Wer steckt hinter den Massakern in Syrien?
– Avaaz verbreitet Greuelpropaganda

 

Prof. Michel Chossudovsky

 

 

Die internationale »Bürgerbewegung« Avaaz, die sich selbst zu den alternativen Medien zählt und als unabhängige Stimme betrachtet, ist Teil einer konzertierten Öffentlichkeitskampagne. Über Avaaz wird über die zivilen Opfer in Syrien berichtet, ohne auf den Zustrom der von den USA und Saudi-Arabien unterstützten Terroristen einzugehen.

 

 

 

 

Wer ist für die Grausamkeiten und Gräueltaten in Syrien verantwortlich?


eine sehr gute, kurze, prägnante geopolitische zusammenfassung, was in wirklichkeit in syrien läuft..
danke an ingrid für den link.

Warum die Internationale Finanzmafia Syrien hasst

 

von Adrian Salbuchi

 

Ein junges Mädchen mit sanfter Stimme aus Syrien spricht in einem YouTube-Video die ganze Tragik aus, die unsere Welt im Krallengriff hält. Und zwar mit viel größerer Vernunft und Ehrlichkeit als die mächtigen westlichen Regierungen, die nur das sagen wagen, was ihnen die Geld-Elite und die Medien der Geld-Elite erlauben zu sagen.

 

Zu ihrer Identität erklärt sie nur, dass sie ein syrischer Patriot ist und gegen Neocons, NWO, Zionisten aufbegehren möchte. Anfang letztes Jahr hat sie deshalb ihren eigenen YouTube-Kanal eingerichtet. (YouTube/User/SyrianGirlpartisan).

 

In diesem kurzen, 9-minütigen Film nennt sie 8 Gründe, warum die NEUE WELTORDNUNG Syrien hasst. Wir würden alle gut daran tun, ihr zuzuhören.

 

Ihre 8 Punkte, “warum der Westen Syrien hasst”, sind überzeugend und können von jedem Land mit nationaler Würde übernommen werden. Von jedem Land, das sich nicht von Rothschild kontrollierten Notenbanken regieren lassen möchte, das sich nicht gegenüber dem IWF verschulden will und keine genmanipulierte Nahrung den eigenen Menschen zumuten möchte. Diese 8 Punkte gelten für alle Länder, die sich den Geheimgesellschaften, den Energiemonopolisten und den Zionisten entgegenstellen möchten.

 
syrien girl Warum die Internationale Finanzmafia Syrien hasst

Ein tapferes syrisches Mädchen bäumt sich gegen die geballte Macht der NWO auf!

 

Ihre kurze Mitteilung kann man als eine Art Handbuch der Vernunft bezeichnet, das uns erklärt, warum die USA und Großbritannien, die EU (speziell Frankreich) und Israel so verbissen die Vernichtung von Syrien betreiben. Sie wollen ein Land vernichten, dessen Führung sich nicht der NEUEN WELTORDNUNG unterwerfen will:

 

1) Syriens Notenbank ist in Regierungsbesitz und unter Regierungskontrolle. D.h., Syriens Notenbank gibt das Geld für die Menschen selbst heraus – und nicht die Rothschilds, die als globale Banker versteckt von New York, London, Frankfurt, Tel Aviv, Basel und Paris aus operieren.
Das bedeutet, dass das Volumen der herausgegebenen Währung absolut abgestimmt ist auf die Bedürfnisse der wirklichen Wirtschaft, auf den Arbeitsmarkt, auf die Industrieproduktion und auf alles, was für die Menschen in Syrien nützlich ist. Dies steht im Gegensatz zum westlichen System, das sich an das parasitäre, wucherische, spekulative Finanzsystem der ausländischen Financiers anpasst. Das westliche System will die Kontrolle über die Notenbanken der Welt erhalten, damit die Geldmenge für wirkliche wirtschaftliche Bedürfnisse künstlich eingeschränkt werden kann. Das betrifft die zinsfreien Kredite, die für öffentliche Finanzierungen benötigt werden wie zum Beispiel für die wirkliche Wirtschaft (nicht für die Spekulationswirtschaft), für Kraftwerke, Verkehr, Energieversorgung, öffentliche Wohnungsprojekte, produktive Privatwirtschaft und Privatinitiativen. Diese produktiven Kräfte, ob öffentlich oder privat, unterliegen im westlichen System dem tödlichen Zins- und Wuchersystem.
Diese Kredite aus fremder Hand sind die Grundlage der Endloskette der Staatsverschuldungen. Diese Staatsverschuldungen wachsen und wachsen und zerstören letztlich jedes Land. Aber diese Zerstörung wird wortgewandt als normal dargestellt.
Dem hat sich Syrien verweigert, ganz klar dass das ein sehr guter Grund für diese parasitären Bankster ist, Syrien auszuschalten.

 

2) Syrien hat keine Schulden beim IWF (Internationaler Währungsfonds). Das bedeutet, dass Syriens Führung versteht, dass der IWF – eine Institution die von Staaten finanziert wird – von den globalen Mega-Banken kontrolliert ist. Der IWF fungiert als polizeiliche Schulden-Eintreibungsbehörde in Diensten der privaten internationalen Banker. Der IWF wird als Schuldeneintreiber aktiv, sobald ein schwächeres Land in die Schulden getrieben wurde. Sobald die verschuldeten Länder nicht mehr genug Geld aus dem Schweiß ihrer in der echten Wirtschaft schufteten Menschen zusammenkratzen kann, wird die gesamte Wirtschaft des Landes den parasitären, globalen Bankern übereignet (Privatisierung genannt).
Im Grund fungiert der IWF als Steuerbehörde für die globale Machtelite. Die Menschen müssen zwar nicht direkt an den IWF Steuern entrichten, aber die dem IWF gehorchenden Regierungen leiten die vereinnahmten Steuerabgaben brav weiter. Das sind die wirklichen Ursachen der sogenannten Finanzkrise, die Griechenland, Zypern, Irland, Argentinien, Spanien, Italien, Groß Britannien, USA, Portugal, Frankreich heimgesucht haben.
Eine globale Sklaverei hätte nicht besser erdacht und geplant werden können. Wahre islamische Staaten lehnen zu Recht die Zinspraktiken des westlichen Bankensystems als unmoralisch ab. So war es unter Gaddafi in Libyen, so ist es in Syrien und im Iran heute.
Ein sehr guter Grund für diese parasitären Bankster Syrien auszuschalten, so wie sie es mit Libyen getan haben und es mit dem Iran vorhaben.

 

3) In Syrien ist genmanipulierte Saat (GMO) nicht zugelassen. Präsident Assad hat diese Nahrungskette zur Sicherung der menschlichen Gesundheit verboten. In Syrien weiß man genau, dass die Monsantos dieser Welt die Weltherrschaft über die Kontrolle der Welternährung anstreben. Die kommenden globalen Krisen werden nämlich nicht nur wegen Ölfördermengen ausgelöst, sondern dadurch, dass die Staaten ihren Menschen wegen von Monsanto patentierter und vergifteter Feldprodukte nicht genug Nahrung auf den Tisch bringen können.
Das war übrigens der Grund, warum auch im Zuge der Irak-Invasion beschlossen wurde, Monsanto-Aussaat im Irak einzusetzen. Das ist auch der Grund, warum Vasallen-Staaten wie Argentinien ihren eigenen Boden und ihre eigenen Menschen vergiften, nur um sich vor den Monsanto-Forderungen bis zum Boden hinunter zu beugen.
Ein wirklich sehr guter Grund für Monsanto, Syrien auszuschalten.

 

4) Syriens Bevölkerung ist über die NEUE WELTORDNUNG sehr gut informiert. In den Medien und an den Universitäten wird über den Einfluss der globalen Machtelite debattiert. Die Menschen in Syrien haben vollständig begriffen, dass die wirkliche Macht im Westen nicht in im Weißen Haus oder in 10 Downing Street, nicht in den Parlamenten liegt, sondern in dem ziemlich komplexen und mächtigen Netz der sogenannten Denkfabriken dieser Eliten. An der Spitze dieser unsichtbaren Macht stehen der CFR (Council on Foreign Relations – Rat für auswärtige Beziehungen) in New York, die Bilderberger, die Trilaterale Kommission, das Welt-Wirtschafts-Forum und Londons Institute of International Affairs. Diese Machtzentren arbeiten eng mit den Mega-Bankern, mit den Medien, den Universitäten, dem Militär, den multinationalen Unternehmen weltweit zusammen. Syrien hat es gewagt, über die Geheimgesellschaften wie die Freimaurer, über die Loge Skull and Bones der Yale Universität offen zu sprechen. Diesen Geheimgesellschaften gehören die hochrangigen Politiker an wie Ex-Präsident George W Bush oder der derzeitige US-Außenminister John Kerry.
Ganz klar ein sehr guter Grund für diese Politiker, ihrem Laufburschen Obama zu befehlen, Syrien auszuschalten.

 

5) Syrien besitzt gewaltige Öl- und Gasreserven unter seiner Erde – und schon geht’s los. Immer, wenn der Westen in den Krieg zieht, um in irgendeinem Land die “Freiheit, die Menschenrechte oder die Demokratie zu schützen”, steigt einem stinkender Ölgeruch in die Nase, wie zum Beispiel bei Kriegen gegen Irak, Libyen, Kuwait, die Falkland-Inseln, Afghanistan. Syrien besitzt gewaltige Energiereserven, sowohl vor seinen Küsten, wie auch im Land selbst. Syrien ist am Bau einer Pipeline zusammen mit dem Iran beteiligt – selbstverständlich sind die westlichen Ölgiganten ausgeschlossen. Das Monopol für die Ausbeutung der Energiereserven sowie die Kontrolle der Transportwege sind die obersten Ziele der Allianz zwischen Groß Britannien und USA.ebla Warum die Internationale Finanzmafia Syrien hasst
Ganz klar sein sehr guter Grund für BP, Exxon, Royal Dutch Shell, Texaco, Total, Repsol und Chevron, Syrien auszuschalten.

 

6) Syrien hat sich klar und eindeutig als Gegner des Zionismus und Israels bekannt. Israel betätigt sich als ein Staat krimineller Praktiken und rassistischer Apartheid gegenüber den unterjochten Palästinensern. Syriens Führung scheut sich nicht, Israel dessen anzuprangern, was es ist. Ein rassistischer, imperialistischer Staat. Israel ist eine Einrichtung des Völkermords, wie die Mauer des Hasses, mit der die Palästinenser unter freiem Himmel eingekerkert sind, beweist. Israel verwaltet sozusagen eine Art Mega-Auschwitz in Palästina mit Millionen von misshandelten, sehr oft gemordeten und gedemütigten Insassen.
Diese geopolitische Klarheit wurde auch von Gaddafis Libyen geteilt, auch von Saddams Irak. Und heute von Iran, China, Russland und Indien.
Ganz klar ein sehr guter Grund für die politischen Monster wie AIPAC (American-Israeli Public Affairs Committee), dem Jüdischen Weltkongress, die ADL (Anti-Defamation League), Likud, Kadima sowie für Netanyahu/Lieberman, Syrien auszuschalten.

 

7) Syrien ist einer der letzten säkularen Moslem-Staaten im Mittleren Osten, während zionistische Herrenmenschen – zusammen mit christlichen Wiedergeburts-Kirchen und der Israel-First-Bewegungen im Westen – alles daransetzen, die Menschheit ihrem dunklen Schöpfergott zu unterwerfen, der ein eigenes auserwähltes Volk besitzt.
Die Befehle der globalen Machtelite sind klar: Jeder muss die israelische Führung anerkennen. Aber Syrien stellt sich diesem Anspruch offen entgegen, so wie Saddams Irak, wie Gaddafis Libyen sich weigerten zu unterwerfen. Und wie sich der Iran heute weigert, diese Überzeugung anzunehmen.
In Syrien gilt es als unhöflich, Menschen nach ihrer Religion zu fragen, denn es ist das Land, das viele der hohen Religionen der Menschen in Tausenden von Jahren hervorgebracht hat. Dieser Entwicklungsprozess hat Syrien gelehrt, behutsam und tolerant mit anderen Religionen umzugehen. Das ist etwas, das wir in den pro-westlichen arabischen Scheichtümern nicht finden. Auch nicht in den USA, Groß Britannien und in der EU mit ihrer anti-islamischen Paranoia. Dort werden Gesetze zur Durchsetzung von irrsinnigen politischen und historischen Lügen erlassen, weil dies von religiösen Eiferern verlangt wird, da sie darauf bestehen, dass ihr Gott sie nur als Holocaust-Opfer akzeptiert.
Ganz klar ein sehr guter Grund für die Neocon-Fanatiker und ihre orwell‘sche Gedankenpolizei, Syrien auszuschalten.

 

icon cool Warum die Internationale Finanzmafia Syrien hasst Syrien schützt seine politische und kulturelle nationale Identität. Syrien macht klar, dass es an seiner “Einmaligkeit festhält”, während es die Einmaligkeit anderer Völker respektiert. Die angesteuerte Weltregierung sieht für alle Völker einen Einheitsstandard vor. Jedermann wird verfolgt, der sich gegen ein Denken von der Stange, gegen eine Einheitszivilisation und gegen Einheitswerte auflehnt. Westliche Mega-Märkte entwickeln eine Einheitsmode für die Weltbevölkerung, bestimmt für eine einsame und langweiligen Welt. eis Warum die Internationale Finanzmafia Syrien hasst

Heute besteht revolutionäres Denken im Westen, selbst unter der Jugend, nur noch darin, zwischen Coca Cola und Pepsi Cola zu wählen.
Ganz klar ein sehr guter Grund für Coca, Pepsi, McDonalds, Levis, Lauder, Planet Hollywood und Burger King, Syrien auszuschalten.
Wenn Syrien fällt, ist der Weg frei für die Neue Weltordnung. Syrien ist die Frontlinie gegen die Neue Weltordnung.

Das sind weise Worte eines jungen Mädchens, das das katastrophale Versagen der Mächte des Westens und ihrer politischen Klassen verstanden hat. Diese Mächte haben unsere Welt auf den Kopf gestellt, in der die schlimmsten und gefährlichsten Verbrecher die Regierungen sowie die privaten Machtstrukturen infiltriert haben. Ob in Washington, New York, London, Paris, Berlin, Rom, Bogota, Madrid, Tokyo, Seoul, Amsterdam, Buenos Aires oder sogar Riyadh, überall wütet das gleiche System.

 

Hollywood hat uns mit beispielhaften Filmen gezeigt, mit welcher Perversität diese Machtelite die Welt zu beherrschen versucht. Der Film “Planet der Affen” führt man uns vor, wie kranke, teuflisch-genetische Verwandlungen schauderhafte, schreckliche Vernichtungs-Tiere an die Schaltstellen der Macht in der Welt gesetzt haben, während die bezwungenen edlen Menschen versklavt sind und in Käfigen dahinsiechen. Beschreibt diese Metapher das Drama USA geben Syrien nicht sehr gut?

 

Die oben genannten 8 Punkte sind ein guter Wegweiser, um alle Länder wieder auf natürlichen Kurs zu bringen. Sie sind das Handbuch, wie wir die außer Kontrolle geratene Welt wieder zusammenbringen können.

 

Ob Amerikaner, Europäer, Araber, Moslems, Christen, Juden, Buddhisten, Hindus oder Schintus, für alle ist die Zeit gekommen laut auszurufen, “Wir sind die Völker”. Dieser Ruf soll durch die Straßen der Städte der Welt hallen. Nachbarn, Familie, Freunde, Arbeits- und Schulkollegen sollen verlangen, dass die sogenannt demokratisch gewählten Regierungen im Westen (die alle Vasallen der Geldelite sind und unter dem Deckmantel ihrer Lieblingslüge von Demokratie agieren) aufhören, das zu tun, was sie tun. Sie sollen endlich anfangen das zu tun, was wir von ihnen verlangen. Und zwar jetzt, denn wir müssen unsere Länder zurückerobern.

 

Dieses junge syrische Mädchen ist mit gutem Beispiel vorangegangen, wir sollten ihrem Beispiel folgen.

 

Quelle:

 

http://rt.com/op-edge/syria-world-hate-message-604/

 

Übersetzung:

 

http://stopesm.blogspot.de/2013/09/8-grunde-warum-die-neue-weltordnung.html#.UjQC4j-bF_5

 

 


Assad im Interview für die russische Tageszeitung Iswestija

 

Der nachfolgende Artikel wurde von der Webseite apxwn.blogspot.de übernommen.

 

Der Präsident der Syrischen Arabischen Republik spricht im Exklusivinterview mit “Izvestia” über die Gefahr einer Intervention durch die USA und den Westen, über seine Beziehungen zu Wladimir Putin und die Gemeinsamkeit der Schicksale von Russen und Syrern. Quelle: Izvestia.ru

Auf dem Höhepunkt der Krise trafen sich Aleksandr Potapow und Jurij Mazarskij in Damaskus mit dem Präsidenten des Landes, Baschar al-Assad. In einem Exklusivinterview für “Izvestia” erzählt er davon, wer es ist, der chemische Waffen einsetzt, er kommentiert die Statements der westlichen Politiker über deren Vorhaben, militärischen Druck auf Syrien auszuüben und bewertet die Hilfe, die das syrische Volk von Russland und dessen Präsidenten erfährt.


eine wende im krieh in syrien

Guten Abend,

stündlich kommen zahlreiche Videos über Liveleak und Youtube an die Öffentlichkeit, die zeigen, dass das syrische Militär nun das Zentrum von Aleppo erreicht hat. Was sich zwischen Damascus und Homs abspielt ist zwar immer noch ein Katz & Maus Spiel mit den Terroristen (siehe die Berichte über die bis zu 400 Meter langen Tunnelverbindungen unter der Stadt und die Ausstattung der Terroristen mit französischem Equipment), ist aber nun auf wenige Häuserblocks beschränkt. Sowohl Ar-Raqqah, als auch Al-Hasakah sind vollständig unter Kontrolle der syrischen Armee. Nach Angaben der syrischen Regierung ist die zeitweilen abgebrochene Lebensmittel- und Benzinversorgung von Damascus bis Aleppo nun durch das Militär wieder gewährleistet. Das geht auch aus einigen Videos bei Liveleak hervor, wo Konvois und die Verteilung von Lebensmitteln in Aleppo gezeigt wird. 20 Liter Benzin die Woche und Brotproduktionen und Nahrungsimporte über den südlichen Teil des Landes müssen jetzt weietr schleunigst nach Aleppo geschafft werden. Die Terroristen und Gotteskrieger ziehen sich derweil in das Hinterland zur Grenze der Türkei zurück. Und glaubt man den Berichten von Sanna und Iran-Press, dann ist Präsident Assad auch bereit das Hinterland mit einer Offensive zu säubern, bis zur türkischen Grenze soll die Nachschubversorgung nun verhindert werden. Iran-Press sei zu den Meldungen über den Süden des Landes mit Vorsicht zu genießen. Aber trotz aller Eigeninteressen des Irans an den Berichten, mit den bisherigen Meldungen über die Aktionen des Militärs hatten sie recht.

"Türkei verstärkt Truppenaufgebot an syrischer Grenze"

Dass die Türkei hier in den kommenden 2 Wochen vor einem unkalkulierbarem Grenzkonflikt steht, ist aufgrund der nun bevorstehenden Offensive der SAA besiegelt. Vielleicht wird auch deshalb die abenteuerliche Idee eines Al-Kaida-Staates für diese Region in den Medien verbreitet. Wohin die Terroristen flüchten oder ob es noch vorher zu einem Eingriff der NATO/USA kommt, ob gar die Türkei sich gezwungen sieht einen offenen Krieg gegen Syrien zu riskieren, diese Fragen werden nun unausweichlich beantwortet. Zieht sich das syrische Militär aus den Vorortschaften Aleppos zurück, ist klar, dass die Terroristen sich wieder in Richtung Süden bewegen.

Zwischen den Lagern der Rebellen und kurdischen Kämpfern sind oberhalb von Al-Hasakah auch heftige Gefechte ausgebrochen die auf beiden Seiten hohe Opferzahlen melden lassen. Einige Videos und Bilder zeigen auch die ersten eingetroffenen iranischen Soldaten.

Die folgende Karte wird nun in zahlreichen syrischen Foren, Gruppen und Blogs, sowie bei Liveleaks verbreitet und ist ist den erhältlichen Informationen der syrischen Regierung, dem Iran, den tausenden Handyvideos von Zivilisten und beiden Kämpferseiten, sowie den durchweg auf Sendung gebliebenen Radiosendern Damascus zu verdanken.

Ich will hier nicht die Masse an Videos posten, zumal die Brutalität, die in den Videos auf Liveleak gezeigt wird nichts für schwache Nerven ist. Von Chemiewaffen der Terroristen, über französisches Equiment und Waffen der NATO in Händen der Gotteskrieger, bis hin zu den Namen getöteter Kämpfer ist alles enthalten. Wegen der hohen Beteiligung von jungen, ausländischen Gotteskriegern sind zum Teil eigene Blogs entstanden, die regelmäßig mit sehr brutalem Videomaterial der Terroranschläge versorgt werden. Auch die Tötung des Al-Jazerra-Reporters ist auf einem Handyvideo festgehalten. Er erlag einem Geschoss eines Scharfschützen der syrischen Armee, als er sich mit Terroristen aus einem Haus ins Freie begab. Die Frequenz in der das Material nun auch bei Liveleaks erscheint hat sich in den letzten 2 Wochen spürbar erhöht.

Für weitere Informationen:

http://www.liveleak.com/browse?q=saa
http://www.liveleak.com/browse?q=fsa
http://www.liveleak.com/c/Syria

http://syrieninfo.blogspot.de/
http://syrianperspective.blogspot.de/
http://www.syrianews.cc/
http://sana.sy/index_eng.html

 

 

Hallo Centao,

die bezog sich ja vielmehr auf den wirtschaftlichen Krebs, der zwar gefühlt weit weg ist, tatsächlich aber längst die wichtigen Organe der deutschen Industrie befallen hat.

In Syrien scheint sich nun etwas unglaubliches zu vollziehen. Sowohl Cameron in Großbritannien, als auch EX BND Chef Hanning haben das wieder erstarkte Militär Syriens und die Moral und Taktik, mit welcher Präsident Assad die Bevölkerung und vor allem die Befehlshaber des Militärs wieder hinter sich gereiht hat, angesprochen.

Die folgende Karte zeigt nun den roten Dreh- und Angelpunkt der kommenden Wochen. Im Süden sind die Gefahren mittlerweile eingegrenzt.

[image]

4000 Kurden stehen vor der türkisch-syrischen Grenze und es sind täglich tausende Kurden, die über den Nord-Osten des Landes in die Region kommen. Und noch immer mischt sich Assad nicht in diesen Konflikt ein. Dabei sind sowohl um Aleppo, als auch um Raqqah genügend Truppen und Panzereinheiten, dass man sich einmischen könnte.

Die wirklich spannende Frage bleibt nun, wie sich das Verhältnis zwischen Syrien und den kurdischen Gruppierungen entwickelt. Was würde passieren, wenn Assad den Norden abgibt und die Kurden mit schweren Waffen versorgt?! Der Norden wäre ohne internationale Eingriffe unpassierbar. Es würde alles auf den Kopf stellen.

Erst gestern kam es zu einer gewaltigen Säuberungsaktion in der Nähe Damascus, bei der eine Vielzahl an Terroristen mittels Bombardierungen und anschließender Bondenoffensive ums Leben kamen. Der gezielte Beschuss syrischer Städte ist für die Terroristen nun nahezu unmöglich geworden. Man muss sich immer vergegenwärtigen, dass sich das Militär viele Monate lang den Terroristenverstecken in den Städten als Feind gegenüber sah. Die Aufforderungen der Regierung (Radio, TV, Flugbätter), die Städte zu verlassen, sie wird hierzulande als Greultat Assads verkauft. Hunderttausende flüchteten in die Nachbarländer. Was Assad anschließend vornahm, war eine Isolation der Terroristen mittels schwerem Beschuss der Vororte. Und was da an Equipment zu tage kam, ist unglaublich. Die Terroristen wurden wohl Jahrelang von den NATO-Staaten unterstützt, um Tunnelsysteme, Sicherheitsschranken, Sprengstofflabore und Waffenlager zu errichten. Nach und nach wurden die Terroristen in ihren Verstecken und Tunnelsystemen geschwächt, bis ihnen nun die Nahrung ausgegangen ist. Für die nun in das Land kommenden Terroristen zeigt sich ein ganz anderes Schlachtfeld, als es noch vor ein paar Monaten der Fall war. Keinerlei Verstecke, keinerlei Nahrung und bereits weit vor den Stadtgrenzen sind nun Positionierungen des Militärs zu beobachten, die alles niedermähen, was sich bewegt. Die blutigen Videos mit Dauerbeschuss der passierbaren Wege kann man sich bei Liveleak ansehen. Die Warnung kam im Radio wochenlang, man werde nun auf alles schießen, was sich den Städten auch nur anzunähern versucht. Für Transporte zwischen den Städten wurden bewachte Konvois und Busfahrten organisiert.

Ich warte jetzt auf die Antwort Erdogans. Wie gesagt, wer hier lange zusieht, der wird ein immer stärker werdendes Syrien unterstützen. Im Süden die Kooperation mit dem Iran und der Hisbollah, im Norden die noch inoffizielle Allianz mit den Kurden und von Damascus bis Aleppo eine Militärzone, die derzeit soviel Nachschub an Waffen- und Waffensystemen importiert, dass die Verteidigungslinien immer effizienter werden. Und man muss sich weiter beeilen die Städte bis auf den letzten Gotteskrieger zu säubern, denn viele Panzer sind in keinem guten Zustand mehr. Ein zweites mal wird man solche plötzlichen Zellen in den Städten nicht ohne große Verluste beim Militär hochnehmen. Die Verluste auf syrischer Seite sind bisher überschaubar, wodurch die Moral unter den Soldaten auch täglich wächst.

Luftbombardierungen hat man, in Anbetracht der Größe der Luftstreitkräfte (400-500 Kampfjets, angeblich noch 80 Kampfhubschrauber), bisher nur selten beobachtet. Jetzt, wo die Städte bald frei sind, da wette ich, wird Assad mehr davon in den mittleren Osten des Landes schicken um zu zeigen, wie flächendeckende Säuberungen der Einwanderungspfade und Verstecke in der Wüste aussehen.

Und die Propaganda der westlichen Medien, sie wirkt nicht mehr. Was man anfangs noch als eine Revolution über die großen Sendeanstalten verkaufen wollte, dass wird jetzt von allen als lügnerischer Vorhang für den Sturz Syriens in ewige Angst und leidvolles Chaos betrachtet. Das schweißt die Männer zusammen und setzt beim syrischen Militär Kräfte frei, die den Unterschied zu den orientierungslosen und ausgehungerten Terroristen ausmachen.

Ashitaka

---
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

 

 


KenFM im Gespräch mit Christoph Hörstel über:
Syrien, Obama in Israel, Iran!

 

Während die Europäer im Moment auf Zypern starren wie das Kaninchen auf die Schlange, besucht der amerikanische Präsident zum aller ersten Mal in seiner Amtszeit das Land Israel. Ganz oben auf der Agenda stehen zwei Fragen: Wie wird man in Zukunft mit dem Iran verfahren und was ist der Plan in Bezug auf den israelischen Nachbarn Syrien.

 

Fakt ist, der Endsieg der USA in Syrien lässt auf sich warten. Bis Syrien aber nicht „erledigt” ist, kann das nächste und eigentliche Ziel beider Länder, Iran, nicht angegangen werden. Sowohl in Syrien als auch im Iran geht es vor allem um wirtschaftliche Interessen.

 

Öl oder Pipelineprojekte.

 

Während die Investitionen in den Energiesektor in Syrien mit dem Krieg kollidieren, verkauft Iran sein Öl seit geraumer Zeit nicht nur an China, sondern auch an den Irak. Das Embargo des Westens wird unterlaufen. Zudem sind weitere Pipelineprojekte, die China nützen, im Bau. Öl das nicht Richtung Westen fließt, sondern an eine andere, aufstrebende Wirtschaftsmacht, ist den USA ein Dorn im Auge. Auch vor der Küste Zyperns, vis a vis Syriens geht es um Bodenschätze. Gas.


über die hintergründe des krieges von frankreich in mali..

Ein Krieg kann einen anderen verschweigen
 
 
« Vor unseren Augen »
von Thierry Meyssan
 
 

 

Am 11. Januar 2013 löst Frankreich eine Militärintervention in Mali aus, in einem afrikanischen Land, wo fast die Hälfte die Bevölkerung von weniger als 1,25 Dollar pro Tag lebt. Die Gründe, die Paris anführt, um diesen Vorgang zu rechtfertigen, setzen tatsächlich die von der Administration Bush Jr. geliebte Rhetorik des ’Krieg gegen den Terror’ fort. Am 17. Januar offenbarte der unabhängige Abgeordnete Laurent Louis vor dem belgischen Parlament die tatsächlichen Ziele der Intervention. Als einziger belgischer Abgeordneter, der die Unterstützung der französischen Intervention von Belgien verweigert, erinnert Laurent Louis auch, dass die westlichen Länder - darunter Frankreich – in Libyen und auch noch immer in Syrien die Dschihadisten unterstützen, die Paris behauptet, heute in Mali bekämpfen zu wollen.

 

Wahlerklärung des unabhängigen Parlamentariers Laurent Louis an das belgische Parlament, 17. Januar 2013.. ganzer text weiter..

Belgischer Abgeordneter über Anschläge unter falscher Flagge und inszenierten Terrorkrieg
Veröffentlicht am 26.01.2013

Der Abgeordnete des belgischen Parlaments Laurent Louis sprach am 17. Januar über die wahren Hintergründe der Anschläge des 11. September und darüber, wie Nordafrika und der Nahe Osten gezielt durch vom Westen unterstützte radikale Islamisten destabilisiert werden.
Laurent Louis ist Vorsitzender der von ihm gegründeten Bewegung für Freiheit und Demokratie, "Mouvement pour la liberté et la démocratie".

http://www.we-are-change.de/2013/01/26/belgischer-abgeordneter-spricht-%C3%BC...

Quelle: http://youtu.be/WkzXTgslFNE


Spontane Hilfsaktion für syrische Flüchtlinge

Liebe Freunde,

Der Winter ist in Syrien eingetroffen und tausende Flüchtlinge müssen in ihren Zelten frieren. Auch die Nahrung wird knapp.

Khaldoun Dia-Eddine, ein syrischer Professor, der mit mir an der ZHAW arbeitet, hat vor kurzem einen Anruf eines bekannten in Syrien erhalten. Dieser berichtete über die Knappheit von Mehl und Wolldecken in den Flüchtlingslagern.

Unser Plan ist folgender: Herr Dia-Eddine und ich werden nach Weihnachten mit dem gesammelten Geld in die Türkei reisen und dort 10 Tonnen Weizenmehl und 1000 Wolldecken kaufen, die wir dann auf einen Lastwagen laden. Damit überqueren wir die Grenze zu Syrien und beliefern die Flüchtlingslager.

Hinter dieser Aktion steht keine Hilfsorganisation, sondern sie ist eine spontane Idee von Herrn Dia-Eddine um den Flüchtlingen zu Helfen. Wir werden die Reisekosten selbst übernehmen und garantieren so, dass eure Spende direkt in Mehl oder Wolldecken fliesst.

Ihr könnt auf ein Postkonto, dass wir für diesen Zweck eingerichtet haben spenden. Die Infos zum Konto findet ihr weiter unten. Natürlich könnt ihr auch jederzeit bei uns im Büro SC  O3.06 vorbeischauen und eure Spende abgeben. Jeder Betrag hilft. Bitte sendet uns auch eure e-Mailadressen  damit ich euch danach Fotos von der Aktion schicken kann, und damit ihr seht wie euer Geld eingesetzt wurde. Diese Mail dürft ihr natürlich auch gerne weiterleiten oder gleich eine Sammelspende für euer Freundeskreis, Büro oder Familie organisieren….

Unser Spendenziel ist CHF 22‘000.- Im Moment sind wir etwa bei 6000.- Bitte helft uns das Leben von einigen syrischen Flüchtlingen leichter zu machen, die ihre Häuser aufgrund des  derzeitigen Konfliktes verlassen mussten und nun in Zeltstätten wohnen.

Vielen Dank für eure Hilfe…

Raphael Granito

Facebook Link: https://www.facebook.com/EmergencyReliefForSyrianRefugees

Bankverbindung:

Kontonummer:                                25-093961-8

IBAN:                                                CH60 0900 0000 2509 3961 8

BIC:                                                   POFICHBEXXX

Einzahlung an:                                 Herr Khaldoun Dia-Eddine

Dorfstrasse 25

5200 Brugg AG


Obama II : die Säuberung und das Abkommen

Voltaire Netzwerk | Damaskus (Syrien)

JPEG - 27.9 kB
Mr. und Mrs. Kerry, Herr und Frau Assad, bei einem privaten Mittagessen, in einem Restaurant von Damaskus im Jahr 2009.

 

Die neue Außenpolitik von Obama II wird den Nahen Osten in 2013 umwälzen und zwar in der entgegengesetzten Richtung, die von den westlichen Medien und den Golfstaaten angekündigt wurde.

 


Thierry Meyssan

Thierry Meyssan Französischer Intellektueller, Präsident und Gründer des Réseau Voltaire und der Konferenz Axis for Peace. Er veröffentlicht Analysen über ausländische Politik in der arabischen, latein-amerikanischen und russischen Presse. Letztes, auf Französisch veröffentlichte Werk : L’Effroyable imposture : Tome 2, Manipulations et désinformations (hg. JP Bertand, 2007).


Syrisches Tagebuch: Rückblick auf 7 Monate Berichterstattung

Amir Abu Dschafar
Der russische Sender Rossija-24 veröffentlichte vor 3 Tagen einen Rückblick auf die 7 Monate Berichterstattung, in denen das Team von Anastasia Popowa vor Ort in Syrien war. Diese Zeit geht auch an hartgesottenen Journalisten nicht spurlos vorüber; sie haben vor Ort viele Freunde gefunden und durch den Terror auch einen Teil von ihnen wieder verloren. Der Film ist denn auch insgesamt den Opfern des Terrors in Syrien sowie speziell Amir Abu Dschafar gewidmet. Der tauchte erstmals in einem Videobericht aus Homs auf und wurde später von FSA-Banden entführt und bestialisch ermordet.
die usa haben den krieg gegen die 7 länder - irak, syrien, libanon, libyen,  iran, somalia und sudan - schon vor langer zeit geplant!!! ein sehr guter text über die hintergründe des krieges in syrien.

Syrien -
Die programmierte Zertrümmerung

- Von Doris Auerbach
02.09.2012 21:33


Wer kämpft in Syrien?

von Thierry Meyssan

Der syrische Konflikt wurde vom Westen vorsätzlich geplant


Newsletter von SENIORA.ORG
ARD-Wochenspiegel vom 1.7. um 12.45 Uhr zur Syrien-Konferenz in Genf,
Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 2.7.12: „Müder Dompteur" von Wolfgang Koydl und Kommentar: „Russlands Risiko" von zri

Wissen, woher der Gegenwind weht.
Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait - 03. 07. 2012

... Man muss darauf aufmerksam machen, dass London nach Moskau das zweite europäische Land war, das sich für eine politische Lösung in Syrien auf der Grundlage des Kofi Annan Plans äußerte. So aus einer gemeinsamen Pressekonferenz beider Außenminister William Hague und Sergej Lawrow Ende Mai.

Ein erfahrener Diplomat wie Kofi Annan weiss, woher der Gegenwind hinsichtlich seiner Friedensmission weht und konfrontierte deshalb sofort nach seiner Reise in die arabischen Länder die US-Aussenministerin Hillary Clinton in Washington ( 8.6.), wohl wissend, dass sie die ganze Regie unter zionistischem Druck zur Destabilisierung Syriens führt.

Es muss Schluss sein mit der versteckten militärischen, finanziellen und geheimdienstlichen Unterstützung von mörderischen Terror-Banden in Syrien und anderswo. weiter …
seniora.org


Avaaz.org und der geheime Informationskrieg um Syrien


eine gute beschreibung, wie krieg inszeniert wird - jetzt in syrien..

Gut inszeniert, die Mainstream-Meinung

Sind bürgerliche Qualitätszeitungen Kriegshetzer?
Medienkritik aus Sicht eines Konfliktforschers


Umsturzexport:
Das neue libysche Regime schickt Kämpfer nach Syrien - updated