krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen


newsletter  november 2012


hier die high ligths für 2012. der ganze newsletter mit allen bildern und links ist 30-50 seiten. du findst ihn auf meiner website in diesen rubriken: lichtblicke - die positiven meldungen , prognosen, analysen, veranstaltungen/termine, inserate. die rubrikenliste findest du auf meiner website oben links. ich versende auch einen permakultur newsletter. an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts.  hier clicken.

newsletter vom 18.11.12
liebe gemeinschafts-interessierte

ich habe schon verschiede süchte übererwunden, aber mit meiner stärsten sucht bin ich bisher nicht sehr weit gekommen - der denksucht. laut eckhart tolle sind wir (im westen) alle denksüchtig. sein buch „eine neue erde“ war die letzten jahre an erster stelle auf meiner rangliste der besten bücher. aber „die unbändige seele“ verdrängte sein buch vom ersten platz.
Die unbändige Seele
Michael A. Singer

befreiung aus dem inneren gefängnis
michael a. singer sagt zwar das gleiche wie alle andern spirituellen lehrerInnen auch, aber er sagt es konkreter, mit vielen praktischen tipps. theoretisch ist mir auch klar, worum es geht:
  • bewusstseinserweiterung
  • mein herz öffnen - meine liebesfähigkeit erhöhen
  • mich nicht identifizieren, in der beobachter-position bleiben
  • im hier und jetzt sein - nicht dauernd in vergangenheit und zukunft
  • im fluss des lebens sein
soweit so gut. aber wie komme ich dahin, wie setze ich das um? hier liegt die stärke dieses buches. es ist die beste anleitung zur befreiung aus dem inneren gefängnis, die ich bisher gelesen habe. hier ein ausschnitt:
so bauen wir unsere inneren gefängnisse
wir blockieren wertvolle lebensenergie durch wiederstand und festklammern. entweder versucht man, energien abzustossen, weil sie einen stören, oder man versucht energien an sich zu binden, weil sie einem gefallen. in beiden fällen hindert man die energien am hindurchfliessen und verschwendet wertvolle lebensenergie, in dem man den fluss durch widerstand und festklammern blockiert.
die alternative besteht darin, das leben zu geniessen,
anstatt sich daran festzuklammern oder es von sich zu stossen.
wenn wir auf diese weise leben können,
wird uns jeder augenblick verändern.
wenn wir bereit sind, das geschenk des lebens zu erfahren, anstatt dagegen anzukämpfen, werden wir bis in die tiefen unseres wesens vordringen können. haben wir diesen zustand erreicht, beginnen wir die geheimnisse des herzens zu begreifen. das herz ist der ort, durch den energie fliesst, um uns zu stärken. diese energie inspiriert uns und hebt uns empor. sie ist die kraft, die uns durchs leben trägt.
weitere ausschnitte findest du hier..


Dieses Buch ist nicht nur spannend und wichtig für werdende Eltern,
therapeutisch arbeitende Menschen, Hebammen, Ärzte, Kinderschwestern,
sondern auch für alle Menschen, die sich selbst und ihre Mitmenschen
besser verstehen wollen und nach Möglichkeiten suchen, aus unbewussten
Mustern und Glaubenssätzen auszusteigen und wirklich die zu werden, die
sie gern sein wollen.
Mich selbst hat das Buch so bereichert, obwohl ich dachte, ich kenne mich
bestens aus, mit mir selbst und diesen Themen, dass ich es am liebsten
allen schenken wollte. Doch ich kann es nur empfehlen.
Euch allen eine gute Zeit!
Grit Scholz


bereits in 14 tagen: jetzt anmelden
1./2.12.12
barcamp im lokal der lebensmittel-gemeinschaft-basel LGB,
feldbergstrasse 47, 4000 basel

barcamp* -
kreative beziehungen/gemeinschaft

zweierbeziehung, offene beziehung, polyamory, persönlichkeitsentwicklung, den prozess zulassen können, bewusstseinsentwicklung, das leben ist die beste therapie, im fluss sein, den himmel auf die erde holen, durch's leben tanzen..
weitere infos findest du hier..

änderungen: das bio-bistro hat seinen mietpreis erhöht. gleichzeitig hat die lebensmittel-gemeinschaft-basel LGB ein lokal gefunden und uns eingeladen, das barcamp dort zu machen. tieferer preis: durch das neue lokal verändern sich auch die preise. die relativ hohen raummieten im gundlinger feld entfallen. essen und miete werden von der LGB direkt auf spendenbasis eingezogen. workshops: bis jetzt sind sieben workshops angemeldet. ergreife deine chance und biete einen workshop an. sende einen kurztext von max. 1000 anschlägen, ca. 1/4 a4-seite zeit: sa 10.00-22.00 uhr, so 10.00-17.00 uhr. essen von der LGB: sa mittagessen/abendessen, so frühstück/mittagessen, pausenverpfl. ernährung ist ein teil des worshops und im preis inbegriffen. kosten, richtpreis: fr. 100.- einkommensabhängig, selbsteinschätzung; damit bezahlen wir: raummiete, werbung, essen. der workshop kostet nichts. wenn du kein geld hast, kannst du mithelfen. bitte anrufen, es gibt immer etwas zu tun. anmeldung: sende ein mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! achtung: max. 30 teilnehmerInnen, reihenfolge nach anmeldung. übernachtung: privat bei teilnehmerInnen, die in basel wohnen, tourismus basel, bed and breakfast schweiz adresse: ecke feldbergstrasse 47 / klybeckstrasse im hinterhaus der ladybar, stadtplan findest du hier anreise auto: keine parkplätze. kursunterlagen: findest du alle auf dieser seite meiner website

*
ein barcamp ist das gegenteil eines normalen workshops. es gibt keinen workshop-leiter, keine experten, keine podien.. die teilnehmer gestalten die workshops selber. mit open space, world café u.a. es gibt nur ein oberthema, in diesem fall: gemeinschaft und kreative beziehungen: was ist mein traum? das ist viel lebendiger als diese langweiligen konferenzen. wenn alles klappt mache ich barcamps in basel, biel, winterthur, luzern und bern. wenn dich barcamps interessieren, sende ein mail.


hier ein ausschnitt aus dem tempelhof-newsletter,
der gut zum barcamp kreative beziehungen/gemeinschaft passt:

Tempelhof News NOVEMBER 2012

..Wir wollen uns nicht isolieren und eine Insel sein, sondern auch andere anregen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu verändern. Sich selbst zu verändern, denn nur so wird sich die Welt wirklich nachhaltig verändern lassen. Dazu braucht es Einblicke und auch radikale Transparenz - was wir in verschiedenen Bereichen bereits leben. So sind wir die einzige Gemeinschaft, die alle ihre Funktionstreffen öffentlich gestaltet. Wir lassen zudem alle Dorfbewohner, auch wenn sie im ersten Jahr "nur" in der Annäherung sind, an allen Entscheidungen aktiv mitwirken. Alles, was wir hier gestalten und aufbauen, wird immer auch offen für die Region sein. Wir arbeiten mit regionalen Initiativen bereits zusammen, mit der Gemeinde, der örtlichen Schule, den Landfrauen.
Diese Offenheit regt nicht nur viele Menschen an, selbst ehrlicher in ihrem Leben zu sein - und gleichzeitig Transparenz in der Gesellschaft und Politik zu fordern. Wir ziehen damit eben auch immer weiter Menschen an. Die verschiedensten Rückläufe aus unseren Seminaren TIP 1 + 2 und den WIR- Prozessen, von Info-Cafés und von GasthelferInnen zeigen uns, wie sehr sich die Menschen einen ehrlichen offenen Umgang wünschen. Wie sehr viele Menschen von Schein und Trug im Umgang miteinander und in den politischen Strukturen die Nase voll haben – und wie immer noch die Angst umgeht: Wie soll ich alleine denn hieran etwas ändern?...


Erzeugen deine Schwingungen die Realität, die du willst?

by Hannelore Vonier

Schwingungen
Manchmal wirst du vielleicht ungeduldig, wenn du dir etwas dringend wünschst. Du konzentrierst dich mit aller Kraft darauf, und – nichts passiert. Die Realität ändert sich kein bisschen. Möchtest du ein Geheimnis erfahren? Komm näher.

bitte nicht vergessen:
die abstimmung am 25.11.12 über das tierseuchengesetz TSG.
es ist ein kampf von david gegen goliat. es geht um die einführung der zwangsimpfungen, erst bei den tieren und später beim menschen (epidemie-gesetz).
Wer keinen Schnüffelstaat will, muss sich gegen das völlig missratene Epidemiengesetz wehren!
Wehren Sie sich mit dem Referendum gegen das Epidemiengesetz gegen den Schnüffelstaat! Drucken Sie den Referendumsbogen aus..


das wichtigste aus dem letzten newsletter


Zukunft pflanzen - BIO für 9 Milliarden (ein Film vom Marie-Monique Robin)

Assange und der Angriff auf die Republik Ecuador.
Die spirituelle Gestalt von Ländern. den ganzen text findest du hier

Wer rettet wen? – Wie wir die Risiken des Finanzmarkts tragen“.

Im Königreich der Bienen

«Die wahre Geschichte der Bienen ist noch nie erzählt worden»

hier noch ein leserbrief mit hintergrund-informationen. den ganzen text findest du hier..
Unsere Honigbiene – gestern und heute
Wenn bei einem Tier die Ernährung, die Vermehrung und die Behausung artgerecht sind, dann ist in der Regel dieses Tier auch gesund. Bei unserer Hausbiene war dies bis ca. Ende des19 Jh. auch der Fall.


Liebe Freunde und Bekannte
Anbei die Petition für den Bienenschutz, wer mitmachen möchte. Ich habe Gestern den Film in Winterthur gesehen: "More than Honey", sehr zu empfehlen!
Liebe Grüsse,
Caroline Emmer
PS: Weiss jemand von Euch, ob es schon mal eine Initiative zur Abschaffung der Notendrucks in der Schule gegeben hat/oder gibt? Was wäre die Schweiz für ein Land, wenn das bedingungslose Grundeinkommen www.grundeinkommen.ch eingeführt werden würde und die Kinder keinen Notendruck und keine Hausaufgaben mehr haben würden? Ich könnte mir vorstellen, dass es einige Monate einen kollektiven Erschöpfungsschlaf geben würde, ein Abhängen, Loslassen ein grosses Ausatmen. Dann würde langsam aber sicher eine grosse kreative Phase folgen in denen viele Menschen neue Ressourcen entdecken könnten, ein Einatmen! Es würde viel neuen Raum entstehen und ungeahnte Kräfte erwecken und Verbindungen ermöglichen. Meiner Meinung nach sollten, wenn überhaupt, die Lehrer und die Schulleitung benotet werden – ob sie die Kinder genügend motivieren konnten, ob die Kinder Freude haben am Lernen!



newsletter vom 1.11.12

hier der knüller in diesem newsletter

liebe leserInnen
sicher hast du gewusst, dass sich im neuen zeitalter das spirituelle zentrum der welt vom tibet nach peru/chile verschoben hat. wenn dann auch ganz realpolitische ereignisse in dieser richtung gehen, erfüllt mich das mit freude und zuversicht. ich habe einen brillanten text über ecuador zugespielt bekommen: Assange und der Angriff auf die Republik Ecuador. man liest davon nichts in der sog. "freien presse", obwohl das clevere vorgehen ecuadors ein wichtiges vorbild für die länder des südens ist (genauso wie island ein gutes vorbild für uns ist), wie man sich befreien kann.

ich habe den text roland schutzbach gemailt und er hat dazu einen schönen text verfasst. hier ein kleiner ausschnitt. den ganzen text findest du hier.


Die spirituelle Gestalt von Ländern

Dieses Thema hat mich in der letzten Zeit immer wieder interessiert, insbesondere in Bezug Südamerika. Was bedeutet es, wenn ein Präsident Evo Morales, ein Indio, seit Jahren regiert und die Amerikaner praktisch rausschmeisst? Kürzlich hörte ich, dass er MacDonald und Coca Cola enteignet hat - mit amerikanischen Methoden! Was bedeutet es, wenn der Präsident von Uruguay, José Pepe Mocija, auf 90 % seines Gehalts verzichtet, in einem alten VW-Käfer herumfährt und auf seiner alten Finca lebt? Und darüberhinaus inspirierende Reden an die Intellektuellen des Landes hält?
...
Wir Visionäre suchen schon seit langem nach einem "dritten Weg". Vielleicht wird er nun in  Südamerika gefunden? Dort gibt es Versuche einer neuen Solidarität. Hier ein Zitat aus einer italienischen Zeitung dazu: Am 12. Dezember 2008 verkündete Rafael Correa, der neue Präsident Ecuadors (dessen BIP etwa 50 Milliarden Euros, oder 30 Mal weniger als jenes Italiens beträgt), am Fernsehen, dass er sich entschlossen hat, die nationale Schuld zu streichen, da er sie als illegal betrachtet, denn sie verletze die Verfassung, um so das Volk zu unterdrücken. Heute gilt in Ecuador das neue verfassungsmäßige Prinzip, dass rechtlich ist, was richtig ist für die Gemeinschaft. Betrag der Schuld: 11 Milliarden Euros. Der IWF löschte Ecuador buchstäblich von der Liste der zivilisierten Länder. „Das Land ist isoliert“, erklärte Dominique Strauß-Kahn, der damalige IWF-Generaldirektor.
Genau am nächsten Tag kündete Hugo Chavez an, dass Venezuela während zehn Jahren gratis Öl und Gas an Ecuador liefern werde. Vier Stunden später kündete Präsident Lula an, dass Brasilien 100 Tonnen/Tag an Korn, Reis, Soja und Früchten gratis geben werde, um die Bevölkerung zu ernähren, so lange das Land brauche, um sich zu erholen. Am Abend kündete Argentinien an, es werde 3% seiner Rindfleischproduktion gratis an Ecuador abgeben, um eine angemessene Proteinversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Am nächsten Morgen kündete Evo Morales von Bolivien die Legalisierung von Kokain für das einheimische Produzieren und Einsammeln an, dazu Gratislieferung von Cocablättern an Ecuador, zusammen mit einem zinsfreien Kredit von 5 Milliarden, rückzahlbar innert zehn Jahren in 120 Raten.
von Nicola de Cuora Modigliani, 12. 08 2012
...
Ich habe immer wieder gefühlt, dass in den "Entwicklungsländern" mehr Leben ist. Ich werde selbst lebendiger in solchen Ländern. Es geht um reale Probleme, es geht ums Überleben, es ist intensiv, und das gefällt mir. Europa und der Westen sind in meinen Augen ein wenig langweilig, und es gibt keine wirklich neuen Ideen. Vielleicht gehen wir ja doch noch nach Südamerika? Christina hat mir gerade so etwas zugeflüstert...es braucht einfach ein wenig Kleingeld...und neuen Schwung...
.............
Dr. Roland Schutzbach
More Than Honey

Im Königreich der Bienen

Markus Imhoofs Filmessay ist gleichzeitig lehrreich und ein Hochgenuss. Mehr kann man von einem Film wirklich nicht wollen.

Ein Honigbrot zu streichen, ist entschieden einfacher als die Arbeit eines Imkers. Ein Honigbrot zu streichen, ist entschieden einfacher als die Arbeit eines Imkers.

Newsletter von SENIORA.ORG
More than Honey - ein empfehlenswerter Film über Bienen und ihre Bedeutung für den Menschen

«Die wahre Geschichte der Bienen ist noch nie erzählt worden»

Bienenforscher Boris Baer hat die Macher des Films «More than Honey» wissenschaftlich beraten. Er glaubt, dass die Menschen die Bedeutung der sozialen Insekten unterschätzen. Mit Boris Baer sprach Matthias Meili
weiter …

Petition auf www.bienenschutz.ch <http://www.bienenschutz.ch> , damit Sie unser gemeinsames Anliegen unterstützen können!

hier noch ein leserbrief mit hintergrund-informationen.
den ganzen text findest du hier..
Unsere Honigbiene – gestern und heute
Wenn bei einem Tier die Ernährung, die Vermehrung und die Behausung artgerecht sind, dann ist in der Regel dieses Tier auch gesund. Bei unserer Hausbiene war dies bis ca.Ende des19 Jh. auch der Fall. Sie konnte sich und ihre Brut übers ganze Jahr mit Nektar, Honig Pollen und Wasser ernähren. Die Vermehrung geschah ausschliesslich über das Schwärmen und den Hochzeitsflug der von den Bienen herangezogenen Jungkönigin. Auch die Behausung war ein stabiles Wabenbauwerk dessen Wachs die Arbeiterbienen selber ausschwitzten und verarbeiteten. So hatte die Biene seit Jahrtausenden gesund überlebt.

Liebe Freunde und Bekannte
Anbei die Petition für den Bienenschutz, wer mitmachen möchte. Ich habe Gestern den Film in Winterthur gesehen: "More than Honey", sehr zu empfehlen!
Liebe Grüsse,
Caroline Emmer
PS: Weiss jemand von Euch, ob es schon mal eine Initiative zur Abschaffung der Notendrucks in der Schule gegeben hat/oder gibt? Was wäre die Schweiz für ein Land, wenn das bedingungslose Grundeinkommen www.grundeinkommen.ch eingeführt werden würde und die Kinder keinen Notendruck und keine Hausaufgaben mehr haben würden? Ich könnte mir vorstellen, dass es einige Monate einen kollektiven Erschöpfungsschlaf geben würde, ein Abhängen, Loslassen ein grosses Ausatmen. Dann würde langsam aber sicher eine grosse kreative Phase folgen in denen viele Menschen neue Ressourcen entdecken könnten, ein Einatmen! Es würde viel neuen Raum entstehen und ungeahnte Kräfte erwecken und Verbindungen ermöglichen. Meiner Meinung nach sollten, wenn überhaupt, die Lehrer und die Schulleitung benotet werden – ob sie die Kinder genügend motivieren konnten, ob die Kinder Freude haben am Lernen!

 




das wichtigste vom letzten newsletter
Die amerikanische Landschaft verwandelt sich rapide in einen riesigen Flickenteppich von Biotech-Farmen, die von Konzernen beherrscht werden. Private Landbesitzer gehen diesen Konzernen voll auf den Leim, sie bestellen bereitwillig ihre Felder mit »Frankensaat« – wie in Frankenstein – und sprühen und verteilen Millionen Tonnen chemischer Herbizide und Pestizide wie »Roundup« von Monsanto. Jetzt will die US-Regierung auch in den Wildreservaten Gen-Pflanzen anbauen lassen, wo die sehr leicht übertragbaren transgenen Stämme dieser Feldfrüchte mit Sicherheit unberührte Ökosysteme verseuchen werden.
Das Modell der Hinterhofgärten ist in ganz Russland so erfolgreich, dass der Ertrag mehr als die Hälfte der gesamten landwirtschaftlichen Produktion des Landes ausmacht.
liebe leserInnen
was in diesen perma news besonders am herzen liegt ist die kampagene gegen das tierseuchengesetz TSG. am do 11.10.12 wird die abstimmungs-kampagne mit einer medienkonferenz auf einem bauernhof in pfäffikon ZH gestartet. es ist ein kampf von david gegen goliat. es geht um die einführung der zwangsimpfungen, erst bei den tieren und später beim menschen (epidemie-gesetz).
flyer gegen das epidemiegesetz
Das ganze Epidemiegesetz ist in dieser Form abzulehnen. Auch seine Schwester, das Präventionsgesetz, verfolgt die gleiche Strategie – dem BAG wird die Verantwortung für Prävention gegeben, statt auf die Eigenverantwortung der Bürger zu bauen. Diese Gesetze sind verfassungswidrig, denn das BAG baut damit seine Machtstellung aus und schafft die Voraussetzung für eine neue Regierungsform (Gesundheitsdiktatur), und dies als Handlanger der UNO/ WHO. Mit der Annahme beider Gesetze entmündigen sich die Räte selbst, und fördern die Einmischung von aussen in unserem Land. Nicht das Epidemiegesetz braucht eine Revision, sondern das Bundesamt für Gesundheit.
herzliche grüsse
markus rüegg
Kontaktperson: Urs Hans Landwirt und Kantonsrat, 8488 TurbenthalDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 052 385 2340 oder 078 656 18 10
Weitere Informationen finden Sie auf
blaudistel
bauernverstand

urs hans

cgconsult.jimdo.com/landwirtschaft/tierseuchengesetz/
tsg-referendum

Spendenaufruf für die TSG Abstimmung

Flyer mit Argumentarium
http://cgconsult.jimdo.com/startseite/impf-zwang-schweiz/
http://cgconsult.jimdo.com/landwirtschaft/tierseuchengesetz/

http://www.urshans.ch/index.html

http://impfentscheid.ch/tsg-referendum-zu-stande-gekommen/

Ursache von Blauzungenkrankheit und BSE

Dank Ihrer Spende wird es uns gelingen, aufzuzeigen, warum wir NEIN sagen zu unserer Entmündigung, NEIN sagen zu Zwangsimpfungen, NEIN sagen zu Impfschäden an unseren Tieren und warum wir einstehen FÜR Entscheidungsfreiheit, Eigenverantwortung und Erfahrungskompetenz sowie Transparenz.
IBAN CH20 0900 0000 6076 0070 5
BIC POFICHBEXXX
Konto 60-760070-5