ein lichtblick
nicht nur die zensur, auch der wiederstand wächst und was noch viel wichtiger ist: gute lösugsvorschläge...
er war kürzlich im zürcher volkshaus - 3000 plätze, in kürze ausverkauft.

Goodby Facebook und Co!
Peterson gründet neue Onlineplattform gegen Zensur!
 
Philipos Moustaki Sott.net Mi, 19 Jun 2019 16:19 UTC
Da Online-Plattformen wie Facebook und Youtube inzwischen offen dazu übergegangen sind, Informationen zu zensieren, die Wahrheiten ansprechen, die Schöpfer dieses Materials als "Rechts" zu diffamieren und sie sogar von den Plattformen zu entfernen, befinden sich immer mehr Menschen auf der Suche nach einer Alternative zu diesen abstrusen Plattformen.
peterson
Jordan Peterson
Jetzt hat der kanadische Professor Jordan Peterson, über dessen wichtige Arbeit wir hier schon des Öfteren berichtet haben, mit Hilfe anderer "kontroverser" Menschen eine Plattform auf den Markt gebracht, die bewusst gegen diese peinliche Zensur angelegt wurde. Der Name der neuen und vielversprechenden Plattform lautet "ThinkSpot" oder kurz "ts. Der kanadische Professor Jordan Peterson sorgt seit Jahren für Kontroversen und liberale Kreise lehnen seine Standpunkte ab. Als Antwort auf die Zensurwelle in den sozialen Medien gründet Peterson kurzerhand seine eigene Plattform "ThinkSpot". Auf ThinkSpot sollen User nur dann blockiert werden, wenn ein ordentliches US-Gericht eine solche Sperre verlangt. ThinkSpotsoll noch in diesem Sommer an den Start gehen. Im Moment befindet sich die Plattform noch in der Testphase, man kann sich jedoch bereits jetzt per E-Mail als Tester anmelden. "ThinkSpot", zu deutsch in etwa "Ort des Denkens", richtet sich auch, aber nicht nur speziell, an Menschen, die an einem zivilen und tiefgründigen Dialog und Wissensaneignung interessiert sind. Die Plattform wird einige Features anbieten, die Facebook und Co. recht alt aussehen lassen - darunter die Möglichkeit, Video- und Audio-Passagen aus Videos zu ziehen, zu kommentieren und sie mit anderen Video-/Audio-Fragmenten zusammenzustellen. Auch Bücher und Themengebiete werden ihren Platz haben und sollen durch eine Art von kollektivem Wissens-Input zu neuen Werken zusammengestellt werden. Auch wer bisher für sein Business Plattformen wie Patreon benutzt hat (die inzwischen auch grob fahrlässig zensieren und Menschen herauswerfen), wird auf ThinkSpot völlig neue, interessante und unzensierte Wege finden. Darüber hinaus wird erst einmal zu Testzwecken die Kommentarfunktion so gestaltet, dass mindestens 50 Wörter geschrieben werden müssen, um Trollen das Leben zu erschweren, die sich gern kurz und zynisch halten. Auch die Kommentare selber werden von den Usern bewertet werden, damit sich die "öffentliche Mehrheit" über die Inhalte auf der Plattform ein Urteil bilden kann - im Gegensatz zu Youtube und Co., wo die Betreiber durch Propaganda und Märchen der Öffentlichkeit vorschreiben und eintrichtern wollen, was "richtig" oder "falsch" ist. Bleibt zu hoffen, dass sich viele Menschen umbesinnen werden und die ThinkSpot-Plattform nutzen. Mit Sicherheit ist zu erwarten, dass dieses Portal im Gegensatz zu allen anderen bisher viel mehr Chancen haben wird, ein echtes Gegengewicht zu den Mainstrem-Riesen aufzubauen. Wir sind gespannt.

 
hier das mail einer leserin. danke ursula
ich verwende https://www.startpage.com/
WARNUNG! Mit Google suchen?
Superkontrolle eliminiert alle Seiten und Blogs, die denen nicht passen!
Betr. Google und seine Machenschaften
 
Liebe Freunde,
dieses Email ist nur an die gerichtet, die sich immer noch Google bedienen. Alle anderen können dieses Email gerne als Infos zum Weiterleiten nutzen: Bitte informiert Euch darüber wie Google mehr und mehr die Superkontrolle über alle Webseiten und Blogs übernimmt! Naturmedizinische und Alternative Websiten werden zunehmend ignoriert, besonders wenn sie ab einer Anzahl Mitglieder bestehen oder zu viele Aufrufe haben. Alles was sich gegen die Pharma richtet, wird „eliminiert“. Aber auch auf anderen Gebieten wird rigoros selektiert. Vor allem steht die Werbung der Großkonzerne an oberster Stelle!
 
Beispiel:
Wenn ich nach Glyphosat suche und wie schädlich das ist, erhalte ich Webseiten, auf welchen erklärt wird, dass es nicht schädlich und unbedenklich ist. Ich erhalte keine Informationen über die ganzen Anklagen gegen Monsanto. Und so geht es weiter auf allen Bereichen! Auch Gräte Thunfisch profitiert von Google! Freie Informationen werden immer weniger zugänglich.
Wenn Nutzer nach generellen Informationen suchen, bekommen sie nur noch einseitige Infos, nämlich solche, die für die NWO und deren Konzerne dienlich sind! Freie Meinungen und Informationen werden zunehmend in eine Richtung gelenkt, nämlich in deren. Junge Leute 
heute denken gar nicht mehr darüber nach und übernehmen die indoktrinierten Informationen und Meinungen der großen „Meinungs-Macher“. Das beginnt schon mit dem Klimawandel
und hört bei Diesel auf. Es gibt bei allem immer zwei Seiten zu betrachten! Und diese Freiheit muß gegeben sein! In den USA als auch in Europa werden daher viele wertvolle Webseiten, z.B. wie auf dem Gesundheitssektor, aber auch in anderen Bereichen nicht mehr gefunden. Also machen sich viele gar nicht mehr erst die Mühe, weiter nach ihnen zu suchen und man bleibt auf den vorgegebenen Seiten von JEWGLE (Google) (in deutsch Jugle) hängen. So sind z.B. in den USA wertvolle Informationen von freien Forschern und Ärzten sowie Jahrzehnte alte wertvollste Webseiten einfach verschwunden. Sie existieren noch, aber kaum einer wird sie mehr finden, solange man auf Google sucht. Was ist die Lösung, um sich frei und unabhängig zu informieren, ohne dauernd kontrolliert zu werden? VERWENDET NICHT DIE GOOGLE SUCHMASCHINE! Benutzt nicht Eure GMAIL Email-Adressen und weicht auf
andere unabhängige Email-Service um. Ihr könnt ja Euer Google Konto auf Android behalten, um Euer Telefon nutzen zu können, aber Emails müßt ihr von Google nicht für Eure Konversationen nutzen. Es gibt genügend andere, die sicherer sind und Euch nicht ausspionieren! Als Suchmaschinen dienen ausgezeichnet „Duckduckgo" oder „Startpage“ und noch etliche andere. Was braucht man all die vorgefertigte Meinungsmache von Globalisten-Konzernen? Ich benutze schon seit ca. 10 Jahren obige beiden und finde immer was ich suche, weil diese Suchmaschinen natürlich und organisch agieren. Sie listen das zuerst, was man wirklich sucht und bekommt keine Vorschläge, nach denen man nicht gesucht hat. Ihr könnte mich natürlich jetzt als Spinnerin abtun oder als Verschwörungs-Theoretikerin, nun dann habt Spaß! Ihr werdet bald genug herausfinden, wo der Hase lang
geht! Fakt ist, daß die meisten Verschwörungstheoretiker bisher immer Recht hatten, wenn man Geschehenes im Nachhinein betrachtet. Denn Verschwörungen gibt es schon seit
Jahrhunderten - heute mehr denn je! Aber das wird leider auch ignoriert und man schließt sich lieber den vorgegebenen Globalisten Massen-Meinungen an. Wenn Ihr wirkliche und reale Nachrichten erfahren wollt, dann ist zum Beispiel https://www.kla.tv/ ausgezeichnet! 
 - und die werden nicht von der GEZ bezahlt! Weitere infos gibt es auch auf: http://www.gemeinschaften.ch/ usw. Hier ist ein Beispiel von einem betroffenen in den USA, der weltweit Millionen von Mitgliedern hat, eine unabhängige Informationsseite über Natürliche Gesundheit. Hört Euch das Video an, auch wenn Ihr evtl. nur wenig Englisch versteht. Es ist nicht schwer zu verstehen!:
 
 
Liebe Grüße,
Eure Ursula
Am besten informiert jeden, den Ihr kennt!
 

 


 

Am 11.06.2019 veröffentlicht   Am 7. und 8. Juni 2019 fand unter der Initiative von Max Otte das „Neue Hambacher Fest“ statt. Im Gegensatz zum Vorjahr (wir berichteten) fand das diesjährige Ereignis an zwei Tagen statt. Der erste Tag war der Patriotenwanderung hinauf zum Schloss gewidmet. Hier versammelten sich die Teilnehmer, um unter Anlehnung der Ereignisse um 1832, dem Beginn des Vormärz, gemeinsam zum Schloss zu wandern. Am zweiten Tag fand der "Kongress für Frieden und Sicherheit in Europa" statt. Geladene Redner waren Imad Karim, Daniele Ganser, Markus Krall, Bruno Bandulet und Rainer Rothfuß.
 

italien


befreit salvini europa von der EU-diktatur?
die italienischen mini-bots, die einführung einer staatlichen paralellwärung ist das beste mittel, um aus dem geldpolitischen diktat der EZB auszusteigen. sobald das ein land schafft, werden andere folgen. sobald die menschen sehen, dass es ihnen ohne euro besser geht, werden die anderen länder das auch wollen. der ausstieg aus dem euro ist der erste schritt für den ausstieg aus der EU-diktatur...

interessant ist, dass diese initiative nicht von rot-grün, sondern von rechts-populisten kommt. habeck möchte eine diktatur wie in china (s. unten) und die olivgrünen eine öko-diktatur mit der neuen klima-religion. mehr dazu im letzen NL...
Brief 6.-13.6.19: Grüner Hass. Mit grüner Kulturrevolution in die Öko-Diktatur/ Mini-Bots: Befreit Salvini Italien vom €uro?/ Forscher Goethe/Multikulti beginnt zu bröckeln/ "Diversität": Maske des Neoliberalismus/Flüchtlings-Kriminalität: 100 Fälle/Tag

Nächste Runde der Eurokrise:
Italien will mit Parallelwährung Würgegriff der Austerität entkommen

Nächste Runde der Eurokrise: Italien will mit Parallelwährung Würgegriff der Austerität entkommen
Innenminister sowie stellvertretender Ministerpräsident Italiens: Matteo Salvini mit einem Kruzifix während einer Pressekonferenz in Mailand, Italien, am 27. Mai 2019.
Mit der Einführung von Mini-Bots als Parallelwährung will sich Italien aus der Schuldenfalle befreien und Austeritäts-Diktate durchbrechen. Denn insbesondere eine EU-Nation ist in ökonomischen Dingen unbelehrbar und größtes Hindernis für Wachstum: Deutschland.

von Gert Ewen Ungar

.. Es war ganz maßgeblich Deutschland, das der EU und den Euro-Ländern diktiert hat, wie sie auf die Krise zu reagieren haben. Austeritätspolitik, Schuldenbremse, Sparen in der Krise – dies sind allesamt deutsche Ideen. Das heißt, das politische Establishment Deutschlands zeigt seit zehn Jahren sein Unvermögen, eine ökonomische Krise für alle Beteiligten befriedigend zu lösen. Es zeigt sich darüber hinaus unfähig, aus den gemachten Fehlern und Fehleinschätzungen zu lernen. ... Der Euro ist gescheitert, denn für alle Länder, die ihn als Währung haben, ist er zu einem Hemmschuh der wirtschaftlichen Entwicklung geworden. ... Alle Länder der EU, die den Euro nicht eingeführt haben, haben sich in den vergangenen Jahren deutlich positiver entwickelt. Der Euro ist daher keine Erfolgsgeschichte. Außer für ein einziges Land: für Deutschland. Allerdings auch da nicht für alle. Erfolgreich ist der Euro für die Exportwirtschaft, die von einem gemessen an der deutschen Stärke niedrigen Wechselkurs profitiert. Um diesen Erfolg zu erreichen, wurden die Löhne vom Produktivitätsfortschritt abgekoppelt und der Sozialstaat zurückgebaut, die Renten gekürzt und staatliche Investitionen aufgeschoben. Die Zielinflationsrate von knapp unter zwei Prozent wurde dauerhaft unterschritten. Deutschland hat unter seinen Verhältnissen gelebt. Damit ist der Euro für die Mehrheit der in Deutschland lebenden Bürger ebenfalls keine Erfolgsstory. ... Die eigentlich abgewählte EU-Kommission droht Italien mit einem Defizitverfahren, Italien reagiert auf die Drohung mit der Ankündigung der Einführung einer Parallelwährung. Das ist aus italienischer Sicht klug und durchdacht. Das gab es schon einmal. Auf dem Höhepunkt der Griechenlandkrise plante der damalige griechische Finanzminister Varoufakis die Einführung einer Parallelwährung. Allerdings knickte der griechische Premier Tsipras ein. Der internationale Druck war groß, Varoufakis trat zurück, die Krise verlängerte sich bis in den heutigen Tag. ... Dann lassen sich vermutlich auch die Tage zählen, bis andere Länder auf die Idee kommen, es Italien gleich zu tun. Es bedarf keiner hellseherischen Fähigkeiten: Wenn Marine Le Pen den gerade scheiternden Macron ablösen wird, wird das einer ihrer ersten Schritte sein. Frankreich leidet massiv unter dem Euro. Kritiker des italienischen Vorhabens merken an, bei den Mini-Bots würde es sich um nicht viel mehr als Monopoly-Geld handeln, das an sich völlig wertlos sei. Objektiv betrachtet trifft das allerdings aktuell für praktisch jede Währung zu. Da Italien allerdings die Mini-Bots als Zahlungsmittel für Steuerschuld akzeptieren wird, ist der grundlegende Schritt zur Währung getan. Denn was Neoliberale nicht verstehen wollen, hat Salvini offensichtlich verstanden: Es ist der Staat, der bedrucktes Papier zu einem validen Zahlungsmittel macht, nicht der Markt. Wenn der Staat es als Zahlungsmittel akzeptiert, dann hat es einen Wert und kann als Geld benutzt werden. Das Vorhaben ist damit keineswegs von vornherein zum Scheitern verurteilt. Im Gegenteil: Es spricht viel dafür, dass Italien hier am längeren Hebel sitzt.  ... Man mag von Salvini und der italienischen Regierung halten, was man will, aber dort versammelt sich offensichtlich makroökonomischer Sachverstand. Etwas, das in den diversen Kabinetten Merkels und in der deutschen Parteienlandschaft völlig fehlt.   

Syrien: Waffenruhe in Islamistenhochburg Idlib erzielt

Syrien: Waffenruhe in Islamistenhochburg Idlib erzielt
Syrische Soldaten in der Provinz Hama
Russland und die Türkei haben nach Angaben aus Moskau in Syrien eine Waffenruhe in der Hochburg der aufständischen Islamisten in der Provinz Idlib erreicht. Das teilte Generalmajor Wiktor Kubtschischin russischen Agenturen zufolge in Moskau mit.

Die Einigung zwischen der syrischen Armee und den Aufständischen sei auf russische Initiative hin erfolgt. Sie gelte seit Mittwoch.

Im Ergebnis ist eine deutliche Verringerung der Zahl der Schüsse vonseiten der illegalen bewaffneten Gruppierungen festzustellen", sagte Kuptschischin.

Es seien aber noch zwei bewohnte Ortschaften beschossen worden.

Die Regierungstruppen Syriens haben sich an die Vereinbarungen gehalten und das Feuer nicht erwidert", so der Offizier.

Russland forderte die Kommandeure der islamistischen Kampfgruppen auf, sich an die Waffenruhe zu halten. Die türkische Regierung bestätigte die Existenz des Abkommens zunächst nicht. Stattdessen ließ das Verteidigungsministerium am Donnerstagvormittag verlauten, dass ein türkischer Beobachtungsposten in Idlib "absichtlich" von der terroristischen Al-Qaida-Nachfolgeorganisation Al-Nusra-Front mit 35 Geschossen angegriffen worden sei.

Am Donnerstag erklärte das türkische Verteidigungsministerium, dass Ankara Russland bat, "die Sicherheit [der türkischen] Soldaten zu gewährleisten und die Positionen der Terroristen anzugreifen", wie die Nachrichtenagentur Sputnik berichtete. Russische Flugzeuge flogen auch tatsächlich Einsätze gegen die Stellungen der Al-Nusra-Front. Der Erklärung des türkischen Verteidigungsministeriums zufolge werden beide Länder ihre Zusammenarbeit im Kampf gegen terroristische Kräfte in Idlib fortsetzen.

Russland als Alliierter der syrischen Regierung sowie die Türkei als Verbündeter der Opposition hatten die Region zur "Deeskalationszone" erklärt. Nach wiederholten Provokationen der dortigen, zum Teil als terroristisch eingestuften islamistischen Gruppen hatte die syrische Armee Anfang Mai eine Bodenoffensive begonnen.

In der vergangenen Woche waren dort nach Angaben von Beobachtern innerhalb eines Tages mehr als 100 Kämpfer getötet worden. Unter den Opfern seien sowohl Verbündete der syrischen Armee als auch Rebellen und islamistische Milizen gewesen, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien am vergangenen Freitag mit.

Die Kämpfe um die letzte bedeutende Region in Syrien, die noch unter Kontrolle von Islamisten steht, waren jüngst eskaliert. Daraufhin hatten die syrische und russische Luftwaffe die Angriffe auf die Aufständischen intensiviert. 

Mehr zum ThemaEin vermeintlicher Held: "Sänger der Revolution" bei Kämpfen in Syrien getötet (Video)


spiritualität


suche undogmatische, kreative anthroposophen
alles muss sich weiterentwickeln. seit ich mich mit rudolf steiner befasse, bin ich auf der suche nach undogmatischen, kreativen anthroposophen, die die theorie von steiner weiter entwickeln. weisst du jemanden? barbara thielmann könnte so eine sein...

9925 Aufrufevor 3 Tagen   Am 30.05.2019 veröffentlicht   Götz Wittneben im Gespräch mit der Therapeutin Barbara Thielmann Sind wir Menschen hierher in diese 3. Dimension gekommen, um sie "aufsteigend" (was auch immer damit gemeint sei), wieder zu verlassen? Oder sind wir vielmehr hier, um im Auftrag der Schöpfung -freiwillig - an einem gewaltigen kosmischen Experiment teilzuhaben? Und dieses kosmische Experiment will die Frage (des Schöpfers) beantworten: wie es wäre, wenn sich ein gesamtes Seelenbewußtsein in einem physischen Körper erfahren könnte - also das höchste Bewußtsein sich 3-dimensional erlebt und erfährt? Und könnte es sein, dass sich in diesem kosmischen Experiment ein Falschspieler eingeschlichen hat, der uns seit einiger Zeit vehement stört, ja den Erfolg dieses Experiments versucht zu boykottieren, weil er schlicht und ergreifend andere Pläne hat, nämlich die Erde für sich zu beanspruchen? Die Frage ist gar nicht so unberechtigt, schaut man einmal nach dem "cui bono". Unmöglich? Warum? In einem Universum des Freien Willens kann sich durchaus im Rahmen der Spieldynamik soetwas entwickeln. Jedenfalls lohnt es sich, diesen Gesichtspunkt einmal zu durchleuchten und mit ihm die dazugehörende Story der 5. Dimension, in die es aufzusteigen gilt... Barbara Thielmann Therapeutin (PT, HP) und Kinesiologin hat einige Essays des englischen Heilers und Autors Chris Thomas aus dem Englischen übersetzt. Da die sehr ausführliche Arbeit von Chris Thomas hier noch nahezu unbekannt ist, aber die Essenz der Botschaft doch zu wichtig ist, um unausgesprochen zu bleiben, nämlich die Seelen Re-Integration, berichtet Barbara Thielmann darüber. Ihre eigene Forschung und Arbeit als Kinesiologin hat sie zu kongruenten Erkenntnissen geführt. In ihrer Praxis gibt sie Anleitung und schult interessierte Menschen, wie sie sich durch kinesiologische Selbsttestung von emotionaler Ladung befreien können, um eigenständig mehr und mehr zu ihrem Wissen und dem, was sie wirklich sind, zurückzufinden. Weitere Informationen zu Barbara Thielmann: https://www.caduceum.de/ Der Cygnus Verlag in England: https://cygnusreview.com/collections/...

 

2356 Aufrufevor 10 Stunden   Am 02.06.2019 veröffentlicht   1. Teil: https://youtu.be/ywBEx67q8-s Die Diversität der Lebensformen auf unserer Erde ist einmalig im Vergleich zum Rest des Universums. Dies macht unser Sonnensystem einzigartig und die Rolle, die der Mensch bei der Entwicklung dieses Universums gespielt hat, ist unermeßlich. Wir mögen uns unbedeutend fühlen, aber in Wirklichkeit waren wir von immenser Bedeutung und sind weiterhin (!) von immenser Bedeutung für das Universum sowie für die gesamte Schöpfung. Denn hier auf unserer Erde findet "das Experiment" des Universums statt. Wir sind beim dritten Anlauf, denn zweimal wurde es durch natürliche Umstände gestört. Und dieses Mal versucht eine semi-physische Rasse unseren eigenen Plan, den menschlichen Plan, durch den ihrigen zu durchkreuzen. Einen Teilerfolg können sie leider verbuchen, denn 2012 haben wir unsere selbst geplante, kollektive Seelen Re-Integration verpaßt. Durch Ablenkung, durch Angst und durch mangelndes Selbstvertrauen und Selbstliebe. Darum gehen wir nun den deutlich schwereren Weg. Dazu ist es notwendig, uns unserer emotionalen Datenbank zu entledigen, die Ladungen herauszunehmen, damit unsere höheren Anteile endlich integriert werden können, und wir wirkliche Menschen, so wie die Erde einen Menschen definiert, sein können. Und dann geschieht hier etwas Wunderbares... Die Therapeutin Barbara M. Thielmann spricht über die Seelen Re-Integration und Techniken, wie man diesen Prozess selbst vorantreiben kann und bietet in ihrer Praxis auch angewandte Hilfe zur Selbsthilfe an. Götz Wittneben im Gespräch mit der Therapeutin Barbara Thielmann. Seelen Re-Integration. Was ist das und warum ist sie jetzt notwendig? Mehr dazu auf der CADUCEUM Seite von Barbara M. Thielmann: https://www.caduceum.de/257.html und in den Büchern von Chris Thomas https://cygnusreview.com/collections/...

amerika im sinkflug
hier die rangliste der wettbewerfähigsten länder..
https://www.imd.org/contentassets/6b85960f0d1b42a0a07ba59c49e828fb/one-year-change-vertical.pdf

 

USA nicht mehr länger wettbewerbsfähigste Wirtschaft

USA nicht mehr länger wettbewerbsfähigste Wirtschaft
Symbolbild: Ein Junge vor seinem durch einen Tornado zerstörten Haus in Phil Campbell, Alabama, USA, 30. April 2011. Nach einer Untersuchung des Schweizer Management-Instituts IMD haben die Vereinigten Staaten ihre Stellung als wettbewerbsfähigstes Land verloren. Sie belegen jetzt den dritten Platz hinter Singapur und Hong Kong. Es is das erste Mal in neun Jahren, dass Singapur die USA im Vergleich der wettbewerbsfähigsten Länder überholt. Deutschland schafft nur den 17. Platz. Insgesamt 63 Länder wurden anhand von 235 Indikatoren auf ihre Wettbewerbsfähigkeit hin untersucht. Es wurden Statistiken zur Arbeitslosigkeit, Ausgaben der Regierung für Gesundheit und Bildung, Bruttoinlandsprodukt, sozialer Zusammenhalt, Korruption und Globalisierung herangezogen. Als Grund für den Abstieg der Vereinigten Staaten im internationalen Vergleich des Schweizer Management Instituts IDM werden die höheren Benzinpreise, die zurückgegangenen Exporte von Hightech und die Währungsschwankungen des Dollar gesehen. Professor Arturo Bris von der IMD-Universität und Direktor des World Competitiveness Center: In einem Jahr hoher Unsicherheit auf den Weltmärkten aufgrund rascher Veränderungen der internationalen politischen Landschaft und Handelsbeziehungen, scheint die Qualität der Institutionen das verbindende Element für die Steigerung des Wohlstands zu sein. Es wurde deutlich, dass die asiatisch-pazifischen Länder entweder ihre Position halten, oder diese verbessern konnten. Insgesamt 11 von 14 verbesserten ihre Wettbewerbsfähigkeit. Sieger sind Singapur und Hong Kong, deren Regierungen als besonders effizient in der Verbesserung der Infrastruktur hervorgehen. Der EU macht die Unsicherheit über den Status von Großbritannien zu schaffen. Das Land rutschte drei Plätze ab und belegt den 23. Platz. 

Florian Homm spricht Klartext: Wird China den Handelsstreit mit den USA gewinnen?

 
 
 
 

russland - deutschland



annäherung über die musik...

  • Teodor Currentzis beim „Hammerschlag“
    17:54 02.06.2019

    Russische Seele mit deutschem Geist:
    So stürmt man Europa von Perm aus

    Liudmila Kotlyarova
    In den nächsten Wochen widmet sich der berühmte Dirigent und Musiker Teodor Currentzis wieder seinem deutschen Publikum. Für ihn beginnt aber alles im russischen Perm am Ural, wo er seit mehreren Jahren lebt und schafft. Eine Reportage über die beispiellose Liebe zur Musik, über Weltoffenheit und den täglichen Beitrag zum Dialog unserer Kulturen. ... „Er hat für mich die Welt der klassischen Musik nahe gebracht, mich in die Musik verliebt“, offenbart eine seiner Anhängerinnen aus der Schweiz. „Keiner der Musiklehrer hat mich einst so für die Musik begeistern können wie er.“ Das scheint sein Erfolgskonzept in Russland wie auch in Deutschland zu sein: Currentzis lässt sich ganz klar und bewusst als Marke vermarkten, indem er an seinem enormen Arbeitswillen keine Zweifel offen lässt und zugleich das Immaterielle, Spirituelle und Emotionale am Menschen sorgfältig fördert....
     

09:17 | mdr: Moskau watscht die AfD ab

Rechte Parteien wie die AfD in Deutschland oder die französische Rassemblement National gelten weithin als die größten Putinfreunde im Westen. Doch in Moskau bleibt der Jubel über ihre Erfolge bei der Europawahl aus. Im Gegenteil: Ein staatlicher TV-Sender etikettiert die Parteien sogar als rechtsradikal.

09:44 | M
... und was ist daran so falsch (wenn es denn so wäre)? Ein paar Populisten fabulieren und nun ist es gleich die gesamte Riege der russischen Politik, die die AfD diskreditieren. Sowas nennt man auch im wiederentdeckten Neusprech von AKK "Meinungsmache". Ach, jetzt fällt es mir auch auf, es ist der MDR, der da berichtet.

15:33 I TQM dazu: Eigentlich wollte ich mich nicht dazu äußern, da die Platzierung der Nachricht -  ausgerechnet im MDR - zu billig und offenkundig ist - aber, nun eben doch. 
Warum soll Moskau die "Erwartungshaltung" der Transatlantikbrücke und ihrer Propaganda-Instrumente stützen? Russland handelt aus seinem Interesse, betrachtet linke und rechte Non-Konformisten mit Wohlwollen, natürlich auch diejenigen aus dem Zentrum, die freundlich, bzw. zumindest kosntruktiv gesonnen sind, so wie etwa den tschechischen Präsidenten Zeman, den ungarischen Premierminister Orban und die paar wenigen mehr, die nicht umgehend von den Massenmedien und der eigenen Partei-Gesstapo gelyncht werden.
Einige rechte Parteien, wie die spanische VOX, oder der abgestürzte Wilders tendieren ganz in zur US-Anbindung, Farage zu Trump mit Sympathien für Putin, der Belgische Vlaams Belang eher zu Russland. Salvini strategisch eindeutig zu Russland, mit ideologischen Sympathien gegenüber Bannon und Trump, die FPÖ ist außenpolitisch derzeit ganz weg vom Fenster und verhielt sich höchst widersprüchlich und die AFD tendenziell russlandfreundlich, wenngleich Weidel  offenkundig zu Bannon/Trump tendiert und Gauland - vielleicht aus einer Adenauer-Westalgie offenkundig und unheilbar verbrettert, immer noch an die AFD als bessere CDU glaubt. Dieser BRD-"Nationalismus" ist überhaupt eine Widerwärtigkeit der Extraklasse! 
Ein Relikt des Kalten Krieges wo die "Brainwashed Republik Deutschland" unter US-Besatzungsdirektive einen "Patriotismus" verpasst bekam, der Elemente aus dem Nationalsozialismus und dessen "Lehre" von der Minderwärtigkeit des "barbarischen Ostens" weiterkultivierte, um das kommunistische Feindbild "des Russen", der jederzeit wieder über "Deutschland", also der BRD herfällt, weitertrug.
Dabei war in vielerlei Hinsicht die DDR deutscher als die BRD und sie ist es in der "Groß-BRD" umso mehr. Auch als Antikommunist war ein Besuch in Westberlin der 1980er Jahre wesentlich kotzübler, als ein warmes Bier in der damals noch deutschen Eckkneipe am Prenzlauer Berg.
Diese "Groß-BRD" scheint aber, je länger der kalte Krieg verstrichen, je länger vergessen wurde, daß Russland einem friedlich-ausgeglichenem "Deutschland" mit der "Wiedervereinigung" eine Chance als mittelnde Mittelmacht geben wollte, frech und offensiv-aggressiv gegenüber Russland zu werden. Bestes Zeugnis frecher BRD-NATO Gelüste war und ist die verlogene Rolle der BRD am Maidan und am Balkan. 
Der MDR-Beitrag versucht nicht zufällig, den Russland gegenüber unvoreingenommeneren "DDR-Bürgern", die Mischung aus AFD und Russland zu verleiden, einen mentalen Keil zu treiben.
Im Westen ist es wie mit dem Antisemitismus ohne Juden. Die Bildzeitungseseln und Hollywood-Bildungsbürger fürchten sich vor Putin - Russen kennt man nur aus den Klatschspalten, Oligarchen wie Abrahamowitsch, oder die Skripals, die sich beim friedlichen English Breakfast Nowitschok aufs Brot schmierten - wie grausam!
Nachdem es in der Ost-BRD nicht möglich ist, so ein plumpes Propagandabild der Bevölkerung einzuimpfen, macht man es nun umgekehrt. Die Message lautet: Die Russen mögen euch gar nicht! Bestes Mittel gegen diesen platten Schwachsinn ist, den Westsender MDR einfach aus der Programmliste zu streichen! 

19:37 | Die Leseratte zum grünen Kommentar von TQM (und nein, ich schätze seine Analysen trotzdem, es richtet sich nicht gegen ihn):
Ich muss Ihrem Kommentar in Teilen widersprechen. Zunächst: Der MDR ist KEIN Westsender, es ist der Mitteldeutsche Rundfunk und damit das Dritte für den Osten! In den östlichen Bundesländern hat die AfD besonders gut abgeschnitten, deshalb agitiert der ÖR jetzt schwer dagegen. Mit anderen Worten: Er versucht genau das: Den Ossis ein plumpes Propagandabild einzuimpfen. Im Westen ist der Sender nicht populär, aber das Radio sendet nachts gemeinsam mit dem NDR.

Dass die Ex-DDR deutscher war als der Westen ist klar, denn uns wurde ja die amerikanische (Pop-)Kultur übergestülpt und der Ami als Freund verkauft. Einen wie auch immer gearteten "Patriotismus" hat man uns jedoch NICHT verkauft, ganz im Gegenteil, er wurde uns ausgetrieben, Patriotismus gilt heute noch als schwer Naaatziii. Dass "Der Russe" uns im Kalten Krieg als Feindbild eingeimpft wurde, ist natürlich so. Dass wir Deutschen die Russen nur aus den Klatschspalten kennen würden, ist allerdings nicht wahr. Ab Mitte der 1980er Jahre (Beginn der Perestroika) kamen auf Einladung von Kohl in ca. 20 Jahren gut 2,3 Millionen Russlanddeutsche als sog. (Spät-)Aussiedler (inkl. ihrer oft russischen Angehörigen) nach Deutschland. Sie waren plötzlich überall, der russische Akzent gehörte auf einmal zum Alltagsleben, so wie nach der Wiedervereinigung plötzlich überall das sächsische Idiom erklang. Wir stellten fest, dass die Russen die Sprache lernten und sich schnellstmöglich eine Arbeit suchten (oft unter ihrem eigentlichen Ausbildungsstand), um unabhängig vom Staat zu werden. Sie waren höflich, hatten wohlerzogene Kinder und legten besonderen Wert auf die Schule. Eine erfolgreiche Einwanderungsgeschichte, die unser Bild von den Russen durchaus positiv beeinflusst hat.
Übrigens gab es kürzlich - jaaa, auf Sputnik! - einen Bericht, wonach 80 % der Bundesbürger Russland freundlich gegenüber stehen, aber nur noch 5 % den USA (was vermutlich am ständigen Trump-Bashing liegt, da haben unsere MSM sich wohl selbst ins Knie geschossen).

22:35 I Werte Leseratte, Sie können auch ruhig persönlich werden. Erfreulich und auch kalkuliert sind provokante, teils überspitzte Kommentare, welche die Diskussion in den Rubriken anfachen.  
Ich weiß schon was der MDR ist und wo er liegt - wir empfangen ihn sogar im Fernen Osten Österreichs!
Wenn überhaupt, sind die Dritten sowieso die einzig erträglichen BRD-Sender.
West-Sender, bezog sich auf den Propaganda-Inhalt dieses Russland-AFD Beitrags. Wie wir neulich hörten, rührt die Russland Phobie der Merkel davon, daß ein Sowjet-Soldat ihr Fahrrad gestohlen hätte und sie Angst vor dem Hund Putins hätte. Putin soll ihr Ersatz geboten haben, jedoch ist ihr reichliches Sitzfleisch eher für eine Doppel-Rikscha, als für einen Radsattel geeignet.
Zu den Russlanddeutschen habe ich schon in der Westzone unterschiedliche Wahrnehmungen vernommen. In den BRD-Medien gab es "Frontal"-artige Berichte über böse Russlanddeutsche Vereine, die Werbung für Putin und die AFD machen, mafios wären, ja  sogar die Säulenheilige Helene Fischer wurde zu Distanzierungen gegenüber Russland angehalten und  zu "anti-rassisitschen" Auftritten in Chemnitz geschubst.
Der Wert der Russlandeutschen ist zweifelsohne ein hoher, da sie frei von US-Hirnwäsche und 68er-Bewegung in Sibirien, Kasachstan, etc. mental konserviert wurden.
Ich meinte nicht, daß es in "Westdeutschland" deutscher Patriotismus und Nationalismus gefördert wurde! Im Gegenteil. Ich erinnere mich an die Worte von Lothar Späth der meinte, daß er seinen Sohn Ohrfeigen würde, wenn dieser die 1. Strophe des Deutschlandlieds sänge - so die Worte eines "deutschen" Ministerpräsidenten!
Es gab also keinen deutschen Patriotismus, sondern "BRD-Nationalismus", mindestens so pervers, aber nachhaltig veblödender als "DDR-SED-Patriotismus".
Denn der "BRD-Nationalismus" war und ist anti-deutsch und  bewußt unhistorisch. Er beruht auf Schuld, Schmach, Dankbarkeit und Gehorsamkeit den Siegern und Besatzer gegenüber, der Heiligen FDGO, der Heiligen NATO-Allianz und der unantastbaren Einfügung der BRD in die EU - mehr noch, das Aufgehen aller deutscher Restelemente als "Europäer" unter "europäischen Werten", die kategorische Negation von Heimat und Volk.
Die an sich schon widerwärtige Bezeichnung "Bundesbürger" geht über in "Europäer". Der "patriotische BRD-Bürger" ist braver Diener der "europäischen Werte", Hüter gegen deutsche Interessen, gegen "das Gespenst des Nationalismus". Das Perfide am "BRD-Patriotismus" ist die oft verwendete Bezeichnung "Deutschland" für das BRD-Gebilde, von dem so viel Übel ausgeht! Denn die  BRD ist die Pervertierung und Negation Deutschlands, so wie die EU die Pervertierung und Negation Europas ist.  
Dagegen war die SED-Ideologie, an die sowieso kaum jemand ernsthaft glaubte, ein Dreck. Unter ihr konnte Deutsches weiterexisiteren. Der BRD-Bürger ist jedoch mehrheitlich überzeugter "Bundesbürger", glaubt an den perversen "BRD-EU-Patriotismus" und wählt noch immer mehrheitlich CDU und CDU-light=Grün. Und dieser "Brainwashed Republik Deutschland" kann man auch einreden, daß Russland eine Gefahr ist, ein Angriff "auf unsere Werte und Demokratie", ein Russland das Europa bedroht und das Baltikum, oder gar Finnland anzugreifen droht, etc. 


 

Schwedische Kleinstadt macht den Anfang mit Kopftuchverbot an Grundschulen

Schwedische Kleinstadt macht den Anfang mit Kopftuchverbot an Grundschulen
Symbolbild: Thailändisches Mädchen mit Kopftuch, 25. September 2006.

 

Am 22. Mai 2019 forderte die Generalversammlung der Vereinten Nationen, dass das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland innerhalb einer Frist von sechs Monaten den Chagos-Archipel verlässt, den es illegal besetzt, um ihn an Mauritius zurückzugeben.

Die Generalversammlung hatte den internationalen Gerichtshof am 22. Juni 2017 mit dem Streit zwischen Mauritius und dem Vereinigte Königreich beauftragt. Dieser hatte entschieden, dass die Unabhängigkeit von Mauritius vom Vereinigten Königreich manipuliert wurde, das das Land illegal zerstückelt hatte.

Die Generalversammlung fordert das Vereinigte Königreich auf, die Übersiedlung der vetriebenen Chagossianer zu gewährleisten.

Zur allgemeinen Überraschung wurde die Resolution mit 116 Stimmen gegen 6 (Australien, USA, Ungarn, Israel, Malediven, Vereinigtes Königreich) und 56 Enthaltungen (einschließlich der deutschen und französischen) angenommen.

Dieses Problem ist besonders empfindlich: Wenn das Vereinigte Königreich den Chagos-Archipel dekolonisieren muss, wird sein bis 2036 laufender Mietvertrag mit den Vereinigten Staaten für die Installierung einer riesigen Militärbasis auf der Insel Diego Garcia null und nichtig. Das Pentagon hat $ 3 Milliarden für den Bau dieser Basis, "Camp Justice", aufgewendet, die unter anderem das CIA-Geheimgefängnis beherbergt. Die Basis, die sehr strengen Sicherheitsmaßnahmen unterliegt, beherbergt tausend Militär und ca. 2500 Kontrahenten. Sie wird von Filipinos bedient, die $ 450 pro Monat erhalten.

In, Island of Shame : The Secret History of the U.S. Military Base on Diego Garcia (Die Insel der Schande: die geheime Geschichte der militärischen US-Basis von Diego Garcia - Princeton University Press, 2011), hat David Vine gezeigt, dass das Vereinigte Königreich in Wirklichkeit dem Druck der USA nachgegeben hat. Diese hatten im Jahr 1958 in ihrer Strategic Island Concept (Konzept der strategischen Inseln) eine Reihe von Inseln ausgewählt, um die Ozeane zu kontrollieren und die UdSSR zurückzuhalten (Containment). Der US-Generalstab befahl die gewaltsame Vertreibung der Bevölkerung wie in Pearl Harbor (1887), Guam (1889), Panama (1831), Attu (1942), Vieques (1942), Culebra (1948), Okinawa (1948), Thule (1953) und Marshall (1960). Als London die Verpachtung von Diego Garcia akzeptierte, war der britische Premierminister über die langfristigen Folgen dieses Verbrechens und mögliche Gegenreaktionen in der UNO besorgt.

 
 

"Die Schweigespirale durchbrechen" – Wie eine Basis-Initiative die Flüchtlingspolitik kritisiert

"Die Schweigespirale durchbrechen" – Wie eine Basis-Initiative die Flüchtlingspolitik kritisiert
Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in München im September 2015
Die derzeit praktizierte Flüchtlingspolitik sei eine Gefahr für das Zusammenleben in Deutschland. Das sagt eine Initiative, deren Mitglieder selbst in der Flüchtlingsarbeit engagiert sind. Sie fordern eine vollständige Neuausrichtung dieser Politik.

"Initiative an der Basis" – so nennt sich der Zusammenschluss von über 100 Haupt- und Ehrenamtlichen, die mit Flüchtlingen und Migranten arbeiten. Die Initiatoren des Bündnisses prangern Fehlentwicklungen in der Asyl- und Migrationspolitik an, deren Folgen sie in ihrer täglichen Arbeit erleben, und fordern zu einer radikalen Änderung dieser Politik auf.

 
 

Welchen Auftrag hatte Sonderermittler Robert Mueller?

eine interessante zusammenfassung der strategie des trump-netzwerks der letzen zwei jahre...
Welchen Auftrag hatte Sonderermittler Robert Mueller?

Am gestrigen 30. Mai 2019 besuchte US-Präsident Donald Trump die Air Force Academy in Colorado, wo er im Anschluss an seine an die Kadetten der Abschlussklassen gerichteten Rede, allen fast 1.000 Absolventen als Ehrerweisung nacheinander die Hand gab. Nur wenige Stunden später verhängte er einen Strafzoll in Höhe von 5 % auf alle von Mexiko in die USA gelieferten Güter, was umgehende Gesprächsbereitschaft der mexikanischen Führung zur Folge hatte. US-Außenminister Mike Pompeo holt heute dann seinen Besuch bei der beliebtesten Kanzlerin aller Zeiten nach und es soll wieder einmal um Militärausgaben und Nord Stream gehen. Derweil wird in den Sozialen Medien in Übersee weiterhin darüber diskutiert, welche Rolle Sonderermittler Robert Mueller möglicherweise wirklich gespielt haben mag. Donald Trump äußerte sich vor seinem Abflug nach Colorado vor der Presse ausführlich zu Robert Mueller und stellte ihn als Trump-Hasser und Sumpfkreatur dar, nachdem er früher am Tage folgendes gezwitschert hatte: Robert Mueller kam ins Oval Office (zusammen mit anderen potentiellen Kandidaten) [und] bemühte sich, zum Direktor des FBI ernannt zu werden. Er hatte diese Position bereits für 12 Jahre, ich sagte Nein zu ihm. Am nächsten Tag wurde er zum Sonderermittler ernannt – ein vollkommener Interessenskonflikt. Nett! Das in die Medien getriebene Narrativ, Robert Mueller und Donald Trump stünden auf miteinander Kriegsfuß, wird keineswegs von allen Beobachtern geteilt. Ein unter dem Namen “Clandestine“ laufender Anon stellte seine durchaus bemerkenswerte Sicht der Dinge ins Zwitschernetzwerk...

den ganzen text findest du hier...
Analysen 30.5.-6.6.19: Welchen Auftrag hatte Sonderermittler Robert Mueller?/ Deutsche und japanische Souveränität im Vergleich zu Russland