Einladung zu den Permakultur - Tagen Schweiz
Datum: 29. und 30. Mai 2010 Details und Programm

crash als chance - gemeinschaft -

kreative beziehungen

krisenvorsorge: 26. teil


newsletter april 2010



liebe leserInnen

die erfreuliche meldung: unser lebensmittel-netzwerk steht. die genossenschaft ist gegründet das konto eröffnet, der flyer ist fertig.

StadtLandNetz-15

StadtLandNetz
der frühling macht sich auch beim gemüse-abo bemerkbar. bereits sind die ersten salate im abo-paket: grumolo, verona, eichblatt... am 21. mai 2010 geht es los. ernährungs-souverenität ganz praktisch. im herbst, am 25. september ist die erste gemeinsame aktion geplant: kürbisernte bei unserem demeter-gemüsegärtner bei fintan in rheinau.

Unsere Preise für die Gemüselieferung sowie für den Anteilsschein der Genossenschaft basieren auf dem Einkommen der Familie oder des Haushaltes. Je geringer das Einkommen, umso günstiger wird das Abonnement bei StadtLandNetz, aber es kommt noch besser: Für jedes Kind im Haushalt werden die Preise noch einmal günstiger. Also nichts wie los und Deine "StadtLandNetz Kategorie" bestimmen. Mit dieser kannst Du nämlich festlegen, welchen Preis Du bei StadtLandNetz bezahlst.

Das neue Wohnen in Jurten Dämmplatten-Jurtenbau: 2.- 8.7.10
Lerne deine eigene, winterfeste Jurte bauen. Träumst Du schon lange davon, Deine vier Wände in einen kreisrundenWohnraum, eine richtige Ganzjahresjurte umzutauschen? siehe Rubrik interessante events...

150.000 Dollar für singenden Saatgut-Rebellen
das was kuba 1989 passierte steht uns noch bevor. ernärungs-souveränität ist ein schritt in richtung unabhängigkeit.

Photo:  Will Parrinello / Goldman

Photo: Will Parrinello / Goldman

... Die Ernährungskrise zwang Castro seinerzeit dazu, sich auf die Kraft eigenen Bauern zu besinnen. In kurzer Zeit gelang es, die Ernährungs-Souveränität der Insel, vom benachbarten Agrarexportweltmeister USA boykottiert, auf kleinsten Flächen durch Gärtner- und Bauern-Genossenschaften sicherzustellen. Kuba gilt seither als ein Paradebeispiel für agrarökologische Kleinbauernwirtschaft.

 

Versorgt wurden die Bauern zunächst von staatlichen Saatgutstellen, deren Angebot allerdings nur sehr bedingt den lokalen Erfordernissen entsprach und deren beste Sorten von Kopf bis Fuss auf die “grüne Revolution”, sprich reichlich Kunstdünger und Pestizide eingestellt waren. Hier kam Labrada in’s Spiel. Anstatt den bis heute weltweit üblichen Weg zu gehen, die Bauern “von oben” mit verbessertem Saatgut und Anweisungen aus staatlichen Forschungsinstituten zu versorgen, ging er mit dem verfügbaren Saatgut aufs Land, um die Landwirte selbst zu Züchtern ihrer Zukunft zu machen. Er organisierte Saatgut-Treffen und -Märkte, auf denen sie die besten Bohnen, Kürbisse, Gemüsesetzlinge, Mais- und Reiskörner austauschen; aber auch ihre Erfahrung mit biologischer Schädlingskontrolle, der Kombination verschiedener Pflanzen auf einem Feld, mit Gründüngung und Bewässerungstechnik und all den anderen Kniffen, die einen wirklich guten Bauern ausmachen. Die ausgelaugten Plantagenböden gewannen nach und nach ihre Fruchtbarkeit zurück und die Campesinos ihren handwerklichen Stolz.
http://www.youtube.com/watch?v=qB_uvOnXteI
Die Ernährungsdiktatur: Gibt es eine richtige Politik in der falschen?
Hol den Boden bei den Armen


flugzeugabsturz von smolensk
bei flugzeugabsturz in russland ist offenensichtlich, dass etwas faul ist.
Smolensk: Wo sind die Leichen?

polen ist aus der reihe getanzt:
  • polen hat bei der schweinegrippe-hysterie nicht mitgemacht
  • polens nationalbank-chef weigerte sich, die von der eu diktierte geldpolitik zu übernehmen und stärkte statt dessen durch einen weichen zloty polens wirtschaft!
  • polen weigerte sich, kredite beim IWF aufzunehmen
  • polen ist daher als einziges land in europa nicht in einer rezession sondern eher am boomen
das ging den machthabern hinter den kulissen offensichtlich zu weit. die ganze führungselite wurde umgebracht oder entführt. die bisher beste hypothese zum flugzeugabstrurz kommt von Jane Bürgermeister:
Mord? Polen verliert Präsident und Elite bei Flugzeugabsturz
9-minütiges englischsprachiges Video mit DEUTSCHEN Untertiteln


interessant ist die paralelle zu flugzeugabstürzen in den usa am 11.9.2001. das deutet darauf hin, dass die machthaber hinter den regierungen der usa uns russland dieselben sind. bezüglich der bolschewisten von lenin gibt es ja heute beweise, dass diese von banken in den usa finanziert und aufgerüstet worden sind. anscheinend ist das heute immer noch so.

ein gutes beispiel wie so ein attentat funktioniert ist der kennedy-mord, dessen hintergründe jetzt aufgeklärt sind, die aber von den mainstream-medien verschwiegen werden.


hausgemeinschaft: viel interesse, kein engagement
die chance für eine hausgemeinschaft ist vorbei. es haben s
ich zwar ca. 30 interessentInnen gemeldet und unterlagen bestellt. aber um ein gemeinsames projekt zu starten braucht es etwas mehr engagement und das scheint nicht vorhanden zu sein. so können natürlich keine gemeinschafts-projekte entstehen. ich bekomme laufend anfragen in der art: weisst du mir einen paltz zum arbeiten und / oder wohnen in einer gemeinschaft. ein warmes nest ist sehr gesucht. aber das engagememt um eines zu kreieren ist nicht da. keine zeit, kein geld, keine bereitschaft zur zusammenarbeit, jedeR will etwas anderes... vielleicht ändert sich das erst im bevorstehenden caos des finanz-crash. not macht erfinderisch.
alle details zum projekt im februar-newsletter auf meiner website..



herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

am besten liest du diesen newsletter jeweils direkt auf meiner website
er hat dann mehr bilder und eine bessere darstellung.


hier die besten links vom april 2010


Lichtblicke:

Lebensgemeinschaften der Zukunft

Energieversorgung: Renaissance der Gemeinde- und Stadtwerke
mehr Infos in der Rubrik andere Newsletter..

Der Fahrplan zur Sonne

Die Befreiung der Arbeit: Das 7-Tage-Wochenende

 

Prognosen:

die beste prognose hat wieder einmal geni hackmann im Zeitpunkt:
Sie wollen nur das eine: alles

Heute Griechenland, morgen wir
– das Ziel des neoliberalen Projekts:
die «Dritte Welt» in die Erste tragen

interessante cannelings: Dimensionssprung NEWS

Geheimpapier: EU plant Internetzensur

 

Analysen, Hintergrundinformationen:

Griechenland:
Finanzielle Kriegsführung: Verdächtiges Timing der US-Rating-Agenturen

Flächenbrand: Nach dem Crash in Griechenland und Portugal kommt der nächste finanzielle GAU für die EU nun in Spanien

Griechenland ist jetzt keinen Pfifferling mehr wert!

Klartext zum Geldsystem, gelegentlich auch in einem Massenmedium


USA:
Ron Paul: »Die ›Federal Reserve‹ ist korrupt und verfassungswidrig

Killerspiele:
„An virtuellen Faschismus grenzend“ sagt Medienwissenschaftler Prof. Weiss

CIA in Deutschland:
Ein Volk, ein Reich, ein Reiseführer: Wie die Bundeswehr einen Krieg gegen den Iran plant

schweiz:
We Are Change Interview mit Nationalräten Geri Müller und Daniel Vischer anlässlich der Free-Gaza-Demo

polen:
die bisher beste hypothese zu flugzeugabstrurz von Jane Bürgermeister:
Mord? Polen verliert Präsident und Elite bei Flugzeugabsturz
9-minütiges englischsprachiges Video mit DEUTSCHEN Untertiteln



Blaulichtschädigenden Wirkung von Licht und Computern und Fernsehern.

Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verspannungen am Bildschirmarbeitsplatz sind keine Seltenheit.
Letztes jahr, als ich noch länger am bildschirm sass bekam ich immer öfter Schmerzen in den Augen. Therese klärte mich dann auf und verkaufte mir eine dieser Schutzbrillen. Seither habe ich keine Schmerzen mehr.
Hier Infos noch einmal zusammengefasst: Auch zur Quecksilberresonanz findest Du was. Ausführliche Infos findest du in der Rubrik "Bezahlte Inserate" weiter unten.

http://www.bluelightprotect.de/informationen/index.php

http://www.lichtbiologie.de/page18/page18.html

Innovative Eyewear Telefon: +49 (0)8841 / 5439 Telefax: +49 (0)8841 / 4376

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: www.innovative-eyewear.de
Energiesparlampen: Krank durch Licht?
Zittern und Schwindelanfälle durch Energiesparlampen
http://tinyurl.com/yl8juag
http://www.engon.de/elampen/
Erläuternder Film zu der Problematik. Oled-Lampen sollen die Lösung bringen:
http://www.youtube.com/watch?v=72BoyQQX3F0
Ausblick auf die zukünftige Oled-Lampen
http://winfuture.de/news,39484.html

glühbirnen-verbot
- eigentlich ein skandal! hier eine übersicht auf a4
ich war heute im migros und coop. 100w gibt es bereits nicht meht und
75w nur noch beschränkt.
wenn dir deine gesundheit am herzen liegt - jetzt noch vorrat anlegen.

Olaf Posdzech: Licht in das Dunkel - Krank durch Energiesparlampen

Übrigens gibt es in der Schweiz die Bürgerwelle:

www.bürgerwelle.ch

die haben auch den Flyer erstellt über die Energiesparlampe. Ich denke das wäre vielleicht interessant darüber zu informieren:

http://www.buergerwelle.de/pdf/flyer_gluehlampe.pdf

Kann da runtergeladen werden zum Ausdrucken oder auch direkt im 250er Pack bestellt werden.

leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


Liebe Interessierte am Projekt "Chuderbode"
Zusammen gründen wir den Verein Chuderbode 22. Mai ab 15:00
Es ist mir eine grosse Freude euch mitteilen zu können, dass ich den Huf Chuderbode kaufen konnte. Nun soll auf dem Hof ein vielfältiges Permakultur-Projekt entstehen. Der Verein „Chuderbode“ wird die Umsetzung dieses Projekts unterstützen und gibt den Mitgliedern die Möglichkeit, Teil dieses spannenden Projekts zu sein.

Am Sa. 22. Mai ab 15:00 findet die Vereinsgründung „Chuderbode“ auf dem Gelände des Hofes Chuderbode statt.
Eine Kerngruppe hat die Vereinsgründung vorbereitet. Ich danke Ihnen für die geleistete Arbeit sehr.

Anschliessend werden wir in der nahe gelegenen Besenbeiz der Fam. Zihlmann ein kleines Zobig essen. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Wer kommt meldet mir das kurz per Email, dann bekommt ihr weitere Infos.

Ich danke dir für dein Interesse und

Schöne Grüsse

Beat Rölli, Unter-Grundhof 20, CH-6032 Emmen, 041 210 92 91

Neue email Adresse:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.permakultur-beratung.ch




Hallo allerseits,

anbei einige weitere Informationen, welche nützlich oder auch nur
'anregend' zu Diskussionen sein könnten:

hier zu den Hügelbeeten (gibt's auch bei Amazon genug Literatur):
http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,50388

hier noch eine Zukunftsbetrachtung, ob die dann so kommt muss ich
dahingestellt lassen
http://wakenews.net/Microsoft_Word__Der_Dritte_Weltkrieg.pdf

dazu gibt es noch folgende, 'ziemlich' interessante Literatur:

http://www.amazon.de/Lexikon-Prophe
zeiungen-Karl-von-Lichtenfels/dp/3453197216


http://www.amazon.de/Lexikon-%C3%9Cberlebens-Hand
buch-f%C3%BCr-Krisenzeiten/dp/3938484268/ref=pd_sim_b_1


Grüsse einstweilen,

Daniel


steckborn, schweiz: Die beiden Mehrfamilienhäuser sind noch immer ausgeschrieben:

http://www.betterhomes.ch/object/detail/id/e8f
f1fe6f75bc3872d9a4a645ece76e3

und:
http://www.betterhomes.ch/object/detail/id/ac4cc2f1df1dc91
f231d0d64f13c41de



«Summende Gärten», ein Projekt für Bienen

von Ruedi Ritter, Zollikofen

Der Verband deutschschweizerischer Gartenbauvereine bietet Gartenbesitzern ein Paket mit ausgewählten Trachtpflanzen für Bienen an. Es enthält:
• Fünf Jungpflanzen von Gartenblumen (Oregano, Taubnessel, Lavendel, Thymian und Sedum = Herbstfreude), die sich nach guter Anfangsentwicklung durch Stockbildung oder durch Selbstaussaat selber weitervermehren, aber nicht verunkrauten.
• Zwei Portionen Blumensamen mit guten Trachtpflanzen (Buchweizen, Reseda, wilde Karde, Rotklee, Inkarnatklee, Weiss­klee und Phacelia), alles Blumen für das Staudenbeet oder für Grünflächen.
• Ein Plakat «Summende Gärten», das den Garten als Bienen- und Hummelgarten auszeichnet. (Kann im Garten aufgestellt werden.)
• Eine ausführliche Anleitung zu den Pflanzen und den Saaten, aber auch zur Gartengestaltung und zu Standorten für Pflanzen und Blumensamen.
• Wichtige Tipps, wo und wie Wildbienen und Hummeln Nistmöglichkeiten im Garten geboten werden können, ohne dass diese Kinder oder Erwachsene im Garten stören.
Solche Aktionen der Hausgartenbesitzer sind aus der Sicht der Imker sehr willkommen, unterstützen sie doch neben den Wildbienen auch unsere Schützlinge, die Honigbienen.
Auch Imker können ein kleines Bienen- und Hummelparadies schaffen, indem sie Fr. 15.– auf das Postkonto 46-5769-8, Verband deutschschweizerischer Gartenbauvereine, 3425 Koppigen, einzahlen. Sie erhalten das Paket Ende April/Anfang Mai.

Mehr Information gibt es unter: www.vdgv.ch
Ruedi Ritter, Zollikofen

Quelle: Schweizerische Bienen-Zeitung 04/2010

Liebe Verwandte oder Bekannte, Lieber Verwandter oder Bekannter

Jetzt - nach dem Vulkangrounding und dem Swissair Grounding und dem UBS beinahe Grounding (das vielleicht zum Grounding der Schweiz führt) - glaube ich, dass es notwendig ist, auf eine völlig neue Art - die zugegebenermassen der alten, vernünftigen Art ähnlich ist - durchzustarten.
Mit Sozialunternehmen!
Ich versuche das jetzt persönlich, mit dem was ich kann - und mit dem Blogger.

Vielleicht hast Du Lust für meine Qualitätsarbeit auf dem Web

eine Art Startspende auf PC 84-29218-2, Colin Metzger, Blumentsr. 15, 8152 Opfikon zu überweisen.

Mir scheint der Zeitpunkt gekommen, meine jahrelange Aufbauarbeit auf diesen Gebieten der Öffentlichkeit nutzbar zu machen.
In den letzten 2 Wochen habe ich nochmal einen grösseren Schub Arbeit investiert und hoffe ich kriege die Sache auch ziemlich bald finanziell 'ab Bode'.
Vermutlich hast Du ja auch nicht wirklich Geldreserven. Aber es würde mich sehr freuen von Dir eine kleine, symbolische Spende zu erhalten. Vielleicht mit einem Vermerk welches meiner Werke Dir besonders gefällt - oder Du als besonders nützlich erachtest!
Die Zahladresse: PC 84-29218-2, Colin Metzger, Blumentsr. 15, 8152 Opfikon (bitte per E-Banking oder Giro)
(eine andere Zahladresse und ev. eine SpendenSteuerfreiAnerkennung gibt's erst wenn ich MitstreiterInnen gefunden habe...)

Deine Email Antwort mit Angabe ob, und wenn ja, wann und wieviel, kann mir Aufwand - und Kosten - ersparen.
Herzlichen Dank im Voraus!
Colin
--
Colin Robert Metzger
Blumenstr. 15
8152 Opfikon
079 771 46 13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!





Sie wollen Stefan Wolf persönlich für eine Filmvorführung einladen?

zum Kontakt geht´s hier entlang


Ab sofort!














Der Film

 

Der österreichische Dokumentarfilmer Stefan Wolf ist ein Jahr lang

mit seinem Team quer durch Europa gereist, um eine Vielzahl an langjährig bestehenden Gemeinschaften zu filmen und Interviews zu führen.

 

Erleben Sie in dieser zweistündigen Porträt-Dokumentation,

Ökodörfer und ökologische Gemeinschaften in Europa.

 

Präsentiert werden 10 Gemeinschaften aus 8 Ländern

Sieben Linden

Deutschland
Schloss Tonndorf Deutschland
Krishna Valley Ungarn
Damanhur Italien
Schloss Glarisegg Schweiz
La Borie Noble Frankreich
Valle de Sensaciones Spanien
Matavenero Spanien
Tamera Portugal
Finca Tierra Kanarische Inseln

 

Mit Synchronsprechern und einer ausgezeichneten Ton und Filmqualität, führt Sie dieser Film durch eine faszinierende Welt der Gemeinschaften,

die in der Öffentlichkeit im Moment noch kaum wahrgenommen wird.

 

  • Wie sind diese Gemeinschaften organisiert?
  • Wie werden Entscheidungen getroffen?
  • Wie finanzieren sie sich?
  • Wie ist die Ernährungsweise?
  • Wieweit versorgen sie sich selbst mit Lebensmitteln und Energie?
  • Welche Spiritualität wird gelebt?
  • Wie ist der Umgang mit Kindern?
  • Gibt es Schulen?

Und weitere Fragen werden beantwortet!

 

Ein in Europa noch nie dagewesenes Filmereignis erwartet sie.

 

>>Trailer ansehen! >>Stimmen zum Film


Hebammen brauchen Deine Unterstützung

Ihr lieben Alle, die Ihr bei Eurer Geburt von einer Hebamme auf die Welt
>begleitet wurdet,heute wende ich mich an Euch, um für ein Thema zu
sensibilisieren welches mir sehr am Herz liegt und existentiell an die Nieren
geht. Die berufliche Zukunft der Hebammen ist in großer Gefahr und damit
auch eine sichere und menschenwürdige Geburtshilfe.
>
>Unter Anderem steht zum Juli diesen Jahres eine massive
>Prämienerhöhung der Haftpflichtversicherung zwischen 3.689,- € und bis zu
4.600,- € an. Wir Hebammen können uns unseren Beruf nicht mehr leisten,
bei einem Durchschnittseinkomem der noch geburtshilflich tätigen
Hebammen in Vollzeit bei 1.180- Eur/monatl. was einem Stundenlohn von
7,50 € entspricht.
>
>Ein uralter Beruf - ein Frauenberuf - ein sozialer Beruf - ein Beruf
>ohne Lobby wird gezwungen aufzugeben.
>
>Stell Dir vor Du gebärst und keine Hebamme ist da...
>
>
>Ich bitte Euch, um einen Augenblick Zeit folgendem Link nach zugehen
>und Euch über die Situation des Hebammenstandes in Deutschland zu
>informieren sowie Eure Möglichkeit uns zu unterstützen.
>
>www.hebammenfuerdeutschland.de
>www.hebammen-protest.de
>
>• Unterzeichnet bitte ab 5 Mai die online Petition. Wir müssen
>innerhalb drei Wochen 50.000 Unterschriften sammeln um im Bundestag
Gehör zu finden.
>
>• Leitet bitte diese e-mail über Eure Verteiler an Menschen weiter die
>dafür ein offenes Ohr haben.
>
>In der Art und Weise wie mit dem Beginn und dem Ende des Lebens
umgegangen wird, spiegelt sich der Zeitgeist unsere Gesellschaft wieder..
>
>Mit nachdenklichen Grüßen,
>Anne-Claire Deyber

Meteorologe bestätigt militärische Sprühaktionen über den USA
-> Chemtrails
-> Chaff

US Wetterbericht über Chemtrails
http://schnittpunkt2012.blogspot.com/2010/04/us-wetter
bericht-uber-chemtrails.html


neu:
bezahlte inseratre/angebote/
veranstaltungen/workshops


Schamanismus, Heilung und Bewusstwerdung mit

Yerpun Solar aus Südamerika und dem Circulo Sagrado

Seminare, Vorträge, Temazcalles (traditionelle Schwitzhütten),

Heilsitzungen und Reinigungen und vieles mehr diesen Sommer in Europa

Weiter Infos und Kontakt: www.circulo-sagrado.com & 077 458 98 18

Bereits zum vierten Mal besucht der Medizinmann und Heiler Yerpun Solar nun die Schweiz und gibt hier seine Erfahrungen weiter. Seine Arbeit wurde geprägt von den verschiedenen eingeborenen Völker Nord- und Südamerikas, den Elementarwesen und Pflanzengeister. Das erlebte und erworbene traditionelle Wissen versteht er auf eindrückliche und tiefgehende Weise zu vermitteln und weiterzugeben, so dass es zur eigenen Erfahrung und Erkenntnis wird und wir es in unserem modernen Alltag anwenden können. Die Erfahrungen und Werkzeuge helfen uns, unsere Beziehungen (mit uns selbst und allem was uns umgibt) zu heilen und zu vertiefen und dadurch mit mehr Bewusstheit und Freude zu leben.

Gerade in dieser Zeit der Veränderung ist die Rückbesinnung an die Ein- und Ganzheit, und die Erinnerung an die Liebe zu der ganzen inneren und äusseren Existenz von fundamentaler Wichtigkeit. Dank den Instrumenten, Sichtweisen und Techniken der Urvölker, die in Amerika noch überlebt haben, ist es uns möglich, zu unseren eigenen Wurzeln, und damit zum Gleichgewicht und zur Harmonie zurückzufinden. Der Prozess des Sich-Selbst-Erkennens, der Verbundenheit und des Friedens führt uns zurück zu der Freude, der Leichtigkeit und dem Glück, welche uns alle aus der Tiefe unserer Herzen rufen.


Im ecuadorianischen Amazonas ist ein Projekt geplant, um das traditionelle Wissen, die Biodiversität und die Kultur zu erhalten, und Menschen zu ermöglichen diese ursprüngliche Medizin und die Heilkraft der Existenz in und um uns zu erleben und zu erfahren. Das Projekt „Ethnobotanischer Garten und Zentrum zur Erhaltung des traditionellen Wissens“ wird u.a. mit Hilfe der Einnahmen der Arbeiten des circulo sagrado hier in der Schweiz verwirklicht. Jedes Jahr findet auch ein Retreat, geleitet von Yerpun und Meisterschamanen vor Ort, im Amazonas statt. Weitere Infos zum Projekt und den Retreats: www.circulo-sagrado.com & 077 458 98 18

 



Blaulichtschädigenden Wirkung
von Licht und Computern und Fernsehern.

Dass von alten Röhrenmonitoren eine elektromagnetische Strahlenbelastung ausgeht, weiß fast jeder PC-Nutzer. Wer jedoch glaubt, dank moderner Flachbildmonitore gesünder zu leben, kommt möglicherweise vom Regen in die Traufe. Mittlerweile gibt es konkrete Hinweise, dass TFT-Flachbildmonitore aufgrund ihrer Hintergrundbeleuchtung im Auge irreversible Schäden anrichten können.

http://www.innovative-eyewear.de/blog/wp-content/uploads/2008/09/schuetzensieihraugenlicht.jpg

Zwar noch nicht in Langzeitstudien nachgewiesen, aber aufgrund erster, ernst zu nehmender wissenschaftlicher Untersuchungen vermutet, kann sich das Lichtspektrum mit einem hohen Anteil an belastendem Blaulicht schädlich auf den Augenhintergrund, die Makula, auswirken.


Die Folge: Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) kann gefördert werden. Energiereiches kurzwelliges blaues Licht ist in der Lage durch oxidativen Stress Schäden in den Zellen zu verursachen. Ebenso beeinflusst stark blauhaltiges Licht den Hormonhaushalt negativ. Stresshormone werden vermehrt produziert und die Melatoninproduktion wird unterdrückt. Für unseren Körper bedeutet das Dauerstress. Eine Erklärung für die zunehmenden Beschwerden bei der Bildschirmarbeit?

Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verspannungen am Bildschirmarbeitsplatz sind keine Seltenheit.

Brennende, tränende, stechende, gerötete Augen, flimmernde Bilder, Lidflattern, zeitweilige Kurzsichtigkeit, Doppeltsehen, veränderte Farbwahrnehmung sind häufige und typische Beschwerden bei der Computerarbeit.

Rechnet man acht Stunden und mehr, die mancher Mensch je nach persönlicher Situation – sei er Schüler, PC-Freak, Student oder Berufstätiger – vor dem PC und/oder TV-Flachbildmonitor zubringt, kommt man leicht auf bis zu 3.000 Stunden pro Jahr an Bildschirmzeit. Damit muten wir unserem Körper enorme zusätzliche gesundheitliche Belastungen durch PC-Arbeit und TV-Konsum zu..

Schutzbrille für die Augen

Um das Auge bei handwerklichen Tätigkeiten vor mechanischen und chemischen Gefahren zu schützen, ist das Tragen einer Schutzbrille erforderlich und selbstverständlich. Die Gefahren, die jedoch vom schutzlosen Arbeiten am Bildschirm ausgehen, spielt die Schulmedizin gerne herunter oder streitet sie ab, obwohl die beschriebenen Schädigungsmechanismen bei Zellversuchen bereits nachgewiesen wurden. Wer will schon warten, bis die schulmedizinische Forschung vielleicht erst in vielen Jahren den endgültigen Nachweis erbringt? Wenn Sie heute bereits vorbeugen wollen, empfehlen wir Ihnen, vorsichtshalber eine PRiSMA® Computer-Schutzbrille zu tragen.

Hier gibt’s mehr Informationen:

http://www.bluelightprotect.de/informationen/index.php

Hier zum Vergleich ein Blick durch ein Spektroskop. Mit diesem optischen Messgerät kann man die spektrale Zusammensetzung von jeglichen Lichtquellen sofort im Detail sehen. Erstaunliche Ergebnisse!

http://www.innovative-eyewear.de/blog/2009/03/03/
farb-spektrum-tft-bildschirm/



*T`ai Chi Ch`uan
Klassischer Yang-Stil
*
in der Gemeinschaftspraxis
Wartstr. 5, 8400 Winterthur

/T`ai Chi Ch`uan lässt mich Kraft und Energie für den Alltag,
das Leben sammeln.

/Dienstags, Mittwochs und Freitags werden alle Kurse vormittags, mittags und abends im *Kleingruppenunterricht *und *Einzelunterricht *sowie an Wochenenden als *Wochenendseminare* angeboten. Empfehlen möchte ich den Einzelunterricht. Im Einzelunterricht ist es mir möglich, auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Ziele einzugehen und diese in einem für Sie zugeschnittenen Zeit- und Übungsplan mit Ihnen zu erreichen. Somit kann das Erlernte schneller und effektiver von Ihnen umgesetzt und im alltäglichen Leben eingesetzt werden.

/T`ai Chi Ch`uan lässt eine natürliche innere Grösse erwach(s)en

/Gerne stelle ich Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten über die Belegung meiner Kurse vor und beantworte alle für Sie wichtigen Fragen in einem persönlichen Gespräch.

*Anmeldung und Info:*
Lucia Wunderlich
dipl. Lehrerin für T`ai Chi Ch`uan
*Tel.: 0041-(0) 52 242 23 54*
*E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!*


der zeitpunkt ist nach wie vor die beste zeitschrift der schweiz! markus rüegg

Das bringt der Zeitpunkt 107

 

Schwerpunkt: Die nächste Welt

 

Editorial: die Wegwerfgesellschaft Christoph Pfluger

 

«Change!» genügt nicht – die westliche Zivilisation ist zu baufällig, um mit Reparaturen gerettet zu werden Christoph Pfluger

 

Das Dynamit der Phantasie – wir brauchen Utopien Roland Rottenfußer

 

Lob des Müssiggangs – Weisheit braucht Nichtstun Bertrand Russell

 

Baustellen der nächsten Welt: Aufbruchstimmung in der «alternativen» Szene Roland Rottenfußer

 

Die Schweiz braucht den Neustart
technologische Tricks genügen nicht P.M.

 

Energiestadt Biel – ist die «Zukunftsstadt» erneuerbar? Mathias Stalder

 

Das grosse Ding drehen … und im Kleinen beginnen Mathias Stalder

 

Einlesen in die nächste Welt – Bücher zum Thema

 

 

entscheiden & arbeiten

 

Den Spiess, nicht den Spiesser umdrehen – was bringen die Aufforderungen der Umweltorganisationen, unser Verhalten zu ändern? Kuno Roth

 

Heute Griechenland, morgen wir – das Ziel des neoliberalen Projekts: die «Dritte Welt» in die Erste tragen Roland Rottenfußer

 

Das Kuchenstück der Reichen, Beziehung in der Wirtschaft und andere Kurznachrichten

 

vollwertig leben

 

Die unterschätzte Handarbeit: «Geistesarbeiter» fühlen sich oft und zu Unrecht den Handwerkern überlegen Simon Fairlie

 

Foodcoops ohne Zwischenhandel und andere Kurznachrichten

 

Die Kuppel – für Reiche gibt es keine Erderwärmung,
futuristische Satire Roland Rottenfußer

 

Horizonte erweitern

 

Freunde auf der Achse des Herzens – unterwegs in Syrien Alex von Roll

 

Festivals zum Verlieben – die schönsten Openairs Michael Huber

 

Frankoskop: Wo wird die kommende Welt vorbereitet? Ernst Schmitter

 

aus- und weiterlesen… Medien zur Horizonterweiterung

 

Brennende Bärte: Sie wollen nur das Eine: alles Geni Hackmann

 

http://www.zeitpunkt.ch/archiv/2010/107-die-naechste-welt.html


interessante events/veranstaltungen


Das neue Wohnen in Jurten
Lerne deine eigene, winterfeste Jurte bauen

Träumst Du schon lange davon, Deine vier Wände in einen kreisrunden
Wohnraum, eine richtige Ganzjahresjurte umzutauschen? Claudius Kern,
einem Fachmann für unserem Klima angepassten Jurtenbau, ist es gelungen,
winter- und wetterfeste Modelle zu entwickeln mit langer Lebensdauer und
hohem ökologischem Standard. In den Ursprungsländern bestehen Jurten in
der Hauptsache aus nur zwei Natur-Materialien: wenig Holz sowie Filz zur
Dämmung und Einkleidung. Letzterer ist bei uns wegen der hohen
Luftfeuchtigkeit für eine Ganzjahresnutzung nicht geeignet und wird durch
Wände aus Strohballen oder Bio-Dämmplatten ersetzt – ummantelt mit
wasserdichten Planen. Bei den angebotenen Kursen wirst du unter
fachkundiger Leitung eine Jurte mitbauen und dabei für den Selbstbau alle
notwendigen Techniken und Fähigkeiten erlernen.

Datum
Dämmplatten-Jurtenbau: 2. Juli Abend bis 8. Juli
Ergänzungskurs: 9. Juli 19:00 Uhr bis 11. Juli mittags
(zum Inhalt siehe: http://jurten.heim.at unter „Kurse“)

Veranstaltungsort: Hauptkurs in Diesbach GL / Ergänzungskurs in Mitlödi GL
TeilnehmerInnen: Erwachsene (Kinder auf Anfrage), Anzahl: max. 18 Personen
Preis: Hauptkurs Fr. 840.– (inkl. Verpflegung), Lebenspartner bez. Fr. 500.–
Ergänzungskurs: Fr. 300.– (inkl. Verpflegung), Lebenspartner bez. Fr. 170.–

Anmeldeschluss: 20. Juni 2010
Techn. Leitung: Dr. Claudius Kern, Forschungsgemeinschaft für naturgemäss-
rundes Bauen und Leben

Anmeldungen/Informationen, Organisation: Markus Rüegg

 


"Vom Experiment zur sozialen Innovation"

Das Austrotopia - Netzwerk zur Förderung gemeinschaftlicher Lebensformen, lädt ein zum

Austrotopia- Gemeinschaftsforum 2010 von 10. - 13. Juni 2010 in Zurndorf, Nord-Burgenland.

Ein Symposium für alle Gemeinschaftsprojekte und für alle an Gemeinschaft interessierte Menschen in Österreich.

Infos und Anmeldung unter

www.austrotopia.net

Bitte weiterleiten an interessierte Freunde und Bekannte!

Veranstaltungsort ist dieses Jahr der Friedrichshof in Zurndorf, Nord-Burgenland, der Ort an dem von 1970 – 1990 die „Mühl-Kommune“ ihr sozial-aktionistisches Experiment durchlebte. Nach dem Scheitern des Projektes blieb nur noch eine Genossenschaftsverwaltung vor Ort. Einige ehemalige KommunardInnen leben am Friedrichshof als MieterInnen, wie ca. 150 weitere Menschen – heute ohne Anspruch auf Gemeinschaft. Nach 20 Jahren Aufarbeitungszeit sind einige ehemalige Mitglieder der damaligen „Mühl-Kommune“ bereit, über ihre Erfahrungen zu sprechen. Für die Betrachtung der Vergangenheit, die Präsentation der gelebten Gegenwart und die geplanten zukünftigen Projekte am Friedrichshof werden wir uns einen ganzen Tag Zeit nehmen.

Parallel dazu und an den zwei folgenden Tagen werden einige besonders wertvolle Tools für den Prozess der Gemeinschaftsbildung von FachexpertInnen vorgestellt:

Manitonquat Medicine Story, der 80-jährige US-Indianer steht uns alle drei Tage durchgehend zur Verfügung und führt die TeilnehmerInnen ein, in die indianische Gemeinschaftsbildungs- und Konfliktlösungsmethode „Der Weg des Kreises“.

Christian Rüther aus Wien berichtet über “Soziokratie“ als Organisationsform in der es keine Verlierer gibt sondern die sog. „Konsentlösung“ die Einwände nutzt zur Verbesserung des Ergebnisses.

John Crofts „Dragon Dreaming“-Methode, inspiriert von den australischen Auborigines, wird von Ronny Wytek und Silke Münkenwarf, beide PionierInnen bei Keimblatt Ökodorf, vorgestellt.

Bill Nickl vom ZEGG Berlin, führt uns ein in das Forum als Werkzeug für Psychohygiene in Gruppenprozessen,

und Erich Visotschnig aus Graz informiert uns über seine Entscheidungsfindungsmethode „Systemisches Konsensieren“.

In seinem brandneuen Dokumentarfilm „Ein Neues WIR“, präsentiert uns der junge Filmemacher und Gemeinschaftsforscher Stefan Wolf spannende Einblicke über Ökodörfer und Gemeinschaften in Europa.

Beim Marktplatz der österr. Gemeinschaftsprojekte gibt es die Möglichkeit Kontakt mit VertreterInnen von Initiativen und Projekten aufzunehmen.

Ein Earth-Healing-Konzert und Klangmeditationen mit Gabriella Kapfer (England) und Vana Kuo (Taiwan) bilden den musikalischen Rahmen. Dazu gibt es Yoga, Mantrensingen, Lagerfeuer und einiges mehr.

Es ist mir eine große Freude, zu diesem besonders schönen und innovativen Gemeinschaftsforum 2010 einladen zu dürfen, für dessen Programmgestaltung ich vorrangig zuständig war, und freue mich, den Einen oder die Andere dort wieder zu sehen!

Barbara

Foculizer Austrotopia - Gemeinschaftsforum 2010

Barbara Strauch

------------------

Ökodorf GmbH

Sonnleiten 7

4753 Taiskirchen, OÖ.

Tel.mobil; +43(0)664-5418618

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gründungsmitglied von

Austrotopia - Netzwerk zur Förderung gemeinschaftlicher Lebensformen

www.austrotopia.net

Spannende Anlässe
Grüezi Mitenand,
mit diesem Mail möchte ich Dich / Sie auf folgende Anlässe aufmerksam machen.
1. Permakulturtage in Kloten 29.+ 30. Mai 2010
Auf dem Biohof von Alfred und Vreni Spaltenstein in Kloten finden dieses Jahr die Permakulturtage statt. Es erwartet Sie ein spannendes Programm.
Schwerpunktthemen sind biologische Energiegewinnung und die Biene. (Der Gesundheitszustand der Biene als Lebensparameter der Erde).
Dazu gibt es verschiedene Vorträge, Infostände und Verpflegungsmöglichkeit aus biologischer Landwirtschaft.
Gleichzeitig eröffnet Familie Spaltenstein die Saison ihres Naturerntelandes. Mehr Infos gibt es hier: http://www.permakultur.ch/ oder hier http://www.naturernteland.ch/
2. Am 12. Juni 2010 ist bei uns Tag der offenen Tür mit Hofführungen und Verpflegungsmöglichkeit. Auf einem Rundgang haben sie die Gelegenheit,
Einblick in das vielfältige Leben auf unserem Hof zu erhalten. Sie können sehen, wie wir Permakultur leben und umsetzen. http://www.permakulturhof.ch/34-0-veranstaltungen.html
3. Permakulturreise nach Österreich (Carreise vom 8. - 10 Juli 2010)
Sepp Holzer wird uns durch sein Gelände mit den paradisischen Teichlandschaften führen und über seine Projekte aus aller Welt informieren. Samstags reisen wir nach
Oberösterreich zum Gärtnerhof Langerhorst. Dort wird uns Jakobus und Margerete Langerhorst ihr Mischkulturenparadies zeigen. Zum Mittagessen wird uns die Familie Langerhorst
mit einem wunderbaren, veganen Mittagessen verköstigen. Hier geht es zum Info und Anmeldeblatt: http://www.permakulturhof.ch/files/permakulturreise_13_-_15.pdf
Es würde uns freuen Ihnen am einen oder anderen Anlass zu begnegen. Diese Informationen dürfen gerne weiter verbreitet werden.
Mit herzlichen Grüssen
Lorenz Kunz
Falls Sie keine Infos von uns wünschen senden Sie ein Mail.
----------------------------------------------------------------
Lorenz + Sonja Kunz
Biohof zum Frohberg
CH-8133 Esslingen

Fon 0041/ (0)43 277 05 05
Fax 0041/ (0)43 277 05 06
mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web www.permakulturhof.ch
----------------------------------------------------------------


Seminar-Info aus dem Oekodorf Sieben Linden

Nachfolgend ein Seminarüberblick für 2010, der hier zum Ausdrucken
als PDF heruntergeladen werden kann:

http://siebenlinden.de/Seminarueberblick_2010.pdf



Seminarbeschreibungen, Aktualisierungen und Konditionen sind

auf unserer Homepage http://siebenlinden.de unter "Seminarprogramm"

einzusehen sowie hier als PDF herunterladbar:

http://siebenlinden.de/7L-Seminarprogramm_2010.pdf



Wir haben uns für 2010 entschlossen, kein ausführliches Seminarprogramm
mehr zu drucken und stattdessen den gesparten Aufwand und Kosten in
die Internetpräsentation, andere Werbeformen und den Gästeservice zu
investieren.

 

SUFO - Sozial- und Umweltforum

 

Liebe Freunde und Bekannte

 

Seit einigen Jahren gibt es das Schweizer Sozial- und Umweltforum. In diesem Jahr findet es am 7.+ 8.5. in St.Gallen statt. Es gibt massenweise Workshops und zwei davon gestalte ich mit bzw. leite sie (Nr.16 und Nr.48). Da geht es ums Finanzsystem, darum, wie das grosse Geld gemacht wird, wie das Geldsystem funktioniert und um Veränderungsmöglichkeiten, um Krisen und Abzockerei, so wie sie aktuell stattfinden, zu vermeiden.

Vielleicht hat jemand Zeit und Lust einen davon oder auch ganz andere zu besuchen.

Das Programm findet man hier:

http://www.sufo.ch/


Herzliche Grüsse,Hendrik

Hendrik Barth
Rautistrasse 377
8048 Zürich
044 451 50 54
Freiburg i.B.: Tanzeinladung 09. Mai 2010 19 bis 22 Uhr 
Freies Tanzen jeden Sonntag in der Lorettoturnhalle
Liebe Tänzerinnen und Tänzer,
zusammen mit Raphael Seyfarth möchte ich Euch
ab 09. Mai 2010
jeden Sonntag von 19:30 bis 22 Uhr
Einlass ab 19.00 Uhr
zum freien Tanzen
in der Lorettoturnhalle Freiburg (neben dem Eingang zum Lorettobad) einladen.
Eintritt : 4,00 €
ab 16. Mai 2010 Eintritt: 7,00 €
Die Musikauswahl bedient sich aus allen Genres.
Auf unserer Webseite könnt ihr unseren Flyer einsehen.
Bei Rückfragen könnt ihr uns eine E-Mail schreiben an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Euch!

 

Bianca Mögel und Raphael Seyfarth


Die andere Art von Leben,
Ferien und Freizeit

 

Internationaler Kultur-Alp-Sommer

Healing- & Learning-Camp 2010

vom 21.Mai bis Herbst 2010


21. - 24. 5. Eröffnungsfest

. . . eine andere Art von Leben, Ferien und Freizeit erfahren ?

 

Die Natur und den Spirit der Wildniss Hautnah erleben?

Neue Kontakte / Freundschaften schliessen?

Ausspannen von Verkehrslärm, Hektik und Stress?

Verschiedene Fähigkeiten erlernen?

Neue wege gehen?

Ja? Dann wirst du dich bei uns wohl fühlen!

Das alles erwartet dich dieses Jahr in unserem Ferien u. Freizeit, Healing & LearningCamp.

Sei dabei und erlbe Ferien / Freizeit der anderen Art die du garantiert nie vergessen wirst!

 

PS: Bitte sende dies Infos und Einladung auch weiter an deine Freunde!
Danke dass du so unser Projekt unterstützt.
DIESE PROJEKT IST SPEZIEL INTERESSANT FÜR MENSCHEN DIE NACH EINER NEUEN ALTERNARIVE SUCHEN ODER IN DIESER RICHTUNG EINMAL SCHNUPPERN MÖCHTEN!
Wir freuen uns auf Deinen Besuch, den so wird dieses schöne und einmalige Projekt wachsen!

1000m-2550m.ü.M

http://www.nuovo-walser.org/

 

maenner.jpg

DAS VERBORGENE, HEILIGE TAL im Dornröschen-Schlaf...

für Insider schon lange der GEHEIMTIPP!

Der best gehütete SCHATZ DER ALPEN-SÜDSEITE:

DIE PYRAMIDEN- UND 4-SCHLUCHTEN-TÄLER-REGION...

Start in SPRUGA, VALLE ONSERNONE, und nun über die Schweizer Grenze hinausin das verlassene, italienische Enklaven-Bergtal VALLE ISORNO: alteTherme Bagni di Graveggia, Valle Rio di Bagni, Rio Cortaccio, RioCorosa und Riale Rosetta,am Fusse der Pyramide PizzoRuggia (2289m), von MonteCastello und Pizzo di Madai (2550m) – und über 20 VERLASSENENALPEN-WEIDEN (von 1000 bis über 2200 m.ü.M), WÄLDERN & WILDENFLÜSSEN...

 


zelt.jpg
Vieleneue Abenteuer & TREKKING-TOUREN, HÖHEN-WANDERUNGEN, WELLNESS,RECREATION, EDUCATION und vieles mehr... UNTERSTÜTZEUND SCHÜTZE DIESES EINMALIGE MUTTER-ERDE-ROJEKT ! Danke für deineSOLIDARITÄT für die GLOBAL NATIVES & NUOVO-WALSER!

START AN PFINSTEN:

„WILDNIS-HEALING-UND-LEARNING-CAMP- Mai-Okt. 2010“

(mitKulturAlp, European Federation of Nouvo-Walser, Global-Natives,Rainbow-Family of the Alps, Bioversity & Spirit of Nature...)

Und in Vorbereitung ein EU-Interreg- & UNIVERSITÄT - BEGLEITETESPROJEKT:

„ParcoAlpino per Nature e novo Cultura“ (das Gebiet für diesen Park &Projektvorschlag umfasst ca. 63 km2,ist also 9 x 7 km gross, geographische Beschreibung:

http://nuovo-walser.org/index.php?option=com_

content&task=category§ionid=51&id=61&Itemid=451

--
webseit:
www.nuovo-walser.org
(.....unser Gemeinschafts Projekt in Norditalien mit KulturAlp Aspekt....)
www.global-natives.org
(.....eine initiative für Natur und Zukunftskultur und BIOVERSITÄT.....)
www.spiritofnature.ch
(.......ein Europäisch - Neuseeländisches Projekt.....)

"Europa Welche Zukunft?" ein Musical und Multimedia Theater Projekt

Die Handy Nr. von Ursus: 0041 (0)79 812 64 69

			

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

andere newsletter, längere texte...

liebe freundinnen und freunde nah und fern

hier ein paar kunterbunte hinweise aus dem berg-frühling.

wie immer gibts dies und mehr auch auf unserer webseite www.balmeggberg.ch.

wir freuen uns auf ein wiedersehen mit euch!


- am samstag, 29.5. führt marco auf einer wildkräuter-wanderung durch wiesen und wälder von trub aus auf den balmeggberg. in unserer stallküche wird dann gemeinsam ein leckeres abendessen aus den gesammelten köstlichkeiten zubereitet. mehr informationen zu diesem kurs: http://balmeggberg.ch/2010/04/21/kochen-mit-wildkrautern-und-
wildgemuse/

- hinweisen möchten wir auch auf unseren permakultur-kurs vom 10.-16. juli: wir bauen zäune ganz aus holz ohne draht, nagel und kunststoff. 100% kompostierbar und erst noch kleine kunstwerke des alltags. mehr zu diesem kurs: http://balmeggberg.ch/2009/12/30/5-permakultur-praxiskurs-traditionelle-
bauerliche-holzzaune/

- empfehlen möchten wir euch auch ein neues magazin über das emmental: die erste ausgabe erscheint am 28. mai: www.lebenslust-emmental.ch mit einer rubrik zur energieregion emmental.

- etwas fürs gemüt: ein film über guido's hopi-mais, mit wunderschönen impressionen vom iselisberg: http://vimeo.com/7394639 mit tatkräftiger mitwirkung von freya und bylli. mehr zu guido, marlen, ihre trauben und die engelwurz gibts unter www.engelwurz.ch.


danken möchten wir allen die bei der interessanten und erhellenden gv unseres vereins dabei waren. der tag hat uns gezeigt, woran wir weiterarbeiten müssen und wie sich unser berg weiterentwickeln kann. mehr informationen zum verein gibts unter: http://balmeggberg.ch/verein/

dank auch von toni für die unterstützung bei den wahlen, die vielen stimmen und aufmunternden rückmeldungen.



adi&bernhard&billie&freija&janine&manuel&
marco&paola&ronja&silvan&simone&toni
****************

Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Guter Radiobericht der DRS:
http://www.drs.ch/www/de/drs/nachrichten/184287.bau-von-strom
leitungen-oeffentlich-ausschreiben.html

----------
http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/regional
journal-zentralschweiz/2748.bt10132050.html

----------
Zudem heute Abend im Regionaljournal:
Kanton Luzern soll Stromnetz betreiben
Die WEKO empfihelt, dass Konzessionen künftig öffentlich ausgeschrieben
werden sollen. Die Interessengemeinschaft Glasfaser und Energie Luzern
freut sich über diese von ihr angestrebte Antwort. Da die einzelnen
Gemeinden mit der Ausschreibung überfordert wären, solle der Kanton die
Verantwortung übernehmen. Die CKW und der Verband Luzerner Gemeinden
wollen die WEKO-Empfehlung genau prüfen.

Ein Beitrag der Sendung «Regionaljournal Zentralschweiz»
Sendezeiten:
Freitag, 16.4.2010, 17.30-18.00 Uhr, DRS 1
Hebet es schönes Wochenende.
Gruss
IGEL
Guten Tag,
Auf Onlinereports.ch ist soeben ein ganz interessanter Zeitungsartikel
abgedruckt.
http://www.onlinereports.ch/News.109+M51ed261f287.0.html
Die Masche mit dem Unterdrucksetzen von Gemeinden wurde auch in
anderen Kantonen durchgeführt. Auch in anderen Kantonen wurden
Politiker gekauft und Gemeinderäte unterdrückt.
Nun ist damit Schluss.
Vielen Dank für Eure bisherige Hilfe. Helft mit, im Kanton Luzern eine neue
Strom- und Glasfaserpolitik einzuläuten. Die richtige Vernehmlassung zum
Stromversorgungsgesetz ist ein weiterer Schritt.
Mit bestem Gruss
IGEL
Guten Morgen,
Was sich in Deutschland jetzt abspielt haben wir vor zwei Jahren schon
vorausgesehen:
Viele Gemeinden wollen ihr Stromnetz zurück.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,682307,00.html
Wann realisiert das die Gemeinde Emmen und der Kanton Luzern endlich ?
Was sagte Nationalrat Ruedi Rechsteiner (Basel) am vergangenen Montag in
Ruswil:
"Luzerner, nehmt endlich das Stromnetz von der AXPO zurück."
Die AXPO/CKW können noch so viele Politiker kaufen: Das ganze Volk zu
bestechen geht nicht.
Hebet en schöne Tag
IGEL / Energie Emmen

Orang Utans an der GV von Nestlé
Bei fehlerhafter Darstellung klicken Sie bitte
hier (online)
.

Transition Towns München:
Kopf, Herz und Hände - den Wandel kreativ gestalten
Eine Einladung
Klimawandel und Erdölverknappung - wie können wir diese größte wirtschaftliche, ökologische und soziale Herausforderung bewältigen?
Nicht mit Atom, Kohle, Wasserstoff oder Biodiesel sondern mit Kopf, Herz und Händen.
Diese Aussage stammt von Rob Hopkins, Initiator der Transition-Town-Bewegung aus England und Autor des Buches "Energiewende".

Energiewende-Kommunen
Transition Towns
Es geht um die aktive Umgestaltung unserer Städte und Kommunen - eine Umgestaltung, die von uns selbst ausgeht
und deren Ziel die Relokalisierung von Energieversorgung, Wirtschaft und Nahrungsmittelproduktion ist.
Es geht um die Verwandlung unseres täglichen Lebens,
eine stärkende Verbindung miteinander
und um eine verantwortungsvolle, bewußte Beziehung zur Erde als lebendiges Wesen.
Wir möchten gerne gemeinsam die Visiton einer lebenswerten Zukunft entwerfen,
die aus dem Wissen und den Stärken der Vergangenheit ebenso schöpft
wie aus den wissenschaftlichen Erkenntnissen unserer Zeit.
Wir laden Dich und Sie ganz herzlich ein, dabei mitzuwirken!
Für einen ersten Austausch treffen wir uns am Dienstag den 18. Mai um 19 Uhr
im Lebensraum Kunst Hohenbrunn.
Eine Einladung in Flyer-Form finden Sie im Anhang
und alle Infos auch im Internet: Energiewende München Land - Blogspot
Damit wir diesen Abend ein wenig Vorbereiten können freuen wir uns über eine kurze Voranmeldung!
Wir freuen uns auf alles, was daraus entsteht:
Edeltraud Brunner und Elisabeth Schmuck
-------------------------------------------------------------------------------
Lebensraum Kunst, Dorfstraße 4, 85662 Hohenbrunn, Tel.: 08102 / 77 37 06
geöffnet: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 13 Uhr und jeden ersten Sonntag im Monat von 13 bis 18 Uhr.
Sie finden uns gleich neben der Kirche, hinter dem Café Hohenbrunn. 5 Minuten zum Bahnhof der S7.
-----------------------------------------------------------------------
Gerne möchte ich auch auf drei Veranstaltungen zum Thema "Zukunftsgestaltung" hinweisen:
  • Talentebrunnen - Gründung eines Tauschkreises für Hohenbrunn, Riemerling Ottobrunn, Putzbrunn, Grasbrunn, Brunnthal, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Waldbrunn etc.
    Offizieller Start am Montag den 3. Mai im Saal des Gasthof Alter Wirt, Taufkirchner Straße 4, um 20 Uhr.
    Initiatoren: Claudia Hörter, Herta Linsmaier, Nina Frare und Margret Keicher
    Der Tauschring sucht das ausgeglichene Geben und Nehmen. Jeder Mensch hat Talente, die er in eine Gemeinschaft einbringen kann - ein Tauschring bietet die Möglichkeit, dass jeder Teilnehmer nach seinen Möglichkeiten seine Talente und Fertigkeiten , Sachen und Leistungen austauschen und sich in nachbarschaftliche Netze einbringen kann.

    Ausführliche Infos demnächst auf der Homepage Talente-Brunnen

  • "Welt mit Zukunft - aber wie?" - Vortrag mit Prof. Dr. Dr. Radermacher am Samstag den 8. Mai von 14 bis 18 Uhr
    im Sophiensaal in München (Sophienstraße 6, 5 Gehminuten vom
    Stachus). Ausführliche Info unter Empowering-Circle.e. V.
    Prof. Dr. Dr. Radermacher hat mit seiner "Global Marshall Plan-Initiative" ein vielbeachtetes, richtungsweisendes Signal für den Weg in die Zukunft gesetzt.
    Nach dem Vortrag lädt er ein zur Diskussion, anschließend ist Raum für gemeinsame Initiativen interessierter Veranstaltungsteilnehmer.
  • 1. Training for Transition in Wels / Oberösterreich am 8. und 9. Mai 2010 mit Richard Kuhnel (USA) und Ellen Bermann (Italien)
    Weltweit sind nach der Idee Rob Hopkins mittlerweile zahlreichen Kommunen und Regionen, Initiativen entstanden die Energiewende herbei zu führen.
    Das Transition Town Movement versucht mit Übertragung der Permakultur-Gestaltungsprinzipien auf die Stadtplanung,
    die “Autonomie und Widerstandsfähigkeit” ihres Wohnorts im Hinblick auf die Folgen des Ölfördermaximums zu stärken und ihren Ökologischen-Fußabdruck zu verkleinern.

    Alle Infos auf der Seite von Perma-Norikum
Lebensraum Kunst
Lebensraum Kunst Hohenbrunn <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>


Einladung: 5. "Freiburger Krisen-/Chancenstammtisch" 2010

Hallo
und guten Tag,
„der Mai ist gekommen, die Griechen schlagen zu“.
Auf diesem Reuters-Video ist zu sehen, wie dramatisch die Situation
ist:
http://www.reuters.com/news/video/story?videoId=80210151&
videoChannel=1


Verzweifelt erkaufen unsere Politiker sich noch etwas Zeit, indem Sie sich –
quer durch alle Fraktionen und wieder mal vorbei am ausdrücklichen
Willen des Souveräns (wie damals bei der Zwangseinführung des Euro)
– für die „Rettung“ Griechenlands aussprechen. Selbst wenn das
rechtswidrig ist, wie in der FAZ gesagt wird:
"Deutsche Kredite wären eindeutig rechtswidrig"
Link:
www.faz.net/s/RubA5A53ED802AB47C6AFC5F33A9E1AA71F/Doc~
EEFCC7D0576DB4208A3D0610C43446F47~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Aus dem scheinbar solidarischem „Alle (Euro-Länder) für einen
(Maastrich-Betrüger Griechenland)“ wird am Ende ein „Einer
(deutscher Steuerzahler) für alle (anderen Pleiteländer)“
übrigbleiben.

Und was kostet der Spass? Soviel wie der gesamte deutsche
Staatshaushalt für die Jahre 2009 + 2010 (ca. 280 Mrd. + 320 Mrd. =
600 Mrd.). Ein Vergleich: alles oberirdisch vorhandene Silber (ca. 1
Mrd. Unzen) hat einen Wert von 19 Mrd. US-Dollar (ca. 25 Mrd
Euro). Rettung der Euro-Länder könnte 600 Milliarden kosten.
Link:
http://www.cash.ch/news/alle/rettung_der_
eurolaender_koennte_600_milliarden_kosten-903203-448


Cui bono? Wem nützt das Verschleudern von Volksvermögen?
(Reihenfolge nicht zufällig gewählt!)
a.
den Banken + Versicherungen: in Griechenland, Portugal, Spanien haben
insbesondere deutsche und französische Banken bestens und
bonifördernd an den hochverzinsten Ramschanleihen verdient. Unter
den deutschen Banken wiederum besonders stark die Hypo Real Estate,
die Commerzbank und einige Landesbanken. Erstere sind mehrheitlich
erst im Mai letzten Jahres dort eingestiegen, mit dem frischen
„Rettungsgeld“ der deutschen Steuerzahler (1. Bankenrettung) und
gegen die ausdrückliche Empfehlung des deutschen Bundesbankchefs
Axel Weber. Damit ließ sich die Bilanz für 2009 bestens
aufhübschen, und nun drohen diesen Banken „plötzlich“ und
„unerwartet“ Ausfälle, wenn man die Griechen (Portugiesen,
Spanier etc.) einfach den Staatsbankrott erklären lässt.

b.
Den Poitikern: die Franzosen Sarkozy (franz. Staatspräsident) und
Trichet (Chef der Europäischen Zentralbank) wollen „das Beste“
(unsere Steuergelder) für ihre Banken, da diese in Griechenland am
stärksten und in der gesamten Südschien am 2. stärksten gezockt
haben. Die Politiker der anderen EU-Länder? Wenn Griechenland
„gerettet“ wird, warum dann nicht auch Portugal, Spanien,
Irlland, Italien (gleiches Recht für alle)? Unsere Politiker
(Merkel, Schäuble, aber auch die sog. Opposition aus Grünen + SPD)
wollen nicht offensichtlich für den Zusammenbruch unseres Systems
verantwortlich gemacht werden. In der Zwickmühle zwischen der
drohenden Abstrafung bei der nächsten Wahl und dem Wissen über die
extreme Abhängigkeit unseres Systems von der Banken- und
Versicherungswirtschaft können sie nicht mehr tun als Zeit
herauszuschlagen: deutsche Steuergelder verschenken!

siehe Video von Hr. Berninger: „Tschüss 145 Mrd. Euro“ Link:
http://www.youtube.com/watch?v=fSp8B3ERiVk

Da viele der betroffenene Banken „systemrelevant“ sind – z.B. weil eine
Pleite der Hypo Real Estate zu massiven Ausfällen bis hin zum
Totalverlust für die Mehrzahl der deutschen Lebens- und
Rentenversicherungsverträge führen würde - ist eine als
europäische Solidarität getarnte „Griechenlandrettung“ dem
„(Wahl-)Volk (noch) einfacher zu verkaufen als eine direkte
Bankenrettung 2.0. Das wissen natürlich die Banken und lehnen daher
die schüchternen Vorstöße einiger Politiker zur direkten
Beteiligung der Banken an der „Griechenland-Rettung“ ab. siehe Link:
www.welt.de/debatte/kommentare/article7319276/Lasst-die-
Banken-fuer-Griechenland-zahlen.html

Dann würden ja einige der zuvor gemachten Gewinne wieder dahin
schmelzen und die Boni für 2010 mindern!

c.
U.S.A. + England: Die Verschuldungssituation und Wirtschaftsleistung
ist in diesen Ländern um ein Vielfaches schlimmer als im Euroland.
So kommt das „Downgrading“ der US-amerikanischen Ratingagenturen
für Griechenland, Portugal und Spanien bestimmt nicht gerade
zufällig zu diesem Zeitpunkt. Während die Herabstufung der
Euroländer inhaltlich gut nachvollziehbar ist, ist die unveränderte
Bestbewertung „AAA“ für die U.S.A. schlichtweg Betrug. England
steht in der Endphase seiner Parlamentswahlen und der US-Dolar kann
eine Abwertung der konkurrierenden Weltlei(d)währung Euro und damit
eine kleine Verschnaufpause gut gebrauchen. Weiterhin haben
„Goldman-Sucks & Co.“ ja gerade bewiesen, wie man –
gespickt mit mit Insiderwissen - durch Wetten auf den Verfall von
„verbrieften, strukturierten Schulden-Wertpapieren“ bestens
verdienen kann. Jetzt probiert man es halt mal mit einer Variation
dieses Spielchens im Devisenbereich, womit wir wieder bei Punkt a.
dieser Aufzählung wären.

d.
Alle Schuldenländer: immer mehr Staaten und Unternehmen müssen
immer höhere Schulden aufnehmen und diese „finanzieren“. So
kommen u.a. immer mehr Staatsanleihen auf den Markt und konkurrieren
um immer weniger Anleger, die bereit sind ihr Geld diesen Staaten zu
leihen. Da sieht man es nicht gern, wenn ein „Musterknabe“, der
vorher etwas weniger geprasst hat als die anderen, leichter und
billiger an seine Refinanzierung kommt als die anderen. Wenn aber
alle gleich verschuldet sind bzw. demnächst sein werden, sind auch
die Anleihen von allen gleich attraktiv und gleich teuer.

e.
Den bösen Spekulanten und deren Anlegern: außer den Göttern
der Wallstreet können natürlich auch Hedgefonds-Manager und andere
Vermögensverwalter auf der Jagd nach möglichst viel Rendite für
Ihre Klientel solche Wetten eingehen, indem sie Gesetzeslücken
ausnutzen. Das wiederum nutzt den Politikern (siehe b. dieser
Aufzählung), da man nun einen Sündenbock für die Misere
presentieren kann: Griechenland, Spanien, der Euro sind einfach nur
Opfer der bösen Spekulanten geworden, sonst wäre alles in bester
Ordnung.

Fazit:
Die Währungsunion reduziert sich auf eine Transfer- und
Schuldennion, bis zum bitteren Ende
Die (noch) „reichen“ Länder kommen für die Schulden der bereits
jetzt bankrotten Länder auf, selbst wenn diese sich durch Betrug und
großzügigen Lebensstil
selbst in diese Situation gebracht haben.

siehe Link: www.handelsblatt.com/politik/international/
milliardengraeber-wo-griechenland-das-geld-verschwendet;2571945
)

Bezahlen müssen das schließlich die Bürger dieser Länder, es
profitieren Banken, Versicherungen, Politiker, Spekulanten

Kurzfristige Folgen (spätestens nach der Wahl sichtbar): massive
Kürzungen bis zum Wegfall von Zuschüssen + Vergünstigungen (z.B.
Harz IV, Elterngeld, staatl. Förderungen bei regenerativen Energien
+ Wohnungsförderung), Erhöhung + Neueinführung von Steuern +
Abgaben (z.B. Mehrwertsteuer, Grundsteuer, Müllgebühren, Eintritt
Schwimmbäder)
Mittelfristige Folgen: reale Lohn-/Rentenkürzungen (Null-Runden für
Rentner, Streichung von Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld); massiver
Stellenabbau im öffentlichen Dienst; Zugriff auf private Vermögen +
Spareinlagen („Krisensoli“, „Vermögensabgabe“, Einfrieren
von Guthaben in Immobilienfonds, Schiffsfonds, Geldmarktfonds,
Lebens-/Rentenversicherungen); massive Kontrolle von Zahlungsströmen;
Einschränkung von Rechten,
Entwertung durch massive Inflation,
Devisenausfuhrverbot,
mit finaler Währungsreform/Währungsschnitt
www.ftd.de/politik/deutschland/:beschneidung-von-aktionaers
rechten-regierung-legt-notfallplan-fuer-banken-vor/50092857.html
)

Die Situation in Griechenland gibt einen Vorgeschmack auf das,
was – mit zeitlicher Verzögerung – auch uns bevorsteht: soziale Unruhen,
Panikflucht auch der Kleinsparer
www.handelsblatt.com/politik/international/milliardengraeber-
wo-griechenland-das-geld-verschwendet;2571945


Mich erreichen in den letzten Tagen zahlreiche Anrufe von Leuten, die ich
z.T. vor über einem Jahr beraten habe oder die in einem meiner
Seminare waren. Sie hielten meine Warnungen für weit übertrieben,
jetzt fangen sie an zu handeln. Privat kann man das noch tun, aber
der Count down läuft.

Die Situation an den Edelmetallmärkten

spitzt sich auch zu, alle Händler berichten von sehr lebhaftem
Geschäft und der Nachschub gerät schon teilweise ins Stocken.
Vielen Banken haben schon wieder 2 Wochen Lieferzeit, Griechen kaufen
in Deutschland ein. Hier sind die aktuellen Preise gelistet, die sich
seit Jahresbeginn schon deutlich erhöht haben:
www.edelmetalle-direkt.com

Wer grundsätzlich bereits überlegt, hier etwas zu tun,
sollte jetzt aktiv werden und handeln, bevor es zu spät ist
www.handelsblatt.com/politik/konjunktur-nachrichten/finanzkrise-
haette-man-doch-auf-die-krisenpropheten-gehoert;2564191
).

In diesem Sinn freue ich mich auf unser fünftes Treffen in 2010, das am
kommenden Dienstag zum 15. Mal in diesem Rahmen stattfinden wird.

Ich lade Sie und Euch herzlich ein zum „Freiburger Krisen- und
Chancenstammtisch“ am 04. Mai,, wie immer
ab 19.00 Uhr in der in der Kantine der Villaban, Marie-Curie-Str. 1,
79100 Freiburg. (Anfahrtbeschreibung auf dem Flyer, der als
Download bereit steht:
http://www.finanz-training.de/download/Stammtisch.pdf).


Der Stammtisch steht allen Interessenten offen, die sich zum Thema
austauschen, Netzwerke knüpfen oder einfach nur kennenlernen
wollen.
Auch „Neulinge“ sind herzlich willkommen!

ACHTUNG!!!!! Das für den 06. Juli geplante
Treffen fällt aus, da hier das Halbfinale der Fußball-WM
stattfindet!

Beim „Freiburger Krisen- + Chancenstammtisch“
am 04. Mai gibt

· ein Update
zum Krisengesehen (ca. 60 min)

·
Kleingruppenarbeit: was kann/sollte ich jetzt (nicht) tun?!

·
daran anschließende Diskussion

·
nur wenn noch Zeit + Lust vorhanden ist: „Wie funktioniert Geld“
(ein weiterer Zeichentrickfilm, ca. 19 min).

Schließlich
einigen wir uns auf das Programm für das 6. und letzte Treffen vor
der Sommerpause am 01. Juni 2010. Alle Termine bis zur Sommerpause
stehen hier:
http://www.finanz-training.de/Termine.html#Kurs5.

Wie geht es weiter mit dem Stammtisch?

Nach zahlreichen Gesprächen
und Rückmeldungen wird der Stammtisch nach der Sommerpause in
veränderter Form weiterlaufen:

·
Der Termin findet immer in der ersten Woche eines Monats statt; der
Wochentag wechselt. Damit wird auch Leuten die Gelegenheit zur
gelegentlichen Teilnahme gegeben, die ansonsten am Dienstag einen
festen Termin haben.

·
Teil I: Das Programm konzentriert sich auf meinen Input („kleine
Presseschau“; kürzere Video/Filmbeiträge) plus
Diskussion.

·
Nur bei Bedarf: Kleingruppenarbeit

·
Nach Voranmeldung als Ergänzung: Gastbeiträge, die thematisch
passen.

Aus dem Kreis des Stammtisches können sich jederzeit
Interessengruppen zur thematischen Aufarbeitung bestimmter Themen
herausbilden, die zu einem anderen Zeitpunkt „in kleiner Runde“
zusammenkommen.

Alle Infos finden/findet Sie/Ihr auch hier:
http://www.finanz-training.de/index.html#Krisenstammtisch

Der Eintritt für Raummiete und Werbung beträgt 7,50 €.

Es wäre prima, wenn Sie sich / Ihr euch ggf. anmelden/anmeldet. Das
erleichtert die Organisation und Vorbereitung des Raumes.

Für Infos stehe ich gern zur Verfügung.

****************************************************************

Seminare
+ Termine: bitte unbedingt anmelden, da Teilnehmerzahl nach unten und
oben festgelegt ist (min. 4 Teilnehmer, max. 20)

·
„Gold + Silber als Anlageform für Einsteiger/-innen“ am Samstag,
den 18. April sowie am 09. Mai

· „Immobilien +
Finanzierungen in Zeiten der Finanz-Krise: (k)eine sichere Sache“
am Samstag, den 08.
Mai

*********************************************************
Wenn Sie/Du keine Infos mehr zum Krisen- und Chancenstammtisch oder

meinen
Seminaren rund um das Thema Finanz-Krise bekommen möchten/möchtest,
bitte kurz anrufen oder ein Mail schicken. Ich nehme Sie/dich dann
aus dem Verteiler raus.

Herzliche Grüße und bis
Dienstag?!

Bernd Höppner

Finanz-Training

Eschholzstraße 25

79106 Freiburg

Tel.: 07 61 – 45 65 262

Fax: 07 61 – 45 65 263

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.finanz-training.de


Lieber AZK – Interessent,
liebe AZK – Interessentin,

heute erhalten Sie die neue Ausgabe der Anti-Zensur-Zeitung AZZ sowie
die neue Sonderausgabe der AZZ zum Thema Mobilfunk.

Da es sich dieses Mal um zwei Ausgaben handelt, versenden wir aufgrund
der grossen Datenmengen nur einen Link.
So können Sie sich die Datei ganz einfach selber über unsere Homepage
www.anti-zensur.info herunterladen und auch gleich ausdrucken:

AZZ Ausgabe Nr. 4 April 2010:
http://www.anti-zensur.info/download/AZZ_04.pdf

AZZ Sonderausgabe Mobilfunk:
http://www.anti-zensur.info/download/AZZ_Sonderausgabe_April_2010.pdf

Herzliche Grüsse

Ihr AZK-Team


Wake News ©

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde
Wie lange wollen wir noch tatenlos zusehen wie uns unsere Politiker in den Untergang führen?

Sie folgen nicht dem Volkeswillen – weder in Deutschland, in Österreich, noch in der Schweiz und anderen Ländern der G-20-Staaten.

 

Sie verschachern uns meistbietend an globale Konzerne, an die Bankster, den IWF, die Pharmaindustrie und stecken sich dabei noch fleissig die Taschen voll!
Sie zerstören unsere Lebensgrundlagen, ruinieren uns durch Verschuldung, Krieg, Misswirtschaft und Steuerwahn!

Warum wird das Geld den Bankstern gegeben und nicht in friedfertige, positive und aufbauende Aktionen investiert?

Die NWO – Mainstream – Konzern - Medien helfen ihnen dabei nach besten Kräften; denn deren Aktionäre, Management und Besitzer haben auch nichts anderes im Sinn, als uns abzuzocken.

Während uns die Ölkonzern-Monopolisten (wer will, auch Oligopolisten) an der Tankstelle mit manipulierten Preisen fleissig abkassieren, zerstören sie nebenbei unsere Umwelt und lassen gerade täglich rund eine Viertel Million Liter Erdöl in den Golf von Mexiko sprudeln und werden damit die grösste Menschen - gemachte Naturkatastrophe der Erdgeschichte auslösen; denn, so schaut es aus, ist keine Lösung dieses Verbrechens an der Natur und uns Menschen in Sicht!

Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen, dass unsere Freiheiten eingeschränkt werden, uns Konzern - monopolisierte, Gen - verseuchte Nahrung zusammen mit Umweltgiften auf den Tellern präsentiert wird?

Wie lange wollen wir uns noch anlügen lassen von Banken– und Konzern- finanzierten Nicht-Regierungs-Organisationen wie der UNO, der WHO, dem IMF, dem IPCC und hier in Deutschland der NGO-BRD?

Wann ist genug?

Wir müssen etwas unternehmen!

Daher fordern wir euch auf die Bemühungen der Grassroots-Bewegung taxfree15th.com zu unterstützen und an jedem 15. eines Monats friedfertige Streiks mit zu machen und die NWO-unterstützenden Globalisten, Konzerne, Banken, Regierungen und deren Einrichtungen und Organisationen international zu boykottieren. Hier dazu die aktuellen Infos:
http://wakenews.net/html/internationaler_streik.html

Nicht bei Globalisten, Konzern-Filialisten einkaufen, nicht arbeiten bzw. zur Ausbildung gehen (mit legalen Möglichkeiten wie Freistellung, Urlaub etc.), nicht dem üblichen Trott folgen, sondern Gelder von Grossbanken abziehen, bei kleinen, lokalen selbständigen Geschäften, Handwerkern, Gewerbebetrieben, Bauern, Bäckern etc. einkaufen gehen. Trefft euch an diesen Tagen mit Nachbarn, Freunden, Bekannten und der Familie und diskutiert über die Situation und versucht Hilfsgemeinschaften zu bilden; denn die schwierigen Zeiten kommen jetzt! Stellt Fragen an die Politiker und Regierungsvertreter!

 

Diskutiert auch über Lösungen, z. B. für Deutschland die überfällige Übergabe der Regierungsgeschäfte an uns Bürger, so wie es die Besatzungsmächte für uns vorgesehen hatten. Info dazu findet sich hier:

http://wakenews.net/html/buergerkrieg.html

Für die anderen Länder gilt auch, dass die Bürger jede polizeistaatlichen und Freiheits- einschränkenden Massnahmen ablehnen müssen, Austritt aus UN, IWF, WHO, IPCC und der EU! Zurück zu nationaler Einheit, Währungs-/Geldsystem in Bürgerhand – keine Macht den internationalen Bankstern! Und Ende der Willkür und der Tyrannei!


Einer nicht von uns freien Bürgern gewählten Weltregierung dürfen wir niemals zustimmen!

Ein Schuld- und Zins- basiertes Geld-System ohne Wertsicherung ist Gift für uns. Hier gibt es viele andere Lösungsmöglichkeiten!

Bitte beteiligt euch – wir tun das nicht nur für uns, sondern für unsere Familien, Kinder und Freunde!

Bitte Weiterleiten!
Vielen Dank für eure Unterstützung!

Wake News ©

Hier noch weitere Infos:

http://wakenews.net/html/internationaler_streik.html

http://wakenews.net/html/schuldner_revolte.html

http://wakenews.net/html/schuldner_vereinigungen.html

Wie wir Bürgerkrieg vermeiden können!

http://wakenews.net/html/buergerkrieg.html

Bitte diese Info weiterleiten und mitmachen!

Bitte sendet uns eure Veröffentlichungen, Webseiten und Aktivitäten (Fotos, Texte, Flugblätter etc.) für den Internationalen Streik zu, damit wir darüber berichten können!

Wer noch keine Nachrichten direkt von uns erhält und sich auf den Verteiler (Email unsichtbar) setzen lassen möchte, sendet bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helfen Sie bitte alle mit, dass wir die Menschenrechte in der „Bundesrepublik“ und international unterstützen, Verstösse aufdecken und dem souveränen Volk wieder die Zügel in die Hand geben können.

Vielen Dank!

Sollte jemand versehentlich diese Email erhalten haben oder auf die Zusendung unserer Emails verzichten möchte, erbitten wir Nachricht mit dem Vermerk: unsubscribe!

Wenn man uns unterstützen möchte/kann, dann freuen wir uns/ich mich:
http://wakenews.net/html/sponsor.html

Mit freundlichen Grüssen

Yours sincerely

D. Hegeler

Redaktion

Wake News ©

Für alle, die aufwachen wollen

For all of those who want to wake up

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://wakenews.net

Krisensichere Bezahlung:
http://wakenews.net/html/rheingold.html

Eine Auswahl unserer aktuellen Themen:

http://wakenews.net/html/anti-nacktscanner.html

http://wakenews.net/html/aktuelle_news_anti-zwangsimpfu.html

http://wakenews.net/html/climategate.html

http://wakenews.net/html/codex_alimentarius.html

http://wakenews.net/html/jfk.html

http://wakenews.net/html/weltkrieg_iii.html



Bilderberger 2010: Machtübernahme in Europa:
http://www.mmnews.de/index.php/201003055079/MM-News/
Bilderberger-2010.html


Augen auf, Ohren auf, die Bürger sind der Staat und wir können
jeder Lüge und Korruption entgegenhalten! Nur TUN müssen wir es !]]

Buchvorstellung:
http://www.youtube.com/watch?v=m2J3HGbDgZM


von den Politiker erqwarte ich, dass sie nicht die Hosen ausziehen, sondern
bei der Wahrheit bleiben und
sich auf die Seite der Völker stellen und nicht der Bilderberger, Banken,
Lobby usw.

--
Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen,
daß das was wir Wirklichkeit getauft haben, eine
noch größere ILLUSION ist als die Welt des Traumes.
(Salvador Dali)



«Guru – Bhagwan, His Secretary
& His Bodyguard»

Ein Film von Sabine Gisiger und Beat Häner
Mit Sheela Birnstiel und Hugh Milne

Die wilden siebziger Jahre. Die Suche nach einem neuen Bewusstsein, nach Spiritualität und sexueller Befreiung. In England hört der junge Hugh Milne auf einer Audiokassette den spirituellen Lehrer Bhagwan Shree Rajneesh. Er reist auf der Suche nach sich selbst nach Indien. Die junge Inderin Sheela Patel wird von ihrem Vater zum charismatischen Guru gebracht und weiss mit einundzwanzig: Bei diesem Mann zu sein ist alles, was sie will.



Szenen aus dem Film «Guru – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard»

«Wir wollten einen Film ausschliesslich mit Sheela und Hugh machen, um in die Tiefe zu gehen, nicht in die Breite. Die Sekretärin und der Leibwächter, archetypische Figuren aus dem Zentrum der Macht, in einer Geschichte, die über die Geschichte der Bhagwan-Anhänger hinausweist», erläutern Sabine Gisiger und Beat Häner, welche für Drehbuch und Regie verantwortlich sind.

In seinem Ashram in Poona hält Bhagwan seine Jünger zu Meditation und tantrischer Sexualität an, um sie zu höherem Bewusstsein zu führen. Hugh erlebt den Aufstieg des Gurus als Leibwächter. Sheela wird zur persönlichen Sekretärin und zur mächtigen Chefin von Bhagwans Modellkommune, die in den achtziger Jahren in den Bergen Oregons entsteht: 5’000 junge Menschen wollen eine ideale Lebensgemeinschaft bilden, die der Welt als Beispiel dienen soll. Der Guru, in der westlichen Presse der siebziger Jahre als «Sex-Guru» verpönt, macht nun mit seinen Rolls-Royces Schlagzeilen. Der Traum endet in einem Alptraum, für Hugh in einem seelischen Zusammenbruch, für Sheela im Gefängnis.



Szenen aus dem Film «Guru – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard»

Warum enden Menschen, denen es um Freiheit von gesellschaftlichen Zwängen und um individuelle Selbstfindung ging, in einer zwanghaften, hierarchischen Gesellschaft?

Wann begann es, schief zu laufen? Sabine Gisiger und Beat Häner: «Uns interessierten die individuellen und kollektiven Mechanismen, die zur Entstehung von totalitären Systemen mit Wahrheits- und Erleuchtungsanspruch führen. Uns lag aber nicht ein kalter, analytischer Film am Herzen, sondern einer, der nahe geht.»

«Guru – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard» ist ein aussergewöhnlich facettenreiches Werk, das faszinierende Fakten auf die Leinwand bringt und gleichzeitig bewegt – eine eindringliche spirituelle Reise in die Tiefen und Untiefen der menschlichen Seele.

Hier geht es zum Trailer / zur Vorschau »


Aufstieg und Untergang von Imperien -

Video-Reise durch 2000 Jahre private Finanz-Oligarchie und Spekulation

http://www.bueso.de/news/neue-dunkle-zeitalter

Aufstieg und Untergang von Imperien - Reise durch 2000 Jahre

Olymp-Rom-Venedig-London

Die europäischen Staaten sind von den Privatbanken abhängig und ein Spielball der Spekulation

Statt selbst über eine Nationalbank oder Leistungsverrechnungszentrale das „GELD“ aus „Nichts“ zu schöpfen und zu verrechnen,

erschaffen Privatbanken aus 5% Eigenanteil 95% „GELD“ aus Nichts , für welches die Realwirtschaft und Staaten

fiktive Zinsen zahlen sollen anstatt dieses Notengeld-Privileg wieder selbst und souverän auszuüben und ihre Bürger zu entlasten und zu fördern…

Die Lösung für die Entschuldung der Nationalstaaten und Souveränität liegt im Verbot der privaten Notenbanken und des Zinsverbotes, dh. der privaten Geldschöpfung

Griechenland sollte sich wie Island weigern die Zins-Schulden an die Finanz-Oligarchie zahlen und wieder selbst „Geld“ zu erschaffen

oder das die EZB dies den souveränen National-Staaten der EURO-Zone zinslos zur Verfügung stellt

Dann ist Schluß mit Spekulation und Ausplünderung der Steuerzahler und Realwirtschaft !

Sehr wichtiges Geschichtsvideo !!!

in eigener sache
zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 5185 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 35 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html

 

März-Aprilrundbrief 2010   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

en585 Freie Energie: Türkisches Fernsehen stellt Magnetmotor vor

me586 Vegetarier leben länger

er587 Irre viele alte und jüngere Elektroautos

ve588 Kongress "Energie und Information", am 19. und 20 Juni 2010

so589 Interessantes aus der Zeitschrift "mysteries"

we590 Bewirkt die Änderung der Sonnenbahn den Wechsel von Warm-
zu Kaltzeiten?

er591 Smart mit Wasserstofftank, Brennstoffzelle
Lithiumionenbatterien und Elektromtoren

re592 Das Jesus-Antlitz - Neueste Forschungen am Turiner
Grabtuch

so593 Wie Rednitzhembach als GmbH schuldenfrei wurde.

co594 Ohnmacht gegen Google

en595 Stromrichter steigert den Wirkungsgrad von
Kleinstwasserkraftwerken

we596 "Sonnenkomet" mit Flug auf die Sonne

re597 Wunder: Sind sie "des Glaubens liebstes Kind"?

um598 Medikamente in unserem Abwasser

um599 Stammt Erdöl wirklich aus Millionen Jahre alten
Zersetzungsprozessen von Meeresfossilien

we600 Griechische Philosophin Hypatia und die Weltbildfrage

ps601 Der "Solomon-Asch-Versuch" und die Beeinflussbarkeit des
Menschen

er602 Electronic-Microwellenfachmann für den Bereich freie Energie
gesucht

er603 Herstellung von Kunststoff aus Bioabfällen mit einem
speziellen Katalysator

en604 Megapulse im Fernsehen

um605 CO2 Gehalt der Luft

um606 Die Push-pull Methode macht Kunstdünger und Insektengift
überflüssig.

ps607 Beraten und verkauft - Was wir alle über Banken wissen sollten

me608 Wirkung von Bergtee

me609 Beiss-Schutz für Hunde verhindert ernsthafte Verletzungen

co610 0180-Telefonbuch

me611 Zu viele Medikamente machen Senioren krank

Gesammelte Links für den März-Aprilrundbrief 201
Energiesparlampen: Krank durch Licht?


Zittern und Schwindelanfälle durch Energiesparlampen
	http://tinyurl.com/yl8juag 
http://www.engon.de/elampen/
Erläuternder Film zu der Problematik. Oled-Lampen sollen die Lösung bringen:
http://www.youtube.com/watch?v=72BoyQQX3F0
Ausblick auf die zukünftige Oled-Lampen
http://winfuture.de/news,39484.html
****************************************************

Freundliche Grüße von Rolf Keppler
Spreuergasse 24, D-70372 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 / 55 93 87 Fax: +49 (0) 180523363350408
http://home.arcor.de/rundbriefe
http://www.rolf-keppler.de