krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen


newsletter märz 2013

hier die high ligths, der ganze newsletter mit allen bildern und links ist 30-50 seiten. du findst ihn auf meiner website in diesen rubriken: lichtblicke - die positiven meldungen, prognosen, analysen, inserate. die grüne rubrikenliste findest du auf meiner website oben links. ich versende auch einen permakultur newsletter. an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts.  hier clicken.
info brief vom 24.3.13



Michael A. Singer: Die unbändige Seele
michael a. singer sagt zwar das gleiche wie alle andern spirituellen lehererInnen auch,
aber er sagt es konkreter, mit vielen praktischen tipps.
[Buch bestellen]

s. 91
aufhören
was genau ist eigentlich mit „aufhören“ gemeint? es ist etwas, das sie innerlich tun. es nennt sich loslassen. wenn sie loslassen bleiben sie hinter der energie zurück, die versucht, sie hineinzuziehen. ihre energien im innern haben kraft. sie sind sehr stark, und ziehen ihre wahrnehmung an sich. ... 92 von der anziehung ablassen wir sind fähig dazu, uns von keinem gedanken forttragen zu lassen. wir können einfach im sitz des bewusstseins verharren und loslassen. ein gedanke oder ein gefühl taucht auf, wir bemerken es, und es zieht vorbei, da wir dem gestatten fortzuziehen. ...

aber es geht nicht nur darum, von gedanken und emotionen abzulassen.
im grunde geht es darum, von der anziehung abzulassen,
die die energie als solche auf ihr bewusstsein ausübt.
die gestörte energie versucht, ihre aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

wenn sie ihre innere willenskraft darauf richten, nicht mitzugehen, sondern einfach in sich sitzten zu bleiben, werden sie feststellen, dass zwischen dem bewusstsein und dem objekt des bewusstseins ein unterschied besteht wie zwischen tag und nacht. ...

liebe leserInnen

hier die highlights
  • permakultur-designer gesucht für permakulturprojekt in pakistan
  • PK GV: essen der zukunft - ernährungssouveränität - zum video
  • arte │ staatsgeheimnis bankenrettung

permakultur-projekt im hunza-valley in pakistan
markus pölz, ein befreundeter permakultur-designer startet im auftrag von bravehearts-international diesen frühling in hunza, pakistan ein permakultur-projekt und sucht dafür noch fachleute: permakultur-designer, aber auch gemüse-gärtner oder -bauern. mehr infos findest du im projekt 54..

das ist z.zt. der beste film zum thema neue erde. organisiere einen filmabend bei dir zu hause und starte ein gemüse-abo und/oder einen foodcoop bei dir in der region. ich helfe dir dabei. ich supporte neue initiativen. hier eine danksagung vom blog von claudio graf:   
zum
Blogverzeichnis

Die Ökonomie des Glücks

http://bravehearts.eilers.net/de
Blogverzeichnis

Die Filmvorführung im Bistro Dimensione Winterthur am Abend des 13. März 2013 war ein voller Erfolg. Das Bistro war bis auf den letzten Platz voll. Dank gilt dem Initiator Markus Rügg, (www.Gemeinschaften.ch)

Trailer des Films ca. 4 Minuten


Die Ökonomie des Glücks
„Lokales Wirtschaften“ ist eine wichtige Strategie um unsere angeschlagene Welt, unsere Ökosysteme, unsere Gesellschaften und uns selbst zu einem besseren Leben zu verhelfen. ...

Die zweite Hälfte der „Ökonomie des Glücks“ bietet neben Inspiration auch praktische Lösungen. Davon ausgehend, dass die wirtschaftliche Regionalisierung eine strategische Lösung für unsere Probleme bedeuten kann, nennt der Film die politischen Veränderungen, die für das Bestehen und Gedeihen lokalen Wirtschaftens nötig sind. Es werden Gemeinschaftsinitiativen vorgestellt, die sich für eine Agenda der Regionalisierung einsetzen, wie z.B. städtische Gärten in Detroit, Michigan und die Transition Town-Bewegung in Totnes, Großbritannien. Es werden die Erfolge von Bewegungen aufgezeigt, die sich für eine Rückbesinnung auf lokal angebaute Lebensmittel, biologische Vielfalt, Gemeinschaft und Wirtschaft weltweit einsetzen. Auch Via Campesina, mit mehr als 400 Millionen Mitgliedern die größte soziale Bewegung der Welt, wird vorgestellt. ...


Essen der Zukunft - Ernährungssouveränität
unsere veranstaltung nach der permakultur GV war ein voller erfolg. danke an maddy und die regio-gruppe. danke an andreas für diesen artikel in der az. ich entwarf das programm: nur kurze impuls-referate (referenten reden meist zu lange), world-café mit permakultur-themen und interaktiver kommunikation, grosse pause (am wichtigsten). dieses veranstaltungs-format werden wir weiter ausbauen..
Youtube-Video: Das Referat Essen der Zukunft - Ernährungssouveränität von Thomas Gröbly, Dozent für Ethik an der FHNW, ist auf diesem Link aufgeschaltet: http://youtu.be/xVqRKyhHczA

Hier der Artikel in der AZ:
Damit das Essen nicht zum russischen Roulette wird
Kräuterhochbeet mit Trockensteinmauer aus Recyclingmaterialien in Schinznach-Bad.
Ein Beispiel für permakulturelle Gartengestaltung. Maddy Hoppenbrouwers

Was essen wir in Zukunft? Welche Rolle spielt die heimische Landwirtschaft? Der Verein PermakulturSchweiz, die Regiogruppe Aargau und die FHNW, Abteilung Technik, haben zur Permakultur-Tagung eingeladen. Das Interesse war gross. 50 bis 80 Gäste haben die Organisatoren erwartet, rund 150 sind gekommen, viele mussten stehen....

Global denken, lokal säen

«Das Primat des Profits zerstört Essen, bäuerliche Kultur, Umwelt, Gesundheit und Beziehungen.» Der Ethiker fordert eine «globale Solidarität mit lokaler Verankerung». Es brauche neue, mit Verträgen geregelte Kooperationen zwischen Bauern und Konsumenten.

In der Westschweiz, insbesondere in Genf, ist das Konzept der Vertragslandwirtschaft seit vielen Jahren populär. Und auch in der Deutschschweiz entstehen immer mehr Kooperationen zwischen Landwirten und Konsumenten.

Gemüse-Abos im Kommen

In Gebenstorf etwa bietet Biobauer Michael Köhnke ein Gemüse-Abo an. Und eine Gruppe junger Menschen baut derzeit in Baden eine Kooperation auf; ab Frühjahr sollen die ersten Gemüse-Abos geliefert werden. ...



endlich ist sie da, die lange erwartete palast-revolution gegen die langjährige "patriarchin" im vorstand vom talent. ich wünsche dieser kerngruppe um hans und claudio viel erfolg, es wird langsam zeit das TALENT von altlasten zu befreien.. mehr auf dieser website..

TALENT im Aufwind

Der Tauschring hat in den letzten 10 Jahren gelitten wegen zu viel
Zentralismus, Kontrolle, falsche Bürokratie, mangelnde Grosszügigkeit,
die enorm viel Mitglieder vergrämt hat und dem Verein verlorengegangen sind.
Die neue Kerngruppe, bestehend aus engagierten Talentierten, möchte dies
an der kommenden Mitgliederversammlung, mit ihrem Antrag für ein
TALENT-gerechtes Vorgehen, grundlegend ändern.
Wie werden es wohl die Mitglieder aufnehmen, wenn sie
  • anstelle von Mitgliederbeiträgen nur freiwillige Spenden leisten dürfen?
  • ...alle Helfer  ausschliesslich TALENT als Lohn für ihre Mitarbeit erhalten würden?
  • Die Spenden dienen ausschliesslich der Mitgliederwerbung.

Wir wollen wieder an Ausstellungen teilnehmen (z.B. Oekomesse) und so
Interessenten, Käufer und somit neue Mitglieder gewinnen. Dürfen wir  
mit einer grossen Teilnahme und Unterstützung von Euch rechnen?
Anlässlich der nächsten Mitgliederversammlung vom 13.4.2013 in Lenzburg
brauchen wir jede Stimme von Euch für eine gute Sache.

Claudio Graf                           Hans Leuenberger
Tel. 044-585 30 88                Tel. 071-911 3 777
www.cgc.ch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

infos auf der TALENT-website: Einladung zur MV 2013 (mit Markt)
und hier die stellungnahme vom TALENT vorstand:

TALENT-Info                                                                                                     28.3.2013
In den letzten Newslettern von Markus Rüegg wurde ein Brief über TALENT mit einem verleumderischen Inhalt gegenüber dem Vorstand von TALENT veröffentlicht ohne eine Stellungnahme des Vorstandes zu erfragen. 
Mit diesem Brief möchte der Vorstand deshalb eine Klarstellung abgeben, die ebenfalls in den beiden Newslettern und auf den entsprechenden Webseiten zu veröffentlichen ist. 
Die Mitgliederzahl ist nicht enorm zurück gegangen, sondern seit einigen Jahren in etwa stabil geblieben. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Mitglieder das TALENT verlassen z. B: weil es immer noch mühsamer ist, seine Bedürfnisse mit Talent zu decken als mit Franken einzukaufen. Die Gründe sind nicht Kontrolle und Zentralismus.
Ohne nennenswerte Frankenbeträge kann das Sekretariat nicht professionell geführt werden. Wenn das Talent technisch nicht mehr richtig funktioniert, weil die Geschäftsführung von mehreren Freiwilligen ohne Verbindlichkeit wahrgenommen wird, werden noch mehr Mitglieder gehen. Ohne gesicherte Franken-Einnahmen kann Talent keine Webseiten, Post- und Telefongebühren bezahlen, auch keine Messestand- oder Raummieten.
Der Vorstand lädt herzlich ein, an die MV am 13.4.13 nach Lenzburg zu kommen und sich für Talent einzusetzen und mitzubestimmen. In einem Workshop vor der MV können Vorschläge zur Veränderung erarbeitet werden. Wir freuen uns auf engagierte talentierte Mitglieder. Wer Fragen hat, kann sich gerne an jemanden von uns wenden.
Herzliche Grüsse
Der TALENT-Vorstand: Ursula Dold, Christine Güttinger, Petra Samaras und David Schlatter.

herzliche grüsse

markus rüegg


info brief newsletter 8.3.13

Michael A. Singer: Die unbändige Seele
michael a. singer sagt zwar das gleiche wie alle andern spirituellen lehererInnen auch, aber er sagt es konkreter, mit vielen praktischen tipps.
[Buch bestellen]

87
wir schliessen das was uns kränkt in uns ein
weil wir eine derart hypersensitive psyche entwickelt haben, verwenden wir ständig energie darauf, die psyche zu umschliessen und uns zu schützen. doch dieser prozess verbirgt die probeme nur; er behebt sie nicht. wir schliessen das was uns kränkt, in uns ein, und die krankheit wird dadurch nur schlimmer.
sie werden im laufe ihres wachstums an einen punkt gelangen, an dem sie verstehen, dass sie, solange sie sich vor etwas schützen, niemals frei sein können. so einfach ist das. weil sie verängstigt sind, haben sie sich in ihr haus eingesperrt und die rollläden herabgelassen. nun ist es dunkel und sie vermissen das sonnenlicht, trauen sich aber nicht, es einzulassen. eine unmögliche situation. ...

liebe leserInnen


hier die highlights
  • in italien gärt es... interview mit beppe grillo
  • es könnte sehr schnell gehen, mit der schenk-ökonomie..
  • neues vegi/vegan-restaurant in zürich
mehr findest du hier..

Die Frühlingssonne wärmt die Seele und im Dorf Trub gibt es ein grosses altes Haus an zentraler Lage zu kaufen (VB 345'000 Fr.). Vielleicht hat jemand von euch Interesse ins schöne Trub zu ziehen? Mehr Infos gibts unter http://www.trub.ch/kaufen.html, dort findet sich auch eine ausführliche Dokumentation. Auch einige Mietobjekte sind auf der Webseite der Gemeinde aufgeführt unter http://www.trub.ch/mieten.html

hier noch eine änderung zum unserem transition towm filmabend am 13.3.13. das ist auch ein vernetzungstreffen:

wenn du woanders wohnst, organisiere einen filmabend bei dir zu hause und/oder starte ein gemüse-abo, einen foodcoop bei dir in der region. ich helfe dir dabei. ich supporte neue initiativen. ich würde mich freuen, dich am 13.2.13 begrüssen zu dürfen, um 19.00h im bio-bistro dimensione, plan..

herzliche grüsse

markus rüegg




info brief newsletter 28.2.13

Michael A. Singer: Die unbändige Seele
michael a. singer sagt zwar das gleiche wie alle andern spirituellen lehererInnen auch, aber er sagt es konkreter, mit vielen praktischen tipps.
[Buch bestellen]

84
befreiung des energiestroms im herzen
sie bauchen keine schleuse mehr im herzen. sie leben in liebe, und das nährt sie und stärkt sie. so ist es mit einem geöffneten herzen. das ist das instrument des herzens, wie es eigentlich gedacht war. gestatten sie sich, jegliche note zu erleben, die das herz zu spielen vermag. wenn sie sich entspannen und loslassen, ist die reinigung ihres herzens eine wunderbare sache. richten sie ihre augen auf den höchsten zustand, den sie sich vorstellen können, und wenden sie sich davon nicht wieder ab. wenn sie ausrutschen, stehen sie einfach wieder auf. es spielt keine rolle. schon die tatsache, dass sie diesen prozess der befreiung des energiestroms durchlaufen wollen, bedeutet, dass sie grossartig sind. sie werden ihr ziel erreichen. fahren sie einfach damit fort, loszulassen.

 


liebe leserInnen
manchmal gibt es schöne "zufälle". im newsletter vom 18.2.13 schrieb ich
, warum es so wichtig ist, dass wir möglichst nichts mehr von konzernen kaufen. warum zeigt der ARD-film Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon.

für unsere transition town veranstaltung am 13.3.13 sah ich mir den film "die ökonomie des glücks" an. da berichten sie von einer interessanten berechnung aus den USA:

  • wenn du ein buch im lokalen buchladen kaufst, bleiben $ 40.- in der region.
  • wenn du ein buch bei einem konzern kaufst, bleiben nur $ 13.- in der lokalen wirtschaft.

wohin das geld der konzerne fliesst, wird im sprech-video "21'000 mia. in steuer-oasen" sehr gut analysiert. wenn wir die weltweite verarmung und die zerstörung der natur stoppen wollen, ist es ganz entscheidend, wo wir einkaufen, vor allem unsere lebensmittel: nicht im supermakt, sondern möglichst direkt vom produzenten: wir werden an diesem abend auch mögichkeiten aufzeigen, wie man/frau besser einkauft: über den foodcoop LebensMittelGemeinschaft  LGW, eine einkaufsgenossenschaft für winterthur. oder über gemüse-abos, wie StadtLandNetzholzlabor oder läbesruum. der filmabend am 13.3.13 ist auch ein vernetzungstreffen:

wenn du woanders wohnst, organisiere einen filmabend bei dir zu hause und/oder starte ein gemüse-abo, einen foodcoop bei dir in der region. ich helfe dir dabei. ich supporte neue initiativen. das nächste StadtLandNetz entsteht in pfäffikon ZH.

ich würde mich freuen, dich am 13.2.13 begrüssen zu dürfen, um 19.00h im bio-bistro dimensione, plan..

herzliche grüsse

markus rüegg

feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 bin meistens erreichbar –
der anruf wird kostenlos aufs handy umgeleitet
handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
meine website findest du mit diesen links:
www.gemeinschaften.ch
www.kreative-beziehungen.ch
www.strohballenbau.ch
sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: www.stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz
club der autofreien


veranstaltungen


Verband regionale Vertragslandwirtschaft
nächstes Treffen Montag, 11.März 2013,
19 Uhr Bioland, Olten, direkt neben dem HB   Plan


Wie Firmen zum Nutzen aller wirtschaften können

Unter den vielen Konzepten, die Wirtschaft wieder menschlicher zu machen, ragt die «Gemeinwohlökonomie» des Österreichers Christian Felber besonders hervor. Er hat eine Reihe von Indikatoren entwickelt, die Unternehmen im Betriebsalltag anwenden, in einer «Gemeinwohl-Bilanz» zusammenfassen und so nachhaltiger solidarischer werden können. Hunderte von Unternehmen richten sich bereits nach diesen Kennzahlen, auf freiwilliger Basis. In Österreich ist daraus eine eigentliche Bewegung entstanden, die ins deutschsprachige Europa expandiert. In Basel, Bern, Lausanne, Luzern, St. Gallen, Thurgau und Zürich bestehen bereits Gruppierungen, die sich intensiv mit der Gemeinwohlökonomie auseinandersetzen und offen für weitere Mitglieder sind. Im Januar und März hält Christian Felber Vorträge in der Schweiz. «Christian Felber zeigt den Weg zu einer Ökonomie, in der Geld und Märkte wieder den Menschen dienen statt umgekehrt», Jakob von Uexküll, Stifter des Alternativen Nobelpreises.

Vorträge von Christian Felber in der Schweiz:
Luzern: Montag, 11. März 2013, 19.15 Uhr, Hotel Schweizerhof, Zeugheersaal
Weitere Informationen: www.gemeinwohl-oekonomie.org
http://www.gemeinwohl-oekonomie.org
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Buchtipp: Christian Felber: Die Gemeinwohl-Ökonomie: Das Wirtschaftsmodell der Zukunft. Deuticke, 2012. Fr. 27.90/€ 17.90


winterthur - transition town winterthur


13.3.13 transition town winterthur: filmabend

Die Ökonomie des Glücks - The Economics of Happiness

„Lokales Wirtschaften ist eine wichtige Strategie, um unsere Umwelt und unsere Gesellschaft zu heilen -- und um uns selbst zu einem besseren Leben zu verhelfen. Im Gegensatz zu den alten Machtinstitutionen sind Menschen dabei, eine andere Zukunft zu schmieden.“

mit: Vandana Shiva, Bill McKibben, David Korten, Michael Shuman, Juliet Schor, Richard Heinberg, Rob Hopkins, Andrew Simms, Zac Goldsmith, Samdhong Rinpoche, und anderen...

transition town filmabend mit:

transition town winterthur im landboten:
die zukunft pflanzen ttw artikel landbote 03.01.13


das finde ich die beste volksinitiative der letzten jahre!



Informations- und Diskussions-Veranstaltungen
eidg. Volks-Initiative
für eine Wirtschaft zum Nutzen aller
vorgestellt. Es geht um die Entwicklung eines passenderen Wirtschafts-systems für unser Land und eine Korrektur der offensichtlichen Sackgasse, in die wir mit der galoppierenden Globalisierung geraten sind. Die Initiative verlangt einen besseren Schutz des Werkplatzes Schweiz. Niemand kann uns zwingen, unsere althergebrachten Rechte für ein fragwürdiges "Wachstum", für eine unwägbare EU- und WTO-Konformität zu opfern und den Weg in die wirtschaftliche und soziale Verarmung zu gehen. Mit der Initiative für eine Wirtschaft zum Nutzen aller soll die Verfassung so geändert werden, dass sie dem bisherigen Bluff und Wildwuchs einen vernünftigen Riegel schiebt. Wir sind nicht machtlos. Auch wenn unser Land klein ist.
Eintritt ist gratis. Weitere Informationen über die Volksinitiative (Abgabe der beglaubigten Unterschriften in Bern am 1. Mai 2013) und den Unterschriftenbogen finden Sie unter: www.wirtschaft-zum-nutzen-aller.ch www.economie-utile-a-tous.ch

Download Unterschriftenbogen (pdf) hier

Kontakt Romandie: Willy Cretegny, La Vrille, Case postale 171, 
1242 Satigny

Kontakt Deutschschweiz: Claudia Meier, Krugelhof, 6208 Oberkirch, Tel. 041 921 96 50, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die nächsten öffentlichen Publikumsveranstaltungen:

  • Luzern                        07.3.2013       Hotel Cascade, Raum Fuego,      Zeit: 19:30
  • Mont-sur Lausanne 11.3.2013 Maison de paroisse de l'Eglise réformée  Zeit: 20:00
  • Oberrohrdorf AG   20.3.2013 Restaurant Frohsinn, Dorfstrasse 16,       Zeit: 19:30
  • Landquart             27.3.2013
  • Tessin.
genauere Angaben folgen. Aenderungen vorbehalten
Aktuelles:
Diese Datei herunterladen (Oberrohrdorf.pdf)Oberrohrdorf.pdf 932 Kb
Diese Datei herunterladen (Rettet die Realwirtschaft 7 März 2013 in Luzern.pdf)Rettet die Realwirtschaft 7 März 2013 in Luzern.pdf 319 Kb

Weil Wirtschaftsfreiheit viele Schattenseiten hat, betrachte ich die Initiative „Für eine Wirtschaft zum Nutzen aller“ als einen wertvollen Beitrag für dringend nötige Debatten und Weichenstellungen. Die Initiative wurde von den Medien extrem stiefmütterlich behandelt, so dass ihr der Durchbruch bisher fehlte. Noch ist es nicht zu spät aber ein Grosseinsatz ist notwendig! Ablauf Sammelfrist 1.5.2013.


Internationale
Saatgut-Tauschbörse

Am 24. März 2013 von 10.00 bis 17.00 Uhr im Naturzentrum Thurauen

Longo Maï, Pro Specia Rare und das Naturzentrum Thurauen bereiten die erste europäische Saatguttauschbörse in der Schweiz vor. Es geht uns darum, die schweizerische Öffentlichkeit über die Privatisierung des Saatgutes zu informieren und dabei die Tradition des Tauschens und Schenkens von Saatgut als Grundlage der Kulturpflanzenvielfalt in Erinnerung zu rufen. Wer sich dieser Tradition bewusst ist, lehnt Gentechnik, Hybridzucht, Patente, einen restriktiven Sortenschutz und nationale, europäische oder internationale Abkommen, die ganze Regionen ihres bäuerlichen Saatgutes berauben ab.

Wir möchten vor allem aber das Positive (die Vielfalt der noch erhaltenen Sorten) zeigen. Deshalb werden die Saatgutstände im Mittelpunkt stehen. es haben schon Initiativen aus Frankreich, Österreich, Deutschland, Lettland, Polen Tschechien, Slovenien und der Schweiz zugesagt. Dazu kommen Workshops zu praktischen Fragen wie die Saatgutgewinnung, Seedbombs und die Organisation von Tauschbörsen. Und wir werden über Patente, die europäische Gesetzgebung, die Auswirkungen auf die osteuropäischen Länder, Urbain Agriculture, Gentechnik, in Kurzvorträgen informieren. Das alles in einem angenehmen Rahmen mit Essen und Trinken.

Am 23.03. organisieren wir von Longo Maï ein internes Treffen von "Akteuren" auf diesem Gebiet. Die ausländischen Teilnehmer werden über die Situation in ihren Ländern berichten und ich hoffe, dass auch viele Teilnehmer aus der Schweiz kommen, ihre Initiativen vorstellen (z.B. Velotour für Ernährungssouveränität...) und es so zu einem besseren Kennelernen kommt und wir vielleicht auch mehr gemeinsam angehen. Für den Samstag ist aber auch der Abend wichtig mit Buffet (von uns vorbereitet mit Sachen aus den Kooperativen) und vielleicht einem Glässchen Wein. Also eher Gespräche in kleiner Runde unter Leuten, die sich am Nachmittag zusammen gefunden haben.

Ich möchte Dich bzw. Eure Leute gern dazu einladen. Im Anhang schicke ich Dir die vorläufige Einladung (sie wird noch aktualisiert werden) und den Flyer, den wir auch recht kurzfristig und schnell gebastelt haben.

Hast Du Lust,
- am 23.03, 24.03. oder beides zu kommen (Infostand wäre möglich)
- die Einladung zu verteilen bzw. bei der Werbung zu helfen?

Ich bin unter 076 506 1705 erreichen. Ich freue mich auf deine Rückmeldung.

Liebe Grüsse Udo


das wichtigste aus den letzten newslettern


positive beispiele für eine neue erde


«Brücken für das Leben»

Seit bald 25 Jahren baut Toni Rüttimann in Lateinamerika und Südostasien
Brücken aus wiederverwerteten Stahlseilen und Pipeline-Röhren, mittlerweile über 560. Seine Arbeit stellt er voll und ganz in den Dienst der Humanität: «Mein Traum sind nicht die Brücken, sondern das Verringern von Leid, das Heilen von Wunden...»


das ist z.zt. der beste film zum thema neue erde. organisiere einen filmabend bei dir zu hause und starte ein gemüse-abo, einen foodcoop bei dir in der region. ich helfe dir dabei. ich supporte neue initiativen.

Die Ökonomie des Glücks - The Economics of Happiness

http://bravehearts.eilers.net/de
Blogverzeichnis


Eine Wirtschaft zum Nutzen aller? neue schweizer volksinitiative, bitte unterschriftenbogen runterladen und unterschreiben

gemeinwohl-ökonomie GWÖ -
Wie Firmen zum Nutzen aller wirtschaften können

PERMAKULTUR SCHWEIZ UNTERSTÜTZT DIE INITATIVE
"SPEKULATIONSSTOPP AUF NAHRUNGSMITTEL"

diesen marsch von 50'000 landlosen in indien habe ich auch unterstützt und es freut mich sehr, dass sie erfolg hatten. Der große Marsch zwischen Schmutz und Schmetterlingen
island - das totgeschwiegene vorbild  mehr über island findest du hier..
island macht es vor...   Islands Präsident:
Lasst die Banken pleitegehen, sie sind keine heiligen Kirchen!

verrückte welt: IWF lobt island!!!

Island und die Ablehnung der Austerität



prognosen




februar 2013
schon seit vielen jahren lese ich die bücher von ute kretzschmar mit den channelings von kuthumi und konfuzius. im neusten buch gibt es sehr konkrete aussagen und prognosen zu unserem finanzsystem. hier einige auszüge mit freundlicher genemigung von: ute kretzschmar, chaos & göttlicher wandel, ISBN 978-3-9815215-04

geld, finanzsystem


Was haben ‘The City’, der Vatikan und die BIZ gemeinsam?

https://jcx1.wordpress.com/2011/05/04/was-haben-the-city-der-vatikan-und-die-biz-gemeinsam/

http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/was-haben-the-city-der-vatikan-und-die-biz-gemeinsam/


CityOfLondon- Staat im Staate undemokratisch, pyramidal, feudalistisch , geheim

> Entziehen USA&GB Steuereinnahmen, kontrollieren Steueroasen und Kronkolonien

http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/die-mittelalterliche-niemandem-rechenschaft-ablegende-city-of-london-ist-reif-fur-proteste/

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2011/oct/31/corporation-london-city-medieval


Europa und die CITY – FinanzOligarchie kontrolliert britische Regierung und EU

http://www.heise.de/tp/artikel/36/36247/1.html


WOZ – Die Macht der Quadratmile – CityOfLondon 21032012

Peter Stäuber ist WOZ-Korrespondent in London. Er hat unter anderem das neue Buch von Nicholas Shaxson übersetzt: «Schatzinseln. Wie Steueroasen die Demokratie untergraben» (Rotpunktverlag, Zürich 2011)

http://www.woz.ch/1211/finanzplatz-city-of-london/die-macht-der-quadratmeile


Die CITY und ihre KRIEGE mit zinszeitgesteuerten MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN

http://www.heise.de/tp/foren/S-Die-CITY-und-ihre-KRIEGE-mit-zinszeitgesteuerten-MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN/forum-216529/msg-21107614/read/


Plan B Revolution des Systems für eine tatsächliche Neuordnung
von Andreas Popp und Rico Albrecht


gute zusammenfassung wie das finanzsystem gesteuert wird.

Klub der Übermächtigen ...wie knapp 150 Superkonzerne die Weltwirtschaft zu ihrem Spielball machen.

der sprech-video "21'000 mia. in steuer-oasen" ist eine sehr gute analyse 14.12.12
http://www.youtube.com/watch?v=au4f-8mECTo&w=560&h=315
http://haunebu7.wordpress.com/2012/12/17/21-000-milliarden-in-steueroasen/
http://www.antikrieg.tv/


Wer rettet wen? – Wie wir die Risiken des Finanzmarkts tragen“.

Assange und der Angriff auf die Republik Ecuador.
Die spirituelle Gestalt von Ländern. den ganzen text findest du hier

humor.. Volker Pispers 10.11.2012 - die Bananenrepublik
Die Vermögenskrise in einer Demokratie

der 3. teil über das finanzsystem bringt es gut auf den punkt

gesundheit, ernährung, medizin

Unser Trinkwasser
Dezember 2012: “Unser“ Bundestag erlaubt bei Enthaltung von SPD und Grünen das Zuführen von Chemikalien in`s Grundwassers durch Fracking.
Februar 2013: “Unser“ Bundestag erlaubt bei Enthaltung der SPD die Privatisierung unseres Trinkwassers.


US-Firma sucht in der Schweiz nach Schiefergas:
Fracking bei uns geplant!!! Was ist Fracking?

- Fracking ist eine Technologie, die zur Förderung von Erdgas und Erdöl angewandt wird.
- Hohe Konzentration von Chemikalien mit Plutonium angereichert, wird mit sehr hohem Druck in Ton-, oder Schiefergestein gepresst, so dass sich das Gestein spaltet und die Produkte »gefördert werden« können.

Auswirkungen:
1.Trinkwasser, Flüsse, Seen und Ozeane werden mit hochgiftigen Chemikalien verseucht
2.Agrarland und Gärten können nicht mehr genutzt werden

Informative Links, die der Aufklärung dienen:
Printmedien:
http://lebebewusster.blogspot.ch/2012/06/gasland-wenn-wasser-durch-fracking.html
http://www.nachhaltig-links.de/index.php/fossile/gas-und-oel/616-fracking-gefaehrliche-bohrungen-nach-neuen-erdgasquellen
http://www.prosieben.ch/tv/galileo/zusatzinfos/galileo-themen-05-januar-2013-1.3442742/tab-hoellenloecher/
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/riskante-gasfoerderung-feuer-aus-dem-wasserhahn-a-711107.html

Filmbeiträge:
http://www.youtube.com/watch?v=879tcjGIWpk
http://www.youtube.com/watch?v=rDfWin8FvRo
http://www.youtube.com/watch?v=5kdRDY6d4pE

Und demnächst bei uns unter: www.alpenparlament.tv
Informative Links, die der Aufklärung dienen

Dieser Artikel zeigt, was in der Schweiz geplant ist!
http://www.20min.ch/finance/news/story/US-Firma-sucht-in-der-Schweiz-nach-Schiefergas-22103118
Und alle Wege führen zu der Firma Halliburten und zu Dick Cheney. http://de.wikipedia.org/wiki/Halliburton


Ein Aufschrei gegen den Ärzte-Marathon der chronisch Kranken


Green Smoothies: Menschenaffen ernähren sich zu 40 Prozent von grünen Blättern. Ein Grossteil der Vitalstoffe in unserer Ernährung, sind von Zellulose umgeben.... [mehr]

mit gemüse heilen: e-bock über gemüse


Vorsicht Weizen! ...dass es uns heute vielleicht mehr schadet als nützt.


Food Inc. deutsch


Ist Russlands Modell kleindimensionierter organischer Landwirtschaft der Schlüssel zur Ernährung der Welt? Das Modell der Hinterhofgärten ist in ganz Russland so erfolgreich, dass der Ertrag mehr als die Hälfte der gesamten landwirtschaftlichen Produktion des Landes ausmacht.


Bottled Life - Nestlés Geschäfte mit dem Wasser, 90min  Trailer zum Film

Water Makes Money – Wie private Konzerne mit Wasser Geld machen"
Hier die Yutube-Adresse


WDR-Sendung Monitor zeigt: „Geheimoperation Wasser - Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will!“ Milliardengeschäft statt Menschenrecht.


Die Pharma Mafia
1905 gab es 160 medizinische Ausbildungsstätten, 1927 waren es nur noch 80, also die Hälfte. Von den 22 homöopathischen Universitäten der U.S.A. um 1900 existierten 23 Jahre später nur noch zwei. 1950 mußte dann die letzte Hochschule, an der noch die Homöopathie gelehrt wurde, aufgeben. Übrigens: die Rockefellers lassen sich selber nur homöopathisch behandeln! 2) Ernährungs-Physiologie zum Beispiel, der wichtigste Aspekt in der Heilkunde, gehört nicht zum Medizin-Studium! Naturheilkunde wird nur am Rande, völlig verfälschend und negativ wertend behandelt!


Brennessel-Krieg in Frankreich
Die Phama Lobby ist gegen natürliche Dünger und Heilpflanzen.
Die Brennessel hat sieben mal mehr Vitamin C als eine Orange.
Die Brennessel hat in der Trockenmasse 40 Prozent Eiweiss, mehr als Soja.


Energiesparlampen 7-Minuten-Video, darüber was passiert wenn in eurem Haushalt eine ganz normale sogenannte Energiesparlampe" zerbrechen sollte.
diese meldung kommt gerade zur rechten zeit:
abstimmung EPS, zwangsimpfung ja oder nein?
«Ungeimpfte Kinder sind gesünder - der wissenschaftliche Beweis»

landwirtschaft, permakultur, gemeinschaftsgärten
urban agricultur, csa, rvl..


PERMAKULTUR SCHWEIZ UNTERSTÜTZT DIE INITATIVE
"SPEKULATIONSSTOPP AUF NAHRUNGSMITTEL"

mörderische klimapolitik der EU.. landraub um CO-2-vorgaben zu erfüllen!!!
Landraub hauptsächlich für Agrotreibstoffe

krieg in syrien und mali




mehr infos zum krieg in syrien und mali findest du hier..


Avaaz.org und der geheime Informationskrieg um Syrien
Was Sie über die Kampagnenorganisation wissen sollten, bevor Sie klicken
Von FRIEDERIKE BECK


logen, geheimbünde


andere interessante seiten, verschiedens




Avaaz.org und der geheime Informationskrieg um Syrien
Was Sie über die Kampagnenorganisation wissen sollten, bevor Sie klicken
Von FRIEDERIKE BECK

Wer und was steckt hinter AVAAZ?

Ihr werdet 's nicht vermuten - "Avaaz" sind nicht "Die Guten"

"Massaker verhindert" titelt Avaaz unter der Rubrik "Höhepunkte - Frieden" (sic!) zu Libyen - schlimm genug, dass Avaaz den Krieg als Erfolg proklamiert; ...


Legale Kriminalität : Eingebuchtet wegen alternativer Energie
Offener Brief aus der Justizvollzugsanstalt

thrive: freie energie, geldsystem, machtsystem..
Deshalb entwickeln wir uns nicht weiter    Dokumentation Deutsch


ARD-film Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon.


Blogverzeichnis von Claudio Graf