Liebe "Netzwerk Neues Dorf"-interessierte Menschen!
 
 

3.9.19


Liebe Netzwerk-Mitglieder und Interessierte am Netzwerk "Neues Dorf"!    

Was bis jetzt ging: Im ersten Halbjahr 2019 gab es drei Netzwerktreffen, zwei im Toggenburg und eines in Zürich. Es gab regen Austausch darüber, in welchen Projekten wir bereits engagiert sind, was jeder von uns an Wissen, Engagement und Unterstützung ins Netzwerk einbringen kann und wo Unterstützung gebraucht werden kann.

Wir befassten uns mit der Frage, was wir JETZT schon tun können, um uns der Ideen und Ansätze des Konzeptes NEUES DORF anzunähern:

-die Vielfalt im Dorf leben, hochwertige Lebensmittel lokal produzieren, die Böden aufwerten durch Humusaufbau für eine gute Zukunft,

- das Bewusstsein der Bevölkerung schärfen für die Bodenzerstörung durch die agrochemische Landwirtschaft und Lösungen anbieten

- durch gute Vernetzung Synergien erschaffen, unsere Potenziale und Ideen zusammenbringen und uns gegenseitig unterstützen

Daraus bildeten sich bereits einige Arbeitsgruppen, die sich bestimmten Aufgaben annahmen. An den nächsten Treffen informieren die Teams darüber, was sie in der Zwischenzeit gemacht haben, was gut geklappt hat und wo es noch Unterstützung braucht. Vielleicht werden neue Arbeitsgruppen gegründet und oder die bestehenden ergänzt, sodass wir unseren Zielen und Visionen immer näher kommen.

PurPur Festival in Degersheim:

Unter dem Thema „neue Gemeinschaften“ trafen sich Menschen jeden Alters aus verschiedenen Bewegungen auf einer wunderschönen Waldlichtung in Degersheim. Auch hier fand reger Austausch und Vernetzung statt. Wir kochten miteinander das von allen mitgebrachte Essen und genossen das Beisammensein bei Feuer mit selbstgemachter Musik und Gesang. Die Kinder malten mit Lehmfarbe den Pizzaofen an und fühlen sich frei, um mit uns zu musizieren, zu basteln und drei Tage einfach die Natur und Mutter Erde zu geniessen.

Erfreuliches aus eigener Sache: Wir haben eine Genossenschaft gegründet und können in Ebnat-Kappel eine Liegenschaft kaufen mit knapp 5000 m2 Land. Wir werden einen Permakultur-Gemeinschaftsgarten aufbauen. Damit können wir ein weiteres Beispiel werden, wie Landwirtschaft im Einklang mit der Natur sein kann. Wir freuen uns mächtig darauf!!!

Weitere erfreuliche Projekte: Eine weitere Genossenschaft wird in Lichtensteig gegründet. Es soll ein Genossenschaftsladen entstehen, welcher regionale Erzeugnisse zu fairen Preisen anbietet. Initiantin ist Susi Stockhammer aus Lichtensteig. Auf dem Hof von Jérôme und Sonya Desax entsteht in Zusammenarbeit mit Charlotte Gulhamn ebenfalls ein Permakulturgarten. Auf einer Waldlichtung in der Umgebung Winterthur kann dank der Vernetzung ein Permakultur-Waldgarten entstehen.

Frühjahr 2020 mit Dr. Ralf Otterpohl! : Im März wird uns Dr. Ralf Otterpohl im Seminarhaus Auboden, Brunnadern, ein weiterführendes Seminar anbieten! Es wird direkt mit einem weiteren Netzwerktreffen verbunden sein. Das genaue Datum geben wir sobald als möglich bekannt.

Nächste Treffen:

Toggenburg       24. Nov. 2019    Seminarhaus Auboden, Brunnadern    10.30 bis 17.30 Uhr

Zürich                   10. Nov. 2019    Ort wird noch bekannt gegeben!            10.30 bis 17.30 Uhr

Beide Treffen mit Mittagessen à Fr. 25.-

Anmeldungen bitte per Mail an mich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich freue mich auf Euch!

Herzliche Grüsse aus dem Toggenburg

Annemarie Suter

 

 
Liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen!
 
Ich freue mich sehr, dass ich Dir mitteilen kann, dass am Sonntag ein interessanter Gast am Treffen mit dabei ist:
 
Tom baut in Ungarn ein "neues Dorf" auf und wird uns davon berichten!
 
Nebst dieser Präsentation wird es darum gehen, für unser Netzwerk ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Absicht zu formulieren und die nächsten Schritte heraus zu arbeiten, die uns diesem Ziel näher führen können. Was können wir JETZT schon tun?
 
Also wenn Du Dir schon mal durch Herz und Kopf gehen lässt, was Du Dir als gemeinsame Absicht, gemeinsames Ziel vorstellen kannst für unsere Gruppe, das wäre super!
 
Ich freue mich sehr auf einen interessanten, inspirierenden Tag mit Dir und allen!
 
Bitte kommt schon um 10 Uhr, damit wir das Mittagessen einziehen können und DENNOCH um 10.30 Uhr pünktlich starten können.
Bis jetzt sind wir 21 Teilnehmer! Die Wirkstatt kocht für uns wie gewohnt verbindlich ein feines bio-vegi Mittagessen für Fr. 25.-.
 
Sei herzlich gegrüsst
Annemarie & Toni
--
Feldenkrais-Lehrerin
Tellington TTouch-Lehrerin
 

Netzwerk „NEUES DORF“

Wie können wir in unseren Dörfern die Vielfalt leben, hochwertige Lebensmittel lokal produzieren, die Böden aufwerten durch Humusaufbau für eine gute Zukunft?

Können wir vielleicht sogar ein „neues Dorf“ nach den Konzepten von Prof. Dr. Ralf Otterpohl aufbauen? Wie können wir uns dieser Idee annähern?

Welche annähernden Projekte gibt es bereits und welche Projekte möchte jemand von uns umsetzen und sucht Mitmacher?

Wie können wir durch gute Vernetzung Synergien erschaffen, unsere Potenziale und Ideen zusammenbringen und uns dadurch gegenseitig unterstützen?

Wie können wir eine Bewegung lokal und gesamtschweizerisch in Gang setzten, die sich auch politisch für die Umsetzung dieser Werte einsetzt ?

Spricht Dich dieses Thema an? Mit diesen Treffen möchte ich einen Rahmen bieten. Was daraus entstehen kann, hängt von den teilnehmenden Menschen ab.

2. Treffen Toggenburg“  So, 26. Mai 2019

Ort: Wirkstatt Auboden, 9125 Brunnadern
Zeit: 10.30 Uhr (10.00 ankommen) bis 16.30 Uhr
mit Mittagessen für Fr. 25.- (Bio & Vegi)
Info und Anmeldung (so bald als möglich!) Annemarie Suter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 078 807 67 26

1. Treffen Schweizam So, 2. Juni 2019

Ort:

 
Z. Alten Löwen

Universitätstrasse 111

8006 Zürich

043 343 11 69
079 284 78 00

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.altenloewen.ch

zum alten loewen ZH 


Zeit: 11 Uhr (10.30 ankommen) bis 16.00 Uhr
mit Mittagessen Fr. 25.-
Info und Anmeldung: Annemarie Suter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 078 807 67 26

Mehr Infos über „Das neue Dorf“ von Prof. Dr. Ralf Otterpohl findest du hier:

https://gartenring.org/

--
Feldenkrais-Lehrerin
Tellington TTouch-Lehrerin
 


 Hier ein interessanter Text: Die Heilung des Bodens

VORTRAG RALF OTTERPOHL
- DAS NEUE DORF

     Zukunftsweisende Lebensmodelle

Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  079 468 84 78


„Ich möchte Beispiele für eine Welt zeigen, wie ich sie mir für mich, meine Kinder und alle Nachkommen wünsche! Nach über 15 Jahren Forschung zu ländlicher Entwicklung kann ich inzwischen sagen, dass alles für ein Leben in Wohlstand für alle da ist.“ (Ralf Otterpohl)

  • · Faszinierende und spannende Fakten
  • · Geniale, einfache Modelle
  • · Inspirationen, die umsetzbar sind
  • · Aus 1000 qm Land bis Fr. 50‘000.- Einkommen erzielen!

                           
 

                             Das neue Dorf: Von der Utopie zur Realität

Hundert Minifarmen produzieren hochwertige Lebensmittel und werten die Böden auf, Kleinunternehmen stellen eine breite Palette an Gütern her, Kultur- und Bildungseinrichtungen versorgen die Bevölkerung, Tourismus belebt den Ort - all das AUF DER FLÄCHE EINES EINZIGEN BAUERNHOFS!

Neue Dörfer ermöglichen gutes Auskommen, selbstbestimmtes Leben, tragen zur dauerhaften Versorgung der Städte bei. So wird nicht nur das „gute Leben“ für den Einzelnen möglich: Humusaufbau, Permakultur und ökologische Produktion unterstützen auch ein ausgeglichenes Klima.

Prof. Otterpohl hat über die letzten 15 Jahre in seiner Forschung eine überraschend lange Liste von Produktionsmöglichkeiten erstellt und beschreibt die hohe Produktivität von artenreichen Permakultur-Minifarmen mit hohem Humusgehalt. Wenn genug Menschen im Neuen Dorf leben, entstehen weitere Einkommensmöglichkeiten. Es gibt Bedarf an Lehrern, Heilberufen, Altenpflege, Marketing und Transport von Waren und Menschen. Es kann ein Café, einen Laden, ein Restaurant und viele Möglichkeiten für kulturelle Aktivitäten geben. Der Vortrag gibt einen sehr praktischen und lebendigen Überblick.

 

foto ralf otterpohl portrat c Anne Gaertner 185pixel

Prof. Dr. Ralf Otterpohl von der TU Hamburg stellt in seinem Vortrag und in seinem Buch „Das Neue Dorf“ (Oekom-Verlag) neue Wege für ein spannendes Leben auf dem Land vor. Vorteile von Stadt und Land können aus seiner Sicht verbunden werden, wenn auf einem Bauernhof mindestens 150 Menschen gemeinsam Minifarmen und Kleinbetriebe gründen: Das Neue Dorf.                                

                                                                                      

Ralf Otterpohl leitet ein Institut an der TU Hamburg und lehrt u.a. ländliche Entwicklung und “Eco-Town-Design.“ Er hat vielfältige dezentrale Abwassersysteme gebaut, ist Pionier der „Terra Preta Sanitation“ und hat das Konzept des neuen Dorfes entwickelt. Er initiiert und betreut weltweit  viele unterschiedliche Projekte, die gerade am Entstehen sind.

 

4721 Aufrufevor 8 Monaten
Am 18.07.2018 veröffentlicht
Humus ist die Grundlage für alles, erkannte der Wasserwirtschaftler und Wissenschaftler Prof. Dr. Ralf Otterpohl. Und entwarf konsequent eine systemische, ganzheitliche Vision des "neuen Dorfes", die weit mehr leistet, als nur unsere Wasser- und Bodenprobleme anzugehen. Das "neue Dorf" ist ein Entwurf für ein gesundes, vielseitiges und gut nachbarschaftliches Leben auf dem Land. - Vortrag am 12. Juli 2018 bei Rapunzel Naturkost in Legau im Allgäu. Mehr erfahren unter: https://www.rapunzel.de/das-neue-dorf...
 

Otterpohl Vortragstitel mit buchcover


Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  079 468 84 78

www.Gartenring.org

grunes Blatt Lichtstrahl

 

43.719 Aufrufevor 1 Jahr
 
12.961 Aufrufevor 1 Jahr
Am 30.01.2018 veröffentlicht
Das Neue Dorf: Hundert Minifarmen produzieren hochwertige Lebensmittel und werten die Böden auf, Kleinunternehmen stellen eine breite Palette an Gütern her, Kultur- und Bildungseinrichtungen versorgen die Bevölkerung, Tourismus belebt den Ort – all das auf der Fläche eines einzigen Bauernhofes! Neue Dörfer ermöglichen gutes Auskommen, selbstbestimmtes Leben, tragen zur dauerhaften Versorgung der Städte bei. So wird nicht nur das „gute Leben“ für den Einzelnen möglich, Humusaufbau, Permakultur und ökologische Produktion tragen auch zu einem ausgeglichenen Klima bei. Das „Neue Dorf“ ist eine kreative Synthese der Vorteile von Stadt und Land, zeigt Alternativen zum anonymen Leben in den Großstädten und der Entfremdung lohnabhängiger Arbeit auf. Beispiele aus aller Welt finden sich ebenso wie praktische Anleitungen zu Standortsuche, Planung und Produktionsmöglichkeiten.