island - das totgeschwiegene vorbildisland - das totgeschwiegene vorbild

krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


newsletter   5.7.2014


hier die high ligths für 2014. den ganzen newsletter mit allen bildern und links findst du auf meiner website unter der rubrik aktuelle newsletter. die rubrikenliste findest du auf meiner website oben. an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts. hier clicken.


 

inhaltsverzeichnis

    • lichtbicke - die positiven meldungen
    • permakultur
    • veranstaltungen aktuell - alle veranstaltungen im dreispaltigen teil links..
    • prognosen
    • ukraine
    • medien
    • analysen
    • hintergrundinformationen

 


       hier die highlights

    • Argentiniens Präsidentin: Wir lassen uns nicht erpressen!
    • Kontroversen über europäische/deutsche geopolitische Strategie
    • 13.7.14 um 18 Uhr: Friedensmenschenkette um den Bodensee
    • Mobilisation gegen das TISA-Abkommen in der Schweiz
    • Uruguays Jose Mujica - der vorbildlichste Präsident der Welt
    • Reparatur-Café
    • Fracking: Wir sind 393'872 – und haben Zeit gewonnen

 


liebe leserinnen, liebe leser

 

um eine neue welt zu kreieren, braucht es vor allem mehr demokratie. wir haben ein grosses manko an demokratie. wenn wir mehr demokratie wollen, müssen wir auch mehr demokratie in unser leben, in unsere beziehungen, in unsere projekte bringen - mit dem guten beispiel vorangehen und neue wege aufzeigen.

 

demokratie-entwicklung: da ich die erfahrung machte, dass viele projekte am zwischenmenschlichen scheitern, bevor sie realisiert werden, habe ich im juni in wien eine ausbildung in soziokratie gemacht. wir alle schleppen in unserem "eingemachten" noch viele alte muster/wunden/traumatas mit uns rum, die atomatisch immer wieder  hochkommen, bis wir einen anderen umgang damit finden (s. unten: wir kreieren uns unsere realität). wir sind in dieser beziehung noch im kindergarten, sehr unbewusst. in dieser situation ist ein solches tool wie soziokratie sehr hilfreich, um konstruktiver zusammen zu arbeiten.

hier drei positive beispiele, die revolutionäre lösungsansätze bieten:

soziokratie: für unsere eigenen strukturen in projekten, organisationen, gemeinschaften
basisdemokratische strukturen sind oft sehr undemokratisch, weil sie selbsternannten möchtegern-königen zu viel spielraum geben und die basismitglieder sich zu wenig einbringen und verantwortung übernehmen. oft haben basisdemokratische projekte den anspruch macht und hierarchien zu eliminieren. dadurch verlagert sich alles auf die informelle ebene und ist noch schwieriger zu durchschauen. soziokratie ist ein gutes tool um hier klarheit zu schaffen und undemokratische "basisdemokratische strukturen" zu demokratisieren. wenn du bedarf hast, rufe mich an..


geld- und wirtschaftssystem: interessantes interview mit franz hörmann
auf der wirtschaftspolitischen ebene braucht es vor allem ein neues geldsystem, das in erster linie dem gemeinwohl, dem ganzen dient und nicht privaten interessen einer kleinen finanzelite. das neue system ist ein system der fülle und wird früher oder später in richtung einer schenkwirtschaft gehen.

für mehr demokratie im staat: schwarmintelligenz in island
island war das thema meines letzten newsletters vom 18.6.14. interessant finde ich vor allem den artikel über schwarmintelligenz der zeigt, in welche richtung die weiterentwicklung der demokratie auf staatlicher ebene gehen kann. Liquid Constitution – direkte Demokratie und Infodemokratie

 

es gibt weitere nachrichten, die hoffnung machen:


argentinien

argentinien lässt sich von den US-bankstern nicht erpressen und sucht sich bei den BRICS-staaten verlässlichere partner. fernandez hat eine persönliche einladung von putin für den nächsten BRICS-gipfel am 15.9.14 in brasilien. wenn dieses beispiel schule macht, könnte eine internationale allianz der schuldner-länder entstehen. und diese könnten den spiess umdrehen und den USA, der EU und dem IWF die bedingungen diktieren. so würde das dollar-monopol am schnellsten fallen und dann haben die USA kein geld mehr, um ihre kriege zu finanzieren. 


deutschland

in deutschland hat die diskussion über die geopolitik endlich auch die massenmedien erreicht. gastbeitrag in der zeit vom 6.6.14 von chris luenen:

Nicht ohne Russland

Eine europäische Interessenpolitik verlangt es natürlich auch, dass Europa an dem Erhalt und sogar an der Vertiefung eines einheitlichen und starken Westens gelegen ist. Sie verlangt mit Blick auf die wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen Europas und wichtiger geopolitischer Erwägungen aber außerdem den Erhalt und die Vertiefung von Europas Beziehungen zu Russland. Und sie verlangt, zu guter Letzt, dass Europa seine eigenen Interessen auch gegen Freunde, wie die USA, viel deutlicher vertritt (wie es die USA ja auch tun) und diesen Freunden, wenn nötig, auch klar ihre Grenzen aufzeigt.

Angesichts der großen Bedeutung Europas für Amerikas Rolle in der Welt sollte es sich genau dieses Druckmittels bedienen, um die transatlantischen Beziehungen neu zu definieren und seine eigenen Vorstellungen für die Zukunft des Westens und dessen Beziehungen zu Russland zur Basis einer neuen und zukunftsträchtigeren transatlantischen Grand Strategy zu machen.

das sind doch schon ganz andere töne. ich hoffe sehr, dass sich diese kräfte bald durchsetzen können..

wir kreieren uns unsere realität
dieses thema fasziniert mich seit jahren. in seinen ella kensingten news bringt bodo deletz unglaubliche forschungsergebnise aus der wissenschaft. hier ein ausschnitt:

Müssen Ursachen wirklich aufgearbeitet werden?

Doch noch unfassbarer wird es, wenn man sich anschaut was passiert, wenn Menschen auf der Identitätsebene – also der dritten Ebene unserer persönlichen Realität eine Veränderung erfahren. Auch hierzu gibt es wissenschaftliche Forschungsergebnisse. Die meisten beziehen sich auf multiple Persönlichkeiten. ... Es gibt multiple Persönlichkeiten, die in der einen Identität eine lebensgefährliche Allergie oder sehr schlimmes Asthma haben und in der anderen überhaupt nichts. Einige haben Diabetes und müssen Insulin spritzen, sind aber in einer anderen Identität völlig gesund. In der einen Identität sind sie kurzsichtig wie ein Maulwurf, in der anderen brauchen sie überhaupt keine Brille. Es gibt unzählige Krankheitsbilder, bei denen dies genauso aussieht. ... Es gibt hier tatsächlich fast nichts, was es nicht gibt. Es gibt sogar multiple Persönlichkeiten die innerhalb von Sekunden ihre Augenfarbe wechseln, wenn sie in eine andere Identität schlüpfen. Oder bei denen ein Wespenstich innerhalb von Sekunden verschwindet, wenn sie die Identität wechseln. Multiple Persönlichkeiten wechseln jedoch nicht nur ihre Persönlichkeit (dritte Realitätsebene). Sie wechseln auch ihr komplettes mentales und emotionales Kostüm – also auch die ersten beiden Ebenen ihrer persönlichen Realität. Die meisten multiplen Persönlichkeiten haben in ihrer Kindheit schwere traumatische Erfahrungen erlitten. Um diese Erfahrungen nicht mehr aushalten zu müssen, erschaffen sie sich eine oder mehrere neue Persönlichkeiten, welche diese Erfahrungen nie gemacht haben.

 

Die Erinnerungen an diese traumatischen Erfahrungen und auch alle dazugehörigen Gefühle werden in der neuen Persönlichkeit überhaupt nicht mehr berücksichtigt. Sie erhalten keinerlei Aufmerksamkeit – weder bewusst noch unbewusst. Und wie du vermutlich weißt, folgt in der Realitätsgestaltung die Energie immer der Aufmerksamkeit. Das gilt auch für unseren Körper. Diese traumatischen Erfahrungen, die in der Ursprungs-Persönlichkeit für Krankheiten oder emotionale Probleme sorgen, wirken sich in den neuen Persönlichkeiten einfach überhaupt nicht aus. Weder emotional, noch geistig noch körperlich. Es ist alles so, als hätte es diese Erfahrungen nie gegeben. Sie werden tatsächlich überhaupt nicht berücksichtigt. Multiple Persönlichkeiten zeigen damit auf, dass die emotionalen oder mentalen Ursachen von Problemen oder Erkrankungen nicht zwangsläufig aufgearbeitet werden müssen, um gesund oder glücklich zu werden. Unser Körper reagiert nur auf das, was wir bewusst oder unbewusst berücksichtigen. Und wenn bestimmte Krankheitsursachen keinerlei Aufmerksamkeit bekommen, werden sie auch nicht in Form von Krankheiten oder emotionalen Problemen verkörpert.
den ganzen ella kensingten newsletter findest du hier..



EU-diktatur

die EU entpuppt sich je länger je mehr als diktatur - sie war von anfang an auch als diktatur geplant. das geben ihre gründerväter im video "Das Vierte Reich - Die Unterwerfung der Völker (2014)" auch unumwunden zu. zum glück regt sich dagegen immer mehr wiederstand - siehe kommentar zu den europawahlen. in der rubrik prognosen findest du sehr gute hintergrundinformationen über die EU und was auf uns zu kommt. wenn die "freihandelsabkommen" nicht verhindert werden, könnten alle standarts für lebensmittel fallen. deshalb ist es immer wichtiger, den eigenen vertrauenswürdigen produzenten zu haben. gute lösungsansätze dazu findest du in der rubrik permakultur..

 

herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 bin meistens erreichbar – der anruf wird kostenlos aufs handy umgeleitet
handy: 0041 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch
meine website findest du mit diesen links:
www.gemeinschaften.ch
www.kreative-beziehungen.ch
www.strohballenbau.ch
sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: www.stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz
club der autofreien

 


lichtblicke


da braut sich etwas zusammen..

Argentiniens Präsidentin: Wir lassen uns nicht erpressen!
Der Oberste Gerichtshof der USA entschied am 16.6., einen Revisionsantrag der argentinischen Regierung gegen das Urteil einer Vorinstanz nicht zuzulassen. Argentinien soll nun 1,3 Mrd.$ an die Heuschreckenfonds NML Capital und Aurelius zahlen, obwohl das die Zahlungsfähigkeit des Landes gefährdet.

Die beiden Fonds hatten wie etliche andere nach der argentinischen Zahlungsunfähigkeit 2001 Staatsanleihen für Pfennigbeträge gekauft, um damit Profit zu machen. Aber anders als 93% allerGläubiger Argentiniens verweigerten sie ihre Zustimmung zu den angebotenen Umschuldungen 2005 und 2010 und klagten auf die Zahlung des gesamten Nennwerts. NML hat für 48,7 Mio.$ Anleihen gekauft, aber das US-Gericht hat Argentinien verurteilt, dem Fonds 832 Mio.$ zu zahlen! Die Fonds setzen nun darauf, daß die US-Gerichte für die Zahlung weltweit argentinische Guthaben beschlagnahmen lassen. In dem Fall werden andere Gläubiger das gleiche Recht für sich beanspruchen.

Präsidentin Cristina FERNANDEZ DE KIRCHNER reagierte umgehend mit einer Rede an die Nation im argentinischen Fernsehen, in der sie betonte: „Kein Präsident eines souveränen Staates kann seine Nation und Bevölkerung einer solchen Erpressung aussetzen.“ Sie habe mit der Entscheidung gerechnet, „denn dies ist kein ökonomisches oder finanzielles Problem, nicht einmal ein juristisches“. Der Oberste Gerichtshof habe „eine Form globaler Dominanz von Finanzderivaten verteidigt, um so Nationen in die Knie zu zwingen“. Wenn dieses globale Wirtschaftsmodell weiter ungehindert operieren könne, würde das zu unvorstellbaren Tragödien in aller Welt führen. Ihre Regierung habe mit der überwiegenden Mehrheit der Gläubiger eine verantwortbare Regelung verhandelt, zahle pünktlich und werde es auch weiter tun. „Aber wir werden nicht Komplizen dieser Art von Geschäftemacherei werden, die einige Leute der ganzen Welt aufzwingen wollen.“ Sie wies auch darauf hin, daß die Fonds keine Steuern zahlen, weil sie in Steueroasen gemeldet sind. Am nächsten Tag kündigte Finanzminister Axel KICILOFF an, Argentinien werde den Gerichtsstand für die von den Umstrukturierungen 2005 und 2010 betroffenen Anleihen von den USA nach Buenos Aires verlegen. „Wenn ein Gerichtsurteil besagt, wir sollen Selbstmord verüben, dann werden wir das nicht tun“, sagte er Reportern. Am 22.6. veröffentlichte die argentinische Regierung eine ganzseitige Anzeige in der New York Times und Washington Post, in der sie ihren Standpunkt
erläutert.

Fernandez arbeitet auch an anderen Optionen zu Argentiniens Selbstverteidigung. Sie baut seiteinigen Jahren die Wirtschafts-, Forschungs- und Handelsbeziehungen zu Rußland, China und anderen BRICS-Ländern aus, die zuverlässigere Partner sind als die USA oder Westeuropa. Fernandez wird am 15.7. auf persönliche Einladung Wladimir Putins am BRICS-Gipfel im brasilianischen Fortaleza teilnehmen, später wird sie den chinesischen
Präsidenten zu einem Staatsbesuch empfangen.

Der Strategic Newsletter wird von unserem eigenen Verlag E.I.R. herausgegeben und kann bestellt werden bei:
Caroline Hartmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



darauf habe ich gewartet.
ich hoffe sehr, dass sich diese kräfte bald durchsetzen können..

Kontroversen über europäische/deutsche geopolitische Strategie
im Mainstream angekommen

Das polnische Wochenmagazin Wprost („Direkt) erregte über das Wochenende (vorübergehende) Aufmerksamkeit in den Mainstream-Medien, indem es u.a. einen Gesprächsmitschnitt des polnischen Außenministers Radosław Sikorski veröffentlichte, in dem dieser die Beziehungen Polens zu den USA als wertlos und als "totalen Bullshit" bezeichnete: „Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen, Russen und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern einen geblasen haben (vornehmer: den Amerikanern zu Gefallen waren). Trottel, komplette Trottel."
 
Sikorskis markige Worte zeigen einen aufbrechenden Konflikt innerhalb der europäischen Nomenklatur – in Sonderheit in der deutschen. Deutlich geworden war dieser Konflikt an der seit dem Maidan-Putsch scharfen öffentlichen Kritik wichtiger Fraktionen des deutschen Konzernkapitals am Konfrontationskurs der "Politik" gegenüber Russland.
 
In diesem Kontext referierten die "Informationen zur Deutschen Außenpolitik" (german-foreign-policy.com) vor einigen Tagen unter der Überschrift „Eine neue Grand Strategy“ einen in „Der Zeit“ am 6. Juni 2014 erschienenen Beitrag von Chris Luenen (Leiter des geopolitischen Programms am Global Policy Institute in London): „Europa muss seine Beziehungen zu den USA neu justieren --  Die EU darf sich nicht mehr einer Strategie made in Washington unterwerfen. Sie muss für ihre eigenen Interessen eintreten und auch Freunden klare Grenzen aufzeigen.“
 
Grüße,
Martin Zeis
 
den ganzen text findest du unter analysen..
 

 
Fracking: Wir sind 393'872 – und haben Zeit gewonnen
393'872 Unterschriften in einer Woche – ein toller Erfolg. Und inzwischen ist klar: Die Regierung tritt auf die Bremse. Wir haben Zeit gewonnen: Bis zum Herbst können wir den Protest verbreitern. Helfen Sie mit!
 

Gabriel will Fracking während WM Weg ebnen

https://www.campact.de/Fracking-Stoppen


 

Reparatur-Café

Da mein Staubsauger keinen Mucks mehr machte, besuchte ich heute ein Reparatur-Café.
Ehrenamtlich und mit viel Spaß am Knobeln wurde er wieder repariert.
Danach führte ich im Café noch ein interessantes Gespräch bei Butterbrezel und Kaffee.

Kurz: ein m.E. sehr sinnvolles Projekt, welches es in mehr als in den hier aufgeführten Städten gibt.


Solarstrompreise für Privatkunden fallen deutlich

Ab heute können Privatkunden auf der Stromvergleichsplattform myNewEnergy schon für 14 Rappen pro Kilowattstunde reinen Schweizer Solarstrom von Energie Zukunft Schweiz beziehen. Dieser Preis liegt fast 30 Prozent unter dem... [mehr]

 



17.9.14    
Die Übernahme des Bauernhofes in Liebensberg ist kurz vor der Geburt. ...Vielen dank
Lieber Markus, liebe Newsletter-LeserInnen
ganz herzlich möchte ich Euch allen danken, die ihr mich in in irgendeiner Weise unterstüzt habt. Nun ist der Betrieb kurz vor der Geburt. Es fehlen noch 86'000Fr. Die werde ich nun noch von der Bank aufnehmen, da es doch zu eilen beginnt, weil der Gesundheitszustand von Vater sich rapid verschlechtert.
Ich freue mich, wenn Ihr mich weiterhin unterstützt. Bald soll eine Inventur durchgeführt werden. Die Bäume sollten einen Schnitt bekommen. Wenn wir dazu eine hübsche Gruppe zusammenbringen, ist es toll. Gemeinsam arbeiten macht ja auch mehr Spass. Dann ist die Aktion  bald erledigt. Für Eure Mithilfe danke ich schon jetzt. In nächsterr Zeit beginnt die Kirschenernte.
Liebe Grüsse Ursula
 


EINLADUNG
Für echte Aktivisten der alten Hopi Vision “The Rainbow Worrier for Peace” zum Schutz und Rettung von Mutter Erde.

mehr hier auf der projektseite..
Zum ersten Europäischen Rainbow GLOBAL-NATIVE / Nuovo-Walser GEATHERING Für Liebevolles Leben, lerne und zum Aufbaueiner Mutter Erde Kultur und Neuzeit Stammes–Gemeinschaft und Netzwerk auf freiem Land.

Wo sind wir? Zur Zeit suchen wir Menschen die für unserProjekt in der Italienischen – Schweizerischen Grenzregioninteressiert sind... (Später gibt es auch Möglichkeiten zu uns nach Spanien und Neuseeland zu kommen) Die Wasser von unseren Bergen fliesen in Lago-Maggiore. Da wir eineähnliche Kultur aufbauen wie die Walser, sind wir je nach Jahreszeit auf der Alp (1700-2200m), der Voralpen (um die 1100m), oder auf dem tiefer gelegenen Winterplatz. Deshalb bitten wir dich dass du dich per E-mail oder text-SMS anmeldest, dass wir dir den aktuellen Standort angeben können und dir sagen ob es zum gegebenen Zeitraum genügend Platz gibt, denn dieser ist wie so oft in den Bergen durch natürliche Begebenheiten etwas begrenzt. Danke für dein Verständnis

Mit herzlichen grüssen ALOHA

Für die Global-Native/Novo-Walser

Ursus the black bear

Infos: www.global-native.org   

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mobil: 0041 (0)77 401 65 30 

mehr auf der projektseite..

 


 

5. Gemeinschaftsrundbrief
http://www.battes.de/?Anleitung_zur_Gemeinschaftsbildung:5._Gemeinschaftsrundbrief

 

Liebe Gemeinschafts-Interessierte,

seit dem letzten Rundbrief ist viel passiert, und es wird noch viel mehr
passieren im bevorstehenden Sommer. Unten siehst du eine kleine Auswahl.

Seit ich mich immer mehr in Gemeinschaften oder Gruppenprozessen bewege, fange
ich bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit an mit den Händen in der
Luft zu wedeln um meine Zustimmung zu zeigen. Es ist wie ein Virus, aber einer
der nicht krank macht, sondern mit Lebendigkeit, Aktivitätsdrang, und
Lebenslust ansteckt.

Lass dich inspirieren und vielleicht begegnen wir uns auch bei der einen oder
anderen Gelegenheit?



Die Meere vom Müll befreien

 

 
Der junge Holländer Boyan Slat will den Meeren helfen, sich quasi selbst vom vom Müll zu befreien. Beim „Ocean Cleanup Array“ sollen 24 schwimmende Siebe sollen mit Hilfe der Meeresströmung die Millionen Tonnen Kunstoff-Abfall aus den Ozeanen fischen. Schwimmende Siebe (weiter...) 


 

 

Wer-Rettet-Wen-Teaser

Premiere des Films "Wer Rettet Wen?"

alle newsletter von wer rettet wen findest du hier..

Der Premierentermin ist fixiert! Am Mittwoch, dem 11.02.2015 gegen 20h wird „Wer Rettet Wen?“ in mindestens 150 europäischen Städten zur selben Zeit Premiere feiern!

Alle, die geholfen haben, dass dieser Film Wirklichkeit wird, bekommen rechtzeitig eine DVD zugesandt, mit der jede/jeder seine Premiere veranstalten kann. Diesen großen Aktionstag können Sie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jetzt schon planen, jetzt schon vorbereiten!

Damit auch diese restlich Finanzierung noch zusammenkommt, bitten wir außerdem:

-          Finden Sie die/den, die/der noch nicht gespendet hat!

-          Verbreiten Sie den Aufruf anbei!

-          Setzen Sie unseren Wer-Rettet-Wen-Teaser auf Ihre Webseite oder verbreiten Sie das Material über Facebook!

Es grüßt herzlich für Ihr WerRettetWen- Filmteam.

Leslie Franke, Lissi Dobbler und Herdolor Lorenz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.wer-rettet-wen.org | Wer rettet Wen auf Facebook

Empfänger: Wer Rettet Wen?     Konto-Nr.: 2020346200     GLS Bank, BLZ: 43060967,

IBAN: DE49430609672020346200   BIC: GENODEM1GLS

 


 

 

     
     
 
Eine faktenreiche Ergänzung zum Pionierbuch
(1. Auflage November 2013; 2. Auflage Januar 2014).
 
Dieses Taschenbuch (160 Seiten) ist eine logische und leicht verständliche Darlegung der fundamentalen Mängel der Evolutionstheorie. Es zeigt, dass heute ein Denken in neuen Dimensionen erforderlich ist, insbesondere was das Phänomen „Leben“ und die Herkunft des Menschen betrifft.
 
Wenn die Menschen wieder zu sich selbst finden und die Trugschlüsse der materialistischen Wissenschaft überwinden, wird dies einen Bewusstseinswandel auslösen. Deshalb habe ich mich — als Autor des Buches Machtwechsel auf der Erde, dessen Inhalte immer aktueller und brisanter werden  in den letzten Jahren auf diese positiven, lösungsorientierten Themen konzentriert.
 
Und die heute erforderlichen Lösungen müssen „radikal“ sein, das heißt, sie müssen bei den Wurzeln unseres Denkens angesetzt werden. Denn so wie wir denken, erschaffen wir entsprechende Realitäten. Die heutigen Realitäten zeigen, dass im vorherrschenden Denken etwas Grundlegendes nicht stimmt …
 
Mit (r)evolutionären Grüßen
 
Armin Risi
 
PS
Ein Veranstaltungshinweis:
Vom 18. — 20. Juli 2014 findet in Nordhessen (Edertal)
ein großes Wochenendseminar statt.
Alle Informationen dazu auf dieser Website: 

 


permakultur news


schweiz

 

30. Juni 2014

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,  
„Die Agrarpolitik 2014–2017 hat die Direktzahlungen gestrichen und sie durch Einkommenszahlungen an Landschafts-pflegeleistungen ... ersetzt. Diese staatlich entlöhnten Mehrarbeiten ... bewirken ..., dass die entschädigte Mehrarbeitszeit im Landschaftspflegebereich bei der notwendigen Ökologisierung der auf die Lebensmittelproduktion verwendeten Arbeitszeit nun fehlt.“ Hans Bieri, SVIL, bringts auf den Punkt: Das ist Ein fragwürdiges Verwirrspiel zum Nachteil der Allgemeininteressen.

zum Artikel ...

Bio boomt, seit Jahren und immer mehr. Man will sich selber und der Umwelt Gutes tun, aus der Region für die Region ist Standard. Aus der Stadt. Für die Stadt. geht einen Schritt weiter - ins Bodenlose. Ganz anders bei Genossenschaftsgärten und Vertragslandwirtschaftsprojekten, bei denen die Kunden selber mithelfen beim Pflanzen, Jäten und Ernten. Der Konsument wird zum Co-Produzenten, der Kreislauf den Bedürfnissen und dem Standort angepasst.

zum Artikel ...

"Für jedes Klima, jeden Boden, jede Höhenlage entwickelten Bauern und Züchter spezielle angepasste Formen“ schreibt Daniela Weber in ihrem Artikel Wer das Saatgut beherrscht, beherrscht die Menschen und erklärt unter anderem, wie Hybride entstehen und was CMS bedeutet. Und wen wunderts: für die oben erwähnten bodenlosen Pflanzen wird das Saatgut meistens im Labor hergestellt.

zum Artikel ...

Pflanzen sind an ihren Standort gebunden, leben in Symbiose mit ihrer Umgebung. Wo hört die Pflanze auf, wo beginnt ihre Umgebung? Oder ist Pflanze und Umgebung eins? Unser Buchtipp des Monats: Fragmente mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, persönlichen Erfahrungen und philosophische Reflexionen Jenseits der Blattränder.

zum Artikel ...

Wenn aber die Pflanzen eigenständige Wesen sind mit weitreichenden Netzwerken und überregionalen Abhängigkeiten, was unterscheidet Mensch von Pflanze? Wir brauchen einen gut funktionierenden lokalen Kreislauf mit lokaler, regionaler und internationaler Arbeitsteilung, sind weit vernetzt und nur wenn alle profitieren ist Handel nachhaltig. Um diesen lokalen, global vernetzten Kreislauf geht es bei uniterres Volksinitiative für Ernährungssouveränität.

zur Initiative ...

In diesem Sinne wünschen wir gute Lektüre mit unkonventionnellen Gedankenanstössen!

Ihre agrarinfo.ch

Dohlenweg 28 - 8050 Zürich . contact (at) agrarinfo.ch . PC 25-156084-9

 

Weiterführende Links:

  • Der Schweizer Biomarkt – ein Überblick. PowerPoint Präsentation von Beratungsfirma Bossert Richter >>>
  • ARTE: die Bio-Illusion >>>
  • ARTE:  Grüne Städte: Film über die urbane grüne Revolution auf arte >>>
  • Food Links – 3 stakeholder Gruppen (Policy makers, Wissenschafter und NGOs) netzwerken für sustainable food consumption and production >>>
    Urban Food Strategies – a rough guide to sustainable food systems, erarbeitet von Food Links >>>
  • Vertical Farms sprouting all over the world, new scientist, Jan 14 >>>
  • stopp Hunger: Die Victory Gardens (Amerikanisches Pendant zu unserer Anbauschlacht) standen Pate für ein Projekt in Detroid >>>
  • Food Urbanism Initiative >>>
    Farming “Typologien”– auf dem Dach, Balkon, Bushaltestelle, … >>>
  • Kultur und Politik, 2009, Heft 3, Der Mensch ist was er isst  (Seite 16) und Energie und Landwirtschaft (Seite 26)  >>>
  • WIN4 in der Landwirtschaft: Verbesserungen in den Dimensionen Ökologie, Soziales und Ökonomie, erschienen in „Agrarforschung Schweiz“, 5(2), 64-67, 2014 >>>
  • Stadtgemüse. Die Ausstellung im Mühlerama >>>
  • Regionale Vertragslandwirtschaften in Ihrer Nähe, Artikel von agrarinfo >>>
  • Stickstoff und die Landwirtschaft, im agrarinfo-Artikel “Der Bundesrat will keine neue Steuer” >>>

 


 

Frankreich

Bauern protestieren für Erhalt der Landwirtschaft

 

Für den Fortbestand der französischen Agrarproduktion sind rund 15 000 Landwirte auf die Strasse gegangen. Am Dienstag vergangener Woche machten sie in 85 Départements ihrem Unmut über die aus ihrer Sicht vorliegenden Auswüchse an Normen und gegen die geplante Transatlantische Investitions- und Freihandelspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und den USA Luft.

 


deutschland

 

Freihofbrief_14_06

Liebe Leserinnen und Leser des Rundbriefs,
den link zum Juni-Rundbrief findet ihr hier:
http://tiny.cc/bbvyhx

Nun ist es endlich offiziell: der Sommer ist da! Hoffentlich hat er seinen Wintermantel nicht vergessen. Aber im Großen und Ganzen sollten wir uns wegen zu wenig Sonne in diesem Jahr nicht beschweren.

In diesem Monat haben wieder zwei Grundvig-Treffen stattgefunden: Unser Netzwerk wurde von Katharina V. und Lisa E. in Prag und von Sara M. und Annikain Ungarn vertreten. Alle fanden den Austausch sehr bereichernd und würden am liebsten gleich wieder losfahren. Im September kommen dann Gäste aus Europa zu uns und zu diesem Treffen seid auch ihr eingeladen (s.u.)! Außerdem fand die Solawi-Fortbildung auf Hof Tangsehl statt. Auch hier konnte viel Input fließen, der zu regem Austausch führte. Desweiteren gab es einen einwöchigen Kurs zur Solidarischen Landwirtschaft an der Universität Kassel/Witzenhausen. Ab Juli wird Nimue Solidarhöfe und andere bäuerliche Betriebe auf der Reise mit ihrem Pferd miteinander verbinden. Und die Zusammenarbeit mit der AbL wird konkreter… uvm. Alles in Allem ein Monat im Zeichen des Austausches und der Kommunikation. Möge es so weiter gehen. Herzlichen Dank an alle, die das alles durch ihr Engagement möglich machen.

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen,

Kathi Stamp und Katharina Kraiß 
Katharina Kraiß Netzwerk Solidarische Landwirtschaft www.solidarische-landwirtschaft.org Trägerverein: Solidarische Landwirtschaft e.V. Geschäftsstelle Sudetenstr. 11 D - 37213 Witzenhausen tel.: + 49 151 22084876


international
warum man nicht mehr im supermarkt einkaufen darf. bio reicht nicht mehr. suche dir ein
gemüseabo in deiner nähe...

video 1.30 min.

Die Bio-Illusion - Massenware mit Öko-Siegel - ARTE Doku 

toughiq·202 Videos    9.014   Veröffentlicht am 04.06.2014    Bioprodukte finden reißenden Absatz. Jahr für Jahr steigen die Umsatzzahlen. Aus den einstigen Bio-Idealen einer regionalen ressourcenschonenden Landwirtschaft ist längst eine globale Massenproduktion geworden. Autor Christian Jentzsch hat in mehreren Ländern hinter die Kulissen geschaut: Sein Film zeigt, wie widersprüchlich und fragwürdig moderne Bioprodukte mittlerweile sind.

 


österreich

 

hier ein positives beispiel..

GOOD-GEMÜSE-NEWS

Hallo Liebe Freunde der Selbstversorgung und Permakultur,
ich hatte heute wieder einmal sooo große Freude mit meinem Ernteanteil, dass ich das einfach mit euch teilen muß.
Mein Gemüse-Solawi-Ernteanteil von heute Vormittag :o)
Es macht einen RIESENunterschied, was wir kaufen, bei wem wir kaufen.
Ich bin stolze Ernte-Anteilnehmerin bei der Gemüse-Solawi
von Steffi Reisenberger und Markus Hohenecker in Manning
( etwas außerhalb von Vöcklabruck)

"Mein" Gemüse und Obst ist also  biologisch, regional, saisonal, superfrisch und nur ca. 12 km bis zu mir nach Hause gereist - was will das Herz mehr ?

Es gibt keinen Verpackungsmüll, alles schmeckt phantastisch und ich hab eine Riesenfreude damit - beim Abholen, beim Verstauen, beim Verkochen !!!
uuund außerdem weiß ich, dass ich damit ein "neues" landwirtschaftliches Modell unterstütze, dass es wert ist unterstützt zu werden - denn so kann es auch für andere Bauern ein Anreiz werden, statt Mais und Getreide wieder wertvollere Lebensmittel für uns anzubauen - Flächen dafür gibt es mehr als genug!

So ein Ernteanteil kostet pro Woche ca. 20,- Euro.
(Mann kann auch 1/2 Ernteanteile nehmen)

Es gibt zur Zeit noch weitere 14 Ernteanteile zu erwerben 
 - also entscheidet selbst.

genauere Infos dazu findet ihr hier
So sieht es bei der Gemüseabholstelle im Otelo-Vöcklabruck aus.
Abholung ist jeden Freitag zwischen 10.00 und 13:00 Uhr.
Man kann das Gemüse auch direkt ab Hof in Manning abholen, wenn man möchte.
Markus baut das Gemüse selbst an und kann gerne beraten - außerdem gibt es auch immer leckere Rezepte dazu.
"GEMÜSEFREUNDE"
heißt ein ganz ähnliches Projekt in Vorchdorf
von Magdalena Mayr und Jonathan Martin
Auch dort kann man wöchentlich seinen Ernteanteil abholen
und ist das ganze Jahr über gut versorgt.
Homepage der Gemüsefreunde
Der  "Gärtnerhof Ochsenherz" in Wien ist das derzeit in Österreich das größte Projekt, das gemeinschaftliches Landwirtschaften betreibt.
Homepage von Ochsenherz
Hier ein kurzer Dokumentarfilm zum Projekt "Ochsenherz" - ca. 15 min
Filmtipp:
GABEL statt SKALPELL
Der Dokumentarfilm "Gabel statt Skalpell" zeigt, dass die vegane   Ernährung Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs vermeiden, mildern und heilen kann. Nachgewiesen wurde dies längst von unabhängigen Ärzten und Wissenschaftlern wie T. Colin Campbell ("China Study") und Caldwell Esselstyn, die im Film auch ausführlich zu Wort kommen.
INSPIRATIONEN                           diesmal von Steffis und Markus Gemüsebau

 

 

30 Juni: Preisverleihung « Goldenes Lügenschwein »

Angesichts der unermüdlichen Anstrengungen welche sowohl Herrn Schneider Amman wie auch das unter seiner Aufsicht stehende Bundesamt auszeichnet kehrt dieser Preis erneut ins Bundesbern zurück. In der Tat zeigt sich unser Bundesrat sehr härtnäckig in seinem Kampf gegen die Landwirtschaft.

Generalversammlung von Uniterre: die Volksinitiative für Ernährungssouveränität wird im September lanciert.

1000 Patinnen und Paten

Volksinitiative Ernährungssouveränität wird lanciert

Unterstützung für Uniterre ist dringend!

Genusswoche 2014

 


 

 

Smartphones

Die besten grünen Apps


Inhaltsstoffe-Check, Saisonkalender, Kleidertausch - wer auch unterwegs ganz unkompliziert etwas für Klima- und Umweltschutz tun will, findet mittlerweile eine große Auswahl an Smartphone-Apps.
Hier weiterlesen

 


 

 

Das Leben könnte fantastisch sein!

, 29. Juni 2014

lilie

„Wenn Du Dir immer denkst ‘Es wird eh nicht besser werden!’ und Dir unsere jetzige Welt als Gipfelpunkt der Zivilisation vorkommt, dann wird Dir die Vorstellung einer besseren Welt sehr schwer fallen. Die Transitioninitiativen aber sagen: Eigentlich könnte das Leben fantastisch sein! weiter…

 


veranstaltungen


 

13.7.14 um 18 Uhr:
Friedensmenschenkette um den Bodensee

http://friedensmenschenkettebodensee.jimdo.com/

 

Titelbild
 

 


 

Neues aus dem Transition Netzwerk D/A/CH Juli 2014:

Rob Hopkins 2.-3.7. in Berlin & Bielefeld, unser Transition Verein ist aktiv uvm.

Liebe Transition-Interessierte & -Aktive, willkommen zu einem aktiven Transition-Sommer!

Und was für ein Sommer-Auftakt uns da erwartet: Es beginnt diese Woche mit dem Besuch von Rob Hopkins am Mittwoch 2.7.in Berlin & Donnerstag 3.7. in Bielefeld. Dann könnt ihr endlich - als Person oder auch Organisation - unserem neugegründeten gemeinnützigen Verein “Transition Netzwerk e.V.” beitreten und diesen Verein dadurch aktiv mitgestalten (sowie unsere Netzwerk-Arbeit unterstützen), könnt euch anfangen auf unser & euer aller großes jährliches Transition Netzwerk Treffen & (Un-)Konferenz vom 3.-5.10.2014 diesmal im Zentrum Helfensteine (Nähe Kassel) zu freuen, und all das und euere Aktioen und Projekte auf der von unserem Webteam so fantastisch neugestalteten Website www.transition-initaitiven.de diskutieren, verbreiten und genießen.

 


prognosen


 

die eu entpuppt sich immmer mehr als diktatur. zum glück regt sich dagegen immer mehr wiederstand - siehe kommentar zu den europawahlen. hier sehr gute hintergrundinformationen über die EU - was mit dem EMS auf uns zu kommt..

 

8 min.

Schachtschneider zu Euro EU-Diktatur Todesstrafe
http://www.youtube.com/watch?v=AEmHlY...

 

45 min.

Das Vierte Reich - Die Unterwerfung der Völker (2014)

News 23·71 Videos    16.301   Veröffentlicht am 11.05.2014  ... sobald die Wahlen vorbei sind, zeigt die europäische Finanzelite wieder ihr wahres Gesicht! Dann fehlt von der Demokratie und Menschenrechte plötzlich wieder jegliche Spur! War die Zwangsenteignung wärend der Euro-Krise etwa demokratisch? War der illegale Sturz in der Ukraine etwa demokratisch? Glauben sie wirklich, sie könnten mitbestimmen, wenn es um die Zukunft Europas geht? Das können sie nur, wenn sie dieser Wahl fern bleiben, heißt es in alternativen Kreisen!
 


hier ein kommentar zu den europawahlen, finanzelite und neuer krieg in europa..

Freiburger Krisen- und Chancenstammtisch 2014

http://www.finanz-training.de/index.html#Krisenstammtisch
Die EU-Wahlen sind gelaufen. Die größte Wählergruppe waren die Nicht-Wähler, welche offenbar lieber Ihre Stimme behalten statt abgeben wollten. Weil Sie keine Wahl hatten bei EUdSSR-Blockparteien-Einheitsbrei der großen EU-Befürworter-und-bedingungslos-Bankenretter-Parteien CDU-SPD-Grüne-FDP und keine Extremisten wählen wollten? Andere waren da nicht so zimperlich, denn in Frankreich holte die Front National, in England die UKIP, in Italien die 5-Sterne-Bewegung um Beppe Grillo zweistellige Stimmenergebnisse. Fazit: die EU-Ignoranten und/oder glühenden EU-Ablehner waren haushoch in der Mehrheit. Nur ca. 1/3 der Wahlberechtigten in Europa votierten für ein "Weiter so EU", was die EU-Liten schon als grandiosen Erfolg feierten (oder feiern mussten). Die wissen schon, warum sie den Souverän nicht fragen und wenn, dann nur abstimmen lassen über einen unbedeutenden Debattierclub namens EU-Parlament ohne Möglichkeit, Gesetze einbringen oder verhindern zu können. Der eigentliche Regierungschef der EU, der Präsident der Europäischen Kommission, ist aber noch nicht gefunden, weil es Streit in den Hinterzimmern der Macht gibt. Denen (und nicht den Bürgern Europas) soll er es gefälligst Recht machen, was offenbar gar nicht so easy ist. Dort wird nach Gutdünken gekungelt und geschachert, bis weißer Rauch in den Medien aufsteigt und der neue Scheffe von Draghis, Merkels, Camerons u.s.w. Gnaden gefunden ist. Martin Schulz und J.C. Junker sind es wohl nicht, obwohl sie dem Wahlvolk zuvor in den Medien als Kandidaten präsentiert worden sind. Die wahren Herrscher über Europa können sich offenbar auf keinen der beiden verständigen. So geht Demokratie heute. Und was kommt morgen, wenn es so weiter geht? Vielleicht endlich mal wieder ein Krieg unter deutscher aktiver Beteiligung. Das jedenfalls wird unser Bundespräsident nicht müde, immer wieder medienwirksam einzufordern. Als gelernter Pastor gibt er einen geeigneten Gotteskrieger ab. Ich habe zwar mal in irgend so einem altem Buch gelesen: "Du sollst nicht töten", aber die modernen Jünger verkünden das Wort des Herrn ja zeitgemäß: Lloyd Blankfein (Chef von Goldman Sachs) rechtfertig so windige Finanzgeschäfte und unser Präsident gaukelt uns einen gerechten Krieg vor. Gestern am Hindukusch, demnächst die neue Ostfront in der Ukraine, morgen im Kampf gegen das Böse in der ganzen Welt. Wer Waffen exportieren will (Herr Gabriel freut sich schon), darf nicht kneifen, wenn diese eingesetzt werden! Nie wieder Krieg war gestern, kriegerische Zwangsbefriedung ist heute. Basta! Immerhin hat die ehemalige Familienministerin ja die Truppe ein Stück weit kinderfreundlicher gemacht. Töten mit menschlichem Antlitz und Sinn für die Familie! Das ist moderne Kriegsführung. - Mal sehen, ob diese nach der Fußball-WM zum Einsatz kommt. Wenn schon nicht Weltmeister, dann doch zumindest Rittmeister vom Weltpolizisten. Diverse "Insider"-Kreise um den österreichischen Betreiber der Seite "Hartgeld.com" flüstern von einem islamistischen Anschlag um dieses Datum herum - wie mindestens 1x jährlich in den vergangenen 7 Jahren.


Malaysia Airline Flug MH 370, seit 8.3. verschwunden

An Bord: 20 der begabtesten chinesischen Softwareentwickler

Ihr Produkt: Der Mikrochip Kinesis KL-03. Seine Maße: 1,9 x 2,0 mm. Der Inhalt: RAM, ROM und eine Uhr – vielleicht die wirksamste Waffe der Zukunft. Der Chip kann Drohnen steuern, die kleiner sind als Fliegen, Spionage betreiben, Seuchen verbreiten, Geräte und Fahrzeuge fernsteuern oder lahmlegen und in Menschen implantiert werden – zur Identifikation und für Zahlungsfunktionen. ...

In internen Verträgen ist geregelt: Im Falle des Todes eines der fünf Patentinhaber gehen alle Rechte am Patent auf die übrigen Patentinhaber über. Sollten vier der Patentinhaber den Flug MH370 nicht überlebt haben, hält die Freescale Semiconductor Ltd. jetzt 100% an diesem Patent. Die Firma gehört dem New Yorker Investmentfonds Blackstone Group Limited Partnership, dessen Anlagekapital etwa 200 Milliarden Dollar ist. Größter Anteileigner dieses Fonds ist der britische Investmentbanker Baron Nathaniel Charles Jacob Rothschild. ... Derweil versuchen die „BRICS-Staaten“ Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika auf anderem Wege die Weltleitwährung Dollar zu Fall zu bringen. Die „Achse des Bösen“ um die Hälfte der Weltbevölkerung zu erweitern, dürfte auch mit dem neuen Superchip kaum gelingen.

Weiterlesen »

 


ukraine, russland, USA, EU


 

Die Schlafwandler werden zu Traumtänzern

Juni 27th, 2014

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben aus ihrem Besuch in Ypern aus Anlass des Ausbruchs des ersten Weltkrieges 1914 nichts gelernt. Das Rußland-Ultimatum bedeutet Rambouillet II und wann, bitteschön, erfolgt der Angriff? – Ein Einwurf von Willy Wimmer.

 Willy Wimmer war von 1976 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 1988-1992 Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium und dann noch sechs Jahre lang Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE.

 


 

Stimme und Gegenstimme 2014

 

http://www.allved.com/pages/nachrichten/stimme-und-gegenstimme.php

 

Nr. 31    - INTRO: direkte Verbindungen  der  NATO-Spitze  zu den  Medien

-          Mehrheit der Deutschen will keine Beteiligung an Kriegen

-          Wie das ZDF Feindbilder bereits in Kindern erzeugt

-          Zensur durch die Hintertür

-          „Gladio“ – Geheimarmee der NATO

-          Bewusste Falschmeldung der ARD?

-          Amerikanische Kriegsverbrechen in der Ukraine?

-          Fremdgesteuertes Umweltbundesamt

-          Christian Wulff – Opfer der Medienhetze

-          Die Verbrechen der US-Regierung am eigenen Volk

-          CO2 nützlich?!

-          Verbot von „US-Spionage“

-          Bravo Protestbewegung:

-          Resolution gegen Religionsfreiheit gescheitert

 

Nr. 33    - INTRO: Kriegstreiber-Medienaus dem Verkehr ziehen!

  • Das Tian’anmen-Platz-Massaker – eine Erfindung der Medien
  • Putin-Berater: „Wir können diesem Krieg nicht entweichen“
  • Warum scheiterten die Gasverhandlungen?
  • Die Wiedereinsetzung umstrittener Oligarchen in der Ukraine
  • Friedensplan Poroschenko: Wolf im Schafspelz
  • Werden Fernsehbilder vorsätzlich gefälscht?
  • Beschwerde gegen falsche Berichterstattung

 

Liebe Grüsse

Daniel

Ihr seid herzlich eingeladen:  Filmpremiere von „Männer stiehlt man nicht“. „Ein Tag zum Thema Geld… natürlich unentgeltlich!“ „Eine heitere Doku-Komödie rund um die Abgründe menschlicher Herzen und Geldsysteme. Die Premiere findet am Sa. 5.Juli 2014 10.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr in der Eishalle Frauenfeld statt (Neuhofstrasse 18). Ein Tag voller Überraschungen, inklusive Essen, Trinken und Materialien.

www.klagemauer.tv     täglicheS&G –Nachrichten undMedienkommentare

www.jugend-tv.net      S&G Themen von Jugendlichen/Kindern – für Jugendliche/Kinder

www.anti-zensur.info  AlleVorträge der 9 AZK-Konferenzen

www.sasek.tv               …die neue Welt ist ohne Geld! …die neue Welt beginnt zu Hause!

www.Lügen-Barometer.info

 


 

Entwicklung in Ostukraine

09:55   30/06/2014  

 


medien


 

 netzpolitik.org spiegelt Dokumente mit Deutschland Bezug von E. Snowden

Deutschland-Akte des Spiegel: Wir spiegeln über 50 Snowden-Dokumente mit Deutschland-Bezug

https://netzpolitik.org/2014/deutschland-akte-des-spiegel-wir-spiegeln-ueber-50-snowden-dokumente-mit-deutschland-bezug/

Von Andre Meister | Veröffentlicht: 18.06.2014 um 17:25h 

NSA Standorte in Deutschland. Bild: spiegel.de.

NSA Standorte in Deutschland. Bild: spiegel.de.

Nach der aktuellen Spiegel-Ausgabe “Mein Nachbar NSA” hat Spiegel Online jetzt 53 von Edward Snowden geleakte Dokumente mit Deutschland-Bezug veröffentlicht. Wir stellen hier mal einen Mirror bereit. Aus dem dazugehörigen Artikel:

Die Dateien, die Edward Snowden kopieren konnte, enthalten zahlreiche Belege für NSA-Aktivitäten in Deutschland. Es sind ganz unterschiedliche Dokumente dabei: Memos aus dem Intranet für die Mitarbeiter, Erfahrungsberichte vom Leben und Arbeiten in deutschen Standorten, Statistiken und Präsentationen zu bestimmten Programmen oder auch Gesprächsleitfäden, die NSA-Mitarbeiter auf Treffen mit BND-Mitarbeitern vorbereiten sollen. Namen, E-Mailadressen, Telefonnummern und – in begründeten Einzelfällen – konkrete Spionageziele haben wir in den Dokumenten zum Teil geschwärzt.

Damit haben der Untersuchungsausschuss und der Generalbundesanwalt endgültig keine Ausrede mehr, ihre Arbeit zu erledigen und die Totalüberwachung der digitalen Welt zu beenden.

Wir haben einen Tarball aller 53 Dokumente erstellt: 2014-06-18_Deutschland-Akte.tgz (38 MB).

 


 

KenFM im Gespräch mit: Dirk C. Fleck

Journalismus ist das Immunsystem der Demokratie.
Journalismus beginnt innerhalb der Redaktionen.
Journalismus bedeutet, die Fragen zu stellen, die andere für beantwortet halten.

Diese drei Leitsätze haben das Leben des Vollblut-Journalisten Dirk C. Fleck immer begleitet und seine Arbeit geprägt. Der 1943 in Hamburg geborene Autor zählt zu den journalistischen Urgesteinen der Republik. Er hat jahrelang für die ganz großen Magazine gearbeitet. Geo, Meridian, Stern, Die Woche, Tempo, Der Spiegel - um nur die Flaggschiffe zu nennen.

Inzwischen hat sich Fleck aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen und arbeitet vor allem als Buchautor. Wir trafen ihn in seinen Privaträumen in Hamburg, um uns ausführlich über sein Buch "Die vierte Macht" zu unterhalten. Für dieses Buch befragte Dirk C. Fleck 25 Spitzenjournalisten zu ihrer Verantwortung in Krisenzeiten. Unter ihnen befand sich auch der inzwischen verstorbene FAZ-Chefredakteur Frank Schirrmacher.

Wir erlebten einen sehr nachdenklichen, aber auch weisen Kollegen, der gerade für die neue Generation der Netz-Journalisten ein echtes Vorbild sein kann. Fleck ist ein Typ von Mensch, den man integer nennen kann.

 


analysen


 

Mobilisation gegen das TISA-Abkommen in der Schweiz

In einer Petition wird der Bundesrat gebeten,
- Die Öffentlichkeit und das Parlament vollständig und erschöpfend über die Ziele und den Inhalt von TiSA zu informieren.
- Die erforderlichen Massnahmen für einen unverzüglichen Rückzug der Schweiz aus diesen Verhandlungen zu ergreifen.

Zur Petition mit on-line-Unterschreib-Möglichkeit:  http://stop-tisa.ch/wordpress/?page_id=92

 


 

Newsletter  Alliance Sud Juni 2014

Liebe Leserin, lieber Leser, unter Ausschluss der Öffentlichkeit wird diese Woche in Genf über die weitreichende Deregulierung der Dienstleistungen (TISA) verhandelt, in New York nimmt die Post-2015-Agenda Gestalt an. Unsere InfoDoc stellt Honduras vor, den nächsten Schweizer WM-Gegner.

Mit besten Grüssen

Daniel Hitzig, Medien und Kommunikation
Alliance Sud

TISA: Unterwegs zur grenzenlosen Deregulierung

 

Das Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (TISA) könnte den Alltag breitester Bevölkerungskreise auf den Kopf stellen. Alliance Sud verlangt den Ausstieg der Schweiz aus den Verhandlungen. ...>>


 

Wir brauchen Sie: Nestle, Monsanto, BASF greifen an

Lieber markus rüegg,

wir sind überwältigt. Fast 3.000 Menschen sind in den vergangenen fünf Tagen Campact-Förderer/in geworden. Etwa 2.000 fehlen noch bis zu unserem Ziel, mit 5.000 zusätzlichen Förderer/innen im Rücken das Freihandelsabkommen TTIP zu kippen. Mit Ihrer Hilfe können wir es schaffen.

Hier klicken, um jetzt Campact-Förderer/in zu werden...

Unten haben wir Ihnen unseren Newsletter von vergangener Woche noch einmal angehängt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Felix Kolb, Campact-Vorstand

 



TISA-Abkommen steht hierarchisch über TTIP
http://fm4.orf.at/stories/1741253/
 
Finanzdienstleistungen werden nur in TISA verhandelt, die Deregulation der Wasserversorgung kam von dort ins TTIP. Am 23.6.14 begann in Genf die nächste, geheime TISA-Verhandlungsrunde.
 
Am Montag ist die nächste Verhandlungsrunde des internationalen Abkommens über Dienstleistungen (TISA) in Genf gestartet. Anders als das von Beginn an umstrittene Freihandelsabkommen TTIP, mit dem TISA eng verknüpft ist, war die Existenz der im Februar 2013 gestarteten TISA-Verhandlungen ein Jahr lang weitgehend unbekannt. Am Freitag wurde nun ein Kapitel dieses Abkommens auf der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht, das eine weitgehende Deregulation der Finanzsektoren in den insgesamt 23 TISA-Mitgliedern betrifft.
Von TISA stammt auch die Einbeziehung der Wasserversorgung in die umfassenden Privatisierungspläne, die sich in TTIP findet. Die aktuelle Antwort der EU-Kommission auf eine Anfrage von ORF.at erwähnt allerdings TISA mit keinem Wort. Aller Geheimhaltung zum Trotz wird immer deutlicher, dass TISA ein übergeordnetes Abkommen ist. Ein guter Teil der bis jetzt bekannten TTIP-Verhandlungstexte bestehen aus den bisherigen Ergebnissen von TISA, da die Handelsware eben Dienstleistungen sind, die sämtlich zur Disposition stehen.  (...)

... Auch bei TPP herrscht dieselbe Geheimhaltungspolitik wie beі den anderen Abkommen. Mehreren anderen US-Senatoren wurde der Zugang zum Text verweigert, während Interessensverbände wie die Motion Pictures Assiociation of America (MPAA) jederzeit Zugang zu den aktuellen Verhandlungstexten hat.

...  Dabei bezieht sich TISA von der IT bis zum Transportwesen auf den gesamten Dienstleistungssektor, der gut Drei-Viertel des EU-weiten Bruttogesamtprodukts beträgt. TISA ist also schon allein wegen dieses Umfangs als übergeordnetes Abkommen anzusehen und erst, wenn man Anzahl und Zusammensetzung der beteiligten Staaten nähert betrachtet.

Die mittlerweile 23 daran beteiligten Staaten - die Europäische Union verhandelt dabei für alle Mitglieder - umfassen neben den USA und der EU auch alle an der "Trans Pazific Partnership" beteiligten Länder. Die machen zusammen knapp 70 Prozent des weltweiten Handels mit Dienstleistungen aus. TISA ist also auch in dieser Hinsicht das weitaus umfassendere Abkommen, zumal die USA parallel zu TTIP auch TPP verhandeln. Hier haben die Verhandlungen schon weit früher begonnen.

 

 


Christoph Hörstel am Alpen-Adria-Energy-Award 2014

Christian Rieder·60 Videos    15.614 Mag ich Veröffentlicht am 19.05.2014

Vortrag von Christoph Hörstel, Gastdozent am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg, anlässlich des "Alpen-Adria-Energy-Awards 2014" in Klagenfurt

 


 

Pedram Shahyar - Sie repräsentieren uns nicht (2014)

Bremen TV·16 Videos   Veröffentlicht am 24.06.2014 Pedram Shahyar und viele andere Menschen waren in Oldenburg auf der ersten überregionalen Nord-West Mahnwache! In diesem Beitrag spricht Pedram Shahyar über momentane Kriege und über die aktuelle Situation auf der Welt! Seine Rede ist eine Aufforderung sich für eine bessere Welt ein zu setzen! 6 Städte versammelten sich um gemeinsam mit einer Stimme zu sprechen und um ihrem Wunsch nach Frieden Ausdruck zu verleihen!

 


 

KenFM im Gespräch mit: Franz Hörmann

Das wirklich wertvolle Gut, mit dem Banken handeln, ist das Vertrauen ihrer Kunden.

Das sagt Franz Hörmann. Er ist Professor für Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien und beschäftigt sich seit Jahren vor allem mit der "Geldschöpfung", dem sogenannten Giralgeld, und den daraus resultierenden Staatsschulden. Hörmann kritisiert, dass unsere Gesellschaft Bedarf und Arbeit miteinander verknüpft hat - nur wer arbeitet, kann seinen täglichen Bedarf decken, da er nur für Arbeit Geld erhält. Aber auch ohne Geld bleibt sein Bedarf bestehen. Geld und Arbeit müssen voneinander entkoppelt werden, wenn es nicht möglich ist, für jeden eine Arbeit zu finden. Wie sieht eine zukünftige, moderne Gesellschaft aus, in der es Geld, wie wir es kennen, gar nicht mehr gibt? Franz Hörmann, unter anderem Autor von "Das Ende des Geldes. Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft", erläuterte im Gespräch mit KenFM nicht nur die Details unseres Finanzsystems, sondern stellte auch eine Vision für die Zukunft auf, in der Geld nur eine untergeordnete Rolle spielt, und Empathie wichtiger ist als Statussymbole. Wir trafen den Wirtschaftsexperten, der sich einen soziologischen Blick auf das Thema erarbeitet hat, auf dem Campus der WU Wien.

 


 

KenFM im Gespräch mit Evelyn Hecht-Galinski über:
Großrazzia in Palästina

https://www.youtube.com/watch?v=71LaQDdzdfM&feature=em-uploademail

wwwKenFMde·253 Videos   19.134 Mag ich    Veröffentlicht am 23.06.2014

Während rund um den Globus Menschen derzeit die Fußball-WM genießen, findet im Schatten dieser WM eine gigantische Großrazzia in Israel statt, die sich auf die besetzten Gebiete konzentriert.

Auslöser dieser durch kein Recht der Welt gedeckten Aktion, bei der bereits fünf Palästinenser getötet wurden, ist das Verschwinden von drei jüdischen Jugendlichen. Sie lebten in einer illegalen Siedlung auf palästinensischem Grund und Boden, besuchten eine Talmud-Schule und kehrten nach dem Unterricht nicht nach Hause zurück. Alles, was man zu wissen vorgibt, ist, dass die Schüler getrampt sein sollen. Womöglich wurden sie entführt.

Nachdem die drei Israelis wie vom Erdboden verschluckt schienen, ordnete die Regierung in Jerusalem eine Großoffensive an. Rund 2000 israelische Soldaten wurden angewiesen, vor allem im Westjordanland jeden Stein umzudrehen. Es kam zu einer Verhaftungswelle, bei der willkürlich rund 400 Personen in israelische Gefängnisse verschleppt wurden.

Am Wochenende kam es zu einem weiteren Zwischenfall auf den Golan-Höhen, die von Israel ebenfalls seit Jahrzehnten illegal besetzt werden. Bei Grenzzaun-Arbeiten wurden der Sohn eines israelischen Bauarbeiters von syrischer Seite mit einem Kopfschuss getötet. Da der oder die Täter nicht gefasst werden konnten, reagierte Israel mit einem Militärschlag und bombardierte Ziele in Syrien.

Wie ist die Gesamtlage im Heiligen Land, was wird aus den hunderten von Palästinensern, die nachts verhaftet wurden, und warum ist die Weltgemeinschaft nicht in der Lage, einem Land wie Israel endlich mit den Mitteln internationalem Rechts zu begegnen, um das Willkür-Regime in Jerusalem auf den Pfad echter Demokratie zurückzuführen?

Fragen, die wir Evelyn Hecht-Galinski am Telefon stellten.

 


 

 

Bio-Sonnencreme

Wirksamer Schutz ohne Risiko


Viele Sonnencremes enthalten gefährliche Wirkstoffe, Lichtschutzfaktor 50 braucht kein Mensch, Nanopartikel sollte man meiden. Utopia zeigt, warum ihr euch besser mit Bio-Sonnenschutz eincremt.
Hier weiterlesen

 

 



darauf habe ich gewartet.
ich hoffe sehr, dass sich diese kräfte bald durchsetzen können..

Kontroversen über europäische/deutsche geopolitische Strategie
im Mainstream angekommen

Das polnische Wochenmagazin Wprost („Direkt) erregte über das Wochenende (vorübergehende) Aufmerksamkeit in den Mainstream-Medien, indem es u.a. einen Gesprächsmitschnitt des polnischen Außenministers Radosław Sikorski veröffentlichte, in dem dieser die Beziehungen Polens zu den USA als wertlos und als "totalen Bullshit" bezeichnete: „Kompletter Blödsinn. Wir geraten in Konflikt mit den Deutschen, Russen und wir glauben, dass alles super ist, nur weil wir den Amerikanern einen geblasen haben (vornehmer: den Amerikanern zu Gefallen waren). Trottel, komplette Trottel."
 
Sikorskis markige Worte zeigen einen aufbrechenden Konflikt innerhalb der europäischen Nomenklatur – in Sonderheit in der deutschen. Deutlich geworden war dieser Konflikt an der seit dem Maidan-Putsch scharfen öffentlichen Kritik wichtiger Fraktionen des deutschen Konzernkapitals am Konfrontationskurs der "Politik" gegenüber Russland.
 
In diesem Kontext referierten die "Informationen zur Deutschen Außenpolitik" (german-foreign-policy.com) vor einigen Tagen unter der Überschrift „Eine neue Grand Strategy“ einen in „Der Zeit“ am 6. Juni 2014 erschienenen Beitrag von Chris Luenen (Leiter des geopolitischen Programms am Global Policy Institute in London): „Europa muss seine Beziehungen zu den USA neu justieren --  Die EU darf sich nicht mehr einer Strategie made in Washington unterwerfen. Sie muss für ihre eigenen Interessen eintreten und auch Freunden klare Grenzen aufzeigen.“
 
Grüße,
Martin Zeis
 
--------------
 
german-foreign-policy,  13.06.2014
 
Eine neue Grand Strategy
 
BERLIN (Eigener Bericht) - Eine einflussreiche deutsche Wochenzeitung stellt die Forderung nach einer Neudefinition der Beziehungen zwischen der EU und den USA zur Debatte. Die aktuelle westliche Ukraine-Politik laufe "europäischen" Interessen diametral zuwider, heißt es in einem aktuellen Beitrag auf dem Online-Portal der Wo-chenzeitung "Die Zeit". "Europa" dürfe sich die Zusammenarbeit mit Moskau nicht nehmen lassen, es müsse sie vielmehr noch stärker ausbauen, heißt es weiter. Gleichzeitig solle die EU auch ihre Beziehungen zu Washington intensivieren, dabei aber ihre "eigenen Vorstellungen" mit größerer Entschlossenheit durchsetzen; das Ziel sei eine "neue und zukunftsträchtigere transatlantische Grand Strategy". Autor des Beitrags ist ein Mitarbeiter des Londoner Think-Tanks "Global Policy Institute"; die in ihm vertretenen Positionen geben jedoch Auffassungen wieder, wie sie auch im deutschen Außenpolitik-Establishment vertreten werden. Die Auseinandersetz-ungen um die deutsche Ukraine-Politik, die hinter den Kulissen seit je geführt wer-den, drängen vorsichtig an die Öffentlichkeit.
 
"Transatlantische Beziehungen neu justieren"
Die Wochenzeitung "Die Zeit" öffnet sich auf ihrem Online-Portal für einen grundle-genden Angriff auf die bisherige Ukraine-Politik der EU und der Vereinigten Staaten. Ein entsprechender Artikel ist zu Beginn dieser Woche unter dem Titel "Europa muss seine Beziehungen zu den USA neu justieren" erschienen. Der Beitrag ist auch inso-fern bemerkenswert, als in der "Zeit" - wie auch sonst in den deutschen Leitmedien - bislang eine klar antirussische Kommentierung überwog und die Internet-Version des Blattes sogar dazu übergegangen war, einen freien Journalisten, der mehrere um eine differenzierte Haltung bemühte Artikel für "Zeit Online" verfasst hatte, öffentlich bloßzustellen - weil er zum Broterwerb eine Zeitlang auf eine Tätigkeit für ein von Moskau mitfinanziertes Blatt angewiesen war (german-foreign-policy.com berichtete [1]). Der jetzt veröffentlichte Beitrag, den der Außenpolitik-Experte Chris Luenen verfasst hat, weicht signifikant von dieser Linie ab.
 
"Brückenkopf" versus "Ausschluss" ...
Die russisch-chinesisch-iranische Allianz ...
"Nicht mehr den USA unterwerfen" ...
Die alte Schaukel ...
"Zweierlei Geopolitik" ...   
 
[1] S. dazu Die freie Welt.
[2] Zitate hier und im Folgenden: Chris LUENEN: Außenpolitik: Europa muss seine Bezie-hungen zu den USA neu justieren. www.zeit.de 06.06.2014
m.z.  Der Originaltext Luenens ist im Anhang dokumentiert und erreichbar über:
[3] S. dazu Kooperation und Konfrontation, NATO im Osten? "Das gibt Krieg" und Keine Angst vor Moskau!.
[4] S. dazu Expansiver Ehrgeiz und Die Verantwortung Berlins. URL: http://german-foreign-policy.com/de/fulltext/58751
m.z.   Der Originaltext von Theo SOMMER ist erreichbar über:
Theo SOMMER: UKRAINE --  Ein neuer Eiserner Vorhang? - Die Ukraine ist zerrissen zwi-schen einer Anbindung an die EU und an Russland. Wo soll Europa im Osten enden? Es wird Zeit für Gespräche zu dritt;  Die Zeit, 25.11.2013
[5] Majid Sattar: Zweierlei Geopolitik. Frankfurter Allgemeine Zeitung 05.05.2014 – URL:
 
(vollständiger Text im Anhang, m.z.)
 
-----------------------------------------
 
Infos zu german-foreign-policy
 
Editorial  --  Die "Informationen zur Deutschen Außenpolitik" (german-foreign-policy.com) werden von einer Gruppe unabhängiger Publizisten und Wissenschaftler zusammengestellt, die das Wiedererstarken deutscher Großmachtbestrebungen auf wirtschaftlichem, politischem und militärischem Gebiet kontinuierlich beobachten. german-foreign-policy.com erscheint mehrsprachig, um die kritische Berichterstat-tung über hegemoniale Taktiken und Strategien des vereinigten Deutschland einem internationalen Leserkreis zu eröffnen.
Die täglichen Nachrichten, die Interviews und Hintergrundinformationen, die Doku-mente und aktuellen Rezensionen sollten im Lichte prägender Tendenzen der deut-schen Vergangenheit gelesen werden. Dazu stellt die Rubrik "Geschichte" (ab 1871) umfangreiche Analysen sowie bibliographische Materialien bereit. Das Länderarchiv ermöglicht eine Einschätzung der Berliner Einflussarbeit auf sämtlichen Kontinenten.
german-foreign-policy.com bezieht weder direkt noch indirekt öffentliche Mittel und versteht sich als ein staatsfernes Medium. Die "Informationen zur deutschen Außen-politik" sind parteipolitisch unabhängig und auf die private Unterstützung von Förde-rern und Spendern angewiesen.  --- german-foreign-policy.com - Herausgeber und Redaktion
 
In einem 20 minütigen Interview von Radio Island mit dem GFP-Herausgeber Horst TEUBERT werden die wesentlichen Anliegen und die Forschungs-/Rechercheschwerpunkte des Newsletters ausführllcher erläutert; vgl. URL:  http://www.public-ip.org/sendung-273.html
 
-------------
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange News

 


 

KenFM im Gespräch mit: Dr. Werner Rügemer (Juni 2014)

https://www.youtube.com/watch?v=j26VAXldiTw&feature=em-uploademail

wwwKenFMde·254 Videos

38.001 Mag ich 739     Mag ich nicht 22

Veröffentlicht am 13.06.2014

Das Misstrauen gegenüber Europa wächst. Immer mehr Bürger haben das Gefühl, in Brüssel ginge es weniger um den Ausbau von Bürgerrechten, Sozialstandards und demokratischen Strukturen, sondern im Gegenteil um das großflächige Aushöhlen des Rechtsstaates zu Gunsten einer Wirtschaftselite, die Politiker tanzen lässt wie Marionetten, da sie selber als Schattenregierung den Entscheider in allen wesentlichen Belangen gibt.

KenFM spricht erneut mit dem Wirtschaftsjournalisten Dr. Werner Rügemer und kommt zu dem Ergebnis, dass die Situation in der EU noch viel finsterer ist. Hinter TTIP beispielsweise verbirgt sich ganz konkret die Idee, dass einige wenige Konzerne, meist aus den USA, über ihre Anwaltskanzleien direkten Einfluss auf alle Bereiche europäischer Bürger nehmen können.

Wer sich ihren Ideen, die aktuell hinter verschlossenen Türen beschlossen werden, nicht unterwirft, wird verklagt. Allerdings von "privaten" Schiedsgerichten. Das Urteil dieser Gerichte kann weder der Bürger, noch ein Staat, ein Landkreis oder eine Stadt anfechten. Das ist das Ende des Rechtsstaates, zumal dem Bürger ein solches Schiedsgericht gegen die Industrie nicht zusteht.

Hinter dem, beim Thema TTIP heiß diskutieren, Chlorhühnchen steckt weniger die Idee, mittels Chemie mehr Hygiene in den Massenschlachthöfen zu schaffen, sondern lediglich der Umstand, dass es den Arbeitern nicht mehr möglich ist, jedes getötete Tier genauer unter die Lupe zu nehmen, da die Förderbänder hierfür aus Effizienzgründen zu schnell laufen.
Also muss Chlor die "Hygiene" schaffen, damit man die Fließbänder noch schneller laufen lassen kann...

Ebenfalls zur Sprache kommt der Plan des "Union Bustings", das Zerschlagen europäischer Gewerkschaften. In den USA wird der Plan seit Jahren angewendet und hat den "Poor Worker" zur Folge: Den an der Armutsgrenze lebenden Fulltime-Arbeiter.

All diese neuen Arbeitsstandards aus den USA soll TTIP auch in die EU bringen. Werner Rügemer packt bis ins kleinste Detail aus. Es ist an uns, unsere Gesellschaft vor dieser hereinbrechenden Downcycling-Welle zu schützen.