1.07 brienz, wahlen, preda 003.jpg

nebelmeer über der scheidegg, zürcher oberland; hinten glarneralpen
gefallen dir die bilder? in diesem mail sende ich dir bilder mit. wenn du nur schwarzen text und keine bilder bekommst, ist dein mail-programm auf rein-text-format eingestellt...  das lässt sich ganz einfach ändern. mehr zum einstellen der darstellung findest du am schluss dieses mails.

newsletter dezember 2007

liebe leserInnen
in flüh, etwa 10km südlich von basel - unmittelbar unterhalb vom kraftort mariastein - entsteht ein neues spirituelles kulturzentrum. das universum bietet uns immer wieder neue möglichkeiten. es liegt an uns, ob wir sie nutzen, was wir damit machen.
sybille schreibt in der ersten projektskizze zu diesem ort: Das Gebäude der ehemaligen Schreinerei steht an einem energetisch idealen Platz , um die starken Kräfte von Mariastein - dem vielbesuchten und bekannten Wallfahrtsort - zu bündeln, zu vervielfachen und weiterzuleiten. der landschafts-mythologe kurt derungs, schreibt im vorspann zu seinem buch geheimnisvolles balsel:  ... Das keltische Basel vernetzt sich mit weiteren Kultlandschaften wie Pratteln, Augst, Arlesheim oder Mariastein. Sie alle sind ebenfalls Mysterienorte mit naturzyklischen Ritualen im mythischen Jahreskreis. Die naturreligiöse Dimension der Landschaft erklärt die archaischen Volksbräuche und die Spiritualität von Kirchenorten, die besonders im Dreifrauenkult der Region immer wieder auf eine göttliche Ahnfrau hinweisen..
http://www.amalia.ch/shop/book006.htm
http://www.derungs.org/projekte.htm


es ist ein guter platz, um eine spirituelle community zu initieren. zur fabrik gehören noch zwei liegenschaften mit büros und mietwohnungen. der besitzer ist offen und flexibel. wir können die liegenschaft mieten, kaufen oder im baurecht pachten. aber auch in der näheren umgebung gibt es auf dem internet 22 freie wohnungen.  die nächste gelegenheit, einige von uns kennen zu lernen hast du an weihnachen am 24.12 oder am nächsten treffen der kerngruppe am 13.1.08. wenn dich das projekt interessiert sende einfach ein mail.

herzliche grüsse

markus rüegg

neue projekte: ich entwickle ein projekt nach deinem/eurem geschmack.
welche option zum zug kommt, bestimmen die ersten interessentInnen.
projekt 18: spirituelles zentrum in flüh so (b. mariastein)
projekt 17 zwischen frauenfeld und weinfelden: altes bauernhaus zum fertig ausbauen
beschrieb und bilder auf meiner website gemeinschaften, unter der rubrik gemeinschaftsprojekte.


wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch website: www.kmuplus.ch skype: markus.rueegg



inhaltsverzeichnis:
leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:
etwas schreiben, sich zeigen verbindet

  1. "EPONA - Himmel uf Aerde"  Zentrum für Sacred Arts
  2. zwei häuser in eschenz/stein am rhein
  3. Muri BE: 7 1/2 Zimmer Haus auf drei Etagen mit Garten Werkräumen und zwei Küchen
  4. Zürich: Anders Wohnen in der dritten Lebensphase!
interessante veranstaltungen/events:
  1. therwil: 24.12 spirituelle weihnachten bei carola in therwil mit einigen des projekts "EPONA - Himmel uf Aerde"
  2. Muri BE: Lichtfest am 21.Dezember und das andere Weihnachtsfest am 24. Dezember
  3. 17.12 Bern: Die grossen Wirtschaftskrisen – Parallelen zu der aktuellen Kreditkrise in den USA
  4. 19.12 Galli Theater Basel: Die Heilige Nacht
  5. Interspirituelles ÖKODORF-Festival: Sylvester feiern mit Gemeinschaften, Gründungsgruppen & Interessierten
  6. "Die blinden Flecken der Ökonomie": Zwei Veranstaltungen mit Prof. Bernd Senf (aus Berlin) in Zürich
  7. Die Erde im Wandel und wie wandeln wir?
  8. Regiotop - Eine Veranstaltung im Emmental
  9. Gott und die Götter -- Das Mysterienwissen der vedischen Hochkultur

**********************************
„EPONA - Himmel uf Aerde“
Zentrum für Sacred Arts



















 

 

leerstehende Fabrik in Flüh-Mariastein

Liegenschaft „Alte Schreinerei“ in Flüh: Die Liegenschaft eignet sich gut für eine Umnutzung als Kulturzentrum für die Region. Ein Teil der alten Bausubstanz könnte verwendet werden (Betonskelett, ev. Welleternit und Fenster), ein Teil müsste erneuert werden (Isolation, Innenausbau).
Ort: Das Gebäude der ehemaligen Schreinerei steht an einem energetisch idealen Platz , um die starken Kräfte von Mariastein, dem vielbesuchten und –bekannten Wallfahrtsort, zu bündeln, zu vervielfachen und weiterzuleiten.
Das Fabrikgebäude bietet Platz für verschiedene Nutzungen künstlerischer und heilender Natur.
Vision: Es findet sich eine Kerngruppe an Menschen zusammen, die Kunst, Heil- und Erziehungskunst auf kreative und spirituelle Art miteinander und untereinander verbinden. Unter „sacred arts“ verstehen wir eine Kunst, die das Göttliche in alle Formen der Kunst wieder einfliessen lässt, eine Kunst, die sich ganzheitlich versteht, die Schöpfung ehrt und den Menschen wieder mit Himmel und Erde verbindet. In den Räumen der Schreinerei ergeben sich Synergien zwischen den BenutzerInnen und ihrer (Heil-)Kunst, z.B. könnte bildende Kunst und Musik in einer wirkungsvollen Rauminstallation zusammenfliessen.
Die Räume werden einerseits als Ateliers gebraucht zur Entwicklung und Förderung einer „Sacred Art“.
Andererseits sollen die Räume nach aussen offen sein und regelmässig Veranstaltungen, Kurse, Workshops, Gruppen usw. angeboten werden.
Mögliche Raumnutzungen: Sacred Arts Galerie, Grosser Theater- und Tanzraum, Proberaum u.a. für Kindertheater, Lesungen, Performances...,NIA-Tanz, Chill-up-Discos... Kleines Café und Verkaufsstand div. Artikel, Künstlerateliers für Malerei, Fotografie... Grosser Meditationsraum/ Stiller Raum für Meditationen und Seminare, Gruppenraum u.a. für KinderKunstgruppe, Praxisraum für div. Therapien
Projektgruppe
Initiantin: Sybille Maria Marseiler 061 421 3009   078 84 34 931   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektleitung: Markus Rüegg 052 222 4004   079 693 5566 mr at kmuplus.ch
Spiritueller Support: Gerard Mc Laughlin 061 421 3009 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kerngruppe an NutzerInnen:
Gerard McLaughlin: MusicproductionsJonesboys, PhotoArt, EarthHealing
Sybille Maria Marseiler: Theater VitaminA, Kryon-Gruppe, Kindergruppe
Mira Maria Kudris: TranceKünstlerin, Naturheilkundliche Behandlungsberatungen, Eltern-Schule; Kurse und Ausbildungen
Markus Rüegg: „Eros und Sophia“ – Gruppe für Kreative Beziehungen
Karola Stettler: Kunstmalerin, Heilarbeit
Brigitta Notter Franco: Tanzworkshops, Heilarbeit
Camilo Noter Franco: Heilarbeit, Kindergruppe
LaLeila Rohner: NIA-Tanzgruppen
Caroline Frank: Kurse und Referate zu SteinHeilkunde und Astrologie
Sabine Grossmann: KinderKreativgruppe
Mirjam Lyah Wolf: Ritualarbeit in Gruppen
Angelica Allini: Heilarbeit, KinderKreativGruppe, Spirituelle Unterstützung

hast du interesse mitzumachen? die nächste gelegenheit, einige von uns kennen zu lernen hast du an weihnachen. wir machen eine kleine spirituelle weihnachtsfeier bei carola in therwil. das nächsten treffen der kerngruppe ist am 13.1.08. wenn du interessiert bist, sende einfach ein mail.

 

leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:
etwas schreiben, sich zeigen verbindet


zwei häuser in eschenz/stein am rhein
warten auf 8-10 personen, die ab 1. april 08 hier eine spirituelle gemeinschaftgründen möchten. 14 zi (jedes schlafzimmer hat ein eigenes wc), eine wohnküche, garten mit grossem gartenhaus, div. nasszellen, garage, parkplätze, warten auf uns. miete fr. 6000.--. auch alleinerziehende mit kindern willkommen.
brigitte scherler, 044 341 31 79  oder 079 607 80 18


wohnen und mehr: Haus  7 1/2 Zimmer auf drei Etagen mit Garten Werkräumen und zwei Küchen.
Im Haus das ich bewohne in Muri hat sich einiges gewandelt mein herzensguter Vermieter ist in eine Alterswohnung gezogen so dass sich in ersten Gesprächen mit ihm herauskristallisiert hat dass ich das ganze Haus mieten könnte 7 1/2 Zimmer auf drei Etagen mit Garten Werkräumen und zwei Küchen.  Übers Wochenende kamen mir verschiedene Ideen wie das Haus genutzt werden könnte z.B als gestalter Haus  mit 2-3 Wohnateliers, Hausgemeinschaft, Körpertherapie und wohnen etc.
Interesse geweckt? Melde dich doch einfach mal unverbindlich bei mir Tom Koch 079/746 81 16
Wundervolle Tage
Tom Koch


Anders Wohnen in der dritten Lebensphase! Wer möchte das nicht? In einer Gruppe von bisher 11 Personen versuchen wir, unsere Vorstellungen und Bedürfnisse zum Thema gemeinschaftliches Wohnen zu entwickeln, um daraus dann Grundlagen für ein konkretes Projekt (oder mehrere) abzuleiten.
Wir arbeiten mit dem Dialog nach David Bohm. Die Gruppe trifft sich vom Oktober 2007 bis April 2008 an acht Abenden in Zürich Wipkingen. Du kannst auf den 9.1.08 noch einsteigen.
Unkostenbeitrag für fünf Abende (9.1., 30.1., 20.2., 12.3. und 2.4.) Fr. 90.-.
Kontakt: Lisa Jud, Tel. 044’ 350 25 75, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Martin Heyer, Tel. 044’ 350 25 76, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


interessante veranstaltungen/events:

Die grossen Wirtschaftskrisen – Parallelen zu der aktuellen Kreditkrise in den USA
Referat und Diskussion mit Eberhard Knöller 19.00 – 20.30 Uhr
Und wieder kracht es heftig im Gebälk der Devisenmärkte. Seit dem Ausbruch der Kreditkrise befindet sich der Dollar auf stetiger Talfahrt. Auch die Konjunkturaussichten in den USA verdunkeln sich fast wöchentlich. Es scheint als stünden die Vereinigten Staaten an der Schwelle zu einer sogenannten Stagflation – einer Rezession bei gleichzeitiger Geldentwertung (Inflation).
Nachdem das letzte Mal Markus Rüegg mit seinem Referat „Was kommt nach dem Crash? – Die globale Krise als grosse Chance“ auf grosses Interesse gestossen ist, möchten wir das Thema beim anstehenden Info-Treff nochmals aufgreifen und weiter vertiefen. Der Referent Eberhard Knöller berichtet dabei über die Ursachen und den Verlauf vergangener Wirtschaftskrisen und versucht Parallelen zu der aktuellen Krise in den Vereinigten Staaten zu ziehen.
Wir möchten euch alle ganz herzlich zum nächsten Info-Treff der INWO-Bern einladen.
Datum: Montag, 17. Dezember 2007
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: AKI-Haus, Alpeneggstr. 5, Bern (fünf Gehminuten vom HB-Ausgang grosse Schanze), im Raum Mary Somerville
031 / 534 30 59 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Newsletter Creativepeople
Liebe Leute,
Im grossen Topf über über einem flackerndem Feuer dampfend und brodelnd, garte langsam das, was wir mit euch gerne teilen, Morgen und Abendmeditationen im "GAYA Raum für Entfaltung" ein Lichtfest am 21.Dezember und das andere Weihnachtsfest, denn am 24. Dezember ist Vollmond. Zuerst etwas kleines Essen (innen), danach ans Vollmondturmfeuer an der Aare (ein Katzensprung vom Haus) und danach tanzen, spielen (innen). Im Anhang findet ihr alle Anlässe detailiert.
Infos: Barbara Lüscher 079/299 74 49    Tom Koch 079/746 81 16
<<...>> <<...>> <<...>>
Wir wünschen euch Lichtvolle Tage
Barbara Lüscher   Tom Koch

Galli Theater Basel: Die Heilige Nacht
Wir laden Sie und Ihren Partner/in heute recht herzlich zu unserem Theaterhöhepunkt ein:
Johannes Galli erzählt und spielt
„Die Heilige Nacht“
Ein außergewöhnlicher Abend wartet auf Sie, 
der gleichermaßen Spass und Erkenntnis verspricht!
Mittwoch, 19. Dez, 20 Uhr  
Johannes Galli ist ein Meister im spielerischen Erzählen der alten Mythen. Er spielt witzig, charmant, tiefsinnig, provokant, genial, feinnervig, geistreich und immer in Kommunikation mit seinem Publikum. Mit der Kraft des uralten Mythos im Rücken wagt sich Johannes Galli ganz nach vorne in die Moderne und stellt brandaktuelle Bezüge her.
Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Karten! (telefonisch, per Mail oder im Vorverkauf im Theater, Kartenpreis: 40 CHF,  Für Sie, einen Rabatt von 5 CHF !!!also 35 CHF Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Sylvester feiern mit Gemeinschaften, Gründungsgruppen & Interessierten
aus dem newsletter vom ÖKODORF-Institut
Dipl.-Ing. Karl-Heinz Dieter Meyer, Alpenblickstr.12
D-79737 Herrischried, T.07764-933999 lange läuten
www.gemeinschaften.de Fax 07764-933388
28.12.-1.1.2008 in Gemeinschaft im Taunus (INFO: Tel.07764-933999):
17.Interspirituelles ÖKODORF-Festival:
Sylvester feiern mit Gemeinschaften, Gründungsgruppen & Interessierten
Neue Beiträge beim Festival:
*Community of Hospitality, USA.
*wahrscheinlich: Gemeinschaft in Dominikanischer Republik (siehe Anzeige in Abschnitt 5a)
*Stepptanz ohne Steppschuhe + CanCan-Gruppentanz
Alle Gemeinschaften und Gründungsinitiativen (die nicht selber teilnehmen) können bereits
jetzt jeweils ca. 50-100 Flyer für die Auslage beim ÖKODORF-Festival schicken
(Verkaufsprodukte wie Bücher und Filme nach Absprache): ÖKODORF-Festival, Hauptstr.12,
D-35510 Butzbach-Maibach.




"Die blinden Flecken der Ökonomie": Zwei Veranstaltungen mit Prof. Bernd Senf (aus Berlin) in Zürich
Seit Beginn dieses Jahres trifft sich die ökonomische Lesegruppe der INWO „Verstehen, um zu verändern“, um Auszüge aus den wichtigsten Wirtschaftstheorien zu lesen und zu diskutieren. Der Höhepunkt und vorläufigen Abschluss für diesen Zyklus bilden die zwei öffentlichen Veranstaltungen mit Prof. Bernd Senf (Fachhochschule für Wirtschaft Berlin) im Januar 2008, für die wir alle Interessierten herzlich einladen möchten.
Zum Thema: Wirtschaftstheorien werden nicht im luftleeren Raum entwickelt, sondern sie entstehen aus den jeweiligen gesellschaftlichen Gegebenheiten. Jede neue Theorie versucht die „blinden Flecken“ der vorangegangenen zu erhellen – der Marxismus war eine Antwort auf den Liberalismus, der Neoliberalismus reagierte auf den Keynesianismus. Doch anstatt die positiven Aspekte der „überholten“ Theorie zu integrieren, wurden diese oftmals radikal ausgeklammert, wenn ein allgemeingültiges neues ökonomisches Weltbild etabliert werden sollte. So wird ein sich selbsterhaltendes System von blinden Flecken geschaffen, das von seinen Vertretern mit fast schon religiösem Eifer verteidigt wird. Katastrophale Folgen zeigen sich etwa in Form von Weltwirtschaftskrisen und Börsencrashs.
Die Grundlage für den Vortrag bildet das Buch „Die blinden Flecken der Ökonomie“ (dtv 2001, dritte Auflage 2004). Der Workshop am Folgetag dient der Vertiefung und der intensiven Auseinandersetzung mit den angesprochenen Themen. Vortrag und Workshop richten sich an alle, die das gegenwärtige Wirtschaftssystem besser verstehen, kompetent kritisieren und konstruktiv verändern wollen.
Vortrag: Fr, 18. Jan. 2008, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr, Volkshaus Grüner Saal, Stauffacherstr. 60, Eintritt: Fr. 25.-, 18.- ermässigt (Studierende, AHV, Erwerbslose)
Workshop: Sa, 19. Jan. 2008, 9:30 – 16:30 Uhr, Zentrum Karl der Grosse, beim Grossmünster, Teilnahmegebühr Fr. 70.-, 50.- ermässigt (auch INWO-Mitglieder). Voranmeldung für den Workshop: Tel. 062 822 84 86 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wir sind dankbar, wenn Sie eine Möglichkeit sehen, einen Hinweis auf die Veranstaltungen auf Ihrer Homepage, im Newsletter oder in Ihrer Zeitschrift als Veranstaltungstipp mit aufzunehmen. Gern schicken wir Ihnen bei genauer Adressangabe auch gedruckte Flyer als Handzettel zum Auflegen oder Aushängen zu. (Bitte auf diese E-Mailadresse antworten) In der Hoffnung, Ihr Interesse geweckt zu haben, wünschen wir Ihnen eine inspirierte Adventszeit - mit freundlichen Grüssen
Sabine Heusser Engel, Vorstand INWO Schweiz, www.inwo.ch


'Die Erde im Wandel und wie wandeln wir?"
Hallo markus
Deine info erreicht mich in jericho wie du wahrscheinlich weisst. ich habe
mit interesse gelesen, dass Realitaeten schaffen bei dir ein Thema ist. im
Februar gebe ich einen Vortrag 'Die Erde im Wandel und wie wandeln wir?" Da
rede ich ueber Quantenphysik und was es mit mir gemacht hat, Realitaet zu
erschaffen. Es gibt auch Techniken zu erlernen. Wuerde mich freuen, wenn du
diese Nachricht in den naechsten Newsletter aufnehmen willst. ich werde noch
einen Flyer ausarbeiten.


infos http://www.together21.com/
Hier ist viel los und viel Gutes.
Weihnachtsgruesse
Herzliche umarmung
Susanne





Regiotop - Eine Veranstaltung im Emmental
Lieber Freund und liebe Freundin,
Ich freue mich, Dir zum Jahresende meine Vision, die sich inzwischen auf unserer Webseite präsentiert, vorstellen zu können. Ende Mai wird das Regiotop hier im Emmental stattfinden! Bitte sende diese Einladung auch an Deine Freunde weiter. Wie Du auf unserer Webseite nachlesen kannst, verfügen wir über ein relativ kleines Budget. Und wir werden keinen Eintritt verlangen, sondern einen freiwilligen "Austritt". Daher freuen wir uns, wenn Du unser Forum in Deinem Freundeskreis bekannt machst. Wir freuen uns auf alle Besucher, die sich die Zeit nehmen, mit uns ein paar Tage oder auch nur ein paar Stunden, über eine lebenswerte Zukunft nachzudenken! Unsere Webseite findest Du unter der Adresse: www.regiotop.ch  Für die Weihnachtstage und das neue Jahr wünsche ich Dir von Herzen, Mut und Zuversicht. Mögen sich auch Deine Täume im nächsten Jahr verwirklichen!
Mit herzlichen Grüssen
Elsi Reimann
Wiederbergstrasse 21
3552 Bärau
0041 (0) 34 402 40 67





Erschienen Ende November 2007:
Armin Risi: 
Gott und die Götter -- Das Mysterienwissen der vedischen Hochkultur
Govinda-Verlag, ISBN 978-3-906347-90-5
446 S., Fr, 43,20 / 24 E
Jetzt neu in der 6., vollständig überarbeiteten Auflage
Das Mysterienwissen der vedischen Hochkultur
-------------------------------------------------------------------------
Die Menschen der früheren Zeitalter waren nicht primitiv, sondern schöpften aus den geistigen Urquellen und verfügten über ein zeitloses Mysterienwissen (im Sanskrit „Veda“ genannt), das heute, im Zyklus der Zeiten, wieder ins Bewußtsein der Menschen tritt.
Eines der erstaunlichsten Zeugnisse hierfür sind die Sanskrit-Schriften der altindischen (vedischen) Hochkultur. Armin Risi entschlüsselt diese heiligen Texte im Licht der ursprünglichen Mysterientradition und formuliert hier auf eine einzigartige Weise, was bisher nur Veda-Eingeweihten bekannt war. Diese sahen schon vor Jahrtausenden das gegenwärtige dunkle Zeitalter voraus, ebenso wie dessen Ende in der heutigen Zeit. Dann, so sagten sie, werde auch das Veda-Wissen wieder weltweit zugänglich.
Aus dem Inhalt: Was ist Veda? - Ursprung und Aufbau des Universums - Höherdimensionale Welten - Die geistige Herkunft des Menschen - Der Zyklus der Zeiten - Die Lichtwesen und die Dunkelmächte - Das Geheimnis der Vimânas - Prophezeiungen für die heutige Zeit - Karma und freier Wille - Die verschiedenen Formen von Yoga - Religion und Spiritualität - Das Vermächtnis der Rishis - Innere Einweihung und Selbsterkenntnis.
Gott und die Götter: ein Standardwerk für die Pioniere des neuen Zeitalters - denn in der heutigen Wendezeit ist das älteste Wissen auch das neuste: zeitlos, revolutionär, zukunftweisend.





mithilfe gesucht
ich bewältige diesen newsletter und die exkursionen nach wie vor mehr oder weniger im alleingang. charles macht den postversand und beat machte die permakulturführung vom 16.9.07. herzlichen dank euch beiden an dieser stelle. es wäre schön, wenn wir noch mehr wären. hier ein paar vorschläge wie du die drehscheibe vision unterstützen könntest:

  1. warum gibt es in der schweiz so wenig gemeinschaften? schreibe einen erfahrungsbericht...
  2. mache leute ausfindig, die schon mal in findhorn, auroville, in tamera oder einer anderen interessanten gemeinschaft waren und mache ein interview mit ihnen, über ihre persönlichen erfahrungen
  3. du hast it-qualifikationen und hilfst uns den newsletter zu verbessern
  4. du/ihr organisierst eine exkursion: zu einer gemeinschaft, einer interessanten ökosiedlung, einem autarken haus, einem/einer pionier/ tüftler/ erfinder/ magierIn/ künstler/ wildkräuterfachfrau/ hexe/ medium/ überlebenskünstler
  5. halte augen und ohren offen: wo gibt es gute baugrundstücke für 20-50 wohneinheiten
  6. kennst du jemanden, der etwas geerbt hat?
  7. weisst du jemanden, der viel geld/immobilien hat und ein offenes ohr für gemeinschaftsprojekte?



mitgliederbeitrag/spende
ohne geld keine kleininserate
ohne werbung keine drehscheibe vision
seit zwei jahren besteht nun die drehscheibe vision. wir veranstalten treffen und exkursionen für gemeinschafts-interssierte. von den 480 interessenten der drehscheibe haben bis heute 70 personen einen kleineren (fr. 20.-) oder grösseren (fr. 150.-) mitgliederbeitrag überwiesen. mit dem geld machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum:
a-bulletin,  zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen...
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der370 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt. 
 - auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
 - fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
 - fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots gesch&uuml;tzt, Sie m&uuml;ssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen k&ouml;nnen oder markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots gesch&uuml;tzt, Sie m&uuml;ssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen k&ouml;nnen
besten dank zum voraus.

alternativen bank abs: 46-110-7 
unser konto: 0119111.002.000.001
IBAN: CH 29 08390011911120001
swift: ALSWCH21

wenn du eine überweisung aus dem ausland machen möchtest:
postfinance
konto: 119824669
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern


gefallen dir die bilder?
in diesem mail sende ich dir bilder mit. wenn du nur schwarzen text und keine bilder bekommst, ist dein mail-programm auf rein-text-format eingestellt. oder du hast deine mailadresse bei einem gratisanbieter .gmx.ch .bluewin.ch .yahoo.org und wie sie allen heissen. dann musst du diese einstellung ändern oder dir ein mailprogramm (z.b. mozilla) runterladen. so kannst du dir deine mails auch im html-format auf deinen pc runterladen und anschauen, d.h. mit farben und bildern. du kannst den newsletter auch auf meiner website lesen, nur sind dann nicht immer alle bilder dabei, da das ziehmlich arbeit macht.
Einstellen der Darstellung von HTML-Nachrichten in verschiedenen Mailprogrammen: Thunderbird, Icedove, Mozilla: Unter Ansicht - Nachrichtentext kann "Original HTML", "Vereinfachtes HTML" oder "Reiner Text" ausgewählt werden. Outlook-Express: Extras/Optionen - Lesen, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Alle Nachrichten als Nur-Text Lesen" Outlook 2003: Extras/Optionen - Sicherheit - Einstellungen für den automatischen Download von Bildern, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Bilder oder anderen externen Inhalt in HTML-Nachrichten nicht automatisch downloaden"
herzliche grüsse

markus rüegg

wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots gesch&uuml;tzt, Sie m&uuml;ssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen k&ouml;nnen website: www.kmuplus.ch skype: markus.rueegg