Prognosen 11.-18.10.18

 




 

 

Die Berufung

und das Problem der Führung eines Landes.
Ein Gegenentwurf

Die meisten Völker befinden sich in einer schwierigen Situation, in der sie die Geschicke ihres Landes nicht selbst bestimmen können. Sie werden manipuliert, verbildet, gespalten und noch Schlimmeres – im Grunde werden wir seit Jahrtausenden herumgeschubst und belogen.

Ganz genau wußte die Kabale seit jeher, wie man Völker erfolgreich unterdrückt. Sie eroberten das Land, brachten die Männer um und entwürdigten die Frauen. Sie schnitten die Urvölker von ihrer Spiritualität, von ihrer Kultur und Sprache ab – sie nahmen ihnen praktisch das, was sie ausmachte und so einzigartig war. Und wenn es Verbrechen gegen die Menschlichkeit gab, dann dieses.

Heute sind die Menschen viel mehr irritierbar, weil uns die Anbindung an unsere ursprünglichen Wurzeln fehlt. Und man schickt uns Menschen aus anderen Völkern ins Land, die dadurch ebenso entwurzelt werden. Es sind inkompatible Kulturen, und wir können uns denken was daraus entsteht.

Es wird viel Leid und Schmerz für alle bringen, wenn wir es so laufen lassen wie bisher. Es bedarf keiner großen Erklärung, was geschieht, wenn Zuwanderer aus Kriegsgebieten, wo sie mindestens psychisch verletzt wurden, in ein Land kommen, in dem seit Generationen ein Schuldkomplex gezüchtet, die Geschichte verfälscht und wir zu Softies und duldsamen Gutmenschen erzogen wurden. Wir würden die Unterlegenen sein, mal wieder. All das wurde von langer Hand geplant.

Um die Hintergründe zu verstehen, halte ich es für nötig, das Video von Valeriy Pyakin über den Globalen Prädiktor anzusehen, und wie dieser arbeitet, damit wir das ausgeklügelte Pyramidensystem verstehen, mit dem die Völker ständig um ihre Selbstbestimmung betrogen werden. Es ist falsch zu denken, wir würden unsere Regierung wählen, denn es werden nur solche 'Kandidaten' zugelassen, die genug beeinflußbar und erpreßbar sind, um den Zielen der Kabale zu dienen. Es gibt sie (noch) nicht, die freien Wahlen, denn die 'Demokratie' wird uns vorgetäuscht.

Es hilft auch nur wenig, die Staatsform zu ändern, denn die meisten sind ohnehin eine Falle. Die EU hat eindeutig diktatorische Züge, mit der Prämisse, die Nationalstaaten aufzulösen, also uns wieder einmal den kulturellen Boden unter den Füßen wegzuziehen. Der Staat an sich muß immer alles geregelt wissen, weil er nicht aus sich selbst existiert – das kann nur ein Reich. Nicht ohne Grund wurde die Bezeichnung 'Reich' gerade hier bei uns negativ besetzt. Doch ein Reich ist die gewachsene Form aus dem Volk selbst, unter Einbeziehung des Himmels, und nur dann kann es eine gute Fügung haben. Hier habe ich es ausführlich erklärt:
http://2012sternenlichter.blogspot.com/2014/08/staat-und-reich.html

Und noch eine Illusion muß ent-täuscht werden. Wir meinen zu glauben, daß unsere Wurzeln christlich sind. Auch dies ist eine Lüge, mit der seit 1300 Jahren die geistige Kontrolle über uns aufrecht erhalten wird. Das ursprüngliche Christentum, die wahre Lehre Jesus, wurde bereits 325 n. Chr. 'übernommen', verfälscht und entkernt, auf dem berühmten Konzil von Nicäa. Wie wirken denn die heutigen christlichen Priester? Sie sind seelisch-geistig verarmt und heimatlos geworden, gelinde ausgedrückt, indem sie der linksfaschistischen Doktrin Babylons folgen. Und um sich nicht auch sexuell heimatlos fühlen zu müssen, mißbrauchen sie unsere Kinder. Sicher nicht alle Priester, aber doch viel zu viele. Doch die wahre Lehre von Jesus gehört inzwischen zu unserer gewachsenen Kultur, oder sollte sie zumindest sein.

Es gilt heute zu realisieren, daß die Religionen seit sehr langer Zeit als Instrument der Kontrolle und der Spaltung der Menschen benutzt wurden. Wir wurden alle verraten und benutzt. Die scheinbare  'Elite', 'Politiker' wie 'Geistliche', glauben an diese Desinformationen und stellen sie nicht infrage. Aber wir müssen sie infrage stellen, wenn uns unser Leben und unser Glück lieb ist.

Unsere Wurzeln reichen viel tiefer, und jedes Volk tut gut daran, nach seinen Ursprüngen zu suchen. Bis dahin, wo wir tief verbunden waren mit Mutter Erde, mit dem Himmel, und den Rhythmen der Natur. Jedes Volk hat diese Ursprünge, die sich in den alten Mythen überliefert haben. Denn erst wenn wir uns rückverbinden mit unseren wahren Wurzeln, die tatsächlich die Anbindung an die Schöpferkraft hatten, finden wir in eine heilige Göttliche Ordnung zurück, die uns jene Kraft gibt, die vor langer Zeit verloren ging.

Für den mittel-europäischen Raum waren es die Germanen und Kelten, und ich werde unten einige gute Buchempfehlungen geben. Wenn ihr mehr wißt, kann ich die Liste gern verlängern.

Was hat jetzt die Berufung mit der Führung eines Landes zu tun?

Entgegen der uns eingeimpften Meinung, wir seien alle gleich, gilt es zu verstehen, daß wir höchst unterschiedliche Individuen sind. Wir sind zwar gleich viel wert, und sollten auch vor dem Gesetz gleich behandelt werden, aber dennoch haben wir alle einen individuellen Seelenplan. Und dieser sieht eben ein bestimmtes Potential vor, das uns zur Verfügung steht. Das heißt, wer von seinen Anlagen her ein Maler ist, der sollte nicht als Bäcker arbeiten, weil er dann kreuzunglücklich wird. Wer sich in Steuerfragen gut auskennt, sollte sich nicht als Lehrer versuchen – es sei denn als Lehrer für Steuerrecht. Ein Psychologe als Politiker wäre ebenso ungeeignet, wie ein Politiker als Therapeut. Doch genauso wird mit uns umgegangen, denn als Arbeitsloser muß man fast jeden Job annehmen, egal ob man dazu befähigt ist.

Dem Staat ist jede Individualität zuwider, und um seine Kontrolle nicht zu verlieren, muß er jede Eigenständigkeit bekämpfen. Das bedeutet, daß der Staat, der ein System ist, nicht dulden wird, daß wir eigen-mächtig handeln, denn er will alle Macht für sich.

Wenn wir aber möchten, daß dieses Land die beste Führung erhält, die für unser Volk geeignet ist, dann sollten auch Personen gewählt werden können, deren Berufung es ist, ein Land zu führen (was erst möglich ist, wenn das alte System verschwunden ist). Dazu muß sichergestellt sein, daß diese Personen eine übergeordnete Sichtweise einnehmen können, denen es nicht mehr um den eigenen Profit geht, nicht um subjektive Belange, und auch nicht darum, unter den Abgeordneten einen neuen Partner zu finden. Ihr Denken und Handeln muß davon unabhängig sein.

Um das herauszufinden, ist es nötig, die Geburtshoroskope zu Rate zu ziehen, denn die Astrologie ist – leider – die einzige Disziplin, die den Himmel mit einbezieht, das heißt, den Seelenplan des Schöpfers. Wir finden die zur Führung geeigneten Menschen unter jenen, welche die Sonne im 4. Quadranten (Häuser 10, 11, 12) stehen haben. Diese haben den nötigen Überblick, um der Gesellschaft erfolgreich dienen zu können.

Mein Vorschlag wäre, aus jenen die infrage kommen, einen Ältesten-Rat zu bilden, wie es auch Tradition in den Urvölkern war. Dabei können die verschiedenen Fähigkeiten zum Einsatz kommen, auch vorausgesetzt, die entsprechende Reife ist vorhanden:
  • Sonne in Haus 10:  dies sind die wahren Führungspersönlichkeiten, die für ihren speziellen Bereich diese Aufgabe annehmen können. Es sind die aktiven Gestalter, die das Gesetz achten und sich der Verantwortung wie auch ihrer Würde bewußt sind.
  • Sonne in Haus 11:  hier finden wir jene Anführer, welche die Bedürfnisse des Volkes erkennen und entsprechende Konzepte für die Zukunft entwickeln können. Sie werden sie so gestalten, daß sie immer die Freiheit des Volkes im Blick haben werden.
  • Sonne in Haus 12:  dies sind jene Führungspersönlichkeiten, die eher als Ratgeber zur Seite stehen. Sie sind die Wahrheitsträger, die auch hinter den Schleier schauen können, und eher schamanische Fähigkeiten haben, wie Druiden aus der Vorzeit. Sie werden die Anderen immer an die Wahrheit  erinnern, wie auch im Sinne des Schöpfers oder der Göttlichen Gesetze zu handeln.
Dies ist eine grobe Einteilung, denn natürlich spielen noch andere Faktoren eine Rolle, wie das Zeichen in dem die Sonne steht und ihr Zeichenverbund, der Hausherrscher und seine Aspekte, der Herrscher von 10 und die Wesensanlage. All das definiert die Aufgabe näher.

Ein Ältesten-Rat mit dieser Mischung wäre ideal, um einem Volk eine gute Führung zu geben. Sie alle sind die wahren Hirten in der Gesellschaft. Doch werden sie meist nicht erkannt, weil die 'Herde' zum einen mit dem Sattwerden auf allen Ebenen beschäftigt ist, zum anderen jagt sie den Idolen hinterher, die der Masse als Modeerscheinung verkauft werden. Es fehlt noch an Bewußtsein in ihrem Reifeprozeß.

Aber es gibt sie, die wahren Hirten. Sie treten jetzt noch nicht hervor, weil sie wissen, daß es in diesem System noch nicht möglich ist. Aber viele von ihnen bereiten sich jetzt auf ihre Aufgaben vor – und wenn sie dies hier lesen, werden sie wissen, daß sie gemeint sind. Es ist klar, daß meine Empfehlung nicht einfach umzusetzen ist - es soll nur ein Anstoß sein, einen Anhaltspunkt zu haben, an dem man sich bei der Auswahl orientieren kann.

Ebenso wichtig wäre, dafür zu sorgen, daß alle Regierungsmitglieder einer geistig-ethischen Prüfung des Ältestenrates standhalten, bevor sie ihr Amt ausüben dürfen, und es sollte auch eine Kontrollfunktion des Volkes geben - welche Staatsform auch immer sich durchsetzen wird - und für all das liegt die Verantwortung bei uns.

~ * ~
Literatur:
"Menschenschicksale und Völkerschicksale" von Rudolf Steiner
„Die geistigen Aufgaben Mittel- und Ost-Europas“ von Sergej Prokoffieff
„Der Göttliche Code“ Band 1-3 von Isa Denison (über germanische Runen)
„Das verbotene Wissen der Kelten“ von Markus Merlin
"Anastasia" Band 1-9 von Wladimir Megre
„Die Wolfsfrau“ von Clarissa P. Estes


©
 
Unterstütze mit Herz
IBAN: DE83 2135 2240 0103 0889 02
BIC: NOLADE21HOL
 

 

 

eine der besten geopolitischen analysen..   unbedingt anschauen!!!

Wie regiert die globale Elite andere Länder?

 
Valeriy Pyakin über den globalen Prädiktor veröffentlicht am 05.06.2017
Dieses Video ist sehr wichtig, wenn wir verstehen wollen, was Herr Pyakin mit dem globalen Prädiktor meint, über den er oft spricht.
 

Quelle: Russland Ungefiltert https://youtu.be/A9UtCJMD8Pw
 
Am 05.06.2017 Walerij Wiktorowitsch Pjakin zur Frage, was ist der globale Prädiktor? (07.08.2014) Themen: 0:00 Wie sind Gesellschaften aufgebaut? 5:00 Wie sind „primirive“ Gesellschaften aufgebaut und was ist die Aufgabe der Priester? 9:20 Der Aufstieg der Medien. 14:07 Wo ist unsere „Priesterschaft“? 17:27 Die Priester im alten Ägypten 20:13 Wie übernimmt man die Kontrolle über andere Länder? 27:23 Die russische Revolution begann bereits 1791 - wie? 28:33 In die Französische Revolution investierte England 24 Mio £ Sterling. 35:05 Welche Aufgabe hat eigentlich Religion? 36:02 Welche Aufgaben haben die Bilderberger, Freimaurer u.a.? 40:55 Wieso finden die Konspirologen kaum etwas? 43:20 Wieso möchte die amerikanische Elite einen neuen Weltkrieg? 46:56 Warum ist Politische Korrektheit ein Bestandteil des Faschismus? Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=myAxM... Begriffsklärung: Der globale Prädiktor - im Grunde ist es die globale Elite, sie betreibt globale Politik und legt langfristige Pläne darüber an, in welche Richtung sich die einzelnen Länder und die Welt als Ganzes entwickeln sollen. Der interne Prädiktor - das sind Kräfte, die die globale Politik und die Techniken des globalen Prädiktors analysieren, die anderen darüber aufklären und Vorschläge zur eigenen nicht manipulierten Politik machen. Was ist eine strukturelle und eine strukturlose Führung: Strukturelle Steuerung - einem wird konkret gesagt, was zu tun ist. Es gibt sowas wie eine Befehlskette. Bei dieser Steuerung weiß der Ausführende, dass es nicht aus seinem eigenen Antrieb kommt, nicht seine Entscheidung ist. Strukturlose Steuerung - es gibt keine sichtbare Hierarchie. Eine bestimmte Information wird gestreut. Aufgrund dieser Information treffen Menschen eine Entscheidung und denken es sei ihre eigene Entscheidung, ihre eigene Überzeugung. Z.B.: den Männern wird nicht gesagt, kauft elektrische Geräte oder komische Öle, sondern es wird ein Mann mit Vollbart als der neue coole, erfolgreiche Typ präsentiert. Also lassen sich die Männer einen Bart wachsen und kaufen dafür Pflegeprodukte, Barttrimmer usw. Die erklärten Begriffe stammen aus der russischen Schule des Konzepts der öffentlichen Sicherheit (Concept of Public Security)
 
wer ist der globale prädiktor?
in diesem video macht er andeutungen, die auf die satanisten schliessen lassen, denn london ist deren zentrum. leider kommt bei valeriy pyakin kein spiritueller hintergrund durch, sonst wäre er wohl nicht so pessimistisch..
 

Das Verständnisniveau der «Experten» – Trump vs. Clinton
(Valeriy Pyakin 01.10.2018)

259 Aufrufevor 22 Stunden

die steuerung der welt durch die dunkelmächte
zwei weiterführende videos zum thema steuerung der globalen eliten seit 6000 jahren..

ich suche noch pessimistInnen
da der pessimismus der schwarzmaler meist in der konditionierung ihrer persönlichkeit liegt, kann man mit ihnen meist nicht reden. sie beharren auf ihrem düsteren, meist materialistischen weltbild. hier zeigt sich sehr gut, dass unsere emotionen unser weltbild bestimmen und nicht unser verstand, was natürlich all diese intellektuellen klugscheisser vehement bestreiten.

gerne mache ich deshalb mit all den notorischen pessimisten/schwarzmalern/defätisten eine wette um einen bio-champagner, dass diese prognose eintreffen wird. leider habe ich bis heute noch keineN gefunden, die/der diese wette eingehen würde. das liegt wohl in der natur der sache: pessimisten/schwarzmalern/defätisten sind meist notorische kritiker und weicheier. ihr mut reicht nicht einmal um eine wette einzugehen...

 

hier der schluss - eine gute zusammenfassung..
Mit der künftigen Umgestaltung der UNO im Sinne Trumps, Putins und Xi Jinpings ist dann auch der letzte große Schritt getan, um den Zugriff der globalisierenden sozialfaschistischen Konzernstrukturen des Transatlantischen Imperiums auf sie für alle Zukunft zu blockieren, diese somit zu zerschlagen und das Völkerrecht wieder zu etablieren. Die Weichen hierzu sind nun gestellt. Was jetzt abgewartet wird, sind die Zwischenwahlen im November in den USA. Dass sie von den Wählern Trumps gewonnen werden, darüber besteht kaum noch ein vernünftiger Zweifel.

 

Wie Donald Trump mit der Vernichtung
des Transatlantischen Imperiums fortschreitet - Ein Zwischenbericht

Wie Donald Trump mit der Vernichtung des Transatlantischen Imperiums fortschreitet
- Ein Zwischenbericht


verfasst von Diogenes Lampe, 11.10.2018, 14:11

Hier nun wieder meine unmaßgebliche Einschätzung darüber, wie es mit Trump vorangeht.

Der Präsident der Republik der Vereinigten Staaten rockt die UN
Am 25. September 2018 hielt Donald Trump eine Rede vor der UNO. In Deutschland erfuhr man durch die noch immer den öffentlichen Meinungsmarkt beherrschenden transatlantischen Konzernmedien, die bekanntlich hierzulande auch die Trivialberichterstattung der sogenannten „Öffentlich Rechtlichen“ über ihre Nachrichtenagenturen lenken, darüber lediglich, dass Trump wegen einer Passage von seinen Gegnern in der Vollversammlung ausgelacht wurde.

Ansonsten wird der hoch bedeutsame Inhalt seiner Rede beschwiegen wie ein Staatsgeheimnis. Denn noch immer weigern sich neben den clinton'schen Satanisten die EU-Merkelisten und EU-Macronisten, ihr Narrativ von Trump als gefährlichen Vollidioten im Weißen Haus aufzugeben. Denn das würde ja nichts weniger bedeuten, als die Deutungshoheit über das Weltgeschehen gegenüber den dummen Deutschen endgültig zu verlieren. Obendrein ist „Idiot Trump“ noch die letzte sinnstiftende Erzählung zwischen den Macronisten und den britischen Gegnern des Brexit. Einig sind sich diese aber nur noch im Hass auf den republikanischen US-Präsidenten, weil ihnen mit dem Untergang der Brüssler Jesuiten-EU nun auch noch ihre deutschen Felle wegschwimmen. Richtung Russland.

Legitimationsverlust = Machtverlust
Mit dem Verlust dieser Deutungshoheit aber geht notwendig der endgültige Machtverlust der transatlantischen Partei der Globalisten und ihrer kulturmarxistischen Ideologien einher. Sie können ihre Herrschaft, deren Behauptung sich gegenüber der Realität immer tiefer in unaufhebbare Widersprüchlichkeiten verstrickt, immer weniger vor den Völkern und Nationen legitimieren. Denn die giftigen Früchten ihrer Werke, die die Völker der zwangsvereinigten EU-Staaten immer brachialer zu spüren bekommen, stehen dagegen. Legitimation ist aber die Grundlage aller Macht. Brüssel kann auf Dauer nicht gegen die Völker Europas regieren. Erst recht nicht mehr, wenn Merkels und Macrons Politik bei Deutschen und Franzosen aller gesellschaftlichen Schichten immer radikaler auf Ablehnung stößt. Mit Deutschen und Franzosen aber steht und fällt die EU und mit ihr der nur noch klägliche Überrest dessen, was der Satanist Bush senior zusammen mit dem heiligen Belzebub des Vatikan, Papst Johannes Paul II., vor der UNO vor nicht allzu langer Zeit noch siegesgewiß als Neue Weltordnung verkündigt hatten. Je weniger die führenden Transatlantiker also ihre Macht über die weltweiten Ressourcen und Meinungshoheiten legitimieren - vor allem aber, je weniger sie sie behaupten können, umso geringer wird zwangsläufig die Zahl ihrer Anhänger, die ihnen weiterhin folgen wollen, weil sie sich noch etwas von ihnen versprechen.

Der rote Papst arrangiert sich mit dem roten Kaiser
In ganz Eurasien werden Großbritannien und Frankreich als ehemalige Kolonial- und Mandatsmächte, die ihre Kolonien und Mandate vom Völkerbund der UNO zurück haben möchten, deshalb inzwischen wie Hunde geprügelt. Derweil hat sich der stets vorausschauende Vatikan finanzpolitisch längst den Chinesen ergeben. Seine einstige finanzielle Steuerungszentrale in London hat sich beinahe vollständig dem neuen chinesischen Finanzmarkt unterwerfen müssen. Der Papst darf dafür nun zusammen mit Xi die Bischöfe der katholischen Kirche in China bestimmen. Damit hat aber der neue chinesische Kaiser die Jahrzehnte vom Vatikan betriebene und tapfer am Rande der Legalität agiert habende katholische Untergrundkirche neutralisiert. Die fühlt sich nun vom Papst zurecht verraten und verkauft. Xi teilte also mit Hilfe des in Rom auch innerhalb der eigenen Mauern schwer angeschlagenen Pontifex die Katholische Kirche Chinas und herrscht nun über sie mit päpstlichen Segen. Fehlt nur noch, dass die chinesischen Katholiken nun nicht mehr nur für ihren Papst in Rom beten müssen sondern jetzt auch noch für Xi. Doch das wäre wohl auch nur noch eine lässliche Sünde, zu der sich die papsttreuen Katholiken weltweit leicht überreden könnten. Denn schließlich sollen sie ja nach päpstlichem Gebot auch noch zu Allah beten und die Moslems als Glaubensgeschwister eines Gottes betrachten, der nach neuester vatikanischer Lesart der allmächtige Gott, Schöpfer und Baumeister aller Welten ist und nicht etwa dieser längst obsolete Dreieinige. Da kann man dann auch noch locker Fürbitten für den Kaiser von China unterbringen, dass ihm bei der künftigen Genehmigung der römischen Bischöfe der Heilige Geist erleuchten möge.

Trump läßt ein souveränes Verteidigungsbündnis der EU niemals zu

Trumps militärische Kapitulation gegenüber Russland läßt zwar noch etwas auf sich warten und die Russen sind da nicht einmal besonders ungeduldig. Doch wird, nachdem Putin am 1. März diesen Jahres in der Duma den Transatlantikern seine Folterwerkzeuge gezeigt hat, die Aufrüstung der NATO sichtbar vor der Weltöffentlichkeit nur noch betrieben, um gefährliche Investitionsstaus bei der FED aufzulösen. Trump will sie kontrolliert abwickeln und gleichzeitig die EU - allen voran Frankreich und Deutschland - daran hindern, über die Verteidigungsbudgets ihrer Mitgliedstaaten eine eigene Verteidigung aufzubauen. Als wirksames Kriegsbündnis gegen Russland ist der Nordatlantische Militärpakt des Westens also nur noch eine Groteske, die sich auch auf dem Balkan nicht mehr lange halten kann. Zumal Russland über den zweitstärksten Truppensteller desselben, die Richtung Eurasien geschwenkte Türkei, inzwischen zusammen mit China beinahe nach Belieben verfügen kann.

Dass der unwiederbringliche Machtverlust der Transatlantiker international bereits massiv eingesetzt hat, wird zwar für jeden aufmerksamen Zeitgenossen immer deutlicher erkennbar. Umso panischer muss dieser Verlust jedoch durch das Merkelregime national beschwiegen werden. Doch in der Endphase solchen Beschweigens gleitet das diktatorische Regime der EU, jetzt nur noch von Merkel und Macron garantiert, selbst sichtbar ins Lächerliche, weil sein weiterer Bestand auch unter den eigenen Anhängern zu kognitiven Dissonanzen führen muss. Die arrogante Selbstüberhebung solcher politischen Figuren nicht nur gegenüber den eigenen Völkern sondern auch gegenüber den drei noch verbliebenen Weltgroßmächten ist ein beeindruckendes Beispiel hierfür. Sie ist nur noch eine klägliche Selbst-Behauptung, die ihrer letzten Machtgrundlagen jedoch mit jedem neuen Anstimmen ihrer „Menschenrechts“ -Dekadenzen noch deutlicher verlustig geht.

Geprägt sind die Selbstbehauptungen der Trump-Gegner nur noch von eigentümlichen Wahrnehmungsstörungen, irrealen Gedankenreflexionen, bis ins Grotekse verteidigten Standpunkten, abenteurlichen Meinungsbildungen über ihre internationale Lage, untauglichen Handlungsmaximen, albernen Hoffnungen, überzogenen Wünschen und boshaften Absichten. In der Summe bereiten die politischen Konzeptionen, die sich zwangsläufig daraus ergeben, diesen Usurpatoren des Völkerrechts immer unangenehmere Gefühle, da keine ihrer politischen Intrigen mehr zum nachhaltigen Erfolg führen kann. Nichts kann ihre Macht weiterhin sichern. Geschweige ausbauen. Es gibt für sie keine globale Machtperspektive mehr.

Am Ende ist es nur noch die Lüge, an die sie selbst glauben können, welche ihre politische Endorphin-Dosis weiter ausschüttet; findet ihr von ihrem eigenen globalistischen Glaubenskonstrukt gequältes Geschäftsgewissen nur noch etwas Selbstentlastung in der stets aufs Neue künstlich herbeigeführten Euphorie des „humanitären Widerstandes“ des „Bessermenschen“, zu der sie die von grandiosen Verlusten stehenden Milliardäre um Soros mit ihren Medien und NGOs bis zur Bürgerkriegs-Extase überreden wollen.

Doch insofern wird auch das Lügen für sie immer unangenehmer, obwohl nur noch Lügen das einzige Renditeversprechen für sie darstellt. Denn es wird, da sich Tatsachen nunmal nicht auf die Dauer willkürlich manipulieren lassen, immer schwieriger, selbst die eigenen Lügen noch zu glauben oder wenigstens ein paar handgreifliche Hoffnungen für sich selbst mit ihnen zu verknüpfen. Und so lügen sie auf Teufel komm raus weiter, bis auch ihre letzte Lüge nicht mehr zum eigenen Vorteil gelogen werden kann, sondern sich endlich auch als bloßer Selbstbetrug erweisen muss und gegenüber der nicht mehr zu leugnenden Tatsache ihres Machtverlustes in sich zusammenfällt.

Trumps unmissverständliche Absage
Was aber sagte Trump denn nun eigentlich vor der UNO-Vollversammlung? Er sagte die Globalisierung ab! Er sagte dem Transatlantischen Imperium ab! Er sagte den Ex-Großmächten Großbritannien und Frankreich ab, die als Siegermächte des 2. Weltkrieges mit Hilfe ihrer Agentin Merkel und ihrer „Atlantikbrücke“-Kamarilla noch immer die Deutschen für ihre globalistischen EU- und NATO-Pläne einspannen und missbrauchen wollen! Seine Worte waren diese:

„Wir sind überzeugt, daß Nationen besser zusammenarbeiten können, um die Segnungen von Sicherheit, Wohlstand und Frieden sicherzustellen, wenn sie die Rechte ihrer Nachbarn respektieren und die Interessen ihres Volkes verteidigen. Jeder von uns hier ist heute der Abgesandte einer eigenständigen Kultur, einer reichen Geschichte und eines Volkes, das durch Bänder der Erinnerung, Tradition und Werte verbunden ist, die jedes unserer Vaterländer einzigartig auf der Welt machen. Deshalb wird Amerika Unabhängigkeit und Zusammenarbeit immer einer globalen Regierungsführung, Kontrolle und Herrschaft vorziehen. Ich ehre das Recht jeder Nation in diesem Raum, ihren eigenen Bräuchen, Überzeugungen und Traditionen zu folgen. Die Vereinigten Staaten werden Ihnen nicht sagen, wie Sie leben oder arbeiten oder wen Sie anbeten sollen. Wir bitten Sie nur, im Gegenzug unsere Souveränität zu respektieren.“


Diese Worte hätten auch Putin und Xi Jinping vor der UN für ihre Staaten sprechen können, wenn sie statt „Amerika“ Russland bzw. China gesagt hätten. Und sie haben das auch schon lange vor Trump. Seine Rede setzte daher vor allem ein Zeichen dafür, dass sich die drei einzig verbliebenen Großmächte der Welt gegen die Globalisten zusammengeschlossen haben; oder besser ausgedrückt: Dass sie im Kampf gegen die Überreste des Transatlantischen Imperiums zwar hier und da getrennt marschieren, es aber gemeinsam schlagen.

Seine Ausführungen sind also nichts anderes als die überdeutliche Ansage an die Brüssler EU, dass sie nicht hoffen soll, 4. Weltmacht zu werden. Seine NATO-Pläne, vor allem die finanziellen Forderungen an deren Mitgliedstaaten, aber dienen genau hierzu! Trump macht den Politkommissaren um den versoffenen Juncker das Transatlantische Militärbündnis so teuer, dass sie alle ihre militärischen Ressourcen letztlich an diesen obsoleten Verein binden müssen. Da bleibt nichts mehr für ein eigenständiges Verteidigungsbündnis der EU.

Und auch hier spielen Trump und Putin mit den Transatlantikern Ping-Pong. Trump läßt die Transatlantiker, die sich noch im Pentagon und im Außenministerium behaupten können, immer mal wieder die Russen militärisch bedrohen. Putin läßt zurück drohen und der EU schlottern dann natürlich regelmäßig die Knie und ihre Kommissare tun alles, um brav aber zähneknirschend ihren NATO-Beitrag aufzustocken und somit ihre finanziellen wie militärischen Ressourcen zu binden.

Mit seinen Iransanktionen aber hat Trump auch noch die wirtschaftliche Expansion der führenden EU-Staaten in Eurasien ausgebremst und gleichzeitig zwischen ihnen und Israel einen Keil getrieben. Merkel blitzt inzwischen nicht nur in Israel sondern selbst bei US-amerikanischen jüdischen Organisationen ab. Sie hat nichts mehr anzubieten. Ihr humanistisches SPD-Außenmännchen, das sich so stolz seine Auschwitzbewältigung ans Revers geheftet hat, wird mit seinem gewaltgeilen Doppeldenk daher gnadenlos zwischen der saudiarabischen Kopfabschneider-Monarchie, dem Baukranhenkerregime der Mullas und Ajatollas und den israelischen Netanjahu-Satanisten zerrieben. Denn auch die Saudis, Todfeinde der Juden, sind für Israel nur solange Freunde, solange sie die Feinde des Iran sind. Waffenlieferungen der Deutschen nach Riad könnten also nicht nur eine Bedrohung des Iran sein, sondern, wenn die Pläne der Transatlantiker nicht aufgehen, eine Bedrohung Israels. Und so winden sich nun die Merkelisten, die scheinbar sogar ihre israelischen Marionettenspieler verloren haben, wie rückgradlose Puppen im Spiel der drei Großmächte, das sie ins strategische Dilemma zwingt.

Was sie auf keinen Fall mehr können: Großbritannien und Frankreich im Kampf um die Neuaufteilung Eurasiens gegen Trumps USA, Putins Russland und Xi Jinpings China zu unterstützen. Auch wenn die NATO-Führung inzwischen die willige deutsche Lobbysklavin und Noch-Verteidigungsministerin als neue Generalsekretärin ins Spiel bringt, um von diesem Hochamt aus Deutschland weiter zu schaden, wo es nur geht und es daran zu hindern, sich mit Russland zu verbinden.

Erdogan, bekanntlich ebenfalls Erzfeind Israels, sorgt derweil dafür, dass der islamistische und somit auch judenfeindliche Nachzug nach Deutschland nicht abreißt und in der BRD über das weitverzweigte freimaurerische Netz der Muslimbruderschaft weiter bürgerkriegsähnliche Zustände „kultiviert“ werden. Damit treibt er nicht nur einen Keil zwischen Merkel und Netanjahu sondern stärkt auch über Bande die innenpolitischen Erzfeinde der Kanzerlin. Denn nun gibt es innerhalb der AfD auch eine explizit jüdische Organisation namens „Juden in der AfD“. Das nimmt der CDU und CSU und ihrem Koalitionspartner SPD bezüglich ihrer volksverhetzerischen NAZI-Dauerkampagne gegen die AfD enormen Wind aus den Segeln.

Putin hat derweil die Briten und Franzosen endgültig aus Syrien rausgeschmissen. Es ist sicher nicht leicht, zu durchschauen, wer tatsächlich für den Abschuss des russischen Aufklärungsflugzeugs und damit für den Tod von 15 russischen Soldaten verantwortlich gemacht werden sollte. Das Resultat aber ist, dass nicht nur Israel seine Lufthoheit in der Levante erheblich eingebüßt hat, sondern Frankreich wie Großbritannien ihre Zukunftspläne dort schlicht begraben können. Die Konsequenzen, mit denen Paris und London zu rechnen haben, werden sich nicht nur im Endkampf um die syrische Provinz Idlib auswirken. Frankreichs Einfluss auf die syrischen Kurden wird nun massiv eingedämmt. Die Giftgas-Briten können nun noch versuchen, weiter im Irak zwischen Kurden, Sunniten und Schiiten zu zündeln und wenn all das nicht hilft, den Krieg in die Richtung Russland eingeschwenkte Türkei zu tragen. Doch ihr einstiges Völkerbundmandat für diese Regionen, das ihnen vor hundert Jahren nach dem Untergang des Osmanischen Reiches zugesprochen worden war, haben die beiden westlichen Ex-Großmächte verloren. Ihre Teilungspläne im Mittleren und Nahen Osten sind obsolet.

Fazit mit UNO
Obsolet ist auch die UNO als transatlantisch imperiale Weltregierung der Satanisten. Der sogenannte Migrationspakt, der im Dezember ausgerechnet in Marokko wasserdicht gemacht werden sollte, bröckelt bereits sichtlich. Immer mehr Staaten nehmen davon Abstand, sich von der demokratisch nicht legitimierten „Weltregierung“ um den korrupten sozialistischen Generalsekretär und seine Neocon-Helfer zu Einwanderungsländern und bloßen Siedlungsgebieten degradieren zu lassen. Die UNO ist in ihrer jetzigen Erscheinungsform mit ihrem jetzigen Generalsekretär zutiefst diskreditiert. Ihr „Menschenrechtsrat“, dem inzwischen schon mörderische Terror-Regime wie das von Saudiarabien oder Katar angehören dürfen, ist nur noch eine bittere Lachnummer. Solchen Regimen die Menschenrechte anzuvertrauen, kommt dem gleich, einen Vampir zu beauftragen, über eine Blutbank zu wachen. Einen solchen Menschenrechtsrat braucht kein Mensch auf der Welt.

Die drei Großmächte gehen deshalb die Sache jetzt an. Nicht nur Trump sondern gerade auch der russische Außenminister Lawrow haben deutlich gemacht, dass die Großmächte den portugiesischen Sozialisten Guterres und dessen globale und genderistische Agenda nicht mehr länger dulden werden, nachdem innerhalb der UN seine Netzwerkstrukturen sichtbar geworden waren, die gezielt den Wiederaufbau Syriens sabotieren wollen und somit massiv gegen die Charta der UNO verstoßen.

Dieser skandalöse Vorgang wird letztlich den gänzlichen Umbau der UNO, wie von den drei Großmächten geplant, vorantreiben. Die UNO als Sitz der satanischen Weltregierung der transatlantischen Milliardäre hat ausgedient wie die EU. Und wie die EU wird sie nicht etwa beseitigt - das wäre unpraktisch - sondern völlig umstrukturiert werden, so dass einzelne Gremien künftig nicht mehr anmaßend über die ihrer Natur nach souveränen Völker der Welt bestimmen können; sondern die UNO endlich als internationales Verständigungsorgan zwischen ihnen funktioniert und nicht länger als transatlantische Globalistenzentrale des Vatikans.

Der Sicherheitsrat wird neu gewichtet werden, damit er den künftigen Einflusszonen der neuen und einzigen drei Weltgroßmächten gerecht werden kann; so, wie aus der EU-Kommission letztlich ein 47-köpfiger Rat entstehen soll, dem dann auch Russland angehören wird, was letztlich der von Macron und seinen Eliten nach dem Brexit anvisierte Vorherrschaft Frankreichs über Europa die Spitze nimmt.

Mit der künftigen Umgestaltung der UNO im Sinne Trumps, Putins und Xi Jinpings ist dann auch der letzte große Schritt getan, um den Zugriff der globalisierenden sozialfaschistischen Konzernstrukturen des Transatlantischen Imperiums auf sie für alle Zukunft zu blockieren, diese somit zu zerschlagen und das Völkerrecht wieder zu etablieren. Die Weichen hierzu sind nun gestellt. Was jetzt abgewartet wird, sind die Zwischenwahlen im November in den USA. Dass sie von den Wählern Trumps gewonnen werden, darüber besteht kaum noch ein vernünftiger Zweifel.


  17.10.
Fulford: Der Fall des zionistischen Hauses Saud plus möglicher Putschversuch in Russland. - Diesmal finde ich einiges im Bericht seltsam. Daß gerade Schoigu jemand anderes unterstützt haben soll als Putin, halte ich für nahezu ausgeschlossen - sie sind seit Jahren enge Freunde, und ich halte Schoigu für absolut loyal. Dann die ganzen CIA-Quellen - keiner weiß, ob der CIA schon ganz gesäubert wurde. Also mit Filter lesen bitte.

diese woche sind wieder einmal räubergeschichten drinn...

Der Fall des zionistischen Hauses Saud
plus möglicher Putschversuch in Russland

  1. Oktober 2018    Benjamin Fulford

 

Die Weltereignisse kommen schnell zu einem Höhepunkt, mit einem großen Schritt gegen das Haus Saud und einem möglichen Putschversuch dieses Wochenende gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, sagen Quellen des Pentagon, der CIA und des FSB.

Zunächst: der Mord (oder Psy-Op-gefälschte Mord) des Washington Post-Kolumnisten Jamal Khashoggi ist Teil eines Schrittes, das zionistische/satanische Haus Saud von der Kontrolle des saudi-arabischen und mittelöstlichen Öls zu entfernen, laut Pentagon- und CIA-Quellen. Die Operation zielt auch darauf ab, Mittel zu erhalten, um die bankrotten US flüssig zu halten, sagen CIA-Quellen.

So fasst die CIA die Situation zusammen:

„Das US-Finanzministerium hält zwischen $ 3-5 BILLIONEN saudi-arabischer Petrodollar, die sich seit den 70ern angehäuft haben, als dieser ganze Petrodollar-Taschenspielertrick begann (etwa zur selben Zeit, als Nixon das Goldfenster geschlossen hat). Diese Billionen wurden beschlagnahmt und werden nicht zurückgegeben. Das Gleiche für die tausende Tonnen Gold, die in Credit-Suisse- und UBS-Banken in der Schweiz gelagert werden, die Saudi-Arabien (dem Haus Saud) gehörten. Es wurde ebenfalls beschlagnahmt. Das Spiel ist finanziell aus für das zionistisch-khazarische Haus Saud. Das ist wirklich Spiel-Satz-Sieg.“

Es ist ebenfalls kein Zufall, dass der Khashoggi-Vorfall geschah, gerade als der Kopf der CIA in der Türkei, „Pastor“ Andrew Brunson, aus türkischer Gefangenschaft entlassen wurde. Das Langzeitszenario für die Türkei wird sein, die Kontrolle über ihre früheren Besitztümer in Saudi-Arabien und den Golfstaaten zurückzuerhalten, während Israel eine jüdische autonome Zone unter türkischem Schutz wird, sagen die Quellen.

Als ein erster Schritt: „Der saudische Clownprinz Mohammed bin Salman (MBS) könnte bereinigt werden, da Saudi-Arabien westlichen Sanktionen und Boykotten entgegensieht als Probelauf für einen Angriff auf Israel, wenn die Dokumente zum 11. September freigegeben werden“, fügen Pentagon-Quellen hinzu.

Wir werden das weiter unten diskutieren, aber da dieser Newsletter bereits dabei war, veröffentlicht zu werden, haben wir eine dringende Mitteilung von FSB-Quellen bekommen über einen versuchten Putsch an diesem Wochenende gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Laut den Quellen führte ein großer Zug gegen die autonome Donbass-Region der Ukraine, der von „Rothschild-Kräften“ unternommen wurde, zu einem „großen Streit innerhalb des russischen Generalstabs, bei dem Verteidigungsminister Sergei Schoigu den Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patruschew, als neuen russischen Führer unterstützt hätte,“ sagen die Quellen. Allerdings wurde Putin aus Moskau evakuiert, unterstützt von „drei patriotischen Generälen“, und der Putsch wurde mit Hilfe von russischen Spezialkräften abgewendet, sagen die Quellen.

Diese vorläufigen Erkenntnisse können mit dem folgenden Bericht von einer CIA-Quelle verknüpft werden, die behauptet, „verschiedene Weltführer wurden zu einem Treffen mit Putin nach Russland gerufen, aber niemand kam aus den USA. Ihnen wurde keine wie auch immer geartete Vertretung gestattet. Was plant Putin mit dem Rest der Führer der Welt?“

Der russische Putschversuch fällt mit einem plötzlichen Aufflammen der Kämpfe in der Ostukraine zusammen, wie von verschiedenen regionalen Nachrichtenstellen berichtet wird.
http://tass.com/emergencies/1025467
https://www.kyivpost.com/ukraine-politics/volker-says-russia-continues-to-fuel-fighting-in-eastern-ukraine.html

Die russischen Quellen sagen, eine Landung von 5.000 Soldaten entlang der Grenze zwischen der Ostukraine und Russland wurde abgewehrt. Die Kämpfe in der Ukraine waren Teil eines Versuchs, einen NATO-Angriff auf Russland zu provozieren, um die russische Aufmerksamkeit von dem Putschversuch abzulenken. Wir haben die White-Dragon-Society-FSB-Quellen wegen weiterer Bestätigung kontaktiert, aber nichts erhalten, bis dieser Newsletter veröffentlicht wurde. Wir werden Notfall-Updates herausgeben, falls nötig.

Auf jeden Fall könnten die Rothschilds versucht haben, Putin zu stürzen als Folge der verheerenden Situation, der sich ihre Sklavenkolonie Israel gegenübersieht. Hier steht der satananbetende Premierminister Benjamin Netanjahu unter Angriffen aus vielen Richtungen. Seine Frau, Sara Netanjahu, begann ihren Strafprozess wegen Betrugs am Sonntag. Benjamin Netanjahu wurde zwölfmal von der Polizei in Bezug auf verschiedene Betrugsuntersuchungen befragt, und seine Verhaftung wird bald erwartet, sagen Mossad-Quellen.
https://www.reuters.com/article/U.S.-israel-netanyahu-wife/wife-of-israeli-prime-minister-goes-on-trial-for-fraud-idUSKCN1MH0IJ?utm_source=reddit.com

Weiterhin: „Die US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, trat wegen der Korruptionsvorwürfe zurück, die ihr selbst für ihre Rolle in den Betrugsfällen von Benjamin und Sara Netanyahu vorgeworfen werden“, sagen CIA-Quellen. „Es scheint, dass sie sehr bald der Korruption angeklagt wird, weil sie 20 Millionen Dollar an US-Hilfsgeldern umgeleitet hat, die für die Hilfe für das palästinensische Volk bestimmt waren. Wir wissen beide, dass die US-Hilfe eine CIA-Tarnorganisation ist“, sagen sie.

So fassen Pentagon-Quellen die Situation zusammen: „Die Säuberung beginnt damit, dass die israelische Strohpuppe Nikki Haley von der UNO abgezogen wird, deren Abgang längst überfällig ist, während ihr bevorzugter Ersatz, Globalisten-Goldmanite Dina Powell, abgelehnt wird.“

Die russischen Truppen, die elektronische Kriegsführung in Syrien einsetzen, haben auch alle Aktivitäten der israelischen Luftwaffe lahmgelegt, wie die mit dem Mossad verbundene Standort Seite berichtet.
https://www.debka.com/no-israeli-air-strikes-during-past-month-iran-replenishes-destroyed-arms-stocks/

Dies könnte etwas mit dem Startverbot für die gesamte US-Flotte von F-35-Kampfjets weltweit zu tun haben.
https://www.militarytimes.com/news/your-military/2018/10/11/dod-announces-global-grounding-of-all-f-35s/

Das könnte auch der Grund sein, warum der berichtete Putschversuch gegen Russland in einem letzten Versuch geplant wurde, die satanische Regierung von Israel zu retten. Allerdings wird diesem allerletzten Versuch der Zionisten/Satanisten, den dritten Weltkrieg zu beginnen, kein Erfolg gestattet werden, sagen alle russischen, US- und chinesischen Militärquellen.

Zurück zur saudischen Situation: wir wissen von unseren CIA-Quellen, dass MBS von israelischen Spezialeinheiten an der Macht installiert wurde. Es besteht auch eine sehr große Wahrscheinlichkeit, dass er im letzten April getötet wurde, als ein Schusswechsel in seinem Palast gemeldet wurde. Letzte Woche zum Beispiel veröffentlichte Bloomberg News, was sie als ein exklusives Interview mit ihm darstellten, aber die Person, die als MBS gezeigt wurde, hat wenig Ähnlichkeit mit der Person, die vor April in der Öffentlichkeit gesehen wurde.
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-10-05/saudi-crown-prince-discusses-trump-aramco-arrests-transcript

Wir stellen auch fest, dass der vermutlich ermordete Journalist Jamal Khashoggi ein Neffe oder Cousin – abhängig von der Quelle (vielleicht beides, angesichts der saudischen Verwandtschaftsbeziehungen) – von Waffenhändlern mit Iran-Contra-Ruhm war. Adnan Khashoggi schickte einst eine Honigtopffalle an diesen Autor (um ihm die Ehre zu geben – es war die wunderschönste Honigtopffalle, die mir je geschickt wurde). Während ich den Honig und damit die Falle mied, gab sie mir ein französisches Buch von Khashoggi, das behauptete, dass Juden ursprünglich aus Ägypten stammten. Mit anderen Worten, er schien zu versuchen, mich zu warnen, dass sie niemand anderes waren als die Seth-(Satan, Baal, Moloch)-anbetenden Hyksos. Auch japanische Quellen haben die US letzte Woche informiert, dass ihre Nachforschungen ergeben hätten, dass die Menschen, die sich selbst Juden nennen, in satananbetende und Jahwe-(Gott)-anbetende Gruppen aufgeteilt sind.

Dies bringt uns zurück zum Bericht der letzten Woche. Nach dem laut verschiedener Quellen Hillary Clinton und andere Mitglieder der US-Elite grausame satanische Opfer und Rituale vollbracht haben. Bitte erinnern sie sich, dass der Baal-Bogen in Washington DC gezeigt wurde, als der Kampf um die Ernennung des Richters für den Obersten Gerichtshof, Brett Kavanaugh, seinen Höhepunkt erreichte.
http://digitalarchaeology.org.uk/events/2018/9/26/the-triumphal-arch-of-palmyra-in-washington-dc

„Jonathan Cahn, Autor des Buches Das Paradigma, hat herausgestellt, dass Baal ein Gott der Macht, Fruchtbarkeit und Kindesopfer war“, gemäß seiner Webseite und vielen anderen Quellen.
https://www1.cbn.com/cbnnews/2018/october/arch-of-palmyra-in-dc-coincidence-or-pagan-invitation-nbsp

Der gleiche Baal-Bogen wurde vor verschiedenen Versammlungen von „Globalisten“ aufgestellt, einschließlich des „World Government Summit“ 2017 in den VAE.
https://www.thenewamerican.com/world-news/asia/item/25404-at-world-government-summit-top-globalists-drop-the-mask

Es könnte lediglich ein Zufall sein, aber als letzte Woche die Globalisten der Weltbank und des IWF ihr jährliches Gipfeltreffen in Bali abhielten, wurde die Insel von einem Erdbeben heimgesucht.
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-10-10/the-latest-earthquake-strikes-off-bali-indonesia

Wie die CIA-Quelle kommentierte: „Es gibt keine Zufälle auf der Welt.“

Selbst wenn das Erdbeben nur ein Zufall war, wie der Blitz, der im Vatikan eingeschlagen ist, als Papst Franziskus gewählt wurde, kann es keinen Zweifel daran geben, dass die guten Jungs gewinnen.

An dieser Stelle möchten unsere Quellen im Pentagon die folgenden beiden Bilder von Melania Trump mit unseren Lesern teilen, mit folgender Erklärung: „Es mag der Rote Oktober sein, aber Melania trägt weiße Hüte in Kenia und Ägypten. Sie trägt einen weißen Tropenhelm in Kenia, um China vor seinen kolonialen Ambitionen in Afrika zu warnen, und einen weißen Filzhut vor einer Pyramide, um den Krieg gegen die Kabale zu erklären.“

  

Wie üblich gibt es vieles, das wir noch nicht berichten können, um unsere Operationen zu schützen, seien sie beruhigt, dass das Böse systematisch von diesem Planeten entfernt wird.

Quelle: Antimatrix.org

Übersetzung: Thomas

The Russian troops using electronic warfare in Syria have also shut down all IsraeliDebka.
https://www.debka.com/no-israeli-air-strikes-during-past-month-iran-replenishes-destroyed-arms-stocks/

 

This may have something to do with the grounding of the entire U.S. fleet of F-35 fighters worldwide.

Quelle: Antimatrix.org

 


Internationale Beziehungen: die Ruhe vor welchem Sturm?
von Thierry Meyssan   Damaskus (Syrien)
Alle internationalen Themen hängen von den amerikanischen Parlaments-Wahlen ab. Die Anhänger der alten Weltordnung setzen auf eine Änderung der Mehrheit im Kongress und eine schnelle Absetzung des Präsidenten Trump. Wenn der Hausherr des Weißen Hauses dort bleibt, müssen die Protagonisten des Syrien-Krieges ihre Niederlage eingestehen und andere Schlachtfelder finden. Aber wenn Donald Trump die Wahl verliert, wird der Konflikt in Syrien sofort vom Vereinigten Königreich wieder weitergeführt werden.
JPEG - 40 kB

Die aktuelle Situation – von der Ankündigung der russischen Reaktion auf die Zerstörung seiner Iljuschin-20 Maschine bis zu den amerikanischen Wahlen vom 6. November - ist ungewiss. Alle Protagonisten des Krieges in Syrien warten darauf zu erfahren, ob das Weiße Haus seine Politik des Bruchs mit der aktuellen internationalen Ordnung fortsetzen kann oder ob der Kongress an die Opposition fällt und sofort ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump einleiten wird.

Der Ursprung des Krieges

Es ist jetzt klar, dass das ursprüngliche Projekt der Vereinigten Staaten, von Großbritannien, Israel, Saudi-Arabien und Katar nicht umgesetzt werden wird. Auch nicht die Ziele von Frankreich und der Türkei, zwei Mächte, die viel später in den Krieg gegen Syrien gezogen sind.

Wir müssen nicht daran erinnern, wie wir den Beginn der Ereignisse aufgenommen haben, sondern daran, was wir seit dieser Zeit zu diesem Thema aufgedeckt haben. Obwohl man die Demonstrationen von Daraa als "spontane Revolte" gegen die "Unterdrückung einer Diktatur" präsentierte, wissen wir heute, dass sie sorgfältig vorbereitet worden waren [1].

Darüber hinaus müssen wir aufhören zu glauben, dass alle Mitglieder einer Koalition, die zusammenarbeiten um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, die gleiche Strategie teilen. Welcher auch immer der Einfluss des einen oder des anderen sei, besitzt jeder Staat seine eigene Geschichte, seine eigenen Interessen und seine eigenen Kriegsziele.

Die Vereinigten Staaten verfolgten Admiral Arthur Cebrowskis Strategie der Zerstörung der staatlichen Strukturen des Erweiterten Nahen Osten [2]. Sie stützten sich auf das Vereinigte Königreich, das seinerseits die Strategie von Tony Blair umsetzte, um die Muslim-Bruderschaft in der Region an die Macht zu bringen [3]. Und auf Israel, das die Strategie der regionalen Herrschaft von Oded Yinon [4] und David Wurmser [5] übernahm.

Die Waffen wurden im Voraus von Saudi Arabien in der Omar-Moschee eingelagert [6] und Katar hat die Geschichte von den Kindern erfunden, denen die Nägel ausgerissen wurden.

Damals versuchte Saudi Arabien nicht, Syrien eine neue Politik aufzudrängen, noch seine Regierung zu stürzen. Riad wollte nur verhindern, dass ein Nicht-Sunnit syrischer Präsident ist. Durch eine seltsame historische Entwicklung - das ist nicht eine seltsame historische entwicklung, das wurde von den satanisten in london so eingefädelt - stellen sich die Wahhabiten, die vor zwei Jahrhunderten sowohl die Sunniten als auch die Schiiten als Ketzer betrachteten und dazu aufriefen alle zu vernichten, wenn sie nicht Reue zeigten, jetzt als Verteidiger der Sunniten und Mörder der Schiiten dar.

Was den kleinen Emir von Katar betrifft, übte er seine Vergeltung nach der Unterbrechung seines Gas-Pipeline-Projekts in Syrien [7].

Frankreich, das gemäß dem Lancaster-House-Abkommen an der Verschwörung hätte teilnehmen sollen, war wegen seiner unerwarteten Initiativen in Libyen davon fern gehalten worden. Der französische Außenminister, Alain Juppé, wollte Frankreich in die Arme der Verschwörer treiben, aber der Botschafter in Damaskus, Éric Chevallier, der die Verdrehung der Tatsachen vor Ort feststellte, bremste mit aller Kraft [8].

Als Frankreich wieder in den Kreis der Verschwörer aufgenommen wurde, verfolgte es sein Ziel von 1915 weiter, nämlich die Kolonisierung von Syrien, dabei den Sykes-Picot-Sazonow Vereinbarungen folgend. Sowie das französische Mandat in Syrien nur als Übergangsregelung galt, im Gegensatz zur nachhaltigen Kolonisierung von Algerien [9], wird es im 21. Jahrhundert gegenüber der Kontrolle der Sahelzone als zweitrangig betrachtet. Darüber hinaus versuchte Paris seine alten Projekte zu realisieren, und drängte zur Schaffung einer kurdischen Heimat, nach dem Vorbild dessen, was die Briten im Jahre 1917 mit den Juden in Palästina gemacht haben. Dazu verbündete sich Paris mit der Türkei [10], die im Namen des "nationalen Eids" von Atatürk [11] in den Norden des Landes eindringt, um dort einen Staat zu schaffen, um dorthin die türkischen Kurden zu deportieren.

Wenn die Kriegsziele der ersten vier Angreifer untereinander auch kompatibel sind, sind die letzten beiden es mit den anderen nicht.

Darüber hinaus sind Frankreich, Großbritannien und die Türkei drei ehemalige Kolonialmächte. Sie versuchen alle drei, ihre Macht auf dem gleichen Thron durchzusetzen. Der Krieg gegen Syrien hat daher ihre vergangenen Rivalitäten reaktiviert.

Die Daesch-Episode im Krieg gegen Syrien und den Irak

Ende 2013 überarbeitete das Pentagon seine Pläne im Rahmen der Cebrowski Strategie. Es änderte seine ersten, wie von Ralph Peters veröffentlichten Pläne [12], indem es sie durch den Plan von Robin Wright ersetzte, der ein "Sunnistan" auf beiden Seiten der Syrien/Irak Grenze plante [13].

Jedoch blockierte im September 2015 die Entsendung der russischen Armee nach Syrien die Schaffung dieses „Sunnistans“ durch Daesch und ruinierte die Projekte der sechs wichtigsten Kriegs-Partner.

Die drei Kriegsjahre, die folgten, waren das Ergebnis einer weiteren Zielsetzung: auf der einen Seite, einen neuen Staat beiderseits der Irak/Syrien Grenze im Rahmen der Cebrowski Strategie zu erstellen und auf der anderen Seite Daesch zu verwenden, um die Seidenstraße abzuschneiden, deren Wiederbelebung das China von Xi Jinping wünschte, und um so die kontinentale Vorherrschaft der "westlichen" Partei zu sichern.

 

Der syrisch-russische Sieg und die Wende der Vereinigten Staaten

Die Affäre der Zerstörung der Iljuschin-20 am 17. September 2018 hat Russland die Gelegenheit geboten, diesen langen Krieg zu beenden und sich mit dem Weißen Haus gegen andere Aggressoren abzustimmen. Das ist in kleinerem Maßstab die Neuauflage der Russland-US Reaktion auf die Suez-Krise von 1956 [14].

Moskau hat gerade der syrischen arabischen Armee nicht nur die Flugabwehr-Raketen (S - 300) anvertraut, sondern hat auch ein gesamtes integriertes Überwachungssystem entsandt. Sobald es funktioniert, und die syrischen Offiziere in seiner Handhabung geschult sein werden, d. h. spätestens innerhalb von drei Monaten, wird es für die westlichen Streitkräfte unmöglich sein, das Land ohne die Zustimmung von Damaskus zu überfliegen. [15].

Präsident Trump hatte schon angekündigt, dass er die US-Truppen von Syrien abziehen wolle. Dann war er aber durch den Druck des Pentagon wieder von dieser Entscheidung abgekommen. Er hatte sich daher mit seinen Höheren Stabs-Offizieren geeinigt, den Druck auf Damaskus beizubehalten, solange die Vereinigten Staaten von den Friedens-Verhandlungen in Sotschi ausgeschlossen wären. Die Bereitstellung der russischen Waffen – der das Weiße Haus wahrscheinlich sein Einverständnis gegeben hatte - bietet Präsident Trump die Möglichkeit, das Pentagon zurück zu drängen. Es sollte daher seine Truppen abziehen, aber seine Söldner (in diesem Fall die Kurden und Araber der demokratischen Kräfte) beibehalten [16].

Der syrische Außenminister, Walid Al-Muallem, forderte auf dem Podium der Generalversammlung der Vereinten Nationen den unverzüglichen und bedingungslosen Abzug der ausländischen US-, französischen und türkischen Besatzungstruppen [17].

Wenn die Vereinigten Staaten abziehen, können die Franzosen und Türken nicht bleiben. Die Israelis können auch nicht mehr das Land überfliegen und bombardieren. Die Briten haben sich bereits zurückgezogen.

Tel-Aviv, Paris und Ankara hoffen jedoch immer noch, dass Präsident Trump die Parlamentswahlen am 6. November verlieren wird und er abgesetzt wird. Sie erwarten daher die schicksalhafte Abstimmung, bevor sie sich entscheiden.

Unter der Annahme, dass Donald Trump die mid-term Kongress-Wahlen gewinnt, wird sich eine andere Frage stellen. Wenn der Westen seinen Kampf in Syrien aufgibt, wo wird er dann seinen endlosen Krieg weiterführen? Es ist in der Tat eine Realität, über die sich alle Experten einig sind: die westliche herrschende Klasse ist so selbstgefällig und rachsüchtig, dass sie eine Rückstufung hinter die neuen asiatischen Mächte nicht akzeptieren kann.  - das sehe ich anders: seine diagnose trifft zu auf die satanistischen kriegstreiber des tiefen staates. aber es gibt viele verschiedene fraktionen innerhalb der eliten, die sich z.t. gegenseitig bekämpfen - s. USA. die satanisten-fraktion clinton/bush/rockefeller/rotschild steht z.zt. mit dem rücken zur wand und wird gerade von der macht verdrängt. die zeit der dunkelmächte - die inder nennen es kali-yuga - ist 2012 abgelaufen. wir sind im übergang zu einem neuen zeitalter. wer das bestreitet, mit dem wette ich gerne einen bio-champagner, s. ganz oben...

Die Weisheit geböte es, dass die Angreifer sich nach einem verlorenen Krieg zurückziehen. Aber die intellektuelle Haltung des Westens hält ihn davon ab. Der Krieg wird hier nicht enden, bevor sie nicht einen neuen Knochen zum Zernagen gefunden haben werden.

Nur das Vereinigte Königreich hat sich seine Antwort einfallen lassen. Es ist jetzt klar, dass London, wenn es auch seinen diplomatischen Druck auf Syrien durch die kleine Gruppe (Small Group) weiter ausübt, seine Aufmerksamkeit bereits auf die Wiederaufnahme des „großen Spiels“ gerichtet hat, das die Krone mit dem Zaren während des XIX Jahrhunderts spielte. Nachdem London den Fall Skripal nach dem Modell des "Zinoviev Telegramms" erfunden hatte [18], hat es soeben die russischen ausländischen Geheimdienste, bei ihrem Versuch herauszufinden, was innerhalb der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPWC) gegen sie vorging, auf frischer Tat ertappt.

Diese geopolitische Doktrin ist unabhängig von den Ereignissen, die London als Vorwand dienen. Das "große Spiel" war die Strategie des britischen Empire. Seine Wiederaufnahme durch das heutige Vereinigte Königreich ist die Folge des Brexit und der Politik des "Global Britain". Wie im 19. Jahrhundert wird diese anti-russische Stellung am Ende eine bittere Rivalität zwischen London und Paris schaffen. Umgekehrt werden alle diese Projektionen beendet werden, wenn Theresa May scheitert, wenn der Brexit sich nicht verwirklichen lässt und das Vereinigte Königreich in der Europäischen Union bleibt.

Wenn jetzt Frankreich plant, den Nahen Osten zu verlassen, um sich auf die Sahel-Zone zu konzentrieren, ist die Position der Vereinigten Staaten viel problematischer. Seit dem 11. September 2001 genießt das Pentagon eine gewisse Autonomie. Die zehn Kampf-Kommandanten der Streitkräfte können keinen Befehl von dem Präsidenten des gemeinsamen Militärstabes erhalten, sondern nur vom US-Verteidigungsminister. Im Laufe der Zeit wurden sie zu echten "Vizekönigen" des "American Empire"; eine Funktion, die sie nicht unter Präsident Trump verlieren wollen. Einige von ihnen, wie der Kommandant für Südamerika (SouthCom) [19], wollen die Strategie des Admiral Cebrowski trotz der Ermahnungen des Weißen Hauses fortsetzen.

Es gibt also viel Ungewissheit. Der einzige Schritt vorwärts betrifft Daesch: drei Jahre lang gab der Westen vor, die terroristische Organisation, trotz der Bereitstellung von Waffen, zu bekämpfen. Heute hat Donald Trump befohlen, der Schaffung eines offensichtlichen terroristischen Staates, dem Kalifat, ein Ende zu setzen, und die syrischen und russischen Armeen haben die Dschihadisten zurückgeworfen. Der Westen will nicht, dass seine Freunde, die von jetzt ab als "Terroristen" bezeichneten "moderaten Rebellen", wieder nach Hause kommen. Daher wünschen sie, ob sie es zugeben oder nicht, ihren Tod in Syrien.

Es sind die mid-term Wahlen in den USA, die sagen werden, ob der Krieg in Syrien weitergeht, oder ob er sich auf ein anderes Schlachtfeld verlegt.


Horst im Glück!

verfasst von Diogenes Lampe, 15.10.2018, 15:41

Eine kleine Nachlese zur Bayernwahl

Selten hat man den Horst Seehofer bei der Verkündigung eines Wahldesasters für seine Partei so glücklich gesehen. Die Bayernwahl ist für ihn ganz nach Wunsch verlaufen. Sein Kalkül ist völlig aufgegangen: Sein Intimfeind Söder ist schwer angeschlagen.

Die FAZ analysiert dann auch ganz im Sinne Seehofers:

Die Schwäche für die CSU hat einen weiteren Grund. Er heißt Markus Söder. Er ist mit einem geringen Amtsbonus in die Wahl gegangen, zuletzt verwies er darauf, er habe nur wenig Zeit gehabt, um in die Rolle des Landesvater zu finden. Unter den bayerischen Wählern finden 49 Prozent, dass er ein guter Ministerpräsident ist. Im Vergleich: Die SPD-Ministerpräsidenten Hannelore Kraft (Nordrhein Westfalen) und Torsten Albig (Schleswig-Holstein) kamen auf 59, bzw. 62 Prozent – und beide wurden abgewählt. Zwar halten 71 Prozent der Bayern Markus Söder für führungsstark, aber jeder zweite Bayer hält Söder für nicht ehrlich, für nicht glaubwürdig und für nicht sympathisch. Das sind verheerende Werte für einen Amtsinhaber.

Betrachtet man die Länder, in denen absolute Mehrheiten oder sehr hohe Ergebnisse zu Stande kamen, beispielsweise Hamburg mit Olaf Scholz 2011 oder Horst Seehofer 2013 in Bayern, waren die Landesväter Identifikationsfiguren. Sie geben den Bürgern das Gefühl, das Land richtig zu führen. Zwar erreichte Seehofer, wie die Zahlen der Forschungsgruppe Wahlen vor fünf Jahren zeigen, auch keine Höchstwerte in Sachen Sympathie und Glaubwürdigkeit – entscheidend aber dürfte gewesen sein, dass nicht so viele Leute vom Gegenteil überzeugt waren. Eine Mehrheit sprach Seehofer damals zu, zu Bayern zu passen. Ausgehend von einer stärkeren Polarisierung ist nicht der Zuspruch Söders das Hauptproblem – sondern seine Gegner.

http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-bayern/wahlanalyse-nach-der-landtagswahl-in-bayern-15829201.html

Da ist also offenbar noch Luft für Seehofers Dobrindt, sich ggf. als neuer Ministerpräsident in Stellung zu bringen. Wenn nicht heute, dann eben morgen.

Die Merkelisten in der CDU aber schießen jetzt aus allen Rohren gegen Seehofer. Denn sie ahnen ihr politisches Ende, das mit dem der transatlantischen Kanzlette einhergehen muss. Dafür werden nun bei den sogenannten Christdemokraten die stillen Fans des bayerischen Gottseibeiuns als Garanten für Merkels nahen Sturz immer lauter. Selbst Urunke Schäuble will nun endlich eine Debatte über die Zukunft von Änschela. Er sagt nun große Veränderungen voraus!

SPD erfolgreich ignoriert! AfD hielt sich erfolgreich selbst klein!


Die Mainstreammedien haben die Grünen mit ihrer vorlauten Schülersprecherin ganz nach Plan in den Himmel geschrieben und die SPD-Zicke, die sich innerparteilich im Krieg gegen Pippi Nahles schon als deren Nachfolgerin positionierte, in den Abgrund. Die Sozis waren mit politisch weltfremder Hoffnung, dafür aber ohne konkrete Zielvorstellung, in den Wahlkrampf gestartet und sind nun entsprechend hart gelandet. Abgestürzt ist natürlich das treffendere Wort.

Der Wahlkampf fand öffentlich eben hauptsächlich zwischen CSU, Grünen und AfD statt. Von den eigenen Medien marginalisiert, wurde die ehemalige sogenannte Volkspartei der roten Socken bis in den einstelligen Bereich gedrückt. In Bayern gehören ihre Trümmer nun zu den Kleinparteien. Die kommt nicht wieder hoch! Mission erfüllt! Und die Linke? War da was...?

Mit der AfD muss „Kanzler“ Seehofer erst einmal auch nicht koalieren. Deren bayerisches Personal war mal wieder zu sehr mit sich selbst beschäftigt und somit alles andere als beeindruckend. Die Retter der Nation schafften es ohne Spitzenkandidaten gerade mal auf den 4. Platz. Sie sind nur knapp vor der SPD ins Ziel eingelaufen. Das ist nur sehr mittelprächtig für die AfD, hält aber dem Bundesinnenminister in Berlin den Rücken wenigstens etwas frei.

Dennoch darf sich die AfD mit ihren 10,2 % Wahlsieger nennen. Nicht auszudenken, wie hoch der Gewinn ausgefallen wäre, wenn der bayerische gärige Haufen einen tauglichen Spitzenkandidaten gehabt hätte. Dass er dennoch zweistellig in den Landtag einzieht, beweist aber, dass sein Potential bei den gärigen Wählern noch sehr ausbaufähig ist. Auch bei der AfD Bayern ist der Mangel an professionellen und telegenen Spitzenmanagern das Problem. Aber keins, das nicht zu lösen wäre.

Das Phänomen der Freien Wähler -oder: Getrennt marschieren und gemeinsam schlagen!

Die Freien Wähler, bisher eher eine bayerische Folkloreveranstaltung unzufriedener CSU-Renegaten, hatte niemand so recht auf der Rechnung. Sie wurden still und leise als drittstärkste Partei stark genug für eine Regierungskoalition, wenn auch nur mit knapper Mehrheit. Sie wird mit ihrem politischen Hang zur liberalen Vielfalt Söder zwar das Leben hier und da schwer machen, aber bei weitem nicht so schwer, wie es bei einer Koalition mit den Grünen gekommen wäre.

Ihre Abspaltung von der christlich-sozialen Mutterpartei hat sich nun für die CSU ausgezahlt und als taktischer Segen erwiesen. Das Schicksal der SPD wird ihr erspart bleiben, was bei der nächsten Landtagswahl nach einer Koalition mit dem grün-blonden Gift alles andere als sicher gewesen wäre. Auch das bürgerliche Lager der repräsentativen Demokratur in Bayern hat also längst gelernt: „Schaffe dir rechtzeitig deine eigene Opposition!“

Die Merkelianer ohne Chance

Die FDP, die mit Ach und Krach wieder in Bayerns Parlament einzieht, braucht niemand; auch der Horst nicht. Das Traumergebnis der Grünen kann er sehr gelassen sehen. Die Frage nach einer Koalition ausgerechnet mit der FDP, nur, um die AfD-Koalition zu verhindern, stellt sich nicht mehr. Ob die islamaffinen Mövenpicker nun drin oder draußen sind, ist Jacke wie Hose. In Bezug auf die kommenden Neuwahlen im Bund läßt sich da für sie auch nur wenig bis gar kein Honig saugen.

Mit dem massiven Einbruch der SPD ist das gesamte linke Lager, das im Bayerischen Landtag auch bisher nur aus SPD und Grünen bestand, gerade mal noch 27 % stark. Davor, 2013, waren es nicht ganz 29 %. Zählt man die AfD trotz linker Hetze und die FDP trotz Kopftuchpropaganda weiterhin zum bürgerlichen - oder eben zum nichtlinken Lager, dann ist dieses insgesamt mit stolzen 64 % im Landtag vertreten. Wie es sich für Bayern seit eh und je gehört! Links hat somit im Land der Laptops und Lederhosen nur ein bischen mehr fertig als vor der Wahl. Zu mehr hat es trotz Aufstieg der Grünen bei so einem Abstieg der Roten nicht gelangt.

Da kann auch das Wahlergebnis und der frenetische Jubel von Habeck & co nicht drüber hinwegtäuschen. Die Windmühlenpartei kann zwar jetzt im Landtag den Oppositionsführer geben, aber wenn nicht die AfD, dann wird eben die Schülerprecherin, die es als Spitzenfrau der CIA-Schlepper-Nepper-Bauernfänger in den Medien schon zu einiger intellektuellen Berühmtheit gebracht hat, ihre transatlantischen Igel selbst vorführen. Das könnte nicht einmal die AfD verhindern.

Aber die 9,7 % für die SPD ist nicht nur für die bayerische SPD ein Desaster allerersten Ranges! Nahles wird die Partei jetzt kaum noch in der Groko halten können. Der Druck auf sie steigt immens. Sie wird sich auch als Parteivorsitzende wohl schon bald verabschieden müssen. Klein Porno-Kevin sägt schon fleißig an ihrem Stuhl. Auch hier hat Seehofers Plan also funktioniert. Er hat die Groko völlig in der Hand und kann sie jederzeit über die SPD platzen lassen, indem er die ehemalige Volkspartei mit irgend einer Maßnahme als Innenminister zum Austritt zwingt. Da hat er reichlich Auswahl an Möglichkeiten. Seinem neuen Intimus Maaßen - womöglich schon bald Bundesinnenminister unter Kanzler Seehofer? - wird da schon was einfallen.

Tagesschau bestellt Sturm für Merkel!


Nun braucht Seehofer als de jure Bundesinnenminister und defacto Interims-Kanzler Merkel und Nahles, die sich immer verzweifelter an die ihnen noch verbliebene Macht klammern, nur noch ein bischen stärker von rechts unter Druck setzen und es ist vorbei mit der Horror-Groko von Berlin. Er bestimmt den Zeitpunkt! Wie es sich nunmal für den eigentlichen Inhaber der Richtlinienkompetenz gehört.

Die Merkelei kann sich bis zur Hessenwahl nun weiter mit sich selbst beschäftigen. Dafür werden schon die Konzernmedien sorgen. Sogar Gniffkes Tagesschau hat für die kommenden letzten Tage der Nochkanzlerin Sturm bestellt:

Unberechenbar, unkontrollierbar, unkalkulierbar - das sind Begriffe, die immer wieder fallen, wenn es um die nächsten politischen Wochen geht. Von einem heißen Herbst ist die Rede - mit offenem Ausgang. Weil die CSU eben keine normale Regionalpartei ist. Weil CDU-Chefin Angela Merkel eben nicht mehr unumstritten ist. Weil die SPD zunehmend panisch in den Abgrund schaut. Kurz: Weil das Machtgefüge dieser Großen Koalition ausgesprochen fragil ist.

Doch Seehofer denkt gar nicht daran, sich kampflos zum Sündenbock machen zu lassen. "Ich werde natürlich meine Verantwortung weiterhin wahrnehmen", unterstreicht der 69-Jährige. Er weiß auch: Sein Sturz ist formal schwierig und braucht Zeit. Gewählt ist Seehofer bis Herbst 2019.
Nach freiwilligem Rückzug klingt Seehofer aber bislang nicht. Also hässlicher Machtkampf zweiter Teil?


Eine waidwunde CSU ist noch weniger berechenbar als eine kraftstrotzende. Gut möglich, dass sie bei ihrer Suche nach Sündenböcken auch bald auf Angela Merkel zeigt. Die Langzeit-Vorsitzende ist geschwächt. Strategische Fehler, historisch niedrige Umfragewerte für die Union, die rumpelige Arbeit der GroKo, jetzt die Wahlniederlage in Bayern - in der Union wachsen Nervosität und Unzufriedenheit, es brodelt wie seit Jahren nicht mehr.

"Wenn Bouffier fällt, gibt es eine Breitenwirkung bis zum Parteitag", heißt es hinter vorgehaltener Hand bei der CDU. Kaum zu kontrollieren. Volker Bouffier, auch CDU-Vize, gehört zu den mächtigsten Merkelianern in der Union, verliert er die Staatskanzlei in Wiesbaden ist nichts ausgeschlossen. Auch ein Rückzug Merkels nicht.

https://www.tagesschau.de/inland/bayernwahl-auswirkungen-groko-101.html

Inzwischen hat das weltoffene Merkel bei der kommenden Wahl des Parteivorsitzes im Dezember schon drei Gegenkandidaten aus der politischen Provinz. Wenn sich jetzt ihr hessischer Statthalter bei der kommenden Wahl nicht an der Macht halten kann, ist auch für sie innerparteilich die Nacht der langen Messer gekommen. Gewetzt sind sie offensichtlich schon. Hält er sich an der Macht, dann kann sie zwar an ihrer Kandidatur festhalten. Aber durchsetzen wird sie sich nach dem Sturz Kauders wohl kaum noch.

Seehofer ist jetzt also noch mehr der eigentliche Kanzler, als er es schon vorher war. Und er ist nach wie vor unangefochten CSU-Chef. Egal, wie die Merkelmedien auch versuchen, ihm und seinem Dobrindt die Schuld am Wahldesaster, dass letztlich nur eins für den Ministerpräsidenten ist, in die Schuhe zu schieben.

Da konnte das Merkel mit Lufttaxi-Söder noch so mauscheln! Da kann der alte Huber noch so jammern! Söder ist im innerparteilichen Kampf nach seinem Wahldebakel als „Landesvater“ stark angeschlagen und machtpolitisch neutralisiert. Seehofer ist dagegen als Parteivorsitzender und Bundesinnenminister nicht nur in der Union sondern auch in der CSU weitaus stärker positioniert. Er hält die Fäden der Macht in der Hand! Schmiert jetzt auch noch die CDU in Hessen mit ihren Spitzenmann Buffet (oder so ähnlich) ab, dann wird der Spitzenkandidat der Union für die dann anstehenden Neuwahlen des Bundestages nur Seehofer heißen können. Kein CDU-Kandidat könnte sich (sicher auch Dank Maaßen) mit seiner Hausmacht in der gesamten Union messen. Merkel sei Dank!

Das Führungspersonal der CDU ist durch sie systematisch rot-grün verseucht worden und für bürgerliche Wähler nicht mehr wählbar. Das muss weg! Neue Gesichter müssen her! Aber woher nehmen? Kauder ist durch. Laschet zu unpopulär. Schäuble zu alt. Flintenuschi kann höchstens noch im NATO-Hauptquartier Kaffee kochen.

Außer der Pastorentochter bieten sich dann nur noch groteske Gestalten wie diese Krump-Knarrenpumpel (oder so ähnlich) oder der schwule Pharmalobbyist Spahn an, der sich schon jetzt im bürgerlichen Lager redlich verhaßt gemacht hat. Zughengste gibt es in der CDU keine mehr. Es sei denn, man hält den neuen Fraktionschef Brinkhaus für einen. Naja... Aber Zugstuten gibt es noch weniger. Krapf-Krampenhupferl (oder so ähnlich) wäre bestenfalls sowas wie Egon Krenz nach Erich Honecker. Nur lächerlicher.

Aber wird Merkel noch bis Dezember durchhalten? Das hängt nicht von ihr ab sondern von Seehofer und Nahles. Sie hat so gut wie nichts mehr in der Hand. Kommt es jetzt oder erst nach der Hessenwahl zum Koalitionsbruch, dürfte sie auf dem kommenden Bundesparteitag kaum noch als Spitzenkandidatin ins Rennen geschickt werden können, es sei denn, sie bestünde auf einer ordentliche Klatsche.

Wenn sie spüre, dass ihr der Rückhalt für ein gutes Ergebnis bei ihrer Wiederwahl zur Parteichefin im Dezember fehle, dürfte sie wohl hinschmeißen, sagt einer aus ihrem Umfeld. - so der obige Kommentator der Tagesschau. Tja, und auf „Kanzler“ Seehofer wird natürlich schon jetzt in den öffentlich unredlichen Medien alle Schuld abgeladen, um der Kanzlerin einen noch einigermaßen würdigen Abgang zu schaffen:

Der größte Unruhestifter in dieser GroKo ist die CSU. Und dabei dürfte es auch nach diesem Wahlsonntag erstmal bleiben - ob mit oder ohne Seehofer.

Recht hat da Gniffkes Schreiberling! Das nennt man eben Richtlinienkompetenz oder ganz simpel: Gute Arbeit! Seehofer hat der CSU in Bayern mit den Freien Wählern die Macht gesichert und ist nun innerhalb des Kabinetts als heimlicher Interimskanzler stärker als zuvor. Dabei halten ihn die Medien auch weiterhin für einen ausgemachten Trottel und Umfaller.

Das muss ihm erst einmal einer nachmachen. Lassen wir uns also nicht täuschen, wenn jetzt der Mainstream voller Wut auf Seehofer wie sonst nur auf Trump einschlägt. Dass da auch niemand Mitleid mit ihm haben muss, zeigte er mit seinem breiten Grinsen vor den Medien. Er freut sich seines politischen Parteilebens wie nie zuvor und ist kurz vor dem Ziel!

Fazit: Arrivederci Merkel und Juncker!

Ich kann es kurz machen, indem ich einfach den italienischen Amtskollegen von Horst im Glück, den glücklichen Innenminister Salvini zitiere:

"In Bayern hat der Wandel gewonnen und die Europäische Union hat verloren. Arrivederci Merkel und Juncker!“