Die Grafik

Sonnenwinde brausen als geomagnetische Stürme mit einer Geschwindigkeit von 400 Metern pro Sekunde auf unseren Planeten zu. Dieser gewaltige Ansturm geladener Teilchen wäre verheerend für das Leben, wenn es da nicht, neben dem schützenden Magnetfeld, noch die Atmosphäre gäbe, die sich wie ein schützender Schleier um die Erde legt und den Teilchenstrom ausbremst (dabei werden die Gasmoleküle der Luft zum Leuchten angeregt - es entstehen Polarlichter).

 

crash als chance - gemeinschaft -

kreative beziehungen

krisenvorsorge: 27. teil


newsletter mai 2010



sonnenstürme

liebe leserInnen

immer wenn informationen aus verschiedenen quellen dasselbe sagen, werde ich hellhörig. es gibt immer mehr hinweise, dass der paradigma-wechsel auf der äusseren ebene nicht durch einen crash des geldsystems eingeleitet wird, sondern durch einen starken sonnenwind. hier die neusten informationen (herzlichen dank an myrta):

News von Werner Johannes Neuner
Am 22. Mai 2010 erscheint bei der Windmühle von Wilton, im südenglischen Wiltshire, ein Kornkreis mit einer verschlüsselten Botschaft. ... Er spielt auf zwei Daten an: Auf das kosmische Kreuz am 26. Juni 2010 und auf den Epochenwechsel am 21. Dezember 2012.

hier eine info der NASA aus einem maya-kalender-rundbrief, den ich im newsletter vom januar 2009 brachte:

Am 16. Dezember, Rhythmischer Mond 3, Kin 42, Weißer Elektrischer Wind, hat die NASA bekannt gegeben, das ihre fünf THEMIS-Raumfahrzeuge „eine Lücke im Erdmagnetfeld entdeckt haben, die zehnmal größer ist als alles, was früher für möglich gehalten wurde.” Sonnenwind kann durch die Öffnung einströmen und „die Magnetosphäre für starke geomagnetische Stürme aufladen.” (http://science.nasa.gov/headlines/y2008/16dec_giantbreach.htm)

dass diese informationen stimmen zeigt sich auch an einem kleinen sonnensturm anfang mai. hier ein text aus dem kopp-verlag:

Geomagnetischer Sturm trifft die Erde

In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai raste eine solare Teilchenfront auf die Erde zu und erzeugte hier einen lang anhaltenden geomagnetischen Sturm, der in weiten Regionen helle Polarlichter auflodern ließ. Insgesamt zeigt unser Stern zwar immer noch eine eher verhaltene Aktivität, doch sollte sich das im nächsten Maximum gegen das Jahr 2012 deutlich ändern. Vor allem dann ist mit riesigen Sonnenausbrüchen zu rechnen, möglicherweise auch mit einem solaren Supersturm, der für großflächige Stromausfälle und allgemeines Chaos sorgen könnte. Der bislang wohl größte Sonnensturm brach 1859 über die Erde herein. Das war allerdings vor dem Zeitalter von Elektronik, Computern und GPS!

weitere infos zu diesem thema:
Interview | Dieter Broers

den ganzen rinri-rundbrief findest du hier.

Der Konrkreis bei der Windmühle in Wilton (pdf, 618 KB)


Das neue Wohnen in Jurten
Dämmplatten-Jurtenbau: 2.- 8.7.10
im Glarnerland
Lerne deine eigene, winterfeste Jurte bauen. Träumst Du schon lange davon, Deine vier Wände in einen kreisrundenWohnraum, eine richtige Ganzjahresjurte umzutauschen? siehe weiter unten in der Rubrik interessante veranstaltungen...


Eine neue Gemeinschaft entsteht in der Schweiz!

Motivierte und offene Mitgründer sind für das keimende gemeinschaftsprojekt.ch gesucht.

Wir bauen eine, von Tamera inspirierte Gemeinschaft auf, ein gelebtes neues Gesellschaftsmodell für nachhaltiges und soziales Zusammenleben.

Am 26. und 27. Juni findet ein Treffen statt für alle die einsteigen wollen oder Interesse haben. Wenn es euch anspricht oder ihr uns unterstützen möchtet, dann schaut auf unsere Website oder schreibt uns eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzliche Grüße und bis bald!

Michael, Lucienne, Markus, Hinke und Rene


permakultur/vertragslandwirtschaft/CSA/food coop...

bis zu den sommerferien gibt es eine ganze reihe von veranstaltungen zu diesen themen:

29./30. mai 2010 permakultur - tage schweiz: details und programm
25.5.-4.6.: Saatgutkarawane durch die Schweiz

13.6: erste StadtLandNetz-aktion: erdbeeren ernten im naturernteland bei fredy+vreni spaltenstein in kloten, 10-12.00h
13.6: neustart schweiz: folgetagung micro-agro, bio-hof fondli, dietikon
19.6: zweites wal-meeting in wetzikon: u.a. StadtLandNetz und filmausschnitte aus farmer joe, csa in den usa
20.6: tag der offenen tür bei daniel köppel, unserem demeter-gemüse-lieferanten bei fintan in rheinau. 11-15.00h
30.6: biodiversität im getreideanbau, bei ueli hofmann in zünikon
21.8: tag der offenen türe beim holzlabor, thalheim
23.8 saatgutzüchtung im biolandbau, sativa, rheinau 10.15-15.30h
25.9: kürbisernte bei unserem demeter-gemüsegärtner bei fintan in rheinau.

neue initiativen gibt es auch in bern, zürich und ev. in luzern/zug (andreas fragen) hier ein paar links:

wöchentlich frisches und saisonales demeter-gemüse: StadtLandNetz ist am 21. mai gestartet. bereits gibt es ein zweites depot im caffè augenblick, in oberwinterthur. aus einem mailing vom stadtlandnetz:
"Ab sofort hast Du die Möglichkeit, Genossenschafter vom StadtLandNetz zu werden und Dir zu einem günstigen Preis ein kleines oder ein grosses Gemüseabo zu sichern. Somit profitierst Du von wöchentlichen, frisch geernteten, saisonalen Bio-Gemüselieferungen mit Demeterlabel von Produzenten aus der Region und hast die Gelegenheit, bei den Zusammenkünften sowie bei den gemeinsamen Aktionen neue und interessante Bekanntschaften zu machen."

herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

 


hier die besten links vom mai 2010


Lichtblicke:

Dimensionssprung NEWS

DIE ERFREULICHE PRESSEINFO

Zimmerpflanzen retten Leben:
Wie ein indischer Geschäftsmann saubere Luft wachsen lässt

Grüner Wandel auf kommunaler Ebene

Curitiba - Utopieversuch im Alleingang

Renaissance der Gemeinschaften

 

Prognosen:

Kornkreis bei der Windmühle - das kosmische Kreuz am 26. Juni 2010

Sonnensturm: Geomagnetischer Sturm trifft die Erde
'Bundesforschungsministerium bemüht sich um Akzeptanz von implantierten
RFID-Chips bei Babys, ziemlich schockierend, finde ich!':
http://www.bmbf.de/de/14397.php


 

Analysen, Hintergrundinformationen:

Bargeldverbot in Italien

AZZ Ausgabe Nr. 4 April 2010
AZZ Sonderausgabe Mobilfunk
Kommendes Alpenparlament
US Bauern werden gerettet, indische Bauern können krepieren
Wir werden mit Siliciumdioxid zwangsbehandelt!

Feldbefreiung als wirksames Mittel gegen Gentechnik anerkannt

claudia von werlhof ist eine der wenigen, die eine alternative zum neoliberalismus, zum kapitalismus anzubieten hat. läuft deshalb eine rufmord-kampagne gegen die bekannte kritikerin des patriarchats?
Kapitalismus, ein Zerstörungsprojekt. Die Ära der westlichen Ökonomie sei zu Ende, meint die Patriarchatskritikerin Claudia von Werlhof. Dieses Interview führte zu üblen Kampagnen gegen Clauda von Werlhof, siehe hier.

Hebammen: Drohendes Ende eines Berufsstandes


 



leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


Eine neue Gemeinschaft entsteht in der Schweiz!

Motivierte und offene Mitgründer sind für das keimende gemeinschaftsprojekt.ch gesucht.

 

Wir bauen eine, von Tamera inspirierte Gemeinschaft auf, ein gelebtes neues Gesellschaftsmodell für nachhaltiges und soziales Zusammenleben.

Am 26. und 27. Juni findet ein Treffen statt für alle die einsteigen wollen oder Interesse haben. Wenn es euch anspricht oder ihr uns unterstützen möchtet, dann schaut auf unsere Website oder schreibt uns eine E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Herzliche Grüße und bis bald!

Michael, Lucienne, Markus, Hinke und Rene

 

 


Per 1.7.2010 Hausteil in Dürrenroth mit Gartenlaube, Gartenanteil, Umschwung und Schöpfli in 3 Familienhaus. Der Hausteil auf 3 Stockwerken hat 10-Zimmer(teilw. gefangene Zimmer). Grosses neueres Bad mit Doppellavabo. 2 separate WC und alte Dusche mit Waschmaschine. Küche einfacher Ausbaustandart GK, GS. Im ganzen Haus Laminatböden und Küche hat einen Steinboden(alt). Sehr grosser Estrich. PP vor dem Haus. Ruhig und ländlich. Haustiere erlaubt. Mietzins Fr. 1'500inkl. Infos unter 079 814 95 40 ab 14.00


in Schwanden bei Lützelflüh BE, Schweiz

Wohnen wo die Umbul Umbul Fahnen wehen........

Eine kleine Wohnung wird frei in unserem schönen, ca 270j. Bauernhaus im Emmental - liebevoll aus- und umgebaut - am Südhang

Grosse Wohnküche, 2 kleine Zimmer auf 2 Etagen, Dusche/WC, Zentralheizung, gedeckter Sitzplatz, Garten auf Wusch.

Diese originelle Wohnung mit viel Cachet ist ideal für eine Person, als Zweit- oder Ferienwohnung.

Viel Umschwung, Garten, Obstbäume, eigene Quelle- und vieles mehr.....

Auto von Vorteil.

5 Min. vom BH Lützelflüh mit Auto.

Weitere Auskünfe:

034 461 39 75 Thomas

034 461 39 77 Pema

 


Liebe NaturliebhaberInnen

Unser Ecolieu befindet sich im Aufbau und freut sich über helfende
Hände.
Es gibt zu bauen und im Garten ist auch
viel Arbeit. Ausserdem steht bald
das Heuen an.
Für das Sommerfest vom 10./11. Juli suchen wir auch gute Geister.

Ausserdem kann man bei uns auch Wohnen! Wir suchen interessierte
Mitmenschen mit Eigenkapital die mit uns zusammen den
Traum vom
selbstbestimmten, oekologischen und immer autarkeren Leben verwirklichen
möchten.
Mehr Infos und Kontakt
unter www.ecoleiudevauxladouce.wordpress.com
Herzliche Grüsse
Christine, Annemarie und Steve

 


Schweizer Bauernhof zu verkaufen: 3556 Trub BE, im Emmental

liebe leserInnen
das gibt es ganz selten in der schweiz, dass es einen bauernhof zu kaufen gibt. da ich immer wieder angefragt werde, ob ich etwas wüsste, leite ich euch dieses mail weiter. es wäre schön, wenn eine neue gemeinschaft entstehen könnte.

der preis für den hof soll so bei sfr. 500'000.- liegen. allerdings ist der andrang auch entsprechend gross.
es haben sich bereits über 100 interessentInnen gemeldet.

herzliche grüsse

markus rüegg

Liebe Freundinnen und Freunde

in der Wochenzeitung Emmental-Entlebuch war vergangene Woche eine landwirtschaftliche Liegenschaft ausgeschrieben. Beiliegend die Eckdaten. Wir würden uns freuen, wenn aus unserem näheren und weiteren Umkreis sich jemand für das Angebot interessiert. Wir haben die Verkaufsunterlagen angefordert und leiten euch diese gerne weiter. Ihr könnt auch direkt mit dem privaten Verkäufer Andreas Jordi Kontakt aufnehmen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon Nr: +41 79 354 05 93. Gerne dürft ihr das Mail auch weiterleiten.

Eine Besichtigung findet am 22.5.2010, 13:30 statt.

Wir freuen uns, von euch zu hören.

Herzliche Grüsse vom Balmeggberg



Landwirtschaft mit Bauernhaus (1050 m.üM.)
Land: Schweiz
Kanton: BE
PLZ: CH-3556 Ort: Trub
Baujahr: 1945
Hausausstattung: Alt
Zustand : Umbauobjekt für den Heimwerker
Lage: Abgelegen (siehe Bilder)
Zufahrtsstrasse: Schöne Asphaltstrasse
Heizungsanlage: Kachelofen
Platz Umschwung: 591 qm
Acker, Wiese, Weide: 98'881 qm (verpachtet seit 1.4.2007)
Wald: 75'284 qm
Strasse, Weg: 1'284 qm
Gewässer: 1'327 qm
Gebäude: 318 qm
Total Graphisch ermittelte Fläche: 177'367qm
Anzahl Stellplätze: 3+
Anzahl Garagenplätze: 1+

adi&bernhard&billie&freija&janine&manuel&marco&
paola&ronja&silvan&simone&toni

****************

Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schweizer Bauernhof zu verkaufen: 3556 Trub BE, im Emmental

in österreich versteigert einer sein haus, gibts das auch in der schweiz?

wenn ihr als initiative oder andere ähnlichen interesses eine
machbarkeitsstudie ortunabhängig mit den wesentlichen charakteristika des
projekts wie z.b. integration wohnen arbeiten freizeit, ökoarchitektur...
und das ganze z.b. im internet publiziert, könnte auf diese "ausschreibung"
hin eine stadt/gemeinde interessiert sein. ein grundstück (billig) zur
verfügung stellen...!

 

Österreich
An alle die Interesse haben unsere Hofgemeinschaft mit grundbücherlich gesichertem Leihgeld zu unterstützen!

Liebe FreundInnen und Freunde!

Nun ist es so weit! Barbara landet!

Es gibt einen wirklich guten Hof mit 5 ha Land in Zell an der Pram, für den wir kommenden Montag ein Kaufangebot stellen werden.

245.000 euro sind nötig. Wir verfügen über 60.000 euro Eigenmittel und ein mögliches Bauspardarlehen von 145.000 euro für den Ausbau.

Natürlich haben wir auch bei Banken Kreditansuchen gestellt, möchten aber zuerst Privatpersonen anbieten, etwas von ihrem Kapital indexgesichert in unserer Immobilie zu "parken". Unser Rückzahlungspotential beträgt monatlich 3.750 euro. Das bedeutet, dass wir in weniger als sechs Jahren alles Leihgeld zurückzahlen können.

Wer interessiert ist uns zu unterstützen melde sich bitte per email bei mir. Vielleicht ist deine Zusage das Zünglein an der Waage? Die Verkäufer wünschen sich von uns rasche Liqidität, die wir bis kommenden Montag präsentieren sollen. Im beigelegte Entwurf für einen Leihgeldvertrag siehst du verschieden Möglichkeiten, wie die Rückzahlung geregelt werden kann. In einer Treuhänder-Akte werden alle Darlehensgeber ab 10.000 euro gemeinsam ins Grundbuch eingetragen.

Wenn du mir schreibst, schicke ich dir alle Unterlagen, die auch die Banken für die Bonitätsprüfung erhalten haben:

· Das Exposé der Liegenschaft

· unser Konzept

· den Finanzierungsplan

· die Vereinsstatuten

· die Anzeige der Vereinserrichtung mit den Daten der Vorstandsmitglieder

· unsere Lebensläufe

· und unsere Finanzmittel-Belege

Über eine positive Antwort freuen sich alle Mitglieder der Kerngruppe der Hofgemeinschaft Zell an der Pram: Daniela, Meinhard, Günter, Barbara, Gernot, Birgit und Aleks, sowie unsere Kinder, Laura und Samuel, …. und viele Menschen die zu unserem nahen Freundeskreis im Innviertel gehören!

Im Vertrauen dass der Hof für uns bestimmt ist,

eine dankbare Barbara

Barbara Strauch

------------------

Ökodorf GmbH

Sonnleiten 7

4753 Taiskirchen, OÖ.

Tel.mobil; +43(0)664-5418618

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gründungsmitglied von

Austrotopia - Netzwerk zur Förderung gemeinschaftlicher Lebensformen

www.austrotopia.net


Verschleierung ist nicht islamisch

In einem Artikel von Sultan Assawahri, übersetzt von Kurt Beutler, heisst es:

«Nach langer Untersuchung hat man festgestellt, dass es weder in den grundlegenden islamischen Büchern noch im Koran eine einzige Aussage gibt, die das Verdecken des Gesichtes befiehlt. Es ist eine gesellschaftliche Gewohnheit, die es schon vor der Entstehung des Islams gab.

Da der Westen nicht bloss Papierdemokratie kennt, wie unsere (islamischen) Länder, haben sie nicht wie etwa Tunesien und die Türkei die weibliche Kopfbedeckung gänzlich verboten, sondern wollen bloss die vollkommen unkenntlich machende Verschleierung des Gesichtes verhindern. Es geht ihnen dabei um die innere Sicherheit ihres Landes; Terroristen sollen keine Chance haben, sich hinter Tüchern zu verstecken.»

Sarah Ehler, Islamwissenschaftlerin, erklärte in einem Interview mit Adrian Schumacher: «Die Burka sei unter den Taliban in Afghanistan obligatorisch, was faktisch auch für Pakistan und Teile von Indien gelte. Gemäss dem Koran darf die Frau jedoch Gesicht, Hände und Füsse zeigen, nur die Frauen des Propheten Mohamed nicht.

 


neu:
bezahlte inserate/angebote/
veranstaltungen/workshops



Seminar mit Dusty Miller XIII.

Hiermit laden wir Dich ein, einen echten Elder (Ältesten) aus Europa kennenzulernen. Neben der persönlichen Begegnung mit Dusty Miller und seinen Geschichten hat es Platz für Naturerfahrungen, die auch im Wald stattfinden werden. Dusty Miller wird durch Martin Adam auf Deutsch übersetzt.

Das Seminar findet vom

Freitag, 02. Juli 16.00 Uhr bis

Sonntag, 04. Juli 16.00 Uhr statt.

Das Wochenende kostet inklusive Essen und Übernachtungsmöglichkeit 450.00 Franken.

Für weitere Informationen und Anmeldungen stehen wir Dir gerne zur Verfügung.

Also, wir freuen uns auf Dich!

Koordinator Schweiz Reto Widmer

Alexandra und Aaron Britschgi

041 661 09 73 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.vikubu.ch

Das aktuelle Programmheft gibt’s bei uns oder unter www.vikubu.ch/aktuell

Dusty XIII

Dusty Miller XIII

Er ist der Patriarch des Stammes der Elfin, die schon in Südengland wohnten, als es noch keine Trennung vom Festland gab, und er erinnert sich daran, wie es war, als später die ersten Kelten über's Wasser kamen und mit ihren merkwürdigen unbekannten langen Dingern die Leute umbrachten, die zu ihrer Begrüßung an den Strand gekommen waren.

Ursprünglich hatte seine Familie im Stamm die Funktion des Hirten der stammeseigenen Wildschweinherde, und sehr früh ergab sich in diesem Zusammenhang eine Kommunikation mit Bäumen anhand der einfachen Frage: "Wo sind die Schweine?", und als Antwort der Bäume dem Bild eines Platzes.

Dustys heutige Aufgabe ist es, Klone dieser uralten Dryaden in einem Stück Holz zu bekommen, sie zu pflegen, rituell zu begleiten, dem Holz, in dem sie wohnen, eine spezielle Form (meist auch Farbe) zu geben, ein Verständnis dafür zu erwecken, was es mit diesen Hölzern und den Dryaden auf sich hat, und sie zu verkaufen.

Mit ihm als einem Vertreter eines europäischen Eingeborenenstammes zu reden, kann sehr erhellend sein. Er steckt voller Geschichten, mit denen in einer Stammesgesellschaft Wissen vermittelt wird -- eben nicht in Lektionen und mit Ausrufezeichen und Kommandos, sondern eher in der Atmosphäre, die im Kreis um ein Lagerfeuer entsteht.


"Hörst du den Ruf der Göttin, so folge ihr!"

Ein Buch für die Neue Zeit.
Mythos, Mysterien und die Wiederkehr des Weiblichen.

Rezensions-/Inhaltstext
von Tamara v. Butlar

www.wege-zur-goettin.de



Das Buch „Hörst du den Ruf der Göttin, so folge ihr!“ ist ein Buch über die Große Göttin und über die Wiederkehr des Weiblichen in der Neuen Zeit. Es ist eine Reise in die eigene Mitte, zu dem „Omphalos“ im Inneren, zu unseren Herzen, wo das Lebendige pulst und uns verbindet mit der Schöpfung und dem All-Ein-Klang von Mutter Erde und der Großen Göttin. Die Schöpfung und insbesondere Mutter Erde rufen nach der Re-Integration des Weiblichen auf diesem Planeten! Nach der Liebe, der Hingabe und der Wertschätzung von uns Menschen. Hierzu ist ein elementarer Bewusstseinswandel, ein „Shift“ im Bewusstsein not-wendig. Das Weibliche und die Große Göttin wurden in allen Kulturen der Urzeit verehrt und bilden daher die Grundlage für die gesamte Kultur. Sie sind damit wesentlicher, und doch vergessener Bestandteil von Spiritualität und Verwurzelung des Menschen hier auf dem Erdenkörper. Das Buch „Hörst du den Ruf der Göttin, so folge ihr!“ ist eine Einladung auf eine Reise mitzukommen zu alten Kulturen, Kulten und Mysterien, sowie an innere und äußere Orte, wo die Göttin wohnte und wohnt. Es ist eine Einweihungsbuch in die Welt der Großen Göttin, ein Schlüssel zu der Welt der Mysterien.

Eros, Schönheit und die Feier alles Lebendigen werden ebenso thematisiert, wie der Sinn und die Feier von Kulten und Ritualen innerhalb des Jahreskreislaufs. Beachtet wird der Standort des Menschen zwischen der Welt des Göttlichen, dem Himmel und der Erde. Die HEILUNG ist es, welche die Botschaft der Großen Göttin ist an uns alle und als Essenz in diesem Buch vermittelt wird: von uns Menschen auf allen Ebenen, von Frauen und Männern und unserem Verhältnis zur Schöpfung und Natur. Der Text ist eine poetische und philosophische Feier der Wiederkehr des Weiblichen in Buchform!
zu beziehen ist unter:

0049- (0) 89 - 85630466

Tamara von Butlar www.wege-zur-goettin.de


ZUR AUTORIN: Tamara von Butlar ist Kunst- und Kulturhistorikerin M.A., Feng Shui Consultant und Fotografin. Seit vielen Jahren befasst sie sich mit der Kulturgeschichte des Abendlandes und dessen spirituellen Wurzeln. Die Vermittlung von Kunst, Kultur und Schönheit, sowie das Aufspüren ursprünglicher Quellen von Weisheit sind ihr ein Herzenslanliegen.

Hallo Markus

Bei uns geht es der Hochsaison zu. Wir suchen verstaerkung in unserem AIONA team. Daher moechte ich Dich bitten das das folgende Inserat unter die Leute zu bringen. Vielen Dank.
Herzliche Gruesse aus dem fernen Bali
Rahel

WER MACHT MIT?

INTERESSANTE TAETIGKEIT
IM TROPISCHEN BALI / FERNOST

P R A K T I K A N T I N G E S U C H T

==================================

Zur Mithilfe in unserem oekologisch orientierten Gastronomiebetrieb, mit 3 Unterkuenften fuer Gaeste und einem vegetarischen Restaurant, fuer die Touristensaison in den Monaten Juni, Juli und August 2010, suchen wir eine weltoffene, natuerliche junge Dame mit Charme. Lesenswerte Informationen ueber uns und unseren Betrieb finden Sie unter * www.aionabali.com *.

In der Sommersaison sind wir sozusagen „ rund um die Uhr “ im Einsatz. Es kann immer eine sehr intensive, fordernde und lehrreiche Zeit sein. Sehr abwechslungsreich in Vielem, da wir nun einmal hier auf Bali sind und Gaeste aus aller Welt zu Besuch haben.

Voraussetzungen: Mindesteinsatzdauer 2 Monate, von Vorteil waeren grundsaetzlich Reiseerfahrungen im aussereuropaeischen Bereich, vorzugsweise im Grossraum Asien. Naturnahe Lebensweise sollte geschaetzt sein, da wir draussen leben – in einem tropischen Garten am Ozean, zusammen mit unseren Tieren.

Sprachen: Englisch ist Voraussetzung, Fanzoesisch waere ein Vorteil, aber keine Bedingung. Eigenes Zelt empfehlen wir mitzubringen, da wir nur ein Bett anbieten koennen, mit keinem wirklichen Privatvereich, wie wir es in Europa gewohnt sind, - Platz hat es genug bei uns, um sich im Garten soweit gut und ein wenig privater einzurichten.

Haushalten ist eine Kunst und kann sehr vielschichtig sein. Auch Kuechenarbeit kann interessant sein. Das Haushalten und die Kuechenarbeit haben bei uns einen hohen Stellenwert. Flexibel, belastbar und vielseitig sollten Sie sein, denn manchmal gehoert auch das Reinigen der Raeume zum Tagesablauf.

Die Arbeitszeit wird ca. von 7 Uhr morgens bis ca. 21.00 Uhr sein, 7 Tage die Woche, dazwischen gibt es Freistunden, die den Tagesablaeufen angepasst werden.

Anreise und Visabeschaffung fuer 60 Tage ist auf eigene Kosten. Wir gewaehren unserer Praktikantin Aufenthalt mit Kost und Logis. Hauptnahrung ist hier Reis. Der Aufenthalt bei uns wird garantiert ein Abenteuer mit vielen wertvollen Erfahrungen sein. Es kann viel erlernt werden was einen bewussten und gesunden Lebenstil angeht.

Fuehlen Sie sich angesprochen? Senden Sie uns bitte einen kurzen Lebenslauf mit Foto zu per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
SCHAMANISCHE MEDIZIN UND BEWUSSTWERDUNG
MIT YERPUN SOLAR AUS SÜDAMERIKA


Seit ein paar Wochen ist Yerpun Solar, Medizinmann und Heiler aus Südamerika wieder in der Schweiz. Dankbar und mit viel Freude vermittelt er die alten Wissen und Sichtweisen der Ahnen Nord- und Südamerikas, in Seminaren, Temazcallen (traditionellen Schwitzhütten), Vorträgen, Reinigungen und Heilungen.
Besonders hinweisen möchten wir bei dieser Gelegenheit auf die Heilsitzungen, die Yerpun Solar und sein Bruder Dario Blue Fire Eagle anbieten:

„Schamanisches Heil- und Reinigungsritual“

mit Yerpun Solar

Das Reinigungsritual ist eine traditionelle Art der spirituellen und psychologischen Heilung, durch die eine Heilung auf der physischen Ebene bewirkt wird. Das tausendjährige Reinigungsritual erlaubt einen Zugang zu den Wurzeln der Ungleichgewichte, eine tiefgehende Reinigung und ein Bewusstwerden des eigenen Seins, mit wegweisenden und klärenden Werkzeugen um wieder ein Gleichgewicht zu erlangen. Die Sitzung kann durch ein Gespräch beginnen und enden, indem Ratschläge und Visionen geteilt werden, sowie eine Interpretation des Gefühlten, Gesehenen und Erfahrenen während der Reinigung.

„Faszie; universelles Gewebe“ mit Dario Blue Fire Eagle

Diese manuelle Behandlung fasst die Heilungstechniken der Osteopathie, der Faszienarbeit und nativer Heilungsmethoden zusammen. In dieser Behandlung werden Ursachen von Krankheiten und/oder des Unwohlseins gefunden und durch das Gedächtnis des Gewebes auf den verschiedenen Ebenen (emotional, physisch, mental und geistig) behoben.

mehr Infos und Daten: http://www.circulo-sagrado.com/page10.php

ARBEITEN DER EINHEIT UND VERBUNDENHEIT MIT YERPUN SOLAR UND DEM

CIRCULO SAGRADO LAWEN PIUKE TAYEL


Das Wissen um das Gleichgewicht und die Einheit verhilft uns zu mehr Harmonie und Verständnis in unserem Alltag. Alle alten Völker und unsere Vorfahren kannten die Wichtigkeit dieser Verbundenheit, mit der Natur und der ganzen Existenz und lebten daher in einer gesunden Beziehung mit der Natur, den Pflanzen, Tieren, Menschen und sich selbst. Überall auf der Welt leben noch Völker in dieser Weise. Durch ihre Werkzeuge, Instrumente, Techniken und Sichtweisen können wir uns wieder der Erinnerung an die Einheit nähern, die wir alle im Herzen tragen. Erwecken wir diese Erinnerung, verhilft sie uns zum Verständnis, der Freude, der Gesundheit und der Harmonie, die wir alle wünschen und suchen.
So danken wir allen Völker, die dieses Wissen und diese Erinnerung am Leben erhalten, für die Gesundheit und Harmonie von Mutter Erde, all ihren Geschöpfen und des grossen Mysteriums.

Weitere Infos, Events und Agenda:
www.circulo-sagrado.com und +41 77 458 98 18

interessante events/veranstaltungen

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

Das neue Wohnen in Jurten
Lerne deine eigene, winterfeste Jurte bauen

Träumst Du schon lange davon, Deine vier Wände in einen kreisrunden
Wohnraum, eine richtige Ganzjahresjurte umzutauschen? Claudius Kern,
einem Fachmann für unserem Klima angepassten Jurtenbau, ist es gelungen,
winter- und wetterfeste Modelle zu entwickeln mit langer Lebensdauer und
hohem ökologischem Standard. In den Ursprungsländern bestehen Jurten in
der Hauptsache aus nur zwei Natur-Materialien: wenig Holz sowie Filz zur
Dämmung und Einkleidung. Letzterer ist bei uns wegen der hohen
Luftfeuchtigkeit für eine Ganzjahresnutzung nicht geeignet und wird durch
Wände aus Strohballen oder Bio-Dämmplatten ersetzt – ummantelt mit
wasserdichten Planen. Bei den angebotenen Kursen wirst du unter
fachkundiger Leitung eine Jurte mitbauen und dabei für den Selbstbau alle
notwendigen Techniken und Fähigkeiten erlernen.

Datum
Dämmplatten-Jurtenbau: 2. Juli Abend bis 8. Juli
Ergänzungskurs: 9. Juli 19:00 Uhr bis 11. Juli mittags
(zum Inhalt siehe: http://jurten.heim.at unter „Kurse“)

Veranstaltungsort: Hauptkurs in Diesbach GL / Ergänzungskurs in Mitlödi GL
TeilnehmerInnen: Erwachsene (Kinder auf Anfrage), Anzahl: max. 18 Personen
Preis: Hauptkurs Fr. 840.– (inkl. Verpflegung), Lebenspartner bez. Fr. 500.–
Ergänzungskurs: Fr. 300.– (inkl. Verpflegung), Lebenspartner bez. Fr. 170.–

Anmeldeschluss: 20. Juni 2010
Techn. Leitung: Dr. Claudius Kern, Forschungsgemeinschaft für naturgemäss-
rundes Bauen und Leben

Anmeldungen/Informationen, Organisation: Markus Rüegg



Einladung zu unserem
Lebensfreu(n)de-Camp
vom 2. - 10. Juni (MI - DO) 2010
bei Freiburg im Breisgau
mit Manitonquat vom 8. - 10. Juni (DI - DO)
Infos zum Camp im pdf-Anhang oder auch online: http://lebensdorf.net/camp2010.pdf



Spannende Anlässe
Grüezi Mitenand,
mit diesem Mail möchte ich Dich / Sie auf folgende Anlässe aufmerksam machen.
1. Permakulturtage in Kloten 29.+ 30. Mai 2010
Auf dem Biohof von Alfred und Vreni Spaltenstein in Kloten finden dieses Jahr die Permakulturtage statt. Es erwartet Sie ein spannendes Programm.
Schwerpunktthemen sind biologische Energiegewinnung und die Biene. (Der Gesundheitszustand der Biene als Lebensparameter der Erde).
Dazu gibt es verschiedene Vorträge, Infostände und Verpflegungsmöglichkeit aus biologischer Landwirtschaft.
Gleichzeitig eröffnet Familie Spaltenstein die Saison ihres Naturerntelandes. Mehr Infos gibt es hier: http://www.permakultur.ch/ oder hier http://www.naturernteland.ch/
2. Am 12. Juni 2010 ist bei uns Tag der offenen Tür mit Hofführungen und Verpflegungsmöglichkeit. Auf einem Rundgang haben sie die Gelegenheit,
Einblick in das vielfältige Leben auf unserem Hof zu erhalten. Sie können sehen, wie wir Permakultur leben und umsetzen. http://www.permakulturhof.ch/34-0-veranstaltungen.html
3. Permakulturreise nach Österreich (Carreise vom 8. - 10 Juli 2010)
Sepp Holzer wird uns durch sein Gelände mit den paradisischen Teichlandschaften führen und über seine Projekte aus aller Welt informieren. Samstags reisen wir nach
Oberösterreich zum Gärtnerhof Langerhorst. Dort wird uns Jakobus und Margerete Langerhorst ihr Mischkulturenparadies zeigen. Zum Mittagessen wird uns die Familie Langerhorst
mit einem wunderbaren, veganen Mittagessen verköstigen. Hier geht es zum Info und Anmeldeblatt: http://www.permakulturhof.ch/files/permakulturreise_13_-_15.pdf
Es würde uns freuen Ihnen am einen oder anderen Anlass zu begnegen. Diese Informationen dürfen gerne weiter verbreitet werden.
Mit herzlichen Grüssen
Lorenz Kunz
Falls Sie keine Infos von uns wünschen senden Sie ein Mail.
----------------------------------------------------------------
Lorenz + Sonja Kunz
Biohof zum Frohberg
CH-8133 Esslingen

Fon 0041/ (0)43 277 05 05
Fax 0041/ (0)43 277 05 06
mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
web www.permakulturhof.ch
----------------------------------------------------------------

Kunzvital


Newsletters klicken Sie hier

Grüezi Herr Rüegg
am Wochenende des 29. und 30. Mai 2010 öffnet Naturernteland Spaltenstein Nähe Kloten die Türen und es finden gleichzeitig die Permakulturtage Schweiz statt.

Lernen Sie an unserem Stand feine, frischgepresste Säfte und sättigende grüne Smoothies kenen und geniessen.

Kleine Auswahl der Marktstände an den Permakultur Tage Schweiz:

KunzVital. www.kunzvital.ch
• FRISCHSaftbar, verkauf vitalstoffschonend, frischgepresser Säfte in verschiedensten Geschmacksrichtungen
• feine, grüne Smoothies aus Früchten und Kräutern
• Saftpressen- und Vitamix Präsentationen (Angel, VitaLeo, Green Star, Champion)
• Bücherstand Permakultur, gesunde Ernährung
• diverser Zubehör aus unserem Sortiment

Wildkräuterwanderung-Rundgang mit Wildkräuterkenner und ökolog. Landschaftsgärtner Lucijan Zorz. Eine praktische Gelegenheit um essbare (Wild)Pflanzen in der Natur kennenzulernen. Zeit Samstag und Sonntag 12.30 Uhr, Treffpunkt beim Stand KunzVital

Liebe Transition Town Interessierte,

hier ein paar Früh-Sommer-News zu Aktivitäten /
Ereignissen rund um Transition:

----
Das Deutschlandradio Kultur hat am 19.05. um 13h einen 25-minütigen
Beitrag von Martin Reischke über TT Bielefeld gesendet.

Mehr Informationen als Text zum Beitrag auf der Website von Dradio:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/laenderreport/1184443/

Den Beitrag anhören kann man sich dann (als MP3) hier:
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/05/19/drk_20100519_1
306_2a9adb6c.mp3


----
Die Termine 2010 für den 2-tägigen Kurs "Training for Transition" im
Einschlingen / Bielefeld stehen jetzt fest:
14./15.08.2010
09./10.10.2010
11./12.12.2010

Es sind noch Plätze frei & wir freuen uns über Anmeldungen:
www.training-for-transition.de

----
Vom 12.-14.06.2010 findet die internationale Transition Konferenz in
Sean Hayle / UK (Nähe Totnes) statt.
Inzwischen sind auch schon große Teile des Programms online.
Details dazu & Anmeldung hier:

http://www.transitionnetwork.org/conference-2010-uk

Wer seine Reise / dortigen Aktivitäten vorab mit unserem sich momentan
im Aufbau befindenden deutschen TT-Support-Netzwerk abstimmen möchte
ist dazu herzlich eingeladen; uns dazu am Besten einfach mailen unter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----
Auf
www.transition-initiativen.de
haben sich inzwischen schon viele Aktive angemeldet und der Austausch
dort über Transition in D / A / CH nimmt ständig zu.

Wir werden die Plattform weiter ausbauen und verbessern um sie noch
nützlicher für alle User zu gestalten.

Vorschläge / Anregungen dazu gerne jederzeit an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----
Frohe Pfingsten!

Herzlichst,
Gerd (für das Transition Trainer/innen Team)

--
------
Training for Transition D/A/CH
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web: www.training-for-transition.de
web: www.transition-initiativen.de
-----


andere newsletter, längere texte...


OPEN BROADCAST – user generated radio

Guten Tag

Über diesen Newsletter möchten wir dich in Zukunft gelegentlich über ein
völlig neues Radioprojekt informieren – ein Team-Mitglied von Open
Broadcast hat dich dafür empfohlen.

Open Broadcast ist das erste vollständig "user-generierte Radio" der
Schweiz: Eine engagierte Community produziert online ein konzessioniertes
Radioprogramm, das über Webstream und on-air über DAB+ in der ganzen
Deutschschweiz ausgestrahlt wird.

Seit 1. Januar 2010 sendet Open Broadcast Musikstrecken und
Live-Sendungen
jenseits von Mainstream: historisch interessiert und zeitgemäss
involviert. Später werden neue Formate in Kunst, Kultur und Wissen
hinzukommen.

Mehr über Open Broadcast erfährst du in unserem About und in unseren FAQs
auf http://openbroadcast.ch.

Vom 14.-19.6. – parallel zur ART Basel – veranstalten wir das Festival
"ON – Open Broadcast Exchange 02". Tagsüber ON topic: Nachdenken über
Radio und seine Zukunft. Am Abend ON stage: Konzerte und Livejams
zwischen
Musik und Wortkunst.

Die Programmübersicht ist ON line unter:
http://openbroadcast.ch/de/on
http://www.facebook.com/event.php?eid=120332008005124&ref=mf

Wenn du diesen Newsletter in Zukunft nicht erhalten möchtest, kannst du
dich über untenstehenden Link austragen.

Herzlich,
Das Open Broadcast Team

http://openbroadcast.ch/team/weblog
http://www.facebook.com/OpenBroadcast
http://twitter.com/openbroadcast

Empfängeradresse ändern, E-Mails stoppen? Folge diesem Link:
https://openbroadcast.ch/newsletter/?p=unsubscribe&id=1
&uid=d6cfd461eeee4d02e4139a5c3ae1fdc5

 

 


Lieber AZK – Interessent,
liebe AZK – Interessentin,

heute erhalten Sie die neue Ausgabe der Anti-Zensur-Zeitung AZZ sowie
die neue Sonderausgabe der AZZ zum Thema Mobilfunk.

Da es sich dieses Mal um zwei Ausgaben handelt, versenden wir aufgrund
der grossen Datenmengen nur einen Link.
So können Sie sich die Datei ganz einfach selber über unsere Homepage
www.anti-zensur.info herunterladen und auch gleich ausdrucken:

AZZ Ausgabe Nr. 4 April 2010:
http://www.anti-zensur.info/download/AZZ_04.pdf

AZZ Sonderausgabe Mobilfunk:
http://www.anti-zensur.info/download/AZZ_Sonderausgabe_April_2010.pdf


Herzliche Grüsse

Ihr AZK-Team


Billige Tagi-Propaganda gegen WeAreChange.ch

Ein weiteres Mal schiesst der „Tagesanzeiger“ auf eine Organisation, die sich gegen die weltweite Entwicklung zur totalen Menschenüberwachung stellt. Dieses Mal wurde „We are Change Switzerland (WAC, Homepage: www.wearechange.ch) angefeindet, nachdem WAC auf der Homepage Interviews mit den Nationalräten Geri Müller (Grüne, AG) und Daniel Vischer (Grüne, ZH) veröffentlichte, in denen es um den Nahostkonflikt ging. Der Artikel ist hier zu finden: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/
Die-Nationalraete-Vischer-und-Mueller-bei-den-Verschwoerern/story/17277238

Durch die Aussagen in den letzten zwei Abschnitten des Textes, in denen sich die Nationalräte von WAC distanzierten, zeigen sie, dass sie keine Standhaftigkeit haben und sich von billiger Medienpropaganda einschüchtern lassen. Überdies geben sie durch die unüberlegten Äusserungen über WAC zu, dass sie keine geschichtliche Kenntnisse haben. Trotz diesen verheerenden Defiziten meinen sie in der Lage zu sein, dem eidgenössischen Parlament anzugehören und bei Gesetzeserlassen mitbestimmen zu müssen.

Wir finden die Arbeit von WAC gut und lehnen die Verschwörungstheorien des Tagesanzeigers ab. Dieser stellt sich regelmässig in ein schwaches journalistisches Licht und veröffentlicht stets die kruden Analysen eines gewissen Hugo Stamm, der oft falsch recherchiert und seinerseits Verschwörungstheorien gegen uns konstruiert. Durch solche Medienberichterstattungen werden die Leser manipuliert und davon abgehalten, die Wahrheit zu kennen. Dies schreit danach, die Systemmedien so gut es geht zu meiden und selbst zu recherchieren.

Die Geistige Landesverteidigung und WAC distanzieren sich von Gewalt, ob er von israelischer oder palästinensischer Seite komme. Es geht beiden Organisationen nicht darum, im gewaltsamen Konflikt sich auf eine Seite zu stellen. Viel mehr haben es sich beide Organisationen zur Aufgabe gemacht, da zu informieren, wo herkömmliche Medien schweigen.

----------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------
Unterstützen Sie uns:
http://www.geistige-landesverteidigung.ch/UnterstuetzenSie
Uns/unterstuetzensieuns.html


"Geistige Landesverteidigung" ist der
Verein für Abstimmungskontrolle und demokratischen Rechtsschutz
An und Abmeldungen unter www.geistige-landesverteidigung.ch


Vorsorglich melden wir mit dieser Email Art.3 RTVG unsere Veröffentlichung an.
Geistige Landesverteidigung", Postfach 2358, 8401 Winterthur.


neues Geld
ein Schenk-Netz im Internet bauen - das beid-seitig belohnende 
'Doppel-Punkt-System' unseres Nachbarschaftshilfe-Tauschringes
"Wie sich die Gesellschaft entwickeln wird, hängt von den Menschen 
und ihren Entscheidungen und Handlungen ab – von mir, von dir, von uns allen.
Von uns (von unserem Engagement) hängt die Zukunft ab."
Hallo lieber Peter, Hallo lieber Markus,

grad hab ich
  • Christian Siefkes 'Beitragen statt tauschen' / 'peer-oekonomie.pdf'
  • Christoph Spehr 'Gleicher als andere',
  • Sefan Meretz 'open theory'
geschrieben und das beid-seitig belohnende 'Doppel-Punkt-System' unseres Nachbarschaftshilfe-Tauschringes als (vielleicht wichtiges) Detail zum Auflösen des Kapitalismus (Kaputtalismus), unserer Ausbeutungs- und Verwertungsgesellschaft vorgestellt,..., das ich ja entwickelt habe und von dem ich mir wünsche, dass es möglichst bald möglichst viele Menschen kopieren, weil ich denke, dass es ein wichtiges Detail zum Auflösen des Kapitalismus (Kaputtalismus)... ist.

------------------------------------------

Gemäß den letzten Worten aus
Christian Siefkes Buch 'Beitragen statt tauschen'
(gratis Download möglich, auf www.peerconomy.org ->peer-oekonomie.pdf):
"Wie sich die Gesellschaft entwickeln wird, hängt von den Menschen und ihren Entscheidungen und Handlungen ab – von mir, von dir, von uns allen.
Von uns (von unserem Engagement) hängt die Zukunft ab."

....Gemäß also diesen Worten meld ich mich hier mal, denn:

Ich wollte gern meine Idee bekannt machen, ein Schenk-Netz im Internet zu bauen.

Ich denke da an ähnliches wie ToG www.Tauschen-ohne-Geld.de oder VeSTa www.tauschringe.info/vesta - die ja gerade darüber grübeln, wie sie tauschring-übergreifendes Tauschen ermöglichen können.

Ich wiederum habe ein (vielleicht wichtiges) Detail entdeckt und in unserem Tauschring integriert, wodurch dieser zum Schenk-Netzwerk mutiert ist.

Weil bei uns in der Uckermark die 'Arbeitslosigkeit' so hoch ist, ist es manchmal so, dass ein Mensch nach langer Zeit ohne 'Arbeit' nicht mehr weis, welche seiner beruflichen Fähigkeiten er/sie noch hat.

Das war wohl der Hintergrund, weshalb mir einfiel, nachdem ich 'Uckermärker' oder 'Uckertaler' nicht als Währung nutzen durfte, da jemand anderes schon in Verhandlung mit Banken war, diese zur Regional-Währung zu machen... weshalb mir also im Traum einfiel, dass ein Mensch, der jamanden ermöglicht, in seinem/ihrem Beruf zu 'Arbeiten', also ein/e 'Auftraggeber/in' ja auch was gutes macht, da er den/die 'Auftragnehmer/in' fördert, seine/ihre Fähigkeiten zu erhalten und weitere Erfahrungen zu sammeln.

Darum tritt bei uns die/der 'Auftraggeber/in' als 'Förderin'/'Förderer' auf und erhält dafür auch eine Belohnung, unzwar zweckmäßigerweise genau die gleiche Höhe/Anzahl an 'Förder-Punkten' wie die/der 'Auftragnehmer/in', die/der bei uns als 'Helfer/in' auftritt und 'Hilfe-Punkte' erhält.

Mitglieder in unserem NTR 'Nachbarschaftshilfe-Tauschring' haben also auf ihren Konten entweder einen Überschuss an Hilfe- oder Förder-Punkten außer wenn ihr Konto gerade ausgeglichen ist und beim Start, die verschiedenen Punkte kürzen sich nämlich auf den Konten 1:1 weg.

Nun habe ich um Aufnahme bei VeSTa und ToG gebeten und beide sind auch interessiert.
Aber beide können (noch) unser beid-seitig belohnendes 'Doppel-Punkt-System' nicht berücksichtigen.

Wo immer ich unseren NTR 'Nachbarschaftshilfe-Tauschring' und unser beid-seitig belohnendes 'Doppel-Punkt-System' vorstelle, löst die Idee Begeisterung aus und so wurde viele positive Aspekte entdeckt:
  1. · Der Start eines Tauschringes fällt leichter, denn niemand macht gern 'Miese' und bei uns kann keiner 'Miese' machen sondern jede/r erhält positiv annerkennende Punkte.
  2. · Jedem Mitglied fällt der Start leichter, denn bei uns erhält jede/r Partner/in positiv annerkennende Punkte.
  3. · Faktisch sind wir sogar kein Tauschring mehr, sondern ein Schenk-Netzwerk, denn wir tauschen ja schon nicht mehr, sondern helfen uns und/oder fördern uns gegenseitig und belohnen uns gegenseitig mit den entsprechenden Punkten.
  4. · Da wir uns um Mitglieder kümmern, die einen großen Überschuss an Punkten haben, denn das entspricht unserer Auffassung nach einem 'Kranksein', sind wir auch ein 'soziales Netzwerk'. Überschüsse, die im vereinbarten Limit liegen, zeigen, dass es normal ist auch solche zu haben.
  5. · Eine 'Therapie-Gruppe' wurden wir genannt, da wir unseren Mitgliedern eine ganz andere Orientierung geben, als im Kapitalismus, nämlich die Orientierung an Bedürfnissen, (wie in der Peer-Ökonomie) an den eigenen und den Bedürfnissen der anderen. Denn wir werden nur auf Anfrage tätig und jede/r wägt für sich (zwanglos) ab, ob er/sie helfen will.
  6. · Da wir bei längerer Nutzung unseres NTR und beid-seitig belohnendes 'Doppel-Punkt-System's das kapitalistische Geld-System und deren Orientierung am Mangel mehr und mehr in Frage stellen und dem sogar aktiv entgegen wirken, wurden wir auch schon als 'pädagogischer Tauschring' bezeichnet, der die Peer-Ökonomie bereits verwirklicht.

Außerdem haben Mehrere Menschen geäußert, dass sie auch gern ein solches beid-seitig belohnendes 'Doppel-Punkt-System' nutzen würden, wenn es dafür ein Buchungs-Programm gäbe und es auch woanders (in größeren Tausch-Systemen, wie ToG & VeSTa) anerkannt / akzeptiert würde, bzw. verrechenbar wäre (wenn sie dort auch so ein Buchungs-Programm hätten, dass unsere Punkte mit den anderen Tausch-Einheiten verrechnen könnte) und wo jeder neue Tauschring auch diese (Doppel-Punkt-) Verrechnungsform wählen könnte, was ja ginge, wenn einmal so ein Programm da wäre.

Ja, wie sieht's aus,
? was meint Ihr zu dem beid-seitig belohnenden 'Doppel-Punkt-System'?
? wollt ihr diese Idee, das beid-seitig belohnende 'Doppel-Punkt-System' fördern?
? wollt ihr auch einen NTR 'Nachbarschaftshilfe-Tauschring' bzw. -Scheink-Netz bilden?
? wollt ihr das beid-seitig belohnende 'Doppel-Punkt-System' bekannter machen?
? würdet ihr an einem Buchungsprogramm für dieses beid-seitig belohnende 'Doppel-Punkt-System' mitarbeiten, dass mit den anderen Verrechnungssystemen kompatiebel ist und tauschring-übergreifendes Tauschen ermöglicht?

Ich kenn mich mit Programmierung nicht aus und will mich damit auch nicht weiter beschäftigen und in unserem NTR gibt es niemand gibt, die/der das machen will/kann.

Mir wär es lieb, wenn ich den Leuten von ToG www.Tauschen-ohne-Geld.de 
und VeSTa www.tauschringe.info/vesta Fachmenschen senden könnte,
damit Ihnen die Programmierung möglichst leicht fällt.


Auch würd ich toll finden, wenn überall Menschen solche NTR 'Nachbarschaftshilfe-Tauschringe' bzw. -Scheink-Netze bilden. Dass ging bei uns ganz einfach.

Ich lud damals öffentlich ein, zum Thema 'Geld' und zum Thema 'Nachbarschaftshilfe selbst organisiert' zusammen zu kommen und gemeinsam zu überlegen, wie wir mit der Verknappung des Geldes und sozialer Vereinsamung umgehen und dem entgegen wirken wollen.

Da kamen dann beim zweiten Anlauf vor ca. 5 Jahren genug Menschen zusammen, die sich daran beteiligen wollten. Wir planten unser weiteres Vorgehen, verabredeten uns für weitere Treffen, erstellten Listen der Interessierten mit deren Fähigkeiten und Hilfe-Wünschen und Kontakt-Möglichkeiten, klärten unsere Verrechnung (ein Punkt pro Viertel-Stunde), gaben bekannt, wo / bei wem die Punkte eingereicht werden können (bzw. dass sie zuerst nur immer auf unseren Treffen eingereicht werden können) und schon konnte es los gehen.

Na nun bleibb ich mal gespannt, was nun an Reaktionen von Euch und den Leuten von ToG und VeSTa kommt.

Alles Liebe + Gute, viel Energie und Erfolg bei allem,
was für Dich/Euch und die Welt gut ist!!

~ wünscht Roy Rempt aus Lychen

---------------------------------------------------------------

o--
| Zukunft + Gegenwart gestalten
| Methoden + Trainings + Kontakte
| Ich begleite Gruppen in Selbstorganisation
| und Selbstmanagement
|
Roy Rempt,
roy (punkt) ly (bei) web (punkt) de

|
| positive Gruppendynamik erhalten, Konflikte,
| Krisen zur Weiterentwicklung nutzen,
| Konzepte, Visionen - Ziele - Pläne entwickeln


Liebe(r) Markus Ruegg,

Winterstimmung im MärzMal wieder ein Newsletter aus Sieben Linden. Nach einem langen und schneereichen Winter
hat nun der Frühling mit Macht Einzug gehalten in Sieben Linden und die Vögel und die Frösche liefern uns täglich wunderbare Konzerte. Daneben starten an allen Ecken und Enden neue Aktivitäten – selbst wir Sieben Lindener kommen kaum hinterher, zu entdecken, was gerade alles neu entsteht.

Viel Spaß beim Lesen!

Eva Stützel, Newsletter-Redaktion

 

Fruehlingserwachen in Sieben Linden

 

 

 




Schaffe, schaffe, Häusle baue ...

Weitere PV-Anlage

Gewächshaus

Spielplatz

Stelle für das Freiwillige Ökologische Jahr noch frei!

Terra Preta

CO2-Speicherung in Gaskavernen?

Neue Gesichter

Hochzeiten

Neuer Schwung im Club99

Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Sieben Linden

Wilde7- Saisonbeginn

Menschenkette gegen Atomkraft

Freundeskreis- Mitgliederversammlung

Wissenschaftliche Arbeiten im und Forschung über das
Ökodorf Sieben Linden

Grundtvig-Aktivitäten

Seminare in Sieben Linden

Kleinanzeigen aus Sieben Linden





Schaffe, schaffe, Häusle baue ...

Seit März wird in Sieben Linden wieder gebaut. Gleich zwei Baustellen sprossen mit den Krokussen aus dem Boden: Auf der Libelle arbeiten gerade zwei Handwerkenden-Teams gleichzeitig:Baustelle des Wohnhauses Ein Team aus Zimmer_innen und Strohballenbauer_innen sorgt für Holz- und Strohballen-Bauteile, und ein Maurerteam mauert die tragenden Innen wände aus Kalksandstein. Die spannendste Zeit des Hausbaus – jeden Tag kann man die Umrisse und Innenwände des neuen Hauses ein Stückchen mehr erkennen. Wir freuen uns schon auf das Richtfest!

Einen ganz anderen Charakter hat die Baustelle von Karolas Häuschen. Auf dem Gelände der „Unendlichen“ entsteht die erste „kleine Baute“. Seit Jahren wird in Sieben Linden über „kleine Bauten“ diskutiert – sprechen doch Energieeffizienz und der Anspruch, möglichst wenig Fläche zu versiegeln und zu zersiedeln eher für größere Häuser. Und auf der anderen Seite träumen viele von einem kleinen Häuschen, in dem sie nicht über Flure mit anderen verbunden sind, sondern nur direkt von der Natur oder ihrem Garten umgeben sind. Auf dem Gelände der „Unendlichen“ wird es nun begonnen – eine Besiedelung mit „kleinen Bauten“, die so intelligent geplant ist, dass trotzdem ähnlich viele Menschen dieses Gelände bewohnen können, wie mit größeren Bauten geplant war.
Dieses Häuschen ist auch die Baustelle für die verschiedenen Strohballen-Bau-Seminare dieses Jahres. Hier kann die Baustelle auf die Seminare abgestimmt werden, und es werden im Mai und Juni noch verschiedene Strohballen-Bau-Seminare an dieser Baustelle stattfinden.

Bei den Seminaren sind noch Plätze frei, weitere Infos unter: http://www.siebenlinden.de/htmcontent2024.html

 


Weitere PV-Anlage...

Auf dem Dach der „alten Werkstatt“ beginnt in diesen Tagen die Baustelle für die Installation einer weiteren Photovoltaikanlage. Dank zweier Privatkredite konnten wir auch diese Anlage ohne Gelder von der Bank finanzieren. Ab Juni 2010 soll diese Anlage uns zusätzlichen Solarstrom liefern und damit dazu beitragen, dass Sieben Linden sich dem Ziel, seinen Strom (zumindest rechnerisch) komplett aus eigener Energieversorgung zu beziehen, wieder näher kommt. Es werden dann 80-90% unseres Strombedarfes solar gedeckt.


Gewächshaus

Im Garten wächst neben vielen Pflanzen in den nächsten Wochen ein neues Gewächshaus in die Höhe: Auf einer Fläche von 9 * 24 Meter wird es Raum bieten für den Anbau von Gemüse, das in unserem Klima sonst nicht wächst, wie Auberginen & Melonen. Für Gemüse, das bei uns wächst, wird dadurch außerdem der Erntezeitraum verlängert.



Spielplatz

An zwei Stellen in Sieben Linden sind die Spielmöglichkeiten deutlich verbessert worden: Dank des Gemeinschaftskurses und einer Geländegestaltungs-Woche wurden die bereits im letzten Jahr gelieferten Spielgeräte endlich montiert, und ein Hügel mithilfe eines dicken Förderbandes zu einer Naturrutsche umgestaltet. Die neue Tischtennisplatte sorgt dafür, dass auf einmal viele Sieben Lind ener_innen zu Tischtennisliebhaber_innen werden und sich so die unterschiedlichsten Menschen an der Tischtennisplatte treffen. Der Hofwald wurde außerdem mit mehreren kleinen Schaukeln bestückt.
Am Brunnenplatz sind zwei große Schaukeln entstanden, auf denen man fast sooft Erwachsene schaukeln sieht wie Kinder.

 



Stelle für das Freiwillige Ökologische Jahr noch frei!

Da ein Bewerber wieder abgesprungen ist, sucht der Freundeskreis Ökodorf e.V. für den Zeitraum vom 01.09.2010 bis zum 31.08.2010 noch einen jungen Menschen (16 – 25 Jahre), der / die Interesse hat, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei uns zu absolvieren. Kern-Aufgabenbereiche der FÖJs im Freundeskreis Ökodorf e.V. sind die Unterstützung der Seminarorganisation im Büro und im Bereich Infrastruktur (Gästeempfang, Räume vorbereiten, etc.). Daneben gibt es frei wählbare Arbeitsbereiche. Bewerbungen bitte möglichst bald an: Susanne Becker, Telefon 039000-907949, Sieben Linden, 38489 Beetzendorf.

 



Terra Preta

Terra Preta Ein Thema, das uns in Sieben Linden gerade begeistert, ist „Terra Preta“. Die dauerhaft fruchtbare schwarze Erde, die im Amazonasgebiet auf dem Gelände von früheren Ansiedelungen entdeckt worden ist, kann man anscheinend mit recht einfachen Mitteln auch selber produzieren – und zwar insbesondere mit dem, was wir in unseren Komposttoiletten sammeln! Anaerobe Fermentierung unterstützt von EMs und Holzkohle machen es möglich – so das Fazit eines Vortrags von Haiko Pieplow, dem Experten in Sachen Terra Preta in Deutschland. Seit dem wird in Sieben Linden viel darüber geredet und auch bereits experimentiert, wie wir unsere Fäkalien besser nutzen können, und damit sowohl den Boden verbessern als auch einen Beitrag zur Verbesserung der CO2-Bilanz leisten.
Denn der Humusverlust der Böden ist ein bis jetzt oft vernachlässigter Beitrag zur Klima-Katastrophe und eine dauerhafte Anreicherung der Böden mit Humus ist die sinnvollste Art der CO2-Speicherung, die man sich vorstellen kann.


CO2-Speicherung in Gaskavernen?

In unserer unmittelbaren Nachbarschaft wird dagegen eine ganz andere Art der CO2-Speicherung diskutiert: Das CO2 aus Kohlekraftwerken soll mit Lastwagen in die Altmark transportiert werden und dort in alte Erdgaskavernen verpresst werden. Die Erdgasgesellschaften versprechen sich dadurch ein Ausnutzen des restlichen Erdgases, die Kraftwerksbetreiber können sich „reinwaschen“, da das von ihnen produzierte CO2 vorerst nicht in die Atmosphäre gelangt. Abgesehen davon, dass für die Abtrennung des CO2 in Kraftwerken zwischen 20 und 44 % zusätzliche Energie gebraucht wird, und auch der Transport nicht ohne Emissionen vonstatten gehen wird, ist aber die Sicherheit der Verpressung von CO2 nicht geklärt. Und die Erdgasbohrungen, die jetzt für die CO2-Verpressung verwendet werden, könnten vielleicht viel sinnvoller für Geothermie genützt werden.
Es gibt eine sehr aktive Bürgerinitiative dazu in unserer Region: http://www.kein-co2-endlager-altmark.de/


Neue Gesichter


Mit dem Frühling kamen auch einige neue Menschen nach Sieben Linden: Johannes Dury und Petra Lakas sind nach längerer Zeit des Pendelns zwischen Neustadt und Sieben Linden als Probezeitler hier angekommen. Margit Frey beginnt im Mai eine Probezeit. Aus dem diesjährigen Gemeinschaftskurs sind Jessy Mehfeldt, Fabian Gerlach, Ole Wunderlich und Tim Müller gleich dageblieben und Ines Badusche ist Anfang Mai für mehrere Monate als Dauergast gekommen. Und zusätzlich zu den 8 FÖJs, die wir in diesem Jahr haben, haben noch zwei junge Menschen beschlossen, die zweite Hälfte des FÖJ-Jahres bei uns zu verbringen: Saki steigt quer in die FÖJ-Stelle der Fuhrhalterei ein und Nora beendet ihr FÖJ beim Freundeskreis Ökodorf e.V. Paul arbeitet über den Sommer als Praktikant beim Freundeskreis Ökodorf e.V.




Hochzeiten

Hochzeiten waren in Sieben Linden bis jetzt eher selten. Um so mehr freuen wir uns, dass wir dieses Jahr gleich zwei Hochzeiten zu feiern haben.
Beide Paare haben bereits im Frühjahr standesamtlich geheiratet: Nadine Fischer und Uwe Huber haben die Familie Fischer gegründet, zu der neben den beiden auch noch Oskar, Wenzel und Friedolin Fischer gehören. Friedolin ist unser jüngstes Gemeinschaftsmitglied, er hat Ende März im Poppauer Hof das Licht der Welt erblickt.
Susanne Becker und Stefan Althoff haben sich Anfang April das Ja-Wort gegeben. Beide Paare feiern gemeinsam Anfang Juni ein rauschendes Fest mit allen Sieben Lindener_innen, sowie ihren Freund_innen und Verwandten.



Neuer Schwung im Club99

Nach mehreren Jahren in einer kleinen Gruppe von 5 Personen plus FÖJler_innen bekommt der Club99 nun eine Menge Zuwachs auf Probe. Margit (Gemeinschaftskurs 2009) macht ab Mai eine Probezeit, Tim und Nadine (beide Gemeinschaftskurs 2010) werden ihren Sommer als Baugäste im Club99 verbringen, vielleicht wird eine richtige Probezeit daraus. Eine weitere Interessentin aus dem diesjährigen Gemeinschaftskurs hat sich auch schon angemeldet.
Der Winter in unseren beiden Häusern war manchmal etwas einsam; Kosha war häufig in Findhorn, wo sie im Herbst hinziehen wird, Björn ist mit Kind vor allem bei Zula... Vieles haben wir geschaffen in den über 10 Jahren seit der Gründung unserer Nachbarschaft (2 Strohballenhäuser, 2 Kuppeln, Aufbau der Fuhrhalterei, eurotopia-Neuauflagen und -Versand, Wildkräuterversand...). Das will alles erhalten und gepflegt werden. Oft ist das Projekt für uns Fünf zu groß, vieles haben wir gerade so erhalten/verwalten können.
Plötzlich kommt nun eine Menge Leben in die Bude. Und mit neuen Leuten ist wieder viel mehr möglich, kleinere und größere Projekte. In der Fuhrhalterei wird diesen Sommer ein neuer Pferdestall gebaut. Tim steigt mit seinen Pferden in die Nutzung des Fuhrhaltereigeländes ein und hat vor, sich in die Landwirtschaft des vom Ökodorf bisher verpachteten Landes einzuarbeiten - mit Pferdekraft! Im Juni erwarten wir dann eine volle Club99-Bauwoche. Anfang Mai interessiert sich auch noch ZDF Neo für das Thema "Glück" ganz speziell im Club99. 2 Fernsehleute werden 3 Tage "hautnah" mit uns zusammenleben. Seit Mai gibt es mittags wieder Rohkostbuffet für die Allgemeinheit, an dem ca. 15 weitere Menschen regelmäßig teilnehmen. Und last but not least: Martin und Silke erwarten ein Kind, das Anfang September das Licht der Welt erblicken wird... ohne Probezeit! Auf ein gutes Miteinander- und Zusammenwach sen.

Julia )



Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Sieben Linden

Es stand immer im Raum, dass Sieben Linden auch ein Ort sein soll, an dem auch die pflegebedürftigen bleiben können, ein Ort, der auch Menschen ein Zuhause sein kann, die sonst eher in Heimen untergebracht würden. In der Geschichte des Projekts gab es immer mal wieder Gruppen, die sich mit der Frage „Wie kann das gehen?“ beschäftigt haben, jetzt zeigt uns die Realität den Weg:
Die Integration von drei Menschen „mit besonderen Bedürfnissen“ geschieht einfach, weil es sich so ergeben hat, ohne Konzept und formales Pflegeteam, aber es funktioniert:
Michael Würfel hat seine pflegebedürftige Mutter nach Sieben Linden geholt, die vorher niemand in Sieben Linden kannte. Und obwohl ihr Zustand sich noch weiter verschlechtert hat, sie komplett bettlägerig ist und noch nicht einmal ihre Hände bewegen kann, ist sie gut integriert und versorgt und heiß geliebt von den Menschen, die mit ihr in Kontakt sind. Und sie fühlt sich sehr wohl bei uns. Ein kleines Team hat sich gefunden, das die Versorgung gemeinsam mit Michael übernimmt, einmal täglich kommt der professionelle Pflegedienst vorbei und übernimmt einige der Versorgungen. Jetzt plant Michael sogar, im Sommer 3 Monate wegzufahren, und weiß seine Mutter in Sieben Linden gut versorgt.
Martin, der geistig behinderte Bruder von Eva Stützel, ist nun schon seit über zwei Jahren hier und ist – nach einer Anfangseuphorie – in den letzten Monaten auch an Grenzen gestoßen und doch ist für ihn klar: „Ich bleibe in Sieben Linden! Hier möchte ich nicht mehr weggehen!“ Er ist glücklich mit seinen Aufgaben als Koch-Helfer und den Freiheiten, die er in Sieben Linden hat, um sein Leben selbständig zu gestalten.
Wolf Müller ist durch schwere Krankheit inzwischen bei Pflegestufe 1 angelangt, bekommt in Sieben Linden die Betreuung, die er braucht und genießt dabei jeden Tag seines Lebens. Er entwickelt dabei nochmal einen ganz neuen Blick auf Sieben Linden: „In dieser letzten Lebensphase sehe ich die Vorteile von Gemeinschaft nochmal ganz anders. Gemeinschaft hat andere Kraft und Möglichkeiten für diese Zeit des Abschieds. Die Begleitung durch die Gemeinschaft geschieht mit so viel Leichtigkeit und Lebendigkeit. Es ist weniger Trauer und Schwere als in der Begleitung durch die Familie. Der Abstand hat etwas erleichterndes, es macht es für mich als Pflegebedürftigen leicht, in Sieben Linden zu sein. Hier wird meine Krankheit nicht zur Belastung, nicht nur weil sich die Pflege auf viele verteilt. Die Lebendigkeit der Gemeinschaft gibt mir Lebenskraft. Ich bin immer noch ein Teil dieses lebendigen Organismus, auch wenn ich sterbe. Der Absch ied hat weniger Bedrückendes.“ Es ist für uns alle sehr bewegend, seinen Umgang mit der Krankheit mitzuerleben, zu sehen, wie er schwächer wird, aber auch mit welcher Klarheit und Liebe er sein Leben ordnet.
Wir sind als Projekt „erwachsen“ geworden – es ist nicht mehr nur die jugendliche Anfangsenergie, die uns charakterisiert. Wir werden auch mit der anderen Seite des Lebens konfrontiert, und es ist für uns alle ein besonderes Erlebnis, zu erfahren, welche Bereicherung das auch für unser Leben sein kann.



Wilde7- Saisonbeginn

Die Wildkräutersaison hat begonnen. Wer keine Möglichkeit hat, regelmäßig Wildkräuter zu sammeln und trotzdem Lust auf regelmäßigen Wildkräutersalat hat, kann bei unserer „Wilde7“ Wildkräutersalate bestellen. Weitere Infos unter: www.wilde7.de



Menschenkette gegen Atomkraft

Menschenkette für den Atomausstieg
Am 24.04. gab es die große Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Krümmel und Brunsbüttel – 120 km lang. Wir aus Sieben Linden füllten einen halben Bus und fuhren gemeinsam mit vielen Salzwedeler Freund_innen nach Krümmel, um uns dort in die Kette einzureihen. Es war ein tolles Gefühl, in der Kette zu stehen und zu hören: Die Kette steht – 120 km Menschenkette verbinden diese beiden Atomkraftwerke und setzen ein deutliches Zeichen: Diese Reaktoren bleiben ausgeschaltet, wir wollen den Atomausstieg!

 



Freundeskreis- Mitgliederversammlung

Am 02.05. fand die jährliche Mitgliederversammlung des Freundeskreis Ökodorf e.V. statt. Turnus gemäß wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der Vorstand besteht jetzt aus: Annette Haring, Susanne Althoff, Stefan Althoff, Ines Lüdemann, Michael Würfel. Eva Stützel unterstützt den Vorstand als Geschäftsführerin des Vereins.



Wissenschaftliche Arbeiten im und Forschung über das Ökodorf Sieben Linden

Das Ökodorf Sieben Linden wird seit den Kinderschuhen immer wieder von Student_innen in Projekt-, Diplom-, Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten begleitet. Eine Übersicht der Forschungsarbeiten veröffentlichen wir auf unserer Internetseite (http://www.siebenlinden.de/htmcontent9987.html).
Wir sind grundsätzlich bereit, wissenschaftliche Arbeiten über das Ökodorf Sieben Linden zu unterstützen. Uns interessieren zur Zeit vor allem Forschungen im Bereich Ökonomie (Geldströme im Ökodorf, Aufbau von Betrieben) und zum Ökologischen Fußabdruck (ÖFA) des Projektes.
Falls Dich eine bestimmte der geschriebenen Arbeit besonders interessiert (z.B. weil Du über ein ähnliches Thema schreiben möchtest), oder wenn du im Bereich Ökonomie / ÖFA forschen willst, dann melde Dich bei Christoph Strünke: christophstruenke(at)siebenlinden.de.
Weitere Informationen über Forschung in / über Gemeinschaften findest du auf www.researchincommunity.net.

Sandra



Grundtvig-Aktivitäten:

In diesem Jahr wurden zwei Seminare einer ganz neuen Form in Sieben Linden angeboten: Grundtvig-Workshops. Das EU-Programm Grundtvig ermöglicht es, Seminare zu interessanten Themen der Erwachsenenbildung anzubieten, bei denen für die Teilnehmenden nicht die geringsten Kosten anfallen – sowohl Teilnahmebeitrag, wie auch Honorarbeitrag und Fahrtkosten werden von uns aus EU-Mitteln übernommen. Eine tolle Möglichkeit, spannende internationale Seminare abzuhalten und auch die Vernetzung zwischen Gemeinschaftsprojekten international zu stärken. Im Februar fand ein Workshop zu Methoden der Gemeinschaftsbildung unter dem schönen Titel „Beyond you and me“ und im April ein Strohballen-Workshop statt. Diese Veranstaltungen wurden insbesondere durch den Verteiler des „Global Ecovillage Networks Europe“ (GEN) beworben, so dass viele Teilnehmende aus anderen „Ecovillages“ kamen.
Im Februar waren wir aufgrund unserer „Grundtvig-Lernpartnerschaft“ mit Projekten in Ungarn, Österreich und Italien zu einem „Transition Training“ in Österreich. Es ist spannend, gemeinsam mit anderen Menschen aus Ökodorf-Projekten über unsere Erfahrung in der Arbeit in der „Transition Bewegung“ (Energiewende-Bewegung) zu reflektieren.



Seminare in Sieben Linden

Auch in diesem Jahr sind unsere Seminare wieder sehr gut ausgelastet, wenn Ihr also sicher sein wollt, einen Platz zu bekommen, ist frühzeitige Anmeldung zu empfehlen. Besondere Highlights der nächsten Monate:

Strohballen- und Lehmbau-Praxis-Seminare: 16.-21.05., 13.-18.06.2010, sowie voraussichtlich 16.9.-1.10. (Lehmbau).
Für Handwerker_innen und interessierte Selbstbauer_innen mit handwerklichen Grundkenntnissen. Hier werden an einem konkreten Bauprojekt alle Schritte des Strohballenbaus und des Lehmputzens auf Strohballen erläutert und durchgeführt. Selbstverständlich gibt es auch einen Überblick über die gesamten Erfahrungen, die wir in Sieben Linden an inzwischen sieben Strohballenhäusern gesammelt haben und einen Fach-Besuch auf der großen Strohballen-Baustelle „Libelle“.

Zwei interessante
Selbsterfahrungsseminare sind 28.-30.05. „Bewegungspoesie“ und vom 4.-6.06. „Lebenspanorama“.
Und für all diejenigen, die das Ökodorf ohne viel Programm kennenlernen wollen, empfehlen wir die
Urlaubswochen: 19.-24.05. (über Pfingsten) und 6.-11.06.. Ganz besondere Urlaubswochen gibt es vom 18.-23.07: Urlaub und Work-Life-Balance-Seminar. Ganz im Sinne der Work-Life-Balance wird in dieser Woche halbtags Programm angeboten, das den Teilnehmenden hilft, im eigenen Leben die Balance von Arbeit und Leben zu finden. Der Rest der Zeit bleibt für das, was man selber am liebsten im Urlaub tun möchte.Und – last, but not least, findet vom 25.07. bis 01.08. wieder unser Sommercamp statt. Der Frühbucherrabatt dafür endet am 25.06.2010.

Unser gesamtes Seminarprogramm im Überblick findet Ihr unter


http://siebenlinden.de/Seminarueberblick_2010.pdf


Und ausführlicher unter
http://siebenlinden.de/7L-Seminarprogramm_2010.pdf




Kleinanzeigen aus Sieben Linden

Der Club99 sucht 1 Teichfolie, gebraucht oder Rest, 7 m* 5,50 m oder kleinere Stücke, die sich zusammenschweißen lassen. Außerdem einen gebrauchten Campingkocher für unseren Solartrockner (wenn die Sonne nicht scheint).
Angebote bitte an den Club 99: 039000-903903.



 

Impressum
Freundeskreis Ökodorf eV
Sieben Linden 1
38489 Beetzendorf OT Poppau
039000–51235 info(ätt)siebenlinden(punkt)de
www.siebenlinden.de

Redaktion: Eva Stützel, projektberatung(ätt)siebenlinden(punkt)de, 039000–51237


Guten Tag Herr Rüegg

Seit 15 Jahren ist die tags Kindertagesstätte und Tagesschule fester Bestandteil der Schwyzer Bildungslandschaft. Neue Erkenntnisse aus Pädagogik, Entwicklungspsychologie und Neurobiologie werden in diesem Betrieb erfolgreich umgesetzt, und die öffentliche Schule hat die Möglichkeit von den Innovationen der tags zu profitieren. Denn auch wenn die tags nur ein kleiner Betrieb ist, so gibt sie doch Impulse und stellt Althergebrachtes in Frage. Sie bietet mit ihren individualpädagogischen Strukturen die Möglichkeit, Kinder mit Teilleistungsschwächen, ADS, ADHS oder mit emotionalen und sozialen Schwierigkeiten so zu begleiten, dass sie trotzdem ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten voll entwickeln können. Ausserdem ist die tags als Betreuungsstätte für Vorschulkinder eine anregende und qualitativ hochgeschätzte Institution.

Nun haben leider auch uns die Nachwirkungen der Wirtschaftskrise eingeholt. Die Kinderzahlen konnten nicht konstant gehalten und Abgänge (Übertritte in öffentliche oder weiterführende Schulen, Einstieg in Berufslehren, Umzüge) nicht ersetzt werden. Die Fixkosten mit Löhnen, Miete und Materialkosten bleiben sich jedoch gleich, da wir gewisse Qualitätsrichtlinien erfüllen und anbieten wollen. Da der Verein tags Kindertagesstätte und Tagesschule neben den Elternbeiträgen nur wenig zusätzliche Unterstützung durch Spender und die öffentliche Hand erhält, ist kein finanzielles Polster vorhanden, um einen derartigen Einbruch der Kinderzahlen aufzufangen.

Wir stehen selbstbewusst zu unserer Bildungsstätte, denn die tags leistet einen wichtigen Beitrag. Nicht für alle - aber für jene, die eine Alternative zum herkömmlichen Unterricht suchen, für jene, die einen Betreuungsplatz für ihr Vorschulkind benötigen, für jene, deren Kind in Not ist und die eine Lösung für ihr Schulproblem brauchen. Ebenso bildet sie Fachfrauen Betreuung aus und ermöglicht Praktikantinnen den Einstieg in einen Beruf im Sozialbereich.

Jetzt steht unser Betrieb auf dem Spiel. Der Vereinsvorstand und das Team haben bereits diverse Sparmassnahmen beschlossen. Dazu gehören auch sofortige Pensenreduktionen und Lohnkürzungen. Da wir aber auch drei Lernende, eine Praktikantin sowie mehrere Alleinerziehende beschäftigen, reicht dies nicht aus. Das Gesuch um Einführung von Kurzarbeit wurde vom KIGA abgelehnt. Somit steht uns das Wasser bis zum Hals!

Wir bitten Sie, die tags mit einer Spende zu unterstützen und uns damit über den finanziellen Engpass hinweg zu helfen! Unsere Bankverbindung ist: Schwyzer Kantonalbank, 6431 Schwyz: CH95 0077 7003 3666 0175 0.

Herzlichen Dank und freundliche Grüsse

Diana de Feminis, Betriebsleiterin

Eliane Lüönd-Heinzer, Personal, Marketing

tags
kindertagesstätte und tagesschule
selbstbestimmtes lebendiges lernen
bergstr. 9, 6432 rickenbach sz
041 810 10 40, www.tags.ch

Einladung: 6. "Freiburger Krisen-/Chancenstammtisch" 2010

Hallo und guten Tag,

Im Mai haben haben wir schon mal einen kleinen Vorgeschmack davon bekommen, was los sein wird, wenn es richtig „heiß“ wird. Vielleicht beginnt schon morgen der (Vor-)Sommer, dann wird es richtig heiß! Warum? Weil am Freitagabend der US-amerikanische Rating-Onkel-Doktor Fitch nun auch Spanien bestätigt hat, dass es Probleme mit der wirtschaftlichen Gesundheit hat (natürlich wie immer „überraschend, „unvorhersehbar“, „plötzlich“). Link: Fitch stuft Spaniens Kreditwürdigkeit herunter

Bereits die „Ouzo-Krise“ im Mai sorgte für heftigste Turbulenzen an den Weltmärkten, obwohl das kleine Griechenland in Bezug auf seine Wirtschaftskraft (ca. 2 – 3% Anteil am Brutto-Inlandsprukt der EU) eher mit Bayern gleichzusetzen ist. Wie „ansteckend“ wird nun die „Spanische Grippe“ sein, da Spanien alles andere als ein Leichtgewicht ist (ca. 12% Anteil am BIP der EU)?

Link: EZB-Mitglied: "Euro überlebt zweites Griechenland nicht"

Link: Euro fällt unter 1,23 Dollar: Märkte reagieren nervös auf Herabstufung Spaniens

Vielleicht hilft hier ein Rückblick auf den „Wonne-Monat“ (wohl nur für Edelmetallbesitzer) Mai:

1. Abfall des Euro/US-Dollar-Wechselkurses von ca. 1,30 EUR auf z.T. < 1,21 EUR (waren natürlich die bösen Spekulanten!)

2. 3 Tote bei Unruhen in Griechenland

3. „Euro-Stabilisierungsgesetz“: Link Das war eine Währungsreform und Link Euro Konfetti gegen Krise sowie Link Die Europrofiteure

4. Link „Endspiel um den Euro

5. Link: Discounter heben Butterpreis um 23 Prozent an

6. Link Sparzwang im Bundeshaushalt: Koalitionäre wollen Rente und Hartz IV kappen

7. Link: Millisekundenpleite an den Finanzmärkten

8. Link: Euro und Aktien im freien Fall, Goldpreis im Steigflug, Kunden stürmen Gold-Händler

Zu der berechtigten Sorge um den Wertverfall des Euros führten zusätzliche Gerüchte um eine unmittelbar bevorstehende Währungsreform mit „Haircut“ (Teil-Verfall der Guthaben) über das Himmelfahrts- bzw. Pfingstwochenede zu Panikkäufen bei Edelmetallen, Devisen und auch Immobilien (Link: Preisniveau: Der Immobilienmarkt gerät aus den Fugen).

Eine Währungsreform halte ich zum jetzigen Zeitpunkt noch für sehr unwahrscheinlich; siehe Link: Geheimdosier… Die neue Murkel-Mark). Wenn es dann mal soweit ist, könnte es ähnlich aussehen Link: wie 2002 in Argentinien.

Dennoch, die Nerven lagen blank und es herrschte Panik.

Wie viele andere Edelmetallhändler waren auch wir komplett ausverkauft!

Sicher sind Gold + Silber nicht alles, aber genauso sicher ist, dass es nicht für alle reichen wird!

Die Grundlagen für diese Situation wurden 2008 gelegt, als weltweit die Regierungen auf Kosten des Staates (Steuerzahlers) Banken, die sich verzockt haben, großzügig gerettet haben. Mit dem frischen Geld haben die Banken munter weitergezockt, und nun müssen wir wieder zahlen. Aus der Finanz-Krise wurde eine Wirtschafts-Krise und wird nun eine Staats-Pleiten-Krise!

Wirklich nicht überraschend, jedoch nun für jeden offen sichtbar, selbst wenn die Verbal-Eurotiker weiterhin Beruhigungspillen verteilen. Und sie schimpfen ganz böse mit Onkel Ackermann, wenn der bei Maybritt Illner im Fernsehen sagt, was sowieso fast alle wissen: Das Geld, das wir Griechenland geben, kriegen wir nie zurück (wandert ja sowie gleich wieder in die Bilanzen der Banken und nicht etwa zur griechischen Bevölkerung).

Doch nun wollen Frau Merkel und Herr Schäuble entschlossen Hedgefonds und Leerverkäufe verbieten! Link: So zocken Hedgefonds

Ebenso „sinnvoll“ wäre ein Verbot für das Schießen von Toren gegen die Deutsche Mannschaft bei der anstehenden Fußball-WM!

Auch die ersten „freiwilligen“ Rücktritte waren zu verzeichnen:

· Roland Koch: Ministerpräsident von Hessen, stellvertr. CDU-Vorsitzender (und Merkel-Kritiker)

· Frank Schäffler: FDP-Haushaltsexperte, lehnte Euro-Stabilisierungsgesetz ab (Link: Planwirtschaft und Rechtsbruch sind nicht alternativlos“)

· Georg Schramm, Kararettist „Neues aus der Anstalt“, mit beißender Kritik an der aktuellen Situation

Ich vermute, Frau Merkel wird sich selbst nicht mehr all zu lange halten können. In dem zu erwartenden Chaos wird Herr Koch gebeten werden, „Verantwortung“ zu übernehmen. Vielleicht hilft ja noch diese Link: Wunderpille gegen Verschwörungstheorien (JJJ).

 

Fazit: Link Was wir im Moment sehen, ist der Zusammenbruch unseres Wirtschafts- und Finanzsystems!

Bis zum „Finale grande“ heißt es: Link Finanzkrise 2.0. Das Zocken geht weiter

 

Das wird natürlich nicht ohne Auswirkungen auf unser Steuer- und Abgabensystem bleiben: von Hartz-IV-/Renten-/Beamtengehaltskürzungen über Gebührenerhöhungen bei Wasser/Strom/Schwimmbadnutzung/Öffentlicher Nahverkehr bis his zur Anhebung der Grundsteuer, der Hundesteuer, der Tabaksteuer, der Mehrwertsteuer, Wegfall der 7% Mehrwertsteuer z.B. für Lebensmittel und Silber, Wegfall der Mehrwertsteuerfreiheit für Gold, Einführung von Vermögensabgaben, Kürzung von Fondsguthaben (wie Link Herr Schäuble für offene Immobilienfonds bereits angekündigt) und Zwangsenteignung (link DGB: Reiche sollen Staat retten) – nichts ist tabu!

 

Auch die Kapitalströme werden noch schärfer kontrolliert werden, damit „big brother“ genau weiss, von wem wieviel abzuschöpfen ist. Link Bargeldverbot in Italien und Link Verfassung beseitigt. Noch kann man was dagegen tun – wie lange noch?!

 

Ich freue mich auf unser sechstes Treffen in 2010, das am kommenden Dienstag zum 16. Mal in diesem Rahmen stattfinden wird.

Ich lade Sie und Euch herzlich ein zum

„Freiburger Krisen- und Chancenstammtisch“ am 01. Juni,, wie immer ab 19.00 Uhr in der in der Kantine der Villaban, Marie-Curie-Str. 1, 79100 Freiburg.

(Anfahrtbeschreibung auf dem Flyer, der als Download bereit steht: http://www.finanz-training.de/download/Stammtisch.pdf).

Der Stammtisch steht allen Interessenten offen, die sich zum Thema austauschen, Netzwerke knüpfen oder einfach nur kennenlernen wollen.

Auch „Neulinge“ sind herzlich willkommen! Unkostenbeitrag für Raummiete und Werbung beträgt 0,5 Silberunzen oder 7,50 EUR.

Beim „Freiburger Krisen- + Chancenstammtisch“ am 01. Juni gibt

· ein Update zum Krisengesehen (ca. 60 min)

· ggf. Kleingruppenarbeit

· daran anschließende Diskussion

· nur wenn noch Zeit + Lust vorhanden ist: „Wie funktioniert Geld“ (ein weiterer Zeichentrickfilm, ca. 19 min).

Schließlich einigen wir uns auf das Programm für das 17. und letzte Treffen vor der Sommerpause, in der 2. Juli-Woche (wegern der Fußball-WM verschoben).


****************************************************************

Seminare + Termine:

 

 

· „Immobilien + Finanzierungen in Zeiten der Finanz-Krise: (k)eine sichere Sache“ am Samstag, den 17. Juli

· „Gold + Silber als Anlageform für Einsteiger/-innen“ am Sonntag, den 18. Juli

 

*********************************************************

Wenn Sie/Du keine Infos mehr zum Krisen- und Chancenstammtisch oder meinen Seminaren rund um das Thema Finanz-Krise bekommen möchten/möchtest, bitte kurz anrufen oder ein Mail schicken. Ich nehme Sie/dich dann aus dem Verteiler raus.

Herzliche Grüße und bis Dienstag?!

Bernd Höppner

Finanz-Training

Eschholzstraße 25

79106 Freiburg

Tel.: 07 61 – 45 65 262

Fax: 07 61 – 45 65 263

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.finanz-training.de






in eigener sache
zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 5185 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 35 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html