krise als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 30. teil


hier entsteht der newsletter für den august 2010


liebe leserInnen

ich hoffe du hattest schöne ferien. bevor dich deinen alltag wieder einhohlt:

drei fragen an dein herz:

  • kreierst du dein leben ganz bewusst und änderst es immer wieder, um dein volles potential auszuschöpfen?
  • bist du die meiste zeit glücklich und zu frieden? lebst du vor allem auf wolke 7, so ähnlich wie wenn du dich permanent in einem zustand von verliebtheit befinden würdest?
  • wenn ja: herzlichen glückwunsch! wenn nicht: hast du lust, zusammen mit andernen herzensmenschen:
    • den himmel auf die erde zu holen?
    • zusammen zu lernen / leben / zelebrieren / feiern?


ein kleiner indianerjunge unterhielt sich mit seinem grossvater.
„wie denkst du über die lage in der welt?“ fragte er.
der grossvater antwortete:
„ich habe ein gefühl, als kämpften 2 wölfe in meinem herzen.
einer ist voller wut und hass, der andere voller liebe, vergebung und frieden.
„wer wird siegen?“ fragte der junge.
darauf antwortete ihm sein grossvater:
„derjenige, den ich füttere.“

die welt kreieren, die wir uns wünschen (zumindest im kleinen)
im laufe der jahre, in denen ich diese website mache haben sich viele gemeldet, die einen platz in einer gemeinschaft suchen: zum wohnen, arbeiten, leben. leider kann ich die wünsche und erwartungen der meisten sucherInnen nicht erfüllen. meine antwort lautet oft:

"es gibt leider nur wenige gemeinschaften. wenn du deinen traum verwirklichen willst, musst du selber aktiv werden und ein projekt starten." damit sind wohl viele überfordert. aber jetzt gibt es eine neue möglichkeit, um das zusammen zu machen, zumindest die ersten schritte.

dieser rundbrief ist ein aufruf an alle, die sich schon einmal gemeldet haben: jetzt kommt die chance, zusammen etwas neues zu kreieren. mobilisieren wir unsere schöpferkraft um die welt zu kreieren, die wir uns wünschen (zumindest im kleinen). wer macht mit?


spurgruppe: spirituelle community / kreative beziehungen
es gibt schon zusagen/anfragen für eine spurgruppe. schön wäre, wenn noch ein paar dazu kommen. es gibt voraussichtlich eine gruppe in der region zürich/winterthur und eine in der region bern/thun. (natürlich können auch anderswo noch gruppen entstehen, wenn interesse da ist.)

diesmal waren die berner schneller als die zürcher. wir haben gestern in thun die gruppe bern/thun/interlaken gestartet und einen termin für ein erstes wochenende am 23./24.10.10 festgelegt. wir suchen noch einen schönen ort.

wir sind die schöpferInnen unserer realität.
wie können wir unsere schöpferkraft einsetzen/aktivieren, um unser leben bewusst zu gestalten? da wir meist unbewusste schöpferInnen sind, kreieren wir unbewusst situationen/beziehungen/ereignisse, die wir eigentlich gar nicht wollen. das zu ändern und uns bewusst neu zu entscheiden ist der sinn dieser grupppe.
nicht nur auf ein einziges projekt fixiert, sondern eher netzwerkartig. es geht vorerst darum uns selber kennen zu lernen. das geht am besten, wenn wir etwas zusammen unternehmen:

zusammen meditieren, essen,
zusammen sein, wandern, ausflüge machen, interessante gemeinschaften besuchen, unkraut jäten, in die berge fahren, zusammen eine woche in einem workcamp arbeiten, einen workshop besuchen, selber einen workshop organisieren..

sich selber und die andern von ganz verschiedenen seiten kennen lernen. immer tiefer nachspüren, was ich will und was nicht. wahrnehmen, ob ich mit diesen menschen einen lebensabschnitt gehen will, wie bedingungslos und freiwillg mein ja ist. mein ja, ihr ja, unser ja zum leben.
auszug aus: gemeinschaft, community, netzwerk.
hier mein ausschreibungstext für einen gemeinschafts-workshop von 2008
hier ein text zur gemeinschaftsbildung nach scott peck

langer text von den hathoren durch tom kenyon: "Die Kunst des Zeitlinienspringens"
ein sehr schöner text von Alexis Zorba über die erleuchtende Beziehung

 

ein guter start wäre sicher unkraut jäten und der workshop ende august in glarisegg: gemeinschaftsbildung nach scott peck mir götz und sabine.

termine
21.8 StadtLandNetz Aktion: "Unkraut Jäte Tag" bei Daniel Köppel, dem Demeter-Gemüsegärtner vom StadtLandNetz in Rheinau (Wegbeschreibung), winterthur ab 7.42, jäten 8.20-12.30 Uhr, am abend Tag der offenen Tür und Fest beim Holzlabor, einem anderen Gemüse-Abo-Projekt in Thalheim.
27.-29.8 Workshop Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck in Glarisegg
7.9 Gemeinschaftsprojekt für eine neue Kultur Infoabend 19:30-21:30
10.-12.9 Lebensgemeinschaft am Chiemsee Einführungswochenende


projekte in den startlöchern:

->schweiz: gemeinschaftsprojekt für eine neue kultur s.unten
->deutschland: lebensgemeinschaft am chiemsee s.unten
24.8 «Neustart Schweiz» Bahnhofbuffet Olten (Details hier, Anmeldung hier),
->willi und jair möchte in der schweiz eine transition-bewegung starten.
-Film: Was ist eine “Transition Town”?

->hier die neuste transititon-initiative münchen land
vertrags-landwirtschafts: in zürich, bern und winterthur sind neue projekte entstanden. längerfristig die beste möglichkeit die kleinbäuerliche landwirtschaft und unsere ernährungs-souverenität zu erhalten/stärken. ->eine gute basis, für weitere projekte: regio-geld, rekommunalisierung stromnetz, sicherheit, energie in bürgerhand: Bereits in wenigen Monaten bringen über 4000 Bürger rund 22 Millionen Euro für dieses Vorhaben auf - und der Ansturm bricht nicht ab. Steigen auch Sie jetzt noch ein! Denn wir stehen bereits in Verhandlungen zum Kauf von Anteilen am fünftgrößten Energieversorger Deutschlands.

interessiert? dann sende ein mail oder rufe an. bringen wir etwas ins rollen..


herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: www.kreative-beziehungen.ch


mein text zur spurgruppe
gemeinschaft, community, netzwerk, projektgruppe

(ein auszug aus meinem text: gemeinschaft, community, netzwerk. hier clicken..)

eine gruppe mit einer gemeinsamen vision, hat die chance, zusammen ein feld zu kreieren, in dem sich die energie nach oben potenziert, statt wie so oft nach unten.


Gibt es schon spirituelle Communitys? Interview mit Thomas Hübl, 2005.
Generell ist mein Gefühl, dass solche Plätze einfach die Zukunft sind auf dem Planeten, dass das wirkliche Heilungsfelder sind oder Felder, die einen kollektiven Schritt manifestieren. Und wie gesagt: Die sind jetzt bereits da, nur sehen sie die meisten Menschen nicht, weil ihre Wirklichkeit woanders stattfindet, weil ihre Interpretation der Wirklichkeit das nicht sehen kann. Text auf meiner Website, Rubrik Thomas Hübl)


Wie gründe ich eine eigene gemeinschaftsbildende Gruppe?

Foto Gruppe

"Waren die Teilnehmer eines Workshops in der Hauptsache Ortsansässige, dann geschah es in etwa fünfzig Prozent der Fälle, dass sich einige der Teilnehmer später zu einer lokalen Gruppe zur geistigen Unterstützung zusammenschlossen."
Scott Peck, in "Gemeinschaftsbildung- der Weg zu authentischer Gemeinschaft", S. 349
Wir empfehlen aus Erfahrung heraus 1-2 Wochenendworkshops im Abstand von einem halben Jahr in dem Ort wo Du lebst, um die ausreichende Anzahl Leute für eine laufende Gruppe zusammenzubekommen.

 


am 26./27.6 war das kennenlern-treffen des neuen gemeinschaftsprojekts. es waren sehr schöne begegnungen und mein gefühl so positiv, dass ich da auch mitmachen werde. ein riesen abenteuer!

Gemeinschaftsprojekt für eine neue Kultur

Nach einer intensiven Gruppenleiterausbildung im Juli in Tamera / Portugal sind wir wieder in der Schweiz. Diese Ausbildung hat uns noch einmal die Notwendigkeit für eine friedvolle aber auch radikale neue Art des Zusammenlebens aufgezeigt.

Weiterhin möchten wir Menschen finden, die unsere Vision teilen und mit uns eine Gemeinschaft und eine neue Kultur aufbauen.

Für Interessierte organisieren wir am Dienstag, den 7. September von 19:30-21:30 einen Infoabend an dem es die Möglichkeit gibt, mehr über unser Vorhaben zu erfahren und uns persönlich kennenzulernen. Bitte meldet euer Kommen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

Weitere Informationen findet ihr auf unserer Homepage: www.gemeinschaftsprojekt.ch

Wir freuen uns!

Michael, Lucienne, Markus, Hinke und Rene


hier ein projekt bei dem ich am liebsten selber mitmachen würde.
sie machen es ziehmlich genau so, wie ich es auch machen würde.

10.-12. September
2. Einführungswochenende für die

Lebensgemeinschaft
am Chiemsee

Forschungsprojekt zum Thema
„Wie funktioniert intensive, authentische Gemeinschaft?“

Intensive Gemeinschaft unterscheidet sich von einem Wohnprojekt oder einem „Cohousing“ dadurch, dass echte Gemeinschaft gelebt wird, also auch, wenn es schwierig wird und Probleme auftauchen. Dazu ist es notwendig sich regelmäßig zu treffen und die Dinge auszusprechen, die einem auf dem Herzen liegen, die einen daran hindern miteinander ganz offen zu sein. Wir möchten ein Leben im Zustand von wirklicher Offenheit und Verletzlichkeit leben. Dafür ist eine Gruppe, die intensiv mit entsprechenden Gemeinschaftsprozessen arbeitet, eine wichtige Unterstützung. Man kann regelmäßig Energie auftanken und findet immer wieder in den Zustand der Offenheit und Verletzlichkeit zurück, wenn man ihn verloren hat.
siehe auch das inserat in der rubrik bezahlte inserate..



 

 


hier die besten links vom august 2010


Lichtblicke:


Hab vielleicht vorab zwei schöne Artikel, die zu dem Thema passen, falls du sie nicht schon kennst. Wie Du weisst, hege ich zu "the secret" meine Vorbehalte...aber der Text von den Hathoren durch Tom Kenyon enthält eine gute Basis, die ich ohne Vorbehalte weiterleiten mag.

und ausserdem ein sehr schöner Text von
Alexis Zorba über die erleuchtende Beziehung
Was für Glücksgriffe mal wieder :-)
Ich hoffe es geht Dir gut.
Demnächst gibts wieder mehr von mir,
Myriam

ein schönes mail aus paraguay:

Meditation BEDINGUNGSLOSE LIEBE im HERZEN
Es braucht auf 7’000'000’000 Menschen NUR 7800 Menschen die das Gefühl der BEDINGUNGS LOSEN LIEBE in ihrem Herzen erschaffen und sich nur noch darauf konzentrieren den ganzen Tag um eine Veränderung auf dem ganzen Planeten in Richtung der Liebe zu bewirken.
Interessierte sollten sich mal über das MORPHOGENETISCHE FELD der Erde erkundi gen. Es bleibt noch zu erwähnen, dass man überall in jeder Situation seine Energie zum Meditieren senden kann, und dies bewusst während dem ganzen Tag des 13. August und es ist nicht nötig sich in einer Meditationsposition zu befinden, um dies zu tun.
Dokumentation von Gregg Braden: IM EINKLANG MIT DER GÖTTLICHEN MATRIX link: http://www.youtube.com/watch?v=UJoPcrvJOKQ

den ganzen text findest du in der letzten rubrik:
andere newsletter, längere texte..

Gregg Braden - Im Einklang mit der göttlichen Matrix 01-26




Film: Strohballenhaus von Werner Schmidt

Strohballenbau - ein alter Baustoff wiederentdeckt


 

Hier, passend zu Deinem Newsletter ein Computer Liebe-Link ;-)
Herzliche Grüße,
Karina

Prognosen:
Neue tödliche Seuche in Europa ?


 

 


Analysen, Hintergrundinformationen:

Film Jane Bürger meister:
Impfwahn, Pandemien und Korruption - Wien, 04.08.2010

Österreichische Regierung will Jane Bürger meister
mit Mafia-Methoden aus dem Verkehr ziehen


In Neuseeland wird zugunsten von JaneB. vor der österreichischen Botschaft demonstriert - bitte verbreitet den Video-Clip.

 

Die Aspartam Krankheit


Genmais: Der Tod einer ganzen Kuhherde 29.07.2010 19:45 Uhr
Höchste Zeit, das Streichen von Milch von der Speisekarte zu erwägen.


neu:
bezahlte inserate/angebote/
veranstaltungen/workshops



Liebe Gemeinschaftsinteressierte,

herzliche Einladung zu den gemeinschaftsbildenden Workshops vom

13.-15. August bei Dresden und vom

27.-29. August in Schloß Glarisegg am Bodensee.

Mit jedem Workshop kommen wir dem "Rätsel" der Gemeinschaftsbildung ein Stückchen näher. Was macht es aus, dass sich die Energie transformiert und die Gruppe in diesen angenehm offenen und nährenden Zustand gelangt? An welchen Klippen kann sie hängen bleiben? Wie finden wir als Begleiter die richtige Balance zwischen Hilfestellung und Raum geben, wie vermeidet man eine Überforderung für die Gruppe und Begleiter? Was braucht eine Gruppe um den Prozess alleine weiter zu führen? Diesen Fragen stellen wir uns, wie immer mit dem hauptsächlichen Rüstzeug, den Kommunikationsempfehlungen (Zu kommunizieren, wenn ich einen Impuls habe, und nicht zu kommunizieren, wenn ich keinen Impuls habe) und den 4 Phasen (Pseudo, Chaos, Leere/Entleerung, Authentizität).

Die Gemeinschaft, die auf Schloss Glarisegg lebt, wendet die "Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck" seit 3 Jahren regelmäßig (wöchentlich) an und freut sich derzeit über neue Mitglieder. www.schloss-glarisegg.ch.

Vom 10.-12. September gibt es ein zweites Einführungswochenende für die Lebensgemeinschaft im Schloss Oberbrunn am Chiemsee.

begegnung

Für InteressentInnen haben wir eine (improvisierte) Homepage mit einigen Texten hochgeladen: www.authentischegemeinschaft.com. Da wir in der Gemeinschaft die Gemeinschaftsbildung anwenden wollen, empfehlen wir einen Wochenend-Workshop "Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck" als Entscheidungsgrundlage, bzw. noch vorher einen der beiden oben genannten Workshops wahrzunehmen.

Schönen, gemeinschaftlich warmen Sommer!

Götz und Sabine


-------
>Offene Workshops 2010<
06.-12. August beim Gemeinschaften-Festival bei Mainz
13.-15. August bei Dresden
27.-29. August im Schloss Glarisegg am Bodensee
08.-10. Oktober in Stuttgart
05.-07. November in München
03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
17.- 21. Nov. bei München Jahresgruppe 2010
>Offene Workshops 2011<
25.-27. März im Yoga Vidya Bad Meinberg
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter
www.gemeinschaftsbildung.com

-------
>Offene Workshops 2010<
06.-12. August beim Gemeinschaften-Festival bei Mainz
13.-15. August bei Dresden
27.-29. August im Schloss Glarisegg am Bodensee
08.-10. Oktober in Stuttgart
05.-07. November in München
03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
17.- 21. Nov. bei München Jahresgruppe 2010
>Offene Workshops 2011<
25.-27. März im Yoga Vidya Bad Meinberg
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter www.gemeinschaftsbildung.com



Hallo Markus

Hier der Text für den Newsletter

Geschätzte Permakultur-Freunde und Interssierte

Es gibt Erfreuliches zu berichten
  • Im Frühling habe ich einen kleinen Bauernhof in Malters gekauft, um dort innovative Permakultur umzusetzen. Wir haben einen Verein “Chuderbode” gegründet. Wir sind intensiv am Planen. Einige Arbeiten haben wir bereits gemacht. Bilder siehe www.permakultur-beratung.ch -> Gallerie
  • Das Permakultur-Training 2010 läuft gut. Bilder siehe www.permakultur-beratung.ch -> Gallerie


Am Sa. 11. Und So. 12. September findet der Einführungskurs in die Permakultur “Paradiese schaffen” im Unter-Grundhof 20 statt.
Siehe Anhang oder www.permakultur-beratung.ch

Am Sa. 9. Und So. 10. Oktember findet ein erstmals Kurs Urbane Permakultur Plus Vom Balkongarten zu Transition Town im Unter-Grundhof 20 statt.
Siehe Anhang oder www.permakultur-beratung.ch. Einmalige Kursgeldreduktion anlässlich der Kurspremiere nur 250 Fr. inkl. Verpflegung.

Vereinsgründung “Neustart Schweiz”: Ökologisch denkende und politisch engagierten Leuten haben sich vom Buch Neustart Schweiz, von P M inspirieren lassen.
Es gab bereits mehrere Treffen. Nun wird am Di. 24. August in Olten der Verein Neustart Schweiz gegründet. Der Verein bezweckt eine nachhaltige Erneuerung der Schweiz, eine markante Reduktion des Ressourcenverbrauchs und eine umfassende Verbesserung der Lebensqualität für alle. Einladung unter www.neustartschweiz.ch

Danke für das Weiterleiten dieses Emails an Interessierte!

Ich wünsche eine gute Zeit

Beat Rölli Unter-Grundhof 20 CH-6032 Emmen
041 210 92 91
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.permakultur-beratung.ch

Sorge für die Erde - Sorge für die Menschen – Teile und limitiere deinen Konsum
Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese e-mail ausdrucken.

 

 



leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


gemeinschaftshaus 1

Gemeinschaftliches Wohnen und Wachsen
http://www.lesny.ch/pdf/Inserat_Liliane%20A4k.pdf
Wer macht mit?
· Wir suchen zusammen unser
Gemeinschaftshaus mit Umschwung
oder Wohnsiedlung
– zu kaufen oder zu mieten!
· Wir sind Vegetarier/Veganer
und Nichtraucher und jeder
soll seinen eigenen Raum
(resp. Räume) haben.
· Die grösseren Gemeinschaftsräume
gehören uns allen. Hier
können wir zusammen singen,
tanzen, malen, tonen,
meditieren, einander Reiki
geben oder Yoga üben etc.
· Im eigenen Naturgarten
pflanzen wir Gemüse an sowie
allerlei Blumen, Tee- und
Heilpflanzen.
· Wir können dem noch viele
Ideen und Hobbys anhängen
und wünschen uns Menschen,
die sich dafür einsetzen
möchten!
Falls ich Ihr/Dein Interesse geweckt
habe, freue ich mich auf
ein Mail und ein Näherkennenlernen,
um ein solches Projekt
auf die Beine zu stellen!
Bitte Anmeldung mit Adresse,
evtl. Vorschläge schicken an:
Liliane Lesny-Poyda
Dozwilerstrasse 1
8593 Kesswil/TG
Tel. 071 463 50 65
www.lesny.ch

INKARNATIONSVERTRAG

Vorab: Da es immer wieder zu Missverständnissen bezüglich des Gebrauchs von Leben, Körper und Geist kommt, hier noch einmal der Inkarnationsvertrag, den wir alle unterschrieben haben.

Noch immer gehen unnütz viele Beschwerden bei der Inkarnationsbehörde ein und Verstöße gegen wesentliche Pragraphen erzeugen unnötigen Papierkram.

Aufgrund einer geplanten Schwingungserhöhung wäre es schön, wenn alle aktuell inkarnierten den Vertrag noch einmal studieren könnten, damit der gemeinsame Aufenthalt in Zukunft reibungsloser verläuft.

Wie bei allen Verträgen lohnt es sich, auch das Kleingedruckte zu lesen.

INKARNATIONSVERTRAG

§1) Sie erhalten einen Körper. Dieser Körper ist neu und einmalig. Niemand
sonst bekommt den gleichen.

§2) Sie erhalten ein Gehirn. Es kann nützlich sein, es zu benutzen.

§3) Sie erhalten ein Herz. Die besten Resultate erzielen Sie, wenn Hirn und
Herz ausgewogen benutzt werden.

§4) Sie erhalten Lektionen. Niemand bekommt exakt die selben Lektionen wie Sie oder kann sie Ihnen abnehmen.

§5) Sie können tun, was Sie wollen. Alles, was Sie anderen antun, kommt zu
Ihnen zurück.

§6) Eine Lektion wird so lange wiederholt, bis sie begriffen wurde. (Auch
inkarnationsübergreifend)

§7) Dieser Vertrag ist für alle gleich. Es gibt keine Privilegien, auch wenn einige das behaupten. (Handschriftliche Änderungen haben keine Gültigkeit.)

§8) Sie bekommen Spiegel, um zu lernen. Viele Spiegel sehen aus wie andere
Körper. Sie sind dazu da, Ihnen etwas zu zeigen, das in Ihnen ist.

§9) Wenn Ihr Körper zerstört wird oder aufhört, zu funktionieren, bekommen Sie einen neuen. (Es kann zu Wartezeiten kommen.)

§10) Die Inkarnationen werden direkter wie mehr Sie dem göttlichen Plan entspechen, bis wir das Paradies wieder auf Erden haben und das universale Wissen zurückgewinnen.

§11) Das Paradies finden Sie nicht in anderen Welten, sondern immmer im aktuellen Leben. Wie mehr Sie die Lektionen befriedigen und ihren Familienlandsitz (ihren Raum der Liebe) erschaffen und dort eine blühende, lebende Oase wachsen lassen, desto grösser wird die paradiesische Fläche auf der Welt. Wir sind die Maler des Lebens, der Tiere, Pfanzen und der ganzen Welt.


ØNützliche Hinweise und Tips:

Ziel ist es nicht, beim Verlassen eines Körpers möglichst viel Geld zu haben.

Es gibt keinen Bonus für Berühmtheit oder Beliebtheit.

Sie müssen sich nicht an den Fehlern anderer orientieren.

Regeln sind dazu da, überprüft zu werden.

Behauptungen anderer über das Ziel können Ablenkungen sein.

Sie können nichts falsch machen. Es kann höchstens länger dauern.

Zeit ist eine Illusion!

Sie haben Zugriff auf alle Antworten über eine spezielle Verbindung in Ihrem
Herzen.

Alles innerhalb des Schulungsraums reagiert auf Herzensausstrahlung.

Versuche, den Schulungsraum zu beschädigen, führen zu Einschränkungen.

Niemand kann Ihnen die Verantwortung abnehmen.

Gewalt führt niemals zu einer Lösung.

Es kann nützlich sein, darauf zu achten, welche Situationen sich wiederholen.

Drogen (legale und illegale) können die Wahrnehmung der Lektionen
verfälschen.

Nur, weil alle sich auf eine Weise verhalten, muß das nicht bedeuten, daß es
richtig ist.

Es gibt selten nur eine richtige Lösung.

Sie können einen Antrag auf Vergebung stellen.

Es gibt keine Extraklauseln für niemanden.

Sie werden geliebt. Alles andere ist Täuschung.

Lektionen sind besondere Gelegenheiten, sich zu entwickeln und keine böse Absicht.

Es kann riskant sein, seinen Körper anderen anzuvertrauen.

Andere in der Entwicklung zu behindern, bringt keinen Vorteil.

Sie bekommen (vorzugsweise während der Nachtstunden) Gelegenheit, den Körper zu verlassen.

Erinnerungen an Erfahrungen außerhalb des Körpers werden nicht im Körper bzw. Gehirn gespeichert.

Herumspielen an Ihrem Körper ist Ihr gutes Recht. An den Körpern anderer
erfordert deren Einwilligung.

Abgucken ist sinnlos!

Wer Ihnen eine Lebensversicherung anbietet, ist ein Betrüger.

Das mutwillige Beenden einer Inkarnation führt zu viel unnützem Papierkram.

Wissenschaftliche Gutachten und heilige Schriften dienen der Verwirrung.

Es geht nicht darum, Erster zu sein.

Es geht nicht darum, cool auszusehen.

Niemand macht in Ihrer Situation eine bessere Figur als Sie.

Sie sind nicht der Einzige, der am Sinn des Inkarnationsvertrages zweifelt.

Da Sie diesem Vertrag zugestimmt haben, ist es unnütz, sich darüber zu
beschweren, daß Sie hier sind.


Hallo Markus,
ja- Quantenheilung ist ein wirklich spannendes Feld für gute Lösungen auf allen Ebenen!
Habe letzten Dezember und jetzt im Juni Kurse bei Frank Kinslow besucht und integriere seinen Ansatz seither erfolgreich in mein Leben. Er passt für mich perfekt beispielsweise zu den Sichtweisen von Krishnamurti, Eckhart Tolle, von Karl Renz und Gregg Braden.
Franks Bücher und CDs sind sehr gut aufgebaut, so dass die Message auch ohne Seminar gut rüberkommt- ein Workshop ist natürlich vom Gruppenverstärkungeffekt wahrhaft wunder-voll! Es gibt einen tollen Quanten-Heilungs-Taschenkalender für 2011 mit ganz vielen Übungen von ihm. Welch ein Wegbegleiter für bewegende Zeiten!
Beim Quantum-Entrainment Intensive im Juni in Kirchzarten hat sich im Gruppengemeinschaftsprozess z.B.ein Hautproblem für mich einfach aufgelöst...:)..und zum Thema Gelassenheit/Mittigkeit im Chaos ist QE einfach phänomenal!
Heilungs-Phänomene mit ähnlichem Ansatz und viele andere spannende Forschungsergebnisse seiner Arbeit schildert auch Gregg Braden in seiner fantastischen 4-Stunden DVD : Im Einklang mit der göttlichen Matrix. Sie und die Bücher von ihm kann ich auch allen an allen Facetten von Heilung/Lösungen Interessierten sehr empfehlen- seine Seminare auch. War im September in Augsburg bei Fractal Time (auch total spannendes Buch!) und im April 2010 bei " Im Einklang mit der göttlichen Matrix". Nur gut!
Danke Dir für Deine tolle Netzwerkarbeit- hab einen wunder-vollen Sommer!
Grüße aus Karlsruhe
Monika
die ersten schritte zum bargeldverbot, nun auch schon in deutschland:

Seit 10 August 2010 wird in deutschen Sparkassen ein neues Verfahren etabliert für Bargeldtransaktionen.
Konkret sieht es so aus: Möchte ein Bank-Kunde, welcher kein Konto bei der betr. Bank hat, Bargeld im Gegenwert von unter 2500.- Euro am Schalter wechseln, muss er dem Personal seinen Namen angeben. Das Personal hat (dies ist neu) am Schalter-PC ein Formular abzufüllen, welches eine Online-Verbindung zur FISA-Datenbank hat (Erklärung FISA weiter unten), dort muss der Namen eingegeben werden. Zeigt die Datenbankabfrage keinen Eintrag, darf der Bargeldwechsel vorgenommen werden. Natürlich kann der Kunde (momentan jedenfalls) irgendeinen Namen angeben, dies wird noch nicht geprüft (z.B. durch Vorlage von Ausweisdokumenten).
Das ganze sieht dann anders aus bei einem Gegenwert ab 2500.- in Euro: Der Kunde (wenn er kein Konto bei der Bank hat) muss Ausweis vorlegen, dieser wird kopiert, das Online-Formular wird mit sehr vielen Daten abgefüllt (ähnlich umfangreich wie bei einer Kontoeröffnung), dann kommt die Abfrage der Online-FISA-Datenbank und so weiter....
Frage:
Was passiert aber wenn die Datenbank sagt, dieser Name habe einen Eintrag ? Das Bankpersonal darf dann die Transaktion nicht vornehmen, der Kunde am Schalter ist "entdeckt", was geschieht weiter ? Muss das Bankpersonal dann einen Alarm auslösen...?, zieht der Kunde am Schalter eine Waffe oder wird sonstwie aktiv ....? Offene Fragen...
Wohlgemerkt: Diese Regelung gilt auch bei einem Wechselbetrag von z.B. 50 Euro (z.B. möchte ein Kunde 70.- Schweizer Franken in Euro oder 50 Euro in sFr. wechseln).
Was ist nur in Deutschland los, das die Bürger quasi ausgeliefert werden an die Machenschaften einer fremden Macht ?
Das ist nur der erste Schritt von weiteren Verschärfungen im Zusammenhang mit Bargeldverkehr.
Diese FISA-Datenbank hat ein sehr gutes "Gedächtnis", es sind kaum je Einträge entfernt worden, auch von bereits verstorbenen Personen...
Neue Möglichkeiten tun sich da auf für eine kreative Handhabung: Wird ein dem System ungeliebter Bürger in diese Datenbank als "Terrorist" eingetragen, dann hat er Probleme mit Bargeldtransaktionen...

Was ist FISA ?
"The Foreign Intelligence Surveillance Act of 1978 prescribes procedures for requesting judicial authorization for electronic surveillance and physical search of persons engaged in espionage or international terrorism against the United States on behalf of a foreign power."
WIKIPEDIA
Cornell University

http://krisenvorsorge.com/
Finanzen : Schweden: Mit dem Bargeld fällt ein großes Stück Freiheit
17.08.2010 06:48 (305 x gelesen)
Geld, genauer: Bargeld ist die Wurzel allen Übels – das scheint die Regierung Schwedens ihrer Bevölkerung einreden zu wollen. Das skandinavische Königreich will den Gebrauch von Bargeld drastisch einschränken, eine große Lobby setzt sich in einer breiten Kampagne sogar dafür ein, Bargeld komplett abzuschaffen. Die Begründung lautet: Münzen und Scheine verursachen Kriminalität. Passende Statistiken liegen schnell parat: Ein Viertel der schwedischen Angestellten ist angeblich schon Opfer von Raub und Gewalt geworden. Doch niemand soll Angst haben müssen, überfallen zu werden – darum will Schweden Bargeld abschaffen und vollständig auf den Gebrauch von giralem, also virtuellem Geld umschwenken. Praktisch, modern und sicher sei das – doch unter dem Tarnmantel der Sorge um seine Bürger verbirgt der schwedische Staat ganz andere Absichten: Die Abschaffung des Bargelds kommt einer Bankrotterklärung der persönlichen Freiheit und Unabhängigkeit gleich. Wie sich die schwedische Anti-Bargeld-Lobby die Argumentation für eine rein virtuelle Währung zurechtbiegt, ist abenteuerlich. Die breite Allianz aus Unternehmensverbänden, Gewerkschaften und Behörden sieht im Bargeld die Wurzel der Kriminalität in Schweden. Eine geschickt lancierte Medienkampagne hat mittlerweile den Großteil der Schweden davon überzeugt, Bargeld als unnötig und der Kriminalität förderlich anzusehen und daher abschaffen zu wollen. Bargeld ist ein Quell von Gewalt und Delinquenz, so wird kolportiert. Um diese Botschaft zu transportieren, veröffentlicht die schwedische Bankgewerkschaft in regelmäßigen Abständen ein „Raubbarometer“, das Angst und Sorge in der Bevölkerung weiter wie gewünscht steigern soll. Ein Barometer, um die Angst zu steigern Laut diesem Barometer sollen bereits 25 Prozent der Angestellten im Einzelhandel überfallen worden sein, manche von ihnen gar mehrfach – bis dahin war mir gar nicht bekannt, dass Schweden ein derart raues Pflaster ist. Schuld an dieser hohen Kriminalität, so soll weisgemacht werden, sei das Bargeld, das Raub und Betrug geradezu anziehe. „Es ist schlicht inakzeptabel, dass Menschen zur Arbeit gehen und Angst vor Überfällen haben müssen“, zeigt sich daher der Generaldirektor von Schwedens Amt für Arbeitsschutz Mikael Sjöberg auch höchst besorgt um seine Mitmenschen. „Bargeld ist das Blut in den Adern der Kriminalität“, verkündet die Polizeipräsidentin von Stockholm, Carin Götblad. Um dem organisierten Verbrechen Paroli zu bieten, gebe es keine Alternative zu einer umfassenden Einschränkung des Bargeldverkehrs, führte Götblad erst kürzlich vor führenden Politikern des Landes aus. „Zwei von drei Bargeld-Kronen sind schwarz“, haut Maria Löök von der schwedischen Bankgewerkschaft, die als zentraler Kopf hinter der Kampagne zu sehen ist, in die gleiche Kerbe. „Wer Bares besitzt, hat etwas zu verbergen“, und so wird jeder Bargeldbesitzer von vorneherein verdächtig. Das Ziel des Ganzen wird von der Gewerkschafterin selbst formuliert – auch wenn sie auf eine ganz andere Interpretation hinzielt: „Man weiß ja nicht, wo das Geld eigentlich kursiert. Und das heißt doch nichts anderes, als dass es Teil der
Schattenwirtschaft ist.“ Banken und Staat wollen in Schweden ganz genau Bescheid wissen, wer wann wie viel Geld wofür ausgibt. Das ist eine Menge Information, mit der sich einiges anstellen lässt – ohne Bargeld wird nahezu das gesamte Leben der Bürger transparent: sobald ich irgendetwas bezahle, werden Zeit und Ort sowie Höhe des Betrages gespeichert und damit für jeden einsehbar. Ein komplett bargeldloser Geldverkehr bietet für den Staat und die Banken ungeheure Möglichkeiten, eine umfassende Kontrolle auf seine Bürger bzw. Kunden auszuüben. Die „bargeldlose Gesellschaft“, von der in Schweden geträumt wird, mag vielleicht weniger kriminell sein – in jedem Falle wäre sie ein riesiger Schritt in Richtung Überwachungsstaat. Totale Kontrolle dank virtuellem Geld In Schweden soll der Bevölkerung suggeriert werden, dass Bargeld altmodisch ist und zudem zu kriminellen Handlungen einlädt. Wer die Unabhängigkeit des Bargeldes für sich reklamieren möchte, gerät schnell in den Generalverdacht, ein Individuum zu sein, das in zwielichtige Machenschaften verwickelt ist. In Schweden scheint das Volk überzeugt worden zu sein durch die Gehirnwäsche der Bankenlobby, unfähig, das dahinter steckende Kontrollsystem wahrzunehmen. Sollte sich das schwedische Modell ohne Bargeld für die staatliche Seite bewähren, könnten andere Länder schnell zu Nachahmern werden. Wenn dies passiert, muss man dagegen aufbegehren, denn die Unabhängigkeit und Freiheit eines jeden Bürgers hängen davon ab. Die Abschaffung des Bargelds kommt einer Bankrotterklärung der persönlichen Freiheit gleich. Der Verlust der individuellen Unabhängigkeit drückt sich nicht nur in der potenziell möglichen totalen Überwachung durch Staat und Banken aus, sondern auch den Unannehmlichkeiten, die ein bargeldloser Geldverkehr mit sich bringen kann, wenn man seine Karte verliert, der Zugang gesperrt wird oder das digitale Bezahlsystem lahm liegt. Die Macht der Verbraucher kann groß sein: Alle sollten mehr Bargeld benutzen, um anzuzeigen, dass eine Abschaffung von Scheinen und Münzen nicht erwünscht ist. Bezahlen Sie wieder häufiger mit Bargeld statt mit virtuellem Geld – so haben Sie auch vielmehr Bezug zu den Summen, die Sie ausgeben. Gegen die Unannehmlichkeiten dieser Abhängigkeit ist ein ausreichend großer Bargeldvorrat nötig, den Sie an einem sicheren Ort zu Hause aufbewahren sollten und der idealerweise durch Silbermünzen und etwas Gold ergänzt wird. Wer komplett auf Kartenzahlung setzt, macht sich nicht nur für die Banken und den Staat zum „gläsernen Bürger“ – diese Menschen sind auch hochgradig abhängig von der technischen Infrastruktur oder auch dem Wohlwollen der Bank. Was tun Sie, wenn Ihre Karte gesperrt ist? Womit zahlen Sie Ihren täglichen Bedarf? Wer sollte Ihnen was leihen können, wo doch kein Bargeld mehr existiert? Soweit sollte es gar nicht erst kommen: Den Gebrauch von Bargeld aufzugeben hieße, die Macht über das Geld vollständig aus der eigenen Hand in die gierigen Hände der Banken und des Staates zu geben – und damit auch einen großen Teil der persönlichen Freiheit. Unser Geld ist jetzt schon hochgradig manipuliert, ein Zustand, der in der Finanzkrise ungeschönt zu Tage tritt. Doch der vollständige Verzicht auf Bargeld öffnet alle Schleusen der möglichen Manipulation des Geldes. Mit einem derartigen Schritt würden wir uns und unser Geld dem totalen Zugriff des Staates freigeben. Dostojewski soll gesagt haben: „Geld ist geprägte Freiheit“ – und diese Freiheit sollten wir uns nicht nehmen lassen.
Alle Fakten und Zitate sind einem Artikel von spiegel.de zu finden.



Neue tödliche Seuche in Europa ?

Guten Tag zusammen

Gerade die letzten Tage habe ich mit ein paar Freunden darüber diskutiert, dass es sehr ruhig ist. Nun, villt weil wieder eine neue Schweinerei vorbereitet wird? Heute Morgen erhielt ich das u.s. Mail, welches bestätigen könnte, dass die nächste Impfmüllwelle auf uns zurast. Interessant sind die Symptome: unterscheiden sich nicht von der normalen Grippe. Aber die Grippeimpfung lässt sich nur noch schlecht verkaufen und es lässt sich kaum mehr wer mit der Grippe wirklich Angst machen. Viele lassen sich impfen, weil sie schon zugeimpft sind. Mit einer Neuen Panikmache wäre hier natürlich einiges mehr zu machen. Und sicherlich haben die Kabalen von den Fehlern, die sie rund um die Schweingrippe gemacht haben, gelernt.

Es ist also zu erwarten, dass zuerst viele Kranke und Tode auftauchen, wenn auch nicht physisch, aber zumindest in den Medialen Umweltverschmutzungen. Dann wird, oh welches Wunder, eine Impfung gefunden, die natürlich eine Erkrankung zu 100% verhindert. Und so weiter, kennen Sie ja bestens, wie das abläuft.

Unsere Arbeit besteht nun darin, diese Infos zu verteilen, um auch hier wieder den Wind aus den Segeln zu nehmen, bevor die Segel überhaupt gespannt sind. Halten wir uns ran…

Mit herzlichen Grüssen

Daniel Trappitsch

Netzwerk Leiter

KNG Konvergenz Netzwerk Gesundheit

Tel.: +41 (0)81 284 00 29
Skype: gamchur

Neue tödliche Seuche in Europa ?


Odysso-TV-Sendung Thema MCS, 500 000 Umweltkranke in Deutschland
Hier einige Links und PDF zur super TV Sendung vom SWR über MCS und Duftstoffe, Es sind mehrere Kurzbeiträge, die das Thema umfassend beschreiben. Die Videos können auch auf folgender seite noch angeschaut werden. http://www.swr.de/odysso/-/id=1046894/qmluov/index.html
mit bestem Gruss Christian Schifferle www.mcs-liga.chwww.gesundes-wohnen-mcs.ch

Wenn Düfte krank machen: Die Krankheit ist weitgehend unbekannt, obwohl immer mehr Menschen an ihr leiden: Multiple Chemikalien Sensibilität, MCS. In Deutschland sind
bislang etwa 500.000 Menschen betroffen, in den USA sollen es bereits 15 bis 30 Prozent der Bevölkerung sein. Bereits der Geruch eines Weichspülers
oder Rasierwassers kann bei diesen Menschen massive körperliche Beschwerden auslösen. Sich vor solchen Duftstoffen zu schützen, ist im Alltag
kaum zu realisieren. Darüber hinaus reagiert die Umwelt oft mit Unverständnis. Nicht selten führt MCS die Betroffenen in die Isolation.

 


Bravo
Ich mache nix, ich will nix machen, mir fehlt der Glaube an die Menschheit, an den Nächsten. Aber ein Beitrag wie deiner macht Hoffnung, das nicht alle verloren sind.
Hab Dank, weiter so!


interessante events/veranstaltungen


Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


«Neustart Schweiz» Einladung zur Vereinsgründung

Neustart Schweiz

Liebe Interessentinnen und Interessenten

Knapp zwei Jahre nach Erscheinen der ersten Auflage von «Neustart Schweiz» hat sich so viel Interesse und Dringlichkeit aufgebaut, dass es für die seriöse Weiterarbeit Stabilität und Struktur braucht, sprich: einen Verein.

Wir sind uns bewusst, dass diese Organisationsform nicht gerade im Trend ist. Aber die Idee von nachhaltigen Nachbarschaften und der darauf aufbauenden Restrukturierung unseres Zusammenlebens ist zu umfassend und zu wichtig, um sie den Zufälligkeiten eines Netzwerks zu überlassen. Wir brauchen Kontinuität, Entscheidungsstrukturen und Geld, wenn wir die Chance packen wollen, etwas Neues in die Welt zu setzen.

Wir beissen also in den sauren Apfel, aber wir tun es mit Freude und hoffentlich mit Genuss – der Stoffwechsel wird mit Sicherheit angeregt.

So möchten wir alle Neustart-Interessenten und -Interessentinnen herzlich zur Gründungsversammlung des Vereins «Neustart Schweiz» am 24. August ins Bahnhofbuffet Olten einladen (Details hier, Anmeldung hier), sinnigerweise am Nullpunkt unseres Eisenbahnsystems. Man darf natürlich kommen, um einfach mal zu schauen, was daraus wird. Aber wir erhoffen uns einen kräftigen Start mit vielen Menschen, die auch in den Arbeitsgruppen mitdenken und mithelfen wollen.

Wir möchten die Strukturen zu Beginn so flexibel wie möglich halten. Sie sollen sich dann aus den Erfordernissen der Aufgaben entwickelt, die wir uns stellen. Einen Entwurf der Statuten kann man sich hier (PDF) herunterladen.

So hoffen wir auf regen Besuch dieses historischen Anlasses. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten kostenlos als Erstbezüger ein druckfrisches Exemplar der Neuauflage von «Neustart Schweiz 1.1».

 

Mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger
Herausgeber
Edition Zeitpunkt

Hans Widmer
Autor
«Neustart Schweiz»
Reto Stauss
Koordinator
neustartschweiz.ch



Die Solidargemeinschaft
Artabana Aargau lädt ein
zu Vortrag und Gespräch
Die Krise als Chance erkennen
Finanz- und Wirtschaftskrise als Symptome einer
Systemkrise.
Die Gesellschaft ist Menschenwerk – nur Menschen
können die Gesellschaft verändern!
was: Die Krise ist noch nicht bewältigt, auch wenn uns die
einflussreichen gesellschaftlichen Kräfte vom bereits
vollzogenen Aufstieg aus dem Krisental überzeugen
wollen.
– An welchen Symptomen erkennen wir das
Krisengeschehen?
– Welche Veränderungen sind wirklich realisiert?
– Die Schweiz, der Euro und die Europäische Union.
– Heilende und kränkende Elemente in der
Gesellschaft
wer: Michael Schreyer, Diplom-Kaufmann, Unternehmensberater,
Pforzheim
nach dem Vortrag: Diskussion in Kleingruppen
wann: Freitag, 10. September 2010, 19.30 Uhr
wo: gleis1 Lenzburg (zwischen Bahnhof und Hero-Areal)
Kosten: freie Kollekte zur Unkostendeckung
Info: Jürg Burki 062 892 82 62 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

INFO-MAIL BITTE WEITERLEITEN!

LIEBE FREUNDE / CHERS AMIS (Version francaise en bas..)
Wir freuen uns, euch einzuladen zum:
TRIBAL SPIRIT GATHERING / 17. - 21. SEPTEMBER 2010
LIVE-NATURTONMUSIK / KONZERTE / SCHAMANISCHE TÄNZE / TRANCETANZ / HEILIGE ZEREMONIEN / WORKSHOPS / YOGA / FEUERAKROBATIK / OFFENER FEUERPLATZ / MUSIKERZELT / OFFENE BÜHNE / ETHNO VIBES (DJ) / MASSAGE-ZELT
Alle Informationen über das Programm, Anreise, Kosten - Energie-Ausgleich, etc. - findet ihr auf der Internetseite zum Festival - hier der direkte Link:

http://www.tribaldance.ch/tribal-gathering.html

TIPIDORF AESCHIRIED, BEI SPIEZ - BERNER OBERLAND - SCHWEIZ

Liebe Freunde und Bekannte

Gerne weisen wir auf folgendes Konzert
am Samstag 14. August, 20.00 Uhr hin:

Rudra Band, die bekannten Folk, Classic & Fusion Musiker aus Nepal; Raman Maharjan, Bansuri Flöte; Shyam Nepali, Sarangi und Babu Raja Maharjan, Tabla. spielen mit Cornelius Buser, Gitarre und Charango.

Mit herzlichen Grüssen vom Sandacker

Bar und Laden offen ab 19 Uhr, Kollekte.
An der Bar können Sie sich mit Snacks verpflegen.

Bitte Decke/Jacke mitbringen, es wird nachts frisch, auch im gedeckten Schopf!

Bei starkem Wind oder Gewitter gibt Tel 034 461 39 75 Auskunft über die Durchführung.



Mit herzlichen Grüssen vom Sandacker

Rainbow Project
Thomas Bertschi, Paul Christ, Pema Lobsang
CH-3433 Schwanden
Switzerland
Fon +41-(0)34-461 39 75
Fax +41-(0)34-461 31 01
http://www.rainbow-project.ch


Liebe FreundInnen, Bekannte und Verwandte

Der Sommer meldet sich zurück und wir stecken mitten in den
Vorbereitungen um mit euch das erste Jahr in Vaux la Douce zu Feiern!

Gerne zeigen wir euch unseren Platz und geniessen mit euch und mit
unseren neuen Nachbarn zusammen eine schöne Zeit.

Wir haben bereits einige Anmeldungen, Platz hat es noch im 3-er Zimmer
und für Zelte. Wir freuen uns dich/euch vor, während, oder nach dem
Wochenende des 14./15. August bei uns begrüssen zu dürfen.

Die Anfahrt findet ihr auf www.ecolieudevauxladouce.wordpress.com

Wir freuen uns auf eure Anmeldung per Mail mit Anreise- und Abreise
Datum.

Im Anhang findet ihr den Flyer.

Ganz en schöni Zyyt, und wer weiss, vielicht bis gliii?

Die Vaux la Douce-ler

Annemarie, Steve, Christine

13.09. Schweizer Filmpremiere “Die 4. Revolution – Energy Autonomy”

13.09. Schweizer Vorpremiere “Die 4. Revolution – Energy Autonomy”

Im Rahmen der Blue-Tech Winterthur, in Co-Produktion mit dem Theater Winterthur

Der Dokumentarfilm DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY von Carl-A. Fechner steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Wir müssen es nur tun! Wie – das zeigt Fechners Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in 10 Ländern:

Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt steht in Deutschland und produziert mehr Energie, als es verbraucht. Erneuerbare Energien sichern Familien in Mali und Bangladesh über hautnahe Finanzierungsmodelle die Existenz. Alternative Energiekonzepte revolutionieren die Autoindustrie und fördern neue Wege der Mobilität.

In vierjähriger Produktionszeit begleiteten Carl-A. Fechner und sein Team engagierte Prominente, sprachen mit Top-Managern, afrikanischen Müttern, Bankern und ambitionierten Aktivisten auf der ganzen Welt. Am Ende des hochaktuellen Films kann für alle ein neuer Anfang stehen: DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY!

800 Plätze, auf der grössten Leinwand der Stadt (10-Meter). Kinostart ab 30.9. Bitte fordern Sie ihr Kino auf, diesen inspirierenden Film ins Programm zu nehmen!

Filmbeschrieb | Website zum Film | Online-Platzreservation (kostenlos)

WANN: Mo 13.9., Türöffnung ab 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr
WO: Theater Winterthur, Theaterstrasse 4, 8402 Winterthur
BEITRAG: freiwillige Kollekte
PLATZRESERVATION: Kasse Theater Winterthur, 052 267 66 80

Programm

19:00 Türöffnung, Restaurantbetrieb Theater Winterthur offen
20:00 Begrüssung durch Kai Pulfer, Filme für die Erde und Marc Baumann, Direktor Theater Winterthur
20:15 Filmstart (86 min, deutsch)
21:45 Überleitung, Kurzinterviews mit drei Gästen
22:00 Filmaprés-Bar, Zeit für Kontakte und Begegnungen, ev. Verteilung von DVDs zum Weitergeben

Gäste

Dr. Johannes Schimmel, Mitglied der Geschäftsleitung Swisspower.
Dr. Anna Roschewitz, Leiterin Umwelt- und Gesundheitsschutz Stadt Winterthur
Carl A. Fechner, Regisseur “Die 4. Revolution” (noch in Abklärung)
Matthias Aebi, Vorstand digitalstrom.org

Links

www.theater.winterthur.ch

www.blue-tech.ch

Eventpartner

noch offen

Netzwerk- und Promotions-Partner

fair-fish, NewTree, myblueplanet, myclimate, Schweizerische Energiestiftung

Trailer und Hinreisekarte


Werte Damen und Herren,

im Anhang finden Sie das mehr als 200-stündige Programm
des WaldWelt-Festival 2010. (www.waldwelt-festival.de)

Wir gehen davon aus, daß der eine oder andere Workshop
oder Impulsvortrag Ihr Interesse findet!

Die offizielle Eröffnung findet am Donnerstagnachmittag mit
Clemens Kuby, dem ZickZack-Traumtheater und einer kleinen
Session der Klangkünstlerin Uta Karen Mempel statt.

Bitte leiten Sie das "WaldWelt-Festival 2010"-Programm auch
an interessierte Freunde und Bekannte weiter.

 

Herzliche Grüße

Andreas Martin Eisen

Henleinstraße 5 - Gewerbepark Unterheising - D-93092 Barbing/Regensburg

Hotline: 0177-3311886


personal life coaching eventcoaching

fast jederzeit, nahezu überall am 12. bis 15. August 2010

Falls Sie unerklärlicher Weise kein Interesse an dieser Information haben schicken Sie mir bitte eine eMail und Sie bekommen nie wieder was wirklich Interessantes zugemailt!

andere newsletter, längere texte...



Meditation BEDINGUNGSLOSE LIEBE im HERZEN

liebe freunde und bekannte

auf grund der vielen unwahrheiten, den desinformationen, der vertuschung, verniedlichung der grössten umweltkatastrophe ist der heutige tag als tag der bedingungslosen liebe aufgerufen worden.
endlich wollen wir die wahrheit wissen, endlich wollen wir mitverantwortung übernehmen, jedes einzelne, jeder einzelne bis endlich auch zu internationaler globaler verantwortung. das erdoel fliesst und fliesst in grossen mengen. wir fühlen uns so hilflos dabei. doch das sind wir nicht. es gibt technologien, die reinigen können. sie wurden einfach noch nicht erlaubt. sie dürfen nicht benutzt werden, da immer noch die profitgier der erdoellobby die leitung der "rettungsaktionen" hat.
unsere mentale ausrichtung hat grosse kraft. wie wir wissen ziehen wir die energien an von allem, was wir denken und sprechen, schreiben ..... an. ich nähre die kraft an die ich denke.
sagen wir: so nicht mehr. wir wollen die wahrheit wissen. die umweltfreundlichen technologien werden zugelassen. wir bitten die wassermoleküle sich zu transformieren und vorallem bitten wir um lichtvolle hilfe. es gibt viel hilfe im kosmos. jedoch da wir menschen den freien willen geschenkt bekommen haben, müssen wir die hilfe einladen. wir müssen bereit sein hilfe anzunehmen und darum bitten.

unten schicke ich euch

  • erstens den text des aufrufes zur meditation vom heutigen tag. jeder tag könnte der "heutige" tag sein!
  • zweitens teile ich mit euch meine eigenen gedanken über die bedingungslose liebe.
mit herzlichen lichtvollen grüssen
verena maria

text der meditation über den ganzen tag 13.8.2010:
ZIEL: Mindestens 7800 Menschen / fühlende Wesen weltweit zusammen zu bringen, damit wir alle am 13.08.2010 gemeinsam in der Meditation durch die BEDINGUNGSLOSE LIEBE das PARADIES auf ERDEN erschaffen.

Die Meditation soll sich auf die BEDINGUNGSLOSE LIEBE im HERZEN richten.

Es braucht auf 7’000'000’000 Menschen NUR 7800 Menschen die das Gefühl der BEDINGUNGS LOSEN LIEBE in ihrem Herzen erschaffen und sich nur noch darauf konzentrieren den ganzen Tag um eine Veränderung auf dem ganzen Planeten in Richtung der Liebe zu bewirken.
Interessierte sollten sich mal über das MORPHOGENETISCHE FELD der Erde erkundi gen. Es bleibt noch zu erwähnen, dass man überall in jeder Situation seine Energie zum Meditieren senden kann, und dies bewusst während dem ganzen Tag des 13. August und es ist nicht nötig sich in einer Meditationsposition zu befinden, um dies zu tun.
Dokumentation von Gregg Braden: IM EINKLANG MIT DER GÖTTLICHEN MATRIX link: http://www.youtube.com/watch?v=UJoPcrvJOKQ

Feldversuche belegen den Effekt. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Studien zu den Feldeigenschaften des Bewusstseins durchgeführt. Eine dieser Untersuchungen wurde 1993 in Washington, D.C., der Stadt mit der höchsten Kriminalitätsrate in den Vereinigten Staaten, durchgeführt. In den Monaten Juni und Juli des Jahres übten dort rund 4000 Menschen gemeinsam die Transzendentale Meditation und das TM-Sidhi-Programm, eine Fortgeschrittenentechnik, aus. In diesen acht Wochen ging die Gewaltkriminalität in der Stadt deutlich zurück. Das Washington Police Department belegt dies mit überzeugenden Zahlen. Der Rückgang bei den vier schwersten Gewaltverbrechen, Vergewaltigung, Raubüberfall, schwerer Überfall und Mord, betrug in dieser Zeit 23 Prozent. Ähnliche Ergebnisse wurden bereits in den achtziger Jahren in Israel, Libanon, im ehemaligen Jugoslawien, in Den Haag, in Washington sowie in den neunziger Jahren in Merseyside in England erzielt.
link: http://www.vedacenter.ch/index.php/weltfrieden/feldversuche-a-krim
inalitaet

Bewusstsein hat Feldeigenschaften TM ist eine Bewusstseinstechnologie. Es ist heute wissenschaftlich erwiesen, das Bewusstsein Feldeigenschaften hat. Diese Feldeigen schaften machen es möglich, dass sich das Gesamtbild einer Stadt oder eines Landes positiv verändert, sobald ca. 1 % der Bevölkerung die Technik der Transzendentalen Meditation regelmässig ausübt. Dieses Phänomen des 1-Prozent-Effektes wird nach seinem Entdecker, Maharishi Mahesh Yogi, "Maharishi-Effekt" genannt.
link: http://www.vedacenter.ch/index.php/weltfrieden

Wir alle werden von morphogenetischen Feldern beeinflusst, die das Massenbewusstsein prägen. Jetzt, wo sich vieles als Lüge entpuppt, können wir bewusst aussteigen, aus veralteten Denkmustern, sodass diese Felder immer weniger Einfluss auf uns ausüben. Auch wir haben die Macht neue morphogenetische Felder zu prägen, die dem gesamten Planeten nützen, und nicht nur einigen Mächtigen, die bewusst diese Felder aufbauen, um das Massenbewusstsein zu manipulieren. Der erste Schritt, um Veränderungen zu bewirken ist der Gedanke, die Vision und die Idee, der zweite Schritt ist die Umsetzung. Dazu braucht es den grössten Teil der Bevölkerung, der bereit ist, etwas für die Veränderung auf unserem Planeten zu tun.

WAS IST BEDINGUNGSLOSE LIEBE?

bedingungslose liebe ist für mich

bei mir selber sein – aus mir selber schöpfen

mich, meinen körper, meine emotionen, meine seele wahrnehmen und gerne haben, so wie sie im moment sind. mir selber zuhören, ich ziehe an, was ich denke und sage.

mir und meinem umfeld liebevoll vergeben und wiederum zentriert bei mir bleiben.

meine liebe und kraft wahrnehmen. mein licht wahrnehmen.

wahrnehmen, dass ich mit dem ganzen verbunden bin, dass ich ein teil des universums bin.

wahrnehmen, dass es viel, viel unendlich viel licht gibt mit dem ich mich verbinden darf.

was ist und war mir wichtig um zu bedingungsloser liebe zu kommen und in bedingungsloser liebe zu leben:

loslassen von verurteilen, beurteilen, bewerten

nicht selber wissen, was richtig ist und was nicht richtig ist. das heisst für mich, mich nicht höher stellen als andere , mich als teil des ganzen sehen.

ein satz der mir wichtig geworden ist: ich weiss, dass ich viel weiss, dass ich viel wahrnehme, doch es kann alles auch ganz anders sein, im sinne von es ist alles möglich. meine sichtweise wird mit mir wachsen im hier und jetzt – immer wieder neu.

wie ich die welt im moment sehe und erlebe:

ich / du hast nur die wahl zwischen vertrauen haben, in liebe und licht leben, vertrauensvoll bei sich selber bleiben.

oder m(d)eine kraft abgeben in das ziel der kraft, die das lichtvolle bei uns sein verhindern möchte durch angst machen, zweifel/ verzweiflung schüren, uns wütend machen, uns zum aufbäumen und kämpfen bringen, uns als opfer erleben zu lassen, uns zynisch und sarkastisch werden zu lassen, uns aktiv und aktiv werden zu lassen, von vorteilen und nachteilen sprechen lassen, uns auf etwas bestimmtes warten zu lassen um dabei passiv oder ….. zu werden.

ich / du kannst nicht mit einem bein auf der einen seite und mit dem anderen bein auf der anderen seite – so quasi im spagat gehen. eine weile wohl wird es zu schaffen sein. doch es ist ein grosser kraftaufwand durch den ich / du abwechslungsweise m(d)eine zuwendung der einen, dann wieder der anderen seite gebe (gibst).

beim öffnen meines computers ist mir eine geschichte begegnet, die ich einmal wo abgeschrieben habe:
ein kleiner indianerjunge unterhielt sich mit seinem grossvater.
„wie denkst du über die lage in der welt?“ fragte er.
der grossvater antwortete:
„ich habe ein gefühl, als kämpften 2 wölfe in meinem herzen.
einer ist voller wut und hass, der andere voller liebe, vergebung und frieden.
„wer wird siegen?“ fragte der junge.
darauf antwortete ihm sein grossvater:
„derjenige, den ich füttere.“

was ist denn mein persönlicher auftrag im moment auf dieser erde?

vor vielen jahren hat mir meine spirituelle lehrerin gesagt: und wenn du in hunderten von toten stehst, deine aufgabe ist an deinem licht weiter zu arbeiten.

wie verändert/ändert sich denn diese welt, wenn ich nur an „meinem“ licht arbeite?

das licht strahlt aus. das licht ist ansteckend. ich trage das licht in die welt. ich glaube es ist das morphogenetische feld, das dadurch immer lichtvoller wird. bei einem gewissen prozentsatz wird die energie der erde ins licht überschwappen.

meine visionen:

bald kommt eine grosse lichtvolle veränderung auf diese erde. nur noch umweltschonenden technologien werden benutzt um unsere lebensbedürfnisse zu erfüllen. jede r lebt in bedingungsloser liebe und so entstehen neue lebensformen.

und zum abschluss noch einmal wie im moment mein weg ist um bedingungslose liebe zu leben:

bei mir selber sein – aus mir selber schöpfen

mich, meinen körper, meine emotionen, meine seele wahrnehmen und gerne haben, so wie sie im moment sind. mir selber zuhören, was ich denke und sage, was ich denke ziehe ich an.

mir und meinem umfeld liebevoll vergeben und wiederum zentriert bei mir bleiben.

meine liebe und kraft wahrnehmen. mein licht wahrnehmen.

wahrnehmen, dass ich mit dem ganzen verbunden bin, dass ich ein teil des universums bin.

wahrnehmen, dass es viel, viel unendlich viel licht gibt mit dem ich mich verbinden darf.

Verena Maria Keller

Jose Gaspar Rodriguez de Francia 109 / Mcal. López y Pte. Baez
Aregua
Paraguay
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

00595 (0)291 433 282
celular (mobil) 00595 0983 310 979




Der Geist ist stärker als das Horoskop
Warum das so ist, lehre ich seit mehr als 20 Jahren über die astrologische Prä- und Perinataldiagnostik. (Als Perinatalperiode wird der Zeitraum zwischen der 24. Schwangerschaftswoche und dem 7. Tag nach der Geburt bezeichnet.)
Was in dieser Zeit prägnant war, steht im Horoskop: Fremdbestimmungen, Programmierungen. Werden sie aufgedeckt (und erst dann!), kann das Ich bewusst Stellung dazu nehmen und negative Konditionierungen können aufgelöst werden.

1991 fanden sich am Weltkongress der Astrologen über tausend Personen zu mir und meinem Workshop ein, um zu erfahren, wie man im Horoskop vorgeburtliche Prägungen erkennt. Tausende meiner Schüler haben seit Mitte der 80er Jahre in meinen Ausbildungen gelernt, wie man über das Horoskop den Code des Lebens entschlüsselt. Sie wurden in die Lage versetzt, Rückführungen zu machen, ohne dass sich der Klient dazu auf die Couch legen muss. (Dagegen habe ich gar nichts. Es kann eine gute Ergänzung sein.)
Seit den 20er Jahren durch die Pränatalpsychologen Otto Rank, Hans Graber, Sandor Ferency, später Ludwig Janus und Peter Fedor-Fryberg weiss man auch in der Psychologie was da abgeht. Und nun gelangt mit Bruce Lipton ein Zellbiologie
mit seinen Forschungsergebnissen an die Öffentlichkeit:
“Der Geist ist stärker als die Gene”
Das ist der Titel seiner DVD. Er beschreibt genau, wie dies auf molekularer Ebene vor sich geht. In leicht verständlicher Sprache und anhand eingängiger Beispiele führt er vor, wie die neue Wissenschaft der Epigenetik die Idee auf den Kopf stellt, dass unser physisches Dasein durch unsere DNS bestimmt würde. Vielmehr wird sowohl unser persönliches Leben als auch unser kollektives Dasein durch die Verbindung zwischen innen und außen, zwischen Geist und Materie gesteuert. Eine Erkenntnis, die, logisch weiter gedacht, auch weiterreichende spirituelle Konsequenzen hat.
Hier das Vorwort zu seinem Buch: "Intelligente Zellen"
Warnung: Dieses Buch wird Ihre Vorstellung von den Auswirkungen Ihres Denkens und Fühlens für immer verändern. Vielleicht haben Sie es schon geahnt, dass das Denken und Fühlen unser physisches Leben bestimmt. Jetzt können Sie sich sicher sein. Erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die biochemischen Funktionen unseres Körpers zeigen, dass unser Denken und Fühlen bis in jede einzelne unserer Zellen hineinwirkt.


Bruce Lipton, *21.10.1944, ist international für seine Art bekannt, Wissenschaft und Geist miteinander zu verbinden. Als Zellbiologe lehrte er an der medizinischen Fakultät der Universität von Wisconsin und arbeitete als Forscher an der medizinischen Fakultät der Stanford Universität. Seine bahnbrechenden Erkenntnisse über die Zellmembran machten ihn zu einem Pionier der neuen Wissenschaft der Epigenetik. Heute reist er durch die ganze Welt und hält Vorträge und Seminare über die Neue Biologie.

In einem seiner Vorträge kommt er auf den Film „Shine“ zu sprechen.
David Helfgott wächst in bescheidenen Verhältnissen in Australien auf. Sein Vater ist der polnisch-stämmige jüdisch Emigrant Peter Elias Helfgott, der im KZ gelernt hat, sich zu verstecken. Ein Herausragen aus der Masse hätte sein Tod sein können. Als dieser früh das musikalische Talent seines Sohnes entdeckt, fördert er ihn bis dieser ins Finale des nationalen Musikwettbewerbes kommt.
Doch der Sieg würde bedeuten: Grosse Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und Berühmtheit. Da die Konditionierung und diese Übertragung vom Vater gegengelagert war, kam es unausweichlich zu einem inneren Konflikt. Davids Psyche findet keine Lösung und so bricht er nach einem Auftritt schweißüber-strömt zusammen und muss in eine Psychiatrische Anstalt eingewiesen werden. Das Klavierspiel verbieten ihm die Ärzte... Das Drehbuch von Jon Sardi basiert auf einer wahren Geschichte.

 David Helfgott, *19.5.1947, 8h28 Melbourne
Quelle astrocom.ch - Datenbank

Pränataldiagnostik: Das Erleben und Denken von Vater und Mutter.
Davids Sonne befindet sich im 12. Haus, für mich das Haus des Erwachens, nach klassischer Manier das der Verborgenheit, Einkehr und Isolation (Gefängnis, geschlossene Anstalten, geheime Feinde). Die Opposition zu Jupiter zeigt an, dass er in der pränatalen Phase mit rechtlichen Konflikten (Staat, Gericht, Gesetz, Religion) in Berührung kam. Existenzkrisen und gesellschaftliche Probleme zeigen Mars, Mond und Venus in Haus 11 in Quadratur zu Saturn und Pluto in 2 (Werte, Wertbewusstein) an.
Affinität: Im Gemüt hat sich die Programmierung festgesetzt: Zeig Dich nicht. Du bist machtlos. Misstraue der Gesellschaft. Verzichte, aber kämpfe, überwinde, überlebe! (usw.) Das in Kürze. Eine umfassende Diagnostik beansprucht mehr als eine Stunde.
Bruce Lipton sagt richtig: Man kann, wie es die Situation zeigte, das introjizierte Gesetz nicht zwingen - es braucht einen Prozess. Und diese Herausforderung nahm David Gotthelf nach seiner Genesung an, spielt er doch heute wieder Klavier, auch assistierte er beim Film. Wie sein Vater überwand auch er die Unterdrückung.
Bruce Lipton sagt in seinem Vortrag, dass 52 % über Wahrnehmung und Einstellung korrigierbar ist.
Bei allem Respekt, aller Achtung und Begeisterung für seine Arbeit: Sein Schlusssatz, “dass ein Prozess nötig ist“, war dann für mich doch etwas enttäuschend, hoffte ich doch, dass ich weitere neue Impulse für meine Entwicklungs-Psychologie und -Astrologie bekommen würde.
Daher suche ich inzwischen den Kontakt zu ihm, um vielleicht doch noch zu erfahren, ob er mehr dazu sagen kann. Zum anderen werde ich ihn informieren, dass das Pränatalhoroskop ein ganz entscheidender Schlüssel ist, befindet sich doch in diesem gewissermassen die Rezeptur. Davon zu wissen ist insofern wertvoll, da viele ihre Eltern nicht mehr haben und so nicht mehr erfahren können, was genau in der Zeit vor der Geburt und vor der Zeugung ablief.
Nachdem ich meine Klienten davon informiert und sie mit ihren Konditionie-rungen konfrontiert habe, zeige ich auf, wie sich der Entwicklungsprozess beschleunigen lässt. Das ist möglich, da in meinem Netzwerk entsprechende Fachleute zur Verfügung stehen, die zuständig für den zweiten Schritt sind.
Der erste aber führt über das Rezept, sprich über das Horoskop.
Sitzungen wie eine Ausbildung zum Pränataldiagnostiker kann man bei mir besuchen.
Roland Jakubowitz. www.astrofachschule.ch

Leseprobe aus Bruce Lipton: "Intelligente Zellen"
Meine letzte Station in der konventionellen Welt der Wissenschaften war die medizinische Fakultät von Stanford University. Zu jener Zeit war ich bereits ein hemmungsloser Vertreter der "Neuen Biologie". Ich hatte nicht nur Darwins "Hund-frisst-Hund"-Version der Evolution in Frage gestellt, sondern auch das zentrale Dogma der Biologie, dass die Gene unser Leben bestimmen. Diese wissenschaftliche Behauptung hat einen grundlegenden Fehler: Gene können sich nicht selbstständig an- oder abschalten. Wissenschaftlicher gesagt: Gene sind nicht selbst-emergent. Ihre Aktivität muss durch ihre Umgebung ausgelöst werden. Obwohl diese Tatsache schon länger bekannt war, waren die konventionellen Wissenschaftler so von dem genetischen Dogma geblendet, dass sie es einfach ignorierten. Durch meine Kritik an diesem zentralen Dogma wurde ich noch mehr zum wissenschaftlichen Häretiker. Mir drohte nicht nur die Exkommuni-zierung, mir drohte der Scheiterhaufen!
In meiner Vorlesung im Rahmen meiner Bewerbung in Stanford beschuldigte ich die versammelte Fakultät - darunter viele international anerkannte Genetiker -, dass sie nicht viel besser seien als religiöse Fundamentalisten, wenn sie sich an ein Dogma klammern, obwohl es Beweise für das Gegenteil gibt. Nach meinen gotteslästerlichen Kommentaren brach das Publikum in laute Schimpfereien aus und ich dachte, das sei das Ende meiner Bewerbung. Doch meine Erkenntnisse über die Mechanismen der Neuen Biologie waren wohl provokativ genug, um mir die Stelle zu verschaffen. Einige der ehrenwerten Wissenschaftler von Stanford, darunter besonders der Vorsitzende der Pathologie Dr. Klaus Bensch, unterstützten und ermutigten mich, meine Ideen an geklonten Humanzellen zu überprüfen. Zur allgemeinen Überraschung bestätigten die Experimente genau die alternative Sicht der Biologie, die ich postulierte. Ich veröffentliche zwei Artikel über die Forschungsergebnisse und verließ die Universität - diesmal für immer.
Ich ging, weil ich trotz der Unterstützung, die ich in Stanford erhielt, das Gefühl hatte, dass meine Botschaft auf taube Ohren stieß. Seit dem hat die Forschung meine Skeptik an dem zentralen Dogma und dem Primat der Gene immer weiter bestätigt. Die Epigenetik, die Wissenschaft von den molekularen Mechanismen, mit denen die Umgebung die Genaktivität steuert, ist heutzutage einer der aktivsten Bereiche der Forschung. Genau dies, die Rolle der Umgebung bei der Steuerung der Genaktivität, war damals vor fünfundzwanzig Jahren das Thema meiner Zellforschung, lange bevor das Feld der Epigenetik gegründet wurde. Das mag zwar für mich intellektuell befriedigend sein, doch ich weiß, wenn ich heute in einer medizinischen Fakultät lehren würde, dächten meine Kollegen immer noch an die Kokosnüsse, denn in den letzten zehn Jahren bin ich im Verhältnis zur allgemein anerkannten Wissenschaft noch radikaler geworden. Meine Beschäftigung mit der Neuen Biologie ist mir mehr als eine intellektuelle Gymnastik. Ich glaube, dass die Zellen uns nicht nur etwas über die Mechanismen des Lebens lehren, sondern uns auch zeigen, wie wir reichhaltige, erfüllte Leben leben können.
In der Wissenschaft des Elfenbeinturms würde ich für diese Denkungsart wahrscheinlich den Dr. Dolittle-Preis für Anthropomorphismus, oder genauer gesagt Cytopomorphismus bekommen, doch für mich ist es das kleine Einmaleins der Biologie. Sie halten sich vielleicht für ein Individuum, aber als Zellbiologe kann ich Ihnen versichern, dass Sie eigentlich eine kooperative Gemeinschaft aus ungefähr 50 Billionen einzelligen Einwohnern sind. Beinahe alle Zellen Ihres Körpers sind amöbenartige, individuelle Organismen, die für ihr gemeinsames Überleben eine kooperative Strategie entwickelt haben. Wenn man es auf den Punkt bringen will, könnte man sagen, dass menschliche Wesen einfach das Ergebnis eines "kollektiven Amöben-Bewusstseins" sind. So wie eine Nation den Charakter ihrer Einwohner widerspiegelt, so spiegelt unser Menschsein die grundlegenden Charakteristika der zellulären Gemeinschaft.

Astro Fachschule AFS
Psychologie, Weisheit, Entwicklung
Roland Jakubowitz - Beratungen, Gutachten, Ausbildungen in Astrologie & Raumenergetik/FengShui
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Aarbergergasse 33, 3001 Bern - Tel. 078 760 72 33 - Fax 031 536 18 89 (auch Abendtelefon)
Gerechtigkeitsgasse 6 beim Nydeggstalden, Seminarort und Beratungen mit CD-Aufnahme



Was denen doch alles einfällt, um das Sommer-Aufmerksam-Loch auszunützen…. Reaktion ist gefragt, denn die Frist läuft Ende August aus.

Mit herzlichen Grüssen

Daniel Trappitsch

Netzwerk Leiter

KNG Konvergenz Netzwerk Gesundheit

Tel.: +41 (0)81 284 00 29
Skype: gamchur

www.konvergenzen.net

Bei Darstellungsproblemen, klicken Sie bitte hier.

Eine Nacht- und Nebelaktion der Bundesregierung: Vitamine sollen keine Lebensmittel mehr sein

Sehr geehrte Frau Müller,

Die European Federation for Naturopathy (Europäische Vereinigung für Naturheilkunde) warnt:

Künftig sollen Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr als Lebensmittel eingestuft werden, sondern als "Zusatzstoffe", die einer Einzelfall-Zulassung bedürfen. Das jedenfalls will das deutsche Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz hat mitten in der Sommerpause einen Änderungsentwurf des LFGB auf den Weg gebracht, der zukünftig nährstoffangereicherte Lebensmittel, Nahrungsgergänzungsmittel, Energy Drinks und diätetische Lebensmittel nicht mehr als Lebensmittel sondern als Zusatzstoffe einstuft. Dies ist unlogisch und nicht nachvollziehbar, denn Nährstoffe sind per Definition Bestandteil von Lebensmitteln.

Tritt diese Änderung in Kraft, droht unser Markt zu kollabieren. Die geschätzten 35,9 Millionen Verbraucher könnten nicht mehr wie bisher in Deutschland selbstverantwortlich gezielt ihre Nahrung ergänzen. Alle Produkte müssten den Weg durch eine bürokratische Zusatzstoff-Anmeldung nehmen. Damit wird jegliche Innovation nachhaltig gehemmt.

Die Einspruchsfrist gegen diese Gesetzesänderung läuft Ende August ab. Da die meisten Ansprechpartner in den Verbänden und Fachanwälte im Urlaub sind, hat es bisher kaum Stellungnahmen gegeben. Wir bitten Sie daher, in der Zwischenzeit dringend das Gespräch mit den politischen Parteien und Ihren Abgeordneten auf Kreis-, Landes- und Bundesebene zu suchen. Ferner schlagen wir vor, Ihre Kunden, z.B. den Lebensmitteleinzelhandel, Endverbraucher und Werbepartner auf drohende Einschnitte hinzuweisen. Die wichtigsten Argumente nochmals im Überblick:

  • 35,9 Millionen Bundesbürger kaufen Nahrungsergänzungsmittel, um sich optimal zu ernähren und gesund zu bleiben. (Quelle: TdW Intermedia 05/06)
  • Nahrungsergänzungsmittel und diätetische Lebensmittel sind sicher, unterliegen bereits jetzt einer Notifizierungspflicht und unterstützen die eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge.
  • Das Minsterium versucht in einer Nacht- und Nebelaktion sich über Oberverwaltungsgerichtsurteile hinwegzusetzen (siehe Änderungsentwurf und Gutachten Dr. Reimann).
  • Die Gesetzesänderung ist ein deutscher Alleingang und hat keine EU-Verordnung zur Grundlage. Sie verstößt damit gegen den Grundsatz des EU-Binnenmarktes.
  • Das Gesetz stoppt alle Innovationen. (Red Bull wäre demnach kein Lebensmittel mehr.)

Die geplante LFGB-Änderung stellt einen Affront gegen mündige Verbraucher dar und schädigt den Einzelhandel, die Werbewirtschaft und die Lebensmittelindustrie.

Im Schutz der parlamentarischen Sommerpause hat das BMELV einen Gesetzentwurf vorgelegt, der mit scheinbar kleinen Änderungen gewollt oder ungewollt immense Auswirkungen auf einen ganzen Industriezweig und mehr als ein Drittel der Deutschen haben wird. Nahrungsergänzungsmittel sollen nach dem Willen des Ministeriums nicht länger Lebensmittel, sondern Zusatzstoffe sein.

Würde das Gesetz so angenommen, würde jedes Nahrungsergänzungsmittel, jedes diätetische Lebensmittel oder auch Vitaminzusätze in Getränken, Sportler-Nahrung, generell jedes Lebensmittel dem Vitamine zugefügt werden, einer bürokratischen Zulassung bedürfen. Den Endverbrauchen entstünden dadurch mal wieder erneut zusätzliche Kosten und womöglich droht eine weitere Reglementierung von lebensnotwendigen Mikronährstoffen.

Mit diesem Vorgehen des BMELV wird nicht nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichtes ins Gegenteil verkehrt, sondern auch gegen das übergeordnete europäische Recht verstoßen.

Gegen Gesetzentwürfe können Einsprüche erhoben werden. Und diese Möglichkeit bitten wir Sie dringend zu nutzen. Die Einspruchsfrist gegen die Gesetzesänderung ist sehr kurz gesetzt und läuft bereits am 31. August 2010 aus. Deswegen benötigen wir dringlich Ihre Hilfe.

Je mehr Menschen gegen den falsch verstandenen Verbraucherschutz protestieren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Gesetzentwurf zurückgezogen wird.

Sagen Sie "Nein". Wehren auch Sie sich!

Sagen Sie Nein, wie es zum Beispiel der Heilpraktikerverband Rheinland oder die European Federation of Naturopathy e.V. tut.

- gegen eine Bevormundung unter dem Deckmantel des Verbraucherschutzes
- gegen einen deutschen Alleingang unter Missachtung europäischen Rechts
- gegen eine Schädigung eines ganzen Wirtschaftszweiges und den drohenden Verlust von Arbeitsplätzen

Wenden Sie sich jetzt und hier direkt (mit einem vorformulierten) Protestschreiben an das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz! Die European Federation for Naturopathy EFN e.V., leitet für Sie das Schreiben weiter.


Klicken Sie auf den Link am Ende dieses Absatzes. So gelangen Sie direkt zum vorformulierten Formular. Füllen Sie im Formular die rechts neben den gelb hinterlegten Zeilen stehenden Felder mit Ihren persönlichen Daten aus.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.efn-ev.de

Auch im Namen der EFN-European Federation for Naturopathy e.V. bedanken wir uns für Ihre Mithilfe.

Wir haben Ihnen einen Artikel aus CoMed beigefügt, der Ihnen weitere sachliche Informationen zu dieser unglaublichen Aktion liefert.

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Schaller
Nature Power Trading Ltd.



Ich wehre mich gegen den Gesetzentwurf !

Weiterempfehlen

Abbestellen

Die Informationen aus unseren Gesundheitsbriefen und die Beschreibungen zu unseren Produkten dürfen auf keinen Fall als Ersatz für eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Therapeuten angesehen werden. Der Inhalt der Produktbeschreibungen von Nature Power kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.

Nature Power Trading Ltd. - Bullrushes Farm,
Coombe Hill Road - East Grinstead, West Sussex - England, RH19 4LZ



[Balmeggberg] Der Berg bekommt Platz

Liebe Freundinnen und Freunde

Der Berg ist in Bewegung. Das Gestein, auf das wir unsere Zukunft setzen, bewegt sich immer wieder mal und so tun es jetzt auch die BergBewohnerinnen und BergBewohner.

Bylli, Bernhard und Freija haben vor Kurzem den Entschluss gefasst, auf den Winter hin neue Wege zu gehen. Wir sind traurig über diesen Entscheid, weil wir das Zusammenleben geschätzt haben. Aber wir wünschen ihnen von Herzen alles Gute freuen uns mit ihnen auf das Neue, dem sie als junge Familie begegnen werden. Und wir freuen uns auch auf neue Bewohnerinnen und Bewohner, die den Balmeggberg beleben möchten.

Wir bitten euch, diese Neuigkeit bei Menschen zu streuen, die eurer Meinung nach auf den Berg passen würden. Auf November suchen wir neue Mitbewohnerinnen und Mitbewohner für den kommenden Winter. Dies kann zeitlich begrenzt sein, wir freuen uns aber auch über Meldungen von Menschen, die sich langfristig ein Leben auf dem Balmeggberg vorstellen könnten. Vielleicht auch erst ab nächstem Jahr.

Wenn ihr auf dem Balmeggberg leben möchtet, dann schickt uns bitte per Post einen Brief, in dem ihr euch vorstellt und erzählt, was eure Vision für ein Leben auf dem Berg ist. Wenn wir das Gefühl haben, dass ihr zu uns passt, werden wir euch gerne zu einem Besuch einladen. Bitte ruft uns nicht an - Antworten auf eure Fragen gibt die Webseite www.balmeggberg.ch und alles Weitere könnt ihr ja im Brief schreiben.

Hier in Kürze ein paar Gedanken, die wir uns gemacht haben:

- Für die langfristige Perspektive suchen wir eine Familie mit Kind(ern). Für den Winter und das nächste Jahr freuen wir uns auch auf ein Paar oder eine einzelne Person
- Der private Raum im Haus ist im Winter auf ein Zimmer beschränkt - die anderen Räume können gemeinsam genutzt und gestaltet werden.
- Im kommenden Jahr möchten wir unser Haus ausbauen, um mehr ganzjährigen Wohnraum zu schaffen. Wer jetzt schon eine langfristigen Perspektive auf dem Balmeggberg sieht, hat die Möglichkeit, mitzugestalten und mitzubauen.
- Wir suchen Menschen, die wirklich hier oben leben und den Ort mittragen und gestalten wollen. Es gibt viel zu tun in Landwirtschaft, Küche, Haushalt und Werkstatt.
- Der Balmeggberg bleibt aber bis auf Weiteres ein Aufbauprojekt. Alle, die hier oben leben, arbeiten teilzeit oder saisonal um Geld zu verdienen. Es gibt aber Möglichkeiten hier oben zu arbeiten mit Landwirtschaft, Handwerk, Gästen oder per Internet.


Und noch ein paar weitere Neuigkeiten für den Spätsommer:
- In Langnau ist ein Stöckli zu haben. Ein altes herziges Ding, wo der Wind durch viele Ritzen zieht. Mit Garten und sonst viel Platz. Zum Bahnhof sind es 10 min. mit dem Rad. Irgendwann wird es renoviert, doch bis dahin ( Mind. 1 Jahr ) ist es für 500.- im Monat zu haben. Kontakt: Christian Langenegger 034 402 13 02»
- Am 24. August wird der Verein «Neustart Schweiz» im Bahnhofbuffet Olten gegründet. Mehr Informationen gibt es unter: http://neustartschweiz.ch/anlaesse/vereinsgründung


Wir freuen uns, von euch zu hören und wünschen euch schöne Spätersommertage und -nächte.




adi&bernhard&billie&freija&janine&manuel&
marco&paola&ronja&silvan&simone&toni

****************

Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

du bist auf unserer infoliste gelandet. wenn du keine post mehr von uns bekommen willst, dann schick bitte eine antwort mit dem vermerk "entfernen" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Liebe Newsletter-LeserInnen,

Anfang August in Sieben Linden. Eine Woche Sommercamp liegt hinter uns. Eine Woche mit über 200 Gästen, mit vielen Begegnungen, wunderschönen Angeboten und kulturellen Leckerbissen. Das Sommercamp ist für mich immer wie ein Fest – ein Fest, zu dem viele beitragen. Es ist ein Gemeinschaftskunstwerk, eine Höhepunkt in unserem Jahresprogramm – für Sieben LindenerInnen wie für Gäste.
Und nun, nach einer Woche fast ohne Gäste, beginnt die nächste spannende Veranstaltung, die vor uns liegt, und uns bis zum 06. September begleiten wird: Den Ecovillage Design Education Course, an dem 30 Menschen aus 4 Kontinenten und etwa 20 Ländern teilnehmen. Sie sind in diesen Tagen angereist und geben Sieben Linden eine ganz besondere Atmosphäre. Diese Vielfalt von unterschiedlichen spannenden Menschen, die aus ganz verschiedenen Kulturen kommen und die sich alle an ihren Orten für eine zukunftsfähige Entwicklung einsetzen – ihre Präsenz stärkt uns auch und gibt uns ein Gefühl der Verbundenheit mit der ganzen Welt – ein ganz besonderes Geschenk für Sieben Linden!

Einen schönen Rest-Sommer wünscht Euch

Eva Stützel


Global Ecovillage Conference in Damanhur

Lernpartnerschaftstreffen in Torri Superiore

Bildungszentrum

Doppel-Hochzeit in Sieben Linden

Um-, Zu- und Weg-Züge

Neues von den Baustellen

Kellerumbau im Regiohau

Garten-News

Spannende Veranstaltungen der nächsten Monate in Sieben Linden

autumn-leaves 2010




Global Ecovillage Conference in Damanhur

Urlaubszeit hieß in diesem Jahr für über 20 Sieben LindenerInnen: Wir fahren nach Italien! … und zwar nicht an den Strand, sondern an den Alpenrand, nach Damanhur. Diese spannende Gemeinschaft (www.damanhur.org) war dieses Jahr Gastgeberin für das jährliche Treffen des Global Ecovillage
Eins der beeindruckendsten vorgestellten Projekte war das „Clean-Up-Project“, das von der Ökodorf-Bewegung in Estland gestartet wurde, und inzwischen in 12 Ländern wiederholt wurde. In diesen Ländern wurde es geschafft, an einem Tag ihr ganzes Land „aufzuräumen“, das heißt, ihr Land von herumliegendem Müll zu befreien, indem eine Aktion gestartet wurde, bei der sich z.B. in Slowenien 13 % der kompletten Bevölkerung beteiligt haben. Im nächsten Jahr werden sich viele weitere Länder beteiligen.(www.letsdoitworld.org)
Network Europe / Africa. Eine Woche lang haben wir uns mit Menschen aus Ökodorf-Projekten aus ganz Europa, sowie aus Asien und Indien ausgetauscht, weitergebildet, vernetzt – und noch stärker gespürt, warum es sinnvoll ist, sich für Projekte zu engagieren, die Modelle für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

Großes Thema war diesmal auch die Verselbständigung von GEN-Africa. Bis jetzt war GEN-Africa mehr ein Anhängsel an Europa, es waren nur wenige Ökodorf-Projekte in Afrika bekannt. In den letzten Jahren hat sich in einigen Ländern Afrikas & Asiens die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine moderne Dorfentwicklung nicht unbedingt eine Entwicklung hin zu mehr Industrialisierung sein muss, sondern Abschlussfeier in Damanhures gibt mehr und mehr traditionelle Dörfer, die andere Vorbilder suchen, und sie im Global Ecovillage Network und in Ökodörfern wie Sieben Linden finden.
Am Ecovillage Design Education Course, der jährlich hier stattfindet, nehmen stets auch etwa 10 VertreterInnen derartiger Netzwerke teil – mehrere KursabsolventInnen waren jetzt auf der Konferenz anwesend und stellten ihre Netzwerke vor, und erarbeiteten mit einer Arbeitsgruppe, wie GEN in Zukunft derartige Netzwerke unterstützen kann und was wir von diesen Netzwerken lernen können. Es gibt eine wachsende Bewegung in verschiedenen Ländern Afrikas: In Südafrika, im Senegal (dort gibt es sogar ein Ministerium für Ökodörfer!), in Ghana, in Malawi, im Kongo, in Sierra Leone, u.a.. Nach zwei weiteren Jahren Vorbereitungszeit soll im Sommer 2012 GEN-Africa als unabhängige Organisation gegründet werden. Ein wichtiger Schritt für eine nachhaltige Entwicklung in Afrika!



Lernpartnerschaftstreffen in Torri Superiore

Der Freundeskreis Ökodorf eV ist gemeinsam mit vier anderen Ökodorf-Initiativen aus Italien, Österreich und Ungarn in einer Grundtvig-Lernpartnerschaft. Wir sind allesamt Initiativen, die aus einem Gemeinschaftsprojekt heraus eine Transition Town Initiative gegründet haben, und wir tauschen uns über unsere Erfahrungen in dieser Arbeit aus. Im Juni fand ein Treffen dieser Lernpartnerschaft im italienischen Torri Superiore statt. In malerischer Umgebung hatten wir vier Tage Zeit, über unsere Erfahrungen zu sprechen, und zu überlegen, wie wir diese Erfahrungen auch im größeren Stil weitergeben möchten.
Diesmal war das Treffen für mich von zwei widerstrebenden Tendenzen geprägt:
Ein Großteil der Gruppe wächst immer mehr zusammen und es entsteht ein Wir-Gefühl zwischen Menschen ganz unterschiedlicher Kulturen.
Zum anderen wurden aber auch heftige kulturelle und weltanschauliche Unterschiede deutlich, als wir mit dem Thema konfrontiert wurden, dass ein Gründer eines Partnerprojektes für eine rechtsextreme Partei in das ungarische Parlament eingezogen ist. Die Diskussion über dieses Thema hat uns auch die Grenzen des gegenseitigen Verständnisses vor Augen geführt und die Gefahr aufgezeigt, die darin steckt, dass manchmal Einsatz für Regionalentwicklung und rechtsextremes Gedankengut sehr nahe beieinander liegen.




Bildungszentrum

Wir arbeiten weiterhin an der Idee, unseren Bildungsbetrieb durch zwei Neubauten erheblich zu erweitern. Auf einer Info-Veranstaltung auf dem Sommercamp haben wir den derzeitigen Stand der Pläne den Sommercamp-Gästen vorgestellt und dies auch als Auftakt genutzt, uns wieder mit einer Arbeitsgruppe an die Vorbereitungsarbeit zu setzen.
In den nächsten Wochen soll insbesondere die Rechtsform geklärt werden, in der das Ganze stattfinden soll. Zur Debatte steht derzeit die Gründung einer gemeinnützigen Genossenschaft, bei der unsere Gäste sich aktiv beteiligen können, die Gründung einer Stiftung oder die Wahl eines nicht-gemeinnützigen Trägers.
Dann geht’s in die Finanz-Akquise – bis jetzt fehlt uns noch ein guter Teil des dafür notwendigen Kapitals.
Wir suchen noch Menschen, die uns bei der Realisierung dieser Pläne mit Tatkraft und Geld unterstützen!
Mehr Informationen unter
www.siebenlinden.de



Doppel-Hochzeit in Sieben Linden

Geburten, besondere Lebensabschnitte, Abschiede, Begräbnisse – all dies wurde schon mehrfach gefeiert in Sieben Linden – doch Hochzeiten waren selten dabei. So war es dieses Jahr ein ganz besonderes Erlebnis, eine Doppelhochzeit im Kreis der Gemeinschaft zu feiern.
Nadine und Uwe (die jetzt beide Fischer heißen) und Stefan und Susanne (jetzt beide Althoff) „trauten sich“. Beide Paare hatten bereits im Frühjahr standesamtlich geheiratet, aber den Sommer abgewartet, um gemeinsam mit FreundInnen und Verwandten ein großes Fest zu feiern – und ihr Eheversprechen im großen Kreis mit einem selbst gestalteten Ritual zu geben.
Sie haben uns ein sehr schönes Fest geschenkt, in dem die Liebe sehr stark spürbar war – die Liebe zwischen den Partnern, aber auch die Liebe und Unterstützung und Zusammengehörigkeit von uns als Gemeinschaft.




Um-, Zu- und Weg-Züge ….

Der Sommer brachte das Wohnraumkarussell ins Rollen: Han und Nicole zogen mit Ghandi nach Holland zurück, Bona zog zu ihrem Vater, Susanne Schneider nach Süddeutschland. Damit begann ein großes Umzugskarussell, das ermöglichte, dass Michaels gelähmte Mutter Monika endlich in ein Zimmer im Erdgeschoss ziehen konnte – und nun täglich im Rollstuhl durch’s Dorf geschoben werden kann und so mehr von Sieben Linden erleben kann als die vier Wände ihres Zimmers. Für die bald sechsköpfige Familie Britsch, die aus dem Poppauer Hof ziehen wollte, fanden sich vier Zimmer in der Windrose. Im Poppauer Hof finden dafür Gudrun, Hendrikus, Andi und Claudia ein Zuhause für die Zeit des Ankommens in Sieben Linden.

Ole bekam als Mann ein Zimmer in der Frauen-WG, die schon seit einiger Zeit Frau-Mann-WG heißt.

Kosha und ihre Kinder Noah und Salomé ziehen in den nächsten Wochen nach Findhorn.

Dafür wird der Club verstärkt durch Margit, Tim und Nadine, die dort nun Probezeit machen oder demnächst beginnen.

Und Ende August erwarten wir 9 neue junge Menschen, die ein freiwilliges ökologisches Jahr bei uns beginnen werden! Von den 9 tollen Menschen, die in diesem Jahr bei uns FÖJ gemacht haben, wollen auch einige noch gar nicht wieder weg: Viele von ihnen bleiben noch einen weiteren Monat und Lena, Audrey und Andreas werden das FÖJ noch um eine selbstorganisierte „Lebensschulzeit“ bei uns verlängern.

 



Neues von den Baustellen

Der Strohballenbau hat seine Tücken – dies wurde unserer Baucrew an der Baustelle „Libelle“ dieses Jahr leider sehr deutlich bewusst. Genau im kritischen Moment, als die Strohballenwände aufgestellt waren, aber das Dach noch nicht auf dem Haus war, geschah der Albtraum aller StrohballenbauerInnen: sintflutartige Regenfälle – und insbesondere auf der Höhe der Zwischendecke, auf der sich viel Wasser sammelte, zog das Wasser in die Strohballenwände.
Feuchtigkeit ist die größte Gefahr für Strohballenwände, da Strohballen nun mal ein unbehandelter, natürlicher Baustoff sind, der schimmelt, wenn er feucht wird.
Alles Hoffen darauf, dass die Feuchtigkeit vielleicht nur äußerlich sei, und die Ballen von selber trocknen, half nichts – ein großer Teil der Ballen musste ausgetauscht werden. Das bedeutete mehrere Wochen Mehrarbeit für das Strohballenbau- und Zimmereiteam.
Doch nun sind die Strohballenarbeiten abgeschlossen, und die nächsten Bauschritte beginnen: Der Außenputz – diesmal ein Kalkputz – wird aufgebracht, innen werden Installationen verlegt, Innenputz aufgebracht, und demnächst beginnen auch die Tischlerarbeiten.



Auch die kleine Baustelle „Villa Bellevue“ schreitet voran. Die Strohballenarbeiten sind fertig gestellt, und Hendrikus ist fleißig am Lehmputzen. In einem Lehmbauseminar Ende September haben interessierte Menschen die Möglichkeit, alles Wissenswerte zum Lehmputz auf Strohballen zu lernen. Weitere Hinweise: http://www.siebenlinden.de/htmcontent2024.html






Kellerumbau im Regiohaus

 

Seit diesem Frühjahr wird unser Regiohauskeller von Dirk Schwebsch , unserem Hausmeister, mit Hilfe von Martina in Stand gesetzt . Dazu gehört, dass die Wände gekalkt, die Böden eingeebnet und mit Ziegeln neu verlegt werden. Einrichtungen, wie Regale und Schränke, werden erneuert, verbessert und neu gebaut.
Auch eine Umstrukturierung der räumlichen Nutzung wurden in Angriff genommen, um die Lagerung unseres hier in Sieben Linden angebauten Gemüses und Obstes zu optimieren. Hierfür sind zwei Wanddurchbrüche und die Schließung einer Türöffnung notwendig .
Wenn alle Arbeiten beendet sind, kann die jetzige Anbaumenge komplett gut im Regiohauskeller gelagert werden.

 



Garten-News
Nach einem späten Start aufgrund der langen Kälte liefert der Garten nun fast alles Gemüse, das wir in Sieben Linden verzehren. Das Wetter hat GärtnerInnen und Pflanzen nicht verwöhnt – nach der langen Kälte kam trockene Hitze, die dazu führte, dass man mit dem Gießen kaum noch nach kam und der Salat zu schießen begann.
Das neue Gewächshaus kam leider später als gedacht – so dass es in diesem Sommer noch nicht voll genutzt werden konnte. Jetzt wachsen darin Tomaten - Auberginen und Schlangengurken erweitern die Palette unseres Sieben Lindener Gemüses. Außerdem werden demnächst dort Salate gepflanzt, so dass wir dann noch im Winter mit frischem Sieben Lindener Blattsalat verwöhnt werden.

 



Medien in Sieben Linden


Das Medieninteresse an Sieben Linden ist nach wie vor ungebrochen. Allein im Jahr 2010 haben bereits 20 JournalistInnen überregionaler Medien in & über Sieben Linden recherchiert und Beiträge produziert, die z.B. erschienen sind in: Arte, ZDF, MDR, SüdwestRundfunk, Bayrischer Rundfunk, Das Magazin, Neues Deutschland, Prisma, u.v.a..
Es ist immer wieder ein schwieriger Balanceakt für unsere Öffentlichkeits-Gruppe zwischen dem Interesse der Medien, unserem Interesse und unserer Lebensweise zu vermitteln und dem gleichzeitigen Wunsch nach Privatsphäre das richtige Gleichgewicht zu finden.


Spannende Veranstaltungen der nächsten Monate in Sieben Linden:

Genauere Informationen unter:
http://www.siebenlinden.de/htmcontent2118.html

Permakultur und Selbstversorgung“

Aufgrund des großen Erfolges des Seminars „Permakultur und Selbstversorgung“ im April diesen Jahres gibt es nun eine Neuauflage davon. Zwischen 06.09. und 10.09. geben Sandra Campe und Beate Walsdorf eine Einführung in die Permakultur als einen Gestaltungsansatz und eine Lebensphilosophie mit ganzheitlicher Ethik und ökologischen Prinzipien.
Dieses Einführungsseminar bietet allen, die Permakultur und Selbstversorgung in ihr Leben integrieren möchten, konkrete Werkzeuge. Schwerpunkt wird das Thema Selbstversorgung sein, mit Blick auf Gartenplanung, Waldgärten, Saatguterhaltung, etc. Sieben Linden dient dabei als lebendiges Beispiel.

Ein weiterer Höhepunkt unserer Seminarsaison ist das

Autumn-Leaves-Festival

 

Erfreuliche Nachrichten aus der Festivalvorbereitung:

Die Kulturstiftung des Bundes fördert das Festival mit insgesamt 13.000 € für 2 Jahre. In dieser Zeit wollen wir es mit Eurer Hilfe schaffen, dass das Festival auf eigenen Füssen stehen kann. Erste konkrete Umsetzung: Die autumn leaves -Werkstatt vor dem Festival vom 15.-17.09. ist auf 50,- € Honorarbeitrag ermäßigt worden! Ihr könnt dort mit Maskenbau, Bewegung und Klang das Thema Stille und Ekstase für euch persönlich erforschen.


Der Frühbucherrabatt von 115,- € für das Festivalwochenende vom 17.-19.09. gilt nur noch bis zum 21. August. Wer sich mit uns vernetzen will und die aktuellen Nachrichten erhalten möchte, kann dies jetzt auch bei facebook tun.

http://www.facebook.com/pages/autumn-leaves/129407983744753

Weitere Infos unter www.autumn-leaves.org

 

Miteinander Sein in Achtsamkeit

- Retreat der Stille - 19.-24.09.2010

Eine schöne Möglichkeit, nach dem autumn leaves Festival die Stille nachklingen zu lassen.

 

Stille erleben, Schweigen genießen, Achtsamkeit üben...

Eine Woche zusammen leben und Sein im Globolo - dem Jurtenkreis im Robinienwandelgang - mit Meditation, Yoga, Globolopflege, Austausch... den Wandel wahrnehmen und gestalten!

 

 

DragonDreaming

Die Planungsmethode „DragonDreaming“ hat der Australier John Croft entwickelt. Sie hat uns hier in Sieben Linden sehr inspiriert und unsere Art, Projekte anzugehen, verändert. DragonDreaming ist eine wunderbare Methode, um gemeinsam nachhaltige Projekte nicht nur zu initiieren, sondern auch zu realisieren, ohne sich dabei im burn-out zu verlieren. John ist nur noch bis Ende 2011 in Deutschland, dann wird er zurück nach Australien gehen. Wir freuen uns ganz besonders, dass er wieder Seminare zu DragonDreaming in Sieben Linden anbietet, und zwar:

Einführung in das DragonDreaming: 19.-21.09.2010

DragonDreaming Intensive: 21.-26.09.2010

 

Lehmputz auf Strohballen 26.09.-01.10.

In diesem Praxisseminar werden an einem kleinen Haus die Grundlagen der Verarbeitung von Lehmputzen vermittelt.
Der Schwerpunkt dieses Seminars liegt auf dem Erlernen des fachgerechten Verputzens von Strohballenwänden und der Herstellung verschiedener Putzmischungen. Wir werden einen Oberputz für den Innenbereich und verschiedene Oberputze für den Außenbereich herstellen und verarbeiten. Außerdem werden wir einen Lehmfußboden herstellen. Die Arbeit wird in Gruppen stattfinden, die während des Seminars die verschiedenen Tätigkeiten durchlaufen.
Neben dem praktischen Erlernen der Putzherstellung und Verarbeitung werden auch theoretische Grundlagen vermittelt -begleitend auf der Baustelle und zusätzlich an drei Abenden.

Für Niedersächsische Kleinunternehmen ist eine Förderung durch das
Programm: IWiN - Individuelle Weiterbildung in Niedersachsen möglich.

 

Gewaltfreie Kommunikation – Empathie im Alltag

Vertiefungsseminar 28.10.- 3.11.2010


Empathie steht im Mittelpunkt dieser 5 gemeinsamen Tage. Der Schwerpunkt liegt bei der Entwicklung empathischer Verbindungen im Alltag und zwar zu sich selbst und zu anderen. Wir arbeiten prozessorientiert und wollen einen offenen Raum kreieren in dem alles auftauchen kann was an Fragen und Anliegen lebendig ist.

Dieses Seminar ist ein Aufbaukurs für Menschen, die bereits ein Einführungsseminar in Gewaltfreier Kommunikation besucht haben. Es ist als Bildungsurlaub anerkannt.

 



Impressum
Freundeskreis Ökodorf eV
Sieben Linden 1
38489 Beetzendorf OT Poppau
039000-51235 info(ätt)siebenlinden.de
www.siebenlinden.de

Redaktion: Eva Stützel, projektberatung(ätt)siebenlinden.de, 039000-51237




Film Jane Bürgermeister:
Impfwahn, Pandemien und Korruption - Wien, 04.08.2010

Österreichische Regierung will Jane Bürgermeister
mit Mafia-Methoden aus dem Verkehr ziehen

...bevor jetzt die nächsten Massenimpfkampagnen oder Pandemien eingeleitet werden, müssen effiziente Aufklärungsjournalisten, die Dokumente über die Korruption der WHO und der nationalen Regierung aufdecken, entfernt und das Internet zensiert werden.
Deswegen wird ein durchdachter Prozess gestaltet, bei dem Richter und Staatsanwälte gemeinsam mit eingebunden sind, um gegen „Schweinegrippe-Aktivisten“ vorgehen zu können.


Jane Bürgermeister - Die Geschichte wiederholt sich -
WeAreChange Austria - Vienna, 07/18/2010


DRINGEND

Jane Bürgermeister soll am 12. August entmündigt und zum Schweigen gebracht und all

ihrer persönlichen Rechte beraubt werden! Ihr einziges „Vergehen“: Sie hat als erste die

Weltöffentlichkeit vor der Gefahr & dem Betrug der Schweinegrippe-Impfung gewarnt.

Liebe Menschen,

heute, da ich dies schreibe, ist der 1. August – Nationalfeiertag in der Schweiz: wir feiern die

Liebe zu unserem Land, unsere persönlichen Freiheiten, die Werte der direkten Demokratie.

Doch manche von uns sorgen sich über den zunehmenden VERLUST der politischen

Mitspracherechte und der nationalen Selbstbestimmung in den EU-Staaten. Die persönlichen

Freiheitsrechte – wie das Recht auf freie Meinungsäusserung – werden durch ein immer eng

maschigeres Netz von staatenübergreifenden „Rechtsnormen“ massiv bedroht. Es braucht

heute nur noch wenig, um kritische und selbständig denkende Menschen unter irgendeinem

konstruierten Vorwand – notfalls mit Hilfe der Psychiatrie – all ihrer Freiheitsrechte zu

berauben. Wer betroffen ist, hat keine rechtliche Möglichkeit mehr, dagegen vorzugehen.

Fälle von krassem Amtsmissbrauch durch Gerichte werden häufiger, besonders in Österreich.

JANE BÜRGERMEISTER IN WIEN IST JETZT DAVON MASSIV BEDROHT:

Sie soll am 12. August 2010 all ihrer persönlichen Rechte durch Entmündigung beraubt

werden – das heisst sie soll unter Sachwalterschaft (Vormundschaft) eines Wiener Gerichts

gestellt werden. Dadurch verliert sie das Selbstbestimmungsrecht über ihre berufliche

Tätigkeit und all ihre blockierten Vermögenswerte aus Erbschaft ebenso wie das Recht, sich

einen Anwalt zu nehmen.

Die unglaublichen Vorgänge mehrfachen Amtsmissbrauchs, die zu dieser Bedrohung geführt

haben, sind reichlich komplex und auf http://wearechangeaustria.wordpress.com und ihrem

Blog http://birdflu666.wordpress.com im Detail geschildert. Hier die wichtigsten Fakten:

1. Nachdem Jane in den Akten ihres verstorbenen Vaters und ihrer kranken Tante massive

Manipulationen und Unterschlagung wichtiger Dokumente durch Amtspersonen festgestellt

und schriftlich dokumentiert bei Gericht eingeklagt hatte, geriet sie selber ins Visier der

fehlbaren Richterin und anderer Amtspersonen. Sie sei für sich selbst eine Gefahr und wittere

hinter allem ein Komplott.... deshalb solle sie vor sich selbst geschützt werden (!!!).

Zur Erinnerung: Jane ist eine junge, sensible und begabte Journalistin, die ihren Master of Art

mit Auszeichnung abgeschlossen und in den renommiertesten Zeitschriften publiziert hat!

2. Im Frühling 2010 war ihre Webseite www.theflucase.com während drei Wochen lahm

gelegt. Ihr damaliger Webmaster erklärte ihr, diese sei gehackt worden. Sie schaltete ihre

Artikel vorübergehend auf ihre Blogseite http://birdflu666.wordpress.com, bis der Unterbruch

behoben war. Später, anfangs Juni erschien auf ihrer regulären Webseite www.theflucase.com

frühmorgens ohne ihr Wissen ein Artikel, der militant zu Mord aufrief, so dass diese Webseite

nun von den Behörden als terroristisch eingestuft werden konnte. Nach wenigen Stunden

merkte Jane, was los war und wollte den Artikel löschen: doch ihr Login-Code war gesperrt -

sie hatte keinen Zugang mehr zu „ihrer“ Webseite. In einer email forderte sie ihren damaligen

Webmaster auf, den Artikel sofort zu löschen und beendete sofort ihre Zusammenarbeit mit

ihm. Doch diese wenigen Stunden hatten genügt, sie in die Terroristenecke zu stellen!

Jane Bürgermeister distanziert sich nun klar von der Webseite www.theflucase.com, ebenso

von www.janeburgermeister.org, die neu durch Johan Niklasson ohne ihr Wissen und Wollen

ins Netz gestellt wurde. Die neue Webseite ruft zu Spenden angeblich in ihrem Namen auf.

Darum: BITTE SPENDET KEIN GELD AUF DIESE BEIDEN WEBSEITEN!

3. Vor wenigen Tagen erhielt Jane einen Brief vom Gericht, durch den sie erfuhr, dass unter

der Akten-Nummer ihres Falles auch Dokumente über ein militantes Aktivistenpaar geführt

werden, die sie selber nicht kennt und die nichts mit ihr zu tun haben. Es scheint, dass hier

systematisch und widerrechtlich ein Zusammenhang konstruiert werden soll, der Jane

Bürgermeister als Terroristin abstempelt!

FAZIT: Jane Bürgermeister steht unter grösstem emotionalem und finanziellem Stress. Drei

Wochen lang war sie nur mit dem sammeln und fotokopieren von Akten für die Einsprachen

beim Gericht beschäftigt – die Frist von Anfang Juli bis 12. August ist sehr kurz angesichts

der stets neuen Ungeheuerlichkeiten, die von Amtes wegen begangen werden. Ein Auftrag für

einen Dokumentarfilm über die Flugzeugkatastrophe in Smolensk, womit sie ihre finanzielle

Situation hätte ins Lot bringen können, ist ihr so entgangen. Nun lebt sie mit 5 Euro pro Tag...

WAS KÖNNEN WIR TUN?

1. Bitte verbreitet diese Information an möglichst viele Menschen, insbesondere in

Österreich & der EU. Verweist auch auf http://wearechangeaustria.wordpress.com (deutsch)

2. Wer Jane gerne finanziell helfen möchte – bitte überweist eure willkommenen Spenden

auf Janes privates Bank-Konto – HERZLICHEN DANK! Hier die Daten:

Kontoinhaberin: Buergermeister, Jane

Kontonmmer/ IBAN AT831100015211533300

BIC / SWIFT code BKAUATWWXXX

UNICREDIT BANK AUSTRIA AG

231, SCHOENBRUNNER STRASSE, WIEN / Österreich

3. Wer Jane in irgendeiner anderen Weise ehrlich und seriös unterstützen möchte – hier ihre

email-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jane schliesst ihren Artikel vom 31. Juli mit den Worten:

„Ich wurde von einer irischen Mutter geboren, die furchtlos war wie ihre Eltern furchtlos

waren, und ich schulde ihnen nicht weniger, als dass ich ebenso furchtlos gegen den

irrsinnigen Betrug der Bilderberger und Lakaien der BIG PHARMA aufstehe – um falls nötig

furchtlos zu sterben.

Möge Gott mir Stärke geben – ich werde ebenso niemals zurückschrecken wie meine

Grosseltern niemals zurückgeschreckt sind.“

Nun – ich verlasse mich immer mehr auf Wunder und bete darum. Seien wir bereit, Wunder

geschehen zu lassen durch unsere innere Einstimmung.

Herzlichen Dank und freundliche Grüsse

Ruth Frei,

CH-5430 Wettingen

1.8.2010

-------------------------------------------------

zu den hintergrund-infos, ein mail von ruth: 5.8.10

Hoi Markus

nun habe ich den Text soeben fertig gelesen und schreib dir kurz, worum es dabei geht:
Es ist ein Text von Johan N., als Vorabdruck eines Romans, den er am Schreiben ist.
Er schildert in den ersten 4 Seiten das dunkle Wirken der Hintergrundmächte -
na ja, das kennst du ja. Dann folgt eine entscheidende Passage auf Seite 5 unten,
kursiv gedruckt: es ist eine Liste von 10'000 Lakaien in Regierungs- und Armeepositionen,
auf denen sich die ganze Macht der Hintergrundmächte aufbaut - diese 10'000 sind gehirn-
gewaschen, stehen unter Drogen und gehorchen willig - sie sind ja nicht mehr sich selber.
Jetzt aber kommt's: Johan schreibt in dem als Roman-Vorabdruck getarnten Artikel,
dass es nichts nützte, wenn wir uns nun formieren wollten und gegen diese 10'000
in einem offenen Aufstand wehren würden - da hat er ja Recht. Sein Vorschlag: jeder,
der sich dazu berufen fühlt, soll sich einen von den 10'000 Leuten aussuchen und ihn
töten - davor mit niemandem über diesen Plan sprechen, ein völlig unauffälliges Leben leben
und normales Essen (was das auch immer sei) essen und als Einzeltäter wirken.

Da du Ein Kurs in Wundern kennst, kannst du dir ja denken, was ich davon halte:
Niemand kann durch Mord und Totschlag die Befreiung der Menschheit herbeiführen.

Es wäre eine Stillstand auf einer Bewusstseinsebene, die ich für dreidimensional
und beschränkt halte. Da ich 13 Dimensionen für wahrscheinlich halte (gemäss
dem Weltbild von Burkhard Heim plus dem Wissen der Maya), tendiere ich persönlich
dafür, die Menschen in meinem Umfeld - durch die Kraft unserer Resonanz mit dem
Zentrum der Schöpfung - zu einem Verständnis zu bringen, dass und wie sie das
erschaffen, was sich in ihrem Umfeld zeigt.

Ich arbeite sehr viel mit Ho'oponopono
(siehe meine blogseite http://ruthfrei.wordpress.com/hooponopono/ ) - ein sehr
einfaches und wirksames Mittel um im eigenen Inneren zu klären, was wir an
karmischen Lasten in der DNS unserer Zellen alles gespeichert haben - auch
global). Ferner bin ich gegenwärtig dabei, durch das aramäische Vaterunser -
das in Wahrheit ein höchst wirksames Schöpfungsgebet ist - jede und jeden,
die/der das will, zu einer viel vertiefteren Schöpfungserfahrung zu befähigen.

Dass wir selbst bewusste SchöpferInnen sind, dass jede Seele sich eine
Aufgabe selbst gewählt hat (die wir zumeist vergessen habe), dass das Universum
resp. der Kosmos eine Absicht hat und nichts Zufälliges ist - was noch heute
an unseren ach so rückständigen Universitäten gelehrt wird - das ist mir als
ehemalige Naturwissenschafterin sehr wichtig.
Die neue Physik, die noch immer
von Privatgelehrten verbreitet werden muss - da hat's einige unbekannte Genies
darunter - und mein neues Verständnis des Auftrags, den Jesus mit der Menschheit
gemeinsam ausführt, machen mich trotz aller Katastrophen (die ich von HAARP
als künstlich herbeigeführt halte) sehr hoffnungsfroh. Es ist kaum zu glauben
wie viele engagierte geniale, hoch sensible und lichtvolle Menschen derzeit
wirken - jeder auf seinem Weg.
Diesen Artikel von Johan brauchen wir wirklich nicht - es ist das letzte, worauf ich
gewartet habe. Und ich verstehe Jane, dass sie fast ausgerastet ist, als
sie das auf ihrer Webseite entdeckt hat.

lieber Markus - genügt dir das? Wenn du mehr wissen willst, kannst du mich
ja auch gerne anrufen.
Liebe Grüsse
Ruth

-------------------------------------------

6.8.10

Lieber Markus

ich war mir gestern nicht bewusst, dass du meine spontane Stellungnahme über den Artikel "K 10",
(der ein paar Stunden auf Janes Webseite war - ohne ihr Wissen, ohne ihr Einverständnis
und unter Blockierung ihrer Einlog-Daten) in deinem Newsletter publizieren würdest.

Nun möchte ich doch noch eine Ergänzung anbringen: Du erinnerst dich, dass ich
Mitte Februar 2010 ein kurzes Referat hielt zu den russischen Methoden zur Organheilung
und -Regeneration. Seither haben sich viele Hundert Menschen in Deutschland und in der
Schweiz an Seminarien mit dieser Arbeit aus einem neuen Bewusstsein
vertraut gemacht. Meine Freundin war eben vor 10 Tagen bei Hans Joachim König
im Seminar (auf Chlotisberg/Gelfingen LU) und sagte mir: "das ist das weitaus
spirituellste Seminar, das ich je gemacht habe. Ich konnte alles gleich in meinen Alltag
herein nehmen." (nur nebenbei: wir haben beide sehr viele Seminare besucht.....)
Ich werde diese neuen Methoden für eine neue Zeit, aus dem Schöpfungsbewusstsein
anwendbar, nun ins Zentrum meiner Arbeit stellen. Sie haben sich in den letzten Monaten
sprunghaft entwickelt und verbreitet. Für September 2010 wurde nun noch ein weiteres
Seminar "eingeschoben": Info bei Martin Weingartner, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es ist mir sehr wichtig, dass wir niemanden bekämpfen, sondern einsehen, dass
alle Wesen innerhalb der Schöpfung ihren Weg gehen. Ich kann darin immer nur mir selber
begegnen... Um dies zu begreifen, brauchen wir wahrhaft einen Sprung in höhere Dimensionen.

Liebe Grüsse
Ruth
------------------------------------------------------
wie versprochen, hier das email: 7.8.10

das Blatt hat sich gewendet für Jane
Hallo ihr Lieben

heute hatte ich ein langes Telefonat mit Jane - sie ist überglücklich und hat sich unendlich bedankt.
Es sind bisher etwa 5'000 Euro bei ihr eingegangen - und als sie am Dienstag nur noch 120 Euro hatte und für Fotokopien wieder
viel bezahlen musste, bekam sie am Nachmittag von 3 Schweizer SpenderInnen durch eine Vermittler-Person, die "zufällig"
grad in Wien war, 1'000 Euro bar auf die Hand. Es ging alles so schnell - ihr Artikel wurde auf wearechangeaustria
ins Deutsche übersetzt, die SchweizerInnen haben fleissig gespendet, und die Idealisten von WeareChang in Wien
bekamen mächtig Auftrieb und sind wieder begeistert von ihrer Arbeit. Alex Jones hat über sie berichtet, Infowars ebenfalls,
und die isländische Parlamentarierin Birgita Jonsdottir steht hinter ihr. Es tut sich sehr viel - Jane macht Pläne für ihre
nächsten Schritte - you saved my life, sagte sie, und ich möchte, dass viele Menschen realisieren, wie mächtig
wir sind, wenn wir rasch uns vernetzen und einschreiten.

Jane ist auch gerührt über die vielen emails, die bei ihr eingingen, um ihr Mut zuzusprechen - die Unterstützung
geht über Island, Deutschland, USA und die Schweiz bis Neuseeland. Jane ist überzeugt, dass sich das Blatt nun gewendet
hat und die Dunkelmächte kein leichtes Spiel mehr haben werden. Auch ist ihr Gesuch bei der österreichischen
Antikorruptionsstelle entgegengenommen und bestätigt worden mit Aktennummer und Zusicherung der Weiterleitung ans Justizministerium.
Zudem erwägt sie eine Schadenersatzklage.

Es ist mir ein Anliegen, euch diese frohe Botschaft noch heute mitzuteilen - es grenzt an ein Wunder, wie sich innerhalb von 5 Tagen
alles verändert hat. Ich habe ihr noch geraten, ihr Bankkonto jeden Tag zu leeren - damit ihr Geld nicht einfach von den Behörden
beschlagnahmt werden kann - und das tut sie auch gewissenhaft . . .

Habt ein schönes Wochenende und herzlichen Dank an euch alle
Liebe Grüsse
Ruth

In Neuseeland wird zugunsten von JaneB. vor der österreichischen Botschaft demonstriert - bitte verbreitet den Video-Clip.

Herzlichen Dank
Ruth Frei

Datum: 10. August 2010 13:34:45 GMT+02:00

Please pass on the video clip of New Zealanders protesting outside the Austrian consulate:

17.8.10

Lieber Werner

danke dass du nachfragst.
Jane hat es geschafft, am 12.8.2010 innert zwei Stunden mühseliger Beweisführung den zuständigen Richter - Dr. Hannes Winge, der vom Fall keinerlei
Ahnung hatte - dazu zu bringen, alle ihre gesammelten Dokumente und Beweisstücke, dass dieses Sachwalterschafts-Verfahren vollkommen
unbegründet und gesetzeswidrig ist - in Ruhe zu studieren. Dafür brauche er einen Monat Zeit.
Das heisst, um den 12. September 2010 herum wird für Jane wieder eine Sitzung beim Gericht anstehen - mit derselben Bedrohung für
ihre zivilen Rechte. Es scheint, dass sich der Richter in der Zwischenzeit erst neue Instruktionen geben lassen muss von jenen, die entscheiden, aber nicht
gewählt sind . . .

Wer gute Ideen hat fuer eine Demo bei den österreichischen Botschaften sowie bei der EU-Botschaft in Bern - Dr. Michael Reiterer ist Österreicher und EU-
Botschafter in der Schweiz - möge dies bitte kundtun.

Herzliche Grüsse
Ruth Frei

 

zu jane bürgermeister gibt es auch kritische stimmen.

Lass deinen guten Glauben nicht missbrauchen:
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Jane_Bürgermeister

ein mail von martin frischknecht vom alpenparlament:

Jane ist frech und dumm und von der Gegenseite eingeschleust. Sie war mir gegenüber SEHR FRECH, als sie von mir Geld verlangte für einen Auftritt an unseren Alpenparlament-TV. Sie würde mir nicht trauen, dass - wenn sie komme - ich dann auch den versprochenen Betrag von 500 Euro plus Flugbillett bezahlen würde. Sie wolle das Geld zum Voraus. Darauf meine Bemerkung: Ich könne ja auch nicht sicher sein, wenn ich ihr das Geld sende, dass sie dann zum Anlass erscheine. «Wer einem nicht traue, dem ist auch nicht zu trauen» - habe ich geschrieben, worauf sie sehr frech und unter der Gürtellinie reagierte. Sie hätte schliesslich einen Vater als hohen Offizier bei der britischen Armee, der einer bekannten Schauspielerin verwandt sei und sie, die Jane, hätte ja schliesslich an der Uni in XXX studiert.....

Die Frage ist nur was! Ich tippe auf das Fach Dummheit.
Jetzt hat sie, was sie ist und was ihr gehört. Das ist ein kosmisches Gesetz. Es gibt noch viel klügere Menschen, die Bescheid über die Schweinegrippe wissen und die Angst-Hysterie, die Jane verbreitet hat, ist auch nicht förderlich gewesen. Die Menschen haben auch ohne sie gemerkt, dass da etwas faul dabei ist mit der SCH-Grippe.

Gruss, Martin Frischknecht

DD Portraet web

DER GLOBALE PLAN DER HEILUNGSBIOTOPE
oder
WARUM WENIGE GRUPPEN DIE WELT VERÄNDERN KÖNNEN

von Dr. Dieter Duhm

(download pdf)


INHALT:

1.Die planetarische Theorie

Das Gleichnis von der Trompete: Wie sich das Ganze mit allen seinen Teilen verändert durch die Eingabe einer Information.
Das Gleichnis vom Leib.
Das Gleichnis vom Magnetfeld.

2.Um was für eine Information handelt es sich?
3.Wie entsteht die Information, wer erzeugt sie?
4.Die Bedeutung der Heilungsbiotope in der planetarischen Gesamterneuerung.
5.Lebensprinzipien in den Heilungsbiotopen
6.Globale Kerngruppen, Globaler Campus und planetarische Gemeinschaft.


 

INWO-NEWSLETTER Sommer 2010

Sehr geehrte Mitglieder und Interessierte

Für unsere Interessenten und Interessentinnen ist dies der zweite schweizweite INWO-Newsletter dieses Jahres. Die Mitglieder unter euch haben bereits im Juni per Briefpost die über 20seitige Mitgliederzeitschrift r-evolution erhalten (Auszug siehe Anhang)

Wir informieren nun zusätzlich via Mail über Aktuelles und Vergangenes. Dies um dem an uns heran getragenen Wunsch nach elektronischem Austausch nachzukommen und dem Bestreben die Versandkosten zu reduzieren. Wer zukünftig vollständig auf Briefpost (oder den Mailversand) verzichten möchte, informiere uns bitte kurz via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Information

Die INWO Schweiz engagiert sich seit 1990 als unabhängige Nichtregierungsorganisation (NGO) für ein nachhaltiges Finanzsystem sowie eine humane und gerechte Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung. Ihr Ziel ist es, auf die geld- und bodenrechtlichen Ursachen heutiger
Fehlentwicklungen (Banken-Krise, Umweltzerstörung, Sozialabbau, Staatsverschuldung, usw.) aufmerksam zu machen und Alternativen aufzuzeigen. Die INWO Schweiz ist nebst ihren knapp 300 Mitgliedern und weiteren 1000 Interessierten auf zusätzliche ideelle und finanzielle
Unterstützung angewiesen.

Aktuell

Wieder einmal ein richtiger Sommer mit viel Sonne und Hitze. Ob deshalb die Debatte über „too big to fail“ gemäss einem Bericht im Tages Anzeiger am 13.7.10 vom Parlament auf den kühleren November verschoben wird? (siehe Anhang)

Veranstaltungen

Die INWO Schweiz freut sich, wenn möglichst viele Mitglieder, Interessentinnen und Interessenten sowie deren Freunde und Bekannte zu unseren Veranstaltungen kommen – weitersagen – danke (alle Veranstaltungshinweise siehe www.inwo.ch/termine

Die INWO Schweiz veranstaltet am 20. August 2010 in Solothurn und am 3. September 2010 in Schaffhausen je eine Infoveranstaltung zum Thema MONETATIVE (Banken-Reform), nachdem sie in den letzten Monaten bereits in anderen Städten ebenfalls aktiv war (siehe www.inwo.ch/geldschoepfung )

(siehe auch Anhang).

Regelmässig führt die Regionalgruppe Zürich im Haus Karl der Grosse in Zürich Veranstaltungen durch. Die nächsten beiden Daten und Themen stehen fest. Am 19. August 2010: „Die Entstehung des heutigen Chaos“. Anschliessend gibt es eine Diskussion mit dem Referenten Dr. Walter Meier-Solfrian.

Am 16. September 2010: „Rendite und Gewinn im Kreuzfeuer der Kritik“ wiederum eine anschliessende Diskussion mit dem Referenten Willy Zeller, Ing. Agr.

Hinweis: Am 11.September 2010 findet der 2. Konsumenten-Kongress statt: www.konsumentenverband.ch/kongress/index.php


Newsletter der Bienenschule Glarus Süd

Salut Zäme,

Das 1.Aktionswochenende ist vorbei und Super gelaufen.

Wir haben einiges geschafft und Danken allen Teilnehmern ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

Nachdem uns das Wetter am Samstag ein wenig im Stich gelassen hatte, klärte es auf und wir konnten Trocken weiter Arbeiten.

Das Kompostklo und die Quellfassung waren die wichtigsten Elemente des Wochenendes. Danke Felix und Gilbert.

Wir legten Hügelbeete an und es entstand eine neue Benjeshecke mit den ersten Pionierpflanzen.

Der Lehrpfad wurde gepflegt und zwei neue Wildbienenhotels sind gebaut.

Dass sich alle Teilnehmer mit Ihren Ideen in die Planung miteingebracht haben hat uns sehr Gefreut. Der Bunte Mix aus verschiedensten Leuten hat dem Ort Leben eingehaucht.

Wir danken allen Teilnehmern ganz herzlich und schenken Ihnen für das kräftige Handanlegen eine Vereinsmitgliedschaft.

Mit Freundlichen Grüssen

Eurer Bienenschul-Team

Jonas Linder
+41 79 263 96 50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verein Bienenschule Glarus Süd
Dörflistrasse 17
CH-8755 Ennenda



Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Unterstützer! 09.08.2010

1.

Die weltweite UNITEDWESTRIKE . COM – Initiative hat deutlich an Fahrt aufgenommen, Partner aus vielen Ländern haben sich zugeschaltet aktiv/passiv. Inzwischen konnten wir eine Reihe von Radiosendern aus den USA für die Initiative gewinnen, so dass wir am 15. August 2010 eine Weltpremiere mit der Live Online Radio Marathon – Übertragung mit grossartigen und bekannten internationalen Gästen. Ausserdem wird diese Radiosendung auch erstmals via USA für Europa mit geschaltet und Wake News © wird mit dem deutschsprachigen Teil um 16:00 Uhr unserer Zeit diese Sendung zusammen mit Karen Tostado eröffnen. Talk-Radio ist bei uns ja nicht sehr verbreitet und wird daher etwas Neues für viele sein, da wir nicht zensieren. Neben den Gesprächen mit deutschsprachigen Gästen in den ersten 2 Stunden können auch Zuhörer via Skype kostenfrei oder sehr günstig via Festnetz den Sender anrufen und in der Sendung Fragen stellen bzw. Kommentare abgeben. Die Liste mit den Gästen (politische Aktivisten, Patrioten, investigative Journalisten und Autoren, Rechtskundige, Politiker, Musiker, Sicherheitskräfte uvm.) während der gesamten Übertragung ist riesig!


Hier der letzte Stand:


Tom Cryer, Schaeffer Cox, Randy Mack, Ellen Brown, Freeman (USA), Max Igan, Luke Rudkowski, Mark Anderson, Officer Jack McLamb, Rick Adams, Mike Rivero, Adrian Salbuchi, Charles Erwin, Joe Banister, Larry Becraft, Bev Harris, Sheriff Mack, Brian Gerrish, Jim Corr (von der Band The Corrs), Charlie Veitch, Godfrey Bloom MEP (Nigel Farage - Deputy), Jane Bürgermeister, Alexander Benesch (infokrieg.tv), Dominic Schriber (WeAreChange CH), Jo Conrad (bewusst.tv), Dr. W. Ratnikow und noch Überraschungsgäste…

Hier das Ankündigungsvideo:
http://www.youtube.com/watch?v=Bb1NB3KiHvQ&
feature=player_embedded

Ich hoffe, dass auch unsere Newsletter-Empfänger zuhören, anrufen und mit machen werden! Wir haben alle unter der NWO-Tyrannei zu leiden!

http://wakenews.net/html/uwsradio-marathon.html

Hier Links zur internationalen und deutschen Seite:

http://unitedwestrike.com/


http://wakenews.net/html/internationaler_streik.html

 

 

2.

Diverse Horrornachrichten erhielten wir ja von Jane Bürgermeister, die man Zwangsentmündigen will. Auch hier haben alle Bemühungen international eingesetzt um ihr zu helfen und wir alle hoffen, dass sie ihren Kampf mit den österreichischen Behörden gewinnt. Diverse Artikel von ihr und übersetzt von Wake News © wurden u. a. auch bei Alex Jones auf Englisch und Deutsch veröffentlicht, auch hosten wir viele ihrer Dokumente; denn ihre Seite wurde schon mehrfach attackiert in der Vergangenheit. Hier ist unsere Berichterstattung, die laufend aktualisiert wird:

http://mywakenews.wordpress.com/2010/08/05/
jane-burgermeister-politisch-in-osterreich-verfolgt/

http://wakenews.net/html/rachefeldzug_gegen_jane_burger.html

Jane kann uns dann am 15. August berichten!

3.

Mit aller Kraft müssen wir alle versuchen der drohenden Kriegsgefahr entgegen zu treten; denn wenn sie es schaffen so etwas loszutreten, dann werden sie vor uns auch nicht machen.

Also bitte versucht alle zusammen Wege zu finden miteinander zu arbeiten und nicht gegeneinander. Letztlich sollten die Ziele die gleichen sein: Freiheit, Frieden und menschliches Zusammenleben ohne Unterdrückung, Tyrannei, Gewalt und sicher keine Neue Welt Ordnung des Bankster-Kartells

Hier dazu ein Beitrag:


http://mywakenews.wordpress.com/2010/07/18/weltelite-oder-
dims-dominante-irrsinnige-minoritat/



Bitte unterstützt uns, informiert Familie, Freunde, Bekannte und macht die Aktionen bitte bekannt!

Wer noch keine Nachrichten direkt von uns erhält und sich auf den Verteiler (Email unsichtbar) setzen lassen möchte, sendet bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helfen Sie bitte alle mit, dass wir die Menschenrechte in der „Bundesrepublik“ und international unterstützen, Verstösse aufdecken und dem souveränen Volk wieder die Zügel in die Hand geben können.

Auf Wunsch einiger Leser unserer Email-Infos ist diese Mitteilung als Word-Datei zum Herunterladen, Kopieren etc. beigefügt.


Vielen Dank!


Sollte jemand versehentlich diese Email erhalten haben oder auf die Zusendung unserer Emails verzichten möchte, erbitten wir Nachricht mit dem Vermerk: unsubscribe!

Wenn man uns unterstützen möchte/kann, dann freuen wir uns/ich mich, da nicht viele Mittel vorhanden sind, hilft jeder Beitrag:


http://wakenews.net/html/sponsor.html

 

Mit freundlichen Grüssen
Yours sincerely
D. Hegeler
Redaktion
Wake News ©
Für alle die aufwachen wollen
For all of those who want to wake up
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eine Auswahl unserer Themen:


in eigener sache
zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 5800 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 80 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html