crash als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 24. teil


newsletter für den februar 2010


 

liebe leserInnen

es gibt viel neues. hier ein paar blitzlichter:

  1. gemeinschafts-projekt: in winterthur-veltheim
  2. food coop: gründung der genossenschaft StadtLandNetz in winterthur
  3. glarisegg: symposium "schwingung, resonanz, heilung" 30.4.-3.5.10
  4. 36 haben für den newsletter gespendet und viele liebe briefe geschrieben - ganz herzlichen dank
  5. wal-meeting 2010: Kulturfabrik Wetzikon am 19. Juni 2010
  6. Complino Tauschwerkstatt - Mehr als eine Komplementärwährung
  7. Ein neues WOHNPROJEKT entsteht in WIEN-MAUER
  8. Transition Training in Österreich
  9. 15. Mai 2010 im ÖBZ in München Wohnfühldorf Bayern e.V.
  10. Falls Sie die Krise haben - hier eine Chance: Offene Werkstatt
  11. Neues Projekt/Ungarn
  12. Film über Ökodörfer!
  13. Wildnis- Healing and Education Camp auf der Alpe Fondo

StadtLandNetz
am nächsten mittwoch ist es so weit: wir gründen die genossenschaft StadtLandNetz. januar bis mai läuft die testphase. wir sind im moment sieben aktive, die das projekt starten. so können wir unsere erfahrungen machen, welches die beste lösung ist. mitte mai, wenn das angebot wieder breiter wird, ist dann der offizielle start. wer in winterthur wohnt und sich seine versorgung mit frischgemüe sichern will, kann ein gemüse-abo bestellen. website: www.stadtlandnetz.ch

 


hausgemeinschaft winterthur-veltheim

3.10 schtzengasse 73 490pixel  006

hausgemeinschaft winterthur-veltheim
gestern bekam ich einen brief mit der ankündigung, dass das haus, in dem ich wohne verkauft werden soll. eine gute gelegenheit, eine haus-gemeinschaft zu gründen. eine gute vorbereitung auf die krise ist eine lebensgemeinschaft in einer autarken siedlung oder einem möglichst autarken haus:

  • du wohnst nicht isoliert/anonym, sondern zus. mit gleichgesinnten.
  • wir können uns gegenseitig helfen, äusserlich und innerlich.
    hier ein paar möglichkeiten:
    • food coop: zusammen einkaufen, aushelfen, teilen,
      trockenprodukte können im grosshandel gekauft werden
    • raum: die nachfrage nach angeboten für spirituelle weiterentwicklung wird zunehmen.
      ein eigener workshop-raum bietet viele möglichkeiten.
    • gemeinschaftsküche, zusammen essen und feiern verbindet
    • zusammen meditieren: schützen kann man/frau sich vorallem auf spiritueller ebne
  • energie: was passiert, bei versorgungsengpässen, bei stromausfall?
    • bei einer sanierung kann das haus gut isoliert werden und
      z.B. mit einer erdwärmesonde,
      einer wärme-kraft-koppelungsanlage
      und/oder voltaikzellen bestückt werden.
    • so kann man eigenen strom produzieren.
    • vielleicht sind auch chemineé-öfen in jeder wohnung möglich
  • kriminalität: ein gutes schliess- und alarmsystem ist sinnvoll
  • geld: eine so gute investitionsmöglichkeit gibt es selten, siehe unten
    • investiere dein kapital in sachwerte,
      bevor sich das geld in luft auflöst.
    • wertpapiere so schnell als möglich verkaufen
    • pensionskasse/lebensvers. in wohneigentum umwandeln
    • gold kann man nicht essen, ich rechne mit einem goldverbot
immer wieder rufen/mailen mich leute an, die einen platz in einer gemeinschaft in der schweiz suchen. leider gibt es in der schweiz nur ganz wenige gemeinschaften. jetzt gibt es eine einmalige gelegenheit.

die lage
die liegenschaft ein einfacher bau aus den 60er-jahren, aber an einer guten lage. bis zum HB winterthur sind es 5 min. mit dem velo und 10 min. zu fuss. bis zum wald (gallispitz) sind es etwa 7 minuten.

das grundstück
umfasst 428 m2 land in der 3-geschossigen wohnzone und das haus hat ein volumen von rund 2100 m3. es liegt in einer 30er Zone, in einer strasse mit kleinen mehrfamilienhäusern, gerade neben einer grösseren schulanlage.

das gebäude

ist anfangs 1960er jahre erstellt worden in der damals typischen massiven bauweise. der würfelförmige baukörper verspricht energiesparendes heizen. es gibt drei 3-zi-wohnungen und drei 4-zi-wohnungen. der estrich könnte wahrscheinlich ausgebaut werden, dann wären es insgesamt sieben wohnungen. die drei garagen könnten zu gemeinschaftsräumen umfunktioniert werden. ich habe das haus mit felix, einem befreundeten architekten angeschaut. hier seine eckdaten für eine sanierung:

aussensanierung im standard „klimarappen“ 375'000 chf
innensanierung (neue küchen und bäder, zimmer sanft renovieren, neue installationen, neue heizzentrale) 425'000 chf, also 800'000 chf renovationskosten, als erste grobkostenschätzung, ohne dachausbau, ohne eigene energieproduktion..

die nachteile
es gibt nur ganz wenig garten. selbstversorgung ist nicht möglich. das haus ist relativ ringhörig. das kann bei einer sanierung jedoch verbessert werden. in ca. 50-60m entfernung verläuft die bahnlinie winterthur-schaffhausen. ich liess meine wohnung ausmessen/auspendeln. es konnten keine emissionen festgestellt werden. weder von der bahn, noch von den umliegenden handysendern. alles ist genügend weit weg.

die kosten
eigentümerin ist eine erbengemeinschaft. manchmal verkaufen erbengemeinschaften an den meistbietenen. aber vielleicht haben wir glück, auf jeden fall sollten wir den versuch wagen. es ist eine einmalige gelegenheit, mitten in der stadt, in guter lage in einem ruhigen quartier ein gemeinschafts-projekt zu realisieren. im moment bezahle ich für meine 3-zi-whn. fr. 1050.-. (4-zi-whn. fr. 1400.-) bei einer sanften renovation und einem moderaten verkaufspreis würden die mietpreise auf fr. 1400.- für 3-zi-whn. und 1750.- für die 4-zi-whn. steigen. interessant wird sein zuerfahren, welche preisvorstellungen die eigentümer haben…

spurgruppe
für alle, die an dem projekt interessiert sind, werde ich eine spurgruppe bilden. sende ein mail oder rufe an. du kommst dann auf den verteiler und bekommst die laufenden informationen. ich freue mich auf ein starkes team von mit-spielern! bitte schnell reagieren, attraktive liegenschaften sind immer schnell weg!

herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

ps:
ein öko-haus auf dem lande.
meine eltern ziehen altershalber in eine eigentumswohnung mit lift in wetzikon. deshalb verkaufen wir das haus in der öko-siedlung in hinwil-girenbad, die ich vor 15 jahren gebaut habe.


zu verkaufen in 8340 hinwil-girenbad, schweiz

5½ zi-mittelteil in öko-siedlung

hinwil haus badstrasse 15c 085
es ist der zweite hausteil von links auf dem bild

verhandlungsbasis: 700'000.--
grundstück: 137 m2 und anteil an der siedlungsfläche
bruttogeschossfläche: 171 m2
erbaut: 1994/1995
pläne: 1:100
idyllische lage: im grünen, sehr ruhig, viel natur

bitte verkaufs-doku anfordern


hier die besten links vom februar 2010


Lichtblicke:

Eckhart Tolle: Transformation der Erde & meine Verantwortung

Eckhart Tolle: Being Present in Relationships

Eckhart Tolle: "The Current Economy"

NZZ Online: Karlsruhe kippt Datenspeicherung auf Vorrat

Hoi MArkus, ein Linktip! Hat diverse Biobauernfilme:-) gruss Silvio
DENKmal-Film - Startseite http://www.denkmal-film.de/

Herstellung von Biokohle aus Pflanzenabfällen.
Indianervölker verwendeten Kohle zur Bodenverbesserung:

Hilfe durch die natürliche Hocksitzhaltung bei Prostata-Problemen,
Blasenentzündung, Verstopfung, Hämorrhoiden, Darmkrebs....

Etwas Musik:
Buena Vista Social Club - Chan Chan
Candela
El Cuarto De Tula
Cienfuegos Tiene Su Guaguanco

 

 

Prognosen:

Gerald Celente:
Wall Street ist die Regierung und die Regierung ist Wall Street
US-Trendforscher Gerald Celente: Der Crash von 2010

 

 

Analysen, Hintergrundinformationen:

Griechenland wird in eine bargeldlose Gesellschaft umgewandelt
Alles Schall und Rauch: Der griechische Finanzminister George Papaconstantinou hat einschneidende Massnahmen verkündet, die ab 1. Januar 2011 eingeführt werden. Neue Gesetze werden praktisch Bargeld verbieten und alle Rechnungen, Zahlungen und Finanztransaktionen dürfen nur noch elektronisch durchgeführt werden. Offensichtlich nutzt die NWO die Krise um ihren lange gehegten Wunsch durchzusetzen, eine Gesellschaft in der alles über Computer kontrolliert werden kann und Griechenland scheint der Testfall zu sein.

http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=1441

Angriff auf die Eurozone

erdbeben - eine neue kriegsführung? die wahrheit kommt langsam ans licht.
Wird auch die Schweiz bedroht und erpresst? Japans Ex-Finanzminister Takanaka: "Wir wurden von einer Erdbebenwaffe bedroht"
Gibt es eine Erdbebenwaffe?
(alles-schallundrauch.blogspot.com)
Mehr auch hier: Schnittpunkt: 2012: Haiti, Haarp und Amerika
Haiti hat riesige Ölreserven und Uran (alles-schallundrauch.blogspot.com)
US-Militär war auf einen Notfall in Haiti vorbereitet (alles-schallundrauch.blogspot.com)
USA lehnen Aufnahme von Flüchtlingen ab (derstandard.at)
Ein Email aus dem betroffenen Gebiet (dasgelbeforum.de.org)
US-Regierung warnte 1997 vor künstlichen Erdbeben und "Umwelt-Terrorismus" (radio-utopie.de)
Doctors Without Borders in Haiti: Why Couldn't They Land? (huffingtonpost.com)
Das Haïti-Erdbeben - Die Soforthilfe der "USA" - Nikolai Tesla und die Skalarwellen (initiativevernunft.twoday.net)


Rive-Reine: Die geheimste Konferenz der Schweiz

Zeitpunkt: Kapital ohne Kundschaft wie mit Solidarischer Ökonomie dem Kapital schrittweise die Kundschaft entzogen werden kann....

Coup in Brüssel: Europäische Wirtschaftsregierung Niemand hat sie gewollt, niemand hat sie gewählt, doch nun ist sie beschlossen...

Publik-Forum: Lukrativ: Ackerland in Bankenhand Je mehr Hunger auf der Welt, desto größer die Gewinne, lautet die Formel. Schwache Staaten, die im Falle einer Hungersnot auch weiterhin den Export von Agrarprodukten erlauben, sind willkommene Investitionsstandorte.


Olaf Posdzech: Licht in das Dunkel - Krank durch Energiesparlampen

glühbirnen-verbot - eigentlich ein skandal! hier eine übersicht auf a4
ich war heute im migros und coop. 100w gibt es bereits nicht meht und 75w nur noch beschränkt. wenn dir deine gesundheit am herzen liegt - jetzt noch vorrat anlegen.

leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


wal-meeting 2010

Liebe Freunde der natürlichen Ökonomie & Ökologie

Es ist wieder soweit, wir planen das grosse 2.WAL-Meeting zum Thema:
Zukunftsorientierte Lebensweise und mögliche Lösungen.
www.wal-meeting.blogspot.com

Wir sind dieses Jahr in der Kulturfabrik Wetzikon am 19. Juni 2010
(10.00 bis 21.00 Uhr)
http://www.kulturfabrik.ch/admin/kalender/kal_out1.php
Es werden bis zu 300 Menschen erwartet, es stehen uns Foyer, Halle und
Nebenraum zur Verfügung

Die Veranstaltung möchte auch dieses Jahr Ökodörfer/Gemeinschaften
einladen ihre Projekte Vorzustellen und/oder mit Infostand präsent zu sein.

Wir möchten dazu eine Infostrasse mit diversen Themen und Vorführungen
gestalten, sei es mit:
neuer Energie, alternative Gesundheit, Regiogeld, freie Schulen,
Bücherecke, etc.

Die Veranstaltung wird Kostenlos durchgeführt, mit Essen/Getränke
verkauf und Spenden möchten wir die Unkosten decken können.

Wir hoffen auf euer Interesse und aktive Beteiligung damit es auch
dieses Jahr ein Informatives und Wertvolles Meeting werden kann.
Meldet euch bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit euren Wünschen und Vorschlägen.

Mit viel Freude und grosser Zuversicht in eine neue Zeit
Pit
Bauma CH

+41 (0)52 386 33 32 / +41 (0)76 546 11 50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sali Markus

Habe hier zwei Hinweise, die sicherlich die eine oder den anderen von uns interessiert:

www.funkstrahlung.ch

www.gigaherz.ch

Erhalten von zwei sehr sympathischen Menschen, mit denen ich beim Mittagessen in einem Restaurant auf dem Lande in Kontakt kam. Sie sind direkt betroffen vom Elektrosmog (sprich: können kaum mehr schlafen) und sind sich inzwischen ernsthaft überlegen auszuwandern… nur wohin?

LG, Willi

Willi Krafft

+41 79 692 26 93

www.lovos.org


Das erklärt so manches was wir sehen.....!!! Hallo Markus, ich hoffe alles läuft gut bei Dir. Anbei eine sehr aufschlussreiche Präsentation betr. Chem Trails + Harp. Es ist lohnenswert, sich ca. 1 Std. Zeit zu nehmen, um alles durchzugehen.... Es scheint, dass beinahe alles auf der Welt manipuliert wird... Man muss wirklich nur das Licht in sich sehen und Vertrauen in die Ganzheit haben, denn sonst wird man ver-rückt...

Grüsse, Suzanne

Salut Markus
kannst du untenstehenden Text im nächsten Newsletter publizieren? Oder vielleicht weisst du ja jemanden, der die nötigen Kompetenzen mitbringt und mich unterstützen könnte.


Mit besten Grüssen
Manuel Lehmann


Projekt Arbeitsintegration und Standortbestimmungen
Für den Aufbau eines Projektes im Bereich Arbeitsintegration / Tagesgastronomie in einem sehr spannenden Umfeld in Winterthur sind eine oder mehrere Fachpersonen gesucht. In weiteren Schritten ist die Ausweitung der Arbeitsintegration auf weitere Tätigkeitsfelder nicht ausgeschlossen. Weiter soll ergänzend ein Angebot für Standortbestimmungen (Kurse) geschaffen werden. Dabei ist es vorstellbar, dass man sich an Ideen von Frihtjof Bergmann orientiert und somit ein Bestandteil des Netzwerkes Neue Arbeit wird.
Es besteht die Aussicht auf eine Räumlichkeit in einem umgenutzten Industrieareal, das in den nächsten Jahren unter nachhaltigen Kriterien entwickelt werden soll. Mit der Miete dieser Räumlichkeit ginge man die Verpflichtung ein Tagesgastronomie anbieten zu müssen. Es wäre willkommen wenn dies in Verbindung mit Integrativer Arbeit geschieht. Es existiert zum jetzigen Zeitpunkt nur ein Grobkonzept. In den nächsten Monaten müssen professionelle Konzepte und Budgets ausgearbeitet werden. Und in einem nächsten Schritt muss die Finanzierung gesichert werden. Der Start des Projektes wäre voraussichtlich im Laufe des Jahres 2011.
Gesucht sind Fachleute, die Ausbildungen und Erfahrungen mitbringen, die den Herausforderungen des Projektes entsprechen (Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Soziokultur, Fundraising und/oder Laufbahnberatung, Coaching, Berufsberatung). Daneben ist aber auch Pioniergeist gefragt und die Motivation sich beim Aufbau eines sehr spannenden Projektes sich einzubringen.
Interessenten melden sich bei Manuel Lehmann unter der Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Los geht’s – TUWAS 2010
für ein anderes Miteinander


Falls Sie die Krise haben - hier eine Chance :
Offene Werkstatt : jeden Freitag von 13 bis 18.oo
wir schrauben fest , bohren Löcher und schweissen
wieder alles zusammen!
im Tausch / als Geschenk / gegen Spende
Wir stehen Ihnen beratend bei RaumUmgestaltungen
und Reparaturen von Holz und Metall Einrichtungs-
Gegenständen zur Seite!
bitte Voranmeldung : fon 0721 – 3843398 oder
mail to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
WerkAtelier AB ORI ART - Marie -Alexandrastr. 34
im Hinterhof in 76135 Karlsruhe
„Wir sind die Welt in der Krise des Wandels
und deren Lösung“

hallo lieber markus

erstmal herzlichen dank für deinen immer umfassenderen newsletter --
wenn man deinen bekommt , braucht eigentlich fast keine anderen mehr .
du gestaltest gute arbeit - im februar werde ich dir einen schein zusenden !!

und
du kannst mich in die handwerkerrolle für selbstbau mit aufnehmen .
meine über 10 jährigen erfahrungen liegen in der zimmerei ( auch rundholzbau)--
bau- und möbeltischlerei und design vom feinsten - sowie lehm und stroh experimente--
zu guter letzt im metallbau ( schweisserei). team erfahren.

in eigener sache hab ich dir unsere TUWAS aktion 2010 angehängt .
wir gehen damit gerade in die presse öffentlichkeit --
Krise hin und her , wir sollten etwas tuen , um uns zu erleben , statt zuviel darüber zu reden.
crisis = chance ....wir haben alle chancen unser leben zu gestalten , denn jetzt gibts endlich nichts
zu verlieren , super...

die tage werden länger
viele grüsse dir

werner zarus

 


Ein neues WOHNPROJEKT entsteht in WIEN-MAUER

Auf Basis positiver Erfahrungen im Projekt 'Altes Kloster' entsteht ein
neues generationenübergreifendes Wohnprojekt auf Basis christlicher
Werte mit einem ökologischen und sozialen Schwerpunkt. Erste Pläne für
eine Hausgemeinschaft mit 24 Wohnungen, einer Alternativschule und einem
sozialen Zentrum existieren bereits. Gesucht werden Menschen, die
mitmachen wollen. Alle Infos zum neuen Projekt gibt es unter
www.projekt-gennesaret.at

Diese Informationsveranstaltung hat den Sinn, Grundinfos mitzuteilen
bzw. zu bekommen, um im weiteren Projektverlauf nicht (immer) mit
erneuter Grundinformation beschäftigt zu sein. Es soll sich eine Gruppe
von Menschen zusammenfinden, die sich dem Aufbau-Thema widmen und
Entscheidungen treffen kann.

--- Informationsveranstaltung am 23.01 um 15:00
--- in Wien-Mauer (23.Bezirk), Altes Kloster, Endressstraße 57
Gebäude nach der Kirche Ecke Endressstraße/Rudolf-Zoller-Gasse

Bei Interesse bitten wir um Anmeldung für den Informationsnachmittag,
damit die Sache ein wenig planbar wird

Liebe Grüße, das Team vom Projekt


Neues Projekt/Ungarn

Hallo Frau Rainsberger,
vielleicht erinnern Sie sich noch an mich?!

Ich bat Sie in der Vergangenheit schon einmal, mich in Ihren Verteiler aufzunehmen. Nun hat sich bei mir einiges geändert. Ich ziehe mit meinem Hof/Tieren um und suche IMMER noch Leute die mit mir eine Alternative - ohne EU Förderungen/Kontrolle, aber viel Eigeninitiative - zur alternativen Landwirtschaft betreiben möchten.

Aber es haben wohl viele Leute Hemmungen, wenn es um manuelle Arbeit und ein kleines Abenteuer geht.

Ich habe nun zwei Häuser erworben - bewohnbar, aber renovierbedürftig - mit 8 HA Land und bei Bedarf noch mal 8 HA Fremdbesitz zur Bewirtschaftung. Totale Alleinlage (nächster Nachbar 1 km). Hügellage mit schönem Ausblick. Mit Strom/Starkstrom. Brunnen muss noch gegraben werden. Thermalwasser.

Umzug ist im Frühjahr geplant.

Nächster Ort 3,5 km. 120 km nach Graz, 200 km nach Wien, 35 km zur österreichischen Grenze.
Aber, Grenzen haben wir ja nur im Kopf!

Möchte mit einem Minimum an Energieverbrauch, Landwirtschaft und Tierzucht betreiben. Schwerpunkt: die Erhaltung alter Haustierrassen, Obst- und Gemüsesorten.

Bin Frau, 49 Jahre, Nichtraucher aber Fleisch(fresser), trinke auch gern guten Wein, liebe klassische Musik und Literatur.

Mein momentaner Tierbestand: 50 Ziegen, 3 Schafe, 1 Esel, 6 Hunde, 3 Katzen.

Auf Interesse von Ihren Mitgliedern würde ich mich freuen!

Ihnen schon mal vielen Dank im voraus,
Lucie Plihal, Fö Utca 24, H-9982 Orfalu, 0036-30-3414393, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Hallo Markus
Die Überarbeitete Version der Antwort habe ich dir als .doc in den Anhang gelegt.
Liebe Grüsse und einen schönnen Sonntag
Dominic


Bilderberg, Windsor und die Neue Weltordnung

"Fürchte nie das Chaos, denn aus dem Chaos wird immer etwas geboren.
Statt mir über eine chaotische Situation Sorgen zu machen,
erwarte ich die Geburt. Wenn unser Verstand chaotisch wird - oder
wenn mein Verstand es ist -, dann deshalb, weil es unmöglich ist,
das Ganze zu sehen. " Carl Payne Tobey

So krass es auch erscheinen mag, je weiter man forscht und sich in die Biographien der einzelnen Exponenten (Ted Turner, Maurice Stong, David Rockefeller, Prince Phillip) einliest, desto klarer wird ihre erschreckende Absicht der Bevölkerungsreduzierung. Aus den Reihen der Bilderberger soll die wirtschaftliche Grundlage (CHAOS) erarbeitet werden, welche den Anstoss für ihr neues Imperium geben wird.

Diese Ideologie wurde vor allem von den selbst ernannten Illuminaten vorangetrieben, die sich als luziferische Darwinisten in die katholische Kirche, in die Regierungen und hauptsächlich in die Wissenschaft (Eugenik, Genmodifikationen, Atomwaffen, etc.) und Medizin mit List einschleusten. Die Illuminaten organisieren sich über Geheimbünde wie den Freimaurern, den Rosenkreuzern, den Druiden, den Satanisten, den okkulten Esoterikern und wenn man deren Geschichte studiert, haben sie über Jahrtausende die Macht unter ihresgleichen weitergegeben und verursachten die Probleme für die sie uns nun eine Lösung anbieten. Die grosse Agenda trägt unter den Reihen der Freimaurerei den Namen "
The Anlgo-Saxon Mission" und beschreibt die Übernahme der Angel-Sächsischen Blutlinien welche unter dem Namen Windsor / Sachsen-Coburg-Gotha inzwischen zur reichsten Familie der Welt geworden sind. Das sind in meinen Augen die wahren Urheber der Georgia Guidestones.


Die Familien Rothschild und Rockefeller pflegen enge, teils familiäre Beziehungen zu den wichtigsten Blaublütern und haben sich sozusagen vom 'Sumpf der Wirtschaft' in den 'Olymp der Macht' hochgeschlafen. Um es mit Kissingers Worten zu beschreiben; "Macht ist das grösste Aphrodisiakum". Und mit diesem mächtigen Sexappeal hätten sie uns einfachen Menschen schon seit Anbeginn gezeigt, wer hier die Entscheidungen trifft.
Der Name Pontifex Maxiumus (Oberpriester) welcher vom ägyptisch/babylonischen, zum römischen und dann zum Namen Papstes wurde, bedeutet die nahe Verbindung zum übersinnlichen, allmächtigen (Pontifex = der Brückenbauer)
und kann als Synonym für den Antichrist gesehen werden. Und mit diesem Namen sicherten sie sich die alleinige Herrschaft über das göttliche Wort und druckten es als Bibel, Koran und Torah. Diese alten Überlieferungen sind kryptische Texte welche angeblich nur von den Adepten (Schülern von Mysterienschulen) entschlüsselt und verstanden werden können. Jede Bruderschaft pflegt jedoch eine andere Auslegung, sodass das Chaos (Problem) entsteht und eine Lösung angeboten werden kann. Der Leitspruch des höchsten Freimaurergrades lautet "Ordo ab Chao" (dt.: Ordnung aus Chaos). Die Lösung für den Nah-Ost Konflikt sollte nach der Ansicht der Blaublüter, dem neuen Messias in die Hände gelegt werden.

Mehrere Geheimbünde arbeiten parallel, konstruktiv und destruktiv an dem 2012er Ziel. Es gibt unter den westlichen Organisationen und Institutionen (Vatikan,
Geheimdienste und -Regierungen, WWF, Greenpeace, Zentralbanken, Bilderberg) sehr viele in den eigenen Reihen die gegen das vorgegebene Ziel der EU-USA-Israel Weltherrschaft vorgehen und gute Saboteure sind. Andererseits haben wir im fernen Osten bis zu 6 Millionen Mitglieder in verschiedenen Geheimbünden, welche die Aktionen der 'weissen' Exponenten nicht länger dulden und den westlichen Verbrechern ein Ultimatum stellen. Es sind ca. 100'000 ausgebildete Attentäter auf die führenden Köpfe des Westens angeheuert worden und die militärischen Grossübungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass China über eine unschlagbare Armee verfügt und für einen Nuklearen Erstschlag einiges besser vorbereitet ist.

Die ganze Geschichte von der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika, über die französische Revolution, über den Aufstieg der Rothschild-Banken bis zum Weltenbündnis unter den Vereinten Nationen auf Rockefellers Anwesen, wurde derart manipuliert, dass auch diese Story als Mythologie - ähnlich wie die Heldensagen/Legenden - gesehen werden kann. (Siehe Armin Risi zur Frage einer Weltverschwörung)

Für das ungeschulte Auge erweist es sich als äussert mühsam, unter all den irritierenden Informationen die wichtigen Punkte zu finden und zu einem Gesamtbild zusammen zu fügen. Wenn man die False-Flag Operation, feindliche Übernahmen von Staaten, die Plünderung von Staatskassen und diverse politische Attentate verfolgt, ergibt sich ein Muster aus Namen und Daten. Folgt man diesen Jahrestagen und Familiennamen, kann man durch Nummerologie und die Berechnung von Quersummen und Primzahlen feststellen, dass diese manipulativen Kräfte soviele schier unmögliche 'Zufälle' zustande brachten, dass wir noch andere Faktoren miteinbeziehen müssen. (z.B.: Ilia Papa's Weltformel)

Dies bringt uns nun zur spannendsten Auseinandersetzung: Die äusseren Einflüsse auf uns Menschen setzen einen inneren Prozess in Gang.

Und der Krieg gegen unser Bewusstsein läuft auf Hochtouren. Die Verdummung und Demoralisierung muss weit fortgeschritten sein, wenn sich ganze Nationen ohne Revolten solche kriminellen Aktionen gefallen lassen. Durch die Informationsvielfalt im Internet und durch die Zunahme von geomagnetischen Stürmen, Sonnenaktivitäten und intergalaktischen Strahlen, werden im Menschen Wirkungsprozesse angestossen, die zwar in den manipulativen Kreisen bekannt sind aber gefürchtet werden.

Der wichtigste Wandel findet in uns statt, da wir NUR in uns die Wahrnehmung und das Denken ändern können. Alles was in der Aussenwelt geschieht, ist demnach nur ein Ergebnis der inneren Prozesse. Deswegen ist es von höchster Priorität die Lebensenergie zu entdecken und zu integrieren, nur wenn wir verstehen wer oder was wir sind, werden wir den Schlüssel zur Lösung erhalten, ohne dass wir tiefer in die Fänge des alten Systems fallen.

Wisnewskis »Drahtzieher der Macht«: Auf der Spur der Bilderberger

Das gläserne Wespennest der Bilderberger

Zweiter Tag der Konferenz: Jede Menge ungebetener Besuch für die Bilderberger

Bilderberger: Im Paradies der Globalisten

 

zur vertiefung einen text von maxnews:
Die Hyperinflation 1923 und warum kein Crash kommen konnte
ganz am schluss dieses newletters.



War Kennedy gegen die Bilderger/Illuminati? Jedenfalls wollte er Deutschland die Freiheit wieder geben, was bis heute verhindert wurde. Es gibt dazu übrigens seit langem interessante Bücher

"Secret Society-Rede" von J.F. Kennedy, wegen der er wohl ermordet worden ist:

http://www.youtube.com/watch?v=dDJ7DIdpp4o&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=iXppCpVkKhE&feature=player_embedded

oder in schriftlicher Form auf solche Seiten: Wikiquote (engl), dt. Übersetzung 1, 2.

neu:
bezahlte inseratre/angebote/
veranstaltungen/workshops


Schloss Glarisegg

30.4.-2./3.5.2010 pdf zum Runterladen...

„Schwingung, Resonanz, Heilung“

ist der Titel des zweiten Symposiums welches vom 30. April bis 2. Mai oder 30. April bis 3. Mai (mit Vertiefungstag) Schloss Glarisegg, Ort für Begegnung und Bewusst-Sein, gemeinsam mit Spuren, Magazin für neues Bewusstsein, veranstalten.

Die Welt vibriert und fließt - wir Menschen stehen im Resonanzfeld zu anderen Menschen, zu der Natur und der Materie. Programm Symposium...

Wie können wir dieses Wissen für uns und unsere Umwelt nutzbar machen? Was bedeutet Heilung in diesem Zusammenhang ? Dies sind die Fragen, zu denen Teilnehmer/-innen des Symposiums Referet/-innen, Fachleute und sich selbst befragen; Vorträge hören, an Workshops teilnehmen und Erfahrungsräume betreten.

Der bekannte Mediziner und Erforscher der Psychosomatik Rüdiger Dahlke wird mit dabei sein, mit Vortrag und Workshop zum Thema: „Die Schicksalsgesetze – Spielregeln fürs Leben: Polarität – Resonanz – Bewusstsein“ sowie all die anderen erfahrenen Menschen und Expert/-innen, die sich in Schloss Glarisegg treffen werden: Orna Ralston, Konzert und schamanische Arbeit mit Stimme und Klang, Facharzt für psychotherapeutische Medizin, Prof. Dr. med.Rolf Verres: „Resonanzraum Therapie“, Humanmediziner Alexander Wunsch: „Heilung durch Farbe und Licht“, Alexander Lauterwasser: „Resonanz und Schöpfung“, sowie Konzert mit Klang-Wasser-Bildern zu Live-Musik, Rena Meyer Wiel: „die intuitive Stimme“, Rüdiger Schödel: „BegegnungsLust und Empathie“, Michael Viz Kremiez: „Der Klang der Stille“, Ilona Rothfuchs: „Klang malen“, René Schori: „Klangreise mit alten tibetischen Klangschalen“.

Die Fachleute teilen ihr Wissen in Vorträgen, Workshops, mit Demonstrationen und in Erfahrungsräumen. Die Teilnehmer/-innen bringen sich ein, als Expert/-innen ihres eigenen Lebens.

"... und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort" ( Joseph von Eichendorff. )

Herzliche Einladung Stefanie blau. und Martin Frischknecht, Organisation

Info und Anmeldung:

Schloss Glarisegg, CH-8266 Steckborn, 0041 (0)52 770 21 88, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.schloss-glarisegg.ch




In zwei schöne, ruhig gelegene 5-Zr.- Minergie-Hausteile im Vallemaggia suchen wir je eine(n) NR – Wohnpartner/In

doppelhaus serenita 160aea


Liebst du Spaziergänge in unberührter Natur, Gemüse-, Obst- u. Blumengarten, bist häuslich, selbständig
und weisst es zu schätzen, mit aufgestelltem, friedliebendem Senior, guter Koch, (TV-Sport-Liebhaber) oder
aktiver, sing- und tanzfreudiger Oeko-Grossmutter Synergien zu nutzen, Gemeinsamkeiten zu pflegen aber
auch eigenen Interessen nachzugehen - dann bist du in unserer WG/HG genau richtig! Wir sind motorisiert und
haben guten öV-Anschluss. Auch kulturell gibt es ganzjährig viel zu unternehmen. Dein Mietanteil wäre ab
Fr. 950.-- inkl. je nach Raumbedarf.

Wir freuen uns auf dein Mail an:
Filippo Crameri: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Anruf Tel. 091 - 754 20 08

filippo-3

 

Helia Blocher: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Anruf Tel. 091 . 754 16 74

img_3381



Film über Ökodörfer!

 

Wir freuen uns, über ein außergewöhnliches

Dokumentarfilmereignis informieren zu dürfen!

 

Der österreichische Dokumentarfilmer Stefan Wolf reiste ein Jahr lang mit seinem Team

quer durch Europa, um eine Vielzahl an langjährig bestehenden Gemeinschaften und

Ökodörfern zu interviewen und zu filmen.

 

Das Ergebnis?

 

Der Dokumentarfilm „Ein neues Wir - Ökodörfer und ökologische Gemeinschaften in Europa“,

 

wird ab März 2010 im Handel erhältlich sein!

 

Trailer ab sofort online!

>>zum Trailer


Trailer ab sofort online!

Filmbeschreibung:

Erleben Sie in dieser zweistündigen Porträt-Dokumentation,

Ökodörfer und ökologische Gemeinschaften in Europa.

Präsentiert werden 10 Gemeinschaften aus 8 Ländern:

Sieben Linden (Deutschland )

Schloss Tonndorf (Deutschland)

Krishna Valley (Ungarn)

Damanhur ( Italien)

Schloss Glarisegg (Schweiz)

La Borie Noble (Frankreich)

Valle de Sensaciones (Spanien)

Matavenero (Spanien)

Tamera (Portugal)

Finca Tierra (Kanarische Inseln)

Mit Synchronsprechern und einer ausgezeichneten Ton und Filmqualität,

führt Sie dieser Film durch eine faszinierende Welt der Gemeinschaften,

die in der Öffentlichkeit im Moment noch kaum wahrgenommen wird.

· Wie sind diese Gemeinschaften organisiert?

· Wie werden Entscheidungen getroffen?

· Wie finanzieren sie sich?

· Wie ist die Ernährungsweise?

· Wieweit versorgen sie sich selbst mit Lebensmitteln und Energie?

· Welche Spiritualität wird gelebt?

· Wie ist der Umgang mit Kindern?

· Gibt es Schulen?

Und weitere Fragen werden beantwortet.

Ein in Europa noch nie dagewesenes Filmereignis erwartet sie.


Mehr dazu finden Sie hier

>>zum Trailer!

Empfehlen Sie diesen Film weiter…

…und helfen Sie mit, Menschen weltweit,

für ein ökologisches Leben in Gemeinschaft zu begeistern und

die Entwicklung von nachhaltigen Lebensformen zu fördern!

Jetzt Wiederverkäufer werden!

Speziell für Gemeinschaften und Ökodorfer, bieten wir die Möglichkeit den Film über

den eigenen Shop zum Verkauf anzubieten. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dynamische Entspannung
Übungen mit Elementen aus Autogenem Training, Yoga und Zen-Meditation führen zu besserem Umgang mit Stress, höherer Konzentrationsfähigkeit und besserem Körperbewusstsein. Dies wird erreicht, indem der Körper mit einfachen Bewegungen zuerst aktiviert und anschliessend tief entspannt wird. Dieses Bewusstseinstraining wurde vom spanischen Arzt Prof. A. Caycedo entwickelt und ist im französisch- und spanischsprechenden Sprachraum unter dem Namen ‚Sophrologie’ bekannt.

Einsteigerkurs: 7 Doppellektionen à 90 Min.
Preis: Fr. 210.-
Datum: jeweils mittwochs
17. März bis 28. April 2009

Uhrzeit: 19.30 – 21.00 Uhr
Ort: Praxis Prävisio
Dorfstrasse 13, Dachsen
Dozentin: Susan Danuser, Sophrologin
www.susan-danuser.ch
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

www.praevisio.ch
052 654 01 11

Olaf Drews
Dipl. Physiotherapeut



Liebe Gemeinschaftsinteressierte,

wir möchten Euch sehr herzlich zu unserem ersten Abschnitt der Jahres-/Ausbildungsgruppe 2010 an den Chiemsee in Bayern einladen.

Der erste Abschnitt vom 12.-14. März ist noch offen, die 3 anderen Abschnitte finden dann mit einer verbindlichen Gruppe statt, was etwas Besonderes ist. Weitere Termine: 2.-4. Juli , 10.-12. September, 19.-21. November 2010.

Unsere nächsten offenen Workshops sind vom 26.-28. März in Berlin und vom 23.-25. April in Darmstadt.

Zur Jahresgruppe: "Wir haben diese Jahresgruppe für Menschen ins Leben gerufen, die Gemeinschaftsbildung in einer verbindlichen Gruppe vertiefen wollen. Gemeinschaftsbildung verstehen wir als Lebenshaltung, als eine tägliche Übung zu mehr Authentizität und einem erfüllten Miteinander. Mit den Treffen in 3-monatigem Abstand wird der Prozess intensiviert und fließt immer mehr in die täglichen Begegnungen ein. Es ist wie bei der Meditation – je mehr Zeit man mit Üben verbringt, desto größer wird der Einfluss auf das eigene Leben." Weitere Infos bitte anfordern.

Herzlich, Götz und Sabine

-------
>Offene Workshops 2010<
12.-14. März bei München***
26.-28. März in Berlin
23.-25. April in Darmstadt
07.-09. Mai in Wien
21.-24. Mai überregionales Treffen
18.-20. Juni im Ökodorf Sieben Linden
06.-12. August beim Gemeinschaften-Festival bei Mainz
27.-29. August im Schloss Glarisegg am Bodensee
08.-10. Oktober in Stuttgart
03.-05. Dezember im Ökodorf Sieben Linden
28. Dez. -1. Januar 2011 beim Gemeinschaften-Festival bei Frankfurt
***Jahresgruppe 2010 bei München
12.-14. März, 2.-4. Juli , 10.-12. September, 19.-21. November

Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Ebenfalls Kurzworkshops (2-3 Std) im Rahmen von Festivals u.ä.
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter
www.gemeinschaftsbildung.com
interessante events/veranstaltungen
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

Infoabend LERNLUST

Hallo liebe Interessierte


Bald laden wir ein zu einem Infoabend der freien Gesamtschule LERNLUST Winterthur.
Vieles bewegt sich, es wird spannend. Wir freuen uns auf Sie auf dich, auf euch!

wann: Freitag, 26. Februar 19h - 21h
wo: Quartierzentrum Bachtelstrasse W'thur Veltheim (Bus 3 bis Bachtelstr. oder Bus 2 bis Tellstr.)

ein weiterer Infoabend gibt es am Freitag 26. März um 19h im Kirchgemeindehaus Winterthur Veltheim an der Feldstrasse (vis à vis Coop)

Liebe Grüsse
Deborah Kuhn / LERNLUST Winterthur

Deborah Kuhn | Salstrasse 83 | 8400 Winterthur
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 052 213 60 05

eine neue food coop initative in zürich

ortoloco lädt zur Gründungsversammlung
An alle Interessierten, Motivierten und Engagierten
Unser Gemüseprojekt ist in den Startlöchern, und wir freuen uns, zusammen mit euch endlich loszulegen. Nach einer intensiven Planungsphase haben die ersten Anbauvorbereitungen begonnen: Das Land wird diese Woche gepflügt, unsere Gärtnerin erarbeitet den Anbauplan, das Tunnel und die restliche Infrastruktur werden wir in den kommenden Wochen aufbauen.
Wir treffen uns am kommenden Sonntag, den 7. März, im Kulturstall auf dem
Fondlihof in Dietikon (Spreitenbacherstr. 35), um über die regionale
Gartenkooperative ortoloco zu informieren, die Genossenschaft zu gründen und die Gartensaison zu planen.
Ab 16 Uhr gemütliches Eintrudeln, Apéro und Feldbesichtigung.
Um 17 Uhr startet die offizielle Sitzung.
Voraussichtliches Ende ist 19 Uhr.
Wenn ihr Lust habt, dürft ihr gerne etwas fürs Buffet mitbringen. Für Getränke ist gesorgt.
Es grüssen und freuen sich für ortoloco
Ursina, Christian, Anja, Tina, Tex und Lea

Infos auf www.ortoloco.ch

Im Anhang:
-Statutenvorschlag
-Anfahrtsplan Fondlihof

http://www.biohof-fondli.ch/Fondli-Home.html


Paradiese schaffen Sa. 6./So.7. März 2010 in Emmen, LU

Permakultur-Symposium Sa. 10. April 2010 in Bolligen BE

Permakultur-Training 2010 inklusive 72 Stunden-Kurs nach Bill Mollison

März bis November 2010 an 8 verschiedenen Orten

Artikel Berghof Hoiser Ökonomie und Ökologie im Einklang siehe Anhang.

Weiterleiten des emails an Interessierte sehr erwünscht.
Es grüsst im Namen des Permakulturvorstands

Beat Rölli
Unter-Grundhof 20
CH-6032 Emmen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.permakultur-beratung.ch
Fon: 0041 (0) 41 210 92 91


Complino Tauschwerkstatt - Mehr als eine Komplementärwährung

Vor- und Nachdenktreff
Im ersten Teil des Abends informiert der Referent über das Projekt Complino. Nach einer Pilotphase sieht das Complino-Konzept für den Vollbetrieb eine Kombination eines Treffpunkts mit Internetzugang mit einer Komplementärwährung vor. Die Nutzung richtet sich an Menschen, die trotz fehlender eigener finanzieller Ressourcen ihre Fähigkeiten und Talente anbieten oder gemeinsam mit anderen ein Projekt verwirklichen wollen.
Im zweiten Teil des Abends bietet uns der Referent einen Einblick in seine Arbeit zu einem Modell einer innovativen Komplementärwährung. Anknüpfend an das Buch von Bernard A. Lietaer „Mysterium Geld“ und aufbauend auf dem Konzept der fünf Bewusstseinsstrukturen von Jean Gebser erlauben die reich bebilderten Ausführungen einen Blick auf die in verschiedenen Kulturen und Traditionen beschriebenen Energieformen und - muster. Damit wird auch verständlich, weshalb die seit der Finanzkrise gestiegenen Hoffnungen auf Überwindung oder Reformation des heutigen Geldwesens bisher nicht erfüllt wurden.
Anschliessend Diskussion mit dem Referenten.
Initiative für eine Natürliche WirtschaftsOrdnung
www.inwo.ch
Donnerstag, 18. März 2010, 18:30 Uhr
Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich
Referent: Lucas Huber, Geschäftsführer Complino
Complino Tauschwerkstatt -
Mehr als eine Komplementärwährung



Wildnis- Healing and Education Camp auf der Alpe Fondo
Lieber Markus magst du diese Einladung in naechsten News Lettre machen ? EINLADUNG AN DICH und alle die es mögen SCHAUT DIR DIESEN KLEINEN FILM AN ! http://www.youtube.com/watch?v=xgbWSBgMBh4Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Vom 21.Mai bis in den Herbst 2010 werden wir wieder ein Wildnis- Healing and Education Camp auf der Alpe Fondo machen. Anfahrt über Spruga, Valle Onsernone Tessin – Schweiz. Wir sind kurz nach der Italienisch - Schweizerischen Grenze, im italienischen Teil vom Valle Onsernone. Dort befinden wir uns auf 1000 M.ü.M. und die umliegenden Berge gehen bis 2500 M.ü.M., wir sind umgeben von 3 Tälern, wunderschönen Flüssen in denen man baden kann, von wilden Bergwäldern und 17 verlassenen Alpen. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt der ¨European Federation of Nuovo Walser¨, ¨Global Natives¨ und ¨Freunde der Rainbow Family¨ mit dem Ziel, eine nomadische ökosiedlung zu entwickeln. Der Fokus des Camps ist HEALING - Selbstheilung, persönliche Entwicklung, time out, selbst motivierte Suchtbefreiung mit Unterstützung, neue Lebensorientierung, eine Kultur der Harmonie mit Mutter Erde entwickeln, Natur- und Sozialtherapie und ähnliches. Erziehung – Lernen des einfachen Lebens in der Natur, Garten, Landbau, wildwachsende Nahrung, Überlebenstechnik, soziales Zusammensein... und Entwicklung einer neuen ökologischen alpinene Lebenskultur. Wir sind offen für Gäste, die die wunderschöne Natur lieben und gerne den einfachen Lebensstil mit uns teilen... Wir starten in Spruga im Valle Onsernone, Ticino Schweiz, und gehen dann auf die Alpe Fondo, Italien, beginnend am Pfingst – Wochenende vom 21.5. (Freitag) bis 25.5.2010. Am 25. werden wir die Einrichtungsarbeit mit einem kleinen Fest beginnen, zum Kennenlernen neuer Freunde, die seit letztem Jahr dazugekommen sind. Einige werden anschliessend dort bleiben, einige werden später kommen und andere kommen und gehen, so wie es in ihr Leben passt. Wir leisten Pionierarbeit und suchen Menschen, die gerne in den Alpen leben und an einer neuen Kultur und einem neuen „Mutter Erde“-Bewusstsein interessiert sind. Alle Gäste sind willkommen, ob zum Schnuppern für ein Wochenende, über die Ferien oder auch für eine längere Zeit... Danke, dass du mit uns in Kontakt bleibst und diese Infos weitergibst! Wir freuen uns, dich wieder zu sehen! Bitte melde dich per e-mail bei Ursus damit wir alles so gut wie möglich koordinieren können. DANKE! Wir wünschen dir Liebe, Glück und Gesundheit! Für das Team: Ursus E-mail:
-- webseit: www.nuovo-walser.org(.....unser Gemeinschafts Projekt in Norditalien mit KulturAlp Aspekt....) www.global-natives.org(.....eine initiative für Natur und Zukunftskultur und BIOVERSITÄT.....) www.spiritofnature.ch (.......ein Europäisch - Neuseeländisches Projekt.....) "Europa Welche Zukunft?" ein Musical und Multimedia Theater Projekt Die Handy Nr. von Ursus: 0041 (0)79 812 64 69


Transition Training in Österreich

Hallo Markus Nun gibt es auch ein Transition Training in Österreich. Schöne Grüsse Beat Rölli Unter-Grundhof 20 CH-6032 Emmen P Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie dieses e-mail ausdrucken. ------ Weitergeleitete Nachricht Von: Perma-Norikum Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Datum: Wed, 20 Jan 2010 16:04:41 +0100 An: Perma-Norikum - Training for Transition Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Betreff: Training for Transition goes Austria Liebe Permakultur-Freunde! Es ist nun fix, wir konnten die beiden Transition Trainer Richard Kuhnel aus den USA und Ellen Bermann aus Italien für unser Training for Transition in Wels / Oberösterreich, am 8. und 9. Mai 2010 gewinnen. Bisher waren alle drei deutschsprachigen Trainings ausgebucht. Wer jemanden kennt, der in Österreich, der Schweiz, Süd-Tirol oder im Süddeutschen Raum daran interessiert ist, bitte gleich die Info weiter leiten. Wir begrenzen die Teilnahme mit 25 Teilnehmern. 8. und 9. Mai 2010, Training for Transition / Wels / Permakultur-Projekt Weberhäusl Weltweit sind nach der Idee Rob Hopkins mittlerweile zahlreichen Kommunen und Regionen, Initiativen entstanden die Energiewende herbei zu führen. Das Transition Town Movement versucht mit Übertragung der Permakultur-Gestaltungsprinzipien auf die Stadtplanung, die “Autonomie und Widerstandsfähigkeit” ihres Wohnorts im Hinblick auf die Folgen des Ölfördermaximums zu stärken und ihren Ökologischen-Fußabdruck zu verkleinern. Termin: 8. und 9. Mai 2010 Ort: Permakultur-Projekt Weberhäusl Fam. Gruber, Stadlhof 25, A-4600 Wels Teilnahmegebühr für beide Tage: € 200,- incl. aller Mahlzeiten und Pausensnacks, Übernachtung im mitgebrachten Zelt, Führung durch das Permakultur-Projekt mit Hans Hermann Gruber Weitere Infos unter: http://www.perma-norikum.net/training-for-transition/ herzliche Grüße

-- Bernhard Gruber Schriftführer Perma-Norikum Tel. +43 7227 200 79 Mobil +43 650 76 314 28 skype: boerni71 Perma-Norikum - Verein zur Förderung der Permakultur im regionalen Raum nähere Infos zum Verein, Mitgliedschaft, Treffen und Kurse unter www.perma-norikum.net

 


Einladung zur nächsten großen Veranstaltung
Samstag, den 15. Mai 2010 im ÖBZ in München

Wohnfühldorf Bayern e.V.

www.wohnfuehldorf.de

Ampfing, den 24.1.2010

Hallo an Alle die noch auf der Suche sind nach einem Ökodorf oder schon eins gefunden haben.

Ich möchte Euch zu einer unserer größten Veranstaltungen einladen.
Es werden 4 größere Gemeinschaften vorgestellt.
Einige stellen sich auch selbst vor.
Ihr dürft gespannt sein

Im Anhang gibt es ein ausführliches Anschreiben mit allen Daten.

Ich möchte Euch bitten, alle Interessierten noch dazu einzuladen, die Ihr kennt, denn es wird wirklich etwas ganz besonderes.

Vergesst nicht Euch rechtzeitig anzumelden.
Wir haben einen großen Raum im ÖBZ für 50 Leute angemietet
und ich hoffe es reicht.

Ich freuen mich Euch im ÖBZ begrüßen zu dürfen.

Uschi Ausfelder

Tel: 08636/695832


Hallo liebe Freunde der neuen Lebensformen,

Ich möchte Euch heute zu einer interessanten Veranstaltung von uns einladen.

Am Samstag, den 15. Mai 2010 im ÖBZ in München

Es werden verschiedene größeren Gemeinschaften vorgestellt, die schon länger bestehen.

Diese Gemeinschaften habe ich persönlich besucht um Euch einen Einblick in Ihr Handeln und Denken zu vermitteln.

So habt Ihr die Gelegenheit, Euch ein Bild von den jeweiligen Strukturen, Umgangsformen und Möglichkeiten zu machen die so eine Gemeinschaft bieten kann.

Es wird spannend und ich hoffe, dass der eine oder andere von Euch durch diese Veranstaltung wieder ein Stück weiter zu seinem Ziel kommt in Gemeinschaft leben zu können.

Um Anmeldung wird gebeten, bis spätestens zum 1. Mai.


info alternativenmärit in bern

Am Alternativenmärit der 10jährigen Tour de Lorraine werden gesäte und gelebte Alternativen zum gegenwärtigen auf Konkurrenz und Profit ausgerichteten Gesellschaftsmodell vorgestellt, ausgetauscht und weiter verbreitet. Workshopz, Stände und viele optimistisch leuchtende Augen laden Dich ein, mitzumachen und gleich selbst Alternativen zu säen.



andere newsletter, längere texte...

Hallo zusammen,
könnte mir denken, das dies Euch interessiert !
Lieben Gruss und nicht ausrutschen ;-)
Martin

----- Weitergeleitete Mail ----
Von: Florianne Koechlin <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
An: ?=@yahoo.com
Gesendet: Mittwoch, den 10. Februar 2010, 8:41:22 Uhr
Betreff: Gentech-news 211

Gentech-news 211

1. Schweiz : Nationalratskommission WBK-N stimmt Moratoriumsverlängerung bis 2013 zu
Nachdem der Ständerat als Erstrat der Verlängerung des Gentech-Moratoriums mit 23:14 Stimmen klar zugestimmt hat, stimmte nun auch die vorberatende nationalrätliche Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK-N mit 20:6 Stimmen für die Moratoriumsverlängerung bis November 2013. Die Vorlage der Moratoriumsverlängerung geht nun an den Nationalrat. (WBK-N, 5.2.2010)

2. Bulgarien : 91% gemäss Internetumfrage gegen Gentech-Lebensmittel
Laut einer Internetumfrage der bulgarischen Zeitschrift Standart sind 91% der Bulgaren gegen den Anbau von Gentech-Pflanzen. Der Staat solle keine Lebensmittel bewilligen, die GVO enthalten. Inzwischen schlägt der Premierminister ein 5-jähriges Moratorium vor. (Standart News, 3.2.2010)

3. Ranking 2010 : Monsanto ist die unethischste Firma
Auf der so genannten Covalence-Liste zur ethischen Beurteilung von Unternehmen der Welt liegt der Konzern Monsanto am untersten Ende auf Platz 581 und ist somit die unethischste Firma der Welt.. Der Schweizer Gentechnikrivale Syngenta liegt gerade nur auf Platz Nr. 574. (The Hoffington Post, 1.2.2010)

4. Indische Gentech-Baumwolle als Bio-Baumwolle verkauft
Gentechnisch veränderte Baumwolle aus Indien wurde massenweise als Bioprodukte vermarktet. Die Bauern können unter der Bezeichnung Bio-Baumwolle erheblich höhere Preise erzielen als mit konventioneller Baumwolle. (Financial Times Deutschland, 22.1.2010)

5. Die Schweiz schützt alte Sorten
Die Schweiz macht einen Schritt zur Erhaltung und Förderung alter Kulturpflanzen. Das Bundesamt für Landwirtschaft BLW hat einen Vorschlag für eine Verordnung unterbreitet, der einem grossen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität bei den Kulturpflanzen gleichkommt: Nischensorten könnten auch zukünftig nur innerhalb der Schweiz gehandelt werden. (Pro Specie Rara, 15.1.10)


Zu jeder Meldung können Sie die Referenzen und Hindergrundartikel einsehen unter "Gentech-News Deutsch" auf unserer Website http://www.blauen-institut.ch.
Falls Sie die Gentech-News NICHT mehr erhalten möchten, senden Sie bitte eine e-mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Vermerk "unsubscribe".
Redigiert wird Gentech-News von Florianne Koechlin, Blauen-Institut, in Zusammenarbeit mit der SAG.
Rentenklau

Liebe Freunde, liebe Empfänger dieses Mails,

da ich einem Freund versprochen habe, diese Infos in meinem Netzwerk
zu verbreiten, erhalten Sie/erhältst Du dieses
Mail von mir.

Bitte schaut mal diese Infos zur Abstimmung am 7. März 2010 zur Senkung
des Umwandlungssatzes der Pensionskassen unter diesem Link an:

www.rentenklau.ch

Insbesondere ist der Rentenklau-Rechner interessant:

http://www.rentenklau.ch/Rentenklau-Rechner.4016.0.html

Wenn Ihr Menschen aus Eurem Netzwerk kennt, die sich dafür
interessieren könnten, sendet diese Mail bitte weiter.

Freundliche/Liebe Grüsse




Schweizer Pass 03 noch vor dem 15.2.2010 erneuern

Hallo Leute

Vergesst nicht, euch unbedingt VOR dem 15.2.2010 für alle in eurer Familie
noch (zum letzten Mal) einen NEUEN nicht-biometrischen Pass 03 machen zu
lassen, völlig egal wie lange eure derzeitigen Pässe noch laufen und ob
diese voll oder noch fast leer sind. Jeder Bürger hat das Recht, jederzeit
einen neuen Pass machen zu lassen, egal wie lange der alte noch gültig wäre.
Die Gemeinde ist nur verpflichtet, den "alten" Pass zu annullieren, damit
kein Bürger gleichzeitig zwei gültige Pässe hat. Diese neuen
nicht-biometrischen Pässe 03 werden danach noch die vollen 10 Jahre (bzw. 5
Jahre bei Kindern unter 18 Jahren) gültig bleiben in ALLEN Staaten (auch
USA).

Lieber Markus,

Das war eine Fehlinfo, wie sich für uns gestern rausstellte!

Wir haben uns gestern gerade um neue Pässe gekümmert und waren erfolglos, weil wir anfangs Juni in die USA reisen und dort braucht man den biometr. Pass oder es braucht zusätzlich ein Visum, das teuer ist und für das man extra nach Bern reisen muss zur Botschaft.

Meine Partnerin und ich haben noch Pässe, die 2003 ausgestellt sind und die sind gültig, aber auch wir benötigen ein Visum. allerdings über Internet, aber für neue Pässe gilt das nicht mehr.

Mit lieben Grüssen - Barbara


Damit werdet ihr also erst im Jahr 2020 erstmals einen biometrischen
Pass mit RFID-Funkchip und Fingerabdrücken brauchen und habt somit noch 10
Jahre Zeit gewonnen. Zudem ist der Pass 03 billiger als später dann der
biometrische Pass.

GANZ WICHTIG: Die Deadline ist der 15. Februar 2010 (einige Schweizer
Botschaften im Ausland haben diese Deadline sogar auf den 10. Februar 2010
verkürzt). Bis zu diesem Tag dürfen die Gemeindeverwaltungen
(Einwohnerkontrolle) und Schweizer Botschaften noch Anträge für
nicht-biometrische Pässe 03 entgegennehmen. Nach diesem Tag ist FERTIG!

Der Pass 03 kostet CHF 120 für Erwachsene bzw. CHF 55 für Kinder.

Es ist empfehlenswert, bei dieser Passerneuerung GLEICHZEITIG auch die
Identitätskarte zu erneuern, denn wenn man es gleichzeitig macht, erhält man
die Identitätskarte praktisch gratis (Erwachsene für nur CHF 8 als sonst CHF
65).

Die mitzubringenden Passfotos (2 Fotos) dürfen maximal 1 Jahr alt sein. Die
zertifizierten Passfotogeschäfte in eurer Region findet ihr unter
http://www.fotohandel.ch/passfotografen.php

Informiert unbedingt eure Freunde und Arbeitskollegen über diese Deadline
des 15.2.2010, denn fast niemand weiss davon und DANACH IST SCHLUSS!

Weitere Infos findet ihr unter

http://www.schweizerpass.admin.ch/pass/de/home/
ausweise/aeltere_paesse/pass_

03.html

und

http://www.ejpd.admin.ch/etc/medialib/data/
passkampagne/e-paesse/2009-10-21.
Par.0002.File.tmp/Uebergangsverordnung-d.pdf

Viele Grüsse
Roman

 

 


Öffnung des Herzens

Liebe Freunde und Bekannte
Hier ist eine Möglichkeit an der Herzöffnung des Planeten und bei sich
selbst teilzunehmen.
Ich habe mit der Anere telefoniert. Wer von zu Hause aus an der Zeremonie
teilnehmen möchte,sende Anere ein Foto und verlange weitere Infos bis am
Sonntag 14.Februar. Sie reist am Montag ab,um bei den Vorbereitungen,
wie bei den Zeremonien dabei zu sein.
Hier ihr Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Selbstverständlich könnt Ihr auch noch später Infos bekommen.Sie wird
zwischendurch die Mails abrufen.
Achtung zur wichtigsten Zeremonie-Zeit: 19 - 22 Uhr - ist hier 6 Stunden
später. Also von 1 - 4 Uhr morgens (25.Feb).
Der Prozess kann selbstverständlich auch jetzt/jederzeit
unterstützt werden.
Ganz liebe Grüsse aus meinem Herzen
Doris Balsiger

P:s. An Markus Ruegg:
Kannst diese Infos ja in den Newsletter stellen.

Kommuniqué 1

DAS HERZ DER ERDE

Dieses Jahr wird, energetisch gesprochen, ein sehr entscheidendes sein. Es ist das Jahr des Herzens, weil die Energie der Erde, in Konjunktion mit der Position und des Einflusses der Planeten, die guten oder schlechten Emotionen der Personen potenziert. Gibt es Liebe, wird man sie noch intensiver spüren, gibt es Angst, vervielfacht sich diese, gibt es Aggression, wird es mehr Aggression geben, gibt es Freude, wird es mehr Freude geben, etc. Darum wird es sehr wichtig sein, das Herz möglichst rein zu haben und mit den möglichst besten Emotionen. Wenn genug Kraft da ist, kann das ganze Geschehen positiven Einfluss auf euer persönliches Leben und auf die weltweiten und planetarischen Vorkommnisse nehmen.

Alle Probleme werden im Herzen geboren

Es ist wichtig, sich bewusst zu werden, dass die Probleme der Menschen im Herzen geboren werden und über 95% der Krankheiten haben einen psychosomatischen Ursprung, mit anderen Worten einen emotionalen. Die Persönlichkeiten der Straftäter werden immer aus einer emotionellen Problematik heraus geboren, auch die Sucht, die sozial-rassistischen und wirtschaftlichen Ungleichheiten haben ihr Fundament in Emotionen des Egoismus, Hochmut, Intoleranz; die Kriege werden erzeugt und sind Produkte von unendlich vielen negativen Emotionen, wie Aggression, Angst, Traurigkeit, Ambitionen, etc.

Es ist das kranke Herz, welches die Liebe der Paare, der Familien, die Beziehungen zu den Kindern, zerstört. Es ist der Egoismus und die Ambition des Herzens, welche die meisten Konflikte in der Arbeitswelt erschaffen. Die innere Aggression, das Schuldgefühl, das Gefühl Opfer zu sein und die Frustration erzeugen die Unsicherheit und das Unglücklich sein von vielen Menschen.

Aber auch die Kunst und die erschaffene Schönheit sind Manifestationen des Herzens und seinen Emotionen. Diese andauernde Suche nach Liebe, Friede, Sicherheit, Freude, Harmonie, Gesundheit ist für die meisten Personen der Grund zum Leben.

Schließlich sind die Emotionen des Herzens der Ursprung von dem was wir heute als Rasse sind. Sie sind die wichtigste Nahrung unseres Geistes und der Qualität der Gedanken.

Darum ist es sehr wichtig zu wissen was 2010 geschehen wird und was wir zu Gunsten unseres eigenen Lebens, das unserer geliebten Menschen und des Planeten tun können, da zurzeit unser Leben und das des Planeten innigst und dramatisch miteinander verbunden ist.


¿Wer bin ich?

Mein Name ist Jaime Delgado. Ich bin zurzeit dabei eine Investigation mit Doktorat in Bezug auf die Fähigkeiten des Geistes, die Richtung seiner Energie und die Kraft der Emotionen in unserem Leben und welches die direkten oder indirekten Auswirkungen auf unsere Umgebung sind, vorzubereiten.

Gleichzeitig widme ich einen großen Teil meines Lebens der Arbeit mit energetischen Prozessen. Dabei lerne ich eifrig von den vielen uralten bis modernen Methoden. Das Jahr 2009 war für mich ein sehr besonderes, magisches Jahr, da ich an 11 Zeremonien und 11 Einweihungen an verschiedenen Orten der Welt teilgenommen habe (Mexiko, Großbritannien, Spanien, Schweiz, Deutschland, Indien, China, Arabische Emirate, Bangladesch, Thailand, Myanmar (Burma) und Kolumbien), was meine Sensibilität, in Kontakt mit spirituellen Wesen zu gehen, noch erhöht hat und meine Fähigkeit und Kraft zur Lenkung der Energie ebenfalls.


Die Botschaft

Ich habe 2009 eine Botschaft bekommen, die so entscheidend war, dass sie meinem Leben eine 360 Grad Drehung gegeben hat und es sich jetzt um diese Information dreht. Das Eindrücklichste ist aber vielleicht, was nach der Botschaft geschehen ist, nämlich die Synergie, wie sich die Sachen begonnen haben zu ergeben.

Alles begann in Medellín, Kolumbien, einem wunderschönen Ort, wo ich das Seminar die vier Wege gegeben habe. Es begann beim Besuch eines Hauses mit viel Energie in Medellín, wo ich eine Botschaft, die mehr wie eineinhalb Stunden dauerte, bekommen habe (was zur Folge hatte, dass ich eine halbe Stunde zu spät zu meinem Seminar kam!). In dieser Botschaft sagte man mir, dass ich am 24. Februar 2010 in Medellín, Kolumbien das Herzchakra der Erde öffnen müsste. Ein Ereignis, welches für die Gesundheit des Planeten und der Herzen der Menschen von Bedeutung wäre.


Das Aufwachen der Erde

Die Erde hat 7 Chakren, genauso wie die Menschen und drei davon sind sehr wichtige. Von der Öffnung dieser Chakren wird die Evolution der Erde und das Aufwachen des menschlichen Bewusstseins abhängen.

Das erste, das Wurzelchakra öffneten wir am Montag 15. August 1994 auf dem Hauptplatz (Zócalo) in Mexiko Stadt. Dazu musste die Energie von 400,000 Personen zusammenkommen.

Auf der einen Seite weckte die Öffnung dieses Chakras die primitivsten Emotionen und Gefühle der Personen auf, den Egoismus und konfuse Gefühle der Selbstzerstörung. Auf der anderen Seite leitete es eine energetische Bewegung ein, welche die Kraft der Bürger und das Bewusstsein nach einer Wahrheitssuche aufwecken sollte. Das Chakra Nummer 4 ist das Herzchakra und das soll am 24. Februar 2010 in Medellín, Kolumbien mit der Kraft von 300 Personen geöffnet werden und wird die Liebe zu sich selbst, zu den Anderen und das Bewusstsein zu der Erde aufwecken. Sehr wahrscheinlich befindet sich in Machu Picchu das Kronenchakra, (das Oberste) welches noch vor dem 21. Dez. 2012 geöffnet werden sollte. Nach der Öffnung aller Ckakren, werden die Menschen und die Erde in eine Idylle von gegenseitigem Respekt eintreten. Es wird für die Menschheit eine zweite Chance und eine Erhöhung zu einem Bewusstsein mit mehr Harmonie und Spiritualität, geben .

Vor dem 24. Februar 2010 müssen in Mexiko, Puerto Rico und Peru Energiewirbel geöffnet werden. Am 9. Februar der Erste. Alle zusammen formen ein gleichschenkliges Dreieck um Medellín herum. Diese Orte bereichern die Energie des Herzchakras der Erde, damit es mit all seiner Kraft aufwachen kann.

Aktuelle Realität

Macht die Menschheit weiter so wie bisher, wird sich sie die räuberische Richtung nicht verändern, das müssen wir akzeptieren. Wir sehen keine Symptome, dass die Menschen, Unternehmen und mächtigsten Regierungen der Welt sich verpflichten entscheidenden Handlungen zu Gunsten der Menschen und des Planeten vorzunehmen. Wir haben wirklich vorgeführt, eine taube, blinde und unsensible Rasse zu sein, was uns auf körperlicher, emotioneller, mentaler, familiärer und sozialer Ebene immer wieder krank macht.

Trotzdem und es klingt paradox, gibt es immer mehr Millionen von bewussten Menschen, die wissen, dass man dieses Rennen zum Selbstmord beenden sollte. Unternehmer, Künstler, Sportler, normale Personen aus allen sozialen und wirtschaftlichen Schichten und tausende von nicht regierungsabhängigen Organisationen auf der ganzen Welt, sind die beste Demonstration dafür. Alle kämpfen sie in ihrem “Schützen-Graben” so gut es eben geht. Doch bleibt immer noch eine große Leere, eine spirituelle Hoffnung, einen Weg zu finden der unser Herz reinigen möge, uns zum inneren Frieden leiten möge und uns erlauben möge in Harmonie mit unserem Planeten zu leben .

Bestimmt gibt es weltweit unendlich viele Organisationen, welche diese Hoffnungen tragen und je mehr es davon gibt, umso besser ist es! In diesem Moment kriegen wir…du…eine einzigartige, andersartige, magische Chance, eine in ihrem Inhalt frische Möglichkeit und rein in ihrem Interesse, die Chance das Herz der Erde zu heilen und gleichzeitig das der Personen… dein Herz zu heilen”.

¿Was bürgt und stützt diese Behauptung?

Die mathematischen Angaben bürgen für uns, welche Professor Gerardo Cabezud, Astrologe und Wissenschaftler, gefunden hat, als er die Position der Sterne im Moment unserer Zeremonien prüfte. Er war äußerst überrascht, als ihm die Millimeter genauen Übereinstimmungen präsentiert wurden.

Er bestätigt, dass Pluto sich vor 250 Jahren das letzte Mal in dieser Position befand. Das löste damals die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika aus und war der Beginn der Demokratie auf der weltpolitischen Ebene und “bildete eine neue und soziale Ordnung”.

Durch diesen mathematischen Aspekt, der sich als erstes und einziges Mal in unserem Leben wiederholt, versichert er uns, zeigt sich der Anfang einer Bewegung, welche wiederum die soziale Ordnung so wie wir sie kennen, verändern wird. Dieses Mal wird es aber auf der Ebene des Bewusstseins und der Spiritualität stattfinden. Professor Cabezud bestätigt, es wäre mathematisch gesehen sehr erstaunlich, dass man es als “Diosidenz” (eine direkt von Gott gesandte Botschaft) bezeichnen könnte (diese Botschaft folgt im nächsten Kommuniqué).

Weltweite Einberufung

Von Anfang an hat diese Veranstaltung ein Eigenleben gehabt, einerseits durch die Geschwindigkeit in der sich alles bewegt und andererseits der teilnehmenden Leute wegen. Es verwandelt sich wahrhaftig in ein weltweit energetisches Ereignis. Die Dimensionen der Veranstaltung haben jegliche Erwartungen übertroffen. Was als spirituelles, persönliches Abenteuer begann, hat eine große Akzeptanz ausgelöst, mit weit über die traditionellen Grenzen gehenden energetischen Rückstößen… “Es ist, wie wenn die Leute in unbewusster Weise auf so einen Anlass gewartet hätte” (wir hoffen in dieses Projekt in direkter Art und Weise weltweit mindestens 30,000 Personen miteinschließen zu können). Das geschieht, weil die Energie sich in die gleiche Richtung dreht wie das kollektive Bewusstsein. Die Leute bitten um Taten dieser Art und dieser Tiefe und brauchen sie auch.

Was wird energetisch geschehen am 24. Februar?

Durch die direkte und indirekte Kraft von tausenden Teilnehmern, werden wir einen energetischen Wirbel der Erde öffnen, durch den wir versuchen möglichst große Mengen an außergewöhnlicher Heil- und Liebesenergie herausfließen zu lassen. Sie ist die beste Energie auf der Erde, die stärkste, die heilsamste, die reinste. Sie wird mit aller Kraft durch diesen Wirbel heraus strömen; die kraftvollste und wichtigste Zeit wird während der Zeremonie 19:00 bis 22:00 Uhr sein (nicht einmal die Schamanen, Druiden und Mystiker der alten Zeit, große Kenner der Naturkräfte konnten davon träumen, einen Kontakt in dieser Dimension mit der reinsten und kraftvollsten Energie der Erde haben zu können).

¿Was geschieht bei den Teilnehmern?

Sie werden ihre Energie reinigen, ihre spirituelle Ebene erhöhen, ihr Bewusstsein vermehren, ihr Herz von vielen negativen Emotionen reinigen. Sie werden ihrer Gesundheit mehr Bedeutung geben (vielleicht werden welche ganz geheilt), sie werden sich mit Energie aufladen, sie werden eine enorme mentale Klarheit haben und werden glücklich sein, jünger und mit mehr Leidenschaft für das Leben.

Sollte die Zeremonie unseren Hoffnungen entsprechen, dürfte diese energetische Erfahrung zur bedeutungsvollsten spirituellen Erfahrung der anwesenden Personen werden.

Schlussfolgerung

  • Das Jahr 2010 wird das Jahr des Herzens sein, alle Emotionen werden höchst erregt sein.

  • Öffne dein Herz” ist eine weltweite Bewegung, dessen Ziel es ist möglichst vielen Personen bewusst zu machen, dass sie ihr Herz reinigen können und dabei Anderen helfen es auch zu tun.

  • Der magische Tag dieser Bewegung wird der 24. Februar 2010 in Medellín Kolumbien sein wo wir das Herz der Erde öffnen werden und uns mit der großartigen Energie auffüllen werden.

  • Der Beginn der ganzen Bewegung auf spiritueller Ebene wird der 9. Februar 2010 in Teotihuacán Mexiko sein.

  • All diese Information wird durch eine mathematisch astrologische Studie des Professors Gerardo Cabezud gebürgt werden.

  • Es könnte zum magischsten Moment im Leben der Teilnehmer werden

Teilnahme

Wenn du bei diesem Ereignis dabei sein möchtest, gibt es 4 Möglichkeiten:

  1. Uns helfen über alle möglichen Medien die energetischen Bewegungen im Jahr 2010 zu erklären: “die Emotionen werden potenziert” und “die Öffnung des Herzchakras der Erde”.

  2. Mit uns am 24. Februar an der Zeremonie teilnehmen (wenn du Interesse hast, bitte die Information anfordern) und wenn möglich davor am Seminar zur Vorbereitung der Zeremonie dabei sein.

  3. Teilnehmen in einer oder mehreren Zeremonien, welche in Mexiko, Peru und Puerto Rico stattfinden. (bei Interesse Info anfordern).

  4. Wenn es dir nicht möglich ist, persönlich in Medellín oder bei den vorherigen Zeremonien dabei zu sein, lad ich dich ein, von dir zu Hause aus teilzunehmen, indem du dich mit uns zur Zeit der Zeremonie verbindest. (ich werde dir die Infos zukommen lassen, was zu machen ist und ich werde dich um ein Foto bitten mit deinen Angaben, um dich mit dieser herrlichen Energie zu verbinden.

Schließlich möchte ich klar gesagt haben, dass ich mich oder uns, durch dieses Ereignis, auf keine Weise als Retter der Welt sehe. Ich bin weit davon entfernt. Wir erfüllen nur eine spirituelle Mission, welche bestimmt für den restlichen Planeten unsichtbar bleibt. Ich möchte nochmals bekräftigen, das Herzchakra der Erde zu öffnen ist fundamental, damit das Bewusstsein von vielen Menschen aufwachen und das Herz sensibilisiert und gereinigt werden kann. Das ist etwas sehr subjektives, nicht kontrollier- oder messbare und darum wird unsere höchste Anstrengung und das Resultat daraus, wohl für die meisten Menschen unbeachtet bleiben.

Es werden bald weitere Kommuniqués folgen, das zweite “Strategien der Verbreitung” und das dritte “Botschaft der Sterne”.


Für mehr Information dieses Ereignisses:

(005255) 54462319 oder (005255) 26152926 ( México)

0041 71 344 49 68 (Verena, Schweiz)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


wir haben einen blog: http://laaperturadelcorazon.blogspot.com/

Kokoro no Kokoro: Von Herz zu Herz

Jaime Delgado

21/XII/2009




 

Wichtige Bürgeraktion! Keine zentrale Datenbank
und keine biometrische Identitätskarte!



Wie sie in einer Minute für Ihre Rechte eintreten:

1. Schreiben Sie eine kurze Email. Es geht Ihnen um ein Ja zur Kommissionsinitiative 09.471. Sie wollen weder eine zentrale Datenbank noch eine biometrische Identitätskarten. Achten Sie darauf, dass diese Emails nicht gehässig oder drohend sind ("Sie müssen, sonst..."), sondern sachlich und korrekt ("Bitte stimmen Sie mit Ja aus diesen und diesen Gründen..."). Sachlichkeit zeugt von Professionalität und macht Eindruck. Drohungen dagegen würden sich nur kontraproduktiv auswirken und unserem Anliegen nicht helfen.

2.
Sie können alle betroffenen Ständeräte direkt oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen.

Bitte informieren Sie dringend auch Ihre Freunde, Bekannten und Kollegen!
Detailinfos

 


Am 1. März 2010 entscheiden die 46 Mitglieder des Ständerates als letzte Instanz über die Kommissionsinitiative "09.471 Biometrische Ausweise"http://www.parlament.ch/d/suche/
Seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20090471. Diese verlangt, dass auf eine obligatorische Speicherung der biometrischen Daten verzichtet werden soll. Es soll geprüft werden, ob auf diese zentrale Datenbank ganz verzichtet werden kann oder ob man, wenn man sie beibehalten will, dem Bürger die Wahlfreiheit für die Eintragung geben will.

Ob die Wahlfreiheit bei der zentralen Datenbank doch noch erreicht werden kann, hängt von Ihrer aktiven Mithilfe ab. Wenn HUNDERTE von Personen mit Emails an die Mitglieder Staatspolitischen Kommission des Ständerates nicht ausgereicht haben, um die CVP- und die FDP-Vertreter von ihrer bürgerfeindlichen Haltung abzubringen, dann müssen es wohl TAUSENDE von Personen mit Emails an die restlichen Vertreter der CVP und der FDP im Ständerat werden, damit diese die Stimme des Volkes hören.

Bitte schreiben Sie daher UNBEDINGT SO RASCH WIE MOEGLICH (SPAETESTENS ABER BIS 28. FEBRUAR 2010) den nachfolgend genannten CVP- und FDP-Ständeräten eine Email, dass sie den Mut haben, am 1.3.2010 mit JA (JA=Zustimmung zu dieser Gesetzesänderung bei der Datenbank) zur Kommissionsinitiative "09.471 Biometrische Ausweise" zu stimmen:

Bieri Peter (CVP/ZG) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bischofberger Ivo (CVP/AI) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
David Eugen (CVP/SG) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diener Verena (GLP/ZH, CVP-Fraktion) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fournier Jean-René (CVP/VS) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Frick Bruno (CVP/SZ) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Graber Konrad (CVP/LU) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Imoberdorf René (CVP/VS) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Maissen Theo (CVP/GR) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Seydoux-Christe Anne (CVP/JU) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadler Hansruedi (CVP/UR) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stähelin Philipp (CVP/TG) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Altherr Hans (FDP/AR) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Forster-Vannini Erika (FDP/SG) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gutzwiller Felix (FDP/ZH) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hess Hans (FDP/OW) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Leumann Helen (FDP/LU) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Marty Dick (FDP/TI) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schweiger Rolf (FDP/ZG) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie können alle diese Personen über die obengenannten Emails erreichen, oder über den vom Verein für Absimmungskontrolle und demokratischen Rechtsschutz eingerichteten Emailverteiler, bei dem Sie alle Emailadressen gleichzeitig erreichen. Die Emailadresse des Verteilers lautet. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hinweis: Alle diese obigen Parlamentarier werden bei dieser Emailaktion zum ersten Mal angeschrieben. Wer sich somit an einer der letzten Emailaktionen im Januar 2010 an die Mitglieder der Staatspolitischen Kommission des Ständerates bereits beteiligt hat, kann 1:1 den gleichen Emailtext nochmals verwenden und muss nur kleine Details wie z.B. das Abstimmungsdatum (1.3.2010 statt 1.2.2010) anpassen. Verwenden Sie jedoch bitte KEINE Mustertextvorlagen. Wenn ein Parlamentarier Hunderte von Emails mit 1:1 dem gleichen Text erhält, wird er diese Emails gar nicht mehr lesen. Schreiben Sie daher unbedingt Ihren EIGENEN Text und halten Sie die Email so kurz wie möglich. Es genügt einer oder zwei Sätze, damit die Ständeraete wissen, dass Sie als betroffener Mitbürger am 1.3.2010 ein JA zur Kommissionsinitiative "09.471 Biometrische Ausweise" wollen. Wichtig ist einzig, dass sich möglichst viele Personen an dieser Emailaktion beteiligen. Es ist Ihre allerletzte Chance!

Hintergründe dazu sind hier zu finden!

Bitte unterstützen Sie uns:

"Geistige Landesverteidigung" ist der
Verein für Abstimmungskontrolle und demokratischen Rechtsschutz
An und Abmeldungen unter www.geistige-landesverteidigung.ch


Vorsorglich melden wir mit dieser Email Art.3 RTVG unsere Veröffentlichung an. "
Geistige Landesverteidigung", Postfach 2358, 8401 Winterthur.


Liebe LeserInnen der INWO Bern-News Nachfolgend sende ich euch einige Links zum Lesen und Hören. Im Anhang findet ihr ausserdem einen Blickartikel über Fritz Schwarz und ein Text von Willy Zeller zum Thema Eigenkapital der Banken. Viel Spass beim Lesen! Liebe Grüsse Frank Moser

Zum Hören Wie Lobbyismus in Brüssel funktioniert Schätzungsweise 25'000 Lobbyisten soll es in Brüssel geben. Kaum einer von ihnen würde sich so nennen und liesse sich in die Karten schauen. Doch jetzt haben englische Forscher in einer kürzlich veröffentlichten Studie einen Fall von Lobbyismus minutiös rekonstruiert. http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/echo-der-zeit/de/

drs/sendungen/echo-der-zeit/2646.bt10118181.htmlhttp://www.handels

zeitung.ch/artikel/Finanz-Mit-Vollgas-auf-naechsten-Crash-zu_673175.html Das Leben nach dem Euro Bei der Europäischen Zentralbank diskutiert man ernsthaft über etwas, das es eigentlich gar nicht geben darf: den Ausschluss eines Landes aus der Währungsunion. Nicht nur die Griechen muss dies brennend interessieren. http://www.bernerzeitung.ch/wirtschaft/konjunktur/

Das-Leben-nach-dem-Euro/story/12188038 _____________________________________________________ Zum Lesen Mit Vollgas auf nächsten Crash zu Die Volksrepublik wird als das neue Zugpferd der Weltwirtschaft bejubelt. Doch jetzt warnen Profi- Anleger: In China habe sich eine Superblase aufgebaut. Auch andere Hoffnungen der Börsianer werden von Experten zerzaust. _____________________________________________________ Zu guter Letzt: Prof. Dr. Johannes Ude „Wer also für die ausbeutungsfreie Wirtschaft einsteht, und dafür soll doch jeder Christ einstehen, der kommt nach unserer Überzeugung um das Freigeld nicht herum. … Die Freiwirtschaftslehre ist also gesellschaftlich, wirtschaftlich und kulturell von geradezu grundlegender Bedeutung.“ Das Geld – Sein Einfluss auf Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Gams/Schweiz 1935, S. 172 und 242.

-- ----------------------------------------- "Let's make money" - jetzt auf DVD! http://www.INWO.ch

Eine neue Ausgabe der ZeitenSchrift ist erschienen!


Endlich ist sie da, die neue Ausgabe! Wir freuen uns, Ihnen die ZeitenSchrift Nr. 65 vorstellen zu dürfen. Am Ende dieses Newsletters haben wir Ihnen einige Links zu den jeweiligen Artikeln eingefügt.

Wer träumt nicht von einer idealen Welt, einem geradezu paradiesischen Utopia? Daß dieser Traum nicht Utopie bleiben muß, sondern in anderen Welten und sogar hier auf Erden seit langem Realität ist, lesen Sie in einem wunderbaren Artikel, der uns mitnimmt in das Innere der Erde und auf eine Reise zur Venus. Wenn wir aus diesen Erfahrungen lernen, kann auch unsere Gesellschaft wieder zu einem Utopia werden!

Die prophezeite Schweinegrippe-Pandemie mit unzähligen Toten blieb zum Glück aus. Das ist nicht ganz selbstverständlich, denn es gibt einflußreichste Kreise, die eine todbringende globale Seuche herbeisehnen. Stichwort „Überbevölkerung“: In unserem großen, mehrere Artikel umfassenden Report gehen wir der Frage nach, ob die globalen Eliten aktiv daran arbeiten, die Weltbevölkerung zu reduzieren. Immerhin warnen viele der intelligentesten Köpfe seit Jahren, daß die wachsende Weltbevölkerung die größte Gefahr für diesen Planeten und sein Überleben darstelle. Das Boot, so warnen sie, sei voll, übervoll.
Was also tun, wenn gewisse Kreise von einer idealen Weltbevölkerung von einer halben Milliarde Menschen ausgehen? – Gibt es tatsächlich eine Verschwörung globalen Ausmaßes mit dem Ziel, weit mehr als die Hälfte der Menschen auszumerzen? Falls ja, wie geht man vor? Mit im Labor erzeugten Killerviren, zum Beispiel? Und welche Rolle spielen Impfkampagnen? Nach der Lektüre unseres ausführlich recherchierten Reports werden Sie sich selbst ein Urteil bilden können.

Arthrose, Osteoporose und Arthritis sind heilbar! Ohne es zu wissen, haben die meisten Menschen einen Mangel des überaus wichtigen Spurenelements Magnesium. Dies kann zu einer Vielzahl von Beschwerden führen, bis hin zu Krebs. Oder anders formuliert: Wird der Körper mit ausreichend Magnesium versorgt, kann man sogar schwerste Krankheiten überwinden. Das gilt besonders für Gelenks- und Knochenbeschwerden. So einfach man diesen Leiden entgegenwirken kann, so wenig bekannt sind die wichtigen Funktionen, welche Magnesium in unserem Körper ausübt.
Darüber hinaus widmen wir dem Sonnenvitamin D einen ebenfalls sehr wichtigen Gesundheitsartikel.

In einem bewegenden Gespräch offenbart die international bekannte Geistheilerin und hellsichtige Pamela Sommer-Dickson ihre persönlichen Erlebnisse mit der feinstofflichen Welt und gibt einfache Ratschläge, wie wir unser Leben harmonischer, freudvoller und glücklicher gestalten können.

Diese und weitere spannende Artikel finden Sie in der Druckausgabe der ZeitenSchrift. Hier gelangen Sie direkt zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Nummer 65. Wir wünschen Ihnen spannende Lesestunden, beste Gesundheit und ein langes, erfülltes Leben!


Ihr ZeitenSchrift-Team


This email was sent to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. To Unsubscribe, visit http://www.zeitenschrift.com/atmt/form.ihtml or reply to this newsletter with the message: 'unsubscribe Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!'.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.zeitenschrift.com/atmt/form.ihtml


Februar-Januarrundbrief 2010 von Rolf Keppler
Science & Technics

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Bekannte,
Ich habe Neues und Wissenswertes für euch geschrieben.
Wer künftig kein Interesse mehr an den Rundbriefen hat, schreibe einfach
kurz zurück: Danke für die Rundbriefe, bitte nicht mehr senden.


=====================================================
en567 Herstellung von Biokohle aus Pflanzenabfällen.
=====================================================
Video 4:35 Minuten lang.
http://tinyurl.com/yanbz6c
Mit 20 bar Druck, 200°C und Zitronensäurewasser lässt sich Biokohle aus
Pflanzenabfällen herstellen. Es wird zur Herstellung weniger Energie
benötigt, als die Kohle an Energie erzeugt. Momentan wird die Biokohle in
Flensburg im Heizkraftwerk erprobt. Wenn alles gut geht, will die Stadt
Flensburg von Steinkohle auf Biokohle umstellen.
Aus 1000 kg Pflanzenabfällen werden 700 kg Biokohle erzeugt.
Auch in der Landwirtschaft wird die Düngung mit Biokohle erprobt.
50 Millionen Tonnen Steinkohle könnten in Deutschland durch Biokohle in 10
Jahren ersetzt werden, wenn der politische Wille vorhanden wäre.

Kommentar von Rolf Keppler:
Wenn man die Anlage intelligent baut, dann integriert man das Heizkraftwerk
in die Anlage zur Herstellung der Biokohle: Die Abwärme des Heizkraftwerkes
könnte für die Temperaturerzeugung der benötigten 200°C zur Erzeugung der
Biokohle mit verwendet werden.
Schon frühere Indianervölker verwendeten Kohle zur Bodenverbesserung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Terra_preta
Ich selber habe letztes Jahr zerstampfte Holzkohle unter die Blumenerde
gemischt. Ob es etwas gebracht hat, kann ich nicht sagen. Zumindest die

Balkontomaten sind gut gewachsen.
****************************************************
Hilfe durch die natürliche Hocksitzhaltung bei Prostata-Problemen,
Blasenentzündung, Verstopfung, Hämorrhoiden, Darmkrebs, Morbus Crohn,
Colitis ulcerosa, Divertikulose, Hernien, Fibromen, sexueller Dysfunktion,
Beckenorganvorfall, bei der Geburtsvorbereitung etc.:
Die natürliche Hocksitzhaltung können Sie ebenso komplett kostenlos
testen!!!

http://www.darmhilfe.de
****************************************************
Alle meine
Rundbriefe von 1998 bis 2010 sind einsehbar unter
http://home.arcor.de/rundbriefe


en567 Herstellung von Biokohle aus Pflanzenabfällen

ve568 "Symposium Tesla-Technologien", 12.-14.3. 2010

re569 Mythos Heilige Schrift - Die größten Bibel-Irrtümer

er570 Eine künstliche DNA soll Einbrecher abschrecken

er571 Gerd Niemöller baut feste Häuser aus Papier -Preisgünstige
Unterkünfte für die "Dritte Welt"

me572 Mit Plasma resistente Bakterien bekämpfen - Auch Wunden sollen sich
schnell desinfizieren lassen

um573 Schweizer gewinnen Kupfer aus Schlacken

ps574 Fernsehsendung "Geistreiches aus der Pflanzenwelt"

ps575 Musik zum Träumen

ph576 Die Experimente zum Nachweis von Feinstofflichkeit

me577 Desinfektionsmittel ohne schädliche Nebenwirkungen

me578 Behandlung von Karies ohne Bohren durch Ozonbehandlung

ph579 Geschichte der Dampfmaschine

ph580 Ungewöhnlich dicker Ring bei der Sonnenfinsternis am 15.1. 2010

ps581 Mondastronaut sah die Sterne nicht

en582 Kritik an einer Freienergiemaschine

we583 Nachtrag zu Längstwellensender Grimeton und die Weltbildfrage

me584 Keimzahlangaben auf Gegenständen

Gesammelte Links für den Februar-Januarrundbrief 2010
Ich hoffe, dass etwas Interessantes dabei war.
Freundliche Grüße von Rolf Keppler
Spreuergasse 24, D-70372 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 / 55 93 87 Fax: +49 (0) 180523363350408
http://home.arcor.de/rundbriefe
http://www.rolf-keppler.de



D as einfache 
CO2-Rechenexempel

Dienstag, 26. Januar 2010 von Adelinde

Ein Herr “Dr. Urban C.” schrieb einen

Leserbrief an die Frankfurter Allgemeine Zeitung

- und diese druckte den Leserbrief auch ab! -, der die Hohlheit des derzeitigen CO2-”Glaubens” kennzeichnet:

Ich wurde kürzlich . . . an einem Stand des “BUND” von einem Mitarbeiter auf CO2 angesprochen. Darauf folgte folgendes Gespräch:

  • “Wie hoch ist denn der Anteil des CO2 in der Luft?” Antwort:
  • “Hoch.”
  • “Wie hoch denn?”
  • “Sehr hoch!”
  • “Wieviel Prozent?”
  • “Weiß ich nicht.”
  • “Was ist denn sonst noch in der Luft?”

Darauf keine Antwort, nur ein staunendes Gesicht.

  • “Haben Sie schon einmal etwas von Sauerstoff gehört?”
  • “Ja sicher, Sauerstoff ist in der Luft.”
  • “Wieviel Prozent denn?”
  • “Weiß ich nicht.” Meine Antwort:
  • “21 Prozent”; das erschien ihm glaubhaft.

Neue Frage:

  • “Was ist denn sonst noch in der Luft? Haben Sie schon einmal etwas von Stickstoff gehört?”
  • “Ach ja, der Stickstoff ist auch noch in der Luft.”
  • “Wieviel Prozent?”
  • “Weiß ich nicht.” Meine Erläuterung:
  • “Etwa 78 Prozent.”

Mein Gesprächspartner drehte sich um und sagte:

  • Das glaube ich Ihnen nicht, das kann nicht stimmen, denn dann bleibt ja für CO2 nichts übrig.

Er drehte sich um und ging. Er hatte diesmal fast Recht. Es sind nur 0,038 Prozent CO2 in der Luft.

Wer noch rechnen möchte: Also,

  • 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent, also
  • 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflußt Deutschland
  • 0,00004712 Prozent des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt überneh­men, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.

Mit irgendwas muß der Schuldenberg ja abgetragen werden!

Nur schade, daß wir “mündigen Bürger” für so dumm verkauft werden und so viele von uns den Unsinn auch noch obendrein glauben!

Möge vielen Menschen in diesem eisigen Januar (bei uns heute nacht minus 18°!) in Bezug auf die angebliche Klimaerwärmung ein Licht aufgehen!

Ihre alte Umwelt-Aktivistin

Adelinde

Posted in Naturwissenschaft, Politik, Umweltschutz

1 Stellungnahme » zu “Das einfache CO2-Rechenexempel”

  1. am 27. Januar 2010 um 21:44 Uhr1Anna

Schön! Dieses Gespräch ist so kurz und einprägsam!!
Aber welch eine Schande, dass der BUND-Mensch so dumm war.









in eigener sache
zuerst etwas persönliches. seit einigen jahren mache ich jetzt diesen newsletter. inzwischen versende ich ihn an 5185 leserInnen. ich investiere relativ viel zeit (eine 20-30% stelle) und geld (it-dienstleistungen) in dieses projekt und würde mich freuen, wenn ich deine finanzielle unterstützung bekommen würde. letzes jahr haben 35 leserInnen einen beitrag eingezahlt. herzlichen dank.

lebensqualität
mein newsletter ist eine dienstlei
stung, die deine lebensqualität erhöht:

  • nützliche informationen: rosinen aus der riesigen informationsflut
  • netzwerke: werden in den nächsten jahren immer wichtiger werden
  • projekte: food coop, StadtLandNetz, jurtenbau workshops, strohballenbau, selbstbauer netzwerk, autarke siedlung..
  • plattform: du kannst dein projekt vorstellen
  • inserate: eine dienstleistung für alle
  • kontakt-börse: funktioniert noch nicht richtig, hier fehlt das geld

ich weiss: die meisten newsletter sind gratis. trotzdem bin ich dir dankbar, wenn du meine arbeit unterstützt: besten dank zum voraus.


  • brief - die einfachste möglichkeit: stecke eine note in einen briefumschlag - zwischen papier/karten - und sende ihn an:
    markus rüegg, schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz

  • e-banking: swiss post, postfinance, 3030 bern
    post-konto: 87-22 91 74-2
    IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
    SWIFT oder BIC: POFICHBE
  • einzahlungsschein: schicke ich dir gerne per post (in der schweiz). sende einfach ein mail mit deiner adresse an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
  • weniger ist mehr: lieber sende ich meinen newsletter an diejenigen, für die er einen wert hat, die ihn wertschätzen, als dass ich die mailflut erhöhe. für alle, denen mein newsletter nichts wert ist: hier kannst du dich abmelden: http://www.kmuplus.ch/news.html


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html