die vielfalt europas schützen
europa ist einzigartig. das sieht man am besten, wenn man - wie storl - aus europa kommt, in amerika aufgewachsen ist und den dortigen einheitsbrei kennt. es gab in den USA 7 mio. bauern. sie wurden von der agro-industie auf 500'000 reduziert, die hälfte davon sind jetzt hobby-bauern. 

Freitag, 4. Mai 2018

Die Macher: Wolf-Dieter Storl
Der Pionier für Permakultur im Gespräch mit Ken Jebsen

Quelle + Videotext: https://youtu.be/hpRVcWPtJ-w
 
Am 01.05.2018 veröffentlicht
Wer Wolf-Dieter Storl als Pionier für Permakultur bezeichnet, liegt goldrichtig und dennoch daneben. Es gibt Menschen, für die selbst der zutreffendste Begriff falsch wird, wenn er als einzige Bezeichnung herhalten muss. Wolf-Dieter Storl ist vor allem ein Suchender. Er erfindet nicht, er findet. Seine Technik ist dabei uralt. Er hört zu und sieht hin, ohne zu kommentieren. Diese Art zu forschen kann man als angewandte Weisheit bezeichnen und in der Tat kommt der Mann, der heute zurückgezogen im Allgäu lebt, rüber wie ein Schamane. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis jahrzehntelanger Wanderschaft. Geboren wurden Wolf-Dieter Storl im zerbombten Nachkriegs-deutschland. Seine Jugend verbrachte er in den 60ern und 70ern in den USA, nachdem die Eltern aus der noch jungen Bundesrepublik ausgewandert waren. Storl sog die amerikanische Kultur wie ein Schwamm auf. Er lebte und erlebte die unterschiedlichsten Facetten sogenannter Amerikaner, die vor allem eines gemeinsam hatten, ihre enorme Unterschiedlichkeit. US-Amerika, so erkannte Storl früh, ist wie ein Flickenteppich, bei dem die zusammengenähten Fetzen oft nichts miteinander zu tun haben. Storl lebte wie ein Hobo mit Hippies, Konservativen, Religiösen und Indianern. Er probierte synthetische und natürliche Drogen aus und verfiel immer wieder der Faszination des anderen Geschlechts. Über all die Jahre lernte er vor allem die unberührte Natur kennen. Vor allem Pflanzen haben es ihm angetan. Welche sind essbar? Welche verfügen über spezielle heilende Eigenschaften? Storl eignete sich über Jahre Wissen an, das man nicht in Büchern findet, sondern das einem von Ureinwohnern verraten wird. KenFM besuchte den Wissenschaftler, der optisch eher einer Figur aus "Herr der Ringe" ähnelt, in seinem steinalten Bauernhof im Allgäu. Es ergab sich ein faszinierendes Gespräch über Gott und die Welt. Der Nicht-Esoteriker Wolf-Dieter Storl lebt nicht in der Vergangenheit oder einer Fantasiewelt. Im Gegenteil. Er ist ganz weit vorn im Hier und Jetzt. Sein aktuelles Buch „Mein amerikanischer Kulturschock: Meine Jugend unter Hillbillies, Blumenkindern und Rednecks“, das Anlass für den Besuch dieses Mannes war, kann einerseits helfen, das Phänomen Storl zumindest schemenhaft zu erfassen, andererseits versteht der Leser aber in jedem Fall, wie es Donald Trump ins Weiße Haus schaffen konnte. Storl gelingt es, dessen Wähler zu dekodieren und die leben im amerikanischen Hinterland und ticken völlig anders, als in den intellektuellen Hochburgen der USA.
sommerfest

liebe leute, der permakulturverein feiert seit diesem jahr frühling-, sommer-, erntedank- und wintersonnenwendefeste. ein grund danke zu sagen, sich besser kennenzulernen und zu vernetzen. das sommerfest vom 7.7. findet auf dem liebensberg statt, gehört zu wiesendangen, ist also ganz in der nähe --> save the date. nähere angaben folgen
liebe grüsse eva eva bührer winterthur www.netzwerknatur-permakultur.ch


pk-Infomail Mai 2018
Liebe Menschen,

Seid ihr auch so voll aktiv im Garten und geniesst die Üppigkeit und das (noch so) sommerliche Wetter?

Regiotreffen Aargau
Morgen Dienstagabend ist wieder unser Austausch in Brugg. Wir werden uns mit den aktuellen Fragen aus unseren Gärten beschäftigen.
Wer noch Setzlinge, Tipps oder Informationen  hat, kann diese gerne mitbringen.
                 z.B. leckere vegane Rezepte oder Infos über Dein Projekt usw.

*******************************************************************************************************************

Offener Garten - Permawerk!
Samstag 2 Juni von 15.00 bis18.00
Alec und ich laden herzlich ein, durch unsern Garten zu spazieren und wir freuen uns über praktischen Austausch.


***************************************************************************************************************
KURS:  Energieautark leben mit Solarstrom   bei " Permawerk", Schinznach Bad --  Siehe Anhang
Ein Kurs mit Dr. Michael Götz, selbständiger Solartrainer (u.a. für Greenpeace).
Er lebt selber  in einem energieautarken einfachen Solarhaus in Mexico und produziert viel Solargetrocknete Produkte.
Mehr auf Facebook; Cocina Solar Mexico

**************************************************************************************************************

Mit natürlichen Grüssen

Maddy Hoppenbrouwers
Unterdorfstrasse 20
5116 Schinznach Bad
+41 56 441 45 75
+41 76 442 55 58
permawerk.jimdo.com

Permakultur Regiogruppe-Aargau
Brugg Regio-Gelebte Nachhaltigkeit
Murg im Wandel.de


Freihofbrief_18_05

Liebe Leserinnen und Leser,

den Link zum Mai-Freihofbrief findet Ihr hier:

http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_18_05.pdf


Wie gut die Wärme und Sonne tut. Wir hoffen auf ein gutes Gleichgewicht mit dem Regen…. Jetzt ist eine gute Zeit für gemeinsame Aktionen im Solawi-Gemüsegarten.
Es gibt wieder einige neue Solawi-Initiativen, über die wir uns freuen, Land und Höfe und sogar Geräte für Solawis, sowie einige Anzeigen. Junge Menschen suchen Ausbildungsplätze, Arbeits- und Lebensorte. Es ist uns wichtig mit Solawi Zukunfts-Perspektiven zu vermitteln. Wir wünschen gute Kontakte!
Wo ihr diesen Monat gefragt seid: Das internationale Netzwerk urgenci wächst und sucht daher Projekt- und Mitglieds-Manager. Sunu freie Solawi-Software beteiligt sich an einer Online-Abstimmung und braucht Eure Stimmen/Klicks um den Preis zur weiteren Finanzierung ihrer Arbeit zu gewinnen. Auch der CSA Hof Basta wünscht sich Unterstützung – mehr siehe unten im Freihofbrief. Und nicht zu vergessen: Die europaweite SolidBase-Umfrage zur Weiterentwicklung der finanziellen Nachhaltigkeit von Solawis läuft aktuell. Wir bitte euch sehr daran teilzunehmen. Die Ergebnisse werden am Ende allen zur Verfügung stehen.
Interessant ist der Bericht über die Erarbeitung einer Stellungnahme des weltweiten CSA-Netzwerks zur Neugestaltung der GAP. Ansonsten gibt es wieder viele interessante Veranstaltungen, zu denen wir eingeladen sind, und es stehen RegioTreffen der Region Mittendrin sowie Rheinland-Pfalz Saarland vor der Türe.
So webt sich das Netz weiter und alle sind fleißig beschäftigt ihr Bestes zu geben. Herzlichen Dank euch und uns allen dafür und für das, was durch unser gemeinsames Wirken in der Welt möglich wird.

Viel Freude beim Lesen!

mit herzlichen Grüßen,
Katharina Kraiß und Christine Rüther

Für das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
online Spenden: www.solidarische-landwirtschaft.org/das-netzwerk/spenden/
Mitgliedschaft: www.solidarische-landwirtschaft.org/das-netzwerk/netzwerk-mitgliedschaft/

--
Katharina Kraiß
Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Netzwerkbüro Witzenhausen
Walburger Str. 2
D-37213 Witzenhausen
Telefon: +49 5542 6170506 (Do 11 - 13 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.solidarische-landwirtschaft.org

Die Arbeit des Netzwerks unterstützen
- mit Deiner Mitgliedschaft oder Spende

Gemeinsam für eine Landwirtschaft mit Zukunft!

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

"Bio" ist eine lukrative Nische der Nahrungsmittelindustrie. Die Biopflanzenzüchtung profitiert nicht davon, Markt, Margen und Macht bleiben konventionnel. Biosaatgut – Biosorten: das grosse Geschäft mit dem kleinen Unterschied

Wir wollen sauberes Trinkwasser für alle, kostendeckende Preise und günstige Rohstoffe. Franziska Herren, Markus Ritter, Olivier Félix, Dr. Urs Reinhard, Sophie Michaud Gigon und Dr. Andreas Bosshard suchen den gemeinsamen Nenner. Hans Bieri moderiert: Wasser - Landwirtschaft, Industrie, Tiere und wir

Um internationalen Handel geht es in Udo Theiss' drittem Artikel zu Themen der Volksinitiative für Ernährungssouveränität: Den Import- und Exportwahnsinn stoppen

Wir wünschen Ihnen gute Lektüre und freuen uns auf Ihre Reaktionen und Beiträge.

Christine Hürlimann
agrarinfo.ch



Datenschutz: 
Uns über das Newsletter-Abo zugängliche persönliche Daten werden vertraulich behandelt und weder an Dritte verkauft noch weiter gegeben. Wir nutzen diese E-Mail Adressen ausschliesslich, um unsere Newsletters und Informationen wie z.B. Tagungseinladungen zu verschicken. Sie können unseren Versand an Sie über den entsprechenden Link in der Fusszeile des Newsletters oder über mail an contact at agrarinfo punkt ch jederzeit ändern oder abbestellen.
Mehr
über uns →

agrarinfo.ch
Toblerstrasse 76 . 8044 Zürich . contact (at) agrarinfo.ch . IBAN CH02 0900 0000 8996 1865 6



Web Version
­
­
­ ­ ­
­
­ ­
­ Newsletter
­
­
­
­
­
­
­
­
­
­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ Milch Protestaktion: Stopp der Produktionsüberschüsse! ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
Montag, 4. Juni 2018, 13:30
Waisenhausplatz, Bern

Der Ständerat befindet am Mittwoch, 6. Juni über drei Vorstösse (Standesinitiative FR und GE sowie Motion Nicolet), welche alle eines verlangen: Die in der Schweiz produzierte Milchmenge soll an die Absatzmöglichkeiten angepasst werden.
Seit Jahren wird in der Schweiz mehr Milch produziert als zu vernünftigen Preisen verkauft werden kann. Um den Markt auszuregulieren, werden Überschüsse in Form von Dumpimgexporten ins Ausland abgeschoben. Dabei werden einerseits Zwangsabgaben aber  auch Staatsgelder verwendet. Das muss jetzt beendet werden.
­
Dumpingexporte sind eine Schande für die Schweiz!
 
Unter diesem Motto führt BIG-M zusammen mit Uniterre am Montag, 4. Juni
eine spektakuläre Aktion in Bern durch.
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ Subventionen oder Renten? ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
Die Direktzahlungen - Ein System mit Schwachstellen. Bäuerinnen und Bauern zwischen Sozialhilfe-Empfänger auf hohem Niveau und Unternehmertum.
­

Interview von Eveline Dudda, Agrarjournalistin
geführt von Ulrike Minkner, Bäuerin und Uniterre Vize-Präsidentin.
Uniterre - die unabhängige Bäuerliche Zeitung - Mai 2018
­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ > weiterlesen ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ Uniterre braucht jetzt deine finanzielle Hilfe! ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
Uniterre steckt in finanziellen Schwierigkeiten.
Wenn euch die Gewerkschaft am Herzen liegt, dann ist der Moment gekommen, um zu handeln. 
Jetzt und in Zukunft braucht es eine Organisation, die es wagt, Ungerechtigkeiten anzuprangern und den vielen Kofferträgern und Profiteuren des aktuellen agrarpolitischen System entgegen zu treten. 

Uniterre hat mutig die Initiative für Ernährungssouveränität lanciert und erfolgreich eingereicht. Das Abstimmungsdatum ist am 23. September 2018 - wir wollen weitermachen - und gemeinsam für eine Ernährungspolitik kämpfen, die diesen Namen verdient. Wir haben eine langfristige Finanzstrategie entwickelt, aber wir brauchen jetzt in der Übergangsphase Unterstützung.
­
­
Zündstoff für die Agrarwende - Für ein nachhaltiges Ernährungssystem!
IBAN CH18 8013 9000 0228 4966 7/ CH
Banque Raiffeisen Broye Vully Lacs
CCP  17-1378-2
Uniterre - p.a  Claude Mudry - Bellevaux 50 - 2518 Nods
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
 
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ Die Ernährungssouveränität Initiative sichtbar machen! ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
Liebe Bäuerinnen und Bauern. Die Kampagne nimmt Fahrt auf. Wir erarbeiten aktuell das Abstimmungsmaterial: Plakate, Blachen, Hohlkammerplakate, Aufkleber etc. Bitte überlegt euch bereits jetzt was für Material ihr brauchen könnt. Wo könnt ihr dies sichtbar (Verkehrsknotenpunkte) aufhängen? Wie könnt ihr eure KundInnen informieren und in die Kampagne einbeziehen? Meldet euch bei uns. Vielen Dank! 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ Agenda ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ Ausserordentlichen Generalversammlung von Uniterre
Freitag, 1. Juni 2018, 10:00 

Restaurant Romand, chemin du Parc 10, Biel

Milch Protestaktion: Stopp der Produktionsüberschüsse!
Montag, 4. Juni 2018, 13:30
Waisenhausplatz, Bern

Regio-Treffen Basel/Baselland
Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:30 

Markthalle (Wohnzimmer), Steinentorberg 20, Basel

Treffen Uniterre Deutschschweiz
Mittwoch, 13. Juni 2018, 19:30 

Bioland, Tannwaldstrasse 44, Olten

Regio-Treffen Zürich
Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:00

Social Food, Langstrasse 195, Zürich

Bitteres Gemüse - Arbeits- und Lebensverhältnisse von Migrant*innen in der Schweizer Landwirtschaft
Samstag, 23. Juni 2018, 13:15

Bollwerkstatt, Bollwerk 35, Bern (5 min vom HB)

Regio-Treffen St. Gallen
Mittwoch, 27. Juni 2018, 19:30

im Rosenbergsaal, Migros-Restaurants (Bahnhofsgebäude)

Uniterre-Treffen Bern
Donnerstag, 5. Juli 2018, 19:30

Donnerbühlweg 31 (bei Manuel Rast), Bern
­
­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ > ganze Uniterre Agenda anzeigen ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­ ­ ­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­ ­ ­
­ Die unabhängige bäuerliche Zeitung abonnieren ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
Eine unabhängige und engagierte Stimme mit kritischem und offenem Blick. Mit einer Mitgliedschaft unterstützen Sie Uniterre und die Bäuerinnen und Bauern. 
­
>> Uniterre Mitglied werden!

­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
­ ­
Mitglied werden bei der
­
­
­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­
­
Syndicat Uniterre - av du Grammont 9 - 1007 Lausanne - Tel: 021 601 74 67 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
IBAN CH18 8013 9000 0228 4966 7





Permablitz in einem Piwi Rebberg
diesen Freitag ab 14.00 in Lichtensteig
Hallo liebe Permis
Rat?
Wie einige von euch bereits wissen haben wir seit 2016 einen Piwi Rebberg http://minirebberg.ch in Lichtensteig auf 630üM . Er entwickelt sich sehr schön. Einziges Problem sind einige Stellen im steilen Hang, die rutschen. Jetzt meine Frage an euch, Was würdet ihr tun, gibt es Vorschläge, wie mit einer solchen Rutschstelle als Permakulturist am besten umgegangen wird? Ich wäre sehr dankbar für Vorschläge und Erfahrungsberichte. 
Gelegenheit!
Am kommenden Freitag gibt es die Möglichkeit an einem Einsatz in unserem Rebberg mit Piwi Trauben teilzunehmen. Wir werden verschiedene Arbeitsschritte ausführen. Neue Reben pflanzen, Mähen, Schnüre spannen zum Aufbinden. Triebe ausbrechen, Rutsch stabilisieren etc Unser Önologe ist auch dabei und kann viel Wissenswertes zu den Piwi Trauben mitteilen. Der Piwi Anbau ist in meinen Augen der einzige Anbau von Trauben, der ökologisch vertretbar ist. Sehr interessant für alle, die einen steilen Hang haben und nicht wissen wie sie ihn nutzen sollen.
Wer Interesse hat diesen Crash Kurs zu nutzen kann sich bei mir per Mail oder Tel. 079 743 47 83 melden Der Rebberg liegt vom Bahnhof ca. 4 Minuten entfernt.Nach Lichtensteig führen alle halbe Stunde Züge aus allen Richtungen. Wir sind ab 14.00 Uhr im Rebberg.
Herzliche Grüsse 
Susi Stockhammer
Lichtensteig 

mail
  Logo Permakultur.ch  
  Reminder : 50 Permakulturgärten und Kooperationstag  
 
 
Liebe Vereinsmitglieder und PK-Interessierte!

Der erste Kooperationstag dieses Jahrs steht vor der Tür.

 
Datum: am 12. Mai im Zieglerspital in Bern

Wir treffen uns um 09:00 im Zieglerspital (gemütliches "arabisches" Eintreffen bis 10:00) bei der Regio-Gruppe Bern. (Morillonstrasse 77 - 3007 Bern) und bitten alle Interessierten, welche einen Permakulturgarten wollen und bereit sind, diesen auch tatsächlich zu nutzen, zu diesem Treffen zu kommen. Natürlich freuen wir uns auch auf Menschen ohne Garten und all jene, welche schon einen tollen Permakulturgarten haben. Es soll ein Garten-Netzwerk von gegenseitigem Austausch, Unterstützung und Anerkennung entstehen.

Im Rahmen eines Kooperations-Tages werden wir offiziell das Projekt starten und die Projektgruppe „Garten-Netzwerk“ gründen.

Details zum Termin

Wir freuen uns, wenn du dabei bist!!!



pk-Infomail Mai 2018
 

Liebe Permis
Kommende Samstag 12 Mai ist in Bern am Vormittag ein Permakultur -Brainstorm-Info-Kooperations-Austausch. Dein zuhören, mitdenken und einbringen ist (unverbindlich) gefragt. Dafür wirst du mit in den Bann gezogen von dieser neue Dynamic in der Schweizer Permakulturbewegung. Ich verspreche; es lohnt sich mit zu kommen. Du darfst dich gerne bei mir melden für Mitfahr-(zug)gelegenheit, Maddy    -- Siehe Anhang

Wir treffen uns um 09:00 im Zieglerspital (gemütliches "arabisches" Eintreffen bis 10:00) bei der Regio-Gruppe Bern. (Morillonstrasse 77 - 3007 Bern) und bitten alle Interessierten, welche einen Permakulturgarten wollen und bereit sind, diesen auch tatsächlich zu nutzen, zu diesem Treffen zu kommen. Natürlich freuen wir uns auch auf Menschen ohne Garten und all jene, welche schon einen tollen Permakulturgarten haben. Es soll ein Garten-Netzwerk von gegenseitigem Austausch, Unterstützung und Anerkennung entstehen.

Im Rahmen eines Kooperations-Tages werden wir offiziell das Projekt starten und die Projektgruppe „Garten-Netzwerk“ gründen.-- siehe Anhang

************************************************************************************************************
KURS:  Energieautark leben mit Solarstrom   --  Siehe Anhang
Ein Kurs von Dr. Michael Götz, selbständiger Solartrainer (u.a. für Greenpeace).
Er lebt in einem energieautarken einfachen Solarhaus in Mexico 
Facebook Cocina Solar Mexico

************************************************************************************************************

Repaircafé Brugg Samstag 26 mai 2018   -- Siehe Anhang

*************************************************************************************************************

Decken aus feiner Lamawolle. Frisch gewaschen, Gekardet und genäht . 160 /210 cm für Fr. 225.-

Anfragen bei Renata in Aarau  076 641 25 23

*********************************************************************************************************

Mit natürlichen Grüssen

Maddy Hoppenbrouwers
Unterdorfstrasse 20
5116 Schinznach Bad
+41 56 441 45 75
+41 76 442 55 58
permawerk.jimdo.com

Permakultur Regiogruppe-Aargau
Brugg Regio-Gelebte Nachhaltigkeit
Murg im Wandel.de

Earthcare,        Achtsamer Umgang mit der Erde
Peoplecare,     Achtsamer Umgang mit den Menschen
Fairshare        Gerechtes Teilen von Überschüssen


 [Etib-info]
Begegnungs-Allmend, Vollgeld, Farewell Bonobo und nächste Tour de Lorraine (18-4)

 Liebe Transition Interessierte
Kommt zum nächsten Transition Bern Treffen:

Dienstag, 15. Mai 2018 um 19:30 Uhr 
Wir treffen uns im Casa d'Ialia, Bühlstrasse 57 - 3012 Bern: Um 18 Uhr unten in der Pizzeria für Gespräch, Kennenlernen und wer mag Pizza, um 19:30 Uhr oben im zweiten Stock zur Sitzung. Unsere Freunde in Biel legen los und machen einen Workshop, der auch für Menschen in anderen Städten und Dörfern spannend sein kann:
Lancer une initative de Transition - Eine Transition Initiative gründen!
Formation de 2 jours à Bienne (en français, mit ad hoc Übersetzung!)
Vendredi 1ier et samedi 2 juin 2018
Info et inscription : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Flyer hier


Bern Unverpackt ist ein gemeinnütziger Verein, welcher sich die Förderung und Durchführung von fairem Handel mit bestmöglicher Vermeidung von Abfällen zum Ziel gesetzt hat. Das Crowdfunding läuft noch! https://coopfunding.net/en/campaigns/bern-unverpackt/

Natürlich darfst du auch direkt in eine der Kreativgruppe dazustossen. Schau was dich interessiert!

Weitere Infos und Termine zum Wandel in und um Bern:

Café Décroissance
Am 8. Mai 2018 um 19:00 Uhr laden wir ein zum Café Décroissance mit Christoph Pfluger zum Thema Vollgeld, Wachstum und Umverteilung ins Poltifrorum Käfigturm, Marktgasse 67 Bern.
Christoph Pfluger ist freier Journalist und Verleger des «Zeitpunkt», der Zweimonatszeitschrift «für intelligente Optimistinnen und konstruktive Skeptiker» und Autor des Buches «Das nächste Geld».
Nach dem Vortrag offeriert Décroissance Bern einen Apéro.
Eintritt frei: Kollekte
=> siehe auch Beitrag unten zum Vollgeld.


MARCH AGAINST MONSANTO & SYNGENTA
SAMSTAG 19. MAI 2018 WELTWEITER AKTIONSTAG
13 UHR BARFÜSSERPLATZ BASEL
Flyer: http://marchagainstsyngenta.ch/images/pdf/MaMSBasel2018d.pdf


BEGEGNUNGS-ALLMEND 2018
Vom 19.-21. Mai findet ein Info-/Austausch-/und Vernetzungstreffen zum Thema (alternative) Landwirtschaft, Selbstversorgung und Ernährungsunabhängigkeit statt.
Veranstaltungsort: Erlengut in Steffisburg, nähe Thun. Dies ist ein kleiner Demeter-Gemüse-Betrieb, welcher durch Direktvermarktung und Solawi-Abos betrieben wird. Infos dazu: https://erlengutbio.wordpress.com/

Zusätzlich zu den Räumen des Gemüsebetriebs steht uns die Heubühne des Erlenguts zur Verfügung. http://www.erlengut.ch/intro/introfr.html

Anreise: Am besten mit ÖV. Zug bis Thun, dann Bus Nr.1 bis Steffisburg Bösbach, dann den Schildern folgen.

Eigene Beiträge: Am Vormittag werden jeweils Vorträge zu einem Themenschwerpunkt stattfinden, die Nachmittage sind bewusst unverplant. Hier können sich spontan Workshops, Diskussionen, Aufführungen usw. entwickeln. Falls ihr bereits jetzt Ideen für potenzielle Nachmittagsaktivitäten habt, könnt ihr euch gerne mit uns in Verbindung setzen.

=> Flyer und Programm im Anhang.

Berner Umwelttag am Egelsee

"Augen auf Konsum" steht für die nachhaltigen Projekte, welche am 2. Juni den ehemaligen Entsorgungshof am Egelsee beleben.

Es gibt einen Kochworkshop für Kinder, Siebdruck auf alten Kleidern, einen Rüebliparcours mit Lastenvelo und einen Kurierservice für Grüsse ins Quartier.

Mehr zum Umwelttag im Quartier Bern Ost: http://www.bern.ch/themen/umwelt-natur-und-energie/nachhaltigkeit/umwelttag/augen-auf-konsum

Alle Aktionen am Samstag, 2. Juni 2018 im Überblick:  http://www.bern.ch/themen/umwelt-natur-und-energie/nachhaltigkeit/umwelttag  

Das radiesli macht dort auch mit und sucht noch Hilfe: Hilfst du auch? Hier kannst du dich sogleich anmelden: https://doodle.com/poll/dence278c2xe3nph




Hier ein Auszug aus einer E-Mail von Dominic Schriber von der Allianz für Vollgeld und Gerechtigkeit:

[...] als Gründungsmitglied der «Allianz für Vollgeld und Gerechtigkeit» leite ich die Kampagne «Stop Fake Money», welche für die Abstimmung am 10. Juni eine breite öffentliche Debatte anfeuern will.

Der Zeitpunkt ist günstig unser Geldsystem gerechter zu gestalten, eine gesunde Beziehung zum Geld zu entwickeln und uns vor der nächsten Krise zu schützen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch zu einer Mitgliedschaft oder Unterstützung entschliesst oder den Newsletter der Kampagne abonniert.

Hier das Formular dafür:
https://vollgeld-und-gerechtigkeit.us1.list-manage.com/subscribe?u=4ab99f94beed6b9bfccbb567f&id=97a4189c81

Informationen über Inhalt und Stossrichtung der Kampagne gibt es hier: www.stop-fake-money.ch und hier findet Ihr einen kurzen Film von sechs Minuten, in dem die ganze Sache auf den Punkt gebracht wird: https://www.vollgeld-und-gerechtigkeit.ch/downloads/#videos

Dominic Schriber | Allianz für Vollgeld und Gerechtigkeit

Mobile: 079 205 04 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
jndkhdceajeecbmh
Unsere Zukunft braucht eigenverantwortliche, kreative und beziehungsfähige Menschen, die wissen, was sie im Leben wollen und wie sie das erreichen können. Deshalb eröffnen wir im August 2019 im Raum Bern eine Schule, in der Kinder selbstbestimmt lernen und den Schulalltag mitbestimmen können. Interessiert an einem unserer 22 Schulplätze? Mehr Infos dazu findest Du hier: https://www.unico-schule.ch/
 

Das erste Treffen für die Tour de Lorraine 2019 steht an:
Liebe Interessierte

Gerne laden wir dich/euch zum nächsten Themenbrunch für die Tour der Lorraine, am Samstag, 9. Juni, um 11 Uhr, in der Q-Hof-Vokü (Quartierhof 2, Bern) ein. Wer etwas zu essen oder trinken mitbringen mag, soll dies gerne tun. 

An diesem 9. Juni geht es darum zu entscheiden, welches der inhaltliche Schwerpunkt für die Tour de Lorraine 2019 sein wird. Am letzten Treffen im April haben sich für die TdL 2019 drei grobe Themen herauskristallisiert: 

- Gelebte Utopien, Strategien und Formen des Widerstands in Konflikten gebieten und Handlungsmöglichkeiten der Solidarität
In lokalen und globalen Konflikten gibt es unterschiedliche Widerstandsstrategien und verschiedene Handlungsmöglichkeiten der Solidarität.
Lassen wir uns inspirieren und finden wir neue Handlungsmöglichkeiten hier wie dort, auf individueller, gesellschaftlicher und politischer Ebene.

- Eine nachhaltige und zukunftsfähige Wirtschaft muss sich von kolonialen Denkmustern befreien und überall auf der Welt Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt übernehmen. Buena vida para Todas

- Care ist...
- care-kollektiv (u.a soziale Elternschaft, gemeinsame Ökonomie)
- revolutionär (Care-Revolution Netzwerk, grundsätzliche Perspektiven)
- eine Haltung (Kooperation statt Wettbewerb, Eingebunden sein in soziale Beziehungen)

Wenn dich oder deine Gruppe einer der Themenkreise besonders interessiert, solltest du/ihr am 9. Juni unbedingt in den Q-Hof kommen, denn an diesem Brunch entscheidet sich, welches das Thema der nächsten Tour de Lorraine rund um den 19. Januar 2019 sein wird! Die Umsetzung des gewählten Themas wird dann im Lauf dieses Jahres gemeinsam entwickelt.




Eine Zirkuswoche die verbindet
 
plkecbcofnlpmpjh

Kinder der Primarschule Enggistein bei Worb BE und Flüchtlingskinder aus der Kollektivunterkunft Enggistein können zusammen mit dem Team des Wunderplunders in die Zirkusatmosphäre eintauchen und eine Zirkusshow einstudieren. Manche von uns haben übers radiesli einen diekten Bezug zu "den Enggisteinern", hier also der hoffnungsfrohe Link auf das Crowdfunding:
https://wemakeit.com/projects/integrative-zirkuswoche

 

AVONTUUR

Im letzten Newsletter (18-3) haben wir vom teikei Kaffee Projekt erzählt, ihr wisst schon, der vom Segelschiff. Bald kommt das Schiff also in Hamburg an, pünktlich zum Hafenfest! Hier das Programm und die Anmeldemöglichkeit für Menschen, die schon immer mal ein ausgewachsenes Segelschiff betreten wollten und helfen es auszuladen...:
Hamburg Hafengeburtstag 2018
10.05 - AVONTUUR Ankunft – früher Nachmittag
10.05 - 12.05 - OPEN SHIP 12:00 bis 18:00
13.05 OPEN SHIP 11:00 bis 18:00
11.05 - 13.05 – An Bord AVONTUUR Bar
Lokalisierung: Traditionsschiffhafen/Sandtorkai
14.05 - Gesegelte Waren entladen! Im Hamburger Hafenmuseum - ganztätig.
Wir suchen noch Freiwillige die uns beim Löschen der Ladung am 14.05. unterstützen wollen. Hilf uns oder unseren Partnern: Teikei, El Rojito, Café Chavalo, New Dawn Traders, Zotter und YogiTea. Wir werden die Waren per Hand und mit Lastenfahrrädern weiter transportieren. Wenn du dir nicht vorstellen kannst, wie das aussehen soll, schau dir unser Video von unserer Entladeaktion im letzten Jahr an, als wir Kaffee für Slokoffie gelöscht haben. Hier geht’s zur Anmeldung
(Ahja, und wer Kaffee abonnieren mag schreibe an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , genauere Infos folgen noch)



Bonobo-Farewell
Freitag, 1. Juni, ab 18 Uhr, Holzlabor
Tausche deine Bonobo gegen Bier!
Nach drei Jahren haben wird entschieden das Experiment mit dem Bonobo als Alternativwährung in dieser Form nicht weiter zu führen. Die Gültigkeit des Bonobo wird nicht verlängert. Ihr könnt eure Bonobo jetzt noch in den Betrieben ausgeben oder aber am Freitag, 1. Juni ab 18 Uhr zur Bonobo-Farewell-Feier kommen und eure letzten Scheine gegen Bier umtauschen. Wie nicht anders zu erwarten, wird bei dieser Gelegenheit ein Apéro-Riche serviert. Der gemütliche Anlass für Austausch, Rückblick und Ausblick findet, wie die Veranstaltung zur Lancierung auch schon, im Holzlabor an der Jurastrasse 60 statt.
www.bonobo-bern.ch




Vergangene Ausgaben des Transition Bern Newsletters kannst Du hier laden.


Wir freuen uns auf Dich, bei den Anlässen, einem Transition Bern Treffen oder wenn Du direkt in eine Kreativgruppe dazustossen möchtest. Melde Dich oder komm einfach vorbei!


Beste Grüsse
Michael Bock
Miriam von Känel
Margrit Moser
Stella Stejskal

 

-- für Transition Bern Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Weitere Infos: www.transitionbern.ch (auf dieser Homepage kannst du sehen was läuft, oder dich selbst anmelden und etwas starten) Vielen Dank für Eure gelegentlichen Rückmeldungen zu diesem Newsletter! Das freut und motoviert uns! Kurz aufbereitete Themen und Termine zum Grossen Wandel mit Fokus auf Bern nehmen wir möglicherweise gerne auf. Schreib uns!

begegnungs allmend2

 

 


Liebe Permakultur-Interessierte

Nach mittlerweile 4 Treffen mit wachseder Teilnehmerzahl, hier meine Erinnerungmail zum nächsten Permakultur-Treff in Winterthur:

Nächstes Treffen:        Donnerstag den 7.6.18

Traktanden:                 Bildung von Untergruppen zu verschiedenen Themen

                                     Selbstverständlich hat auch der klassische Austausch wie an einem Stammtisch platz, die räumlichen Gegebenheiten sind vorhanden.

               

Allgemeine Informationen

Regelmässigkeit:        Jeden 1. Donnerstag im Monat

Ort:                               "Treffpunkt Vogelsang", Untere Vogelsangstrasse 2, 8400 Winterthur

Wegbeschreibung:     Der Treffpunkt Vogelsang ist vom HB Winterthur in einer Minute erreichbar. Vom Gleis 3 aus braucht man/frau lediglich 50m in Richtung Zürich zu laufen.

Zeit:                              20:00-22-00 Uhr

Wer:                              Interessierte an Permakultur aus dem Grossraum Zürich/Winterthur und Ostschweiz.

        Es ist ausdrücklich erwünscht, weitere interessierte Personen einzuladen und diese Mail weiterzuleiten.

Inhalt:                           Austausch von Ideen

                                      Planung von Permablitzaktionen und Besichtigungen

                                      Inputs über einzelne PK-Elemente

                                      Vernetzung der Personen und Projekte

                                      Die Teilnehmer sollen den Inhalt mitgestalten und weiterentwickeln.

@roland bitte an die Permakulturregiogruppen weiterleiten - merci!

Wir freuen uns wieder auf viele Teilnehmer


Freihofbrief_18_04

Liebe Leserinnen und Leser,

hier findet Ihr den Link zum April-Freihofbrief:

http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_18_04.pdf

Was für eine Frühlingsexplosion dieses Jahr! Unglaublich, wie schnell jetzt alles grün geworden ist und blüht. Das Gemüse und die leckeren Wildkräuter sprießen nur so aus dem Boden. Und Ihr habt hoffentlich ab und zu die Gelegenheit das unbeschreibliche Vogelkonzert in der Morgendämmerung zu genießen, das wie eine Laolawelle um die Welt geht…
Auf dem diesjährigen Frühjahrstreffen entstand spontan ein Solawi-Chor, der nun gerne auch  auf der nächsten „Wir haben es satt“ Demo in Berlin auftreten möchte. Mitsänger*Innen werden gesucht! Gesucht werden auch Solawis, die Geflüchtete aktiv integrieren und unabhängig davon Menschen, die Lust haben im Irak Solawi bekannter zu machen. Darüber hinaus gibt es wieder viele Möglichkeiten sich und Solawi einzubringen – es lohnt sich unter „wissenswerten Terminen“ einmal reinzuschauen. Zu empfehlen sind auf jeden Fall die endlich erschienene und erweiterte 2. Auflage des Buches „Solidarische Landwirtschaft – Betriebsgründung, Rechtsformen und Organisationstrukturen“ sowie eine Dokumentation, wie Solawi die Biodiviersität auf einem Hof deutlich erhöht hat.
Im Rahmen des SolidBase Projektes wird aktiv an der Weiterentwicklung der finanziellen Nachhaltigkeit von Solawis gearbeitet. Hierfür wurde eine europaweite Umfrage erarbeitet, an der wir euch sehr bitten teilzunehmen. So können vorhandene Resourcen,  Erfahrungen und auch Bedarfe gebündelt werden und zu einem soliden Ergebnis beitragen, das am Ende allen zur Verfügung stehen wird.
Auch die Solawis sprießen weiterhin aus dem Boden. Falls Ihr auf der Suche nach einem Hof seid – Ihr werdet gesucht! Und natürlich gibt es auch wieder einige Solawis, die Arbeitskräfte suchen und Menschen, die Arbeit suchen.
Herzlichen Dank für unser aller gemeinsames Wirken – jede/r an einer anderen Stelle – so webt sich das Netz, wächst und wird stabiler.

Viel Freude beim Lesen!


mit herzlichen Grüßen,
Katharina Kraiß und Christine Rüther

Für das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
online Spenden: www.solidarische-landwirtschaft.org/das-netzwerk/spenden/
Mitgliedschaft: www.solidarische-landwirtschaft.org/das-netzwerk/netzwerk-mitgliedschaft/

--
Katharina Kraiß
Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Netzwerkbüro Witzenhausen
Walburger Str. 2
D-37213 Witzenhausen
Telefon: +49 5542 6170506 (Do 11 - 13 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.solidarische-landwirtschaft.org

Die Arbeit des Netzwerks unterstützen
- mit Deiner Mitgliedschaft oder Spende

Gemeinsam für eine Landwirtschaft mit Zukunft!

 


ProjektWIR- Gemeinschaftsnews

 38. Gemeinschaftsnews vom 28.04.2018    weitere infos im pdf

Liebe Gemeinschafts-Interessierte, aloha Markus,

Der Flieder blüht, Schmetterlinge tanzen, der Sommer naht. Auch die Vorbereitungen für das Sommercamp vom 18 bis 22 Juli 2018 sind gestartet. Die ersten Anmeldungen sind schon da und auch das Programm bekommt langsam Konturen. Aber noch ist viel freier Raum und Zeit für Angebote. Wenn du etwas anbieten oder einfach so dabei sein möchtest, fülle bitte den Anmeldecoupon in der Anlage aus und sende es uns zu.  Die Webseite wird laufend aktualisiert mit dem Programm.

Bis zum 10.5. gibt es einen Frühbucherrabatt von 20 Euro!

Und hier noch ein paar News und Termine aus dem Netzwerk aktiver, positiver Futuristen ;-)

Herzliche Grüße, Rikarda und das Team vom Projekt WIR.

Inhalt dieser Ausgabe:

• Intro
• Orte suchen Menschen
• Menschen suchen Menschen
• Termine
• Informieren
• Engagieren
• Persönliche Worte von Rikarda
• Technisches zum Newsletter

ORTE SUCHEN MENSCHEN

Das Ökoprojekt Jeetzehof öffnet ab dem 1. Mai 2018 seine Tore!

Nachdem wir den alten Vierseitenhof in Jeetze – einem kleinen Dorf inmitten in der schönen Altmark – im Frühjahr 2016 mit dem Ziel gekauft haben, ihm weiteren Verfall zu ersparen und die alten Gemäuer Stück für Stück wieder zu beleben, ist es nun endlich soweit:  Das Haupthaus ist weitestgehend saniert und einige Nebengebäude sind soweit wieder hergestellt, dass wir den Betrieb als Ferien- und Seminarhof für alternative Lebenskultur aufnehmen können und nun mit Vorfreude die ersten Besucher/innen erwarten.
Hier läßt es sich gut Leben und Urlaub machen! Egal ob Du alleine oder mit Deinen Kindern hier Deine Ferien verbringen möchtest, ob Du einen Ort suchst, an dem Du künstlerisch tätig werden kannst oder ob Du einen unserer Workshops besuchen möchtest: Wir freuen uns auf Dein Kommen!
http://www.jeetzehof.de/

-------------------------------------------------------------------------

Mitbewohner/in gesucht

Hallo Flämingleute, wir, Ingo(62) Helenka (61), Kater Sam und Hündin Sirah, wir wünschen uns Mitbewohner (1-2) in unserem großen Hof in Reetz (Wiesenburg, ca 20km von Belzig entfernt) mit großem Garten und Weite. Wer die Ruhe auf dem Dorf mag, keine Berührungsängste hat, für den ist es ideal. Es sind 2 Zimmer frei, bei Bedarf auch mehr. Küche, Bad, Dusche sind zum gemeinsamer Benutzung.
Wir sind Künstler, Träumer. Helenka war mit bei der ZeggGründung dabei und hat satte Gemeinschaftserfahrungen. Wer sich zu uns gesellen mag und energetisch passt und in ein unkonventionelles Haus zu schätzen weiss, sollte mal vorbeischauen.
Ruf bitte an: 033849/164350 um ein Besichtigungstermin auszumachen.
Viele Grüße, Helenka (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

----------------------------------------------------------------------------------

Nachfolger für Permakulturhof gesucht

Da ich nach Lateinamerika auswandern möchte, suche ich noch einen würdigen Nachfolger für meinen Permakulturhof: www.permahof-gehrden.de
Bitte meldet Euch mit kurzer persönlicher Vorstellung und Ideenkonzept!
Ulrike Bruchmüller <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

-------------------------------------------------------------------------

Alter Vierseitenhof in der Mecklenburgischen Schweiz zu verkaufen

Viel schöner Platz für gemeinschaftliches Wohnen und Leben steht aktuell zum Erwerb: Alter Vierseitenhof in Alt Rosenthal in der Mecklenburgischen Schweiz, wunderschön an Ortsrand und am malerischen Teich gelegen. Haus 150 qm Grundfläche, davon ausgebaut 200 qm. Baujahr 1901, entkernt und teilsaniert 1996. / Zimmer, Wohnküche und Bad mit Wanne und Dusche. Der Dachboden, Stall und Scheune bieten Raum für weitere Räume. Holzhackschnitzelheizung, mit Pellets beheizt. Grundfläche des Geländes ca. 4000 qm, grüner Hof, Permakulturgarten, Stall 100 qm, Scheune 200 qm. Im Anhang ein Bild vom Haus. Ein Badesee ist fußläufig erreichbar. Alt Rosenthal ist ein kleines und lebendiges Dorf mit kulturellem Leben und Bahnstation, ca 1 Std. bzw 60 km von Berlin.
Alt Rosenthal: https://www.youtube.com/watch?v=ucJlsgRObUo
Ein kleiner Einblick in die Dorfstimmung: https://www.youtube.com/watch?v=bjST_T8deJQ
Alt Rosenthal Wie es dazu kam: https://www.youtube.com/watch?v=T981QkeIJWw
Interessierte sollten sich schnell melden, das Haus geht wohl nächste Woche zum Makler.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

-------------------------------------------------------------------------

Biete Stadt-Land-See-Wohnen

Du willst in Berlin und auf dem Land wohnen, Ruhe Natur und Veranstaltungen und urban life genießen? Beides geht! Wie? Ich habe die gemütliche günstige 70qm Wohnung in Sternebeck (50 km nordöstlich von Berlin ) Dachgeschoss, 2 Zimmer Küche Bad (mit Wanne!) Garten in fluffiger Hausgemeinschaft und mit See hinterm Haus und endlos Wald ringsherum.
Du hast die ruhige Stadtwohnung. Wir sprechen uns ab, wer wann wo sein will und tauschen gutgelaunt je nach Bedarf hin und her und teilen uns die Mietkosten nach Nutzung.
Na, klingt das gut? ! Für weitere Details und Anfragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

-------------------------------------------------------------------------

Mehr Projekte im PDF:

  • Gemeinschaftsmitglieder mit Gastro-/Kocherfahrung für Lebensbogen Tagungshaus gesucht
  • Lebensgemeinschaft, Lebenslernort und Freie Schule "Am Windberg" in Thüringen sucht Pädagog*innen
  • Arbeitsgast auf La Pervincasa (Italien)
  • Gemeinschaft in Schönborn/Taunus gründen: Wer macht mit?
  •  

MENSCHEN SUCHEN MENSCHEN

Suche  eine basisdemokratisch orientierte Lebensgemeinschaft oder Mehr-Generationen-Wohnen.

Diesbezüglich habe ich schon mehrjährige Erfahrungen gesammelt. Hohe Ansprüche stelle ich nicht, aber mir ist sehr wichtig, dass die Gemeinschaft ein Gegenentwurf zum gesellschaftlichen Mainstream darstellt und weitestgehend frei von allen gängigen Dogmen ist. Meine Anzeige richtet sich ausschließlich an schon länger existierende Gemeinschaften. Nun zu meiner Person: Musiker und Instrumentenbauer, politisch grün-links mit zen-buddhistischer Ausrichtung, 65 J., verrentet, praktisch und handwerklich begabt. Kontakt unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----------------------------------------------------------------------------------

WG- Suche

Ich (63/ männl. ) suche eine WG plus 50 bzw. 60, in der Individualität, sozialer Kontakt und gemeinschaftliche Aktivität sich realisieren lassen.  Das Zimmer sollte ca. 20 m² groß sein und WC/Dusche unbedingt separat !
Nach langjähriger Partnerschaft (35 Jahre) habe ich in den letzten 3 Jahren allein gemerkt, dass dies nicht meine zukünftige Lebensform bleiben soll.
Ich bin vielfältig kulturell interessiert. Besonderes Interesse gilt dem Dokumentarfilm, dem Blues, Soul u. Rock ! Ich bin gern an der frischen Luft und radel sehr gern. ! Ich bin eher offen als verschlossen, mag gehaltvolle Gespräche, die von Toleranz, Achtung des Anderen und von Sachkenntnis getragen werden. Rechthaberei und Heuchelei sind nicht meins.
Ich bin evangelisch erzogen worden, aber jetzt Atheist.
Ich habe eine Hochschulausbildung und bin noch berufstätig im Baustoffhandel.
Zum Jahresende werde ich unsere DHH in Berlin aufgeben. Ich suche ab September 2018 nach einer geeigneten WG-Möglichkeit in Berlin, Brandenburg ; Spreewald oder auch Leipziger  Umland.
Martin Laugks, 0171-7705892, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----------------------------------------------------------------------------------

Urlaub in Gemeinschaft.

Suche eine Gemeinschaft, in die ich mich im Juli einbringen könnte. Zum einen, um die Menschen und ihr Projekt kennen zu lernen – bin nämlich sehr an solchen Projekten interessiert und habe da auch selbst schon mal etwas entworfen (Mehr-Generationen-Wohnen). Zum anderen, um mich mit und bei ihnen vom Jahres-Stress zu erholen.
Sollte möglichst in Meck-Pom oder Brandenburg am Wasser sein.
Und sollte da etwas möglich sein, teile es mir bitte mit! Und wenn da bei Dir/Euch nichts möglich ist, Du aber einen Tipp für mich hättest: Würde ich so in die Welt schauen, wie hier zu sehen:
DANK im Voraus! Dietmar Halbhuber (Dresden), e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel.: 0351 / 888 28 77

-------------------------------------------------------------------------

TERMINE

29.04.2018: Bildungsbrunch in der Thinkfarm  - Etwas neues will entstehen

Der zweite Bildungsbrunch in 2018 in der Thinkfarm in Berlin, mit allen, die sich einer bewusster Lernkultur nahe fühlen und sich Austausch und Wirken mit Gleichgesinnten wünschen. In Anlehnung an Ostern steht der kommende Bidlungs-Brunch ganz im Thema des Neuanfangs, der Transformation also unter dem Motto „Etwas Neues will entstehen“. Gibt es etwas „Neues“ in deinem Leben ein starkes Interesse welches geteilt werden will? Hast du ein Projekt welches du leidenschaftlich verkörperst oder Ideen zu einem solchen? Wie sehen ganz konkret deine nächsten Schritte auf dem Weg hin zu diesem Neuen aus? Wir wollen dort hinschauen und unsere Interessen (mit-)teilen uns gegenseitig befruchten, beflügeln und euch die Möglichkeit geben Gleichgesinnte, Wegbegleiter und potentielle Kooperationspartner zu treffen.
Außerdem wollen wir wieder gemeinsam frühstücken und es wäre es toll, jeder bringt einen Beitrag zum Buffet mit (Salat, Aufstrich, Käse, Obst, Saft oä). Für einen Grundstock an Kaffee, Tee und Brötchen ist gesorgt.
Am Sonntag, 29.04.2018, 11-15 Uhr in der Thinkfarm, Moosdorfstraße 7-9, 12435 Berlin https://berlin.thinkfarm.org/
Herzliche Grüße von Elisa, Silke und dem ganzen LernKulturzeit Team

-------------------------------------------------------------------------

03.05.18: Sharing nach Scott Peck in Neukölln

Ich lade Euch ganz herzlich zu einem weiteren Sharing-Abend mit den Kommunikationsempfehlungen von Scott Peck ein.
Wann? Am Donnerstag, 03.05.2018 von 19 bis ca. 21/22 Uhr
Ankommen von 19 bis 19.15 Uhr; nach 19.30 Uhr kein Einlass mehr.
Wo? Nachbarschaftstreff im Schillerkiez, Mahlower Straße 27, 12049 Berlin-Neukölln, VH Erdgeschoss links
Teilnahme kostenlos, Spende für den Raum/Tee möglich
Was ist das? http://www.gemeinschaftsbildung.com/
Die Kommunikationsempfehlungen: http://www.gemeinschaftsbildung.com/download/Kommunikationsempf.pdf
Es gibt kein Thema, keine Leitung (group of all leaders) und ist auch kein Informationsaustausch, sondern jeder teilt, was gerade in ihm ist und nimmt das Gegenüber bzw. die Gruppe wahr. Bitte schaut euch die Kommunikationsempfehlungen an und nehmt nur an der Gruppe teil, wenn ihr euch auf diese Empfehlungen für den Abend einlassen könnt.
Herzliche Grüße von Holger
Holger Stück : Lichtenrader Straße 40 : 12049 Berlin : (030) 621 78 24

-------------------------------------------------------------------------

18.-22.07.18: Projekt WIR Sommercamp in Wusterwitz

Wir haben einen Raum und eine Zeit bestimmt, in dem das Sommercamp 2018 stattfinden kann. Asha und das Team von Aloha am See stellen uns wieder ihren wundervollen Platz zur Verfügung.
Jetzt seid ihr dran, es mit Programm zu füllen. Schreibt uns eure Angebote oder Wünsche rund um Gemeinschaftsbildung, Transition, Potentialentfaltung, Kreativität und alles was es sonst noch zu teilen gibt für eine bessere Welt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Die Ergebnisse werden nach und nach auch auf unserer Webseite veröffentlicht: https://projektwir.jimdo.com/

-------------------------------------------------------------------------

Weitere Termine im PDF:

  • 29.04.18, 13:00: Garden Tour in English  at the Café Botanico, Berlin.
  • 30.04.- 04.05.18 Bauwoche auf dem Artemishof in Flieth/Uckermark www.artemishof-flieth.de
  • 02.-06.05.18 Jurtenbauworkshop im Zentrum für Nachhaltigkeit
  • 04.05.18: Ausstellungseröffnung "Lehmbau in Remdoogo/Afrika" in Gnevsdorf
  • 04.-06.05.18: Communitybuilding Prozess nach Scott Peck im ZEGG
  • 05. und/oder 06.05.18: : Tag des offenen Ateliers und Treffen für Gemeinschaftsinteressierte im Ganesha-Hof (Linde)
  • 06.05.18: Antragsvorbereitungstreffen für Transition-Initiativen in Hildesheim
  • 10.–17.05.18: Humus-Festival in Alt Tellin in Mecklenburg Vorpommern
  • 11.-13.05.18 Pilzzuchtseminar in Kuhlmühle im Zentrum für Nachhaltigkeit
  • 12.05.18: Frühlingsfest bei Peace of Land
  • 12.05.18: Wildkräuterwanderung durch den Volkspark Friedrichshain, 13:00 bis 15:00
  • 16.05.18: Projektcafé „Wohnprojekt Lichtenrade“ 17.00 -18.30 Uhr, Ort: Büro Aktives Zentrum  | Prinzessinnenstraße 31 | 12307 Berlin
  • 17. – 21.05.18: FARM Gathering an Pfingsten in Bohnsdorf www.facebook.com/events/530593493994085/
  • 18.-22.05. Erste Radelwochentour – Projekte des Wandels in der Prignitz
  • 18.-21.05.18: Workshopfestival der Bildungs-Bande in der Frieda in Brück (südl. von Berlin)
  • 19.-21.5.18: Jahrestreffen der Wandelbewegung
  • 23.05.18, 19 Uhr: Auftakttreffen– Infos und Beitragsmöglichkeiten für die Wandelwoche 2018
  • 25.05.18: Fest der Nachbarn in Berlins Kiezen
  • 27. 05.18: Vom Wissen zum Handeln Tagesworkshop Tiefenökologie, 10.00-18:00 Uhr, Sinnergie, Schulzestr. 1, 13187 Berlin-Pankow
  • 14. - 17.06.18: Gemeinschaftswerkstatt    -  Zuhause im WIR  - in der Nature Community
  • 15.-17.06.18: Waldgartenseminar - Einführung in enkeltaugliche Landbewirtschaftung in der Frieda in Brück und im Garten Lummerland (südl. von Berlin)
  • 15.-18.06.18: Brandenburg / Südwest – Radelwoche
  • 20.-23.06.18: Wirtschaftskritik und Transformation - Thematische Schreibklausur
  • 23.06.18 – Tag des guten Lebens für alle! – Praktische Alternativen zur Wachstumsgesellschaft in Werder
  • 29. & 30.06.2018: Mitmach-Konferenz Gutes Leben 2.0
  • ab 01.07.18: EXPERIMENTDAYS 2018
  • 09.-15.07.18: Sommerakademie in Hargerode
  • 10.-14.07.18: GEN-Conference "The Wisdom of Conscious Communities” in 2018 in Lilleoru
  • 18.-22.07.18: Projekt WIR Sommercamp in Wusterwitz
  • 21.07. - 03.08.18: Circleway-Camp Germany
  • 25. - 29.07.18: "Blaue Blume"-Festival in Fort Gorgast, 15328 Küstriner Vorland.
  • 30.07 - 05.08.18 Gemeinschaften-Festival im Taunus (zwischen Frankfurt und Gießen)
  • ab 30.08.18: Training zu Konfliktmoderation in sozialen Bewegungen im Herbst

-------------------------------------------------------------------------

INFORMIEREN

Videodoku: Workshop zum Retortenbau (nach Rocket-Stove Prinzipien). Mit der generierten
Holzkohle wird dann Terra Preta hergestellt. Keine Holzkohle für Terra
Preta aus Regenwald-Abholzung, sondern aus lokalen Restholzstückchen....
Videodoku-Link: https://www.youtube.com/watch?v=b3SPMJO6H8c

Februar-Freihofbrief:

http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_18_02.pdf

März-Freihofbrief:

http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_18_03.pdf

Gemeinschaftskompass

Der Gemeinschaftskompass ist eine Orientierungshilfe für gemeinschaftliche Projekte. Er identifiziert sieben Themenbereiche (Individuen, Gemeinschaft, Intention, Struktur, Praxis, Ernte und Gesellschaft), auf die Aufmerksamkeit zu legen ist, wenn gemeinschaftliche Projekte gelingen sollen. Alle sieben Themen sind wichtig, absolut zentral sind jedoch die Individuen und die Gemeinschaft. Schwächen in diesen zentralen Bereichen schwächen ein Projekt stets massiv, Schwächen in anderen Bereichen können ausgeglichen werden.
Der Gemeinschaftskompass bietet mit seiner leicht handhabbaren Systematisierung eine wertvolle Unterstützung für Gemeinschaftsprojekte, indem er die wesentlichen Bereiche bewusst macht. Er kann sowohl die konkrete Projektentwicklung, wie auch die Gemeinschaftsbildung und Konfliktklärung unterstützen.
In der nächsten Woche werden ich die neuen Gedanken zum Gemeinschaftskompass auch meiner Gemeinschaft vorstellen und wir werden das neu entwickelte „Standortbestimmungstool“ gemeinsam anwenden und evaluieren, bevor ich es dann auf meiner Website veröffentliche. Ich freue mich darauf!
Ein Ergebnis der Auszeit ist es, dass sowohl ein langer Einführungsartikel, wie auch ein ausführlicher Artikel über „Gemeinschaftsgründung mit dem Kompass“ veröffentlichungsreif ist. Beide sind auf meiner Website zu finden.
http://www.gemeinschaftskompass.de/de/artikel-ueber-den-gemeinschaftskompass/

----------------------------------------------------------------------------------

SZ -Interview mit Kathrin Hartmann, der Autorin des Buches "Die Grüne Lüge", die auch an Werner Bootes gleichnamigem Film http://thegreenlie.at  mitgewirkt hat: http://www.sueddeutsche.de/kultur/interview-zu-konsumverhalten-es-gibt-heute-mehr-sklaven-als-zur-zeit-des-sklavenhandels-1.3923268

In ihrem Buch spricht sie sich klar für solidarisches Wirtschaften aus, kritisiert aber schärfstens den vermeintlich "guten" Konsum. "Ich bin wütend. Ich habe bei meinen Recherchen unter dem grünen Deckmäntelchen viele entsetzliche Dinge gesehen, die ich nie mehr vergessen werde. Ich möchte nie mehr auf abgebranntem Regenwald stehen und nie mehr in der Hütte einer jungen verarmten Mutter von fünf Kindern sitzen, deren Mann von der Palmölfirma totgeschlagen wurde, damit die Industrie weiter unbehelligt Palmöl für Quatschprodukte wie Tütensuppen bekommt. Ich will, dass das aufhört. Dieses ganze harmonische Gerede der Art, man müsse die Menschen "positiv abholen", das halte ich für kontraproduktiv - wir sind doch nicht im Kindergarten, sondern mündige Erwachsene."
Elisabeth Voß, Dipl. Betriebswirtin (FH) / freiberufliche Publizistin
Tel.: 0049 - (0)30 - 216 91 05 (AB) www.elisabeth-voss.de

-------------------------------------------------------------------------

ENGAGIEREN

Freie Schule sucht Hilfe für permakulturelle Gartengestaltung

Ich bin Lernbegleiterin an einer in diesem Schuljahr gegründeten Schule in freier Trägerschaft. Wir haben ein wunderschönes Haus mit viel Park/Wiese angemietet, welches wir jetzt innen wie außen gestalten. Nun suche ich nach Kooperationen, die uns beim Anlegen eines Gartens unterstützen können/wollen. Unser Geld ist knapp, da es im Land Berlin für die ersten 5 Schuljahre keine Zuschüsse für Schulen in freier Trägerschaft gibt. Trotzdem wollen wir nicht warten, mit den Kindern unseren Außenbereich zu gestalten. Wir sind eine deutsch-lateinamerikanische Schule, die eine soziokratische Organisationsstruktur aufbaut und beziehungsorientiert arbeitet. Wenn Du mehr erfahren möchtest, schau doch mal auf unsere Seite: www.apego-schule.de
Ich würde mich freuen, hättest Du Ideen, wie wir unsere Gartengestaltung in diesem Frühjahr beginnen könnten und vielleicht auch, ob/wo es Förderungen für solche Projekte gibt. Auch Studenten, die im Rahmen ihres Studiums ein solches Projekt einbauen können sind herzlich willkommen. Bitte schreibt mir dazu unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ich bin gespant auf Eure Antworten. Liebe Grüße! Julia

Petition für Bienenfreunde

der massive Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft gefährdet Bienen und andere Insekten. Um rund 76% ist deren Zahl in den letzten 30 Jahren zurückgegangen. Geht diese Entwicklung so weiter, drohen ganze Ökosysteme zu kollabieren.
In Kürze entscheiden die EU-Staaten darüber, ob drei besonders giftige Wirkstoffe nicht mehr im Freiland verwendet werden dürfen. Eines dieser Bienengifte und zwei weitere Stoffe aus der Gruppe der Neonicotinoide könnten sogar ganz ihre Zulassung verlieren.
Schreibe jetzt der Bundesregierung, damit sie in Brüssel gegen das Gift und für den Schutz der Bienen und Insekten stimmt. Hier kannst Du mitmachen: https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/platzverweis-fuer-bienengifte

Gartenprojekt Coconat Flämingo braucht.....

Ein neues Projekt erwacht zum Leben, Der Mitgestaltungsgarten im Coconat-Flämingo geht demnächst an den Start und ihr werdet in den laufenden Monaten noch einges dazu lesen und Einladungen bekommen.
Der Frühling erwacht langsam zum Leben, die Gärtnerhände können es kaum erwarten.
Wir bitten euch um folgende Dinge,wenn ihr diese nicht mehr braucht, diese in liebevolle Hände zu spenden: Größere Pflanztöpfe, Bretter, Zaunelemente, Pflanzstäbe, alte Pavillons, alte Gewächshäuser, Gartengeräte aller Art :-)
Gern an mich, Sophie Jungbauer (Buller) wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
In großer Vorfreude und ein Hoch auf das fröhliche Gärtnern, das Gartenteam.

-------------------------------------------------------------------------

Mehr Möglichkeiten sich zu engagieren im PDF:

  • Projektassistenz für SONED e.V. gesucht
  • ab 01.09.2018: FREIWILLIGES ÖKOLOGISCHES JAHR Mitarbeit im Berliner Natur- und Umweltschutz
  • Crowdfunding für eine Geburtsjurte
  • Das Bildungskollektiv des solar e.V. sucht ab sofort Bundesfreiwilligendienstleistende und Praktikant_innen mit Flucht-/Migrationserfahrung in der politischen Bildungsarbeit.

PERSÖNLICHE WORTE VON RIKARDA

Beruflich hat sich bei mir einiges verändert. Meinen OnlineBuchShop habe ich verkauft und das dazugehörige Lager aufgelöst, dafür arbeite ich jetzt in Teilzeit beim IT-Support. Das heißt ich bin jetzt wieder ein Stückchen freier geworden und kann mich meiner wichtigsten Aufgabe widmen: mir ein Leben zu erschaffen dass dem Selbst entspricht, das ich wirklich bin. Und dazu gehört ganz klar ein Leben in Gemeinschaft. Ich freue mich, wenn du mich dabei ein Stückchen begleiten oder/und unterstützen möchtest.

Nächtliche Grüße, Rikarda.

Technisches zum Newsletter

Wenn du auch ein Gesuch/Angebot oder eine interessante Info zum Thema Gemeinschaftsbildung, solidarische Ökonomie,
Permakulur, CSA, Transition Towns, etc. hast, die du gern verbreiten möchtest, schick sie mir ruhig zu
und ich schau mal ob das in den nächsten Rundbrief passt. Die nächste Ausgabe kommt etwa in 2 Monaten.

Ältere Newsletter können auf der Webseite heruntergeladen werden: http://www.weltenraum.org/item/91-projekt-wir 

Seit Neuestem haben wir eine Facebookseite: https://www.facebook.com/projektWIRberlin/ Dort werden in Zukunft News, Tipps und Termine veröffentlicht, die nicht direkt vom Projekt WIR veranstaltet werden, wir aber gern darauf hinweisen möchten, weil wir zur Vernetzung beitragen möchten.

Als Alternative zu Facebook für Austausch und Vernetzung haben wir ein Forum im Weltenraum: http://weltenraum.org/forum/projekt-wir

Wenn du einen Wert in diesem Beitrag siehst und uns etwas dafür spenden möchtest, kannst du das über paypal problemlos tun.
Benutze einfach die emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! als Empänger. Vielen Dank.

Diese Info kann auch gerne an Freunde und Bekannte weitergeleitet werden. Danke!

  www.projektwir.jimdo.com

 

 


Zur Webansicht dieses Newsletters wechseln.

Image

 

Liebe UANB Begeisterte

 

Der April machte was er will - nun sind wir an der Reihe! Schau was in unserem Netzwerk wieder alles läuft und pick dir deine Rosinchen aus: tausche Setzlinge, feste mit uns oder gärtnere an einem der verschiednene öffentlichen Gartennachmittage in unseren Projekten mit. Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spass und Freude dabei!

 

Es grüssen herzlich,

Annina, Céline und das ganze UANB-Team

 

p.s. Unser nächstes öffentliches Treffen am 15. Mai ist gleichzeitig Generalversammlung! Wir haben tolles Programm und interessante Inhalte parat! Komm vorbei, wir freuen uns auf dich! (BioBistro ab 17.00 Uhr)

 
 

Auf einen Blick

05.05 PflanzMarktHalle

15.05 GV UANB

17.05 öff. Vorstandssitzung Soziale Ökonomie

26.05 Frühlingsfest und Weltacker Eröffnung

27.05 Setzlingtausch UniGärten

diverse gemeinsame Gartenvor- und nachmittage (siehe weiter unten) und noch viiiiieeeeles mehr in unserer Agenda!

 
 
 

Image

FRÜHLINGSFEST 2000 m2 WELTACKER

Samstag 26. Mai 2018 - 13:30 - 20:00

 

Was ist ein Weltacker? Teilen wir die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner*innen ergibt das etwa 2000m2 . Darauf können tonnenweise Gemüse, Kartoffeln oder Getreide wachsen. Unglaublich, dass uns in Europa diese Fläche nicht ausreicht. Auf dem Weltacker in den Nuglar Gärten wollen wir unsere 2000m2 unter die Lupe nehmen.

Gemeinsam mit den Nuglar Gärten feiern wir den Frühling und die Eröffnung des Weltackers!

  • • Führungen
    • Kinderprogramm
    • Kaffee, Tee und Kuchen
    • Alphornmusik
    • Vortrag von Florianne Koechlin
    • Z’Nacht-Buffet und Musik

 

Erreichbar ab Liestal mit Bus 73 bis Nuglar-Neumatt. Parkplätze sind beschränkt verfügbar.

 

MITHILFE BEIM AUFBAU DES WELTACKERS

Mittwoch 24. Mai 2018 - 09:00 - 17:00

 

Hilf mit beim Aufbau der Installationen, der Pflanzschilder und beim Endschliff der Ackerkulturen auf dem Weltacker!
Treffpunkt um 9:00 auf dem 2000 m2 Weltacker direkt bei der Bushaltestelle Nuglar-Neumatt.

Damit wir koordinieren können, bitten wir um Anmeldung deiner Mithilfe via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Image

PFLANZMARKTHALLE

Samstag 5. Mai - 10.00 - 16.00

 

Der Frühling ist da – die Balkone und Gärten wollen bepflanzt werden. Am liebsten vielseitig und essbar. Wir zeigen Euch, wie’s geht, und bieten Gelegenheit, spezielle Sorten zu kaufen oder von 15 bis 16 Uhr an der Börse zu tauschen.

Eine Co-Produktion von Urban Agriculture Netz Basel, ProSpecieRara und Markthalle Basel.
Keine Anmeldung nötig. Einfach kommen und mit-pflanzen. 

Zum Programm und weiteren Infos - HIER!

 

Image

SETZLINGSTAUSCH UNIGÄRTEN

Sonntag 27. Mai 1130 - 15.30, genauer Ort wird noch bekanntgegeben

 

Der UniGarten-Setzlingstausch ist ein öffentlicher Anlass, wozu alle die Setzlinge haben oder noch welche gebrauchen, herzlich eingeladen sind, diese zu tauschen. Mehr Infos folgen bald

 

Image

GEMEINSAMES GÄRTNERN

Bei vielen unserer Projekte kannst Du aktiv mitwirken, gärtnern, lernen und Dich austauschen. Kommt vorbei - alle sind herzlich willkommen!

 

Nuglar Gärten

jeweils Dienstags und Donnerstags 8.00 - 17.00 Uhr

Nuglar, genauer Ort bei Anmeldung (Dominique 077 410 60 93)

 

Lecker-Acker

jeweils Dienstags 16.00 - 19.00 und Donnerstags 9.00 - 11.30 Uhr

Basel, An der Strasse "Zu den drei Linden"

 

Gartenwerk Liestal

jeweils Mittwochs und Freitags 9.00 - 11.00 Uhr

Liestal, hinter dem Schulhaus Fraumatt, Fraumattstr. 32

 

Landhof

jeweils Mittwochs und Samstags 14.00 - 18:00 Uhr

Basel, Gemeinschaftsgarten Landhof, Riehenstrasse 90

 

Schlemmergarten

Basel West: Mittwochs 14.00 - 17.00 Uhr, Rinorosagarten

Hagnau-Areal: zwei Mal im Monat Montags 16.00 - 19.00 Uhr, Plauschgarten

 

Permakultur Grellingen

Do 3., Sa 19. und Mi. 30. Mai 14.00 - 18.00 Uhr

Grellingen, Baselstrasse 39

 

Image

GENERALVERSAMMLUNG UANB

Dienstag 15. Mai, 17.00 - 22.00 im BioBistro

 

Wir haben GV! Folgendes steht auf dem Programm:

 

17:00: Suppe und Ankommen
18:30: Mitgliederversammlung
20:00: "Prediger Hof" stellt sich vor!

 

Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen. A Bientôt!

 

Image

LITERATURTIP: WISSEN WUCHERN LASSEN

Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten von Severin Halder, Dörte Martens, Gerda Münnich, Andrea Lassalle, Thomas Aenis, Eckhard Schäfer, AG SPAK 2014

 

Dieses Buch entstand aus einer Zusammenarbeit respektive eines dreijährigen Forschungsprojekt diverser Berliner Stadtgärten, Bildungsträgern und der Humboldt Universität. Das Resultat: Erfahrungen, Wissensvermittlung, Bauanleitungen und Leitfäden rund um urbane partizipative Landwirtschaft. Und anlässlich des Gemeingut-Gedankens auch im freien Download verfügbar. We like! 

 

 
 

Anbau- und Arbeitskalender | Mai

Gemüse- und Kräutergarten

  • Im Mai kann alles im Freiland ausgesät werden
  • Gurken und Bohnen können Anfang Mai gesät werden, da die Keimblätter erst nach möglichen Spätfrösten erscheinen
  • Auspflanzen von Kräuter- und Gemüsesetzlingen:
  • Gurken-, Bohnensetzlinge erst ab Mitte Mai
  • Südländer wie Tomaten, Paprika, Zucchini, Artischocken und Zuckermais erst ab 20. Mai an einen warmen, sonnigen Standort
  • Bei zu dicht aufgelaufenen Keimlingen von z.B. Möhren, Rote Bete, einzelne auszupfen
  • Beete von Unkraut freihalten
  • Brennnesselgrün schneiden und Jauche ansetzen
  • Erste Ernte von Radieschen, Salat und würzigen Kräutern und bei günstiger Witterung von Spinat, Mairüben, Stielmus und Rhabarber

Obstgarten

  • Auspflanzen von Monatserdbeeren und öfter tragenden Erdbeersorten
  • Älteres Erdbeerbeet mit Stroh mulchen

 

by Marie Luise Kreuter

Image

 
 

Image

Mitmachen und dabei sein? Wir haben noch hunderte Ideen und brauchen genau DICH! JETZT!

Hier 12 Vorschläge für ein Eintauchen...

 

 

 

 


 

Besuchen Sie hier die Webversion.
­ ­ ­
­ Jetzt für die Agrarwende!
Stimme Ja am 23. September zur Initiative für Ernährungssouveränität

Obwohl das Landwirtschaftsgesetz eine nachhaltige Landwirtschaft verspricht, obwohl darin der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen eingeschrieben sind und obwohl es versichert, den Markt zu reglementieren, angemessene Preise zu garantieren und die Bäuerinnen und Bauern zu unterstützen, geht die Politik in die andere Richtung: Immer mehr, immer spezialisierter, immer abhängiger vom Handel. Uniterre und die Allianz für Ernährungssouveränität verlangen daher die Umsetzung des Landwirtschaftsgesetzes und appellieren an die Bevölkerung, ihr demokratisches Recht einzufordern.

Anstatt eine bäuerliche und vielseitige Landwirtschaft zu unterstützen, treibt das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) ihren Niedergang voran. Jeden Tag verschwinden drei Bauernhöfe und sechs Arbeitsplätze. Bezüglich Nachhaltigkeit wird kein einziges Ziel erreicht, weder ökonomisch, noch sozial, noch ökologisch! Trotz der Unterstützung der Bauern und Bäuerinnen durch Direktzahlungen, die im 25 Prozent ihres Einkommens ausmachen, liegt ein bäuerliches Gesamteinkommen 35 Prozent unter dem Durchschnittseinkommen der Bevölkerung. Und das bei 25 Prozent höherer Arbeitsbelastung. Unter dem Druck eines zermürbenden Alltags entfernt sich die Schweiz von einer nachhaltigen Ernährungspolitik.

Das BLW trägt zum Preiszerfall bei, nicht nur beim Mindestpreis für Futtergetreide, den Zöllen für Weizen, sondern auch bei den Preisen für Zucker und Milch: Bisweilen werden für den Liter nur noch 21 Rappen bezahlt. Obwohl sich vor zehn Jahren 80 Prozent der Produzenten für einen nationalen Produzentenzusammenschluss ausgesprochen haben, toleriert das BLW einen vom Handel dominierten Markt. Das verhindert klare Abnahmeverträge und eine sinnvolle Steuerung der Mengen. Das Landwirtschaftsgesetz wird umgangen und das BLW schliesst die Augen.

Gleichzeitig importieren wir immer mehr Fleisch und Brotgetreide, und zwar in verarbeiteter Form, um Zollkontingente zu umgehen. Das zwingt die Schweizer Produzenten ihr Brotgetreide zu deklassieren und als Tierfutter zu verkaufen. Indem die Landwirtschaft in eine ausweglose Produktionsspirale gedrängt wird, erhalten weder die Bäuerinnen und Bauern ihre verdiente Wertschätzung noch werden die natürlichen Ressourcen respektiert. Und obwohl sich der Handel und die Grossverteiler heute die Hände reiben, sind auch sie auf eine langfristige Perspektive und auf ein nachhaltiges und demokratisches Ernährungssystem angewiesen, wie es der Weltagrarbericht vertritt. 

Die Zukunft gehört einer vielfältigen bäuerlichen Landwirtschaft, die, wenn immer möglich, lokal produziert. Die Verwaltung und die Regierung müssen ihre Verantwortung wahrnehmen und das Gesetz umsetzen, um eine wirklich nachhaltige Landwirtschaft zu fördern. Die Souveränität über die Landwirtschaft und die Ernährung muss an die Bevölkerung zurückgegeben werden.

Stimmen Sie am 23. September Ja! Es ist Zeit für die Ernährungssouveränität!
Unterstützen Sie uns und machen Sie mit bei der Abstimmungskampagne.


Vielen herzlichen Dank und beste Grüsse
Ulrike Minkner          Vize-Präsidentin

 

 

Echt jetzt, Lidl? Diese Muttertags-Angebote machen fassungslos

Demnächst ist Muttertag – „Zeit, Danke zu sagen“, findet Lidl. In einem aktuellen Prospekt liefert die Supermarktkette auch gleich ein paar „passende“ Geschenkideen.

Hier weiterlesen
 

Rezept: Basilikum-Pesto einfach selber machen


Basilikum-Pesto kann man mit nur wenigen Zutaten ganz einfach selbst zubereiten. Das schmeckt nicht nur besser – sondern du bestimmst auch, was reinkommt. 
Hier weiterlesen
 

Die 6 besten Trinkflaschen für unterwegs


Das Angebot ist groß und wer das falsche Material kauft, kann seiner Gesundheit schaden: Utopia empfiehlt sechs Trinkflaschen aus unterschiedlichen Materialien – BPA-frei sind alle.
Hier weiterlesen
 
 

Saisonkalender: Das gibt’s im Mai


Gemüse und Kräuter wachsen endlich wieder im Freiland, beim Obst ist es noch nicht ganz so weit: Auch wenn die Erdbeersaison schon überall angekündigt wird – noch ist es zu früh.
Hier weiterlesen
 

Wir verbrauchen jährlich drei Erden


Am 2. Mai war der diesjährige „deutsche Erdüberlastungstag“ – ab diesem Datum verbrauchen wir mehr Ressourcen als die Erde verkraften kann. Wir zeigen, was man dagegen tun kann.
Hier weiterlesen
 

Brautsuche mit Nestlé:
Werbekampagne sorgt für Shitstorm


Nestlé hat mal wieder Ärger – dieses Mal wegen einer fragwürdigen Werbekampagne in Marokko. Nach einem Shitstorm in sozialen Netzwerken hat das Unternehmen reagiert.
Hier weiterlesen
 

Hochbeet selber bauen:
Einfache Anleitung mit hilfreichen Tipps


Tomaten, Gurken, Zucchini – dein eigenes Gemüse kannst du auch in einem selbst gemachten Hochbeet anbauen. Wir verraten, wie es geht und was du dabei beachten solltest. 
Hier weiterlesen
 

DHL liefert Pakete künftig abends zum Wunschtermin


Der neue Service von DHL klingt erst einmal nach einer praktischen Idee –  allerdings geht sie zu Lasten der DHL-Paketauslieferer.
Hier weiterlesen
 
 

Die besten biologischen Dünger


Bio-Dünger aus Pflanzenresten, Dung oder Gesteinsresten garantieren einen geschlossenen Nährstoffkreislauf – und sind deshalb besser als konventionelle Hilfsmittel. 
Zur Bestenliste
 

Meistgelesen:
Bei DM gibt es jetzt festes Shampoo


Die Drogeriemarktkette DM hat seit kurzem feste Shampoos im Sortiment. Das ist eigentlich eine gute Sache – es gibt nur einen Haken. 
Hier weiterlesen
 

Meistgelesen:
"Die schönste Insel der Welt" ist ab sofort für Touristen geschlossen


Sie gilt als Urlaubsparadies, nun bleibt sie für sechs Monate "geschlossen": Touristen dürfen die Insel vorerst nicht mehr betreten.
Hier weiterlesen
 

 

 

Neues aus Utopia

Ausgabe vom 30.04.2018
 

"Die schönste Insel der Welt" ist ab sofort für Touristen geschlossen

Sie gilt als Urlaubsparadies, nun bleibt sie für sechs Monate "geschlossen": Touristen dürfen die Insel vorerst nicht mehr betreten.

Hier weiterlesen
 

Laufschuhe: Diese Marken machen es besser als Nike & Co.


Gute Laufschuhe sind für Jogger das A und O. Die Schuhe der großen Sportkonzerne werden jedoch oft auf Kosten von Umwelt und Arbeitern hergestellt.
Hier weiterlesen
 

Büffelmozzarella: Problematische Spezialität


Der italienische "Mozzarella di Bufala" gilt als Delikatesse, ist äußerst gesund und beliebt. Doch leider kann man ihn nicht immer guten Gewissens genießen.
Hier weiterlesen

 

 

Kein Witz: Lidl verkauft jetzt Cannabis


Die Supermarkt-Kette verkauft seit einigen Tagen Cannabis-Produkte – allerdings nicht überall. Die Hanfblüten sollen hochwertig sein und „Lidl-typische“ Preise haben.
Hier weiterlesen
 

Die größte Meeressäuberung der Geschichte kann losgehen


„The Ocean Cleanup“ ist dem Ziel, die Ozeane von Plastikmüll zu befreien, wieder ein Stück näher: Noch in diesem Sommer soll das Meeressäuberungs-Gerät seine Arbeit aufnehmen.
Hier weiterlesen
 

Aldi ändert Schokocreme-Rezeptur – und bekommt dafür Ärger


Die Nuss-Nougat-Creme von Aldi Nord war bisher bei vielen Leuten beliebt – und das nicht nur, weil sie billiger ist als Nutella. Jetzt hat Aldi still und heimlich die Rezeptur geändert.
Hier weiterlesen
 

Ikigai: Mit diesen Fragen findest du den Sinn deines Lebens


Ikigai ist eine japanische Philosophie. Sie soll helfen herauszufinden, was das Leben lebenswert macht.
Hier weiterlesen
 

Öko-Test: Was steckt in veganen Fertiggerichten?


Schnell was essen, ohne Mühe und sich dabei gesund ernähren: Das versprechen vegane Fertiggerichte. Aber funktioniert das wirklich? Öko-Test hat ein entscheidendes Problem identifiziert.
Hier weiterlesen
 

EU verbietet drei Pflanzenschutzmittel – ein guter Tag für die Bienen?


Tausende Bienenvölker sterben – ein Grund dafür sind giftige Pflanzenschutzmittel. Jetzt haben die EU-Staaten drei dieser Mittel verboten. Das Problem ist damit aber nicht gelöst. 
Hier weiterlesen