36:13
das kali-yuga
das dunkele zeitalter - das zeitalter der spaltung -  began 18.2.3102 vor christus
und endete am 21.12.2012..

 
Am 04.04.2018 Armin Risi: „Ihr seid Lichtwesen“ – Die geistige Herkunft des Menschen „Ihr seid Lichtwesen (elohim)“, die berühmte Aussage von Jesus – meistens in der Übersetzung „Ihr seid Götter“ (Joh 10,34) –, ist eine prägnante Zusammenfassung von dem, was in den spirituellen Traditionen der Hochkulturen und indigenen Völker seit Jahrtausenden gelehrt wurde: als innerstes Geheimnis, als lebendige Erinnerung, als Botschaft an die Menschen der Zukunft. Und diese Zukunft ist heute. So erreicht uns wieder das „alte“ Wissen um die geistige Herkunft des Menschen: Das Leben auf der Erde hat sich nicht aus Materie entwickelt, sondern aus den geistigen Urgründen des Kosmos heraus. Der Kosmos ist multidimensional, ebenso der Mensch. Die sichtbare materielle Welt ist eingebettet in höhere, „unsichtbare“ Welten. Lichtwesen sind eine lebendige Realität, und auch der Mensch ist ein Lichtwesen, nicht nur symbolisch und mythologisch, auch biologisch und anthropologisch. „Ihr seid Lichtwesen“ ist der Schlüssel zur Erinnerung an unsere Herkunft und Berufung als Menschen. Quelle der Fotos und Zeichnungen im Vortrag: wo in der Dokumentation nicht anders angegeben, ist die Quelle gemeinfrei oder Internet (Fair Use) oder Privatarchiv Armin Risi, d.h. © Armin Risi oder Verwendung mit privater Erlaubnis. Armin Risi (geb. 1962): lebte als Mönch für achtzehn Jahre in vedischen Klöstern in Europa und Indien; Studium der Sanskrit-Schriften und der westlichen und östlichen Mysterientraditionen; seit 1999 freischaffender Schriftsteller, Referent und spiritueller Berater; ist Autor von drei Gedichtbänden und neun Grundlagenwerken zum aktuellen Paradigmenwechsel, unter anderem: Gott und die Götter – Das Mysterienwissen der vedischen Hochkultur (1995, überarbeitete Neuauflage 2007), Licht wirft keinen Schatten – Ein spirituell-philosophisches Handbuch (2004), Der radikale Mittelweg – Überwindung von Atheismus und Monotheismus (2009, Neuauflage 2016), „Ihr seid Lichtwesen“ – Ursprung und Geschichte des Menschen (2013) und Evolution – Stammt der Mensch von den Tieren ab? (2014). Symposium in Bonn vom 25.02.2018

  33:46

Ihr seid Lichtwesen - Vortrag Armin Risi - 2.Teil

 
warum die russen die amis überrunden..

... „wir“ – das ist die Zauberformel.
Ganz einfach und doch so unerreichbar schwer für die Helden im unwertewesten.
Bevor ich das weiter ausführe, muss ich sagen, dass ich mit Russen nicht die neureiche Champagner-Schickeria in Maybachs und bentleys meine, die wahrscheinlich auch obamas Hund den Arsch  küssen würden, um „jemand“ zu sein. Nein, ich meine die 95+% ganz normaler Russen; die, die hier bei uns als rückständig, arm und wahrscheinlich besoffen gelten. Ich meine die kleinen Lehrer, Lokführer, Professoren, Ingenieure, Schweisser, usw. Ich meine die Russen, die ihren Wert nicht an „ich habe und besitze“ festmachen, die sich nicht als „ich bin besonders, weil ich nicht wie die normalen Russen in der U-Bahn bin“ empfinden, sondern die sich als „ich bin genau wie all die anderen in der Elektritschka“ sehen und die sich darüber definieren, wie gut sie ihre Arbeit machen, wie gut sie als Freunde sind, wie gut sie als Eltern oder Großeltern oder Kinder sind – die sich als Teil des großen russischen ‚wir‘ sehen. Es sind übrigens auch Spitzenfunktionäre, die gemeinsam ins Dampfbad gehen oder ein paar Tage Urlaub in Holzhütten verbringen und am Lagerfeuer die Fische brutzeln, die sie geangelt haben. Gegen dieses „wir“ kann man keinen Krieg gewinnen. Dieses „wir“ schickt einem ganze Heerscharen von Menschen entgegen, in Lumpen vielleicht und mit schlechten Waffen, dafür aber mit einem sehr klaren Wissen, warum und wofür man kämpft. Ich erwähnte es schon mal: Anlässlich eines Feiertags der Frauen gab es ein Interview mit einer russischen (Flieger)Offizierin, in dem man sie aufwendig und eine komplexe Antwort erwartend fragte, unter welchen Umständen sie gewillt sei … Ihre Antwort: „Wenn mein Kommandeur mir den Befehl gibt“. Ganz trocken und solide. Aber sie habe doch ein Kind und das brauche doch seine Mutter. Sie darauf „Auch genau deshalb“. Womit wir bei einer anderen Facette des „wir“ wären: Bescheidenheit und ein Weltverständnis, in dem es nicht darum geht, möglichst weit nach oben zu kommen und möglichst reich zu werden, sondern darum, einen Platz im Weltengefüge zu haben, diesen Platz auch zu kennen und die Aufgaben auf diesem Platz so gut es einem möglich ist zu erfüllen. Gegen dieses „wir“ kann man keinen Krieg gewinnen. Gegen ein „wir“, in dem Offiziere ganz trocken sagen „Wenn mein Kommandeur es befiehlt“ kann man nicht gewinnen. Weil die Menschen in diesem „wir“ nicht alles tausendmal denken müssen, sondern mit dem Ergebnis eines fähigen Vorgesetzten zurechtkommen. Weil die nicht alles hinterfragen und drehen und wenden und prüfen müssen, ob auch sie und ihre Meinung dazu ausreichend gewürdigt wurden. Weil die Soldaten in diesem „wir“ keine „Bürger in Uniform“ Scheisse in den Köpfen haben. Und dieses „wir“ bringt auch keineswegs zufällig hervorragende Waffen – die auch ordentlich funktionieren! – hervor. Nein, dieses wir bringt das alles hervor, weil man in einem „wir“ *mit*einander agiert – statt wie im westen ein krankes Chaos aus lauter im Grunde gegeneinander kämpfenden Individuen zu haben, wo man ständig kämpft und besser als der andere sein möchte oder sogar muss. In diesem „wir“ reisst man als Ingenieur nicht das Maul weit auf und liefert dann nicht, sondern man ist bescheiden, kennt seinen Platz und seine Fähigkeiten und erfüllt seine Aufgabe so gut man kann. Wenn man ungewöhnlich gut ist, dann wird das bemerkt; da muss man nicht große Töne spucken. Entsprechend wirft man auch nicht – wie so oft im westen – ein paar Jahre später weg, was man einst schuf, um neu von vorne anzufangen sondern man weiss mit Zuversicht, dass das, was man schuf, das seinerzeit bestmögliche Ergebnis war; also greift man das begründet respektvoll auf und verändert oder fügt nur hinzu, was man inzwischen noch besser machen könnte. Man hat z.B. grundlegend erweiterte Radarsysteme? Dann belässt man z.B. die Su-30 wie sie ist – denn sie ist gut so, wie sie ist – und ersetzt nur das ältere Radarsystem durch das bessere Neue. Natürlich bedeutet das auch – und das ist keine Schwäche sondern eine Stärke! – dass man im „wir“ nicht nach Konzernumsätzen schaut sondern nach Brauchbarkeit und, soweit möglich danach, dass das „wir“ viele weil relativ günstige dieser Waffensysteme bauen kann. Das ist auch insofern bedeutsam, weil es heisst, dass das „wir“ die höchste Instanz ist – und nicht irgendwelche Konzerne und deren Aktionäre und Profit. Die russische Rüstungsindustrie ist nicht wie im westen ein Herr sondern ein Diener des „wir“. Aber es gibt sie natürlich, die bentley fahrenden Russen, die nicht mehr Teil des „wir“ sind. Zum Glück gibt es aber auch zunehmend Schutzmechanismen des „wir“, die darauf achten, dass nicht mehr schon die Schulkinder (wie noch vor einiger Zeit üblich) vergiftet werden mit westlichen „werten“. Offen gesagt gibt es eine – und nur diese eine – Methode, Russland zu besiegen, nämlich die Zersetzung des russischen „wir“ – und genau daran arbeiten die amis und deren erbärmliche Vasallen seit Jahren...

auszug aus: Dies und Das – Kinschal und „wir“

 

 

Mal kurz unter UNS ...

Am 27.04.2018 veröffentlicht
Mal kurz (quasi) unter uns ..., ne ;-)) : 1. kurz zu meinem semi-gesperrten Vid 2. ein paar Eurer Fragen möchte ich kurz beantworten 3. GUTE Vibes für ALLE !  **** Wenn mich jemand supporten mag, freu ich mich drüber, dann wäre das via Paypal möglich : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - bitte "Jas.P" dazu schreiben ...
Das "halb-gesperrte" Vid : https://www.youtube.com/watch?v=rkdmI...
Der Track am Ende hier ist von : Warhaus - Leave With Me
https://www.youtube.com/watch?v=aNjou...
Einige meiner gesperrten Vids sind auf meinem Vimeo-Kanal anzusehen : https://vimeo.com/jasinna


Geheimes Wissen - NuoViso News #15

NuoViso.TV
Am 27.04.2018 veröffentlicht
++ Alle Links am Ende des Beschreibungstextes ++ Nachdem in den letzten Wochen politische Themen bei NuoViso im Vordergrund standen, beschäftigen wir uns diese Woche einmal ausschließlich mit einem Thema, welches wir von Beginn an intensiv begleiten, der Grenzwissenschaft. So gab es am vorletzten Wochenende einen Kongress für Grenzwissen (Regentreff), bei welchem wir vor Ort waren und nun alle Vorträge zur Verfügung stellen. Mit Frank Stoner haben wir diese Woche in Stoner frank&frei über das Thema Kornkreise gesprochen, über welches wir selbst mehrere Dokumentationen produziert haben. Der Hype um das Thema ist in den letzten Jahren etwas abgeflaut, aber ein retrospektivischer Blick auf das Wer, Wie und Warum lohnt sich immer. Da wir uns nun der 100.000 Abonnenten Marke nähern, haben wir uns als kleines Dankeschön entschlossen, den Film "Epos Dei - Die geheimnisvolle Ordnung" in voller Länge kostenfrei zu veröffentlichen. Diese Dokumentationen haben wir bereits vor einigen Jahren produziert, an seiner Aktualität hat sie aber nichts verloren. Sie gibt einen Einblick in viele verschiedene und faszinierende Themen aus der Grenzwissenschaft. https://nuoviso.tv/home/film/epos-dei... https://nuoviso.tv/plus/vortraege-plu... (Nuo+) https://www.nuovisoshop.de/geheimes-w... (DVD) https://nuoviso.tv/plus/talks/kornkre... (Nuo+)

Der Film „Der marktgerechte Mensch“ – Jetzt sogar zwei Filme – wichtig!!!!!!!!!

Sehr geehrter Herr markusrueegg ,

Eigentlich waren unsere Dreharbeiten in den deutschen Krankenhäusern nur für eine Episode des Films „Der marktgerechte Mensch“ gedacht. Doch was wir dabei erlebten, hat uns im wahrsten Sinne des Wortes einfach nicht mehr losgelassen. Und so sind wir immer tiefer ins Thema eingestiegen. Je umfassender unsere Recherchen wurden, und je genauer wir hinter die Kulissen schauen konnten, umso klarer wurde uns:

Wir müssen zwei aufeinanderfolgende Filme machen

  1. Der marktgerechte Patient (Fertigstellung Herbst 2018)
  2. Der marktgerechte Mensch (Fertigstellung Herbst 2019)

Es gibt zwar bereits zahllose TV-Berichte über skandalöse Zustände in den deutschen Krankenhäusern. Erstaunlicherweise fehlt dabei aber der Bezug auf die wesentliche Ursache dieser Zustände: Die seit 2003 verbindliche Vergütung der Krankenhäuser durch sog. Fallpauschalen (jede diagnostizierbare Krankheit hat einen fixen Preis – wer mit möglichst geringen Personal-, Sach- und Organisationskosten den Patienten optimal schnell abfertigt, macht Gewinn – wer sich auf die Patienten einlässt und Tarife zahlt, macht Verlust). Die Einführung der sog. DRGs (Diagnosis Related Groups) war der radikale Schritt zur kompromisslosen Kommerzialisierung eines Bereichs, der bis dahin vom Gedanken der Empathie und Fürsorge getragen wurde. Seither wird der Mensch dort, wo er am Verletzlichsten ist, nämlich als hilfsbedürftiger Patient, den gnadenlosen Prinzipien von Gewinn und Verlust untergeordnet.

Fatale Folgen der Fallpauschalen

Bezeichnend ist, dass in der Ankündigung des 17. Europäischen Gesundheitskongresses 2018, auf dem sich die Größen der Gesundheitspolitik und des medizinischen Business treffen, den deutschen Kliniken zwar gute Noten bescheinigt werden. Die größte Sorge sei aber, „dass viele Ärzte und Pflegekräfte nicht mehr gerne in ihrem Beruf arbeiten und sich andere Berufe suchen“. Die Flucht aus den Krankenhäusern ist für PflegerInnen bereits real, weil sie trotz unsäglichem Stress nicht mehr zur wirklichen Pflege der Patienten kommen. Aber auch die meisten Ärzte sind es leid, gezwungen zu sein, in erster Linie auf die Profitabilität ihrer Abteilung zu achten.

Hoffnungsschimmer bereits versunken?

Offensichtlich ist die Angst vor Kliniken ohne Personal auch schon bei der Politik angekommen. So wurde in den Koalitionsvereinbarungen festgelegt, dass das Budget für die Pflege aus den Fallpauschalen herausgenommen wird. Damit wäre ein erster Pfeiler des marktgerechten Preissystems gebrochen. Der ansonsten gar nicht so progressive Krankenhausverband ließ sogar verlauten, er würde sich unter diesen Umständen auch einer Abschaffung der DRGs nicht widersetzen. Allerdings wurde Herr Spahn Gesundheitsminister. Und wenn es nach ihm geht, wird es keine Abstriche an den Fallpauschalen geben.

In der SPD rumort es deshalb

Und mit den Volksentscheiden in Hamburg und Berlin für „Mehr Personal ins Krankenhaus durch feste Personal-Patienten-Schlüssel“ erhöht sich der öffentliche Druck. In dieser Situation halten wir es für unsere Pflicht, den ersten Teil des Films „Der marktgerechte Patient“ bereits in diesem Jahr in die Kinos zu bringen. Viele hundert Veranstaltungen mit diesem Film sollen und können die Diskussion über die DRGs vorantreiben.

 

Für den ursprünglich geplanten Film „Der marktgerechte Mensch“, der weitere Aspekte der Entsolidarisierung unserer Gesellschaft behandeln wird, werden wir erst danach die Dreharbeiten fortsetzen. Und dessen Premiere wird dann nicht vor der zweiten Hälfte des kommenden Jahres sein.

 

Zwei Filme statt einem

das heißt für uns aber leider wesentlich mehr Aufwand und mehr Kosten. Da wir keine finanziellen Reserven haben, müssen wir um 35.000€ weitere „Filmförderung von unten bitten.

Helfen Sie mit, dass auch der Film „Der marktgerechte Patient“ entstehen und noch in diesem Jahr in die Kinos kommen kann.

Mit jeder Spende sind Sie Förderer/in der Filme. Von uns, den Filmemachern erhalten Sie dafür keine geldwerte Gegenleistung. Aber der Verein „Gemeingut in BürgerInnenhand“ ist so freundlich, Ihnen

  • ab 20€ eine DVD-Kopie des Films "Der marktgerechte Patient" mit der Lizenz zur nichtkommerziellen Vorführung zukommen zu lassen
  • ab 35 € die DVD-Kopien der Filme „Der marktgerechte Patient“ und „Der marktgerechte Mensch“ zukommen zu lassen  mit der Lizenz zur nichtkommerziellen Vorführung
  • Jede/r Förderer/in des Filmes, die bereits eine Summe bis zu 30 € gespendet haben, müssen nur 5€ mehr mit dem Vermerk „Der marktgerechte Patient“ Dann wird der Verein „Gemeingut in BürgerInnenhand“ so freundlich sei, Ihnen die DVD-Kopien beider Filme mit der Lizenz zur nichtkommerziellen Vorführung zu schicken 
  • Wenn Sie bereits ab 35 € gespendet haben, erhalten Sie wie oben genannt beide Filme.

Zahlungen bitte auf das Konto: Empfänger: Der marktgerechte Patient, GLS Bank, IBAN: DE49430609672020346200, BIC: GENODEM1GLS oder auch per PayPal

35.000 EURO    

ist die Filmförderung von unten, damit auch der erste der beiden Filme entstehen und dieses Jahr in die Kinos kommen kann

Sollten Sie dazu noch Fragen haben, schreiben Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihr „Der marktgerechte Mensch“ - Filmteam
Leslie Franke und Herdolor Lorenz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.der-marktgerechte-mensch.org | FACEBOOK |www.kernfilm.de

Wenn Sie noch keinen Newsletter erhalten und sich in die Mailliste eintragen wollen, tragen Sie sich bitte auf „Subscribe – Eintrag in die Rundmailliste“ ein (auf der Webseite links ganz unten)

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, antworten Sie bitte auf dieses E-Mail mit dem Betreff Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 


Referendum gegen Sozialdetektive lanciert

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/schweiz/referendum-gegen-sozialdetektive-lanciert;art46447,1228940

SOZIALVERSICHERUNGEN ⋅ Die Unterschriftensammlung für das Referendum gegen das Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten hat begonnen. Mehr als 10'000 Unterstützerinnen und Unterstützer haben zugesichert, die vor einer Woche lancierte Aktion mitzutragen. Am Donnerstag lancierte die Bürgerinnen- und Bürgergruppierung um die Autorin Sibylle Berg in Bern das Referendum offiziell, wie sie mitteilte. Die Gruppe hat nun bis zum 5. Juli Zeit, die für das Zustandekommen nötigen 50'000 Unterschriften zusammenzubringen. Das von den eidgenössischen Räten im beschleunigten Verfahren bewilligte Gesetz stelle die Bevölkerung unter Generalverdacht, und die Privatsphäre der Menschen werde aufs Gröbste verletzt, schreibt die Gruppierung. Zahlen von 2016 zeigten, dass jede dritte Überwachung von IV-Bezügern unbegründet gewesen sei.

Die Räte verabschiedeten das Gesetz in der Frühjahrssession. Es ermöglicht Sozialversicherungen, Versicherte bei Verdacht auf Missbrauch durch Detektive observieren zu lassen. Die Regeln gelten nicht nur für die Invalidenversicherung (IV), sondern auch für die Unfall-, die Kranken- und die Arbeitslosenversicherung. Neben Bild- und Tonaufnahmen sind auch technische Instrumente zur Standortbestimmung erlaubt. Gemeint sind vor allem GPS-Tracker, die an Autos angebracht werden. Anders als bei den Bild- und Tonaufnahmen braucht es dafür eine richterliche Genehmigung. SP und Grüne stellten sich im Parlament gegen das Gesetz. Ein Referendum war vor der Aktion der Bürgergruppierung aber nicht angekündigt worden. Die Jungen Grünen hingegen haben der Gruppierung ihre Unterstützung zugesichert. (sda)

Video: Unterschriftensammlung gegen Sozialdetektive hat begonnen

Die Unterschriftensammlung für das Referendum gegen das Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten hat begonnen. Mehr als 10'000 Unterstützerinnen und Unterstützer haben zugesichert, die vor einer Woche lancierte Aktion mitzutragen. Am Donnerstag lancierte die Bürgerinnen- und Bürgergruppierung um die Autorin Sibylle Berg in Bern das Referendum offiziell. Die Gruppe hat nun bis zum 5. Juli Zeit, die für das Zustandekommen nötigen 50'000 Unterschriften zusammenzubringen. (Adrian Reusser/SDA, 5.4.2018)




25:45

 

Am 07.04.2018 veröffentlicht
Tino Eisbrenner, Rockpoet, Songschreiber und ehemaliger Sänger der Band JESSICA ist kein gewöhnlicher Künstler. Bereits zu DDR Zeiten eroberte er die Charts mit seiner Musik, welche die Jugend der DDR sofort in seinen Bann zog. Jung, frisch und sich stets treu, ist Tino Eisbrenner einer der ganz Großen. Und er ist sich stets treu geblieben. Seine Tourneen reichen von Deutschland, Österreich, Finnland bis nach Nikaragua, Russland und Sibirien. Nach dem Zusammenbruch der DDR lebte Tino Eisbrenner zusammen mit mexikanischen Indianern. Im Jahr 2003 erlebt Tino Eisbrenner seinen bis dato größten Bühnenauftritt. Bei der Abschlusskundgebung der Berliner Friedensdemonstration "No war on Iraq" singt er vor einer halben Million Menschen den "Kanonensong" (Brecht/Weill) und seine deutsche Fassung des Stingsongs "Fragile". Wir durften Tino Eisbrenner am 5. April 2018 erleben und interviewen. In Bautzen fand an diesem Tag eine Veranstaltung statt, die sich dem Thema der Freundschaft mit Russland widmete. Neben der Bilder-Ausstellung "Gesichter Russlands" fand auch ein Podiumsgespräch statt. Wir bedanken uns sehr bei Tino Eisbrenner und den Veranstaltern für die Drehgenehmigung und die Erlaubnis, die Musikbeiträge veröffentlichen zu dürfen. Wir werden Euch in einem separaten Video diese Podiumsdiskussion in voller Länge zeigen und freuen uns sehr, wenn ihr unsere Arbeit mögt und wertschätzt. Spendet, damit wir weiter in Technik, Fahrtkosten, Lizenzen und Produktion investieren können, denn: es ist Euer Programm! Frei. Unabhängig. Und ohne Gebühren. So soll es bleiben! ►►► zum Podcast: https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/t... ►►► http://eingeschenkt.tv/spenden/ Tino Eisbrenner: ►►► http://www.eisbrenner.de/ Unterstützt uns: Kontoinhaber: eingeschenkt.tv IBAN: DE 58 5003 1000 1044 2280 05 BIC: TRODDEF1 Bank: Triodos Bank N. V. Deutschland Unterstützt uns über PayPal: https://www.paypal.me/eingeschenkttv "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" - Erich Kästner - Jeder Betrag hilft uns! Tausend Dank dafür! Besucht, abonniert und empfehlt uns auf: http://eingeschenkt.tv/ https://www.youtube.com/c/eingeSCHENKTtv https://www.facebook.com/eingeschenkt.tv https://plus.google.com/b/11604411459... https://twitter.com/eingeschenkt_TV https://vk.com/eingeschenkt_tv Podcast: https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/

100.000
Kurzinfo von Vera Lengsfeld: die Erklärung 2018 hat 100.000 Unterschriften!
http://vera-lengsfeld.de/2018/04/07/hallo-deutschland-heute-sind-wir-100-000/

Gemeinsame Erklärung erreicht 80.000 Unterstützer

– Lengsfeld: In Deutschland regiert die Angst

Wir haben damit das Quorum, das man braucht, um eine öffentliche Debatte im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu bekommen, erreicht. Das liegt bei 50.000 Unterschriften innerhalb von vier Wochen. Und das trotz heftigster Störversuche, vor allem Fake-Warnungen vor Viren. Jeder kann unsere Seite unbesorgt besuchen. Sie wird regelmäßig Stresstests unterzogen. Innerhalb der vier Wochen werden wir die 100.000 knacken. Es ist wichtig, den Druck aufrecht zu erhalten, um die Politik zum Handeln zu zwingen.
Wir beginnen mit den Vorbereitungen zur Übergabe der Petition. Wir werden dabei die größtmögliche Sorgfalt anwenden, damit eine Ablehnung aus formalen Gründen unmöglich wird.

In Deutschland regiert die Angst

Ich habe in den letzten Tagen bei der Lektüre tausender E-Mails viel gelernt: Das vereinte Deutschland ist ein Land, in dem die Angst regiert. Die staatlich finanzierte Antifa verbreitet den offensichtlich gewollten Schrecken. Totalitäre Drohungen, wie von der taz ausgesprochen, man müsste Abweichler, also Regierungskritiker, so isolieren, dass sie sich nicht trauen, beim Bäcker einzukaufen, zeigen Wirkung. Es wird von „Ausstoßung aus der Gemeinschaft“ geredet. Die vielen Netzdenunzianten sind eifrig am Werk, Deutschland in ein Denunzianten-Stadl zu verwandeln.

Die frohe Botschaft ist aber, dass immer mehr Menschen ihre Angst überwinden und zeigen, dass sie diese Praktiken nicht mehr dulden wollen. Sie wollen, dass wieder Recht und Gesetz in unserem Lande herrschen, statt politische Willkür und Arroganz der Macht.

Der Artikel erschien zuerst bei Vera Lengsfeld.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Siehe auch:

Unerwartetes Medienecho zur Erklärung 2018 – Broder: „Was trifft, trifft auch zu


super projekt - bitte unterstützen
an alle pioniere: trage dein projekt auf dieser karte ein..
karte von morgen

Liebe Regional- bzw. Themenpilot*in,
liebe Partner*in und Interessierte!

Wandel entsteht, wenn unterschiedliche Welten aufeinander treffen. Und dazu bedarf es der Begegnung von Mensch zu Mensch. Wir möchten dich mit dieser Mail zum Vernetzen einladen und schicken dir hier Termine, wo wir uns kennen lernen können!

  • http://www.bluepingu.de/images/bluepingu_logo.pngFr. 13.4. um 16 Uhr  Frank Braun aus der Transiton-Town Nürnberg und von BluePingu.de, einem der erfolgreichsten Regionallotsen, läd zu einem deutsch(land)weiten 45 min. Transition-Konferenzgespräch ein, zum Austausch zwischen allen Transition-Towns in DACH Unsere Telefonnummer ist: 0911 3475792 (Tops und weitere Termine im Pad)
  • logo Ideen³Fr. 20. - So. 22.4. Ideen³ e.V.-Frühlingstreffen bei Slowtec GmbH (der Entwicklerfirma der Karte von morgen) in Stuttgart. Mit PechaKucha und einer Unkonferenz tauschen wir Methoden, Ideen und Projekte aus.  Lerne das Ökosystem um Ideen³ kennen...
  • http://www.makers4humanity.org/images/Maker-Flag.jpgSa. 19.- Mo. 21.5. Das Makers 4 Humanity Lab 2018 bei Leipzig ist wohl das größte Wandel-Macher*innen Treffen in diesem Frühjahr auf dem wir auf viele Akteure zu treffen und Synergien finden. Auf einer Halbinsel im Baggersee wollen wir mit Ökoligenta.de, BluePingu.de, opengreenmap.org, wechange.de und transition-connect.org alle Plattformen verbinden. Auf dem Lab geht es aber um viel mehr und es wird auch praktisch, künstlerisch und philosophisch. http://www.makers4humanity.org/m4h-lab2018.html">Mehr Infos und anmelden...http://systemchange-not-climatechange.at/wp-content/uploads/2016/01/Logo_SCNCC_mBildunterschrift-1.jpg

  • Mi. 30.5. - So. 3.6. Wer es nicht zum m4h schafft, trifft uns auch auf dem Klimacamp bei Wien von Systemwandel statt Klimawandel.
  • Sa. 11. - Fr. 24.8. Wer einmal den Wandel in Unternehmen und Gesellschaft abseits der eigenen Stadt erleben möchte, ist auf der Zukunftsfahrradtour Ideen erfahren genau richtig. http://ideenhochdrei.org/media/filer_public_thumbnails/filer_public/2014/07/05/ideen_erfahren_logo_homepage.jpg__244x110_q85_crop_upscale.jpgDie Mischung aus Begegnungen mit Wandelgestalter*innen aus allen Bereichen, dem Sport in schöner Sommerlandschaft und dem Austausch in einer vertrauten Gruppe ist einzigartig bereichernd. Fährst du mit zwischen Brandenburg und Polen?
  • Sa. 29. - Mi. 3.10. Der Wandel-Campus soll wieder stattfinden, diesmal in Hessen und entwicklungspolitische interessierte Menschen und Initiativen zusammenbringen und ein großes Lernfeld für nachhaltige Entwicklung werden. Save the Date!

Neuigkeiten

  • Nach fast einem Jahren Entwicklungszeit ist die Karte von morgen ja nun seit Februar auch in englisch verfügbar, dank dem Starkmacher e.V. und deren Projekt startupcycling. (Sprachauswahl auf der Landingpage kartevonmorgen.org) In 160 Städten haben wir bereits verbündete und 31 Städte werden derzeit aktiv kartiert. Die neuste ist Trier. Und die Karte von morgen wird derzeit von OZERO aus Kiew ins ukrainische übersetzt.
  • Die Login-Funktion geht wieder und damit das abonnieren von Regionen! Sorry für die Probleme, wir arbeiten dran, das solider  zu machen.
  • 6bWer möchte für seine Region Aufkleber haben? Durch eine Förderung als Aktionsgruppenprogramm bei Engagement global können wir welche drucken.
  • Juhuu: Unsere Kieler Regionalpiloten FairNetz Kiel haben beim Yooweedoo-Ideenwettbewerb gewonnen. Wir danken euch herzlich fürs abstimmen. Sie werden die Karte von morgen nun auf ihrer Webseite  mit ihren wunderschönen Logos verknüpfen. Dazu wird es demnächst die Möglichkeit geben, auf Profilseiten von Einträgen eigene Logos an zu zeigen.

 

Vielen Dank für deinen Beitrage zur Karte und diesem Projekt. Ich hoffe es begeistert dich genau so wie uns zu sehen, wie die Wandelbewegung hier sichtbar wird und zusammen wächst.

Wir freuen uns immer über Rückmeldungen aller Art und darüber, wenn ihr, so wie FairNetzt Kiel und die Starkmacher, die Weiterentwicklung bei Projektanträgen mit bedenkt. Wenn viele Initiativen für einzelne kleine Funktionen die Finanzierung übernehmen, entwickelt sich im Nu eine wundersame freie Plattform!

Wir wünschen dir einen schönen Frühling, der hoffentlich nun endlich beginnt.

Bis bald
dein Helmut mit dem Team von morgen

Alles weitere zur Karte von morgen findest du hier: http://bildungsagenten.org/kartevonmorgen/
--

Helmut Wolman
- Vorstand Ideen³ e.V. -

Mobil: 017647670833
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Turley-Platz 9, 68157 Mannheim
 


 
welche zukunft kreieren wir uns?

gegenwärtig werden die kriegsteiber - neocons, zionisten, satanisten - von der macht verdrängt, was die mainstream-medien naturlich verschweigen.  mehr dazu in den texten zur geo-politik in den rubrikens: highlighs, analysen, prognosen.

kapitalismus und demokratie schliessen sich aus
der kapitalismus - die wurzel des übels auf der materiellen ebene - ist dann noch nicht abgeschaft. auch die BRICS-staaten sind kapitalistisch. bis wir als menschheit einsehen, dass mit kapitalismus demokratie nicht möglich ist, braucht es noch einiges an bewusstseins-entwicklung.

alternative geldsysteme
bis wir die schenk-ökonomie einführen könnnen, braucht es wohl noch einige neue, gemeinwohlorientierte geldsysteme. leider gibt es da nur wenige kreative köpfe wie bernard lietaer, franz hörmann und h. j. klausner. ich hoffe, dass es bald noch mehr sind, denn die brauchen wir, wenn wir die erde wieder in ein paradies verwandeln wollen..

 

Am 03.04.2018 veröffentlicht
Der Staat wird mit einer „Schweizer Volksinitiative“ vorab 2018 informiert, was es an neuer Wirtschafts- und Geld-Theorie seit 1996 schon gibt. Das Internet machte es erstmals möglich, den in der Schweizer Bundesverfassung stehenden Artikel Nr. 2 umzusetzen. https://www.admin.ch/opc/de/classifie... Artikel 2.2: Die Schweizerische Eidgenossenschaft fördert die gemeinsame Wohlfahrt, die nachhaltige Entwicklung, den inneren Zusammenhalt und die kulturelle Vielfalt des Landes. 2.3 Die Schweizerische Eidgenossenschaft sorgt für eine möglichst grosse Chancengleichheit unter den Bürgerinnen und Bürgern. Diese zwei Teile des Artikels 2 sind im kapitalistischen Bankensystem mit dessen Kreditbedingungen nie umsetzbar. Somit ist das Bankensystem verfassungsfeindlich. Es müsste schon lange verboten werden, doch die Alternative hat bis vor kurzem leider gefehlt oder war unbekannt. Dank Video im Internet ist das alles nun ganz anders geworden. Jeder kann die HuMan-WEG-Lösung dieses Banken-Problems sich anschauen. Zudem steht in  Art. 7 zur Menschenwürde: Die Würde des Menschen ist zu achten und zu schützen. Wer jedoch ständig unter Geldmangel leidet, wird sich kaum in seiner Menschenwürde geachtet fühlen. Wir können nun einfordern, dass diese Artikel eingehalten werden. Dies ist aber nur mit der „Philosophie der HuMan-Wirtschaft“ möglich, die den Geldmangel erstmals in der Menschheitsgeschichte in allen Bevölkerungs-Schichten beseitigen kann. Das geschieht dadurch, dass die veraltete Wirtschaftstheorie des „materiellen Tauschgeldes“ – erfunden 600 v.Ch. für die Analphabeten, ersetzt wird durch das Internet-Verrechnungs-Gelt auf der Basis des „Waren-Kredit-Geltes“. Wie das funktionieren kann, erklärt Hans-Jüprgen Klaussner im Gespräch mit Robert Stein.

Geldbewusstsein & Nachhaltigkeit: Frühlingskräfte bündeln

Hoi Zäme

Ich hoffe Ihr habt ein langes, schönes und hoffentlich sonniges Osterwochenende geniessen können

Ich schreibe Euch, weil ich überzeugt bin, dass Ihr bereits versteht, dass eine Transformation des Geldes für unsere eigene Transformation unabdingbar geworden ist. Wir plündern die Ozeane, die Wälder und Böden, missbrauchen Tiere und Pflanzen und haben den Planeten an den Rand des ökologischen Kollaps gebracht: letztlich alles nur, um an immer mehr Geld zu kommen. Die Fehlkonstruktion des Geldsystems und seine Folgen für die Umwelt wird u.a. im Buch "Geld und Nachhaltigkeit" des Club of Rome dargestellt und die Thematik ist unausweichlich für alle, die sich mit konkreten Lösungsansätzen auseinandersetzen. Tatsächlich werden 90 Prozent des Geldes von den Banken buchstäblich aus dem Nichts geschöpft. Die Banken verleihen also etwas, das sie gar nicht haben und verlangen Zins dafür. Der Zeitpunkt ist günstig unser Geldsystem gerechter zu gestalten, eine gesunde Beziehung zum Geld zu entwickeln und uns vor der nächsten Krise zu schützen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch zu einer Mitgliedschaft oder Unterstützung entschliesst oder den Newsletter der Kampagne abonniert. Ich wünsche mir, dass die Liebe zur Umwelt und unser Engagement diesbezüglich, sich auch auf die Auseinandersetzung mit unserem Geldsystem ausweitet. Mit der Vollgeld-Initiative haben wir eine historische Chance endlich an der Wurzel des Problems anzupacken. Als Gründungsmitglied der «Allianz für Vollgeld und Gerechtigkeit» leite ich die Kampagne «Stop Fake Money», welche für die Abstimmung am 10. Juni eine breite öffentliche Debatte anfeuern will. Hier das Formular dafür:
https://vollgeld-und-gerechtigkeit.us1.list-manage.com/subscribe?u=4ab99f94beed6b9bfccbb567f&id=97a4189c81

Informationen über Inhalt und Stossrichtung der Kampagne gibt es hier: www.stop-fake-money.ch und hier findet Ihr einen kurzen Film von sechs Minuten, in dem die ganze Sache auf den Punkt gebracht wird: https://www.vollgeld-und-gerechtigkeit.ch/downloads/#videos

Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt. Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und bis bald.

Liebe Grüsse

Dominic Schriber | Allianz für Vollgeld und Gerechtigkeit

Mobile: 079 205 04 44
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Postfach 101
4500 Solothurn
www.vollgeld-und-gerechtigkeit.ch

lfbggfbpbhidnefj


Neue Hoffnung: Alternative für Schweden

 
 

Schweden ist am Ende. Vergewaltigungen, Morde, Islamisierung, die Ergebnisse des feministischen Liberalismus, der Schweden regiert, sind fast unumkehrbar und absolut.

Doch es hat sich eine neue Partei in Schweden gegründet, die mit ihren radikalen Lösungsansätzen und Forderungen genau das bringen könnte, was das Land braucht. „Wir stehen jetzt vor einer wichtigen Wahl. Sie können sich für dieselben alten Politiker entscheiden, die nicht auf die Menschen hören und das Land zerstören, oder sie wählen die Alternative für Schweden.“

„Wir kümmern uns um drei Dinge, die die anderen Parteien aufgegeben haben. Wir werden alles tun, um das schwedische Establishment auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Zweitens sind wir die Abschiebungspartei, die einzige, die sich traut, dieses Thema anzusprechen, und drittens sind wir die Partei für Recht und Ordnung.“

Die AfS hat einen Rekordstart hingelegt. Innerhalb von zwei Wochen stiegen sie in den Umfragewerten auf 2%. Es besteht Hoffnung für das einst schöne und nun gescheiterte Land.     Weiterlesen

 


es gibt einen heissen sommer..

29. März 2018

 

[Video] Kandel: Der Westen steht auf

 


Trump kündigt Rückzug aus Syrien an

Trump hat gesagt, dass die US-Truppen Syrien schon sehr bald verlassen werden. Das einzige Ziel der US-Truppen in Syrien sei die Zerstörung des IS und wenn man damit fertig sei, sollen sich andere um Syrien kümmern. So wurde es hier im Blog auch angekündigt und Leser fragten, wie man die USA aus dem Nahen Osten vertreiben könne. Ganz einfach. Man schlägt ihnen die Zähne aus und vertreibt sie. So ist es auch passiert. Wer hat es getan? Die Russen. Ausnahmsweise waren sie es wirklich, sonst ist auch niemand dazu in der Lage. Und schon vor geraumer Zeit haben wir hier herausgearbeitet, dass Trumps Aufgabe darin besteht, diesen und andere Rückzüge der USA abzuwickeln und das als “Make America great again” zu verkaufen. Und genau das beobachten wir auch. Als beispielsweise Putin Ende 2017 die Zerschlagung des IS verkündete und damit genau den roten Teppich ausrollte, den Trump jetzt begeht, haben die Matrix-Medien aufgeheult, dass der IS so ganz ja nicht besiegt sei, da sei bestimmt noch Arbeit für ein paar Jahre. Damit wollten sie Trump genau den Anlass zum Rückzug der US-Truppen nehmen, den er jetzt doch benutzt. Wir haben auch herausgearbeitet, dass die Welt ein Interesse daran hat, die USA sanft fallen zu lassen, damit alle möglichst wenig Schaden davon tragen. Das bedeutet nicht zuletzt die formelle Gesichtswahrung der USA, an der all diejenigen, die die USA zu Fall bringen, auch selbst mitarbeiten. Deswegen haben Sie wenig bis nichts davon mitbekommen, wie die USA im Nahen Osten und anderswo auf die Zähne bekommen haben. Wir haben das aber teilweise referiert hier im Blog, die abgeschalteten und zerstörten Kriegsschiffe, die reihenweise abgeschossenen US-Kampfflugzeuge. Damit haben wir hier nur auf die Spitze des Eisbergs verwiesen. Nichts davon wird in den Medien penetriert, es wird bestenfalls irgendwo kurz erwähnt und schnell wieder vergessen. Und wenn es erwähnt wird, werden lustige Ausreden dahergemurmelt und niemand in der großen Presse spricht offen aus, dass das glorreiche US-Militär in Wirklichkeit gar nicht glorreich ist. Fakt ist, dass die USA geschlagen wurden. Das ist kein Geheimnis, man erkennt das aus offenen Quellen ohne großen Aufwand, wie hier im Blog regelmäßig aufgezeigt wird. Es wird in den Massen nicht wahrgenommen, weil die Medien das stumpf überschreien mit virtueller Realität und niemand den Menschen beigebracht hat, Realität und Matrix zu unterscheiden. In der Matrix wurden nicht die USA geschlagen, sondern der IS. In der Realität verschwinden die USA, weil sie besiegt wurden. In der Matrix verschwinden die USA, weil sie gesiegt haben.