newsletter neueZeitG202016

><))))°>
 
krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


newsletter  22.9.2016

gebrauchsanleitung
ich veröffentliche nur etwa 10% aller infos die ich lese. mein massstab ist u.a.: 1. ist die meldung positiv, aufbauend, motivierend, selber etwas zu machen? ganz nach dem motto: sei die veränderung, die du auf dieser welt gerne möchtest. 2. wie wichtig ist die info? für das erkennen der verdeckten machtstrukturen und wahren absichten hinter der fassade, für den aufbau einer neuen welt. 4. meine hierarchie im newsletter: das wichtigste kommt zu oberst. 5. was ist die quelle der info, ist sie gaubwürdig, "seriös".. 6. wie fühlt sich der text an - der ton macht die musik. hast du lust, 1-2 website's regelmässig zu lesen und mir die besten texte zu senden? an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts, hier clicken..     gebrauchsanleitung für meinen newsletter:  

  1. du findest sie in der rubrik: aktuelle newsletter
  2. sie sind chronologisch nach datum geortnet
  3. die struktur ist immer dieselbe: titelbild, titel, inhaltsverzeichnis
  4. dann kommt mein brief an die leser und leserinnen
  5. dann kommen die texte, videos und bilder, mit meinen kommentaren in blau
  6. alles in derselben reihenfolge wie im inhaltsverzeichnis oben


Inhaltsverzeichnis

Annegret Hallanzy kommt in die Schweiz: So 25.9.16 in Zürich..

Highlights

Neue Weltordnung: Große Deals und erbitterte Machtkämpfe
Waffenstillstand in Syrien - Machtwechsel in den USA
Hintergründe zum False-Flag-Angriff aus den Hilfskonvoi..
Thierry Meyssan Damaskus (Syrien): Scheinfrieden
Machtwechsel in den USA: Trump liegt in Florida und Ohio vorn
Eva C. Schweitzer: "Trump Party - Der weiße Wahn"
Neuer Krieg in der Ukraine?
Der Infokrieg gegen COMPACT hat begonnen - wir brauchen Eure Hilfe!

Lichtblicke - die positiven Meldungen

„Clexit“ – Stopp der globalen UN-Diktatur durch falsche Klimaziele
Moderne Kunst entsorgt
Protestdemonstration gegen CETA und TTIP in Berlin – LIVE
Die Gesellschaft in Syrien war vor dem Krieg einzigartig


Permakultur

Newsletter Permakultur Schweiz September 2016
Transition Bern Termine
[GrosserWandelBern] Cafés Décroissance Herbst 2016, Bern
Buschbohnen Erntefest
Neue Publikation von Neustart Schweiz: Nach Hause kommen Nachbarschaften..
Ernährungssouveränität
Utopia

 

Prognosen
Vorspiel zur Enteignung: Banken-Stresstest als Fanal für die Anleger
Herbst Equinox 2016

Krieg und Frieden

Bürgerkrieg in Bautzen – was wirklich passierte
USA bestehen auf Geheimhaltung von Deal mit Russland zu Syrien

Analysen

Lehrplan 21 - wachsender Widerstand gegen staatlichen„Umerziehungsplan“
Agenda 2030: Die universelle Bildungsreform der UNESCO
Türkische Gratwanderungen (1)
Bratislava: der Gipfel des Kleingeistes


Medien

montagsZeitung
Klagemauer TV

Veranstaltungen, andere Newsletter

xxx


 

 Populismus
Als „Populismus“ stempeln die politischen Eliten diejenige Politik ab,
die von einfachen Bürgern unterstützt wird, aber den Eliten missfällt.

 

 

liebe leserinnen, liebe leser

Gerne leite ich euch die Überlegungen der IP zu den kommenden Abstimmungen vom 25.9.16 weiter. Vielleicht helfen sie euch eure Meinung zu bilden. «Fortschritt besteht nicht in der Verbesserung dessen, was war, sondern in der Ausrichtung auf das, was sein wird.»

Kantonale Volksinitiative «Bezahlbare Kinderbetreuung für alle» Sollte die Volksinitiative angenommen werden, entsteht ein struktureller Zwang zur externen Kinderbetreuung, damit noch mehr Menschen in die Lohnarbeit eingegliedert werden können. Damit wird das Wirtschaftswachstum weiter angekurbelt. Direkte und indirekte Wachstumsantreiber sind zu stoppen, damit neue integrale Gesellschaftsmodelle sich entfalten können, dass sich z.B. die Eltern wirklich um ihre Kinder kümmern können, wie dies in der IP Zukunfts-Vision beschrieben ist.
ABSTIMMUNGSEMPFEHLUNG DER IP ZÜRICH: NEIN

 

annegret hallanzy kommt in die schweiz: so 25.9.16 in zürich..

Transformales Netz - Deutschland/Österreich/Schweiz   Neutrales, kostenfreies experimentelles Begegnungs-forum, zugunsten dynamischer sozialer Neugestaltung im D-A-CH. Anspruchsvolle Kommunikationskultur, spirituelles Miteinander mit Menschen unterschiedlicher Traditionen - also aus der Mystik, Religion, Esoterik und Gesellschaftspolitik - Willkommen!   Website    6.2.16

Treffen Transformales Netz in Zürich am Sonntag 25.9.16
Liebe TN-Interessenten, Euch schreiben gemeinsam Adriana, lokale TN-Koordinatorin in Zürich, und Annegret, Begründerin des Transformalen Netzes. Schon längst wollte ich, Adriana, mal einen Stammtisch einberufen, damit sich die TN-Interessenten wenigstens treffen können. Das sind ja meist sehr aufgewachte, lebendige und dazu noch gemeinschaftsorientierte Menschen und damit ein wunderbarer Pool sowohl für Freundschaften als auch für Infos zur Quervernetzung zugunsten des anstehenden Neuaufbaus der Gesellschaft. Dies wäre der erste Schritt, bis sich ein sogenannter Pate meldet, der die Gruppe im TN-Stil dauerhaft betreut. Nun ist – etwas kurzfristig – aber dennoch ein idealer Anlass für den TN-Start in Zürich gekommen, weil ich, Annegret, in die CH eingeladen bin, um beim wieder aus der Versenkung auferstehenden Alpenparlament ein Interview zu geben.  Dies ergab sich kurzfristig, da ich, Annegret, verreist und für die Organisatoren nicht erreichbar war. Aber besser spontan als gar nicht und so hoffen wir, dass Ihr am Sonntag Vormittag den 25. Sept. Zeit habt für ein gemeinsames TN-Frühstücks-Treffen!
Vermutlich wird es nur ein ganz kleines Grüppchen sein, weil nicht jeder so schnell Zeit hat und TN in der CH noch nicht so bekannt ist, aber dafür können wir uns gemütlich kennenlernen. Wir treffen uns daher im Nebenraum des Saals (und visionieren, wie die TN-Freunde in einiger Zeit den Saal füllen!). Zeit: pünktlich 10 Uhr bis ? Ort: Konradstrasse 18, 8005 Zürich, im Seminarraum des Polarity Bildungszentrums im 1. Stock Das ist direkt am Zürcher HB, Ausgang Sihlquai. Programmidee: Mantra-Singen, Meditation, Vorstellungsrunde, klitzekleiner Impulsbeitrag zum TN und Fragen, dann eine „Erfühlung“ = Übung zur gegenseitigen Stärkung, dann gemeinsame Weitergestaltung des Programms, vielleicht einfach lockerer Austausch oder auf Wunsch noch eine weitere Erfühlung, Abschluss Om-Singen. Bitte mitbringen: warme Socken, Hausschuhe, Selbstverpflegung, Decken, Stühle, WCs, kleine Teeküche vorhanden.  Für den kleinen Hunger zwischendurch wird gesorgt: Obst, kleine Knabbereien, Wasser und Tee wird bereitgestellt. Ansonsten bitte Verpflegung nach eigenem Bedarf mitbringen. Wir können dort nicht kochen oder ein reichhaltiges Büffet aufbauen. Bei schönem Wetter könnten wir mittags mit unserer Selbstverpflegung im Park am Fluss zusammenhocken. Anmeldung bitte baldmöglichst per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(Wer an diesem Tag nicht kommen kann, aber weiterhin eingeladen werden möchte, gibt bitte auch eine Rückmeldung, damit ist die Liste derjenigen, die in den letzten Monaten Interesse bekundet haben, aktualisiert. Wir rechnen mit ständigem TN-Wachstum, aber es darf nicht zu schnell gehen, da wir in anderen Städten mit dem Ansturm der neuen Interessenten kaum fertig werden und Qualität ja nur allmählich aufgebaut werden kann!)
In Vorfreude, Adriana und Annegret

 

 

herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz

habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität

fische


highlights


 

Neue Runde des Machtkampfes in Syrien ist eröffnet


Neue Weltordnung: Große Deals und erbitterte Machtkämpfe


waffenstillstand in syrien - machtwechsel in den USA


dieses video ist seichter als in den beiden analysen oben..
KenFM im Gespräch mit:
Eva C. Schweitzer ("Trump Party - Der weiße Wahn")
https://www.youtube.com/watch?v=Xoyq-Rka__Q

Veröffentlicht am 18.09.2016 Wer ist Donald Trump? Diese Frage kann man nicht eindeutig beantworten, denn Donald Trump ist ein Chamäleon. Niemand in der politischen Landschaft der USA ist derart flexibel wie Trump, was wohl auch damit zu tun hat, dass der Mann mit deutschen Vorfahren noch nie im Leben ein politisches Amt bekleidet hat. Donald Trump ist vor allem ein Selbstvermarktungsgenie. Er hat es geschafft, dass wirklich alle über ihn reden. Nicht nur der politische Gegner, die Demokraten der USA, auch die Auslandspresse schreibt, wenn sie über die USA berichtet, vor allem über Trump. Was will Trump? Trump will vor allem ins Amt. Die Idee, Präsident zu werden, muss man als persönliche Schnapsidee bezeichnen, zu der es in der BRD nur eine Entsprechung gäbe - hätte sich seinerzeit z. B. Dieter Bohlen entschlossen, Bundeskanzler zu werden. Trump begann als Baulöwe, ging Pleite und wurde parallel Star einer eigenen TV-Show. Er ist laut und spricht die Sprache der Straße. Was ihn von der politischen Konkurrenz unterscheidet ist, dass deren Berufscredo schon lebt, bevor er im Amt ist, nämlich: Was geht mich mein Geschwätz von Gestern an. Trump erzählt den Wählern immer das, was diese dort, wo er aufschlägt, hören wollen. Dass er sich dabei ständig widersprechen muss, spielt keine Rolle. Diese Flexibilität kennen etablierte Politiker aus dem Tagesgeschäft, also vor allem, nachdem sie ins Amt gewählt wurden. Auch ein Obama hat nach der Wahl nichts von dem realisiert, für was er von vielen gewählt wurde. Im Gegenteil. Der Rüstungsetat wurde erhöht, der Drohnen-Terror ausgebaut, die Banken machen weiter, was sie wollen, und das Foltercamp Guantanamo wird munter weiter betrieben. Während Clinton für die Demokraten in den Ring gestiegen ist, hat sich Trump selbst zum Kaiser der Republikaner und der Tea-Party-Bewegung gekrönt. Dieser Prozess begann schon 2012 und überrascht nur jene, die sich erst 2016 mit der Tea-Party beschäftigt haben. Eva C. Schweitzer gehört nicht dazu. Die deutsche Journalistin, wohnhaft in New York City, begann schon 2011, Trump und die Tea-Party zu untersuchen. 2012 erschien ihr Buch „Tea-Party - die weiße Wut“, das 2016 nur um ein Extrakapitel „Trump“ ergänzt werden musste und jetzt „Trump Party - Der weiße Wahn“ heißt. Wie ticken die Wähler von Donald Trump, und was könnte uns erwarten, wenn Trump ab dem 9. November den Obama macht? Dass vor allem Deutschland betroffen sein wird, wenn Trump als Kopf der Tea-Party-Bewegung es ins Weiße Haus schafft, ist mehr als klar, denn wer immer in Washington ans Ruder kommt, ob Trump oder Clinton, er wird sich vor allem den wichtigsten Partner in Europa, die BRD, zur Brust nehmen, um diesem Land die eigenen außenpolitischen Pläne an die Schläfe zu halten. Und die unterscheiden sich… zumindest NOCH. Kapitelüberschriften: 00:01:31 Wer ist Eva C. Schweitzer? 00:07:42 Tea Party Bewegung: Geschichtliche Hintergründe. Aufstand gegen das Empire 00:10:16 Bankenkrise 2008: Die Wall Street, Obama und die konstruierte Immobilienblase 00:19:01 Ranking der „Rassen“: Konkurrenz zwischen ethnischen Gruppen 00:27:58 Politische Lager in den USA: Ron Paul, Bernie Sanders, Donald Trump, Sarah Palin 00:33:05 Polit-Clown Trump: Die offenen Widersprüche des Donald Trump. Unterschiede zwischen Demokraten und Republikanern 00:37:56 Der Unternehmer Trump: Zwischen Baulöwe, Mafia und Merchandise 00:42:32 Wurzeln der Familie Trump: Deutsche Vorfahren und europäische Sympathisanten 00:51:36 Trumps politische Lagerwechsel: von den Demokraten, zu den Libertären, zu den Demokraten, zu den Republikanern 00:52:30 Die Unterstützer von Donald Trump: Vater Fred und Anwalt Roy Cohn. Cohn: Hardliner und Kommunistenjäger unter McCarthy 00:57:37 „Maximize the Base“: die Klientelpolitik von Trump. Medien- und PR- Stratege Donald Trump 01:04:09 Amerikanischer Rassewahn, Eugenik und die Tea Party. Mauerbau in Mexiko: Trump will das Mega-Projekt zu Ende bringen 01:08:29 Trump: Nationalist, kein Globalist. Irakkriegsgegner und Medienwunder 01:21:13 Zukunftsperspektiven unter Trump: Außen-und innenpolitische Möglichkeiten. Internationales Feedback zu Trump und Clinton 01:37:10 Wette zwischen Ken Jebsen und Eva C. Schweitzer: Wenn Trump gewinnt…


neuer krieg in der ukraine?

  17.9.16 

Die Geduld des Donbass ist erschöpft: Sachartschenko hat Kiew ein Ultimatum gestellt. Wenn die ukrainischen Streitkräfte den Beschuss des Territoriums der DVR nicht einstellen werden, so wird am Montag der Befehl über die Feuereinstellung widerrufen, meldet die Nachrichtenagentur Nowosti die Erklärung des Chefs der Donezker Volksrepublik, Alexander Sachartschenko. “Wenn bis zum Ende dieser Woche der Beschuss nicht aufhört, dann wird ab Montag zurückgeschossen und wir werden den Waffenstillstand insgesamt vergessen”, – hat Sachartschenko gesagt. Er hat daran erinnert, dass “der Befehl zur Feuereinstellung eine Geste des guten Willens war, die auf die Bereinigung des Konfliktes im politischen Flussbett gerichtet war”. Jedoch die ukrainische Seite hat diese Absichten nicht erwidert. “Vom 14. bis zum 15. September hörte der Beschuss seitens der USK überhaupt nicht auf”, – berichtet der Chef der Republik. “Die Senkung der Intensität des Feuers war nur am 16. feststellbar”. “Wenn der Beschuss und die Provokationen nicht aufhören, dann wird der Befehl zur Wiederaufnahme des Kampfes unverweilt und viel schneller folgen, als der Befehl zur Feuereinstellung”, – informierte Sachartschenko. Wir werden daran erinnern, dass das Regime der Stille (Waffenstillstand) im Donbass in der Nacht vom 14. auf den 15. September für den Zeitraum von einer Woche erklärt. Dabei haben die Chefs beider Republiken versprochen, dass die Landwehrmänner auf den Beschuss seitens der Kiewer Militärs nicht antworten werden. 18.09.2016, https://topwar.ru/100867-terpenie-donbassa-na-predele-zaharchenko-vydvinul-kievu-ultimatum.html


informationskrieg der ziocons
den ganzen compact-newsletter findest du in der letzten rubrik: andere newsletter..

Lieber Herr Rüegg, lassen Sie sich bitte nicht foppen. Das war ein sehr, sehr übler Scherz. Siehe unseren Artikel, hier: http://www.compact-online.de/der-infokrieg-gegen-compact-hat-begonnen/Wir werden also massiv bekämpft. Lassen uns aber nicht unterkriegen. Auch 2016 findet die Compact-Konferenz statt. Wie jedes Jahr. Mit dem Mut zur Wahrheit werden wir auch zukünftig alle Klippen umschiffen. Versprochen! Herzliche Grüße Ihr Compact-Team

Vorsicht: Gefälschte Elsässer-Mails werden verschickt!

Vorsicht, liebe Freunde: Heute Abend wurden mit meiner Emailadresse wohl einige Tausend Emails verschickt, die für illegale Waffenbeschaffung werben – für den Einkauf bei einer Webseite namens „Migrantenschreck“. Diese Emails stammen natürlich NICHT von mir! Ich würde NIE für gewalttätige und strafbare Widerstandsformen werben, schon gar nicht für Bewaffnung! Der Widerstand muss immer gewaltfrei und bürgerlich bleiben!Offensichtlich eine Aktion aus dem Geheimdienstsumpf, um COMPACT und Elsässer zu diskreditieren. Bitte fallt nicht drauf rein. Ich habe die Angelegenheit unseren Anwälten übergeben.

Jürgen Elsässer

Der Infokrieg gegen COMPACT hat begonnen - wir brauchen Eure Hilfe!
Liebe COMPACT-Freunde und COMPACT-Leser, lieber Teilnehmer am politischen Diskurs,von interessierter Seite greift man uns nunmehr auf zunehmend perfide, abstoßende Weise an, und verbreitet in /unter unserem Namen geradezu irrwitzige Lügen. Nachdem also bereits gestern (17.9.) unter Missbrauch des Namens unseres Chefredakteur Jürgen Elsässer eine Massenmail verschickt wurde, die für Bewaffnung wirbt, wird heute eine Massenmail verschickt, in der in betrügerischer Absicht im Namen unseres Geschäftsführers Kai Homilius die wichtige COMPACT-Europakonferenz „Gegen Islamisierung und Fremdherrschaft“ am 29. Oktober 2016 abgesagt wird. Wer immer hier diesen groben Unfug treibt: Selbstverständlich findet die COMPACT-Konferenz wie geplant statt! Freuen Sie sich auf hochkarätige Referenten wie Peter Bartels, Björn Höcke, Karl Albrecht Schachtschneider, Gerhard Wisnewski, Jürgen Elsässer, Sprechen von FPÖ und SVP und viele mehr! Nehmen Sie also solche Angriffe als das, was es ist: Kriminelle Operationen, die COMPACT diskreditieren und uns davon abhalten sollen, uns mit den eigentlichen Inhalten und deren Verbreitung zu befassen. Gerade darin liegt auch der Verrat an der inhaltlichen Auseinandersetzung – immer gerne mit klarer Kante, aber mit offenem Visier und unmaskiert geführt: Mit solchen soziopathischen Mitteln vergiftet man das politische Klima und versucht die in der großen Mehrheit besonnenen Teilnehmer im Diskurs in die Ecke der Extrempositionen zu drängen. Das wird NICHT gelingen! Die Bedrohungen von Wirten von COMPACT-Live Veranstaltungen, die Attacken auf unsere Server, die Ausspitzelungen, die Lügen und Verfemungen: Alles das bestärkt uns, daß wir in unserem friedlichen Eintreten für die Wahrheit im Kern alles richtig machen. Denn daran, wie die Gegner unserer Arbeit agieren, erkennt man ihre eigene und die Art der Gegeninhalte, die sie vertreten. Wer sich also noch nicht zur COMPACT-Konferenz 2016 – Für ein Europa der Vaterländer angemeldet hat, sollte das gleich HIER nachholen.

Verlag und Redaktion COMPACT-Magazin GmbH

 


lichtblicke


 

„Clexit“
– Stopp der globalen UN-Diktatur durch falsche Klimaziele

| 13.09.2016 | www.kla.tv/8984
Veröffentlicht am 16.09.2016

► Anlässlich des G20-Gipfels am 4. und 5. September 2016 im chinesischen Hangzhou haben die Staatschefs der USA, Barack Obama, und der Volksrepublik China, Xi Jinping, das Abkommen der UN-Klimakonferenz von Paris von Ende 2015 ratifiziert, d.h. für ihre Staaten angenommen. ✓ http://www.kla.tv/8984

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news


 

Kultur | Montag, 19. September 2016 Moderne Kunst In der Mannheimer Philippus Kirche hielt eine Putzfrau ein modernes Kunstwerk für Müll und entsorgte es. Passend dazu zitiere ich den 2005 verstorbenen Satiriker Ephraim Kishon, der bereits 1948 sein Diplom als Metallbildhauer und Kunsthistoriker machte: ... mehr →


Protestdemonstration gegen CETA und TTIP in Berlin – LIVE

Politik 12:20 17.09.2016(aktualisiert 12:37 17.09.2016) Zum Kurzlink 1527381028 Eine Protestdemonstration gegen die geplanten Freihandelsabkommen CETA und TTIP hat in Berlin begonnen.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20160917/312591709/berlin-demonstration-protest-ceta-ttip.html


Die Gesellschaft in Syrien war vor dem Krieg einzigartig

 


permakultur news


 

 
 
 
 
     logo Permakultur Schweiz

 

Infomail

 September 2016

 
 
 

276 Mitglieder für den Permakultur Verein Schweiz!

Ist es nicht eine wunderbare Zahl?
Der Permakultur Verein wächst in einem sanften, aber nachhaltigen Rhythmus.

Wir setzen sehr viel Wert auf Austausch und eine starke Vernetzung.
Dazu haben wir 2 wichtige Impulse:

*** Am 5. November um 14 Uhr in Bern findet unser jährlicher Kooperationstag! Reserviert euch das Datum, kommt zahlreich, wir wollen uns über Projekte, Regiogruppen und Fachwissen austauschen. Der Tag soll dem Austausch, aber auch den Entscheidungen (Generalversammlung) und dem Feiern (Konzert) dienen! Die Einladung folgt. Mehr Infos und Ablauf>> ***

Im nächsten Infomail möchten wir die aktuelle Mitgliederliste versenden. Es soll euch ermöglichen nahe Permakultur-Begeisterte zu treffen und Kontakte zu knüpfen. Es ist ausdrücklich UNWERWÜNSCHT, dass die Liste für eigene Werbezwecke genützt wird. Falls jemand seine Kontaktangaben (Vorname, Nachname, Wohnort, Tel, Mail) NICHT in der Liste haben möchte, soll er sich bitte bei uns melden.

Waldboden, Pilze, Regen und Früchte...so viele Gerüche im Herbst!

Euer Vorstand vom Verein Permakultur Schweiz

KlXp02

www.natur-portrait.de


 
 

Gemeinschaft, Architektur und gemeinsame Ökonomie: Exkursion zur Wohnbaugenossenschaft Schrägwinkel in Kehrsatz

Am 9. Oktober gibt es wiedermal Permakultur-Praxis zu erleben, diesmal ist es die Regiogruppe Bern die das alles in die Wege geleitet hat! Ein herzliches Dankeschön! Eine Führung durch die neu renovierten Gebäuden der Wohnbaugenossenschaft Schrägwinkel. Führung und Austausch über soziale Komponenten und neue ökonomische Ansätze.

Mehr Informationen hier>>


 
 

"Wilde Küche”- ein kulinarischer Streifzug durch die Alpen - Ausstellung und Workshops im Alpine Museum Bern

Bis am 8. Januar 2017 verwandelt sich das Museum in eine begehbare Speisekammer: Fruchtstände von Kräutern, marinierte Spross- und Spargelgemüse, Blütengelees, Fruchtweine, Liköre, Kompotte, Wurzeln, Wildobstsaucen und vieles mehr haben Elisabeth Mauthner und
Michael Machatschek im Alpenraum gesammelt, verarbeitet und in Gläsern und Flaschen haltbar gemacht. Die Ausstellung reiht rund 500 Objekte auf und lässt die «wilden Köche» Meret Bissegger, Maurice Maggi, Kevin Nobs, Violette Tanner und Stefan Wiesner über ihre Philosophie des Sammelns, Zubereitens und Geniessens erzählen.

Mehr Informationen hier>>

Wildkueche


News vom Permakultur Projekt tany in Madagaskar

Lukas Uhl hat in der Schweiz eine Vortragsreihe zu tany in der Schweiz gemacht. Ein Film dazu ist hier>> zu sehen.

Permapartner ist die neueste Entwicklung, welche die Unterstützung der Kleinbauern in ein einfach verständliches und reproduzierbares Modell übersetzt. Mehr Infos dazu in der Webseite: www.permapartner.org


 
 
 

 



Transition Bern Termine

Organisationstreffen: Mittwoch, 5. Oktober 2016 um 19 Uhr
im Casa d'italia (Bühlstrasse 57, 3012 Bern)

Foodsave-Bankett

Erntedank auf dem Bahnhofplatz Bern
Donnerstag, 22. September 2016, ab 15 Uhr
Trage dich noch spontan ein in die Helfer-Liste
Flyer download hier

Wieder die beliebte Apfelernte in der Länggass!
Samstag, 15.10.2016 Nähere Infos bald im Forum.

Termine & Infos anderer Gruppen in Bern

Das radiesli wird erwachsen: Seit 5 Jahren gibt es nun das radiesli als Gemüseabo und es ist sehr erfolgreich. Nun hat es im Januar den gesamten Hof übernommen. Jetzt wird ausgebaut. Ein kleiner Presseartikel dazu findet sich hier.
Im Zuge der anstehenden Veränderungen und des Ausbaus des Hofes bietet sich jetzt die Gelegenheit Geld sinnvoll und sicher zu investieren: Das radiesli wächst und hat Grosses vor. Alles weitere hier im Dossier oder gerne auf Anfrage:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Filme für die Erde Festival auch in Bern: 23.09.2016
12:15-13:30 Power to Change
16:00-17:00 Freightened
18:00-19:40 Bikes vs Cars
20:15-22:20 Racing Extinction
Näheres hier.

Vortrag: Was bedeutet das Pariser Klimaabkommen für die Schweiz? - Der Masterplan für eine verantwortungsvolle Umsetzung
26.09.2016 Jürg Staudenmann, Internationale Umwelt- und Klimapolitik, Alliance Sud, Bern
Im Seminar der Klima- und Umweltphysik, Uni Bern um 16:15 im Raum B5, Sidlerstrasse 5, 3012 Bern

Demonstration gegen TTIP, TISA & Co.
Samstag 08. Oktober 2016, 15:00
Bern, Bundesplatz
Weitere Infos hier und hier.

Am 16. Oktober um 17 Uhr zum Welternährungstag laden in die Heiliggeistkirche ein: Initiative für Ernährungssouveränität / Ressort OeME Heiliggeist / foodsharing Bern / Décroissance Bern / Uniterre / foodsave.ch / Stiftsgarten GmBH / Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn / BENE (Uni Bern) und zeigen den Film:« 10 MILLIARDEN» Wie werden wir alle satt? von Valentin Thurn: Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen! mit anschliessendem Podium zum diesjährigen Motto «Das Klima ändert sich, die Ernährung und die Landwirtschaft auch» mit:
Ulrike Minkner (Initiative für Ernährungsouveränität)
Silva Lieberherr (Brot für alle)
Sieglinde Lorz (Décroissance Bern)
Lukas Schwyn (Arbeitsgemeinschaft Kirche und Landwirtschaft)
Flyer hier, gerne verteilen.

Café Decroissance:  Montag, 17. Oktober, 19 Uhr, im Käfigturm.
"Wie unser Essen jenseits der Wachstumszwänge auf unsere Teller kommt"
Referent: Thomas Gröbly, Dozent Fachhochschule Nordwestschweiz und Buchautor
Weitere Cafés hier im Flyer.

Erinnerung: Neustart am Warmbächli...
- 17. Oktober: Kennelernen, austauschen, träumen und Perspektiven formulieren...
- 7. November: Vortrag und Diskussion mit Hans Widmer, Autor und Vordenker des Neustartkonzepts
- 28. November, wie weiter, konkret werden...

Weiteres zum Vormerken:
Besser leben Festival 2016 in Bern
Das Motto des diesjährigen Festivals lautet “bewusst, bewegt, konkret und kreativ – für ein positives Lebensgefühl und Frieden”
5. November 2016 von 10.30-17.30 Uhr im Bürenpark, Bürenstrasse 8 in Bern.

Choufnüt-Tag am 26. November. Wer mitmachen möchte, meldet sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alte Ausgaben dieses Newsletter könnt ihr hier laden.
Wir freuen uns auf Dich, bei den Anlässen, einem Transition Bern Treffen oder wenn Du direkt in eine Kreativgruppe dazustossen möchtest. Melde Dich und komm einfach vorbei!

Beste Grüsse
Michael Bock
Martina Kauzlaric
Angela Michel
Margrit Mose
für Transition Bern Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Weitere Infos: http://www.transition-initiativen.de/group/bern


[GrosserWandelBern] Cafés Décroissance Herbst 2016, Bern

Liebe Menschen Décroissance Bern organisiert diesen Herbst Cafés Décroissance (Vorträge mit anschliessender Diskussionsrunde & Apéro) zum Thema "Landwirtschaft-Ernährung-Konsum". Das erste ist schon vorbei, die nächsten zwei wie folgt:

Mo, 17. Okt 2016, 19.00 Uhr, Käfigturm
Wie unser Essen jenseits der Wachstumszwänge auf unsere
Teller kommt

Di, 15. Nov 2016, 19.00 Uhr, Käfigturm
Solidarische Landwirtschaft als Alternative

Flyer hier:
http://www.ethik-labor.ch/sites/default/files/pdf/CD%20Flyer.pdf

LG
Esteban


Perma-Paradies - Hängebauchschweine

Tanya und Hans Schmid
Lengächerli 144
3815 Gündlischwand
Tel. 076 448 38 22

Wir haben 2 Hektare Wiese und 1 Hektar Wald.  Unser Ziel ist es ein
Selbstversorgungshof für eine Kleinfamilie nach Permakulturprinzipien
aufzubauen.

Wir haben im Frühling 2 Hängebauchschweine (Säuli) zugetan, und eine
davon war unerwartet Schwanger.  Jetzt haben wir 2 Sauen (4 Wochen alt)
zum Verkaufen (je CHF 150 oder beide für CHF 250).  Wir würden sie am
liebsten an einer Permakulturhof verkaufen!  Gibt es eine Möglichkeit
das weiterzuleiten?

Vielen herzlichen Dank!

Tanya

 


flyer_buschbohnen_erntefest
Buschbohnen Erntefest

In Oberebersol bei Hohenrain, beim Hof von Urs Schurtenberger, entstand dieses Jahr das Projekt Buschbohnen. Zusammen mit Gärtnern und Freunden vom Urbangardening-Verein Neugarten wurden Bohnen und Karotten gepflanzt und geerntet. Es hat noch viele reife Bohnen, die darauf warten gepflückt zu werden. Nächstes Wochenende gibt es die Gelegenheit, bei der Ernte mitzumachen und anschliessend bei einer kulinarischen Verköstigung zusammen zu feiern. Kommt also vorbei und nehmt Taschen mit :-) Mehr...

Nach Hause kommen Front


Neue Publikation von Neustart Schweiz
Nach Hause kommen
Nachbarschaften als Commons
„Ein freundliches Büchlein für eine freundliche Zukunft“
https://www.neustartschweiz.ch/aktuell/
Wie wollen wir leben? Wie können Ökologie, neue Wirtschaftsformen, solidarische Lebensweisen und vor allem Luxus und Genuss zusammenkommen?
Neustart Schweiz legt die Zahlen und Fakten klar auf den Tisch: wenn wir nicht von Auto, Flügen und dem heutigen Fleischkonsum wegkommen, dann wird das Leben auf diesem Planeten bald nicht mehr für alle möglich sein.
Doch die gute Nachricht lautet: mit neuen Alltagsmodulen, mit mehr Teilen und Kooperieren, ist ein Leben auch mit weniger viel mehr. Lieber ein geteilter Bentley als 200 Dacia-Dusters.
Neustart Schweiz beschreibt in seinem Buch, wie wir endlich nach Hause kommen können, nach Hause von unserem schrecklichen Ausflug in eine Welt der Ausbeutung, der Gewalt und der Umweltzerstörung. Öko-logie bedeutet ja eigentlich: wie bringen wir das Haus (oikos) in Ordnung. Das Haus, das ist aber nicht nur unsere neue Nachbarschaft, sondern die ganze Welt.
Was können ökologisch und sozial integrierte Nachbarschaften dazu beitragen, dass unser Leben, entspannter, gerechter und vielfältiger wird? In Nach Hause kommen sind eine ganze Reihe von bestehenden und geplanten Projekten aus der Schweiz, Österreich und Deutschland beschrieben, die zeigen, dass schon viele Menschen unterwegs zu neuen nachbarschaftlichen Lebensweisen sind. Die Formen sind vielfältig, die Verwandtschaft der Projekte ist jedoch offensichtlich: ökologischer, kooperativer, weniger Autos, bunter Wohnungs- und Mietermix, Gästezimmer und solidarische Landwirtschaft.
Neben viel Know-Why bietet Nach Hause kommen auch viel Know How, wie man sich seine Nachbarschaft selbst herstellen kann.
Zum Buch gehört die massgeschneiderte neue Website von www.neustartschweiz.ch
Autoren (in alphabetischer Reihenfolge): Kim Jana Degen, Gabor Doka, Fred Frohofer, Thomas Gröbly, Silke Helfrich, Andreas Hofer, Werner Vontobel und Hans E. Widmer
ISBN 978-3-03881-000-1
1. Auflage; Erscheinungsdatum: 9. September 2016
Taschenformat mit 175 x 105 Millimeter, 160 Seiten, diverse Abbildungen, Glossar sowie Anhang mit aufschlussreichen Tabellen und Informationen. In der Schweiz gedruckt auf 100 Prozent Recycling-Papier aus Schweizer Produktion, fadengebunden.
Das Buch ist ab sofort zum Richtpreis von 15 CHF im Buchhandel erhältlich oder kann über unser Kontaktformular bestellt werden.
Für Fragen und Rezensionsexemplare: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.neustartschweiz.ch/aktuell/


 

Ernährungssouveränität

ttip plakat dt webSeit bekanntwerden der Verhandlungen im 2013 zu TTIP (Transatlantische Freihandels- und Investitions Partnerschaft) nimmt die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) mit dem Bündnis TTIP unfairhandelbar eine tragende Rolle des Protestes ein. Mittlerweile gehört die Opposition zu den stärksten aktuellen Bewegungen in Deutschland. Am Samstag, 17. September 2016 demonstrierten wiederum Hundertausende in 7 Städten in Deutschland.

Von einer schrankenlosen Öffnung für den Freihandel wären auch die Bäuerinnen und Bauern in der Schweiz «am Härtesten» betroffen. Gemäss einer Studie der Hochschule für Agrar-, Forst und Lebensmittelwissenschaften (HAFL)* würde der Weizenpreis um 44%, der Schweinepreis um 42%, der Rindfleischpreis um 27% sowie der Preis für Geflügel um 29% einbrechen. Der Wohlfahrtsverlust würde 587 Millionen jährlich betragen. Im Durchschnitt der 53'232 Schweizer Landwirtschaftsbetrieb hiesse das pro Betrieb jährlich einen Verlust von 11'027 Franken jährlich. Trotzdem hoffen Vertreter der Käse- und Fleischindustrie sowie der Schweizerische Bauernverband sowie Bio Suisse im Falle eines Beitritts der Schweiz zum TTIP auf positive Auswirkungen auf den Export und sind verhalten optimistisch. 

Mehr Handel, mehr Wachstum, mehr Transporte, kein Problem für die Bio Suisse. Auf die Frage, was Bio Suisse namentlich zu einem noch grösseren Importanteil von Bio-Getreide  meint, lässt sich die Bio Suisse im Schweizerbauer vom 28.8.2016 wie folgt zitieren: «Bei TTIP werden besonders sensible Produkte Grenzschutz geniessen, und wir sehen keinen Grund, weshalb dieser ausgerechnet beim Getreide aufgehoben werden sollte. Zudem sehen wir es auch als Chance, dass das Bio-Sortiment durch Importe erweitert und damit Bio für noch mehr Kunden attraktiv wird.»

Umweltschutz und mehr Freihandel lassen sich nicht vereinbaren. Weiterer Konkurrenzdruck in der Landwirtschaft wird unweigerlich auf Kosten der Umwelt, der Tiere, der Menschen und der Lebensmittelqualität gehen- hier und weltweit

Wir fordern in einem offenen Brief eine klare Position von Bio Suisse gegen solche Mega-Freihandelsabkommen, einen klaren Blick über den Bio-Tellerrand hinaus, denn die gesamte Landwirtschaft ist betroffen! Nun haben es die Delegierten in der Hand, die Bio Suisse in die (Handels-)Schranken zu weisen.

janssen-820f59298876a2ec
Georg Janssen (Bundesgeschäftsführer der AbL) sagt im Interview gegenüber Uniterre: «Wenn bei TTIP und CETA ein massiver Abbau der Zölle vorgesehen ist, bedeutet dies z.B. Marktzugang für noch mehr Milch und Fleisch auf den schon vorhandenen europäischen Überschussmärkten. Die Folgen wären ein massiver Preisverfall und wir Bäuerinnen und Bauern würden zu austauschbaren Rohstofflieferanten weltweit. Zudem würde der Druck auf die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den ärmeren Länder in dieser Welt zunehmen.» 

Wie die Publikation «Schlechter Deal für EU-Bäuerinnen und Bauern» der Umweltorganisation «Bund» aus Deutschland feststellt, werden die Agrarimporte aus den USA mit TTIP zunehmen, die Existenz ganzer Sektoren ist potenziell bedroht. Hier geht's direkt zur lesenswerten Studie>>

Wir mobilisieren tatkräftig zur Grossdemonstration gegen TTIP/TISA & Co am Samstag, 8. Oktober um 15 Uhr auf dem Bundesplatz in Bern . Es gilt die Freihandelsabkommen zu stoppen. Helt mit, dass die Demo ein Erfolg wird! Plakate und Flyer können Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

JakobALT
Nimm dem Fischer das Netz, der Bäuerin die Hacke,

gewöhne beide an überquellende Gestelle voll billigem Food,

und du hast fast unbemerkt alle an der Angel.

Und, was auch nicht zu verachten

ist, vollen Zugriff zu den Kassen der Massen.

Jakob Alt, Oetwil-Limmat ZH

Portrait Wendy Peter
Nahrungssicherheit kann nicht durch einen globalen, liberalisierten und auf Profitmaximierung gerichteten Agrarmarkt gewährleistet werden, sondern nur durch dezentrale Ernährungssysteme unter der Kontrolle lokaler Gemeinschaften.

Dies heisst, dass wir uns im Rahmen lokaler und regionaler Ökonomien sowohl als ProduzentInnen wie auch als KonsumentInnen verantwortlich fühlen für unsere Lebensgrundlagen, für die Erhaltung und Regenerierbarkeit des Landes, des Wassers und anderer vitaler Ressourcen, und verantwortlich für Quantität, Qualität, Verteilung und Konsum von Nahrung.

Die Uniterre Initiative schafft die Grundlage dazu: die Verankerung der Ernährungssouveränität in unserer Verfassung!

Wendy Peter, Biobäuerin, Vorstand Bioforum Schweiz

Kalender

20/09 - 25/09 Genusswoche 2016
21/09 14:00 - 21/09 18:00Gründung Föderation für Ernährungssouveränität
22/09 19:00 - 22/09 21:00Treffen Uniterre Sektion Aargau
30/09 18:00 - 04/10 00:00Wir haben es satt! Landwirtschaft Macht Essen
08/10 15:00 Demonstration gegen TTIP, TISA & Co.
14/10 - 16/10 International Monsanto Tribunal
16/10 17:00 - 16/10 21:00Ernährung geht uns alle an
17/10 19:00 - 17/10 21:00Wie unser Essen jenseits der Wachstumszwänge auf unsere Teller kommt
26/10 09:00 - 31/10 00:00Zweites Europäisches Nyéléni-Forum
05/11 15:00 - 05/11 18:00Gründungsversammlung von der Sektion UNITERRE Bern

Ganzer Kalendar
 

 

 

 
Bankwechsel

Jetzt einfach wechseln: Mit diesen drei Banken machst du alles richtig

Seit 18. September ist der Bankwechsel so einfach wie nie. Nutz die Chance und wechsle zu einer nachhaltigen Bank! Dann kannst du sicher sein, dass dein Geld nicht länger die Welt zerstört.
Hier weiterlesen
 
Autarkes Dorf

Dieses visionäre Dorf wird sich komplett selbst versorgen


In den Niederlanden entsteht ein Modell-Dorf, das vollständig autark sein wird – von der Stromproduktion bis zur Lebensmittelversorgung. Wir zeigen, wie es aussehen soll.
Hier weiterlesen
 
Video: Meere retten

„Die Meere zu retten ist eine Frage von Leben und Tod“


Über die Ausbeutung der Meere hat man bisher kaum einen Politiker sprechen hören. Umso besser, wenn sich der US-Außenminister für dieses drängende Thema einsetzt.
Zum Video
 
Heilerde

Kaum ein Pflegeprodukt wird so unterschätzt wie Heilerde


Natürliche Pflege für Haut und Haare ohne bedenkliche Chemie: Heil- und Tonerde spendet Feuchtigkeit, heilt Entzündungen und reguliert Fett-Überschüsse.
Hier weiterlesen
 
Ökobanken: Girokonto-Vergleich

Grünes Girokonto: was Ökobanken den Privatkunden bieten


Girokonto inklusive Online-Banking, Geld- und Kreditkarten gibt's auch bei ethischen Banken – und dazu ein gutes Gewissen. Wir vergleichen die Girokonten der drei besten alternativen Banken.
Hier weiterlesen
 
Vitamin A

Vitamin A – wichtig für Haut und Augen


Vitamin A steckt in Form von Carotinoiden vor allem in roten, gelben und dunkelgrünen Lebensmitteln. Utopia erklärt, was es im Körper macht und wie wir unseren täglichen Bedarf decken.
Hier weiterlesen

 

Achtsamkeit: 5 Methoden bewusster zu leben

Übungen zur Achtsamkeit lassen sich meist ganz einfach in den Alltag integrieren. Sie helfen dabei, zu entschleunigen und gelassener zu werden.
Hier weiterlesen
 

In dieser Grundschule pflanzen die Schüler ihr Essen selbst an


Ein Schulgebäude aus recycelten Flaschen, selbst produzierter Ökostrom und ein eigener Gemüsegarten: In einer Grundschule in Uruguay lernen Kinder tatsächlich für's Leben.
Zum Video
 
Utopia Sommergewinnspiel: Vegan Welcome

Sommer-Gewinnspiel: Utopia verlost eine Reise nach Wien!


Beim Utopia Sommergewinnspiel kannst du heute eine Reise in das vegan-freundliche Luxushotel Bristol Vienna gewinnen. Melde dich jetzt noch schnell an und schlendere demnächst durch Wien!
Jetzt gewinnen!
 

Studie: Jeder Vierte würde sein Konto wechseln


Bankkunden können zukünftig leichter die Bank wechseln und ihr Konto umziehen, so will es das Gesetz. Aber wollen das auch die Kunden? Eine neue Studie sagt: Ja, jetzt mehr denn je.
Hier weiterlesen
 

Upcycling: Diese 7 Produkte sind aus Müll gemacht


Nutzlose Dinge und Abfälle aufzuwerten – das ist die Idee hinter Upcycling. Ob Yoga-Hose, Tasche oder Geschirr: Dass diese Produkte mal etwas Anderes waren, sieht man ihnen nicht an.
Hier weiterlesen
 

Vielfalt bewahren: Dieser Tresor im ewigen Eis beschützt unser Saatgut


Weltweit geht die biologische Vielfalt zurück. Um sie auch für künftige Generationen zu bewahren, sammeln Wissenschaftler im großen Stil Proben von Nutzpflanzen.
Hier weiterlesen
 

Bio schlägt konventionell


Zu teuer, zu wenig Erträge – so lauten die Kritikpunkte an biologischer Landwirtschaft. Eine neue Studie zeigt: Der Ökolandbau hat das Potenzial, die Welternährung zu sichern.
Hier weiterlesen
 

Fairphone 2: Tipps und Tricks


Auch das Fairphone 2 ist nicht perfekt – mit diesen Tipps und Tricks zu Hardware und angepasstem Android-Betriebssystem habt ihr mehr vom modularen, fairen Smartphone.
Hier weiterlesen
 
Umfrage: Bankwechsel

Umfrage: Wechsel zu einer grünen Bank?


Mit dem neuen Zahlungskontengesetz wird ab 18. September der Aufwand für den Bankwechsel minimal. Wir wollen deshalb wissen: Wem vertraust du dein Geld an? Kannst du dir vorstellen, die Bank zu wechseln?
Jetzt teilnehmen

 

 

 


veranstaltungen


 

22.9.16 Fehraltorf: Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche Alban-Elved, Dankfest für die Ahnen im Zeichen des Zeitenwandels. Das Ritual wird diesmal deutlich unter dem Zeichen der neuen Zeit stehen. Jeder darf kurz beschreiben, wie seine Vorstellungen sind und wo er sich dabei sieht, dann werden wir es zur Manifestation mit einem Ton in das Universum geben. Danach gemütliches Beisammensein, Musik am Feuer, Suppe... am Keltenhügel bei Fehraltorf Treffpunkt um 18:00 Mitbringen: Suppenschale / Löffel, Decke / Sitzkissen, vielleicht eine Kleinigkeit zum gemeinsamen Mahl, einen Stein zum Ablegen auf dem Hügel, eine Kerze, ein Geschenk für die Ahnen(Apfel, Nüsse...) und evt. Musikinstrument, heinrich der Klare von und zu Mutter Erde aus dem Hause Klier 077 477 35 92 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

22.9.16 Eigene pflanzheitliche Essensweise entdecken, kennenlernen, erweitern 18.30 –  21.30 Uhr. Ort: Gemeinschaftsgarten Landhof, Kosten: 25.- inkl. Essen Dieser Abend findet als "Deepr Special" statt: Die Plätze sind beschränkt, daher frühzeitig Anmelden per Mail an Matthias Restle: (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) beste Grüsse, Julian http://julianbuchwalder.ch

23.9.16 Winterthur: DER EULACHTALER-RELAUNCH In der Filmpause von 17 bis 18 Uhr findet das Living Room-Programm statt: Flyer Filme für die Erde zeigt spannende neue Filme rund um das Thema „Du – Jetzt – 100% Nachhaltig“. Dies in 17 Städten in der Schweiz gleichzeitig! Winterthur: gate27, Theaterstrasse 27b. Wir sind beim Festival in Winterthur dabei. Das rote Living Room-Sofa ist in der Winterthur Nachhaltig Lounge im Foyer aufgebaut. Hier kann der Film im Saal auf der kleinen Leinwand verfolgt werden. Viele engagierte Austeller sind vor Ort, welche über ihre Organisation und Projekte informieren: fair-fish, gartenstadtgärten, RestEssBar, Vazyt/give&get, die reparateure, energie bewegt winterthur, Bioforum Schweiz, newTree, Oikocredit deutsche Schweiz, Permakultur-Landwirtschaft, Soyana, Projekt Gartenkind, Bäumli-Gemeinschaft, Urban Food Growers, Xing Community Winterthur und die Stadt Winterthur.

25.9.16 Schachen LU: Tag der offenen Tür Permakulturhof-Projekt Chuderboden 13:30 Führung ab 17:00 Uhr Orientierung Zukunft & Wie mitwirken?

29.09.2016 Thun: Harald Kautz Vella Selbstermächtigung - Der Weg zurück ins Paradies cine12 Türöffnung 19:30, Vortragsbeginn 20:00, Eintritt frei, mit Kollekte. Aufgrund des grossen Interesse an Harald ist eine Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ZWINGEND erforderlich. Die beschränkten Anzahl Plätze werden nach Eingang der Reservation vergeben. Wir danken für das Verständnis. Wir treffen uns wie gewohnt im Gasthof zum Lamm in Gwatt.  Wer vorgängig feines, regionales Essen geniessen möchte, ist ab 18.00 Uhr herzlich willkommen. Das Team vom "Gasthof zum Lamm" ist dir dankbar für eine Reservation. Telefon Nr. 033 334 30 20 
 
1.10.16 Matzendorf: Anastasia-Treffen 1. Oktober Matzendorf SO, 09. Oktober 2016 Konstanz, Beginn: 14 Uhr bis Ende offen Ort : Steinacker 33, 4713 Matzendorf Mitbringen: Etwas zum Teilen für das vegane Buffett, Sitzkissen/Decke zum draufzitzen. Wir treffen uns um auszutauschen über die Themen aus den Anastasia Büchern, Uns kennen zu lernen, Projekte zu  planen und vorstellen, Uns gemeinsam zu freuen, Feste, gegenseitige Hilfe, Projekte usw. zu organisieren .. Weitere Infos - Anmelden!

8.10.2016 Bern: Demonstration auf dem Bundesplatz Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA und TISA bedrohen Rechtsstaatlichkeit und Demokratie; vor allem können sie auch ökologische Standards aufweichen - zugunsten von Profiten für multinationale Unternehmen. Obwohl soeben der deutsche Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Verhandlungen zum TTIP-Abkommen für gescheitert erklärt hat, ist dieses noch nicht vom Tisch. Es braucht noch starken Druck einer kritischen Öffentlichkeit.
http://www.uniterre.ch/index.php/de/

8.10.16 Berlin: Alexanderplatz Bundesweite zentrale Demonstration  gegen den Trend zur Militarisierung www.friedensdemo.org Auch von Erfurt/Jena fahren Busse (20,- Euro, ermäßigt 15,- Euro) Karten und Informationen bei: N. Huhn, 0175 2441782, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

16.10.16 Bern: 17:00 - 21:00  Heiliggeistkirche, Bern   Unknown«Ernährung geht uns alle an» deswegen zeigen wir den Film «10 MILLIARDEN» Wie werden wir alle satt?  Valentin Thurn in der Heiliggeistkirche in Bern link..

19.10.16 Winterthur: „Milliarden für Millionäre“ Wie kommt es, dass Staaten jahrelang Steuergeld an Millionäre aus-zahlen? Schweizer Banker verdienten kräftig mit.  Tür: 19h Filmbeginn: 19h15 Ort: Bäumli-WG-Saal, Rychenbergstrasse 179, Winterthur (7 Min. ab Bahnhof Winterthur mit Bus Nr. 10 (18h48 oder 19h03, Richtung Oberwinterthur, Abfahrtskante G, wenn Du bei der grossen Treppe hochkommst gerade links) bis "Bäumliweg", dort gleich das kleine geteerte Strössli hochlaufen zum grossen grünlichen Haus, www.baumli-saal.ch)

9.11.16 Winterthur: „Der Panama Skandal“ Weltweit Rücktritte von Politikern. Kleinlautes aus der Schweiz. Tür: 19h Filmbeginn: 19h15 Ort: Bäumli-WG-Saal, Rychenbergstrasse 179, Winterthur (7 Min. ab Bahnhof Winterthur mit Bus Nr. 10 (18h48 oder 19h03, Richtung Oberwinterthur, Abfahrtskante G, wenn Du bei der grossen Treppe hochkommst gerade links) bis "Bäumliweg", dort gleich das kleine geteerte Strössli hochlaufen zum grossen grünlichen Haus, www.baumli-saal.ch)

9.11.16 «Zürich isst» von 16 - 20 Uhr in der Kantine Hermetschloo in Zürich. Was können wir tun, um den Ernährungsraum Zürich nachhaltiger zu gestalten? Wie kann die nachhaltige Ernährung gefördert werden? Welche Ziele können wir gemeinsam formulieren? Die Veranstaltung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Themen und Ideen einzubringen und diese in einer offenen Diskussionsrunde gemeinsam weiterzuentwickeln. Bitte melden Sie sich bis zum 30. September über diesen oder den im Programm aufgeführten Link an oder ab. Tel. 043 317 10 07 (Mo, Di, Do von 9-17 Uhr) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zuerich-isst.ch

21.12.16 Winterthur: „Projekt A“ Anarchisten träumen von einer freien Gesellschaft. Sie entwerfen konkrete Visionen einer anderen Welt und versuchen diese in ihrem Leben umzusetzen. Tür: 19h Filmbeginn: 19h15 Ort: Bäumli-WG-Saal, Rychenbergstrasse 179, Winterthur (7 Min. ab Bahnhof Winterthur mit Bus Nr. 10 (18h48 oder 19h03, Richtung Oberwinterthur, Abfahrtskante G, wenn Du bei der grossen Treppe hochkommst gerade links) bis "Bäumliweg", dort gleich das kleine geteerte Strössli hochlaufen zum grossen grünlichen Haus, www.baumli-saal.ch)

KINO-HINWEISE / VERANSTALTUNGSHINWEISE
Die INWO Schweiz Themen sind zur Zeit hochaktuell – zum einen erfreulich, zum anderen traurig, dass sich die Finanz- und Wirtschaftswelt noch nicht positiv verändert hat. In ausgewählten Kinos können Sie folgende sehr interessanten Filme sehen:

Film: Offshore Elmer und das Bankgeheimnis

Film: Landraub  Der Boden wird immer kostbarer

http://www.inwo.ch/termine

http://www.vollgeld-initiative.ch/termine

Interessante Veranstaltungskalender:


 prognosen


abo-pic

EZB-Chef Mario Draghi. (Foto: dpa)

die verbrechen der EZB

wie rentner von den kriminellen der EU/EZB um ihre renten geprellt werden..

Vorspiel zur Enteignung:
Banken-Stresstest als Fanal für die Anleger

Der Nervosität der Banken in Europa vor dem Stresstest steigt. Sie haben auch allen Grund: Wie das Beispiel Sloweniens zeigt, kann ein schlechtes Ergebnis einer Bank der erste Schritt zur Enteignung von tausenden kleinen Anlegern sein. Deren Wut möchte sich Italiens Ministerpräsident Renzi nicht unbedingt ausgesetzt sehen. ...

Mehr als 4,5 Milliarden Euro öffentliche Gelder wurden 2013 in mehrere Banken gesteckt. Im Gegenzug verloren Inhaber von Rentenpapieren als nachrangige Gläubiger mehr als 257 Millionen Euro. Die slowenische Staatsanwaltschaft erklärte den Vorfall als Betrug, bei dem die Nachrang-Papier unzulässigerweise als faule Kredite eingestuft wurden, denen gegenüber die Banken keinlerlei Verpflichtungen eingehen wollten. Die Geschichte hat in Slowenien vor allem deshalb für großen Aufruhr gesorgt, weil sich das kleine Land von der EU-Kommission unter Druck gesetzt fühlte. So berichtete die Zeitung Mladina, dass die EU-Kommission – unter ihrem damaligen Präsidenten José Manuel Barroso – sehr aktiv in den Prozess involviert gewesen ist...


Sonntag, 18. September 2016

Herbst Equinox 2016

 
Die Energieerhöhungen sind spürbar, besonders durch die Mondeklipse, und vielen Menschen macht das sehr zu schaffen. In gewisser Weise ist dies ein Anpassungsprozeß des Körpers an das einströmende Licht, und so tun wir gut daran, uns leicht zu ernähren.


Aber es kommen auch viele Themen hoch, die seelisch verdrängt oder gei- stig ignoriert wurden. Die Finsternisse haben ihre eigene kataklysmische Art, das Unterste nach oben zu kehren, und da drehen schon mal einige Leute durch. Daß das Licht anscheinend immer noch nicht die Politikerkaste erreicht hat, daran ist zu sehen, wie niedrig sie schwingen. Aber es machen sich deutlich Risse breit in der Sicht- weise der EU-Länder, vor allem in der Flüchtlingsfrage, und eine Einigung wie mit Grenzen umzugehen sei, ist auch nicht in Sicht.

Doch es können nun wichtige Ereignisse den Prozeß aufbrechen und beschleunigen, denn wir kommen jetzt in eine sehr dichte Zeit, wo es auf jede Entscheidung ankommt. Im Hintergrund laufen bereits starke Reinigungsprozesse, die erst später für uns sichtbar werden.


krieg und frieden


 

 


 http://www.compact-online.de/wp-content/uploads/2014/09/logo300.jpg

Liebe Leser,

der Bürgerkrieg beginnt in Bautzen. Nachdem es bereits am 25. Juni zu einer Massenschlägerei durch Asylbewerber gekommen war – laut Polizei prügelten mehrere sogenannte Flüchtlinge mit Stöcken und Stangen aufeinander ein – entlud sich das Gewaltpotential in dieser Woche auf die Einheimischen. Ein Migrant griff in der Nacht zum Mittwoch einen 32-Jährigen mit einer abgebrochenen Flasche an und verletzte ihn schwer – das war der erste Schuss. Nur ein Großaufgebot der Polizei konnte die brutalen Randale des Migrantenrudels beenden. Schon mehr als 70 Einsätze fuhren die Polizisten in diesem Jahr, um Asylforderer und Bio-Deutsche zu trennen, die immer heftiger unter den dreist-aggressiven Pöbeleien der minderjährigen Invasoren zu leiden haben. Der Bürgerkrieg beginnt in Bautzen. Dass die Systempresse dem Volk erneut in den Rücken fällt, verwundert nicht. Das und mehr lesen Sie in unseren Nachrichten.

Hinweis: Unsere COMPACT-Reise im Herbst "Auf den Spuren des alten Fritz in Schlesien" ist ausgebucht. Wir freuen uns schon sehr auf die Fahrt mit Ihnen!


Bürgerkrieg in Bautzen – was wirklich passierte

_von Marc Dassen

Na endlich! Darauf hat die linke Systempresse nur gewartet. Eine handfeste Auseinandersetzung in der Stadt Bautzen, bei der sich Einheimische und Migranten gegenseitig an die Gurgel gesprungen sind, wird zur Attacke des „rechten Mobs“ umgebogen. In Wirklichkeit war es etwas anders. (weiterlesen)


 

USA bestehen auf Geheimhaltung von Deal mit Russland zu Syrien

Wäre die Lage nicht so ernst, könnte man darüber schmunzeln. Russland hatte am Donnerstag eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates für die nächste Woche beantragt, der den vielgelobten russisch-amerikanischen Deal zu Syrien mit einer Resolution unterstützen und zu verbindlichem internationalen Recht machen sollte. Im Grunde waren die USA damit auch einverstanden, wenngleich sie offenbar einige substantielle Änderungswünsche am russischen Resolutionsvorschlag hatten.

Weiterlesen


analysen


 
 
 
Lehrplan 21 - wachsender Widerstand gegen staatlichen„Umerziehungsplan“
Veröffentlicht am 15.09.2016

► Am 19. ✓ http://www.kla.tv/9000 August 2016 wurde im Kanton Bern die kantonale Volksinitiative „Für demokratische Mitsprache – Lehrpläne vors Volk“ bei der Staatskanzlei eingereicht. Sie verlangt die grundlegende Mitsprache des Großen Rates – des Parlaments des Kantons Bern – und der Bevölkerung bei der Einführung neuer Lehrpläne. Insbesondere der umstrittene Lehrplan 21 soll, obschon bereits beschlossen, rückwirkend dem Großen Rat und allenfalls dem Stimmvolk vorgelegt werden. Wie Sie sehen, war Klagemauer.tv bei diesem Anlass dabei.

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

von rg. / dd.
Quellen/Links:
- http://www.schweizerzeit.ch/cms/index... Medienmitteilung Initiativkomitee Kanton Bern
- Zitat Dr. Walter Herzog aus Broschüre „Einspruch! Kritische Gedanken zu Bologna, Harmos und Lehrplan 21“
- Jochen Krautz: „Kompetenzen machen unmündig, Streitschriften zur Bildung, Heft 1“
- http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/...
- http://lehrplan21.ch/sites/default/fi...


Agenda 2030: Die universelle Bildungsreform der UNESCO
| 29.06.2016 | www.kla.tv/8562

► Die Neue Weltordnung ist ein Begriff, der beharrlich als „Verschwörungstheorie“ zur Seite geschoben wird. ✓ http://www.kla.tv/8562 Die Neue Weltordnung ist jedoch nichts anderes, als das politisch korrekte Zukunftsprogramm der zurzeit mächtigsten Organisation der Welt: der UNO mit ihren übergeordneten Ratgebern. Die Welt soll zu einem grenzenlosen Markt umgewandelt und alle Kulturen, Religionen, Sprachen, Sitten und Gebräuche gleichgeschaltet werden.

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

von rg.
Quellen/Links:
- Einladungsschreiben von „Bürger für Bürger“
- Bulletin „Bürger für Bürger“, Ausgabe 38/Juni 2016
- https://de.wikipedia.org/wiki/Vernehm...


2006-06_TheProjectForTheNewMiddleEast_RalphPeters_US-NWA_Kurdistan

Türkische Gratwanderungen (1)
https://peds-ansichten.de/2016/09/tuerkische-gratwanderungen-1/
Vielen Beobachtern erscheint das Verhalten der türkischen Regierung einschließlich ihres exzentrischen Führers Recep Tayyip Erdoğan sprunghaft und unberechenbar. Eine selektive und Interessen geprägte Informationspolitik der deutschen Leitmedien vermittelt zudem eine verzerrte Darstellung der dort vor sich gehenden Prozesse. Doch verbirgt sich dahinter sehr wohl Logik, denn auch in der Türkei geschieht nichts einfach so.

 

Bratislava: der Gipfel des Kleingeistes
von Thierry Meyssan    Damaskus (Syrien)
Die 27 Staaten, die in der Europäischen Union bleiben wollen, haben in Bratislava (Slowakei) ein separates Gipfeltreffen – ohne Großbritannien – abgehalten. Sie sollten über ihr gemeinsames Projekt nachdenken, gaben sich aber damit zufrieden, die abgedroschenen alten Platten neu aufzulegen. Die Welt verändert sich. Großbritannien passt sich an. Die Europäische Union stagniert.

 


medien


 

Inhaltsübersicht

Wahlen stehen in St. Gallen nächste Woche vor der Tür, in Berlin wurde dieses
Wochenende gewählt, in Russland auch, wobei die Partei Einiges Russland
unverändert 53.8 % der Stimmen erhalten hat (2011: 53 %).
Putin ist nicht Mitglied dieser oder einer anderen Partei - vielleicht ist das sein
"Geheimrezept"?
Letzte Woche hat mich eine Umfrage besonders gefreut!
Und wir möchten euch etwas zeigen: Fahren wir durch die Schweiz! Sind Steuern
ein Thema? Nicht für Apple und Co. Ist die Gemeinschaft gegen die globale
Profitgier machtlos und in welchem Krämerhaus werden die Preise gemacht?
Können wir die Souveränität der Länder (wieder) herstellen?
Viel Stoff zum Nachdenken!
weiterlesen: http://www.montagszeitung.ch/de/z185/
Liebe Grüsse
This Bürge
-----------------------------------------
Redaktion montagsZeitung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.montagsZeitung.ch - Menschen im Zentrum

 

hier eine leseprobe..

Fahren wir durch die Schweiz

Wir fahren durch Wohnquartiere. Sind diese Menschen frei?
Nein! Sie sind Untertanen - Mieter.

Fahren wir ins Quartier der Einfamilien­häuser. Sind diese Menschen frei?
Nein! Sie sind Untertanen - Zinsknechte.

Fahren wir weiter ins Land. Sind die Bauern frei?
Nein! Sie sind Untertanen - Pächter.

Fahren wir zurück entlang der Fabriken. Sind diese Menschen frei?
Nein! Sie sind Untertanen - Angestellte.

Sie alle dienen den Herren, die nicht müde werden das Mantra des Liberalismus zu predigen.

Gerne nehme ich die Parteien - zum Beispiel FDP und SVP - beim Wort, die dauernd von freiheitlich-demokratischen Werten schwatzen: Befreien wir die Mieter, Zinsknechte, Pächter und Angestellten! Jeder soll Wohneigentum, zinslose Darlehen, sein eigenes Land haben und niemand ist eines anderen Angestellten, sondern alle sind Mitarbeiter in ihrer Firma. Und die Demokratie, die Mehrheit der Gemeindebevölkerung - nur sie und nicht übergeordnete Strukturen wie Kantone, Bund oder EU - hat das Recht, Eigentum gegen angemessene Entschädigung zu enteignen und neu zuzuteilen. Freiheit und Demokratie.

"Wää! Diese Medizin schmeckt uns nicht! Wir wollen diese Freiheit nicht."

"Das glaube ich wohl, aber 85 Prozent der Schweizer Bevölkerung wären dafür. Fahren wir durch die Schweiz: Wo finden wir einen freien Schweizer, der weder Pacht noch Miete noch Zinsen zahlt und Eigentümer seiner Firma ist, frei sich Wissen aneignet und sich einen Deut um Copyrights und staatlichen Segen kümmert ("Dör mä das? Darf man das?"), sondern stets und ungehindert Dinge weiterentwickelt, der natürlichen Vernunft folgt und uns aus dem Energieengpass führt?

Wollen wir im liberal-oligarchischen Gestrüpp verrecken, unsere Brüder in den arabischen Ländern erschlagen, die Russen angreifen, im Strahlenmeer der Atombomben untergehen, weil wir uns nicht trauen, 'unsere Werte' zu ändern, Freiheit und Gleichheit zu fordern und zu leben?

Wäre es für 85 Prozent der Bevölkerung relevant, wenn wir den doppelten Mediationslohn als Höchstlohn festlegen und was mehr ist - den Gewinn - zurückgeben? Nein, denn 85 Prozent der Bevölkerung verdient keine 144'000 Franken brutto im Jahr. Gewiss, 15 Prozent quieken wie die Sau vor dem Futtertrog, mit so wenig könnten sie nicht leben, mache ihnen das Tennis, der Fussball, das Singen, das Politisieren, das Spekulieren keinen Spass.

Sind das nicht genau die, auf die wir gerne verzichten, weil sie uns zu viel kosten? Zu viel an Arbeitszeit, an echter Leistung, die wir Tag für Tag erbringen - ihnen darbringen, den Profiteuren. Wir hätten schon längst wieder die 35-Stunden-Woche und sechs Wochen Ferien und einen anständigen Lohn und Alte und Arbeitslose eine ordentliche Rente, wenn die Sau nicht wäre.

Und Journalisten und Assistenten bei Organisationen wettern gegen uns, obwohl sie weit weniger als das Doppelte haben, weil sie Angestellte der Sau sind und um ihren Arbeitsplatz fürchten. Alles in allem scheint es so, dass niemand freiheitlich-demokratische Werte will und alle die Oligarchie und das Trickle-down (das, was die Sau im Trog lässt) lieben."

Zum Glück sind die Leitmedien der heute Erwachsenen Whatsapp, Instagram und Youtube und unter sich verbreiten sie ein anderes Bild als die Boulevard- und Mainstream-Medien. Die haben so ziemlich fertig: Kein junger Mensch abonniert eine Zeitung/Illustrierte oder informiert sich bei Radio/TV. Nur gehören Whatsapp und Instagram Facebook und Youtube gehört Google - oh weia! Das könnte böse enden und wir sollten autonom werden...    http://www.montagszeitung.ch/de/z185/


 
main header image
subtle gradient image

 

Dienstag, 20. September 2016

Liebe Zuschauer von Kla.TV!

In Deutschland gehört das Recht auf freie Meinungsäußerung zu den Grundrechten. Doch genau auf diesem Gebiet scheint es mehr Manipulation zu geben, als man es je vermuten würde. Denn Meinungen werden im Internet per Knopfdruck erzeugt – durch sogenannte „Social Bots“, also soziale Roboter.
Erfahren Sie mehr darüber in der nachfolgenden Sendung:

 

Netzflüsterer

Kla.TV: www.kla.tv/9017
YouTube: youtu.be/ZQkSq_38DYM
Vimeo: vimeo.com/183133026

Auf den Punkt gebracht: Im Internet werden Millionen von Menschen gezielt getäuscht und betrogen! Befassen Sie sich darum heute noch mit dieser Thematik und sehen Sie in nachfolgender Sendung, was Sie gegen allerlei hinterlistige Betrügereien im Internet unternehmen können! Anhand von praktischen Beispielen gibt Kla.TV eine Hilfestellung, wie Sie sich bei der alltäglichen Internetnutzung vor irreparablen Schäden schützen können.

Internetbetrug: So schützen Sie sich

Kla.TV: www.kla.tv/6410
YouTube: youtu.be/QteFUHD3Nx0
Vimeo: vimeo.com/135185273

Sind Ihnen auch Ungerechtigkeiten bekannt, die längst die breite Öffentlichkeit erfahren sollte? Dann reichen Sie doch bei Kla.TV eine entsprechende Klage ein!

Wir von Kla-TV sind bestrebt, Ihnen mit unserem täglichen Sendungsangebot wiederkehrende Prinzipien und Handlungsmuster aufzuzeigen, die eine eigene und kritische Beurteilung der Ereignisse auf unserer Welt ermöglichen. Wenn Sie auch uns helfen möchten, dann verbreiten Sie doch unseren Sender an alle Ihre Freunde, Bekannte, Nachbarn und Kollegen. Darin liegt unser einziger Lohn!

Ihr Team von Klagemauer.TV

 

5:44 min www.kla.tv/9016 Medienkommentar

Bildung & Erziehung | Samstag, 17. September 2016 Mit Kampagne „Liebesleben“ – in die multisexuelle Gesellschaft der Vielfalt Der deutsche Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. Heidrun Thaiss, haben Anfang Mai in Berlin die neue Präventionskampagne LIEBESLEBEN vorgestellt, die der Eindämmung von Aids und anderen Geschlechtskrankheiten dienen soll. mehr →

4:49 min www.kla.tv/6846

Kultur | Samstag, 17. September 2016 Lied: Was ist los in meinem Land Liedbeitrag einer S&G Konferenz mehr →

5:55 min www.kla.tv/9000 Medienkommentar

Bildung & Erziehung | Donnerstag, 15. September 2016 Lehrplan 21 – wachsender Widerstand in der Bevölkerung gegen staatlichen „Umerziehungsplan“ Am 19. August 2016 wurde im Kanton Bern die kantonale Volksinitiative „Für demokratische Mitsprache – Lehrpläne vors Volk“ bei der Staatskanzlei eingereicht. Sie verlangt die grundlegende Mitsprache des Großen Rates – des Parlaments des Kantons Bern – und der Bevölkerung bei der Einführung neuer Lehrpläne. Insbesondere der umstrittene Lehrplan 21 soll, obschon bereits beschlossen, rückwirkend dem Großen Rat und allenfalls dem Stimmvolk vorgelegt werden. Wie Sie sehen, war Klagemauer.tv bei diesem Anlass dabei. mehr →

1:27 min www.kla.tv/8995

Bildung & Erziehung | Mittwoch, 14. September 2016 Gender-Wahnsinn im brandenburgischen Landtag entlarvt Gender-Ideologie „live“ im brandenburgischen Landtag: Steffen Königer, sozialpolitischer Sprecher der AfD*, hat im Juni 2016 einen Antrag von SPD, Linken und Grünen zur „Förderung von Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ auf ungewöhnliche Art und Weise abgewiesen. mehr →

6:09 min www.kla.tv/8984 Medienkommentar

Umwelt | Dienstag, 13. September 2016 „Clexit“ – Stopp der globalen UN-Diktatur durch falsche Klimaziele Anlässlich des G20-Gipfels am 4. und 5. September 2016 im chinesischen Hangzhou haben die Staatschefs der USA, Barack Obama, und der Volksrepublik China, Xi Jinping, das Abkommen der UN-Klimakonferenz von Paris von Ende 2015 ratifiziert, d.h. für ihre Staaten angenommen. mehr →

2:05 min www.kla.tv/9020

Kultur | Montag, 19. September 2016 Moderne Kunst In der Mannheimer Philippus Kirche hielt eine Putzfrau ein modernes Kunstwerk für Müll und entsorgte es. Passend dazu zitiere ich den 2005 verstorbenen Satiriker Ephraim Kishon, der bereits 1948 sein Diplom als Metallbildhauer und Kunsthistoriker machte: ... mehr →

1:21 min www.kla.tv/9021

Politik | Montag, 19. September 2016 UN-Plan für weltweite biometrische Identifizierung Unter dem Deckmantel der Registrierung von Flüchtlingen planen UNO und Weltbank, dass jede Person bis 2030 einen biometrischen Personalausweis erhält. Doch was passiert, wenn irgendwann diese Daten mit den jetzt schon überall aufgestellten Überwachungskameras oder heimischen Webcams und Touchscreens abgeglichen werden? Das Leben eines jeden Menschen wird völlig transparent. mehr →

2:08 min www.kla.tv/9010

Wirtschaft | Freitag, 16. September 2016 TTIP: Die Gesundheit der Bevölkerung ist zweitrangig Dass die EU nur nach ihrem wirtschaftlichen Interesse handelt, ist schon seit längerer Zeit bekannt. Ein aktuelles Beispiel dazu sind die Verhandlungen um TTIP. Dabei scheut sie nicht einmal davor zurück, die Gesundheit der Bevölkerung aufs Spiel zu setzten. mehr →

1:55 min www.kla.tv/8994

Politik | Mittwoch, 14. September 2016 Femen – ein Werkzeug zum Ausbau der US-Vorherrschaft Das vordergründig erklärte Ziel der Femen-Bewegung sei, die Fundamente der sozusagen von Männern beherrschten Welt zu untergraben. Zu ihren Aktionen gehörte eine äußerst brutale Plakataktion gegen Putin und den russisch-orthodoxen Patriarchen, die darstellt, wie Putin und Kyrill der Kopf mit einer Kettensäge abgetrennt wird. mehr →

1:45 min www.kla.tv/9011

Die anderen Nachrichten | Freitag, 16. September 2016 Vorbildliche „Solidarische Landwirtschaft“ Um einem globalen Strukturwandel in der Landwirtschaft durch moderne Agrarkonzerne und dem Bauernsterben durch Preis- und Kostendruck entgegenzuwirken, wurde das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft (kurz: SOLAWI*) ins Leben gerufen. Hierbei werden Lebensmittel nicht mehr über den Markt vertrieben, sondern fließen in einen eigenen, durch- schaubaren Wirtschaftskreislauf, der von den Teilnehmern mitorganisiert und -finanziert wird. mehr →

2:24 min www.kla.tv/8986

Politik | Dienstag, 13. September 2016 „und bist du nicht willig …“ Wer das politische Geschehen längere Zeit beobachtet, dem wird angst und bange ob der Tatsache, wie erfolgreich „politische Eliten“ das Volk manipulieren. Gebetsmühlenartig werden vor einer umstrittenen Abstimmung schöne, wohlklingende Versprechungen gemacht, befürchtete Entwicklungen als unmöglich qualifiziert, Bedenken aller Art als unbegründet abgetan, Emotionen erzeugt, das alles so lange, bis der Stimmbürger kaum noch weiß, wo ihm der Kopf steht. mehr →

6:17 min www.kla.tv/9006

Bildung & Erziehung | Dienstag, 20. September 2016 Änderungen des Familienrechts zum Wohl der Kinder? Keines der fünf Bücher des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist im Laufe der Jahre seit seiner Geltung im Jahr 1900 so drastisch und so grundlegend geändert worden, wie das Buch Familienrecht. Es gab unzählige Änderungen im Eherecht, Scheidungsrecht, Unterhaltsrecht, Sorgerecht usw.mehr →

 

 

 


Veranstaltungen, andere Newsletter


 

 

Noch gleich bis Dienstag per Post abstimmen!

View this email in your browser
 

Ja zur Grünen Wirtschaft
Gegen Ressourcenraub auf indigenem Land!  >> Medienmitteilung lesen

Incomindios empfiehlt dem Schweizer Stimmvolk dringend, die Initiative für eine Grüne Wirtschaft am 25. September anzunehmen. Unter unserem aktuellen Energie- und Ressourcenkonsum leiden indigene Völker besonders stark. Auch sind Indigene überdurchschnittlich vom Klimawandel betroffen.
 

Klimaextreme bedrohen die Existenz indigener Gemeinschaften
Unser hoher Ressourcenverbrauch, der damit einhergehende CO2-Ausstoss und Klimawandel treffen indigene Gemeinschaften unverhältnismässig stark.

Die Inuit spüren die Erderwärmung und müssen ihre Ernährung und Kultur Veränderungen der Flora und Fauna anpassen. Der Präsident des Jugendrates der Inuit sieht in seinem Volk „das menschliche Barometer des Klimawandels, während im Südpazifik bereits die ersten Klimaflüchtlinge aus weggespülten Dörfern in Neuseeland und Australien landen.

Indianer protestierten in Paris
Aus der ganzen Welt sind Ende 2015 indigene Gruppen nach Paris an die Weltklimakonferenz COP21 gereist. Sie wissen, dass es bei der Debatte um nichts Geringeres geht, als die Zukunft des Planeten. Bei den nordamerikanischen Ureinwohnern ist das ökologische Konzept der „Sieben Generationen“ tief im Bewusstsein verankert. Mit ihrem traditionellen Wissen könnten Indigene eine Schlüsselrolle für das Weltklima spielen. Das Prinzip, dass der Mensch sieben Generationen mit seinen Taten verpflichtet ist, ist Teil der „Great Law of Peace“ der Haudenosaunee (Irokesen). Jetzt steht die Schweiz in der Pflicht, ihre Verantwortung wahrzunehmen   >> Ganzer Text


Mit den Gedanken bei jenen, die nach uns kommen werden!

Herzliche Grüsse aus dem Vorstand, 
Maggie Haab


 

AGENDA

Aktionstag am 8. Okt. 14h in Bern

Aufgrund der Demonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP und TISA werden wir den Stammtisch und Freiwilligentreff auf Samstag, 8. Oktober verlegen. 

> Stammtisch um 14h
> Demonstration um 15h
> Freiwilligentreff ab 17:30h 

Weitere Infos folgen.

 
 

 

 

 

 
 

Rundbrief

 
         
   

Liebe Freunde,

in den vergangen 12 Monaten hatten wir einen Mitglieder-Zuwachs von fast 50 %. Die Menschen, die zu uns kommen, fühlen sich in unserem Kreis verstanden und Zuhause. Jeder darf so sein wie sie/er ist und darf "sich" selbst leben ohne „Schuld und Sühne-Konstruktionen“, wie es uns andere Religionen aufoktroyieren wollen. Alle aktuellen Mitgliederzahlen findet ihr hier. LINK

Die Liebe zu uns selbst ist es, die es uns ermöglicht, den "freien Willen" auf diesem Planeten schöpferisch zu leben. Sind wir in uns ruhend und voller Liebe, sprechen uns Äußerlichkeiten nicht mehr an. Meistens werden bei uns im engsten Familien- und Freundeskreis, Knöpfe gedrückt, die uns in die Emotion führen. Es spiegelt aber oft nur das wider, was wir selbst schon getan und bei anderen Menschen angewendet haben. Solche Situationen sollten wir auch als Chance sehen, etwas ändern oder auflösen zu können. Das, was uns am anderen ärgert, ist nur ein Spiegel dessen, was bei uns wieder ins Gleichgewicht gerückt werden sollte.

Zum Beispiel: Wenn es uns emotional aufregt, dass ein anderer Autofahrer über uns schimpft, ist es eine gute Gelegenheit, diese Situation anzusehen und zu reflektieren, ob wir uns auch schon einmal über einen anderen Autofahrer aufgeregt haben oder warum es uns emotional überhaupt berührt. Kann uns das nicht egal sein?
Wenn wir dahinter kommen, warum es uns belastet, kommen wir uns auch selber wieder ein Stückchen näher. Vielleicht erkennen wir ein Muster, das wir dann weiter bearbeiten können, um es endlich los zu werden. Die Zeit scheint dann dafür gekommen zu sein.
Diese Situation oder eine ähnliche, wird uns  sonst mein Leben lang begleiten, es sei denn, wir lösen dieses Spiel auf und lassen uns dadurch in Zukunft auf diese emotionalen Angriffe nicht mehr ein. Sind wir in der Ruhe, im Frieden und der Liebe mit uns selbst, kann uns niemand mehr auf der emotionalen Ebene bei solch einer Situation erreichen, die immer nur das Ego verletzt, aber niemals den geistigen Aspekt in uns!
So können wir uns langsam aber stetig aus unseren Manipulationen lösen und beginnen unsere ureigene, einzigartige Persönlichkeit zu erkennen. Diese versucht man immer wieder zu unterdrücken, um unsere Größe nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Damit ergibt sich aus den vielen Alltagsärgernissen, die Möglichkeit, sich selber besser kennen zu lernen. Vielleicht ist das sogar der Grund, dass uns solche Dinge passieren…?

Augenschmerzen durch Handy und Computer:

Das blaue künstliche Licht (LED-Licht) trägt dazu bei, dass unsere Augen überreizt und überfordert werden, was schlussendlich Stress für unsere Augen bedeutet. Stechende Augenschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Rötungen usw. sind die Auswirkungen des künstlichen Lichts. Das blaue Licht erzeugt auch eine Verschiebung des Zeitempfindens, denn es wirkt anregend.

Gehen wir in die Natur und nehmen bewusst die natürlichen Bilder über unsere Augen auf, dringt die Heilung bis in unser Zell-Bewusstsein ein. Machen wir das eine Woche lang ganz bewusst, sind Veränderungen "sichtbar". Um unsere Zellen zu stärken, eignet sich z.B. Astaxanthin (Link), das aus der Alge Haematococcus entsteht. Es ist ein effektiver Radikalfänger. Freie Radikale sind hochreaktive Moleküle, die unter anderem Zellmembranen und das Erbgut von Zellen schädigen können. Insbesondere die Dauerbelastung durch freie Radikale wird immer wieder als Ursache für das Altern von Zellen und viele Krankheiten angesehen.

Computer und Handy sind ständige Begleiter vieler Menschen. Durch das Ansehen des Bildschirms, sinkt der Energiepegel mit sofortiger Wirkung. Sind wir uns dessen bewusst, ist eine starke Verbindung zu unserem "Höheren Selbst" wichtig und hilfreich, damit wir energetisch stabil bleiben. Schließen wir (in Gedanken) dabei die unteren beiden Chakren und das dritte Chakra zur Hälfte, unterstützt es unsere Stabilität des Energieflusses, weil dies das emotionale Empfinden aus unserem Energiefeld fern hält. Wir begeben uns damit in einen neutralen Zustand, um Geschehnisse und Entscheidungen besser beurteilen bzw. treffen zu können.
 
Herzliche Grüße
Benjamin Ernst

Diesen Beitrag über die sozialen Netzwerke teilen. LINK

Termine:

Vortragsreihe  zum Thema Impfen durch unser Mitglied Michael Schade. Michael arbeitet eng mit Hans Tolzin zusammen und organisiert die Kongresse. Eine Vortragsreihe in NRW mit 7 Veranstaltungen, erste Veranstaltung am 22.09. in Dortmund. Weitere Termine und Infos. LINK

30.09.16 - 01.10.16 Stammtisch im Raum Köln, Neuss, Dormagen, Thema: Vortrag/Workshop: Bau einer Naturharmoniestation LINK

30.09.16 Stammtisch Schweiz/Aarau
Harald Kautz-Vella mit einem Vortag über Freie Energie und Bewusstsein. Die Einladung findet ihr hier: LINK

10.10.16 Stammtisch im Raum Stuttgart Link

15.10.16 Stammtisch in Berlin LINK

Shop:

Der neue Online-Shop ist fertig. Über 500 Artikel in den Bereichen:
Agnihotra, Blume des Lenbens, Medien, Nahrungsergänzung, Räucherwerk und Wassseraufbereitung LINK

Ausweisunterlagen selbst ausdrucken. LINK

Links:

Mitglied werden
Grundsätze
Facebook-Gruppe (über 5700 Mitglieder)
Mitgliederbereich
Keltisch-Druidischer Shop
Keltisch-Druidische Patientenverfügung
 
 

   
    Impressum: Keltisch-Druidische Glaubensgemeinschaft (KDG) 
Postfach 950133 - 95450 Bayreuth
 www.keltisch-druidisch.de | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
 
Nicht mehr interessiert? abbestellen

 

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

 

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier!



Viele weitere Artikel zu den Themen finden Sie hier!

Vorsicht: Gefälschte Elsässer-Mails werden verschickt!

_von Jürgen Elsässer

Vorsicht, liebe Freunde: Heute Abend wurden mit meiner Emailadresse wohl einige Tausend Emails verschickt, die für illegale Waffenbeschaffung werben – für den Einkauf bei einer Webseite namens „Migrantenschreck“. 

Diese Emails stammen natürlich NICHT von mir! Ich würde NIE für gewalttätige und strafbare Widerstandsformen werben, schon gar nicht für Bewaffnung! Der Widerstand muss immer gewaltfrei und bürgerlich bleiben!Offensichtlich eine Aktion aus dem Geheimdienstsumpf, um COMPACT und Elsässer zu diskreditieren. Bitte fallt nicht drauf rein. Ich habe die Angelegenheit unseren Anwälten übergeben.

Jürgen Elsässer



So unterstützen Sie unsere Arbeit am besten: Abonnieren Sie COMPACT!

Lügen in Massenmails

Liebe COMPACT-Freunde und COMPACT-Leser,

lieber Teilnehmer am politischen Diskurs,von interessierter Seite greift man uns nunmehr auf zunehmend perfide, abstoßende Weise an, und verbreitet in /unter unserem Namen geradezu irrwitzige Lügen.
Nachdem also bereits gestern (17.9.) unter Missbrauch des Namens unseres Chefredakteur Jürgen Elsässer eine Massenmail verschickt wurde, die für Bewaffnung wirbt, wird heute eine Massenmail verschickt, in der in betrügerischer Absicht im Namen unseres Geschäftsführers Kai Homilius die wichtige COMPACT-Europakonferenz „Gegen Islamisierung und Fremdherrschaft“ am 29. Oktober 2016 abgesagt wird.

Wer immer hier diesen groben Unfug treibt:
Selbstverständlich findet die COMPACT-Konferenz wie geplant statt! Freuen Sie sich auf hochkarätige Referenten wie Peter Bartels, Björn Höcke, Karl Albrecht Schachtschneider, Gerhard Wisnewski, Jürgen Elsässer, Sprechen von FPÖ und SVP und viele mehr!

Nehmen Sie also solche Angriffe als das, was es ist: Kriminelle Operationen, die COMPACT diskreditieren und uns davon abhalten sollen, uns mit den eigentlichen Inhalten und deren Verbreitung zu befassen.
Gerade darin liegt auch der Verrat an der inhaltlichen Auseinandersetzung – immer gerne mit klarer Kante, aber mit offenem Visier und unmaskiert geführt: Mit solchen soziopathischen Mitteln vergiftet man das politische Klima und versucht die in der großen Mehrheit besonnenen Teilnehmer im Diskurs in die Ecke der Extrempositionen zu drängen.
Das wird NICHT gelingen!

Die Bedrohungen von Wirten von COMPACT-Live Veranstaltungen, die Attacken auf unsere Server, die Ausspitzelungen, die Lügen und Verfemungen: Alles das bestärkt uns, daß wir in unserem friedlichen Eintreten für die Wahrheit im Kern alles richtig machen.
Denn daran, wie die Gegner unserer Arbeit agieren, erkennt man ihre eigene und die Art der Gegeninhalte, die sie vertreten.
Wer sich also noch nicht zur COMPACT-Konferenz 2016 – Für ein Europa der Vaterländerangemeldet hat, sollte das gleich HIER nachholen.

Verlag und Redaktion COMPACT-Magazin GmbH



Viele weitere Artikel zu den Themen finden Sie hier!

COMPACT-KONFERENZ 2016: Für ein Europa der Vaterländer! - Findet statt!

Gegen Islamisierung und FremdherrschaftFür ein Europa der Vaterländer mit sicheren Grenzen: Patrioten aller Länder treffen sich am 29. Oktober in Köln, um eine große Offensive zur Befreiung unseres Kontinents in Gang zu bringen.

Seit einem Jahr ist Europa mit einer Invasion konfrontiert: Über zwei Millionen Migranten überrannten 2015 und 2016 die ungeschützten Grenzen der EU, vor allem Muslime. Ausgelöst wurde diese Völkerwanderung keineswegs durch den Krieg in Syrien – der tobte auch schon in den Vorjahren, seit 2011 – sondern durch die Einladung der Bundeskanzlerin: In einsamen Entscheidung schaffte sie Ende August und Anfang September 2015 die ohnedies löcherigen Außenkontrollen ab und versprach allen Syrern ohne weitere Prüfung Aufnahme in Deutschland. Damit setzte Angela Merkel selbstherrlich EU-Verträge – das Schengen- wie die Dublin-Abkommen – außer Kraft und brach das Grundgesetz. (weiterlesen)

Hier anmelden!


 

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Compact-Magazin GmbH
Am Zernsee 9
14542 Werder (Havel)
Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
­ ­ ­
 
Sondernewsletter
Bitte Bilder anzeigen
 
  Bitte Bilder anzeigen  
 
Sehr geehrter Herr Rüegg, in Stuttgart war es mit 40.000 Menschen ein buntes Treiben vor dem Hauptbahnhof, wunderbar anzusehen. In Köln hat es zwei Stunden gedauert, bis die 55.000 am Kölner Dom vorbeigezogen waren. In München war es ein Meer aus 25.000 Regenschirmen und guter Laune. In Hamburg haben die Menschen gerufen: „Voller Wonne, CETA in die Tonne“. In Berlin waren es 70.000, in Leipzig 15.000 und in Frankfurt 50.000. Schauen Sie sich das an! Unser Film hat diese Atmosphäre eingefangen.Klicken Sie jetzt hier und schauen Sie rein!Lust dabei zu sein? Für die Demo ist es zu spät, nicht aber, um sich uns anzuschließen.
 
  Bitte Bilder anzeigen  
 

320.000 Menschen haben am Samstag gegen CETA und TTIP demonstriert! Was für ein Erfolg, was für ein Signal! Aber kein Grund zum Ausruhen. Am heutigen Montag tagt in Wolfsburg der Parteikonvent der SPD, der kleine Parteitag. Es geht um CETA – ist die SPD dafür oder dagegen? Wir werden einen langen Atem brauchen bis CETA wirklich in der Tonne ist. Aber wir haben einen Plan. Spätestens im Bundesrat wollen wir CETA stoppen. In Bayern, Nordrhein-Westfalen und in Schleswig-Holstein haben wir gerade Volksinitiativen gestartet. Wir wollen die Regierungen dort verpflichten, im Bundesrat gegen CETA zu stimmen. Drei Initiativen auf einmal - das ist ein enormer Aufwand. Das schaffen wir nur, wenn wir viele sind, wenn sich uns mehr Menschen anschließen. Gemeinsam können wir die Welt verändern. Klicken Sie hier und werden Sie jetzt Mitglied bei Mehr Demokratie!Mit dem Protest gegen TTIP und CETA zeigt sich, was wir gemeinsam erreichen können. Diese Freihandelsabkommen sind nur deshalb ins Gerede gekommen und werden heute öffentlich diskutiert, weil viele Menschen aufgestanden sind und gesagt haben: „Es reicht, keine Hinterzimmerpolitik mehr. Wir wollen mitentscheiden.“ Seien Sie dabei. Als Mitglieder von Mehr Demokratie verändern wir die politische Kultur, sorgen wir dafür, dass mehr mit den Menschen geredet und weniger über ihre Köpfe hinweg entschieden wird.
 
  Bitte Bilder anzeigen  
 

Ich habe am Samstag bei der Demo in Hamburg reden dürfen. Es war ein wunderbarer Augenblick, so viele Menschen zu sehen. Es ist diesen Menschen eben nicht egal, ob ein CETA-Sonderausschuss über unsere Zukunft entscheidet oder der Bundestag, den sie gewählt haben. Es ist ihnen nicht egal, ob Konzerne Sonderklagerechte bekommen und die Staaten verklagen können. Nein, es ist nicht egal, ob CETA „vorläufig angewendet“ wird, also jetzt schon in Kraft tritt, obwohl noch in keinem Mitgliedstaat auch nur ein Volksvertreter die Hand dafür gehoben hat. Wir können uns gegen die Macht der Konzerne stemmen. Gemeinsam.Schließen Sie sich uns an, damit wir CETA und TTIP verhindern! Herzlich grüßt Sie
Bitte Bilder anzeigen
Claudine Nierth
Bundesvorstandssprecherin
 
­ ­ ­
­
Mehr Demokratie e.V. unterstützen!
 
Direkt abstimmen über wichtige Zukunftsfragen - von der regionalen bis auf die internationale Ebene. Mit einem fairen Wahlrecht mehr Einfluss auf die parlamentarische Demokratie nehmen. Schleichenden Demokratieabbau durch Lobbyismus, intransparente Entscheidungsstrukturen und Machtkonzentration bei wenigen verhindern. Dafür kämpfen wir. Wir bewegen viel, könnten aber noch viel mehr bewegen - mit Ihrer Unterstützung!
 
 
Bitte Bilder anzeigen
Bitte Bilder anzeigen
 
­ ­ ­

 

 

 

 

 


Krieg und Frieden

Da die Globalisierer - USA/EU/NATO -

einen neuen Krieg anzetteln wollen,

bringe ich hier die wichtigsten Hintergrundinformationen,

als Gegeninformation zur Kriegshetze der Massenmedien


Die Krise könnte ganz einfach behoben werden!

Die gegenwärtige Weltwirtschaft ist die Weiterführung von Krieg auf der ökonomischen Ebene - gross gegen klein, reich gegen arm. Die Finanzkrise wurde geplant und inszeniert (Subprimekrise). Sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. Das wollen sie aber gar nicht. Sie brauchen die Krise, um die demokratischen Nationalstaaten auszuhebeln (stiller Putsch) und die Diktatur der Konzerne (des Finazkapitals) auszubauen. Deshalb werden die Banken gerettet und nicht die Staaten!!!

aus meinem newsletter vom 20.3.15..

geschichtsfälschung durch die angelsachsen seit 1871
die engländer und amerikaner setzen alles daran, dass es auf keinen fall eine friedliche kooperation zwischen deutschland und russland gibt. dazu inszenierten sie den 1.+2. weltkrieg. jetzt versuchen sie es in der ukraine erneut. doch diesmal wird es ihnen nicht mehr gelingen!

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland
"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“
~ Edgar Cayce


die amis könnnen nur monopoli-spielen, aber putin ist ein schachspieler..

22 gründe für einen sanften übergang ins goldene zeitalter

  1. ich habe das gefühl, dass es einen sanften übergang gibt
  2. das bewusstsein wächst schneller als die kriegsvorbereitungen der NATO
  3. das kali-yuga - die zeit der kriegstreiber ist vorbei
  4. das goldene zeitalter steht vor der tür
  5. es gibt keinen atomkrieg! - information aus der geistigen welt: die code der atomaren waffensysteme werden laufend zerstört, so dass sie nicht einsatzfähig sind..
  6. die deutschen sind viel besser informiert (internet) als früher
    - 70-80% wollen frieden und eine gute nachbarschaft mit russland
    - 70% sind gegen sanktionen gegen russland
  7. die USA sind in einer grösseren krise als 1929, nicht mehr konkurrenzfähig. aber die BRICS-staaten, ganz asien ist der wachstumsmarkt der gegenwart und zukunft
  8. in den USA gibt es einen machtwechsel. die zionisten sind praktisch abgesetzt. ohne die USA werden sie keine kriege mehr anzetteln können..
  9. ein machtwechsel in den USA wird auch einen machtwechsel bei den marionetten-regierungen in europa nach sich ziehen
  10. russen und chinesen sind gute schachspieler, die amis können nur monopoli spielen
  11. wenn griechenland bankrott geht - inszeniert von den US/EU um die griechischen bodenschätze zu plündern - könnte die derivatblase platzen
  12. wenn die briten aus der EU raus gehen, gibt es ein domino-effekt
  13. frankreich: marie le pen von der FN könnte die wahlen gewinnen
  14. italien: die fünf sterne bewegung könnten in italien die wahlen gewinnen
  15. das alles kann den euro zum fall bringen und damit auch den dollar
  16. euro und dollar sind am ende, die BRICS bauen eine alternative dazu auf
  17. die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen.
  18. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss.
  19. um einem finazcrash zu entgehen, schliessen sich grichenland, spanien, portugal, frankreich, D/A/CH, vorübergehend dem neuen, dollar-unabhängigen finanzsystem der BRICS-staaten an. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO.
  20. die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns, in deutschland, österreich, schweiz..
  21. die europäischen staaten werden selbständiger und kommen auf die idee, dass frieden und kooperation mit russland europa mehr bringt als konfrontation und krieg
  22. es entsteht die bereits prophezeite neue achse frankreich/deutschland/russland

die positive botschaft der europäischen prophetie
prophezeiungen sind oft warnungen, dazu da, dass sie nicht eintreffen.
positive prophezeiungen sind aber auch wichtig, damit wir nicht den mut verlieren. genau darauf ist aber die massenpsychologie der dunkelmächte ausgerichtet. seit über hundert jahren versuchen sie europa - vor allem deutschland und russland - zu spalten. denn sie wissen, dass eine kooperation russland-deutschland ihr untergang ist.

ein unzufälliger zufall
ich sah dieses video 2014.
Geschichte der europäischen Prophetie bei 1.54.00-2.07.00

aus irgendeinem unerklärlichen grund tauchte dieses video aber immer mal wieder auf meinem fairphone auf. ich wollte telefonieren, steckte meinen ohrhörer ein und da lief der ton dieses vidos. ich konnte es nur ausschalten, wenn ich das handy neu startete, alles andere funktionierte nicht.
ich war gerade auf einer wunderschönen tour im lötschental, wallis - von der lauchernalp zur fafleralp - da passierte es wieder. ich wollte telefonieren und als ich den hörer einsteckte kam stattdessen wieder dieses video. gleichzeitig hatte ich die intiuition, dass das nicht eine störung ist, sondern dass in dem video vielleicht noch eine botschaft versteckt ist, die ich beim ersten hören nicht beachtet hatte. ich entschied mich, wärend meiner tour das video nochmals daraufhin zu untersuchen. und siehe da von 1.54.00-2.07.00 ist eine wichtige botschart drin, die ich das erste mal nicht bemerkte:

das geopolitische szenario der europäischen prophetie

  1. die mauer fällt (gabriele hofmann)
  2. deutschland wird wieder vereinigt (gabriele hofmann)
  3. europa bekommt eine einheitswärung (gabriele hofmann)
  4. in europa wird sich ein grosser mann erheben
  5. die einheitswärung (euro) wird über nacht abgewertet (in den verschiedenne ländern unterschiedlich) (gabriele hofmann)
  6. die russen fallen in europa ein (befreien europa?) und verlieren den krieg
  7. england hat keinen einfluss mehr (naturkatastrophe)
  8. die USA verlieren ihre globale infrastruktur (militärstützpunkte?)
    sie fallen geostrategisch zurück ins 19. jahrhundert
  9. neuer nah-ost-krieg: israel hat ohne USA keine chance
  10. die grosse spaltende kraft (angelsaxen, zionisten) fällt weg
  11. es kommt zu einer kooperation deutschland-russland (BRICS-europa?)
  12. es gibt einen eurasischen frieden für 40-60 jahre
  13. diese zukunftsvision versuchen die dunkelmächte mit allen mitteln zu verhindern um uns in einer depressiven lethargie zu halten - no future
  14. russland wird in 20 jahen ein einwanderungsland wie früher amerika (gabriele hofmann)

 
Der Völkermord an den Deutschen - Alles andere, aber keinerlei Hirngespinst 19.8.15 von   die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO. man kann es bereits jetzt beobachten: die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns - in deutschland, österreich, schweiz..


Neue Prophezeiung: Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus
im newsletter vom 18.8.16 schrieb ich: putin's politik - ich beobachte das vorgehen von putin schon seit jahren sehr genau. seine strategie und taktik ist so genial, dass ich davon ausgehe, dass er eine sehr gute spirituelle führung hat, nach der er seine politik ausrichtet. in punkt 2 der prognosen von verica obrenovic wird meine vermutung bestätigt.
Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus    
diesen auszug findest du im newsletter vom 9.9.16

interessant finde ich auch das buch und die videos über das philadelphia-experiment. 

Das Philadelphia Experiment - Oliver Gerschitz bei SteinZeit

Oliver Gerschitz: Verschlußsache Philadelphia-Experiment


meditation
kreieren wir in unseren meditationen folgende realität:

  1. in spanien gewinnt podemos die wahlen
  2. auch in portugal wird eine neue kraft gewählt
  3. sie folgen dem beispiel von island, s. island - das totgeschwiegene vorbild..
  4. sie lassen sich von der troika nicht erpressen oder kaufen 
  5. da EU, EBZ und IWF weiterhin von kriminellen an der wall street und der city of london kontrolliert werden, schliessen sie sich den BRICS-staaten an
  6. sie werden so zu vorreitern, für frieden und kooperation zwischen europa und russland.
  7. deutschland und frankreich werden folgen
 

für frieden, liebe, licht und bewusstsein