die befreiung europas rückt näher
eine ungewöhnliche analyse und gewagte prognose

... Alles spricht dafür, dass nicht sie [MERKEL] es mehr ist sondern Seehofer bis zu den Neuwahlen nun die Richtlinienkompetenz wenigstens defacto inne hat. Wenn also die Medien oder gar die Sozialdemokratische Pornopartei ihn mal wieder zum lächerlichen Drehhofer krönen, der wegen der Landtagswahlen in Bayern mit Merkel brach, nur um sich dann wieder mit ihr zusammen zu raufen, dann ist das nur die BLÖD-Version fürs SPD-CDU-Wahlvolk und die jeweiligen Parteibasen. Der Wind aber weht nun auch innerhalb der Regierung aus einer anderen Richtung. Die Groko ist nur noch ein Provisorium auf Zeit. Merkel ist nur noch eine Marionette auf Zeit. Der sichtbare Umbruch rückt näher. 

Mittwoch, 11. Juli 2018

Kanzler Seehofer

Dies ist ein sehr abenteuerlich anmutender Artikel, jedoch in seinen Schlußfolgerungen nicht ganz von der Hand zu weisen...

verfasst von Diogenes Lampe, 07.07.2018
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=464350

Vorbemerkung


 
 
Die meisten meiner Leser wissen, dass ich in meinen Texten meine persönliche Meinung aufgrund meiner eigenen Analysen und Prognosen vertrete. Was die besonders Ungeduldigen unter ihnen aber noch mehr berücksichtigen sollten, ist, dass ich in der Regel versuche, die großen geopolitischen Linien zu zeichnen. D.h., dass ich mich bemühe, sichtbare und für manche noch unsichtbare Prozesse auf der Grundlage meines eigenen Hintergrundwissens zu erkennen und zu deuten. 



Solche politischen Prozesse können allerdings manchmal Wochen, Monate und Jahre in Anspruch nehmen. Wie z.B. meine Voraussagen bezüglich der Entwicklung der Türkei und Griechenlands zeigen, die ich schon vor über zwei Jahren auf Geolitico machte. 

Was sich bisher davon bewahrheitete, war, dass Erdogan zwischen den Großmächten zerrieben wurde und weiter zerrieben - und der Konflikt mit Griechenland über mehrere Steuermechanismen ausgeweitet wird. Die Türkei ist keine regionale Großmacht mehr in Eurasien und auch kein Brückenkopf für die Westmächte. Ihre innenpolitische Lage ist prekär. Die außenpolitische noch prekärer. Die finanzielle am prekärsten. Die sekularen Kräfte innerhalb der türkischen Gesellschaft sind wieder auf dem Vormarsch. Massenverhaftungen beweisen: Der Bürgerkrieg bahnt sich an. 



Russland ist jetzt die neue territoriale Schutzmacht. Bis 2021, wenn die Erneuerung des Vertrages von Kars ansteht, wird sich noch vieles ereignen, was die territoriale Schrumpfung der Türkei durch die Großmächte und somit auch die Lösung der Kurdenfrage vorbereitet. Inzwischen werden russische Überlegungen platziert, welche die friedlichste Lösung - auch die der Kurdenfrage - in einer im allseitigen Einverständnis vorgenommenen Einverleibung ganz Anatoliens in den russischen multireligiösen Vielvölker-Staatsverband als den einzig zuverlässigen Garanten sieht, um eine dauerhaft friedliche Autonomie der unterschiedlichen Völkergruppen zu gewährleisten. 

Dem könnten sich auch Georgien und Armenien und ggf. auch Aserbaidschan anschließen, ohne ihre Autonomie zu gefährden. Dabei könnten auch die territorialen Spannungen mit Griechenland und Zypern kongenial - also auch völlig gewaltfrei gelöst werden. Dies weist auf eine Entwicklung, die noch längst nicht reif genug ist, um in den Vorstellungen der meisten Beobachter auch nur annähernd für realisierbar gehalten zu werden. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass nach der durch die Transatlantiker inittiierten Phase der Destabilisierung der betreffenden Staaten, die ja noch immer nicht abgeschlossen ist, die bürgerkriegsermüdeten Völker eine solche Lösung nicht ausschlagen werden. Ebenso wenig wie die Ukraine.

Szenenwechsel: Die Transatlantiker um Soros haben auch Merkel schon viel früher fallen gelassen als es öffentlich sichtbar wurde. Sie mussten sie noch eine Weile im Amt dulden, da sie selbst ja dafür gesorgt hatten, dass sie in Deutschland alternativlos ist. Auch konnte Soros, als er sie nach ihrem Versagen bei der Umvolkung Deutschlands und Europas schon Anfang 2016 fallen ließ, nicht ahnen, dass er sie doch nochmal brauchen würde, nachdem es Orban gelungen war, seine „Bildungsinstitute“ gegen den Widerstand der EU-Kommission aus Ungarn zu verbannen. Jetzt kommen sie nach Berlin. Fragt sich nur, wielange man sie dort noch dulden wird.

Seien Sie also nicht enttäuscht, liebe Leser, wenn das, was ich beschreibe, nicht gleich nächste Woche und bis ins Detail genau so passiert. Ich bin kein Hellseher. Ich beschreibe nur mal kurz -mal langfristige Tendenzen bestimmter politischer Prozesse. Die aber verlaufen nicht immer geradlinig, nehmen manchmal Umwege und nehmen sich die Zeit, die sie brauchen.


Selten lege ich mich auf eine bestimmte Zeit fest. Und wenn ich das doch einmal tue, kann ich mich natürlich auch irren. Was allerdings den Untergang Merkels betrifft, so bleibe ich dabei, dass sie vor oder nach dem Gipfel zwischen Putin und Trump zurückgetreten wird. Der findet nun in Helsinki und nicht in Wien statt, wie ich zunächst annahm. Das könnte bedeuten, dass es den beiden Großmächten jetzt nicht mehr vordergründig um die Lösung der sogenannten „Flüchtlingskrise“ geht - deren nationale Bewältigung nimmt jetzt mit Seehofers Volten ihren geordneten Lauf - sondern der Schwerpunkt nun auf die Zukunft der NATO gelegt wird, also auf etwas, was dieses Militärbündnis der untergehenden Transatlantiker defacto nicht mehr hat. Genauso wenig wie das Britische Weltreich oder die obsolete EU, die mit Merkel und Macron steht und fällt.

Deutschlands Regierung, der imperiale Steuerungskern der Transatlantiker-EU, zerbröselt Wieder scheint Seehofer seinen Ruf als Drehhofer bestätigt zu haben. Wieder scheint der bayrische Löwe als Bettvorleger vor seiner Herrin und Meisterin gelandet zu sein. Wohlbemerkt: „Scheint“ - denn für Viele, vor allem für die notorisch Hoffnungslosen, sind die Realitäten nunmal zu komplex, um sie in Ruhe in größeren Zusammenhängen abwägen -und dabei Schein und Sein noch sicher auseinanderhalten zu können. Sie machen es sich weiter in ihrem Pessimismus bequem, zu dem nunmal jeder bequeme Optimismus führen muss, der mal wieder enttäuscht wurde, weil er nicht alle relevanten Daten auf dem Schirm hatte.

Es wird natürlich jetzt in den Medien gelogen, dass sich die Balken biegen. Selbst russische Medien bemühen sich auffällig, Seehofer klein zu reden. Z.B. RT-deutsch in seinem höchst albernen Polit-Magazin 451 Grad, in dem ein gewisser Reza Abadi sich ständig bemüht, komisch zu sein und bei seinen Varianten der Desinformation das Publikum stets wie dumme Kleinkinder anspricht. Auch bei von Russland beauftragten Kaspern, die sich als Journalisten tarnen, muss man daher die Nachricht hinter der Nachricht erkennen. Und die lautet selbst bei dieser russischen Antwort auf Kloakenkasper Böhmermann durch die Blume, dass Seehofer als Sieger im Kampf gegen Merkel vom Platz gegangen ist.

Schauen wir deshalb zunächst ganz nüchtern darauf, was gerade wirklich passiert ist:

Seehofer hat Merkel machtpolitisch gründlich demontiert und mit ihr die Transatlantiker innerhalb der Union. Die schwer angeschlagene Kanzlerin hat in allen Punkten seinen Plänen mehr oder weniger nachgeben müssen. Von 63 Punkten würde sie 62,5 anerkennen, ließ sie verlauten. Vermutlich auch aufgrund des innerparteilich steigenden Drucks auf sie.

Liest man aber den 63-Punkte-Plan (ich orientiere mich hier an dem Entwurf, den Epochetimes verlinkt hat), kommt man fast nicht umhin, ihn weniger als Plan eines Innenministers zu sehen. Vieles liest sich da eher wie eine Regierungserklärung des Interimkanzlers Seehofer. Würde man da nur ein paar groteske Details für's Einlullen der SPD weglassen, z.B. das mit dem Einwanderungskorridor zwischen 180 000 und 200 000 Migranten pro Jahr, könnte das sogar durchaus auch ein Masterplan der AfD sein.

https://www.epochtimes.de/assets/uploads/2018/07/Masterplan-Migration.pdf

Was aber noch interessanter ist: Seehofers Ausführungen kommen hier einer Fundamentalkritik an- und einem Frontalangriff auf Merkels Flüchtlingspolitik als Ausdruck der Kalergi-Umvolkungsideologie der EU gleich. Dass sie dem auch noch zugestimmt hat, bedeutet nicht nur, dass sie Seehofer brav ihre eine Backe zum Streich hin hielt, sondern, dass sie sich nun selbst öffentlich für ihre eigene Flüchtlingspolitik auf der anderen abwatscht.

Der Seehofer-Plan bedeutet somit nichts anderes als ein Rückzugsbefehl der deutschen Wirtschafts- und Finanzelite, gerichtet unter chinesischem Druck an die antideutsche Merkelei, die über die EU-Finanzpolitik zu einem wirtschaftlichen Desaster führte, aus dem dieser Master-Plan nun wieder staatspolitisch herausführen soll. Aber nicht mittels einer Palastrevolution innerhalb der Regierung sondern durch einen möglichst stabilen Übergang als Nationalstaat in die neuen eurasischen Ökonomien. Er ist nur ein erster Schritt.

Seehofer ist ihr Mann! Der verkündete dann auch gleich mal in aller Öffentlichkeit, dass er die Merkel zur Kanzlerin gemacht habe, sie ihn also nicht entlassen könne, wenn er seinen Plan gegen ihren Willen durchzieht. Darauf ließ es Merkel als Expertin für politische Pirouetten jedoch gar nicht erst ankommen und stimmte dem zu, was er haben wollte. Denn etwas anderes blieb ihr nicht mehr übrig. Sie wußte zu genau, dass dies ihr und ihrer Auftraggeber letzter Ausweg war, der sie vor dem ansonsten unausweichlichen Rücktritt -und damit einer vorzeitigen Entmachtung wenigstens dem Schein nach noch einmal bewahren konnte.

Der eigentliche Kompromiss zwischen Seehofer und Merkel lautet also hinter den Kulissen: Tu noch ein bischen weiter so, als ob Du Kanzlerin wärst, aber defacto bin ich es bereits.

Seehofers Rücktrittsdrohungen hätten, da die CSU geschlossen hinter ihm stand, den Bruch der Union bedeutet, an dem die CDU noch weniger interessiert sein kann als die CSU. Und die römisch faschistische EU-Kommission noch weniger als die CDU. Deshalb kann man wohl davon ausgehen, dass von der bürgerlichen Fraktion innerhalb der CDU (also nicht der internationalsozialistischen um Merkel, Kauder und Krampf-Köttelberger oder so ähnlich) gehöriger Druck auf die Kanzlerin ausgeübt wurde, sich mit der Anerkennung von Seehofers Plan defacto selbst zu demontieren und für den Untersuchungsausschuss zu präparieren.

Ihr Innenminister machte mit seiner eigenen, mal wieder erfolgreich angewandten Rücktrittsdrohung also auch der CDU als Parteischwester klar, das Merkel das Machtspiel verloren hat und wer jetzt in der Verlierer-Groko das Sagen hat, wenn er diese Neuwahlen verhindern will. An solchen sind natürlich weder die CDU noch die SPD interessiert. Die CSU könnte aber durchaus bei der Bayernwahl mit dem Sturz Merkels punkten. Sie muss Neuwahlen also nicht wirklich fürchten.

Was also wurde erreicht? Wie lautete der sogar von Merkel gelobte „Kompromiss“ offiziell? Die Antwort: Um das Gesicht nicht völlig zu verlieren, wurden an Seehofers 63-Punkte-Plan schließlich nur politisch korrekte, d.h. kosmetische Namensänderungen vorgenommen, die CDU und Fünf-Punkte-Plan-SPD jetzt allerdings wohl nur noch ihren allerdümmsten Wählern als salomonische Lösung der Regierungskrise verkaufen können. Unterwerfung wäre das passendere Wort hierfür.

Die SPD kriecht zu Kreuze
Nahles unterstützte Merkel, als diese nur noch resignierend darum bat, dass wenigstens aus den angedachten Transitzentren angedachte Transferzentren werden müssen. So, wie einst in der DDR aus Weihnachtsengeln offiziell Jahresendfiguren. Gleichzeitig hofft die rote Umvolkungspartei schrill über den SPD-Macho vom Dienst, also Antifa-Stegner, der mir vorkommt, als würde er für einen Geheimdienst an der Vernichtung der Sozialdemokratie arbeiten, dass die Rückführungen nach Österreich und Italien ohnehin nicht zustande kommen wird, weil die Regierungen dieser beiden Staaten da nicht mitspielen werden. Bätschi!

Doch das ist nicht zu befürchten, solange sichergestellt ist, dass Österreich und Italien für die fraglichen Migranten nachweislich zuständig sind. So zumindest Bundeskanzler Kurz, während Conte den Druck, der damit auf Italien aufgebaut wird, eifrig nutzt, um in der Migrantenfrage auf dem Mittelmeer die australische Lösung zu forcieren und um diesbezüglich bilaterale Vereinbarungen mit Libyen zu erreichen. Will die EU-Kommission da noch ein bischen mitreden, muss sie ihrerseits nun die Frontex aktivieren, um der Migranteninvasion gewaltsam Herr zu werden. Denn das fordern immer mehr der EU-Mitgliedstaaten. Mit der Zustimmung durch den EU-Rat unter der gegenwärtigen Führung Österreichs bricht aber die Umvolkungsideologie der Juncker-Kommission, der Merkel und des Macron und somit der transatlantischen Linksfaschisten auch praktisch in sich zusammen.

Warum nur die Grenze zu Bayern?
Die Frage ist, wieso Seehofer nur die bayerische Grenze besser kontrollieren will? Macht das denn überhaupt Sinn? So fragt auch das Superhirn Reza auf RT schelmisch. Natürlich macht das Sinn, wenn man das aus einer etwas umfassenderen politischen Perspektive betrachtet. Denn was wäre denn passiert, wenn Seehofer gleich alle deutschen Grenzabschnitte hätte kontrollieren und Einwanderer ggf. hätte zurückschieben wollen?

Er hätte da gleich alle Nachbarstaaten gegen Deutschland aufgebracht. Neben Österreich die Schweiz, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Dänemark, Schweden, Polen, Tschechien. So aber beginnt er erst einmal mit dem kleinen Grenzabschnitt Bayern zu Österreich. Denn er weiß, dass Politik die Kunst des Möglichen ist. Zumal dort gerade mit Kurz ein Kanzler regiert, der die FPÖ im Rücken hat und deshalb als gegenwärtiger EU-Ratsvorsitzender Merkels Wahnsinn auch auf der EU-Ebene wieder gerade rücken möchte. Hierzu aber braucht er Deutschland - am besten ohne Merkel! Er erkennt also in Seehofer seinen wirkungsmächtigsten Verbündeten in Bezug auf die künftige EU-Politik Deutschlands in seinem Sinne. Denn den drängt die AfD.

Demontage von Söder und der SPD
Doch nicht nur dabei. Denn die Kurz-Regierung mit der FPÖ ist auch eine, die sich ökonomisch zunehmend an Russlands und Chinas Interessen innerhalb der zerbröselnden EU orientiert. Genau diese Öffnung Richtung Eurasien und der Widerstand gegen die EU-Sanktionspolitik war auch die Politik des bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer, der im Gegensatz zu Merkel offenbar mit Putin so gut kann wie mit Trump. Vermutlich würde er sogar seinen nächsten Urlaub gerne auf der Krim verbringen, nur um Merkel und ihre Männchen und Frauchen zur Weisglut zu bringen.

Jetzt als Innenminister hat er also endlich die Möglichkeit bekommen, direkt innerhalb der Regierung auf Merkel einzuwirken und gleichzeitig die Transatlantiker innerhalb der CSU um Ministerpräsident Söder kalt zu stellen; d.h. seinen Mann Dobrindt parteiintern gegen den jetzigen Ministerpräsidenten zu exponieren. Wäre er von seinem Amt als Parteivorsitzender zurückgetreten, wäre ihm, wie er gleich klar machte, also nicht Söder in dieses gefolgt. Das ließ er schon mal durchstechen. Denn dass die AfD bei der Bayernwahl dafür sorgen wird, dass die CSU ihre absolute Mehrheit verliert, ist evident. Dafür gerade stehen wird aber Söder müssen. Ob der Transatlantiker also noch nach der Bayernwahl Ministerpräsident sein wird, hängt schlicht von der AfD ab.

Wenn sich Seehofer also jetzt wie ein dummer August von der AfD im Bundestag jagen läßt, dann nur, weil er weiß, dass sie eigentlich Söder jagt. So komisch das klingt: Aber Seehofer kann ein hohes Ergebnis der AfD in Bayern nur recht sein. Nicht nur Söder könnte somit fallen sondern natürlich auch die in Bayern dramatisch schwächelnde SPD, bzw. das, was da noch von ihr übrig ist. Mit der AfD kann sich die CSU aber politisch bestens arrangieren, wenn erst einmal das übliche Wahlkrampfgeschrei verklungen ist.

Seehofer hat daher Pippi Nahles samt ihrer Porno-SPD gleich mit verarztet. Sprich: Irgendjemand Schlaues hat dem politischen Kasperduo Nahles/Scholz erfolgreich eingeflüstert, im Gegenzug für ihre Zustimmung zu Seehofers Transit - pardon - Transferzentren bis Oktober den Entwurf eines Einwanderungsgesetzes zu fordern. Diese Forderung steht zwar schon länger im Raum. Aber erst jetzt kann sie Seehofer optimal benutzen, um auch die SPD mit Blattschuss zu erledigen.

Das war wirklich clever von der SPD-Führung, denn es gibt in der Tat nichts, was der Innenminister so kurz vor der bayerischen Wahl lieber erarbeiten täte! Denn ein Einwanderungsgesetz (womöglich verfassungswidrig angelegt) macht zwar Deutschland dann auch offiziell zu einem vorläufigen Einwanderungsland (was es aber defacto längst ist). Doch es kann so oder so nunmal nur ein Gesetz sein, das Einwanderung regelt, also auch auf einen bestimmten Personenkreis beschränkt, der konkret zu definieren wäre. Ein Gesetz, das also auch massenhaft Einwanderer im Nachhinein abweist bzw. abschiebt, die sich als Flüchtlinge ausgeben, sofern der Fluchtgrund nicht mehr akut besteht bzw. nie bestanden hat.

Damit aber wird eine nationale Gesetzgebung geschaffen, d.h., die Regelungskompetenz geht nach Seehofers Plan weitestgehend von der EU wieder auf den Nationalstaat Deutschland zurück. Die EU bestimmt nicht mehr, sondern man stimmt sich nur noch mit ihr in bestimmten Punkten ab, sofern dies praktikabel erscheint. Und somit wird der unbeschränkten Migration, die Merkel als Transatlantische Agentin der EU eingeleitet hat und die noch immer gegen Deutschland durchgesetzt werden soll, ginge es nach Merkels Busenfreund Soros, ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben.

Ein solches Gesetz trennt obendrein im künftigen politischen Diskurs rechtswirksam die Flüchtlingsfrage von der Migrationsfrage und somit wird auch das Asylgesetz auf den Prüfstand kommen müssen. Wenn das tatsächlich der Wille der SPD war, als sie von Seehofer den Gesetzentwurf forderten, dann habe ich SPD-Pippis AfD-Qualitäten wohl gewaltig unterschätzt. Das verspricht noch lustig in der feminisierten Sozialdemokratischen Pornopartei Deutschland zu werden, die nach dem Zusammenbruch der Merkelei nur noch einen Trumpf im Ärmel hat: Klein Kevin allein zu Hause - für den künftigen Klassenkampf versehen mit Gender-Pornos, mit denen er als Jusochef seine geilen Aktien an der SPD wenigstens unter der Hand verscheuern kann.

Kein Bruch der Union
Seehofer hat mit seiner Vorgehensweise mittels Zuckerbrot (Kompromiss) und Peitsche (Kompromiss, der keiner ist) verhindert, dass es zum Bruch der Union kommt. Denn daran ist die CSU zu keinem Zeitpunkt interessiert gewesen. Noch weniger die CDU. Vielmehr geht es der sich zunehmend an Trump und Putin und den eurasischen Markt orientierenden CSU und auch wachsenden Kreisen innerhalb der CDU darum, die Union von der transatlantischen Agentin Merkel und ihrer Kamarilla zu befreien und somit auch aus der verhängnisvollen Umarmung von Linken und Grünen zu lösen, die im Grunde ja nichts anderes als CIA-Agenten der Milliardärsverschwörung gegen die Völker Europas sind, die jedoch aufgrund von Trumps Umbesetzungen innerhalb der transatlantischen Geheimdienste schon bald so obsolet sein werden wie ihre Kanzlerin.

CDU und SPD sind damit nun erst einmal grundsätzlich auf CSU-Kurs gebracht und die bayerische SPD sitzt Dank der politischen Genies aus der Berliner Zentrale so richtig in der Falle bei der Landtagswahl. Natürlich wider Willen. Denn die beiden ehemaligen Volksparteien wissen natürlich auch an der Isar, wie sehr die AfD inzwischen wirkt und dass nicht nur die CSU sie im Nacken hat. Und da fällt Porno-Nahles, G20-ist-sicher-Scholz und dem Maasmännchen natürlich nichts besseres ein, als sich mit einem Scheinkompromiss ganz und gar in die Hände Seehofers zu begeben. Ein Trauerspiel! - wäre es nicht so komisch.

Jetzt kommt erst so richtig heraus, dass die CSU bei den Koalitionsverhandlungen nicht nur die Merkel, sondern vor allem auch den Chefalkoholiker - pardon - den Chefunterhändler Schulz, das EU-Superhirn, komplett veräppelt hat, als sie den Sozis neben dem Außen- auch das Finanzministerium zuschanzte, um sich das Innenministerium zu sichern, das gegenwärtig machtstrategisch das bedeutendste ist. Es war Seehofer, der sich dumm stellte, um die Dummheit der SPD-Führung so richtig aufblühen zu lassen. Da können sich angesichts solcher intellektuellen Totalausfälle wie Nahles, Scholz, Maas und wie sie sonst noch heißen, nun selbst die unbeirrbarsten Genossen mit Hadmut Danish nur noch entgeistert fragen: „Wer wählt sowas?“ Dabei bewahrheitet sich auch hier nur die alte Volksweisheit: „Nur die allerdümmsten Kälber....“

Die SPD als Bettvorleger der AfD
Wenn nun der Innenminister kurz vor dem bayerischen Wahltermin seinen neuen Gesetzentwurf vorstellt, dann wird der gewiß nicht den Vorstellungen der SPD entsprechen. Soviel ist sicher. Entsprechend fällt dann deren Protest aus und die bayerischen Wähler werden es an der Urne quittieren. Sicher nicht zugunsten der SPD. Man muss sich also konsequenterweise nur noch fragen, wem diese groteske SPD-Führung denn mit dieser Forderung nach einem Einwanderungsgesetz als Bedingung an Seehofer den bedeutenderen Stimmenanteil aus ihrer einstigen Wählerschaft, die ihr längst in Scharen davon gelaufen ist, in Bayern zuschanzen will? Der CSU oder der AfD? Ich tippe da zuversichtlich auf die AfD.

Wenn es jetzt auch noch ausgerechnet Herrn Höcke bis zur Bayernwahl gelingen sollte, innerhalb der ja mehr oder weniger noch immer neoliberalen AfD-Führung die soziale Frage wirksam ins Zentrum einer neuen Volksparteiprogrammatik zu rücken, ohne dabei wieder einem nostalgischen und naiven Nationalliberalismus oder Nationalkonservatismus a la „Preußentum und Sozialismus“ zu verfallen, könnte er noch viele ehemalige Stammwähler der SPD zur AfD ziehen. In Sachsen wäre 2019 sogar der Posten des Ministerpräsidenten für die AfD drin. In Thüringen wird die Linke im selben Jahr angesichts von Mord und Totschlag durch illegale Migranten sicher massiv einbrechen. In Brandenburg verliert sie ebenfalls mit der SPD so dramatisch an Zustimmung, wie die AfD an selbiger gewinnt. Das kann man sogar den Mainstreammedien glauben.

Seehofers närrische Bundesregierung
Umso aufgeregter müssen die beiden Verlierer innerhalb der Groko jetzt so tun, als ob sie den Streit zu ihren Gunsten entschieden - und ihren streitsüchtigen Innenminister wieder eingefangen hätten. Die transatlantischen Konzernmedien zeigen sich in dieser Sache diesmal aber eher gespalten; schreiben Merkel einerseits weiter in den Himmel, setzen aber zugleich ihre Demontage - bis hin zu Rücktrittsforderungen fort. Das eine nennt man gewöhnlich Propaganda. Das andere politische Intrige oder Drohung. Beides behalten sie sich vor, um im rechten Moment die redaktionellen Wendehälse in die richtige Windrichtung zu drehen. D.h., sobald in Deutschland Russland und China die Ansagen machen und nicht mehr Trump.

Nicht Merkel, sondern Seehofer bestimmt nun zumindest in der völkerrechtlich zentralen Überlebensfrage der europäischen Völker die künftige Gangart der deutschen Asylpolitik im Sinne der drei neuen Großmächte, die sich gerade die Welt aufteilen. Er zwingt Merkel, die am liebsten multilateral im Sinne der EU handeln will, eine unilaterale Vorgehensweise auf. So, wie sie auch Trump und Putin bevorzugen, wenn sie zugunsten bilateraler Verhandlungen mit einzelnen EU-Staaten die EU schlicht ignorieren. So musste Merkel nicht nur allein mit Macron in Meseberg verhandeln. Auch mit Orban und Conte gibt es nur noch bilaterale Verständigungen. Die EU-Kommissare und ihre Flasche Juncker können dem Treiben nur noch hilflos zuschauen.

Damit nicht genug, mischt sich Seehofer nun auch ohne Verabredung mit der Kanzlerin in die Brexit-Verhandlungen der EU ein und schwächt die Strategie der Kommission. Er will ganz im Sinne bilateraler Politik anscheinend erreichen, dass das europäische Sicherheitssystem nach dem Ausstieg der Briten weitgehend erhalten bleibt und Frankreich nicht in Versuchung kommt, über die EU die deutsche Sicherheitsarchitektur zu bestimmten. Seine probritische Politik richtet sich also gegen Macrons Frankreich. Ganz nach dem Motto: Willst du die Franzosen in Schach halten, mach eine Allianz mit den Briten. Willst du die Briten eingrenzen, versuchs mit Frankreich.

Somit hat Seehofer aber nicht nur erreicht, dass sich Deutschland in wesentlichen Überlebensfragen nicht mehr ausschließlich an Brüssel orientiert. Er selbst verhandelt ohne Merkels Auftrag, ja ohne sich überhaupt noch um ihre Richtlinienkompetenz zu scheren, selbst bilateral mit den EU-Ländern Österreich, Ungarn und Italien. Normalerweise wäre das der Job des Außenministers. Aber auch Außenministerin Merkel darf nur noch abnicken, will sie verhindern, dass ihr eklatanter Machtverlust nicht allzu offensichtlich in der ganzen Welt bemerkt wird. Schon jetzt wird deutlich, dass mehrere Staatschefs offenbar lieber mit Seehofer als mit ihr reden. Nicht nur Kurz, Orban oder Conte, sondern eben auch Trump und Putin. An wen wird sich also künftig die deutsche Wirtschaftselite, bzw. das, was noch von ihr übrig ist, im Zweifelsfalle wenden? Wie lange wird sich Merkel unter diesen Umständen noch halten können?

Das SPD-Maasmännchen darf also nicht einmal mehr den Außenminister bloß spielen. Den Job, den seit Westerwelle sonst auch die Kanzlerin gern mit übernahm, übernimmt nun defacto auch Seehofer. Maas darf sich mit dem Versuch, das iranische Atomabkommen zu retten, nur noch bei Trump und Israels Regierung unbeliebt machen. Bei der russischen ist er schon längst nur noch ein lächerliches Würstchen. Seine Frau ist ihm auch gerade weggelaufen, berichten die Konzernmedien süffisant.

Somit agiert Seehofer also inzwischen defacto als Kanzler, Außenminister und Innenminister. Fehlt nur noch das Finanzministerium. Das aber ist ohnehin ein Schleudersitz in diesen Zeiten. Mit der trüben Tasse Scholz haben noch die Bilderberger diese Position im Griff. Aber die wackelt mit der Deutschen Bank.

Die Transatlantiker-EU zerbröselt
Der gegenwärtige EU-Ratsvorsitzende, der österreichische Bundeskanzler Kurz, hat in Abstimmung mit Seehofer aber auch mit Conte erreicht, dass die Merkel'schen Ablenkungsmanöver bei der Umvolkung der Europäer nicht mehr greifen werden. Natürlich sind die nun Dank des bayerischen Löwen wieder eingeführten Grenzkontrollen zwischen Österreich und Bayern, die letztlich nur eine sehr kleine Gruppe von Migranten betreffen, reinste Kosmetik, wenn ansonsten Dank Merkel der ganze übrige Rest der deutschen Grenzen weiter verfassungswidrig sperrangelweit offen steht und ihre Regierung weiterhin von einer Obergrenze von 200 000 pro Jahr faselt.

Die Staaten am Rand der EU, allen voran Griechenland und Italien, haben aber mittlerweile auch begriffen, was die Visegradstaaten schon immer wußten: Dass sie in der Migrantenflut ersaufen werden, wenn man jetzt nicht endlich mit dem militärischen Schutz der EU-Außengrenzen beginnt; was schließlich seinerzeit überhaupt erst die Bedingung für das Schengenabkommen gewesen ist. Und sie haben endlich verstanden, dass der Sog der illegalen Mirgantenmassen ins verhaßte Deutschland spätestens dann für sie gefährlich wird, wenn die Migranten irgendwann notwendig wieder zurück fluten. Spätestens dann, wenn hier Dank Merkel der Bürgerkrieg ausbrechen würde.

Kanzler Kurz, der einen solchen Bürgerkrieg in Deutschland gar nicht gebrauchen kann, hat nun als Ratsvorsitzender seine Politik in Bezug auf die EU verdeutlicht. Er nimmt den ideologischen Verteidigern des Schengenabkommens in Bezug auf die EU-Binnengrenzen den Wind aus den Segeln, indem er vorgibt, sich weiter für ein Europa ohne Grenzen einzusetzen; macht aber zugleich deutlich, dass dies nur durch einen effektiven Außengrenzschutz möglich ist. Solange müssen auch die Binnengrenzen wieder geschützt werden. Das fordert auch Seehofer in seinem Masterplan. Gleichzeitig weist der österreichische Bundeskanzler auf Merkel und Faymann als die Hauptschuldigen an der gegenwärtigen Misere. Auch hier ist er mit Seehofer einig.

Da Faymann inzwischen von der Macht entfernt ist, macht er zugleich diplomatisch deutlich, dass es nun Zeit sei, auch Angela Merkel von der Macht zu entfernen; was nichts weniger bedeutet, als dass die EU-Kommission ihre wichtigste Stütze verliert. Verliert sie auch noch die zweitwichtigste, also Macron, der nicht nur finanziell, sondern gerade im französischen Bürgerkrieg absäuft, der nun voll ausbrechen muss, um diesen jesuitischen Transatlantiker mit Gewalt vom Thron zu stürzen, dann ist auch Schluss mit Brüssels Kalergi-Faschisten und ihr neues Reich Karls des Großen.

Die europäischen Staaten an den südlichen Außengrenzen der EU können Merkel daher als „starker Frau der EU“ absolut nicht mehr vertrauen. Sie wissen, dass ihr Plan schief gegangen ist, erst soviel an Migranten wie möglich nach Deutschland zu holen, um sie dann von dort aus auf alle anderen EU-Staaten zwangsweise zu verteilen. Die ersten Rückwanderungen aus Deutschland sind ihnen auch nicht verborgen geblieben.

Die Schiffe der Schlepper-NGOs wurden deshalb durch die Initiaiven Italiens bereits von der lybischen Küste verdrängt. Keines dieser Menschenhändlerfrachter darf mehr einen italienischen Hafen anlaufen. Auch keinen maltesischen. Frankreich läßt sie auch nicht mehr an seine Strände. Selbst die Niederlande haben sich inzwischen davon distanzieren müssen, dass diese Seelenverkäufer mit Duldung der königlichen Oranier, die knietief im Soros-Sumpf stecken, unter deren Flagge gefahren sind.

Nur die sozialistische Regierung in Spanien, die durch einen internen Putsch gegen die regierenden konservativ Korrupten die Macht kurzfristig erobern konnte, läßt sie noch kurzfristig anlanden. Aber auch nur, weil Merkel und Macron ihr versprachen, die Angetriebenen in Deutschland abladen zu können. Doch die spanischen Urlaubsstrände, zentraler Wirtschaftsfaktor, ob im Atlantik oder im Mittelmeer, können keine Bilder von anlandenden Flüchtlingen, tot oder lebendig, gebrauchen. Auch die Spanier, denen das finanzpolitische Wasser schon an der Unterlippe steht, werden sich über kurz oder lang jenen Staaten anschließen, welche die australische Lösung bevorzugen, die sich bekanntlich bestens bewährt hat und letztlich als die einzig wirklich humane angesehen werden muss, will man dem Massentod auf dem Mittelmeer und dem Atlantik, geschürt von den Transatlantikern um Rothschild und Soros und ihren Schlepperbanden, Einhalt gebieten.

Fazit
Ich bin sicher kein Fan von Seehofer oder der CSU. Was ich hier also geschildert habe, ist kein Wunschdenken. Ich versuche nur, ein wenig ins Mediendickicht zu leuchten und das auch noch mit meiner schwachen Funzel. Um sich also einen besseren Überblick zu verschaffen, bedarf es natürlich wie immer der eifrigen Nachrecherche des gründlichen Lesers, für den mein Text nur eine Anregung sein kann.

Worauf es mir also mal wieder in der Hauptsache ankommt, ist, dass wir uns mit Hilfe der analytischen Nüchternheit unbegründete Zukunftsängste nehmen, ohne dabei irgend etwas zu beschönigen. Also die politischen Prozesse um uns herum, die uns ganz unmittelbar angehen, ohne die „German Angst“ noch aufmerksamer nachzuvollziehen.

Dass Merkel noch immer nicht zurückgetreten ist, bedeutet noch lange nicht, dass sie noch immer Kanzlerin sein muss. Alles spricht dafür, dass nicht sie es mehr ist sondern Seehofer bis zu den Neuwahlen nun die Richtlinienkompetenz wenigstens defacto inne hat.

Wenn also die Medien oder gar die Sozialdemokratische Pornopartei ihn mal wieder zum lächerlichen Drehhofer krönen, der wegen der Landtagswahlen in Bayern mit Merkel brach, nur um sich dann wieder mit ihr zusammen zu raufen, dann ist das nur die BLÖD-Version fürs SPD-CDU-Wahlvolk und die jeweiligen Parteibasen. Der Wind aber weht nun auch innerhalb der Regierung aus einer anderen Richtung. Die Groko ist nur noch ein Provisorium auf Zeit. Merkel ist nur noch eine Marionette auf Zeit. Der sichtbare Umbruch rückt näher.

© Diogenes Lampe



 

 

 

- sturtz von merkel/macron/may und der faschistischen EU
- friedensvertrag für deutschland
- in frankreich kommt le pen
- europa schliesst sich den BRICS-staaten an

wir sind in der entscheidenden phase. es gibt einen heissen sommer. laut einer prophezeiung werden die nächsten 1-2 jahren 70-80% der gäste aus dem morgenland in ihre heimat zurückkehren (müssen). erst eine zusammenfassung, unten die ganze analyse mit meinen hervorhebungen..

Die Macht Londons, Deutschland weiterhin unten und die Russen raus aus Mittel- und Westeuropa zu halten, ist am Schwinden. Nicht die Welt steht am Abgrund sondern das internationale Verbrechertum der transatlantischen Satanisten. Nicht mehr lange, dann werden Russland und China mit Trump die deutsche Frage als neue Garantiemächte durch einen Friedensvertrag entscheiden. Dann wird auch unser Land wieder als ein souveränes aufblühen können. Ich denke, dies wird zusammen mit der ebenfalls überfälligen Reform der UNO geschehen. Doch hierbei sehe ich durchaus noch zwei, drei Jahre ins Land gehen. 

Donnerstag, 28. Juni 2018

Merkels Fall

 
- Macrons Ende - Untergang der EU - Machtkampf im Vatikan

von Diogenes Lampe, 26.06.2018
Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=463499

Merkels Fall


©toonpool.com
Die Regierungen der beiden wichtigsten Staaten der EU, Frankreich und Deutschland, stehen vor einer inneren und äußeren Zerreißprobe. Nachdem nun sogar die Tagesschau, Merkels letzte Medienbastion, ganz offen den Rücktritt der Kanzlerin fordert, mit der Begründung, dass sie der EU inzwischen mehr schadet als nützt, ist klar, dass auch die deutschen Wirtschafts- und Finanzbosse des Transatlantischen Imperiums das Ruder genau jetzt rumreißen müssen, um nicht selbst abzusaufen. Angesichts der Italienkrise wackelt die Deutsche Bank. Wie ich schon in einem früheren Text über Merkels beginnenden Untergang bemerkte, ist das der eigentliche Grund, sie abzusetzen. Nicht die aus dem Ruder laufende Migrantenkriminalitätskrise oder die Straße, die immer deutlicher dagegen aufbegehrt. Die transatlantischen Trümmerparteien spiegeln auch nicht mehr die dringenden Interessen der deutschen Kapitalseigner, sich mit dem eurasischen Wirtschafts- und Finanzsystem zu verständigen, um sich ihm anschließen zu können. 

Damit ist aber auch die AfD zu einem Sammelbecken der unterschiedlichsten gesellschaftlichen Interessen geworden, die nur darin übereinkommen können, dass Merkel weg wie ihre „Gäste“, und die deutsche Souveränität wieder erlangt werden muss. Der „gärige Haufen“, von dem Gauland immer gerne spricht, wird nun daher erst recht gären. Wir werden da noch innerparteiliche Kämpfe zwischen den noch immer neoliberalen Geisterfahrern und den Anhängern der sozialen Marktwirtschaft erleben, je mehr SPD- und Linken-Wähler sich der AfD als ihrer neuen und zur Zeit für sie einzig wählbaren Volkspartei zuwenden. 

Was aber nicht nur den Druck der Parteispitze erhöht, Merkel als Person aus ihren Ämtern zu entfernen und vor einen längst überfälligen Untersuchungsausschuss zu zitieren, sondern auch dazu führt, dass das rosarotgrüne Merkelsystem sozialkatholischer Globalisten innerhalb der CDU ausgespielt hat, ähnlich wie das radikalfeministische System der grotesken Quoten-GrandInnen der arbeiterverräterischen SPD, die ihren schon immer verlogenen Markenkern nun auch unverhohlen als einen hohlen vorzuführen sich eindrucksvoll befleißigen. Denn wer zu diesem vorgedrungen ist, findet was? - Richtig! Pornos! Deutschlands transatlantischer Politzirkus wird Dank der pastoralen Politmarionette aus Hamburg bzw. der Uckermark, die von ihren ebenfalls immer machtloser werdenden Puppenspielern des Vatikans und Londons längst fallen gelassen wurde, von den meisten Staaten der EU nur noch verachtet. Denn ohne die Unterstützung ihrer transatlantischen Berater ist Merkel eben nur noch das, was sie tatsächlich immer gewesen ist: Eine geistig äußerst beschränkte (Anm. eher erpresst) und emotional extrem gehemmte Frau, die ohne konkrete Handlungsanweisungen von Oben nur ihre ganze Unfähigkeit zur Schau stellen kann. Sogar ihre Visagisten scheinen ihr bereits gekündigt zu haben. Und von sowas will sich kein Staatsoberhaupt der EU-Länder mehr länger auf der Nase rumtanzen lassen. Sowenig wie Donald Trump. Zumal sie nichts mehr anzubieten hat. Das geht nun auch endlich aus den Zwischenzeilen des überraschenden Wendehals-Kommentars des ARD- Korrespondenten überdeutlich hervor. Sie kann nichts mehr für die oberen Zehntausend der Deutschen erreichen, die bis jetzt noch ihr Leben im Enddarm des EU-Vatikan fristen. Flasche leer! Weder kann sie die Ideologie der staaten- und völkervernichtenden EU weiter aufrecht erhalten, noch kann sie weiter sorglos Milliarden an ihre Gäste aus dem Morgenland verteilen, auch wenn sie sich hierzu noch den Anschein gibt. Doch je mehr sie verspricht, umso deutlicher wackeln die deutschen Banken. Ihre Autorität als transatlantischer Motor der EU ist dahin. Niemand kann, niemand will mehr mit ihr. Außer Macron.

Macrons Ende
Der französische Präsidentenversuch von Rothschilds Gnaden war bekanntlich für die Transatlantiker eine jesuitisch maltesische Notlösung. Denn eigentlich sollte ja Fillon Präsident werden. Doch den hatten die Gegner des paneuropäischen Jesuitenpapstes kurz vor der Wahl im Korruptionssumpf versinken lassen. Um Le Pen als Präsidentin zu verhindern, musste für den Vatikan daher schnell eine Notlösung her. Die Kader der untergehenden Altparteien von Fillon und Holland retteten also ihre Neocon-Karrieren noch einmal, indem sie die eigenen Parteien nun auch personell aushöhlten und die künstlich geschaffene „Bewegung“ des zwar jungen und bereits in früheren Ämtern gescheiterten, dafür aber reichlich arroganten Jesuitenschnösels Macron erfanden. Den haben sie erst zum neuen französischen Messias aufgeblasen. Jetzt wird er von seiner eigenen Jubelpresse zunehmend mit Ludwig XVI. oder Karl X. verglichen. En Marche brachte zwar das eigene alte Parteiensystem zum Einsturz, aber dieses Opfer musste gebracht werden. Bricht nun jedoch auch En Marche zusammen, wird alternativlos Marine Le Pen in den alten Stadtpalast der Marquise von Pompadour auf den elysischen Feldern von Paris einziehen. Kurz: Macrons Präsidentschaft ist von Anfang an eine Verlegenheitslösung a la Obama und Ausdruck einer bisher nicht dagewesenen Parteienkrise gewesen, die sich in kürzester Zeit zur Legitimationskrise des ganzen politischen Systems entwickelt hat. Diese Krise ist mit seiner Wahl nicht ansatzweise überwunden worden. Im Gegenteil! Frankreich steht im Innern vor einem politischen Scherbenhaufen, der es mit dem in Merkel-Deutschland locker aufnehmen kann. Aber auch außenpolitisch steht es sehr schlecht um die Aktien der Grand Nation und Macrons Handlungsoptionen: Die europäische Finanzkrise steht kurz vor der Explosion. Die Migrantenkrise hat längst die Pariser Innenstadt überflutet. Französische Romane thematisieren sehr beeindruckend die Übernahme Frankreichs, der ältesten Tochter der Kirche, durch den Islam. Das vorübergehende Kriegsrecht wurde nicht aufgehoben sondern angesichts des fortwähren- den Islamistenterrors lediglich in gesetzliche Form gegossen und somit auf permanent umgestellt. Die Grenzen sind wenigstens zu Italien dicht, was die neue Regierung in Rom auf entschiedene Distanz zu Frankreich bringt. In Calais spielt noch immer jeder Lastkraftwagenfahrer, der nach England will, mit seinem Leben. Nur die Hoffnung, über Merkels EU-Fanatismus deutsche Steuergelder in französische Finanzlöcher stopfen zu können, hat Macrons schwindende Macht noch für eine wenn auch nur kurze Illusion aufrecht erhalten. Die Zusagen der Blei-Ente aus Berlin dürfte sich schon jetzt als viel zu trügerisch erweisen, als dass man im Élysée irgend eine substantielle Hoffnung drauf setzen könnte. Erst recht nicht auf jene militärische, mit deutschem Geld und der unter von der Leyen verrotteten Bundeswehr die Ressourcenkriege in Afrika und im Nahen und Mittleren Osten doch noch zu gewinnen. Aber nicht nur der französische Präsidentenversuch und die vaterlandslose Bundeskanzlerin, die das deutsche Steuergeld in der EU regelrecht verbrät, stehen vor ihrem endgültigen Aus. Mit Merkels Fall ist natürlich auch das Schicksal der EU besiegelt. Denn wer immer ihr in Deutschland nach folgt; er wird zumindest ein EU-Skeptiker sein, der es sich angesichts der Migrantenkrise, die schon 50 Milliarden verschluckt hat, einfach nicht mehr leisten kann, Brüssel noch weiter zu sponsern. Macron kann dann erst recht nicht mehr bedingungslos mit deutscher Finanzhilfe rechnen. Schon gar nicht mit der, welche der Präsident gerade mit der sich verzweifelt an ihre noch verbliebene Macht klammernden Kanzlerin in Meseberg zum Schaden der Deutschen ausbaldovert hat. Das Ende der Hochverräterin Merkel ist daher auch das Ende von Macrons Jesuiten-Regent- schaft in Frankreich und bedeutet, dass sich nun Marine Le Pen zur ersten französischen Präsidentin aufschwingen und ihr umbenannter Front National die Führung Frankreichs übernehmen wird. Sozusagen alternativlos. Von den verbliebenen drei Großmächten wird sie bereits entsprechend hofiert. Dass sich dieses neue Frankreich dann umgehend und mit dem Segen Trumps Richtung Russland orientieren wird, statt wie unter Macron Richtung England (um die Deutschen auch ohne die USA weiter vatikanisch transatlantisch erpressen zu können) ist evident. Daran hat Le Pen nie einen Zweifel gelassen. Die französische Linke und ihre immerhin noch halbstarken Gewerkschaften, schärfste Gegner der „Rechtspopulisten“, können zwar das politische Chaos in Frankreich durch Streiks noch weiter ausbauen, aber auch sie wird wie die intellektuell entkernte SPD und Linke in Deutschland erfahren müssen, dass ein Großteil ihrer Wähler den Faschismus von Links beenden will und daher zu jener Partei wechseln wird, die die eigene Nation wieder stärken und gegen den gescheiterten Globalfaschismus glaubhaft auftreten kann. Der nach Trumps Ausstieg nur noch Torso des Transatlantischen Imperiums verliert somit auch in Frankreich seine politische Machtbasis. Das Signal für Frankreichs Wende - die durchaus noch die jetzt schon bürgerkriegsähnlichen Zustände verschärfen wird, um Macron aus dem Amt zu treiben - wird der Sturz der Angela Merkel sein.

Untergang der EU
Doch was bleibt ohne Deutschland und Frankreich dann von der inzwischen in allen wirtschaftich relevanten Staaten Europas tief verhaßten Brüssler Jesuiten-Malteser-EU? Was wird aus dem bürokratischen Monster, das ganze Volkswirtschaften erfolgreich ausgeblutet hat, um die Macht über alle Staaten der EU zu übernehmen? Was wird dieser Finanz- und Wirtschaftsmoloch ohne Frankreich und Deutschland und natürlich ohne Großbritannien noch im Weltmaßstab zustande bekommen, um als vierte Großmacht neben den USA, Russland und China bestehen zu können? Denn es dürfte kaum damit zu rechnen sein, dass der inzwischen höchst verzweifelte Soros mit seinen Fiatmilliarden erreichen kann, dass Großbritannien den Brexit rückgängig macht. Da ist schon Trump davor! Von Xi gar nicht zu reden. Daran glaubt der höchst erfahrene Megaspekulant und Weltverbrecher sicher nicht einmal selbst. Er ist auch längst nicht mehr der einzige Milliardär, der mit seinen politischen Investitionen in die gescheiterte NWO nur noch bluffen kann. Auch der Bankier des Papstes, also das Haus Rothschild, kann sich nur noch mit Russen und Chinesen arrangieren, um den Anschluß an die neue multilaterale Weltordnung nicht gänzlich zu verpassen. Oder es muss untergehen. Gold ist jetzt das Gebot der Stunde. Das neue finanzielle Netzwerk mit goldgedeckten National- währungen muss nun auch die EU-Staaten umfassen. Ein Großteil hat seine Goldreserven wieder aus den FED-Tresoren zurück geholt. Der Euro wird schon bald als Zahlungsmittel ausgedient haben. Vielleicht wird er auf Wunsch der USA, Russlands und vor allem Chinas noch pragmatisch als überstaatliche Verrechnungseinheit weiter geführt werden? Welche bisherigen EU-Staaten ihn dann als solche akzeptieren und dem Verrechnungseuro ihre Währungen unterstellen, wird sich zeigen. Was sich aber jetzt schon offenbart, ist die immer deutlicher wachsende Bereitschaft der Visegrad-Staaten, künftig statt der EU die eurasische Wirtschaftsunion mit Russland und China zu wählen. Selbst Polen, das sich durch die von der Fuck-the-EU-USA verlassenen Ukraine und ihre wilden Kampftruppen an seiner Ostgrenze immer deutlicher bedroht als demokratisch beglückt und vor Putins Russland beschützt fühlt, wird am Ende die russische Freundschaft nicht mehr verschmähen. Denn weder Vatikan noch Großbritannien werden es vor den faschistischen Bandera-Horden und abermillionen zivilen Flüchtlingen aus dem Nachbarland schützen können, sobald das Kartenhaus von Poroschenko zusammenbricht. Die letzte Hoffnung Polens ruht nun also ausgerechnet auf Österreich und seinen jungen Kanzler Kurz als congenialen Vermittler zwischen den drei Großmächten.

Machtkampf im Vatikan
Die künstlich herbeigeführte Migrationskrise, die den Völkern Europas nach wie vor als „Flüchtlingskrise“ verkauft wird, hat es nicht vermocht, das neofaschistische Projekt des Vatikans und seiner Neocons zu verwirklichen und die ganze Welt in ein neues finsteres Weltzeitalter zu stürzen. Der ganze pseudomoralische Druck, den der Jesuitenpapst noch immer über seine abgehalfterten Linksparteien unvermindert aufrecht erhalten will, erreicht inzwischen nur noch das genaue Gegenteil. Sein Heiliger Stuhl, seine Bilderberger und seine Brüssler EU haben bei sämtlichen Völkern Europas gänzlich ihren satanisch - rassistischen Charakter offenbart und somit ihre Legitimation, als „weltreligiöses Friedensprojekt“ über den Globus zu herrschen, verloren. Das neue faschistische Projekt des Vatikans zur Erlangung der Universalmacht über den ganzen Globus mittels Enteignung der Völker ist entlarvt. Da ist auch nichts mehr durch noch raffiniertere Lügen aufrecht zu erhalten. Erst recht nicht durch Beschönigungen. Der Vatikan selbst wird nun immer deutlicher von seinen inneren Krisen durchgeschüttelt. Höchste Würdenträger stehen inzwischen wegen ihrer systematischen Kinderschändungen vor den Gerichten der Welt. Sogar im Vatikan selbst, der sich eben erst gezwungen sah, einen von seinen zahllosen Hoffnungsträgern im Schnellverfahren medienwirksam zu 5 Jahren Knast zu verurteilen. Auch vor verbrecherischen Kardinälen der Kurie wird nun nicht mehr Halt gemacht. Einer von ihnen muss sich gerade in Australien verantworten. In Chile boten gleich alle Bischöfe ihren Rücktritt an, weil sich der Pontifex weigerte, einen pastoralen Kinderschänder und seine heimlichen bischöflichen Unterstützer zur Verantwortung zu ziehen. Im obersten Wahlgremium des Vatikan verstärken sich aber auch jene Stimmen, die angesichts der von den Jesuiten losgetretenen Glaubenskrise den Rücktritt dieses falschen Papstes fordern, der drauf und dran ist, die Katholische Kirche im satanistisch islamistischen Jesuitensumpf zu entsorgen. Denn er ist mit seinen Ketzereien und Anbiederungen an den Islam und dessen Jesusverständnis schon zu weit gegangen, um nochmal eine auch nur in Ansätzen glaubhafte Kehrtwende hinzubekommen. Es steht hier nichts weniger auf dem Spiel, als die Unfehlbarkeit des Papstes im Lehramt, das die Jesuiten einst selbst dem Papsstum aufgedrückt haben. Da aber ohnhin nicht der weiße Papst, sondern seit dem Konzil von Trient nach wie vor der Schwarze Papst, also der Jesuitengeneral, die Weltpolitik des Vatikans bestimmt, also auch ein Lateinamerikaner, der Venezolaner Arturo Sosa, welcher sich vor allem als sogenannter katholischer Sozialwissenschaftler (sprich faschistoider Sozialingenieur) einen Namen machte, ist kaum damit zu rechnen, dass die Machtkämpfe innerhalb der Vatikanmauern zwischen den Beharrungskräften und Reformkräften weniger werden. Wobei ich hier noch einmal aufgrund einiger Kommentare zu meinen Ausführungen anmerken möchte, dass der Begriff „Reform“ von mir in Bezug auf die Jesuiten nicht im positiven Sinn gebraucht wird, sondern ganz im neutralen, wertungsfreien. Die Malteserfraktion hat noch genug Pulver im Magazin und den größten Teil der naiv weiter gäubigen Katholiken hinter sich, um der jesuitischen „Befreiungstheologie“ den Garaus zu machen - und die alte Katholische Kirche samt ihrem jahrhundertealten Glaubensbekenntnis vor den satanistischen Jesuiten retten zu können; die übrigens selbst dafür sorgten, dass gerade das katholische Christentum in Asien immer mehr zugunsten des Islam schwindet. Doch ob so oder so. Auch bei diesem Kampf gilt: Nur einer kann gewinnen. Weder die Malteser- noch die Jesuitenfraktion kann sich mehr in diesem Kampf ums weitere pure Dasein auf der politischen Weltbühne auf einen Kompromiss einlassen. Franziskus wird von Glaubenswächtern aus der Schule Benedikts XVI. längst offen und gemäß katholischer Glaubenslehre völlig zurecht als Ketzer und nicht ganz so offen als Antichrist gebrandmarkt. Was den permanenten, ja systemimmanenten Kinderschänderskandal namens Katholische Weltkirche betrifft, so werden beide Fraktionen weiter mit gegenseitigen Beschuldigungen wetteifern. Gewinnen die Malteser, so gewinnen die Kriegsfalken. Gewinnen die Jesuiten, gewinnen die falschen Friedenstauben. In beiden Fällen aber bricht die Weltmacht des Vatikan zusammen. Denn er hat nicht mehr die Möglichkeit, aus eigener Machtvollkommenheit Weltkriege zu entfachen. Er ist nicht mehr Herr über den Ausnahmezustand - nicht einmal mehr innerhalb der eigenen Mauern.

Fazit
Es wird daher spannend sein, in nächster Zeit, also nach dem Untergang Merkels und Macrons, zu beobachten, wie sich die Trump-Herrschaft in den USA mit oder gegen den militärisch industriellen Komplex weiter entwickelt und wie sich die künftig in Europa mehrheitlich regierenden „rechtspopulistischen“ Parteien zu den Jesuiten und Maltesern und ihren Kämpfen verhalten werden. Denn längst sind natürlich auch diese politischen Sammelbecken von beiden Machtgruppen des Vatikan über deren sozialkatholische und freimaurerische Netzwerke unterwandert worden. Inklusive denen der Muslimbrüderschaft.
Entscheidend aber kann nur die wirtschaftliche und somit auch die finanzpolitische Entwicklung der Welt im Zusammenhang mit der sozialen sein. Sie wird letztlich die Machtkämpfe im untergehenden Römischen Reich der Pax americana bestimmen und entscheiden müssen. Das Papsttum hat sich somit in seinen eigenen völkerfeindlichen Netzen verfangen, die es einst gesponnen hat, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Mit seinen zahllosen Verbrechen hat es aber seine bisherige biblische Legitimität, zur Universalherrschaft von Gott persönlich berufen worden zu sein, selbst erneut total ad absurdum geführt. Seine Zukunft ist alles andere als gesichert. Die Notwendigkeit, angesichts des unaufhaltsamen Aufstiegs Chinas und Russlands das eigene Seeimperium aufzugeben; die Fähigkeit, seine Überreste USA und Großbritannien zu konsolidieren und sich partnerschaftlich dem zunächst eurasischen aber letztendlich globalen Seidenstraßenprojekt anzuschließen, wird über Sieg und Niederlage im Machtkampf um den Vatikan der Jesuiten, Malteser und deren christliche, islamische und heidnische Freimaurersysteme entscheiden. Ob beide Machtgruppen auch weiter über die Völkerschicksale Europas wie bisher bestimmen können, ist jedoch mehr als fraglich, um nicht zu sagen unmöglich. Denn der Zorn der Völker wie der der katholischen Gläubigen auf ihre rassistischen und kinderschänderischen Multikultibischöfe ist inzwischen riesengroß. Jesuiten wie Malteser werden von ihnen immer stärker mit jenen reißenden Wölfen Satans identifiziert, die laut biblischer Offenbarung in Schafskleidern daher kommen. Mit dem Sieg Erdogans in der Türkei dürfte nun als nächstes die Auflösung der obsoleten NATO bzw. ihre totale Umstrukturierung auf die Tagesordnung gelangen. Die Briten sind auch in diesem mörderischen Globalistengremium inzwischen in der Defensive. Die EU können sie nicht mehr dominieren. Geschweige, die Türkei als ihren asiatischen Brückenkopf benutzen. Selbst die nationalistische Polenregierung droht ihnen angesichts der Ukrainekrise von der Fahne zu gehen. Die baltischen Staaten hängen bereits am Seidenstraßensystem. Die Macht Londons, Deutschland weiterhin unten und die Russen raus aus Mittel- und Westeuropa zu halten, ist am Schwinden. Nicht die Welt steht am Abgrund sondern das internationale Verbrechertum der transatlantischen Satanisten. Nicht mehr lange, dann werden Russland und China mit Trump die deutsche Frage als neue Garantiemächte durch einen Friedensvertrag entscheiden. Dann wird auch unser Land wieder als ein souveränes aufblühen können. Ich denke, dies wird zusammen mit der ebenfalls überfälligen Reform der UNO geschehen. Doch hierbei sehe ich durchaus noch zwei, drei Jahre ins Land gehen.

 
©Diogenes Lampe

 
 

Denkbrief für markus rüegg 4.7.2018

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare

Liebe Denkbrief-Leserin, lieber Denkbrief-Leser,

dieses ist der 13. Denkbrief in 2018 von Krisenrat.info.



Beginnen wir mit dem Fußball. Warum? Es spiegel sehr gut die aktuellen Vorgänge in der deutschen Regierung und lässt auch einen Blick auf die Folgen für Letztere zu. Wie ich im letzten Brief vermutet hatte, flog „Die Mannschaft“ sang- und klanglos aus der Vorrunde. Man hatte dieser Mannschaft die Identität entzogen und besonders durch die Mitnahme und für jeden ersichtliche Bevorzugung von Özil (und Gündogan) trotz ihres Fehltrittes führte zu einer Ablehnung dieser Mannschaft durch viele Fans. Natürlich dürfte es auch bei anderen Spielern der Mannschaft Frust und Missmut hervorgerufen haben. Wenn sich aber die Stimmung der eigenen Fans gegen sie wendet, dann hat das Folgen und führt dazu, dass kaum mehr eine normale Leistung erbracht werden kann.

Viele Menschen haben „der Mannschaft“ ihre Zustimmung entzogen und damit kann man dann auch nicht mehr gewinnen. Genau dasselbe passiert gerade mit der Regierung und Angela Merkel.

Ich kann Ihnen nicht sagen, ob wir bei der Bundesregierung gerade in der Phase des Mexikospiels waren, oder ob wir uns schon nach dem Schwedenspiel befinden? Es wird aber sehr bald das Spiel gegen Südkorea kommen und danach ist die Regierung am Ende. Oder sorgt die SPD noch dafür, dass es schon das Koreaspiel war? Tatsache ist auf jeden Fall, dass sich die Regierung und die Politik gerade derartig selbst diskreditiert, wie man es von außen kaum besser machen könnte – und zwar in den Augen fast der gesamten Bevölkerung.

Es wird nun weitläufig diskutiert, inwiefern die Aktionen von Horst Seehofer nur eine Show sind oder auch nicht. Es dürfte beide Typen von Akteuren in der CSU geben, diejenigen, die meinen, mit einer Show es irgendwie richten und dann so weitermachen zu können wie bisher. Es gibt aber auch diejenigen, denen die Angst durch Mark und Glied gefahren ist und die tatsächlich eine 180-Grad Wende wollen. Es ist zunächst unerheblich, wer zu welcher Fraktion gehört. Auch wenn man in den Massenmedien immer noch vielfach versucht, diesen „Streit“ als eine teilweise persönliche Sache hinzustellen und die Migrationsthematik nur als eines von vielen anderen wichtigen Themen, ist die Realität eine völlig andere. Immer mehr Menschen sind sehr konkret von den Folgen dieser katastrophalen Migrationspolitik betroffen und deshalb hat sich die öffentliche Meinung gedreht. Genau wie bei „der Mannschaft“ können das die verantwortlichen Politiker nicht mehr ignorieren. Manchen ist es bewusst – das sind diejenigen, die nun versuchen eine Wende herbeizuführen – anderen nicht. Letztere versuchen es zu ignorieren, aber deren Leistung wird immer schlechter.

Egal, wie lange es nun noch dauern wird, ob ein paar Tage oder ein paar Monate, aber diese Regierung und deren Politik ist am Ende. Deshalb wird genau wie „die Mannschaft“ auch diese Regierung sehr bald im hohen Bogen hinausfliegen.

Die ganz spannende Frage ist, war das wirklich alles zufällig? Auch wenn sich Merkel noch auf ihrem Posten halten können sollte, was in den letzten Tagen passiert ist, wird ihr definitiv den Hals brechen, aber es ist nicht nur ihr Ende. Es wurde gerade das Ende des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland eingeläutet. Es wird ein neues kommen, vielleicht nicht gleich in diesem Jahr – der Todeskampf mag sich hinziehen – aber seit dem 1. Juli wurde es festgezurrt – da bin ich mir mittlerweile sehr sicher. Die aktuellen Akteure werden alle abtreten müssen (mit vielleicht ein paar Ausnahmen in der einen oder anderen alten Partei). Die AfD wird noch zeigen müssen, inwiefern sie wirklich eine Alternative darstellt. Was glauben sie, was los sein wird, wenn hier erst die richtigen Probleme kommen, die diese Politik verschuldet hat? Eurocrash, angehender Bürgerkrieg mit Migranten, Vernichtung der Sparguthaben, etc...

Es ist interessant, wie stark hierbei auch schon die Kräfte hinter Trump mit verantwortlich sind? Die Wende besonders der Springer-Presse könnte damit eventuell erklärt werden. Die Chance, dass wir bei den ganzen aktuellen Vorgängen eine Show sehen, ist sehr hoch, es müssen aber durchaus nicht alle Mitspieler auch wissen, dass sie in einer geplanten Show mitspielen. Viele sind einfach zu steuern bzw. deren Verhalten ist sehr einfach auszurechnen. Mir ist beispielsweise auch aufgefallen, dass seit der Aktion der CSU das Thema des BAMF-Skandals fast völlig aus den Medien – auch aus den alternativen – verschwunden ist. Dabei finden wir dort das nachweisliche und vorsätzliche angeordnete Versagen der Führung bis hinein in das Kanzleramt.

Interessant ist, was Horst Seehofer wirklich antreibt? Ich werde in meinem kommenden Infobrief Zeitprognosen diesen Sachverhalt ausführlich analysieren. Eines ist jedenfalls klar: die Unstimmigkeit über Zurückweisungen an der Grenze ist es sicher nicht. Ein persönliches Ereignis in 2015 dürfte für sein Verhalten einen wichtigen Einfluss gehabt haben und auch für die Tatsache, dass er immer wieder zu recht als „Drehhofer“ bezeichnet wurde. Es zeigt sich auch hier, dass in verschiedenen Bereichen der Politik von zwei gegensätzlichen Seiten aus dem Hintergrund gezogen wird. So ist nicht nur die Regierung gespalten, sondern auch Parteien in sich selbst.

Tatsache ist auch, dass bei dem in den Massenmedien hochgelobten EU-Gipfel zur Migration am Ende praktisch nichts Zählbares herausgekommen ist. „Wollen, sollen, möchte, freiwillig“ sind nichts als Absichtserklärungen, die kaum konkrete Maßnahmen beinhalten. Zudem haben Ungarn, Tschechien und Polen bereits gesagt, was von Merkel und Medien als Einigung verkauft würde, sehen sie ganz anders und haben auch nicht zugestimmt. Am Ende des Tages würde Deutschland die meisten Migranten „freiwillig“ aufnehmen und zudem wohl auch noch aus Ländern wie Italien. Die dortige Regierung muss bzgl. Migration liefern und je mehr Migranten sie loswird, desto besser. Die Welt fasst die „typische EU-Prosa“ in diesem Beitrag sehr schön zusammen: „Beschlossen haben die EU-Regierungschefs eigentlich nur, dass künftig etwas beschlossen werden soll.“ und selbst das sehen die Visegrad-Staat noch nicht einmal.

Die gute Nachricht ist, dass bei dem EU-Gipfel die Dublin IV-Regelung (Änderung von Dublin III) wohl noch nicht verabschiedet wurde. Diese würde dann auch die ganze aktuelle deutsche Grenzdiskussion unmittelbar obsolet machen, weil dann jeder dort Asyl beantragen kann, wo er jemanden kennt. Natürlich heulen vor allem die Linken wegen des fehlenden Beschlusses auf.     ...besser: die links-faschisten!

Zudem werden momentan viele Migranten einfach per Flugzeug eingeflogen. Auf dem Frankfurter Flughafen wurden die Grenzkontrollen aber auf Anweisung von Innenminister Seehofer bereits vor Wochen eingestellt. Soso...
Dass wir davon weder in den Massenmedien, noch von der CSU von Dublin IV oder den Flügen irgendetwas hören, zeigt gut auf, wie ehrlich man es dort wohl meint. Auch der „Masterplan“ von Seehofer ist nun endlich einsehbar.
Es sind ein paar gute Ansätze dort vorhanden, aber natürlich geht er in vielen Bereichen nicht ansatzweise weit genug, viele notwendige Maßnahmen fehlen vollständig. Dort wird Dublin IV auch nicht erwähnt, er stützt sich vielfach immer wieder auf die bestehende Dublin-Verordnung. Also würde auch der EU-Abschnitt dieses Masterplans mit Dublin IV nicht mehr passen.

Einzig die AfD hat Dublin IV thematisiert. Es besteht aber bei der aktuellen Dynamik die Hoffnung, dass die EU Dublin IV auch nicht mehr beschließen können wird. Alles in allem kann man sagen, dass die großen Streitpunkte des Koalitionsstreits, die so viel Wirbel verursachten, am Ende reine Luftnummern waren. Eines ist klar: rein sachlich kann es nie um diese Dinge gegangen sein, von daher einmal mehr: „Welcome to the show!“


© nobeastsofierce - Fotolia.com, P.Denk

Auch die EU steht vor einer großen Zerreißprobe und wenn Merkel/Macron/Brüssel nicht verschwinden bzw. sich um 180 Grad drehen, wird die EU an der Migrationsfrage zerbrechen. Leider scheint diese Fraktion mit der neuen spanischen Regierung nun auch wieder ein Land hinzugewonnen zu haben. Der neue Präsident Pedro Sánchez hat sich scheinbar schon einmal still und heimlich mit George Soros getroffen.  Es steht zu befürchten, dass Spanien nun Italien als Migrationsdurchgangsland ablösen könnte.   auch hier: linksfaschisten an der macht!!!

Es ist allerdings davon auszugehen, dass von der Gegenallianz zum tiefen Staat/Soros/Rothschild auch noch einiges Öl ins Feuer des Konflikts gegossen werden wird, vermutlich zeitlich sehr gut abgestimmt.

Viele fragen sich ja auch, warum Trump nun diese Strafzölle vorantreibt? Der US-Wirtschaft hilft das zwar durchaus, was sogar die Massenmedien zugeben müssen, aber ist das der einzige Grund? Am Ende des Tages torpediert er damit den weltweiten Freihandel. Es zeigt sich gerade, dass beispielsweise nun auch Kanada erwägt, Zölle gegen Stahl und Aluminium aus der EU und China einzuführen, da durch die Rückgänge des Verkaufs in den USA sich die Produzenten Ersatzmärkte suchen, um ihre Produkte mit Preiskampf doch abzusetzen. Das bringt dann eine kanadische Stahlindustrie noch mehr unter Druck und die Regierung beginnt, ebenfalls mit Zöllen zu arbeiten. So kommt ein Dominoeffekt in Gang, der den gesamten Welthandel erfassen kann. ...das wäre aber sehr gut. welthandel abbauen - dezentral vor ort prodziern, die eigene wirtschaft schützen.

Nun werden viele sagen, aber uneingeschränkter Welthandel ist doch gut, das Gegenteil ist böse. In erster Annäherung ist das auch so, aber seit vielen Jahren bringt der florierende Welthandel den normalen Menschen in den meisten Ländern nur noch Nachteile. Deutschland beispielsweise profitiert als Exportweltmeister zunächst natürlich am meisten von freiem Welthandel. Die normalen Menschen hierzulande haben aber mit das niedrigste Rentenniveau in Europa, die Kaufkraft ist zurückgegangen und immer mehr Menschen sind wegen der Niedriglohnpolitik arm, obwohl sie arbeiten. Sie bekommen von dem „Aufschwung“ nur wenig mit. Dann versucht man immer wieder, durch die ach so tollen
 
Freihandelsverträge wie TTIP
den Bürgern Dinge unterzuschieben, die massive Nachteile für sie beinhalten. Wussten Sie, dass man aktuell mit dem Freihandelsabkommen mit Japan JEFTA in der EU die Privatisierung der Wasserversorgung wieder einmal durchsetzen will? Der uneingeschränkte freie Welthandel nützt nur den großen Konzernen, die damit noch mehr Macht erhalten, da sie sich von einem einzelnen Land nichts mehr sagen lassen müssen und dieses erpressen können. Der tiefe Staat und die alten Hintergrundeliten nutzen diese Entwicklung, um die neue Weltordnung zu etablieren, beginnend mit einer Konzerndiktatur. Genau dort haut Trump – mit Sicherheit im Auftrag der Allianz dahinter – nun hinein. Gute Nachrichten gibt es bei dem
 
Leistungsschutzrecht der EU,
das nun wohl doch nicht so einfach durch das EU-Parlament geschoben wird. Der Rechtsausschuss des Parlaments hatte sich ja dafür ausgesprochen und normalerweise würde es dann vom Parlament durchgewunken. Der Aufschrei im Internet (für das dieses Recht den Einstieg in eine automatisierte Vollzensur bedeuten würden – Stichwort: Upload-Filter) und auch bei Unternehmen oder Fachzeitschriften scheint aber nun doch das Gewissen mancher Parlamentarier aktiviert zu haben. Verschiedene Parteien haben angekündigt, die Zustimmung im EU-Parlament zu verweigern, offenbar ist der Plan gescheitert, es heimlich, still und leise während der Fußball-WM durchzuboxen. Die Internetgemeinde ist allerdings schon länger sehr aufmerksam, wenn es um eigene Freiheiten geht. Es zeigt sich aber auch gut, dass die Herrschaften bei ausreichendem Gegenwind auch zu beeinflussen sind. Gegenwehr lohnt sich.


Lesenswerte News und Artikel

Christa Heidecke hat aufgrund der Brisanz ihrer Vorhersagen die normalerweise kostenpflichtige Vorschau auf das 3. Quartal 2018 vollständig kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich finde das sehr lobenswert, vielleicht geben Sie ihr ja trotzdem eine kleine Spende dafür. Die Analyse hat es in sich. Wie es aussieht, steht uns ein ereignisreiches Quartal bevor. Es ist zu hoffen, dass es bei Verwerfungen nur in der Politik bleibt und nicht noch größere Dinge geschehen.
Die Vorschau auf das 3. Quartal 2018

Immer wieder hört man, dass die Aussage, die große Einwanderungswelle nach Europa sei geplant, eine Verschwörungstheorie wäre. Dabei ist diese Tatsache beweisbar, nämlich durch Dokumente, die man sich unmittelbar bei der UNO und der EU herunterladen kann. Auch sprechen Aussagen und Beschlüsse von dort eine eindeutige Sprache, die Menschen nehmen es nur nicht wahr (wollen es nicht wahrnehmen), weil es die Massenmedien verleugnen bzw. komplett ausblenden. In einem guten Artikel wurden die Planungen und auch die Links zu den Dokumenten der Organisationen einmal zusammengefasst. Da wird es für die Zweifler dann schon schwierig...
Die Masseneinwanderung verläuft nach Plan

In Südafrika gibt es wieder einen anlaufenden Genozid, diesmal aber an den Weißen. Natürlich wird das von den hiesigen Massenmedien und der Politik fast vollständig ignoriert, denn es geschieht ja an den weißen Einwohnern. Die Regierung will dort nichts dagegen unternehmen, sondern vermag es sogar mehr oder weniger gutzuheißen. Dieser Trend scheint sich immer mehr zu verstärken und Australien hat ja sogar schon angeboten, weiße Farmer aus Südafrika aufzunehmen. Natürlich haben Linke das unmittelbar kritisiert und sehen darin „Rassismus“.    ...die linksfaschisten sind die wahren rassisten!!!
Verzweifelter Brief aus Südafrika: Sieben ermordete Weiße in nur drei Tagen



Empfehlenswerte Angebote und Tipps

Ich habe ein neues Interview auf dem Kanal TheFalseFlag mit Manuel Cornelius gemacht. Es geht diesmal um aktuelle Themen, die natürlich sehr zahlreich vorhanden sind.




...


Vorhersagen- und Prognosen-Update


Das Sommerloch scheint 2018 auszufallen. Der Monat Juli 2018 könnte sogar historisch werden. Wenn wir die o.g. Analyse von Christa Heidecke lesen, dann scheint in diesem Quartal zumindest eine starke Tendenz zu bestehen, dass sich große Veränderungen ereignen. „Q“ schrieb, dass im Juli 2018 die Wahrheit ans Licht kommen wird. Nun muss man hier abwarten, was er am Ende damit wirklich meint, häufig stellt sich die alternative Gemeinde dann immer andere Dinge vor, als tatsächlich gemeint waren.
Die Regierung Merkel dürfte bis Februar 2019 Vergangenheit sein, die hohe Chance dafür ergibt sich aus meinen Analysen der chinesischen Astrologie. Jahres des Hundes sind prädestiniert für Putsche, Umstürze und unfreiwillige Regierungswechsel. Während man Anfang des Jahres noch von einem Wunschtraum sprechen konnte, kann man aktuell schon einmal den Schampus kaltstellen. Allerdings ist die Regierung Merkel nur ein ganz kleiner Baustein der Veränderungen.
Auch der Gipfel zwischen Putin und Trump am 16. Juli könnte einige Überraschungen in sich bergen, die in den hiesigen Massenmedien Schnappatmung hervorrufen dürften. Es wird momentan jedenfalls wohl einiges vorbereitet, was diesen Gipfel betrifft. Die Ukraine und/oder Syrien könnten ein Thema dort werden.

Sehr interessant fand ich es auch, dass kein geringerer als Mark Carney, der Chef der Bank of England – der englischen Zentralbank in einer Rede mehr oder weniger offen sagt, dass er bald das Ende des US-Dollarsystems erwartet, an dessen Stelle dann China und Russland treten wird.
  • Während wir uns auf einen großen Wandel vorbereiten, werden wir uns von einer Konstante leiten lassen: Unserer Mission, das Wohl der Menschen zu fördern, dem wir alle dienen.
  • Diese Infrastruktur muss jetzt überholt werden, da die Wirtschaft an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution steht und sich unsere demografischen Herausforderungen verschärfen.
  • Und die Neuordnung der globalen Ordnung erweist sich als so dramatisch wie in Montagu Normans Zeit.
  • Solche tiefgreifenden Veränderungen erfordern ein neues Finanzsystem.
Sollten sich tatsächlich im aktuellen Quartal größere politische Veränderungen ergeben, wird das natürlich Einfluss auf die Märkte und das weltweite Finanzsystem haben. Beide sind mittlerweile sowieso sehr fragil geworden, größere Störungen können dann irgendwann nicht mehr aufgefangen werden. Das könnte dann sehr schnell geschehen oder sich auch noch bis 2019/2020 hinziehen. Sobald aber erst einmal eine gewisse Dynamik eingesetzt hat, könnten sich die Dinge dann auch überschlagen. Warnungen vor dem Systemcrash kommen aktuell aus den unterschiedlichsten Ecken, nicht nur vom Chef der Bank of England. Die Zeichen sind klar, dass sich die Banken & co. Darauf vorbereiten.

Es passiert übrigens auch in den USA schon einiges, auch wenn man von den mittlerweile über 40.000 versiegelten Anklagen noch keine spektakulären Prozesse gesehen hat – kommt noch. Es geschieht aber vor allem bei den Kinderschändern schon so einiges, wie man hier gut sehen kann. Es ist also bei Weitem nicht so, dass gar nichts vorangehen würde. Geduld, es wird schon...



Die Zeit der großen Veränderungen hat definitiv begonnen, das kann jeder, der es möchte, nun immer deutlicher erkennen. Wie auch im persönlichen Bereich die Gedanken haben die Gedanken der Massen der Menschen – die öffentliche Meinung – hier eine überragende Bedeutung. Hier liegt nun auch unsere Verantwortung und besonders die von denjenigen, die bereits erwacht sind. Es werden nun immer Menschen uns zuhören. Es beginnt nun auch die Zeit, in der neue und alternative Lösungen immer größere Chancen haben, wenn nur genügend Menschen dahinterstehen.

Endspiel – Die große Veränderung der Welt ist gestartet

Mein eBook „Endspiel – Die große Veränderung der Welt ist gestartet“ ist erschienen. In diesem eBook erfahren Sie zunächst, wie gut verschiedene Quellen im letzten Jahr waren, denn ich hatte deren Prognosen Anfang 2017 festgehalten. Es sind erneut eine Reihe von erstaunlichen Treffern zu verzeichnen gewesen, besonders bei einer amerikanischen Quelle. Deshalb werden in diesem Buch nun die Vorhersagen für 2018 ausführlich behandelt und es ist nach den vorherigen Ergebnissen davon auszugehen, dass die Trefferquote ähnlich hoch sein dürfte.
2017 war das Jahr, in dem ein Hebel umgelegt wurde – es war das Jahr der Entscheidung. Hinter Donald Trump steht eine Allianz, die begonnen hat, Mächte, die mindestens seit Jahrzehnten die Geschicke der Welt bestimmten, vor sich herzutreiben. 2017 passierten viele Aktionen noch im Hintergrund, 2018 dürfte es deutlich sichtbarer werden.

2018 dürfte ein Jahr der Umbrüche, Aufstände und politischer Wechsel werden, es werden voraussichtlich neue Männer an die Macht kommen, allerdings kaum über demokratische Wege. Es spricht auch einiges dafür, dass wir hier von weniger positiven Gestalten reden. Bargeldabschaffung und weitere Einschränkungen der Freiheit sind ein großes Thema in diesem Jahr, sehr alte deutsche Prophezeiungen passen aber ebenfalls sehr gut auf die aktuelle Zeit und diese geben Hoffnung.
In diesem Buch erhalten Sie auf über 230 Seiten exklusive Informationen über das Jahr 2018 und die folgenden Jahre, über beeindruckende Vorhersagen nachweislich sehr guter Quellen für die nahe Zukunft und die sich zeigenden Hinweise, in welcher Größenordnung die kommenden Veränderungen wirklich sein werden.

Die Abwicklung erfolgt über einen großen professionellen Dienstleister, es werden verschiedene sichere Bezahlungsmöglichkeiten (u.a auch Überweisung) angeboten. Sie erhalten eine DRM-freie pdf-Datei, die Sie ausdrucken und auf praktisch allen Computern, eBookreadern, Pads und Smartphones lesen können.

Hier jetzt bestellen und downloaden für nur EUR 9,80


Inhalt Infobrief Zeitprognosen Juni 2018 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Wende?
Es tut sich was in Deutschland. Die Frage ist nur, wer oder was steckt dahinter? Bestimmte exklusive Informationen könnten anzeigen, dass die deutschen Behörden und die Regierung in einem Fall einen Schritt zu weit gegangen sind. Es könnte sich nun vieles verändern, was die Hoffnung nährt, dass auch neue Zensurvorhaben wie das am 20.6. verabschiedete EU-Leistungsschutzrecht nicht mehr ausgerollt werden können wird.

Das Bild Deutschlands und der Deutschen in Russland
Ein nach Russland ausgewanderter Deutscher berichtet aus erster Hand von dort. Die Russen sind sehr offen und positiv gegenüber den Deutschen, vor allem unterscheiden sie sehr genau zwischen einer Regierung und den Menschen. Interessant sind die Hintergründe zu dem in westlichen Medien hochstilisierten „großen Oppositionellen“ Nawalny. Wie es aussieht, nehmen alle Besucher der aktuellen Fußball-WM ein äußerst positives Bild von Russland mit. Glücklicherweise teilen auch in Deutschland immer weniger Menschen die sehr negative Sichtweise von Medien und Politik zu Russland.

Das Just Love Jubilee und die Ereignisse
Vom 7.-17.6. sind mitten im Taunus mehr als erstaunliche Dinge geschehen. Jeder, der unmittelbar dabei war, hat das auch in der einen oder anderen Weise gespürt. Es geschahen mehrere Wunder, immer wenn es notwendig oder passend war. Auch die große Anzahl von „Besuchern“ am Himmel deuteten darauf hin, dass die Bedeutung dieses Ereignisses immens gewesen sein muss. Glücklicherweise konnte einiges Ungewöhnliches auf Film und Foto festgehalten werden.

Weitere Informationen und die Anmeldung für den Infobrief Zeitprognosen finden Sie hier;
sparen Sie als Newsletter-Leser nun dauerhaft 34% gegenüber dem Normalpreis !
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen
...

Sonstiges






Ich wünsche Ihnen eine schöne restliche Woche,

Peter Denk

© 2018 Peter Denk - Krisenrat.info
mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Impressum
www.krisenrat.info
Anmeldung Infobrief Zeitprognosen
 
 
 

 


Sonntag, 1. Juli 2018

Die Vorschau auf das 3. Quartal 2018

 
Nun ist es wohl soweit, worauf wir so lange gewartet haben: der große Wandel beginnt, Formen anzunehmen. Noch versteckt, dringen aber immer mehr Puzzleteile hervor, und das Verschieben hinter den Kulissen verursacht ein Quietschen, das wir immer deutlicher vernehmen.

Unsere Regierung ist gespalten, was deutlich zutage tritt; und Merkel und Macron stehen in der EU so ziemlich allein da mit ihren Migranten-Verteilungswünschen. Es ist absehbar, daß die EU in ihrer bisherigen Form zerbricht, und eine Rückkehr zu den Nationalstaaten zwingend notwendig ist, wenn wir Menschen und Kultur hier erhalten wollen. Doch immer wenn ein altes System zerbricht, ver- suchen die alten kontrollierenden Kräfte, ihre Macht zu erhalten. So ist diesen Sommer mit heftigen bis kataklysmischen Ereignissen zu rechnen, die der Geburt einer Neuen Welt vorausgehen. Wegen der zu erwartenden Turbulenzen gebe ich diesen Abo-Artikel für alle frei, er wird also diesmal nicht an die Abonnenten versendet.

Was uns gewiß beschäftigt ist, wann die Kanzlerin endlich zurücktritt? Das ist schwer zu sagen, weil wir ja nicht wissen, ob dies freiwillig oder unfreiwillig geschieht, und die persönlichen Entscheidungen können definitiv das Schicksal verändern. Und sie hat einfach immer viel Glück, auch aus den schwierigsten Situationen noch gut herauszukommen. Doch gibt es einige kritische Momente für sie:
  • die SoFi am 13. bildet mit Pluto jeweils Quadrate zu ihrer MC-IC-Achse, und liegt nur 3-4° neben ihrer Sonne-Uranus Konjunktion; dies könnte reichen, um sie zum Rücktritt zu zwingen, es wird jedenfalls sehr eng in den nächsten 3 Wochen. Es gibt aber auch Menschen, die auf Plutotransite recht selbstherrlich reagieren (zB Erdogan). Bei Merkel ist ja eine Ideologie von außen aufgezwungen worden (Pluto H11 in 8), und das spielt auch beim Transit eine Rolle.
  • Saturn erreicht den Spiegelpunkt zu ihrem Mars zwischen 10.-24.07., da wird sie in ihrer Durchsetzung ausgebremst, passt also zeitlich zum 1. Grund.
  • Saturn erreicht ihren Mars progressiv (11° Steinbock) und ihren Nordknoten in der Woche um den Jahreswechsel, auch damit wird ihr Handeln gebremst, und sie müßte sich der Verantwortung stellen. Das wird aber nur mit einem neuen Rechts- system funktionieren.
Die halbe Welt schüttelt jedenfalls den Kopf, was wir uns da bieten lassen von unserer Regierung, und es stellt sich wirklich die Frage, was noch alles passieren muß, damit die Menschen endlich aufstehen!

Die Stimmung im Land ist angespannt, es werden Lösungen in der Migrantenkrise erwartet, die die Kanzlerin kaum liefern kann. Nicht nur wir, ganz Europa ist genervt von ihrer Selbstherrlichkeit, ihren Willen durchzusetzen, der zweifelsohne vom Deep State, der korrumpierten UNO und EU, sowie einigen dubiosen Orden gelenkt wird. Und vor dem Einfluß dieser Orden kuschen alle Abgeordneten, weil niemand sich mit ihnen anlegen will. Dahinter wird ein extremer Skandal liegen, der über Erpressungen tief in die Pädophilen- sowie Sex & Drogen-Szene reichen dürfte.

Mit dem Ausscheiden unserer Nationalmannschaft aus den WM-Spielen sollte uns wohl noch ein Dämpfer versetzt werden. Im Vorlauf wurde schon der Unmut provoziert, indem sich die Spieler Özil und Gündogan mit Erdogan ablichten ließen. Andere Quellen munkeln gar von Freimaurer- und Numerologie-Einflüssen. Was auch immer der Grund war, die Spieler wirkten verunsichert. Offensichtlich will man das letzte Nationalgefühl austreiben, zumal die Anzahl der bekennenden Patrioten ständig wächst.

Doch lassen wir uns nicht davon verunsichern, denn letztendlich liegt es an uns, wieviel uns unser Land bedeutet, und wieviel Liebe und Gestaltungswillen wir für es aufbringen!

Die nächsten Wochen dürften recht turbulent werden, denn der rückläufige Mars wird vieles in Bewegung bringen. Bisherige Ergebnisse oder frühere Entscheidungen werden überprüft, und so manche Aktion muß revidiert werden, vor allem das, was in der Zeit der Rückläufigkeit beschlossen wird. Die alten teils Hauruck-Methoden funktionieren nicht mehr, überhaupt verlieren negative und aggressive Vorgehensweisen immer mehr ihre Wirkung.

Der stationäre Mars am südlichen Mondknoten fordert uns dazu auf, daß wir auch alte Masken und  Verhaltensmuster ablegen, weil sie uns nicht mehr dienlich sind, und weil wir nun in unser wahres Ich hineinwachsen. Deshalb kann es sein, daß uns solche alten Muster jetzt und in den kommenden Wochen 'um die Ohren wehen', denn sie wollen angesehen und verabschiedet werden. Wer zB immer lieb und 'artig' war, wird sich durch Ereignisse genötigt sehen, auch mal recht unbequem zu werden. Insbesondere spreche ich die 'Licht & Liebe-Fraktion' an: ignoriert nicht eure Marskräfte! Vielmehr geht es darum, einen guten Ausgleich zu schaffen zwischen Liebe und Durchsetzung, also der Waage-Widder-Achse.

Es sei besonders den Männern ans Herz gelegt, sich zu fragen, wie ihr eure männlichen Kräfte und Durchsetzung lebt. Gerade die deutschen Männer sind in den letzten Jahrzehnten 'weich-gespült' erzogen worden, und es wäre wichtig, sich auf die wesentlichen urrudimentären Kräfte zu besinnen. Dabei mag euch homöopathisch die Wolfsmilch stärken, s. auch das Wolfskraft-Projekt. Es gilt, wieder den Mut aufzubringen, Frauen und Kinder, die Familien zu beschützen, heute mehr denn je. Denn es ist durch die Migration ein großer Revierkonflikt entstanden, und wir sollten in die Lage versetzt sein, uns in unserem Revier auch zu behaupten. Die Wolfsmilch ist aber für Männer und Frauen gleichermaßen wichtig.

Viele von euch hatten zudem karmische Erfahrungen von Soldaten, die in Kämpfen umgekommen sind, und das hat viel Leid und Schmerz wie Traumata verursacht. Diese Gefühle können immer noch im Emotionalkörper sitzen und Ängste verursachen. Macht euren Frieden damit, indem ihr euch selbst und anderen verzeiht, damit diese Altlasten endlich verabschiedet werden können, denn sie binden auch eure Kraft. Eine Anleitung zur Karmischen Lösung macht es euch leichter.

Wir befinden uns vom 27.06. bis 24.07. im letzten Mondmonat des Maya-Kalenders, und meistens geschieht dann nicht allzuviel, es werden eher die Energien ausbalanciert. Trotzdem dürfte die Sonneneklipse am 13.07. mächtig etwas anschieben; wahrscheinlich wird das Verhältnis Volk – Regierung dann endgültige Schlagseite bekommen.

Das ändert sich dann aber ab dem 26.07., wenn das neue Maya-Jahr beginnt, denn es steht unter dem KIN-Symbol Roter Mond 13. Das ist der kosmische Mond, der im kommenden Maya-Jahr gewaltig die Reinigung vorantreiben wird. Alles, was im letzten Jahr nicht bereinigt wurde, kommt dann wieder auf den Tisch, und dann dürfte es zur Sache gehen. Wichtig ist, den ersten Mondmonat im Auge zu behalten (26.07.-22.08.), welche Themen angerissen werden, denn diese werden das ganze Mayajahr prägen. Außerdem werden noch alle ungelösten Themen der letzten 12 Jahre behandelt werden, da das Jahr Roter Mond 13 diese Jahre abschließen wird. Wir werden dann damit rechnen müssen, daß das alte System nun wirklich gehen muß. Vamos á Dios, es hat uns viel gezeigt!

In diesem Quartal finden gleich 3 Eklipsen statt:
Sonnenfinsternis partiell am 13.07. auf 20° Krebs um 4h48 MESZ
Mondfinsternis total am 27.07. auf 4° Löwe-Wassermann um 22h20 MESZ
Sonnenfinsternis partiell am 11.08. auf 18° Löwe um 11h58 MESZ

Die Zeit der Mars-Rückläufigkeit (27.06.-28.08.) fällt genau in die Zeit der Finsternisse, was ihm noch zusätzlichen Schub verleiht. Wie ihr im Linearkalender sehr gut sehen könnt, bildet Mars (rote Linie) einige wichtige Aspekte, die auf reichlich Turbulenzen hinweisen....