JPEG - 31 kB

Was weiß Avigdor Lieberman?
von Thierry Meyssan
| Damaskus (Syrien)

Seit sieben Monaten und wahrscheinlich auch die nächsten fünf Monate diktiert Avigdor Lieberman der israelischen Führungsschicht ihr Verhalten. Von der internationalen Presse als Rassist betrachtet, ist er in Wirklichkeit ein pragmatischer und vernünftiger Nationalist, ebenso sehr gegen das Projekt des "Groß-Israel" als gegen jenes des bi-nationalen Staates eingestellt. Er könnte die Trumpfkarte von Moskau sein.

Der Rücktritt des Verteidigungsministers Avigdor Lieberman von der Benjamin Netanyahu Regierung am 14. November 2018 hat eine sehr schwere politische Krise in Israel eingeleitet: vorgezogene Neuwahlen wurden beschlossen. Sie haben keine neue Mehrheit in der Knesset (Parlament) schaffen können. Da keine Regierung in fünf Wochen gebildet werden konnte, werden neue Parlamentswahlen am 17. September stattfinden. Der Rücktritt von Lieberman war eingetreten, als Netanjahu eine Vereinbarung mit Katar durchgesetzt hatte, die einen Waffenstillstand mit der Hamas und die direkte Übernahme der Dienstbezüge der Gaza-Beamten durch den Emir von Katar enthielt. Niemand auf internationaler Ebene hatte auf die Abspaltung des Gaza-Streifens von den palästinensischen Gebieten und auf seine schlichte und einfache Annexion durch Katar reagiert. Für Lieberman bedeutete das, vor den Toren seines Landes eine Diktatur der Muslim-Bruderschaft zu organisieren. Viele Leute hatten dieses Ereignis als Voraussetzung für das "Geschäft des Jahrhunderts" von Jared Kushner und Donald Trump interpretiert. Doch scheint es heute, dass die Vereinigten Staaten geplant haben, Gaza unter ägyptische Kontrolle zu stellen, und nicht unter die von Katar. Nach und nach hat Avigdor Lieberman während des Wahlkampfes für die Absage der Freistellung vom Wehrdienst für Jeschiwa-Studenten eine neue Argumentation vorgestellt; die der Versagung einer halachischen Ordnung, der Nötigung und religiöser Privilegien. Dieses Thema ist nicht neu, aber hatte nie eine zentrale Rolle gespielt, um Benjamin Netanyahu daran zu hindern, eine neue Regierung zu bilden. Lieberman wurde als Einwanderer aus Transnistrien bekannt, der die russischsprachigen Juden zusammenführte, indem er im Jahr 1999 eine säkulare politische Partei, Israel Beitenu („Israel, unser Haus“) schuf. Mehr als eine Million Sowjets sind nach dem Jackson-Vanik Amendement (1974) ausgewandert, mit dem der UdSSR eine wirtschaftliche Isolation angedroht wurde für den Fall der Weigerung, Juden nach Israel emigrieren zu lassen. Diese Russischsprachigen sind rechtlich Juden (sie haben alle zumindest einen jüdischen Großvater), aber sind nicht unbedingt religiöse Juden (d. h. deren Mutter Jüdin ist). Die Initiative von Lieberman war von einem usbekischen, Boris Eltsine nahestehenden Oligarchen, Michael Cherney finanziert worden. Bis dahin war Lieberman als Angestellter des Likud bekannt, dessen Exekutiv-Direktor er war, und dann Stabschef von Premierminister Netanyahu wurde, der aber kein Wahlamt anstrebte. Dieser ehemalige Nachtclubwächter spricht laut, mit einem sehr ausgeprägten russischen Akzent. Er verpasst nie eine Gelegenheit, seine Gesprächspartner zu mustern und zu bedrohen... bevor er mit ihnen Geschäfte macht. Michael Cherney finanzierte im Oktober 2003 einen seltsamen Kongress im König David Hotel in Jerusalem [1]. Es ging darum, russischsprechende israelische Politiker, darunter Lieberman, mit den Anhängern des US-Philosophen Leo Strauss (oft ehemalige Mitarbeiter eines Co-Autors des Jackson-Vanik Amendement) und mit ihren Verbündeten "Christen" (im Sinne der Gegner des kommunistischen Atheismus) in den Vereinigten Staaten zu vereinen. Um dies zu tun, hatte er eindeutig die Unterstützung der Bush Jr. Regierung, die diese Minderheit nicht in den Bannkreis des neuen Meisters des Kremls, Wladimir Putin, entkommen lassen wollte. Die gesamte israelische Rechte der Epoche, beginnend mit Benjamin Netanyahu, nahm an dieser Veranstaltung teil. Dieser Kongress entwickelte einen Glauben, der sich seither in manchen Kreisen eingebürgert hat: die Theopolitik. Frieden ist nur möglich in der Welt, wenn er zuerst in Israel realisiert ist. Eine Weltregierung wird dann alle neuen Kriege verhindern. Ihr Hauptsitz wird in Jerusalem sein. So ist zum Beispiel die Rhetorik von Jacques Attali in Frankreich. Avigdor Lieberman hatte zu diesem Zeitpunkt kein Problem mit den Klerikern, unter der Bedingung dass sie seinen israelischen Nationalismus teilen oder unterstützen. Er hatte sich zum Beispiel mit der Tkuma Partei verbündet. Er hatte auch keine Angst vor der Mischung von politischen und religiösen Ideen. Seine Straussianer-Freunde (die Anhänger von Leo Strauss [2], die zuvor im Amt des Senators Jackson waren) behaupteten ohne mit der Wimper zu zucken, dass die Nazi-Episode die Schwäche der Demokratien gezeigt habe, und um einen neuen Holocaust zu verhindern, die Juden eine Diktatur erstellen sollten. Ihre christlichen Freunde hatten sich im Pentagon [3] eine Allianz von Juden und Christen, die "Jüdisch-Christlichen" ausgedacht [4], um den Kampf gegen den gottlosen Kommunismus zu führen. Seine Ideen sind bekannt. Er hat sie nie geändert. Ihm zufolge sollte man wissen, wem man treu ist. Die Palästinenser sind in palästinensische Nationalisten und nationalistische Islamisten gespalten (die nicht für den palästinensischen Staat, sondern für die Umma kämpfen). Sie sind nicht imstande, miteinander zu leben und sind noch weniger imstande, mit jüdischen Europäern (in dem Sinne, dass Russland zu Europa gehört) zu leben. Sie bilden zwei verschiedene Völker. Im Namen des Realismus widersetzt sich Lieberman daher dem UN-Plan des zwei-nationalen Staates und hält selbst für unmöglich, den "1948-Arabern", die israelische Staatsbürgerschaft anzuerkennen, die das Existenzrecht Israels in Frage stellen. Er ist oft als Rassist wahrgenommen worden, wegen seiner aggressiven Ausdrucksweise. So überlegte er in 2001 die Möglichkeit, den Assuan-Staudamm zu bombardieren, um Ägypten klein zu kriegen. Oder er erklärt im Jahr 2003, dass er bereit sei, die palästinensischen Gefangenen per Bus zu transportieren, um sie im Toten Meer zu ertränken, usw. Aber diese Ausdrücke sind die eines "Großmauls" und nicht seiner Ideologie. Auf die gleiche Weise beschreibt er in 2004 Präsident Mahmoud Abbas als "terroristischen Diplomaten", aber im Jahr 2008 ist es Benjamin Netanyahu, den er als "einen Lügner, einen Betrüger und Gauner“ beschreibt. In Wirklichkeit hat Lieberman während der Ausübung seiner ministeriellen Ämter eine Menge von Spitzenbeamten äthiopischen Ursprungs, oder Beduinen und Drusen ernannt. Er verlangt einfach, dass die Staatsbürgerschaft die Loyalität gegenüber dem Staat fordert. Eine Persönlichkeit von Links, wie der ehemalige Stabschef der Luftwaffe, General Eitan Ben Eliyahu, versichert, dass er absolut kein Extremist sei (im Gegensatz zu Netanyahu, der ein "Groß-Israel"-Anhänger ist). Die Frage ist daher nicht, ob Lieberman extrem rechts ist oder nicht, noch was seine persönliche Zukunft sein wird, sondern welche Kräfte ihn dazu brachten, seinen Bund der 1990er Jahre mit Netanjahu und seine Allianz mit den Religiösen im Jahr 2003 zu brechen. All das passiert im Zusammenhang mit dem "Geschäfts des Jahrhunderts", immer angekündigt, niemals aufgedeckt, aber bereits in Umsetzung. Das Trump-Kushner Projekt plant den israelisch-palästinensischen Konflikt durch die ökonomische Entwicklung der Araber und das Anerkenntnis ihrer aufeinanderfolgenden militärischen Niederlagen zu lösen. Moskau erklärte die Art als "inakzeptabel", wie das Völkerrecht ignoriert wird. Russland versucht jedoch, seit der Genfer Konferenz vom Juni 2012, im Nahen Osten Fuss zu fassen und eine (mit den Vereinigten Staaten) geteilte Oberherrschaft über Israel zu gewinnen. Lieberman steht dem Kreml kulturell viel näher, als seine Partner des Weißen Hauses und des Pentagon.

 


 

mehr zum thema...
Klimaideologie: „Klimaheilige“ Greta/Klima-Hysterie als Ersatz-Religion/Alois Irlmaier: Bei uns werden Orangen wachsen/Die Drahtzieher der Klima-Ideologie/Ablasshandel und Klimazertifikate = KlimaNEUTRAL/

 

 klimareligion - die neue religion
da das thema von den MSM dermassen hochgepuscht wird, hier eine gute intergrund-information zum thema...

https://connectiv.events/ Bild von Michael Knoll auf Pixabay

Jan van Helsing interviewt Daniel Prinz: CO2-Schwindel, wahre Ursachen des Klimawandels, Pläne der Kabale & unterdrückte Technologien

28. Mai 2019 | Natur | Umwelt | Politik | Geo-Politik | Wirtschaft | Finanzen | Verbotene Wahrheiten

Quelle: https://verbotenewahrheiten.de/jan-van-helsing-interviewt-daniel-prinz-co2-schwindel-wahre-ursachen-des-klimawandels-plaene-der-kabale-unterdrueckte-technologien/'); return false;">Verbotene Wahrheiten

Im Zuge von Tempolimits, Dieselfahrverboten, Einführung der geplanten CO2-Steuer sowie der anvisierten Abschaffung aller Verbrennungsmotoren macht sich in Deutschland (und weltweit) großer Unmut breit, da mit den vorgesehenen Plänen der Regierungen drastische Einschnitte in unserer Bewegungsfreiheit und Lebensweise einhergehen, von den wirtschaftlichen Folgen einmal ganz zu schweigen. Entwickeln wir uns zurück ins Mittelalter? Was haben die selbsternannten Eliten mit der Menschheit vor? Was hat es mit dem CO2-Hype wirklich auf sich? Was sind die wirklichen Ursachen des Klimawandels, die uns eisern verschwiegen werden? Welche technologischen Alternativen können heute aber bereits umgesetzt werden, und nicht erst in 10 oder 20 Jahren? Da uns dieses Thema alle betrifft und sich die Lage in Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nach verschärfen wird, habe ich zu diesem Thema den Bestsellerautor Daniel Prinz interviewt, der mit seinen beiden Enthüllungsbüchern für ordentlich Furore sorgt.

Daniel, man hat uns eingetrichtert, das vom Menschen verursachte CO2 sei verantwortlich für den Klimawandel. Was ist an dieser Feststellung fehlerhaft? Die letzten Winter waren vielerorts in Deutschland sehr mild ausgefallen…

Ja, in der Tat ist es in Deutschland die letzten Jahre tendenziell deutlich wärmer geworden. Die Wintermonate sind überraschend mild. Letztes Jahr begann der Frühsommer schon Ende April. In meiner Kindheit sah das noch alles anders aus. Damals gab es noch richtige Winter, heute scheinen die Jahreszeiten sich zu verschieben oder schwinden in ihrer Intensität. Die Wärmeperioden werden wieder länger. Mit einem erhöhten CO2-Ausstoß hat der Klimawandel aber nichts zu tun.

Ist also jeder Einzelne von uns nicht schuld an der Klimaerwärmung?

Nein, Jan. Es ist erschreckend, wie wenig wir einfache Zusammenhänge nicht erkennen oder vergessen haben, was wir in der Schule mal gelernt haben. Das CO2 macht doch gerade mal 0,038 % unserer Atemluft aus! Für diese 0,038 % ist wiederum unsere Natur aber zu 96 % verantwortlich. Wenn man für die restlichen 4 % den Menschen verantwortlich machen will, hätte dieser einen Gesamtanteil von 0,00152 %. Der Anteil Deutschlands wiederum liegt hier bei nur 3,1 % und entspricht insgesamt somit 0,0004712 % (http://www.eike-klima-energie.eu/2010/01/20/nur-00004712-prozent-bund-aktivist-weiss-nicht-wieviel-co2-von-deutschland-in-die-luft-abgegeben-wird/');

CO2 ist essenziell für alles Leben hier auf der Erde! Ohne Sonnenlicht und CO2 (sowie Wasser) ist hier auf der Erde kein Leben möglich. Ohne diese Komponenten könnten Pflanzen keine Photosynthese betreiben. Hier auf der Erde könnte ohne das essenzielle CO2 nichts wachsen, kein Obst, kein Gemüse, nichts. Bäume und Wälder könnten nicht existieren, in Folge auch keine Tiere und Menschen.

Es gab auf unserem Planeten schon immer mal wärmere und mal kältere Perioden. Nach Eiszeiten folgten wärmere Zyklen. Patrick Moore, einst Gründungsmitglied von Greenpeace, machte dies ebenfalls ganz deutlich. Auch er bestätigt, dass es diesen Klimawandel gibt und dass schon seitdem unsere Erde existiert. Aber dieser Klimawandel sei weder gefährlich noch vom Menschen gemacht. Die aktuelle Warmperiode, so Moore, habe vor 300 Jahren begonnen, als die sogenannte „kleine Eiszeit“ zu Ende ging. Auch er bekräftigt, dass CO2 und Wasser Hauptbausteine des Lebens sind (https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/greenpeace-gruendungsmitglied-klimawandel-gibt-es-aber-er-ist-weder-menschengemacht-noch-eine-krise-a2824829.html')

Ok, das ist schlüssig und einleuchtend. Nachdem wir nun das „böse“ CO2 abgeklärt hätten, sollten wir die Frage stellen, was diesen Klimawandel auf unserer Erde denn nun verursacht?

Die Antwort ist genauso einfach wie banal: unsere Sonne! Sowie die Einflüsse aus dem Kosmos natürlich. Aber lass mich das an dieser Stelle bitte weiter ausführen, Jan, damit wir die „CO2-Lüge“ entlarven und den Leuten die wichtigen Zusammenhänge erklären, weil hier anscheinend immer noch viel Nachholbedarf ist. Ich bin davon überzeugt, dass, wenn die Leute die Wahrheit kennen würden, sie dann auch keine Angst mehr hätten und viel souveräner mit dieser Thematik umgehen könnten, um auch ihr Umfeld aufzuklären.

In Ordnung…

Der mehrfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, BBC-Autor und jahrelanger Herausgeber des Magazins New Scientist schrieb schon 1997 mit dänischen Physikern das Buch „The magic sun – die launische Sonne“. In diesem Buch weisen diese Herren nach, dass die Sonne für unser Klima verantwortlich ist. Die Tageszeitung „Die Welt“ https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html'); schrieb dazu 2011:

Die Ergebnisse der Forscher, die wissenschaftliche Arbeiten über die Auswirkungen der Sonne und der Strahlungen aus dem Weltall auf unser Klima beinhalten, aber werden weitgehend totgeschwiegen. Damit können die Politiker nichts anfangen. Das würde bedeuten, dass die Flut von Gesetzen, mit denen die Bürger zu immer neuen Abgaben und Steuern gezwungen werden, um die Welt zu retten, nicht mehr zu rechtfertigen wäre. Weder Glühbirnenverbot noch die gigantischen Subventionen für die sogenannte erneuerbare Energie würden einen Sinn machen. Statt mit Steuern den Klimawandel zu beeinflussen, müssten sie sich mit den Folgen des natürlichen Klimawandels beschäftigen.“

Das ist schon recht deutlich auf den Punkt gebracht.

Ja, ABER jetzt kommt noch ein weiterer Clou hinzu: Nicht nur auf der Erde spielt sich der Klimawandel ab, sondern in unserem gesamten Sonnensystem! Aber auch das weiß man nicht erst seit paar Monaten oder Jahren. Die Polkappen auf dem Mars sind schon teilweise weggeschmolzen und auf anderen Planeten erhöhte sich die Temperatur merkbar in den letzten Jahrzehnten. Dies hatte Klaus Müller in einem Artikel bei Epoch Times bereits 2007 https://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-iv-a109369.html') geschrieben und dabei gute Quellen zusammengetragen. So haben z.B. Forscher der Universität Oulu in Finnland und ein Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut herausgefunden, dass die Sonnenaktivitäten im 20. Jahrhundert stark zugenommen haben. Müller schreibt dazu:

„Dieser starke Anstieg wurde vorher als nicht erwiesen betrachtet, weswegen die Vertreter der Treibhaustheorie die Sonne zwar für vergangene Temperaturanstiege ebenfalls in bestimmtem Maße verantwortlich machten, aber nicht für den der letzten zwei Jahrzehnte. Frühere Berechnungen variierten von 60 bis an die 100 Prozent für den Einfluss der Sonnenaktivität auf das Erdklima. Als jedoch die Treibhaustheorie alles übernahm, verlor man diesen Ansatz aus den Augen.“

So viel also zum sogenannten „Treibhauseffekt“. Prima. Jetzt haben wir den Einfluss der Sonne erwähnt. Doch Du sagtest, dass es auch kosmische Einflüsse gibt. Kannst Du dazu etwas erzählen?

Ja, gerne… Vielen Menschen ist heute nicht oder nur unzureichend bekannt, dass unser ganzes Sonnensystem nicht stationär im All „schwebt“, sondern mit großer Geschwindigkeit in spiralförmigen Bahnen durch den Weltraum reist. Wir reisen quasi durch Raum und Zeit. Wie das ausschaut, kann man sich in Animationen https://www.youtube.com/watch?v=Ex283trHBgE'); hier, https://www.youtube.com/watch?v=0jHsq36_NTU'); hier und https://www.youtube.com/watch?v=mvgaxQGPg7I'); hier ansehen. Das bedeutet, dass wir in unserer Galaxis – auch Milchstraße genannt – zunehmend Regionen erreichen, in denen die kosmische Strahlung intensiver ist. Müller untermauert dies durch Forschungen zweier Wissenschaftler, die zum Schluss gekommen sind, dass unser Sonnensystem alle 135 Millionen Jahre in seiner Rotation um das Zentrum der Milchstraße einen der Spiralarme der Milchstraße durchschreitet. Diese Spiralarme weisen eine hohe Dichte an kosmischer Strahlung auf. Zwei weitere Wissenschaftler, ein Astrophysiker und ein Geologe, zeigten laut Müllers Recherchen, „dass die Veränderung der Erdtemperatur während der letzten 500 Millionen Jahre mit der Intensität der kosmischen Strahlung, die beim Passieren eines der Spiralarme der Milchstraße auf die Erde trifft, korreliert.“ Veröffentlicht wurden diese Ergebnisse 2003 in „Geological Society of America Today“ und 2005 in „Geoscience Canada“. Interessant ist, dass die beiden vorgenannten Wissenschaftler herausfanden, dass in früheren Zeiten der CO2-Gehalt in unserer Atmosphäre bereits bis zu 18 Mal höher lag als heute. Während einer Eiszeit sogar 10 Mal höher als heute, was die CO2-Erderwärmungstheorie ad absurdum führt! Und da wir wissen, dass CO2 wichtig für das Pflanzenwachstum ist, würde ein eventuell höherer CO2-Gehalt eine grünere Erde bedeuten, und daran könnte gar nichts verkehrt sein in Zeiten, wo unsere Regenwälder gnadenlos abgeholzt werden.

Wie vorhin erwähnt, betrifft der Klimawandel alle Planeten in unserem Sonnensystem und nicht nur die Erde. Das Magazin nature.com veröffentlichte bereits 2004 https://www.nature.com/articles/nature02470'); einen Berichtüber den stattfindenden Klimawandel auf Jupiter. Forscher am MIT fanden Beweise für „globale Erwärmungen“ auf Pluto und Neptuns größtem Mond Triton (siehe http://news.mit.edu/2002/pluto'); hier und http://news.mit.edu/1998/triton'); hier). Russische Wissenschaftler http://www.awaken.cc/awaken/pagesE/library/ePlanetChanges.html'); bestätigen ebenfalls, dass unser Sonnensystem sich in eine neue „Energiezone“ hineinbewegt, die Einfluss auf die Magnetfelder der Planeten habe. Seit 1901 habe sich das Magnetfeld der Sonne um 230% erhöht. Auch unser Mond würde anfangen, eine Atmosphäre auszubilden (Dank an „https://www.youtube.com/watch?v=Km3uhv6oVWg'); nemesis maturity“ von YouTube für diese Hinweise). Es tut sich gewaltig etwas in unserem Sonnensystem und die Menschheit wird darüber im Dunkeln gelassen.

Einen weiteren Aspekt, der Temperaturveränderungen auf der Erde mit sich gebracht haben könnte, erwähnen die Ältestenräte der Inuit. Nach ihren Aussagen sei die Erdachse gekippt. Dadurch hätte sich der Lauf der Sonne verändert, die Gestirne hätten ihre Position verändert. Das alles würde die Temperaturen ebenfalls beeinflussen. Unterstützt werden ihre Aussagen durch entsprechende Beobachtungen: die Tage seien länger geworden und die Sonneneinstrahlung höher, zudem schmelzende Gletscher und Verbrennungen an den Körpern von Seehunden (siehe Bericht auf https://unserplanet.net/kurioses-wissen-beobachtung-der-inuit-es-gibt-keine-klimaerwarmung-sondern-die-erde-ist-leicht-gekippt/'); unserplanet.net). Den Umstand einer gekippten Erdachse sollten wir daher ebenfalls als Mitursache in Betracht ziehen.

Dies bis hier hin erst einmal. Wer tiefer in die Materie des CO2-Schwindels eintauchen möchte, dem sei die fünfteilige Artikelreihe von Klaus Müller https://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-i-a104126.html'); hier wärmstens empfohlen. In meinem zweiten Buch gehe ich auch detaillierter auf diese Themen ein und auch darauf, was diese zunehmend hohen kosmischen Energien für die Evolution der Menschheit bedeuten.

Das ist in der Tat interessant. Ich denke, die wenigsten wissen über diese wichtigen Fakten Bescheid. Wieso wurden aber so viele Studien in der Vergangenheit manipuliert?

Wie Klaus Müller es treffend in seinem https://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-i-a104126.html'); ersten CO2-Artikel schrieb, der Weltklimarat IPCC ist eben kein wissenschaftliches, sondern ein politisches Gremium. So sind auch viele „wissenschaftliche“ Studien zu betrachten, die zumeist doch machtpolitische und finanzielle Interessen verfolgen. Der eingangs erwähnte Patrick Moore bezeichnete die ganze Berichterstattung um diesen CO2-Klimaschwindel-Hype völlig zurecht als „Fake-Wissenschaft“ und „Fake-News“. Und der emeritierte US-amerikanische Physikprofessor Harold Lewis http://www.propagandafront.de/150130/us-physikprofessor-erderwarmung-ist-der-groste-und-erfolgreichste-pseudowissenschaftliche-betrug-der-neuzeit.html'); bezeichnete die „von Menschen verursachte Erderwärmung“ als den „größten und erfolgreichsten pseudowissenschaftlichen Betrug, den ich während meines langen Lebens gesehen habe“.

Aber Moore und Lewis sind nicht die einzigen. Es gibt über 30.000 Wissenschaftler, die sagen, dass die „von Menschen gemachte Klimaerwärmung“ ein kompletter Betrug und eine Lüge ist. Dass angeblich 97 % aller Wissenschaftler diese CO2-Erderwärmung-Korrelation unterstützen, kann in Folge nur falsch und verzerrt sein. Natural News. Von wem wurden diese angeblichen 97% Wissenschaftler angeheuert? Wieviel hat man ihnen bezahlt? Studien kann man sehr leicht einseitig erstellen. Wenn ich beispielsweise 100 systemtreue und finanziell abhängige Wissenschaftler beauftrage, ein bestimmtes gewünschtes Ergebnis zu produzieren, dann könnten ganz sicher 97 % von ihnen dem Folge leisten, nach dem Credo: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“. In der Öffentlichkeit erzeugt dann die Meldung „97 % aller Wissenschaftler bestätigen…“ eine durchschlagend überzeugende Wirkung und Meinungsbildungmanipulation.

Ok. Was ist dann das Ziel hinter solch „frisierten“ Studien und den daraus resultierenden irreführenden Aussagen?

Das Ziel hinter dieser irreführenden Agenda ist vielfältig. Es sind eigentlich mehrere Ziele, die damit verfolgt und umgesetzt werden (sollen). Zum einen kann man den Menschen ordentlich Angst einjagen. Zweitens kann man bei den Menschen Schuldgefühle erzeugen, wenn diese glauben, sie persönlich seien schuld am Klimawandel. Angst und Schuldgefühle sind auf der emotionalen Ebene die beiden größten Komponenten, um die Menschheit zu manipulieren und zu knechten.

Bezogen auf die CO2-Propaganda erkenne ich drei übergeordnete wesentliche Ziele:

1. Mit CO2-Zertifikaten lassen sich super Milliarden verdienen. Des Weiteren wird durch die geplante CO2-Steuer alles teurer werden (https://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/acea-2019-tax-guide-steuerlast-fuer-autofahrer-steigt-weiter_id_10628530.html'); Quelle). Nach allem, was wir wissen, ist das eine bodenlose Frechheit. Man kann die Weltbevölkerung weiterhin ordentlich schröpfen. Anstatt Steuern und Abgaben zu senken, werden neue eingeführt.

2. Unsere Mobilität soll komplett eingeschränkt werden! Die letzten Monate hat die Deutsche „Umwelthilfe“ eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben, um in verschiedenen Städten Dieselfahrzeuge zu verbieten, auch die neuesten Diesel-6-Fahrzeuge sollen betroffen sein. Der Grünen-Politiker Cem Özdemir und die DUH streben hier ein bundesweites Verbot an (Watergate.tv und andere https://www.watergate.tv/gruene-fordern-jetzt-komplettes-dieselfahrverbot-in-deutschland/'); berichteten darüber). Aber das ist nicht alles. Langfristig sollen auch Benziner verboten werden! Das Schlüsseljahr hier ist 2030. Deutschland ist hier nicht allein. Andere europäische Länder setzen dies nun sukzessive Stück für Stück um. Das heißt mehr Verbote, mehr Tempolimits usw., ganz nach Salamitaktik (siehe https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gruene-Ab-2030-keine-Benzin-und-Dieselautos-mehr-zulassen-3336351.html'); hier, https://diepresse.com/home/wirtschaft/international/5098691/Deutschland_Ab-2030-keine-Zulassung-fuer-Benzin-und-DieselAutos'); hier und https://www.focus.de/auto/elektroauto/verbrenner-verbote-weltweit-2025-bis-2050-focus-online-zeigt-wann-welches-land-benziner-und-diesel-verbietet_id_9632138.html'); hier). Dass die 15 größten Schiffe dieser Welt so viele Schadstoffe ausstoßen wie 750 Mio. Autos (https://www.srf.ch/kultur/wissen/schifffahrt-das-schmutzigste-gewerbe-der-welt'); Quelle), sei hier nur am Rande erwähnt, um den Grad des Irrsinns und der Massenverblödung aufzuzeigen.

Parallel werden E-Autos gepusht und als die neue „grüne“ Zukunft angepriesen. Dabei ist die Herstellung von E-Autos bezogen auf den Umweltschutz ein absolutes Verbrechen an Natur und Menschheit! Für ihre Herstellung werden hohe Mengen an Lithium, Kobalt, Graphit und Mangan benötigt, die überwiegend von Kindersklaven in Afrika und anderen armen Ländern befördert werden (connectiv.events schrieb einen guten Bericht darüber). So viele E-Autos, wie wir bräuchten, um Benziner und Dieselfahrzeuge zu ersetzen, so viele Rohstoffe können wir gar nicht auftreiben. Im Winter lassen die Akkus ordentlich nach. Und wie und wo soll nach 5-10 Jahren der ganze Batteriemüll entsorgt werden, wenn die Leistung der Akkus nachgelassen hat? Und was das CO2 betrifft, so brachte es https://web.archive.org/web/20180307163258/https:/www.ndr.de/nachrichten/Der-Faktencheck-zu-Feinstaub-und-Stickoxiden,feinstaub148.html'); ein Artikel des NDR auf den Punkt: „Bei der Produktion eines E-Autos wird ungefähr doppelt so viel Kohlendioxid freigesetzt wie bei einem konventionellen Wagen.“ Wer wird sich die teuren E-Autos, die Akku-Neuanschaffungen nach X Jahren und die laufenden hohen Stromkosten zum Aufladen seines Autos überhaupt leisten können? Nur noch Reiche und die Elite. Die vorgesehene „CO2-arme Mobilität“ ist nämlich Teil der Agenda 2030 sowie Teil des Projekts Vision 2050 von 29 führenden globalen Großunternehmen, dessen wahre Absichten und Hintergründe ich ebenfalls in meinem zweiten Buch beleuchtet habe (und dabei geht es nicht nur um die Einschränkung unserer Bewegungsfreiheit).

3. Man hat nun eine Rechtfertigung fürs „Geoengineering“ und somit auch zur Bevölkerungsreduktion. Mit Geoengineering ist dann tatsächlich die von Menschen getätigte Manipulation des Wetters und Klimas gemeint. Die Rede ist davon, die Sonne „zu dimmen“, also die Sonneneinstrahlung auf die Erde zu reduzieren. Im letzten März fand ja die UN-Klimakonferenz in Kenia statt und da stand das Geoengineering auf der Tagesordnung und wie man diese global reglementieren könne. Die Leitmedien versuchen dies nun langsam den Leuten „schmackhaft“ zu machen, wie ein Artikel auf https://www.heise.de/newsticker/meldung/Simulation-Geoengineering-in-der-richtigen-Dosis-Mittel-gegen-Klimaerwaermung-4335401.html'); heise.de zeigt, in dem das Ausbringen von Partikeln in der Stratosphäre zwecks Reflektierung von Wärme ins All zur Verlangsamung der Klimaerwärmung beschrieben wird. Die Risiken solcher Aktionen werden heruntergespielt. Wovon hier die Rede ist, sind die sogenannten Chemtrails, die in der westlichen Welt schon seit rund 20 Jahren versprüht werden und giftige Elemente wie Aluminium, Barium, Viren, Pilze usw. beinhalten, um die Menschen krank zu machen. Sind die Menschen krank, füllen sie der Schulmedizin und der Pharmaindustrie ordentlich die Taschen und sterben früher. Das hat alles System. Chemtrails sind absolut real, da muss man sich nur täglich die aus Flugzeugen ausgebrachten Chemiestreifen am Himmel anschauen, die sich ausdehnen und irgendwann einen grauen Schleier am Himmel bilden, sodass die Sonnenstrahlen nicht durchkommen (siehe diese Dokumentation). Wenig Sonne bedeutet zu wenig Produktion des Hormons D3 bei den Menschen. Eine geplante stärkere Abdunkelung der Sonne hätte fatale Folgen für Menschen und den ganzen Planeten!

Indem man die Menschheit für das CO2 und den Klimawandel verantwortlich macht, kann man bei der Masse von Leuten leicht Schuldgefühle erzeugen, und wenn man diesen Gedanken dann weiterstrickt, den von „Menschen verursachten Klimawandel“ bald als Rechtfertigung für weitere Maßnahmen zur Bevölkerungsreduktion hernehmen.

Vor diesem ganzen Hintergrund darf man natürlich die orchestrierten Migrantenströme – eines meiner Hauptthemen im Buch – nicht unerwähnt lassen. Denn der „Klimawandel“ wird dazu genutzt, in Zukunft auch „Klimaflüchtlinge“ in Deutschland und Europa aufzunehmen. Ein absoluter Blödsinn, denn es gibt Methoden, um Wüsten zu begrünen und Oasen aus ihnen zu machen (siehe https://www.youtube.com/watch?v=6Ud5NNDJaGE'); hier).

Danke für die Ausführungen, Daniel. Du hattest vorhin die E-Autos erwähnt, die alles andere als „ökologisch sauber“ sind. Gibt es denn Alternativen zu den E-Autos, die tatsächlich sauberer für die Umwelt sind?

Ja, die gibt es. Aktuell sind dies Autos, die mit Wasserstoff fahren. Wenn ich aber von der kompletten Produktion eines Autos in der heutigen Zeit ausgehe, dürfte es eigentlich kaum so etwas wie „ökologische“ Autos geben – leider. Es gab aber mal 1941 ein https://www.youtube.com/watch?v=BLKDTfQMhfg'); Auto des Autoherstellers Ford, dessen Karosserie aus einem Verbund aus Hanf-, Sisal- und Weizenfasern bestand und dessen Schlagfestigkeit zehnmal stärker war als die von Stahlblech (ohne auch nur eine Beule zu bekommen!), aber dennoch leichter vom Gewicht her. Das Auto fuhr auch mit Biosprit aus Hanf. Hanf wächst wie Unkraut und kann mehrmals im Jahr abgeerntet werden, um daraus Papier, Textilien, Beton, Möbel, Nahrungsmittel und Verbundmaterialien für die Industrie herzustellen. Warum immer noch Wälder abgeholzt werden – die wir dringend für unsere Atemluft und für ein intaktes Ökosystem benötigen –, sollte jeder ernsthaft hinterfragen.

Was können wir nun tun, um dieser Massenmanipulation nicht mehr zu unterliegen?

Wir können uns informieren und die Wahrheit in unserem Umfeld verbreiten. Je mehr Leute die wahren Hintergründe kennen, umso eher wird es auch im Menschheitskollektiv zu einem Umdenken und zu einem Bewusstseinswandel kommen. Wenn wir uns nicht mehr täuschen lassen, können auch keine Gesetze und Maßnahmen erlassen werden, die unsere Freiheit und unsere Lebensqualität weiter einschränken sollen.

Es gibt zudem sehr viele Alternativen, die die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen beenden würden. Unsere Autos hätten schon seit den 1930er-Jahren mit Wasserstoff fahren können (siehe http://www.keelynet.com/energy/garrett.htm'); hier). Unmöglich? Die NASA nutzt doch schon seit Jahrzehnten Wasserstoff als Raketenantrieb (Quelle: https://www.nasa.gov/topics/technology/hydrogen/hydrogen_2009.html'). Diesel kann man mittlerweile aus CO2 über eine Wasserstoff-Elektrolyse-Technik herstellen, z.B. von der Dresdner Firma sunfire GmbH. Der Audi-A8-Dienstwagen der früheren Forschungsministerin Johanna Wanka fährt mit „CO2-Sprit“ – seit 2015 (https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article139799996/Ministerin-betankt-Dienstwagen-mit-Kohlendioxid.html'); Welt.de berichtete). Und die US-Marine hat ein Verfahren entwickelt, um das CO2 und H2 aus Meerwasser zu extrahieren und in flüssige Kohlenwasserstoffe als Treibstoffnutzung umzuwandeln (https://unserplanet.net/us-marine-verwandelt-meerwasser-in-treibstoff-und-fliegt-flugzeug-mit-hilfe-von-co2-und-h2-aus-dem-ozean/'); unserplanet.net). Dauer-Magnet-Motoren können ebenso als Antrieb genutzt werden, ganz ohne Abgase und laute Motorengeräusche. Die Technologie dazu entwickelte ein Erfinder aus Schleswig-Holstein bereits in den 1950er-Jahren (siehe https://www.youtube.com/watch?v=dkKRmrrEusA'); hier). Die wenigsten wissen auch, dass bereits um 1900 herum ein Drittel aller Autos in den USA einen elektrischen Antrieb hatten! Ja, das waren die ersten E-Autos. Das kann jeder auf der https://www.energy.gov/articles/history-electric-car'); Internetseite des US-Energieministeriums nachlesen. Wer von der Allgemeinheit weiß das überhaupt? Fakt ist, wir hinken technologisch mehr als 100 Jahre hinterher. Die Erfindungen von Nikola Tesla mit Freier Energie und drahtloser Übertragung von Strom habe ich bei alledem noch gar nicht erwähnt.

All diese Infos müssen jedenfalls schnell raus! Hier ist jeder Einzelne von uns gefragt, sich von der Couch zu erheben und am Bewusstseinswandel mitzuwirken. Tun wir dies nicht, tun es andere für uns – aber dann negativ zu unseren Lasten!

Ja, es ist schon erstaunlich, was vor 100 Jahren technologisch bereits alles möglich war – und noch viel erstaunlicher ist noch, dass das bis heute erfolgreich unterdrückt wird. Die Debatte um Klimaschutz erreichte mit Greta Thunberg einen wahren Höhepunkt. Wie erklärst Du Dir diese immer populärer werdende Bewegung?

Wenn ein Kind über Klimaschutz fabuliert und an das Verantwortungsbewusstsein der Menschheit appelliert, dann sind die Leute natürlich gebannt und irgendwo auch betroffen. Viele denken sich sicher, warum es gerade ein Kind in der Öffentlichkeit medienwirksam erst ansprechen muss, damit die Erwachsenen endlich zuhören. Eine Taktik, die von den Strippenziehern voll aufgegangen ist. Dabei hat nicht das Mädchen Schuld, das anscheinend am Aspergersyndrom leidet, sondern die Tatsache, dass hier ein ahnungsloses Kind für politische Ziele maßlos missbraucht wird.

Nun kam aber mittlerweile heraus, dass Gretas Vater, Svante Thunberg, Geschäftsführer zweier Firmen ist, deren Aktien nach Gretas erstem Auftreten in die Höhe geschossen sind. Er arbeitet zudem mit der schwedischen Stiftung „WeDontHaveTime“ zusammen, die das „Wissen zum Klimawandel“ und die Konsequenzen daraus verbreitet. Diese Stiftung gehört wiederum der schwedischen Firma WeDontHaveTime AB, die – jetzt kommt’s – mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit CO2-Zertifikaten handelt, wie aus https://wedonthavetime.org/launch/climatepositive/soderbergpartners/'); deren Seite hervorgeht. Hierzu passt eine https://twitter.com/ARD_Stockholm/status/1094499843630874624'); weitere Meldung des ARD Studios in Stockholm, das herausfand, dass der schwedische Unternehmer Ingmar Rentzhog, der PR-Meister im Hintergrund, mit Greta zusammen die Neuemission seines Unternehmens „WeDontHaveTime“ geworben und dabei rund 1 Mio Euro eingesammelt habe. Interessant, oder?  Nach Recherchen von connectiv.events kooperiert WeDontHaveTime mit einer linksradikalen Umweltgruppe namens „Extinction Rebellion“, die den Greta-Hype zusätzlich anheizt. Gretas Mutter ist „zufällig“ eine Linksaktivistin, die zudem ein Buch über ihre Tochter veröffentlicht hatte. Was für ein gutes Timing, oder?

Das ist bestimmt nur Zufall… 

Dieser Greta-Klimawandel-Hype entwickelt sich zur absoluten Perversion und soll mit einem Friedensnobelpreis „belohnt“ werden. Jetzt sollen am besten weltweit Kinder an Freitagen konsequent die Schule schwänzen, „um das Klima zu retten“. Was für ein haushoher Schwachsinn, der hier fabriziert wird und hier buchstäblich https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderkreuzzug'); ">Kinderkreuzzüge“ veranstaltet werden, um ein Dogma zu festigen, das ja bloß niemand anzweifeln soll, denn sonst ist er ein Ketzer, ein „Nazi“ oder „Verschwörungstheoretiker“. Wer hinter den (Kinder)Kreuzzügen im Mittelalter stand, wissen wir ja. Das war der Vatikan und die römisch-katholische Kirche. Diese auf der Welt reichste Institution arbeitet zusammen mit dem militärischen Jesuitenorden fieberhaft daran, die sogenannte Neue Weltordnung (NWO) zu etablieren. Und der „Klimafaschismus“ ist eine wichtige Komponente dieser NWO. In meinen Büchern enthülle ich deren Wirken in der Geschichte und bis zum heutigen Tage. Selbst mir haben die brisanten Hintergründe und Zusammenhänge schlaflose Nächte bereitet.

Wie dämlich zudem dieser ganze CO2-Schwachsinn ist, erkennt man auch daran, dass dann auch sämtliche kohlensäurehaltigen Getränke auf diesem Planeten verboten werden müssten, um den CO2-Ausstoß zu minimieren. Ob die linksgrün gefärbten Schreihälse das berücksichtigt haben…?

Ja, das alles ist echt unglaublich, wie wir an der Nase herumgeführt und dafür auch noch finanziell und unserer Freiheit beraubt werden sollen. Auch die Naivität und Gutgläubigkeit der Leute ist erschreckend. Es wird Zeit, dass sich das ändert! Daniel, hab vielen Dank für Deine Zeit und dieses ausführliche Interview!

Von Herzen gern, Jan! Vielen Dank auch Dir.

Vom Autor Daniel Prinz sind bisher zwei Bücher erschienen, 2014 der Bestseller Wenn das die Deutschen wüssten… und Ende 2017 Wenn das die Menschheit wüsste… (drei Bände in einem). Beide Bücher – vor allem sein neueres Werk – sorgen für ordentlich Brisanz und haben auch Stimmen aus bestimmten Kreisen auf den Plan gerufen, die die Verbreitung dieser Art von Enthüllungen am liebsten verhindern wollen.

Wenn das die Menschheit wüsste...

gute korrektur der geschichtsfälschung der amis der letzten 100 jahre
seine einschätzung, dass trump einfach eine weitere marionette der selben alten kabale ist, finde ich falsch. er beschreibt gut die rolle des vatikans und der jesuiten. der dritte teil über ufos und ausserirdische ist gespickt mit desinformation: s. NL vom 12.1.18: Wie funktioniert esoterische Desinformation? dass es einen göttlichen plan gibt und dass lichtkräfte am werk sind, sieht er nicht. trotzdem lesenswert - bis s. 476. das beste buch dieser art. 
für infos auf bild clicken und runterscrollen
wenn du das buch hier bestellst, bekomme ich eine kleine provision..  5.2.18

mehr zum thema...
Klimaideologie: „Klimaheilige“ Greta/Klima-Hysterie als Ersatz-Religion/Alois Irlmaier: Bei uns werden Orangen wachsen/Die Drahtzieher der Klima-Ideologie/Ablasshandel und Klimazertifikate = KlimaNEUTRAL/


 

die besetzung begann bereits mit dem sehr blutigen staatsstreich der SPD am 9. nov. 1918. laut diogenes lampe wird die SPD schon lange vom britischen geheimdienst gesteuert. merkel wurde im tavistok-institut ausgebildet und ist eine agentin...

Die Deutschlandfrage ist nicht geklärt!
Politikwissenschaftler Alexej Fenenko im Gespräch

Die Deutschlandfrage ist nicht geklärt! Politikwissenschaftler Alexej Fenenko im Gespräch
Interview mit dem Politikwissenschaftler Alexej Fenenko
Ist Deutschland souverän? Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes stellt Margarita Bityutski diese Frage dem russischen Politikwissenschaftler und Mitglied des Russischen Sicherheitsrates Alexej Fenenko. Welche Einschränkungen muss die Bundesrepublik bis heute hinnehmen? Wie sehr wird sie von den Siegermächten kontrolliert? Gilt tatsächlich noch immer Besatzungsrecht in Deutschland? Und ist die Feindstaatenklausel in der UNO-Satzung wirklich obsolet?

"Die Schweigespirale durchbrechen" – Wie eine Basis-Initiative die Flüchtlingspolitik kritisiert

"Die Schweigespirale durchbrechen" – Wie eine Basis-Initiative die Flüchtlingspolitik kritisiert
Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in München im September 2015
Die derzeit praktizierte Flüchtlingspolitik sei eine Gefahr für das Zusammenleben in Deutschland. Das sagt eine Initiative, deren Mitglieder selbst in der Flüchtlingsarbeit engagiert sind. Sie fordern eine vollständige Neuausrichtung dieser Politik.

"Initiative an der Basis" – so nennt sich der Zusammenschluss von über 100 Haupt- und Ehrenamtlichen, die mit Flüchtlingen und Migranten arbeiten. Die Initiatoren des Bündnisses prangern Fehlentwicklungen in der Asyl- und Migrationspolitik an, deren Folgen sie in ihrer täglichen Arbeit erleben, und fordern zu einer radikalen Änderung dieser Politik auf.

Lassen sich laut Majd Abboud nicht integrieren: Anhänger der

Unter den Mitgliedern der Initiative befinden sich Sozialarbeiter, Erzieher, Lehrer, Dolmetscher, Ärzte, Polizisten und Flüchtlinge. Nicht wenige von ihnen sind selbst nichtdeutscher Herkunft. Auf dem Internetauftritt der Basis-Initiative finden sich zahlreiche Erlebnisberichte, die die zum Teil haarsträubenden Missstände und Zustände an der Basis präzise beschreiben.

Dabei, so erklärt die Initiative auf der Seite, handle es sich nicht um Einzelfälle, sondern um "viele Vorfälle ähnlicher Art in den verschiedensten Bereichen", die "das Zusammenleben und den Zusammenhalt unserer Gemeinschaft in Deutschland" gefährdeten. Es gelte, den Problemen ins Auge zu sehen, Politik und Gesellschaft müssten ihre "politisch korrekte Schweigespirale" durchbrechen.

Besonders bei auffallend vielen muslimischen Flüchtlingen fänden sich Verhaltens- und Denkmuster, die mit europäischen Werten nicht vereinbar seien. Rebecca Sommer, eine der Initiatorinnen der Basis-Initiative, spricht in diesem Zusammenhang von einem "Kopftuch im Kopf". Aus islamischen Kulturen stammende Flüchtlinge schauten oft mit Hochmut auf die "Ungläubigen" herab.

Hinzu komme, dass viele der Flüchtlinge in Deutschland in die Fänge von Islamverbänden und Moscheen gerieten, die sie, oft finanziert mit saudischem, iranischem oder türkischem Geld, in fundamentalistischen Haltungen bestärke und ihnen ein Annehmen der einheimischen Lebensweise schlicht verbiete. Die Scharia stünde den Regeln einer säkularen und demokratischen Gesellschaft diametral entgegen. Auch sei sie nicht vereinbar mit der UN-Menschenrechtskonvention und dem Grundgesetz.

Diese Konstellation liegt nach Meinung der Basis-Initiative vielen der von ihren Mitgliedern beschriebenen Problemen zugrunde. Diese sind vielfältig. Eine Lehrerin berichtet von Schulklassen, in denen nahezu kein Unterricht mehr möglich ist. Schüler mit muslimischem Hintergrund tendierten dazu, wissenschaftliche Weltbilder nicht zu akzeptieren. Weitere Probleme seien die Diskriminierung von Mädchen und die Verachtung gegenüber Lehrerinnen. Dazu komme die ständig wachsende Gewaltbereitschaft – auch gegenüber Lehrern.

Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung berichten Ähnliches. Muslimische Männer verhielten sich oft respektlos gegenüber anderen, seien in vielen Fällen nicht bereit, sich anzustrengen, hielten Gewalt gegen Kinder für ein normales Erziehungsmittel und seien schnell "in ihrer Ehre" gekränkt.

Die Lehrenden fühlten sich oft hilflos, weil sie über keine Sanktionsmöglichkeiten verfügten. Bei Beschwerden von Kursteilnehmern machten die Träger, selbst in der Sorge, Aufträge entzogen zu bekommen, oft die Lehrenden verantwortlich. Diese Konstellation wirke sich auch auf die Qualität der Kurse aus.

Die "Initiative an der Basis" beklagt die Ausbreitung eines religiös-kulturellen Rassismus unter den Flüchtlingen. Dieser richte sich oftmals gegen Deutsche und grundsätzlich gegen westlich orientierte Menschen, besonders aber gegen Frauen. Auch Homosexuelle und Nichtmuslime seien oft betroffen; Menschen einer bestimmten Herkunft oder Hautfarbe würden ebenfalls oft diskriminiert. Sie konstatiert auch eine erhöhte schnell aufbrausende Gewaltbereitschaft bei Konflikten oder der Durchsetzung von Interessen, die oft auch bei Gruppen zu beobachten sei, sowie das Fehlen einer Diskussionskultur.

Auch das Phänomen der Gruppenvergewaltigung wird in diesem Zusammenhang genannt. Die Initiative verlangt, derartige Verbrechen nicht mehr nur als Eingriff in die sexuelle Selbstbestimmung oder gar als Beziehungstat zu werten, sondern als Angriff auf die demokratische Gesellschaftsordnung. Taten zielten auf die psychologische Vernichtung der Opfer, die in den Augen der Täter stellvertretend für unsere Lebens- und Wertegemeinschaft und die hiesige Lebensweise stünden.

Staatliche Institutionen, wie Behörden, Polizei und Schulen, stehen nach Auffassung der Initiative den genannten Problemen oft völlig hilflos gegenüber und verfügen weder über den Willen noch über die Mittel, ihnen zu begegnen.

Insgesamt sieht die Initiative die Grundlagen des gesellschaftlichen Zusammenlebens infrage gestellt. Säkular-freiheitliche Werte würden zunehmend verloren gehen, was auch für die soziale Lage und die innere Sicherheit gravierende Auswirkungen habe.

Bei Medien und Politik sowie in Teilen der Gesellschaft beobachtet die Basis-Initiative eine Schweigespirale. Kritische Fragen seien bei den Themen Asyl und Migration nicht erwünscht und würden als rechtsextrem diffamiert. Diese Schweigespirale gelte es zu durchbrechen, um Lösungen erarbeiten zu können.

Gegenüber RT Deutsch erklärte Rebecca Sommer:

Die Gesellschaft wird gespalten … ganz bewusst von unseren Politikern. Wir werden eingelullt und in Unwissenheit gelassen … Diese Leute laden große Schuld auf sich, bei jeder weiteren Sekunde, die sie so weitermachen. Wir zahlen die Zeche, tun wir jetzt schon, kulturell, finanziell und sicherheitstechnisch aufgrund ihrer Verachtung und ihrer Unverantwortlichkeit uns gegenüber.

Auf Grundlage ihrer Erlebnisse haben die Mitglieder der Basis-Initiative einen umfassenden Forderungskatalog erarbeitet, der auf eine völlige Neuausrichtung der deutschen Asylpolitik abzielt. Derzeit umfasst er knapp 50 Seiten. Gemessen an den Realitäten der gegenwärtigen Asyl- und Migrationspolitik wirken die Forderungen radikal.

Zunächst einmal solle ein dreijähriger Aufnahmestopp verhängt werden, um Lösungen für die bisher aufgelaufenen Probleme erarbeiten zu können. Einen klaren Schwerpunkt sieht die Initiative in der Vermittlung europäischer Werte, sie gebraucht hier den Begriff Leitkultur. Asyl soll als zeitlich befristete Aufnahme verstanden und kommuniziert werden, eine Alimentierung von Flüchtlingen ohne Gegenleistung wird abgelehnt.

Mehr zum Thema - "Das Thema Flüchtlinge spaltet dieses Land" – Wie Merkel mit Absicht am Thema vorbeiredet

Es sollten vorwiegend Sach- statt Geldleistungen ausgegeben werden, bei Verweigerung müssten konsequent Sanktionen verhängt werden. Straftäter sollten nicht geduldet werden, bei Straftaten sollte der Asylstatus aberkannt werden können. Für Gefährder fordert die Initiative eine anonyme Meldestelle; die Unterstützung des politischen Islam und seiner politischen Akteure sollte beendet werden.

Sommer erklärte in einem Interview mit dem polnischen Nachrichtenportal Euroislam.pl Anfang 2018, wie sich ihre eigene Sicht auf die Themen Asyl und Migration gewandelt hat. Am Anfang habe sie versucht, problematische Denk- und Verhaltensmuster einfach mit der Neuheit der Flüchtlinge in Deutschland zu erklären. Erst mit der Zeit habe sie das zugrundeliegende strukturelle Problem erkannt.

Ein Schlüsselerlebnis seien die Ereignisse der Kölner Silvesternacht 2015 gewesen, ein weiteres das Verhalten einer Gruppe syrischer Flüchtlinge in ihrem Umfeld. Diese habe sie für ihre Freunde gehalten und ihnen in allen möglichen Angelegenheiten geholfen. Durch Zufall habe sie erfahren, dass diese Männer sie hinter ihrem Rücken "deutsche dumme Nutte" nannten. Sie hätten ihr Freundschaft vorgetäuscht. Generell habe sie beobachtet, dass bei vielen oftmals muslimischen Flüchtlingen das Vortäuschen gang und gäbe sei.  

Sommer verwendet den islamischen Begriff der Taqiyya, der es Muslimen erlaube, Ungläubige zum eigenen Vorteil und dem der Glaubensgemeinschaft zu täuschen und zu belügen. Auch bei der Erlangung von Leistungen und dem Familiennachzug sei Täuschen an der Tagesordnung.

Für sich selbst hat Sommer Konsequenzen gezogen. Sie sei weiterhin in der Flüchtlingshilfe tätig, aber vorsichtiger geworden. So konzentriere sie sich jetzt bei ihrer Arbeit auf Frauen und Angehörige religiöser Minderheiten, auf Ex-Muslime, Schwule, Atheisten, die aus muslimischen Ländern fliehen mussten. Sommer legt Wert darauf, dass es immer auch Ausnahmen gebe, die von ihr und ihren Mitstreitern aufgezeigten Probleme aber eher die Regel seien.

Hartmut Krauss, Sozialwissenschaftler und Mitglied der Initiative an der Basis, kritisiert mit Nachdruck die zum massenmedialen Dogma gemachte These, Kritik am Islam und der Migrationspolitik der Regierung sei per se "rechts". Tatsächlich, so Krauss, verhalte es sich umgekehrt. Die Verteidiger des von ihm als reaktionär kategorisierten Islam agierten als "bunt" und "weltoffen" verkleidete Komplizen dessen, was er als "rechts-totalitäre Herrschaftskultur" bezeichnet:

Sie sind die wahren Verräter der kulturellen Moderne. Sie sind diejenigen, die die Werte und Prinzipien der Aufklärung mit Füßen treten. Sie sind es, die mit ihrer Tür- und Toröffnung für eine militant antiaufklärerische und rückschrittliche Einstellungs- und Lebensweise orientalisch-islamischer Machart die Zerstörung der europäischen säkularen Gesellschafts- und Lebensordnung vorantreiben.

Die Initiative an der Basis ist jetzt seit über einem Jahr aktiv. Die Mainstreammedien haben sie bisher ignoriert, wenn berichtet wurde, dann in alternativen Medien oder Lokalzeitungen. Dies könnte sich aber nach Meinung Sommers in nächster Zeit ändern.

In der Politik stößt die Initiative mit ihren Forderungen allmählich auf Gehör und Zustimmung. So gab es ein Treffen mit der Werte-Union und Gespräche mit deren Vorsitzenden Alexander Mitsch und dem früheren Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen.

Sogar bei einigen Grünen stießen sie, so heißt es aus der Initiative, mit ihren Forderungen mittlerweile auf offene Ohren, nur Linke und SPD zeigten sich weiterhin unwillig, die Erfahrungen an der Basis zur Kenntnis zu nehmen und zu einer - überfälligen - Neubewertung der Flüchtlings- und Migrationspolitik zu kommen.

Mehr zum Thema - Integration in Deutschland: Ein syrischer Flüchtling zieht kritische Bilanz


 

Welchen Auftrag hatte Sonderermittler Robert Mueller?
 
eine interessante zusammenfassung der strategie des trump-netzwerks der letzen zwei jahre...

Welchen Auftrag hatte Sonderermittler Robert Mueller?

Am gestrigen 30. Mai 2019 besuchte US-Präsident Donald Trump die Air Force Academy in Colorado, wo er im Anschluss an seine an die Kadetten der Abschlussklassen gerichteten Rede, allen fast 1.000 Absolventen als Ehrerweisung nacheinander die Hand gab. Nur wenige Stunden später verhängte er einen Strafzoll in Höhe von 5 % auf alle von Mexiko in die USA gelieferten Güter, was umgehende Gesprächsbereitschaft der mexikanischen Führung zur Folge hatte. US-Außenminister Mike Pompeo holt heute dann seinen Besuch bei der beliebtesten Kanzlerin aller Zeiten nach und es soll wieder einmal um Militärausgaben und Nord Stream gehen.

Derweil wird in den Sozialen Medien in Übersee weiterhin darüber diskutiert, welche Rolle Sonderermittler Robert Mueller möglicherweise wirklich gespielt haben mag. Donald Trump äußerte sich vor seinem Abflug nach Colorado vor der Presse ausführlich zu Robert Mueller und stellte ihn als Trump-Hasser und Sumpfkreatur dar, nachdem er früher am Tage folgendes gezwitschert hatte:

Robert Mueller kam ins Oval Office (zusammen mit anderen potentiellen Kandidaten) [und] bemühte sich, zum Direktor des FBI ernannt zu werden. Er hatte diese Position bereits für 12 Jahre, ich sagte Nein zu ihm. Am nächsten Tag wurde er zum Sonderermittler ernannt – ein vollkommener Interessenskonflikt. Nett!

Das in die Medien getriebene Narrativ, Robert Mueller und Donald Trump stünden auf miteinander Kriegsfuß, wird keineswegs von allen Beobachtern geteilt. Ein unter dem Namen “Clandestine“ laufender Anon stellte seine durchaus bemerkenswerte Sicht der Dinge ins Zwitschernetzwerk:

Ich lache mir den [Allerwertesten] ab! Trump schreit es Euch allen im hellen Tageslicht entgegen. Er verspottet den Tiefen Staat und die Demokraten. Trump betreibt hier Theater, indem er über das Treffen prahlt, in welchem er die Kontrolle über Mueller übernahm. Lasst uns diesen kolossalen Tweet [s.o.] auseinandernehmen und zum Ursprung der Sonderermittlung zurückgehen.

Erstens ist Mueller nicht ins Oval Office stolziert und hat eine Position gefordert. Trump lud Mueller zu einem “Gespräch“ über eine Position ein, für welche er rechtlich nicht in Frage kam. Sie sprachen sechs Stunden lang hinter verschlossenen Türen. Mueller wurde am nächsten Tag von Rosenstein zum Sonderermittler ernannt.

Ihr glaubt alle, Trump habe keine Ahnung gehabt, dass Rod Rosenstein, sein eigener Berufener und Untergebener, jemanden zum Sonderermittler ernennen wird? Trump hat mit Mueller nicht über den Posten des FBI-Direktors gesprochen. Trump besprach mit ihm, ob er dem Plan beitreten und sich der größten jemals ersonnenen Ermittlung anschließen würde.

Enormer “Q“-Beleg, nebenbei. Frühe Einträge [hierzu gleich mehr] weisen ausdrücklich auf dieses Treffen und die Wichtigkeit von Muellers Militärhintergrund hin. Ich bin zu 100 % sicher, dass Trump Mueller die Wahl gab, mitzumachen oder unterzugehen. Mueller entschied sich, sich Trump anzuschließen. Er war seit dem 17. Mai 2017 auf Trumps Lohnliste.

Muellers Aufgabe war es, die Demokraten und die Medien davon zu überzeugen, dass er auf deren Seite sei und dass er offenbar gründliche Ermittlungen durchführte (Anschein). So konnte es keinen Aufschrei über “Verhüllung“ geben. Es sah wie eine zweijährige, intensive Hexenjagd aus. Die Demokraten müssen dieses Ergebnis akzeptieren.

Mueller spielte zudem eine notwendige Rolle bei der vollständigen Zerlegung der Glaubwürdigkeit der Medien. Sie nahmen alle von ihm durchgesickerten Informationen und folgten den glänzenden roten Bällen, welche sie nirgendwohin führten. Sie wurden in Ablenkung gehalten, während Trump seine Politik mittels Exekutivanweisungen umsetzte und die Gerichte säuberte.

Die Demokraten dachten, sie hätten mit Mueller immer noch eine Gelegenheit, was sie selbstgefällig bleiben ließ und die Schafe davon abhielt, irgendetwas drastisches zu unternehmen. Nun schaut Euch das Ergebnis an: Trump ist vor einer Amtsenthebung geschützt, die Mauer wird errichtet, die Freigabe [geheimer Unterlagen] geschieht, die Zuschauerquoten der Leitmedien sind signifikant gesunken. Wir gewinnen.

Für alle von Euch, die denken, der Himmel stürze ein, nur weil die Medien Muellers Pressekonferenz als Aufruf zur Amtsenthebung interpretieren: beruhigt Euch. Wir haben bereits gewonnen. Mueller musste den Anschein auf seinem Weg hinaus aufrechterhalten, damit die Demokraten Mueller jetzt nicht beschuldigen können, “sie Seiten gewechselt“ zu haben. Es ist eine Theatervorstellung.

Trump hat die Präsidentschaft gewonnen. Folglich hat der Tiefe Staat nicht die Kontrolle. Wenn sie die Kontrolle hätten, hätten sie nicht zugelassen, dass Trump die Kontrolle übernimmt. Trump hat die Kontrolle übernommen. Dies bedeutet, sie haben die Kontrolle nicht. So einfach ist das. Die Beweislage ist unbestreitbar. Wirklichkeit kann nicht bestritten werden. Trump hat gewonnen.

Darüber hinaus, am Ende von Trumps Tweet: “Interessenskonflikt. Nett!“. Ja. Das Treffen zwischen Trump und Mueller, am Tag bevor er zum Sonderermittler berufen wurde, ist ein Interessenskonflikt. Die Demokraten sprechen jedoch nicht darüber, weil sie dachten, Mueller wäre “ihr Mann“. Trump trollt sie. “Nett!“

Dieser Tweet von Trump ist ein gewaltiger Hinweis an die Anons und ein gewaltiges Trollen seiner Feinde. Er zieht unser aller Aufmerksamkeit aus einem Grund auf dieses Treffen. Ihr mögt glauben, es sei Zufall, dass Trump dies am Tag nach dem Ende der Sonderermittlung zur Sprache bringt. Ich wähle, die Wahrheit zu erkennen.

Bereits am 1. November 2017 fragte “Q“ in einem der sehr frühen Einträge (#18):

Warum traf sich Mueller einen Tag vor der Bekanntgabe [mit Donald Trump], wenn Mueller der Direktorposten aufgrund der Amtszeitregeln gar nicht angeboten werden konnte?

Nur wenigen war seinerzeit in den Sinn gekommen, dass Robert Mueller einen Auftrag von Donald Trump bekommen haben könnte, als es am 3. November 2018 in Eintrag #2397 hieß:

Wie navigiert man um eine installierte Blockade herum?
Mueller bestimmt, um Beweise an sich zu nehmen, welche benötigt werden, um den Tiefen Staat zu ‚enthüllen‘ […].
Mueller bestimmt, um die Fähigkeit von POTUS einzuschränken, zu manövrieren.
Mueller bestimmt, um ‚Zeit zu gewinnen‘, bis zu den Zwischenwahlen, um alle Ermittlungen des Kongresses/Senats zu beenden.
Mueller bestimmt, um das falsche Narrativ bezüglich Absprachen mit Russland (POTUS hat gemogelt – böse – der Himmel stürzt ein) für die Basis der Demokratischen Partei zu ’schützen‘, um zu spalten und für zukünftige Proteste, Unruhen, Bedrohungen, Gewalt, False Flags, usw. zu mobilisieren.
Mueller bestimmt, um die Fake News mit Munition zu versorgen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen, die Agenda für das Aus- und Inland zu behindern, eine Amtsenthebung/-entfernung anzuheizen, anti-POTUS (Spaltung) (Einigkeit verhindern) anzuheizen, usw..
Mueller bestimmt, um ausländischen Spielern zu demonstrieren, dass die Alte Garde nach wie vor die Strippen zieht.
Mueller bestimmt, um die Demokratische Partei für einen Sieg bei den Zwischenwahlen zu mobilisieren.
Mueller bestimmt, Unterstützer der Demokratischen Partei zum Spenden zu bringen (GoFundMe – Demokratische Partei).
Mueller bestimmt, als Entschuldigung für den öffentlichen Aufschrei, sollten Strafanträge gegen sie eingereicht werden (wir werden ‚politisch‘ angegriffen, weil Mueller …).
Wie entfernt man eine installierte Blockade?
Freigabe – Freigabe – Freigabe.
Wie navigiert man um installierte, korrupte [Mitarbeiter des] FBI und Justizministeriums herum?
Benutze einen Tarnkappenbomber.

Dieser Eintrag wurde seinerzeit praktisch flächendeckend so interpretiert, dass Robert Mueller ein Schwarzhut mit dem Auftrag der Blockade und US-Bundesstaatsanwalt John Huber der “Tarnkappenbomber“ sei. Doch aus heutiger Sicht mag dies durchaus anders beurteilt werden. Hierfür ist es allerdings wichtig, sich die zeitlichen Abläufe vor Augen zu führen:

Am 20. Januar 2017 wurde Donald Trump vereidigt. Gesetzt dem Fall, dass er tatsächlich der Frontdarsteller eines umfassenden Geheimdienstplans zur Beendigung der Korruption, Miss- und Vetternwirtschaft innerhalb des Sumpfes ist, begann zu diesem Zeitpunkt das agendagemäße Aufräumen mit der umgehenden Entlassung einiger Schlüsselfiguren der Obama-Administration. Neben den zu erwartenden Entlassungen der Obama-Minister, kam es am 20. Januar 2017 zur Entlassung von John Brennan (CIA-Direktor) und James Clapper (DNI-Direktor) und nach einigen öffentlichkeitswirksamen Kontroversen durfte am 9. Mai 2017 auch James Comey (FBI-Direktor) seinen Hut nehmen.

Letzteres sorgte für den großen medialen Aufschrei und führte zur Einsetzung Robert Muellers als Sonderermittler am 17. Mai 2017. Seitdem wurde im Justizministerium und insbesondere beim FBI maßgeblich aufgeräumt und auch die Einsetzung von Richtern an den verschiedenen Gerichten, bis hinauf zum Obersten Gerichtshof (Neil Gorsuch und Brett Kavanaugh), wurde seitdem in die Wege geleitet.

Robert Mueller war 12 Jahre lang FBI-Direktor und ist zwangsläufig bestens in der Geheimdienstgemeinde vernetzt. Er musste innerhalb weniger Tage gewusst haben, dass die vermeintlichen Absprachen mit Russland unhaltbar waren. Insofern darf durchaus die Annahme in den Raum gestellt werden, dass er möglicherweise tatsächlich von Donald Trump den Auftrag bekommen hat, eine wichtige Rolle im Theaterstück zu spielen und die Demokraten und deren verbündete Medien als Hoffnungsträger in die Irre zu führen. Doch warum?

Im Frühjahr 2017 war der US-Justizapparat in keiner Form bereit, sich der Sumpf- und Schattenkreaturen anzunehmen, da diese selbst ihn weitestgehend kontrollierten. Selbst auf das Risiko hin, bei den Zwischenwahlen den Kongress zu verlieren, musste also auf Zeit gespielt werden und bekanntlich konzentrierte sich die Trump-Administration auf die Schlüsselfiguren im Senat, um dort die Mehrheit zu erringen, was auch gelang.

Seit 2017 werden nach und nach reihenweise Figuren in ihre notwendigen Positionen bewegt und zugleich wird der Einfluss der Schattenstaatler durch Entfernung ihrer Spieler aus den Schlüsselpositionen heruntergefahren. Zwei Jahre lang wurde das Theater um “Russland, Russland, Russland“ zugelassen, während hinter den Kulissen Vorbereitungen für das große “Kärchern“ getroffen wurden. Betroffen sind sowohl Politiker (auf beiden Seiten), die Geheimdienstgemeinde, wie auch die Spottdrosseln.

Ende Oktober 2017 erschien dann unvermittelt “Q“ auf der Bühne und führte die Anons und “Autisten“, zunächst auf 4chan, danach auf 8chan, mit seinen Fragespielchen tief in den Kaninchenbau hinein. Der Großteil der heute weitestgehend verstandenen Informationen ist diesem Teil des Plans zu verdanken. Eine ganze “Armee digitaler Soldaten“ wurde mit seinem Schwarmbewusstsein zur Aufdeckung vieler vorher unbekannter Zusammenhänge motiviert und der Plan ging auf.

Nun ist es seit einigen Wochen recht unspektakulär an der “Q“-Front: tagelanges Schweigen, gefolgt von kaum Neuem und vielen Wiederholungen. Die Hauptaufgabe scheint, zumindest für den Moment, erfüllt zu sein. Das Bewusstsein für jede Menge, teils äußerst komplexer Zusammenhänge ist enorm hoch und die Vorbereitung der überwiegend nichtsahnenden Öffentlichkeit auf das Kommende läuft seit Monaten:

Immer wieder werden dieselben Namen ins Spiel gebracht, immer wieder wird mit Nachdruck auf eine Vielzahl laufender Ermittlungen aufmerksam gemacht und die öffentliche Einführung des Wortes “Landesverrat“, wie es die letzten Wochen geschehen ist, deutet auf eine sich bald stark beschleunigende Entwicklung hin.

Auch die Beendigung der Mueller-Ablenkung darf als Anzeichen dafür verstanden werden, dass nun bestimmte Handlungsstränge zusammengeführt werden. Ob Robert Mueller mit seiner bühnenreifen Vorführung der Demokraten und Spottdrosseln seinen Kopf aus der Schlinge gezogen hat, wird die Zeit gewiss zeigen. Doch aus einem bestimmten Blickwinkel, und zu diesem Zeitpunkt notwendigerweise oberflächlich betrachtet, mag er seine “Arbeit“ zu seinen Gunsten zu Ende gebracht haben.

Eintrag #2512:

Mueller wird sich Anklagen in Sachen Uranium One stellen.
Er arbeitet, um sich selbst zu retten.
Q

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

 


297 Aufrufevor 2 Stunden