newsletter november 2007

inhaltsverzeichnis:
leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:
etwas schreiben, sich zeigen verbindet
  1. buch: die entstehung der realität: wie das bewusstsein die welt erschafft
  2. thommas hübl zum thema gemeinschaft, kommunikation und bewusstheit
  3. neue projekte
  4. suche gleichgesinnte für gemeinsames wohnen/ kreativität/ lichtarbeit
interessante veranstaltungen/events:
  1. 25.11.07 abstimmung flughafen JA: die einmalige gelegenheit, den wildwuchs zu stoppen!
  2. wandern mit bellina: abstimmungskampf für die flughafen-initiative
  3. 22.11.07 in bern: forum "die welt und ich", 2. abend -
  4. 24.11.07 in bern: Open House bei Stefan Pfander, Atelier Terra, Güterstrasse 8 (1. Stock)
  5. 24.11.07 winterthur: schwitzhütte für frauen und männer    samstag   18 uhr
  6. achtung, zerstörerischer virus in zirkulation!  sehr eilig!!!
liebe leserInnen
im gemeinschafts newsletter vom oktober 2007 habe ich ein thema angeschnitten, das ich ganz wichtig finde:
Sind wir die Schöpfer unserer Realität? gerade wenn wir etwas bewegen wollen, für uns in unserem leben oder mit anderen zusammen. fragen, die wohl auch viele beschäftigen dürften, die an gemeinschaft interessiert sind. michael semlitsch schreibt dazu:
 
Diesen interessanten Artikel, dem ich aus eigenen Überlegungen und Erfahrungen unter Einbezug meines rudimentären quantenphysikalischen Wissens voll zustimmen kann, möchte ich wie folgt ergänzen: nach meiner Erfahrung ist der gleichzeitige innere Wachstum in Gesinnung und Herz ausschlaggebend, ob und in welchem Mass und Qualität wir als Beobachter die Aussenwelt beeinflussen können und dürfen. Je länger je mehr stellt für mich die Erfüllung einer sinnvollen Aufgabe vom Herzen her einen der höchsten Werte in meinem Leben dar. Darauf, dass wir alle unsere Stärken mit unserer Mitwelt teilen und aus der Haltung des liebevollen Beobachters erfahren, welche Handlung als nächste die schöpferischste ist.

ich habe mir das buch gekauft und finde es sehr interessant. allerdings ist es eher für materialisten und skeptiker konzipiert. theoretische pysik ist nicht unbedingt meine erste priorität. deshalb empfehle ich allen leserInnen mit einem spirituellen hintergrund und vorkenntnisen vor allem das letzte kapitel zu lesen. es bietet eine gute zusammenfassung der entsprechenden literatur.

Kapitel 9:
Glück ist machbar - Die Erzeugung einer positiven Realität - Neue Programme für den Überlebenscomputer
Wir machen unser Glück meist von der äußeren Situation abhängig, obwohl es uns eigentlich nur um Gefühle geht. Dieser Abschnitt erklärt zum einen, wie unsere Instinkte aus harmlosen Situationen "Probleme" erschaffen, und präsentiert zum anderen einige einfache, aber wichtige Erkenntnisse, die den Computer in unserem Kopf so umprogrammieren können, dass wir in derselben Situation plötzlich positive Gefühle entwickeln – wodurch wir mit der Situation viel besser umgehen und sie verändern können.
http://www.schoepfungsprinzip.de/

die frage, wie wir unsere realität kreieren - ob bewusst oder unbewusst - finde ich ganz wichtig, ja existentiell. und wie es der unzufällige zufall wollte, war ich in dieser zeit gerade an einem workshop mit thomals hübl in der villa unspunnen in wilderswil. dieser text fängt zuerst mit sehr allgemeinen fragen an und wird dann sehr persönlich. ich veröffentliche den text trotzdem, denn in unserer doch sehr kopf-lastigen kultur dürften wohl viele von dieser (oder einer ähnlichen) thematik betroffen sein. auszüge aus dem gespräch mit thomas hübl findest du weiter unten, den ganzen text auf meiner website gemeinschaften in der rubrik thomas hübl.

thomas hübl  http://www.sharingthepresence.com/  engagiert sich stark in der gemeinschafts-szene vor allem in deutschland. auf meiner website gibt es ein interview mit ihm über beziehungen und gemeinschaft. in ostdeutschland gibt es auch eine neue spirituelle community von leuten aus seinem umfeld: südland (s.newsletter september 2007).

herzliche grüsse

markus rüegg

neue projekte: ich entwickle ein projekt nach deinem/eurem geschmack.
welche option zum zug kommt, bestimmen die ersten interessentInnen.
ankündigung: spezielle projekte zum selber umbauen und günstig wohnen:
grosse alte häuser in winterthur, herzogenbuchsee, huttwil, schwanden, appenzell... 
projekt 11 brunnadern toggenburg: altes 3-fam. haus mit viel land
projekt 12 habkern be: zwei EFH im chaletstil
projekt 13 rheinau: fisch-restaurant direkt am rhein
projekt 14 mogelsberg: 13-zi villa mit seminarraum

beschrieb und bilder auf meiner website gemeinschaften unter der rubrik gemeinschaftsprojekte.

wiesenstrasse 3a, 8400 winterthur, schweiz
tel: +41 (0) 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar - ab 7 30 uhr handy: +41 (0) 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch website: www.kmuplus.ch skype: markus.rueegg




**********************************
der erste workshop mit thommas hübl in der schweiz
thommas hübl zum thema gemeinschaft, kommunikation und bewusstheit
hier auszüge aus zwei neuen texten auf meiner website:

kreieren wir uns unsere realität?

man hört oft: „wir sind die schöpfer unserer realität – wir kreieren uns unsere welt.“ wie können wir unsere schöpferkraft entwickeln?
thomas: die frage ist natürlich: wer ist der, der sagt: ich kreiere meine eigene wirklichkeit? das ist ein ganz guter punkt und eine grosse massenverwirrung im spirituellen markt. was oft passiert, ist, dass sich diese person zu gott aufspielt. dann passieren ganz viele dinge: dann glaubt jeder und jede er/sie ist gott - was auch stimmt - aber nur nicht so persönlich wie wir das sehen. dann gibt es plötzlich ganz viele persönliche götter, die alle ihre wirklichkeit kreieren. was ja durchaus sinn macht, wenn du dir der schöpferebenen in dir bewusst wirst, wenn du dir der schöpfenden kraft die durch dich läuft, bewusst wirst. wenn sich dein leben dahin ausrichtet, dann wirst du mehr und mehr zu einem vehikel der schöpfung werden. ...


spirituelle community's

was würdest du tun um eine spirituelle community zu gründen?
thomas: ich würde nichts tun, einfach warten. das tun was du sowieso schon tust und warten, bis auf der bildfläche menschen auftauchen, bei denen du auf der herzebene eine so grosse resonanz spürst, dass du richtig lust hast mit ihnen zusammen zu wohnen. auch wenn das nur zwei oder drei sind, baut sich auf der energetischen ebene ein feld auf, das über das resonanzprinzip die richtigen leute anzieht.  ...  wenn da eine idee war von einer spirituellen gemeinschaft und eine anstrengung, die ins leben zu rufen und es funktioniert nicht: in dem moment, in dem du dich mehr entspannst, kann das was sowieso zu dir kommen möchte, leichter zu dir kommen, in deinem fall. andere menschen lade ich ein aktiver zu werden, weil die zu passiv sind.

 

der wachste blickpunkt ist die grösste möglichkeit in einer gruppe

markus: du bist viel in gemeinschaften. können die menschen dort schon besser kommunizieren als der durchschnitt?
thomas:  ja und nein. ja und nein. .... ja, da gibt es eine grössere selbstverantwortlichkeit, um weniger dinge auf andere zu projizieren. da gibt es eine fähigkeit, die sich da entwickelt hat. aber jetzt brauchen viele gemeinschaften die nächste stufe von individueller power, die nächste stufe von leadershipund und die lassen sie nicht zu.. wenn eine gemeinschaft zu gleich wird, dann sackt die energie ab. ...der wachste blickpunkt ist die grösste möglichkeit in einer gruppe. je nach dem wer der wachste blickpunkt ist - oder wie viele die wachen blickpunkte sind - das wird das limit sein für die evolution dieser gruppe. solange sich die gruppe nicht immer wieder permanent ein feedback holt von aussen, um wacher zu werden.. das gilt für jede gruppe, für jede firma, für jede institution, das gilt für jede art von gemeinschaft: sobalt sich ein konsens bildet ist die möglichkeit des schläfrig werdens sehr gross.

konsens

dann braucht es immer jemand, der diesen konsens wieder aufwühlt, damit die lebendigkeit sich neu entfalten kann, sonst wird das energiefeld flach. ... aber der konsens ist: nur wenn alle zustimmen wird das gemacht.. na ja.. dann geht der drive von vielen kreativen menschen verloren.. es wird schwer, weil nicht die nötige interpersonelle klarheit da ist, zu sehen: was ist eine authentische meinung, ein beitrag zur entscheidungsfindung und was ist ein neurotisches festhalten an der sicherheit? dann einigt sich die ganze gemeinschaft auf einen neurotischen kontext. ... wenn wir eine hohe interpersonelle klarheit erzeugen, dann passieren entscheidungen durch uns automatisch, ist mein gefühl. das wissen um die kollektive entscheidung ist schon da. je mehr leute klar sind, je mehr leute werden sie kontaktieren und durchlassen. ich glaube das ist eine kunst. wenn wir es schaffen, solche gemeinschaften zu kreieren, dann entsteht wirklich was neues.

 

 


 

leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:
etwas schreiben, sich zeigen verbindet

Suche Gleichgesinnte für gemeinsames Wohnen/ Kreativität/ Lichtarbeit
Lieber Markus!
Koenntest due diese Suchmeldung in dein Netz eingeben?
Suche Gleichgesinnte
für gemeinsames Wohnen/ Kreativität/ Lichtarbeit
in grosszügige Räumlichkeiten (Bauernhof, Fabrik, o.ä...)
in BL und BS, am liebsten im Leimental, in der Nähe von Mariastein.
Familienfreundlich und work-life-balance-ideal.
Keine WG. Selbstverantwortliches Mit-Teilen und -Tragen
unserer gemeinsamen Vision.
Sybille 078/ 84 34 931
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



hier ein mögliches objekt in flüh bl

interessante veranstaltungen/events:
am nächsten sonntag bietet sich die möglichkeit, den rücksichtslosen wildwuchs des flughafens zürich zu stoppen. weitere infos..
http://www.fluglaerm-ost.ch/

Wandern mit Bellina: abstimmungskampf für die flughafen-initiative
salut zäme
auf unserer tournée mit bellina haben wir die hälfte der strecke hinter uns. der zürcher abstimmungskampf für die flughafen-initiative nähert sich dem ende: am sonntag in zwei wochen werden die stimmen ausgezählt! bis dahin mischt bellina noch fleissig mit.


die zeitung 20minuten (ausgabe zürich) hat bellina heute abgebildet und gleich einige bilder ihres blogs neu kommentiert und veröffentlicht. wenn du mal lust hast einen tag oder ein paar stunden mitzuwandern einfach anrufen oder sms schicken 079 542 52 12. insbesondere an folgenden daten wäre ich froh, wenn noch jemand mitkäme auf eine ganztages-wanderung mit unterstützung beim flugblätter und zur sicherheit auf strassen und so (da renate abwesend):
14./20./23./24./25. November
herzlichen dank allen, die uns unterstützt haben oder dies immer wieder tun!
ruf mich an, wenn du mitwandern und details erfahren möchtest.
vielleicht bis bald?
liebe grüsse
michael
http://lilith2.net/
michael at immerda.ch
079 542 52 12 mobil

 

Forum "Die Welt und ich", 2. Abend - 22.11.
Liebe Freundinnen und Freunde
Das Forum "Die Welt und ich" steigt in die zweite Runde. Auch am kommenden Donnerstag, 22. November 2007, geht's um die Wurst.
Mit Impulsreferaten von:
Stefan Grosjean, Universalkünstler (www.stgr.ch): "Verliebtheit als Erleuchtung"
Christian Züst, Mysto-Chemiker: "Nicht-Denken als Erleuchtung"
Von 18.30 bis 21 Uhr im Geografischen Institut der Universität Bern, Hallerstr. 12, Raum 305
Ihr seid ganz herzlich eingeladen, dabei zu sein und euch einzubringen:
Stefan
Stefan Bittner
Schifflaube 36
3011 Bern
031 535 37 83
076 521 44 06
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Open House bei Stefan Pfander, Atelier Terra, Güterstrasse 8 (1. Stock)
Am Samstag, 24. November, ab 10:00 Uhr heissen Sie Stefan Pfander und das Atelier Terra herzlich willkommen zum "Open House" an der Güterstrasse 8 in Bern (1. Stock). Schauen Sie herein. Wir freuen uns, Sie im ungezwungenen Rahmen zu treffen oder kennenlernen, und vermitteln Ihnen gerne einen Einblick in unsere vielseitige Tätigkeit. Zwei Präsentationen und ein lockeres Abendprogramm warten auf Sie!
Machen Sie selber mit!
Wenn Sie eine CD oder einen andern Datenträger mit eigenen digitalen Fotos im jpg-Format mitbringen oder uns die Bilder vorgängig auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mailen (Auflösung zwischen 1400 und 200p Pixel Bildbreite), werden Sie Ihre eigenen Aufnahmen während des Abends zusammen mit anderen Gästen im Grossformat auf unserer Leinwand geniessen können. Am besten eignen sich Bildserien zu einem Thema (Serie auf ca. 20 Bilder beschränken).
WICHTIG: Bitte melden Sie sich zum Open House an, damit wir uns auf den Abend besser vorbereiten können. Aus Platzgründen müssen wir die Besucherzahl beschränken. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.
http://www.stefanpfander.ch/pages/open-house-event.php

hier nocheinmal den text für alle die iheren pc auf  rein-text-format eingestellt haben:
Ich freue mich wenn ihr an diesem besonderen Vollmond anwesend sein könnt! Mit lieben Grüssen Mia
Nächste Schwitzhütte im Sonnenbad
am Wolfensberg in Winterthur
Samstag 24. November 2007 bei Vollmond  18 Uhr
Ich suche einen Feuermann mit etwas Erfahrung!
Liebe Frauen und Männer!
Vollmond im Stier! Eine harmonische Konstellation für Begegnungen zwischen Frauen und Männern.
Also ideal miteinander in die Schwitzhütte zu gehen, um diese Energie der Balance zwischen den
Geschlechtern zu feiern und dem Traum ein Stück näher zu kommen, uns auch im Alltag immer mehr
auf der Herzebene zu begegnen als Menschen. Ich freue mich wenn ihr Freunde und Freundinnen
mitbringt, dass die Hütte vor Lebendigkeit vibriert und diese Schwingungen sich über diesen kleinen
Raum hinaus verbreiten und andere ausserhalb davon erreichen auf eigene Weise. Ich freue mich! 
Mit Herzlichen Grüssen Mia Kiss
Bitte Anmeldung bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 076 370 95 29
mitbringen: Handtücher, Instrumente, Lieder...., Taschen lampe,
warme Kleider, vorher viel trinken
Betriebskosten: Fr. 30.-
Anreise
Mit dem Zug: Bahnhof Bus Nr. 3 Richtung Rosenberg bis Bettenplatz. Am Laden vorbei, auf linken Trottoir und Teppe hoch. Gerade aus bis vor Schwimmbad. Links neben Eingang Treppe hoch. Stehst auf vorderen Terasse der Badi. Links Durchgang und stehst vor Sonnenbad. Auf rechten Seite gelbe Tür. Weiterlaufen bis oben innen oder aussen...
Mit dem Auto:Parkmöglichkeit vor Schwimmbad Wolfensberg oder direkt zum Wald hochfahren: Autobahnausfahrt Winterthur Ohringen auf Schaffhauserstr. nach Kirche in Wolfensbergstrasse(starke Rechtskurve in der Kurve). Von der Stadt kommend Lindstrasse, die am Lindspitz in Schaffauserstr. mündet. Beim Bootsgeschäft starke links Kurve Wolfensbergstr....
Bei Unklarheiten 076 370 95 29




*Lichtblicke und Stolpersteine*
Am Samstag 3. November fand die Mitgliederversammlung des Vereins Bio Schwand statt. Den rund 60 Mitgliedern und Gästen wurde ein umfassendes Bild geboten, was an der Schwand jetzt schon läuft, was noch werden könnte und welche Hindernisse noch im Weg stehen. Mehr Infos unter http://www.bioschwand.ch/8470/52601.html
Die Versammlung forderte mit einer Resolution die Berner Regierung auf, Bio Schwand als Teil der Zivilgesellschaft zu sehen und sich für entsprechende Rahmenbedingungen einzusetzen. Um die Lichtblicke zu fördern und die Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.
Die Resolution im Wortlaut finden Sie unter http://www.bioschwand.ch/8470/52622.html
Mit freundlichen Grüssen
Bio Schwand AG
Heinz Iseli, Alfred Schädeli, Matthias Wiesmann
Liebe Freunde und Bekannte



Eine weitergeleitete Nachricht:  Achtung, zerstörerischer Virus in Zirkulation!  Sehr eilig!!!
Bitte verteile diesen Hinweis an Deine Freunde,
Familienangehörige und weitere Kontaktpersonen! In den kommenden
Tagen solltest Du aufmerksam sein und keine eMail öffnen mit dem
Betreff oder Anhang: "Einladung", unabhängig davon wer sie Dir
geschickt hat. Es handelt sich um ein Virus, das eine Olympia-
Fackel öffnet, die die gesamte PC-Festplatte zerstört. Dieses Virus kann
Dir von einem Bekannten gesendet werden, in dessen Adressbuch Du
stehst. Darum solltest Du diese Information an alle Deine Kontakt-
Adressen weiterleiten.Diese Nachricht eventuell 25 Mal zu bekommen, sollte man
bevorzugen, anstatt einmal eine solche Virus-eMail zu erhalten
und sie zu öffnen. Wenn dennoch eine eMail mit dem Betreff "Einladung" bei Dir
eintreffen sollte - und sei es von einem Freund -, öffne sie nicht
und schalte Deinen Computer sofort aus! Es handelt sich um das
gefährlichste Virus, das je durch CNN angekündigt wurde. Dieses
neue Virus ist gerade - gestern Nachmittag - durch Mc Afee entdeckt
worden und von Microsoft als das zerstörerischste, das es je gegeben
hat, eingestuft worden. Und noch gibt es keine Möglichkeit, diese
Virusart zu eliminieren. Sie zerstört einfach die Zone "Zero" (Zentrum)
der Festplatte, wo die lebenswichtigen Informationen abgespeichert
sind. Schick bitte diese eMail an alle, die Du kennst!
Denk daran: wenn Du sie ihnen sendest, ist das für uns alle
von Vorteil!
********************************************************************************
Rainbow Project
Thomas Bertschi, Paul Christ, Pema Lobsang
CH-3433 Schwanden
Switzerland
Fon +41-(0)34-461 39 75
Fax +41-(0)34-461 31 01
http://www.rainbow-project.ch
********************************************************************************

mithilfe gesucht
ich bewältige diesen newsletter und die exkursionen nach wie vor mehr oder weniger im alleingang. charles macht den postversand und beat machte die permakulturführung vom 16.9.07. herzlichen dank euch beiden an dieser stelle. es wäre schön, wenn wir noch mehr wären. hier ein paar vorschläge wie du die drehscheibe vision unterstützen könntest:

  1. warum gibt es in der schweiz so wenig gemeinschaften? schreibe einen erfahrungsbericht...
  2. mache leute ausfindig, die schon mal in findhorn, auroville, in tamera oder einer anderen interessanten gemeinschaft waren und mache ein interview mit ihnen, über ihre persönlichen erfahrungen
  3. du hast it-qualifikationen und hilfst uns den newsletter zu verbessern
  4. du/ihr organisierst eine exkursion: zu einer gemeinschaft, einer interessanten ökosiedlung, einem autarken haus, einem/einer pionier/ tüftler/ erfinder/ magierIn/ künstler/ wildkräuterfachfrau/ hexe/ medium/ überlebenskünstler
  5. halte augen und ohren offen: wo gibt es gute baugrundstücke für 20-50 wohneinheiten
  6. kennst du jemanden, der etwas geerbt hat?
  7. weisst du jemanden, der viel geld/immobilien hat und ein offenes ohr für gemeinschaftsprojekte?

 


mitgliederbeitrag/spende
ohne geld keine kleininserate
ohne werbung keine drehscheibe vision
seit zwei jahren besteht nun die drehscheibe vision. wir veranstalten treffen und exkursionen für gemeinschafts-interssierte. von den 480 interessenten der drehscheibe haben bis heute 70 personen einen kleineren (fr. 20.-) oder grösseren (fr. 150.-) mitgliederbeitrag überwiesen. mit dem geld machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum:
a-bulletin,  zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen...
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der370 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt. 
 - auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
 - fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
 - fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können oder markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
besten dank zum voraus.

alternativen bank abs: 46-110-7 
unser konto: 0119111.002.000.001
IBAN: CH 29 08390011911120001
swift: ALSWCH21

wenn du eine überweisung aus dem ausland machen möchtest:
postfinance
konto: 119824669
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern


gefallen dir die bilder?
in diesem mail sende ich dir bilder mit. wenn du nur schwarzen text und keine bilder bekommst, ist dein mail-programm auf rein-text-format eingestellt. oder du hast deine mailadresse bei einem gratisanbieter .gmx.ch .bluewin.ch .yahoo.org und wie sie allen heissen. dann musst du diese einstellung ändern oder dir ein mailprogramm (z.b. mozilla) runterladen. so kannst du dir deine mails auch im html-format auf deinen pc runterladen und anschauen, d.h. mit farben und bildern. du kannst den newsletter auch auf meiner website lesen, nur sind dann nicht immer alle bilder dabei, da das ziehmlich arbeit macht.
Einstellen der Darstellung von HTML-Nachrichten in verschiedenen Mailprogrammen: Thunderbird, Icedove, Mozilla: Unter Ansicht - Nachrichtentext kann "Original HTML", "Vereinfachtes HTML" oder "Reiner Text" ausgewählt werden. Outlook-Express: Extras/Optionen - Lesen, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Alle Nachrichten als Nur-Text Lesen" Outlook 2003: Extras/Optionen - Sicherheit - Einstellungen für den automatischen Download von Bildern, Häckchen setzen oder wegnehmen bei "Bilder oder anderen externen Inhalt in HTML-Nachrichten nicht automatisch downloaden"
herzliche grüsse

markus rüegg