Trotz massiven Gegenwinds: Alternative Medien auf dem Vormarsch

Trotz massiven Gegenwinds: Alternative Medien auf dem Vormarsch

eine spirituelle prognose
eine sehr umfassende prognose für unsere zeit aus der sicht von rudolf steiner..




1579 Aufrufevor 1 Jahr
 
Am 22.01.2018 veröffentlicht
"Gemeinsam handeln für die lebenswerte Kommune: lokale Antworten für globale Herausforderungen der digitalen Zukunft" unter diesem Motto diskutieren beim Kommunalwirtschaftsforum die politischen Entscheidungsträger mit den Führungskräften der (Kommunal-) Wirtschaft die Herausforderungen der Zukunft. Alle Infos zum Kommunalwirtschaftsforum 2018 findest du hier: https://businesscircle.at/verkehr-ene...

 
 
Premiere am 18.01.2019 Der erste Teil dieses aufwendigen Dokumentarfilms zeigt die Geschehnisse um Bruno Gröning im Jahr 1949. Die dramatischen Ereignisse von Herford, die aufsehenerregenden Menschenansammlungen am Rosenheimer Traberhof, aber auch die wissenschaftlichen Untersuchungen in Heidelberg. Die Sensation von 1949 Im Jahre 1949 entsteht ein großer Rummel um einen Mann namens Bruno Gröning, der in den Medien als Wunderheiler bekannt wird. Alles beginnt in Herford in Westfalen. Immer wieder hört man von neuen unglaublichen Heilungen. Selbst als unheilbar Diagnostizierte schwören auf seine Heilkraft. Doch Gröning wird dies von den Behörden untersagt. Er zieht sich nach Bayern zurück. Einige Journalisten finden ihn jedoch auch dort und machen seinen neuen Aufenthaltsort publik. Innerhalb kurzer Zeit pilgern täglich bis zu 30.000 Menschen zum Rosenheimer Traberhof. Und wieder werden unglaubliche Heilungen bekannt. Gröning wird zum Mittelpunkt öffentlichen Interesses. Heute wieder hochaktuell In etwa 100 Ländern wurde DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING bereits im Kino oder in öffentlichen Vorführungen gezeigt – fast 13.000 Mal. Jetzt ist er auch auf YouTube zu sehen. Die Premiere findet am 18. Januar 2019 um 19 Uhr MEZ statt, und ab dem 19. Januar sind dann alle drei Teile auf YouTube abrufbar. Der sorgfältig recherchierte Film soll das Geschehen von damals wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen. 50 Zeitzeugen kommen zu Wort, viele Fotos, Dokumente und einige Filmaufnahmen aus der Zeit lassen das Geschehen und das Phänomen Gröning vor Ihren Augen lebendig werden. Schauspielszenen ergänzen dort, wo Bildmaterial aus der damaligen Zeit fehlt. Ein außergewöhnliches Zeitdokument – jetzt in voller Länge auf YouTube.



hier ein schönes beispiel für fluchtursachen-bekämpfung. noch besser finde ich permakultur - hier aus meiner werbung in der rechten spalte..

Permakulturprojekt Madagaskar - Hier das beste Entwicklungs-Projekt im Süden das ich kenne!!!  http://www.permapartner.org/ oder alles auch zu finden auf: http://tany.ch/tournee/ Wir wollen die Permakultur nach Madagaskar bringen und den Kleinbauern helfen, ihren Lebenstil sanft aber nachhaltig zu verändern. Video: Vom Rande der Zivilisation 24.07.2016 Interessanter Vortrag mit tollem Bildmaterial von Lukas Uhl, der seit 2 Jahren die Permakultur den Einheimischen von Madagaskar beibringt. Natur und Ökosystem, Abholzung und ihre Folgen, Lösungen und nachhaltige Entwicklung. Mit einer einmaligen Spende oder einer regelmässigen Unterstützung machen Sie es möglich, die Spirale der Armut und der Urwaldabholzung zu durchbrechen. Eine Farm benötigt 60Franken/50€ im Monat. Materialspenden oder Ihre Talente können ebenfalls grosses bewirken. Projektbericht Aktuelle Infos auf der Website 12.8.14  


image

WASSER IST LEBEN – CROWDFUNDING

Wir starteten unser 1. Crowdfunding auf der Plattform 100-Days. Gerade jetzt brauchen wir  Dich. Hilf mit für einen guten Auftakt. Start: 5. November 2018 um 12:00 – Dauer: 90 Tage. Spende gleich, hole Dir Dein Goodie – z.B. feine Fair Trade Ananasschnitzli aus Togo für eine Mithilfe von 20 Franken -  und gib so dem Projekt einen wichtigen Boost in seiner Startphase. Zeige so der Community, dass es wichtig ist und Du Vertrauen in den Initiator setzt, was Andere zusätzlich motiviert, es Dir gleich zu tun. 

"Verrückter weißer Bauer":
Wie ein Australier Armut und Hunger in Afrika bekämpft

 


https://www.huffingtonpost.de/entry/verruckter-weisser-bauer-wie-ein-australier-armut-und-hunger-in-afrika-stoppt_de_5c34f2f2e4b0116c11f0f891?utm_hp_ref=de-homepage

“Niemand auf der Welt müsste hungern. Überall wachsen Bäume unter der Erde.”

Die Luft flimmert. Es ist so heiß, dass die Sonne auf der Haut brennt, Sand soweit das Auge reicht. Tony Rinaudo steigt aus seinem Wagen. Er muss Luft aus den Reifen lassen, damit sie auf der holprigen Sandpiste nicht platzen. Und dann sieht er sie. Sie ragen überall aus dem Boden: kleine, grüne Büschel.

Seit Monaten fährt der Australier jede Woche diese Sandpiste in der Sahelzone im Niger entlang. Doch nie hat er wahrgenommen, dass die Lösung für alles, was er sucht, schon die ganzen Zeit so offensichtlich vor ihm lag, berichtet der heute 61-jährige Rinaudo der HuffPost von dem Tag vor über drei Jahrzehnten, der sein Leben verändern sollte.

Rinaudo stammt aus dem Norden des australischen Bundesstaats Victoria. Er studierte Landwirtschaft an der Universität von New England in Armidale, arbeitete dann als Entwicklungshelfer für eine NGO und landete so Anfang der 1980er Jahre im Niger.

Wie schon viele vor ihnen, begannen auch Rinaudo und seine Kollegen Bäume zu pflanzen, in einem Land, in dem die Menschen jahrzehntelang jeden Strauch abgeschnitten hatten, um Platz für den Hirse- und Sorghum-Anbau zu haben. 

Doch Bäume bieten Schutz vor Hitze und Wind, machen Böden nährstoffreicher und feuchter, verhindern Erosion, liefern Brennholz – und sie binden CO2.

“Wir dachten, das sei die Lösung, um das Land wieder fruchtbarer zu machen und Hunger und Armut zu bekämpfen. Aber es war ein Desaster. Es war teuer, es war schwierig und die Farmer waren nicht interessiert”, sagt Rinaudo nun über die anfänglichen Versuche.

Er und seine Kollegen seien sehr frustriert und kurz davor gewesen, aufzugeben, ihre Arbeit habe sich nach Zeitverschwendung angefühlt.

Und dann kam der Tag auf der staubigen Straße in der Sahelzone. Er sollte dazu führen, dass Rinaudo Tausenden Menschen in Afrika zu einem besseren Leben verhelfen konnte. Und das mit Bäumen. 

“Das öffnete mir die Augen” 

Der Bundesstaat Victoria, aus dem Rinaudo stammt, ist eine landwirtschaftlich geprägte Region. Rinaudo verstand schon als Kind nie, weshalb die Farmer alle Bäume von ihren Feldern gefällt hatten, erzählt er. Bäume faszinierten ihn schon immer.

“Als ich noch jung war und über Nachrichten mitbekam, dass viele Kinder in Afrika Hunger leiden, wurde ich wütend”, sagt der 61-Jährige der HuffPost. “Aber als ich klein war, wusste ich natürlich nicht, was ich dagegen tun sollte.”

Nun in den 1980er Jahren bekam er die Chance dazu. 

An dem Tag, an dem Rinaudos Blick in der trockenen Hitze Nigers auf die kleinen grünen Büschel fiel, fing er an, mit seinen Händen in den heißen Sand zu buddeln.

Als ich tiefer grub, erkannte ich, dass unter diesen Büscheln ein riesiges Wurzelwerk, ein unterirdischer Wald lag. Das öffnete mir die Augen”, sagt der Agrarwissenschaftler.

Niemand musste den Bauern Bäume bringen, die sie neu Pflanzen müssen, die nicht mit der Trockenheit zurecht kommen oder von Ziegen gefressen werden, bevor sie richtig Wurzeln schlagen können. Die Bäume sind längst da. Die Bauern können die vorhandenen Baumreste selbst renaturieren und wiederaufforsten – Farmer managed natural regeneration (FMNR) nennt Rinaudo seine Methode.

Die Bauern wollten jeden Zentimeter ihres Landes nutzen, um Getreide anzubauen

“Mir wurde klar, dass das Einzige was sich ändern muss, die Einstellung der Menschen ist. Sie müssen verstehen, warum Bäume wichtig sind”, betont er.

Bäume sind wichtig in einem Land, in dem es so trocken und heiß ist wie im Niger. Ohne Bäume gibt es für das Getreide auf den Feldern keinen Schutz vor Sturm, vor Hitze und die Böden sind weniger nährstoffreich. 

“Die Leute nannten mich den verrückten weißen Bauern. Ihrer Meinung nach benötigten sie jeden Zentimeter ihres Landes, um Lebensmittel anzubauen. Sie waren hungrig, hatten kaum Geld und meine Idee wirkte verrückt.”

Doch Rinaudo fand eine Handvoll Freiwilliger, die der Idee eine Chance geben wollten. Der Durchbruch kam 1984. Damals litten die Menschen im Niger unter einer großen Dürre und Hungersnot.

“Wir sagten den Bauern, sie sollten 20 bis 30 Bäume pro Hektar stehen lassen. Die Menschen hassten es, sie hielten mich für böse. Aber sie versuchten es. Sie hatten kaum etwas zu verlieren”, erzählt Rinaudo. 

Die Landschaft wurde wieder grün, die Erträge stiegen

Das ist jetzt über 30 Jahre her. Und Rinaudos Idee hat das Leben der Menschen grundlegend verändert. Aus den Wurzeln der abgeschnittenen Bäume sprossen neue Bäume und Sträuche, mit Rinaudos Methode konnten bislang fünf Millionen Hektar Land im Niger regeneriert werden, 300 Millionen neue Bäume sind gewachsen.

Silas Koch/right livelihood award/dpa
Das Einzige, was die Bauern tun müssen: Die Baumtriebe erhalten, sie vor Ziegen und Feuer schützen und regelmäßig beschneiden.

Vormalige Wüsten sind wieder grün, die Erträge der Bauern seien doppelt bis dreifach so hoch als ohne die Bäume, berichtet Rinaudo. Das Mikroklima hat sich im Niger nachweislich verbessert.

Die Blätter binden Stickstoff, Wurzeln schützen die Böden vor Erosion, die Bäume spenden Schatten, schützen vor Sturm. Brennholz muss nicht mehr kilometerweit angeschleppt werden. 

Das Einzige, was die Bauern dafür tun müssen: Die Baumtriebe erhalten, sie vor Ziegen und Feuer schützen und regelmäßig beschneiden. Die Bäume, die dann wachsen, sind bestens an das lokale Klima angepasst.

Viele afrikanische Bauern waren anfangs skeptisch

Als Rinaudo klar wurde, wie viel Potenzial in seiner simplen Methode steckt, begann er, durch die ganze Welt zu reisen. Er bietet Workshops an und versucht, Bauern von seinem Konzept zu überzeugen.

In vielen afrikanischen Ländern stieß der “verrückte weiße Bauer” auf Skepsis. Zu oft vertrauten die Menschen schon Organisationen und Unternehmern aus dem Ausland. Zu oft hatten diese nur im Sinn, sie auszubeuten, sie noch ärmer zu machen, ihren Hunger nicht zu stillen.

Meistens waren es Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, die die Menschen dem weißen Mann dann doch zuhören ließen.

World Vision

Inzwischen hat der Australier eine ganze Bewegung von Landwirten inspiriert, die Sahelzone neu zu begrünen.

Auf Fotos ist zu sehen, wie Rinaudo auf einem Acker im südäthiopischen Humbo kniet. Trekkingsandalen, Stoffhose und in der Hand ein Taschenmesser. Er zeigt den Dorfbewohnern, wie er einen Sprössling stutzt, ein paar Äste abzweigt.

“Niemand auf der Welt müsste hungern”

Die Methode des Australiers hat die Region Humbo in ein grünes Paradies verwandelt. Wo einst karge Hügel lagen, ist jetzt alles grün.

Bauer Ergene erzählt der Hilfsorganisation “World Vision”, für die Rinaudo inzwischen arbeitet:

“Vor FMNR waren die Hügel sehr trocken. Erosion war ein großes Problem. Immer wenn es regnete, gab es große Überflutungen. Riesige Felsbrocken rollten den Berg hinab und zerstörten unsere Ernten. Manchmal blieb der Regen komplett aus, dann vertrocknete das Korn. Ohne Nahrungsmittelhilfe wären wir hier alle verhungert.”

Inzwischen bauen die Menschen Mangos, Papayas, Kartoffeln, Kaffee, Sojabohnen und Mais an. Kinder können in die Schule gehen, denn sie müssen nicht mehr los, um Brennholz und Wasser für ihre Familien zu holen.

Die Erträge ihrer Ernte können die Menschen auf dem Markt verkaufen. Sie leiden keinen Hunger mehr, sind nicht mehr so arm.

“Niemand auf der Welt müsste hungern. Durch FMNR können riesige Teile der Erde wieder begrünt werden. Überall wachsen Bäume unter der Erde”, sagt Rinaudo “World Vision”. 

Doch es sind nicht nur Hunger und Armut, die Rinaudo umtreiben, sondern auch der Klimawandel. Die globale Temperatur steigt, das Klima wird ein immer wichtigerer Faktor in der afrikanischen Landwirtschaft.

“Ich bin überzeugt, dass in Tropen- und Wüstenregionen in Zukunft nur die Landwirte überleben können, die Bäume haben. Nur sie können Getreide anbauen, das überlebt”, sagt Rinaudo. 

Und Bäume binden CO2. Im Niger wurde nachgewiesen, dass die neu gepflanzten Bäume pro Hektar eine Tonne CO2 binden, in Äthiopien sind es sogar 15 Tonnen.

Die neu gepflanzten Bäume und Sträucher binden tonnenweise CO2

Die Methode ist einfach, schnell und günstig. Und bedarf keiner komplizierten Technologie.

Doch obwohl Rinaudo schon jahrzehntelang auf der ganzen Welt für seine Methode kämpft, glaubt er, dass ihn und seine Arbeit die wenigsten Entscheidungsträger kennen.

“Die Regierungen sind besorgt wegen Flüchtlingen und Terrorismus. Aber vieles davon hängt mit dem Zerfall von Land zusammen. Das lässt die Menschen verzweifeln, sie könnten in ihrer Heimat nicht überleben. Also flüchten sie”, warnt der Australier im Gespräch mit der HuffPost.

2018 erhielt er den Right Livelihood Award, den alternativen Nobelpreis, der “für die Gestaltung einer besseren Welt” verliehen wird.

Rinaudo hofft, dass seine Idee auch in der Politik noch mehr Gehör findet. Seinen Optimismus wird er so schnell nicht verlieren: ”Überall, wo wir die Methode erfolgreich eingeführt haben, verbreitete sie sich wie von selbst weiter. Das gibt mir Hoffnung für die Zukunft.”

Im Niger werden laut “World Vision” inzwischen viele Kinder auf den Namen Tony getauft. 


 

 

Die 4 geheimnisvollen Zyklen: Die verschwiegene Geschichte der Menschheit - Armin Risi

79.113 Aufrufevor 1 Woche
 Welt im Wandel.TV
 
Am 28.12.2018 Armin Risi, der Philosoph und Sachbuchautor, im Gespräch spricht er über das aktuelle Zeitgeschehen und das not-wendige Verständnis von den vier Zyklen der Menschheitsgeschichte. Der Mensch erinnert sich wieder an seinen Ursprung als Lichtwesen und an seine eigentliche Aufgabe im Prozess der Heilwerdung. Das Zeitalter der Spaltung geht nun bald zu Ende und es liegt an jedem Einzelnen von uns, den Übergang in die Neue Zeit so einfach wie möglich zu gestalten. In der Begegnung aber auch Auseinandersetzung mit dem vom Licht Getrennten verbirgt sich die Chance auf Wachstum und Karma-Auflösung. Viele wunderbare Menschen sind rund um die Erde tätig, und das schon seit Jahrtausenden. Energie geht nie verloren, und so wird der Durchbruch des Lichtes durch unser gemeinsames Sein und Wirken geschehen. Buch: „Ihr seid Lichtwesen“ – Ursprung und Geschichte des Menschen und Evolution

 

 

 
Der verrückte weiße

Germany

Der verrückte weiße Bauer

Wir fahren nach Südäthiopien in die Region Humbo. Etwa sechs Stunden dauert die Fahrt von Addis Abeba aus. Vor vielen hundert Jahren war Äthiopien ein grünes Land, heute sind viele Regionen völlig vertrocknet.
07/05/2015 17:19 CEST

 


 
guter geo-politischer kommentar - neujahrswünsche für 2019..

30.12.2018

USA   Russland

16:28 I YT: Avangard - der Geopolitik

... In Folge erlebten wir die Jahrzehnte der US-Alleinherrschaft, der Welt-Tyrannei, des "New American Century", das groß verkündete "Ende der Geschichte", des "Kampfes der Kulturen", des Globalismus unter der "New World Order" des Ostküsten Deep States, der nach 9/11 immer tyrannischere Züge annahm. Das Land der "unendlichen Freiheit", der Verfassung und der Bürgerrechte, verkommen zu einer Big-Brother NSA-Krake, herrschend über seine Vasallen, die "Europäische Wirtschaftsgemeinschaft" aufgeblasen zu einem bürokratischen maroden Eurorettungsschirmraum, überzogen mit Millionen illegaler Invasoren, Bürgerkriegsszenen in Köln, London und Paris.
Russland noch vor kurzem belächelt, seine militärischen Innovationen als Propaganda-Spinnereien abgetan, seine Außenwirkung als zahnlos und wirtschaftlich ruinös (Syrien) kleingeredet, ist der Sieger. Seine S-400 beschützen die Bedrohten und statt der Fiktion eines SDI-Projekts fliegt die "Avangard" mit 30.000 Kmh durch jedes Raketenabwehrsystem, wenn nötig in die Kuppel des des "shut-down"-Senats. 
Putin hat Russland weitgehend auf Vordermann gebracht, im Inland und im Ausland. Es hat eine Allianz mit China geschmiedet, kooperiert eng mit Indien und spielt in Afrika und Lateinamerika eine wichtige Rolle, im Nahen Osten gar  eine entscheidende. Im Gegensatz zur arroganten "Westlichen Wertegemeinschaft" triumphiert Putin nicht, sondern bewahrt Haltung. Die Geiselnehmer Europas, die EU verbeisst sich weiterhin in die rettende, entgegengestreckte Hand, obwohl die "Bruderhilfe" des Uncle Sam versiegt ist. So wie seinerzeit Kuba und Nordkorea, die letzten Bastionen des Kommunismus, lange nach dem Untergang der Sowjetunion, hoffen die Brüsseler Deep State Fanatiker auf das große Come-Back. Aber es wird nicht kommen. Macron wird fallen wie Ceausescu, Merkel wie Honnecker. Das Spiel ist aus. Vielleicht hat Trump die richtige Lehre gezogen und die Notbremse im nahenden Desaster: Ende der "Bruderhilfe", Ende des Weltpolizisten, Re-Nationalisierung, Deals mit anderen Weltmächten. Wünschen wir den USA, daß ihnen  die bittere "Jelzin Phase" erspart bleibt und wünschen wir Europa die rasche Befreiung und den Einsturz der Berliner-Groko-Mauer. 
Putin, der Ronald Reagan des Ostens richtete heute erneut sein Dialog-Angebot an die USA, es ist auch für Trump eine Chance China auf Distanz zu halten und die Interessensbalance mit Russland herzustellen. 2019, vielleicht der Beginn eines "Eurasian Centuries", frei von den Briten, im Interessenverband mit Russland! TQM

 


Start Analyse USA: Dieses und mehr hat Präsident Trump in weniger als zwei Jahren...
Donald Trump
 ...Auf der Seite des Weißen Hauses gibt es, wahrscheinlich nicht nur deshalb, eine Seite, auf der man nachlesen kann, was dieser Präsident tatsächlich bis jetzt bewegte. Wir lassen es so stehen und übersetzen es nur.
Seit der Wahl wurden fast 4 Millionen Arbeitsplätze geschaffen....
 

das goldene zeitalter fällt nicht vom himmel
das kali-yuga ist vorbei - ergreifen wir unsere chance. das goldene zeitalter steht vor der tür, aber wir müssen die tür öffnen. wenn wir eine neue welt kreieren wollen, müssen wir zumindest eine vorstellung davon haben, in welche richtung dass es gehen soll.

es tobt ein kulturkampf auf dieser welt
wollen wir genossenschaftliche kooperation oder american way of life? wollen wir freiheit oder versklavung? wollen wir schenk-ökonomie oder kapitalismus? wollen wir ein diabolisches oder ein spirituelles geld-system? der kulturkampf hat eine spirituelle, eine politische und eine ökonomische dimension. mehr dazu findest du hier...

15.7.18 Die spirituelle Rolle der Schweiz: „Die Vision vom Weissenstein“
Die Schweiz als der Tempel Europas.

15.7.18 Die spirituelle Rolle Deutschlands: Die deutsch-russische Verbindung soll das Zeitalter der Liebe vorbereiten - Axel Burkart

Das Geld-System der Zukunft (nach Crash 2019)

Deutschland: Der Völkermord an den Deutschen / Ein wichtiger Text für alle Patrioten - eine philosophische Betrachtung der deutschen Geistesgeschichte und Identität./Die Urwunde/ Rudolf Steiner: Die soziale Grundforderung unserer Zeit

Karl Marx: Zerstörer der Arbeiterbewegung/Unterwanderung der Linken durch die Amis. Transatlantifa -> Linksfaschismus/Meine Lösungsvorschläge für den Paradigmawechsel/Die links/rechts Verwirrung durch die Spin-Doctors

der permanente staatsstreich
die angel-sächsischen diktaturen der banken - zuerst england + vasallen, ab 1945 USA/england + vasallen EU/NATO/UNO - verstecken sich mit ganz viel propoganda hinter demokratie und menschenrechten. unter diesem lable führen sie auch krieg, um ihr imperium auszubauen.

  • USA seit 1871: die bankster wandeln die USA in eine fima um. aus freien bürgern werden angestellte der banken.

  • deutschland seit 9. nov. 1918: sozial-demokraten putschen gegen den kaiser und rufen die weimarer republik aus. mit dem selben illegalen vorgehen kommt 1937 hitler an die macht.  
    Wir leben nun schon fast hundert Jahre im Zustande eines permanenten Staatsstreiches. Viele Anzeichen deuten darauf hin, daß diese Phase endet. 

  • schweiz seit 2012: sozial-demokratische richter schaffen die souveränität der schweiz ab: intermationales recht steht über der verfassung - UNO/EU/freihandel/globalisierung.
    Stiller Staatsstreich in der Schweiz?  
    An der diesjährigen „Albisgüetli“-Tagung warnt Alt-Bundesrat Christoph Blocher vor einem Rahmenvertrag mit der EU. Die Schweiz würde ihre Grundpfeiler wie Unabhängigkeit, Neutralität und direkte Demokratie verlieren. Er meint sogar, dass in der Schweiz ein stiller Staatsstreich stattgefunden habe. Wie Blocher zu dieser Annahme kommt? Sie erfahren es in dieser Sendung.

wer hat noch infos über preussen?
vielleicht ist jemand historisch bewandert und weiss mehr?
vorbild preussen - wirtschaft, kultur, demokratie
ab 10.00: die prosperierenste periode in der deutschen geschichte - tiefeste steuern (miquelsche steuerreform), grosse freiheit - keine unterwerfung unter die katholische kirche, 1.5% arbeitslosigkeit, 250% wirtschaftswachstum - gegenüber england mit 80%. aus dieser zeit stammen die tante emma-läden. auf grund dieses booms bekamen es die engländer mit der angst zu tun. sie inszenierten deshalb den 1.+2. weltkrieg, um deutschland auszulöschen.

conrebbi
ich schaue mir gerade die 350 videos von conrebbi an - sehr empfehlenswert.


16:15
Preußen sind nicht staatenlos oder gar vogelfrei

 
 

 
der untergang der titanic
nein, nicht ein bild des jammers sondern ein bild der freude. die neue italienische regierung ist der super-gau für die EU-komissare. wir können den untergang der neo-faschistischen diktatur EU hautnah miterleben - eine freude..
 
Meinung

Europa zum Jahresende 2018: Ein Bild des Jammers

31.12.2018 • 06:45 Uhr
Europa zum Jahresende 2018: Ein Bild des Jammers
Quelle: Reuters © Octav Ganea
Die EU versinkt immer mehr in ihren Problemen. Ein Ausweg ist nicht in Sicht.
 
Wohin man auch blickt im Europa des Jahres 2018: Von Euphorie keine Spur. Der Putz an der Fassade bröckelt bedrohlich. Die Risse ziehen sich quer durch das sogenannte "Europäische Projekt". Auch der verfrüht als Retter auserkorene Macron kann daran nichts ändern.

von Pierre Lévy, Paris

 ...In Rom ist nun der Alptraum der Europäischen Kommission wahr geworden: Die barocke Koalition aus "Populisten" und "Extremen Rechten" ist an der Macht und fühlt sich keineswegs an die "heiligen" Regeln des Euro-Verbundes gebunden. Da werden zwar bisweilen mal Zeichen der Kompromissbereitschaft nach Brüssel geschickt. Tatsache bleibt aber: Eines der Länder, die über Jahrzehnte zu den größten Enthusiasten des Euro gehörten, hat das Lager gewechselt. ... ..Polen, und Ungarn noch mehr, stehen im Konflikt mit der EU, die gegen beide Staaten Verfahren wegen "schwerer Verletzungen des Rechtsstaates" eingeleitet hat. Rumänien ist dabei, sich bei den "unliberalen" schwarzen Schafen einzureihen, wenn auch gar mit einer sozialdemokratischen Regierung. Und ebendiese Regierung in Bukarest übernimmt am 1. Januar für sechs Monate die Präsidentschaft des Europarates. ... In dem Trümmer- und Minenfeld, das Europa derzeit seinen Bewunderern bietet, darf man auch keineswegs Frankreich vergessen. Man könnte die Bewegung der Gelbwesten unter allen übrigen Mitgliedsstaaten, abgesehen vom Brexit, wohl sogar als weitreichendste und tiefgreifendste, und als für die europäische Integration gefährlichste Krise bezeichnen. Sie ist ursprünglich aus der mehr als legitimen Ablehnung einer zusätzlichen Ökosteuer auf Kraftstoffe entstanden, mit der nach offizieller Aussage Energiesparmaßnahmen aufgezwungen werden sollten, "um etwas gegen das Ende der Welt zu tun". Diese Bewegung verbindet nun mit der gleichen Dynamik das Aufbrechen der sozialen Frage, indem sie offenlegt, dass Armut und soziale Notlage nicht nur das Schicksal der gesellschaftlich bereits Ausgeschlossenen sind, sondern Millionen von Haushalten betreffen, die zur arbeitenden Bevölkerung gehören. Das hat die Bedeutsamkeit einer nationalen Frage, wie die allgegenwärtige französische Fahne und die stets angestimmte Marseillaise deutlich machen. Zwei Wörter sind als Leitmotiv immer wieder zu hören: Kaufkraft, damit man anständig leben kann, und Volkssouveränität, damit man gemeinsam über Wohl und Wehe entscheiden kann. Eine beschleunigte Politisierung im Selbstlauf, die sich in einen Satz fassen lässt: "Wir sind das Volk." ... Nichts wird je wieder so sein wie zuvor.
 


 
die vollstrecker des tiefen staates werden 2019 verhaftet..

Allgemeine Panik bei den westlichen Eliten