krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 33. teil


newsletter november 2010



liebe leserInnen

da ich nicht mehr viel aufträge habe (s.unten bei ps.), arbeite ich viel am newsletter. deshalb sind die positiven nachrichten, die lichtblicke in diesem newletter wieder einmal in der mehrzahl. erst etwas persönliches: wir haben eine neue wohnung: mehr kommt noch..


übungsgruppe/spurgruppe:
wie kreiere ich ganz bewusst meine realität?

ich bin immer noch damit beschäftigt, alle die sich gemeldet haben kennen zu lernen.


projekte in den startlöchern: für alle die etwas tun wollen
der sinn dieser rubrik ist eine sammlung von konkreten, praktischen lösungsmöglichkeiten/projekten/initiativen/netzwerken, die sinnvoll und ganzheitlich sind und das bereits leben/vorwegnehmen, was wir gerne hätten. hier findest du möglichkeiten dich zu beteiligen, wenn du auch auf der materiellen ebene etwas tun, etwas realisieren möchtest. wenn du selber ein projekt hast, das in diese rubrik passen würede, kannst du mir ein mail senden.


transition town/initiativen

„Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.“
Johann Wolfgang von Goethe

Transition Towns

tansition town ist - auf der materiellen ebene - das ganzheitlichste konzept das ich kenne,
um eine bessere welt zu kreieren.

-> CH: transition initiative: willi krafft initiert etwas in der schweiz. ich arbeite mit willi zusammen. wer beteiligt sich? anmeldung bei willi. "Wandel aus der Bevölkerung heraus organisiert kann langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn er so gestaltet ist, dass die Menschen auch wirtschaftlich davon einen Nutzen haben – sei dies Geld, Ware oder Dienstleistungen/ Arbeit." wie das aussehen könnte, dazu macht willi in einem 1. kommentar zwei vorschläge auf seinem blog im kapitel transition:
hier clicken..
(text am ende der seite)
- Mehr über Kurse hier: http://training-for-transition.de/
- die neuste transititon-initiative münchen land.
- was ist eine “Transition Town”? ein kleiner film 8 minuten.
- Transition-Konferenz vom 19.11. - 21.11.2010 in Hannover

->CH: «Neustart Schweiz» das 1. treffen der ag transition am 19.10 war ein guter start in einer sehr positiven und konstruktiven stimmung. wir sind z.z. ca. 13 teilnemerInnen. das 2. treffen ist am freitag 10.12.2010 um 19.00h in winterthur. mehr hier...

->CH+D: Anti-Atom-Aktions-Herbst: Infos über Devonport (1.11.) - Castor (ab 5.11) Michael und Renate 079 542 52 12
Liebe Alle, Bitte nehmt teil an der Blick-Umfrage zu neuen AKWs:

Besten Dank und herzliche Grüsse, Lotty Fehlmann Stark
Präsidentin NWA Aargau, Südallee 5, 5000 Aarau 062 822 83 20 www.fehlmannstark.ch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
80 Prozent der Deutschen haben Verständnis für Proteste gegen den bevorstehenden Castor-Transport von hochradioaktivem Atommüll ins niedersächsische Gorleben. Dies ergab eine repräsentative Meinungsumfrage von Greenpeace. Zum Protesttag am 6.11. kommen auch viele Künstler ins Wendland. Alles über den Cas­tor­pro­test kann man bei Green­peace nach­le­sen.


->CH «Vision 2035» 9-12. 2010 
Ökozentrum Langenbruck zeigt am Beispiel
der Stadt Biel: Energieautarkie ist machbar .
Christoph Pfluger: Das Wesen des Geldes.
P.M.: Neustart Schweiz.
Ernst Schmitter: Décroissance-Bewegung.
Peter Sutter: Lernzentren als Alternative zum heutigen Schulsystem.
Vertragslandwirtschaftsprojekt: «Ortoloco».
Film: Die «4. Revolution» Clip und mehr Infos: www.4-revolution.de


->CH: Gemeinschaftsprojekt für eine neue Kultur
->D: 12.-14.11.2010. Gemeinschaft Schloss Oberbrunn am Chiemsee
(mit Seminarzentrum) Kennenlerntreffen
s. rubrik interessante veranstaltunge

->CH: vertragslandwirtschaft: in zürich, bern und winterthur sind neue projekte entstanden. längerfristig die beste möglichkeit die kleinbäuerliche landwirtschaft und damit unsere ernährungs-souverenität zu erhalten/stärken. wer bei den grossverteilern einkauft muss sich bewusst sein, dass global 50% aller lebensmittel vernichtet werden.
hier ein tv-fim:
"Frisch auf den Müll" - der Trailer
Frisch auf den Müll - 1 ~ 3


vertragslandwirtschaft ist eine gute basis, für weitere projekte:

CH: emmentaler regiogeld
prognose: Kündigt sich der wirtschaftliche Zusammenbruch im Äußeren an?
D: regio-geld rheingold hier der rheingold-blog.
A: Regionale Währungen - Das Geld im Dorf lassen

Einkaufen mit Parallelgeld: Im österreichischen Langenegg bezahlt man neben Euro mit "Talenten". 150 neue Jobs sind in dem 1.100-Seelen-Ort entstanden. VON ANNETTE JENSE

"Wir als Bank leben vor allem vom Laden und umgekehrt. Wenn es den Laden nicht gäbe, würden die Leute anderswohin fahren und unsere Dienstleistung viel weniger in Anspruch nehmen", ist der Banker überzeugt. Insgesamt 150 Jobs hat Langenegg in den vergangenen Jahren durch eine gezielte Förderung der regionalen Wirtschaftskreisläufe geschaffen, schätzt der Bürgermeister.

"In der Wirtschaftskrise hat unser System deutlich profitiert", berichtet Rolf Schilling, Vorstandsmitglied im Regiogeldverband und einer der führenden Köpfe in der Vorarlberger Tauschszene, der größten in Europa. Als die Banken auf dem Weltmarkt zu crashen drohten, sprang der Umsatz mit Talenten um 40 Prozent nach oben. Auch Autos wechselten schon gegen Talente den Besitzer, und ein erster Vermieter akzeptiert die Regionalwährung ebenfalls.

Der Gesamtumsatz entspricht inzwischen 1,2 Millionen Euro - Tendenz rasant steigend. Denn das System wird laufend erweitert. So will die Region Walgau mit immerhin 50.000 Einwohnern zum Jahreswechsel ähnlich wie Langenegg eigene Scheine einführen. Wer dort zum Beispiel eine öffentliche Parkanlage pflegt, soll in Talenten entlohnt werden.


CH: rekommunalisierung stromnetz
sicherheit gibt es nur auf spiritueller ebene: Schutztechnik – Das Licht-Ei
D: energie in bürgerhand: "Bereits in wenigen Monaten bringen über 4000 Bürger rund 22 Millionen Euro für dieses Vorhaben auf - und der Ansturm bricht nicht ab. Steigen auch Sie jetzt noch ein! Denn wir stehen bereits in Verhandlungen zum Kauf von Anteilen am fünftgrößten Energieversorger Deutschlands... "
D: AEVU - Allgemeiner Europäischer Verbund für Umweltschutz wurde 1996 in D-Freiburg gegründet und wird inzwischen europaweit von der Schweizer Zentrale geleitet. Der Verbund organisiert mit seinen Mitgliedern in kleineren Regionen in D-CH-A Versorgungseinheiten, so wie früher die beliebten "Tante-Emma-Läden". Dort werden AEVU Mitglieder beraten, je nach Bedarf werden Liefer- und Ansprechstationen eingerichtet. Die regionale Selbstversorgung wird zukünftig eine tragende Rolle spielen. In diesen Regionalen Verbünden sind auch Lieferanten, Landwirte und andere Hersteller von lebensnotwendigen Produkten von der Energie bis zur Nahrung eingebunden. Alle Parteien sind Mitglied im AEVU. Das System beruht auf Gegenseitigkeit. Eigene, einheitliche und ehrliche Verrechnungssysteme sind vorgesehen, damit auch in schlechten Zeiten die Waren untereinander bewertet und im Notfall getauscht werden können. Nicht die globalisierte "Masse" sondern die regionale "Klasse" wird in Zukunft für mehr Gerechtigkeit sorgen. In diesem System gibt es viele, bisher noch nicht erkannte Möglichkeit zum Vorteil aller Teilnehmer.


herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

ps: im oktober habe ich einen grossen zweijährigen auftrag abgeschlossen (s. news oktober: das reinhaus - ein haus ohne chemikalien). dadurch habe ich jetzt wieder mehr zeit (auch für den newsletter) und suche auch neue arbeiten - vielleicht weisst du etwas? danke für alle tipp's. ich zähle mal auf, was ich alles machen kann: neue arbeit/aufträge: ich mache auch ganz einfache arbeiten. ganze schweiz: habe ein GA tarif: wie immer je nach einkommen/finanziellen verhältnissen therapeutisches: mein lieblingsthema - wie kreiere ich meine realität? wie kann ich mein leben ganz bewusst gestalten? was ich auch noch mache: reinkarnations-therapie, rückführungen, gemeinschaftsbildung/-projekte.. büro: ich helfe dir deine eigene website/deinen newsletter zu machen, texten, fotos machen und ins internet stellen, inserate entwerfen, briefe schreiben, telefondienst 6.00-22.00h, zahlungen machen, e-banking auch ins ausland, adressverwaltung, buchhaltung.. handwerkliches: montieren, reparieren, renovieren, sanitär- und spenglerarbeiten, malen, transporte, taxidienste, zügeln/umziehen.. bauen: deine wohnung/haus umbauen, eine neue küche planen - ich übernehme planung, organisation und bauleitung, offerten einholen, submissionen, auftragsvergabe, bauherren/-frauen-freundliche verträge, bauherren / -frauen-beratungen.. immobilien: häuser/grundstücke/eigentumswohnungen verkaufen, verkaufsdoku erstellen, ausschreibung/werbung, verkauf.. andere arbeiten: es kann etwas kleines sein (als taglöhner) oder etwas grösseres als unternehmer. ich mache auch sog. "niedere" arbeiten: putzen, reinigen, kochen und einkaufen, haushalt..


hier
die besten links vom november 2010


Lichtblicke:


Madeleine Porr und ihr fröhliches Brot

assets/Uploads/_resampled/SetWidth520-Kreislauf-gesamt.jpg


23. November 2010. Ein tolle Frau und eine tolle Idee: l Pan Alegre - Das Fröhliche Brot ist ein regionalwirtschaftliches Kreislaufkonzept für die nachhaltige kommunale Grundversorgung mit Energie und Nahrungsmitteln. Das Konzept basiert auf optimierten lokalen bzw. regionalen Stoffstromkreisläufen, seine Kernbestandteile sind die erneuerbare Energiequelle Biogas und die hoch nährstoffhaltige Pflanze Amarant. Das Konzept wurde von Madeleine Porr ab 1996 ursprünglich in Kuba entworfen und wird von ihr seit einigen Jahren in Deutschland weiter entwickelt. Die taz schreibt begeistert: "Auch das hat Madeleine Porr mit Amaranth gemeinsam: Überallhin wirft sie mit Schwung ihre Samenkörnchen, ob in den Tropen oder hier, es sind viele, sehr viele, und nicht immer gehen alle auf. Aber deshalb aufgeben? Niemals!"
http://www.madeleine-porr.de/pan_beschreibung.html


Blühende Landschaften

Die besonderen Potenziale von Terra Preta
Die neue "schwarze Revolution" geht vom deutschsprachigen Raum aus. Die Ökoregion Kaindorf, ein Zusammenschluss von sechs Gemeinden, will bis 2020 kohlendioxidneutral werden. Ein Teilprojekt ist der Humusaufbau mittels Terra Preta. Im Winter soll dort die erste Pyreganlage Österreichs zur Verkohlung von Knochen und Papierfaserschlamm in Betrieb gehen.
Vorreiter:
Im Chiemgau experimentieren Landwirte um Christoph Fischer mit Biokohle. Im nördlichen Brandenburg stellt Marco Heckel auf seinem Hof Terra-Preta-Zutaten her, zu beziehen unter www.triaterra.de.


interessant sind die letzten kapitel über die russischen wissenschaftler, die erforschen, wie organe nachwachsen können - eine neue perspektive für alle, die ein organ verloren haben. es gibt bereits gruppen hier im westen, die diese methoden anwenden. es gibt eine übungsgruppe in der schweiz, wer weiss von übungsgruppen in deutschland und österreich?

Prof. Dr. Yoda, Ein medizinischer INSIDER packt aus....

Zusammengefasst von: Hans Peter Ehrsam Dipl. Drogist ESD und ehemaliger CEO einer Japanischen Pharmafirma in der Schweiz CH-9100 Herisau
Alternativ können Sie sich das ganze E-Buch mit dem Link am Schluss gratis
runterladen.
http://menorha.blueblog.ch/files/ZusammenfassungYodaPeter.pdf

Das komplette E-Buch "Ein medizinischer Insider packt aus" von Prof.
Dr. med. Peter Yoda kann gratis unter dem Link
http://www.amazonpreserving.com/docs/YODAInside.pdf
herunter geladen werden.

es gibt auch die kritik, yoda sein eine erfindung von peter ehrsam und
dieser sei ein hochstapler. wenn das stimmen sollte, hat er sehr gut
hochgestapelt. ich habe allerdings nur den schluss gelesen.
vielleicht weiss jemand mehr dazu..


http://4.bp.blogspot.com/_WFns0reEDOI/TEA85cQ8dGI/AAAAAAAABEQ/dvA9pppZOlY/s400/grigorij_grabovoij.jpg

Jungbrunnen -
Kann der Mensch tatsächlich Organe und Zähne nachwachsen lassen

http://petrovfond.de/

http://www.svet-centre.eu/index.php

Lieber Markus,
Herzlichen Dank für Deinen Newsletter,der immer wieder sehr inspirierend ist! Ich habe mich in letzter Zeit viel mit der Arbeit von G.Grabovoi beschäftigt und eine Information auf dem Netz gefunden,dass er schon seit Spätsommer wieder frei ist.Das scheint Wenigen bekannt zu sein.
Danke für Deine tolle Arbeit! Wir wünschen Dir viel Glück bei Deiner Arbeitssuche!
Freundliche Grüsse
Oda-A.Wilke Rollé
LEBENSRAUM
Salzfasshöhe 9
CH-6006 Luzern
Tel 041 371 04 88
Fax 041 371 04 42
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hallo Markus
Die Bücher von Grabovoi und Petrov sind in einem kleinen Verlag in DE erschienen und relativ schwer erhältlich. Ich habe Zugang und einige Exemplare bei mir im Shop, falls Du dafür Werbung machen möchtest.
Liebe Grüsse
Fredi

Phönix-Shop
Fredi W. Huber und Eva-Maria Brücker

Zentralstrasse 23
5623 Boswil
056 666 01 12
www.phoenix-shop.ch



aus newslichter:


assets/Uploads/_resampled/SetWidth85-Blume-des-Lebens-1.gif

Lichtübung

Bohnen des Dankes sammeln

Dan­ken ist eine der wich­tigste Übun­gen eines erfüll­ten Lebens. Hier eine schöne Geschichte und Übung mit Boh­nen, um die schö­nen Momente des Lebens bewuss­ter wahr­neh­men zu kön­nen. Man erzählt sich die Geschichte von einer weisen Frau, die sehr, sehr alt wurde und tief glücklich lebte. Sie war eine Lebensgenießerin par Excellence.. wei­ter


assets/Uploads/_resampled/SetWidth150-174x174-EckhartTolle.jpg
Nachbericht: Eckhart Tolle Event in Hannover

Von Bettina Sahling. Ein klei­ner, unschein­ba­rer Mann zieht mit seine Prä­senz und Weis­heit viele tau­send Men­schen in sei­nen Bann. So war es auch ges­tern wie­der im Kup­pel­saal in Han­no­ver, als Eck­hart Tolle sei­nen Vor­trag "Leben im Jetzt, aber wie", hielt.

... Er entlarvte unser immer wiederkehrendes Gedankenmuster von "hier fehlt noch etwas", was beständig unser Leben madig macht und uns aus dem Jetzt fallen lässt. Er machte die Zeit als "kriminellen Übertäter" aus, die uns in die Gedanken über Vergangenheit und die vemeintliche Zukunft zieht. Dabei ist die Vergangenheit längst vorbei und die Zukunft ungewiss.

... Und Tolles Vorschlag: Wir sollen immer wieder kleine Erwachen in unser Leben bringen. Im Jetzt erkennen wir, dass es jetzt, in diesem Moment kein Problem gibt. Damit unterbrechen wir unser zwanghaftes Denken über die Vergangenheit, über unsere Person, unser Leben, die anderen und die Zukunft und leben im JETZT. Nach einer guten Stunde war der Zauber, die Eckhart Tolle verbreitet, vorbei. Er stand auf, verbeugte sich und die Besucher gingen berührt und bewegt nach Hause.

Mehr zu Eckhart Tolle hier.


assets/Uploads/_resampled/SetWidth150-oya4.jpg

Lesenswert: Oya Magazin Zumutung

Von Bettina Sahling. Es ist so viel bes­ser für etwas, als ein­fach nur gegen etwas zu sein. Die vierte Aus­gabe von Oya han­delt "Vom Mut, es selbst zu kön­nen". Wie schon in den ers­ten Aus­ga­ben lie­fert es eine Viel­zahl von gut geschrie­be­nen Arti­keln über ermu­ti­gende Bei­spiele den eige­nen Weg zu gehen: Von der Tran­si­tion-Town-Bewe­gung über direkte Demo­kra­tie bis zum Welt­zu­kunfts­rat, über­all sind Men­schen selbst­be­stimmt mit Enga­ge­ment, Krea­ti­vi­tät und Spaß trotz allem an der Arbeit. Sie war­ten nicht, der Staat oder die Gesell­schaft es bes­ser machen, son­dern orga­ni­sie­ren sich selbst. Beson­ders lesens­wert ist das Inter­view mit der ame­ri­ka­ni­schen Umwelt­ak­ti­vis­tin Joanna Macy: "Die Hal­tung der Dank­bar­keit gegen­über dem Leben mit all sei­nen Her­aus­for­de­run­gen und Kri­sen ist ein zutiefst sub­ver­si­ver Akt. Sind wir dank­bar, las­sen wir uns nicht mehr von den lee­ren Ver­spre­chu­nen der Kon­sum­ge­sell­schaft ein­lul­len, son­dern öff­nen uns für das, was da ist und kom­men will.". Oya hat schon 1.​200 Abon­nen­ten gefun­den. Ein kos­ten­lo­ses Pro­be­heft ist hier zu bezie­hen.


Gebrauchte Bücher

bequem im Internet bestellen und innerhalb von vier Tagen per Post und mit Rechnung erhalten. Dies ist dank dem neuesten Projekt der Stiftung Tosam möglich. Mit buchplanet.ch entstanden fünf neue Arbeitsplätze im alternativen Arbeitsmarkt. Das Angebot wird laufend ausgebaut, im Moment haben wir etwa 5000 Bücher im Onlineshop. Die Adresse des Shops lautet: www.buchplanet.ch


assets/Uploads/_resampled/SetWidth150-schatten3.jpg

Von Licht und Schatten

Ruediger Dahlke bezeichnet „Das Schattenprinzip“ als die Quintessenz seiner mehr als 30jährigen Auseinandersetzung mit dem Thema. Im Interview spricht er über den großen Schatz, der im Schatten liegt, die Wechseljahre und warum positives Denken allein nichts nutzt.

Zum Interview mit Ruediger Dahlke


Aufstand der Juden in den U.S.A:
“Gegen den Terroristen-Staat Israel” Tausende Juden auf der Strasse! Wieso bekommen wir wohl diese Bilder in unseren Medien nicht zu sehen??? Ach ja… ZENSUR …


Hang: Ein Klangwunder aus der Schweiz


Die Idee des Grundeinkommens zieht immer weitere Kreise. Mit Ex-Ministerpräsident Althaus setzt sich erstmals ein hoher CDU-Politiker dafür ein. Mehr in der taz.

Der Widerstand gegen AKWs ist neu erstarkt
D: Am letzten Dienstag erreichte ein Castor Transport mit Atommüll aus Frankreich das norddeutsche Gorleben – mit mehr als 92 Stunden Verspätung, ... Zehntausende demonstrierten, Tausende blockierten Geleise und Strassen, Unzählige beteiligten sich an gewaltfreien Aktionen. Ein historischer Widerstand.

CH: Blickumfrage 71% wollen kein neues AKW! Super! Allen, die mitgemacht haben, herzlichen Dank! Heute Abend behandelt die ARENA im SF 1 dieses Thema (22.20 Uhr) und selbstverständlich gibt’s auch dazu eine Umfrage:http://www.sendungen.sf.tv/arena/Sendungen/Arena.

Ich bitte euch also noch einmal um einen kurzen Klick
Herzlichen Dank und sonnige Grüsse, Lotty

A: Aus: Dahlke-Info November 2010
Deutschland hallt wider vom Protest auf allen möglichen Ebenen, durch alle Alterklassen, selbst die Polizei ist mehrheitlich wohl nicht sehr willig, die Suppe der Politiker auszulöffeln und für diese einzustehen, jedenfalls gaben das Polizeigewerkschaftler nach dem ersten Castor-Encounter zu Protokoll. Die Ordnungshüter sehen sich plötzlich riesigen Menschen-Massen gegenüber, die für eine Mehrheit der Bevölkerung stehen. Dafür machen sie zurecht die Politik mit ihrer Gefälligkeitsentscheidung für die Stromkonzerne verantwortlich.


Hier ein 360* Panorama von neuen BachserMärt im Zürcher Kreis 5:
www.swissalive.ch

Lesen Sie hier die Online-Version des Newsletters,
falls diese Email nicht korrekt angezeigt wird.


Economista e.V.:

Wir bieten Ihnen Raum und Zeit, sich intensiv und ganzheitlich mit Ihrer Idee von Selbstständigkeit auseinander zu setzen und den soliden Grundstein für Ihre eigene wirtschaftliche Existenz zu legen - und das in einer wohlwollenden, wertschätzenden und kooperativen Arbeitsatmosphäre.

 


Prognosen:

Dimensionssprung NEWS
07. November 2010 Was geschah wirklich am 11. September?, UFO-Welle vom 13. Oktober, Verkaufsverbot von Heilkräutern

Die Grafik


bei der EU wird es immer deutlicher, dass es sich um eine diktatur der konzerne handelt. dass SPS und GPS immer noch den beitritt der CH in die EU fordern, finde ich blauäugig und unverständlich.
in der hoffnung, dass die anthroposophische aktion eliant keine desinvormations-aktion der konzerne ist, um die gegenbewegung zu diskreditieren, übernehme ich dieses mail in den newsletter.
das ganze mail findest du in der rubrik andere newsletter.
hier der link: Online ansehen


hier noch ein interview mit dem wiener wirtschaftswissenschaftler, der im standart.at-interview klartext redet und dafür heftig kritisiert wird:
Franz Hörmanns Fundamentalkritik am Geldwesen ist ökonomische Quacksalberei, die von sinnvollen Reformen ablenkt

 

Finale Krise des Finanzsystems im nächsten Jahr?

Der renommierter Wiener Wirtschaftsprofessor Franz Hörmann kritisiert die Wirtschaftswissenschaften als politische Propaganda, hält das aktuelle System für gescheitert.. ...

Das Internet und die dadurch ermöglichten innovativen Transaktionsmodelle verdrängen daher unvermeidlich unser traditionelles Geldwesen. Geld wird in unserer Gesellschaft in immer größerer Geschwindigkeit obsolet – Güter und Dienstleistungen könnten nach völlig neuen, innovativen Regeln verteilt werden, in denen der Besitz standardisierter Zahlungsmittel nicht mehr relevant ist. Die Möglichkeit der jederzeitigen Kontaktaufnahme mit (beinahe) jedem beliebigen Menschen durch die heute verfügbare Kommunikationstechnologie in Verbindung mit der Geisteshaltung der Kooperation anstatt der Konkurrenz und einer sich laufend verbessernden und auf das natürliche Gleichgewicht abzielenden Produktionstechnologie können die menschliche Gesellschaft nachhaltig auf ihre nächste Entwicklungsstufe heben: friedliche Koexistenz auf der Grundlage geistiger anstatt materieller Evolutionsmodelle! ...

Würde ein "finaler Zusammenbruch" des herrschenden Systems nicht viel eher zu Chaos, Gewalt und dem Zusammenbruch der meisten Produktionsstrukturen und vor allem auch des Internet führen können?

A Das hängt davon ab, wie die Bevölkerungsmehrheit diesen Zusammenbruch erlebt und ob er von diesen Menschen tatsächlich als "Zusammenbruch" (also Crash im negativen Sinne) oder vielleicht sogar eher als positive Entwicklung im Sinne einer Befreiung der Individualität, Kreativität und Spiritualität erfahren werden kann. Wenn wir den einfachen Menschen zeigen, dass Kooperation bessere Resultate zeitigt als Konkurrenz und ihnen zugleich mehr Entscheidungsfreiheiten (z.B. im Bereich der Zeiteinteilung, Beschäftigungsinhalte, Gestaltung des sozialen und technischen Umfeldes etc.) zugestehen, dann können wir tatsächlich die Chance in der Krise sehen und die längst überfällige Transformation der westlichen Gesellschaft vollziehen. ...


Analysen, Hintergrundinformationen:


Gehirnzerstörer Glutamat: Unbedingt Glutamat VERMEIDEN !!!
Man kaufe nichts mit Glutamat, Geschmacksverstärker oder E-Nummern der 600er-Serie (auch "E605" ist ein Nervengift), Kaliumglutamat, Calciumglutamat, oder Glutaminsäure.

Der Schwindel mit dem Hefeextrakt
Weil die Vokabel Glutamat in der Bio-Spähre einen schlechten Klang hat, taucht sie dort nicht auf dem Etikett auf. Das Glutamat ist dort getarnt, in den Bio-Suppenwürfeln des Ökoriesen etwa als 'Hefeextrakt'. In der 'Klaren Suppe', wie die Firma auf Nachfrage mitteilte, seien 2,7 Prozent Glutamat enthalten, im Brühwürfel ('salzarm') 4,9 Prozent. Lustigerweise enthält die Gemüsebrühe von der Firma Rapunzel gar den Hinweis: 'Ganz ohne zugesetzte Geschmacksverstärker' - trotz Glutamat unterm Tarnkäpplein des Hefeextrakts.

den ganzen text von elisabeth bauer findest du in der letzten rubrik: andere newsletter, längere texte..

aus dem mail von christoph:
Für mich stellt sich letztlich eine andere Frage: Brauchen wir überhaupt Hefeextrakt? (Nicht zu verwechseln mit Hefeflocken). Brauchen wir überhaupt Geschmacksverstärker aller Art?
Da kommen wir auf den wesentlichen Punkt.
Wenn ich gute, vollwertige Nahrungsmittel, die vielleicht noch aus der Region sind, biologisch und nachhaltig angebaut sind, zu mir nehme mit einer Streuwürze ohne Hefeextrakt, dann schmecken die so gut, dass der Eigengeschmack noch besser herauskommt, wie wenn ich Hefeextrakt zufüge. Das ist meine persönliche Erfahrung, und auch die Erfahrung vieler Kunden. Das ist doch eine gute Botschaft an alle. die sich mit eigenem Gemüse oder Biogemüse ernähren.
Das ist so, weil der Eigengeschmack der Speisen nicht "zugedeckelt" wird mit freier Glutaminsäure, die einfach nur einen "leckeren Einheitsgeschmack" erzeugt.

aber es gibt jetzt eine alternative:
christoph, ein freund von mir verkauft eine gourmet-streuwürze ohne hefeextrakt.

Streuwürze und Gemüsebrühe

pfiffikuss
http://www.vita-naturalis.ch/
"Gutes von der Reichenau" steht für qualitativ hochwertige Lebensmittel aus biologisch kontrolliertem Anbau. ... ohne Zusatz von Glutamat, ohne Würzen, ohne Hefen und ohne Hefeextrakt, ohne Aromen und ohne Konservierungsstoffe . Wir verwenden auch keine Zuckerzusätze. Wir verwenden auch keine Füllstoffe welche in der Natur so nicht vorkommen und nicht in der Lage sind das Produkt zu verbessern. Salz ist immer naturbelassenes Steinsalz, Gemüse und Gewürze und sonstige Naturstoffe sind ausschließlich aus biolog. kontrolliertem Anbau.

Vita Naturalis
Christoph Pfenninger
Kronenstr. 5
8712 Stäfa
Telefon: 044 926 11 43
Fax: 044 926 11 47
Internetadresse: www.vita-naturalis.ch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wer bei den grossverteilern einkauft muss sich bewusst sein, dass global 50% aller lebensmittel vernichtet werden.
hier ein tv-fim:

"Frisch auf den Müll" - der Trailer
Frisch auf den Müll - 1 ~ 3


CH: hier etwas zu ausschaffungs-initiative:

„Das ist gnadenlos“

Es kann sein, dass eine solche Familie einen Sohn hat, der hier aufgewachsen ist. Bricht dieser mit einer Clique von Schweizern in eine Bootshütte ein, muss er bei einem Ja zur Initiative ausgeschafft werden in ein Land, in dem er nie zu Hause war. Derweil würden seine Kollegen mit einer minimalen Strafe davonkommen. Wenn ein Schweizer bei der Steuer trickst, gilt das als Kavaliersdelikt, wenn ein ausländischer IV-Bezüger ein paar Stunden schwarzarbeitet, soll er ausgeschafft werden. So etwas ist unmenschlich!“

Abt Martin Werlen, SonntagsZeitung, 31. Oktober 2010


wenn ein professor pensioniert ist, kann er klartext reden. hier eine treffende analyse der gegenwärtigen machtstrukturen - leider ohne lösungsvorschläge. vielen dank an iris für den link:

UTOPIE kreativ, H. 205 (November 2007), S. 999-1011 999
HANS JÜRGEN KRYSMANSKI

Der stille Klassenkampf von oben
Strukturen und Akteure des ReichtumsDie handfesten Beispiele für eine historisch regressive Privatisierung der Macht mehren sich. Die Passivität der US-Regierung nach
der Zerstörung von New Orleans durch Hurrikan Katrina ist, das ist
inzwischen nachgewiesen, durch die Absicht motiviert worden, aus
Anlass einer Naturkatastrophe den sozialstrukturellen Umbau einer
ganzen Stadtregion im Interesse der vermögenden weißen Minderheit
zu bewerkstelligen, und zwar auch mithilfe privater Sicherheitsdienste
und illegaler Aneignungspraktiken aller Art. Diese Formen
der Umverteilung von Grund und Boden bilden auch den Hintergrund
der gegenwärtigen »housing crisis« in den USA, die durch die
gezielte, überteuerte Hypothekenvergabe an gar nicht kreditfähige
Schichten ganze Landstriche in wenige Hände verschoben hat. Auch
der Irak-Krieg ist aus bestimmter Sicht eine gewaltige Reichtumsgenerierungsmaschine
für amerikanische private Kontraktoren geworden,
abgesichert durch private Sicherheitskräfte, die inzwischen
mehr als zwanzig Prozent allen im Irak stationierten bewaffneten
Personals umfassen. Auch das weite Feld der Umverteilungsoperationen
durch nackte Korruption fällt unter das Thema des Zusammenbruchs
der Regelsysteme der bürgerlichen Gesellschaft und des
Rekurses der Geldmächtigen auf informationstechnisch abgestützte
absolutistische und feudalistische Herrschaftsstrukturen.


film: "Megaritual entschlüsselt" ist fehlerhaft!

Lieber Markus,
dieses Megaritualfilme scheinen eine Fälschung gemacht von der Gegenseite, um Verwirrung zu stiften. Eine Bekannte, die es genauer analysiert hat, schreibt dazu:
"dieser Mega-Film ist meiner Meinung nach nicht aufdeckend, sondern verdeckend, nicht Wahrheit suchend, sondern verbergend. Ich frage mich ernsthaft, von welcher Seite und zu welchem Zweck er gemacht wurde. Evtl. um Angst zu schüren, nach dem Motto: "der große Bruder" ist überall, ihr entkommt ihm sowieso nicht ?! ...
die ganze kritik findest du unter mitteilungen.

Als wahrheitsgetreuer würde ich empfehlen: zeitgeist-film

Man muss nun wirklich aufpassen, welche Quellen die Wahrheit beinhalten. Nun wird viel Verwirrung gestiftet. Du kannst diese Textpassage gerne über Deinen newsletter rumschicken.... ohne meinen Namen... ;-)

leider gibt es die wahrheit so nicht, jedenfalls nicht in einem buch oder film. auch der zeitgeist-film, den ich auch besser finde, ist voll mit halbwahrheiten und fehlinformation. der teil über religion haben sie ja aus zeitgeist übernommen. es liegt an uns, unterscheiden zu lernen, was der wahrheit näher kommt und was weniger. m.r.

Alan Greenspan: "US-Bankensystem ist voller Betrug", wärend sein Nachfolger Ben Bernanke ganz nervös neben ihm sitzt und sich diese Wahrheit anhören muss. Jetzt haben wir es direkt aus dem Mund des "Chefs" persönlich.



Geschätzte Leser, wie würden sie sich fühlen, wenn sie als ein freier Staat, eine freie Nation, mit keinem anderen Staat verfeindet wären und dennoch so umzingelt würden??? Mein persönlicher Wunsch, sollten die USA den Kreis schliessen dann wünsche ich den VERANTWORTLICHEN, dass sie dort wo sie sich befinden ebenfalls attackiert werden. Ja genau dort wo sie meinen sie sind mehrere Tausend Meilen entfernt und sicher, genau dort sollte es SIE erwischen!

"Was ist Imperialismus?
Es ist die Ausübung absoluter Gewalt über andere."


Die fortgesetzten Versuche der beiden militaristischsten, Angriffskriege führenden Staaten der Welt – der Vereinigten Staaten und Israels – den Iran zu dämonisieren, hat (der iranische Präsident) Ahmadinedschad auch in seiner Rede angesprochen, die er am 23. September vor der UN-Generalversammlung gehalten hat. Ahmadinedschad verurteilte die Angriffe auf die Menschenwürde und die geistigen Werte, die aus den selbstsüchtigen, materiellen Interessen der Vereinigten Staaten und ihrer Marionettenstaaten erwachsen. "Unter dem Mantel der Freiheit" setzten die Vereinigten Staaten und ihre Marionetten im Streben nach Hegemonie "die schäbigsten Methoden der Einschüchterung und der Täuschung" ein, um zu vertuschen, dass vor allem sie die fundamentalen Prinzipien verletzen, deren Einhaltung sie von anderen fordern und erwarten.

neu:
bezahlte inserate/angebote/
veranstaltungen/workshops


Seminare und Ausbildung zum geistigen Heilen

Schule der Geistheilung nach Horst Krohne

Jeder Mensch verfügt über innere Heilkräfte und hat ein unbewusstes Potential medialer Fähigkeiten. Beides soll geweckt werden - für die eigene Gesundheit und Heilung anderer.

Über viele praktische Übungen lernt Ihr, Euch in die Bereiche von Körper, Seele, Geist bewusst einzufühlen, mit den erlernten Methoden Heilung zu aktivieren und die Lebensenergie zu steigern.

Wir arbeiten mit den 3 Energieebenen Aura - Meridiane - Chakren, denn es geht um die Einheit von Körper - Seele - Geist.

Das Wichtigste aber ist, alle diese Energien einzusetzen, um den Verursacher von Krankheit oder Leid zu entdecken und zielgerichtet mit einer oder mehreren energetischen Methoden an der Wurzel des Leids anzusetzen und zu behandeln, um damit einen Heilungsprozess auszulösen.

Ziel der Ausbildung ist, die eigenen Begabungen zu entdecken und auszubauen. Dazu gehören Hellfühlen - Visualisieren und Heilen - universelle Energien zu übertragen und vieles mehr.

So ist dieses Heilsystem für Menschen, die sich persönlich und spirituell weiter entwickeln möchten oder die Andere heilend auf ihrem Weg unterstützen möchten - es ist für jeden erlernbar und eigenständig oder begleitend zu allen anderen Therapierichtungen einzusetzen.

Wir starten mit dem nächsten Basis-Seminar „Entdecke die Heilkraft in Dir“ am 3. Februar 2011

in CH - Schaffhausen / Dauer: 4 Tage.

Weitere Informationen über Seminare und Ausbildung und auch über mich findet Ihr unter www.focusheilenergie.ch - auch unter www.schule-der-geistheilung.de oder Ihr greift bei konkreten Fragen zum Telefon 0041 (0) 43 366 5935.

Meine Behandlungen finden in Greifensee bei Zürich statt

- Geistheilung - psychologisch spirituelle Beratung - Feng Shui und Geomantie sind meine Schwerpunkte

Allergiker, Chronisch Kranke oder Schulmedizin Überdrüssige …..gehören zu meinen Klienten

Ich würde mich freuen, wenn ich ein wenig Neugierde wecken konnte.

Herzlich grüßt Claudia Richter

CR 89_118 web





Claudia Richter

FOCUS HEILENERGIE

 

CH 8606 Greifensee

Telefon 0041 (0)43 366 50 35

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.focusheilenergie.ch

 

 

 


CH: In Glarisegg bei Steckborn gibt es Raum für mehr Menschen mit

Lust auf "Experiment Gemeinschaft" - Auf dem Weg in ein neues Wir

Ich habe mir einen grossen Wunsch erfüllt: Seit einem Jahr lebe ich in der Gemeinschaft Schloss Glarisegg am Bodensee mit der Vision einen Ort für Bewusstsein und Begegnung zu erschaffen. Es soll ein Platz entstehen für innere und äussere Heilung.

So wunderbar und anziehend dieser Ort ist, so herausfordernd und komplex erlebe ich den Alltag, vor allem auf emotionaler Ebene. Manchmal scheint es mir, dass sich das Leben hier verdichtet. Die kollektiven und persönlichen Blockaden fühlen sich für mich so deutlich gespiegelt an. Kein Ausweichen möglich.

Ich habe diese Herausforderung gewählt und glaube weiterhin, dass diese inneren Blockaden in jedem von uns irgendwann so gross werden, dass nichts anderes möglich ist, als ein nächster evolutionärer Schritt:

Eine Entwicklung in eine andere Bewusstseinsstufe: Heilung und Entspannung, die sich ausdehnen möchte über das eigene persönliche Projekt hinaus.

Insgesamt leben ca. 30 Menschen hier; davon drei Meitlis (7,12 und 13 Jahre) und zwei Jungs (15 und 16 Jahre). Ich sage deshalb „circa“, weil häufig GastherlferInnen da sind, die in dem Seminar-Betrieb und auf dem Platz helfen. Die tatsächliche Zahl verändert sich ständig. Von den Erwachsenen Menschen sind 10 Menschen in der ursprünglichen Gemeinschaft, die sich vor sieben Jahren gründete und (wieder) circa 10 Menschen in der Annäherung an diesen Kreis.

Bei allen Herausforderungen gibt es lichterlohe Momente; ich erlebe Schloss Glarisegg als einen Heilungs-Ort.

Ich habe keine Ahnung wie es hier weitergeht. Manchmal bekomme ich es mit meiner Angst zu tun; ich fühle Verzweiflung. Auf der Kehrseite der Angst und des Zweifels fühle ich meine Lebendigkeit, die mutig gelebt sein möchte: Meine Sehnsucht zu vertrauen, zu lieben und ganz zu leben.

Ich glaube was wir brauchen sind

  • bodenständige Menschen mit Vision, Herz und Mut.

  • Familien mit Kindern.

  • Geschäfts-Ideen und Menschen, die sie umsetzen (am besten mit wirtschaftlichen und unternehmerischen Fachwissen).

  • Menschen, die das Leben erforschen und die die Freude und den Genuss nicht aus den Augen verlieren wollen.

 

Es gibt freie Wohnungen für Familien sowie Einzelzimmer zu vermieten!!

Es gibt auch gewerbliche Räume zu vermieten!!!!

(von 23m2 bis 57m2, insgesamt 287m2).

Wir brauchen dringend menschliche Unterstützung / Vernetzung, damit unser Bach zum Fluss wird, der zum Meer führt. Hier ist ein gutes Flussbett und wir sind dran!

In zwei Wochen haben wir GemeinschaftsintensivZeit mit Francois Wiesmann (www.kreacom.org); und im Februar mit James und Sarah Swank (www.jamesswank.org).

Bitte schaut auf unsere Web-Side www.schloss-glarisegg.ch oder meldet euch direkt bei Sonja-Vera Schmidt 052 770 21 30 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder meldet euch bei mir Heike Wegener 052 770 2911 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenn Ihr Lust habt uns kennenzulernen.

Herzliche Grüsse und uns allen eine wunderbare, heilsame Zeit

von Heike Wegener


Halbtages- workshop Licht singen & tanzen:

So, 12. 12.1010 14 bis 18h in Zürich, mit Esther Knappe

Licht singen und tanzen

Ich möchte dich einladen zum diesjährigen Licht singen und tanzen, und das Thema "LICHT" soll noch mehr im Fokus sein. Dein Lichtklang , dein ganz eigener Tanz, aus der Dunkelheit ins Licht, oder einfach... Licht, Wärme Liebe, Verbundenheit zelebrieren,
Licht in die dunkle Jahreszeit bringen!
Elemente des workshops: loslassen, in den Fluss kommen und dich selbst spüren, wohltuende Entspannung, Atem, freier Tanz, Chakrasingen, Kraft und Schönheit von Stimmimprovistionen erleben, spirituelle u. Weltmusik-Lieder singen, Austausch, Spass und... Stille.

Ich höre und spüre, dass viele Menschen sehr gefordert sind, unter Stress stehen, zu viel um die Ohren haben, versuchen sich zu finden, zu zentrieren oder zentriert zu bleiben, Zeiten der Wandlung zu erleben, die Veränderungen anzunehmen oder sich zu wehren... oder auch viel Gutes zu erleben (aber auch davon manchmal zu viel) und immer wieder eine Wahl treffen zu müssen: was tut mir gut, was nicht so. Was ist meine Aufgabe im Moment!?

Für wen könnte das Singen und Tanzen folgendes sein? : ein Anker, eine Insel eine Wolke ein Schiff in der Brandung, eine Wohltat zum sich erholen, neue Kraft schöpfen, Inspiration, sich selber besser spüren, sich ein Stück weit befreien... in einem wunderschönen hellen Saal, gut erreichbar mit öv.


Info: Esther Knappe
076/3281387 zur Zeit festnetz: 021 711 44 85

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. www.estherknappe.jimdo.com
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
Die Grafik

DATTELN AUS JERICHO

wir (unsere grüne genossenschaft greentopia) unterstütz das
social projekt von susanne triner in jericho -> www.adoptapalm.com

ich habe zuhause noch ca. 200kg beste medjool datten (bio+fair) aus
diesem projekt, die ich für susanne mitverkaufe ... rund 100kg sind
bereits weg, aber ich möchte die datteln bis ende jahr alle verkauft haben !

dafür habe ich extra eine spezialwebsite erstellt : www.jericho-datteln.ch

 


leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:





A: Verein Dahoam - nachhaltig regional verbinden

Hallo Markus,

ich denke unser Verein passt gut in dein Netzwerk. Wir, der Verein Dahoam mit Sitz in Murau/Steiermark/Österreich haben uns zum Ziel gesetzt nachhaltige Projekte und Ideen zu verwirklichen und zu fördern. Unser Hauptprojekt nennt sich Projekt "Avalon". Dabei geht es darum, eine Wohn - bzw. Lebensgemeinschaft auf einem Bauernhof zu gründen, diesen dann bio-dynamisch zu bewirtschaften und in weiterer Folge dort Vorträge, Seminare und Workshops mit dem Schwerpunkt "Nachhaltigkeit" anzubieten. Weitere Infos findest du auf unserer Homepage www.dahoam.or.at

Bei Fragen einfach melden....

lg aus österreich
roni
Obmann des Vereins Dahoam
www.dahoam.or.at

P.S.: Wir haben nichts dagegen wenn du ein wenig Werbung für uns machst :-))))


CH: ein rufen im jungle von freunden

zur zeit wohnen wir im alten kindergarten im schönen dorf trogen, dieser wird aber im sommer 2011 verkauft und ist auch nicht das objekt, nach dem wir suchen. wir sind auf der suche nach einem haus mit zusätlichem raum und platz. es ist unser wunsch, einen ort zu gestalten, der einiges offen lässt. unsere ideen reichen von einem ferienplatz für kinder (auch solchen mit behinderung) über eine theaterwerkstatt für jung und alt, zu einem ort wo man miteinander malen, singen und auch mal im stillen sitzen kann. und wer weiss, vielleicht entwickelt sich daraus das eine oder andere. zu genau kann und will ich an dieser stelle gar nicht ins detail gehen. es würde sonst ausufern und was schlussendlich genau entsteht, weiss man sowieso erst dann, wenn es entstanden ist. wichtig ist, dass wir ein haus suchen das mit seinem umschwung genug platz bietet. es muss wohl nicht gesagt werden das es schön wäre wenn es an einem idyllischen ort steht mit quellwasser, eine raumhöhe über 185cm, holzheizung, sonnig, mit bach, wald garten, feen und kobolden etc....
was es däfür nicht braucht ist schnöckeliger luxus, marmorabdeckungen, fix fertig einzugsbereit, doppelgarage für offroader, direkte zufahrt, laminat böden, fernsehanschluss, anschlüsse irgend welcher art.....
ob kaufen oder mieten, es ist grundätzlich beides möglich. wir wären auch interessiert wenn das objekt schon ein etwas älteren jahrgang hat und man das einte oder ander umbauen kann. wir sind uns einig das es uns nicht soviel kosten darf, dass wir nur noch dafür arbeiten gehen müssen. denn das ziel wäre (mit unseren kindern wachsen) die zeit mit unseren kindern gemeinsam geniessen und erleben zu können.
so, genug in den wald gerufen. wir sind guter dinge, gespannnt und grüssen euch von herzen.
die runde 5
pfister, flückiger
hinterdorf 17
9043 trogen
tel : 071 340 07 65
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche  Immobilie in der Nähe einer Gemeinschaft 
Suche Wohnung in einer Gemeinschaft.

1.Immobiliensuche von Frau gesucht - kl. Bauernhof oder Haus mit
Garten in der Nähe einer Gemeinschaft gesucht für ein aktives
Leben mit den Menschen und Elementen der Natur.
( Nordd.oder Südd.)
2.Gemeinschaftsgründung/Suche - oder alternativ Wohnung in Gemeinschaft. Berufserfahrungen mit:Bauernhof und Pferden, Tieren, Garten,Natur,Tanz, Kunst,Musik. Zu mir: Frau, auf einem Pferdezuchthof aufgewachsen, der heute noch existiert. Habe Tanz,Kunst,Psychologie (Verhaltensforschung) studiert. Meine Arbeit: Lehr-und Ausbildungstätigkeit für Tanz, Kunst, Musik Natur. Therapie für Mensch und Tier mit Kassenzulassung,Psychth.,Naturth. Erlebe mich als sinnlich,besinnlich mit Sinn für Ästheti, bin sensibel und trotzdem mit ausgiebigem Temperament,mag tiefe, offene Gespräche, die einander begreifen lernen und zusammenwachsen lassen,lege Wert auf Spiritualität und achtsamen Umgang, habe einen Wunsch nach Harmonie und im Gleichklang miteinander zu sein,lege Wert auf Ethik,feste Bindungen,ein Wirgefühl in allen LebenslagenEhrlichkeit,Vertrauen,Herzensbildung,habe praktische Fähigkeiten,Tatendrang und Abenteuerlust, lege Wert auf Wohnen in schöner Lage.Arbeite gern körperlich,liebe ursprüngliche Landschaften und ein natürliches Leben. Komme aus Norddeutschland,lebe in der Großstadt Berlin,möchte mein Leben ändern,um mehr in Gemeinschaft und in Verbindung mit den Elementen der Natur zu leben.
Lachen, Leben ,Lieben,Arbeiten in Gemeinschaft.Möchte mich mit allen Elementen der Natur -Menschen,Tieren,Pflanzen-verbinden und Seelennähe spüren nach dem Motto:" Einzeln und frei wie ein Baum,Geschwisterlich wie ein Wald"
Festnetz: 0049-(0)30-2187689 auf Handy : 0049-(0)175-8591234
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


[Balmeggberg] ...am einwintern...     auszug
Freuen tun wir uns auch über unsere neuen Nachbarn Mike und Mirjam, die
seit Anfang Oktober im Vorder Hüttli in Sicht- und Rufweite des
Balmeggberg
wohnen. Sie möchten dort ihre ersten praktischen Schritte in Permakultur
unternehmen und wünschen sich noch Gesellschaft auf diesem Weg. Wer
Interesse an einem gemeinsamen Projekt mit Mirjam und Mike hat, kann
hier ihre Einladung zur Gemeinschaft lesen:
http://balmeggberg.files.wordpress.com/2010/10/
trublesome-permaculture-greenhorns.pdf


Per Zufall hat das Internet auch die Ausschreibung eines Hofes in
Sichtweite des Balmeggberg mit 28ha Nutzfläche. 12ha Wald und 2
Bauernhäuser auf den Balmeggberg-Compi gespült. Wer daran Interesse
hat,
kann die Dokumentation herunterladen unter
http://balmeggberg.files.wordpress.com/2010/10/
emmental_20100927.pdf
den ganzen newsletter findest du in der rubrik andere newsletter.

Transition Initiativen

von Willi Krafft
http://de.lovos.org/energiewende-transition-towns/

Transition Initiativen: Wandel aus der Bevölkerung heraus organisiert kann langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn er so gestaltet ist, dass die Menschen auch wirtschaftlich davon einen Nutzen haben – sei dies Geld, Ware oder Dienstleistungen/ Arbeit. Zwei Vorschläge…
Transition… Wende oder Wandel (ich bevorzuge Zweiteres) geschieht, wenn Energie von uns Menschen, welche diese wollen, darauf gegeben wird. Guter Wille dazu ist – gemäss meiner Wahrnehmung – mehr als genug vorhanden… ich treffe immer mehr Menschen, die sehnsüchtig darauf warten, dass sich grundlegend was verändert.
Doch was macht es aus, dass so viel darüber geschrieben und geredet wird, jedoch so wenig tatsächlich auch KONKRETE UMSETZUNG findet (z.B. schon nur in der Schweiz).
Ich komme je länger je mehr zum Schluss, dass wir (normale BürgerInnen) so in tägliche Sachzwänge v.a. wirtschaftlicher Natur eingebunden sind, dass wir mit dem Rest von Zeit und persönlicher Energie schlicht nicht noch Wandel-Initiativen konzipieren und aktivieren können. Daraus schliesse ich, dass Lösungen zu entwickeln sind, die den wirtschaftlichen Herausforderungen, welche wir „Normalos“ tagtäglich zu meistern haben (= mit Geld haushalten), auch gerecht werden.

Dafür gibt es verschiedene Ansätze, von denen ich hier folgende zwei hervorheben will – unter dem Aspekt, dass sich Interessierte finden, um eine konkrete gemeinsame Realsierung anzudenken und anzugehen:

1. Zeitbanken:
In der Tauschszene keine unbekannte Grösse… eigentlich ein einfaches Konzept: Statt Geld wird Zeit „getauscht“ mit Waren und Dienstleistungen. Geniale Idee, solange sie a. zinsfrei bleibt und b. für die Bewertung von Waren wie Dienstleistungen eine einfache Regelung unter den Tauschenden gelebt wird.
Aber aufgepasst: Nach geltendem Recht ist dies eigentlich illegal, denn: Wenn ich meine Zeit gebe um einer anderen Person bei einer Arbeit zu helfen, so arbeite ich ja dann eigentlich für ihn/sie. Arbeit ist aber besteuert (wie bescheuert) – im Gegensatz zu Kapitalgewinnen… ich leiste also im aktuellen Gesellschaftssystem eigentlich „Schwarzarbeit“ (na ja, aktuell ist das noch so). Mehr zu Zeitbanken unter http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitbank
Konkret: Wer aus dem Kreise von Transition-Aktiven, SelbstversorgerInnen, Öko-Projekten, PermakulturistInnen & Co. ist daran interessiert, eine solche Zeitbank (idealerweise regional, z.B. Oberaargau-Solothurn-Emmental, bei Erfolg gerne erweiterbar) zu gründen? Interessierte melden sich bitte bei mir.

2. Social Entrepreneurship:
Zu deutsch „soziales Unternehmertum“. Was darunter genau zu verstehen ist, bitte ich die Lesenden selber im Internet zu recherchieren… ich biete hier jetzt nur eine ganz konkrete Möglichkeit dazu an: Produkte bauen nach den Bauplänen von http://www.einfaelle-statt-abfaelle.de für Solaranlagen, Windkraftanlagen, Kompost-Toiletten, Lehm- & Steinöfen.
3 Varianten sehe ich dafür:
1. Material organisieren und in Baukästen zusammenstellen für all diejenigen, die solche Anlagen wollen, aber denen die Zeit fehlt, das Material zusammenzusuchen. Diese Baukästen können gekauft werden (mit Geld oder mit Gegenleistungen sowie Material aus den eigenen Lagerbeständen sowie Tipps & Infos für Produktverbesserungen oder Materialquellen).
2. Do-it-yourself-Workshops anbieten für all diejenigen, die solche Anlagen selber bauen wollen, dazu aber Werkzeug/ Werkstatt und auch Unterstützung beim Bau wollen. Auch hier können Material, Unterstützung, etc. nicht nur mit Geld bezogen werden.
3. Verkauf von fertigen Anlagen anbieten als Auftragsarbeiten für all diejenigen, die so eine Anlage wollen, aber diese nicht selber bauen können oder wollen (aus welchen Gründen auch immer); diese sollen als Standardprodukt oder als massgeschneiderte Einheit für das konkrete Objekt angeboten werden.

Die Produkte & Dienstleistungen werden angeboten an Hausbesitzende, Bauern + Selbstversorgende, Gemeinschaften, Survival-Tools-Anbietende und alle Menschen, die Permakultur praktisch leben wollen.

Für dieses Projekt suche ich Mitwirkende. Es soll als offizielle Transition-Initiative angemeldet werden bei transitionnetwork.org. Produktion + Vertrieb sollen non-profitär sein, heisst, dass allfällige Überschüsse nach Entgelt aller anfallenden Kosten in die Neu- /Weiterentwicklung von „einfaelle-statt-abfaelle“-Produkte oder sonstige gemeinnützige Transition-Initiativenzwecks Schaffung von Resilienz fliessen würden. Das Unternehmen soll allen Mitwirkenden gehören, z.B. in Form einer Genossenschaft oder einer Aktiengesellschaft (allerdings nur mit Namensaktien).

Umsetzungsvorschlag:
Gemeinschaftliche Arbeitsweise, Teil- oder Vollzeit ganz nach persönlichen Möglichkeiten, vorerst reine Zeitaufschreibung, die – sobald Einnahmen entstehen – „anteilsmässig“ entlöhnt wird (jede/r Mitwirkende ist also in der Startphase selbständige(r) UnternehmerIn). Arbeitsort: Die eigene Garage/ der eigene Keller und/oder die Werkstatt bei mir zuhause in 4917 Melchnau (Vegi-Kost aus dem entstehenden Selbstversorgungsgarten kann ich bieten, auch Logis bei langen Arbeitstagen).
Wer sich dafür interessiert, meldet sich bitte bei mir (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Willi Krafft

+41 79 692 26 93

www.lovos.org



Verhaftung wegen Hausgeburt in Ungarn
Unterstützungsaufruf

http://www.PetitionOnline.com/szul2010/

Liebe GfG-Mitglieder,

seit Anfang Oktober ist Agnes Gereb im Gefängnis. Wer Englisch versteht, wird aus dem Text im Anhang viele Details erfahren.
Für diejenigen, die lieber auf Deutsch etwas zu diesem Fall erfahren, hier die Lage zusammen gefasst:
Ich kenne Agnes Gereb seit 1993. Sie war bei der Gründung von ENCA (European Network of Childbirth Associations) in Frankfurt damals dabei. Sie ist eine Aktivistin für eine andere Geburtshilfe in Ungarn.

Als Frauenärztin und Hebamme hat sie in den letzten 20 Jahren sich insb. für die Wahlfreiheit des Geburtsortes engagiert. Ich habe selbst - anlässlich von ENCA-Treffen in Ungarn - sehen können, unter welchen Bedingungen die Frauen dort ihr Kind zur Welt bringen... Gebären zu Hause in Ungarn ist erlaubt, professionnelle GeburtshelferInnen dürfen aber keine Hausgeburt begleiten. Solche Widdersprüche führen vielerorts dazu, dass Frauen ganz ohne Beistand ihr Kind zur Welt bringen.
Bei mehr als 3500 Geburten in der außerklinischen Geburtshilfe hat Agnes 3 schwere Fälle gehabt, was statistisch gesehen sehr gut ist.
Agnes Gereb wurde zunehmend von den Gesundheitsbehörden gegängelt. Ihr wurde die Zulassung als Frauenärztin abgenommen. Als Hebamme hat sie dann weiterhin Frauen, die sich an sie gewandt haben, den Beistand angeboten.
Agnes hat eine Weiterbildung der GfG für Geburtsvorbereitung in Budapest organisiert. Sie hatte Gelder (der EU glaube ich) für die Finanzierung dafür erhalten.
Sie wurde im Oktober verhaftet als sie den Krankenwagen für einen Neugeborenen in schlechtem Zustand gerufen hat. Die Polizei kam und nahm sie in Handschellen fest. Seitdem sitzt sie im Gefängnis unter Bedingungen die wir als menschenverachtend sehen (Fußfesseln, nach jedem Besuch werden sämtliche Körperöffnungen geprüft...). Agnes ist eine zierliche kleine Frau, Mutter von 5 Kindern und etwa 60 Jahre alt.

Wir möchten Euch aufrufen, die Petition zu unterschreiben. Damit wird klar, dass die internationale Öffentlichkeit über Agnes Bescheid weiss, und das könnte einen Einfluss haben. Weiter finden wir, dass eine Frau, die sich so bedingungslos für die Frauen engagiert, unsere Unterstützung verdient.

Die Wahlfreiheit der Gebärenden ist zunehmend eingeschränkt, in Deutschland über die Versicherungsprämie der Hebammen, in Ungarn wie gerade beschrieben, in Irland wird am Donnerstag über einen Gesetzesentwurf entschieden, der die Hausgeburtshilfe verbieten soll, in Frankreich, Tschech.Republik, Spanien gebären zunehmend mehr Frauen alleine, weil sie die institutionalisierte Medizin ablehnen, sie fühlen sich nicht ernst genommen und wissen, dass dies den Geburtsprozess erschwert.

Im Anhang findet Ihr meine Stellungnahme in Englisch, die ich an versch. offiziellen Stellen in Ungarn geschickt habe. Und gleich hier unten die Seite für die Petition.
Mit herzlichen Grüßen
Elisabeth Geisel

http://www.PetitionOnline.com/szul2010/

GfG
Gesellschaft für Geburtsvorbereitung -
Familienbildung und Frauengesundheit -
Bundesverband e.V.
Ebersstrasse 68, 10827 Berlin
Tel: 030 - 45 02 69 20, Fax. 030 - 45 02 69 21
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.gfg-bv.de

 


„Ausländerrecht Gegenvorschlag

Von Franz Hohler

Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert:

Art. 121 Abs. 3-5 (neu)

I

3 Im Wissen darum, dass ohne sie

a. weder Häuser, Strassen noch Tunnels gebaut würden,

b. weder Spitaler, Alters- und Pflegeheime, Hotels und Restaurants betrieben würden,

c. weder Abfall, Reinigung, Verkehr und Informatik bewältigt würden,

bedankt sich die Schweizerische Eidgenossenschaft bei allen Ausländerinnen und Ausländern, die hier arbeiten. Sie gibt ihrer Freude darüber Ausdruck, dass sie mit ihrer Tätigkeit das Leben in unserem Lande ermöglichen, und heisst sie als Teilnehmer dieses Lebens willkommen.

4 Sie hofft, dass es ihnen gelingt, sich mit den hiesigen Gebräuchen vertraut zu machen, ohne dass sie ihre Herkunft verleugnen müssen.

5 Sollten sie straffällig werden, unterliegen sie denselben gesetzlichen Bestimmungen wie die Schweizer Bürgerinnen und Bürger.

II

Übergangsbestimmungen:

Dieser Gegenvorschlag bedarf nicht der Volksabstimmung. Er trifft für jedermann vom Moment an in Kraft, da er dessen Richtigkeit erkannt hat.“

Tages-Anzeiger, 1. November 2010


„„Das ist gnadenlos“

Abt Martin Werlen bekämpft Ausschaffungsinitiative und Gegenvorschlag

Von Andreas Windlinger

Bern Die Bischofskonferenz steigt in den Abstimmungskampf gegen die Ausschaffungsinitiative ein. Auch den Gegenvorschlag befürwortet sie bloss in der Stichfrage. Mit dieser Parole riskiert die Kirche, dass der Gegenvorschlag keine Mehrheit erreicht und am Ende die Initiative angenommen wird. Martin Werlen, der Abt des Klosters Einsiedeln, begründet.

Ihre Doppel-Nein-Parole könnte dazu führen, dass am Schluss die Initiative obsiegt. Das ist doch kontraproduktiv?

Der Gegenvorschlag ist das kleinere Übel, weil er doch ein bisschen differenzierter ist. Daher empfehlen wir bei Stichentscheid den Gegenvorschlag. Aber sowohl Initiative als auch Gegenvorschlag atmen denselben Geist: Die Ausländer werden pauschal als Gefahr, als mögliche Verbrecher und Schmarotzer dargestellt. Eine solche Haltung ist mit dem Evangelium unvereinbar.

Sind die kriminellen Auslänger eine Erfindung der Politik?

Nein, es gibt Probleme. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem im karitativen Bereich sind täglich damit konfrontiert. Aber Initiative und Gegenvorschlag sind Scheinlösungen. Ich zweifle, ob die politischen Kreise hinter der Initiative das Problem wirklich lösen wollen.

Sondern?

Sie profitieren davon im Wahlkampf. Die Schwarze-Schafe-Kampagne ist in meinen Augen menschenverachtend. Für ein Land, in dem das Rote Kreuz gegründet wurde und das immer wieder verschiedene Sprachen und Kulturen integriert hat, stehen Initiative und Kampagne völlig quer in der Landschaft. Sie sind wie ein Faustschlag ins Auge.

Wie soll man denn das Problem Ausländerkriminalität lösen?

Dafür gibt es keine billigen Rezepte. Es entspricht christlicher Tradition, allen Fremden, die ankommen, grundsätzlich positiv zu begegnen. Wenn wir sie primär als Problem oder gar nur als Straftäter wahrnehmen, verhindern wir Integration.

Trotzdem, es gibt Ausländer, die Verbrechen begehen.

Fachleute bezeugen, dass die gesetzlichen Mittel genügen, um kriminelle Auslänger auszuschaffen, was bereits geschieht. Ein Automatismus, wie ihn die Initiative will, ist gnadenlos und unbarmherzig. Unser Strafrecht berücksichtigt ja auch den Kontext einer Straftat und kennt mildernde Umstände, falls es solche gibt.

Die Bischofskonferenz kämpfte zuletzt gegen die Minarett-Initiative – ohne Erfolg. Was machen Sie diesmal besser?

Die Kirche kämpft nicht gegen etwas, sondern für etwas. Wir zwingen niemandem eine Meinung auf. Wir wollen dazu beitragen, dass man die Situation differenzierter anschaut. Wir machen die Sympathisanten der Initiative darauf aufmerksam, wer vor allem betroffen wäre: Ausländer, die seit zwei oder drei Generationen hier leben, aber noch einen ausländischen Pass haben.

Was meinen Sie konkret?

Es kann sein, dass eine solche Familie einen Sohn hat, der hier aufgewachsen ist. Bricht dieser mit einer Clique von Schweizern in eine Bootshütte ein, muss er bei einem Ja zur Initiative ausgeschafft werden in ein Land, in dem er nie zu Hause war. Derweil würden seine Kollegen mit einer minimalen Strafe davonkommen. Wenn ein Schweizer bei der Steuer trickst, gilt das als Kavaliersdelikt, wenn ein ausländischer IV-Bezüger ein paar Stunden schwarzarbeitet, soll er ausgeschafft werden. So etwas ist unmenschlich!“

SonntagsZeitung, 31. Oktober 2010


Sehr geehrter Herr Rüegg

Mit Spannung lesen wir immer wieder die vielfältigen Informationen. Besten Dank für Ihren Einsatz zugunsten einer besseren, gerechteren, nachhaltigen, lebbaren Welt.

Gebrauchte Bücher bequem im Internet bestellen und innerhalb von vier Tagen per Post und mit Rechnung erhalten. Dies ist dank dem neuesten Projekt der Stiftung Tosam möglich.

Mit buchplanet.ch entstanden fünf neue Arbeitsplätze im alternativen Arbeitsmarkt.

Das Angebot wird laufend ausgebaut, im Moment haben wir etwa 500 Bücher im Onlineshop. Die Adresse des Shops lautet: www.buchplanet.ch

Der Shop ist seit dem 1. November online. Wir haben kein grosses Werbebudget und sind darum auf Mundpropaganda angewiesen.

In den Monaten November und Dezember wird jedem Paket ein 50%-Gutschein für die nächste Bestellung beigelegt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in Ihrem Newsletter in der Rubrik „die besten Links“ vorstellen würden.

Freundliche Grüsse

Sara Grob – buchplanet.ch


Atomkraft abschalten

Hallo,

die schwarz-gelbe Bundesregierung hat den Atomausstieg
gekippt. Doch je mehr Menschen sich jetzt gegen den Atomkurs
stellen, desto schwieriger wird es für die Regierung, ihre
Atomplaene durchzusetzen.

Ich habe gerade eine Erklaerung unterzeichnet, die von der
Politik einen raschen Ausstieg aus der Atomkraft fordert.
Diese haben schon mehr als 170.000 Menschen unterzeichnet.

Unterzeichne doch auch Du den Appell:
http://www.campact.de/atom2/sn3/signer

Viele Gruesse


Lieber Markus,

dieses Megaritualfilme scheinen eine Fälschung gemacht von der Gegenseite, um Verwirrung zu stiften. Eine Bekannte, die es genauer analysiert hat, schreibt dazu:
"dieser Mega-Film ist meiner Meinung nach nicht aufdeckend, sondern verdeckend, nicht Wahrheit suchend, sondern verbergend. Ich frage mich ernsthaft, von welcher Seite und zu welchem Zweck er gemacht wurde. Evtl. um Angst zu schüren, nach dem Motto: "der große Bruder" ist überall, ihr entkommt ihm sowieso nicht ?!
Wenn ich das höre: Venus= Luzifer=Sirius=Nacht, weil Luzifer ist die Dunkelheit, also die Nacht,...dann wird mir schon fast übel, weil ich soviel Durcheinander auf einmal nicht vertrage, und weil ich mich frage, ob dieser Film zur Verniedlichung von Luzifer gemacht wurde. Er ist ganz nach der Art seiner Energie. Teile der Wahrheit (9-11), die sowieso schon jeder kennt (also nicht wirklich etwas Aufdeckendes dahinter ist) werden mit einem Durcheinander an Symbolen und Wahrheiten oder Lügen vermischt, recht wahllos... auch die Beispiele, wo sich die Symbole wiederfinden.
666, schon längst als Strichcode entschlüsselt, wird dann in atemberaubender Geschwindigkeit sofort mit vielen anderen Bildern assoziiert, wieder ziemlich wahllos, so dass man denken könnte: Na ja, vielleicht ist es doch nicht der Strichcode, es könnte ja auch eines der vielen anderen Beispiele sein...und man schaltet nur noch verwirrt ab.
Genauso: Jesus=die Sonne, und ist nur ein astrologisches Symbol, "das Licht der Welt". Und Jesus+12 Jünger=13 und d.h. 13 Tierkreiszeichen und dann wird mal eben ein Tierkreiszeichen dazu erfunden, der Schlangenträger und in wilder Aufeinanderfolge noch Einiges über astrologische Schlangensymbolik erzählt. Und viele andere religiöse oder andere Figuren aufgezählt, die auch von einer Jungfrau geboren wurden und auch auferstanden sind...das alles benutzt, um Jesus zu demontieren und als nicht existent zu deklarieren...weil ja die Bibel erst im 17. Jh. geschrieben worden sei... nach der Zeit, als sie von Luther übersetzt wurde.( Er hatte sie 1534 vollständig übersetzt!!)
Soviel Unsinn auf einmal verkrafte ich nicht!!!
Also *NEIN*, da wird mir nur schwindlig dabei... und ich denke, es ist auch ein großer Schwindel...zur großen Verwirrung gedacht...zur Demontierung von Hoffnung. Auf Geheimnis-Aufdeckung und Verschwörungstheorien stehen die Leute zurzeit, dann wird mal eben diese Schiene benutzt.
Klar, die Gegenseite schläft nicht! Aber man erkennt sie schon am Stil. Soviel Neues haben sie nicht zu bieten. Und Angst haben sie ohne Ende, weil ihnen die Felle wegschwimmen....Also zumindest noch soviel Verwirrung und Theorien stiften wie möglich (es dürften noch Einige mehr auftauchen!), damit die Menschen gar nicht mehr wissen, was und wem sie etwas glauben sollen und wie eine auseinandergetriebene Schafherde wild umherlaufen."

Als wahrheitsgetreuer würde ich empfehlen: zeitgeist-film

Man muss nun wirklich aufpassen, welche Quellen die Wahrheit beinhalten. Nun wird viel Verwirrung gestiftet. Du kannst diese Textpassage gerne über Deinen newsletter rumschicken.... ohne meinen Namen... ;-)

leider gibt es die wahrheit so nicht, jedenfalls nicht in einem buch oder film. auch der zeitgeist-film, den ich auch besser finde, ist voll mit halbwahrheiten und fehlinformation. der teil über religion haben sie ja aus zeitgeist übernommen. es liegt an uns, unterscheiden zu lernen, was der wahrheit näher kommt und was weniger. m.r.



interessante events/veranstaltungen

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.



Weihnachts-Märt in Bachs, Sonntagsverkäufe im Viadukt, BachserMärt im CHREISGLEIS.TV

Liebe Bachsermärt-Freunde

Weihnachts-Märt in Bachs
Glühwein, Raclette, Kaffee und Kuchen, und Geschenkideen aus dem Bachsertal.

  • Wo: Vorplatz BachserMärt, Bachsertalstrasse 14, 8164 Bachs
  • Wann: Samstag 27. November 2010, 8.00-15.00 Uhr

mehr Informationen... (pdf)

Sonntagsverkäufe im Viadukt
Am Sonntag 28. November, 5. Dezember und 19. Dezember ist die ganze Viadukt Markthalle von 11.00 bis 18.00 Uhr offen. Noch nie gewesen?
Hier ein 360* Panorama von neuen BachserMärt im Zürcher Kreis 5:
www.swissalive.ch

Fabio packt es!
BachserMärt im CHREISGLEIS.TV MAGAZIN


Weitere Infos auf www.bachsermaert.ch.

Schauen Sie vorbei!
Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Bachser Märt Team.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.bachsermaert.ch


„Offene Zweierbeziehung“
vom Nobelpreisträger für Literatur Dario Fo und Franca Rame

Ein rasantes und komisches Feuerwerk über die Zweierkiste Mann/Frau.
Die Liebe ist eine stete Schiesserei. Ein Theaterfeuerwerk


Die Grafik

UnvermeidBAR

Teatro Palino 30 Jahre Bühne Palino


Mit der Teatro Palino-Mitgliederkarte gratis in unsere Eigenproduktionen!
Weitere Infos: www.palino.ch

Liebe Gäste der UnvermeidBAR und Teatro Palino

Die kommenden Tage und das Wochenende
bringen 'leuchtenden Sterne' auf die Konzertbühne
UnvermeidBAR und die Theaterbühne im UG:

November Mi 10. Fr 12. Sa 13., 22 Uhr So 14., Matinee 11 Uhr

Wegen der grossen Nachfrage, spielen wir 'offene Zweierbeziehung' an zwei zusätzlichen Daten: Mi 1.12. und Sa. 4.12. jeweils um 20.30 Uhr.



Lisa Berg und Dave Ruosch
Wieder bei uns die Chanson Diva aus Zürich/Berlin mit neuen eigenen Chansons!! Mit Humor und sexy Altstimme, die immer ein wenig an Edith Piaf erinnert, präsentiert Lisa Berg ihre ironisch-melancholischen Alltags­geschichten, von David Ruosch in eingängige Melodien verpackt, als wären es Schlager. Doch bei genauem Hinhören tun sich Abgründe auf und kommt ein Wortwitz zu Tage, der oft an Georg Kreisler, zuweilen auch an Mani Matter erinnert.

David Ruosch ist eine Koryphäe in Sachen Stride- und Bluespiano

Vorverkauf: Info Baden Tel. 056 200 84 84 www.ticket.baden.ch

Abendkasse: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn UnvermeidBAR,
Teatro Palino, Tel. 056 210 44 77

-------------------

November Mi 10. Fr. 12. Sa 13. So 14. Fr. 19. Sa 20. Fr 26. Sa 27.
je 20.30 am So 17 Uhr
die neue Eigenproduktion, mit grossem Erfolg gestartet:

„Offene Zweierbeziehung“ vom Nobelpreisträger für Literatur
Dario Fo und Franca Rame

Ein rasantes und komisches Feuerwerk über die Zweierkiste Mann/Frau.
Die Liebe ist eine stete Schiesserei. Ein Theaterfeuerwerk

Mit Isabelle Anne Küng und Xavier Mestres Emilio
Regie: Marc Palino

Vorverkauf: Info Baden Tel. 056 200 84 84 www.ticket.baden.ch

Abendkasse: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn UnvermeidBAR,
Teatro Palino, Tel. 056 210 44 77

--------------------------------

UnvermeidBARer Jazz:

November Do 11. Do 18. ab 20.30 Uhr

Christoph Baumann TrioJazz, Jazz vom Feinsten!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit den besten Grüssen

Beatrice Hollenstein für das Team

Teatro Palino und UnvermeidBAR

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.palino.ch


Gemeinschaftsbild Workshops
Kennenlernen Gemeinschaft

Hallo liebe Leute,

die nächsten Workshops finden am 3.-5.12. in Siebenlinden, vom 10.-12.12. in Görlitz, vom 28.12.bis 1.1. Kurzworkshops im Rahmen des Ökodorffestivals bei Frankfurt und vom 7.-9.1. in Oberbrunn am Chiemsee statt. Wie immer geht es darum ohne Leitung oder Übungen ins „gemeinsame Herz“ zu finden. Jeder bringt das mit, was er kann und wir schauen wie weit wir kommen. Gemeinsam im Hier und Jetzt sein, die Dinge sich von alleine entwickeln lassen...

Foto Katzen

Diese Woche ist eine 3 wöchige Intensivzeit für uns Gemeinschaftsprojekt Schloss Oberbrunn am Chiemsee zu Ende gegangen. Viele (auch schwierige) Prozesse und wir kommen Stück für Stück voran. Nach dem Workshop Anfang Januar gibt es wieder eine 3-tägige Intensivzeit zum näheren Kennenlernen (Voraussetzung ist die Teilnahme an einem gemeinschaftsbildenden Wochenende).

Es sind in diesem Jahr wieder sehr viele Workshops geworden, für mich jeder einzelne ein wichtiger Lernprozess. Die Gemeinschaftsbildung ist alles andere als einfach. Ohne Übungen oder sonstige Hilfsmittel stellt man sich den schwierigen Seiten von uns selbst, nach dem Motto Krishnamurtis: „Es gibt keine Methode es gibt nur Achtsamkeit“. So unheimlich simpel der Rahmen auch ist, er stellt sehr hohe Anforderungen an den Einzelnen. Im nächsten Jahr soll wieder eine Jahresgruppe stattfinden für diejenigen, die ihre Erfahrungen vertiefen wollen und vielleicht den Prozess auch selber begleiten wollen. Wer Interesse hat, schau bitte auf die Webseite Gemeinschaftsbildung.

Herzlichen Gruss

Götz


.........................................................................................
>Offene Workshops 2010<
03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
07.-09. Januar bei München/Salzburg
14.-16. Januar 2011 in Wien
11.-13. Februar in Berlin
25.-27. März im Yoga Vidya Bad Meinberg
15.-17. Juli auf Schloss Glarisegg am Bodensee, CH
....................................................................................
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter www.gemeinschaftsbildung.com




Betreff: Weitere Infos zur AZK-Konferenz Von: Kontakt@AZK Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Liebe AZK-Freunde,
wie bereits angekündigt, senden wir Euch hiermit noch die fehlenden Informationen zur AZK-Konferenz am 27. November 2010.
Die Konferenz findet in der Festhalle „Rüegerholz“, Festhüttenstrasse 21, CH- 8500 Frauenfeld statt und beginnt um 10.00 Uhr.
Wer noch eine Mitfahrgelegenheit sucht, darf sich gerne per Mail an uns wenden.
Bei den Themen und Referenten gibt es noch immer sehr viel Bewegung, so dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Referenten bzw. Themen bekannt geben können.
In gespannter Erwartung grüsst Euch herzlich Euer AZK-Team

Einen Teil der Themen und Referenten können wir hier jedoch schon bekannt geben:

 

Eine Auswahl der Themen und Referenten:

 





Lieber Markus,

vielen Dank für Deinen großen Einsatz zum Wohle aller. Gerade kam mir die Idee, dass für uns und unsere Erde sehr wichtig wäre, wenn auch Du Deine lieben Mitmenschen per Rundschreiben auf unseren Kongress "NEUE WEGE zu HEILUNG und GESUNDHEIT" vom 27.-28.11.10 im Bürgerhaus Pullach an der Isar/München hinweisen würdest. Details zum Kongress stehen in unserer Kongresshomepage www.HeilungundGesundheit.de. Bist Du so lieb und hilfst Du mit? Vielen vielen herzlichen Dank im voraus für Dein großes Herz und für Deine Liebe für die Mitmenschen, für Natur und Umwelt, damit wir in Frieden miteinander und mit der Erde umgehen.

Gottes Segen auf Deinen Wegen.

Sonnige Grüße aus Bayern
Elisabeth Eberhard
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


------
Transition-Konferenz vom 19.11. - 21.11.2010 in Hannover:

Die Konferenz füllt sich jetzt immer schneller!

Erste Details des Konferenz-Programms sind nun auch online:
http://www.transition-initiativen.de/page/konferenz-programm

Es wird eine großartige Konferenz/Kongress& die Vorfreude steigt bei
allen Beteiligten
Wir werden mit viel Freude & vielen fachlich hochwertigen
Referenten/innen, spanndenden Beiträgen, kreativen Gruppenprozessen,
Open Space etc. allen Teilnehmer/innen einen guten "strukturierten
Frei-Raum" geben, das Thema Transition im deutschsprachigen Raum
gemeinsam zu mehr definieren & zu stärker erfahren...und zu geniessen
:)

Zur Anmeldung:
Wir wissen von Vielen das Sie planen zu kommen; sich aber noch nicht
angemeldet haben.

Unsere Empfehlung: Bitte bald buchen!
Das erleichtert sowohl dem Konferenz-Team die Planung - als sichert
euch einen Platz.

Buchungen hier:
http://www.transition-initiativen.de/page/anmeldeformular-konferenz


-------
Weitere Kurse "Training for Transition" 2010 in Bielefeld:

Es sind noch Plätze für das nächste "Training for Transition" am
11./12.10.2010 in Bielefeld frei.
Da auch dieses sich schon gut füllt, auch hier die Bitte sich sobald
möglich anzumelden.

Anmeldung wie immer hier:
http://www.training-for-transition.de


-------
Mitglieder zu unserem Netzwerk www.transition-initiativen.de einladen:

Wir haben jetzt schon über 330 Mitglieder/innen & es ergeben sich immer
mehr
interessante Diskussionen, Informationen etc. zu Transition.
Gerne könnt ihr auch weitere Freunde & Bekannte einladen in unserem
Netzwerk mitzuwirken.

Hier der Link dazu:
http://www.transition-initiativen.de/main/invitation/new?xg_source=tab

Der Betrieb des NING-Netzwerkes www.transition-initiativen.de
verursacht nicht unerhebliche Kosten & viel Aufwand.

Eine kleine Spende kann dazu direkt über unsere Homepage geleistet
werden; dafür auf der Homepage ganz nach unten scrollen & man findet
dann in der Mitte eine Box dazu.

Vielen Dank dafür; vor allem nochmals den ersten Spendern!

--------------

Be The Change <-> Transition in Deutschalnd
Es hat erste, sehr positive Kontakte zwischen Be The Change und
Transition in Deutschland gegeben. Herzlichen Dank dafür an das
wunderbare Team vom Höllbachhof!
Als konkrete Synergie hat sich dabei schon ergeben das in Zukunft
Teilnehmer/innen der Be The Change Workshops am Schluß immer direkt
auf Transition-Initiativen in ihrer jeweilige Stadt/Dorf/Gemeinde
hingewiesen werden, und Aktive der Transition-Initiative sich auch -
so Zeit und Kapazität - direkt dort vorstellen können..

Dies ist eine gute Möglichkeit, den durch das Be The Change Seminar
inspirierten Menschen direkt eine Möglichkeit zu geben, ihre
Inspiration dann im Rahmen der örtlichen Transition-Initiativen direkt
praktisch mit umzusetzen & anzuwenden.
Mehre Info zu the Be The Change:
http://www.be-the-change.de/

-----------------------------------

Erinnerung:
Bitte nicht zu spät zur Transition-Konferenz anmelden.
http://www.transition-initiativen.de/page/konferenz-programm

-----------------------------------

Herzliche Grüße & ein schönes Wochenende & hope to see you in Hannover!
Gerd (für das Transition-Trainer/innen-Team)

--
------
Training for Transition D/A/CH

mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web: www.training-for-transition.de



Podiumsdiskussion in Winterthur:
Mission/Entwicklungshilfe - Segen oder Fluch?

Am 25. November 2010, 20:00 Uhr

In der alten Kaserne Winterthur, grosser Saal

Es diskutieren:

- Dudo Erni: Autor von „Die Grünschwätzer“ (2009)
- Alec Gagneux: Vorstandsmitglied ECOPOP und Globosol
- Niklaus Meier: AEM Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Missionen
- Gerhard Bärtschi: Leiter Abteilung Internationale Beziehungen, Mitglied
der Geschäftsleitung der „mission 21 evangelisches missionswerk basel“

Gesprächsleitung: Kurt Schmid, Präsident Freidenker Winterthur
Keine Schweizer Kohlekraftwerke im Ausland

Hoi Markus!
hier eine sehr wichtige Sache. Die Repower Graubünden will Kohlekraftwerke in Deutschland bauen mit einem CO2-Ausstoss, der 40% dem unseres Landes entspricht. Das muss unbedingt verhindert werden. Vielleicht willst Du das ja im Newsletter unterstützen.
Herzlich!!
Kai
vvvvv schnipp, copy, paste, adressieren, senden! vvvvvvv
---------------------------------------------------------------------

Liebe Freunde

Am 20. November geht es nicht um die Wurst, sondern um 17.2 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr, mehr als 40% des Ausstosses der Schweiz! Endlich wehren sich frisch gewonnene AktivistInnen in Graubünden dagegen, dass die Repower (ehemals Rätia) Kohlekrafterke bauen will, die nicht gebaut werden dürfen. Und wie sich die voll motivierten Bürgerinnen und Bürger wehren, ist fantastisch. Aber sie brauchen unsere Unterstützung, um ihr Ziel zu erreichen. Darum bitte diese Mail weiterleiten, so weit wie möglich. Und natürlich: Wenn du es irgendwie einrichten kannst, bitte hinfahren.

Herzliche Grüsse und 17.2 Millionen Tonnen Dank! (So viel CO2 würden die Kohlekraftwerke ausstossen, die Repower plant, wenn wir sie nicht davon abhielten — was wir aber tun!)


PS. Das Budget der Veranstaltung liegt im Bereich des Werts eines neuen Kleinwagens. Das ist zwar nicht meine persönliche absolute Wertereferenz, aber, du weiss was ich meine. Es gibt bewusst kein Sponsoring. (Für einmal soll in Graubünden etwas stattfinden, ohne dass Repower Sponsor ist!) Darüber hinaus, müssen wir damit rechnen, dass der Kampf gegen diese Kohlenstoff-Dinosaurier auch nach dem 20. November noch nicht ganz vorbei sein wird — und weiter kostet. Safe climate, ein Verein, der bürgernahe Klimaschutzaktivitäte unterstützt, hat darum ein Spendenkonto eingerichtet: Zahlungsinfo: safe climate, Bäretsmoos 1938, CH-8180 Bülach, Postkonto: 85-508963-2, IBAN CH78 0900 0000 8550 8963 2, BIC (von Postfinance): POFICHBEXXX, Betreff: Kohle/GR


angehängt: Flyer und ein längerer Einladungstext (.rtf)


______ Einladungstext kurz: ______

Keine Schweizer Kohlekraftwerke im Ausland!

Im Prättigau sind private Aktivistinnen und Aktivisten daran, am ...

... Samstagnachmittag, 20. November ...

... den Gemeindesaal von Schiers mehr als zu füllen, um ihr Elektrizitätswerk, die Repower (ex. Rätia) davon abzuhalten, im Ausland 2 Kohlekraftwerke zu bauen. Zusammen würden diese Klimakiller mehr als 40% so viel CO2 produzieren, wie die ganze Schweiz. Repower ist die treibende Kraft hinter den Kohlekraftwerksprojekten. Repower besitzt in Italien (57.5%) und Deutschland (51%) je die Aktienmehrheit der Projektentwicklungsgesellschaften. Aber es wird eng für Repower: Der Anlass in Schiers wird sensationell. Schon jetzt, bevor Inserate oder Flyer losgelassen sind, gibt es über 130 Anmeldungen — aber wir wollen 500 sein! Es gibt gratis Marroni und Kaffee.

13.00 Türöffnung

14.15 - 16.30 Podium mit Publikumsinteraktion

Sitzplätze sind beschränkt, Reservation möglich: 081 328 26 23 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Anzahl bitte angeben).

Auf dem Podium sind der Klimaforscher Prof. Reto Knutti, ETH Zürich; Dr. Frank Vöhringer, ETH Lausanne; Susan Boos, Redaktorin der WOZ, sowie Repower CEO Kurt Bobst und der Stv. CEO und Chef Anlagen, Felix Vontobel.

Werbung machen, weiterleiten, hingehen, Freunde, Bekannte und Verwandte mitnehmen. Dieser Nachmittag soll für uns und für Repower unvergesslich werden!

 

 

 

 

 


andere newsletter, längere texte...


[Newsletter] Neustart Schweiz

Wie es weiter geht

Workshop-Ergebnisse

Wie erreicht der Verein Neustart Schweiz seine hehren Ziele? Das hat der Vorstand und Exponenten aus den Arbeitsgruppen am 7. November in einem umfassenden Workshop erarbeitet. Hier die wichtigsten Meilensteine.

Zur Struktur des Vereins wurde folgendes entschieden:

  • Es würde ein Präsidium gewählt: Ohne Gegenstimme wurden Iris Lenardic und Martin Klöti mit dem Amt betraut. Dieses werden sie bis zum November 2011 bekleiden.
  • Es wird eine professionell geführte Geschäftsstelle installiert. Sobald sie definitiv eingerichtet ist, werden wir an dieser Stelle darüber berichten.

Was in den nächsten Wochen und Monaten konkret umgesetzt wird:

  • Wir haben nun Konsens und können die Kommunikation gegen aussen etablieren – denn man soll wissen, was wir vorhaben und welchen Nutzen das für die Schweiz und die Welt hat.
  • Die Mitgliederwerbung wird vorangetrieben – wir wollen viele Menschen erreichen und sie mit dabei haben.
  • Wir machen eine Bestandsaufnahme, was es an Initiativen für den Wandel gibt – denn das Rad müssen wir nicht neu erfinden. Vielmehr wollen wir die vorhandenen Kräfte gezielt bündeln.
  • Im Bereich Vertragslandwirtschaft können wir relativ schnell und effektiv den Hebel ansetzen, daher planen wir eine Exkursion zu den Ursprüngen, den Jardins de Cocagne, den «Schlaraffengärten» im Genfer Dorf Sézegnin.






Gründungsmitglied werden: Wohl ist der Verein bereits gegründet. Da die Gründungsfeier noch nicht in die Geschichte eingegangen ist (siehe links), kannst Du bis dahin noch Gründungsmitglied werden! Damit wirst Du nicht nur von einem zukunftsgerichteten Verein Mitglied, sondern gehörst in den Kreis der Erlauchten, die an eben dieser Gründungsfeier teilnehmen können – der Mitgliedsbeitrag beträgt 20 CHF und kann gerne aufgestockt werden.
dabei sein

Reserviere den 16.1.2011 in der Agenda

Die erste Vereinsfeier steht an! Wir feiern den Neustart in der UnvermeidBAR in Baden. Damit auch jene mitfeiern können, die einen längeren Nachhauseweg haben, ist der Sonntag-Nachmittag dafür vorgesehen. Details erfährst Du auf diesem Kanal, reserviere aber schon mal den 16. Januar in Deiner Agenda. Falls Du weder selber Mitglied noch mit einem solchem liiert bist, solltest Du es werden (siehe Box rechts), um mitfesten zu können.

Newsletter abbestellen



[Balmeggberg] ...am einwintern...

Liebe Freundinnen und Freunde

Der erste Schneesturm hat uns schon heimgesucht und zurück an der
wärmenden Sonne freuen wir uns sehr, dass wir ab nächsten Frühling neue
BergBewohnerInnen begrüssen dürfen. Es sind dies Sandra, Äxu, Matéo
und
Micha, die von Froidevaux her zu uns stossen werden, wenn der Schnee
sich
zurückzieht. Mit uns werden sie nächstes Jahr den Umbau an die Hand
nehmen, der mehr Platz zum Wohnen bringen soll. Ein Bild der neuen
BergBelegschaft findet sich hier:
http://balmeggberg.ch/berglerinnen-und-bergler/

Bylli, Bernhard und Freija ziehen weiter aber bleiben in unseren Herzen -
wir wünschen ihnen einen guten Umzug in den schönen Gitzigraben:
www.gitzi.ch. Adi, Paola und Manuel ziehts im Winter an die Wärme in
die indische Farbenpracht.

Für den anstehenden Winter haben wir beschlossen, keine festen
Mitbewohner mehr zu suchen. Wir haben ein paar Anfragen von
Freundinnen und Freunden, die gerne ein paar Tage oder ein paar
Woche auf den Berg kommen möchten, um auszuspannen, ein Buch zu
schreiben, eine andere Luft zu atmen oder tatkräftig anzupacken. Wenn
ihr gerne eine Weile bei uns bei Schnee, Eis und einer warmen Ofenbank
verbringen möchtet, dann meldet euch!

Freuen tun wir uns auch über unsere neuen Nachbarn Mike und Mirjam,
die seit Anfang Oktober im Vorder Hüttli in Sicht- und Rufweite des
Balmeggberg wohnen. Sie möchten dort ihre ersten praktischen Schritte
in Permakultur unternehmen und wünschen sich noch Gesellschaft auf
diesem Weg. Wer Interesse an einem gemeinsamen Projekt mit Mirjam
und Mike hat, kann hier ihre Einladung zur Gemeinschaft lesen:
http://balmeggberg.files.wordpress.com/2010/10/
trublesome-permaculture-greenhorns.pdf


Per Zufall hat das Internet auch die Ausschreibung eines Hofes in
Sichtweite des Balmeggberg mit 28ha Nutzfläche. 12ha Wald und
2 Bauernhäuser auf den Balmeggberg-Compi gespült. Wer daran Interesse
hat,
kann die Dokumentation herunterladen unter
http://balmeggberg.files.wordpress.com/2010/10/
emmental_20100927.pdf


Wer gerne ein paar Impressionen vom schönen aber schon wieder
vergehenden Bergjahr haben möchte, findet ein paar Bilder auf unserer
Startseite: www.balmeggberg.ch

Wer sich für mehr erneuerbare Energien im Kanton Bern engagieren
möchte,
kann dies auf der Plattform www.aber-sicher.ch tun.

Gerne weisen wir auch auf das New Earth Camp hin, das vom
25.-27. Februar 2011 in der Villa Unspunnen in Interlaken stattfindet.
Das Programm tönt sehr ansprechend. Mehr Informationen gibt es unter
http://barcamp.ch/NewEarthCamp

Wir freuen uns, von euch zu hören und wünschen allen einen guten Start
in den Winter.

Von Herzen vom Berg

adi&bernhard&billie&freija&janine&manuel&
marco&paola&ronja&silvan&simone&toni

****************

Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.balmeggberg.ch

du bist auf unserer infoliste gelandet. wenn du keine post mehr von uns
bekommen willst, dann schick bitte eine antwort mit dem vermerk
"entfernen" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!






SPUREN-News: Bärbel Mohr verstorben, Neues von «The Secret» 

Guten Tag markus rüegg,

Bärbel Mohr, die Autorin des Bestsellers «Bestellungen beim Universum»,
ist
Ende Oktober überraschend verstorben.
Einen Nachruf auf die deutsche Erfolgsautorin lesen Sie unter
http://www.spuren.ch/news_comments/1005_0_3_0_C/

Von Rhonda Byrne ist nach «The Secret» vor kurzem ein Nachfolgewerk
erschienen: «The Power». Wir haben Ruediger Dahlke gebeten, den neuen
Resonanz-Bestseller für uns zu lesen. Sein Befund ist erhellend:
«Das Verdienst von Rhonda Byrne ist ohne Zweifel, ein breites Feld für die
Schicksalsgesetze bereitet zu haben. Ihr Drama ist, dass sie das
zweitwichtigste der Schicksalsgesetze für das wichtigste und einzige hält.
Diese Verkennung der Wirklichkeit wird im neuen Buch «The Power» noch
krasser. Halbwissen ist leider oft noch gefährlicher als Unwissen.»
Lesen Sie Ruediger Dahlkes Text weiter unter
http://www.spuren.ch/news_comments/1004_0_3_0_C/

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Das Gesetz der Resonanz, der
strahlende Erfolg und das leise Sterben fernab der Öffentlichkeit – ein
Kommentar von mir, den Sie lesen unter
http://www.spuren.ch/news_comments/1006_0_3_0_C/

«Jewel» heisst die neue CD von Dechen Shak-Dagsay, eine überraschend
poppige
Version buddhistischer Gebete und Mantren. Die gewinnende
Tibet-Schweizerin
ist in diesen Tagen mit ihren neuen Klängen auf Tour. Sie gibt Konzerte in
Basel (Mi, 10.11.), Zürich (Mo, 15.11.) und Bern (Fr, 19.11.) Weitere
Informationen unter
http://www.dechen-shak.com/home.php

Ich wünsche Ihnen eine gute Herbstwoche und verbleibe
mit herzlichen Grüssen

Martin Frischknecht

 

 

 


bei der EU wird es immer deutlicher, dass es sich um eine diktatur der konzerne handelt. dass sp und grüne immer noch den beitritt der CH in die EU fordern, finde ich blauäugig und unverständlich.
in der hoffnung, dass die anthroposophische aktion eliant und die petition gegen den codex alimentarius keine de-informations-aktionen der konzerne sind, um die gegenbewegung zu diskreditieren, übernehme ich dieses mail in den newsletter.


Hallo Markus

Von einem lieben Freund und Therapeut habe ich dieses Petition-Rundmail auch erhalten. 2 Stunden später kam dann folgendes Mail ...

Einfach zu deiner Info

Lieber Gruss Birgit

----------------------------

Liebe Schülerinnen und Schüler der SHS,

liebe Dozentinnen und Dozenten,

derzeit werden wieder einmal haufenweise unsinnige Mails rumgeschickt, z.B. wegen dieser Petition zu den Heilpflanzen. Fragt doch bei so etwas vor einer Weiterleitung erst mal bei jemandem nach, der Ahnung von Arzneimittelrecht hat, z.B. bei mir.

Anbei sende ich die Stellungnahme, die wir als Bundesvorstand zu diesem Thema erstellt haben. Mit dieser Petition macht sich der gesamte Berufsstand lächerlich, denn es zeigt großes Unwissen um die rechtliche Situation.

ZUR MAILAKTION bzgl. PETITION

PANIKMACHE GILT NICHT

In Zeiten des Internets als schnelles Medium, welches zu dem keine Kopier- und Portokosten verursacht, hat es sich leider eingebürgert, alles mögliche an hunderte oder tausende von Menschen weiter zu leiten, oftmals ohne es zu prüfen.

Dies konnten wir als Berufsverband in den letzten Monaten immer wieder beobachten und auch leidvoll miterleben: Ob beim Thema Lebensmittelgesetzbuch, Traditionelle Heilpflanzen oder eine neu umlaufende Petition an den Deutschen Bundestag zur Abwendung eines möglichen Verbots von Heilpflanzen. Alles wird reflexartig weiterverbreitet und damit zu einem Selbstläufer, der nur aufgrund seiner hohen Verbreitung plötzlich an Bedeutung gewinnt.

Zu dieser Petition und einem Verbot von Heilpflanzen möchten wir nochmals klar stellen: Die EU- Richtlinie zu traditionellen Arzneimitteln ist viele Jahre alt (2004) und sie ist in Deutschland bereits seit Jahren im Arzneimittelgesetz umgesetzt. Ihre europaweite Ratifizierung 2011 wird also bei uns nichts ändern. Damit ist eine Petition an den Bundestag, er möge hier zugunsten der traditionellen Heilpflanzen tätig werden, haltlos.

Auch die Möglichkeit der Registrierung von traditionellen europäischen Heilpflanzen, die Zulassung der pflanzlichen Arzneimittel und die individuelle Einzelverschreibung der Heilpflanzen sind im Arzneimittelgesetz geregelt. Es werden aktuell keine Heilpflanzen in Deutschland verboten und jeder Heilpraktiker kann die Pflanzen, die es nicht als Fertigarzneimittel gibt, in einer Rezeptur weiterhin verordnen.

Der Bundesvorstand des Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V. bittet deshalb, solche Panikmails nicht einfach ungeprüft weiter zu multiplizieren, sondern bei den verantwortlichen und sachkompetenten Mitgliedern des Bundesvorstandes oder Ihres Landesverbandes erst einmal nach zu fragen. Diese können nachprüfen, ob es einen entsprechenden Handlungsbedarf gibt und Sie umgehend darüber informieren.

Im Bundesvorstand stehen neben dem Präsidenten des Fachverbandes, Christian Wilms auch die anderen Vorstandsmitglieder zur Verfügung.
Ursula Hilpert-Mühlig zu Fragen des Gesundheits- und Berufsrechts, Arne Krüger zur Thematik Arzneimittel- und Medizinprodukterecht und Franz-Dieter Schmidt zu Wettbewerbs- und Abrechnungsfragen.

Der Bundesvorstand des

Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V.


Petition gegen EU-HEILPFLANZENVERBOT

Deadline 11. November 2010

Unterschreiben - Nach Deutschland und an im Ausland lebende Deutsche weiterleiten

Und merken Sie sich: auch Tabakprohibition ist NICHT Nikotinprohibition: es ist nur PHARMA-PATENTIERUNG DES HEILMITTELS NIKOTIN: Nicorette, Nicotinell, Niquitin u.dgl.. (gegen alle Neuro-psychiatrischen Krankheiten (Wie Suizidalität, Parkinson, Alzheimer, Streß, Psychosen) , Infektionen und Schwarzen Hautkrebs (Solariumdämonisierung ist nichts als Schleichwerbung für die tödliche Hautkrebsimpfung): je mehr sie uns schwächen desto mehr impfen sie uns UND UNSERE KINDER!). Umdenken, mitkämpfen.

 

Für Österreich kommt was nach: mittlerweile Gesundheitsbeauftragte Karin Kadenbach SPÖ/SPE anschreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (beide adressen, damit es mehr chancen gibt, sie zu erreichen: SekretärInnen unterschlagen die Post der Abgeordneten: Schreiben Sie extra: "Diese Post ist für Frau Kadenbach und NICHT für die Sekretärin bestimmt !)

 

Auch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (UKIP) wird uns helfen. (Sein Assistent , Andrew liest auch Deutsch: beide stehen auf der Seite des Volkes).

 

DIESMAL dürfen wir es nicht wie beim Glühbirnenverbot zu Gunsten der kriminellen Siemens & Philips Menschen- und Umweltkiller Quecksilber-Giftleuchten geschehen lassen !

MfG christine côte

 


Liebe Freundinnen und Freunde

Bitte lest diese Mail von meinem Kollegen Udo Krehl durch und sendet sie an Eure Freunde, damit alle die Petition unterschreiben.

Die EU-Kommissare bzw. Codex Alimentarius wollen nun wieder zuschlagen und unsere Heilkräuter wegnehmen…!

Euer

Markus


Liebe Freunde gesunder Lebensweise,

schon wieder eine Mail von mir. Ich habe versucht sie möglichst kurz zu gestalten, damit sie auch gelesen wird!

Diese Mail ist ganz besonders wichtig, da ab dem 1. April 2011 das Gesetz für Nahrungsergänzungsmittel und Heilkräuter (THMPD - Traditional Herbal Medical Product Directive) EU-weit durchgesetzt werden soll.

Bis dahin benötigen wir 50.000 Unterschriften, um das Schlimmste zu verhindern. Als ich heute die Petition unterzeichnet habe, war ich der 34.963igste. Wir könnten es also noch schaffen, denn wir haben noch 7 Tage Zeit, um Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen zu mobilisieren, damit sie sich auch an der Petition beteiligen!

Bitte loggt euch mit der nachfolgenden Internetadresse in den Deutschen Bundestag ein, lasst euch registrieren und gebt eure Stimme ab. Dauer ca. 5 Minuten.

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;
petition=14032

Liebe Grüße Udo Krehl

Hier der Text der Petition:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ...dass das Verkaufsverbot von Heilpflanzen in der EU
ab dem 1 April 2011 in Deutschland nicht greift.

Laut Europäischer Richtlinie zur Verwendung traditioneller und pflanzlicher medizinischer Produkte (THMPD) wird der Verkauf und die Anwendung von Naturprodukten stark eingeschränkt.

Begründung

Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben.
Naturstoffe , denen man eine Heilwirkung zuschreibt werden nicht mehr als Lebensmittel eingestuft, sondern als Arznei. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht. Was einfach in der Natur wächst ist illegal.
Unsere Gesundheit wird dadurch nicht geschützt, sondern es werden die Umsätze und Profite der Grosskonzerne gesichert. Wir sollten selber entscheiden was gut für uns ist und welche Mittel wir nehmen, ob chemische Bomben oder sanfte Naturheilmittel.

Dadurch erfahren auch Krankenkassen eine Erleichterung weil immer mehr Leute dazu übergehen, Naturprodukte ohne Rezeptschein zu kaufen.

Probleme beim Öffnen der E-Mail? Online ansehen

Liebe ELIANT Freunde

Wir sammeln eine Million Unterschriften und setzen uns dafür ein, dass in Europa Wahlfreiheit und Wahlmöglichkeiten eine solide Rechtsgrundlage erhalten. Denn die EU schränkt die Wahlmöglichkeiten der Konsumenten ein:

Beispiel Säuglingsnahrung: Nach der EU-Richtlinie 2006/125, die in nationales Recht umgesetzt ist, müssen auch biologisch-dynamisch hergestellter Demeter-Säuglingsnahrung künstliche Vitamine zugesetzt werden, sodass dieser Nahrung die Eigenschaft eines reinen Naturprodukts verloren geht. ELIANT verlangt daher, dass diese Richtlinie geändert wird.
Beispiel Arzneimittel: Patienten in Holland ist es seit 2009 nicht mehr möglich, alle ihre Anthroposophischen Arzneimittel zu bekommen, die in einer deutschen Apotheke frei zu kaufen sind.
Warum? Weil die Verkehrsfähigkeit der Anthroposophica gemäß der EU-Richtlinie 2001/83/EG noch nicht angemessen geregelt ist. ELIANT setzt sich für die Regelung ein.

Jetzt geht es tatsächlich um die letzten 5.000 Unterschriften - dann ist das Ziel erreicht. Es ist geplant, im Dezember die Unterschriften der Kommission in Brüssel zu übergeben.

Daher unsere ganz herzliche Bitte:
Leiten Sie diese Nachricht mit einem kleinen Begleitschreiben an einen Freund oder Bekannten weiter, der noch nicht unterschrieben hat.

 

 

So können Sie auch vor Ort helfen:
Lassen Sie eine Unterschriftenliste bei Familienfeiern herumgehen und legen Sie diese aus, wo immer es passt: einem Herbstfest Ihrer Schule, Kindergarten, Bioladen, Reformhaus oder Arztpraxis und senden Sie uns die ausgefüllte Listen in den nächsten Wochen zurück. Ausdrucken der Listen unter www.eliant.eu

Gerne senden wir Ihnen auch Informationen zum Auslegen zu.
Bitte senden Sie eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Fax an: 0049 7621 168 1863

Herzlichen Dank!

im Namen der Träger der Allianz ELIANT

Dr. rer. nat. Andreas Biesantz, Dr. jur. Jürgen Erdmenger, Nikolai Fuchs, Dr. med. Michaela Glöckler,
Thomas Göing, Günther Schulz, Heike Sommer, Christof Wiechert.

Kontakt:
Aktion ELIANT
Postfach 1180
79501 Lörrach

---
Wenn Sie keine weiteren Emails erhalten wollen senden Sie eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ZDG Rundschreiben - Eilige Petition gegeen Heilpflanzenverbot / Hamburger schimmeln nicht / Schlaflosigkeit

 

Rundschreiben ZDG November 10-1

Sehr geehrte Frau Thurner,

in unserem heutigen Newsletter haben wir wieder einige interessante Themen zusammengestellt, die für Ihre Gesundheit wichtig sein können. Nehmen Sie sich Zeit fürs Lesen - es lohnt sich.

Inhaltsübersicht:

1. Heilpflanzen sollen vom freien Markt verschwinden [Petition gleich unten]

2. Fragwürdige wissenschaftliche Studien

3. Olivenöl für Ihre Gesundheit

4. Olivenöl - So erkennen Sie eine wirklich gute Qualität

5. Mammographie - Ja oder nein?

6. Warum der Hamburger nicht schimmeln will

7. Magnesiummangel

8. Reduzierung im Shop: Viele Artikel um bis zu 50% reduziert

9. Neu im Shop: Olivenöl als Geschenkidee

10. Neu im Shop: Griechisches Premium Olivenöl

11. Neu im Shop: Griechischer Orangenblütenhonig

12. Der wirkliche Sinn des Brustkrebsmonats

13. Wie die Medien Wahrheiten manipulieren

14. Acht schädliche Nahrungsmittel und ihre Alternativen

15. Vegane Ernährung für Kinder hat viele Vorteile

16. Biologische Produkte sind hochwertiger

17. Natürliche Hausmittel bei Schlaflosigkeit

18. Kinder-Leukämie - Reduzierung des Risikos

19. Hinweis zur Speicherung Ihrer Adresse in unserer Datenbank

1. Heilpflanzen sollen vom freien Markt verschwinden

Es eilt: Mit Hilfe der Europäischen Richtlinie zur Verwendung Traditioneller und Pflanzlicher Medizinischer Produkte (THMPD) soll der Verkauf von Heilpflanzen in der EU stark eingeschränkt werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass jeder frei entscheiden können soll, ob und welche Heilpflanzen er zu sich nimmt und ob er sich im Krankheitsfall einer Heilpflanzentherapie unterziehen möchte oder nicht, dann unterstützen Sie die Petition für einen freien Handel mit Heilpflanzen. Die Möglichkeit dazu besteht nur noch bis zum 11. November 2010.

Lesen Sie den ganzen Text:
Heilpflanzen sollen vom freien Markt verschwinden [Petition unter diesem Link]

2. Fragwürdige wissenschaftliche Studien

Beugen Calcium und Vitamine Brustkrebs vor? Calcium und Vitamine können das Brustkrebsrisiko senken. Das können sie aber nur dann tun, wenn die Vitalstoffe natürlichen Ursprunges sind.

Lesen Sie den ganzen Text:
Fragwürdige wissenschaftliche Studien

3. Olivenöl für Ihre Gesundheit

Olivenöl schützt bewiesenermaßen die Gesundheit. Forscher entdecken im Öl der mediterranen Frucht immer mehr Substanzen mit teilweise überwältigenden Wirkungen, zum Beispiel bei Brustkrebs, Herzerkrankungen, Diabetes und neuerdings auch bei Depressionen und dem sog. Metabolischen Syndrom

Lesen Sie den ganzen Text:
Olivenöl für Ihre Gesundheit

4. Olivenöl - So erkennen Sie eine wirklich gute Qualität

Wenn Sie Olivenöl kaufen, auf dessen Etikett "kalt gepresst" und "Extra Vergine" (oder "Extra Nativ") zu lesen ist, dann denken Sie automatisch, dass Sie das bestmögliche aller Olivenöle bekommen. Wenn das Öl dabei auch noch direkt aus Italien kommt, gehen Sie vielleicht davon aus, dass es auch das gesündeste aller Öle ist. Aber stimmt das wirklich? Wie Sie wirklich gute Qualität (aber auch schlechte Qualität) bei Olivenölen erkennen können, erfahren Sie hier.

Lesen Sie den ganzen Text:
Olivenöl - So erkennen Sie eine wirklich gute Qualität

5. Mammographie - Ja oder nein?

Ein dänisches Forscherteam stellte fest, dass die Gefahr, an Brustkrebs zu sterben, um so geringer wird, je seltener sich Frauen einer Mammographie unterziehen.

Lesen Sie den ganzen Text:
Mammographie - Ja oder nein?

6. Warum der Hamburger nicht schimmeln will

Warum meiden Schimmelpilze Hamburger und Pommes? Setzen Fast-Food-Ketten geheime Chemikaliencocktails ein? Worin liegt das Geheimnis der unverrottbaren Burger? Jeder weiß, dass die Gerichte der Fast-Food-Ketten nicht gerade zu den gesündesten gehören. Aber wenn sich nicht einmal mehr Schimmelpilze an Hamburger und Pommes Frites wagen, dann stimmt das natürlich nachdenklich. In den letzten Tagen machte die Meldung eines Experiments die Runde, demzufolge sich auch nach halbjähriger ungekühlter Lagerung weder der Hamburger von McDonald's noch seine Pommes Frites sonderlich verändert hätten.

Lesen Sie den ganzen Text:
Warum der Hamburger nicht schimmeln will

7. Magnesiummangel

Magnesiummangel betrifft uns alle. Unsere Lebensmittel enthalten immer weniger Magnesium und viele Gesundheitsprobleme entpuppen sich als Folgeerscheinungen eines weit verbreiteten Magnesiummangels.

Lesen Sie den ganzen Text:
Magnesiummangel

8. Reduziert im Shop: Viele Artikel um bis zu 50% reduziert

Wir werden unser Sortiment straffen, um unsere Kunden weiterhin effektiv bedienen zu können. Aus diesem Grund haben wir einige hochwertige Artikel um bis zu 50% reduziert. Nutzen Sie die Gelegenheit, denn wir verkaufen diese Artikel nur solange der Vorrat reicht.

Die Qualität macht den Preis:
Viele Artikel um bis zu 50% reduziert

9. Neu im Shop: Olivenöl als Geschenkidee

Das Alisseos Olivenöl stammt aus Mani/Südpeloponnes, einer der letzten ursprünglichen Landschaften Europas. An seinen felsigen Hängen wachsen unter extrem kargen Bedingungen Olivenbäume der Jahrtausende alte Rasse Koroneiki. Dieses Olivenöl wurde in eine wunderschöne Dekoflasche abgefüllt. Eine Geschenkidee für jemanden, der Gesundheit verschenken möchte.

Die Qualität macht den Preis:
Olivenöl als Geschenkidee

10. Neu im Shop: Griechisches Premium Olivenöl

Der Geschmack dieses Premium-Olivenöles ist ein purer Genuss einem frischen Gras-Aroma, dem Duft grüner Äpfel anzumerken ist und das einen dezent pfeffrigen Abgang spüren lässt!

Die Qualität macht den Preis:
Griechisches Premium Olivenöl

11. Neu im Shop: Griechischer Orangenblütenhonig

Dieser Orangenblütenhonig ist von aller höchster Güte, selbstverständlich nur kaltgeschleudert und sein Geschmack sicher für jeden, der Honig liebt, eine Offenbarung!

Die Qualität macht den Preis:
Griechischer Orangenblütenhonig

12. Der wirkliche Sinn des Brustkrebsmonats

Im Brustkrebsmonat Oktober wird in vielen Aktionen und Projekten über Brustkrebs informiert - so sollte man meinen. Der wirkliche Sinn dieses Events wird jedoch immer offensichtlicher: Statt über Methoden der Vorbeugung aufzuklären, nutzt man die Gelegenheit, um neue Diagnostik- und Behandlungsmodelle vorzustellen und versucht gleichzeitig, möglichst viele Frauen für Mammographien und andere Früherkennungsprogramme zu begeistern.

Lesen Sie den ganzen Text:
Der wirkliche Sinn des Brustkrebsmonats

13. Wie die Medien Wahrheiten manipulieren

Die Manipulation durch Medien nimmt immer bedenklichere Formen an. Nicht alles, was wir hören und sehen entspricht den Tatsachen. Wir stellen fest, dass Presseinformationen - ganz gleich, ob sie über die Printmedien oder über den Äther zu uns gelangen - häufig nicht mehr ausreichend recherchiert werden, bevor sie uns als "Wahrheit" vermittelt werden.

Lesen Sie den ganzen Text:
Wie die Medien Wahrheiten manipulieren

14. Acht schädliche Nahrungsmittel und ihre Alternativen

Cola, Chips, Hotdogs & Co sind bekanntlich nicht gerade die gesündesten Nahrungsmittel. Der Verzicht auf Junk Food fällt dennoch oft schwer. Warum ersetzen Sie Ungesundes aber nicht einfach durch etwas, das zwar ähnlich schmeckt, gleichzeitig aber gesund ist? Wir stellen Ihnen gesunde Alternativen zu den beliebtesten Junk-Food-Produkten vor.

Lesen Sie den ganzen Text:
Acht schädliche Nahrungsmittel und ihre Alternativen

15. Vegane Ernährung für Kinder hat viele Vorteile

Eine vegane Ernährung hat viele Vorteile. Oft jedoch haben Eltern Zweifel, ihre Kinder vegan zu ernähren. Diese Zweifel sind unbegründet. Kinder können mit kaum einer anderen Ernährungsweise mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgt werden und gleichzeitig ethisch korrekt aufwachsen.

Lesen Sie den ganzen Text:
Vegane Ernährung für Kinder hat viele Vorteile

16. Biologische Produkte sind hochwertiger

Biologische Produkte erfreuen nicht nur mit einem höheren Nährwert, sondern hinterlassen auch eine gesündere Bodenkrume. Das ergab eine Studie, bei der die Böden und Feldfrüchte von 13 konventionell wirtschaftenden Betrieben mit den Böden und Früchten von 13 Bio-Betrieben verglichen wurden.

Lesen Sie den ganzen Text:
Biologische Produkte sind hochwertiger

17. Natürliche Hausmittel bei Schlaflosigkeit

Viele Millionen Menschen verbringen ihre Nächte nicht mit gesundem und erholsamem Schlaf, sondern mit dem Gegenteil: mit Schlaflosigkeit. Wie gerädert stehen sie auf und kämpfen sich unausgeruht durch den nächsten Tag. Herkömmliche Schlafmittel sind aufgrund ihrer Nebenwirkungen als Dauerlösung ungeeignet. Doch auch die Natur hält zahlreiche Hausmittel für dieses Problem bereit. Sicher ist auch für Sie eines dabei, das Ihnen endlich wieder den Weg ins Reich der Träume weisen kann.

Lesen Sie den ganzen Text:
Natürliche Hausmittel bei Schlaflosigkeit

18. Kinder-Leukämie - Reduzierung des Risikos

Leukämie ist in den westlichen Ländern die meist verbreitete Krebserkrankung bei Kindern. Meistens tritt sie noch im Alter von unter zehn Jahren auf. In Indien jedoch erkranken sehr viel weniger Kinder an Leukämie. Wissenschaftler glauben nun, den Grund dafür entdeckt zu haben.

Lesen Sie den ganzen Text:
Kinder-Leukämie - Reduzierung des Risikos

19. Hinweis zur Speicherung Ihrer Adresse in unserer Datenbank

Wenn Sie dieses Rundschreiben abbestellen möchten, beachten Sie bitte den Hinweis am Ende dieser Mail.

Sollten Sie dieses Rundschreiben nicht bestellt haben, bitten wir um Entschuldigung. Es besteht die Möglichkeit, dass eine dritte Person das Rundschreiben mit Ihrer Email-Adresse bestellt hat. Darauf haben wir leider keinen Einfluss. Bitte beachten Sie auch hier den Hinweis zum Abmelden dieses Rundschreibens am Ende dieser Mail.

Weitere Informationen finden Sie unter:
Informationen zum Rundschreiben

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne telefonisch unter
07261 - 94 98 070 zur Verfügung.

Wir freuen uns, wieder von Ihnen zu hören.
Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Zentrum der Gesundheit


Iris Muthmann - Geschäftsführerin

--
Österreichische Raucherbewegung
www.raucherbewegung.eu

 

gegen den Massenmord mit Champix (Pfizer) und Zyban (GlaxoSmithKline)
http://giftfrei.wordpress.com/category/medikamente/champix-
und-zyban/

 

gegen den Völkermord mit den Antiraucherimpfung NicVax (GSK) und TA-NIC (Novartis) auf Basis des Choleravirus
lesen: http://raucherbewegung.eu/smokersforum/showthread.php?tid=454

 

jeder Mensch, der auch nur EINEN einzigen der folgenden 40 Slogans weiter transportiert beteiligt sich an einem noch nie gesehenen Völkermord:
Lesen:
http://raucherbewegung.eu/smokersforum/showthread.php?tid=458


Gegen die Verschiebung des Volksvermögens auf das Pharmakartell.


++ Thema des 7. Newsletters des Jahres 2010 +++

1) Petition gegen das Verbot von Heilpflanzen



+++ 1) Petition gegen das Verbot von Heilpflanzen +++

Liebe Kunden,

ab dem 1. April 2011 (leider kein Aprilscherz) will der Deutsche Bundestag ein Gesetz erlassen, das den Verkauf von Heilpflanzen in Deutschland unterbindet.

Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben. Naturstoffe, denen man eine Heilwirkung zuschreibt werden nicht mehr als Lebensmittel eingestuft, sondern als Arznei. Nur was man patentieren und mit einer Schutzmarke im Handel monopolisieren kann ist erwünscht. Was einfach in der Natur wächst ist somit illegal.

Damit schiebt der Bundestag nicht nur dem Handel einen Riegel vor, sondern beschränkt ganz allgemein das pure, natürliche Heilen durch Kräuter.

Es gibt allerdings einen kleinen Hoffnungsschimmer am Himmel. Auf der Website des Bundestages kann man seine Meinung per Petition kundtun:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;
petition=14032


Man muss sich auf der Website zuerst registrieren, bevor man seine Stimme abgeben kann. Petitionsschluss ist bereits der 11.11.2010. Wir freuen uns über jede einzelne Mitzeichnung.

(Text: auf Grundlage "Berk-Esoterik")

Hinweis für Österreich und die Schweiz:

Diese Petition betrifft nur Deutschland. Viele Menschen haben sich bereits eingetragen. Wichtiger ist aber die Unterstützung der europäischen Petition: Es gibt bisher nur etwa 5.000 Unterschriften. Deutsche können auch die europäische Petition unterschreiben.

Europäische Petition gegen die THMPD-Richtlinien:
http://www.gopetition.com/petition/39757.html

(Text: auf Grundlage "Gesundheitlichte Aufklärung")

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Mithilfe.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Sonnenwald!
Maria R. Rossmanith

MARE-VERSAND (Auslieferung Deutschland & Welt)
Mittlerer Daxstein 15
D-94579 Zenting
Tel.-Nr.: 09907/ 15 95 25
Fax-Nr.: 09907/ 87 92 42
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: http://mare-versand.de


Der Govinda-MARE-Newsletter erscheint unregelmäßig (bisher etwa sieben Ausgaben im Jahr) und informiert über Neuerscheinungen, Veranstaltungen, Rabattaktionen, usw. Er kann jederzeit gekündigt werden. Dazu antworten Sie uns bitte mit Ihrer eingetragenen E-Mail-Adresse formlos auf diese Nachricht.

 

 


 

 

 

Bern, den 24. November 2010

 

Liebe Freundinnen und Freunde von Kapverde,

 

Ursprünglich hat unsere Stiftung vor allem mittellosen Kindern auf den Kapverdischen Inseln die Transporte in die Schulen, das Schulmaterial und die Schulgelder finanziert (1988-2004). In den letzten Jahren haben wir uns stärker in Projekten engagiert, welche die Integration von Strassenkindern und von Kindern mit schulischen Schwierigkeiten ins reguläre Schulsystem zum Ziele haben. Unser wichtigster Partner auf den Kapverdischen Inseln ist dabei die Stiftung „Infância Feliz“, die auf der Insel Santiago zwei Kindergärten und eine Schule sowie auf der Insel São Vicente einen Kindergarten weiterführt. Neu dazu gekommen ist ein Schulprojekt zur Re-Integration auf der Insel Maio. Diese Insel ist eine der ärmsten des Archipels, weshalb hier eine Unterstützung besonders wichtig ist.

 

Unsere Stiftung hat dafür gesorgt, dass die „Biblioteca Movel“ auf den Inseln Fogo und Santo Antão wieder funktionieren und mit neuen Büchern ausgestattet sind. Auf der Insel Santo Antão stehen wir zudem in Verhandlungen mit einer Gemeinde, um die nötigsten Reparaturen in zwei kleinen Bergschulhäusern durchführen zu lassen; ferner arbeiten wir an einem Projekt zur Unterstützung von Kindern mittelloser Eltern im Internat von Ribeira Grande.

 

Wir planen, vom 27. März bis 17. April 2011 eine Reise nach den Kapverdischen Inseln zu organisieren, um unsere Projekte erneut vor Ort anzusehen und mit unseren Partnern Gespräche zu führen. Falls Sie an der Reise interessiert sind, bitten wir um eine Mitteilung.

 

Wir sind Ihnen dankbar, wenn sie unsere Projekte weiterhin mit Spenden unterstützen und danken Ihnen sehr herzlich dafür (PC 60- 302333-8). Unsere homepage (www.bildungafrika.ch) orientiert sie regelmässig über den Stand der Projektarbeiten. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

 

 

Daniel V. Moser-Léchot, Präsident des Stiftungsrates

 


neuland - das neue multimediale Monatsmagazin ist online

 

Geschätztes Publikum,

seit heute Freitag, 5. November - dem europäischen Aktionstag des Journalismus - ist neuland online. neuland ist ein neuartiges multimediales Monatsmagazin für Publikationen freier Autoren und Autorinnen aus Print, Foto, Film/Video und Radio.

Schauen Sie rein auf http://www.neuland-mag.net/ - und finden Sie dort alle weiteren Informationen über neuland und viel Stoff zum Lesen, Schauen und Hören.

Wenn Ihnen neuland gefällt, leiten Sie diesen Link bitte an Freunde und Bekannte weiter.

neuland erscheint ab sofort jeweils am ersten Freitag jeden Monats. Wir erlauben uns, Sie einmal im Monat mit einer kurzen Mail an die neue neuland-Ausgabe zu erinnern.
Sollten Sie dies nicht wünschen: Kein Problem, teilen Sie uns das bitte kurz mit.

mit freundlichen Grüssen

Anita Hugi
Judith Stofer
Daniel Hitzig

neuland-HerausgeberInnen



Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Ökodorf Sieben Linden, d.h. Wohnen, Arbeiten, in Gemeinschaft leben und Ökologie konsequent umsetzen an einem gemeinsamen Lebensort. Und es heißt Lernen für Nachhaltigkeit.
In unserem Seminarbetrieb werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten zu ökologischer Lebensweise, ökologischem Bauen, Gemeinschaft, Kommunikation, Heilung, Globalem Handeln und Kultur. Unsere diesjährigen Seminare stehen unter dem Motto WERTvoll Erleben.

Sieben Linden im Sommer - von NAchtarbeit bis HochZeit hier.
AKTION Unsere Region Altmark (und andere regionen) werden gerade massiv durch die geplanten Tests zur ökologisch und politisch nicht vertretbaren CO2-Speicherung bedroht. Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre Beteiligung an der bundesweiten Aktion: bis zum 14.November bundesweit 10.000 „Bäume statt CO2-Endlager“ pflanzen - "www.baeume-statt-co2-endlager.de" Über den Widerstand hier in der Altmark erfahrt Ihr "hier"
Die erste deutsche "Transition Town Konferenz" findet nun in Hannover statt vom 19. bis 21. November!

Den aktuellen Newsletter vom 09. November 2010 können Sie hier anschauen.
Unter Service für die Presse finden interessierte Medien, Jounalisten, Autoren, Webportale und Filmemacher Informationen und Kontakte.
Für den Zyklus 2011/2012 werden ab November 2010 wieder
FÖJ-Bewerbungen angenommen.



Liebe Freunde natürlicher Gesundheit,



hier eine Info zum Thema Glutamat,genau das, was ich in fast jedem Vortrag bringe - jetzt habt Ihr es schwarz auf weiß



Gehirnzerstörer Glutamat: Unbedingt Glutamat VERMEIDEN !!!

Es sind schon viele betroffen !!

Glutamat - ein Rauschgift

Noch immer wird die umstrittene Substanz Glutamat als so genannter "Geschmacksverstärker" in unzähligen Fertignahrungsmitteln und Würzmitteln eingesetzt, obwohl es sich hierbei um einen der schwersten Gehirnzerstörer handelt, der in Schweden daher seit langem in Babynahrung verboten ist.

"Geschmacksverstärker" sind keine Gewürze, sondern Substanzen, die unabhängig vom Aroma eines Nahrungsmittels ein künstliches Hungergefühl im Gehirn simulieren, um den Absatz theoretisch geschmacklich ungenießbarer Produkte zu ermöglichen.

Beim Glutamat handelt es sich, neurologisch betrachtet, um ein Rauschgift. Es ist eine suchterzeugende Aminosäureverbindung, die über die Schleimhäute ins Blut geht und von dort direkt in unser Gehirn gelangt, weil die recht kleinen Moleküle des Glutamats unsere schützende Blut-Hirnschranke zum Teil problemlos überwinden.

Im Unterschied zu den bekannteren Rauschgiften macht Glutamat nicht vorwiegend "high", sondern es erzeugt künstlich Appetit, indem es unter anderem die Funktion unseres Stammhirns stört. Das Stammhirn regelt neben den elementaren Körperfunktionen unsere Gefühlswahrnehmung und daher auch den Hunger. Durch die Störungen verursacht das Glutamat Schweißausbrüche und Magenschmerzen, Bluthochdruck und Herzklopfen. Es führt bei sensibleren Menschen häufig zu Migräne. Die Sinneswahrnehmung wird deutlich eingeschränkt und die Lernfähigkeit und das allgemeine Konzentrationsvermögen nehmen nach Einnahme von Glutamat bis zu mehrere Stunden lang nachhaltig ab. Bei Allergikern kann Glutamat epileptische Anfälle bewirken oder sogar zum Soforttod durch Atemlähmung führen.

In Tierversuchen führte Glutamat zu schweren Gehirnschäden; wurde es schwangeren Ratten über die Nahrung in Dosierungen verabreicht, wie sie zum Beispiel in Kartoffelchips oder Fertigsuppen durchaus üblich sind, so konnte sich beim Embryo im Mutterleib kein voll funktionsfähiges Nervensystem mehr entwickeln. Auch bei erwachsenen Tieren traten deutliche Gehirnveränderungen auf.

Der "Geschmacksverstärker" Glutamat ist eine Glutaminsäureverbindung, die, wie andere Rauschgifte auch, im Gehirn mit Neurotransmittern verwechselt wird. Gerät solch eine Substanz in den Blutkreislauf, so ergibt sich im Gehirn eine ähnliche Situation, als wenn eine eingeschaltete Computerplatine mit Salzwasser oder Ähnlichem übergossen würde. Überall im Subsystem eines betroffenen Neurotransmitters entstehen Kurzschlüsse und damit Störimpulse, die die Datenverarbeitung ins Chaos stürzen.

Um die Dauerdröhnung des Glutamats überleben zu können, stellt sich nun eine Automatik ein: Unser Gehirn baut in den noch unzerstörten Neuronen die Sensoren für diesen Neurotransmitter ab, damit kein gefährliches Dauersignal mehr entstehen kann. Nun fehlen die abgebauten Sensoren und die normalen Neurotransmitter der angrenzenden Zelle reichen nicht mehr aus, ein korrektes Signal zu übertragen. Der Datentransfer ist nun unterbrochen - der Mensch ist süchtig!

So kann man sich davor schützen:

Beim Einkauf von Nahrungsmitteln sollte man IMMER die Inhaltsangabe lesen:

*

Man kaufe nichts mit Glutamat, Geschmacksverstärker oder E-Nummern der 600er-Serie (auch "E605" ist ein Nervengift), Kaliumglutamat, Calciumglutamat, oder Glutaminsäure.
*

Guanylat wirkt noch eine Zehnerpotenz stärker als Glutamat - Finger weg!
*

Man kaufe nichts, was mit "Würz-" beginnt oder so etwas enthält. (Würze, Würzsalz, Würzsoße, Würzstoff, Würzmittel etc. Auch Sojasoße ist "Würze". "Würze" ist eine beliebige Substanz zur geschmacklichen Aufpeppung – normalerweise glutamathaltig. Da "Würze" als Synonym für Geschmacksverstärker stehen, muss auf Würzsoßen dieser nicht extra ausgewiesen sein.
*

Man kaufe keine Fertignahrung uneindeutiger Zusammensetzung. Die Inhaltsstoffe von Zutaten müssen nämlich nicht genannt sein. ("Mit Pizzasoße","mit Salamischeiben","mit Ketchup" usw. – hier kann alles mögliche drin sein).

Quellen:

*

Der Spiegel 10/92: "Lernen, wie Geist funktioniert"
* Gehirn und Nervensystem. Woraus sie bestehen wie sie funktionieren; was sie leisten. Heidelberg: Spektrum 1988 (Spektrum der Wissenschaft: Verständliche Forschung)
ISBN 3-922508-21-9
* Lebensmittelzutaten-Liste der Verbraucherzentrale ("E-Nummern-Liste")
* ISBN 3-922940-12-9
* Bücher über Lebensmittelchemie
* diverse Zeitungsmeldungen etc.
* schmerzhafte, eigene Erfahrungen als Allergiker

Anmerkung Wahrheitssuche: Der Text mit den oben angeführten Quellenangaben stammt von einem Chemiestudenten, dessen Internetseite es leider nicht mehr gibt, wodurch keine ursprüngliche Quelle mehr angegeben werden kann.

-----------------------------------------

Dickmacher MSG /Monosodium Glutamat

Da es immer wieder um die Frage geht, woher die „Dickleibigkeit“ kommt und es dabei immer nur um das Fett und den Zucker in den Fastfood`s geht, sind wir erstaunt, dass das Problem der Geschmacksverstärker scheinbar noch zu wenig erkannt worden ist.

Wie Sie im folgenden Bericht leicht erkennen werden, sind es die nachgebauten chemischen Stoffe (Gifte), mit denen unser Organismus noch nicht umgehen kann – die er daher auch nicht verarbeiten und ausscheiden kann – und eben im Fettgewebe lagert.

Die Fettzellen sind also nichts anderes als ein Depot für Gifte aus einer Ernährung, die mit chemischen Stoffen angereichert wird, um ein Gefühl des „Noch-nicht-satt-Seins“ zu erzeugen. Denn nur, wenn man mehr als das übliche Maß isst, machen diese Firmen die gewünschten Mehr-Umsätze!

Wer kennt das Gefühl nicht, wenn man eigentlich wertloses Zeug gegessen hat (das aber gut schmeckte) und nachher immer noch Appetit hat? Dies ist aber das Alarmzeichen des Körpers, dass er das, was er dringend benötigt (Vitamine, Spurenelemente, etc.), noch nicht erhalten hat, dass diese lebenswichtigen Stoffe also in der eben gegessenen Nahrung nicht enthalten waren.

Monosodium Glutamat ist ein Geschmacksverstärker, der in vielen Nahrungsmitteln und Fertigprodukten enthalten ist und nachweislich schädliche Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Süchtigkeit etc. hervorruft.

Ich weiß seit einigen Jahren über die süchtig machende Wirkung von MSG. Offenbar dämpft es die Gehirnwellen, die dem Gehirn mitteilen, dass der Bauch voll ist. Aber was ich bisher nicht begriffen hatte, ist, dass es so vorherrschend in den täglich konsumierten Nahrungsmitteln enthalten ist.

„Ich möchte wissen, ob es eine aktuelle Chemikalie gibt, welche die massive Fettleibigkeits-Epidemie hervorruft“, so fragte sich ein Freund von mir, John Erb. Er war ein Forschungs-Assistent an der Universität von Waterloo und verbrachte Jahre mit Arbeiten für die Regierung.

Er las wissenschaftliche Zeitschriften für sein Buch „Die Langsame Vergiftung von Amerika“, an dem er schrieb und machte dabei eine verblüffende Entdeckung. In Hunderten von Studien aus aller Welt haben Wissenschaftler fettleibige Mäuse und Ratten geschaffen, um diese in Studien über Ernährung oder Diabetes einzusetzen. Doch keine Rasse von Ratten oder Mäusen ist auf natürliche Weise fettleibig, daher mussten die Wissenschaftler sie erschaffen! Sie schaffen diese krankhaft fettleibigen Kreaturen, indem sie ihnen bei der Geburt MSG injizieren. Das MSG verdreifacht die Menge an Insulin, welches von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, wodurch Ratten (und Menschen !) fettleibig werden.

Ich war erschüttert. Ich ging in meine Küche und habe meine Küchenkästchen und meinen Kühlschrank überprüft. MSG war überall enthalten! In den Campbell’s Suppen, den Hostess Doritos, den Lays geschmacksverstärkten Kartoffel Chips, Top Ramen, Betty Crocker Hamburger Helper, Heinz Bratensoße in Dosen, Swanson tiefgefrorene Fertiggerichte, Kraft Salat Dressing, besonders in den„gesunden mit wenig Fett“

[man bedenke, dass dieser Bericht aus den USA kommt, diese Firmen weltweit verbreitet sind und jeweils andere Namen haben – ein genaues Lesen der Produktangaben beziehungsweise der Inhaltsstoffe zahlt sich aus!]

Die Produkte, die kein MSG enthielten, hatten etwas, was „Hydrolysiertes Gemüse-Protein“ genannt wurde, was eben nur ein anderer Name für Monosodium-Glutamat ist. Es war erschreckend zu sehen, wie viele der Lebensmittel, die wir jeden Tag unseren Kindern geben, mit diesem Zeug versehen sind. Sie verstecken MSG unter vielen verschiedenen Namen, um diejenigen, die das kapieren, zum Narren zu halten.

Aber das war nicht das Ende. Wenn unsere Familie auswärts zum Essen ging, begannen wir im Restaurant zu fragen, welche Speisen MSG enthielten. Viele Angestellte, sogar die Manager, haben geschworen, dass sie kein MSG verwenden. Aber wenn wir eine Liste der Zutaten verlangten, welche sie widerwillig herzeigten, konnten wir feststellen, dass MSG und hydrolysiertes Gemüse-Protein überall enthalten war. Burger King, McDonalds,Wendy’s, Taco Bell, jedes Restaurant, sogar die eingesessenen wie TGIF, Chilis’, Applebees und Denny’s verwenden MSG in Hülle und Fülle. Kentucky Fried Chicken schien der ärgste Missetäter zu sein: MSG war in jedem Hühnergericht, in jedem Salat-Dressing und in jeder Bratensoße. Kein Wunder, dass ich so gerne den Überzug an der Haut gegessen habe, das geheimnisvolle Gewürz war MSG!

Seit seiner Einführung vor 50 Jahren in die amerikanische Nahrungsmittel-Versorgung wird MSG in immer größerer Dosis den vorportionierten Fertiggerichten, Suppen, Snacks und Fast Food Gerichten, die wir versucht sind, täglich zu essen, zugesetzt.

Die Erzeuger von MSG geben selbst zu, dass es die Menschen nach ihren Produkten süchtig macht. Es verleitet die Leute dazu, ihre Produkte anderen vorzuziehen, und bewirkt, dass die Leute mehr davon essen, als sie essen würden, wenn kein MSG zugesetzt worden wäre. Nicht nur ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass MSG Fettleibigkeit hervorruft, es ist auch eine süchtig machende Substanz!

Die FDA (Food & Drug Association) hat keine Grenzwerte gesetzt, wie viel davon den Nahrungsmitteln zugesetzt werden darf. Es ist angeblich unbedenklich und kann in jeder Menge gegessen werden. Wie aber können sie behaupten, dass es sicher sei, wenn es Hunderte von Studien mit Titeln wie den folgenden gibt:

* Die durch Monosodium Glutamat (MSG) fettleibigen Ratten dienten als ein Modell für die Studie von körperlicher Bewegung bei Fettleibigkeit. (Gobatto CA, Mello MA, Souza CT, Ribeiro IA. Res Commun Mol Pathos Pharmacol.)
* Adrenalectomy beseitigt die durch Nahrung durch den Hypothalamus hervorgerufene Ausschüttung von Serotonin sowohl bei normalen als auch bei fettleibigen MSG-Ratten. (Guimares RB, Telles MM, Coelho VB, Mori RC, Nascimento CM, Ribeiro Brain Res. Bulletin, August 2002.)
* Fettleibigkeit hervorgerufen durch MSG-Behandlung bei Ratten mit plötzlichem Bluthochdruck: ein Tiermodell über verschiedene Risikofaktoren. (Iwase M, Yamamoto M, Iino K, Ichikawa K, Shinohara N, Yoshinari Fujishima Hypertens, Res März 1998.)
* Krankhafte Veränderung des Hypothalamus, hervorgerufen durch Injektion von Monosodium Glutamat in der Säugephase und nachfolgende Entwicklung von Fettleibigkeit. (Tanaka K, Shimade M, Nakao K – Kusunoki Exp. Neurol. Okt. 1978)

Ja, die letzte Studie war kein Tippfehler, sie wurde im Jahr 1978 geschrieben! Sowohl die Medizinische Forschungsgemeinschaft als auch die Nahrungsmittel-Erzeuger wussten seit Jahrzehnten über die Nebenwirkungen von MSG! Viele weitere Studien, die im Buch von John Erb erwähnt sind, verbinden MSG mit Diabetes, Migräne und Kopfweh, Autismus, ADS (Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, also Hyperaktivität) und sogar Alzheimer.

Zur Zeit [2004] drücken George W. Bush und seine Unterstützer ein Gesetz durch den Kongress, das das grundlegende Recht verhindert, einen Erzeuger, Verkäufer oder Verteiler von Nahrungsmitteln gerichtlich zu belangen - sogar, wenn klar ersichtlich ist, dass diese Firmen eine abhängig machende Chemikalie vorsätzlich ihren Produkten zusetzen.

Vor einigen Monaten veröffentlichte John Erb sein Buch „Die Langsame Vergiftung von Amerika“ und äußerte seine Bedenken gegenüber einem der höchsten kanadischen Regierungsbeamten im Ressort für Gesundheit. Während er im Regierungsbüro saß, sagte ihm dieser Beamte: „Natürlich weiß ich, wie schädlich MSG ist, ich würde das Zeug nicht anrühren!“ Aber dieser hohe Regierungsbeamte weigerte sich, der Öffentlichkeit mitzuteilen, was er wusste. Die wichtigsten Medien wollten der Öffentlichkeit auch nichts mitteilen, da sie gerichtliche Auseinandersetzungen mit ihren Werbeträgern fürchteten.

Wenn Sie einer von den wenigen sein sollten, die noch glauben, dass MSG gut für uns ist und wenn Sie nicht an das glauben, was John Erb zu sagen hat, dann überzeugen Sie sich selbst. Gehen Sie in die National-Bibliothek für Medizin unter http://www.pubmed.com/, geben die Wörter „MSG Obese“ ein und lesen einige wenige der 115 medizinischen Studien, die dort erscheinen.

Text von Ruth Van Buren (USA/Las Vegas /Nevada ), 01. Juni 2004. Sinngemäß übersetzt von Ing. Wolfgang Moser (gekürzte Fassung).

Weitere Anmerkung: Pro Person gelten heute bei Suppen und Fleisch etwa 1250 Milligramm als Richtwert, bei gebratenen Nudeln oder Reis gar 2500 Milligramm – pro Mahl mit Suppe und Hauptgang also 5 Gramm, Das entspricht rein glutamatmäßig einer Menge von über 12 Kilo Spinat oder 400 Eiern pro Kopf. (Quelle: Hans Ullrich Grimm: Die Ernährungslüge. 2003. S. 66 f.)

--------------------------------------------------------------------

Der Schwindel mit dem Hefeextrakt

Weil die Vokabel Glutamat in der Bio-Spähre einen schlechten Klang hat, taucht sie dort nicht auf dem Etikett auf. Das Glutamat ist dort getarnt, in den Bio-Suppenwürfeln des Ökoriesen etwa als 'Hefeextrakt'. In der 'Klaren Suppe', wie die Firma auf Nachfrage mitteilte, seien 2,7 Prozent Glutamat enthalten, im Brühwürfel ('salzarm') 4,9 Prozent. Lustigerweise enthält die Gemüsebrühe von der Firma Rapunzel gar den Hinweis: 'Ganz ohne zugesetzte Geschmacksverstärker' - trotz Glutamat unterm Tarnkäpplein des Hefeextrakts.
Hans Ullrich Grimm: Die Ernährungslüge. 2003. S. 59.



--
E l i s a b e t h B a u e r
Vital- und Nährstoffberaterin
Stettener Str. 2
83209 Prien-Bachham
Tel.: 08051 - 2521
Mobil: 0173 - 3921031
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hallo Markus,
danke für Deine Mail. Ich habe die Angaben an einen guten Freund (Rolf) in Deutschland weitergeleitet zur Beantwortung. Er hat sich sehr ausführlich mit diesem Thema beschäftigt.
Untenstehend ein link von seiner Webseite. Er hat mehrere Kapitel über Glutamat geschrieben. Hier eine Seite davon.
Ich finde er schreibt fundiert und sachlich und auch gut recherchiert.
Ich bin überzeugt, dass Du in einem link auf seine Seite aufmerksam machen kannst. Er macht es auch alles unentgeltlich.
Seine Infos sind sowieso sehr informativ, kannst mal ein bisschen durchschauen. Wirklich zu empfehlen.
Was ich gleich schon sagen kann, dass man das Thema wirklich von ganz verschiedenen Seiten anschauen kann.
Man sollte nicht fanatisch sein und alles verteufeln wo ein bisschen Hefe- (extrakt) drin ist, aber andererseits auch nicht verharmlosen.
Weil die Summe aller verschiedenen Wirkstoffe macht es dann aus und auch die Querwirkungen zwischen verschiedensten Substanzen, die man überall zu sich nimmt, auch über die Luft und das Wasser.
Natürlich wäre es gut, wenn man auch Gift essen könnte, ohne dass es einem Schaden zufügt. Aber man fügt sich das ja nicht freiwillig zu.
Ich denke auch, dass es sehr grosse Qualitätsunterschiede gibt in den Hefeextraktprodukten. Und die Frage der Konzentration von Glutaminsäure ist auch noch wichtig.
Bei Rapunzel weiss ich jetzt noch nicht wieviel in der Trockensubstanz an Glutaminsäure ist. Ich vermute schon, dass diese Mengen harmlos sind.
Es ist eben immer die Gesamtmenge, die man dann mit allen Lebensmitteln, die man über längere Zeit zu sich nimmt, welche dann doch die entscheidende Grösse ist.
Ob dieses Herstellungsverfahren wirklich harmlos ist, weiss ich nicht.
Tatsache ist, dass Rapunzel mit der Streuwürze wahrscheinlich auch nur einen Promillebereich des ganzen Glutaminsäureverbrauchs der Europäer abdeckt.
Daher ist sicher ein Aufklärungsbedarf notwendig.
Es gibt übrigens auch sehr gute Bio Hefe, die alle mögliche wunderbare Stoffe und Vitamine drin hat. Da habe ich mal so ein Paket gekauft, und siehe da, der Glutaminsäuregehalt war bei 66 Prozent.
Richtig Bio !!! Da bin ich dann doch erschrocken.
Sobald die Antwort von Rolf da ist, gebe ich sie Dir weiter.
( Es haben schon einige Pfiffikuss Streuwürze bestellt , vielen Dank für Deinen Hinweis!!!)
Gruss Christoph


Antwort zur Glutamat - Kritik

Hallo Markus,
ich versuche Dir nun eine Antwort zu geben auf das Schreiben bez. Hefeextrakt auch in bio-lebensmitteln.
Sicher ist, dass bei der Hefeextraktherstellung immer freie Glutaminsäure entsteht. Das will man ja auch bezwecken. Weil das gibt eben den feinen Geschmack. ("Gebundene" Glutaminsäure in Eiweiss kann keinen Geschmack entwickeln.)
Aber freie Glutaminsäure ist eben Geschmacksverstärker (E 620). Wobei die Lebensmittelverordnung (unglücklicherweise) unterscheidet zwischen Hefeextrakt, welches nicht rein isolierte Glutaminsäure enthält (wird nicht als Geschmacksverstärker definiert und Glutamat (wird als Geschmacksverstärker definiert.)
Der Unterschied ist nur, dass beim Glutamat alle Fremdstoffe rausfiltriert werden, die Glutaminsäure an ein Mineral gebunden wird woraus das Salz Glutamat entsteht. Das Glutamat ist also konzentrierter wie die Glutaminsäure in Hefeextrakt. Im Körper spielt das letztlich keine Rolle.
Im untenstehenden Bericht wird gesagt, dass kein künstlich erzeugtes Glutamat zugesetzt wird. Aber das Autolyseverfahren stammt ja auch nicht aus der Natur.
Glutamat und Glutaminsäure ist für den Körper kein Unterschied.
Früher hat man übrigens das normale Glutamat auch über das Autolyseverfahren hergestellt.
Sicher ist eine Biowürze mit Hefeextrakt durch die geringe Menge an Glutaminsäure und die bessere Qualität des Hefeextraktes viel besser als eine konventionelle Würze.
Für mich stellt sich letztlich eine andere Frage: Brauchen wir überhaupt Hefeextrakt? (Nicht zu verwechseln mit Hefeflocken). Brauchen wir überhaupt Geschmacksverstärker aller Art?
Da kommen wir auf den wesentlichen Punkt.
Wenn ich gute, vollwertige Nahrungsmittel, die vielleicht noch aus der Region sind, biologisch und nachhaltig angebaut sind, zu mir nehme mit einer Streuwürze ohne Hefeextrakt, dann schmecken die so gut, dass der Eigengeschmack noch besser herauskommt, wie wenn ich Hefeextrakt zufüge. Das ist meine persönliche Erfahrung, und auch die Erfahrung vieler Kunden. Das ist doch eine gute Botschaft an alle. die sich mit eigenem Gemüse oder Biogemüse ernähren.
Das ist so, weil der Eigengeschmack der Speisen nicht "zugedeckelt" wird mit freier Glutaminsäure, die einfach nur einen "leckeren Einheitsgeschmack" erzeugt.
Viele wissen nicht mehr wie Lebensmittel schmecken ohne Geschmacksverstärker. Die Grundproblematik ist, dass industriell hergestellte Lebensmittel v.a. im konventionellen Bereich derart fad und geschmacklos sein können, (weil davon auch wenig drin ist, Gemüsesuppe mit fast keinem Gemüse) dass man sie nur noch verzehren kann mit Geschmacksverstärker.
Letztlich steht natürlich ein Milliardengeschäft der Lebensmittelindustrie auf dem Spiel. Man kann aus völlig inhaltsleeren Lebensmitteln mit billigem Kochsalz und billigen Geschmacksverstärkern "leckere, schmackhafte" Lebensmitteln zaubern und einen guten Preis verlangen. Hier in einer Tabelle von fit-ja.de eine Tabelle wie sich der Glutamatverbrauch entwickelt hat. Siehe link:
Man könnte auch sagen, dass fast die ganze Gesellschaft süchtig nach Geschmack und Genuss ist! Warum denn? Man wird gierig nach immer mehr Genuss, weil man die Beziehung zu den wahren Werten der Lebensmittel verloren hat. Daran haben die grossen Konzerne einen grossen Anteil, weil sie dadurch viel grössere Gewinne machen. Siehe link:
Die Anwort ist vielleicht, dass jeder wieder mehr versucht, achtsam mit seinem Körper und seinem Wesen umzugehen, und auf die innere Stimme und Intuition zu achten, wenn man Nahrung zu sich nimmt. Dann wird man wieder feinfühliger und empfänglicher für die feinen Geschmacksnuancen, die die naturbelassenen Lebensmittel schon mit sich bringen.
Ich hoffe Dir Markus dadurch eine Antwort geben zu können.
Ich bin kein Fachmann, der jetzt alles genau fachlich richtig formuliert.
Gruss Christoph

 

 


in eigener sache

zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 6400 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 35 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html