news 8.07 image.jpg

newsletter august 2007

liebe leserInnen
heute nachmittag hat greenpeace entschieden, dass die aktion am samstag auf dem aletsch-gletscher stattfinden wird. natürlich hoffe ich, dass du dich auch begeistern lässt und kurz entschlossen mitmachst. wenn du auch aus der region zürich kommst, sende ein mail oder sms. wir könnten gemeinsam hinfahren. zürich HB ab 6.00h!
weitere info's siehe link unten.
news 8.07 aletsch.jpg
Samstag, 18. August 2007 Spencer Tunick & Greenpeace
Gletscherinstallation in der Schweiz
Am Samstag erhält ein Gletscher in der Schweiz weltweite Aufmerksamkeit. Der amerikanische Installationskünstler Spencer Tunick und Greenpeace Schweiz organisieren gemeinsam bei einem Schweizer Gletscher eine Installation, um auf den weltweiten Klimawandel aufmerksam zu machen. Schrumpfende Gletscher sind ein deutliches Zeichen für den Klimawandel und die Schweiz ist besonders davon betroffen. Die Installation stellt symbolisch die Verletzlichkeit der schwindenden Gletscher und die Zerbrechlichkeit des menschlichen Körpers dar. Die Bilder der Installation sollen die Menschen emotional aufrütteln und betonen: Es ist eine nackte Tatsache, dass wir jetzt handeln müssen. Darum machen Sie mit: Setzen Sie sich schutzlos dem Gletscher aus. Ziehen Sie sich für den dringend notwendigen
Klimaschutz aus! http://www.greenpeace.ch/de/tunickglacier/



da mir die schneeberge sehr am herzen liegen, lasse ich diesen newsletter heute nacht raus. wenn du auch aus der region zürich kommst, sende ein mail oder ein sms. wir könnten gemeinsam hinfahren und infos aus der gemeinschafts-scene austauschen. zürich HB ab 6.00h! weitere info's siehe link. wäre schön, wenn sich einige melden würden.
herzliche grüße
markus rüegg


wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail:
mr at kmuplus.ch website: www.kmuplus.ch
skype: markus.rueegg


leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge: etwas schreiben, sich zeigen verbindet


    • sonntag 16.9.07 exkursion
      permakulturelemente in der ökosieldung unter-grundhof, emmen (LU)
    • Vision: Lebens- Wohn- Arbeitsgemeinschaft bei Pfäffikon ZH
    • Zurück zur Natur!  Ein ökologisches Projekt in Cimaferle, in Italien
    • offene Baustellenbesichtigung in unserem Haus Regenbogen, Im Holz in Lommiswil
    • Ruhige 3 1/2 Zimmerwohnung in Meilen
    • Grosser Wohn-Atelier-Raum oder Aehnliches gesucht in Romanshorn
interessante veranstaltungen/events:
    • montag 20.8.07: miteinander statt gegeneinander 19.00 – 21.30Uhr
      gast: susanne triner von together21
    • freitag 7.9.07:  19.30h vortrag sepp holzers permakultur
      filmvortrag mit anschliessender fragerunde
    • Sa/So 8./9.9.07 opulenter Bauernmakrt Ein Fest für die Sinne und Mehr... 
    • sandacker open air 2007 
    • THEATERIMPROVISATIONSGRUPPE
aktionen/initiativen/informationen:
    • Samstag 18.8.07: Spencer Tunick & Greenpeace Gletscherinstallation in der Schweiz
    • tagore, SVP: unterstützt die post
    • agrikuul - die zukunft der landwirtschaft
      (s. auch letzter newsletter: exkursion zu andreas kurtz).
    • linkzusammenstellung aus meinem archiv für gemeinschaftsinteressierte.
    •  mitgliederbeitrag: ohne geld keine kleininserate, infos ganz am schluss
news 8.07 image.jpg

Wir laden Euch herzlich ein zur Führung am so 16.9.07
Permakulturelemente in der Ökosieldung
Unter-Grundhof, Emmen (LU)
Essbare Landschaft Unter-Grundhof, Garten in Mandala-Form, Moorbeet, Hügelbeet, niedriges Hochbeet, Wärmefalle, Wurmkompost, Versuche mit Terra preta nova Multifunktionale Umgebung mit  Ruheoase,  Kleintierhaltung und 6000m2 Lebensraum, ...
Mit Beat Rölli, Biologe, Permakulturist i. A. und Bewohner des Unter-Grundhofes
An der Führung besichtigen wir folgende Elemente: Verdichtetes Bauen,  Passiv-Solar, Cohousing, selbstverwaltetes Wohnen, Arbeit, Freizeit im Unter-Grundhof, Mobilität, Energie, ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Permakultur
http://www.permakultur.ch/home.html

news 8.07 3 image.jpg
termin: sonntag 16.9.07
treffpunkt: Unter-Grundhof
verbindungen ab: zürich 9.35, winterthur 8.58,
bern 9.04, luzern 10.33, basel 9.04, st. gallen 8.11
ankunft: emmen, kirche 10.50h
adresse: beat Rölli, unter-grundhof 20, ch-6032 emmen
tel: 0041 41 210 92 91
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
wegbeschreibung: Wie kommst Du in den Unter-Grundhof nach Emmen? :02 und  :32 fährt der Bus 53 vom Bahnhof Luzern nach Emmen Kirche. Von der Haltstelle zurück auf die Emmen Dorf Strasse Richtung Hochdorf, dann ca. 500m der Strasse entlang. Bis zu Velo, Mofas Gloggner. Dort über den Zebrastreifen und durchs Tor! Jetzt bist Du im Unter-Grundhof. Willkommen!
essen: jedeR nimmt ein pic-nic mit, ich nehme einen grill mit.
bei schönem wetter werden wir bräteln.
kosten: (richtpreise) 50 franken für untere einkommen (Fr. 2000.- - 4000.-) mitgileder der drehscheibe VISION zahlen die hälfte. besser verdienende (Fr. ab 4000.-) können einkommenslose quersubventionieren indem sie mehr zahlen. unter Fr. 2000.- einkommen (schüler, lehrlinge, studenten, arbeitslose...) auf spendenbasis, nach deinen möglichkeiten. das SBB-billett, essen usw. werden individuell bezahlt.
anmeldung:
per post: charles stäuble, schöngrundstr.17, 6048 horw
per telefon: 041 340 3029   
per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Vision: Lebens- Wohn- Arbeitsgemeinschaft bei Pfäffikon ZH
lieber markus,ich bin auf der suche nach menschen für meine projektidee. sabine hat mir den super tipp gegeben, mich doch an dich zu wenden.herzlichen dank, dass du meinen projektbeschrieb in deinem newsletter veröffentlichst! bin gespannt, wer sich melden wird. 
herzliche grüsse
therese
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 043 844 37 87 www.energia.ch
Projektidee: Eine WG von 4-6 Menschen, die zusammen wohnen, leben, arbeiten wollen. 
Eine WG, die das Haus, das Grundstück, die einmalige Natur und die ressourcierende Umgebung des wunderschönen Landhauses im Zürioberland, nähe Pfäffikon, auch anderen Menschen auf verschiedene Art zur Verfügung stellen will. Eine WG die Spass hat, den Alltag auf kreative Weise zu gestalten, die offen ist für Neues, für spannende Möglichkeiten und Begegnungen.Schönes freistehendes 12 Zi Landhaus, in wunderschöner Natur, 5500 m2 Umschwung, ein Bach umfliesst das Grundstück, Waldanstoss...  
mehr auf:
http://www.kmuplus.ch/joomla/index.php?option=com_
content&task=view&id=94&Itemid=38





Zurück zur Natur!  Ein ökologisches Projekt in Cimaferle, in Italien
Die Ausgangslage: Ich träume schon lange davon! Ein einfaches, gesundes Leben, ein grosser Garten, biologisch bebaut und gepflegt, eventuell ein paar Tiere, Freunde und Bekannte, die auf dem Hof mit­helfen oder da Ihre Ferien verbringen wollen oder zahlende Gäste, die sich abseits der ausge­tretenen Pfade erholen wollen ... Ein erstes Mal versuchte ich vor 15 Jahren meinen Traum in Südafrika zu verwirklichen. Leider scheiterte die Durchführung des Projektes schliesslich an den politischen Spannungen und aufgrund der grossen Kriminalität in der Region. Jetzt bietet sich eine zweite Möglichkeit: Ein Bauernhof bei Cimaferle im südlichen Piemont steht zum Verkauf!
Mein Anliegen an Dich und andere potentielle InteressentInnen: Nach eingehenden Abklärungen vor Ort würde ich gerne den Hof kaufen und dort mein ökologisches Projekt zu verwirklichen. Deshalb suche ich 2 bis 3 Personen, z.B. mit Erfahrungen, wie man einen Garten auf biologische Art bewirtschaftet, damit wir gemeinsam dieses Projekt durchführen können (nützlich wäre auch, Auto fahren zu können). Interessiert? Dann ruf mich an oder schreib mir ein e-mail.
Davide C. Vasta, Ramsteinerstrasse 7, CH-4052 Basel Tel: 061 311 25 64
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




offene Baustellenbesichtigung in unserem Haus Regenbogen, Im Holz in Lommiswil
Liebe Freunde, liebe planende, liebe, bauende, liebe wohnende
wir laden euch ganz herzlich zu offenen Baustellenbesichtigungen im laufenden Umbauprozess in unserem Haus „Regenbogen“, Im Holz in Lommiswil, jeden 1. und 3. Samstag im Monat ein.
Nähere Informationen in der Beilage.
Herzliche Grüsse
Elke und Marco Ramaioli -Freudiger, Schauenburgstrasse 1, CH-4514 Lommiswil
T 032 641 07 25 P   F 032 641 07 27 P    T 041 922 20 59 G   M 078 891 97 90 G/P
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  ökosoziale Gemeinschaftsüberbauung „Alte Post in Lommiswil“
Aktuell unter: www.altepost-lommiswil.ch




Ruhige 3 1/2 Zimmerwohnung, 3. Stock, Balkon, GS, helles Bad mit Fenster in
Meilen wird bald frei. Miete 1584.- Auskunft Ursula Schlatter 079 710 28 72
 



Grosser Wohn-Atelier-Raum oder Aehnliches gesucht in Romanshorn.
Ich (Frau 50) bin offen fuer verschieden Wohnformen uund freue mich auf Anrufe und Tips.
Dorothea Schuetz Natel: 077/ 435 15 30




interessante veranstaltungen/events:


Samstag, 18. August 2007 Spencer Tunick & Greenpeace Gletscherinstallation in der Schweiz Am Samstag erhält ein Gletscher in der Schweiz weltweite Aufmerksamkeit. Der amerikanische Installationskünstler Spencer Tunick und Greenpeace Schweiz organisieren gemeinsam bei einem Schweizer Gletscher eine Installation, um auf den weltweiten Klimawandel aufmerksam zu machen.
Schrumpfende Gletscher sind ein deutliches Zeichen für den Klimawandel und die Schweiz ist besonders davon betroffen. Die Installation stellt symbolisch die Verletzlichkeit der schwindenden Gletscher und die Zerbrechlichkeit des menschlichen Körpers dar. Die Bilder der Installation sollen die Menschen emotional aufrütteln und betonen: Es ist eine nackte Tatsache, dass wir jetzt handeln müssen.
Darum machen Sie mit: Setzen Sie sich schutzlos dem Gletscher aus. Ziehen Sie sich für den dringend notwendigen Klimaschutz aus!
http://www.greenpeace.ch/de/tunickglacier/



montag 20.8.07 Miteinander statt Gegeneinander 19.00 – 21.30Uhr
Gast: Susanne Triner von Together21
Liebe Mitglieder, Liebe „INWO-Interessierte“ Wir möchten euch alle ganz herzlich zum nächsten Info-Treff der INWO-Bern einladen. Datum: Montag, 20. August 2007 Zeit: 19.00 Uhr Ort: AKI-Haus, Alpeneggstr. 5, Bern (fünf Gehminuten vom HB-Ausgang auf der grossen Schanze), im Raum Mary Somerville Für einmal wird der Info-Treff der INWO-Bern nicht in der gewohnten Form ablaufen: Thema: Miteinander statt Gegeneinander 19.00 – 21.30Uhr Gast: Susanne Triner von Together21 www.together21.org So banal das Thema auch tönen mag, so geht es doch um etwas ganz grundsätzliches in unserer Gesellschaft. Im Kleinen (d.h in Organisationen, Unternehmen, etc.) wie auch im Grossen (in Politik und Wirtschaft etc.) wird unser heutiges Denken von einem übersteigertem Individualismus und Selbstverwirklichungswahn beherrscht. Wir üben uns tagtäglich im Gegeneinander, statt im Miteinander. Für eine gemeinsame Zukunft, sei dies nun auf Stufe der Gesellschaft oder auf Stufe unseres Vereins, ist ein Miteinander jedoch unabdingbar. Susanne Triner wollte es wissen und machte sich Ende 2004 daran, Wege hin zu mehr Freude und Spass am Miteinander zu finden. Sie entwickelte ein Projekt, dass das Miteinander auf allen Ebenen herausfordert. „Smart Groups“ heissen die transzendierten Gruppen, die begeistert von den Ereignissen rund um den Prozess erzählen. Was ist denn so anders beim Miteinander? Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen und was können wir für unseren Alltag, aber auch für den gemeinsamen Weg bei der INWO von der Miteinander-Methode lernen? Das von Susanne Triner vermittelte Wissen wird in anschliessenden Übungen direkt in der „Praxis“ erprobt. Susanne Triner hat beim Talent mitgemacht und hat sich vor allem in Russland für alternative Geldsysteme eingesetzt. Sie ist Projekt-Leiterin von Together21, einem Internationalen Projekt, bei dem miteinander die Zukunft gestaltet wird. Als professionelle Kursleiterin, bietet uns Susanne Triner den Abend zu einem vergünstigten Tarif an. Ein Teil der Kosten übernimmt von der INWO Schweiz. Den restlichen Betrag wird mit Spenden der Teilnehmenden beglichen. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen im AKI-Haus. Mit freundlichen Grüssen Eure Koordinations- und Kontaktgruppe  INWO Schweiz Sekretariat Aarau Bahnhofstrasse 100 5001 Aarau Tel. +41 62 822 84 86 Fax. +41 62 823 67 55 E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!





Hoi Markus
Sepp Holzer, Visionär aus Österreich, bekannt auch als Agrarrebell ist mittlerweile weitherum bekannt.Seine Visionen betreffen weit mehr als nur die Landwirtschaft.Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder einen Vortrag und Seminare  mit ihm anbieten können. Ich freue mich wenn du die Daten bei deinem nächsten mail anhängen kannst.
Liebe Grüsse
Lorenz + Sonja Kunz
Vortrag Sepp Holzers Permakultur.
Filmvortrag mit anschliessender Fragerunde.
Wann:    Freitag 7. September 07  um 19.30 Uhr
Wo:        auf unserem Biohof zum Frohberg, 8133 Esslingen
Eintritt:    sfr. 25.- zu bezahlen an der Abendkasse (geöffnet ab 18.45 Uhr)
Tagesseminar mit Sepp Holzer (Holzerische Permakultur)
Wann:    Sonntag, 9. September 07 09.
Zeit:        09.00 - 17.00 Uhr
Wo:        Biohof zum Frohberg
Preis:     sfr. 180.- inklusive Verpflegung und Getränke
Pilzseminar mit Sepp Holzer (Tagesseminar)
Wann:    Montag, 10. September 07
Zeit:       09.00 -17.00 Uhr
Wo:        Biohof zum Frohberg
Preis:    sfr. 180.- inklusive Verpflegung und Getränke
Teilnehmende, die beide Seminare besuchen erhalten 10 % Ermässigung. 
-----------------------------------------------------------------------------------------------
Lorenz Kunz
Biohof zum Frohberg
CH-8133 Esslingen
Fon  0041/ (0)43 277 05 05
Fax  0041/ (0)43 277 05 06
mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web  www.permakulturhof.ch
-------------------------------------------




Ein Fest für die Sinne und Mehr...  
8./9. September: opulenter Bauernmakrt
Liebe Freude, Liebe Bekannte und Unbekannte!
Der "Verteiler Erdfrieden" geht an ca. 50 Menschen aus meinem Freundes- und
Bekanntenkreis und darf gerne weitergeleitet werden!
Bitte sende mir ein Mail, falls Du den Newsletter nicht mehr möchtet.
Ich freue mich, wenn Du etwas entdeckst, was Dich anspricht, neugierig macht
und Vernetzungen stattfinden.
Am 8./9. September feiert die www.gen-au-rheinau.ch die Vielfalt der Natur
mit einem opulenten Bauernmakrt. Auf dem malerischen Klosterplatz der Rheininsel
tischen Bäuerinnen und Landwirte natürliche Raritäten auf: Rüebli süss wie Ananans,
100 verschiedenen Tomaten, 80 Sorten Pfefferminze, Honig und Öle in allen Schattierungen von
Gold, Zwiebelzöpfe und Gemüsesträusse, neue und alte Weine und vieles
mehr...Am Abend spielt die Band Baldrian & Claudio.
Gen Au Rheinau - Saatschutz für die Welt von Morgen - ist ein gemeinsames
Projekt der Stiftung Fintan Rheinau, Saatgutfirma SATIVA, Greenpeace und
BioSuisse mit über 500 Mitgliedern. Sämtliche Landwirte in Rheinau und im
benachbarten Kreis Waldshut(D) sind zur Selbstverpflichtung für
Gentech-Freiheit bereit! Mehr Infos über die geplanten Freisetzungsversuche
von gentechnisch verändertem Weizen in Zürich könnt Ihr in der obigen
Webseite lesen.
Ich möchte Euch noch zwei Projekte von www.myblueplanet.ch vorstellen.
-Myblueplanet ist die Bürgerinitivative aus Winterthur, die mit konkreten
Aktionen einen Beitrag zum Schutz des Klimas leistet nach
dem Motto: "wir zeigen im Kleinen, was im Grossen machbar ist", mit dem
Ziel, Menschen für das Klimaproblem zu sensibilisieren und zum Handeln zu
motivieren. Im September 2008 wird in Winterthur die erste nationale Fachmesse für
erneuerbare Energien stattfinden! Die Messe will Herstelleer, Handel, Nutzer sowie
Investoren und interessiertes Publikum ansprechen.
-Projekt Klimaschutz-Symbosium Region Winterthur: Ziel ist es die
Anstrengungen und Erfolge der Gemeinden um Winti im Bereich Klimaschutz
vorzustellen, zu honorieren und zu motivieren. Workshops werden stattfinden,
wo die Gemeinden sich gegenseitig besser abstimmen können und von einander
profitieren können. Dieses Symboisum soll jährlich durchgeführt werden. Es
werden noch Leute gesucht, die mithelfen, dieses Symbosium mitzugestalten.
Interessierte melden sich bitte bei: Roland Ballus: 079 6 355 994,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
-Projekt Tag der Mobilität am 15. September 2007, von 10.00 - 17.00 h: Wie
kann durch Mobilität nicht Energie verbraucht, sondern gewonnen werden? Das
Projekt soll im Rahmen des Tages der Mobilität in Winterthur und St. Gallen
auf spielerische Art und Weise aufzeigen, wie gleiche Mobilität mit weniger
Co2 -Ausstoss verbunden werden kann. Mehr Infos bei Michael Kres, 079 208 6811
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Es werden auch hier noch Leute gesucht, die mithelfen möchten.
Voraussichtlich Ende 2008 wird die Volksabstimmung zur Initiative "Ja zur
Komplementärmedizin" stattfinden, (es wurden 138'724 Unterschriften gesammelt!)
Dementsprechend laufen die Vorbereitungen auf Hochturen - auch finanzielle Unterstützung wird noch benötigt. Eine solche Möglichkeit wie diese Volksabstimmung gibt es
danach für viele Jahre nicht mehr! Mehr dazu unter www.jzk.ch,
Der Kahlschlag in der Komplementärmedizin geht weiter, neu sind auch die nichtärzlichen Therapeuten betroffen. Das Ziel der Initiative ist die engere Zusammenarbeit von Schul- und Komplementärmedizin!
Hier noch ein Ausflugstipp (St. Galler Rheintal) - der etwas andere Zoo -
www.zooeichberg.ch, welcher ich in den nächsten Wochen besuchen möchte: Der
Zoo kann nur über Voranmeldung im Rahmen einer Führung besucht werden, so
werden die Tiere nur max. 2 Stunden im Tag besucht und dies auch nicht jeden Tag!
Es sind ungefähr 13 Tierarten die dort leben, einige dürfen auch angefasst werden.
Es wird viel über ihre Lebensart während der Führung vermittelt.
Zoophilosophie: Erhalten seltener und bedrohter Tierarten zum Teil werden
sie wieder ausgewildert, artgerechte Tierhaltung, Sensibilisierung junger
Menschen für das grossartige Thema Natur. Ein Blick in die Webseite lohnt
sich wircklich.
Ich wünsche Euch von Herzen schöne Momente in dieser herrlichen Sommerzeit.
Caroline Emmer, Hauswiesenweg 8, 8404 Winterthur
www.praxisgemeinschaft-winterthur.ch





Sandacker open air 2007
Liebe Freunde und Bekannte
Wir möchten euch herzlich einladen zur Première der Kinoversion (Neuschnitt) des Films «Imagine Rainbow in Kathmandu» von Thomas Bertschi und Salil Kanika
Samstag, 18. August nach der Dämmerung (ca 20.30).
Gedreht mit professionellen Musikern Nepals und Kindern aus ärmsten Verhältnissen, zeigt der Film kaleidoskopartig die Vielfalt der Musik Nepals, die vielen Gesichter von Kathmandu und sein kulturelles Erbe. Der Reinerlös aus dem Verkauf der DVD und CD fliesst zurück nach Nepal und ermöglicht eine musikalische Ausbildung talentierter Kinder ihrer Kultur. Nepali, deutsche Untertitel, 60 Minuten, 2007.
Weitere Infos: www.rainbow-project.ch/d/aktuelles.html#imagine
Besonders hinweisen möchten wir auf den folgenden Anlass:
Benefizkonzert mit dem international bekannten Basaris Trio:
Asita Hamidi , Björn Meyer, Frederik Gille. Als Gast Shyam Nepali.
Asita Hamdi (Schweiz/ Iran) Harfe, Dændji & Stimme; Björn Meyer (Schweden) Akustik- und Uprightbass, Stimme; Fredrik Gille (Schweden) Percussion, Stimme. Der Gast Shyam Nepali (Nepal) ist der wohl bekannteste Sarangi-Spieler Nepals.
Benefiz-Eintritt Fr 40.-
Sonntag, 19.Aug, Beginn 19.30 Uhr
«Musik hilft Musik» - Mit dem Film «imagine Rainbow in Kathmandu» begann die Zusammenarbeit professioneller Musiker Nepals mit Kindern aus ärmsten Verhältnissen. Diese Zusammenarbeit wird nach dem Film fortgeführt. Mit den Kindern sind neue Songs entstanden, die im Herbst 07 auf der ersten CD veröffentlicht werden. Das Basaris Trio unterstützt mit seinem Konzert unser Patenschaftsprojekt in Nepal.
Indisches Essen mit Simon & Erika Mondol (nur auf Voranmeldung) ab 17 Uhr: Fr 30.-/Person, ohne Getränke.
Bar offen ab 17 Uhr. 034 461 39 75 / 39 77 / 36 16 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Anmeldeschluss: 17. August
Mit herzlichen Grüssen vom Sandacker
**************************************************************************
Rainbow Project
Thomas Bertschi, Paul Christ, Pema Lobsang
CH-3433 Schwanden
Switzerland
Fon +41-(0)34-461 39 75
Fax +41-(0)34-461 31 01
http://www.rainbow-project.ch
*************************************************************************

In THEATERIMPROVISATIONSGRUPPE sind weitere Personen willkommen:
- offen für Kreatives, Neues,
- über 45 Jahre jung
- mit Zeit für G'Luschtiges, von Anregendem bis zum persönlich Wachsen
Herausforderndem.
Wir treffen uns regelmässig jeden Dienstagnachmittag von 14.15h bis 16.50 h.
im Tezet Zürich-Oerlikon an der Gubelstr. 10, 5-6 Min. vom Bahnhof Oerlikon.
Nach der Sommerpause ist der ideale Einstig am 21. August.
Kostenpunkt rund 15.- pro Nachmittag.
Unserer engagierte Regisseurin und erfahrene Theaterfachfrau Andrea Vetsch
gibt dir gerne weitere Auskünfte über unser Treiben. Ihre Kontaktangaben
sind: Telefon 044 311 95 40, Adresse: Berninastr. 88, 8057 Zürich.


"In jeder Art von Liebe, sollte immer auch ein wenig Trennung und
Absonderung sein." Rabindranath Tagore
Ich kann's mir nicht verkeifen noch eine Info dranzuhängen, die ich Heute
von zwei Seiten her erhalten habe, Heute haben alle (!) Haushalte in der Schweiz einen Unterschriftenbogen der
SVP ("für eine sichere Schweiz") erhalten. Ein anonymer Spender hat diese Aktion mit einer halben Million Franken
ermöglicht. Gemäss Berechnungen der NZZ am Sonntag könnte der Schuss jedoch
tüchtig nach hinten losgehen. Sollte jeder der 4,5 Millionen Haushalte in der Schweiz der Aufforderung der
SVP Folge leisten und den Unterschriftenbogen zurückschicken, würde das die
Initianten wegen der Vorfrankierung der Bögen gut 3,6 Millionen Franken
kosten, ohne dass unter Umständen auch nur eine Unterschrift die Bögen
ziert. Diese Tatsache schreit nach einer kleinen, subversiven Tat: Werft doch euren
(nicht unterschriebenen!) Bogen in den nächsten Briefkasten, wenn ihr heute Abend
mit dem Hund - oder auch ohne - spazieren geht...
PS: bitte weiterleiten...
Mitmachen und *WEITERLEITEN !*
... immer wieder macht mich das undifferenzierte Argumentieren der SVP nachdenklich. Auch ich finde es nötig, bei Gewalt (sei es von Ausländern oder Schweizern) genau hinzuschauen und etwas zu unternehmen - möglichst an der Ursache.
Die flächendeckende Kampage ist mir wenig sympathisch. Die Mischung von Geld (Meinungsbildung mit teuren, plakativen Kampagnen) und Demokratie finde ich problematisch.
Deshalb, wenn du Lust hast, auf das 'SVP-Spam' zu reagieren und gleichzeitig unsere Schweizer Post zu unterstützen: Initiativbogen ohne Unterschrift zukleben und unfrankiert zurücksenden.So einfach geht der passive Wiederstand in diesem Fall!... allenfalls das Mail an deine FreundInnen und Bekannte weiterleiten
mit lieben Grüssen
karinJana
***
hier noch auszüge aus einer page (mit interessanten Infos)
Exakt 100 Tage vor den Wahlen präsentiert die Anti-Ausländerpartei ihre Ausschaffungsinitiative. Die Forderungen sind altbekannt: Kriminelle Ausländer raus und die ganze Familie gleich hinterher. Offizielle Begründung der Initiative: Zunehmende Kriminalität, gewalttätige Jugendliche, unintegrierte Ausländer. Inoffizielle Begründung: Die Wahlprognosen sind im Keller, jetzt muss der letzte Trumpf gespielt werden.
Das Rezept zum Wahlerfolg ist das gleiche wie immer: Mit emotionalen Kampagnen irrationale Ängste schüren, alle anderen Parteien als “multikulturelle Träumer” und als “Koalition der Realitätsverweigerer” diffamieren und sich selbst als alleinseligmachende Volksvertreter aufspielen. Und diesmal rührt die SVP mit der ganz grossen Kelle an. Das Land wird flächendeckend mit Inseraten zugepflastert und in jeden der rund 3.1 Millionen Haushalte wird der Initiativbogen verteilt.
Was man mit SVP-Spam macht, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein, aber trotzdem noch einmal. “Retour an den Absender” drauf schreiben und, natürlich unfrankiert, in den nächsten Briefkasten einwerfen.
Wie viel die Anti-Ausländerkampagne kostet, will Ueli Maurer nicht verraten, aber die Rechnung ist einfach: 3.1 Millionen Haushalte erhalten eine B-Zustellung, macht schlappe 2.6 Millionen Portokosten. Hinzu kommen Druckkosten für die Initativbogen und Plakate sowie ein Sümmchen für die Inseratkampagne in den Medien. Konservativ geschätzt ist der SVP der Kampf gegen die Ausländer mindestens 3 Millionen Franken wert.
Nachtrag: Der Tagi spricht von 400′000 Franken für die Ausschaffungsinitiative, was einem Drittel des Wahlkampfbudgets entsprechen soll.
Weisse Schafe und schwarze Schafe
Das neuste SVP-Hetzplakat malt wie gewohnt ein simples Schwarz-Weiss-Bild. Die allesamt guten Schweizer mit weisser Weste werden von all den bösen Ausländern “schamlos ausgenutzt”, heisst es in der Medienmitteilung. Das schwarze Schaf ist wahlweise ein Sozialschmarotzer oder ein gewalttätiger ausländischer Jugendlicher. Das Problem ist somit wie immer bei der intellektuell eher simpel gestrickten SVP ganz trivial und die Partei hat selbstverständlich auch das einfache Patentrezept zur Hand. Alle an die Wand stellen und mit dem Flammenwerfer drüber… ach nein, das war das Motto der Autopartei früher, heute bei der SVP geht’s ja viel zivilisiert zu und her.
Für Kriminalitätsexperte und Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch sind die Dinge ein wenig komplexer als uns von der SVP weisgemacht.«Die SVP reduziert auf ihrem Plakat das Thema Sicherheit auf Ausländer», sagt er. Kriminalität sei ein grundsätzliches Problem, das auch Schweizer Täter betreffe. Quelle: Blick
Selbst für Hardliner in Sachen Ausländerpolitik macht die neuste SVP-Initiative keinen Sinn: Die SVP renne offene Türen ein, meint FDP-Nationalrat Philipp Müller (54, AG): «In den neuen Ausländer- und Asylgesetzen, die 2008 in Kraft treten, sind bereits wirksame Massnahmen enthalten.» Quelle: Blick
Quelle: http://www.antisvp.antifa.net/wordpress/2007/07/13/
svp-ausschaffungsinitiative-mit-millionen-gegen-auslaender/


agrikuul - für alle die sich für die zukunft der landwirtschaft interessieren
(s. auch letzter newsletter: exkursion zu andreas kurtz).
So, jetzt ist der Schlussbericht aufgeschaltet. Direkter Link: www.agrikuul.ch/Schlussbericht.pdf
Viel Vergnügen und beste Grüsse, 
Andreas Bosshard


hier noch eine noch eine unkommentierte linkzusammenstellung aus meinem archiv für gemeinschaftsinteressierte.

schweiz
Ich habe gesprochen mit Martina Gfeller Barth 0041 32 955 17 04
Wir waren bei der Familie: Zur Zeit Hauptansprechperson Fam.
Gfeller Barth Martina+Nicolas
Masesselin
2887 Soubey
0041 32 955 17 04
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Kontaktadressen des Ökodorfs:
0041 32 955 15 04
0041 32 461 32 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Association  Epidaure
 Esserfallon
 2886 Epiquerez
 0041 32 955 13 37
 viande, céréales, vacances à la ferme

Association  des Bergers de Froidevaux
 Froidevaux
 2887 Soubey
 0041 32 955 12 53

deutschland


österreich
http://www.baubiologie.at/
http://www.grat.at/cgi-bin/news.pl
http://jurten.heim.at/


italien
http://www.damanhur.info/de/html/home.asp


usa
http://www.geocities.com/flyingconcrete/




mitgliederbeitrag/spende
ohne geld keine kleininserate
ohne werbung keine drehscheibe vision
seit einem jahr besteht nun die drehscheibe vision. wir veranstalten treffen und exkursionen für gemeinschafts-interssierte. von den etwas über hundert interessenten der drehscheibe haben bis heute 29 personen einen kleineren (fr. 20.-) oder grösseren (fr. 150.-) mitgliederbeitrag überwiesen. mit dem geld machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum:
a-bulletin,  zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen...
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der370 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt. 
 - auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
 - fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
 - fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
besten dank zum voraus.

alternativen bank abs: 46-110-7 
unser konto: 0119111.002.000.001
IBAN: CH 29 08390011911120001
swift: ALSWCH21

wenn du eine überweisung aus dem ausland machen möchtest:
postfinance
konto: 119824669
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern


gefallen dir die bilder?
in diesem mail sende ich dir bilder mit. wenn du nur schwarzen text und keine bilder bekommst, ist dein mail-programm auf rein-text-format eingestellt. oder du hast deine mailadresse bei einem gratisanbieter .gmx.ch .bluewin.ch .yahoo.org und wie sie allen heissen. dann musst du diese einstellung ändern oder dir ein mailprogramm (z.b. mozilla) runterladen. so kannst du dir deine mails auch im html-format auf deinen pc runterladen und anschauen, d.h. mit farben und bildern. du kannst den newsletter auch auf meiner website lesen, nur sind dann nicht immer alle bilder dabei, da das ziehmlich arbeit macht.
Einstellen der Darstellung von HTML-Nachrichten in verschiedenen Mailprogrammen: Thunderbird, Icedove, Mozilla: Unter Ansicht - Nachrichtentext kann "Original HTML", "Vereinfachtes HTML" oder "Reiner Text" ausgewählt werden. Outlook-Express: Extras/Optionen - Lesen, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Alle Nachrichten als Nur-Text Lesen" Outlook 2003: Extras/Optionen - Sicherheit - Einstellungen für den automatischen Download von Bildern, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Bilder oder anderen externen Inhalt in HTML-Nachrichten nicht automatisch downloaden"
herzliche grüsse

markus rüegg

wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch website: www.kmuplus.ch skype: markus.rueegg