fische
 
><))))°>
 
krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


newsletter  27.10.2016

gebrauchsanleitung
ich veröffentliche nur etwa 10% aller infos die ich lese. mein massstab ist u.a.: 1. ist die meldung positiv, aufbauend, motivierend, selber etwas zu machen? ganz nach dem motto: sei die veränderung, die du auf dieser welt gerne möchtest. 2. wie wichtig ist die info? für das erkennen der verdeckten machtstrukturen und wahren absichten hinter der fassade, für den aufbau einer neuen welt. 4. meine hierarchie im newsletter: das wichtigste kommt zu oberst. 5. was ist die quelle der info, ist sie gaubwürdig, "seriös".. 6. wie fühlt sich der text an - der ton macht die musik. hast du lust, 1-2 website's regelmässig zu lesen und mir die besten texte zu senden? an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts, hier clicken..     gebrauchsanleitung für meinen newsletter:  

  1. du findest sie in der rubrik: aktuelle newsletter
  2. sie sind chronologisch nach datum geortnet
  3. die struktur ist immer dieselbe: titelbild, titel, inhaltsverzeichnis
  4. dann kommt mein brief an die leser und leserinnen
  5. dann kommen die texte, videos und bilder, mit meinen kommentaren in blau
  6. alles in derselben reihenfolge wie im inhaltsverzeichnis oben

 

das mit den ankern hat nicht geklappt. neuer versuch: diesmal mache ich das inhaltsferzeichnis mit alle links. gebe ein feed back was du besser findest..


Inhaltsverzeichnis

Highlights

Analytik: Stimmen des gefallenen Königs
Dieses Video macht Trump zum US-Präsidenten! #TrumpTheEstablishment
Thierry Meyssan:  Auf der Suche nach dem Sündenbock
Al-Kaida-Gruppe „Weißhelme“: Luftangriff, Fassbombe, Schule, Bäckerei, Mehl, viel Mehl, mehr Mehl, Horror, Horror, Horror und noch mehr Ketchup
Info's aus Russland: Reportage aus Ost-Aleppo
                              Zum Einsatz der Flugwaffe in Aleppo
Rede des russ. Botschafters in Belgrad (Cepurin)
1. Rußland – Nato und 2. die bilateralen Beziehungen zu Serbien.
Zur Situation im Irak
Thomas Roth: Gedanken zur Schaubude Mosul
Bericht aus der Ukraine 23. Oktober 2016

Lichtblicke - die positiven Meldungen

Völkerverständigung

GROSS-DEMO 2017 – SCHLUSS MIT DEM MISSBRAUCH VON KINDERN !

Richard Moritz: Inobhutnahmen, das Geschäft mit Kindern
Wahlbeobachter in Russland
Aufklärungskampagne zur inakzeptablen Zusammenarbeit zwischen Hilfswerken & Spendensammelfirmen: Australien: 65 Millionen Fr.-Sammelklage (60 Mio €)..
Abschied vom Öl: Russland wird zur Weizen-Weltmacht
Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion
Philippinen verkünden in China radikale Trennung von den USA
Das Harte in unserem Herzen weich machen
Eigenschwingung auf hohem Niveau halten

Permakultur

Lehrgang für solidarische Landwirtschaft 2017
Die Tauschbörse in Bern
Oktober-Freihofbrief
Transition Bern
Ernährungssouveränität
In der Natur gibt es keinen Müll
Utopia


Prognosen
Der Neumond am 30. Oktober 2016

Krieg und Frieden
Maria Sacharowa Sacharowa: Wer war für Irak gefährlicher, Saddam oder die USA?
Humanitäre Korridore in Aleppo auch am dritten Tag der Feuerpause ungenutzt

Analysen
TV-Auftrittes von Dejan Lucic

Medien

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF): Die Propaganda-Analyse
Klagemauer TV

Veranstaltungen, andere Newsletter

xxx


 

 

liebe leserinnen, liebe leser
ich hielt in münchen beim TN (Transformales Netz, s. rechte spalte) einen vortrag zum thema unten und nahm wieder therapiestunden in transparenter therapie bei annegret hallanzy - kann ich sehr empfehlen. aber deshalb hat sich das fertigstellen des newsletters verzögert.

die dominanz der USA ist vorbei!!!
das sollten wir feiern. wir brauchen keine angst mehr zu haben vor einem weltkrieg. der 3. oktober 2016 war wirklich eine epochale wende. die amis haben eine wohldosierte ohrfeige gekriegt und sind vom thron gestossen worden. analytik liefert die beste analyse, was genau passierte und was die amis jetzt machen wollen:
Stimmen des gefallenen Königs 

hinter den kulissen haben die amis schon zum rückzug geblasen. die kriegstreiber - neocons, zionisten, satanisten (bush/clinten/rockefeller) konnten sich nicht mehr durchsetzen. die zionistisch gesteuerten massenmedien machen nach-wie-vor ihre kriegspropoganda um das alles zu vertuschen.

zur lage der welt
sie spricht mir aus dem herzen. die macht der herrschenden ist am bröckeln..

 

... unter „alle Machtstrukturen im Griff“ stell ich mir ein bißchen was anderes vor. Alleine die Tatsache, daß inzwischen JEDE Schweinerei relativ zeitnah aufgedeckt wird, zeigt, daß die Atlantiker eben nichts mehr wirklich „im Griff“ haben. Vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus. Diese Zeiten sind zum Glück und dank der RF vorbei. Ihre Macht besteht nur so lange, wie WIR, die friedenswillige Mehrheit der Weltbevölkerung, an sie glauben. Der wichtigste Schritt, sie ihnen endgültig wegzunehmen, besteht also darin, keine Angst mehr vor ihnen zu haben.Was haben sie denn, was wir nicht hätten? Ihr „Leben“ ist ein sinnfreies Rattenrennen um Eitelkeiten und materiellen Besitz, hinter ihren aufgeblasenen Egos verstecken sich die nackten, kleinen Seelen verletzter Kinder, die nie erwachsen geworden sind und panisch die Augen vor dem Universum verschließen. Sie sind endlich, das wissen sie und verbringen ihre kurze Lebenszeit mit der Flucht vor dem physischen Tod. Je „wichtiger“ sie sich durch destruktive Handlungen (wie z. B. der vorübergehenden Entscheidungsbefugnis über Leben und Tod anderer,)fühlen, desto besser gelingt ihnen die vorübergehende Verdrängung der Tatsache der eigenen physischen Sterblichkeit. Sie versprechen sich Einträge in Geschichtsbüchern, Konzernannalen, Biographien, um dadurch „unsterblich“ zu werden. Sie sehen nicht das Offensichtliche: Daß das einzige, was zählt, ist, wie man diesen kurzen Aufenthalt auf dem Planeten Erde gestaltet hat. Und daß es dafür anschließend eine Rechenschaftspflicht gibt. Die armen Narren haben schon unermesslich große Angst vor dem „schwarzen Nichts“, dem „Verschwinden“, der „Auflösung“. Welch irre Panik sie befallen wird, sobald sie „zur Rechenschaft gezogen“ werden, mag ich mir gar nicht vorstellen…
Alles Elend, jeder Schmerz, das gesamte Unrecht und alle Zerstörungen, die sie anrichten, werden DA sein. Und dann gibt es keine Illusionen, keine Ablenkungen und Fluchtmöglichkeiten mehr: Sie sind dann ALLEINE mit sich selbst, dem Universum und ihren Taten. Dann lernen sie die „wirkliche Macht“ kennen. Wir, die darum wissen und danach leben, brauchen dagegen keine Angst zu haben. Schon gar nicht vor diesen armen Höllenseelen.
 
 
Lieber Markus
Bitte Bilder anzeigen
Wieder ist der Politische Ausschuss der IP zusammen gekommen und hat sich der Vorlage für den 27. November angenommen: Der VolksiInitiative "Für einen geordneten Ausstieg aus der Atomenergie". Die IP Schweiz empfiehlt klar, ein JA in die Urne zu legen. Der ausführliche Kommentar in gewohnter Weise findet Ihr hier:
Politischer Kommentar (mit Abstimmungsempfehlungen)

Wir freuen uns, wenn du unseren politischen Kommentar anderen interessierten Menschen weiterschickst!

Zudem möchten wir Euch folgende Veranstaltungen wärmstens empfehlen:

Bitte Bilder anzeigen
Besser Leben Festival
Wir freuen uns auf das 3. Besser leben Festival, diesmal in Bern im Bürenpark!
am Samstag 5. November, Beginn 10.30 Uhr
alle Infos; Programm, teilnehmende Organisationen,..
Flyer
Bitte Bilder anzeigen
Vorankündigung:
IP-Tag für Regionen und Interessierte
10.Dezember, 10 - 17 Uhr
Kirchgemeindehaus Paulus, Bern

Im Namen des Politischen Ausschusses
Nadja Stöckli

herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz

habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität

fische


highlights


 
der hegemon auf dem rückzug
am 3. oktober 2016 haben die amis eine ohrfeige gekriegt und sind vom thron gestossen worden. analytik liefert die beste analyse, was genau passierte und was die amis jetzt machen wollen..
Stimmen des gefallenen Königs

Nach der schweren Geburt dauern die Nachwehen an. Selbst wer die Geburt mitverfolgt hat, fragt sich, ob das wirklich wahr sein kann. Ist der König wirklich vom Thron gestürzt? Was ist, wenn das nur eine Schwächephase ist, die den anstehenden Wahlen geschuldet ist? Obama kann nicht mehr reagieren in seinem letzten Monat, aber sein Nachfolger! Manche Menschen meinen, ein Weltkrieg ist unausweichlich, wenn Trump die Wahl gewinnt. Denn Trump ist ein Psychopath und so, das schreibt jedenfalls SPON jeden Tag, also ist es so. Andere Menschen meinen, ein Weltkrieg ist unausweichlich, wenn Clinton gewinnt. Denn Clinton ist eine Psychopathin und vertritt noch schlimmere Neocon-Pychopathen, die nur darauf warten, einen Atomkrieg anzuzetteln. Eine klare lose-lose-Situation!

Man könnte an dieser Stelle ein Buch über die Psychologie der Macht schreiben (oder ein bereits geschriebenes verwenden) und aufzeigen, dass das nicht so einfach ist. Obama handelt nicht als Mensch Obama, er handelt als Präsident der USA. Der Präsident der USA ist vom Thron gestiegen und es ist völlig egal, welchen Namen der Präsident dabei getragen hat. Man kann nicht als König eine Ohrfeige kassieren, vom Thron absteigen, diesen Akt von aller Welt beglauben lassen, es sich dann mal eben anders überlegen und wieder auf den Thron aufsteigen. So läuft das nicht. Die Psychologie der Macht hat klare Regeln, die so eine Wende verbieten.

Man könnte auch die tieferen Ursachen für den Sturz des Königs herausarbeiten, die wirtschaftliche und moralische Schwäche, die Tatsache, dass der König viel nehmen will, aber nicht mehr viel zu geben hat. Man könnte aufzeigen, dass die Prozesse des Siechtums und der Erneuerung auf Staatsebene eine Frage von Jahrzehnten sind, dass wede Clinton noch Trump einen Zauberstab haben, mit dem sich ein großer Staat in Windeseile verändern ließe. Das läuft nicht. ...

PPS: Brzezinski, der Hegemonie-Stratege der USA, hat schon im April 2016 das Ende der Hegemonie verkündet:

As its era of global dominance ends, the United States needs to take the lead in realigning the global power architecture.

Als Stratege sieht man die Unausweichlichkeit langfristiger Entwicklungen. Schon vor Monaten hat es sich nicht mehr gelohnt, das unausweichliche Ende der US-Hegemonie wegzureden. Brzezisnki hat sich an all die Denker der USA gewandt und ihnen die strategische Richtung vorgegeben, die sie gehen müssen, um trotz des Sturzes vom Thron möglichst viel Einfluss zu sichern. Die Denker sollten früh mit den Rückzugsplänen beginnen, um vorbereitet zu sein. Die Denker haben sich vorbereitet. Der oben ausführlich behandelte Artikel von Foreign Policy ist ein Beispiel dafür. Brzezinski ist, nur zur Erinnerung, sehr radikal in der Wahl der Mittel. Nichts ist ihm heilig, absolut nichts. Selbst in diesem Artikel, in dem er die Strategie nach dem Sturz vorgeben will, ist er radikal in der Wahl der Mittel. Aber verwechseln Sie Radikalität nicht mit Kopflosigkeit. Die radikalen Eliten sind nicht kopflos. Studieren Sie Brzezisnki, wenn Sie das nicht glauben mögen. Erleben Sie selbst, wie kaltblütig-rational die US-Geopolitik aus der radikalen Ecke ist.

hier die militärische analyse..



donald trump's brandrede gegen das establishment
(deutsche untertitel)
trump ist gar nicht so dumm wie unsere massenmedien uns immmer weis machen wollen..
Dieses Video macht Trump zum US-Präsidenten! #TrumpTheEstablishment
https://www.youtube.com/watch?v=vV0Jn8IF8_E
Diese Rede von Donald Trump wird es so nie in den Medien zu sehen geben! Veröffentlicht am 24.10.2016 Oktober 2016: Mit dieser Rede entblößt Donald Trump das einst so grosse Amerika und wird sich damit sehr viele Feinde machen!

Tagebuch des Wandels der Weltordnung #12
Auf der Suche nach dem Sündenbock
von Thierry Meyssan Damaskus (Syrien)
In Berlin haben Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine versucht, einen Ausweg aus dem ukrainischen und dem syrischen Konflikt zu finden. Allerdings bestehen aus russischer Sicht die Blockierungen nur, weil das Ziel der Vereinigten Staaten nicht die Verteidigung der Demokratie ist, die sie geltend machen, sondern die Verhinderung der Entwicklung Russlands und Chinas durch die Unterbrechung der Seidenstraßen. Moskau ist im Besitz der konventionellen Überlegenheit und hat alles getan, um den Nahen Osten und Osteuropa miteinander zu verbinden. Dadurch ist es ihm gelungen, die Verlängerung der Waffenruhe in Syrien gegen die Aufhebung der Blockade der Minsker Vereinbarungen einzutauschen. Washington hingegen versucht beständig, seine Schuld auf einen seiner Verbündeten zu schieben. Nachdem die CIA bei der Türkei gescheitert ist, versucht sie es nun mit (...)

Allerdings ist die Quelle der Auseinandersetzung zwischen den beiden Großmächten vor allem die Unterbrechung der beiden Seidenstraßen-Routen, erst in Syrien, dann in der Ukraine. Logischerweise versucht Moskau, in seinen Verhandlungen mit Washington die beiden Vorgänge miteinander zu verknüpfen. Das erscheint um so logischer, als die CIA selbst bereits über die Türkei eine Verbindung zwischen den beiden Kampffeldern gezogen hat.

Als der russische Präsident Putin und sein Außenminister Sergei Lawrow sich am 19. Oktober nach Berlin begaben, wollten sie Deutschland und Frankreich in Ermangelung der Vereinigten Staaten davon überzeugen, beide Vorgänge miteinander zu verbinden. Sie haben daher die Verlängerung der Waffenruhe in Syrien gegen die Beendigung der ukrainischen Blockade der Minsker Verträge eingehandelt. Dieser Tausch kann Washington nur irritieren, es wird also alles in seiner Macht Stehende tun, um ihn zu sabotieren.

Natürlich werden sich Berlin und Paris schließlich nach ihrem Nato-Lehnsherrn ausrichten. Aber vom Standpunkt Moskaus aus wiegt ein eingefrorener Konflikt mehr als eine Niederlage (in der Ukraine, wie in Transnistrien zum Beispiel), und alles, was die Einheit der Nato angreift, nimmt das Ende der Vorherrschaft der Vereinigten Staaten vorweg.


 


Luftangriff, Fassbombe, Schule, Bäckerei, Mehl, viel Mehl, mehr Mehl, Horror, Horror, Horror und noch mehr Ketchup vor drei Wochen

die perversionen der kriegspropoganda
der alternative nobelpreis für isis-kopfabschneider!!!

Al-Kaida-Gruppe „Weißhelme“

Luftangriff, Fassbombe, Schule, Bäckerei, Mehl, viel Mehl, mehr Mehl, Horror, Horror, Horror und noch mehr Ketchup

Die Hasbara der von der sogenannten“ westlichen Wertegemeinschaft“ gesponsorten Al-Kaida-Gruppe „Weißhelme“ in Syrien wird auch immer platter. ... Doch während die westliche Hasbara so tut, als würden die Lügengeschichten von Moaz Al Shami und Al Kaidas Weißhelmen reinster Gospel sein, will Russland ihnen ihre Lügen nicht mehr abkaufen. Das russische Verteidgungsministerium bezeichente die Lügengeschichte von Moaz Al Shami aus Hass nun ganz offen als Betrug. Es ist nicht schwer, vorherzusagen, wie die Terrorgruppe Al Kaida und ihre Partner von der westlichen Wertegemeinschaft darauf reagieren werden: mit noch mehr Mehl und Ketchup, wie auch sonst, wo sie für einen direkteren Angriffskrieg gegenwärtig offensichtlich zu schwach sind.
Nachtrag 12:40h: Urs1798 hat zu Hass noch etwas tiefer gebohrt und herausgefunden, dass der berüchtigte Jund Al Aqsa/Weißhelm-Terrorist Muawiyah Agha Hassan offenbar auch in Hass war. Ihm und seinen Leuten ist es durchaus zuzutrauen, echte Snuff-Videos zu drehen und für False-Flag-Propaganda tatsächlich Menschen umzubringen und Gebäude zu sprengen.


info's aus russland..

Ixus   Reportage aus Ost-Aleppo
„(Russische) Aufklärung spürte in Ost-Aleppo 32 amerikanische Militärs auf. Ihre Kommunikation mit Rebellen wird stets verfolgt. Die bis jetzt abgehörten Gespräche gaben keinen Hinweis, dass sie versucht haben, die moderaten von al-Nusra zu trennen… Terroristen in Ostaleppo benutzen Waffen (u.a. Granatenwerfer zum Abschuss von selbst erbauten Gasflaschengeschossen) überwiegend aus der amerikanischen Produktion, also keine Lizenzwaffen“. Quelle: Sendung „Große Sonntagsnachrichten“, Sender RTR. ...

... Zum Einsatz der Flugwaffe in Aleppo
Russen sind doch keine amis und Aleppo ist kein Dresden. Ich habe oft gehört, Ost-Aleppo wird nie „wild gebombt“ wie die presse es ständig behauptet. Laut der Aussage von Konaschenkow, massive Bombardierungen finden im Südwesten statt, außer der Stadt, wo Terroristen versuchen das Ring zu durchbrechen. Dort, im Südwesten, befindet sich auch das Fake Filmstudio von white helmets. In Ost-Aleppo werden alleine Versammlungen von Feldkommandeure mit gezielten Schlägen angegriffen. Nach der ausführlichen Bodenaufklärung, wie immer. In jedem Fall, findet kein Luftschlag statt, wenn in der Nähe Zivilbevölkerung vermutet ist. Oder eine Moschee, ein Markt, eine Schule usw. ...

Auszugsweise Übersetzung einer
Rede des russ. Botschafters in Belgrad (Cepurin)

... Ich möchte heute über zwei Themen sprechen:
1. Rußland – Nato und
2. die bilateralen Beziehungen zu Serbien.
In den letzten Jahren veränderte sich die Welt. Dies wird von vielen Menschen mit einer gewissen Hoffnung betrachtet. Anfang der 90er machten die amis aus einer bipolaren eine unipolare Welt. Nach Beendigung des kalten Krieges ergab sich die Chance ein einheitliches (weltweites) Sicherheitssystem zu entwickeln, was der Westen nicht wollte. Wir erlebten eine leider sehr unglückliche jedoch glücklicherweise auch sehr kurze Periode einer unipolaren Welt. Der Aufstieg Rußlands, Chinas, Indiens und Brasiliens veränderte die Konfiguration. Heute ist allen klar, dass eine multipolare Welt formiert wird (mit all ihren Geburtswehen). Rußland möchte mit allen Staaten auf Augenhöhe und auf Basis von internat. Recht – nicht von ami-Recht – zusammenarbeiten; ohne doppelte Standards. ... Aus heutiger Sicht charakterisiert Rußland die nato wie folgt:
1. Über die nato können die amis ihre Weltvormachtstellung halten. 2. Ist die nato jenes Instrument, mit dem die eu beherrscht wird. ... Zurück zur nato. Die nato wollte einen „Schirm der Sicherheit“ spannen; was herauskam ist ein „Magnet des/für Unglück“. Wo immer sich auch hinkommen; sie bringen Unglück und ziehen die Gefahr an. Europa war vor 100 Jahren ein Gigant und ist heut ein eher bescheidener Teil der globalen Welt. Rußland wendet sich immer mehr dem Osten zu. Für Russen und Serben ist es sehr wichtig die Zusammenarbeit mit dem asiatischen Sektor voranzutreiben, denn dort ist die Lokomotive der Weltwirtschaft der nächsten Jahrzehnte. Rußland hat mehrmals Europa angeboten das Bindeglied zu Asien zu sein. Dies bleibt eine offene Agenda. Was die amis betrifft. Die amis sprechen häufig von Isolation, suchen aber regelmäßig um Gesprächstermine an (Anmk.: der Übersetzer sagte „die amis initiierten“ worauf der Botschafter insistierte, dass sie darum „baten“). Kerry – Lavrov trafen sich 10 Mal und führten täglich Telefongespräche.
 
 
HPB  Auf Russophilus‘ Bitte etwas zur Situation im Irak.
Wie aus den Meldungen der letzten Zeit unschwer zu ersehen ist, will der alte Hegemon durch einen „grandiosen Sieg“ über den IS bei Mossul im Irak seinen (und damit den zionistischen) Einfluss und Gestaltungsspielraum in dieser Region (Türkei, Kurdistan, Irak und auch Syrien) bewahren und dadurch eine Verschiebung der IS-Truppen auf syrisches Staatsgebiet erzwingen.

Zudem träumt man in Planungsstäben davon, mit US-geführten Kampfverbänden danach ebenfalls nach Syrien vorzurücken, um dem IS bei Rakka den Garaus zu machen, – das „Sahnehäubchen“, um in allen nachfolgenden politisch-diplomatischen Verhandlungen auftrumpfen zu können. ...
PS: Und die Türkei wird sich zunächst als „neutraler Zuschauer“ geben und nach geraumer Zeit des Schlachtens als schützende Besatzungsmacht für die Sunniten (gegen die schiitisch geprägte und kommandierte irakische Armee) anbieten. Das dürfte der eigentliche Zweck des Militärstützpunktes im Nordosten sein?!


Zerstörung des historischen Schatzes der Menschheit

... Es muss auch immer wieder gesagt werden, dass in diesen Staaten, auch wenn sie politisch durchaus verbesserungswürdig waren, es Infrastrukturen gab, welche denjenigen vieler sog. freien westlicher Staaten mind. ebenbürtig waren. Gesundheitswesen, Schulwesen usw. waren viele soziale Bereiche, die überaus gut dastanden. Zudem sind es Länder, welche eine uralte Geschichte und Traditionen haben, von denen der Westen sehr viel lernen könnte. Es ist liegt nicht nur am Öl, dass die satanisten sich diese Länder ausgesucht haben. Es geht auch hier um die Zerstörung des historischen Schatzes der Menschheit.

Gedanken zur Schaubude Mosul:
– der Angriff der amerikanisch geführten Koalition auf Mosul ist nicht militärisch motiviert sondern erfolgt ausschließlich aus politischen Gründen. Die USA versuchen, nachdem sie mit einem eleganten Arschtritt aus Aleppo verscheucht wurden, ihre Führungsposition in Nahost zu bewahren. Eine typische Ersatzhandlung.
– im Zuge der Vorbereitung des Angriffs ignorierte das Pentagon alle Faktoren, die gegen den Kampf sprechen.
a) Die Koalitionäre (von USA bis zum Irak) sind sich nicht einig über Ziele, Zeiten und Verantwortlichkeiten der Operation. Die amerikanische Zeitschrift National Interest schrieb am 18. Oktober: „Die Schlacht um Mosul kann sich auch zu einer vollen Katastrophe entwickeln. Es kann zu mehr als einer Million Flüchtlinge kommen. Die Kurden erklären, dass die von ihnen in der Umgebung von Mosul eroberten Territorien in den Bestand von Kurdistan eingehen werden, aber der irakische Ministerpräsident Abadi hat sie vor solchen Ambitionen bereits entschlossen gewarnt. Und inzwischen erklärt die schiitische Miliz ihre Bereitschaft, die amerikanischen Soldaten überall zu töten, wo sie ihnen begegnen wird“.
b) In Mosul befinden sich ungefähr 10000 IS-Kämpfer. Das sind nicht nur erfahrene Leute, sie sind auch in der Gegend verwurzelt. Dadurch ergibt sich für den IS vor Ort ein Mobilisierungspotential im 6stelligen Bereich.
c) In Kirkuk konnte man erkennen, welche Verteidigungsmethoden der IS dort anwendet. Minenfelder, Tunnelsysteme, Ersatzstellungen verhindern einen zügigen Angriff und haben hohe Opferzahlen zur Folge.
d) Durch den Angriff aus nordöstlicher Richtung bleibt dem IS die Möglichkeit, sich aus der Türkei zu versorgen und den einen oder anderen Tankwagen zu verkaufen.
e) Die Türkei will für die Dschihadisten im Norden Syriens eine Sicherheitszone errichten. Damit sind sie noch nicht fertig. Also bleibt nur die Mär, dass die USA „Ihre“ Moderaten umlenken werden, was völlig unglaubwürdig ist. Wie immer arbeiten die Amerikaner wieder mit Geldzahlungen. Falludscha und Ramadi wurden freigekauft, d.h. die Feldkommandeure des IS erhielten Geld und erlaubten dafür den Irakern ins Zentrum vorzurücken und ihre Fahnen zu setzen. Die Amis zahlen immer und haben noch nie mit dem IS gekämpft. Das machen nur die Russen. Das weiß auch der IS. Und der soll nach Aleppo, Deir ez-Zor und Palmira ziehen? Der Witz ist so gut, dass wir auch keine 5 Assistenten dafür benötigen. Man sagt, in Mosul wären 1,2 Mrd. Dollar geflossen. Dafür zieht der IS aus dem Zentrum in umliegende Wohnviertel und …. ist verschwunden. Bei Notwendigkeit steht er dann den Amerikanern in anderer Kleidung neu zur Verfügung. Außerdem wäre es sehr weit zu laufen: von Mosul bis nach Aleppo sind es 537 Kilometer, bis nach Rakka sind es 370, selbst bis nach Deir ez-Zor sind es noch 250. Ob sie ankommen werden? Die Wüste ist flach wie ein Tisch, die Autobahn ist gerade wie ein Pfeil und unter der Beobachtung der russischen Satelliten sowie unter den Schlägen der syrischen Luftflotte … es ist zweifelhaft. Aber die Amerikaner brauchen einfach den schnellen und wirkungsvollen Sieg im Irak. Wer sich das auf der Zunge zergehen lässt gewinnt den Eindruck, dass in Mosul noch kein Abschluß zu erahnen ist – ich denke, trotz aller Schwierigkeiten werden die Russen in Aleppo eher fertig sein.


 

Bericht aus der Ukraine 23. Oktober 2016

23. Oktober 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION

http://quer-denken.tv/bericht-aus-der-ukraine-23-oktober-2016/

Bitte Teilen Sie diesen Beitrag:

23. Oktober 2016 (von unseren Quellen aus der Ukraine) Zur Zeit ist es sehr schwer für uns, unsere Kontakte in der Ukraine zu erreichen. Die Innenpolitische Situation in der Ukraine ist verworren, Präsident und die Kiewer Regierung haben laut einer unabhängigen Umfrage, die von einem oppositionellen Medium veröffentlicht wurde, in der ukrainischen Bevölkerung noch eine Zustimmung von ca. 2 % . Dementsprechend reagiert die Kiewer Regierung mit immer schärferen Repressalien auf die Bevölkerung. Eine wahre Treibjagd auf Oppositionelle hat begonnen. Die Oppositionellen fliehen, meist nach Rußland. Wer das entsprechende „Kleingeld“ hat, versucht politisches Asyl in der EU zu bekommen. Wir hören von unseren Quellen, daß man in der Ukraine uns in Deutschland nur um zwei Jahre voraus sei, und daß wir hier noch ähnliche Zustände bekommen würden. Auch ohne jeden Rückhalt in der Bevölkerung würde dann mit harter Hand durchregiert und in den offiziellen Medien der Eindruck erweckt, die Regierung sei beliebt wie nie. Es wird durch die brutalen Unterdrückungsmethoden und die Verhaftungen immer schwieriger, direkt an aktuelle Informationen zu kommen.

 

lichtblicke


Hallo liebe Dorfgemeinschaft, 2 von den Friedensfahrern nach Moskau (Björn und Germaid) sind in den Donbass (Ostukraine) aufgebrochen. Sie schreiben in ihrem Blog von Ihrer Reise. Während unserer Friedensfahrt hatten wir zusammen viele gemeinsame Erlebnisse und Germaid als hervorragende Musikerin und Sängerin hat bei Konzerten in Russland viel zum Erfolg der Friedensfahrt beigetragen. Ich bewundere Sie für ihre Authenzität und ihren Mut. Mögen die beiden weiterhin der Völkerverständigung dienen und nicht zu schaden kommen, In ihrem Blog zeigen sie außerhalb der Informationen, die wir von den westlichen Medien erhalten, wie Krieg und Zerstörung wieder in Europa hoffähig wird. Ich bewundere die beiden jungen Menschen……

http://btcev.de/tag-1-06-okt-2016-der-vergessene-krieg/?ct=t%28Druschba.info+-+News+vom+24.10.2016%29

mehr über die Reise in den Donbass gibt es hier.

http://btcev.de/osteuropa-blog/


 

GROSS-DEMO 2017 –
Bislang 800 BIKER erwartet !!!

SCHLUSS MIT DEM MISSBRAUCH VON KINDERN !

BIKER RÄUMEN AUF !

Vororganisation: Fahrt durch die Fußgängerzonen oder Zentren der Innenstädte von Deutschland – Österreich – Schweiz anvisiert

2016-10-21

BITTE WEITERLEITEN !!! BITTE WEITERLEITEN !!! BITTE WEITERLEITEN !!!

BIKER KÖNNEN DAS ! Sie sind werden gesehen und sie sind laut genug !!! BIKER FÜR KIDS !!!

BIKER KÖNNEN DAS ! Sie werden gesehen und sie sind laut genug !!!
BIKER FÜR KIDS !!! Foto mit freundlicher Genehmigung: MC Mannheim.

.
Weiler/Mannheim. Zur Planung einer Großdemo macht ARCHE heute einen kräftigen Aufruf. Angepeilt für die europaweite Groß-Demonstration für den Schutz der Kinder und zur Überwindung von kid – eke – pas ‚Kindesraub [nicht nur] in Deutschland – Eltern-Kind-Entfremdung – Parental Alienation Syndrome‘ und jeglicher Form von Gewalt ist Frühjahr/Sommer 2017 – in möglichst vielen großen Städten. Wer ist dabei ?

„Hallo, liebe Aachener, Berliner, Bregenzer, Brugger, Dortmunder, Düsseldorfer, Dresdener, Essener, Genfer, Gießener, Frankfurter, Hamburger, Heidelberger, Karlsruher, Kieler, Kölner, Lüneburger, Lyoner, Mailänder, Mannheimer, Münchener, Münster, Rastatter, Saarbrücker, Syker, Stuttgarter, Wiener, Wissembourger, Pariser, Züricher und wie die Städte noch alle heißen mögen, in denen Ihr wohnt …

arche-gross-demo-2017-veit-geiger-kid-eke-pas_00

Hatte die grandiose Idee: Veit Geiger !

Veit Geiger und Otto Hölfler gaben den Anstoß auf Facebook – Peter Henselder will einen Fernsehfilm machen, braucht dazu von allen Städten Filmmaterial, das wir ihm zuschicken können. Und so kam einer nach dem anderen dazu. Auch einige, die bereits in dem Verteiler „ARCHE- Zukunft fü uns und unsere Kinder“ sind, haben zugesagt, mitorganisieren und mitmachen zu wollen.

Es geht um die RECHTE DER KINDER zur Überwindung von kid – eke – pas, zum Schutz vor jeglichem Missbrauch !

Meldet Euch per Facebook bei den Organisatoren, werdet selbst Organisator in einer Stadt, egal, ob Einzelperson oder Verein. Ruft dazu die Motorradclubs an. ARCHEVIVA wird vom neuesten Stand berichten.

Zur Veranstaltung geht es hier.

Schluss mit dem Missbrauch von Kindern ! Jetzt sind die Biker dran !

„BIKER RÄUMEN AUF !“ … und wir gemeinsam mit Ihnen !

POWERED BY ARCHE & THE HUMANS


Bildung & Erziehung | Donnerstag, 20. Oktober 2016 Richard Moritz: Inobhutnahmen, das Geschäft mit Kindern - Vortrag zur 13. AZK Richard Moritz: Inobhutnahmen, das Geschäft mit Kindern - Vortrag zur 13. AZK mehr →Ergänzende Kla.TV-Sendung: Jugendämter im Lichte des Sektenspiegels (www.kla.tv/1769)

4:12 min www.kla.tv/9210

Bildung UNZENSIERT | Freitag, 21. Oktober 2016 Interview mit Richard Moritz – Referent bei der 13. AZK Interview mit Richard Moritz – Referent bei der 13. AZK mehr →

 
 

Der Name „Schutzbehörde“ soll Fremdplatzierungen ... | 25.10.2016 | www.kla.tv/9246

klagemauerTV
Veröffentlicht am 23.10.2016

Nach den jüngsten Wahlen in Russland gab es dort wie in Deutschland heftige Diskussionen in Presse und Internet: Ist das Ergebnis im Großen und Ganzen richtig zustande gekommen oder wurde im großen Stil manipuliert.

Die Fronten waren wie üblich klar verteilt und jeder vertritt die Meinung, die seiner eigenen Seite genehm ist. Unter anderem wurde behauptet, in der russischen Provinz abseits von Moskau und St. Petersburg wurde am schlimmsten manipuliert und in der Tat gab es dort auch Ergebnisse, die Misstrauen erwecken. Wir wollten einmal tiefer nachbohren und haben mit Julius Zukowski-Krebs jemandem ausfindig gemacht, der in der Provinz, genauer gesagt in Toljatti an der Wolga als internationaler Wahlbeobachter war. Hat man ihn überhaupt Einblick nehmen lassen? Welche Beschwerden gab es? Julia Dudnik hat in Berlin mit ihm gesprochen und interessant ist in seinem Fall, dass er selbst Russland gut kennt und zur russischstämmigen Minderheit in Deutschland zählt.


Aufklärungskampagne zur inakzeptablen Zusammenarbeit zwischen Hilfswerken & Spendensammelfirmen

Australien: 65 Millionen Fr.-Sammelklage (60 Mio €) von unterbezahlten Spendenwerbenden gegen Spendenfirma
(Post vom 25.10.2016)

https://kevinbrutschin.wordpress.com/2016/10/25/australien-65-millionen-fr-sammelklage-60-mio-e-von-unterbezahlten-spendenwerbenden-gegen-spendenfirma-post-vom-25-10-2016/
von kevinbrutschin

siehe auch dazugehörigen Spezialbeitrag  „Zu den Löhnen von Werbenden“

Gegenwärtig ist in Australien eine Sammelklage von bis zu 8000 Spendensammelnden gegen die Face-to-Face-Agentur „Appco“ am laufen. Appco Australia gehört zur weltweit tätigen Appco Group (siehe Post vom 24.10.2016), die ihren Ursprung ebenfalls in Australien hat. Der australische TV-Sender ABC hat enthüllt, dass die sammelnden Mitarbeitenden zu 80 Stunden-Wochen gezwungen wurden und dabei im Schnitt lediglich auf einen Stundenlohn von 6 Australischen Dollar, bzw. 4.50 Fr. (oder 4.20 Euro) kamen. Das entspricht bloss einem Drittel des Mindestlohnes in Australien.

Bildergebnis für world vision uk chugger

Appco-Sammelnde (hier fürs Rote Kreuz in England)

 


Paradigmenwechsel
Abschied vom Öl: Russland wird zur Weizen-Weltmacht

Russland will die lange geforderte Diversifizierung seiner Wirtschaft einleiten: Nach dem Öl-Zeitalter will Russland den Fokus auf die Nahrungsmittelindustrie legen.

| Uhr


Newsticker

Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion
https://deutsch.rt.com/newsticker/42260-nicaragua-startet-dank-russland-arzneimittel-produktion/

22.10.2016 • 17:12 Uhr
Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion
Quelle: Sputnik
Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion
Ab diesem Samstag beginnt Nicarauga als erstes Land in Zentralamerika, eigene Medikamente herzustellen. Die Produktion erfolgt im Werk "Metschnikow", das mit Hilfe der Russischen Föderation aufgebaut worden ist. Russland hat in die Fabrik 14 Millionen US-Dollar investiert. Die restlichen 7 Millionen hat Nicaragua angelegt. Insgesamt wird der Betrieb 30 Millionen Tabletten pro Jahr herstellen.

Die russische Gesundheitsministerin, Weronika Skworzowa, erklärte auf der Pressekonferenz in Managua, dass die zu produzierenden Medikamente nicht nur für Nicaragua bestimmt seien. Man werde sie in ganz Zentralamerika vermarkten. Nach Angaben des Nachrichtenportals "La Prensa" wird die Medikamentenfabrik in den ersten sechs bis acht Monaten vorerst im Testmodus funktionieren.

 


 Ende der Militär-Zusammenarbeit?

Philippinen verkünden in China
radikale Trennung von den USA

Der philippinische Präsident Duterte hat bei einem Staatsbesuch in Peking überraschend den völligen Bruch mit den USA verkündet. Sollte es tatsächlich zu einer Trennung kommen, verlieren die USA ihren wichtigsten Verbündeten in der Region. | Uhr



Das Harte in unserem Herzen weich machen

Das Harte in unserem Herzen weich machen

Chögyam Trungpa Rinpoche. Wir beschweren uns oft über den Fundamentalismus anderer Leute. Doch wann immer wir unser Herz hart werden lassen, was passiert dann mit uns? Da ist zuerst dieses Unbehagen, dann ein Zusammenziehen, ein Zumachen, und schon hat die

Weiterlesen ›


Eigenschwingung auf hohem Niveau halten

Wer regelmäßig meditiert, der genießt die Segnungen, die dieser Rückzug in die Innenwelt mit sich bringt. Innerer Frieden, Zuversicht und Liebe durchströmen uns dann. Alles scheint uns klar und wunderbar im Zustand von innerer Ausgewogenheit und Harmonie. Warum aber können wir diese schöne Energie im Alltag nur so schwer beibehalten? Sollten wir als spirituelle Menschen nicht in der Lage sein, beständig zentriert und liebevoll zu sein?

Statt nun von sich selbst enttäuscht zu sein ist es wichtig zu erkennen, dass es ganz natürlich ist, nicht durchgängig in diesem erhabenen Zustand verweilen zu können. Die gute Nachricht ist: Wer regelmäßig meditiert hat schon Routine darin, sich in kürzester Zeit wieder in den Seinszustand der inneren Ruhe zu begeben. Dazu braucht es im Alltag jedoch Achtsamkeit und die Fähigkeit, sich vom äußeren Geschehen zu distanzieren.

Wie man konkret die eigene Schwingung auf einem hohen Niveau halten und weiter entwickeln kann, erklärt die geistige Welt im neuen Beitrag.

 
 


 
 

permakultur news


 

Lehrgang für solidarische Landwirtschaft 2017

Es ist soweit, die Daten für den Lehrgang für solidarische Landwirtschaft 2017 stehen fest und ab sofort kann man sich für den Lehrgang anmelden. Vielleicht kennt ihr ja die eine oder andere Person, die sich für das Thema solidarische Landwirtschaft interessiert oder - noch besser - im Begriff ist, eine Solawi-Initiative aufzubauen. Es würde uns freuen, wenn ihr Interessierten in eurem Umfeld die Infos zum Lehrgang weiterleitet. Wenn ihr Lust und Zeit habt und einen guten Ort kennt, würde es uns auch freuen, wenn ihr den Flyer ausdruckt und aufhängt. Alles Wichtige, die Kursübersicht und das Anmeldeformular findet ihr unter diesem Link: http://solawi.ch/lehrgang/lehrgang-2017/
Den Flyer für den Lehrgang findet ihr im Anhang.  

Euch allen eine gute Zeit, hoffentlich bis bald!
Liebe Grüsse
Tina für die Kooperationsstelle
Kooperationsstelle für solidarische Landwirtschaft
www.solawi.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tina Siegenthaler
079 202 35 19

 


 
Willkommen auf der tauschfreudigen Seite!
In die Tauschbörse SWAP SHOP kannst du Dinge bringen, die du nicht (mehr) brauchst und dafür andere mitnehmen. Es geht darum, Sachen, die noch gut zu gebrauchen sind, weiterzugeben statt wegzuwerfen.

 

 Wie funktioniert dies genau?

Der Wert der Tauschsachen wird in blauen Punkten angegeben. Ein Tshirt oder ein Jupe ist z.B. 2 Punkte wert, ein kleines Objekt wie ein Gürtel oder ein kleines Buch z.B. 1 Punkt. Grössere Dinge wie Tragetücher oder Dreiräder 3 oder mehr Punkte. Soviel wie du bringst, kannst du auch wieder mitnehmen und übriges Guthaben behältst du fürs nächste Mal.


Oktober-Freihofbrief 

Liebe Leserinnen und Leser,
hier findet Ihr den Link zum Oktober-Freihofbrief:
http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_16_10.pdf

Draußen wir es jetzt richtig schön herbstlich bunt aber auch schon teilweise grau, kühl und feucht. Gut zu wissen, für den kommenden Winter gut versorgt zu sein.
Im Netzwerk laufen die Vorbereitungen für das Netzwerktreffen auf Hochtouren. Berichte wollen geschrieben werden und auch der Ablaufplan gut durchdacht sowie die Anmeldeorganisation gut geregelt sein. Wir freuen uns schon sehr darauf mit Euch das neue Jahr zu gestalten und die Früchte von diesem Jahr auf allen Ebenen zu feiern. Mit Erstaunen stellen wir immer wieder fest, was sich alles im Bereich Solawi bewegt. Und das ist nur möglich, weil so viel Menschen an so vielen Stellen ihre Zeit dafür einsetzten. Wir danken Euch allen herzlich dafür!
Erfreulich ist, dass die Solawi Schinkelerhöfe mit Abstand den Umweltpreis gewonnen hat. Darüber hinaus gibt es wieder einige neue Solawis in Gründung, sowie Höfe für Solawis und Arbeitsstellen zu finden. Dazu sind einige interessante Seminare unter Wissenswertem zu entdecken sowie auch Solawi-Termine im Anschluss.
Außerdem hat uns der Nachruf auf Trauger Groh erreicht, der ein wichtiger Wegbereiter für die Solidarische Landwirtschaft war und dem wir für seine Impulse danken.

Wir wünschen Euch viel Freude beim Lesen!

mit herzlichen Grüßen,
Katharina Kraiß und Christine Rüther
Für das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

Katharina Kraiß
Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
www.solidarische-landwirtschaft.org

Netzwerkbüro Witzenhausen
Walburger Str. 2
D-37213 Witzenhausen
Telefon: +49 5542 6170506 (Do 10 - 13 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsam für eine Landwirtschaft mit Zukunft!

 
Transition Comic, SoLaWi mit Bergregion, Klima, Gemüse und Neustart

Transition Bern Termine
Organisationstreffen: Donnerstag, 17. November 2016 um 19 Uhr im Casa d'italia (Bühlstrasse 57, 3012 Bern): Ab 18:00 Uhr zusammen Essen und um 19:00 Uhr sind wir dann in einem Raum oben für die Sitzung.
Zwar nicht auf unserem Mist gewachsen, aber Juhui: Ein Transition Comic! Reinschauen in Moschberg.



Termine & Infos anderer Gruppen in Bern
Vorhaben Vertragslandwirtschaft / Solidarische Landwirtschaft – Austausch mit Berggebieten:
Das Projekt „Netzwerk fair prosuming“ verfolgt das Ziel, durch die Bildung einer Trägerschaft und von Netzwerken die Konzepte der Vertragslandwirtschaft verstärkt in ballungs-raumferneren Regionen anzuwenden und weitere ProduzentInnen, KonsumentInnen und Institutionen für die sozialen, ökologischen und ökonomischen Anliegen der Vertragslandwirtschaft zu gewinnen. Die Netzwerkbildung und die Konzeption und Umsetzung einer Initiative mit einer Pilotregion sollen die Voraussetzungen schaffen, um das Konzept später z.B. in Berggebieten zu etablieren, welche von der Tendenz zur Nutzungsaufgabe betroffen sind.
Das Projekt orientiert sich nicht primär an der räumlichen Nähe sondern an der sozialen Nähe und am Interesse für einen Austausch mit Berggebieten. Im Vergleich zu bestehenden Vertragslandwirtschaftsprojekten sollte der Lieferzyklus stark reduziert sein (z.B. 1-3x pro Jahr). Der Verbund mit der Pilotregion soll auf lang haltbare, standortgerechte und verarbeitete Produkte fokussieren. Die Transportwege sind kurz und ökologisch zu gestalten.
Gesucht werden KonsumentInnen, die eine vertragslandwirtschaftliche Beziehung mit ProduzentInnen aus dem Emmental eingehen und beim Aufbau einer Vertragslandwirtschaftsinitiative mithelfen möchten.
Möchtest du weitere Informationen – dein Interesse am Projektvorhaben anmelden – mitgestalten? Sende deine Kontaktdaten mit deinen Anliegen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Morgen, Dienstag: Bern bereitet sich auf den Klimawandel vor - was macht Bern gegen den Klimawandel?
Dienstag 25. Oktober 19-21 Uhr , Forum BollWerkStadt, Bollwerk 35
Das Grüne Bündnis diskutiert mit drei Experten über die Bekämpfung und die Auswirkungen des Klimawandels in Bern.
Referenten:
Oliver Gardi, Dozent an der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
Christian Lüthi, Geschäftsleiter Klima-Allianz, Stadtratskandidat
Claude Daetwyler, Chef de service urbanisme, Chavannes-près-Renens (Gemeinde mit begrüntem Hochhaus)
weitere Infos hier.

Ein Kapitel im Kampf gegen den Klimawandel ist das Divestment, übrigens auch eins der drei Pfeiler im Paris-Abkommen von Dezember 2015. Die Divestment-Bewegung erreicht Bern. Sie planen eine Strassenaktion zu Divestment in Bern im Zeitraum Mitte November, Dauer ca. 20 Minuten. Wenn Du dabei bist sende ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! um Details zu erfahren.

Workshop «Alte Gemüsesorten» am Böxli
Do, 3. November 2016 um 19.30 Uhr
Jürg Hädrich  (Artha Samen und Biogärtnerei Schwand) erzählt von seinen jahrzehntelangen Erfahrungen aus der biodynamischen Gemüsezucht und teilt altes Wissen zur Gewinnung und Aufbereitung von Gemüsesaatgut.
Monsanto unterlaufen, selber anbauen!

Café Decroissance:  Dienstag, 15. November, 19 Uhr, im Käfigturm, Marktgasse 67, Bern.
"Solidarische Landwirtschaft als Alternative"
Referentin: Bettina Dyttrich, Journalistin und Buchautorin
Weitere Cafés hier im Flyer.

Besser leben Festival 2016 in Bern
Das Motto des diesjährigen Festivals lautet “bewusst, bewegt, konkret und kreativ – für ein positives Lebensgefühl und Frieden”
5. November 2016 von 10.30-17.30 Uhr im Bürenpark, Bürenstrasse 8 in Bern.

Neustart Warmbächli
Auf dem Warmbächliareal wird in den nächsten Jahren Wohn- und Lebensraum für 500-700 Menschen entstehen. Ausgehend vom Neustart-Konzept , sollen an zwei weiteren Abenden, Perspektiven urbaner öko-sozialer Nachbarschaften ausgelotet werden:

MO, 7.11 2016, 19h: Vortrag von Hans Widmer (P.M.) Autor und Vordenker des Neustartkonzepts

MO, 28.11 2016, 19h: Warmbächli-Nachbarschaft weiterdenken

Choufnüt-Tag am 26. November. Wer mitmachen möchte, meldet sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Abschluss noch eine internationale Perle: "seeds of good anthropocenes" - Ein recht wissenschaftlicher Zugang: Sie sammeln Ideen, Projekte, Werkzeuge eines guten Anthopozäns, so nennen manche Wissenschaftler das geologischen Zeitalter in dem wir uns befinden, seit der Mensch die Umwelt im globalen Massstab im Griff hat (oder eben nicht).
"Seeds are existing initiatives that are not widespread or well-known. They can be social initiatives, new technologies, economic tools, or social-ecological projects, or organisations, movements or new ways of acting that have that appear to be making a substantial contribution towards creating a future that is just, prosperous, and sustainable."
Mehr hier: https://goodanthropocenes.net/

Alte Ausgaben dieses Newsletter könnt ihr hier laden.

Wir freuen uns auf Dich, bei den Anlässen, einem Transition Bern Treffen oder wenn Du direkt in eine Kreativgruppe dazustossen möchtest. Melde Dich und komm einfach vorbei!

Beste Grüsse
Michael Bock
Erich Iseli
Margrit Moser
Transition Bern
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Infos: http://www.transition-initiativen.de/group/bern



Ernährungssouveränität

Manif anti TTIP-TISA 2014-10-06-6389Rund zweitausend Menschen haben am Samstag, 8. Oktober auf dem Bundesplatz in Bern gegen die Freihandelsabkommen TISA und TTIP demonstriert. Zur Demonstration hatten 20 Organisationen des Bündnisses «Gemeinsam gegen TTIP, TISA & Co» aufgerufen. Darunter sind die Umweltorganisation Greenpeace, die Gewerkschaft VPOD, die Entwicklungsorganisation Alliance Sud, Juso, Grüne sowie Uniterre.

Seit mehreren Jahren wird jenseits demokratischer Mitbestimmung und Transparenz – über mehrere Freihandelsabkommen verhandelt, welche die Schweiz betreffen. Bei TISA («Trade in Service Agreement») sitzt die Schweiz mit weiteren 50 Ländern am Verhandlungstisch. TISA hat zum Ziel, den ganzen Dienstleistungssektor und damit auch den Service public zu privatisieren. Bei TTIP («Transatlantic Trade and Investment Partnership» zwischen der USA und der EU) und CETA (Kanada-EU) steht ein Anschluss der Schweiz zur Diskussion.

Die DemonstrantInnen fordern in einer gemeinsam verabschiedeten Resolution den Abbruch der Verhandlungen, volle Transparenz sowie Volksabstimmungen zu allen Freihandelsabkommen. Rudi Berli, Sekretär von Uniterre unterstreicht in seinem Redebeitrag : «Der Bundesrat verfolgt einen blinden Freihandelskurs. Verhandelt Freihandelsabkommen mit China, Malaysia, Indonesien, der WTO, TTIP und TISA. Das betrifft nicht nur die Landwirtschaft und die Ernährungssysteme sondern auch andere strategische Sektoren wie das Wasser, die Bildung, die Gesundheit und die Energie. Der Bundesrat missachtet dabei die Demokratie, täuscht die Bevölkurn im Interesse der grosen Banken und den multinationalen Konzerne, er missachtet die Umwelt, die Souveränität, die Verfassung sowie die Demokratie!»

Manif anti TTIP-TISA 2014-10-06-6551Uniterre und die Initiative für Ernährungssouveränität war mit einem Stand präsent und verteilte neben Käse und Weisswein auch viele Flyer und Informationsmaterial zu unserer Initiative. Viele gute Gespräche wurden geführt und rund 35 neue UnterstützerInnen konnten für die Allianz für Ernährungssouveränität gewonnen werden. Das «Bündnis gegen TTIP, TISA & Co.» wird sich weiter gegen den Abbau der Demokratie und die damit verbunden negativen Auswirkungen auf die Schweizer Arbeitsbedingungen, den Service Public, die Umwelt, die Gesundheit und den Datenschutz sowie für Transparenz in Bezug auf anstehende Freihandelsabkommen einsetzen.

Vielen Dank an Nicolas Repond für die Bilder.

Auf geht's zum Nyéléni-Forum

Banner

Eine 11-köpfige Schweizer-Delegation bricht am Montag, 24. Oktober zum europäischen  Nyéléni-Treffen für Ernährungssouveränität in Cluj Napoca (Ro) auf. Vom 25. bis 30. Oktober treffen sich rund 700 TeilnehmerInnen aus rund 35 Ländern. Wir werden regelmässig auf unserer Facebook-Seite darüber berichten. Und hier könnt Ihr schon Mal erste Eindrücke sammeln>>> .

Bei Atomunfall droht Privatbankrott! 

UnknownBei einem Atomunfall in der Schweiz sind Boden- und Wohneigentum atomar verseucht, aber nicht versichert! Betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümern von Liegenschaften und landwirtschaftlichem Land drohen hohe Kosten und der Privatbankrott! Darum fordert die unabhängige Bürgerinitiative Versicherungslücke Atomunfall von den AKW-Besitzern die Deckung dieser Versicherungslücke. Durch Schuldanerkennung für Boden- und Gebäudeeigentum im Falle eines Atomunfalls mit radioaktiver Verstrahlung, soll so mindestens der persönliche Ruin Betroffener abgewendet werden. 
Obwohl die AKW-Inhaber per Gesetz verpflichtet sind, für Schäden durch einen Atomunfall vollumfänglich aufzukommen, sind unser Land und unsere Gebäude nur im Promillebereich versichert. Die Bürgerinitiative hat auf ihrer Website eine Schuldanerkennung und eine Briefvorlage zum Downloaden. Betroffene sind eingeladen per Einschreiben eine Schuldanerkennung an alle AKW-Inhaber zu schicken. Falls keine positive Antwort  zurückkommt, kann man das Risiko nur minimieren, indem man am 27. November Ja sagt zur Atomausstiegsinitiative. www.versicherungsluecke.ch

Kalender

29/10 09:00 - 31/10 00:00Zweites Europäisches Nyéléni-Forum
05/11 15:00 - 05/11 18:00Gründungsversammlung von der Sektion UNITERRE Bern
09/11 19:00 Sektionsgründung Uniterre Aargau
10/11 08:15 - 10/11 17:30Symposium über GVOs
12/11 10:00 - 12/11 16:00Initiative für Ernährungssouveränität an der NetzBon Messe
15/11 19:00 - 15/11 21:00Solidarische Landwirtschaft als Alternative Referentin: Bettina Dyttrich, Journalistin und Buchautorin
18/11 19:00 - 18/11 21:00Ernährungssouveränität statt Freihandel
19/11 11:00 Thalheimer Dorfmärt
23/11 19:00 - 23/11 21:00Bern: Regiokomitee Sitzung

Ganzer Kalendar

Aktuell

Hunderte gegen die Konzerndiktatur

manifTTIP-8oct-NicolasRepond-webRund zweitausend Menschen haben am Samstag, 8. Oktober auf dem Bundesplatz in Bern gegen die Freihandelsabkommen TISA und TTIP demonstriert. Zur Demonstration hatten 20 Organisationen des Bündnisses «Gemeinsam gegen TTIP, TISA & Co» aufgerufen. Darunter sind die Umweltorganisation Greenpeace, die Gewerkschaft VPOD, die Entwicklungsorganisation Alliance Sud, Juso, Grüne sowie Uniterre.

… Weiterlesen

Allianz für Ernährungssouveränität gegründet

P1030901Nach langer Vorbereitungsphase wurde am 21. September 2016 in Bern die Allianz für Ernährungssouveränität gegründet. Rund 30 engagierte Personen und VertreterInnen von Organisationen legten den Grundstein für eine möglichst vielfältige und breite Basis für den Abstimmungskampf. Charles-Bernard Bolay, Uniterre-Präsident, begrüsste die Anwesenden. Die Statuten wurden nach teils eindringlicher Diskussion einstimmig angenommen. 

… Weiterlesen

Was ist TTIP ? - Was ist TiSA?

ttip plakat dt webWas ist TTIP ?

Das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) soll vor allem eins bringen: Freie Bahn für Konzerne. Die Schweiz kann nicht an den Verhandlungen teilnehmen, will aber als Drittstaat dem TTIP beitreten. Das Seco steht bereits in Gesprächen. Durch dieses Freihandelsabkommen soll die grösste Freihandelszone der Welt (Tafta) entstehen.

… Weiterlesen




In der Natur gibt es keinen Müll

In der Natur gibt es keinen Müll

Wengier Verpackung, weniger Müll ist ein großes Thema. Nachfolgend schreibt Tanja Reiber über ihre Erfahrungen. Es ist ein wunderschöner Herbsttag, der zum Spaziergang einlädt. Und zum Rosskastanien sammeln. So gehe ich denn mit meinem Stoffbeutel unter Kastanien spazieren. Eine ältere

Weiterlesen ›


Veggie-Aufstriche aus nur zwei Zutaten selber machen

Frisches Brot, dazu ein leckerer Aufstrich – das klingt gut, oder? Wir zeigen drei Rezepte, mit denen du vegane Aufstriche ganz einfach selber machen kannst.
Zu den Anleitungen
 

Goood will der erste soziale Mobilfunkanbieter in Deutschland werden


Hohe Gebühren, schlechter Kundenservice – daran denkt man meistens beim Thema Mobilfunkanbieter. Goood will das ändern und hat dafür eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.
Hier weiterlesen
 

8 Wildkräuter, die du im Herbst sammeln kannst


Frische Wildkräuter liefern auch im Herbst noch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Utopia zeigt, welche gesunden heimischen Kräuter du jetzt sammeln kannst.
Hier weiterlesen
 
Resteverwertung

Outdoor-Kleidung: diese 6 Marken verwenden nachhaltige Daunen


Um im Winter warm zu bleiben, sind Daunenjacken ideal. Doch die Gewinnung von Daunen ist oft mit Tierleid verbunden. Einige große Outdoor- und Modemarken wollen das ändern.
Hier weiterlesen
 

In der Türkei arbeiten minderjährige Flüchtlinge für europäische Modeketten


In türkischen Textilfabriken werden syrische Flüchtlingskinder ausgebeutet: Illegal beschäftigen die Firmen Flüchtlinge, die unterbezahlt und rechtlos für Marken wie Zara & Co. produzieren.
Hier weiterlesen
 
Saisonkalender

Amaranth: wertvolle pflanzliche Eiweißquelle


Amaranth gilt in Südamerika seit Jahrtausenden als wichtiges Nahrungsmittel. Was ist dran an den kleinen Samenkörnern? Hier sind sieben Dinge, die du über Amaranth wissen solltest.
Hier weiterlesen
 
Saisonkalender

Einfach gutes Essen finden: der neue Slow Food Genussführer


Der neue Restaurantführer enthält über 500 Empfehlungen. Das Besondere: Die aufgeführten Lokale legen Wert auf hochwertige, regionale Zutaten und traditionelle Zubereitungsarten.
Hier weiterlesen
 
Saisonkalender

Vitamin E: warum wir das ‚Lebendigkeitsvitamin‘ brauchen


Vitamin E wird in der Öffentlichkeit gerne diskutiert. Es gibt viele kontroverse Meinungen darüber, ob eine erhöhte Aufnahme des Vitamins nützlich oder schädlich ist. Utopia klärt auf.
Hier weiterlesen
 

Bestenliste: WC-Reiniger auf natürlicher Basis


Um hartnäckigen Kalk und Urinstein zu entfernen, enthalten konventionelle WC-Reiniger häufig ätzende Säure. Besser sind WC-Reiniger auf natürlicher Basis.
Zur Bestenliste
 

Meistgelesen:
Das Zero-Waste-Bad: 17 Tipps für weniger Müll


Im Bad verwenden wir oft gedankenlos Wegwerfprodukte und jede Menge Plastik. Dabei könnten wir ohne viel Aufwand auf müllfreie Alternativen umsteigen.
Hier weiterlesen
 

Meistgelesen:
Die Wahrheit über Zuckerersatz


Sind Ahornsirup, Honig, Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker als Zuckerersatz wirklich gesünder und ökologischer? Die Antwort mag so manchen überraschen.
Hier weiterlesen
 

Das Zero-Waste-Bad: 17 praktische Tipps für weniger Plastik

Im Bad verwenden wir oft gedankenlos Wegwerfprodukte und jede Menge Plastik. Dabei könnten wir ohne viel Aufwand auf müllfreie Alternativen umsteigen.
Hier weiterlesen
 

Diese Gemüsesorten wachsen immer wieder nach


Gemüse anbauen macht Spaß und oft brauchst du dazu nicht mal einen Garten: Sammle deine Gemüsereste, versorge sie mit Wasser und sieh ihnen auf der Fensterbank beim Wachsen zu.
Zum Video
 

Dieses Pfandsystem will das Coffee-to-go Müllproblem lösen


Coffee-to-go-Becher verursachen jährlich riesige Müllberge, die der Umwelt massiv schaden. Das Mehrweg-Pfandsystem reCup könnte Abhilfe schaffen. 
Hier weiterlesen
 

Winter- und Outdoormode 2016: faire Marken, empfehlenswerte Materialien


Warm soll sie sein, die eine oder andere Schneeballschlacht aushalten und optisch etwas hermachen – gar nicht so leicht, diese Ansprüche auch noch mit Nachhaltigkeit zu kombinieren!
Zur Übersicht
 

Leihen statt kaufen – dieser Laden macht es möglich

Tauschen statt kaufen, teilen statt besitzen – so sieht alternativer Konsum aus und der wird besonders oft online organisiert. Einige Leihläden in Deutschland machen es aber auch offline möglich.
Hier weiterlesen
 

Eine Dusche ohne Wasserverbrauch


Alberto Vasquez hat ein Kanistersystem entwickelt, das bis zu 40 Liter pro Person am Tag sparen kann. Alles, was man dafür tun muss: duschen.
Hier weiterlesen
 

Dieses Dorf wehrt sich gegen Glyphosat und die Agrarlobby


Widerstand ist eben doch nicht zwecklos: Der Film "Das Wunder von Mals" zeigt den Kampf eines Dorfes gegen giftige Pestizide in der Landwirtschaft und eine übermächtige Agrarlobby.
Hier weiterlesen
 

Crowdfundig: Unverpackt Darmstadt


Ein weiterer plastikfreier Laden soll in Darmstadt entstehen und das Projekt sucht nach Unterstützern. Noch bis 27. Oktober läuft das Crowdfunding.
Hier weiterlesen
 

Aktionstag Blauer Engel: #ichkaufblau am 25. Oktober


Blauer Engel – das sind diese grauen Schulhefte, oder? Nein, das Umweltzeichen kann mehr, und der „Aktionstag Blauer Engel“ soll das am 25.10.2016 wieder ins Bewusstsein bringen.
Hier weiterlesen
 


veranstaltungen


 

 SlowGrow Infomail
Kurse:
Der letzte Voll Mulch Kurs dieses Jahr findet schon nächsten Samstag dem 29. Oktober statt.
Wegen vermehrter Nachfrage haben wir uns spontan entschlossen, vor dem Wintereinbruch nochmals einen Kurs durchzuführen.
 
Den Kurs über Ernährung haben wir wegen Grippe auf den 1. November verschieben müssen.
 
Save the Date:
Wir von SlowGrow stehen am Slow Food Markte in Zürich zusammen mit zwei Spitzenköchen in der Showküche. 
Es geht um „kulinarischer Boden“
Wann: 20. November 14:00-15:30
 
Weitere infos folgen bald…
 
Liebe Grüsse
Matthias Hollenstein und Mitwirkende
 
***************************
Matthias Hollenstein
Langenrietstrasse 4
8634 Hombrechtikon
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.slowgrow.ch
 

termine
schwerpunkt schweiz

Aarau, 3. November, 19.30 Uhr: Gemeindezentrum Telli, Girixweg 12: ­Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Simon Sennrich, M.A. Economics). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

Bern, 4. November, 19.30 Uhr: Politforum Käfigturm, Marktgasse 67: ­Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Prof. Philippe Mastronardi). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

5.11.16 Bern: Permakultur Schweiz - Kooperationstag um 14 Uhr  Projekte, Regiogruppen und Fachwissen austauschen. Der Tag soll dem Austausch, aber auch den Entscheidungen (Generalversammlung) und dem Feiern (Konzert) dienen!  Mehr Infos und Ablauf>>

5.11.16 Zürich: TTIP – Ausbau oder Abbau der Konsumentenrechte; 14:00 - 16:00 Uhr Untere Zäune 19 (Parterreraum der Christengemeinschaft) Seminar mit Udo Herrmannstorfer über das TTIP Eintritt frei. Freier Unkostenbeitrag (Richtpreis: Fr. 20.--) Anmeldung nicht erforderlich, aber erwünscht (damit wir entsprechend den Saal vorbereiten können). Udo Herrmannstorfer, Unternehmensberater und Dozent für Wirtschafts- und Sozialgestaltung. Leitung des Instituts für zeitgemässe Wirtschafts- und Sozialgestaltung, Dornach (CH). Buchautor «Scheinmarktwirtschaft»
Veranstalter: Konsumenten Verband

Konstanz, 8. November, 19.30 Uhr: Hochschule Konstanz, Aula, Gebäude A, Brauneggerstraße 55: Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Geld – wie der Schulden- und Wachstumszwang überwunden werden kann.

08.11.2016, St. Gallen: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser-- 20:00 Uhr, Rösslitor Bücher, Multergasse 1-3 https://www.danieleganser.ch/naechste_vortraege.html
 
09.11.2016, Bern: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser – 20:00, Buchhandlung Stauffacher, Ryffligässchen 8 https://www.danieleganser.ch/naechste_vortraege.html
09.11.2016, Bern:  Veranstaltungen zu „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser – 20:00, Buchhandlung Stauffacher, Ryffligässchen 8

9.11.16 Winterthur: „Der Panama Skandal“ Weltweit Rücktritte von Politikern. Kleinlautes aus der Schweiz. Tür: 19h Filmbeginn: 19h15 Ort: Bäumli-WG-Saal, Rychenbergstrasse 179, Winterthur (7 Min. ab Bahnhof Winterthur mit Bus Nr. 10 (18h48 oder 19h03, Richtung Oberwinterthur, Abfahrtskante G, wenn Du bei der grossen Treppe hochkommst gerade links) bis "Bäumliweg", dort gleich das kleine geteerte Strössli hochlaufen zum grossen grünlichen Haus, www.baumli-saal.ch)

9.11.16 «Zürich isst» von 16 - 20 Uhr in der Kantine Hermetschloo in Zürich. Was können wir tun, um den Ernährungsraum Zürich nachhaltiger zu gestalten? Wie kann die nachhaltige Ernährung gefördert werden? Welche Ziele können wir gemeinsam formulieren? Die Veranstaltung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Themen und Ideen einzubringen und diese in einer offenen Diskussionsrunde gemeinsam weiterzuentwickeln. Bitte melden Sie sich bis zum 30. September über diesen oder den im Programm aufgeführten Link an oder ab. Tel. 043 317 10 07 (Mo, Di, Do von 9-17 Uhr) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zuerich-isst.ch

Wetzikon, 10. November, 19.45 Uhr: Bibliothek, Kirchgasse 4: Gerechte Wirtschaft gibt es nur mit anderem Geld (im Rahmen von «Die Lust am Teilen – eine Ideenmesse», Beginn: 18.30 Uhr) http://www.wetzikontakt.ch/images/agenda/Ideenmesse_Flyer-A4_web.pdf

Breaking the Silence

Freitag, 11. November 2016, 19.30 Uhr in der reformierten Kirche Bülach

Israelische Soldaten brechen ihr Schweigen. Sie erzählen von ihren Erfahrungen beim Einsatz im besetzten Palästina.

Originalberichte und Podiumsgespräch mit Christine Voss und Jochi Weil

Flyer hier..

 Zürich, 12. November, 9.00 Uhr: Kongresshaus: Warum Geld krank macht und wie es zum Heilmittel wird (im Rahmen des Spiraldynamik Jahreskongresses «Alternativen? Geht doch!». Interessante Ko-Referenten, spannendes Programm.

12.11.16 Basel: Jubiläum NetzBon und der Sozialen Ökonomie Basel Am 12. November 2016 wird gefeiert: das 20-jährige Jubiläum der Sozialen Ökonomie und das 10-jährige Jubiläum des Netzbon. Zur Feier des Tages veranstalten wir die NetzBon Messe in der Markthalle Basel mit vollem Programm: Vorträge, Diskussionen und Filme rund um die Themen "anders Wirtschaften", soziale Ökonomie und Alternativwährung. Bitte unterstützen Sie uns bei diesem einmaligen Fest:-mit Spenden an den Verein Soziale Ökonomie (Spenden ab 100.- sind steuerbefreit) -mit einer Mitgliedschaft im Verein Soziale Ökonomie (und beziehen Sie damit auch den NetzBon günstiger) www.sozialeoekonomie.org NetzBon – Deine Entscheidung, deine Währung, deine Stadt

20.11.2016, Landau: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser– 14:00, Gloria Kulturpalast, Industriestr. 3-5

Solothurn, 29. November, 19.30 Uhr: Saal des Rest. Kreuz, Kreuzgasse 4: Finanzkrise ohne Ende – Vollgeld als Lösung (in Zusammenarbeit mit der Vollgeld-Initiative, Ko-Referent: Simon Sennrich, M.A. Economics). Download Flyer zum Verbreiten (pdf, 120KB)

30.11.2016, Zürich: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser – 19:00, Volkshaus, Stauffacherstrasse 60

02./04./05./06.12.2016, Berlin: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser– 19:30/18:30/19:30, Kino BABYLON, Rosa-Luxemburg-Str. 30

21.12.16 Winterthur: „Projekt A“ Anarchisten träumen von einer freien Gesellschaft. Sie entwerfen konkrete Visionen einer anderen Welt und versuchen diese in ihrem Leben umzusetzen. Tür: 19h Filmbeginn: 19h15 Ort: Bäumli-WG-Saal, Rychenbergstrasse 179, Winterthur (7 Min. ab Bahnhof Winterthur mit Bus Nr. 10 (18h48 oder 19h03, Richtung Oberwinterthur, Abfahrtskante G, wenn Du bei der grossen Treppe hochkommst gerade links) bis "Bäumliweg", dort gleich das kleine geteerte Strössli hochlaufen zum grossen grünlichen Haus, www.baumli-saal.ch)


„Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser
 
26.10.2016, Basel: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser-- 19.30 Uhr, Kulturhaus Bider & Tanner, Aeschenvorstadt 2
01.11.2016, Dresden: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser-- 19:30, TU Dresden, Hörsaal 1 (Audimax), Bergstr. 64 
08.11.2016, St. Gallen: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser-- 20:00 Uhr, Rösslitor Bücher, Multergasse 1-3
09.11.2016, Bern: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser – 20:00, Buchhandlung Stauffacher, Ryffligässchen 8
20.11.2016, Landau: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser– 14:00, Gloria Kulturpalast, Industriestr. 3-5
30.11.2016, Zürich: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser – 19:00, Volkshaus, Stauffacherstrasse 60
02./04./05/06.12.2016, Berlin: „Illegale NATO-Kriege“ mit Daniele Ganser– 19:30/18:30/19:30, Kino BABYLON, Rosa-Luxemburg-Str. 30
 
Hinweis:  weitere Einzelheiten zu den Veranstaltungen und die jeweiligen Einladungsflyer der Veranstalter sind erreichbar über: https://www.danieleganser.ch/naechste_vortraege.html

 

 

 prognosen


Sonntag, 23. Oktober 2016

Der Neumond am 30. Oktober 2016

 
Nachdem uns die schwierigste Variante des Vollmondes erspart blieb, wofür wir nur dankbar sein können, geht es turbulent weiter. Überall mehren sich die Zeichen des allmählichen Verfalls des alten Systems, woraufhin es nur umso vehementer auf sich selbst besteht.

Wir merken inzwischen deutlich, daß die alte Vorgehensweise des Westens – bestehend aus Gier, Konkurrenz, Neid und Intrigen bis zur Vernichtung ganzer Völker – kaum noch greift, son- dern im Gegenteil ihre Machenschaf- ten weiter publik werden. Hinzu kommt die Schnelligkeit des Internets, mit dem relevante Aussagen über perfide Pläne sofort über die Netzwerke und Blogger weiter gegeben werden, sodaß eine Ausführung kaum möglich bleibt.

Und trotzdem scheint gerade die USA das Schicksal herausfordern zu wollen – und sie ist dabei ihre europäischen Vasallen da mit hineinzuziehen, wenn wir nicht ungeheuer aufpassen. Aber dazu müßten Europas Völker ihre Gefolgschaft verweigern.

Krieg und Frieden


Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa Sacharowa:
Wer war für Irak gefährlicher, Saddam oder die USA?
https://de.sputniknews.com/panorama/20161023313070169-sacharowa-wer-war-fuer-irak-gefaehrlicher-saddam-oder-die-usa/
Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hat auf ihrem Facebook-Account die Luftschläge der US-geführten Anti-IS-Koalition gegen das irakische Daquq kommentiert, bei denen Dutzende Zivilisten getötet worden waren. US-Luftwaffe im Nordirak (Archivbild) US Air Force / Senior Airman Matthew Bruch Dutzende Tote bei Angriff von US-Koalition auf Trauerzug bei irakischem Kirkuk „Gestern haben die ‚Bürgerrechtsschützer‘ erneut eine Beerdigungsprozession zerbombt. Diesmal im irakischen Daquq, in dem es überhaupt keine Terroristen gibt. Dutzende Menschen wurden zu Todesopfern. Wie Igor Konaschenkow sagte, wurde das von zwei Flugzeugen im Rahmen von 22 Angriffseinsätzen der taktischen Luftwaffe getan", kommentierte Sacharowa die Mitteilung des Sprechers des russischen Verteidigungsministeriums, der zufolge die US-geführte Koalition am Freitag einen Trauerzug in der irakischen Siedlung Daquq mit Terroristen verwechselt und angegriffen hatte. Nach Angaben der russischen Aufklärung gibt es in Daquq keine Stellungen der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS). Sie suche also statistische Angaben, wie viele Menschen unter Saddam Hussein und wie viele unter den US-Amerikanern zu Opfern geworden seien, schrieb Sacharowa. „Wenn Sie es finden, schicken Sie bitte den Link. Und zwar dem US-Außenministerium", so Sacharowa.

Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161023313070169-sacharowa-wer-war-fuer-irak-gefaehrlicher-saddam-oder-die-usa/


Humanitäre Korridore in Aleppo auch am dritten Tag der Feuerpause ungenutzt
Veröffentlicht am

Terroristen haben auch am dritten Tag der von Russland und Syrien in der nordsyrischen Metropole Aleppo erklärten Feuerpause jegliche Nutzung der zur Evakuierung fluchtwilliger Personen aus und zur Linderung des Leids der Zivilbevölkerung in den umzingelten Terroristengebieten eingerichteten humanitären Korridore unterbunden.


analysen


 
 Auszugsweise Übersetzung eines
TV-Auftrittes von Dejan Lucic


... „Ich hoffe, dass Trump die Wahl gewinnt. Sollte clinton gewinnen (man kann sie ruhigem Gewissens als „die Vertreterin des Teufels auf Erden“ bezeichnen), wird nicht nur der Balkan verunglücken sondern es wird zum 3. Weltkrieg kommen.

Das verschärfen der Situation in Syrien kann eine Art Krieg zw. den zwei Weltmächten heraufbeschwören. Parallel dazu ist der Balkan sehr eng mit dem Nahen Osten verbunden (wie eine Art Blutgefäß).
Hinter allen Ereignissen auf dem Balkan stehen zwei (mehr oder weniger sichtbare Geheimdienste = GD) und ein unsichtbarer. Der unsichtbare ist der brit. GD unter Ausnutzung der cia-Logistik vor Ort (Anmk: im Grunde cia und briten gemeinsam). Die zwei sichtbaren (aktiven, kreierenden) sind der türk. und iranische GD. Letztgenannte sind auf dem Balkan sehr aktiv und heizen gewisse Tendenzen an. Der Iran beabsichtigt in Bosnien eine Krise (bis hin zum Krieg) zu konstruieren. Der Grund: In Albanien bildet die cia Terroristen aus, die auf dem gesamten Balkan rekrutiert werden. Da der Iran befürchtet, dass diese Terroristen in einem Angriff gegen den Iran (Auslöser evtl. ein Krieg Israel – Iran?), hätten sie nichts dagegen (ganz im Gegenteil!), wenn diese zukünftigen bzw. bereits vorhandenen Terroristen am Balkan gebunden bleiben (Anmk: die Realität ist nunmal kein Wunschkonzert; überwiegend sind da (grob vereinfacht) MEINE Interessen und deine – nur so am Rande …).
Das Hauptziel all dieser neu gezüchteten moslem. Gruppierungen (Dachorganisation = isis; diese Gruppierungen werden hauptsächlich von ami-briten-israel-türken GDen gezüchtet) sind – neben dem Iran – die überwiegend mosl. bevölkerten ehem. Sowjetrepubliken. Da hier sehr viele türkischstämmige Volksgruppen involviert sind, sind die Türken (logistische betrachtet) federführend bei vielen Aktivitäten im gesamten Gebiet. Über die Uiguren sind die Türken sogar in China sehr aktiv. Alle durch Uiguren in China verübten terror. Akte, können dem türk. Geheimdienst zugeschrieben werden. Man kann behaupten, dass die Türken China angreifen. Das ist mit ein Grund, dass der chin. Geheimdienst in Syrien aktiv ist bzw. immer aktiver wird. Daneben wird/ist der russ. Geheimdienst immer aktiver im „Südchinesischen Meer“, wo die amis gerne einen Krieg zw. Japan-China-Vietnam sehen würden. Für all diese Ereignisse ist das Erdöl eines der Hauptmotive. Das Hauptmotiv ist Geld.

Im Kosovo haben wir zig-Milliarden dollar an Bodenschätzen, die sich die amis unter den Nagel reißen wollen. Nebenbei angemerkt, können wir im Grunde den amis dankbar sein, dass sie die Serben „evakuierten“ während sie ihre Verbündeten (kosovalbaner) – langsam aber sicher – an Krebs (Anmk: Anspielung – nato-Bombardement – Uraniumbomben etc.) sterben lassen. Im Grunde ist es ein Genozid an den kosovoalbanern. Letztlich ist das Sterben der albaner an Krebs „eine Strafe Gottes“. Denn jeder der Serben tötet, wird schlimm enden.

Was Bosnien betrifft hat der engl. GD dem türk. den Auftrag erteilt, einen Krieg zw. der Republika Srpska und den Bosniaken (über ihren Mann – Izetbegovic jun.) zu organisieren. Izetbegovic jun. ist der Anführer aller Salafisten in Bosnien. Heute haben sie rd. 100.000 Araber in Bosnien. Sei es physisch oder durch Geld (kaufen Grundstücke, Häuser – also so ziemlich alles in Bosnien). „Unsere“ armen Bosniaken werden innerhalb kürzester Zeit entweder Sklaven im eigenen Land werden oder in die Welt flüchten. Es ist gar nicht einmal so abwägig, dass sie in die Republika Srpska „flüchten“ werden … Izetbegovic möchte den Krieg. Sein Vater (und er) haben im letzten Krieg rd. 120 Mio. dollar verdient.

Was die Flüchtlingskrise betrifft, so wird die von Rothschild über Soros organisiert (Deckname: Katapult). Ich habe das bereits öfters gesagt: Sollte merkel dies stoppen wollen, müßte sie in die city fahren und bei Hrn. Rothschild an die Tür klopfen: “ Onkel Rothschild, bitte keine FLe mehr schicken!“. Und keine nutzlosen eu-Versammlungen abhalten.

Ich habe den Eindruck, dass Sie (Anmk: Lucic wendet sich an die Moderatorin) mich unterschwellig belächeln. Dazu möchte ich Ihnen nur sagen, dass ich es war, der 1999 das Buch „Der Islamische Staat Deutschland“ herausbrachte und damals von 5 hochrangigen Geheimdienstenlern, die bei der Buchpräsentation in der ersten Reihe saßen belächeltet wurde. Heute wenden sie verschämt ihre Blicke ab und tun so, als würden sie mich nicht sehen …

Beziehung Serbien – Israel: Dodig (Präsident der Republika Srpska) wird vom israel. GD unterstützt. Warum? Die Serben haben im Grunde kein Problem mit den Israelis. Wir sind traditionell keine Antisemiten. Womit wir ein Problem haben und wogegen wir auch kämpfen sind die Chasaren in den usa.

Bei den nächsten (serb.) Präsdentenwahlen, werde ich kandidieren. Was will ich aus Serbien machen? Den Bauern helfen und die Dörfer revitalisieren. Die Jugend wieder aufs Land zurückbringen. Dasselben machen, was Putin macht. Den Bauern muß ein höherer Stellenwert in der Gesellschaft gegeben werden. Vergessen Sie die eu! Das ist reiner Betrug. Wir müssen uns jenen Ländern zuwenden, die mit uns zusammenarbeiten möchten (Rußland, China, BRICS). Alle serb. Parteien sind Agenten der atlantiker. Es gibt hier zwei Gegenpole. Die Politiker auf der einen Seite und das serbische Volk auf der anderen. Die Parteien gehören ausgelöscht und durch das „Komitee 300″ (Anmk: dieses Komitee ist eine von einem orth. Mönch vorhergesagte Organisation, die Serbien retten wird/soll) ersetzt. Wieso kann die serb. Intelligenz nicht auch jetzt auf die serb. Politik Einfluß nehmen? Weil sie mit hohen Gehältern korrumpiert wird und den Mund hält. Bei rd. 1.000 Euro monatlich (ein für serb. Verhältnisse sehr hohes Gehalt) braucht das System bei rd. 500 – 600 Intellektuellen (als kleines Land haben wir nicht mehr!) rd. 6 Mio. Euro jährlich, um sie zum Schweigen zu bringen. Peanuts! Wovor soll die Regierung also Angst haben? Vor niemanden!!“


einer der besten geopolitischen analytiker ist thierry meyssan vom voltairenet.org..

Tagebuch des Wandels der Weltordnung 
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #12
Auf der Suche nach dem Sündenbock
von Thierry Meyssan Damaskus (Syrien)
In Berlin haben Deutschland, Frankreich, Russland und die Ukraine versucht, einen Ausweg aus dem ukrainischen und dem syrischen Konflikt zu finden. Allerdings bestehen aus russischer Sicht die Blockierungen nur, weil das Ziel der Vereinigten Staaten nicht die Verteidigung der Demokratie ist, die sie geltend machen, sondern die Verhinderung der Entwicklung Russlands und Chinas durch die Unterbrechung der Seidenstraßen. Moskau ist im Besitz der konventionellen Überlegenheit und hat alles getan, um den Nahen Osten und Osteuropa miteinander zu verbinden. Dadurch ist es ihm gelungen, die Verlängerung der Waffenruhe in Syrien gegen die Aufhebung der Blockade der Minsker Vereinbarungen einzutauschen. Washington hingegen versucht beständig, seine Schuld auf einen seiner Verbündeten zu schieben. Nachdem die CIA bei der Türkei gescheitert ist, versucht sie es nun mit (...)
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #11
Der Preis des Rangverlustes
von Thierry Meyssan  Damaskus (Syrien)
Washington versucht seine Position zu halten, ohne den Dritten Weltkrieg auszulösen. Aber das gesteckte Ziel scheint unhaltbar. Moskau bietet Washington einen Ausweg in Syrien und im Jemen an. Aber falls die Vereinigten Staaten diesen Weg einschlagen, müssten sie einige ihrer Verbündeten aufgeben.
 
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #10
"Wirtschaftliche Sanktionen" oder
Wirtschaftskrieg der Bankiers
 
von Thierry Meyssan Damaskus (Syrien)   Die Vereinigten Staaten und der Europäischen Union haben einen Krieg gegen Syrien, gegen den Iran und Russland ins Leben gerufen, der nicht seinen Namen sagt, nämlich den der "wirtschaftlichen Sanktionen." Diese sehr gefährliche Taktik hat in den 1990er Jahren mehr als 1 Million Iraker das Leben genommen, ohne den geringsten Verdacht der westlichen Öffentlichkeit zu erwecken. Diese Taktik wird nun systematisch gegen Staaten umgesetzt, die sich weigern, sich der unipolaren Weltordnung zu unterwerfen. ... Die derzeit härtesten Sanktionen sind jene gegen Syrien. Ein für das Amt des Koordinators der Vereinten Nationen in Syrien unternommener Bericht, von der Schweizerischen Eidgenossenschaft finanziert und vor vier Monaten veröffentlicht, bemerkt, dass die amerikanische und europäische Auslegung der Texte dazu führt, einer Mehrheit der Syrer gewisse medizinische Versorgung und Nahrungsquellen vorzuenthalten. Viele Medizinprodukte sind verboten, weil sie als Güter mit doppeltem Verwendungszweck eingestuft sind und es unmöglich ist, die Einfuhr von Lebensmitteln über das internationale Bankensystem abzuwickeln. Obwohl die Situation der Syrer nicht ganz so katastrophal ist wie die des irakischen Volkes der 1990er Jahre, ist es ein von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union geführter Finanz- und Wirtschaftskrieg, ausschließlich gegen die Bevölkerung, die unter dem Schutz der Arabischen Republik Syrien steht, mit dem Ziel sie zu vernichten.


Tagebuch des Wandels der Weltordnung #9

Muss Putin abgeurteilt werden?

von Thierry Meyssan  Damaskus (Syrien)
Da sie Präsident Putin als verantwortlich für die Wiederaufrichtung Russlands betrachten, versuchen die Neokonservativen der Vereinigten Staaten und Israels seit 2011, ihn festzunehmen, vor ein internationales Gericht zu stellen und verurteilen zu lassen. Als treuer Diener dieser Strategie hat der französische Präsident François Hollande öffentlich angeregt, ihm die Schuld für die Verbrechen der Dschihadisten in Syrien zu geben.

Tagebuch des Wandels der Weltordnung #8
Washington und Paris wiederbeleben die Propaganda
gegen das "Regime von Baschar"

von Thierry Meyssan
Washington und Paris wiederbeleben die Propaganda gegen das "Regime von Baschar" Damaskus (Syrien) | 11. Oktober 2016
Die Gerichte von Nürnberg und Tokio erlaubten den Alliierten die von der Achse während des zweiten Weltkriegs begangenen Verbrechen aufzuzeigen und sowohl den Preis ihres Sieges als auch ihre Vorherrschaft über die Welt zu rechtfertigen. Mit diesem Modell dachte Washington 120 syrische Führer, darunter Präsident Baschar Al-Assad, anklagen und verurteilen zu können, um den Krieg und den Sturz der syrischen arabischen Republik zu rechtfertigen. Es galt nur mehr, ihre Verbrechen zu erfinden...

Tagebuch des Wandels der Weltordnung #7

Vetos im Sicherheitsrat über Kreuz Damaskus (Syrien) | 10. Oktober 2016
Am 8. Oktober 2016 hat sich der Sicherheitsrat versammelt, um nicht nur den französisch-spanischen Entschließungsantrag über Syrien zu debattieren, sondern auch einen russischen Gegenvorschlag. Es überrascht nicht, dass beide Texte durch Vetos, der erste durch ein russisches, der zweite durch eins des Nato-Blocks, zurückgewiesen wurden. Solch eine Situation stellt sich zum ersten Mal in der Geschichte des Rates. Der französische Vorschlag zielte darauf ab, Syrien und Russland an der Umsetzung (...)

Tagebuch des Wandels der Weltordnung #6

Ausweitung des Konfliktes
von Thierry Meyssan
Ausweitung des Konfliktes Bejrút (Libanon) | 9. Oktober 2016
Thierry Meyssan setzt seine Erläuterung des Krieg, der Washington und seine Alliierten gegen den Rest der Welt in Stellung bringt, fort. Israel hat Syrien angegriffen. Die Türkei verhält ihre Truppen im Irak.trotz der Beschwerden aus Bagdad. Im Sicherheitsrat richtet man sich auf ein fünftes Chinesisch-Russisches Veto gegen die fränzösische Initiative ein.
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #5
Ist der große Krieg noch zu verhindern? Bejrút (Libanon) | 9. Oktober 2016
Die Ereignisse um die Krise in Syrien nehmen an Geschwindigkeit zu und decken das Ausmaß des Konflikts zwischen dem Nato-Lager und dem russisch-chinesischen Lager auf. Nach Beobachtung der wachsenden Gefahr eines großen konventionellen, wenn nicht nuklearen Krieges analysiert Thierry Meyssan die Manöver der Vereinigten Staaten und die Antworten Russlands.
 
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #4
Die Kraftprobe
von Thierry Meyssan
Die Kraftprobe Bejrút (Libanon) | 6. Oktober 2016
Für Thierry Meyssan kann der syrische Konflikt jederzeit zum Weltkrieg degenerieren. Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr in der Lage, ihre Zusagen einzuhalten, wie beim Abkommen des Eid [islamisches Opferfest] zu sehen war, aber wollen deswegen nicht ihr Ziel aufgeben (die Entwicklung Chinas und Russlands zu verhindern, um eine unipolare Weltordnung zu wahren). Moskau und Peking ihrerseits sehen sich von jetzt an in einer Position der Stärke. Wir nähern uns dem entscheidenden Moment des Umsturzes der Weltordnung oder des Atomkriegs.
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #3
Die Masken sind gefallen
von Thierry Meyssan
Die Masken sind gefallen Damaskus (Syrien) | 28. September 2016
Nach fünf Jahren Krieg in Syrien sind die Masken gefallen. Die Verbreitung des Textes des US-Russischen Abkommens legt die versteckten Absichten der beiden Großen offen: Die "Seidenstraße" abschneiden für Washington, die Dschihadisten vernichten für Moskau. Darüber hinaus zeugen das Scheitern dieser Vereinbarung und die Debatten im Sicherheitsrat vom Surrealismus der Rhetorik von Präsident Obama: in fünf Jahren war er nicht in der Lage, eine Gruppe "moderater" Opposition aufzubauen und konnte sie daher auch nicht einsetzen, dem Wortlaut des Abkommens widersprechend. Die Vereinigten Staaten sind nicht fähig Wort zu halten.
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #2
Warum die Waffenruhe in Syrien gescheitert ist
von Thierry Meyssan
Warum die Waffenruhe in Syrien gescheitert ist Damaskus (Syrien) | 26. September 2016
Die westliche Öffentlichkeit hat sich für die russisch-US-amerikanische Waffenruhe in Syrien begeistert und geglaubt, sie könnte den Frieden bringen. Das heißt, keine Erinnerung an den Anfang des Krieges zu haben und kein Verständnis dafür, um welche Streitfragen es geht. Erklärungen …
 
 
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #1
Scheinfrieden
von Thierry Meyssan

Scheinfrieden Damaskus (Syrien) | 20. September 2016
Während die durch den US-Außenminister und seinen russischen Amtskollegen ausgemachte Waffenruhe in Syrien zu halten schien - abgesehen von dem israelischen Versuch am ersten Tag -, hat das Pentagon nun zum zweiten Mal die syrische Armee angegriffen. Es behauptet, es handle sich um einen Irrtum, aber die Reaktion der Botschafterin bei den Vereinten Nationen lässt stattdessen auf die Ausführung eines Planes schließen. Was inszeniert hier Washington?

 


medien


Schweizer Radio und Fernsehen (SRF):
Die Propaganda-Analyse
https://swisspropaganda.wordpress.com/srf-propaganda-analyse/

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) leistet mit seinen Nachrichten- und Informations­sendungen einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung in der Schweiz. Doch wie objektiv und kritisch berichtet das SRF über geopolitische Themen? Um dies zu überprüfen, wurde erstmals eine systematische Analyse der SRF-Bericht­erstattung zu einem geo­politischen Ereignis durchgeführt.

Die Resultate sind alarmierend: In allen untersuchten Beiträgen des SRF wurden Propaganda- und Manipulations­techniken auf redaktioneller, sprachlicher und audiovisueller Ebene festgestellt. Beispiele sind die Zuteilung von Redezeit an nur eine Konfliktpartei, die intransparente Kenn­zeichnung von Dritt­quellen, die Auslassung von Kontext, tendenziöse Formulierungen, unbelegte Behauptungen und Suggestionen, manipulative Bearbei­tungen von Film­material sowie Falsch­über­setzungen.

Alle verwendeten Manipulations­techniken fielen zugunsten der Konfliktpartei USA/NATO aus. Insgesamt muss somit von einer einseitigen, selektiv-unkritischen und wenig objektiven Bericht­erstattung durch das Schweizer Radio und Fernsehen gesprochen werden. Mögliche Ursachen für diesen Befund werden diskutiert.


 
main header image
subtle gradient image

Dienstag, 25. Oktober 2016

Liebe Kla.TV-Zuschauer!

Neben all den vielen negativen Meldungen, die uns mittlerweile täglich erreichen, berichtete Klagemauer.TV in der vergangenen Woche von einem sehr ermutigenden Ereignis: Eine Delegation des US-Friedensrates der Vereinten Nationen war im August 2016 nach Damaskus gereist, um sich ein unvoreingenommenes Bild von den Hintergründen des Syrienkrieges zu machen.

Kla.TV: www.kla.tv/9185
YouTube: youtu.be/Nw5yXHXfYQc
Vimeo: vimeo.com/187793805

Alle Teilnehmer kamen übereinstimmend zu dem Schluss, dass sie über das, was sie in Syrien live gehört und erfahren haben, nicht mehr schweigen wollen und können. Vor allem auch deshalb, weil das, was sie erlebt haben, nicht übereinstimmt mit dem, was die Massenmedien berichten. Der US-Friedensrat ist der Meinung, dass die USA die Verantwortung dafür übernehmen müssen, was in diesem Land passiert.

Dieser Einsatz macht Mut! So suchen auch wir stets Schulterschluss mit Menschen, die sich gegen das Unrecht entscheiden.

Möchten nicht auch Sie sich mit uns zusammenschließen? Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von Klagemauer.TV

« Der Krieg in Syrien ist kein Bürgerkrieg! Es ist kein Krieg von Präsident Assad gegen seine Bevölkerung. Es sind außenstehende Terrororganisationen, die versuchen, die syrische Bevölkerung auseinander zu treiben. »


Verpassen Sie nicht, sich nachfolgendes sehr aufschlussreiches Interview mit Präsident Assad anzuhören.

 

Syrien ein zweites Libyen? – Zeit sich Assad anzuhören (Interview mit Präsident Assad vom 6.10.2016)

Kla.TV: www.kla.tv/9176
YouTube: youtu.be/UxefJ7Npz48
Vimeo: vimeo.com/187793805

 

2:32 min www.kla.tv/9187

Politik | Mittwoch, 19. Oktober 2016 Hillary Clinton droht Russland mit Krieg Für den US-Präsidentschaftswahlkampf scheinen die Rollen der Kandidaten in den deutschen Medien klar verteilt, denn so werden sie präsentiert: Auf der einen Seite der gefährliche, möglicherweise nicht ganz zurechnungsfähige Multimilliardär Donald Trump, auf der anderen Seite die besonnene und erfahrene Staatsfrau Hillary Clinton. mehr →

6:17 min www.kla.tv/9240 Medienkommentar

Terror | Montag, 24. Oktober 2016 Experte warnt: US-Strategiepapier von Clinton umgesetzt „führt an die Schwelle des dritten Weltkriegs“ Am 16. Mai 2016 veröffentlichte die US-amerikanische Denkfabrik „Center for a New American Security“ – kurz CNAS und zu Deutsch „Zentrum für eine Neue Amerikanische Sicherheit“ – ein 22-seitiges Strategiepapier. Dieses gilt als Fahrplan für die Außenpolitik Hillary Clintons, wenn sie als US-Präsidentin vereidigt werden sollte. mehr →

 

1:29:41 min www.kla.tv/9222

Bildung UNZENSIERT | Samstag, 22. Oktober 2016 Die Angst vor dem Islam - Mag. Amir Muhammed Adiib Zaidan - Vortrag zur 13. AZK Ein Vortrag an der 13. AZK zum Thema "Die Angst vor dem Islam" von Mag. Amir Muhammed Adiib Zaidan. mehr →

2:07 min www.kla.tv/9230

Bildung UNZENSIERT | Sonntag, 23. Oktober 2016 Interview mit Mag. Amir Muhammed Adiib Zaidan – Referent bei der 13. AZK Ein Interview mit Mag. Amir Muhammed Adiib Zaidan, der Referent bei der 13. AZK war. mehr →

3:37 min www.kla.tv/9229

Bildung UNZENSIERT | Sonntag, 23. Oktober 2016 Interview mit Christoph Hörstel – Referent bei der 13. AZK Ein Interview mit Christoph Hörstel, der an der 13. AZK Referent war. mehr →

53:57 min www.kla.tv/9195

Bildung & Erziehung | Donnerstag, 20. Oktober 2016 Richard Moritz: Inobhutnahmen, das Geschäft mit Kindern - Vortrag zur 13. AZK Richard Moritz: Inobhutnahmen, das Geschäft mit Kindern - Vortrag zur 13. AZK mehr →

Ergänzende Kla.TV-Sendung: Jugendämter im Lichte des Sektenspiegels (www.kla.tv/1769)

 

4:12 min www.kla.tv/9210

Bildung UNZENSIERT | Freitag, 21. Oktober 2016 Interview mit Richard Moritz – Referent bei der 13. AZK Interview mit Richard Moritz – Referent bei der 13. AZK mehr →

4:24 min www.kla.tv/9188

Kultur | Mittwoch, 19. Oktober 2016 Kinder der Erde - Liedbeitrag zur 13. AZK "Kinder der Erde" ein Liedbeitrag zur 13.AZK vom Panorama-Chor mehr →

5:04 min www.kla.tv/9211

Kultur | Freitag, 21. Oktober 2016 Es ist genug – Liedbeitrag zur 13. AZK Liedbeitrag zur 13. AZK mehr →

4:07 min www.kla.tv/9209 Medienkommentar

Medien | Freitag, 21. Oktober 2016 Das geänderte BND-Gesetz belegt: Deutsche Medien sind fremdgesteuert und instrumentalisiert! In Folge der Enthüllungen von Edward Snowden über die Spionagetätigkeiten des amerikanischen Geheimdienstes NSA wurde auch der vielfältige Rechtsbruch und der Verstoß gegen elementare Grundrechte durch den deutschen Bundesnachrichtendienst BND aufgedeckt. Dadurch sah sich die Bundesregierung genötigt, das BND-Gesetz zu ändern. Dieser geänderte BND-Gesetzentwurf wurde heute, Freitag, den 21.10.2016, im Bundestag behandelt. mehr →

1:21 min www.kla.tv/9189

Politik | Mittwoch, 19. Oktober 2016 US-Denkfabrik empfiehlt Polen Cyber-Angriffe auf Russland Im Konflikt mit Russland spielt Polen als NATO-Partner für die USA eine entscheidende Rolle. Durch die geographische Nähe dient das mittel-osteuropäische Land als Standort für Soldaten, Raketenabschussbasen und als Nachschubweg für die NATO-Truppen im Baltikum und zudem für Material- und Waffenlieferungen in die Ukraine. mehr →

2:39 min www.kla.tv/9231

Ideologie | Sonntag, 23. Oktober 2016 Warum man die Religionen weghaben möchte In einem Interview vom 7.1.2015 beschrieb Gerhard Wisnewski den sogenannten „Kampf gegen den Terror“ seit 9/11 im Jahr 2001: Dies sei „das Ergebnis einer Prophezeiung“ oder Planung von einigen Politik- und Strategieexperten rund um das Pentagon und um die sogenannten Neocons gewesen. mehr →

1:27 min www.kla.tv/9241

Kultur | Montag, 24. Oktober 2016 Charlie Hebdo – Kunst oder Nihilismus? Nichts rechtfertigt den Mord an den zwölf Journalisten des Pariser Satiremagazins „Charlie Hebdo“ am 7. Januar 2015. Dennoch stellt sich jedem, der die konkreten Inhalte einiger seiner Karikaturen kennt die Frage, was die Zeitschrift damit bezweckt. mehr →

1:40 min www.kla.tv/9242

Ideologie | Montag, 24. Oktober 2016 „Nazis“ – Waffe gegen hinderliches Nationalbewusstsein Für die Architekten der Neuen Weltordnung (NWO), auch Globalisten genannt, darf es keine klassischen Nationalitäten mehr geben. Nur noch 1ne Regierung soll über die ganze Welt herrschen. Jedes traditionelle Nationalbewusstsein wird im Lichte solcher Ideologen zum Feind, zum Hindernis ihrer „globalen Heilsidee“. Wie aber beseitigt man Nationalbewusstsein, wo dieses doch eine jahrtausendealte Tradition hat? mehr →

1:15 min www.kla.tv/9208

Wirtschaft | Freitag, 21. Oktober 2016 NAFTA zeigt nachteilige Wirkung auf Mexiko Das „Nordamerikanische Freihandelsabkommen“ NAFTA zwischen Kanada, den USA und Mexiko, das 1992 abgeschlossen wurde, zeigte Wirkung. Allerdings bleibt die Realität weit hinter den Versprechungen der USA zurück. mehr →


Veranstaltungen, andere Newsletter


 

 

 


Oktober-Infobrief

Liebe HOLON-Mitglieder und InteressentInnen

Gerne sende ich euch im Anhang unseren Oktober-Infobrief.

Mit besten Grüssen

Cäcilia

HOLON-Sekretariat

Cäcilia Bardill

Obere Strasse 13

7270 Davos Platz

Tel.+Fax 081 413 73 09

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.holon-net.net


Protest gegen das Freihandelsabkommen CETA

Hallo Freunde, ich habe eben an dem Protest des BUND e.V. gegen das Freihandelsabkommen CETA teilgenommen: https://aktion.bund.net/wir-stellen-uns-hinter-die-wallonen. CETA, das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada, ist gerade richtig ins Wackeln geraten! Die kleine belgische Region Wallonien verweigert ihre Zustimmung und kann die Unterzeichnung des Abkommens nächste Woche beim EU-Kanada-Gipfel in Brüssel stoppen. Wir stellen uns hinter die Wallonen und fordern: Bundeskanzlerin Merkel und die EU-Kommission dürfen das Wallonische Parlament nicht unter Druck setzen. Sie müssen das NEIN der Wallonen akzeptieren und die Bedenken der europäischen CETA-Protestbewegung ernst nehmen! Hier protestieren: https://aktion.bund.net/wir-stellen-uns-hinter-die-wallonen.


Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
­ ­ ­
 
Newsletter
Bitte Bilder anzeigen
 
  Bitte Bilder anzeigen  
 
Sehr geehrter Herr Rüegg, gespannt haben wir auf diese Nachricht gewartet. Nun ist klar, dass der für heute geplante EU-Kanada-Gipfel abgesagt wurde, weil die Wallonen bei ihrem NEIN geblieben sind. Die belgischen Regionen nehmen für sich in Anspruch, offene Fragen zu klären, bevor sie sich abschließend zu CETA positionieren. Das ist vollkommen legitim.Beinahe hätte hier gestanden: Vertrag zwischen Kanada und der EU trotz breitem gesellschaftlichen Widerstand unterzeichnet. Stattdessen: Gipfel abgesagt. Keine Unterzeichnung. Und damit ist das vorerst beste aller denkbaren Ergebnisse erreicht. Vorerst kommt CETA nicht!Die Absage des Gipfels ist ein Zwischenerfolg im Kampf gegen CETA. Doch noch ist das Abkommen nicht endgültig vom Tisch.Wie konnte es dazu kommen? Weil die Wallonen bei ihrem NEIN geblieben sind! Die belgische Regionalregierung und das Regionalparlament haben dem immensen Druck aus Brüssel Stand gehalten. Das verdient Respekt. Sie haben sich keine Ultimaten aufzwingen lassen und dem künstlichen Zeitdruck, den die EU-Kommission aufgebaut hat, nicht nachgegeben! In den vergangenen Tagen haben zehntausende Bürger*innen ihre Solidarität mit Wallonien erklärt. Sie haben gehofft und gebangt, dass die belgischen Vertreter*innen bei ihrem NEIN bleiben. Und wurden nicht enttäuscht. Doch es ist keinesfalls so, dass CETA ein von allen für gut befundenes Abkommen wäre, dem sich nur diese Region in Belgien verweigern würde. Seit drei Jahren stemmt sich eine breite europaweite Widerstandsbewegung gegen die Abkommen. Über drei Millionen Menschen haben europaweit gegen TTIP und CETA unterschrieben, Hunderttausende gingen auf die Straße. Viele Mitgliedstaaten haben bis vor kurzem um die Zustimmung gerungen, und in Deutschland steht noch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes aus. Was heißt die Gipfel-Absage jetzt für CETA? Noch nicht das Aus. In den nächsten Monaten sind weitere Versuche seitens der EU-Kommission und aus den Mitgliedstaaten zu erwarten, den Widerstand der Wallonie zu brechen und CETA doch noch zu verabschieden! Wir müssen weiter hellwach bleiben. Vor dem Bundesverfassungsgericht steht die Hauptverhandlung unserer Verfassungsbeschwerde noch aus. Bis das Gericht abschließend über CETA entscheidet und bis CETA von allen EU-Staaten ratifiziert ist, haben wir die Chance, den Kampf gegen CETA politisch weiter zu führen. In drei Bundesländern haben wir direktdemokratische Verfahren gegen CETA angeschoben! Damit wollen wir die Landesregierungen von Bayern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein verpflichten, im Bundesrat gegen CETA zu stimmen. Solange die undemokratischen Abkommen nicht endgültig vom Tisch sind, werden wir weiter kämpfen.Bitte schließen auch Sie sich uns als Mitglied an.
 
  Bitte Bilder anzeigen  
 
Mit den besten Grüßen! Claudine Nierth & Ralf-Uwe Beck
Vorstandssprecherin und VorstandssprecherP.S.: TTIP und CETA zeigen, wie stark die Zivilgesellschaft sein kann, wie sehr wir Politik bewegen können. Aber CETA und TTIP zeigen auch, wie dringend notwendig bundesweite Volksentscheide sind. Politischer Druck ist erst dann richtig wirksam, wenn das Volk die Sache selbst entscheiden kann. Solche Handelsverträge legen uns auf Jahrzehnte fest, sie greifen tief in unseren Alltag ein – darüber sollten wir selbst entscheiden können. Dafür setzt sich Mehr Demokratie ein.Hier klicken und Mitglied bei Mehr Demokratie werden!

 

 
 
 
 
 

CETA-Scheitern bringt EU nach vorne

Ist Europa am Ende, weil Wallonien den Zeitplan für CETA torpediert? Wenn man die CETA-Befürworter hört, könnte man das meinen. Aber das Gegenteil ist richtig: Erst das Scheitern von CETA macht den Weg frei für ein Europa der Bürgerinnen und Bürger!

 

Lieber markus rüegg,

was ist da in Brüssel los: Die Unterzeichnung von CETA wackelt, sie könnte durch Wallonien ganz gestoppt werden! EU-Kommission und Regierungschefs lassen nichts unversucht, um die belgische Region zum Einlenken zu bringen. Sie üben massiven Zeitdruck aus, beschwören das Ende Europas herauf, drohen mit dem Entzug von Investitionen und locken mit Fördergeldern – doch das belgische Regionalparlament bleibt immer noch standhaft. Dafür wird es von den CETA-Befürwortern jetzt mit Schmähungen überhäuft. Doch immer mehr Menschen stehen auf und sagen: Wallonien spricht auch für uns. Europa will CETA nicht!

Wir wollen ein sozialeres, ökologischeres und demokratischeres Europa. Doch CETA ist ein Angriff auf eben dieses Europa: Das Abkommen soll die Balance zwischen Gesellschaft und Wirtschaft zugunsten der Konzerne verschieben. Das mutige Nein der Menschen in Wallonien ist also ein Dienst an der Zukunft Europas. Dafür danken wir ihnen. Und bitten sie, stark zu bleiben!

Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!

Wallonien sagt nicht einfach Nein. Vorausgegangen ist ein 18-monatiger umfangreicher Konsultationsprozess des Wallonischen Parlaments mit Wirtschaft, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft. Einen Prozess in dieser Intensität hat es in keinem anderen Land Europas gegeben. Regionalregierungschef Paul Magnette kennt das Abkommen in einer Tiefe wie kaum ein anderer Regierungschef – und lässt sich daher von vagen Zusatzerklärungen bisher nicht blenden.

Für ein Ja zu CETA formulierte das wallonische Parlament genau die richtigen Hürden: Das Abkommen dürfe weder Sonderklagerechte für Konzerne enthalten noch die bäuerliche Landwirtschaft gefährden und öffentliche Dienstleistungen unter Privatisierungsdruck setzen. So entschieden hätten wir auch gerne Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel für eine Neuverhandlung von CETA kämpfen sehen. Doch ihm reichten für sein Ja zu CETA bedeutungslose „Auslegungserklärungen”. Nur die Bürger/innen in Wallonien haben bislang noch diesen Kampfgeist gegen CETA, stehen ein für eine faire und gerechte Handelspolitik – und haben die Chance, zu siegen.

Die mögliche Absage des EU-Kanada-Gipfels am Donnerstag wäre eine Ohrfeige für die neoliberale Handelspolitik der EU. EU-Kommission und Regierungschefs versuchen, diese Politik mit aller Macht und allen Tricks durchzudrücken. Dass ihnen das immer noch nicht gelungen ist, ist nicht nur ein Verdienst Walloniens, sondern auch von uns allen. Von 3,3 Millionen Menschen, die die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterzeichneten. Von Hunderttausenden, die auf den Straßen gegen die Handelsabkommen protestiert haben. Und von unzähligen lokalen Initiativen und Bündnissen auf beiden Seiten des Atlantiks. Wir sind weit gekommen. Wir halten das durch. Gemeinsam stoppen wir CETA!

Die EU-Kommission will uns weismachen, dass Europa am Ende ist, wenn CETA scheitert. Aber das Gegenteil ist richtig: Nur wenn CETA scheitert, haben wir die Chance, endlich internationale Abkommen zu bekommen, die die Globalisierung gestalten und den Märkten soziale und ökologische Regeln setzen. Was es jetzt braucht, ist ein breiter Prozess unter Beteiligung von Gewerkschaften, entwicklungspolitischen Gruppen, Umwelt- und Verbraucherschützer/innen, an dessen Ende der Konsens über eine neue europäische Außenwirtschaftspolitik steht. Denn gegen die zunehmende EU-Skepsis hilft nur: uns Bürger/innen in Brüssel wieder Gehör zu verschaffen.

Wir sind voller Hoffnung auf ein anderes Europa.

Es grüßen Sie herzlich
Christoph Bautz, Jörg Haas, Maritta Strasser und Felix Kolb

PS: Bisher hat kein Parlament seine Hand gehoben für CETA. Fünf Jahre wurde im Geheimen verhandelt, immer mit dem Hinweis, am Ende dürften die Parlamente mitreden. Und jetzt zeigt sich: Abnicken sollten sie es. Das ist der eigentliche Skandal – nicht die Hartnäckigkeit einer kleinen Region im Herzen Europas.

 
Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen
Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden
 

 

 

die links sind alle korrupt. hier der richtige link zu dieser seite..
http://www.anonymousnews.ru/

 
Sonderrechte für Asylforderer – Deutsche schauen in die Röhre

Im Zuge der großen Einwanderungswelle von Asylforderern nach Deutschland wachsen auch die absurden Ausnahmeregelungen, die kurzerhand für die Fremden geschaffen werden. So dürfen Merkels Fachkräfte zum Beispiel öffentliche Verkehrsmittel unentgeltlich nutzen, während deutsche Rentner, die von Grundsicherungsleistungen leben, den vollen Fahrpreis entrichten müssen. Doch das sind nicht die einzigen Vorteile, die das BRD-Regime der illegal ins Land geschleppten Migranten-Rotte gewährt. Weiterlesen
 
 
Justizskandal: Landgericht Hamburg lässt Gruppenvergewaltiger frei
 
Das Landgericht Hamburg lässt diese drei Gruppenvergewaltiger auf freien Fuß gesetzt! Als der Vorsitzende Richter die Bewährungsstrafen verkündete, jubelten und klatschten die Angehörigen im Publikum. Schwer erträglich: Unmittelbar nach der Urteilsverkündung rissen die Täter triumphierend die Arme in die Luft, grinsten und verhöhnten ihr Opfer mit obszönen Hüftbewegungen. Weiterlesen
 
 
Test: So einfach besorgt man sich eine Schusswaffe
Sollte der Schmelztiegel explodieren, den diese kriminelle Regierung herangeschleppt hat, dann wird es rau auf deutschen Straßen. Man ist gegenwärtig gut beraten wenn man für diese Eventualität gewappnet ist. Man sollte stets in der Lage sein sich und seine Familie zu verteidigen. Die Gesetzeslage in Deutschland ist recht streng was den Besitz von Waffen angeht. Anonymous hat getestet, wie leicht und komfortabel man sich dennoch eine Schusswaffe über das Internet besorgen kann. Weiterlesen
 
Bundeswehrprofessor: Unser Staat nennt sich Staat, ist aber keiner mehr
Professor Michael Wolffsohn, bis 2012 Professor an der Universität der Bundeswehr in München, sieht die Sicherheit in Deutschland im Sinkflug begriffen. Nach seiner Auffassung »zerbröselt« der Vielvölkerstaat Deutschland, weil Angela Merkel und ihre verbrecherische Regierung die eigenen Bürger vorsätzlich im Stich lässt. Weiterlesen
 
Oberstleutnant an Merkel und USA: „Dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott!“
In der Truppe rumort es offenbar schon länger. Es gibt Sie, aktive und ehemalige Soldaten die ihre Stimmte gegen die Regierung Merkel und die USA erheben. In diesem Artikel spricht der ehemalige Oberstleutnant Max Klaar und heutige Vorsitzende des Verbands deutscher Soldaten, Klartext. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen kritisiert er die anhaltende Besatzung Deutschlands durch die Amerikaner. Angela Merkel und die US-amerikanischen Besatzer warnt er mit deutlichen Worten: »Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, und dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!« Weiterlesen
 
Mitten im Bundestag: Claudia Roth erhält ein Päckchen Drogen
Was die politische Klasse in diesem Land tagtäglich abliefert, lässt sich nur noch schwerlich in Worte fassen. Eigentlich sollten Politiker ihre Zeit im Parlament damit verbringen Sinnvolles für die Bürger dieses Landes zu beraten und zu beschließen. Claudia Roth, Abgeordnete der Grünen und Bundestagsvizepräsidentin nutzt die Sitzungen im Plenarsaal stattdessen lieber für Drogengeschäfte mit Parteifreunden. Während einer Rede von Schlepperkönigin Angela Merkel, erhält Roth von einer Parteikollegin ein Päckchen Drogen zugeschoben. Weiterlesen
NMKE Kft., Batthyány Utca 4, Budapest, Budapest 1015, Hungary
You may unsubscribe or change your contact details at any time.
 

 

 

 


Krieg und Frieden

Da die Globalisierer - USA/EU/NATO -

einen neuen Krieg anzetteln wollen,

bringe ich hier die wichtigsten Hintergrundinformationen,

als Gegeninformation zur Kriegshetze der Massenmedien


Die Krise könnte ganz einfach behoben werden!

Die gegenwärtige Weltwirtschaft ist die Weiterführung von Krieg auf der ökonomischen Ebene - gross gegen klein, reich gegen arm. Die Finanzkrise wurde geplant und inszeniert (Subprimekrise). Sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. Das wollen sie aber gar nicht. Sie brauchen die Krise, um die demokratischen Nationalstaaten auszuhebeln (stiller Putsch) und die Diktatur der Konzerne (des Finazkapitals) auszubauen. Deshalb werden die Banken gerettet und nicht die Staaten!!!

aus meinem newsletter vom 20.3.15..

geschichtsfälschung durch die angelsachsen seit 1871
die engländer und amerikaner setzen alles daran, dass es auf keinen fall eine friedliche kooperation zwischen deutschland und russland gibt. dazu inszenierten sie den 1.+2. weltkrieg. jetzt versuchen sie es in der ukraine erneut. doch diesmal wird es ihnen nicht mehr gelingen!

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland
"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“
~ Edgar Cayce


die amis könnnen nur pokern, aber putin spielt schach. da können die amis nicht mithalten..

22 gründe für einen sanften übergang ins goldene zeitalter

  1. ich habe das gefühl, dass es einen sanften übergang gibt
  2. das bewusstsein wächst schneller als die kriegsvorbereitungen der NATO
  3. das kali-yuga - die zeit der kriegstreiber ist vorbei
  4. das goldene zeitalter steht vor der tür
  5. es gibt keinen atomkrieg! - information aus der geistigen welt: die code der atomaren waffensysteme werden laufend zerstört, so dass sie nicht einsatzfähig sind..
  6. die deutschen sind viel besser informiert (internet) als früher
    - 70-80% wollen frieden und eine gute nachbarschaft mit russland
    - 70% sind gegen sanktionen gegen russland
  7. die USA sind in einer grösseren krise als 1929, nicht mehr konkurrenzfähig. aber die BRICS-staaten, ganz asien ist der wachstumsmarkt der gegenwart und zukunft
  8. in den USA gibt es einen machtwechsel. die zionisten sind praktisch abgesetzt. ohne die USA werden sie keine kriege mehr anzetteln können..
  9. ein machtwechsel in den USA wird auch einen machtwechsel bei den marionetten-regierungen in europa nach sich ziehen
  10. russen und chinesen sind gute schachspieler, die amis können nur monopoli spielen
  11. wenn griechenland bankrott geht - inszeniert von den US/EU um die griechischen bodenschätze zu plündern - könnte die derivatblase platzen
  12. wenn die briten aus der EU raus gehen, gibt es ein domino-effekt
  13. frankreich: marie le pen von der FN könnte die wahlen gewinnen
  14. italien: die fünf sterne bewegung könnten in italien die wahlen gewinnen
  15. das alles kann den euro zum fall bringen und damit auch den dollar
  16. euro und dollar sind am ende, die BRICS bauen eine alternative dazu auf
  17. die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen.
  18. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss.
  19. um einem finazcrash zu entgehen, schliessen sich grichenland, spanien, portugal, frankreich, D/A/CH, vorübergehend dem neuen, dollar-unabhängigen finanzsystem der BRICS-staaten an. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO.
  20. die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns, in deutschland, österreich, schweiz..
  21. die europäischen staaten werden selbständiger und kommen auf die idee, dass frieden und kooperation mit russland europa mehr bringt als konfrontation und krieg
  22. es entsteht die bereits prophezeite neue achse frankreich/deutschland/russland

die positive botschaft der europäischen prophetie
prophezeiungen sind oft warnungen, dazu da, dass sie nicht eintreffen.
positive prophezeiungen sind aber auch wichtig, damit wir nicht den mut verlieren. genau darauf ist aber die massenpsychologie der dunkelmächte ausgerichtet. seit über hundert jahren versuchen sie europa - vor allem deutschland und russland - zu spalten. denn sie wissen, dass eine kooperation russland-deutschland ihr untergang ist.

ein unzufälliger zufall
ich sah dieses video 2014.
Geschichte der europäischen Prophetie bei 1.54.00-2.07.00

aus irgendeinem unerklärlichen grund tauchte dieses video aber immer mal wieder auf meinem fairphone auf. ich wollte telefonieren, steckte meinen ohrhörer ein und da lief der ton dieses vidos. ich konnte es nur ausschalten, wenn ich das handy neu startete, alles andere funktionierte nicht.
ich war gerade auf einer wunderschönen tour im lötschental, wallis - von der lauchernalp zur fafleralp - da passierte es wieder. ich wollte telefonieren und als ich den hörer einsteckte kam stattdessen wieder dieses video. gleichzeitig hatte ich die intiuition, dass das nicht eine störung ist, sondern dass in dem video vielleicht noch eine botschaft versteckt ist, die ich beim ersten hören nicht beachtet hatte. ich entschied mich, wärend meiner tour das video nochmals daraufhin zu untersuchen. und siehe da von 1.54.00-2.07.00 ist eine wichtige botschart drin, die ich das erste mal nicht bemerkte:

das geopolitische szenario der europäischen prophetie

  1. die mauer fällt (gabriele hofmann)
  2. deutschland wird wieder vereinigt (gabriele hofmann)
  3. europa bekommt eine einheitswärung (gabriele hofmann)
  4. in europa wird sich ein grosser mann erheben
  5. die einheitswärung (euro) wird über nacht abgewertet (in den verschiedenne ländern unterschiedlich) (gabriele hofmann)
  6. die russen fallen in europa ein (befreien europa?) und verlieren den krieg
  7. england hat keinen einfluss mehr (naturkatastrophe)
  8. die USA verlieren ihre globale infrastruktur (militärstützpunkte?)
    sie fallen geostrategisch zurück ins 19. jahrhundert
  9. neuer nah-ost-krieg: israel hat ohne USA keine chance
  10. die grosse spaltende kraft (angelsaxen, zionisten) fällt weg
  11. es kommt zu einer kooperation deutschland-russland (BRICS-europa?)
  12. es gibt einen eurasischen frieden für 40-60 jahre
  13. diese zukunftsvision versuchen die dunkelmächte mit allen mitteln zu verhindern um uns in einer depressiven lethargie zu halten - no future
  14. russland wird in 20 jahen ein einwanderungsland wie früher amerika (gabriele hofmann)

 
Der Völkermord an den Deutschen - Alles andere, aber keinerlei Hirngespinst 19.8.15 von   die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO. man kann es bereits jetzt beobachten: die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns - in deutschland, österreich, schweiz..


Neue Prophezeiung: Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus
im newsletter vom 18.8.16 schrieb ich: putin's politik - ich beobachte das vorgehen von putin schon seit jahren sehr genau. seine strategie und taktik ist so genial, dass ich davon ausgehe, dass er eine sehr gute spirituelle führung hat, nach der er seine politik ausrichtet. in punkt 2 der prognosen von verica obrenovic wird meine vermutung bestätigt.
Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus    
diesen auszug findest du im newsletter vom 9.9.16

interessant finde ich auch das buch und die videos über das philadelphia-experiment. 

Das Philadelphia Experiment - Oliver Gerschitz bei SteinZeit

Oliver Gerschitz: Verschlußsache Philadelphia-Experiment


meditation
kreieren wir in unseren meditationen folgende realität:

  1. in spanien gewinnt podemos die wahlen
  2. auch in portugal wird eine neue kraft gewählt
  3. sie folgen dem beispiel von island, s. island - das totgeschwiegene vorbild..
  4. sie lassen sich von der troika nicht erpressen oder kaufen 
  5. da EU, EBZ und IWF weiterhin von kriminellen an der wall street und der city of london kontrolliert werden, schliessen sie sich den BRICS-staaten an
  6. sie werden so zu vorreitern, für frieden und kooperation zwischen europa und russland.
  7. deutschland und frankreich werden folgen
 

für frieden, liebe, licht und bewusstsein