krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 32. teil


hier entsteht der newsletter für den oktober 2010


es gibt fünf rubriken:

  1. die besten links des monats
  2. leserbriefe/mitteilungen/inserate/lesernInnen-beiträge
  3. bezahlte inseratre/angebote/veranstaltungen/workshops
  4. interessante events/veranstaltungen
  5. andere newsletter, längere texte


liebe leserInnen

mit der spurgruppe: spirituelle community - kreative beziehungen geht es immer noch weiter, aber nicht so schnell wie ich erst dachte. ich bin immer noch dabei, interessentInnen die sich gemeldet haben zu treffen.

spurgruppe: wie kreiere ich meine realität?

der fokus hat sich noch etwas verschoben. im zentrum steht: wie kreiere ich meine eigene realität. was wir dann kreieren ist idividuell verschieden: für die einen ist das thema ihre familie, für andere eine transition initiative (s.unten), eine gemeinschaft oder eine beziehung. oder auch einfach frieden, vertrauen, freude, leichtigkeit, fülle.. wenn du interessiert bist, sende ein mail.

ich suche herzensmenschen, die das leben feiern
und ihr leben ganz bewusst kreieren wollen.



diese woche habe ich einen grossen zweijährigen auftrag abgeschlossen
(s. unten: das reinhaus - ein haus ohne chemikalien
). dadurch habe ich jetzt wieder mehr zeit (auch für den newsletter) und suche auch neue arbeiten - vielleicht weisst du etwas? danke für deine tipp's. ich zähle mal auf, was ich alles machen kann:

neue arbeit/aufträge: ich mache auch ganz einfache arbeiten.

ganze schweiz: habe ein GA
tarif
: wie immer je nach einkommen/finanziellen verhältnissen
therapeutisches: mein lieblingsthema - wie kreiere ich meine realität? wie kann ich mein leben ganz bewusst gestalten? was ich auch noch mache: reinkarnations-therapie, rückführungen, gemeinschaftsbildung/-projekte..
andere arbeiten
: es kann etwas kleines sein (als taglöhner) oder etwas grösseres als unternehmer.
ich mache auch sog. niedere arbeiten: putzen, reinigen, kochen und einkaufen, haushalt..
handwerkliches: montieren, reparieren, renovieren, sanitär- und spenglerarbeiten, malen, transporte,taxidienste, zügeln/umziehen..
büro: ich helfe dir deine eigene website/deinen newsletter zu machen, texten, fotos machen und ins internet stellen, inserate entwerfen, briefe schreiben, telefondienst 6.00-22.00h, zahlungen machen, e-banking auch ins ausland, adressverwaltung, buchhaltung..
bauen: deine wohnung/haus umbauen, eine neue küche planen - ich übernehme planung, organisation und bauleitung, offerten einholen,
submissionen, auftragsvergabe, bauherren/-frauen-freundliche verträge, bauherren/frauen-beratungen..
immobilien
: häuser/grundstücke/eigentumswohnungen verkaufen, verkaufsdoku erstellen, ausschreibung/werbung, verkauf..


herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

 


eine interessanter doku-film mit vielen facts über die machthaber und ihre hintermänner.
film: das megaritual entschlüsselt
Das ganze Video dauert ca. 7 Stunden.

wer regiert die welt? gibt es beweise? was ist geplant?
vieles über 9/11 ist bekannt. was mir aber noch nicht bewusst war, wie gross der anteil der gesellschaft ist, der durch diese hintermänner kontrolliert wird. es wimmelt überall von all diesen zeichen und symbolen, die auf die wahren machthaber hinweisen. in diesem film hat kathi decker minutiös alle hintergründe von 9/11 zuammengetragen. da der film dadurch sehr langatmig wurde, habe ich hier die interessantesten sequenzen zusammen gestellt:

teil 13-15: geschichtsfälschung

teil 16: neue weltordnung, nazi, freimaurer, kabbalistisches judentum

teil 17: dollarnote, astrologische symbole, flaggen,

teil 18: strichcode, das auserwählte volk, talmund, kabbala, baphomet

teil 19: politiker und künstler die sich als baphomet-anhänger zeigen, aleister crowley, led zeppelin, kabbala, tarot,

teil 20: die spuren bei weiteren terroranschlägen: bali, madrid, london,

 

diesen link vom film habe ich mehrmals bekommen

TOP AKTUELL

> Wichtige wissenschaftliche Zusammenfassung des 9/11 und ihrer Illusionen

ACHTUNG … es folgen mehrere Videos automatisch nacheinander… einfach laufen lassen ! Statik, Wissenschaft, Fakten versus MATRIX (False Flag Operation) UNBEDINGT AUFNEHMEN und dokumentieren, wer weiß wie lange diese Dokumentation noch online ist !!!

=====================================================
Geschah am 11. September eine digitale Fälschung?
=====================================================
Flogen gar keine Flugzeuge am 11. September in die Twintowers?

Bei sonstigen Flugzeugabstürzen reisen immer sehr viele Verwandte oder Bekannte direkt zum Flughafen, um eventuell zu erfahren, dass nahestehende Verwandte vielleicht doch nicht abgestürzt sind, da der Abflug versäumt wurde.
Bei den Abstürzen am 11. September ist an den Flughäfen kein derartiger Verwandter oder Bekannter zwecks Nachforschung zur Verwunderung von extra dorthin geschickten Journalisten eingetroffen. Das liegt daran, dass diese Flüge nie stattgefunden haben und die Passagierlisten erfunden waren.


an diesem pilotprojekt habe ich die letzten zwei jahre mitgearbeitet. erst die submission (offerten einholen und auftragsvergabe), dann wendeltreppe, sanitäre rohinstallation, das ganze haus in aluminium verkleiden (gasdicht), fenster montieren usw..

das reinhaus - ein haus ohne chemikalien

ein neuer Zeitungsbericht zum Thema MCS aus der Aargauer Zeitung
hier die adresse der vereinigung:
Wohnbaugenossenschaft GESUNDES WOHNEN MCS
http://www.gesundes-wohnen-mcs.ch/ und http://www.mcs-liga.ch/Ausstellungsstrasse 114, 8005 Zürich
0041 44 822 00 01 0041 78 620 53 07



Winterthur: Nachmieter gesucht per 1.Nov. 2010: 
sehr schöne, helle, grosszügige 2,5 Zimmerwohnung, mit Balkon,
Einbauküche inkl. Spülmaschine, zum 01.11.2010 zu vermieten.
Fr. 1400,- plus Nebenkosten, Tel.: 052 242 23 54

projekte in den startlöchern:

transition town/initiativen
tansition town ist - auf der materiellen ebene - das ganzheitlichste konzept das ich kenne, um eine bessere welt zu kreieren.

Transition Towns

-> CH: transition initiative: willi krafft initiert etwas in der schweiz. ich arbeite mit willi zusammen. wer beteiligt sich? anmeldung bei willi.
- Mehr über Kurse hier: http://training-for-transition.de/
- die neuste transititon-initiative münchen land.
- was ist eine “Transition Town”? ein kleiner film 8 minuten.

->CH: «Neustart Schweiz» das 1. treffen der ag transition am 19.10 war ein guter start in einer sehr positiven und konstruktiven stimmung. wir sind z.z. ca. 12 teilnemerInnen. das 2. treffen ist am freitag 10.12.2010 um 19.00h in winerthur. mehr hier...

->CH+D: Anti-Atom-Aktions-Herbst: Infos über Devonport (1.11.) - Castor (ab 5.11)
Michael und Renate 079 542 52 12
->CH «Vision 2035» 9-12. 2010 Ökozentrum Langenbruck zeigt am Beispiel der Stadt Biel:
Energieautarkie ist machbar . Christoph Pfluger: Das Wesen des Geldes. P.M.: Neustart
Schweiz. Ernst Schmitter: Décroissance-Bewegung. Peter Sutter: Lernzentren als
Alternative zum heutigen Schulsystem. Vertragslandwirtschaftsprojekt: «Ortoloco».
Film: Die «4. Revolution» Clip und mehr Infos: www.4-revolution.de

->CH: Gemeinschaftsprojekt für eine neue Kultur
->D: 12.-14.11.2010. Gemeinschaft Schloss Oberbrunn am Chiemsee
(mit Seminarzentrum) Kennenlerntreffen s. rubrik interessante veranstaltunge
->CH: vertragslandwirtschaft: in zürich, bern und winterthur sind neue projekte entstanden. längerfristig die beste möglichkeit die kleinbäuerliche landwirtschaft und damit unsere ernährungs-souverenität zu erhalten/stärken.
eine gute basis, für weitere projekte:
CH: emmentaler regiogeld
D: regio-geld rheingold hier der rheingold-blog.
CH rekommunalisierung stromnetz
sicherheit: das gibt es nur auf spiritueller ebene: Schutztechnik – Das Licht-Ei
D: energie in bürgerhand: "Bereits in wenigen Monaten bringen über 4000 Bürger rund 22 Millionen Euro für dieses Vorhaben auf - und der Ansturm bricht nicht ab. Steigen auch Sie jetzt noch ein! Denn wir stehen bereits in Verhandlungen zum Kauf von Anteilen am fünftgrößten Energieversorger Deutschlands... "

hier die besten links vom
oktober 2010


Lichtblicke:


Der Kreis hat sich geschlossen: 33 Herzensqualitäten
"
Die Herzensgabe der Dankbarkeit ist somit das Ende und der Anfang der großen Spirale der Liebesintelligenz.

Die 33 Herzensqualitäten exklusiv online


Frieden schaffen auf spiritueller Ebene

Wie können wir dauerhaft nicht nur Frieden in uns, sondern auch in der Welt schaffen? Die Friedensaktivistin Scilla Elworthy (Bild links) zeigt seit Jahrzehnten mögliche Lösungen auf und gründete u.a. die Friedensorganisation Peace Direct. Für ihr Engagement wurde sie schon drei Mal für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Im nachfolgenden fasse ich ein paar Thesen ihres Vortrages beim Celebrate Life Festival 2010 zusammen, der zeigt, wie wichtig es ist, Frieden auch auf spiritueller Ebene zu schaffen. Und was jeder Einzelne dazu beitragen kann.

Artikel Frieden schaffen


wenn bereits us-soldaten in der öffentlichkeit auftreten und aus eigener erfahrung klartext reden, finde ich das ein lichtblick.

US-Soldat sagt-Ich bin der Terrorist.flv


Neue Wege: Regionale Wirtschaftsgemeinschaften

Regionalen Wirtschaftsgemeinschaften (ReWiG) in München/Dachau Die Wirtschaftsgemeinschaft fördert den regionalen Wirtschaftskreislauf durch die Möglichkeit, mit Hilfe einer zinsfreien komplementären Tauschwährung Waren und pro¬fessionelle Dienstleistungen unabhängig von staatlichem Geld auszutauschen.
Regionalwert AG rund um Freiburg. Eine Bürgeraktiengesellschaft, durch die Landwirtschaft und Regionalwirtschaft sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltig gestaltet werden soll. (Mehr dazu im aktuellen Zeit-Artikel)

Hintergrund:Viele interessante Informationen zu alternativen Finanzsystemen, Grundeinkommen, Regionalwährungen und Gesundheitsgemeinschaften hat Tim Reeves auf Gemeinwohl.info zusammen getragen.

Einen guten Überblick sowie aktuelle Veranstaltungen und Nachrichten zu regionalen Initiativen finden sich auf der Website Regionalentwicklung.de



Neue Energiegewinnung:
Genial einfaches Wasserwirbel-Kraftwerk

Für alle, die Schwytzerdütsch verstehen, folgt hier ein Link zu einem Fernsehbeitrag, der über eine genial einfache Energiegewinnungsmethode berichtet. Es handelt sich dabei um eine Art Miniwasserkraftwerk, das nun 25 Haushalte im Kanton Aargau nach einer Anfangsinvestition von 300.000 SFr künftig kostenlos mit Strom versorgt. Nicole Schönenberger berichtet über das innovative Projekt:


Prognosen:


sonntenstürme

Die Grafik

 

 

 

 

 

 

im mai-newsletter 2010 stellte ich die these auf:
"immer wenn informationen aus verschiedenen quellen dasselbe sagen, werde ich hellhörig. es gibt immer mehr hinweise, dass der paradigma-wechsel auf der äusseren ebene nicht durch einen crash des geldsystems eingeleitet wird, sondern durch einen starken sonnenwind."

auszüge aus einem ausführlicher text zum thema sonnensturm


Wissenschaftler:
Dezember 2012 könnte wirklich apokalyptisch werden

Wenn keine Vorkehrungen getroffen werden, um die Auswirkungen abzufedern, so fürchtet der Professor, werden die Städte, Finanzmärkte und Regierungsstrukturen in ein solches Chaos stürzen .. Das kann nicht nur Stromnetze und Datennetze, sondern auch Satelliten, Raumfahrzeuge und Flugzeuge beschädigen.« Er erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass ein ähnliches, kleineres Phänomen im März 1989 einen neuntägigen, totalen Stromnetzzusammenbruch in Kanada – in der Provinz Quebec – verursacht hat. Ein anderer Sonnensturm führte im Jahr 2003 zu einem großflächigen Stromausfall in Schweden und ließ Hochspannungstransformatoren in Südafrika durchbrennen. Dadurch waren Teile des Landes monatelang ohne Stromversorgung. Dabei handelte es nur um einen »kleinen« Sonnensturm. ... Aufgrund der großen Anzahl beschädigter Transformatoren wäre dann erst nach Jahren das Stromnetz wiederhergestellt ... Die Tatsache, dass ein Sonnensturm schon kleinerer Stärke Hochleistungstransformatoren killt, ist ein absolutes Alarmzeichen. Diese Transformatoren sind der neuralgische Punkt der Stromnetze. Der elektrische Impuls verschmilzt die aufgewickelten, isolierten Kupferdrähte zu einem qualmenden Kupfer-Plastikblock. Die Transformatoren können nicht repariert werden...


Survival-Roman „EMP“ von Eva Marbach von Marbach. Sie beschreibt hier anhand eines fiktiven Szenarios, was bei einem durch Sonnenstürme verursachten bundesweiten Stromausfall passieren könnte.

 

Analysen, Hintergrundinformationen:


hier traut sich mal ein wirtschaftswissenschaftler klattext zu reden und er hat lösungsvorschläge. für schnellleser die wichtigsten abschnitte..

"Banken erfinden Geld aus Luft"
Warum das Finanzsystem ein Betrugsmodell ist, was Bilanzen damit zu tun haben und warum der ultimative Crash droht, erklärt der Wiener Wirtschaftwissenschafter Franz Hörmann, Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen der Wirtschaftsuniversität Wien.
Für Franz Hörmann, Professor an der Wirtschaftsuniversität in Wien, ist die Zeit der Banken und des Geldes vorbei. Ein Paradigmenwechsel sowohl in den Wirtschaftswissenschaften, als auch in gesamtgesellschaftlicher Hinsicht, ist für ihn unumgänglich. Im Gespräch mit derStandard.at erklärt er, warum wir die Banken getrost ignorieren können, die freien Märkte "Blasenmaschinen zum Missbrauch für die Eliten" sind und noch in den nächsten drei Jahren der Zusammenbruch des gesamten Systems droht.
Das Zinseszinssystem stammt aus dem zweiten vorchristlichen Jahrtausend, die doppelte Buchhaltung aus dem 15. Jahrhundert. Und es gibt keinen Bereich unserer Gesellschaft und der Wissenschaften, wo Methoden dieses Alters überhaupt noch ernst genommen werden.
Banken können überhaupt nicht offenlegen, wo beispielsweise die Zinsen für Sparbücher, Bausparverträge oder Sonstiges herkommen. Denn wenn sie das täten, müssten sie zugeben, dass das alles in Wirklichkeit verkettete Pyramidenspiele sind. Diese verdeckte Geldmengenausweitung hat mit der doppelten Buchführung begonnen.
Das "Too big to fail" ist ja ein Geschäftsmodell. Es gibt erwiesenermaßen die gezielte Absicht, Banken durch Übernahmen immer größer zu machen, damit sie "too big to fail" werden.
Alle Währungen werden verschwinden, weil sie technisch nicht mehr funktionieren können. Ich schätze, dass es schon 2011 so weit sein wird. Wenn wir uns aber in eine neue Gesellschaft ohne Geld retten wollen, brauchen wir als Übergangphase mehrdimensionales Geld. Wir brauchen mehrere unabhängige Rechnungskreise in Form spezialisierter elektronischer Gutscheine.
Dann wäre es notwendig, die vorhandenen Ressourcen pro Kopf so zu verteilen, dass für den Basislebensstandard alle versorgt sind. Hier müssen alle kooperieren, ohne dass sie in ein gewinnorientiertes Tauschkonzept verfallen.
Die chinesische Staatsbank erfindet auch Geld aus Luft, nur lustigerweise, ohne dass eine Staatsschuld entsteht. Das sollten wir auch machen. Der chinesische Wirtschaftswissenschafter Wu hat bei einem Vortrag an einer amerikanischen Universität gesagt: Er werde oft gefragt, warum es in China so viele Unternehmensgründungen gegeben hat. Die chinesische Staatsbank habe Gründungskredite hergegeben, die waren unverzinst und mussten nicht zurückgezahlt werden.
Globalisierung richtig verstanden, bedeutet, dass es keine Standortpolitik mehr gibt. Es gibt nur einen Standort, und das ist der Planet Erde. Und es gibt auch nur eine Nation, das ist die Menschheit. Diese ist natürlich vielfältig, und muss liebevoll und empathisch miteinander kommunizieren. Wir müssen auch die Vertreter der sogenannten Elite, dort abholen, wo sie heute stehen. Wir dürfen keine Sündenböcke suchen. Denn wir müssen ihre Verlustängste berücksichtigen und sagen: Ihr werdet zwar etwas verlieren, aber das sind nur Zahlen auf Papier oder Displays. Und wenn ihr mitarbeitet, dann können wir jede Form von Lebensstandard schaffen und zwar für eine breite Bevölkerung. Das schafft dann auch Sicherheit, weil es keinen Neid mehr geben wird.

 


Hallo Zusammen
Ich war diesen Samstag mit Freeman und meinen Freunden von We Are Change nach Stuttgart gereist und habe dort diverse Eindrücke vom Geschehen vor Ort gesammelt.
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/10/
bericht-aus-stuttgart-vom-samstag.html


Baden-Würtemberg:
Unabhängigkeitserklärung oder Beitritt zur Schweiz?
Die Lehren aus Stuttgart 21

Am 6. November wird die Partei der Vernunft in Stuttgart einen Kongress zum Thema kommunale Selbstverwaltung veranstalten. Als Königsweg, um mehr Freiheit zu erreichen, sehen wir die Stärkung der Regionen: Mehr Föderalismus, weniger Zentralismus. Dazu gehört vor allem, dass die Steuer- und Abgabenhoheit bei den Ländern oder den Kommunen liegen muss. Dort wo die Kosten anfallen, sollen auch die Abgaben erhoben werden. Das garantiert zweierlei: Erstens entsteht ein gesunder Wettbewerb zwischen den Regionen. Länder oder Gemeinden, die zu hohe Abgaben erheben, werden von den Leistungsträgern einfach verlassen, ohne dass diese gleich Deutschland den Rücken kehren müssten. Für Länder oder Gemeinden, die zu niedrige Abgaben erheben und folglich zu wenig Gegenleistungen bieten, gilt das gleiche. Zweitens spüren die Bürger vor Ort einen direkten Zusammenhang zwischen Leistung und Gegenleistung.

 

Lesen Sie weiter: http://infokrieg.tv/wordpress/?p=1462


Germany Made in USA - ein neuer Staat per Geheimdienst' 

Wir treten zurück !

Das deutsche Volk tritt zurück !

http://www.wir-treten-zurueck.de/?page_id=50&cp=22


Wem gehört Deutschland

Schon einmal ausgesandt und ein schon etwas älterer 10 Minuten Film, jedoch hochaktuell und sehenswert !

http://video.google.de/videoplay?docid=8415351670267173334#


14.10.2010: Im Griff der Monopole (Tageszeitung junge Welt)

Generation doof: Tabu-Thema importierte Inzucht


Auflösungserscheinungen eines politischen Millieus


USA: Schockstarre nach »Foreclosuregate
«
Unzählige Zwangsvollstreckungen sind offenbar in den USA ohne belastbare rechtliche Grundlage durchgeführt worden und die Nachrichten über das bereits als »Forclosuregate« bekannt gewordene Desaster reißen nicht ab.


leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


Winterthur: Nachmieter gesucht per 1.Nov. 2010: 
sehr schöne, helle, grosszügige 2,5 Zimmerwohnung, mit Balkon,
Einbauküche inkl. Spülmaschine, zum 01.11.2010 zu vermieten.
Fr. 1400,- plus Nebenkosten, Tel.: 052 242 23 54

gemeinschaft in portugal

liebe leute,
ich heisse mike, bin deutscher und lebe seit 25 jahren in sw-portugal. seit längerem habe ich den wunsch, hier in einer gemeinschaft zu leben. da es hier keine existierende gemeinschaft gibt, die meinen vorstellungen entspricht, möchte ich selber eine gründen und suche dazu mittäter. weiteres auf meiner website www.mikeportugal.eu . dort findet ihr auch meine e-mail etc.

GEMEINSAM WOHNEN IN HAUSGEMEINSCHAFT FLURWEG 42
IN OSTERMUNDIGEN BEI BERN

Lieber Markus

Gemäss Telefon vom letzten Donnerstag sende ich dir eine Email : HAUSGEMEINSCHAFT IM AUFBAU IN OSTERMUNDIGEN BEI BERN, FLURWEG 42. Ich bitte dich, den Text im nächsten Newsletter zu publizieren.
Besten Dank!! Vielleicht dient es dir besser als Anhang. So sende ich dir den Beschrieb auch noch als Anhang.

IsaBELLE Oester

EIN LEERES HAUS STEHT DA UND FREUT SICH, NEUEN LEBENDIGEN LEUTEN EIN DA-HEIM ZU BIETEN.

Das Haus steht in Folge einer Totalsanierung z.Z. leer. Es hat 8 Dreizimmer-Wohnungen (ca. 61m2), einen gegen Südwesten gerichteten Balkon (der neu vergrössert wird) und befindet sich am Hang des Ostermundigenberges, nahe der geplanten Oeko-Siedlung Oberfeld und nahe der Migros mit Fitnesspark „Time-out“. Die ersten Wohnungen werden ab Dezember 2010 bezugsbereit sein.

Ausführliche Informationen findest du unter www.gantu.ch
Mehr Fotos zum Haus & Umgebung
Die Hausgemeinschaft befindet sich im
Aufbau. Angesprochen sind Personen mit einem öko-spirituellen Hintergrund.
Mit dieser Info möchte ich den Kreis für Interessierte am Projekt ausweiten. Und ich bitte dich, das Mail an allfällig interessierte Bekannte und Freunde aus deinem Umfeld weiter zu leiten. Besten Dank!
Für Auskünfte: IsaBELLE Oester, Tel. 076 410 68 99;
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
IsaBELLE Oester

PS. Dieser Beschrieb wird breit gestreut.
Falls du Interesse hast an weitern Infos zum Projekt, so sende bitte eine kurze Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. . So bist du im Mail-Versand aufgenommen.


Hausgemeinschaftsprojekt

Liebe Interessentin, lieber Interessent,

schön, dass Ihr uns gefunden und mit uns Kontakt aufgenommen habt.
Damit Ihr alles Wichtige über uns und das Haus erfahren könnt, haben wir ein ausführliches Dossier zusammengestellt, das die allermeisten Fragen beantworten wird. Ihr findet es hier angehängt.
Wir richten uns mit unserer Anzeige an Leute, die bereit sind, einiges an Engagement für das Haus und das Projekt aufzubringen. Weil wir glauben, dass uns damit etwas besonderes gelingen kann. Die "richtige" Zusammensetzung von Leuten scheint uns dabei entscheidend. Diese zu finden, ist nicht ganz einfach. Daher möchten wir Euch bitten, uns nochmals ausführlich zu schreiben, Euch dabei genauer vorzustellen und zu beschreiben, was Euch motiviert.
Auf dieser Basis wollen wir einige Bewerber auswählen, um ihnen im Oktober oder November das Haus zu zeigen. Anschliessend werden wir manche von Euch genauer kennen lernen wollen - und diese uns. Wir möchten gerne bis Ende des Jahres entscheiden, wer bei uns einsteigt.

Genug der Worte - nun freuen wir uns, mehr über Euch zu erfahren!
Herzliche Grüsse
Markus

10.10 althus

Wohnbaugenossenschaft Althus
c/o Adrian Müller
Fichtenstrasse 8
8032 Zürich

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Council mit M. Hotchkiss 16.-22. Okt bei Salzburg

Liebe Gemeinschaftsinteressierte!

Nach langem Ausverhandeln mit Ojai, ist es jetzt mit gemeinsamer Anstrengung doch noch gelungen, Marlow Hotchkiss, der über 30 Jahre Freund und Kollege von Gigi Coyle ist und mit ihr im Vorstand von Ojai war, im November für ein Einführungsseminar mit "Council" nach Österreich zu holen, da Gigi nicht kommen kann. Ihr Buch "The Way of Council", das sie gemeinsam mit Jack Zimmermann geschrieben hat ist ein Standardwerk für Council, bzw. den Redestabkreis und sehr lesenswert!
Marlow Hotchkiss hat unter anderem auch viel Erfahrung mit Council in Firmen, was ich besonders spannend finde.

Das Seminar findet an einem Ort in der Nähe von Salzburg statt.
Ich werde in jeden Fall dabeisein, da diese Gelegenheit wohl nicht wiederkommt!
Herzliche Grüße,
Sabine Bartscherer

P.S. Falls jemand doch unbedingt Gigi Coyle sehen will: Sie wird in Findhorn ein Councilseminar vom 16.-22 Oktober 2010 geben. Das habe ich gerade erfahren! Siehe Einladung unten:

Remembering the Nature of Council

Short Description:

with Gigi Coyle at the Findhorn Foundation, 16th-22 October 2010

Council is an ancient form and modern practice that elicits experience of community, encouraging attentive listening and honest and compassionate expression. It allows movement from hierarchical power structures to models where initiative, responsibility and leadership are shared.
This week-long enquiry deepens experience in this work, explores a variety of council forms, and addresses its value and use in many settings.
There are 20 places in the programme and after last year’s strong interest, we’ve reserved 10 for FF Co-workers and NFA Community members. Book soon to avoid disappointment!

Prerequisite Reading The Way of Council (Zimmerman & Coyle) and some experience in council or circle.
Brochure Income related price: £595 / £775 / £895 (includes 7 days full board).
Non-residential FF Community price FF Co-workers £80-200, NFA £160-280

To book and for further info contact: FF Bookings E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Phone: +44 (0)1309 691653, Fax: +44 (0)1309 691663

Date:
Saturday 16.10.2010,
until Friday 22.10.2010

Place:
Findhorn, Scotland
Findhorn Foundation, Scotland E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Phone: +44 (0)1309 691653, Fax: +44 (0)1309 691663

direktkredite gesucht

hallo,

hier mal ein ganz anderes thema ...

eine gruppe von ca. 60 erwachsenen plant in tübingen 4 ehemalige kasernengebäude nach dem modell des freiburger mietshaus-syndikats in selbstverwaltung zu übernehmen.

es sind schon weit über 50 solcher projekte in der BRD erfolgreich abgeschlossen worden

die häuser werden über banken finanziert und sind dann im besitz der mieter. dazu werden direktkredite benötigt (klare verträge, min.summe 500,- EUR, laufzeit wählbar, zins bis zu 3%)

die mieten soll gedeckelt werden ( auch durch eigenleistung bei der sanierung)), damit sie auch bezahlbar bleiben. außerdem werden die objekte dem spekulativen wohnungsmarkt entzogen.

zur ersten info dieses video (4,5 min):

http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/
content/5296068?pageId=&moduleId=432744&categoryId=&goto=&show
=

weitere infos ... siehe

http://4haeuserprojekt.wordpress.com/

wer hat 500,- EUR (oder ein vielfaches) übrig, um dieses zukunftsweisende modell
des gemeinschaftlichen wohnens zu unterstützen ?

es geht besonders in der startphase (und die ersten 1-2 jahre) darum einen mindestbetrag zusammenzubringen.

in den kommenden "turbulenzen" haben, besonders in den städten, nur solche, o.ä. solidarische gemeinschaften eine überlebenschance, einzelpersonen werden untergehen !
diese epost darf gerne weiterverteilt werden !

diese epost darf gerne weiterverteilt werden !

gruß
jo


Freies Obst für freie Bürger - Preisgekrönte Internetseite zeigt, wo herrenloses Obst hängt

In Zeiten der permanenten Negativschlagzeilen über Google hier mal eine kleine Streicheleinheit für die armen "Googels": Es gibt durchaus Möglichkeiten ihre Karten sinnvoll zu nutzen. Über eine davon berichtet die Süddeutsche Zeitung. Jeder kennt sie, die hunderttausenden vergessenen und herrenlosen Obstbäume an deutschen Straßen, Seen und sonstwo. Im Sommer und Herbst hängen sie voller toller Früchte, die irgendwann als Matsch auf den Wegen liegen. Beim Vorbeikommen nimmt man sich mehr oder weniger verstohlen eine oder zwei davon und denkt: wie schade!

Das könnte sich jetzt ändern, denn die Lösung dafür bietet eine kleine Initiative, die man unter www.mundraub.org ansehen und wo man auch in vielerlei Weise mitmachen kann. Das köstliche Obst muss nicht mehr länger nutzlos verfaulen und ganz nebenbei werden alte Obstsorten, die in vielen Regionen nur noch selten anzutreffen sind, erhalten.

Auf einer interaktiven MundraubMap kann man nachschauen, wo in nächster Nähe "Beute" auf freigegebenen Bäumen wartet. Die Initiative kümmert sich außerdem um Freigaberegelungen mit öffentlichen und privaten Eigentümern und entwickelt Ideen für die weitere Verwendung in der Region, zum Beispiel in der Saftherstellung. Mundraub ist in Deutschland seit November 2009 offiziell erwünscht. Sie wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung als aussichtsreich und zukunftsfähig eingeschätzt und prämiert.

Wer Obstbäume im Garten oder auf Grundstücken hat, die er selbst nicht nutzt, kann sie bei www.mundraub.org melden. Gemeinden können sich natürlich ebenfalls anschließen. Nur zu!

Quelle: aid

http://www.mundraub.org






neu:
bezahlte inserate/angebote/
veranstaltungen/workshops


Geschätzte Permakultur-Freunde und Interssierte

Permakultur entwickelt sich in Europa an verschiedenen Ort sehr erfreulich. Die Fotoberichte über die "europäische Permakultur Konferenz 2010 in Belgien" und über das "Permakulturfestival 2010 in Belgien" geben einen Eindruck dieser beiden Veranstaltungen. Die entsprechenden pdf's findet ihr auf der Startseite von www.permakultur-beratung.ch.

Am Sa. 9. Und So. 10. Oktober findet erstmals der Kurs "Urbane Permakultur Plus" Vom Balkongarten zu Transition Town im Unter-Grundhof 20 statt.

Einmalige Kursgeldreduktion anlässlich der Kurspremiere nur 250 Fr. inkl. Verpflegung. Kurzfristig anmelden noch möglich.

oder siehe Anhang oder www.permakultur-beratung.ch.

Das folgende pdf ist eine kleine Einführung in den Kurs Urbane Permakultur Plus

Ich wünsche allen eine gute Zeit

Beat Rölli Unter-Grundhof 20 CH-6032 Emmen 041 210 92 91 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.permakultur-beratung.ch


Im Garten der Sinne

Lieber Markus
Vom 4. bis 7. November findet bei uns, beim Permakulturprojekt am
Schloß Neuburg, ein Praxisseminar mit Sepp Holzer statt.
Dabei geht es drei Tage um die Anlage eines Terassengartens und einen
Tag, um die Möglichkeiten von Permakultur in städtischer Umgebung.
Unter folgendem Link gibt es genauere Informationen.
http://im-garten-der-sinne.de/veranstaltungen
Wünsche dir von Herzen alles Gute
Karl Heinz

IDEAL für Gemeinschaft:

zu verkaufen oder verpachten

im schönsten Oberbayern

zwischen Seen, Bergen und Schlössern

Ehemaliges Kurhotel Römerbad 398.000 €

19 Gästezi., 19 Bäder, 4 Etagen, 887 qm Wohnfl.:

Große Gemeinschaftsräume, 2 große sonnige Terrassen, umlaufender Balkon.

 

Hausansicht SO Winter

Hausansicht SO Winter

Für Seminarbetrieb geeignet.

Wenn sich eine oder mehrere Personen finden die sich selbstständig um

die Zimmer/Übernachtung und die Verpflegung kümmern,

kann ich den Seminarbetrieb evtl. auch Naturheilkundebetrieb kümmern.

(Bin staatlich geprüfte Heilpraktikerin.)

 

Der bei eigener Bewirtschaftung folgendes Angebot nur für Gemeinschaften:

MIETFREI Wohnen bei Übernahme der laufenden Kosten.

Günstige Finanzierung und Inventar kann möglicherweise übernommen werden.

 

Weitere Infos und Fotos unter

Immobilienscout24.de ID 5702011 oder

www.hotel-hoernle.de

82433 Bad Kohlgrub, Gehrenstr. 9, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Dragon Dreaming –
„People do not plan to fail, but they
fail to plan“.
* Träumst du von einem Projekt und würdest gerne loslegen?
* Fehlt es dir dabei noch an Zuversicht und der Idee, wie du anfangen kannst, wie dein Projekt Spaß machen und erfolgreich sein kann, egal wie utopisch es scheint?
* Suchst du eine Arbeitsweise, in der du dich und deine Ideen voll verwirklichen kannst, in Einklang mit anderen Menschen und deiner eigenen Belastbarkeit?
* Oder willst du einfach einen wahrhaft begeisternden Workshop erleben und eine völlig neue Arbeitsmethode für die Zukunft lernen?


Dann lade ich dich ein, dich im Dragon Dreaming-Einführungsworkshop
inspirieren zu lassen.

Der Einführungsworkshop richtet sich an Projektträger, Visionäre, Vertreter von Unternehmen und Unternehmungen sowie neugierige Menschen, die einen Einblick in Dragon Dreaming erhalten wollen. In dem 2-tägigen Workshop wird anhand von Beispielen der Teilnehmer der Dragon Dreaming Prozess durchgespielt. Dort lernen sie zu verstehen, woran die meisten Projekte scheitern und was sie erfolgreich macht. Sie lernen den „Dream Circle“ kennen, in dem aus den Visionen der Einzelnen die kraftvolle Realisation eines Projektes wird. Mit Hilfe des Spielplans lernen sie die Durchführung ihres Projektes gemeinsam zu navigieren. Zusammen kommen wir an diesem Wochenende auch auf den Geschmack, wie wichtig es ist, das Erreichte gemeinsam zu feiern.

Als innovative Methode ist Dragon Dreaming ganzheitlich orientiert und dient Arbeitsteams, Organisationen und Gruppen dazu, Projekte aus der Kraft der Vision zu erträumen, organisch zu planen und so durchzuführen, dass sich alle Beteiligten zu 100 % darin wieder finden. Dabei steht Dragon Dreaming für eine neue Arbeitskultur, die auf Kreativität, Kooperation und Freude setzt – und so das Potential und Know-How aller Beteiligten voll entfaltet.

16./17. Oktober 2010, forum WELTENWANDEL, Alte
Handelsschule Leipzig, Gießerstraße 75, 04229 Leipzig,
Samstag und Sonntag: 10 – 18 Uhr

Preis: 80 Euro

Anmeldung und weitere Informationen unter:
www.drachenprojekte.org
/ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /


Soeben ist die Aktionszeitung «Vision 2035» in einer Auflage von 10'000 
Exemplaren erschienen. «Vision 2035» –unter diesem Titel finden vom
September bis Dezember 2010 verschiedene Veranstaltungen und Aktionen
zum Thema Politik, Ökonomie und Ökologie in Biel statt. In Zusammenarbeit
mit dem Ökozentrum Langenbruck wird am Beispiel der Stadt Biel aufgezeigt
wie Energieautarkie machbar ist. Zeitpunkt Herausgeber Christoph Pfluger
referiert über das Wesen des Geldes. P.M. stellt die Initiative Neustart
Schweiz vor. Ernst Schmitter vermittelt einen Einblick in die Décroissance-
Bewegung und Peter Sutter in die Diskussion zu den Lernzentren als
Alternative zum heutigen Schulsystem. Weiter wird sich das
Vertragslandwirtschaftsprojekt «Ortoloco» vorstellen. Zudem wird der
Film die «4. Revolution» gezeigt.

Das sind nur einige Programmpunkte einer vielfältigen Palette, die zur
Vision einer sozialeren und ökologischeren Stadt und Gesellschaft beitragen.
Gemeinsam mit lokalen Initiativen sollen Ziele und Aktionspläne erarbeitet
werden, dass bis 2035 aus diesen Visionen ein Stück Realität wird.

Weitere Informationen auf: www.vision2035.ch
Plakat
Programm
Freitag, 17. September, 18 Uhr:
Zentralplatz - Critical Mass – Wir holen uns die Stadt zurück.
Friedliche Velodemonstration.
Samstag, 25. September, 11 Uhr: Stadtbegehung
Mittwoch, 29. September, 20 Uhr: «Die Illusion des Geldes»
Dienstag, 19. Oktober, Film 20.30 Uhr: Apéro 19.30 Uhr und
Donnerstag, 21. Oktober, 20.30 Uhr Film: 4. Revolution – Energy Autonomy
Clip und mehr Infos: www.4-revolution.de
20. Oktober, 20 Uhr: «Neustart Schweiz»
Mittwoch, 27. Oktober, 20.30 Uhr: Emma Goldman
Mittwoch, 3. November, 20 Uhr: «Biel erneuerbar»
Mittwoch, 10. November, 20 Uhr: «Vertragslandwirtschaft – Ein Erfolgsrezept»
Mittwoch, 24. November, 20 Uhr: «Décroissance - die Mutmacherin»
27. November: Buy nothing Day
1. Dezember, 20 Uhr: «Ökologischer Umbau der Wirtschaft – Chancen und Wege einer
Re-industrialisierung.»
8. Dezember, 20 Uhr: «Schafft dieSchule ab:
Lernzentren - ein pädagogisches Modell für die Zukunft.»


interessante events/veranstaltungen

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


UnvermeidBAR
Teatro Palino 30 Jahre Bühne Palino


Vorschau neue Eigenproduktion:

Premiere Mi 3. Nov., 20.30 Uhr 'Offene Zweierbeziehung' der Klassiker von Dario Fo und Franca Rame

Mit der Teatro Palino-Mitgliederkarte gratis in unsere Eigenproduktionen! Weitere Infos: www.palino.ch

Lieber Markus Rüegg

Besten Dank für die Nachfrage.
Das Stück und der Text und die Bilder dazu sind noch druckfrisch. Sie kommen in den nächsten Tagen auf unsere Homepage.
Wir haben uns erlaubt, Sie auf unsere Info-Mailliste zu setzen. Das Programm für November und unsere neue Produktion 'offene Zweierbeziehungen' werden wir Ihnen demnach in den nächsten Tagen mailen.

Schönen Tag und bis bald in unserer UnvermeidBAR und im Teatro Palino.
Mit den besten Grüssen
Beatrice Hollenstein
Tel. 056 535 75 67
Teatro Palino und UnvermeidBAR
Rathausgasse beim Stadtturm Baden
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.palino.ch
Liebe Friedensarbeiter und Gemeinschaftsfreunde in der Schweiz!

Wir laden euch am Dienstag, den 9. November ein, mit uns zusammen ein Zeichen für den Frieden zu setzen. An diesem Tag wollen wir uns Grace widmen - der inneren Haltung für das Ablegen jeglicher Mauern.

Ganz speziell wollen wir uns dieses Jahr mit der Grace-Pilgerschaft in Kolumbien verbinden, die zum Schutze der Friedensgemeinschaft San José de Apartadó durch die Hauptstadt Bogota pilgert.

Unser Bild an diesem Tag ist Pilgern in der Natur, sich verbinden mit Friedensgedanken, Meditation, Stille und Austausch. Es ist auch eine Möglichkeit, uns gegenseitig und unsere innere Friedenskraft zu nähren und der Welt zur Verfügung zu stehen.

Um 15:00 nachmittags treffen wir uns in Pfäffikon SZ für die Pilgerschaft in der Natur und um 19:00 für eine Meditation und Austausch. Gerne könnt ihr die ganze Zeit dabei sein, oder aber auch zu einem der Anlässe kommen. Bitte meldet euch vorher bei uns an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf euch und auf einen reichen Tag!

Von Herzen
Rene, Hinke, Markus, Michael und Lucienne vom Gemeinschaftsprojekt.ch


PS: mehr Infos zum Global Grace Day findet ihr auch auf unserer Homepage http://www.gemeinschaftsprojekt.ch und unter http://www.global-grace-day.com


Liebe Freunde und Bekannte

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr in Eurem Umfeld für unseren Anlass am Welternährungstag werben könntet. Je mehr Menschen am „Mahnmal“ teilnehmen, umso eindrücklicher wird es!

Es freut uns ausserordentlich, dass Frau BR Micheline Calmy-Rey eine Rede halten wird und die ehrwürdige Burgerglocke des Berner Münsters am 16. um 16.00 Uhr für unsere Schweigeminute, im Gedenken an die Tausenden von Hungertoten, 24-mal schlagen wird.

Kommt mit Begleiterinnen und Begleitern, mit Jugendlichen und all jenen, die sich noch jugendlich fühlen, an unseren Anlass und seid Teil des Mahnmals.

Herzliche Grüsse

Wendy Peter

Präsidentin Schweizerische Allianz gegen den Hunger

www.allianz-hunger.ch

Permakulur-Vereinsausflug 2010 Balmeggberg im Emmental

Liebe Freundinnen und Freunde

diesen Sonntag führt der traditionelle Herbstausflug des
Permakultur Vereins Schweiz auf den Balmeggberg. Wer mehr
über Permakultur und über die Umsetzung dieses Prinzips
auf dem Balmeggberg erfahren möchte, ist herzlich eingeladen,
daran teilzunehmen.

Organisation: Permakultur-Verein Schweiz www.permakultur.ch

Wir würden uns freuen, wenn ihr dem einbrechenden Winter
trotzt und uns auf dem Berg besuchen kommt.

Alles Liebe

Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.balmeggberg.ch

Datum: Sonntag 17. Oktober 2010

Ort: www. balmeggberg.ch

Treffpunkt: 11.17 (Ankunft Bus)

Trub i.E. Löwenplatz (Busstation und Parkplatz)

Wanderung: ca. 40 Min. Trub - Balmeggberg

Mittagessen: bitte Picknick mitnehmen, Getränke und Kuchen vor Ort

Anmeldung: nicht nötig

Hofführung Jurten und Höger

Wanderung Austausch

gemütliches Beisammensein


Gemeinschaftsbild Workshops
Stuttgart u. München, Kennenlernen Gemeinschaft

Liebe Gemeinschaftsinteressierte,

wir laden Euch sehr herzlich zu den nächsten beiden gemeinschaftsbildenden Workshops ein:

08.-10. Oktober in Stuttgart

05.-07. November in München
im Wohnprojekt „Wagnis“ im Ackermannbogen.

Neues von der Lebensgemeinschaft Schloss Oberbrunn:

Wir wollen uns sehr herzlich für die vielen-vielen Glückwünsche zur Gründung unserer Gemeinschaft bedanken!!! Sie haben uns wirklich viel Kraft gegeben! Was nicht ganz rüber kam in unserer letzten Mail: Wir haben das Schloss gekauft, können aber erst einziehen, wenn wir den vollen Kaufpreis gezahlt haben (spätestens am 31. Januar 2011). Wir suchen noch einige KommanditistInnen (mit Steuervorteilen bis 50% der Einlage für VerdienerInnen) und DarlehensgeberInnen (mit Zinsausschüttung und Grundbuchseintrag). Wer daran Interesse hat, melde sich bei uns, wir beraten gerne und schicken detailliertere Unterlagen zu.

Landschaft

Das nächste Kennenlerntreffen der Gemeinschaft Schloss Oberbrunn am Chiemsee (mit Seminarzentrum) ist vom 12.-14. November 2010, Infos siehe (unsere improvisierte) Homepage: www.authentischegemeinschaft.com


-------
>Offene Workshops 2010<
08.-10. Oktober in Stuttgart
05.-07. November in München
03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
17.- 21. Nov. bei München Jahresgruppe 2010
>Offene Workshops 2011<
25.-27. März im Yoga Vidya Bad Meinberg
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter www.gemeinschaftsbildung.com


HI Markus,


hast du nicht Lust zu unserem 7-Jahresfest zu kommen?
Herzlich Stefanie

Einladung zu 7 Jahren Schloss Glarisegg

„Ort für Begegnung und Bewusst-Sein - ein Gemeinschaftsprojekt“

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

am 24. Oktober 2003 Jahren geschah es: wir haben Schloss Glarisegg ersteigert! Lasst es uns feiern, dass wir es 7 Jahre miteinander vollbracht haben Schloss Glarisegg lebendig zu gestalten: ein zweites Wunder!

Mit Euch allen und Eurer Unterstützung war es möglich diese 7 Jahre zu vollbringen. Das Projekt kann sich nur gemeinsam erhalten. Wir beleben miteinander den Ort und seine Vision - wir brauchen einander. Der Ort möchte weiterhin Inspiration für seine Gäste sein, Raum, den sie nutzen können, Forschungsraum für neue Lebensformen, Übungsraum für Bewusst-Sein und Achtsamkeit, Raum für Begegnung.

Der Grund zu feiern ist, dass wir uns mit unserer Vision erneuern: eine Gemeinschaft zu sein in der wir Begegnung und Bewusst-Sein leben mit unseren Freunden, Gästen, Aktionären.

Das Geburtstagskind Projekt Schloss Glarisegg wünscht sich mit der Erfüllung der grossen Vision auch das Verwirklichen vieler kleiner Visionen – um diese zu realisieren, werden wir gemeinsam mit Euch kreativ: Wie vor der Ersteigerung vor 7 Jahren werden wir eine Auktion für das Projekt machen, für die jede/r etwas mitbringt: es kann sehr klein sein, wie z.B. eine besonders hübsche Pflanze; es kann (wird!) sehr gross sein, wie z.B. ein Motorrad, ein Segelschiff, Kunstobjekte oder ein Lied/Gedicht sind herzlich willkommen. Lasst uns auch darin die Vielfalt des Projekts feiern! Mit den Erlösen der Auktion wollen wir das Nutzen von alternativen Energiequellen hier vor Ort fördern, z.B. auf dem Dach vom Gästehaus Warm-Wasser-Solar-Paneelen installieren, um vor allem im Sommer für das Gästehaus warmes Wasser ohne Öl-Verbrauch zu erzeugen.

Dies ist ein Fest von unserer grossen Gemeinschaft für uns alle: Jede/r bringt etwas mit zur Versteigerung, wer möchte einen Beitrag zum Kuchenbuffet. Der Kaffee/Tee wird vom Haus spendiert. Die Kosten für die Mahlzeiten und Übernachtungen sind im Rahmen unserer Gästebetriebespreise. Der Eintritt zum abendlichen Fest ist frei! Für den Abend sind auch Geburtstagsgeschenke in Form von kulturellen Köstlichkeiten willkommen. Leiter der Auktion ist ein „special guest“, der das Event ins Blühen bringt! Nähere Infos zu den Auktions-Objekten auf der Homepage!

Festprogramm:

Samstag, den 23.10.2010

15:00 Uhr
Ankommen zu Kaffee und Kuchen im Speisesaal

16:00 Uhr
Auktion im Sonnensaal: Spass, Kreativität und materieller Segen

(alle bringen etwas mit zum Versteigern)

18:30 Uhr
Abendessen

20.00 Uhr
Das FEST
Beiträge willkommen

Sonntag, 24.10.2010

10:00 Uhr
gemeinsames Morgensingen - verlängerter Morgenkreis im Speisesaal

10.30 Uhr
Begehung neuer Projekte: Gärtnerhaus, Ritualzelt, Ritualplatz, erweitertes Lädeli, neue Klänge im Klangwerk usw....

12.00 Zeremonie am Friedenspfahl





Orgon von Wilhelm Reich

salü liebe Freunde der natürlichen Ökologie & Ökonomie

WAL-Meeting möchte euch über einen ganz speziellen Vortrag informieren
Wir sind begeistert von der Wirkung von Orgon und möchten euch dies weitergeben.

Am Sonntag den 7. November, 10h, gib es einen besonderen Leckerbissen.
Richard Eichenlaub bringt uns das Verständnis über Orgon von Wilhelm Reich näher.
Richard hat jahrelanges Hintergrundwissen gesammelt und in die Tat umgesetzt.
Nebst seiner Hellsichtigkeit usw. hat er sich in die Studien von Dr. Wilhelm Reich
vertieft und ist auf Erstaunliches gestossen! Für alle, die sich mit Wetter,
Resonanzen und Zwischenwelten befassen ist dieser Vortrag beinahe ein Muss!
(ohne medizinischer Teil)

Veranstalterin und Veranstaltungsort:
Liliane Lesny, Dozwilerstrasse 1 , 8593 Kesswil, Tel 071 463 50 65
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beginn des Vortrages: 10h bis … Mittag essen in gepflegtem Restaurant in der Nähe.
Nach dem Mittagessen steht Richard für Fragen zu Verfügung.

Bitte um Voranmeldung bei Frau Lesny, damit sie den Kaffee und Kuchen, sowie die Räumlichkeiten vorbereiten kann.
Unkostenbeitrag ca Fr. 25.—pro Teilnehmer. (Genaueres siehe kommenden Flyer)

Hinweise auf Orgonwirkungen ua.:

http://www.orgonised-germany.de/informationen.html
http://www.cb-forum.com/Forum/index.php
http://www.desert-greening.com/Willkommen.html
http://www.alpenparlament.tv/playlist/289-der-gruene-
garten-in-der-wueste

Ich hoffe Ihr lässt Euch diese seltene Möglichkeit, näheres über Orgon zu erfahren, nicht entgehen!

mit Freud und Zuversicht
Pit


„Kraftquell Vision: Miteinander das Unmögliche wagen“

Lieber Markus

Danke für Deine Inputs und den Newsletter.

Bei uns steht die zweite Visions Tagung vor der Türe. Vielleicht kannst Du in einem Newsletter einen Veranstaltungshinweis verschicken?

Mit dem Thema „Kraftquell Vision: Miteinander das Unmögliche wagen“ findet in Küsnacht ZH am Samstag, 27.11.2010, die zweite Visions Tagung des Visions Forum Schweiz und der Visions Schmiede GmbH statt. Wie letztes Jahr soll der Anlass für weltoffene Zukunftsgestaltende und alle Interessierten eine starke Ermutigung sein, ihre Herzenswünsche zu leben und Talente im privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Bereich unternehmerisch in die Gesellschaft einfliessen zu lassen. Spitzenvisionäre wie Hans-Peter Dürr, Barbara Sher, Günter Faltin, Peter Spiegel, Karl Gamper, Felix Finkbeiner und viele andere bringen in Impulsvorträgen neue Inputs und Experten entwickeln individuell mit den einzelnen Teilnehmenden ihre einzigartige Vision und erarbeiten realistische Möglichkeiten zur Umsetzung von eigenen Projekten. In zwei Workshoptagen je vorher (25. und 26.11.) und nachher (28. und 29.11.) besteht die Gelegenheit, spezifische Themen gemäss individuellen Bedürfnissen zu vertiefen.


Herzliche Grüsse

Martin Bertsch
Coach BSO, Sozialarbeiter FH

Visions Schmiede GmbH
Maulbeerstrasse 14
Postfach 8566
3001 Bern

031 387 68 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


Ökonomie für Alle!
Videovorträge mit Prof. Dr. Bernd Senf
langjähriger Dozent der Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin

19. Oktober, 2./16. und 30. November 2010, 19.30 Uhr
in der kostBar, Dorfstrasse 25, 3550 Langnau

Das Geld- und Wirtschaftssystem verstehen? Können wir das? Das ist doch Sache der Experten! Nein, sagen wir, das Geld geht uns alle an!
Unser Wohlstand und unser Glück hängen weitgehend vom Geldfluss ab.
Wer das Geld vermehrt und warum es knapp wird sind Geheimnisse unserer Zeit.

Wir zeigen vier Videovorträge von Bernd Senf. Er ist dafür bekannt, scheinbar komplizierte ökonomische Zusammenhänge ganz einfach und leicht verständlich darzulegen. Alle Besucher dieser Informationsreihe lernen die grundlegenden Zusammenhänge heutiger Ökonomie verstehen.

Verein Regiogeld, Wiederbergstrasse 21, 3552 Bärau
www.regiogeld.ch, 034 402 40 67


Empfehlendswerte Websitein diesem Zusammenhang:
http://www.berndsenf.de

Herzlich
Paul


Hallo zusammen,

hinter folgendem Link ist die Einladung zur Visionierungskonferenz zu finden:

http://www.7stern.info/X_Botschaftenseiten/201007_
Juli,August,September/20100917_Visionierungskonferenz.htm


Herzliche Grüße von

Andrea

 


1te (primär) deutschsprachige Transition-Konferenz vom 19.-21.11.2010
in Hannover -------


Die 1te (primär) deutschsprachige Transition Konferenz & Workshop(s) &
Open Space wird vom 19.-21.11.2010 in Hannover stattfinden; mit
Beteiligung aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Benelux etc.
Sie findet parallel zu den zeitgleichen, internationalen
Transition-Konferenzen in Schottland (Thema "Broadening") & Brasilien
statt; mit denen wir uns thematisch sowie z.T. auch technisch per
Video / Audio verlinken werden.

---
Zum Thema & Programm:

Wir freuen uns sehr, das damit allen an Transition Interessierten aus
Deutschland, Österreich, der Schweiz, Benelux etc. die Möglichkeit der
Vernetzung, des thematischen & persönlichen Austausches, des
gemeinsamen Erforschens was Transition im deutschsprachigen Raum ist /
sein sollte & auch des gemeinsamen Feierns gegeben wird.

Die Konferenz hat einen stark partizipativen Charakter; mit vielen
Element der Interaktion der Teilnehmer/innen untereinander, des
thematischen & persönlichen Vernetzens etc.

Des weiteren wird es Gast-Referenten/innen & z.T. von den
Teilnehmer/innen selbst geleitete Workshops geben zu Themen wie
(Themen-Liste noch nicht fix!)) dem Transition Modell selbst, Peak
Oil, Klimawandel, Fair Share, lokale & alternative Wirtschaft,
Permakultur, Teamarbeit, psychologische Aspekte von Transition,Joanny
Macy'S "The work that reconnects" und Tiefenökologie, evtl. Dragon
Dreaming, (urbane) Gärten, Mobilität, Energie, komplementäre/lokale
Währungen, Muster-Sprachen, Adaption von Transition in andere
Kulturräume, internationes Transition-Netzwerk, Erfahrungen aus
existierenden Transition-Towns etc.
Zu unterschiedlichsten Themen werden World Cafes & Open Spaces
durchgeführt, es wird Musik geben, sich Bewegen ist möglich, das
Unerwartete erleben :) und sich "im Geiste" :) von Transition oft &
gerne von sich selbst und den anderen Teilnehmern/innen überraschen
lassen.

Ebenso möchten wir die Öffentlichkeit stärker auf das Transition
Modell & Netzwerk aufmerksam machen & auch neu am Thema Interessierten
die Möglichkeit der umfassenden Information bieten.

---
Programm-Details, Preise, Buchungsmöglichkeit,
Übernachtungsmöglichkeiten, Anreise etc. finden sich spätestens ab
1.10. unter
www.transition-konferenz.de

Vorab-Reservierungen, Refewrenten/innenn-Anfragen, Themen-Vorschläge,
Partner-Anfragen (z.B. von anderen Initativen), allgemeine Fragen u.a.
nehmen wir gerne schon per Mail entgegen unter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt gibt es unter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Da große Teile der Konferenz / Workshops / Open Spaces von
Transitionern selbst gestaltet werden können freuen wir uns über
Ideen, Vorschläge, Fragen, Anregungen etc. dazu.
Bitte dazu diesen Diskussions-Bereich aufrufen:
http://www.transition-initiativen.de/forum/categories/transition
konferenz-1921112010/listForCategory


---
Es ist sehr erfreulich das es - in Kooperation mit u.a. TT Hannover,
Transition Town Bielefeld, dem Transition Netzwerk D/A/CH, dem
Wissenschaftsladen Hannover, Agenda21 Hannover, Transition Network
Totnes sowie Transition Scotland - zu dieser Konferenz kommt.
Vielen Dank dafür an alle die uns vor, während und nach der Konferenz
unterstützen!
www.transition-konferenz.de




Arthur Straubinger will es genau wissen:
Kann sich jemand hauptsächlich von Licht ernähren?



Der österreichische Produzent Helmut Gasser arbeitete schon
mit Erwin Wagenhofer bei "Let's Make Money" zusammen. Jetzt
profitierte Arthur Straubinger von Gassers professioneller
Hilfe und Einstellung, denn es hätten wohl wenige bei dem
doch auf den ersten Blick absurden Thema der "Lichtnahrung"
ihren guten Ruf aufs Spiel gesetzt. Gasser ließ sich
überzeugen und findet nun selbst, dass es hier um wichtige
Erkenntnisse geht, die das breite Publikum erfahren sollte.
Entstanden ist eine sowohl dem Phänomen selbst als auch dem
Wissenschaftsbetrieb gegenüber kritische Dokumentation
höchster Qualität.
http://kino.search.ch/winterthur/am-anfang-war-das-licht


licht singen
und tanzen
- Loslassen mit wohltuender Entspannung für Körper und Atem, Chakrasingen
- Stimmbildung am Klavier
- in den Fluss kommen und sich selbst spüren mit freiem Tanz
- Kraft und Schönheit von gemeinsamen Stimmimprovisationen erleben
- einen eigenen Seelenklang finden
- spirituelle und Weltmusiklieder singen,
Licht in die dunkle Jahreszeit bringen
- Austausch, Spass und... Stille
mit Esther Knappe
Sängerin, Tänzerin, Stimmtrainerin, Chanson- und
Tanz/Theaterprojekte. Ganzheitliche Stimmarbeit
beim Roy Hart Theatre (Zertifikat). Stimme und
Bewegung bei Yoshi Oida und Monika Pagneux.
(Paris). 5 Rhythmen Erfahrung. Langjährige
Unterrichtstätigkeit. SIngkreis-Mitglied
(Come together songs)
Halbtagesworkshop
12. 12. 2010
in Zürich
wann? Sonntag, 12.12. 10 14 bis 18 h
wieviel? Fr 70.- (auf Anfrage ermässigt Fr 50.-)
Wo? Stadt Zürich, Kreis 3, Friesenberg
(genaue Adresse bei Anmeldung). Bitte Decke mitbringen.
Info/Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.estherknappe.jimdo.com tel. 076 328 13 87

andere newsletter, längere texte...



 

 


Transition Towns

Zukunftsinitiative im Münchner Landkreis
Liebe Freunde und Interessierte!
Seit Mai dieses Jahres ist der Lebensraum Kunst auch Büro und Veranstaltungsort der Transition Town München Land.
TT München Land
Im Rahmen der Transition Town Bewegung proben seit 2006 Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden der Welt den geplanten Übergang in eine postfossile, relokalisierte Wirtschaft. Die Bewegung, initiiert von dem irischen Permakulturalisten Rob Hopkins, lässt sich dem Gedanken des "Eco-Communalism" zuordnen, einer Umweltphilosophie, die angesichts schwindender Rohstoffe und negativer Auswirkungen der Globalisierung die Idee des "einfachen Lebens", der Regional- bzw. lokalen Wirtschaft sowie der Nachhaltigkeit un der wirtschaftlichen Selbstversorgung propagiert.
Eine wichtige Rolle spielen auch die Gestaltungsprinzipien der Permakultur, die es insbesondere landwirtschaftlichen, aber auch allgemein-gesellschaftlichen Systemen ermöglichen soll, so effizient und energiesparend zu funktionieren wie ein natürliches Ökosystem.



Ich schicke Ihnen heute einen Auszug aus unserem Oktober-Newsletter mit interessanten Veranstaltungshinweisen.
Wenn Sie künftig die Infos der Transition Town München Land regelmäßig erhalten möchten, bitten wir um eine kurze email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir freuen uns, wenn Sie diesen Newsletter abonnieren und an Interessierte weiterleiten!

Übersicht: Termine der Transition Town München Land

  • Menschenkette für ein Ende der Atomenergie,
    Samstag, 9.10., treffen um 11.30 Uhr
  • Humus - die vergessene Chance.
    Filmabend am Donnerstag, 14.10., 19 Uhr
  • Arbeitstreffen der Aktiven am Mittwoch, 27.10., 19.30 Uhr
  • Treffen der Themengruppe Ernährung am Freitag, 29.10., 20 Uhr
  • Einführung in die Tiefenökologie mit Friedemann Wieland
    am Freitag den 5. November um 19.00


Menschenkette für ein Ende der Atomenergie, Samstag, 9.10., 12 Uhr
Am kommenden Samstag findet in München die große Anti-Atom-Demo statt.
Wir bilden eine Menschenkette zwischen den Zentralen der Atomlobby (CSU-Zentrale, EON, Siemens, Bayrisches Umweltministerium)
und setzten damit gemeinsam ein sichtbares Zeichen für ein Ende der Atomenergie und für eine Energiewende - JETZT!
Bitte kommt mit Kind und Kegel und mobilisiert Eure Freunde, Nachbarn, Familienangehörigen.
Wir treffen uns um 11.30 Uhr am Pavillon in der Mitte des Hofgartens. Edeltraud probt dann mit uns den "Alperer", der für dieses Ereignis zum "Abschalter" wird ;-)
Wolfgang Schmidhuber hat auf Youtube ein Video entdeckt, das sich hervorragend zum EinStimmen eignet:
Hörprobe des "Alperer" bzw. "Abschalter" auf Youtube




Humus - die vergessene Chance.
Filmabend am Donnerstag den 14. Oktober um 19 Uhr
Der Bio-Bauer und Permakultur'ler Georg Hahn begleitet und kommentiert den Film und lädt anschließend ein zur Diskussionsrunde.
Der Eintritt ist frei, Spenden für Schul-Ackerprojekte sind willkommen!
Zum Film: Den Wert der Böden neu entdecken
Was geschieht unter unseren Füßen? Weshalb können Böden so riesige CO2-Mengen ein- und ausatmen? Haben wir bisher den vielleicht wichtigsten Klimafaktor übersehen – das Leben in den Böden? In Amazonien haben deutsche Forscher 2000 Jahre alte, extrem fruchtbare Böden entdeckt. Die „Terra-Preta“-Böden wurden von Indianern geschaffen. Aber wie? Nahe Kairo entstand mitten im Wüstensand bester Humus. Was ist das Geheimnis des Aufsehen erregenden „Sekem“-Projektes? In Frankreich wachsen Bäume und Getreide auf den selben Ackerflächen. Liegt hier der Keim für die Landwirtschaft der Zukunft? In der steirischen Ökoregion Kaindorf versucht man auf großen Ackerflächen, Böden durch speziellen Kompost zu verbessern. Was steckt hinter diesem Erfolgsrezept? Landwirte und Forscher suchen überall auf der Welt fieberhaft nach Möglichkeiten für gezielten Humus-Aufbau. Mit diesem Film begleiten wir sie dabei.
Trailer und Infos zum Film HUMUS

Das Gemüselernfeld von Hubert Jaksch



Das nächste Arbeitstreffen der TT-Aktiven ist am Mittwoch den 27. Oktober um 19.30 Uhr.
Am letzten Freitag haben wir ein wunderschönes Fest miteinander gefeiert. Zum Abschluss sassen wir am Feuer und ließen den Redestab durch die Runde wandern.
Ich hoffe, der Geist dieses Abends findet sich in vielen gemeinsamen Aktionen wieder!
Der Mittwoch scheint sich für unsere künftigen Arbeitstreffen am besten zu eignen. Wir werden uns etwa alle vier Wochen treffen um die Themengruppen und die geplanten Projekte mit Leben zu füllen.
Alle, die sich aktiv beteiligen möchten, sind herzlich eingeladen!

TT-Fest Waldgarten Sensenkurs

Treffen der Themengruppe Ernährung am Freitag, 29. Oktober um 20 Uhr
Planung für den Hohenbrunner Sonnenacker: Gemeinschaftsgarten und Gemüsefeld, Start im Frühjahr 2011
Infos dazu bei Edna Rasch: Tel.: 08102 / 89 78 38 oder per email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Einführung in die Tiefenökologie mit Friedemann Wieland
am Freitag den 5. November um 19 Uhr
Tiefe Ökologie ist eine Philosophie, die auf den Erkenntnissen der wechselseitigen Bedingtheit allen Lebens beruht. Sie sieht die Erde als lebendigen Organismus, in dem alles miteinander verbunden und voneinander abhängig ist und in dem jedem Lebewesen sein Eigenwert zukommt. Sie fördert persönliches Wachstum im Sinne eines “in-Beziehung-Seins” mit allem Lebendigen und ist eine Anleitung dazu, unser Handeln im Alltag in die Entwicklung von zukünftig anpassungs- und lebensfähigen Systemen und Prozessen hineinzustellen. Tiefe Ökologie liefert weder Rezepte, noch vermittelt sie ultimative Wahrheiten. Sie öffnet Erfahrungsräume, indem sie fragt, was und wer wir sind, woher wir kommen, wo unser Platz im größeren Zusammenhangs des Lebens ist und was unsere Verantwortung in dieser Phase der Entwicklung ist.

_______________________________________________________

Ausführliche Infos zur Transition Town München Land finden Sie auf unserer Homepage, die laufend optimiert und erweitert wird:

TT München Land

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Herzlich: Elisabeth Schmuck
für Transition Town München Land
__________________________________

Lebensraum Kunst
Dorfstraße 4, 85662 Hohenbrunn, Tel.: 08102 / 77 37 06, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zur Homepage des Lebensraum Kunst
Geöffnet: Montag, Mittwoch, Freitag 9 bis 13 Uhr
und jeden ersten Sonntag im Monat 13 bis 18 Uhr.

An jene, die keine weiteren Infos von mir bekommen möchten:
Bitte antworten mit "Keine weiteren Infos!"

Alle Anderen: Diese Info gerne auch weiterleiten!

 

Liebe Menschen,

15 wunderschöne Infos für eine bessere Welt! Der Wandel ist in vollem Gange. Wir bewegen uns in Richtung Paradies!

Darüber freut sich

eure Barbara

ps.: bei der 8. Konferenz Zivilgesellschaft (5), die im November in unserer Heimatgemeinde Zell an der Pram, OÖ. stattfindet, könnten wir uns jedenfalls sehen! Unsere Hofgemeinschaft kann während der Konferenz auf Anfrage (+43 664 5418618) auch gerne besichtigt werden! Wer nicht so lange warten will, kann demnächst als Working-Guest ein paar Tage bei uns verbringen. Sobald die Küche fertig ist um Gäste versorgen zu können, werde ich das gesondert ausschreiben.

www.naturhof-pramtal.at demnächst mehr ….

 

(1) Am Beginn, zwei neue, bemerkenswerte österreichische Filme:

"HUMUS" http://www.humus-derfilm.at/ Wie der Humusaufbau das Weltklima retten kann.

"Am Anfang war das Licht" http://amanfangwardaslicht.at/Gibt es Menschen, die ohne Nahrung leben?

... und wer ihn noch nicht gesehen hat: "Ein Neues Wir - ökologische Gemeinschaften und Ökodörfer in Europa! http://www.neueswir.info/

 

(2) Letzter Abend der Reihe "Heißer Herbst der Wohnprojekte"

"Ein neuer Weg zum sozialen Bauen". Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe „Der heiße Herbst der Wohnprojekte“ lädt Sie die Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen herzlich zu einer Diskussion über das soziale Potenzial von Baugemeinschaften mit VertreterInnen der Politik, der Bauträgerschaft und ExpertInnen für Baugemeinschaften ein.
Dienstag, 19.10. 2010 um 19 Uhr
in den Räumen der IG Architektur im 6. Bezirk, Gumpendorferstr. 63 B, Nähe Haus des Meeres.

Nähere Infos auf http://gemeinsam-bauen-wohnen.org/infoabend/aktuell./

 

(3) Pioneers of Change

Pioneers 2010 Go Public!
Bewegung und Begegnung für den gesellschaftlichen Wandel
22.10.2010, 14:00/17:00 - 21:30 Uhr - im HUB Vienna
Der Wandel ist unsere Passion - gesellschaftlich und persönlich. Darum gestalten wir einen Tag des Wandels!

Neuer Lerngang 2011 in Vorbereitung:

Wir unterstützen Dich mit "Pioneers of Change" ein Jahr lang dabei, ein Projekt für den Wandel aufzubauen.

http://www.pioneersofchange.at/

 

(4) Die Grünen OÖ: Vernetzungsplattform für Gemeinschaftssuchende

Unter www.gemeinsamwohnen.at sind alle eingeladen, Anzeigen zu durchstöbern bzw. eigene Inserate hineinzustellen.

Außerdem gibt es viele interessante Informationen und Links rund um unsere Themen, sowie Veranstaltungstipps !

Je mehr Menschen sich beteiligen, umso interssanter.

mfg

Die Grünen 50+ Linz
Renate Lehner/Obfrau
Hafnerstrasse 29, 4020 Linz

0664 8317436

 

(5) Konferenz Zivilgesellschaft

8. Konferenz Zivilgesellschaft: Wandel - global und lokal

19. - 21. November 2010
Schloss Zell an der Pram (OÖ)

Der Wandel unserer Erde und ihrer Zivilisation ist eine Tatsache; ökologisch wie sozial! Werden wir die damit verbundenen Herausforderungen aktiv ergreifen oder bleiben wir bei einem zögerlichen Reagieren? Die Aufgaben stellen sich im Kleinen wie im Großen - lokal und global: Vieles kann regional vor Ort geändert werden, nur mit dem „Blick aufs Ganze“ und einem tiefgreifenden Umdenken wird der Weg zur lebensfreundlichen Alternative gefunden werden. Neben den vielfältigen Beiträgen der Mitglieder der Initiative Zivilgesellschaft wird es auch drei Gastbeiträge, von Christian Felber, Karl Sieghartsleitner, Klaus Werner-Lobo, und Raum für gemeinsame Gespräche zum Konferenzthema geben.

http://www.initiative-zivilgesellschaft.at

 

(6) Transition Austria

Die Idee von Transition-Town (zu deutsch: "Stadt im Übergang") ist im Grunde eine Weiterentwicklung des Permakultur-Konzepts. "Permakultur ist das Schaffen von kleinen Paradiesen hier auf der Erde" - so die kompakte Definition des Australiers Bill Mollison, der zusammen mit David Holmgren, als Begründer der Permakultur (von Permanente Agrikultur ) gilt und 1981 den Alternativen Nobelpreis verliehen bekam. Louise Rooney und Rob Hopkins transferierten 2004 die Permakulturidee, die ja bisher eher im ländlichen Raum Anwendung fand, in die Stadt. Bei ihren Überlegungen flossen dabei noch zwei weitere gewichtige Aspekte ein: der Klimawandel und Peak Oil (das Erdölfördermaximum). http://www.transitiontown-friedrichshain-kreuzberg.de/so36/node/292

Artikel über Transition Town: http://www.oya-online.de/article/read/164.html

http://transitionaustria.ning.com/

Transition-Konferenz 19.-21.11.2010 in Hannover: Vorbereitungsgruppe Austria

http://transitionaustria.ning.com/group/
vorbereitungsgruppeaustriazurtransitionkonferenzam

Weitere Veranstaltungen zum Thema: http://www.alternativenforen.at/veranstaltungen.html

 

(7) ÖGUT-ExpertInnenbefragung

Was braucht es, um das Blatt zu wenden? – erste Ergebnisse onlinehttp://www.dasblattwenden.at/aktuelles/
oegut-expertinnenbefragung-erste-ergebnisse-online/

Das Blatt wenden - Zukunftsdialog 2035, der größte österreichische Zukunftsdialog http://www.dasblattwenden.at/der-zukunftsdialog/

 

(8) Gemeinschaftsinitiative Lebensinsel Tirol

In DIE PRESSE war am 2.10.2010 ein Artikel über Ökodörfer und Gemeinschaften in OÖ., Tirol, Stmk. und Wien.

Wir - Naturhof Pramtal - waren auch dabei. Siehe Link:

http://diepresse.com/home/immobilien/markt/
oesterreich/599014/index.do?from=suche.intern.portal

Verein Lebensinsel Tirol:

Ökodorf autark: http://www.autark-werden.at/oekodorfautark.0.html

Food-Coop Selbstversorgergemeinschaft: http://www.autark-werden.at/svg.0.html

 

(9) Pomali-Selbstbaugruppe auf Landsuche

Die Pomali-Selbstbaugruppe lädt am 7.November von 10.00 bis 18.00 Uhr zu einem Treffen bei Veronika und Tom nach Bisamberg ein -

2102 Bisamberg, Franz Weymanngasse 24..

Themen des Treffens: einander kennen lernen, klären von Vorstellungen und Erwartungen, feststellen der vorhandenen Ressourcen, Konkretisieren der Standortfrage (Umgebung von Traismauer, Umgebung von Krems, Region Leithagebirge)

Gerne stehe ich, Veronika; für Fragen schon vorab zur Verfügung: O664/ 2401870

Wir freuen uns auf dich:

Veronika & Tom mit Alvin, Helga & Andreas mit Flora und Casper

Näheres unter: http://www.pomali.at/?p=570

 

(10) Informationen zum geplanten Wohnprojekt in Maria Anzbach

Ökologisches Co-Housing für 8 - 10 Wohneinheiten im Wienerwald.

Falls Sie an diesem Projekt Interesse haben, kontaktieren Sie uns bitte per email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

(11) Baufortschritt im Projekt Kemeten

Liebe an unserem Projekt Interessierte!
Die Projektzentrale ist winterfest, jetzt geht es drinnen weiter. Mit Dachbodenausbau.....
Wenn ihr noch Menschen kennt, die eventuell an unserem Projekt interessiert sein könnten, würde es uns freuen, wenn ihr das Mail, bzw. den link zu unserer Homepage www.wohnprojekt-kemeten.at weiterleiten könntet.
Alles Liebe
Hanna und Gerhard

 

(12) Neues von der Lebensgemeinschaft Schloss Oberbrunn

Götz Brase und Sabine Bartscherer informieren: Wir wollen uns sehr herzlich für die vielen-vielen Glückwünsche zur Gründung unserer Gemeinschaft bedanken!!! Sie haben uns wirklich viel Kraft gegeben! Was nicht ganz rüber kam in unserer letzten Mail: Wir haben das Schloss gekauft, können aber erst einziehen, wenn wir den vollen Kaufpreis gezahlt haben (spätestens am 31. Januar 2011). Wir suchen noch einige KommanditistInnen (mit Steuervorteilen bis 50% der Einlage für VerdienerInnen) und DarlehensgeberInnen (mit Zinsausschüttung und Grundbuchseintrag). Wer daran Interesse hat, melde sich bei uns, wir beraten gerne und schicken detailliertere Unterlagen zu.Das nächste Kennenlerntreffen der Gemeinschaft Schloss Oberbrunn am Chiemsee (mit Seminarzentrum) ist vom 12.-14. November 2010, Infos siehe (unsere improvisierte) Homepage: www.authentischegemeinschaft.com

(13) Workshops in Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck

Mit Götz Brase und Sabine Bartscherer

05.-07. November in München im Wohnprojekt „Wagnis“ im Ackermannbogen.

03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
17.- 21. Nov. bei München Jahresgruppe 2010
>Offene Workshops 2011<
25.-27. März im Yoga Vidya Bad Meinberg
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter www.gemeinschaftsbildung.com

 

(14) WS für Fortgeschrittene mit Fred Donaldson

Alle, die einen Anfänger-WS oder auch schon mehrere Wochenendkurse bei Fred gemacht haben, können am Fortgeschrittenen-WS „Original Play“ am 6.+7.11.2010 im Lebensraum in St. Pölten dabei sein. Es soll eine bunt gemischte Truppe werden, bei der wir alle voneinander und unseren Spiel-Erfahrungen profitieren können.

Anmeldung ebenfalls bei mir,

Gabi Liesenfeld

A-3062 Totzenbach, Herrenstraße 22

Fon + 43 664 416 74 27 I Fax +43 2743 8110

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.urspruengliches-spiel.at

 

(15) Singing for change -
Chorwochenende mit Martin Stengel aus Sieben Linden

30.-31.Oktober 2010
Gatterburggasse 14
Festsaal Bezirksamt
1190 Wien

http://www.alternativenforen.at/veranstaltungen/singing-for-change.html

Martin Stengel

im Ökodorf Sieben Linden in Deutschland und leitet seit 10 Jahren Chor-Seminare für Kreise singfreudiger Menschen, für Laien und erfahrene SängerInnen, in Gemeinschaften, auf Sommer-Camps, in Bildungsstätten, ...
Über seine Arbeit sagt er: "Es begeistert mich jedesmal, wenn eine Gruppe einzelner Stimmen zusammenfindet: Seele und Herz werden berührt, Begeisterung kommt auf und gleichzeitig eine innere Ruhe."


Liebe/r Freund/in,

Damanhur öffnet die Möglichkeit,
in kurzer Zeit BürgerIn zu werden.

Es ist ein Moment großer sozialer und politischer Veränderung in Damanhur und auch wichtig für die Vorbereitung auf die Zukunft.

Wir glauben, dass das gemeinschaftliche Leben, das auf Solidarität und Teilen basiert, ein starkes Instrument ist, um schwierige Momente in einen Weg des Wachstums umzuwandeln.

Damanhur hat ein großes Projekt: mit Ideen und mit Taten ein positives Beispiel für ein neues soziales Modell der Menschheit zu vermitteln, welches die Tendenz des Verfalls der Werte der derzeitigen Gesellschaft umkehrt.

Seit über 30 Jahren arbeiten wir in diesem Sinn, die Tempel der Menschheit sind unser großes spirituelles Herz. Das zukünftige Entstehen des Tempels der Völker möchte die Botschaft einer konkreten Hoffnung für die gesamte Menschheit vermitteln.

In diesem Moment kannst auch Du an dem Projekt Damanhur teilnehmen, auf die Art und Weise, die Du wählst: neben dem normalen Weg zu einer festen Bürgerschaft gibt es nun auch die Möglichkeit einer Bürgerschaft "auf Zeit", die es Dir erlaubt das Gemeinschaftsleben zu experimentieren und aktiv an diesem großen Traum teilzuhaben.

Der Moment ist jetzt: wenn Du interessiert bist, kontaktiere umgehend: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. oder +39 3486432318 bzw. +39 3277153324.


Bltzlichter extra: Ein Jahr der guten Nachrichten

assets/Uploads/_resampled/SetWidth114-kuyam1.jpg

17. Okto­ber 2010. In einem Jahr 939 Blitz­lich­ter gesetzt und 100 Licht­bil­der gezeigt. 208 Licht­übun­gen, Medien­tipps, Rück­lich­ter und Hin­weise zur Zeit­qua­li­tät ver­brei­tet. 25 licht­volle Filme und Bücher bespro­chen. 33 Her­zens­qua­li­tä­ten geteilt. Einen krea­ti­ven Online-Schreib­kurs initi­iert. 27 Pro­jekte, Unter­neh­men und Men­schen vor­ge­stellt. Unter ande­ren Chris­tina Kess­ler, Rue­di­ger Dahlke, Jwala und Karl Gam­per, Mar­kus Jehle, Chris­tine Ben­gel, Samar­pan, Anke Docken­dorff, Char­lotte Sach­ter, Bernd Schar­wies, Elske Mar­graf, Paro Bolam als Auto­ren gewor­ben. Monat­lich 116.​000 Sei­ten­auf­rufe mit jetzt über 9.​000 Lesern gene­riert. Viel Freude, Licht und Liebe ver­brei­tet. wei­tere Blitz­lich­ter der Woche

Zum Geburtstag newslichter.de stark machen

Unterstützer werden

newslichter.de: Wie alles begann

Auf dem Darß an der Ostsee hatte ich mir drei Tage Zeit genommen, um nachzudenken, doch statt Erleuchtung bekam ich eine Grippe. Und nun auf dem Heimweg, im strömenden Regen auf der A7 schossen mir plötzlich Gedanken in den Kopf: Wie wäre es, wenn ich, statt all der frustrierenden Nachrichten, die mich auch hier aus dem Autoradio begleiteten, nur die guten Nachrichten sammeln würde? Wenn ich all meine Kompetenzen für eine Herzenssache einsetzen würde?

Die ganze Geschichte lesen


UNITEDWESTRIKE Radio Marathon 15.10.2010

 

 

am 15. Oktober 2010 findet wieder der

UNITEDWESTRIKE Radio-Marathon statt.

http://www.youtube.com/watch?v=Bg7VqmHKYiM

 

Wir werden wieder sehr interessante Gäste haben:


Hier der letzte Stand:

http://mywakenews.wordpress.com/2010/10/13/
unitedwestrike-radio-marathon-15-10-2010/

 

Themen im deutschsprachigen Teil u. a.: Rheingold, die Alternative komplementär zu Edelmetallen als
Absicherung für die kommende schwierige Zeit, der Bertelsmann-Moloch zerstört die noch vorhandenen
demokratischen Verhältnisse in der BRD immer mehr und hat nicht nur Hartz IV geschaffen, sondern
hilft auch fleissig mit die Empfänger weiter zu versklaven, gezielte strategische Gesellschaftszerstörung
durch ungehinderte Überfremdung unter dem Deckmantel der „Multi-Kulti-Migration“ und dann
werden Anrufer zu allem Beiträgen gehört mit ihren Fragen und Kommentaren.

 

Ich hoffe, dass auch unsere Newsletter-Empfänger zuhören, anrufen und mit machen werden!
Wir haben alle unter der NWO-Tyrannei zu leiden!

 

http://wakenews.net/html/uwsradio-marathon.html

Hier Links zur internationalen und deutschen Seite:

 

http://unitedwestrike.com/


http://wakenews.net/html/internationaler_streik.html

 


Die Manipulation von uns Menschen in unserer Gesellschaft wird immer deutlicher und daher habe ich dazu noch folgende Artikel geschrieben:

 

http://mywakenews.wordpress.com/2010/10/04/badenova-volks
verdummung-co2-leitwahrung-lasst-die-kassen-auf-kosten-der-kunden-
klingeln/

 

http://mywakenews.wordpress.com/2010/10/03/vorsicht-falsches-f
laggen-attentat-in-lorrach/

 

http://mywakenews.wordpress.com/2010/09/23/b-r-d-bertelsmann-
club-der-republik-deutschland/

 

 

und natürlich die Geschehnisse um Stuttgart 21:

 

http://mywakenews.wordpress.com/2010/10/01/die-polizeischlachter-
von-stuttgart-21/



Bitte unterstützt uns, informiert Familie, Freunde, Bekannte und macht die Aktionen bitte bekannt!

 

Wer noch keine Nachrichten direkt von uns erhält und sich auf den Verteiler (Email unsichtbar)
setzen lassen möchte, sendet bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Helfen Sie bitte alle mit, dass wir die Menschenrechte in der „Bundesrepublik“ und international unterstützen,
Verstösse aufdecken und dem souveränen Volk wieder die Zügel in die Hand geben können.

 

Auf Wunsch einiger Leser unserer Email-Infos ist diese Mitteilung als Word-Datei zum Herunterladen, Kopieren etc. beigefügt.


Vielen Dank!


Sollte jemand versehentlich diese Email erhalten haben oder auf die Zusendung unserer Emails verzichten möchte,
erbitten wir Nachricht mit dem Vermerk: unsubscribe!

 

 

Wenn man mich/uns unterstützen möchte/kann, dann freuen wir uns/ich mich, da nicht viele Mittel vorhanden sind,
jeder Beitrag hilft und wenn es nur 5 Euro/Franken sind:


http://wakenews.net/html/sponsor.html

 

Mit freundlichen Grüssen
Yours sincerely
D. Hegeler
Redaktion
Wake News ©
Für alle die aufwachen wollen
For all of those who want to wake up
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eine Auswahl unserer Themen:

Frau des Jahres 2010: Doris Groger

 

Doris Groger ist Lehrerin und Ortsbürgermeisterin der kleinen Gemeinde Briesensee bei Lübben in Brandenburg.

 

Doris Groger und ihr kleines Dorf haben es gewagt, in BRD Zivilcourage zu zeigen und die Einhaltung bestehender Gesetze sowie Demokratie einzufordern. Was war geschehen?

 

Die Briesenseer sowie die vielen anderen Dörfer in die Umgebung haben keinen Abwasseranschluß und haben sich wie alle Dörfer in der Ex-DDR ihre eigenen 3-Kammer-Klärgruben oder ähnliche Anlagen gebaut.

 

Frau Bürgermeister Doris Groger ist noch einen Schritt weitergegengen und baute eine vollbiologische Schilfananlage mit Vorklärung und konnte somit ihr eigenes Abwasser in so guter Qualität zurückgewinnen, das sie dafür nicht nur einen Umweltpreis erhalten gatte, sondern auch sämtliche gesetzlichen Forderungen erfüllte, wie ihr sogar von Amts wegen zugestanden wurde.

 

Aber als die Wasserwirtschaft und deren Zweckverband im Amt Lieberrose bemerkten, daß im 10 Kilometer entfernten Straupitz, ihr viel zu großes, über 4 Millionen teures Klärwerk, dessen Erbauung zudem zuvor vom Bundesrechnungshof gerügt worden war, zu wenig Wasser verkaufen konnte, beschloß man kurzerhand, die Briesenseer zwangsanzuschließen.

 

Die Briesenseer widersetzten sich mit einem Gemeinderatsbeschluß und pochten auf ihr kommunales Selbstverwaltungsrecht.

 

Zudem kündigte Frau Groger auf Grund ihrer preisgekrönten und allen Richtlinien entsprechender vollbiologischen eigenen Kläranlage.- die zudem vor wenigen Jahren genehmigt wurde – an, sich dem über 5.000 EURO teuren Zwangsanschluß zu verweigern. Dies taten übrigens auch die meisten der Brisenseer Bürger und verweigerten den Abwasserhaien den Zutritt zu ihren Grundstücken.

 

Der Fall Briesensee und Frau Groger wurden in Brandenburg zu einem Politikum, zudem die Frage im Raum stand, ob der gelebte und aktive Naturschutz weniger wert ist als die Geldgeilheit eines zu groß geplanten Klärwerks eines Großunternehmens.

 

Auch ist es mehr als scheinheilig, den Zwangsanschluß der Frau Groger unter anderem mit Umweltschutz zu begründen, indem man ein vorbildliches vollbiologisches Kleinklärwerk mit Rückführung in den ländlichen Wasserkreislauf plus Wiederverwertung vernichtet und an ein weit entferntes Klärwerk anschließt und zudem noch ein Biotop platt macht.

 

Der Briesenseern droht man 50.000 EURO Strafgelder an, wenn sie sich nicht abschließen lassen, doch sie blieben standhaft und weigerten sich einfach. So beschloß das Umweltministerium unter den damals brandenburgischen Umweltminister Matthias Platzeck und die Wassergewaltigen Anfang Oktober 2007, ein Exempel zu statuieren, welches sie am 20. Dezember 2007 und 19. Mai 2008 zwar schon mal angedoht hatten, aber aus wahltaktischen Gründen nicht in die Tat umgesetzt hatten.

 

Nachdem die Zufahrtstraßen des kleinen Ortes Briesensee von der Außenwelt abgeriegelt wurden, stürmten 8 Mannschaften mit über 25 Polizisten den Ort und führten den Briesenseern vor, wie man Gesetze bricht und mit Gewalt die Demokratie in die Scheiße tritt. Obwohl von Groger ja keine Gewalt für die Öffentlichkeit ausging (was die gesetzliche Voraussetzung zur Erstürmung des Geländes und zur Verhaftung der Bürgermeisterin gewesen wäre) überwältigte man die 57 jährige Frau, die auf die Einhaltung des Grundgesetzes und der Briesenseer Gemeinderatsbeschlüsse pochte, warf sie zu Boden und verhaftete sie sowie eine Anzahl Dorfbewohner.

 

Danach wurden das Biotop und die Kläranlage vernichtet und ein Bautrupp verlegte unter Polizeischutz auf dem Gelände der Frau Groger Anschlußrohre. Die Empörung der Bürger war gewaltig und man sprach von offener Diktatur bis zum Polizeistaat unter SPD-Führung und einer gescheiterten Demokratie. Im Unrechtsstaat DDR wäre dergleichen undenkbar gewesen. Drohungen, von nun an die deutsch-nationale DVU zu wählen, waren zu hören. Der Widerstand in Briesensee ist noch längst nicht gebrochen, sondern wird nur von der Systempresse verschwiegen,

 

Tatort Briesensee

http://www.youtube.com/watch?v=yY7CszbcA5Y

http://www.youtube.com/watch?v=EwbirHlDG0k&feature=related

Kommentar:

Vor einigen Jahren brauchte Chile etwas Geld. Der Präsident verhandelte mit der Weltbank und kriegte das Geld, aber ehe er das Geld bekam, mußte er ein Dokument unterzeichnen, daß er alles Wasser in Chile privatisieren mußte.

Ein Jahr nach der Unterzeichnung hat eine private Firma angefangen Rechnungen an die Indianer in den Anden zu schicken weil sie Regenwasser benutzten. Die Indianer wollten nicht für das Regenwasser bezahlen weil ihr Gott ihnen den Regen und damit auch das Wasser für immer gegeben hat. Um nicht zu viel Unruhe zu schaffen, haben die privaten Firmen sich an den Staat gewandt und er bezahlte weil er eben wußte, vom wem er das Geld geliehen hat.

Polizeistaat BRD - Germany Made in USA - ein neuer Staat per Geheimdienst'




Die Biobauern von Capanema in Südbrasilien haben die Nase voll. Seit zwanzig Jahren produzieren sie Biosoja und jetzt droht ihnen der Ruin: Ihre Ernte ist mit dem Pestizid Endosulfan verunreinigt, obwohl sie dieses nie angewendet haben. Mehrere hundert Kleinbauern wehren sich nun für ihr Recht, pestizidfrei zu produzieren und fordern ein sofortiges Verbot von Endosulfan.

Lesen Sie den Brief von Adrian Wiedmer (Chega!) auf greenpeace.ch und unterstützen Sie die Biobauern, indem Sie jetzt die
Petition von Chega! unterschreiben.



Hallo liebe Freunde und Freundinnen der gentechnikfreien Landwirtschaft,

herzliche Grüße aus dem Prozess-Stress, in dem wir mehr denn je auf
Eure Solidarität, Euer Mittun und Eure Spenden angewiesen sind!

1. Vor Gericht geht die Aktion weiter!
**************************************
Vor etwa zweieinhalb Jahren beendeten vier Feldbefreierinnen und zwei
Feldbefreier den wohl am heftigsten umstrittenen Gentechnik-Versuch im
Land: Mit Hacken machten sie Gentechweizen bei Gatersleben
unschädlich, der dort in unmittelbarer Nähe der Erhaltungsflächen der
Saatgutbank wuchs.
In Kitzingen in Unterfranken fand 2008 eine große öffentliche
Feldbefreiung gegen Genmais statt - der im Jahr 2009 endlich verboten
wurde.

Zu beiden Aktionen stehen noch Gerichtstermine an. Besonders spannend
und schwierig sind die in Sachen Genweizen. Wir haben gleichzeitig zwei
Prozesse zu bewältigen: Einen Zivilprozess um einen Schadensersatz in
Höhe von 246.000 Euro (das will das Gaterslebener Institut haben, das
Gericht hat schon um 100.000 reduziert). Und einen Strafprozess gegen
die sechs Aktiven, bei dem inzwischen eine Haftstrafe unwahrscheinlich
geworden ist.
Am 29.10 findet der dritte Verhandlungstag vor dem Amtgericht Aschersleben
statt. Wir hoffen viele von euch dort zu sehen!

2. Prozessbericht
******************
Am 28.9 fand am Amtsgericht Aschersleben der erste Verhandlungstag gegen
die sechs FeldbefreierInnen des umstrittenen Genweizenfeldes am IPK
Gatersleben statt. Die FelbefreierInnen kamen ausgiebig zu Wort. Die
Gärtnerin Susanne
Meyer-Mähne ging auf die Bedeutung der Biodiversität und auf die wichtige
Aufgabe der Genbank zur Erhaltung dieser Biodiversität ein. Die
Landwirtschaftsstudentin Mirjam Anschütz verwies auf den Genreisskandal
aus dem Jahre 2006, bei dem nicht zugelassener Genreis auf der ganzen Welt
gefunden wurde. Dieser Reis wurde unter ganz ähnlichen Bedingungen wie
der
Genweizen am IPK direkt neben Flächen, auf denen Reissaatgut erzeugt
wurde, angebaut.
Zum Thema machten die Angeklagten auch Verfilzungen zwischen
Genehmigungsbehörden und Antragstellern. So ist seit langem
schon der Leiter der Abteilung Gentechnik beim Bundesamt für
Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Hans-Jörg Buhk, für seine
positive Einstellung zur Gentechnik bekannt. Unter seiner
Leitung wurde noch kein einziger Freisetzungsantrag jemals abgelehnt.
Der Gärtner Jakob Meyer betonte, wie komplex und
unvorhersehrbar Entscheidungen sind, die wir heute treffen und dass man
vor diesem Hintergrund sehr sorgfältig mit der nicht mehr unumkehrbaren
Einführung von gentechnisch manipulierten Pflanzen umgehen sollte.

Sowohl Richterin Elke Plaga, als auch das erweiterte Schöffengericht als auch
die Staatsanwältin zeigten sich von dem umfassenden Wissen der
Angeklagten
beeidruckt. Sehr deutlich wurde, dass hier keine Chaoten in blinder
Zerstörungswut auf ein unliebsames Feld gestürmt sind, sondern dass die
Aktion nach langer inhaltlicher Auseinandersetzung erfolgte.

Die Richterin bot denn auch an das Verfahren einzustellen, was von der
Stattsanwältin vehement abgelenht wurde.

Diese Haltung zog sich auch durch den zweiten Verhandlungstag am
15.10.2010, der ganz im Zeichen der Vernehmung der Zeugenvernehmung
der Versuchsleiterin Winfriede Weschke stand.
Wieder bot das Gericht den Anwälten eine Einstellung der Verfahrens,
zumindest aber eine sehr niedrige Strafe an um das Verfahren
schnellstmöglich zu beenden. Die Angeklagten gingen darauf nicht ein und
so findet am 29.10 der dritte und vermutlich letzte Verhandlungstag in
dieser Sache statt.

Aschersleben ist nur wenige Kilometer von Gatersleben entfernt. So war es
denn auch für einige IPK-Mitarbeiter kein weiter Weg, um vor dem Gericht
gegen die AktivistInnen zu demonstrieren. Die Frage, ob sie dafür Urlaub
nehmen mussten oder ob sie von Steuergeldern finanziert für eine
Technologie demonstrieren, die 80% der SteuerzahlerInnen ablehnen, konnte
nicht geklärt werden.

Wir laden euch ein beim letzten Verhandlungstag dabeizusein mit bunten
Transparenten und guten Argumenten. Der Prozess beginnt um 10.00 am
Amtsgericht Aschersleben, Theodor-Römer-Weg 3. Vorher wird es vor dem
Gericht eine Mahnwache geben. Wer hinkommen kann oder Grüße senden
will, ist herzlich eingeladen, sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu
melden.


3. Neue Broschüre
******************
Anlässlich des ersten Prozesstages am Ascherslebener Amtsgericht am
28.9.2010 erschien unsere zweite Broschüre zum Thema "Risiken und
Nebenwirkungen - Hintergründe zum Freisetzungsversuch mit gentechnisch
verändertem Weizen am IPK Gatersleben". Wie auch in unserer ersten
Dokumentation zeigen wir anhand von Akten und Zitaten Tatsachen auf, die
für Gatersleben bewiesen sind, darüber hinaus aber wohl für jeden
Freisetzungsversuch zutreffen.
Während der Schwerpunkt der letzten und ausführlicheren Broschüre auf den
Unstimmigkeiten und Ungenauigkeiten bei der Genehmigung und Förderung
lag,
beleuchtet die neue Broschüre vor allem die beteiligten Personen und
Institutionen.
Wie auch schon die Studie "Kontrolle oder Kollaboration - Agrogentechnik
und die Rolle der Behörden" von 2008 oder das Heft "Organisierte
Unverantwortlichkeit" des zur Zeit in Haft befindlichen
Gentechnikaktivisten Jörg Bergstedt, zeigt die Publikation die
Verflechtungen
zwischen Industrie, Lobby und Behörden.
Die Broschüre kann auf der Internetseite www.gendreck-weg.de
runtergeladen
werden oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden.


4. Spenden für unsere Prozesskosten!
************************************
Alle Aktiven von Gendreck-weg arbeiten ehrenamtlich. Dennoch entstehen
Reisekosten zu den Verhandlungen und zu Vorbereitungstreffen.
Die Gaterslebener FeldbefreierInnen werden von AnwältInnen
unterstützt. Obwohl sie keinen Schadensersatz an das IPK zahlen
werden, summieren sich die Prozesskosten doch heftig. Wir brauchen
noch etwa 9.000 Euro für Anwalts- und Reisekosten.

Jeder Euro hilft. Wenn die Hälfte der Newletter-LeserInnen 20 Euro
gäbe, hätten wir die Kosten drin. Bist Du dabei?
Kontonummer 2002447200, BLZ 430 609 67 bei der GLS-Bank, Stichwort:
Weizen


5. Filmtipp
************
Über eine der "Gaterslebener AktivistInnen", die Bäckerin Tanja Lea Hinze,
wurde eine Reportage gedreht, die am 2.11 um 22.15 Uhr vom zdf im
Rahmen der Sendung "37 Grad" ausgestrahlt wird.


6. Pressestimmen zu den Ascherslebener Prozessen
************************************************
Bildergalerie der mz vom 28.9
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pa
gename=ksta/XPage&atype=ks

FotoLine&aid=1285652882540

Artikel in der Volksstimme vom 16.10:
http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/sachsen_an
halt/sachsen_anhalt/?em

_cnt=1840373

Artikel in der Jungen Welt vom 16.10:
http://www.jungewelt.de/2010/10-16/028.php

Taz-Artikel vom 28.9
http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/gen
tech-gegner-vor-gericht/



Herzliche Grüße
im Auftrag des Teams von Gendreck-weg

Mirjam Anschütz und Jutta Sundermann

 

 


in eigener sache
zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 5800 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 35 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html