news 7.08 damanhur 052.jpg
Italien    17.-24. august  - reise nach damanhur studienwoche mit dem focus:
regionale wirtschafts-kreisläufe - credito - spiritualität und politik verbinden

  crash als chance - gemeinschaft - kreative beziehungen

krisenvorsorge:  8. teil



inhaltsverzeichnis:


finanzkrise: lösungsansätze findest du unter..
links zum thema geld

komplementärwärungen / tauschkreise / alternetive geldsysteme



meine workshops:

leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:

etwas schreiben, sich zeigen verbindet

interessante veranstaltungen/events:

     


liebeR leserIn
vielleicht bist du schon in den ferien - vielleicht hast du diesen sommer lust gemeinschaften zu besuchen?


gemeinschafts-treffen in österreich
ich fahre erst an das östereichische gemeinschafts-jahrestreffen am 25. bis 27. juli in gänserndorf/NÖ http://austrotopia.net/ (s. veranstaltungen punkt 5).
LebensRaum und Ökosiedlung Gärtnerhof - Hochwaldstrasse 35 2230 Gänserndorf-Süd
Die ÖKO-Siedlung Gärtnerhof besteht seit 1988 und war damals das erste große Siedlungsprojekt im geförderten Wohnbau Österreichs, in dem ökologische Bauweise realisiert wurde: Verdichteter Flachbau, bauen mit Holz, Humustoiletten, Schilfkläranlage, Regen- und Brunnenwassernutzung, Sonnenkollektoren, große Gemeinschaftsflächen, Gemüsegärten und ein Schwimmbiotop. Gemeinsames Wohnen, Leben und die Selbstverwaltung der Siedlung sind zentrale Gründungsideen. Heute leben rund 70 Kinder und Erwachsene in der ÖKO-Siedlung Gärtnerhof.

paradies-jurte
vorher oder nachher werde ich bei claudius und barbara vorbeischauen. ich habe claudius an einem jurtenbau-workshop vor zwei jahren kennengelernt. schon damals habe ich den wusch geäussert, an diesem workshop eine strohballen-jurte zu bauen, da wir für unser nasskaltes klima in mitteleuropa einen andernen konsruktionsaufbau brauchen als im kalttrockenen klima der mongolei. daraus ist dann aus verschiedenen gründen nichts geworden, aber ich habe da wohl einen samen gesetzt. jetzt nach zwei jahren erreicht mich ein mail von claudius, das alle meine erwartungen übertrifft: die  "paradies-jurte". für das erste oktober wochenende, freitag 3.10.08 von 15.00 uhr bis so 5.10.08 um 13.00 uhr, haben wir eine exkursion mit workshop geplant. da die anzahl der plätzte beschränkt ist, bitte rechtzeitig anmelden. aus dem programm:
von der konventionellen jurte zur "paradies-jurte"
claudius: harmonikales bauen; raum der liebe schaffen: achtsames tun - verbindung mit dem herzen, mit dem göttlichen in uns; von der partnerschaft zur kosmischen/göttlichen liebe
markus und bianca: multi-media-schau "crash als chance", geld, gemeinschaft, kreative beziehungen

claudius hat einen ähnlichen focus.
hier ein ausschnitt aus seiner website: http://jurten.heim.at/
Wenn erst mal "Krise" auf dem Programm der Welt-Designer steht, dann mag zwar Dummheit, Mitläufertum und ein hoher Angstpegel aus Menschen Bestien machen, die bereitwillig den demagogischen Amokläufern an ihrer Spitze in den Abgrund folgen. Aber für intelligente, selbständig denkende Menschen mit dem Herzen am rechten Fleck bedeutet "Krise" zugleich Chance, also Ausweg aus verfahrenen, verlogenen Sackgassen. Und das setzt eine Spirale zunehmender Kreativität in Gang. Kreativität im Handwerk, in Technik, im Gesundheitsbereich, im Sozialen und Spirituellen. Dazu gibt es bereits eine stark zunehmende soziale Kraft der kulturellen Heilung
 http://de.spiritualwiki.org/Wiki/KulturellKreative



interspirituelles ökodorf-festival
vom 8.-14.8.08 fahre ich dann nach mainz zum interspirituellen ökodorf-festival von karl heinz meyer, bei der gemeinschaft ananda marga. ich werde dort meine multi-media-schau zeigen und workshops anbieten. (s. veranstaltungen punkt 6).


studien-reise nach damanhur kommst du mit?
vom  17.-24. august  2008 machen wir dann eine studien-reise nach damanhur. vom workcamp sind wir abgekommen: für vier stunden arbeit pro tag gibt es eine ermässigung des übernachtungspreises von € 10.-- es wird deshalb mehr eine studien-reisen werden, denn damanhur hat da sehr viel zu bieten. aus dem programm:

    • regionalse wirtschaftskreisläufe und der credito - das regiogeld von damanhur

    • autarkie und selbstversorgung - damanhur ist bei 40-70% je nach nucleo

    • besichtigung des unterirdischen tempels - ein grandioses kunswerk

    • besuch des heiligen waldes - eine gemeinschaft, die in baumhäsern lebt

    • besuch in prima stalla - eine gemeinschaft, die einen bauernhof betreibt

    • ein seminar zu selfika - die damanhuriesche heilkunst

    • besuch bei verschiedenen interessanten projekten - je nach interesse der teilnehmer

etwa zehn texte über damanhur findest du auf meiner website unter...


herzliche grüsse


markus rüegg
ps: neue projekte auf meiner website gemeinschaften (rubrik gemeinschaftsprojekte). ich entwickle ein projekt nach deinem/eurem geschmack. welche option zum zug kommt, bestimmen die ersten interessentInnen.


Naturoase in den Vogesen, 95 km entfernt von Freiburg € 280'000.--

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=330231029827&ssPageName=ADME:B:EF:DE:1123

Lieber Marcus! Du hast mal bei mir in Freiburg gewohnt. Heute habe ich ein interessantes Projekt für Dich. Das Haus steht an einem Kraft und Initiationsort! Das Haus ist voll eingerichtet. Es gibt ein Atelier. Vom Bach kommt der Strom! Einfach ein klasse Projekt. Bis bald  Ursula

wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch website: www.kmuplus.ch skype: markus.rueegg





finanzkrise: lösungsansätze findest du unter..

links zum thema geld komplementärwärungen/tauschkreise/alternetive geldsysteme




der kaberettist george schramm erklaert die umverteilung von unten nach oben:
die reichen werden immer reicher und die armen zahlreicher...
http://de.youtube.com/watch?v=k5UiqW2299E



+++ 2) Armin Risi: Artikel "Glaube und Wissen" +++
Braucht Esoterik auch Philosophie? Ja, sagt Armin Risi und doppelt nach, daß auch die heutige Wissenschaft eine philosophische Durchleuchtung brauchen würde, denn vieles, was als wissenschaftlich bezeichnet wird, ist bereits Interpretation und Ideologie. In diesem neuen Artikel von Armin Risi, der absichtlich etwas heraufordernd geschrieben ist, geht es um die Frage, in welcher Form die heute vorherrschenden Weltbilder begrenzt sind und welche Erkenntnisse uns über diese Beschränktheit hinausführen könnten – mit all den damit verbundenen Möglichkeiten für unser Leben und für das Wohl der Menschheit und der Erde.
„Glauben heisst nicht wissen.“ Dies ist ein typischer Slogan der sogenannten Rationalisten. Und die gleichen Rationalisten sagen: „Ich glaube nur, was ich sehe.“ Damit verraten sie, daß sie ebenfalls glauben, und zwar nur ihrer Sinneswahrnehmung und ihrer intellektuellen Kapazität. Und mehr noch: Sie glauben nicht nur, was sie sehen. Sie sehen nur, was sie glauben!   ...

Wir sehen, was wir glauben. Und dadurch schaffen wir unser Weltbild und unsere Welt – unsere Realität. Wenn unsere Realität durch das geschaffen wird, was wir glauben, ergibt sich daraus, daß wir nur das erschaffen können, woran wir glauben! Wenn wir Gott nicht nur als Energie, sondern auch als absolutes Sein und Bewußtsein sehen (mit Liebe und Wille – „Dein Wille geschehe“), dann kann dieser Glaube Materie bewegen, und es geschehen Wunder.   ...
Das wirkliche Zeitalter der Aufklärung jedoch ist heute, das Zeitalter der spirituellen Aufklärung mit allem, was dazu gehört, angefangen mit der persönlichen Überwindung der globalen Alltagsprogrammierung durch die Entwicklung von spirituellem Wissen und Unterscheidungsvermögen.

 

Artikel lesen.



Prognose GEAB  2008 - detailierte analyse was auf uns zu kommt
weiter in der rubrik crash...




Querschuesse zum Thema Wirtschaft und Finanzmärkte
hier ein paradebeispiel wie zensur funktioniert: querschuss war die beste und fundierteste website zu diesem thema im deutschen sprachraum. was genau passierte weiss wohl nur dieser steffen.  heute so 29.6.08 um 10.00h kam ich noch in den cache rein, jetzt um 20.00h schon nicht mehr. hier das was aufmerksame querdenker noch retten konnten:
weiter in der rubrik crash...




Der Welt-Geldbetrug
http://www.informieredich.de/inwo/zeitfragen/T01.HTM
von Prof. Dr. Eberhard Hamer, Mittelstandsinstitut Hannover
Der grösste und weitreichendste Wirtschaftsskandal unserer Tage findet zurzeit durch die Manipulationen an den Geld- und Währungssystemen statt. Der Geldbetrug hat erstmalig eine globale Dimension, weil er sich weltumspannend abspielt, von keiner nationalen Regierung deshalb mehr kontrolliert, gestoppt oder verhindert werden kann, und weil er sogar nach den veralteten nationalen Gesetzen formell legal stattfindet. Sicher ist aber, dass der Geldbetrug wie jeder andere Betrug auch nicht langfristig zur Bereicherung der Täter durch Entreicherung der Opfer führen kann, weil kein freies Geldsystem auf Dauer missbraucht werden kann.




28.06.2008 / Thema / Seite 10

 

Die Welt als Schachbrett    Der neue Kalte Krieg des Obama-Beraters Zbigniew Brzezinski (Teil I)

 

http://www.jungewelt.de/2008/06-28/026.php  Hauke Ritz

Der 1928 in Warschau geborene Zbig­niew Brzezinski gilt neben Henry M. Kissinger und Samuel P. Huntington als graue Eminenz unter den US-Geostrategen.




EU-Putsch gescheitert
http://www.kmuplus.ch/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=193&Itemid=33

Gegner des Lissabon-Vertrages setzen sich durch sämtliche Versuche, die insgesamt inakzeptablen Inhalte des Vertrages zu verschleiern, schlugen letztlich fehl: die Militarisierung der EU, die verstümmelten demokratischen Strukturen, die Bevormundung der Bevölkerung, die versuchte Durchsetzung neoliberaler Grundsätze als unumstößliche Vorgaben, die verdeckte Wiedereinführung der Todesstrafe..   ...selbst wo diese Dinge unerkannt blieben, verbreiteten allein die diversen Versuche, diese Unerträglichkeiten zu verstecken, einen Geruch, der auch für die irischen Wähler zum Grund ihrer Ablehnung wurde.




leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:

etwas schreiben, sich zeigen verbindet 



GEMEINSCHAFTSTREFFEN 40 km noerdlich von Berlin:  23/24.8.+ 30/31.8.2008

 

Die Zeit ist im Wandel, immer mehr Menschen machen sich über alternative Lebensformen Gedanken. Das Thema leben in einer Gemeinschaft ist für viele zu einem Lebensziel oder Lebenswunsch geworden. Dabei haben sich sehr unterschiedliche Formen einer Gemeinschaft entwickelt, wie z.B. Ökodorf, Hausgemeinschaft, Wohngemeinschaft oder Kommune. Die Modelle sind generationsübergreifend oder auch nur für bestimmte Altersgruppen gedacht. Die Lebensarten der Gemeinschaften sind sehr differenziert, rein spirituell bis hin zu offenen Partnerschaften. Wir selbst sind im Aufbau einer tantrischen und polyamorischen Gemeinschaft. Wir haben 40 km nördlich von Berlin 7500 m² Land mit zwei Wohnhäusern und einer Scheune mit Gemeinschaftsräumen - auch als Seminarstätte geeignet. Zu Pfingsten hatten wir auf dem Gelände und in der Scheune eine Gemeinschaft für 2 Wochen beherbergt. Die überaus positiven Erfahrungen dieses Gemeinschaftslebens haben uns zu dem Versuch ermutigt, ein Gemeinschaftstreffen zu organisieren. Das Gemeinschaftstreffen ist ein Camp mit Übernachtung in eigenen Zelten oder im Schlafboden der Scheune. Für Wohnmobile sind auch Stellplätze vorhanden. In dem Camp findet Selbstverpflegung statt, gemeinsame Mahlzeiten werden von den Teilnehmern in der Scheunen-Küche organisiert. Das Gemeinschaftsleben entwickelt sich eigenverantwortlich. Sauna, Hotpot, Schwimmteich und ein Platz für Lagerfeuer sind vorhanden. Bei Regen ist genügend Platz in der Scheune. Ein Schwerpunkt des Treffens ist der Austausch der Gemeinschaftsideen. Hier kann alles, wie Verwirklichung, Finanzierung, Förderungen und Probleme diskutiert werden. 

 

Kostenbeitrag: 10 €/Übernachtung, Tagesgäste 5 € Anreise ist schon am 22.8. möglich. Wer zwischen den Wochenenden bleiben und relaxen möchte, kann das gerne tun. Wir freuen uns über jeden Kontakt 

 

Erika und Justus 

 

Kontakt : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Tel. +49(0)1718372241     lotuscafe.de unter Magama



Alter-Native Lebensgemeinschaft für Jung und Jung geblieben / Ökoprojekt in Eriz /
Regenbogengemeinschaft der neuen Zeit
Liebe Freunde, In Bezug auf das Wohnprojekt im Eriz hat sich einiges getan:
Unser bisheriger Vermieter von Reichenbach her, wäre bereit in Bezug auf ein gemeinsames Engagement im Eriz sein Haus einzutauschen. Auf Rücksprache mit dem Besitzer im Eriz bildet dies nun eine zentrale Möglichkeit. Wir haben auch eine weitere Interessentin, welche mit Finanzen an dem Projekt interssiert wäre. Nähere Besprechungen werden mit dieser Person noch laufen. Unsere bisherigen Vermieter leben eher im "schweizer" Standart, sind jedoch für eine gemeinsame Projektplanung mit den untenstehenden Themen offen, sich mitunter auch mit alternativen Mitmenschen zu erschliessen. Natürlich erfordern diese, als auch wir eine gemeinsame und seriöse Führung eines solchen Projektes. Eine Aufteilung des Engagements vor Ort wird möglich sein. Die weiteren Teile des Projektes richten wir demnach eher auf den Aussenbereich, die Seminare im neuen Hausteil, als auch das Wohnen im neuen Hausteil. Die Gemeinde Eriz ist uns offen und wohlgesinnt, was Kinderlager, Familienlager, Naturfreunde
treffen, ev. Streichelzoo und eine allfällige Natur-Ferienstruktur anbelangt.
Zudem könnten wir wie besprochen voraussichtlich 1-2 HA Land dazu mieten.
Alter Infotext:
Auf unserer sehr inspirierenden Suche nach geeignetem Wohnraum sind wir im wunderschönen Eriz auf ein grossartiges Grundstück / Doppelhaus mit Umschwung und grosser Garage gestossen. Das Haus bietet für uns zweckmässig eine super Infrastruktur, als auch die Gemeinde ist von unserem Vorhaben nicht abgetan und wohlwollend daran interessiert, das Vorhaben zu begutachten und auch schrittweise (bisher natürlich unverbindlich) umzuwandeln, komme es konkret zu diesem Punkt. Dieser ist aber sehr nah und aktuell per sofort greifbar! Das Haus bietet eine Gaststube für 50 Plätze (Restaurantbetrieb / Vegiküche), Saal für 70 Plätze (Seminare), Terrasse für 100 PLätze - auch bedeckbar für Winterbetrieb (neben an ist ein Skigebiet für den Winter und Wandertourismus + Hochmoor/Naturfreundepark im Sommer!)
Bestückt zum Wohnen oder Vermieten ist das Doppelhaus mit 4 Doppelzimmer mit Douche/WC/Balkon, 2 Einzelzimmer mit Douche/WC, Massenlager mit ca. 14 PLätzen für Seminargäste im unteren Bereich. Das Obergeschoss bietet eine Wirtenwohnung mit 7 Zimmern ohne Küche aber ausbaubar, Estrich Raum für weitere Seminare oder Gruppenraum oder Meditationsraum(Anwohner), Einen grossen Raum für 24 Massenlagerplätze bezüglich weiterer Seminare, Luftschutzraum, Kühlräume, Warenlift, Lager- ABstellräume, Tankraum, Heizanlage - auch auf Solarenergie übertragbar! Einstellhalle, etc.
Eine eigene Quelle mit bestem Quellwasser ist auch vorhanden!!!
In der Umgebung haben wir gute Kontakte zu alternativen Regenbogenmenschen aufgebaut, welche einen seriösen Biohof mit Kühen, Ziegen, Kräutergarten, etc. führen, welcher 9 HA Land bewirtschaftet wird. 1-2 HA Land würden wir für eine gemeinsame Nutzung (Prmakultur + Zelte für Retreats) ab nächstem Jahr zugesprochen auf Mithilfe bekommen und die Projekte in einigen Teilen erschliessen, was eben Retreats, Natur-Erholung, schamanische Arbeit und Schwitzhüttenzeremonien anbelangt. Der Hof liegt ca. 3-4 Min. mit dem Auto entfernt auch in Eriz.
Desweiteren wohnt eine weitere Person auf einem kleinen Hof gleich vis à vis von dem Restaurant. Sie möchte gerne gemeinsam mit ihren Pferden, Ziegen und (noch zu kaufenden) Zelten mit uns eine Projektarbeit starten. Bei ihr befinden sich auch öffentliche Toiletten, welche für Kinderlager, Familienlager, etc. geeignet sind. Sie hat Pferde, Ziegen, Hühner und wir könnten auch Eseltrekkings anbieten.
Unsere Vision: Den Betrieb als Seminar- Kursort für natürliche und ökologische Themen und als Ort der Einkehr / Ferien und Erholung zu benutzen. Natürlich bietet es vor Ort auch genügend Wohnraum oder Raum in der umgehenden Benachbarung. Es stehen zur Zeit einige kleinere Objekte fei. Die Seminare und Anlässe sind frei nach den unseren Richtlinien zu bestücken: Sei dies für die Permakultur, für gleichgesinnte Organisationen (ProNatura, Vier Pfoten oder Bioterra, etc.), Kräuterlehrgänge, Kulturanlässe, Gemeinsame Treffen, Erntedankfeste, spirituelle Anlässe, etc. Desweiteren ermöglicht uns der Ort auch eine vegetarische und interkulturelle Gästewirtschaft. Konzerte, Festivals oder Sportanlässe / Ferien für Jung und Alt. uva.
Zusätzliches: In Verbindung mit unserem Engagement über eine Diashowfirma (www.vivamos.ch / www.atelierterra.ch) und STC-Engagement (momentan im Aufbau und bald online) ist einen grössere Netzwerkaktion und eine schweizweite Zusammenarbeit mit Naturferienangeboten, Verbänden und öffentlichen Anlässen / Symposienarbeit möglich. Weitere Auskünfte können an weiteren Treffen erfahren werden.
Vor Ort kann sich ein wahres Erholungsparadies gestalten! Auch für Besucher aus der Stadt oder der Region. Mit Kleintieren (Streichelzoo), Jurtencamps im Frühling / Sommer / Herbst für Familien- und Ferienlager (Kinder+Erwachsene), als auch für Manager, welche eine Auszeit brauchen. Natürlich können auch ein Hundehort oder Beschäftigungsprogramme für benachteiligte Menschen entstehen. Pferdehaltung ist auf Absprache auch möglich. Krätuer- und Baumlehrpfade können entstehen und ev. mit dem regionalen Naturparkprojekt, welches vom Kanton her am laufen ist in Verbindung gebracht werden, als auch mit dem Hochmoor, welches gleich oberhalb des Grundstücks liegt. Wunderbare Wiesenlandschaften und Hügel verzieren die Gegend, als auch wilde Bäche und natürlich die Berge.
Grundstückgrösse: 2113 m2 - davon 932 m2 Bauland zur Verfügung
Preis - noch verhandelbar - CHF 1'800 000
Wir freuen uns auf eine Rücksprache von wirklich klar und Basis orientiert handlenden Mitmenschen. Alain "Amun" Hubler Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
079 465 27 91 (momentan nur SMS oder Combox, da viel unterwegs und sehr strahlenempfindlich)



*CoOpera verzichtet auf Durchsetzung der Verträge*
Am vergangenen Mittwoch beurteilte der Stiftungsrat der CoOpera Sammelstiftung PUK die Situation an der Bio Schwand neu. Er hat entschieden, auf die Durchsetzung der Verträge gegenüber dem Kanton zu verzichten und zieht sich aus dem Engagement für Bio Schwand zurück. Als Hauptgründe führt die CoOpera die veränderten Rahmenbedingungen an:
- der Kanton rückt vom Prinzip ab, die ganze Anlage müsse eine Einheit bleiben
- der Kanton bot den Landwirtschaftsbetrieb Hans Siegenthaler zum Kauf an.
Wir bedauern sehr, keine besseren Neuigkeiten übermitteln zu können.
-> Mehr Infos unter http://www.bioschwand.ch/8470/69601.html
*Führung durch den Sortengarten: Stangenbohnen und Tomaten*
Dienstag 22. Juli 2008, 18.30 Uhr, Sativa-Gärtnerei Bio Schwand. Stangenbohnen und Besichtigung der Tomatensammlung mit 90 Sorten. Herkunft und Geschichte dieser beiden wichtigen Gemüsearten. Führung: Jürg Hädrich.
-> Mehr Infos unter http://www.bioschwand.ch/30901/index.html
Mit freundlichen Grüssen und guten Wünschen
Bio Schwand AG
Heinz Iseli, Alfred Schädeli, Matthias Wiesmann


Liebe Freunde,
Einladung zu unserem
 RAINBOW  HEALING  RETREAT ! !
 danke wenn du diese einladung an deine Freunde weiter sendest mehr infos auf unsere neuen webseit:
 www.spiritofnature.ch  unter Rainbow Family  unten unser kurztext   CH RAINBOW GEATHERING ? FAST! .....  . . . . aber nicht ganz, dafür ein wunderschönes   Wir entwickeln mit unserem Projekt in den Italienischen Alpen einen Ort der Heilung & Versöhnung mit Natur, Seele & Spirit für ein Zusammenleben im  Mutter Erde Bewusstsein das  wir spielerisch verwirklichen. Wir suchen  Menschen die mit uns diese Vision leben wollen. In der Freizeit oder für Länger. Komm einfach vorbei, Melde Dich..! Tel & SMS CH: 079 812 64 69   It: 0039 345 30 17 142  www.nuovo-walser.org   www.regenbogengemeinschaft.de  Globalnatives
RAINBOW  HEALING  RETREAT ! !  


 


Kulturanlass am 6. und 7. Sept. auf dem Walchwilerberg - Biohof mit Hirschfarm
Lerne diesen faszinierenden Ort der Kreativität und der Muse kennen: Panorama und Natur pur, Kultur und Kulinarisches, inspirierende Menschen und Begegnungen -ein Ort zum Vernetzen (Mitglied schweiz. Bergheimat / Gastplatz vom letztjährigen Rainbow-Festival).
Wir suchen Künstler, Akteure, Selbstdarsteller jeder Art, welche diesen Non-Profit-Anlass mitgestalten möchten. Auch der Verkauf von "Selbergmachtem" ist möglich - Abgabe 20%. Ebenso willkommen sind Musiker (kleine Gage möglich). Gesucht wird Mithilfe in der Küche und der Besenbeiz. Was ist dein Angebot? Wir sind offen dafür!
Weitere Infos bei Viola 077-440 91 18 oder René 079-354 79 06 www.sueren.ch


Referendum gegen Biometrische Paesse und Identitaetskarten - DRINGEND!

 

 

 

 

Hallo zusammen
Heute komme ich mal mit etwas ganz Neuem. Einige werden sich gefragt haben warum ich im Moment keine Zeit habe die News auf ronpauleurope.net zu machen. Hier ist der Grund - ich werde an der Heimatfront gebraucht!
Das Schweizer Parlament hat unlängst entschieden das ab 2010 sämtliche Schweizer Pässe und Identitätskarten zwingend mit einem RFID-Chip ausgerüstet sein müssen. Das lässt dem Bürger keine freie Wahl mehr sich offizielle Papiere ausstellen zu lassen welche nicht verchipt sind. Mit der zunehmenden, weltweiten Verchipung von Waren und jetzt eben auch Ausweisen machen wir einen Riesenschritt vorwärts in Richtung Überwachungsstaat in welchem jede Transaktion und jede Bewegung der Menschen registriert und überwacht werden kann.
In der Schweiz haben wir die Möglichkeit gegen solche Entscheidungen ein Referendum zu ergreifen. Das heisst das wir Zeit haben innert 3 Monaten, bis zum 2. Oktober 2008, rund 50'000 Unterschriften zu sammeln damit über dieses Geschäft in einer Volksabstimmung entschieden wird.
Seit über einer Woche sind nun ein paar Leute dabei die ganze Organisation für dieses Referendum auf die Beine zu stellen - und wir haben buchstäblich Tag und Nacht dafür gearbeitet. Toll das sich auch Leute aus der französischen Schweiz dieser Aktion angeschlossen haben!
Und jetzt ist es soweit - das *ÜBERPARTEILICHE REFERENDUMSKOMITEE GEGEN BIOMETRISCHE PÄSSE UND IDENTITÄTSKARTEN* ist ab sofort auf *www.freiheitskampagne.ch* online. Bereits hat sich eine illustre Liste von Organisationen und Politikern als Unterstützer eintragen lassen.
Bitte helft auch ihr mit:
*DIE SCHWEIZER*
Macht dieses Referendum bitte bei euren Leuten bekannt. Ladet den Referendumsbogen herunter und sammelt Unterschriften bei euren Freunden, Verwandten, Nachbarn, im Geschäft oder beim anstehen an der Supermarkt Kasse :-) Beachtet bitte die gesetzlichen Bedingungen welche ihr auf der Startseite findet. Falls ihr eine Webseite oder einen Blog betreibt könnt ihr hier Banner runterladen: http://www.freiheitskampagne.ch/banner.htm
*DIE DEUTSCHEN UND DIE ÖSTERREICHER *
Das ist eine hervorragende Gelegenheit um euren EU Mithäftlingen die direkte Demokratie näher zu bringen. Vorallem die Blogger und Seitenbetreiber die ich kenne wären mit diesem Thema nicht schlecht bedient insofern das Thema RFID-Verchipung alle Menschen, nicht nur Schweizer, betrifft. Ihr findet die wichtigsten Informationen und viele interessante Links und Videos auf der Seite www.freiheitskampagne.ch
Für weitere Informationen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung und danke euch allen herzlichst für eure Unterstützung in dieser äusserst wichtigen Sache.
Beste Grüsse
Roger
webmaster at www.freiheitskampagne.ch und www.ronpauleurope.net





interessante veranstaltungen/events:





Liebe Freunde und Bekannte
Permakultur ist eine konsequent nachhaltige, vernetzte Methode, um im Einklang mit der Natur zu leben und will
Paradiese schaffen


Ich lade dich herzlichst ein zum
workshop: Urbane Permakultur
hier der Flyer mit Anfahrtsskizze
http://www.kmuplus.ch/joomla/images/pdf/workshop%20emmen%2031.8.08.pdf
mit Beat Rölli, Biologe und Permakulturist  , So. 31. August 08 in der Ökosieldung Unter-Grundhof, Emmen
Theoretische Einführung in die Urbane Permakultur
Besichtigung der Permakultur-Elemente im Unter-Grundhof:
Praktische Umsetzung: nach Fukuoka’s Methode pelletieren, Terra preta nova herstellen
Dein Geschenk: Du bekommst 5 Liter Terra preta nova oder Kompostwürmer im Wert von 50 Fr.
Ort: Unter-Grundhof 20, 6032 Emmen
Zeit: So. 31. Aug. 08, 10.00 – 17.00
Picknick mitbringen, Getränke vorhanden
Info: Beat Rölli Unter-Grundhof 20, 6032 Emmen
Tel. 041 210 92 91 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldung: Markus Rüegg
Kosten: 120 Fr., Reduktion bei tiefen Einkommen möglich.
So kommst du in den Unter-Grundhof
Direktbus Linie 53 ab BH Luzern bis Emmen
Kirche, dann 400m zu Fuss auf der Strasse
Richtung Hochdorf bis Lipo, danach über den
Fussgängerstreifen und durchs Tor!
www.untergrundhof.ch

Seminar: Einführung in die Permakultur
mit Beat Rölli,  Sa. 27. / So. 28. Sep. 08 in der Ökosieldung Unter-Grundhof, Emmen
Prinzipien: der Permakultur kennen lernen und auf zeigen, wie sie angewandt und umgesetzt werden.
Praxis: Qualität des Bodens mit Hilfe einer  visuellen Methode beurteilen.       Insektenhotel bauen.
Projekte: Wir besichtigen Permakultur-Elemente in der Ökosiedlung:  Wurmkompost,  magische Vorratskammer,  Kürbisse auf dem Dach, produktiver Sitzplatz, Garten in Mandala-Form, Moorbeet, Hügelbeet,  Ruheoase, Spiegelschafe, Altsteirerhühner, verdichtetes Bauen, Dachbegrünung,  Passiv-Solar, Cohousing, usw.
Planung: Planungsübung vor Ort
Mit Permakino + Kurzberatung
Dein Geschenk: Du bekommst 5 Liter Terra preta nova oder Kompostwürmer im Wert von 50 Fr.
An Interessierte weiterleiten erwünscht. Wer meine Infos über meine Permakulturanlässe nicht mehr will soll dies melden.
Liebe Grüsse und einen schönen Sommer wünscht
Info/Anmeldung
Beat Rölli
Unter-Grundhof 20
CH-6032 Emmen
041 210 92 91
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hier  der Link auf die Permakultur.ch Seite
http://www.permakultur.ch/index.php?id=65





Sandacker Open Air 2008
Liebe Freunde und Bekannte
Wir hören und schauen über die Emmentaler Hügel in alle Welten und ZeitenŠ
Neben speziellen Filmen gibt es viel Musik!
Speziell empfehlen möchten wir das Konzert mit der nepalesischen Gruppe Sukarma.
Auch dieses Jahr auf unserer open air Bühne als Plattform für Konzerte und Experimente allerArt.
Nähere Infos finden sich auf dem Programm.
Wir freuen uns, Dich/euch und Freunde im Sommer wieder bei uns zu sehen!
Das aktuelle Programm für den Sommer findest Du auf der website
Mit herzlichen Grüssen vom Sandacker
  Auf unserer homepage findet sich auch eine Version zum Ausdrucken.

********************************************************************************
Rainbow Project
Thomas Bertschi, Paul Christ, Pema Lobsang
CH-3433 Schwanden
Switzerland
Fon +41-(0)34-461 39 75
Fax +41-(0)34-461 31 01
http://www.rainbow-project.ch
********************************************************************************





Permakulturkurs Balmeggberg Trueb im Emmental
hoi mitenand
nun hat uns der sommer endlich und wir haben ihn... welch eine freude...
auf dem balmeggberg sind die jurten am entstehen und vieles mehr.
am samstag 28. juni öffnen wir wie angekündigt die jurtentüren, wir freuen uns auf euer kommen. das programm gibts unter www.balmeggberg.ch
und am dienstag 1. juli abends läuten wir mit den permakultur-praxiswochen den ersten kurs ein. bis 15. juli bauen wir bei schönem wetter einen erdstall für die geflügelhaltung und planen bei schlechtem wetter die erweiterung des obstgartens. auch hier seid ihr herzlich eingeladen teilzunehmen und mitzubauen, auch tageweise. das detaillierte programm findet ihr als pdf auf unserer webseite unter http://balmeggberg.files.wordpress.com/2008/06/080701obstwald_flyer-11.pdf
liebschti grüess und hoffentlich bis bald
adi& &angela&bernhard&billie&ronja&silvan&simone&toni
****************
Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.balmeggberg.ch







Austrotopia Gemeinschaftsforum 2008 - Die Kunst des Scheiterns und Gelingens
http://austrotopia.net/
http://austrotopia.net/wiki/index.php/Forum2008
Leben in gemeinschaftlich organisierten Wohnformen ist wieder modern geworden. Bereits zum zehnten Mal organisiert Austrotopia, die Dachorganisation der Gemeinschaftsprojekte in Österreich, das Austrotopia-Gemeinschaftsforum. Heuer findet es vom 25. bis 27. Juli in Gänserndorf/NÖ statt. Im Zentrum des dreitägigen Forums steht die Frage wie Gemeinschaftsprojekte gelingen können und welche Fehler man beim Aufbau von gemeinsamen Wohnprojekten vermeiden sollte.
Wohnprojekte, in denen das soziale Miteinander einen besonderen Stellenwert hat, florieren. Aber gut 90 Prozent der Versuche mit mehreren Menschen gemeinschaftliches Leben und Wohnen zu initiieren scheitern irgendwo zwischen dem ersten Impuls und der Realisierung. Und die gelungenen Projekte entsprechen oft nicht der ambitionierten Anfangsvision. Daher organisiert Austrotopia, die Dachorganisation der Gemeinschaftsprojekte in Österreich, vom 25. bis 27. Juli 2008 in Gänserndorf/NÖ das Austrotopia-Gemeinschaftsforum unter dem Motto „Die Kunst des Scheiterns und Gelingens“. Das Ziel der diesjährigen Veranstaltung ist ein realistischer Blick auf Gemeinschaftsprozesse im Spannungsfeld von Anfangszauber und Ent/täuschung.
Das zehnte Austrotopia-Gemeinschaftsforum findet dieses Jahr in den benachbarten Gemeinschaftsprojekten Cohousingsiedlung Lebensraum und ÖKÖ-Siedlung Gärtnerhof in Gänserndorf/NÖ statt. Zu dem dreitägigen Forum werden Menschen aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland erwartet, die sich für gemeinschaftlich organisierte Wohnprojekte interessieren. In Impulsvorträgen, Podiumsdiskussionen und Open-Space-Workshops wird erörtert, welche inneren und äußeren Hürden im Gemeinschaftsaufbau und im Gemeinschaftsalltag auftauchen, wie die Projekte mit Ihrem „Scheitern“ umgegangen sind, oder was ProjektpionierInnen heute anders machen würden. Das Programm des Forums ist so gestaltet, dass es für Menschen in allen Phasen von Gemeinschaftsprojekten interessante Inhalte bietet.
Geladen sind verschiedene ReferentInnen aus den wichtigsten Gemeinschaftsprojekten in Österreich, u.a. Altes Kloster, Friedrichshof, PKW Raaba, Ökotopisches Zentrum, Sargfabrik etc. und internationale ExpertInnen, wie z.B. Charles Durrett (USA), Götz Brase (Deutschland), Dipl.Ing. Helmut Deubner (Österreich).
Online-Anmeldung zum Austrotopia Gemeinschaftsforum 2008: http://www.austrotopia.net
Für Rückfragen:
Ronny Wytek (Sprecher von Austrotopia), 0676 922 14 33, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Reinhard Krenn, 0664 736 50 353, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Infos und Photos zur kostenlosen Nutzung unter http://austrotopia.net/wiki/index.php/Presse bzw. http://austrotopia.net/bilder/Pressefotos
Gemeinsames Gelingen und miteinander Scheitern
Gut 90 Prozent(1) der Gemeinschaftsprojekte „scheitern“ irgendwo zwischen dem ersten Impuls und der Realisierung. Und die „gelungenen“ Projekte entsprechen oft nicht der ambitionierten Anfangsvision. Das Ziel der diesjährigen Veranstaltung ist ein realistischer Blick auf Gemeinschaftsprozesse im Spannungsfeld von Anfangszauber und Ent-täuschung. Wie sind die „gelungenen“ Projekte mit Ihrem „Scheitern“ umgegangen? Inwiefern lässt sich im „Scheitern“ Sinn finden und wohin führt es uns? Was können wir voneinander lernen über innere und äußere Hürden im Gemeinschaftsaufbau und auch über gelungenen Gemeinschaftsalltag? Wie verändern uns solche Gemeinschaftsprozesse und die damit verbundenen Schmerzen und Freuden? Was würden ProjektpionierInnen heute anders machen? Das Programm des Forums wird so gestaltet, dass es für Menschen in allen Phasen von Gemeinschaftsprojekten interessante Inhalte bietet:
    * Für Mitglieder aus länger bestehenden Projekten („Projekt-SeniorInnen“) wird ein Rahmen geboten, anstehende Veränderungsfragen und Erfahrungen auszutauschen (z.B. bzgl. Strukturveränderungen, Integration von Neubewohnern, Generationenthematik und Überalterung, Eigentums- und Identifikationsfragen)
    * Neue Projektinitiativen bekommen die Chance, sich zu präsentieren und von den Erfahrungen anderer zu lernen.
    * „Newcomer“ zum Thema Gemeinschaft können sich einen aktuellen Überblick verschaffen über "Leben in Gemeinschaft" in Österreich. Für sie wird auch ein begleitender Workshop angeboten zu „Meine persönliche Vision von Gemeinschaft“.
Bei diesem Forum wollen wir das „Scheitern“ mit einem mitfühlenden und einem lächelnd-zwinkernden Auge betrachten und auch Anerkennen, dass selbst das Gelingen nicht von Dauer sein kann. Wir wollen den Reichtum an Erfahrung von Gemeinschaftsprozessen feiern und auch Lust gewinnen auf „Leben in Gemeinschaft“ und neue Projekte.
http://austrotopia.net/





Am 25. Juli besuchen wir mit dem Car die biologische Samengärtnerei Zollinger in Les Evouettes.

Geschätzte Freunde und Bekannte, 

 

die Permakulturtage die der Permakulturverein Schweiz auf unserem Hof organisierte war ein voller Erfolg. Wir möchten allen Besuchern und Helfern recht herzlich danken. Ein herzlicher Dank gilt auch unseren Gastreferenten Niels Werdenberg, Daniele Ganser und Florianne Köchlin. Ihre Referate waren sehr gut besucht und werden in bester Erinnerung bleiben. 

 

Bereits steht unser nächster Anlass vor der Tür.
Am 25. Juli besuchen wir mit dem Car die biologische Samengärtnerei Zollinger in Les Evouettes. www.zollinger-samen.ch

 

Frühmorgens geht es ab Mönchaltorf / Uster los. (ca. um 06.00)  Zur Zeit sind folgende Zusteigorte vorgesehen: Raststätte Kölliken, Bahnhof Oensingen und Raststätte Grauholz. Die definitiven Zeiten werden nach Anmeldung bekannt gegeben. Nach der Besichtigung der Samengärtnerei besuchen wir die Feengrotte in St.-Maurice und anschliessend vor der Heimfahrt besuchen wir einen biologischen Aprikosenproduzenten in Saillon (VS). Voraussichtlich besteht dann auch die Möglichkeit  frische Walliser Bio Aprikosen einzukaufen.Es hat noch freie Plätze! Ein Info und Anmeldeblatt können sie sich hier anschauen oder ausdrucken.  http://www.permakulturhof.ch/files/zollinger.pdf

 

Sie können sich aber auch direkt per Mail oder Telefon anmelden. Allen die sich bereits angemeldet haben möchten wir herzlich danken. Wir freuen uns auf eine spannende Reise. Einen guten Sommer und eine "gute Ernte" wünscht

 

Lorenz Kunz 

 

PS: Dieses Mail dürfen sie gerne weiterleiten. 

----------------------------------------------------------------
Lorenz + Sonja Kunz
Biohof zum Frohberg
CH-8133 Esslingen 
Fon  0041/ (0)43 277 05 05
Fax  0041/ (0)43 277 05 06
mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web  www.permakulturhof.ch
----------------------------------------------------------------







8.-14.8. Begegnung v.Gemeinschaften & Interessierten bei Mainz, Stand 25.6.08 und 8.7.08
ÖKODORF-Institut 
 *Seit 1980 Beratung bei Gemeinschaftssuche/-gründung*
Karl-Heinz & Sabine Meyer, Alpenblickstr.12
D-79737 Herrischried,  Å 07764-933999 lange läuten
www.gemeinschaften.de   Fax 07764-933388
Konto Meyer 64286300, GLS Gemeinschaftsbank BLZ 43060967  
18.ÖKODORF-Festival
8.-14.August 2008
in Gemeinschaft bei Mainz
Auszug aus den Feedbacks zu bisherigen ÖKODORF-Festivals
Jürgen Blank, Emmaus-Gemeinschaft: Eine Frau vom Festival 2000 verstärkt jetzt unsere Gemeinschaft.
Jeanette Wilke, Visiana-Gemeinschaft: Beim Festival hab ich unser Visiana-Folgeprojekt vorgestellt, dabei zusätzlichen Mitmacher gewinnen können.
Freya Tiederle, Tao-Zentrum: Das ÖKODORF-Festival 98 hat mit sehr gut gefallen, ich hab jede Menge Anregungen und nette Kontakte mitgenommen; ...ganz begeistert von dem Festival-Ort; die vielen Gespräche und das Singen mit Dada (spiritueller Lehrer der Gastgeber) waren für mich ein ganz besonderes Geschenk.
Liebe Freundinnen & Freunde in den Gemeinschaften,
wie ihr wahrscheinlich wißt, organisieren wir seit 1997 jährlich zwei große deutschsprachige Begegnungen von Gemeinschaften, Ökodörfern & aktiven Nachbarschaften/Regionen aus Europa und meist auch darüber hinaus. Seit einigen Jahren sind das Datum und die Gastgeber-Gemeinschaft des interspirituellen ÖKODORF-Festivals gut zu merken, nämlich immer gleich:  8.-14.August in Madhu Karuna bei Alzey/Mainz und 28.12.-1.Januar im Taunus. Beides sehr schön gelegene Orte, so daß sich die Teilnahme am ÖKODORF-Festival auch mit weiterem Urlaub verbinden läßt: Wandern, Baden, Erfahrungsfeld der Sinne + Frauenmuseum Wiesbaden, Besuch benachbarter Gemeinschaften... Bei Interesse daran geben wir gern Tips und bringen zum Festival die passenden Wanderkarten mit, bitte vorher melden.
Nähere Infos zum Festival: siehe http://www.gemeinschaften.de/oekodorf-festival2008.pdf
Kostenlose Teilnahme inclusive Verpflegung & Zeltplatz können wir für langjährige Gemeinschaftsmitglieder nach Absprache anbieten. Teilnahme möglichst die ganze Zeit, damit wie bisher das Festival zu einem Gemeinschaftserlebnis wird, Ausnahmen nach Absprache. Da das Freiplatz-Kontingent begrenzt ist, vergeben wir die Freiplätze nach Eingang der Anmeldungen. Ansonsten besteht noch die Möglichkeit der verstärkten Mithilfe (ab jetzt oder später) und Teilnahme zum halben Preis.
Mitfahrbörse zum Festival:  aktuelle Angebote und Nachfragen bitte bei uns erfragen. Bisher sind 14 Gemeinschaften fest angemeldet. Von einigen Gemeinschaften steht die Teilnahme noch nicht ganz fest, bitte melden wegen: Vorstellung eurer Gemeinschaft im Rundbrief: Alle angemeldeten Gemeinschaften können sich in unserem Rundbrief kostenlos vorstellen mit bis zu 1000 Zeichen, ca.10 Zeilen. Und falls noch nicht gemacht:  bitte auch jetzt schon eine 3/4Seite (A4-hoch) zum Aushängen beim Festival senden, das untere Viertel frei lassen.Gesucht: laute Klingel zum Anbringen ans Telefon und jemand der die anschließen kann. Und für Mitte/Ende Juli wird jemand gesucht, der ein Kühlaggregat anschließen kann beim internen Festival der Gastgeber-Gemeinschaft. Falls aus eurer Gemeinschaft zum diesjährigen Sommer-Festival niemand kommen kann:  Die Termine der nächsten ÖKODORF-Festivals gleich jetzt für Ende 2008, für 2009 und für 2010 ff... in euren Kalendern markieren: 28.12.-1.1. und 8.-14.8. Etwa 50 Flyer eurer Gemeinschaft jetzt oder spätestens Ende Juli schicken an:  ÖKODORF-Festival z.H. Karl-Heinz Meyer, Neugasse 2, D-55234 Wendelsheim. Noch besser: eure Flyer und gern einen Film von/über euch einem Stammgast eurer Gemeinschaft mitgeben, der oder die zumindest aus Gästesicht eure Gemeinschaft vorstellen kann und ggf. eure Wünsche einbringen kann, z.B. was für neue Mitglieder oder finanzielle Unterstützung ihr derzeit sucht, Wünsche an die nächsten ÖKODORF-Festivals (mal anderer Ort oder Zeit?).....
Liebe Grüße    Karl-Heinz, Sabine Ainjali & Team
***********************************************
2) Interspirituelle ÖKODORF-Festivals
8.-14.August  jährlich in Gemeinschaft bei Mainz: 
Überregionale Begegnung von Gemeinschaften, Gründungsgruppen & Interessierten. 
Genauere Info: http://www.gemeinschaften.de/oekodorf-festival2008.pdf
Gesucht: Wer kann im Festivalhof eine laute Klingel an das vorhandene Telefon anschließen?
Gemeinschaften die sich vorstellen (Ergänzung zum vergangenen Rundbrief): Gemeinschaft Feuer & Flamme lebt seit 10 Jahren in der Mitte von Schleswig-Holstein. Unsere Projektidee ist nachbarschaftliches Wohnen von Jung und Alt. Eine spezielle Ideologie verfolgen wir nicht. Der Gruppenprozess und die eigene Entwicklung durch das Miteinander sind uns wichtig. Wöchentliche Treffen, Supervision, selbst organisierte Seminare und ein Freundeskreis wirken hierbei unterstützend. Unser letztes Seminarthema war "Freude", und die spüren wir. Außerdem freuen wir uns über neue Interessenten, die Lust haben, mit einzusteigen. Zur Zeit sind wir zu sechst: drei Frauen (Eigentümerinnen), drei Männer (Mieter), darunter zwei Paare und zwei Bewohner mit Partnern außerhalb. Eine Wohnung ist sofort zu mieten, eine weitere Wohnung (fertig ausgebaut und sehr schön) ist zu kaufen. Es gibt Platz für 12 bis 20 Menschen, wenn weiter ausgebaut wird. INFO 29
Weitere Gemeinschaften: Allgäu-Gemeinschaften, Alt&Jung-Gemeinschaft bei Nürnberg INFO 15375, AnandaMarga weltweit,  Christiania Freistaat Kopenhagen, Geburtshotel Allgäu, Ökodorf Südbaden, Manjusha Sachsen,  Stamm der Likatier,  Taunusgemeinschaft.... Gemeinschaftsnetzwerk Schweiz.  Angefragt: Alt&Jung-Wohnprojekt Marburg 87, Brasilien-Gemeinschaft 61, Hutjesmühle Hunsrück, Rainbow-Kommunen v.a. Ost-BRD 36,  Selbstversorgerprojekt an der Nahe/Pfalz(Verstärkung gesucht 86)...Außerdem werden vorgestellt per Dias/Film:  Gemeinschaften in Deutschland, Indien, Italien, Großbritannien, Frankreich, Rußland u.a. Ländern...
Workshops beim ÖKODORF-Festival (Auszug, Info mit weiteren Angeboten kann angefordert werden):
*Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck (siehe Literaturangebot) mit Götz Brase.
*Geld-Crash als Chance & autarke Siedlungen, Markus Rüegg.  multi-media-schau:   crash als chance - gemeinschaft - kreative beziehungen.  die beste medizin gegen die angst sind positive alternativen, konstruktive lösungsvorschläge, konkrete beispiele aus der praxis. eine andere welt ist möglich – jetzt! der schwerpunkt liegt auf konkreten lösungsvorschlägen und chancen. der positive ansatz ist nicht, ängste zu schüren und weltuntergangs-stimmung zu verbreiten - sondern im gegenteil - hoffnung zu machen, die chancen aufzuzeigen, die in diesem chaos verborgen sind das unweigerlich auf uns zu kommen wird.    26.6
http://www.gemeinschaften.de/oekodorf-festival2008.pdf
oder wir schicken diesen Flyer gern per eMail oder Post zu. Falls ihr unsere Flyer auslegen könnt, gebt bitte Bescheid, wieviele für die nächsten 12 Monate (sind auch 2009 gültig):  20, 50, 120 passen vom Porto her am besten. Anmeldecoupon, Wegbeschreibung und zahlreiche Feedbacks zu bisherigen ÖKODORF-Festivals siehe Anlagen.







7 Linden   Kulturfestival  
Liebe Freunde & Bekannte,
ich möchte Euch zu unserem neuen Kulturherbst im Ökodorf 7 Linden einladen.
Wir bereiten für den Herbstanfang im September eine Werkstattwoche und ein Festival vor, um mit vielen Freunden und Gästen gemeinsam „die Strahlen des Sommers“ einzufangen und das „bunte Sterben zu feiern“. Der Herbst und die fallenden Blätter begleiten uns dabei als ein Symbol für Loslassen und Erneuerung. Künstler und Gäste werden gemeinsam ein inspirierendes Erlebnis kreieren.
Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und eure Freunde und Bekannte mitbringt!
Bitte schickt diese mail mit der Festivalanzeige an eure Netzwerke und Freundeskreise weiter.
Viele Grüsse aus dem Ökodorf - Dieter Halbach & das Festivalteam    
www.autumn-leaves.org   –    das neue Kulturfestival    
Kunstsymposium 14.-19.09./ Festival 19.-21.09.08            
„Den Geschmack einer anderen Welt kosten“  
Vom 14. bis 21. September lädt das Ökodorf 7 Linden (eine sozial-ökologische Modellsiedlung zwischen Salzwedel und Wolfsburg, www.oekodorf7linden.de) zu einem Kulturherbst ein. Es beginnt mit einem Kunstsymposium als Werkstattwoche (Tanz, Theater, Gesang, Maskenbau, Objektgestaltung) in der auch eine gemeinsamen Performance für das Festivalwochenende entwickelt wird. Am Wochenende vom 19. bis 21.09. werden verschiedene Künstler auftreten (Das blaue Einhorn, Fetita Mea Mica, Joachim Goerke, Rainer Scheurenbrand, Indigo Masala, CASSIS, Salto vitale, Elkin Mimo, Andes & Navino...) und zusammen mit einheimischen Künstlern und den Gästen das Festival als ein Gesamtkunstwerk gestalten. Miniworkshops und gemeinsame Kunstaktionen zusammen mit dem Ort, der Natur, Momenten der Stille und Begegnung laden zu einem schöpferischen Erlebnis ein. Auch die Kinderbetreuung wird kreativ gestaltet.  
„Es knospt unter den Blättern- das nennen sie Herbst“ (Hilde Domin.)  
autumn leaves
Kultur im Ökodorf 7 Linden
Symposium 14.-19.09. Festival 19.-21.09.  
Info & Anmeldung: Tel. 039000-51235, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.autumn-leaves.org





Aufruf, Regenbogen Pow Wow 2008

 

IN LAKH ECH!
1. Neue Internetseite ist erstellt!
2. Aufruf: Spendenaktion
3. Spezialthema: Shiva, einjährig – Mischlingshund braucht neues zu Hause!
 
Liebe Freunde,
- - - - - - - - - - - - -
Wir haben im letzten Mail für einige von den Empfängern einen zu grossen Anhang dazugelegt. Für aktuelle Compis ist dies kein Problem. Da es jedoch nicht sehr von Vorteil ist, haben wir uns entschieden die zukünftigen Mails nur noch via Links auf die Homepage zu verschicken. Dort können allfällige Downloads, Bilder betrachtet, als auch Ausdruckverfahren vorgenommen werden.
Wir bedanken uns für euer Verständnis.
Folgendes Angebot möchten wir euch noch für eine Medizinwoche / Aufbauwochenende eine Woche vor Beginn des Regenbogen Pow ankündigen:
 http://www.regenbogennetz.org/kalender/pdf/native_healing_retreat_september08.pdf
Bitte frühzeitig Anmelden. Herzlich Willkommen..
Das PdF ist auch auf unserem Kalender eingetragen.
- - - - - - - - -
Hier auch nochmals der Link zur Seite vom Regenbogen Pow Wow – das PdF befindet sich auf der rechten Optionsseite:
http://www.regenbogennetz.org/regenbogen_pow_wow.html
Herzliche Grüsse, Alain „Amun“
Soultribe Culture / Tribaldance
Alain "Amun" Hubler
Frikartweg 7
3006 Bern
079 465 27 91
www.regenbogennetz.org
www.tribaldance.ch
  - - - - - - - - - - - - - 
Ein persönliches Thema: Alain braucht ev. für seinen Hund Shiva ein neues zu Hause!  
Shiva ist von den bündner Bergen zurück zu uns gekommen. Leider konnte er dort nicht mehr bleiben. Shiva ist lebendig, hat aber einen sehr feinfühligen Charakter. Er ist Kinderlieb, Verspielt, Kontaktfreudig und durchaus Intelligent. Er lernt sehr schnell und hat gerne Hunde, Katzen und Kinder. Menschen sowiso auch. Shiva ist ein Rudelführer und braucht einen gut geführten, ordentlichen Platz in einer Familie oder einer offenen, kontaktfreudigen Person.  
Wir versuchen in den nächsten Wochen durchaus Shiva noch bei uns zu behalten. Jedoch kann es sein, wir müssen ihn weggeben, da er doch gut und viel isst, doppelte Reisekosten und auch einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Genre würden wir in diesem Falle Shiva in die Ferien zurücknehmen, falls ihr verreisen möchtet – Shakti, seine Schwester lebt weiterhin bei uns. Auch würden wir Shiva gerne an die Kinderlager oder das kommende Programm: Tier – Mensch einbeziehen. Am leibsten sogar mit dem Besitzer – auf Absprache. Der Entscheid liegt in der Luft und kann bis in ca. 2-3 Wochen gefällt werden, wenn nicht vorher. Wer Shiva gerne besuchen möchte, der kann dies umgehen tun. Wir sind zu Zeit in Bern. Mein Tel: 0041 (0) 79 465 27 91 oder bei meinem Elternhaus: (Fam Gobara) 031 921 23 73 – Bitte Alain verlangen.
Ansonsten könnt ihr auch per Mail schreiben. Bilder von Shiva sind im Anhang enthalten.  
Mitaquie Oyasin – Mit all meinen Verwandten  
Lg, Alain „Amun“  
Möge die Sonne immer in deinem Herzen scheinen!  
Soultribe Culture / Tribaldance
Alain "Amun" Hubler
Frikartweg 7
3006 Bern
079 465 27 91
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tribaldance.ch 





EPONA SOMMER-DATEN
Liebe Epona-Freunde! dear Epona-people!
Unser MAI-MARKT war ein sehr schönes Erlebnis, es floss ein Mini-Workshop sehr organisch in den andern über. JedeR ist in seine individuelle Kraft gegangen und hat für alle eine Sequenz angeleitet . Wir haben:  gemeinsam ein Mandala gemalt, zu Karolas Epona-Bild getanzt und gesungen, Positionen zur Beziehungsthematik aufgestellt, zu den Elementen stimmlich improvisiert, Obertonsingen geschnuppert und unsere (theatrale) Ausdruckskraft gestärkt. wir freuen uns schon auf weitere "Märkte" mit verschiedenen spannenden Angeboten!  Neue E-mail-Adressen: -Mirjam Lyah Wolf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  -Esther Knappe: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  bitte aus Mail-Versand herausnehmen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Am Dienstag 22.Juli 2008 ist MARIA MAGDALENA-TAG: Wir möchten sie und ihre wichtige Botschaft für die jetzige Zeit mit einem schönen Fest ehren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! am Steinrain 16 in Flüh bei mir ab 16 Uhr (nachmittags auch Kinder) mit
-einem Feuer im Garten
-einem köstlichen Buffet von Gerri A'lin McLaughlin
-Maria und Jesus-Collagen-malen
-Blumenkränzen
Bitte Blumen und eine leere Flasche mitbringen -wir gehen sicher noch zum nahen Maria Magdalena-Brunnen. Und wer macht Musik? Bitte anmelden unter 061 731 29 79 oder 079 608 35 52 (Gerri A'lin)
VERNISSAGE von Karola Stettler 8.8.2008 ab 19 Uhr, es lohnt sich wirklich zu kommen....Gitarrenklänge, Performence (Niana), interessante Menschen etc. und vor allem wunderprächtige Gemälde von Karola Im Hotel Radisson SAS Steinentorstr. 25 in Basel Tramhaltestelle Heuwaage, bitte anmelden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder tel. 076/5890059  oder/und Frühstücksbuffet 30 CHF, oder nur für einen Kaffee/Besuch im Hotel Radisson am Samstag 26.Juli ab 9.30  oder etwas später, Karola wird bis ca. 12 Uhr dort sein bitte anmelden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder tel. 076/5890059
NÄCHSTES EPONA-TREFFEN: 9. oder 23.8.2008 auf dem Chöpfli-Hügel oberhalb Flüh machen wir unseren nächsten Epona-Markt  Mögliche Angebote draussen: Gehmeditation, Erdmandala, Baumgespräch, Klettern, Feengesang, Wahrnehmung der Schönheit in der Natur....  Wer möchte was anbieten? an welchen Datum könnt ihr besser? Bitte bis Ende Juli mir mailen oder tel. 061 731 29 79
Nächste EPONA Sitzung: Do., 28.8.09  FANTASTISCHI FERIE UND VIEL SUMMERFREUDE!!!!! fantastic holydays and lots of summerpleasures!!!
Sybille Maria Niana (bis 10.7.08 unter 081 413 70 51 erreichbar)
Sybille Maria Niana





Die gute Nachricht zum Weltmeerestag vom 8. Juni  - auszug aus dem fair-fish-newsletter
Wir wissen es längst: Die Fischbestände in den Meeren sind dezimiert, Fischzuchten sind meist keine Alternative, sondern sogar ein Motor der Leerfischerei. No future? Nein! Denn «in einem kleinen gallischen Dorf» bzw. in der Schweiz und im Senegal wurde ein Beispiel für eine rundum schonende Fischerei entwickelt. Vor einem Jahr sind die ersten artisanalen Fischer für die weltweit strengsten Richtlinien zertfifiziert worden. Jetzt suchen wir nicht-industrielle Fischereien in weiteren Ländern, die sich für eine fair-fish-Zertifizierung eignen. Und zwar mit einem Wettbewerb: Wenn Sie in Ihren Sommer- oder Herbstferien Fischer kennenlernen, die in Frage kommen könnten, dokumentieren Sie uns.
Hier geht's zum Wettbewerb: http://www.fair-fish.ch/gewinnen
Verein fair-fish
Heinzpeter Studer, Leiter der Fachstelle
Burgstrasse 107, CH-8408 Winterthur
Fix: 0041 52 301 44 35, Fax: 0041 52 301 45 80
Mob: 0041 79 54 53 53 9
hps(AT)fair-fish.ch
Postcheckkonto 87-531032-6
http://www.fair-fish.ch
><(((°>




+++ 1) Armin Risi: Trilogie mit "Unsichtbare Welten" nun komplett überarbeitet +++

 

Neu herausgegebene Trilogie "Der multidimensionale Kosmos"  von Armin Risi

Die Trilogie "Der multidimensionale Kosmos" wurde mit "Unsichtbare Welten" nun von Armin Risi vollständig überarbeitet. Was hat sich geändert? Hierzu schreibt der Autor:  "Ich habe den ganzen Text stilistisch und sprachlich durchgekämmt. Dabei sind nur etwa 20% der Sätze unberührt geblieben. Obwohl der Inhalt praktisch gleich geblieben ist, lesen sich diese Bücher heute 'anders' als in der Fassung, die ich ursprünglich niedergeschrieben habe. Die Bücher haben im Zug der Überarbeitung auch einen neuen Untertitel bekommen: 'Gott und die Götter – Das Mysterienwissen der vedischen Hochkultur'; 'Unsichtbare Welten – Kosmische Hierarchien und die Bedeutung des menschlichen Lebens' (Ein Grundlagenwerk zu Parapsychologie, Esoterik und Spiritualität) und 'Machtwechsel auf der Erde – Die Pläne der Mächtigen, globale Entscheidungen und die Wendezeit.' (...)

Jedes dieser drei Bücher ist in sich abgeschlossen. Bei keinem wird die Kenntnis der anderen vorausgesetzt, obwohl sie sich gegenseitig ergänzen und erweitern. Die überarbeiteten Ausgaben laden nun zu einer erneuten bzw. vertieften Lektüre ein, denn diese drei Bände (zusammen mit 'Licht wirft keinen Schatten') ermöglichen ein einzigartiges spirituelles Studium."

EXKLUSIV-AKTION für die Empfänger des Newsletters – gültig bis 30. Juni 2008:

Möchten Sie sich die neu aufgelegte Trilogie gleich sichern oder sie verschenken? – Bestellen Sie jetzt die drei Bände für nur EUR 60,00 statt EUR 72,00 (nur Fr. 108.00 statt Fr. 129.60). (Notieren Sie dazu im Warenkorb einfach "Trilogie-Aktion" im Feld "Bemerkungen". Wir liefern die Aktionsbücher versandkostenfrei.)

Zu Band 2: "Unsichtbare Welten".

 

 

Einen sonnigen Frühling Ihnen und viele Grüße!
MARE-Versand, Maria R. Rossmanith
Govinda-Verlag, Ronald Zürrer


MARE-VERSAND (Auslieferung Deutschland & Welt)

 

Inh. Maria R. Rossmanith
Hauptstraße 17 A

 

D-88719 Meersburg-Stetten

 

Tel. +49 (0)7532/ 359 808

 

Fax +49 (0)7532/ 446 564

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Website: http://mare-versand.de

 

 

 

GOVINDA-VERLAG (Auslieferung Schweiz)

 

Postfach

 

CH-8053 Zürich

 

Tel./Fax +41 (0)43 321 66 77

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Website: http://govinda-verlag.ch



seit 2002 (erster irak-krieg) mache ich diesen friedens-newsletter mit hintergrund-informationen.
er geht an ca. 5000 empfänger. parallel gibt es den gemeinschafts-newsletter mit z.z. 1000 abonnenten.
wenn du den gemeinschafts-newsletter abonnieren möchtest, sende einfach ein mail.



mitgliederbeitrag/spende
ohne geld keine kleininserate
ohne werbung keine drehscheibe vision
seit fünf jahren besteht nun die drehscheibe vision. wir veranstalten treffen und exkursionen für gemeinschafts-interssierte. von den 1000 interessenten der drehscheibe haben bis heute 80 personen einen kleineren (fr. 20.-) oder grösseren (fr. 150.-) mitgliederbeitrag überwiesen. mit dem geld machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum:
a-bulletin,  zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen, globetrotter, tierwelt, kurskontakte, schrot und korn..
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der 1000 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt. 
 - auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
 - fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
 - fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
besten dank zum voraus.

wenn du eine überweisung machen möchtest:

postfinance
konto: 119824669
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern



gefallen dir die bilder?
in diesem mail sende ich dir bilder mit. wenn du nur schwarzen text und keine bilder bekommst, ist dein mail-programm auf rein-text-format eingestellt. oder du hast deine mailadresse bei einem gratisanbieter .gmx.ch .bluewin.ch .yahoo.org und wie sie allen heissen. dann musst du diese einstellung ändern oder dir ein mailprogramm (z.b. mozilla) runterladen. so kannst du dir deine mails auch im html-format auf deinen pc runterladen und anschauen, d.h. mit farben und bildern. du kannst den newsletter auch auf meiner website lesen, nur sind dann nicht immer alle bilder dabei, da das ziehmlich arbeit macht.
Einstellen der Darstellung von HTML-Nachrichten in verschiedenen Mailprogrammen: Thunderbird, Icedove, Mozilla: Unter Ansicht - Nachrichtentext kann "Original HTML", "Vereinfachtes HTML" oder "Reiner Text" ausgewählt werden. Outlook-Express: Extras/Optionen - Lesen, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Alle Nachrichten als Nur-Text Lesen" Outlook 2003: Extras/Optionen - Sicherheit - Einstellungen für den automatischen Download von Bildern, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Bilder oder anderen externen Inhalt in HTML-Nachrichten nicht automatisch downloaden"
herzliche grüsse

 

markus rüegg
wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch website: www.kmuplus.ch skype: markus.rueegg