krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 31. teil


newsletter september 2010


11.9 bis 8.10 rose 1   216

rosengarten winterthur

liebe leserInnen

es ist faszinierend wie schnell sich visionen realisieren können, wenn wir schöpferisch tätig sind. seit vielleicht gerade mal zwei, drei monaten wende ich mein wissen - wie wir unsere realität kreieren - intensiv an.
(eckhart tolle, roland betz, donald walsch, tom kenyan (s.unten), dr. frank kinslow, gregg braden) und schon manifestiert sich ein platz, ein haus, wo wir unser potential, das
was wir wirklich realisieren wollen, leben/kreieren/zelebrieren/feiern können.

je nach dem, wie man/frau dieses haus gestaltet, bietet es platz für eine kleinere oder grössere gruppe. eine möglichkeit beschreibe ich in meinem text "die froschkönigInnen" ein zukunftsmärchen. der unterschied ist nur, dass es jetzt nicht der frosch ist, der geküsst wird, sondern das dornröschen. aber es kommt ja bekanntlich immer anders als man/frau denkt.

was ich in meinem zukunftsmärchen beschreibe, ist eine möglichkeit und auch schon älteren datums. was mich momentan am meisten anspricht, ist die vorgehensweise der neu entstehenden gemeinschaft am chiemsee. auf ihrer websiete ist das ziehmlich genau beschrieben:
Forschungsprojekt zum Thema
„Wie funktioniert intensive, authentische Gemeinschaft?"

gegenwärtig bin dich dabei, abklärunge vorzunehmen und zahlen zusammen zu stellen. wenn du interesse hast, sende ein mail.


winterthur-veltheim: 2 zimmer in WG für fr. 425.-- und 200.--
in meiner wohnung an der schützenstrasse 73, in winterthur werden zwei zimmer frei: 4.2 x 3.45 m für fr. 425.- und 3.33 x 2.95 m für fr. 200.-. das haus wird im frühling umgebaut, mit fristerstreckung in 1-3 jahren.

suche herzensmenschen, die das leben feiern und ihr leben ganz bewusst kreieren wollen. die interesse an der bildung einer spirituellen community haben.
wenn du interesse hast, lese die beschreibung auf meiner website und rufe mich an: 052 222 4004


spirituelle community - kreative beziehungen

das leben zelebrieren - hier ein kleines müsterchen aus der entstehenden spurgruppe. bei uns ist der sommer vorbei, aber im tessin und im wallis ist immer noch sommer, spätsommer.

gestern machte ich zusammen mit irene eine der schönsten fahrrad-touren, die ich je gemacht habe. wir fuhren mit zug und postauto auf den furkapass, tranken einen sehr guten kaffe bei tibetern auf 2429m.ü.m., sausten dann 1500m runter, der rhone entlang bis nach ernen, dem schönsten dorf im wallis. wir fuhren durch wunderbahr duftende lärchenwälder, wir sahen die dampfbahn furka bergstrecke....

.. machten ein feuer am fluss, genossen die warme sonne im wallis, hatten gute gespräche über unsere probleme und freuden, über gott und die welt. wir begannen unser leben neu zu kreieren. es war wunderschön, lebensfreude puur. es tut gut, diese freude mit anderen teilen zu können.

mein text zur spurgruppe
gemeinschaft, community, netzwerk, projektgruppen


tom kenyon
tom kenyon wurde vor allem bekannt durch sein buch "das manifest der maria magdalena", das die wahren hintergründe der geschichte von jesus enthüllt. ich habe mich im deutschen archiv von tom kenyon etwas umgeschaut.

eine einfache übung: Exstase und das Herz

 

der aktuellste text (dieser link war schon im august-newsletter)
hier die wichtigsten ausschnitte:

Die Kunst, Zeitlinien zu wechseln
Da euer Planet in einen Chaotischen Knoten eingetreten ist und Chaos in ständig wachsendem Ausmaß erfährt, gibt es auch eine Zunahme dessen, was wir Zeitknoten nennen. ... Häufig kommt es in Zeitlinien zu schöpferischen und neuen Effekten, wenn sie in einen Zeitknoten eintreten (also in die Nähe anderer Zeitlinien geraten). Dabei handelt es sich um evolutionäre Impulse, die es euch ermöglichen, eure Entwicklung enorm zu beschleunigen, wenn ihr versteht, wie ihr diese Zeitknoten nutzen könnt. ... Eine plötzliche, unerwartete Veränderung im menschlichen Bewusstsein könnte die Kontrolleure, die einen so negativen Einfluss auf euer Schicksal ausgeübt haben, in die Knie zwingen.
... Um es metaphorisch auszudrücken, könnte man sagen, dass ihr, als Menschheit, euch auf einem großen Ozeandampfer befindet. Aber viele von euch schlafen, und jemand steht am Steuer des Schiffes, der dort gar nicht sein sollte. ...
Aber wie sich nun die Zeiten ändern! Immer mehr von euch wachen auf. Allerdings taumeln einige, lediglich halbwach, über das Deck und sehen, wie sich der Sturm eurer sich dramatisch verändernden Welt über ihnen zusammenbraut. Die Kontrolleure wissen, dass viele von euch aufwachen – und dass es so viele sind und ständig mehr werden, gefällt ihnen ganz und gar nicht. Ihr lebt wirklich in interessanten, faszinierenden Zeiten!
... Jetzt wollen wir unsere Aufmerksamkeit erst einmal euch zuwenden, den Einzelmenschen, und euch erläutern, wie ihr aus einer katastrophalen Zeitlinie – einem Resultat, das ihr euch nicht wünscht – zu einer Zeitlinie wechseln könnt, die angenehmer, lebensfreundlicher und reich an evolutionärem Potenzial ist.
... Die Kunst besteht hierbei darin, eurer Vision treu zu bleiben, während ihr aufmerksam darauf achtet, was eure momentane Realität euch zeigt. Es geht nicht darum, etwas vorzugeben, was nicht wirklich da ist. Es geht darum, euch der Realität zu stellen, wie sie sich euch präsentiert, während ihr gleichzeitig eine höhere Vision aufrechterhaltet. Mit anderen Worten, ihr kümmert euch um die Realitäten eures Lebens, während ihr gleichzeitig an der Vision eines anderen Lebens festhaltet. Das ist die Kunst.
...
Bei dieser Zeitlinie, die wir die Neue Erde nennen, handelt es sich um eine ganz andere Erfahrungsdimension als eure jetzige Realität. In dieser Zeitlinie wird die Erde vom Großteil der Menschheit zutiefst wertgeschätzt und mit Respekt und Dankbarkeit behandelt, und die Menschen wissen um die Verbundenheit allen Lebens.
Hier wird die Erde nicht aus Profitinteressen geplündert und ausgebeutet – zum Schaden ihres Ökosystems. Eure Technologien wurden durch den Aufstieg des menschlichen Bewusstseins transformiert. Die lebensbedrohlichen Technologien und lebensfeindlichen Denkmuster eurer heutigen Ära gibt es nicht mehr. Kriege gehören der Vergangenheit an. Die Kontrolleure, die in der Vergangenheit Religionen, Ökonomie und internationale Politik manipulierten und dadurch einen negativen Einfluss auf euer Schicksal ausübten, haben ihre Macht über euch verloren. Das Leben selbst wird als heilig betrachtet, und die Menschheit öffnet sich für ein neues Verständnis der Heiligkeit aller Materie. In dieser neuen Welt gibt es keinen Krieg zwischen Himmel und Erde.


es ist ganz entscheidend, was wir jetzt kreieren:
Ansteigende Intensität des Chaotischen Knotens, der Golf von Mexico

Wie trostlos eine Situation euch auch erscheinen mag, wir haben eine ganz klare Botschaft an euch: Ihr seid die Mitschöpfer eurer Realität. Bewegt euch im Bewusstsein aufwärts, selbst wenn alle anderen ringsum sich abwärts bewegen. Wenn die Situation sich weiter verschlimmert, stehen euch schwere Zeiten bevor. Die Massenhysterie wird zunehmen, und ihr werdet den goldenen Mittelweg finden müssen, jenen schmalen Pfad, der aufwärts führt...Aber selbst inmitten dieser um sich greifenden Dunkelheit bestehen für euch ausgezeichnete Chancen, euch im Bewusstsein aufwärts zu bewegen, sowohl als Individuen wie auch als kulturell kreative / kooperative menschliche Gemeinschaften.
Auch könnt ihr mit einem weiteren Niedergang eurer Finanzsysteme rechnen. Die scheinbare Erholung war auf das Errichten eines Kartenhauses zurückzuführen, und dieses Haus beginnt jetzt wieder einzustürzen.
Unser Rat lautet, dass ihr euch nicht vor den bevorstehenden Veränderungen fürchten solltet. Erkennt sie als Durchbrüche in den Mauern eines Gefängnisses, das um euch herum aufgerichtet wurde. Tretet durch diese Löcher in der Mauer hinaus in die Freiheit...


etwas über die hintergründe: Wer Sind Die Hathoren?
So wie wir es sehen, ist der Glaube, dass verschiedene intelligente Aliens euch retten werden, einfach nur eine Projektion menschlichen Unbewusstseins. Die Hoffnung, dass jemand oder etwas euch retten wird, dass ihr es nicht nötig habt, etwas in euch selbst zu ändern, dass ihr keine Verantwortung tragen müsst, ist unrealistisch. Der Glaube, dass ihr in Verhaltensmustern von Lethargie und Unbewusstsein verharren könnt und dann etwas haben könnt, oder dass euch etwas gegeben wird, das euch transformiert, ohne irgendeine Anstrengung von eurer Seite, ist reine Dummheit. Das wird nicht geschehen.


projekte in den startlöchern:

->CH: 7.9 Gemeinschaftsprojekt für eine neue Kultur Infoabend 19:30-21:30
->D:
12.-14. 11. 10. Kennenlerntreffen der Gemeinschaft Schloss Oberbrunn am Chiemsee (mit Seminarzentrum) s. rubrik bezahlte inserate
->CH: «Neustart Schweiz» mehr hier...
->CH: 13.9 stadttheater winterthur: “Die 4. Revolution – Energy Autonomy” mit einem stand dabei sind u.a. StadtLandNetz und neustart schweiz.
->CH: 2.10 kürbisernte StadtLandNetz in rheinau. der neue flyer vom StadtLandNetz.
->CH: was ist eine “Transition Town”? ein kleiner film 8 minuten.
Transition Towns
willi krafft initiert etwas in der schweiz. "Über 300 offizielle Initiativen sind bereits (2010) am Laufen… und über 1’000 weitere Gruppen sind daran eine zu gründen; eine hocherfreuliche Entwicklung und ein konkreter Beweis für all diejenigen, die der Meinung sind, dass der Wechsel zu zukunftsfähigem Leben noch immer möglich und machbar ist." ich arbeite mit willi zusammen. wer beteiligt sich?
ps: die neuste transititon-initiative münchen land.
->CH «Vision 2035» 9-12. 2010 Ökozentrum Langenbruck zeigt am Beispiel der Stadt Biel:
Energieautarkie ist machbar . Christoph Pfluger: Das Wesen des Geldes. P.M.: Neustart
Schweiz. Ernst Schmitter: Décroissance-Bewegung. Peter Sutter: Lernzentren als
Alternative zum heutigen Schulsystem. Vertragslandwirtschaftsprojekt: «Ortoloco».
Film: Die «4. Revolution» Clip und mehr Infos: www.4-revolution.de
->CH: vertragslandwirtschaft: in zürich, bern und winterthur sind neue projekte entstanden. längerfristig die beste möglichkeit die kleinbäuerliche landwirtschaft und damit unsere ernährungs-souverenität zu erhalten/stärken.
eine gute basis, für weitere projekte:
CH emmentaler regiogeld
D regio-geld rheingold hier der rheingold-blog.
Rheingold400x162
CH rekommunalisierung stromnetz
sicherheit: das gibt es nur auf spiritueller ebene:
Schutztechnik – Das Licht-Ei
D energie in bürgerhand: "Bereits in wenigen Monaten bringen über 4000 Bürger rund 22 Millionen Euro für dieses Vorhaben auf - und der Ansturm bricht nicht ab. Steigen auch Sie jetzt noch ein! Denn wir stehen bereits in Verhandlungen zum Kauf von Anteilen am fünftgrößten Energieversorger Deutschlands... "


interessiert? dann sende ein mail oder rufe an. bringen wir etwas ins rollen..


herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
website: www.kreative-beziehungen.ch



hier

die besten links vom september 2010


Lichtblicke:

Kulturell Kreative: Das stille Wirken der integral Kulturschöpferischen

tom kenyon - eine interessante übung: Exstase und das Herz

Die Kunst, Zeitlinien zu wechseln

hier das deutsche archiv von tom kenyon (es gibt es in 12 sprach!)

Überparteiliches Volksbegehren für den Austritt aus der EU
zur Rettung der Lebensgrundlagen Österreichs

 

Prognosen:

Dimensionssprung NEWS 5. Sept. 2010
Verschiebt sich 2012 um 208 Jahre? Kommt es demnächst zu Internetsperren? Ist es möglich, dass Organe und Zähne nachwachsen? Wozu wurde die Saatgutbank in Norwegen gebaut? Befindet sich unter dem Denver Airport eine unterirdische Basis?

Ersparnisse jetzt aufbrauchen?

Update Finanzkrise

Zusammenbruch der Finanzwelt

ein tip von christine - www.alpenparlament.tv :
"Botschaft der Außerirdischen an die Menschheit"

Der Goldpreis schoss nach oben
Dienstag, 21. September 2010 , von Freeman um 23:00 Ab 14:30 Uhr Lokalzeit in New York durchbrach der Goldpreis alle Rekorde und ging über 1'290 Dollar die Unze. Der Silberpreis machte den gleich Sprung.

 

 

Analysen, Hintergrundinformationen:

TOP AKTUELL

> Wichtige wissenschaftliche Zusammenfassung des 9/11 und ihrer Illusionen

ACHTUNG … es folgen mehrere Videos automatisch nacheinander… einfach laufen lassen ! Statik, Wissenschaft, Fakten versus MATRIX (False Flag Operation) UNBEDINGT AUFNEHMEN und dokumentieren, wer weiß wie lange diese Dokumentation noch online ist !!!

die EU, eine diktatur der konzerne:
Heilpflanzen werden verboten ab 1. April 2011

Die Pharmalobby hat es fast geschafft die lästige Konkurrenz die von Naturprodukten kommt auszuschalten. Ab 1. April 2011 wird der Verkauf aller Mittel aus Heilpflanzen in der EU verboten die nicht lizenziert sind. ... Wer in Zukunft Produkte aus Heilkräutern anbietet und eine heilende Wirkung verspricht, muss den gleichen aufwendigen und teuren Prüfungsprozess durchlaufen wie für Arzneimittel, was viele eliminieren wird. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Kräuter und Pflanzen aus der Natur seit Jahrtausende sich bewährt haben.

ACTA: 
Internationaler Vertrag bedroht die Freiheit des Internets

und grundlegende Bürgerrechte

Das Bundeskriminalamt wünscht sich Internetsperren

US-Regierung nutzt Google Earth um notleidende Amerikaner
auszuplündern

Schweizer Wirtschaft schrumpfte so stark wie nie seit 1975

WoZ: Island nach der Finanzkrise: Ein Bankraub und seine Folgen
Von Susan Boos, Reykjavik
Vor zwei Jahren brachen in Island die Banken zusammen, der Staat ging faktisch bankrott. Was heisst das für die gewöhnlichen Leute? Wie lebt es sich heute in Island? Es erzählen ein Feuerwehrmann, eine Architektin und ein Designer, die fast alles verloren haben, eine politische Demonstrantin sowie ein Bauernpaar und eine Managerin, die knapp davongekommen sind.



neu:
bezahlte inserate/angebote/
veranstaltungen/workshops


an alle fahrradfahrerInnen aus winterthur und umgebung.

sattel3

Willkommen bei Radwerk.

ich arbeite hier immer donnerstag und freitag von 8.30-19.00 uhr.

  • neu haben wir auch occasionenen.
  • wir reparieren alle marken.

 

du bist herzlich eingeladen, zu einem kaffe vorbei zu kommen.

rabatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Gemeinschaftsbild Workshops
Stuttgart u. München, Kennenlernen Gemeinschaft

Liebe Gemeinschaftsinteressierte,

wir laden Euch sehr herzlich zu den nächsten beiden gemeinschaftsbildenden Workshops ein:

08.-10. Oktober in Stuttgart

05.-07. November in München
im Wohnprojekt „Wagnis“ im Ackermannbogen.

Neues von der Lebensgemeinschaft Schloss Oberbrunn:

Wir wollen uns sehr herzlich für die vielen-vielen Glückwünsche zur Gründung unserer Gemeinschaft bedanken!!! Sie haben uns wirklich viel Kraft gegeben! Was nicht ganz rüber kam in unserer letzten Mail: Wir haben das Schloss gekauft, können aber erst einziehen, wenn wir den vollen Kaufpreis gezahlt haben (spätestens am 31. Januar 2011). Wir suchen noch einige KommanditistInnen (mit Steuervorteilen bis 50% der Einlage für VerdienerInnen) und DarlehensgeberInnen (mit Zinsausschüttung und Grundbuchseintrag). Wer daran Interesse hat, melde sich bei uns, wir beraten gerne und schicken detailliertere Unterlagen zu.

Landschaft

Das nächste Kennenlerntreffen der Gemeinschaft Schloss Oberbrunn am Chiemsee (mit Seminarzentrum) ist vom 12.-14. November 2010, Infos siehe (unsere improvisierte) Homepage: www.authentischegemeinschaft.com


-------
>Offene Workshops 2010<
08.-10. Oktober in Stuttgart
05.-07. November in München
03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
17.- 21. Nov. bei München Jahresgruppe 2010
>Offene Workshops 2011<
25.-27. März im Yoga Vidya Bad Meinberg
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter www.gemeinschaftsbildung.com

Kurs in Gemeinschaftsbildung

Sind wir Menschen nicht Gemeinschaftswesen?

Trotzdem habe viele Menschen Probleme im Zusammenleben, oder?

Obwohl es viele Theorien daüber gibt, werden die Streitigkeiten und das Gegeneinander wohl noch hundert Jahre so weitergehen, wenn man nicht an der Wurzel anpackt und zur Quelle geht.

AmTokkoh, dem wundersamen Kurs, kannst Du erkennen, wie einfach es ist in der Freundschaftswelt zu leben und welche Mechanismen in uns wirken, dies zu verhindern.

Weil im Zentrum der Mensch steht und die Basis Menschlichkeit ist, ist es einfach zu verstehen. Ich lade Dich herzlich ein.


www.menschlich-leben.com/gemeinschaftsbildung/

Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

"Menschlich wirtschaften ohne Geld" www.menschlich-leben.com/menschlich-wirtschaften-ohne-geld

 


leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


GEMEINSAM WOHNEN IN HAUSGEMEINSCHAFT FLURWEG 42
IN OSTERMUNDIGEN BEI BERN

Lieber Markus

Gemäss Telefon vom letzten Donnerstag sende ich dir eine Email : HAUSGEMEINSCHAFT IM AUFBAU IN OSTERMUNDIGEN BEI BERN, FLURWEG 42. Ich bitte dich, den Text im nächsten Newsletter zu publizieren.
Besten Dank!! Vielleicht dient es dir besser als Anhang. So sende ich dir den Beschrieb auch noch als Anhang.

IsaBELLE Oester

EIN LEERES HAUS STEHT DA UND FREUT SICH, NEUEN LEBENDIGEN LEUTEN EIN DA-HEIM ZU BIETEN.

Das Haus steht in Folge einer Totalsanierung z.Z. leer. Es hat 8 Dreizimmer-Wohnungen (ca. 61m2), einen gegen Südwesten gerichteten Balkon (der neu vergrössert wird) und befindet sich am Hang des Ostermundigenberges, nahe der geplanten Oeko-Siedlung Oberfeld und nahe der Migros mit Fitnesspark „Time-out“. Die ersten Wohnungen werden ab Dezember 2010 bezugsbereit sein.

Ausführliche Informationen findest du unter www.gantu.ch
Mehr Fotos zum Haus & Umgebung
Die Hausgemeinschaft befindet sich im
Aufbau. Angesprochen sind Personen mit einem öko-spirituellen Hintergrund.
Mit dieser Info möchte ich den Kreis für Interessierte am Projekt ausweiten. Und ich bitte dich, das Mail an allfällig interessierte Bekannte und Freunde aus deinem Umfeld weiter zu leiten. Besten Dank!
Für Auskünfte: IsaBELLE Oester, Tel. 076 410 68 99;
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
IsaBELLE Oester

PS. Dieser Beschrieb wird breit gestreut.
Falls du Interesse hast an weitern Infos zum Projekt, so sende bitte eine kurze Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. So bist du im Mail-Versand aufgenommen.

 


altes bauernhaus im trub VB: 345‘000 SFr. Sägegasse. 98 3556 Trub

hallo markus
vielleicht hast du einen interessenten für ein wg-geeignetes altes bauernhaus im trub: ich verkaufe das im auftrag. die bausubstanz ist sehr gut, es ist noch viel altes vorhanden, der preis ist vom preis/leistungs-verhältnis sehr gut. danke für die entsprechende verbreitung.

liebe grüsse

christof

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt: Christof Hemmer (079) 203 08 64

Ausstattung und Zahlen
 Gebaut ca. 1800
 Grundstückgröße 760 m²
 Gemauertes Fundament
 Holzdecken
 Wohnküche
 Reichlich Stauraum
 Dachboden als Stauraum
 Dachbodenmit 3 Mansarden Zimmern und Laube
 Kachelofen
 Elektrospeicherheizungen und Holzfeuerung
 Fenster mit Doppelverglasung
 Kommunale Wasserversorgung/Abwasserversorgung
 Quellenrecht
 ÖV Anschluss
 Waschmaschine
 Warmwasserboiler
 Abfallsystem
 4 Aussenparkplätze
 Werkstattraum
 Keller mit Naturboden
 Ruhige, kinderfreundliche und sonnige Lage
 Eigener grosser Garten
 5 Zimmerwohnung, grosse helle Zimmer, Raumhöhe > 220cm.
 3 und 1.5 Zimmerwohnung Raumhöhe ca. 193 cm.
 3 Mansarden
 Riesiger Dachboden
Einkaufsmöglichkeiten
 Käserei mit kleinem Laden
 Bank, Post, Kambly, Landi, Bäckerei und Tante Emma Laden in Trubschachen 3.5Km
 Grosser Coop, Interdiscount usw. in Langnau 9 Km.
Schulen
 Grundschule und Realschule im Ort
 Sekundarschule in Langnau 9 Km entfern
Verkehrsanbindung
 ÖV: Bern 54 Minuten, Luzern 64 Minuten,
 Auto: Bern ca. 55 Minuten, Luzern 63 Minuten
Spezielles
 Viele historische Bauteile
 High Speed Internet Zugang
 Satelliten TV
Kosten
 VB: 345‘000 SFr.


liebe leute,
ich heisse mike, bin deutscher und lebe seit 25 jahren in sw-portugal. seit längerem habe ich den wunsch, hier in einer gemeinschaft zu leben. da es hier keine existierende gemeinschaft gibt, die meinen vorstellungen entspricht, möchte ich selber eine gründen und suche dazu mittäter. weiteres auf meiner website www.mikeportugal.eu . dort findet ihr auch meine e-mail etc.

hier ein neues gemeinschaftsprojekt in deutschland:

http://www.ingele.org/aktuelles.php

http://www.schloss-tempelhof.de/


IDEAL für Gemeinschaft:

zu verkaufen oder verpachten

im schönsten Oberbayern

zwischen Seen, Bergen und Schlössern

Ehemaliges Kurhotel Römerbad 398.000 €

19 Gästezi., 19 Bäder, 4 Etagen, 887 qm Wohnfl.:

Große Gemeinschaftsräume, 2 große sonnige Terrassen, umlaufender Balkon.

 

Hausansicht SO Winter

Hausansicht SO Winter

Für Seminarbetrieb geeignet.

Wenn sich eine oder mehrere Personen finden die sich selbstständig um

die Zimmer/Übernachtung und die Verpflegung kümmern,

kann ich den Seminarbetrieb evtl. auch Naturheilkundebetrieb kümmern.

(Bin staatlich geprüfte Heilpraktikerin.)

 

Der bei eigener Bewirtschaftung folgendes Angebot nur für Gemeinschaften:

MIETFREI Wohnen bei Übernahme der laufenden Kosten.

Günstige Finanzierung und Inventar kann möglicherweise übernommen werden.

 

Weitere Infos und Fotos unter

Immobilienscout24.de ID 5702011 oder

www.hotel-hoernle.de

82433 Bad Kohlgrub, Gehrenstr. 9, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Gebana Unterschriftensammlung gegen

Gifteinsatz in Drittweltländern (Endosulfan)

Hallo Ihr Lieben
Ich habe per Post die Bitte bekommen, sich gegen den in Europa seit 1991 verbotenen Gifteinsatz "für" Pflanzen von Endosulfan in Drittweltländern einzusetzen.
Unter www.chega.org findet Ihr rechts unten die Möglichkeit, zu unterschreiben (man muss nur Name und eMail einsetzen, fertig).
Ich wünsche allen schöne Spätsommertage.
Danke und viele Grüsse, Michael


...hier noch eine brandneue Bucherscheinung im Eigenverlag von meiner Freundin aus dem Allgäu: Susanne Schwärzler
Beckenboden
Die Kraft von innnen: www.beckenbodenkraft.de
Bei Interesse einfach eine Mail an mich. Ich bin für den Verkauf im Raum Freiburg und Umgebung zuständig. Das Buch habe ich vorrätig, somit spart man sich die Versandkostenpauschale von 4,10 €.
Am 18.09.2010 bin ich auf dem Wiehre Flohmarkt 14-18 Uhr mit Sonderposten von Engel GmbH und Leela Cotton und habe jeweils ein Ansichtsexemplar mit dabei und einige Bücher auf Vorrat. Ebenso liegt das Buch beim TANZKLANGRAUM www.rhythm-now.com am 18.09.2010 ab 20:15 Uhr im La Solea aus. Susanne wird auch im Frühjahr nach Freiburg kommen und Workshops anbieten.
Mit freundlichen Grüßen
Naturtextilien Wolle Seide Baumwolle
Geschenke und Accessoires
Bianca Mögel
Im Laimacker 28
79249 Merzhausen
Tel: 0761-630 97 02
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tanzklangraum
www.rhythm-now.com


interessante events/veranstaltungen

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

Permakulur-Vereinsausflug 2010 Balmeggberg im Emmental

Datum: Sonntag 17. Oktober 2010

Ort: www. balmeggberg.ch

Treffpunkt: 11.17 (Ankunft Bus)

Trub i.E. Löwenplatz (Busstation und Parkplatz)

Wanderung: ca. 40 Min. Trub - Balmeggberg

Mittagessen: bitte Picknick mitnehmen, Getränke und Kuchen vor Ort

Anmeldung: nicht nötig

Hofführung Jurten und Höger

Wanderung Austausch

gemütliches Beisammensein


„Kraftquell Vision: Miteinander das Unmögliche wagen“

Lieber Markus

Danke für Deine Inputs und den Newsletter.

Bei uns steht die zweite Visions Tagung vor der Türe. Vielleicht kannst Du in einem Newsletter einen Veranstaltungshinweis verschicken?

Mit dem Thema „Kraftquell Vision: Miteinander das Unmögliche wagen“ findet in Küsnacht ZH am Samstag, 27.11.2010, die zweite Visions Tagung des Visions Forum Schweiz und der Visions Schmiede GmbH statt. Wie letztes Jahr soll der Anlass für weltoffene Zukunftsgestaltende und alle Interessierten eine starke Ermutigung sein, ihre Herzenswünsche zu leben und Talente im privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Bereich unternehmerisch in die Gesellschaft einfliessen zu lassen. Spitzenvisionäre wie Hans-Peter Dürr, Barbara Sher, Günter Faltin, Peter Spiegel, Karl Gamper, Felix Finkbeiner und viele andere bringen in Impulsvorträgen neue Inputs und Experten entwickeln individuell mit den einzelnen Teilnehmenden ihre einzigartige Vision und erarbeiten realistische Möglichkeiten zur Umsetzung von eigenen Projekten. In zwei Workshoptagen je vorher (25. und 26.11.) und nachher (28. und 29.11.) besteht die Gelegenheit, spezifische Themen gemäss individuellen Bedürfnissen zu vertiefen.


Herzliche Grüsse

Martin Bertsch
Coach BSO, Sozialarbeiter FH

Visions Schmiede GmbH
Maulbeerstrasse 14
Postfach 8566
3001 Bern

031 387 68 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ökonomie für Alle!
Videovorträge mit Prof. Dr. Bernd Senf
langjähriger Dozent der Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin

19. Oktober, 2./16. und 30. November 2010, 19.30 Uhr
in der kostBar, Dorfstrasse 25, 3550 Langnau

Das Geld- und Wirtschaftssystem verstehen? Können wir das? Das ist doch Sache der Experten! Nein, sagen wir, das Geld geht uns alle an!
Unser Wohlstand und unser Glück hängen weitgehend vom Geldfluss ab.
Wer das Geld vermehrt und warum es knapp wird sind Geheimnisse unserer Zeit.

Wir zeigen vier Videovorträge von Bernd Senf. Er ist dafür bekannt, scheinbar komplizierte ökonomische Zusammenhänge ganz einfach und leicht verständlich darzulegen. Alle Besucher dieser Informationsreihe lernen die grundlegenden Zusammenhänge heutiger Ökonomie verstehen.

Verein Regiogeld, Wiederbergstrasse 21, 3552 Bärau
www.regiogeld.ch, 034 402 40 67


Empfehlendswerte Websitein diesem Zusammenhang:
http://www.berndsenf.de

Herzlich
Paul

 


1te (primär) deutschsprachige Transition-Konferenz vom 19.-21.11.2010
in Hannover -------


Die 1te (primär) deutschsprachige Transition Konferenz & Workshop(s) &
Open Space wird vom 19.-21.11.2010 in Hannover stattfinden; mit
Beteiligung aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Benelux etc.
Sie findet parallel zu den zeitgleichen, internationalen
Transition-Konferenzen in Schottland (Thema "Broadening") & Brasilien
statt; mit denen wir uns thematisch sowie z.T. auch technisch per
Video / Audio verlinken werden.

---
Zum Thema & Programm:

Wir freuen uns sehr, das damit allen an Transition Interessierten aus
Deutschland, Österreich, der Schweiz, Benelux etc. die Möglichkeit der
Vernetzung, des thematischen & persönlichen Austausches, des
gemeinsamen Erforschens was Transition im deutschsprachigen Raum ist /
sein sollte & auch des gemeinsamen Feierns gegeben wird.

Die Konferenz hat einen stark partizipativen Charakter; mit vielen
Element der Interaktion der Teilnehmer/innen untereinander, des
thematischen & persönlichen Vernetzens etc.

Des weiteren wird es Gast-Referenten/innen & z.T. von den
Teilnehmer/innen selbst geleitete Workshops geben zu Themen wie
(Themen-Liste noch nicht fix!)) dem Transition Modell selbst, Peak
Oil, Klimawandel, Fair Share, lokale & alternative Wirtschaft,
Permakultur, Teamarbeit, psychologische Aspekte von Transition,Joanny
Macy'S "The work that reconnects" und Tiefenökologie, evtl. Dragon
Dreaming, (urbane) Gärten, Mobilität, Energie, komplementäre/lokale
Währungen, Muster-Sprachen, Adaption von Transition in andere
Kulturräume, internationes Transition-Netzwerk, Erfahrungen aus
existierenden Transition-Towns etc.
Zu unterschiedlichsten Themen werden World Cafes & Open Spaces
durchgeführt, es wird Musik geben, sich Bewegen ist möglich, das
Unerwartete erleben :) und sich "im Geiste" :) von Transition oft &
gerne von sich selbst und den anderen Teilnehmern/innen überraschen
lassen.

Ebenso möchten wir die Öffentlichkeit stärker auf das Transition
Modell & Netzwerk aufmerksam machen & auch neu am Thema Interessierten
die Möglichkeit der umfassenden Information bieten.

---
Programm-Details, Preise, Buchungsmöglichkeit,
Übernachtungsmöglichkeiten, Anreise etc. finden sich spätestens ab
1.10. unter
www.transition-konferenz.de

Vorab-Reservierungen, Refewrenten/innenn-Anfragen, Themen-Vorschläge,
Partner-Anfragen (z.B. von anderen Initativen), allgemeine Fragen u.a.
nehmen wir gerne schon per Mail entgegen unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt gibt es unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Da große Teile der Konferenz / Workshops / Open Spaces von
Transitionern selbst gestaltet werden können freuen wir uns über
Ideen, Vorschläge, Fragen, Anregungen etc. dazu.
Bitte dazu diesen Diskussions-Bereich aufrufen:
http://www.transition-initiativen.de/forum/categories/transition
konferenz-1921112010/listForCategory


---
Es ist sehr erfreulich das es - in Kooperation mit u.a. TT Hannover,
Transition Town Bielefeld, dem Transition Netzwerk D/A/CH, dem
Wissenschaftsladen Hannover, Agenda21 Hannover, Transition Network
Totnes sowie Transition Scotland - zu dieser Konferenz kommt.
Vielen Dank dafür an alle die uns vor, während und nach der Konferenz

unterstützen!
www.transition-konferenz.de

Liebe Freunde und Bekannte,

Der neue Film vom österreichischen Filmemacher Peter Arthur Straubinger („We feed the world“ und „Let’s make money“)

Am Anfang war das Lichtrüttelt gewaltig an den Säulen der konventionellen Schulwissenschaft.

Durch das Vorstellen und Interviewen von sehr glaubwürdigen, jetzt lebenden Menschen, die z. Teil seit vielen Jahren

ohne Nahrung und z. Teil auch ohne Trinken leben, werden gesellschaftliche Dogmen äusserst in Frage gestellt.

- Warum sterben die einen ohne Essen und Trinken und andere leben gesund jahrelang damit?

- Welche brachliegende Schöpferkraft steckt in uns ?

- Welche umwälzenden Erkenntnisse bringt und die Quantenphysik?

Früher wurden solche Menschen totgeschwiegen, als Hexen/Hexer hingerichtet oder, wenn es keinen anderen Weg mehr

gab, zu Heiligen deklariert. Inzwischen haben weltweit schon tausende von Menschen die Lichtnahrung erfolgreich für sich erprobt.

Da die Wissenschaft keine Erklärung dafür hat, wird es von den Medien totgeschwiegen, wie viele andere Neuzeitphänomene, die nicht sein dürfen.

Dieser Film ist ein weiterer Meilenstein der mithilft, alte, krankmachende Muster zu löschen und neuen, vitalisierenden und heilenden Einsichten

in unseren Gesellschaften zum Durchbruch zu verhelfen.

Je mehr Menschen den Film sehen, darüber nachdenken, nachfühlen und darüber sprechen desto

grösser wird das Kraftfeld und die Wirkung den er auf das ganze Gesellschaftsgefüge hat.

Mehr Informationen zum Film unten und im Anhang.

Es ist höchste Zeit, sich von alten Glaubenssätzen zu verabschieden, mit welchen wir uns selber versklaven und als Opfer der Umstände definieren.

Ein selbstbestimmtes, gesundes, kreatives, würdevolles, freies und freudvolles Leben in Harmonie mit der Erde und ihren Wesen wartet auf uns.

„Man stellt dann doch Dinge in Frage, die man vorher nicht hinterfragt hat.

Und das ist heute bitternötig… Das heißt, es geht nicht darum, nichts zu

essen und zu trinken, sondern anders zu denken…“

Dr. Michael Werner, lebt seit 2001 von Licht.„

Wir sind die, auf die wir schon so lange warten! (frei nach Hopi Zitat)

Podium in Zürich: Samstag, 18.9.2010
12 Uhr Filmvorführung, 13.50 Uhr bis 14.45 Uhr Podium mit Diskussion

Vorverkauf Zürich: www.arthouse.ch

Podium in Basel, So., 19.9.2010
12 Uhr Filmvorführung mit anschliessendem Podium
Podiumsredner: Dr. Jakob Bösch, Martin Frischknecht und weiteren Gästen.

Vorverkauf Basel: www.kultkino.ch

Wir werden in Zürich dabei sein und freuen uns, viele Freunde und Bekannte zu treffen.

Herzlich,

Judith und Giorgio Benedetti

ELODIA GmbH

Haselstudstr. 2

CH-8636 Wald

Tel. +41 55 2464651

Fax +41 55 246 46 61

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.elodia.ch

Quellwasserqualität aus Ihrer Wasserleitung:

Soeben ist die Aktionszeitung «Vision 2035» in einer Auflage von 10'000 
Exemplaren erschienen. «Vision 2035» –unter diesem Titel finden vom
September bis Dezember 2010 verschiedene Veranstaltungen und Aktionen
zum Thema Politik, Ökonomie und Ökologie in Biel statt. In Zusammenarbeit
mit dem Ökozentrum Langenbruck wird am Beispiel der Stadt Biel aufgezeigt
wie Energieautarkie machbar ist. Zeitpunkt Herausgeber Christoph Pfluger
referiert über das Wesen des Geldes. P.M. stellt die Initiative Neustart
Schweiz vor. Ernst Schmitter vermittelt einen Einblick in die Décroissance-
Bewegung und Peter Sutter in die Diskussion zu den Lernzentren als
Alternative zum heutigen Schulsystem. Weiter wird sich das
Vertragslandwirtschaftsprojekt «Ortoloco» vorstellen. Zudem wird der
Film die «4. Revolution» gezeigt.

Das sind nur einige Programmpunkte einer vielfältigen Palette, die zur
Vision einer sozialeren und ökologischeren Stadt und Gesellschaft beitragen.
Gemeinsam mit lokalen Initiativen sollen Ziele und Aktionspläne erarbeitet
werden, dass bis 2035 aus diesen Visionen ein Stück Realität wird.

Weitere Informationen auf: www.vision2035.ch
Plakat
Programm
Freitag, 17. September, 18 Uhr:
Zentralplatz - Critical Mass – Wir holen uns die Stadt zurück.
Friedliche Velodemonstration.
Samstag, 25. September, 11 Uhr: Stadtbegehung
Mittwoch, 29. September, 20 Uhr: «Die Illusion des Geldes»
Dienstag, 19. Oktober, Film 20.30 Uhr: Apéro 19.30 Uhr und
Donnerstag, 21. Oktober, 20.30 Uhr Film: 4. Revolution – Energy Autonomy
Clip und mehr Infos: www.4-revolution.de
20. Oktober, 20 Uhr: «Neustart Schweiz»
Mittwoch, 27. Oktober, 20.30 Uhr: Emma Goldman
Mittwoch, 3. November, 20 Uhr: «Biel erneuerbar»
Mittwoch, 10. November, 20 Uhr: «Vertragslandwirtschaft – Ein Erfolgsrezept»
Mittwoch, 24. November, 20 Uhr: «Décroissance - die Mutmacherin»
27. November: Buy nothing Day
1. Dezember, 20 Uhr: «Ökologischer Umbau der Wirtschaft – Chancen und Wege einer
Re-industrialisierung.»
8. Dezember, 20 Uhr: «Schafft dieSchule ab:
Lernzentren - ein pädagogisches Modell für die Zukunft.»


Neues Denken: Regionale Wirtschaftsgemeinschaften

Angesichts der aktuellen bedrohlichen ökonomischen und ökologischen Schieflage der Welt, fragen sich immer mehr Menschen ob es nicht eines radikaleren Wandels des Gesellschafts- und Wirtschaftsystems bedarf. Während es bislang an vielen Stellen Initiativen zu begrenzten Themen gab, entwickeln sich jetzt Konzepte von regionalen Wirtschaftsgemeinschaften, welche umfassendere Alternativen aufzeigen.

Hintergrund regionale Wirtschaftsgemeinschaften




Dragon Dreaming – „People do not plan to fail, but they
fail to plan“.
* Träumst du von einem Projekt und würdest gerne loslegen?
* Fehlt es dir dabei noch an Zuversicht und der Idee, wie du anfangen kannst, wie dein Projekt Spaß machen und erfolgreich sein kann, egal wie utopisch es scheint?
* Suchst du eine Arbeitsweise, in der du dich und deine Ideen voll verwirklichen kannst, in Einklang mit anderen Menschen und deiner eigenen Belastbarkeit?
* Oder willst du einfach einen wahrhaft begeisternden Workshop erleben und eine völlig neue Arbeitsmethode für die Zukunft lernen?


Dann lade ich dich ein, dich im Dragon Dreaming-Einführungsworkshop
inspirieren zu lassen.

Der Einführungsworkshop richtet sich an Projektträger, Visionäre, Vertreter von Unternehmen und Unternehmungen sowie neugierige Menschen, die einen Einblick in Dragon Dreaming erhalten wollen. In dem 2-tägigen Workshop wird anhand von Beispielen der Teilnehmer der Dragon Dreaming Prozess durchgespielt. Dort lernen sie zu verstehen, woran die meisten Projekte scheitern und was sie erfolgreich macht. Sie lernen den „Dream Circle“ kennen, in dem aus den Visionen der Einzelnen die kraftvolle Realisation eines Projektes wird. Mit Hilfe des Spielplans lernen sie die Durchführung ihres Projektes gemeinsam zu navigieren. Zusammen kommen wir an diesem Wochenende auch auf den Geschmack, wie wichtig es ist, das Erreichte gemeinsam zu feiern.

Als innovative Methode ist Dragon Dreaming ganzheitlich orientiert und dient Arbeitsteams, Organisationen und Gruppen dazu, Projekte aus der Kraft der Vision zu erträumen, organisch zu planen und so durchzuführen, dass sich alle Beteiligten zu 100 % darin wieder finden. Dabei steht Dragon Dreaming für eine neue Arbeitskultur, die auf Kreativität, Kooperation und Freude setzt – und so das Potential und Know-How aller Beteiligten voll entfaltet.

16./17. Oktober 2010, forum WELTENWANDEL, Alte
Handelsschule Leipzig, Gießerstraße 75, 04229 Leipzig,
Samstag und Sonntag: 10 – 18 Uhr

Preis: 80 Euro

Anmeldung und weitere Informationen unter:
www.drachenprojekte.org
/ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /


Dragon Dreaming zur Heilung für Mensch und Erde

Hallo alle,

die an einer Heilung für Mensch und Erde interessiert sind und dafür auch eine Vierfach-R-Evolution erwägen wollen. (Entschuldigung, falls ich Löschungswünsche aus diesem Verteiler noch nicht ausgeführt habe, bitte ich nochmals um eine Nachricht.)

Relativ kurzfristig möchte ich auf ein „Dragen Dreaming“ Seminar mit John Croft hinweisen, das am 19. bis 21. Sep 10 im Ökodorf Sieben Linden stattfindet. Ein Intensivkurs folgt im Anschluss bis zum 26. September, an dem ich für die Entwicklung eines speziellen Projektes mit der Methode „Dragon Dreming“ teilnehmen möchte, siehe den Anhang bzw. hier.

Ich sehe in der Dragen Dreaming – Methode eine geniale „Logik des Gelingens“ enthalten, mit der alle erdenklichen sinnvollen Projekte erfolgreich durchgeführt werden können.

Beschreibung:
Dragon Dreaming dient Einzelpersonen, Organisationen und Gemeinschaften dazu, nachhaltige Projekte aus der Kraft der Vision zu erträumen, organisch zu planen und so durchzuführen, dass sich alle Beteiligten zu 100% damit identifizieren. Während der Projektplanung wird gemeinsam ein Spielplan erstellt, der die Schritte der Projektrealisierung beschreibt und festlegt. Inspiriert von der Weisheit der Ureinwohner Australiens und der modernen Systemtheorie wird bei dieser Methode insbesondere die persönliche Motivation aller Beteiligten gewürdigt, so dass Synergien ungebremst zum Tragen kommen.

Anreise ab 17 Uhr, Abendessen 18:30 Uhr; Abreise Dienstag 12.30 mit dem Mittagessen.

Leitung: John Croft (Organisationsentwicklung und Projektmanagement, Gaia Foundation Australia) und Julia Kommerell (Co-Facilitator, Sieben Linden)

Honorar: 195 €, für GEN-Mitglieder 155 € (10% fließen an GEN-Projekte), Ermäßigung bei Buchung von mehr als einem Dragon Dreaming Seminar.

Biovollverpflegung, Haus, Orga: 60 €; Preise für Übernachten in Sieben Linden hier. Rabatt für Mitglieder des Freundeskreis Ökodorf e.V.; Sozialermäßigung möglich.

Für die Anmeldung und auch Infos über den Dragon Draming-Intensivkurs siehe:
http://www.siebenlinden.de/htmcontent0000.html

Herzliche Grüße
"Sancho" Dieter Federlein
www.netz-vier.de

Hallo zusammen!
Ich möchte Euch gerne auf Veranstaltungen in Winterthur hinweisen, welche ich sehr gut finde:
Organisiert von www.filmefürdieerde.ch Gratiskino am
Sonntag, 12.9. im Casionotherater, Stadthausstr. 119
"Recipes for Disaster" eine Familie ein Jahr lang ohne Öl, Schweizer Premiere
Türöffnung um 19.00, Beginn um 19.30h
und
Montag, 13.9. im Stadttheater, Theaterstr. 4, Gratiskino: "Die 4. Revolution" Energy Autonomy
Schweizer Vorpremiere auf 10-Meter-Leinwand, Türöffnung 19.00, Beginn um 20.00h
es werden je 500 DVDs zum Weitergeben verschenkt!
Diesen Sonntag, 5. September kommen wir in den Genuss vom Chor von Oscar Boldre am Theater am Gleis,
um 19.00h! Improvisationen aus der ganzen Welt (heute Artikel im Landbote)
Dieses Mail könnt Ihr gerne weiterleiten!
Herbstliche Sommergrüsse sende ich Euch!
Caroline Emmer

BachserMärt Zeitung und neue Filiale im Viadukt in Zürich

Liebe Bachsermärt-Freunde

Die BachserMärt Zeitung ist da!
Mikrowirtschaft im Bachsertal.
Die erste Ausgabe der BachserMärt Zeitung ist erschienen!
online lesen (PDF).

Treffen Sie uns IM VIADUKT
Im historischen Eisenbahnviadukt im Zürich Kreis 5, zwischen Limmatplatz und Escher-Wyss Platz, öffnet am 4. September 2010 die erste Markthalle der Schweiz. Wir eröffnen in diesem einzigartigen Ambiente den dritten Quartier- Hof- und Bioladen. Der Laden wird eine neue Plattform sein zur Vermarktung des Bachsertals mit seinen vielfältigen Produkten
Mehr unter www.im-viadukt.ch.


Weitere Infos auf www.bachsermaert.ch.

Schauen Sie vorbei!
Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Bachser Märt Team.



in BACHS
Bachsertalstrasse 14
8164 Bachs
Telefon 044 858 18 91
Fax 044 858 49 17


in ZÜRICH
Ginsterstrasse 1
8047 Zürich Albisrieden
Telefon 044 492 64 57
Fax 044 492 64 60


im VIADUKT Zürich
IM VIADUKT ...40
Limmatstrasse 231
8005 Zürich
Telefon 044 271 21 60
Fax 044 271 21 59

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.bachsermaert.ch



13.09. Schweizer Filmpremiere “Die 4. Revolution – Energy Autonomy”

13.09. Schweizer Vorpremiere “Die 4. Revolution – Energy Autonomy”

Im Rahmen der Blue-Tech Winterthur, in Co-Produktion mit dem Theater Winterthur

Der Dokumentarfilm DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY von Carl-A. Fechner steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Wir müssen es nur tun! Wie – das zeigt Fechners Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in 10 Ländern:

Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt steht in Deutschland und produziert mehr Energie, als es verbraucht. Erneuerbare Energien sichern Familien in Mali und Bangladesh über hautnahe Finanzierungsmodelle die Existenz. Alternative Energiekonzepte revolutionieren die Autoindustrie und fördern neue Wege der Mobilität.

In vierjähriger Produktionszeit begleiteten Carl-A. Fechner und sein Team engagierte Prominente, sprachen mit Top-Managern, afrikanischen Müttern, Bankern und ambitionierten Aktivisten auf der ganzen Welt. Am Ende des hochaktuellen Films kann für alle ein neuer Anfang stehen: DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY!

800 Plätze, auf der grössten Leinwand der Stadt (10-Meter). Kinostart ab 30.9. Bitte fordern Sie ihr Kino auf, diesen inspirierenden Film ins Programm zu nehmen!

Filmbeschrieb | Website zum Film | Online-Platzreservation (kostenlos)

WANN: Mo 13.9., Türöffnung ab 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr
WO: Theater Winterthur, Theaterstrasse 4, 8402 Winterthur
BEITRAG: freiwillige Kollekte
PLATZRESERVATION: Kasse Theater Winterthur, 052 267 66 80

Programm

19:00 Türöffnung, Restaurantbetrieb Theater Winterthur offen
20:00 Begrüssung durch Kai Pulfer, Filme für die Erde und Marc Baumann, Direktor Theater Winterthur
20:15 Filmstart (86 min, deutsch)
21:45 Überleitung, Kurzinterviews mit drei Gästen
22:00 Filmaprés-Bar, Zeit für Kontakte und Begegnungen, ev. Verteilung von DVDs zum Weitergeben

Gäste

Dr. Johannes Schimmel, Mitglied der Geschäftsleitung Swisspower.
Dr. Anna Roschewitz, Leiterin Umwelt- und Gesundheitsschutz Stadt Winterthur
Carl A. Fechner, Regisseur “Die 4. Revolution” (noch in Abklärung)
Matthias Aebi, Vorstand digitalstrom.org

Links

www.theater.winterthur.ch

www.blue-tech.ch

Eventpartner

noch offen

Netzwerk- und Promotions-Partner

fair-fish, NewTree, myblueplanet, myclimate, Schweizerische Energiestiftung

Trailer und Hinreisekarte





andere newsletter, längere texte...


 

Die Föderation von Damanhur PDF Drucken E-Mail

ph-del-popolo-25.viii


 

Liebe/r Freund/in,

Damanhur öffnet die Möglichkeit, in kurzer Zeit BürgerIn zu werden.

Es ist ein Moment großer sozialer und politischer Veränderung in Damanhur und auch wichtig für die Vorbereitung auf die Zukunft.

Wir glauben, dass das gemeinschaftliche Leben, das auf Solidarität und Teilen basiert, ein starkes Instrument ist, um schwierige Momente in einen Weg des Wachstums umzuwandeln.

Damanhur hat ein großes Projekt: mit Ideen und mit Taten ein positives Beispiel für ein neues soziales Modell der Menschheit zu vermitteln, welches die Tendenz des Verfalls der Werte der derzeitigen Gesellschaft umkehrt.

Seit über 30 Jahren arbeiten wir in diesem Sinn, die Tempel der Menschheit sind unser großes spirituelles Herz. Das zukünftige Entstehen des Tempels der Völker möchte die Botschaft einer konkreten Hoffnung für die gesamte Menschheit vermitteln.

In diesem Moment kannst auch Du an dem Projekt Damanhur teilnehmen, auf die Art und Weise, die Du wählst: neben dem normalen Weg zu einer festen Bürgerschaft gibt es nun auch die Möglichkeit einer Bürgerschaft "auf Zeit", die es Dir erlaubt das Gemeinschaftsleben zu experimentieren und aktiv an diesem großen Traum teilzuhaben.

Der Moment ist jetzt: wenn Du interessiert bist, kontaktiere umgehend: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +39 3486432318 bzw. +39 3277153324.

 

 

 

 

 


INITIATIVE GRUNDEINKOMMEN
Newsletter Herbst 2010

***

Liebe Freunde, Interessierte und Medienschaffende

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens bildet sich aus.

Manchmal prominent, oft im Kleinen. Am 8. November erstmals auf einer veritablen Bühne des öffentlich-rechtlichen Lebens. Es kommt zur Anhörung der Grundeinkommenspetition von Susanne Wiest im Deutschen Bundestag. Eine Petition hat zwar noch keine rechtliche Verbindlichkeit, aber sie ist ein Seismograph für Zukunft, macht sichtbar, erlebbar und in grösserem Rahmen besprechbar. Die Anhörung fällt auf den Vortag des 21. Jahrestages des Berliner-Mauerfalls. Gutes Omen? Jetzt geht es um die Mauer in den Köpfen. Wir sind gespannt auf die kommenden Ereignisse.

Susanne Wiest, Enno Schmidt, Daniel Häni im schauspielfrankfurt
(Bild: Nils Bremer)

***

Hier ein paar ausgewählte kleine und grosse Grundeinkommens-Highlights:

Enno Schmidt debattiert mit Heike Göble FAZ und Manuel Franzmann

Vom Freelancer zum Faulenzer

Ausschnitte auf YouTube

Das neue Buch von Götz Werner & Adrienne Goehler

1000 EURO für Jeden

Erschienen im Econ-Verlag

Ö1 Interview von Michael Kerbler mit Daniel Häni:

Da capo: im Gespräch

Anlässlich der GlobArt-Academy 2010

SWR2 Radiogespräch zwischen Herrn Hank FAZ und Herrn Werner

Lob der Knappheit

Enno Schmidt hat das Gespräch transkribiert und kommentiert

Grundlegendes zum Verständnis der Gegnerschaft


Ein Grundeinkommens-Sonntag in der Schweiz:

Blick und SonntagsZeitung thematisieren das Grundeinkommen

Wie man das Grundeinkommen rechnen kann, wenn man es denken will

 

Kampagne für eine grosse Grundeinkommens-Demo in Berlin

Unternimm-das-Jetzt

Und eine Auswahl einiger Termine der nächsten Tage und Wochen:


20. - 26. September

Woche des Grundeinkommens

Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Zürich: 21. September, 19.30, Volkshaus, Sozialdemokratische Partei

Podium zum Thema Grundeinkommen

u.a. mit Sascha Liebermann, Katharina Prelicz-Huber und Andreas Gross

Hamburg: 23. September, 19.00, Gespräche über Morgen

Kapitalismus und Grundeinkommen

u.a. mit Wolfgang Engler, Gabriele Fischer und Daniel Häni

München: 26. September – 1. Oktober

Wirtschaft anders denken

u.a. mit Götz Werner und Gerald Häfner

Hamburg: 15. Oktober, Gespräche über Morgen

Arbeit und Grundeinkommen

u.a. mit Susanne Wiest, Katja Kipping und Adrienne Goehler

Hamburg: 16. Oktober, Gespräche über Morgen

Menschen und Grundeinkommen

u.a. mit Götz Werner, Sascha Liebermann und Dorothee Schulte-Basta

 

Berlin: 6./7./8. November

Grundeinkommen im Bundestag

Demo, Grundeinkommen-Fest, Anhörung der Petition

Basel: 13. November, 16.00

Kongress Zuvielisation

Film und Vortrag von Enno Schmidt

Zürich: 19./20. März 2011 (Bitte vormerken, Kongress in Planung)

Das Grundeinkommen für die neue Schweiz

Und übrigens:

Seit unserem letzten Newsletter im Frühling hat sich die Facebookseite Bedingungsloses Grundeinkommen verdoppelt auf 35'000 Fans und verzeichnet rund 6000 Seiten-Besuche pro Woche.

Immer auf dem Laufenden sind Sie bei:
grundeinkommen news blog

grundeinkommen archiv

grundeinkommen facebook
grundeinkommen twitter kanal
grundeinkommen netzwerk

Wir wünschen gute Gespräche zum Grundeinkommen und freuen uns,

wenn Sie diesen Newsletter in Ihrem Kreis weiterleiten.


Mit besten Grüssen aus Basel

Daniel Häni, Benjamin Hohlmann, Enno Schmidt

und Zürich

Christian Müller und Daniel Straub


***
Initiative Grundeinkommen

unternehmen mitte
CH - 4001 Basel

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.initiative-grundeinkommen.ch
www.grundeinkommen.tv
grundeinkommen film

 

 


Neues aus Vaux la Douce

Liebe FreundInnen, Verwandte und Bekannte

Schon länger ist es her seit dem letzten Rundbrief.

Eine intensive und gute Zeit mit vielen neuen Erfahrungen und Lernfeldern.

Auf unserer Site www.ecolieudevauxladouce.wordpress.com findet ihr auch neue Fotos.

Der Sommer bescherte uns viele Besucher und Gäste welche wir Punkto Gemüse mit unseren eigenen Erzeugnissen versorgen konnten. Auch ein erstes Seminar, eine Visionssuche, fand auf unserem Platz statt. Wir geniessen den Austausch mit sovielen bunten, unterschiedlichen Menschen. Das Sommerfest, leider etwas verregnet, war einer der Höhepunkte im Jahr. Abends mit den Wwoofern und Gästen um das Feuer zu sitzen, Diskutieren, Musik machen, sich zusammen Freuen. Eine intensive, auch fordernde Zeit mit dem ständigen Wechsel von Menschen und Situationen.

Von März bis Ende August hatten wir permanent mindestens einen Wwoofer bei uns. Dies ermöglichte uns ein gutes Vorankommen bei allen anfallenden Arbeiten. Wir bedanken uns also ganz speziell nochmals bei all diesen lieben Menschen die mit uns durch die letzten Monate gegangen sind und uns mit ihrem Power und ihrer Begeisterung unterstützt haben. Mit einigen sind freundschaftliche Beziehungen entstanden und der Kontakt bleibt bestehen.

Danke an Howard, Mathias, Lisa, Antoine, Grace, Frank, Jill, Mike, Alexandra, Alban, Yurena, Jessica You are great! Thank you so much!

Der Kontakt mit den Nachbarn und den Menschen in der näheren und weiteren Umgebung ist einfach herzustellen. Alle, auch die lokalen Behörden sind freundlich und hilfsbereit. Als Neu-Bauer in Frankreich hat man es mit dem komplizierten und unbekannten französichen System nicht leicht. Wir sind immer noch am Suchen, welches denn die Beste und kostenüngstigste Variante für unser Bestehen ist. Ein Monokulturbetreib wäre da wesentlich einfacher. Wir spüren zwar viel Verständnis, Hilfe und Sympathie für unsere Vorstellung der grösstmöglichen Biodiversivität, aber im System fallen wir dadurch und auch aufgrund der wenigen Hektaren die wir bewirtschaften zwischen Stuhl und Bänke. Also fast keine Subventionen aber daür hohe Abgaben.

Steve und Christine leben seit fünf Monaten Tag und Nacht draussen. Nach dem Büroleben ist es eine spezielle Erfahrung bei jedem Wetter über dem Feuer zu kochen und im Zelt oder auf dem Heu zu Schlafen. Wir empfinden diese Zeit auch als eine Übung im Loslassen von Materiellem und vom vermeintlich unverzichtbaren Komfort.

Dieses Jahr hat jeden von uns geprägt. Sich selber besser kennenlernen, merken was will ich wirklich und in welcher Form und mit welchen Menschen. Was ist nur Theorie und Konzept und was ist wirklich Meins? Diese Fragen stellten sich laufend in unserem Zusammenleben und Arbeiten. Die Antworten darauf sind nicht immer einfach anzunehmen, Wege und Ziele ändern sich, Visionen werden konkreter und auf ihre Duchführbarkeit getestet.

Annemarie hat bemerkt, dass ihr das Gemeinschaftsleben nicht entspricht und sie wird in die Schweiz zurückkehren.

Das Leben und Arbeiten in Gemeinschaft und in eigenen Strukturen ist für Steve und Christine zu einem unverzichtbaren Lebensinhalt geworden. Es zeigt sich, dass das von Innen nach Aussen Leben unser Weg ist. Also nicht fixiert auf Ideen und Konzepte sein, sondern spüren was denn passt. Ein miteinander Wachsen in Liebe, Vertrauen, und Freiheit hat sich als unser Weg gezeigt. Sich öffnen und aufeinander zugehen statt in Angst und Zweifel zu erstarren, das möchten wir.

So sind wir also ab Mitte Oktober nur noch zu Zweit.

Das fühlt sich beängstigend und ungut an. Die ganze Arbeit, die finanzielle Belastung durch Annemaries Austritt und die vielen Entscheidungen nur noch auf zwei Leute verteilt zu haben ist ein Gewicht. Finden wir neue Leute? Menschen die sich einbringen möchten, etwas von Garten, Tieren und Landwirtschaft verstehen. Spirituell interessiert sind, Französisch sprechen und auch investieren können und wollen?

Zur Zeit schwanken wir zwischen Aufgeben und Weitermachen, im Vertrauen bleiben.

Soll es uns so gehen wie den meisten ähnlichen Projekten? (Laut Statistik die ich irgendwo mal gelesen habe sind nach 5 Jahren 95% der Projekte beendet.) Schaffen wir es?

Wir geben uns Zeit bis im Frühling. Bis dahin möchten wir Kontakt zu einigen InteressetInnen haben und einen klaren Plan der Annäherung resp. des Einstiegs.

Wenn sich also Menschen angesprochen fühlen in das Abenteuer Leben mit uns einzusteigen, den Sprung in das Nicht Wissen zu wagen, ihr seid herzlich eingladen.

Zögert nicht mit uns in Kontakt zu treten und bei uns vorbeizukommen. Es gibt soviel zu geben und zu bekommen...

Im Oktober werden wir ein Strohballenrundhaus bauen!

Wer Zeit und Lust hat ist herzlich zur Mithilfe eingeladen. Der genaue Zeitplan steht noch nicht. Schau doch einfach wann du Zeit hast und rufe uns an oder schreib ein Mail.

ÜBRIGENS:

Ist es auch im Herbst schön bei uns und zu tun gibt es ausser dem Strohballenbau auch sonst so einiges. Eine Auszeit als Feriengast oder Helfer im Ecolieu ist immer ein spezielles Erlebnis.

Filmtip:

Die letzten Monate hat uns der Film (R)Evolution 2012, nach einer Idee von Dieter Broers, Physiker, sehr beeindruckt.

Darin kommen Naturwissenschaftler zu Wort die einen spektakulären Zusammenhang zwischen der Aktivität der Sonne, den von ihr erzeugten Veränderungen des Erdmagnetfeldes und unserer Psyche nachweisen. Mehr Infos unter www.revolution-2012.de

Wir freuen uns am Moment

Sonnige Grüsse aus dem Paradies

Christine Steve Annemarie


was in diesem text nicht erwähnt ist: die agressivsten kriegsnationen sind die usa, israel und einige islamischen staaten. das sind genau diejenigen, die diese brutale beschneidungspraxis praktizieren. so werden krieger gezüchtet. so traumatisierte männer geben gute kriegsmaschinen..

SPUREN, Magazin für neues Bewusstsein

Das wunde Geschlecht: Beschneidung von Knaben
Seit Jahrtausenden wird neugeborenen Knaben und jungen Männern eine Wunde zugefügt, wo es am meisten wehtut. Ein Tabu mit unabsehbaren Folgen.
Von Claude Jaermann
Festgezurrt auf einer Kunststoffschale liegt ein acht Tage altes Kind. Seine Beine sind fixiert, damit es sich nicht wehren kann gegen das, was folgt. Der Schnitt ist kurz und schnell. Je nach Methode halten zwei Klammern die Vorhaut und heben sie so leicht vom Penis des Neugeborenen ab. Das Baby weint. Ein Schrei, der dem Betrachter durch Mark und Bein fährt. Der Vater steht daneben. Verunsichert. Er hält seinem Sohn einen Finger in den Mund, der zuvor in Wein oder Traubensaft getunkt worden ist. Eine andere Form der Schmerzlinderung oder gar eine Betäubung kommen hier nicht zum Einsatz.

mehr...



Grüezi & Hallo geschätzte Aktive und Interessierte betreffend einer Schweizer Monetative,
Das 3. Monetative-Treffen steht vor der Tür. Übrigens, diese Einladung geht mittlerweile bereits an 100 Personen!
Wir treffen uns am Freitag 1.Oktober 2010 um 19Uhr wieder an der Röslistr. 2 in 8006 Zürich (Sitzungsraum der www.kramer-stiftung.ch). Als Basis der Treffen ist die Kenntnis des gutverständlichen Buches "Geldschöpfung in öffentlicher Hand" (ISBN 978-3-87998-454-1) oder/und des ausführlicheren neuen Buches von Prof. J. Huber "Monetäre Modernisierung" (ISBN 978-3-89518-792-6) erwünscht.
Diesmal liegt der Schwerpunkt im Rückblick auf die Expertentagung vom 27./28.August 2010.

Die Tagung (mit Professoren der Bereiche Ökonomie, Staatsrecht, Soziologie und Wirtschaftsethik) hat wichtige Sachfragen klären können. Nun sind die Grundlagen geschaffen für weitere Vernetzungen mit dem klar formulierten Ziel einer Schweizer Volksinitiative. Die Interessenten- und Aktivengruppe der „Monetative Schweiz“ kann nun (noch) aktiver werden kann. Auch eure Kontakte zu Organisationen, Parteien, Verbände und Privatpersonen sind nun gefragt. Bitte meldet euch per Mail via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, falls Ihr euch aktiv(er) für diese nachhaltige und historisch überfällige Bankenreform einsetzen möchtet.

 

Bei den nun regelmässig stattfindenden Monetative-Treffen informieren wir detailierter über den Stand der Dinge, klären Detailfragen und bereiten weitere Schritte vor.

Im Anhang ein leicht aktualisierter Kurzbeschrieb der MONETATIVE und ein Veranstaltungshinweis für Biel......auch zum Weitermailen oder Ausdrucken und Verteilen. Im Weiteren ist eine Darstellung der Geldschöpfungsvarianten angehängt, welche wir gerne bei Bedarf per Mail oder Telefon erläutern.

 

Merci für euer Interesse und Engagement für die MONETATIVE. Wir freuen uns auf eure Teilnahme und bitten um eine kurze Anmeldung per Mail.
Es grüsst im Namen der Kerngruppe,
Hansruedi Weber und Daniel Meier
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
PS: Die INWO Schweiz engagiert sich, seit 1990 als unabhängige Nichtregierungsorganisation (NGO) mit ihren knapp 300 Mitgliedern und 1000 Interessenten für ein nachhaltiges Finanzsystem sowie eine humane und gerechte Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung. Unser Ziel ist es, auf die geld- und bodenrechtlichen Ursachen heutiger Fehlentwicklungen (Banken-Krise, Umweltzerstörung, Sozialabbau, Staatsverschuldung, usw.) aufmerksam zu machen und Alternativen aufzuzeigen.
Mit einer Mitgliedschaft wird somit die Bewegung "MONETATIVE Schweiz" direkt unterstützt und nächste Schritte ermöglicht. Herzlichen Dank! (Anmeldung unter www.inwo.ch/aktiv )
---------------------------------------------------------------------------------------------
Zusatz-Informationen:
Die Problematik der "privaten Geldschöpfung" wird in Büchern und Publikationen von Prof. Dr. Binswanger (Volkswirtschaftslehre), Prof. Dr. Ph. Mastronardi (Staats- und Verwaltungsrecht), Prof. Dr. M. von Cranach (Psychologie), Dr. Peter Ulrich (Wirtschaftsethik), Dr. Roger de Weck (Publizist) und weiteren Akademikern aufgegriffen und erläutert. Einen leicht verständlichen Kurz-Artikel über die "alltägliche Entstehung von Geld" findet sich bei der renommierten Zeitung "Zeit" online unter:
http://www.zeit.de/2010/26/Waehrung-Geld-Herstellung-Wert

Eine weitere Möglichkeit einen leicht verständlichen Einblick in die Thematik zu geben, sind Youtube-Filme.

Bei Interesse ist hier eine Sammlung zusätzlicher informativer Links zum Einstieg und zum Vertiefen in das Thema:

Finanz- und Bankenkrise
-"aufklärender Werbespot" übers Banken-Casino (1Minuten):
http://www.youtube.com/watch?v=Mi-Q7bXeWcU&feature=player_embedded
-simpleshow erklärt die Finanzkrise (5Minuten)
Einstieg in die Geldsystemkritik
Fehler im Banken- und Zinssystem (5Minuten):
http://www.youtube.com/watch?v=7BWlC7RCVIw
Thema Geldschöpfung
-Erklärung: Geldschöpfung durch Kreditvergabe (9Minuten)
-Geld als Schuld 1-5 (Total 50Minuten). Die Erklärung der angestrebten "Monetative".
Thema Monetative
-Ein Stichworteartikel ist auf www.monetative.de direkt zu finden unter http://www.monetative.de/?page_id=13 .
-Die schrittweise Umstellung und das Führen von Vollgeld-Konten in von der bankeigenen Bilanz ausgegliederten Konten wird hier gut verständlich als Darstellung in Bilanzform erläutert. Der darausfolgende Abbau der Staatsschulden wird so aufgezeigt und begründet.
-Darstellung der Geldschöpfungsvarianten (internes INWO-Dokument): http://dl.dropbox.com/u/1274043/Darstellung%20Geldsch%C3%B6
pfungsvarianten.pdf
"Spekulation" (11Minuten)
-Erklärung (in englisch) der Subrime-crises / Credit-crises / Rating-Agenturen / usw.:
http://www.youtube.com/watch?v=VlvVumYdMGs
Hier einige "informative" Kino-Filme (auch als DVD-Verleih oder im Verkauf):
-Let's make monay (unbedingt bei der DVD auch die kommentierten Spezials ansehen)
http://www.letsmakemoney.at/
oder auf youtube in 11Teilen:
http://www.youtube.com/watch?v=TBi2ihQnw2Q&feature
-den Argentinischen "Memoria del saqueo" ---> "Chronik einer Plünderung" über Privatisierung/Globalisierung
http://www.trigon-film.ch/de/movies/Memoria_del_saqueo (auch in deutsch)
oder auf youtube in 12Teilen (in spanisch): http://www.youtube.com/watch?v=CyTkn376dWo
-Der Geist des Geldes: www.dergeistdesgeldes.com
oder auf youtube in 9Teilen: http://www.youtube.com/watch?v=ZA8QuJy9voc
-Multimedia Humanwirtschafts-DVD (DVD & online-Ausschnitte):
http://www.humanwirtschaftspartei.de/start.php?seitenid=7000
0000&langid=1&infoid=14
-www.Monaymuseum.ch "der Weg zum wert-losen Geld" (DVD & online-Version):
http://sunflower.ch/index.php?p=media_video&id=63

in eigener sache
zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 5800 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 35 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html