Folgen für ganz Europa haben. Es gibt eine Reihe von Anzeichen, dass demnächst sehr erstaunliche Veränderungen stattfinden dürften. Deswegen bin ich auch bezüglich des UN-Migrationspakts relativ entspannt. Natürlich würde dieser Pakt das Ende von Deutschland und Europa bedeuten, wenn er wie vereinbart ausgeführt wird.

Er ist nicht verpflichtend, aber unsere aktuelle Bundesregierung würde natürlich ganz freiwillig ihn minutiös befolgen. Da beruhigt es nur wenig, wenn ein SPD-Politiker sagt, es würden schon nicht so viele herkommen, wie gerade Menschen in Deutschland sind. Aber diese Herrschaften haben den Schuss noch nicht gehört, gerade bei der SPD. Schauen wir einmal, ob Merkel überhaupt noch nach New York fahren wird, um diesen Pakt zu unterzeichnen? Allerdings stimmt es bedenklich, dass viele Staaten ihn wohl unterzeichnen wollen, obwohl deren Aussagen und Politik ganz anders aussehen. Dieser Pakt ist natürlich ein Versuch der alten Eliten, ihre Agenda durchzusetzen. Dasselbe erleben wir gerade mit den neuen Drohungen des Weltklimarates. Vielfach wirkt es aber einfach nur noch lächerlich.

Es gibt immer mehr Menschen, die aufwachen. Es gibt zudem eine bestimmte Gruppe von Menschen, die leider fest weiter an die Medien- und Politikpropaganda glauben und es gibt eine relativ große Gruppe, die sich eigentlich für nichts interessiert, außer für die bekannten Ablenkungen und dass sie ein gutes Leben haben. Leider werden diese Menschen einen Wecker benötigen, der ihr Leben komplett über den Haufen wirft, und vermutlich wird dieser auch kommen – u.a. genau deswegen. Sie wollen momentan nichts hören, aber sie werden irgendwann hören müssen.

Spannend ist auch die Ermordung des saudischen Washington-Post Journalisten Khashoggi in der saudischen Botschaft in der Türkei. Dieser Fall hat das Potenzial die geopolitische Ordnung des Nahen Ostens völlig über den Haufen zu werfen. In meinem aktuellen und auch im kommenden Infobrief Zeitprognosen wird dieses Thema ausführlicher besprochen.


Lesenswerte News und Artikel

Kavanaugh wurde vereidigt, ansonsten sind wir bezüglich den USA aber in Warteposition. Deshalb verweise ich an dieser Stelle auf die Ausführungen des Nachtwächters zur Gemengelage. Man kann aber feststellen, dass offenbar die Taktik, sich die Gegenseite selbst diskreditieren zu lassen, auszahlt. Sowohl in den USA als auch hier werden Aussagen und Aktionen der Massenmedien und Politiker immer absurder. Diese Taktik ist genial, denn dann kann niemand Externes als Grund und Schuldiger gebrandmarkt werden und so bekomme ich auch die Anhänger der Gegenseite zumindest teilweise dazu, ihren Idolen abzuschwören. Diese Taktik benötigt allerdings Zeit. Es muss aber immer wieder hervorgehoben werden, dass es um die beiden o.g. Gruppen der Nichtaufgewachten geht. Wenn man die Wende falsch anfängt, wird man diese beiden Gruppen innerlich nicht mitnehmen können. Dann ist aufgrund deren immer noch großer Anzahl die öffentliche Meinung schnell gegen die Wende ausgerichtet – und das kann die Wende scheitern lassen. „Q“ hat auch noch einmal um Geduld gebeten, weil man rechtlich sauber bleiben will (auch aus dem Grund) und nicht einfach eine Militärdiktatur ausrufen und alle verhaften kann. Deshalb der Weg über die versiegelten Anklagen. Dazu brauche ich aber auch einen neutralen und gereinigten Justizapparat. Dieser wird dann vermutlich aufgrund der vielen Fälle die Militärgerichte einsetzen.
Gemengelage am 16. Oktober 2018

Wenn bei uns im politischen Bereich nichts passiert, wird es sich so entwickeln, wie in Schweden. Dort wird man schon für erstaunlich harmlose Aussagen vor Gericht verurteilt. Ein Teil der Schweden ist aber auch aufgewacht, wie man am letzten Wahlergebnis sehen kann.
Was man in Schweden nicht mehr sagen darf

Die Titanic-Story stimmt hinten und vorne nicht, das weiß man schon länger, wenn man die Details kennt. Es hatte viel mit der Gründung der FED ein Jahr später zu tun, denn die einflussreichsten Gegner der FED waren „zufällig“ auf der Titanic. Nur J.P Morgan fuhr ganz kurzfristig wegen „Krankheit“ dann doch nicht mit, ließ aber auch alle in Europa gekauften Kunstwerke wieder ausladen. Schon länger gab es starke Hinweise darauf, dass der Untergang der „Titanic“ ein Versicherungsbetrug war, und eigentlich ihr Schwesterschiff Olympic untergegangen ist, das zuvor bei einem Unfall derartig beschädigt wurde, dass es ein wirtschaftlicher Totalschaden war. Man tauschte beide Schiffe aus und ließ dann die neu gebaute Titanic als „Olympic“ weiterfahren. Dieser Fakt scheint sich aber nun tatsächlich auch bis in die Mainstream-Presse durchgesprochen zu haben. Übrigens: der Besitzer der Reederei war ebenfalls J.P Morgan, zudem einer der führenden Köpfe hinter der FED-Gründung.
Mainstreampresse bestätigt: Untergang der Titanic war ein Versicherungsbetrug!



Empfehlenswerte Angebote und Tipps

Für Kurzentschlossene:

21.10.2019 Bachheimer-Clubtreffen „Taunus“ 14:30 (bzw. 14:00 Uhr)
Unser regelmäßiges Treffen steht an und natürlich werde ich wieder einen Vortrag zur aktuellen Situation halten, es gibt aber auch wie immer spannende weitere Programmpunkte. Anmeldung wie gehabt über https://bachheimer.com/community/club (Taunus auswählen). Es gibt dort auch die Möglichkeit, direkt Karten für meinen Kongress zu erhalten.



Der Vorverkauf zu meinem Kongress am 23.3.2019 läuft und ich freue mich über die gute Resonanz – vielen Dank. Es gibt auch einen Frühbucherrabatt, bei Bestellung bis zum 1.12.2018 sparen Sie 15%. Das Thema des Kongresses lautet: „Wege aus der Matrix“. Ich freue mich, alle meine Wunschreferenten begrüßen zu können, jeder wird sich einer speziellen „Matrix“ widmen.

Thomas Bachheimer (bachheimer.com)
The „Rule of Law“ und der Rechtsbruch im Krisenfall

Robert Stein (stein-zeit.tv)
Die Matrix des Wissens

Reiner Feistle (Allstern-Verlag)
Projekt Aldebaran – Aufbruch in neue Dimensionen

Peter Denk / Swami Madhavananda (krisenrat.info / bhaktimarga.de)
Die Matrix erkennen und mit ihr richtig umgehen

Zudem wird es Musik von der Band Gadadhar geben. Dieser Kongress dürfte etwas Besonderes werden, wenn Sie Zeit haben, dann seien Sie dabei, wir würden uns sehr freuen – auch auf den Austausch mit Ihnen, alle Referenten freuen sich über ein Gespräch. Die Anzahl der Plätze ist raumbedingt begrenzt und nachdem schon am 3.10. unserem kleinen Vortragstag ca. 100 Gäste beiwohnten, könnte der Kongress auch relativ schnell ausverkauft sein.

Alle Details und auch die Bestellmöglichkeit finden Sie auf der Seite zum Kongress.

Zuvor gibt es noch:

15.12.2018 19:00 Uhr Regen: Peter Denk: "Deep State vs. Trump", Gasthof zur Alten Post (Saal), Hauptstr. 37, 94209 Regen / OT March
Schon einmal vormerken: beim Regentreff werde ich meinen neuen Vortrag zu dem Hintergrundkonflikt Tiefer Staat gegen die Trump-Allianz halten, sozusagen der Vortrag zu meinem Interview (jetzt auch mit englischen Untertiteln!), das gerade eine unglaubliche Resonanz erfährt. Natürlich werde ich dann dort auch auf die aktuellsten Entwicklungen eingehen.

26.1.2019 18:00 Uhr Nürnberg, Gasthof Heidekrug, Zerzabelshof
Erstmalig in Nürnberg werde ich dann sogar zwei Vorträge halten, nämlich „Informationskrieg“ und „Das Mars-Geheimnis“. Ich freue mich auf Ihren Besuch, wenn es entfernungsmäßig für Sie passt.
...


Vorhersagen- und Prognosen-Update


© Eisenhans – Fotolia.com, P.Denk
Ein Leser von mir schrieb mir, dass der von mir vorhergesagte Crash im Oktober noch nicht kommen würde. Es ist mir nicht bewusst, dass ich diesen überhaupt vorhergesagt hätte. Ich habe von Veränderungen im Oktober gesprochen und möglichen Ereignissen, die als „Game-Changer“ gewertet werden können, das muss aber nicht gleich ein Crash sein – auch wenn der Monat Oktober natürlich besonders an den Börsen immer ein guter Monat dafür ist. Aktuell tut sich dort ja auch so einiges – scheinbar ist man extrem nervös. Aber grundsätzlich geht es um den ganzen Herbst und ich gehe nicht unbedingt davon aus, dass wir dann gleich den Totalzusammenbruch bekommen. Würde ich sonst für März 2019 einen Kongress planen? Ich kann es natürlich auch nicht ausschließen und eines ist klar: wenn wir einen solchen Zusammenbruch bekommen, dann ist nicht nach vier Wochen wieder alles ok, wie es manche suggerieren. Das wird dann deutlich länger dauern. Chaotische Phasen sind aber nicht gleich der Totalzusammenbruch. Momentan geschehen sehr viele Dinge im Hintergrund, sodass wahrscheinlich sogar die großen Planer dort nicht mehr sicher sein können, dass ihre Planungen auch noch funktionieren. Das hängt auch noch mit anderen Begebenheiten zusammen.

Dass der Druck aber sichtbar an vielen Stellen immer größer wird, kann kaum noch jemand verleugnen, der sich überhaupt mit den aktuellen Themen beschäftigt. Selbst die Wahl in Bayern hat ihre Auswirkungen. Natürlich wird es wieder viele geben, die sagen, dass es ein Fehler sei, überhaupt zu Wahl zu gehen und ja, rechtlich ist hier einiges im Argen. Es gibt aber zwei Aspekte bei einer Wahl, den sichtbaren und den unsichtbaren. Der sichtbare Aspekt ist das richtige oder gefälschte Wahlergebnis, das man dann präsentiert bekommt. In dem Fall hat aber ein Nichtwähler automatisch für die siegreichen Parteien mitgestimmt. Eine niedrige Wahlbeteiligung hat noch nie zu Veränderungen geführt, aber natürlich wäre es bei deutlich unter 50% irgendwann schwieriger, die Regierung noch zu rechtfertigen – es würde aber trotzdem nach ein paar Krokodilstränen weitergehen.
Der unsichtbare Effekt bei einem Wahlvorgang ist aber die Meinungsäußerung in Form einer Tat. Diese erzeugt im morphogenetischen Feld bzw. der Matrix einen Eindruck, der auch Folgen hat – nämlich die Programmierung der öffentlichen Meinung. Dieser kann auch durch Fälschung nicht vermieden werden. Am Ende der DDR vor dem Herbst 1989 hatten SED und Blockparteien immer noch fast 100% Zustimmung bei der Wahl – das spätere Ergebnis kennen wir aber alle. Natürlich reicht es für Aufgewachte nicht, nur ihr Kreuz zu machen und ansonsten nichts zu tun. Andere Taten (natürlich gewaltfrei) haben noch viel stärkere Auswirkungen.
Einfach nicht zur Wahl zur gehen ist aber kein Ausdruck in der Tat, wenn jemand mit dem Wahlsystem grundsätzlich nicht einverstanden ist, kann er ja ein ganz großes Kreuz über den Wahlzettel machen. Dann hat er „in der Tat“ gegen das Wahlsystem gehandelt. Oder man wählt halt eine ganz kleine Partei (wenn man das System als Realsatire sieht, kann man „Die Partei“ wählen, die es genauso vorlebt) oder eben eine Partei, die dem Mainstream aktuell am schmerzhaftesten ist. In beiden Bereichen erzeugt man so eine Wirkung, die unmittelbar oder auch über Umwege die Verantwortlichen zu spüren bekommen. Für diese wird es dann immer schwieriger, ihre Linie durchzuziehen. Das sieht man Politkern mittlerweile durchaus an (sie reagieren auch immer panischer) oder auch den Massenmedien. Die massenhaften Kommentare gegen ihre „Wahrheiten“ verfehlen psychologisch sich nicht ihre Wirkung bei den Redakteuren.

Man konnte das bezüglich der Migrationspolitik übrigens gut in Dänemark beobachten, wo selbst die Sozialdemokraten jetzt eine Politik verfolgen, die der AfD gleicht. Jetzt will Dänemark nicht nur Neumigration faktisch stoppen, sondern es werden Stimmen laut, selbst integrierte Migranten wieder zurückzuführen. Man hört natürlich in den hiesigen Medien praktisch nichts darüber. Diese Änderung der Politik wurde mit Sicherheit nicht freiwillig von vielen Politikern dort vollzogen, die ja auch in den einschlägigen Hintergrundgremien oder EU-Ausschüssen sitzen, welche eine klare andere Linie vorgeben. Die Dänen haben es offenbar über die öffentliche Meinung geschafft. Dänemark ist aber nicht so bedeutend wie Deutschland, deshalb wird hier von den entsprechenden Kräften natürlich ganz anders dagegen gekämpft. Fällt aus deren Sicht Deutschland, fällt ganz Europa aus deren Griff heraus.

Genau diese öffentliche Meinung wird voraussichtlich aber jetzt in Deutschland auch erste Änderungen hervorrufen. Eine gute Quelle bekam die Information, dass die Landtagswahl in Bayern diese Veränderungen auslösen wird, die so weitreichend sind, dass sie ganz Europa beeinflussen werden. Warten wir es einmal ab...

Es gibt aber eben leider auch hierzulande noch zu viele Menschen, die den Massenmedien gerne glauben und/oder gar keine Meinung haben möchten. Das verzögert natürlich so einiges, genau wie in den USA. Aber ich bin wie gesagt guter Hoffnung, dass die Wende bereits eingeleitet wurde. Und wenn dann tatsächlich noch ein „Wecker“ klingeln wird...

...


Inhalt Infobrief Zeitprognosen Oktober 2018 02

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Roter Oktober
Der Nachrichtenkanal „Q“ kündigte einen roten Oktober an. Natürlich kann man spekulieren, was das heißen mag, aber auch Präsident Trump sprach gegenüber verdutzten Reportern von einem kommenden Sturm. Die Art und Weise, wie man aber versucht hatte, Richter Kavanaugh zu verhindern, zeigte schon, dass so mancher in heller Panik ist. Auch in Deutschland könnte der Oktober zum Fanal für Angela Merkel werden. Israels Ministerpräsident Netanjahu scheint jedenfalls mit dem baldigen Abgang von Merkel zu rechnen.

...

Schwarz und weiß


Es ist schon interessant, dass viele Menschen gerne ganz klare Verhältnisse und Aussagen lieben. Häufig hört man wie zuvor geschrieben „Totalzusammenbruch oder es passiert gar nichts“. Einen Prozess, der dazwischen liegt, wird seltener gesehen.
Ich bekomme auch immer wieder Zuschriften, die mir zeigen sollen, dass Trump und Putin doch der falschen Seite angehören würden und somit „böse“ sind. Aktuell hört man aus dieser Richtung einiges über die Lubawitsch-Gruppe, aber natürlich waren diese Präsidenten früher an der falschen Seite, sonst wären sie erst gar nichts geworden. Bei Putin weiß ich sogar aus bester Quelle, dass er früher von der City of London gesteuert wurde, aber das ist spätestens seit Frühjahr 2015 vorbei.

Ich möchte aber an dieser Stelle gar nicht auf diese Details eingehen, denn auch bei Menschen wird immer wieder versucht, diese eben als „gut“ oder „böse“ zu klassifizieren. Das wurde und wird uns natürlich auch genau so durch die offizielle Geschichtsschreibung und die Unterhaltungsindustrie so vorgegeben. Die Realität ist aber leider praktisch nie schwarz oder weiß. Fast alle Menschen haben gute und weniger gute Seiten in sich, es gibt nur sehr wenige, die ganz auf einer Seite stehen. Vor allem können wir das von außen aber praktisch nicht beurteilen und das sollen wir auch nicht. Schon Jesus Christus hat davor gewarnt.

Was wir beurteilen und dann auch unterstützen oder bekämpfen können, sind aber Aussagen und Taten. Wenn wir uns nun die aktuellen Aktionen der Trump-Allianz anschauen, dann ist diese dabei, größte Verbrechen aufzudecken, sie haben einen Dritten Weltkrieg bisher verhindert, den die Gegenseite ganz klar geplant hatte und vieles mehr. Das ist aus meiner Sicht erst einmal gut und unterstützenswert. Punkt. Deswegen sehe ich aber weder Trump noch Putin als einen Heiligen an. Diese sind auch nur mehr oder weniger in andere Strukturen eingebunden und nicht die wirklichen Macher, Trump noch weniger als Putin. Natürlich müssen wir jede weitere Aktion dieser Allianz auch in Zukunft kritisch überprüfen, ob sie den Menschen dienlich ist oder nicht. Auch heute kann man schon erkennen, dass bei Putin oder Trump manche Dinge nicht unbedingt zustimmungswürdig sind. Es hängt vom Thema ab.

Dieses Schubladendenken ist leider sehr verbreitet und führt am Ende zumeist immer in das typische Teile&Herrsche-Szenario, das den Beteiligten nicht wirklich weiterhilft – meist nur einem Dritten.

Wenn ich hier also relativ positiv zu den Aktionen von Trump und Putin schreibe, dann heißt das nicht, dass ich sie nun in den Himmel heben will. Genauso will ich eine Angela Merkel als Mensch nicht verteufeln. Das alles steht mir auch nicht zu. Dass Frau Merkel natürlich so schnell wie möglich von der Macht weg muss, ist hingegen klar, denn ihre Taten und Aussagen sind zu verurteilen und richten großen Schaden an.

Versuchen Sie bitte, sich von diesem Schwarz-Weiß zu verabschieden. Verurteilen Sie nicht den Menschen, sondern beurteilen Sie immer wieder neu dessen Aussagen und Taten. Menschen können sich zudem auch in die eine oder andere Richtung verändern. Häufig erweisen sich diese dann als die besten Kämpfer für die neue Sache, wenn die Veränderung aus eigener Einsicht erfolgt ist. Sie kennen nämlich die Gegenseite aus unmittelbarer eigener Erfahrung.

Die Krise - na und?


Sonstiges

"Am schlimmsten macht sich der Fachkräftemangel in Deutschland ja in unserer Regierung bemerkbar!"


Weltkarte der Dieselfahrverbote


;-)

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,

Peter Denk

© 2018 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
 

 
 
 
 
 
 
 
 

Referat
 

«Dans l’histoire des peuples la Suisse aura le dernier mot», sagte einst der französische Schriftsteller Victor Hugo. Das heisst nichts anderes, als dass in der Schweiz, mit ihrem direktdemokratischen System und dem Instrument der Volksinitiative, niemand anders als der Souverän entscheidet, was Sache ist. Nicht die Legislative, nicht die Regierung, nicht die Richter, nicht die Funktionäre, nicht Politiker, nicht die Diplomaten und nicht die Verwaltung – weder im In- noch im Ausland – entscheiden, was in unsere Verfassung kommt. Einzig und allein die Bürgerinnen und Bürger haben in der Schweiz das letzte Wort.

.... mehr lesen


 
 
 
30.062 Aufrufevor 21 Stunden

Machen wir gemeinsam die Verantwortlichen so bekannt wie sie es nie sein wollten! Verbreiten wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz gemeinsam 4 Millionen “”Steckbriefe” unserer UN-Vertreter, um sie aus ihren dämmrigen, globalen Hinterzimmern ins Licht der Öffentlichkeit zu zerren.


…Steckbriefe als .jpg downloaden…

…Steckbriefe als .pdf downloaden… 
 


https://migrationspakt-stoppen.info/wp-content/uploads/2018/10/kennst-duSW.jpg
 
 
 

Salvini: In Brüssel sitzen die wahren „Feinde“ Europas
– Le Pen und Salvini starten Kampagne zur Europawahl

Epoch Times8. Oktober 2018 Aktualisiert: 8. Oktober 2018 17:40
"Wir kämpfen nicht gegen Europa, aber gegen die zum totalitären System gewordene EU" erklärte Marine Le Pen zum Beginn der gemeinsame Kampagne der beiden großen Parteien von Le Pen und Matteo Salvini für die Wahl zum EU-Parlament.

Die beiden großen Parteien Rassemblement National in Frankreich und die Lega-Partei in Italien haben am Montag ihre gemeinsame Kampagne für die Wahl zum Europäischen Parlament im kommenden Mai gestartet. Bei einem Treffen in Rom kommentierten die Parteichefs Marine Le Pen und Matteo Salvini den Brüsseler „Bunker“. Dort säßen die wahren „Feinde“ Europas, sagte Salvini. Der Italiener führt die Lega-Partei, die im Wahlkampf gemeinsame Sache mit Le Pens Rassemblement National (RN) macht. Salvini kritisierte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Wirtschafts- und Finanzkommissar Pierre Moscovici: Diese hätten „soziale Unsicherheit und Angst“ nach Europa gebracht und weigerten sich, „ihren Sessel zu verlassen“, sagte der italienische Innenminister. Le Pen versicherte: „Wir kämpfen nicht gegen Europa, aber gegen die zum totalitären System gewordene Europäische Union.“ Diese sei mit vielen Versprechen angetreten, doch ihre Ergebnisse seien „vollkommen erbärmlich“. Der gegenwärtige Moment sei „historisch“: Bei der Wahl im Mai gehe es um ein „Europa der Nationen“. Le Pen ging zugleich auf Distanz zum ehemaligen Chefstrategen des US-Präsidenten Donald Trump, zu Steve Bannon. Dieser will Europas rechte Kräfte versammeln und mit Hilfe einer in Brüssel ansässigen Stiftung namens „Die Bewegung“ Einfluss auf die Europawahl nehmen. Die RN-Chefin sagte, Bannon sei kein Europäer, sondern ein Amerikaner. Europa „retten“ könnten aber nur die dort tätigen Parteien. Der führende RN-Vertreter Louis Aliot hatte vor einiger Zeit erklärt, das Rassemblement National werde „ganz sicher“ der Bannon-Stiftung beitreten. Bannon hatte im März in Lille am Parteitag teilgenommen. Salvini hatte mit Bannon Anfang September in Italien Möglichkeiten zur „Rettung Europas“ erörtert. (afp)


 
Markus Reinhard
Sicherheitsspezialist
Winterthur (ZH)
 
«Das Beispiel des gefährlichen UNO-Migrationspaktes macht deutlich, dass unser CH-Recht zwingend Vorrang vor fremden Verträgen haben muss!»
 

Bald 300 Millionen Moslems und Afrikaner in Europa?
Volksaustausch und Islamisierung keine „Verschwörungstheorie“

Von Daniel Prinz / Gastautor14. October 2018 Aktualisiert: 15. Oktober 2018 19:23
Worum es geht, dürften mittlerweile die meisten aufgeweckten Leserinnen und Leser erfahren haben. Es geht um zwei große globale Pakte der Vereinten Nationen, einmal um den „Globalen Pakt zu Flüchtlingen“ und um den „Globalen Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration“

Das, was wir bisher an Masseneinwanderungen nach Deutschland und Europa gesehen haben, war erst der Vorspann an Migrantenflutungen „biblischen Ausmaßes“, die uns in den nächsten Jahren buchstäblich erst noch so richtig überrollen und die einheimischen Bevölkerungen in Europa ausdünnen, vertreiben und ja, auch ausrotten sollen – wenn es nach den geistigen Fantasieergüssen der noch herrschenden Strippenzieher auf dieser Erde geht, die eine linksfaschistische Weltdiktatur anstreben, in der von der Politik abweichende Meinungen und Gesinnungen drakonisch sanktioniert werden sollen.

Worum es geht, dürften mittlerweile die meisten aufgeweckten Leserinnen und Leser erfahren haben. Nachfolgend eine kompakte Zusammenfassung mit den wichtigsten Fakten: Es geht um zwei große globale Pakte der Vereinten Nationen, einmal um den „Globalen Pakt zu Flüchtlingen“ und um den „Globalen Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration“, die auf der New Yorker Erklärung im September 2016 von der UN-Generalversammlung bereits ausgearbeitet und beschlossen wurden.

Die Kurzfassung: Die nationalen Grenzen sollen auf unserem Globus quasi verschwinden. Migration wird zum Menschenrecht deklariert, für jedermann, jederzeit, mit allen infrastrukturellen, finanziellen, gesundheitlichen und vor allem negativen gesellschaftlich-sozialen Folgen für jeden einzelnen in den Aufnahmeländern – mit Ausnahme der Politiker natürlich.

 
Österreich erwägt den Ausstieg aus dem UN-Migrationspakt
 
Österreich erwägt den Ausstieg aus dem UN-Migrationspakt

Die österreichische Regierung könnte tatsächlich einen Schritt setzen, der dem Willen der Wähler entspricht und aus dem UN-Migrationspakt aussteigen. Die Tageszeitung „Die Presse“ berichtete diesbezüglich am 9.10.2018. Die Spitzen von ÖVP und FPÖ seien sich der Presse zufolge einig, dass sie den Pakt in der jetzigen Form nicht unterschreiben wollten, und hätten im Außenamt den Wunsch […]

 
Weiterlesen