krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen


newsletter  dezember 2012


hier die high ligths für 2012. der ganze newsletter mit allen bildern und links ist 30-50 seiten. du findst ihn auf meiner website in diesen rubriken: lichtblicke - die positiven meldungen , prognosen, analysen, veranstaltungen/termine, inserate. die rubrikenliste findest du auf meiner website oben links. ich versende auch einen permakultur newsletter. an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts.  hier clicken.

newsletter vom 7.12.12



russland: eine schule der neuen zeit.
sie lernen in 1 jahr was wir in 11 jahren lernen..

Schetinin-Schule - Eine beeindruckende Schule!
Weiss aber noch nicht mehr darüber, finde es aber spannend.
Das sind genau die Kinder der neuen Zeit. Sie haben das Wissen voll in sich, wie wir alle auch, jetzt gibt es das Bewusstsein, den Zugang dazu zu öffnen.
Wir müssen uns dafür einsetzen, solche Bildungssysteme anzubieten.
Liebe Grüsse Theodora
quelle: http://1hal.de/
der pferdefuss der westlichen kultur:
wir sind denksüchtig
weitere aussnitte findest du hier..

(das sagt auch eckhart tolle) ihr inneres wachstum hängt voll und ganz ab von der erkenntnis, dass die einzige möglichkeit, frieden und zufriedenheit zu finden, darin besteht, nicht mehr über sich nachzudenken.

sie sind bereit zum wachstum, wenn sie endlich erkennen, dass das „ich“, das ständig in ihnen spricht, nie zufrieden sein wird. es hat immer ein problem mit irgendetwas. mal ehrlich, wann hat sie zum letzten mal wirklich gar nichts gestört? ehe sie ihr jetztiges problem hatten, war da ein anderes problem. und wenn sie klug sind, werden sie begreifen, dass es nach dem aktuellen problem wieder ein neues geben wird.

tatsache ist: sie werden nie frei von problemen sein, solange sie nicht frei sind von jenem teil in ihnen, der so viele probleme hat. wenn sie ein problem belastet, fragen sie nicht „was soll ich dagegen tun?“ fragen sie viel mehr: „welchen teil von mir belastet das?“
s. 23
weitere aussnitte findest du hier..


Epidemiengesetz EpG


Impfzwang - Referendum: Bitte so schnell wie möglich unterschreiben und einschicken. http://epg-referendum Unterschriften Bogen und Flyer gegen das Epidemiegesetz.ch/ 15 Minuten Info


Pharma-Insider sagt aus über die Gefährlichkeit von IMPFSTOFFEN
Bitte Referendum gegen das Epidemigesetz unterschreiben 
und Unterschriften sammeln

Politik geschieht nie (!) zufällig, sondern gesteuert; diese alte Weisheit ist aktueller denn je! Das überarbeitete EpG ermöglicht der WHO über den Bund zu bestimmen. Das bedeutet dass z.B. das gesamte Pflegepersonal durchgeimpft werden muss, ansonsten die Impfverweigerer entlassen werden.
Es handelt sich hierbei um bis zu 18'000 Arbeitsstellen. Diese Verträge mit der WHO bestehen auch in der Schweiz bereits, jedoch aufgrund der fehlenden gesetzlichen Grundlage (überarbeitetes EpG, welches noch nicht eingeführt werden kann) noch nicht voll greifend.
Diese Nachricht hat sich das EpG Komitee nicht aus den Fingern gesogen, sondern wurde uns aus der Personalabteilung eines grossen Spitals zugespielt.



Spekulationsstopp-Initiative

- hier ein Interview mit Jean Ziegler zu seinem neu erschienenen Buch: http://www.luzernerzeitung.ch/storage/med/redaktion/bonus/228159_Interview_Jean_Ziegler.pdf
- Unterschriften werden seit dem 1. Oktober gesammelt und aus finanziellen Gründen will die JUSO nach einem Jahr fertig sein.
- Swissaid, Solidar und Uniterre sind im Komitee, Kleinbauern, Fian und Oeme unterstützen die Initiative aktiv
- Zur Zeit haben wir ca. 15'000 Unterschriften
- mehr infos zur Initiative: http://www.juso.ch/de/spekulationsstopp


abSAANEN 24. Dezember
In Gstaad leben etwa 200 Steuerflüchtlinge. Gemäss WOZ 2010 befürwortet sogar der Pfarrer von Saanen Pauschalsteuern für sehr sehr reiche Ausländer, die etwa 30-mal weniger Steuern bezahlen müssen, als Schweizer/innen mit einem ähnlichen Vermögen. Dass Leute, die am Sonntag Gerechtigkeit predigen dies gutheissen ist kriminell, weil damit andere zu schaden kommen. Immerhin hat Res Hurni 2008 als Gemeinderatspräsident im Radio gesagt, dass er Pauschalbesteuerung nicht gerecht findet. Der Humanist, Pazifist und Ehrenbürger von Saanen - Y. Menuhin - würde Res Hurni bestimmt beipflichten.
...
Solange also Menschen wegen uns extrem leiden, engagiert (2011; 2010; 2008; 2006) sich fairCH gegen Steuergeschenke an Supperreiche (Ausländer). Zum Glück sind wir nicht ganz alleine. Aktiv werden für eine fairereCH >>

das wichtigste aus dem letzten newsletter


barcamp* - kreative beziehungen/gemeinschaft
weitere infos findest du hier..

 


Erzeugen deine Schwingungen die Realität, die du willst?


Zukunft pflanzen - BIO für 9 Milliarden (ein Film vom Marie-Monique Robin)

Assange und der Angriff auf die Republik Ecuador.
Die spirituelle Gestalt von Ländern. den ganzen text findest du hier

Wer rettet wen? – Wie wir die Risiken des Finanzmarkts tragen“.

Im Königreich der Bienen