Ein herzzerreißendes Propagandabild (der „White Helmets“) mit dem eine Flugverbotszone – eine US-Militäroperation in Syrien gegen die syrische Armee – gerechtfertigt werden soll
><))))°>
 
krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


gebrauchsanleitung für meinen newsletter:  

  1. die struktur ist immer dieselbe
  2. titelbild, titel, inhaltsverzeichnis, mein brief an die leser und leserinnen
  3. dann texte, videos und bilder, mit meinen kommentaren in blau
  4. alles in derselben reihenfolge wie oben im inhaltsverzeichnis
  5. bei sehr guten texten bringe ich die wichtigsten textauszüg

 für alle, die zu wenig zeit haben
ich erleichtere dir den zugang zum wesentlichen
solltest du texte und videos kennen, die du wichtiger findest als das was ich hier publiziere, kannst du mir sie gerne senden - nur in deutsch


sei die veränderung, die du auf dieser welt gerne möchtest

meine kriterien

1. ist die meldung positiv, aufbauend, motivierend, um selber etwas zu machen?
2. wie wichtig ist die info?
- für das erkennen der verdeckten machtstrukturen
- für das erkennen der wahren absichten hinter der fassade
- für den aufbau einer neuen welt
3. meine hierarchie im newsletter: das wichtigste kommt zu oberst.
- was ist die quelle der info, ist sie gaubwürdig, "seriös"..
- wie fühlt sich der text an - der ton macht die musik.

hast du lust, 1-2 website's regelmässig zu lesen und mir die besten texte zu senden?
an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts, hier clicken..     



Inhaltsverzeichnis


Die Musik spielt in Eurasien

 

Highlights

 

die beste analyse der US-wahlen die ich bisher gelesen habe..

Gedanken über Trump und den Kontext

TRUMP! - Im Gespräch mit Franz Hörmann
https://www.youtube.com/watch?v=vFBy-mg0obc

Lichtblicke - die positiven Meldungen

 

das beste video, das ich bisher zum thema gesehen habe..
ENTGIFTUNG - Der Schlüssel zu vielen Krankheiten |
Dr. Dietrich Klinghardt

https://www.youtube.com/watch?v=0m9uZwtZucg

 

 

Betreff: Erdmagnetfeld Dieter Broers

Übergangszeit
http://dieter-broers.de/uebergangszeit/

 

 

Deutschland, bewahre deine Kultur! 
auf deutsch übersetzt



 

 

 

Permakultur

 
Blick zurück nach vorn

von Declan Kennedy , erschienen in 39/2016



Dreieinige Transition-Dorfgemeinschaft

von Henning Austmann , Marion Hecht , erschienen in 40/2016

 

November-Freihofbrief:
http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_16_11.pdf

Utopia

 

Prognosen

Wenn Schulz von den Transatlantikern vorgeschoben wird…

Veröffentlicht am Analitik

 

Die Musik spielt in Eurasien.
Russophilus   

 

 

Krieg und Frieden

Die libanesische Armee hält einen Emir von Daesch gefangen



Analysen


Russophilus   

Wie das amerikanische Wahlsystem funktioniert

 
 
kräfteverschiebungen in den golfstaaten..

Neues von den Küsten des Golfs
Jewgenij Satanowskij: Saudi-Arabien geht zur Selbstverteidigung über.



Medien

=== Kampf, hübsch verpackt und klug geführt ===

 

„Die Machtverschiebung durch das Internet“
– Prof. Dr. Peter Kruse 05.07.2010)

https://www.youtube.com/watch?v=G3QxT0uMaA4

 

Klagemauer TV



Veranstaltungen, andere Newsletter

xxx


 

 

liebe leserinnen, liebe leser

die neue epoche
seit dem ultimatum der russen am 3. oktober 2016, als der könig gestürzt wurde (s. newsletter vom oktober) hat eine neue epoche angefangen - die epoche der multipolaren welt. nur merken wir davon noch wenig, da die massenmedien immer noch das lied der bisherigen fraktion der globalen elite - der kriegstreiber: zionisten, neocons, satanisten - gespielt haben. sobald die patriotische fraktion der US-elite an der macht ist, wird sie ihre marionetten auch in europa und im nahen osten auswechseln.


bürgerkrieg in europa?
in europa sind wir jetzt deshalb in einem vakuum.  die lakaien der kriegstreiber sitzen noch in ihren sesseln, die patrioten sind noch nicht da. deshalb grassiert eine grosse angst vor bürgerkrieg - vor allem in frankreich und deutschland. ich glaube jedoch nicht dass es soweit kommen wird, denn entscheidend ist das feld. rein militärisch hätten wir in europa eher schlechte karten, da der feind in unseren regierungen sitzt. wenn die US-dienste all die eingeschleusten IS-terroristen bewaffnet und militärisch steuert - so wie z.zt. in syrien - hätten wir schlechte chancen.

das feld
aber so wird es nicht kommen, den entscheidend ist das feld. bevor sich etwas materialisiert, muss es sich im spirituellen, mentalen und emotionalen feld manifestieren. und da sieht es in europa - vorallem in mitteleuropa und in D/A/CH - gut aus. die mehrheit lässt sich trotz extremer kriegspropoganda nicht gegen russland aufhetzen und möchte keinen krieg sondern gute nachbarschaft. eine mehrheit ist gegen sanktionen gegen russland usw... 

meine prognose
es gibt vielleicht noch einige terroristische anschläge, inszeniert von unseren eigenen kriminellen regierungen und geheimdiensten (gladio) um den notstand einzuführen und wahlen zu verhindern oder zu manipulieren. aber einen bürgerkrieg um die weisse bevölkerung abzuschlachten und die NWO einzuführen kann ich mir nicht vorstellen. da gibt es einfach zu viele friedliebende im stillen kämmerlein, die für eine bessere welt beten/meditieren/visualisieren.


eine geopolitische prognose aus militärischer sicht.
Russophilus   

... Die Musik spielt in Eurasien.

australien, Südamerika, Grönland, usw. sind auf dem ganz großen Spielfeld belanglos. Man kann eine halbwegs gesunde (und also auch wehrhafte) Welt nicht von Grönland oder Australien aus beherrschen. Ehe nun jemand meint, aber die amis hätten doch … Ja, aber ich sagte „halbwegs gesunde Welt“. Eurasien war nicht gesund. *Das* war die Methode und die Leistung der ziocons; *so* konnten sie ihre Weltdiktatur errichten. Mit elenden gekauften Ratten, mit Vergiftung, mit Gottlosigkeit, mit vereinsamten Individuen ohne Verwurzelung, die auf dem Ego-Trip waren/sind. Dass die UDSSR fiel und in der Folge die Endphase des ziocon Feldzugs einläutete, lag nicht an einer Schwäche des Kommunismus und Russlands – es lang an Ratten, Vergiftung, usw. gorbatschow, das ultimative Stück Rattenscheisse ist das hässliche Symbol und der Inbegriff der verschlagenen, dummen, arroganten Käuflichkeit. Das sollte auch niemanden hier wundern. Die ewitschi agieren, wie schon oft ausgeführt, *immer* so, sie *können* gar nicht anders. Sie brauchen Menschen, die für sie handeln, sie brauchen Verbrecher-Regimes, die für sie Kriege führen und sie brauchen ratten und Gift, damit Gegner sich selbst erledigen. Dann kam Putin, der Systemling zweiten oder dritten Ranges, den jelzins Küchenkabinett, diverse ratten und die oligarchen an die Macht brachten in der Annahme, der relativ kleine FSB Chef werde sich freuen, sich komplett ausverkaufen und als sehr verwöhnte Marionette tun, was die Drecksviecher im Hintergrund ihm zu tun vorgeben.

Dumm gelaufen.
Letzter und für die ziocons alptraumhaft erschreckender Teil: Weil die Musik in Eurasien spielt, weil es keine wirkliche und irgend dauerhafte Weltherrschaft gibt ohne ein sehr solides Fundament in Eurasien, muss die Menschheit „nur“ Eurasien als letzte (und bald schon große) Festung halten.
Das heisst aber auch, dass es scheissegal ist, ob Russland ein Dutzend Flugzeugträger und etliche Flotten hat, die auch am anderen Ende der Welt Kriege führen können. Das muss Russland nicht. Alles was Russland muss ist, Eurasien, also vor allem sein eigenes Kernland zu halten. Auch das ist ein *immens* wichtiges Element des Themas Syrien. Damit sagt – und zeigt! – Russland, dass es auch ausserhalb seiner Grenzen und in der Peripherie Eurasiens kämpfen und Eurasien schützen kann – und wird. Nicht Flugzeugträger, nicht gewaltige Flotten, wie gesagt, braucht Russland. Was es braucht ist einfach und klar zu definieren:
a) Sicherheit im Inneren und die Möglichkeit, diese zu garantieren (daher: Nationalgarde).
b) Die Fähigkeit, maximal wenige Tausend km jenseits seiner Grenzen einzugreifen und erfolgreich zu wirken, insb. Angriffen auf Eurasien zu widerstehen.
Die amis brauchen Wirkfähigkeit 15.000 km vom eigenen Land weg. Die Russen nicht. Die Russen brauchen Wirkfähigkeit in zwei „Gürteln“, einmal bis ca. 1.000 km Entfernung; da geht es im Kern um Vorwärtsverteidigung, auch in Form des Schutzes enger Verbündeter. Und einmal ca. 1.000 bis 2.500, maximal 3.000 km weit weg von zuhause. Das schließt, mal als absurdes Beispiel, Portugal nicht mit ein. Allerdings wird niemand irgendeinen Einfluss auf Eurasien haben, wenn er Portugal beherrscht. Abgesehen davon sprach ich von der Hauptmacht; natürlich hat Russland die Kapazität und Fähigkeit, auch mal einen größeren Spaziergang zu machen und 5.000 km weit weg von zuhause ein Land umzugestalten. Die ganzen albernen Vergleichsorgien von wegen wie viele Flugzeugträger oder Zerstörer oder Flieger die amis haben und wie viel weniger die Russen, sind samt und sonders für den Arsch. Entscheidend ist einzig und allein, was beide Seiten in Eurasien aufbieten und leisten können. Und da steht Russland nicht nur qualitativ sondern auch quantitativ dimensional besser da. Und ganz nebenbei haben sie gewaltige logistische Vorteile (von den sehr, sehr wichtigen menschlichen gar nicht zu reden). Und die eu-nato? lächerlich. Die deutschen haben nicht genug hochschwangere Soldatinnen, um ihre entweder veralteten oder aber erst halbfertigen Truppentransporter zu füllen. Die briten haben nicht genug Schlepper, um ihre Kriegsschiffe ins Einsatzgebiet zu bringen, die amis müssen alles erst über im Kriegsfall sehr gefährliche und lange Logistikstrecken heranführen, die polen hätten nicht genug Windeln für ihre „soldaten“ usw. Der Keks ist gegessen. Die amis haben versagt. Eurasien hat dank den Russen und ihrer brillanten und überaus fähigen Führung und den feinen Menschen als Festung standgehalten und wird gerade ausgebaut und gesäubert. Die amis werden mit viel Glück einen Präsidenten haben, der nur zu 80% gelogen hat und sein Land vor dem Schlimmsten bewahrt. Die sau araber werden absaufen und wieder im Wüstensand buddeln, die brits fangen ja schon an zu kriechen und verlogen Richtung Moskau zu lächeln, usw. Die muss man nicht zerbomben. Die zer- und verfallen von alleine.

 
herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz

habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität

fische


highlights


die beste analyse der US-wahlen die ich bisher gelesen habe..

Gedanken über Trump und den Kontext

Zunächst mal ist Trumps Sieg nicht überraschend. Jedenfalls, wenn man der Propaganda-Glocke entschlüpft ist, ein breites Spektrum alternativer Meinungen gesehen hat und sich anschließend eine Reihe von alternativen Quellen ausgesucht hat, die sich über längere Zeit bewährt haben. Meine Hauptquellen haben Trump gute bis sehr gute Siegchancen eingeräumt (50% oder mehr). Ein wichtiger Marker war für mich, als Roldugin, ein russischer Dirigent und Freund von Putin (er ist uns hier schon mal begegnet), am 22. September am Rande einer Staatszeremonie die Presse ungefragt mit der Behauptung überraschte, dass er wisse, wer nächster US-Präsident sein wird und dass es Trump sein wird. Das war schon sehr merkwürdig. Roldugin ist Musiker, er wird nicht nach politischen Themen gefragt. Überhaupt bekommt er nur selten die ganz große Medienbühne zur Verfügung gestellt. Jemand hielt es aber für nötig, dass Roldugin zur rechten Zeit auf der großen Bühne anwesend war und Roldugin hielt es für nötig, auf dieser Bühne aus eigener Initiative den nächsten US-Präsidenten zu verkünden. Wenn viele komische Zufälle zusammenkommen, haben wir es nicht mit Zufällen zu tun. ...

 
der kommentar von russophilus zum text von analytik..
warum es eilt - sumpf austrocknen

Russophilus   
... Allerdings muss die usa binnen etwa eines Jahrzehnts soweit wieder auf die Beine kommen und erstarken: Schafft es das nicht, dann wird es zum Verlierer und hat endgültig ausgespielt. Anders ausgedrückt: Es eilt. Hätte man nochmal 4 Jahre verloren mit einer clinton, die zudem die usa noch tiefer in den Dreck getrieben hätte, dann hätte man die Kurve nicht mehr bekommen. ..zwei von Trumps Kernpunkten. Die Firmen zurückholen, heisst Geld ins Land zurückholen (und dazu einige Arbeitsplätze). Das Lockmittel dafür sind zum einen die niedrigen Steuern, die Trump versprochen hat; zum anderen ist es die dann zunehmend kaufkräftige Klientel in den usa. Wenn ca. 50 Mio derzeit arme amis wieder Geld haben, dann kann man denen z.B. 20 Mio Autos, 30 Mio. Computer und 50 Mio smartphones verkaufen, die man selbst produziert hat. Man könnte auch sagen, dass die Trump Leute aus dem derzeitigen fake (mit dem fed dollar) zum erheblichen Teil Realität machen wollen. Will heissen: Theoretisch ist das ami Durchschnitts-Einkommen bei einigen zehntausend $ pro Jahr. Allerdings verteilt sich das extrem ungerecht. Es berechnet sich aus einigen Tausend Milliardären und Millionären, einigen Millionen, die tatsächlich passabel bis gut verdienen und vielen, vielen Millionen amis, die zwischen nichts und viel zu wenig verdienen. Der Ansatz der Trump Gruppe ist der, dafür zu sorgen, dass wieder möglichst alle amis jedenfalls passabel verdienen. Je mehr das so wird, desto mehr kann man auch die Steuern für Unternehmen und Ultrareiche erhöhen. Warum geht das nicht auch jetzt? Weil die Ultrareichen zum einen washington komplett im Griff haben und weil die usppa erpressbar sind und nichts zu bieten haben. Wenn ich als Präsident allerdings mit 2 Billionen $ mehr an Kaufkraft in der Bevölkerung winken kann, dann hören mir die Großkonzerne aufmerksam zu. Auch ist zu sehen, dass die usa so gut wie nichts von all ihren oligarchen Weltkonzernen haben. Trump spricht von einer drastischen Steuersenkung für Unternehmen und wird dafür heftig kritisiert. Was die ziocon medien allerdings nicht erwähnen ist, dass es völlig egal ist, ob ein Konzern 20% oder 70% Steuern *nicht* zahlt. Trumps Ansatz ist diesbezüglich simpel: Unternehmen müssen nur z.B. 15% Steuern zahlen, die allerdings müssen sie auch tatsächlich zahlen. Der Zuwachs für die Staatskasse wird im 3-stelligen Milliardenbereich liegen. In gewisser Weise ähnlich ist der andere Programmpunkt Trumps. „Den Sumpf austrocknen“. Eine Bedeutung davon wird allgemein verstanden, nämlich die usa von einer extrem korrupten oligarchie wieder in eine etwas gesündere Staatlichkeit zu überführen. Aber dahinter steht noch mehr. So will Trump z.B. das Militär stärken. Bedenkt man, dass das Militär das ‚M‘ in ‚MIK‘ ist und im übrigen völlig korrupt, so wirkt Trumps Ansage widersinnig. Sie wird allerdings verständlich, wenn man auch sieht, dass er a) auch da den Sumpf austrocknen und b) die exzessiven Kosten der Korruption herausnehmen will. Der neue zumwalt Zerstörer oder die f-35 zeigen das Problem ganz gut. Es werden irrwitzige Beträge für nahezu keine militärische Leistung oder Brauchbarkeit ausgegeben. Bedenkt man, dass das Militärbudget der usa inkl. diverser schwarzer Kassen und geheimen Zuwendungen in der Größenordnung von 1 Billion jährlich liegt, so wird das Potential klar. Auch ein Blick nach Afghanistan oder in den Irak hilft. Die jährlichen Kosten pro Soldat liegen in etwa um eine Dreiviertel Millionen; der Soldat selbst verdient im Schnitt bei weitem weniger als ein Zehntel davon. Anders ausgedrückt: Man kann beim pentagon locker Hunderte Milliarden jährlich sparen und für den Wiederaufbau verwenden. Ganz nebenbei kann man auch noch das Machtverhältnis zu den Mega-Konzernen zu seinen Gunsten verschieben. Allerdings wird auch ein weiterer Punkt klar: Es stellt sich die Frage, was Trump mit dem gestärkten Militär will? Die Antwort dürfte in Südamerika liegen. Aber wer dachte, Trump sei ein netter Mann oder gar ein Putin, der irrte ohnehin gewaltig.



TRUMP! - Im Gespräch mit Franz Hörmann

Veröffentlicht am 29.11.2016  Donald Trump ist US-Präsident. NuoViso Moderator Robert Stein ist durch das Land gefahren, um Stimmen über den Trumpsieg zu sammeln. In dieser Folge ist Robert Stein im Gespräch mit Professor Franz Hörmann. Mehr TRUMP!-Interviews gibt es auf: http://plus.nuoviso.tv


der hintergrund der flüchtlingsflut
wenn erdowahn so weiter macht kommt es doch noch zu dem prophezeiten krieg, russland gegen die türkei, durch den die türkei aufgeteilt wird..

Frankreich und Türkei gegen die Kurden
von Thierry Meyssan  Damaskus (Syrien)
Die westlichen Medien können die Kriege, die den "komplizierten Orient" erschüttern, nicht erklären, weil sie sich weigern, sie auf regionaler Ebene zu analysieren. Anstatt darüber zu diskutieren, ob die Ereignisse in Syrien eine Revolution, ein Bürgerkrieg oder eine Aggression sind, oder ob die Repression in der Türkei gerechtfertigt ist oder nicht, bietet Thierry Meyssan eine andere Sicht des Sachverhalts an Hand des Beispiels der Kurden.



Ein herzzerreißendes Propagandabild (der „White Helmets“) mit dem eine Flugverbotszone – eine US-Militäroperation in Syrien gegen die syrische Armee – gerechtfertigt werden soll


white helmets

US-kiegspropoganda vom feinsten - oder besser - vom perfidesten..

Wie die US-Propaganda im Syrienkrieg funktioniert
http://www.free21.org/wie-die-us-propaganda-im-syrienkrieg-funktioniert/
Außenpolitiker der USA haben damit experimentiert, Propaganda in die Sozialen Medien einzupflanzen und diese dann als Beweis zur Unterstützung ihrer Ziele zu zitieren. Ein Vorgang wie er sich gerade beim syrischen„Regimewechsel“ abspielt, erklärt Rick Sterling.
Die Manipulation der öffentlichen Wahrnehmung hat mit dem Aufstieg mächtiger sozialer Medien neue Höhen erreicht. Facebook, Twitter und Google sind Multimilliarden-Dollar-Konzerngiganten, die die öffentliche Meinung gewaltig beeinflussen. Die Kampagnen in den Sozialen Medien beinhalten das „Anfeuern“ von Facebook-Posts, die bezahlte Förderung von Tweets und einseitige Resultate in Suchmaschinen, Marketing- und Werbefirmen benutzen die Soziale Medien zum Werben von Kunden. Manager der US-Außenpolitik heuern diese Firmen an, um die öffentliche Wahrnehmung zugunsten einer Unterstützung der außenpolitischen Ziele der USA zu beeinflussen. ... „Im Gegensatz zu einer legitimen Hilfsorganisation wie dem Roten Kreuz oder dem Roten Halbmond arbeiten die „White Helmets“ nur in Gebieten die von der bewaffneten Opposition kontrolliert werden. ... Bei den syrischen Präsidentschaftswahlen im Juni 2014 gab es drei Bewerber. Die Wahlbeteiligung betrug 73%, davon stimmten 88% für Assad. In Beirut waren die Straßen voll mit syrischen Flüchtlingen, die auf dem Weg zur Stimmabgabe in der syrischen Botschaft waren. Hunderte syrischer Bürger aus den USA und anderen westlichen Ländern flogen zum Wählen nach Syrien, weil die syrischen Botschaften in Washington und anderen westlichen Hauptstädten abgeriegelt wurden. ... Die größte Leistung der „Syria Campaign“ war die Markteinführung und Förderung der „Weißhelme“ (White Helmets). Die „Weißhelme“, auch bekannt als „Syria Civil Defence“, begannen mit einem britischen Militärdienstleister, James LeMesurier. Er bildete einige Syrer in der Türkei im Rettungswesen aus. Finanziert wurde das durch die USA und UK. Sie haben den Namen von einer echten Syria Civil Defence gestohlen. So wurde vor kurzem in einemBericht aus Aleppo dokumentiert. ... In der Presseveröffentlichung von Right Livelihood heißt es, dass sich die Weißhelme „weiter deutlich für ein Ende der Feindseligkeiten im Land aussprechen“. Aber das stimmt auch nicht. Die Weißhelme fordern ausdrücklich eine US/NATO-Intervention mittels einer „Flugverbotszone“. Dann würden die Angriffe und die Zerstörung der Flugabwehrstellungen und der Flugzeuge folgen. ...


Von Guy Millière für www.GatestoneInstitute.org , 24. November 2016
Antonio Guterres - seine Rente ist üppig und sicher Der neue Generalsekretär der UN, der demnächst sein Amt antreten wird sagte am Mit...

Politik | Samstag, 26. November 2016 EU-Kommission will Nationalstaaten abschaffen Frans Timmermans, erster Vizepräsident der EU-Kommission, fordert, die „Vielfältigkeit Europas“ durch Migration und Zuwanderung als gegeben zu akzeptieren. Er wies die Mitglieder des EU-Parlaments an, die multikulturelle Verschiedenheit in jeder einzelnen Nation weltweit voranzutreiben. mehr →

 


Dienstag, 29. November 2016

Die Türken planen Europa täglich mit 3.000 Migranten zu fluten - Griechenland bereitet sich auf einen Krieg mit der Türkei vor

 
 

Der griechische Geheimdienst hat mitgeteilt, dass die türkische Regierung plant, täglich 3.000 Migranten zu erlauben, ihre Küsten in Richtung Griechenland zu verlassen. Von Victoria Friedman für www.Breitbart.com, 28. November 2016
 

Ein geheimer serbischer Plan soll Europa abschirmen, falls die Türkei den 3 Millionen Migrantentsunami loslässt

 
 

Serbien einen Geheimplan erstellt, um den Norden des Kontinents abzuschirmen, falls die Türkei ihre Drohung umsetzt und die Fluttore für Millionen Migranten öffnet. Von Nick Gutteridge für www.Express.co.uk, 28. November 2016
https://www.youtube.com/watch?v=kAeMcPUK5PE
Veröffentlicht am 24.11.2016  http://www.Wahrheitsbewegung.TV -
Ein Ex-Geheimdienstagent aus Ungarn spricht in einem Interview darüber, dass sich unter den eingewanderten Siedlern, welche durch Soros und Merkel angelockt wurden, zahlreiche hochgefährliche Menschen befinden. Diese planen möglicherweise, sogenannte "No Go Areas" auszuweiten und die einheimische Bevölkerung zu bekämpfen.

Angriffsziel Glühweinstand Die amerikanische Regierung gab bekannt, dass sie über "zuverlässige Informationen" verfügen, das...
Wird Merkel zum Totengräber der EU?

Am vergangenen Sonntag ist der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, mit der Erklärung aufgetreten, dass die Türkei die Absicht hat, sich an die Schanghaier Organisation der Zusammenarbeit (SOZ) anzuschließen. Damit hat er die neue politische Woche eröffnet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Erdogan damit auch eine neue politische Ära so ganz nebenbei eröffnet hat. ... Washington stimmte dem Prinzip „der Vasall meines Vasallen ist auch mein Vasall“ zu, Berlin bekommt (wenn auch etwas kleiner) den Teil der Boni vom Raubüberfall auf die Europäische Union, als Lohn für die absolute Hörigkeit Europas. Deshalb trat Merkel als der aktive Partner der Verwaltung Obama auf und setzte auf den Sieg Clintons, die die Politik der Globalisierung in den Interessen der multinationalen Gesellschaften, auf Kosten der Ressourcen der USA, Europas und der Welt fortsetzen sollte. ... Ich denke, dass die Erklärung Erdogans vom Wechsel der türkischen Orientierung von der EU auf die SOZ nicht zufällig ist und sofort ertönte, nachdem das Schicksal von TPP klar war. Bis zu den deutschen Wahlen vergeht wirklich noch fast ein Jahr. Merkel kann noch siegen. Aber das Schicksal des deutschen Projektes der EU wird nicht kommen. Das hat sich heute schon zu Gunsten von Südostasien entschieden. ... Die Türkei verliert das Interesse an der EU Wird Merkel zum Totengräber der EU? weiterlesen


da stecken regierungen und geheimdienste mit drinn, sonst wären diese flüge mit den gestohlenen organen der ermordeten nicht möglich. es kommt immer mehr ans licht..

Griechische Fischer behaupten:
Flüchtlingen wurden in der Türkei die Organe ausgeweidet und die Körper in neutrale Gewässer entsorgt

http://www.fit4russland.com/wirtschaft/1716-griechische-fischer-behaupten-fluechtlingen-wurden-in-der-tuerkei-die-organe-ausgeweidet-und-die-koerper-in-neutrale-gewaesser-entsorgt

Darja Aslamowa ist im Lager der Migranten auf der Insel Lesbos gewesen und fand heraus, wer und wie aus der menschlichen Tragödie Gewinn zieht

Von Darja Aslamowa, Quelle: www.kp.ru, Übersetzung: fit4Russland

Sie schwimmen in den klaren Schichten des Mittelmeers, kleine Menschen mit fest zusammengepressten Lippen und wachsfarbenen Gesichtern. Die Wellen schütteln sie wie in einer blauer Wiege. Salz zerfrisst ihre Haut und die Fische fressen ihr Fleisch. Die starke Strömung wirft kleine Wasserleichen an den griechischen Inseln direkt auf die nackten Steine. Die vergangenen Herbst und Winter des letzten Jahres sind zu einem Alptraum für die Bewohner der Insel Lesbos geworden. Von hier bis zur türkischen Küste sind es nur sechseinhalb Kilometer.


lichtblicke


 

das beste video, das ich bisher zum thema gesehen habe..
ENTGIFTUNG - Der Schlüssel zu vielen Krankheiten |
Dr. Dietrich Klinghardt

https://www.youtube.com/watch?v=0m9uZwtZucg

Veröffentlicht am 20.11.2016  Dr. med. Dietrich Klinghardt ist einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet Schwermetall-, Strahlen- und Umweltbelastung. In seiner Präsentation auf dem Spirit of Health Kongress legt er Ursachen heutiger gesundheitlicher Probleme offen und zeigt einfache und effektive Lösungen auf. Autismus, Borreliose, Multiple Sklerose, aber auch Aspekte der Schwangerschaft und Alterung, sowie das Forschungsgebiet der Epigenetik sind Themen des Vortrags.
 
----

Und dieser über 3-stündige Vortrag ist aktueller und geht vor allem auch auf die Chemtrails ein und die Auswirkungen auf die biologischen Systeme, also auch auf die Patienten, die jetzt auf ihn zukommen. Dazu auch Tipps, wie man Aluminium ausleiten kann. Daher vielleicht nicht besser, aber eine sehr wichtige Ergänzung. Elektrosmog kommt dort kürzer dran, meine ich. Aber was auch sehr interessant ist, sind seine wertvollen Insiderhinweise, die dirket von seinen Patienten kommen.

https://www.youtube.com/watch?v=pVr5PywldOA&t=177s


Betreff: Erdmagnetfeld Dieter Broers

Übergangszeit
http://dieter-broers.de/uebergangszeit/

uebergangszeit_dieter-broers-de

Liebe Freunde,

wir sind uns, so hoffe ich zumindest, alle darüber einig, dass wir fundamentalen Veränderungen der bestehenden Verhältnisse entgegensehen. Dafür haben wir ganz offenbar einen Schwellenwert erreicht. Auf den Zusammenhang mit den Veränderungen der geomagnetischen Verhältnisse habe ich schon mehrfach hingewiesen. Ob die Abnahme der Stärke des Erdmagnetfeldes dazu führt, dass Menschen in den betroffenen Regionen entweder durchdrehen, in seelische Turbulenzen geraten oder ihr Verstand die Orientierung verliert oder sie in tiefer Dankbarkeit bemerken, dass sie anfangen, die Welt mit anderen Augen sehen zu können, hängt von Ihrer Erwartung und ihrem Bewusstsein ab. Dies ist keineswegs eine esoterische Hoffnung, sondern eine auf zahlreichen wissenschaftlichen Studien basierende Erkenntnis. Es ist von großer Wichtigkeit, dass wir begreifen, was da gerade passiert, damit wir den Dingen mit der richtigen inneren Haltung begegnen können. Da es gut sein kann, dass sich die Verhältnisse relativ plötzlich verändern, werde ich jedem von Euch, von dem ich eine eMail-Adresse habe, per eMail informieren, wenn eine entsprechende Erdmagnetfeldstärke eintritt. (Bitte tragt Euch jetzt in meinen Newsletterverteiler ein, wenn Ihr informiert werden möchtet).

Anmeldung für den Newsletter

Der Newsletter ist die einzige ungefilterte, nicht von außen eingeschränkte und schnellste Kommunikationsmöglichkeit, die wir haben.

Beim Erreichen eines Schwellenwerts reicht letztlich der kleinste Impuls zu einer fundamentalen Wandlung aus. In diesem Sinne sind wir es, die nun darüber entscheiden in welche Richtung sich diese Veränderungen weiter entwickeln werden. Die Überschreitung eines Schwellenwertes wird nicht durch die Menge der Menschen bestimmt.

das-ego-im-dienste-des-herzens-dieter-broers-de

(bitte auf das Bild klicken)

Die Optionen Abgrund oder Aufstieg stehen zur Wahl, zu unserer Wahl. Deshalb habe ich das Buch „Das Ego im Dienstes des Herzens – Ein neues Eden“ geschrieben. Denn es kann bei unserer Wahl nur um eine Entscheidung gehen, die wir aus tiefstem Herzen treffen, FÜR eine in Frieden und Einheit florierende Menschheit, die geprägt ist von einem wahren Humanismus und nicht vom Egoismus eines (spät-)kapitalistischen und (neo-)konservativen Verständnisses einer Wettbewerbsgesellschaft, die alles und Jeden primär nach Leistungsmaximen bewertet.



 

Deutschland, bewahre deine Kultur!  auf deutsch übersetzt

  • 1.848 Aufrufe
  • vor 2 Stunden

 


permakultur news


 

Bild

Blick zurück nach vorn

von Declan Kennedy , erschienen in 39/2016


Dreieinige Transition-Dorfgemeinschaft

von Henning Austmann , Marion Hecht , erschienen in 40/2016

Im Weserbergland befördert eine mehrfach preisgekrönte ländliche Transition-Initiative den Wandel.

Bild

© Foto: Hartmut Bedürftig

Rob Hopkins, der Begründer der internationalen Transition-Town-Bewegung, hätte vermutlich seine Freude an Flegessen, Hasperde und Klein Süntel. Diese drei Dörfer – zusammenhängende Ortsteile Bad Münders mit insgesamt 1500 Einwohnern, rund 30 Kilometer südwestlich von Hannover – sind Heimat einer Gemeinschaft, die am besten als »Transition Village« beschrieben werden kann: Hier im Naturpark Weserbergland bastelt man an einer besseren Zukunft im Einklang von Mensch und Natur. Anders als im britischen Totnes, dem Ursprungsort der Transition-Bewegung, stand dabei aber nicht die Sorge um Klimawandel oder Ressourcenverbrauch am Anfang der Entwicklung. Ausgangspunkt war keine globale Herausforderung, sondern eine sehr lokale: Im Sommer 2011 kündigte der Rat der Stadt Bad Münder an, aus Kostengründen eine der kleinen Grundschulen der Kommune schließen zu wollen. Flegessen stand dabei – wegen geringer Schülerzahlen – ganz oben auf der Streichliste. Das war die Initialzündung für das gemeinsame Anpacken. Bereits in der Vergangenheit war in den drei Dörfern ein außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement zu beobachten gewesen, etwa beim Neubau der Turnhalle. »Warum sollten wir nicht auch eine Grundschule retten können?«, spornten sich die Einwohner gegenseitig an. »Und wenn wir schon mal dabei sind: Was gehört noch auf unsere Wunschliste für ein zukunftsfähiges Leben auf dem Land?« Gemeinsam erteilten sich die Bürgerinnen selbst den Auftrag: »Wir nehmen ein ganz normales Dorf und stellen es zukunftsfähig auf. Ohne große Politik, ohne Warten auf Hilfe von oben, sondern aus uns selbst heraus, auf Graswurzelebene.« Der Kern der etwa 80 aktivsten Gestaltenden ist ein bunter sozialer Mix, darunter drei Haushalte, die man als »studierte Alternative« bezeichnen könnte; die anderen sind »ganz normale Einwohner« zwischen 30 und 60 Jahren, viele davon seit mehreren Generationen im Ort ansässig, aus allen Berufen und in konventionellen Familien lebend. Diese »normale« Zusammensetzung ist eines der aufregendsten Details der Initiative – birgt sie doch die Chance, das Wirken auch in andere »normale« Dörfer übertragen zu können. Ein Zitat des Befreiungstheologen Dom Helder Camara auf dem Gedenkstein vor dem neuen Regio-/Bio-Laden mitten im Ortskern fasst zusammen, wie es dazu kommen konnte: »Wenn ich alleine träume, ist es nur ein Traum. Wenn wir gemeinsam träumen, ist es der Anfang der Wirklichkeit.«


November-Freihofbrief:
http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_16_11.pdf

Richtiges Herbstwetter hat uns der Monat gebracht mit buntem Laub und auch schmuddelig grauem Wetter… und schon fast ist wieder ein Jahr um. So langsam ist die Winterruhe in Sicht und wir hoffen, dass Ihr sie euch gut einrichten könnt.
Dennoch hat sich in diesem Monat sehr viel bewegt. Das große Jahrestreffen des Netzwerks hat in Zierenberg bei Kassel stattgefunden: mit vielen Menschen, interessanten Workshops, Begegnungen und wertvollem Austausch. Außerdem wurde der neue Rat und die neue Koordination des Netzwerks gewählt, die sich bereits im Januar schon wieder trifft: erst auf der Demo in Berlin und im Anschluss zum gemeinsamen Kennenlernen und Arbeiten.
Zudem findet Ihr in diesem Freihofbrief die nun verabschiedete europäische CSA-Deklaration und einen Hinweis aus der Forschungs-AG. Viele Umfragen erreichen mittlerweile die Höfe und wenn Ihr Fragen dazu habt, meldet Euch gern. Auch diesen Monat gibt es wieder einige neue Solawis, Höfe für Solawis und viele Anzeigen. Spannend ist auf jeden Fall der Bericht von dem Saatguttreffen der Solawi-Region Mittendrin, das Thema Agroforstsysteme und der CSA Kaffee aus Brasilien uvm…
Wir danken allen, die all das mit viel Einsatz möglich machen!

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen!

mit herzlichen Grüßen,
Katharina Kraiß und Christine Rüther

Für das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

-- 
Katharina Kraiß
Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
www.solidarische-landwirtschaft.org

Netzwerkbüro Witzenhausen
Walburger Str. 2
D-37213 Witzenhausen
Telefon: +49 5542 6170506 (Do 10 - 13 Uhr)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeinsam für eine Landwirtschaft mit Zukunft!

Lebensmittel einfrieren im Glas: so geht's

Wer übrig gebliebenes Essen oder frisches Obst und Gemüse einfriert, verwendet dazu meist Plastiktüten und -dosen. Doch es geht auch plastikfrei: in Schraubgläsern.
Hier weiterlesen
 

Deo ohne Aluminium – ganz einfach selber machen


Deo kann man mit einfachen Zutaten und ohne große Vorkenntnisse selber machen. Im Prinzip brauchst du nur Natron, Wasser und ätherisches Öl.
Zum Video
 

10 Alltagstricks, die Geld sparen und die Umwelt schonen


Nachhaltigkeit, Umweltschutz und bewusster Konsum – das klingt oft nach viel Aufwand, Zeitverlust und Unbequemlichkeit. Doch das muss es nicht sein.
Hier weiterlesen
 
 

Gesunde Alternative zum Energieriegel: Energy-Balls selber machen


Aus Mandeln, Datteln und Kakao entsteht eine kleine Energiebombe, die es mit jedem Energieriegel aus dem Supermarkt aufnehmen kann.
Zum Rezept
 

So naschst du dich gesund und sicher durch den Advent


Seit Wochen stapeln sich in den Supermärkten wieder Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen. Damit du zuhause auch wirklich Gutes genießt, hat Utopia ein paar Tipps.
Hier weiterlesen
 

Ei-Ersatz: die besten veganen Alternativen


Utopia hat eine Reihe von Lebensmitteln und Produkten zusammengestellt, mit denen du Eier ganz unkompliziert ersetzen kannst.
Hier weiterlesen
 

Öko-Test Antihaft-Bratpfannen: „sehr gut“ kann günstig sein


Muss es die teure Bratpfanne einer renommierten Marke sein? Öko-Test sagt Nein: Eine Pfanne für 20 Euro kann so gut sein wie eine für 140 Euro, einige Edel-Marken enttäuschen sogar.
Hier weiterlesen
 

Vitamin D: das Sonnenvitamin


Deutschland sei besonders im Winter ein „Vitamin D Mangel Staat“, heißt es. Ist es aber notwendig, den Bedarf deshalb mit teuren Vitaminpräparaten zu decken?
Hier weiterlesen
 


24 kreative Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen

Die Liebe steckt nicht im Geldausgeben: Selbst gemachte Geschenke sind individueller, persönlicher, schöner. Lass dich von unseren DIY-Ideen inspirieren.
Hier weiterlesen
 
Resteverwertung

Die besseren Adventskalender sind bio, fair, vegan


Die Produktionsbedingungen konventioneller Schoko-Adventskalender sind nicht immer so hübsch wie ihre bunten Motive. Wir zeigen bessere Adventskalender.
Hier weiterlesen
 

Diese 15 Weihnachtsgeschenke gehen immer


Weihnachtsgeschenke gibt es auch in nachhaltig – wir haben die besten und schönsten Weihnachtsgeschenk-Ideen für euch zusammengestellt.
Hier weiterlesen
 

Öko, regional, gemietet: Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum


Weihnachtsbäume wachsen meist in Monokulturen, werden mit Pestiziden behandelt oder kommen aus dem Ausland. Utopia stellt nachhaltige Alternativen vor.
Hier weiterlesen
 
Saisonkalender

Alternative Weihnachtsmärkte in deiner Nähe


Neben Plastik-Ramsch und Wurst-Idylle gibt es auch alternative Weihnachtsmärkte, die sich den Themen Bio, Fair Trade und Vegan verschrieben haben.
Hier weiterlesen
 
 

10 sinnvolle Spenden zu Weihnachten


Wer an die bekannten Organisationen spendet, macht in der Regel alles richtig. Aber es gibt noch viel mehr Kampagnen, Projekte und Verbände, die unsere Unterstützung verdienen.
Hier weiterlesen
 

Sinnvolle Spielsachen, die Spaß machen


Wer keine Billig-Spielzeuge, Spielekonsolen oder Barbiepuppen schenken möchte, muss deshalb Kindern keinen langweiligen Stuss bescheren. Utopia zeigt bessere Geschenk-Ideen.
Hier weiterlesen
 

Ratgeber Kerzen: Advent, Advent, ohne dass der Regenwald brennt


Ja, auch die gemütlichen Lichter, die wir allzu gerne für eine besinnliche Stimmung anzünden, sind problematisch für die Umwelt. Die gute Nachricht: Es gibt bessere, ökologische Kerzen!
Hier weiterlesen
 

Geschenke schön und nachhaltig verpacken: 10 Ideen


Teures Geschenkpapier kaufen, das danach gleich im Müll landet – das muss nicht sein. Wir haben zehn Tipps und Ideen, wie du deine Geschenke dieses Jahr besser verpacken kannst.
Hier weiterlesen
 

Utopia-Adventskalender 2016: Verpasse keinen Gewinn!


Ab dem 1. Dezember warten wieder schöne, nachhaltige Geschenke auf dich. Trage dich jetzt für unsere tägliche Erinnerungsmail ein und verpasse keinen Gewinn!
Hier weiterlesen
 

 

10 ungesunde Lebensmittel, die wir nicht mehr essen sollten

So manches Essen halten wir für gesund, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Und vieles ist einfach zu lecker, um darauf zu verzichten. Bei diesen zehn Lebensmitteln wäre das aber besser.
Hier weiterlesen
 

Lebensmittel-Zutatenliste: So liest du sie richtig


Die Zutatenlisten und Nährstoffangaben auf Verpackungen von Lebensmitteln sind oft kleingedruckt und für den normalen Verbraucher schwer zu verstehen. Utopia zeigt, wie es geht.
Hier weiterlesen
 

Adventskalender in Bio-Qualität, fair gehandelt und vegan


Die Produktionsbedingungen konventioneller Schoko-Adventskalender sind nicht immer so hübsch wie ihre bunten Motive. Wir zeigen bessere Adventskalender.
Hier weiterlesen

 

 

Achtung: Mineralöl in Adventskalendern nachgewiesen


Pünktlich zu Beginn der Weihnachtszeit zeigt eine Untersuchung: Drei von fünf Schoko-Adventskalendern enthalten bedenkliche Mineralöl-Rückstände.
Hier weiterlesen
 

Gegen Coffee-to-go-Müll: Freiburg startet Mehrwegbecher-Pfandsystem


In vielen Cafés in Freiburg kann man sich seinen Kaffee jetzt in den „Freiburg Cup“ füllen lassen. Den Mehrwegbecher gibt es für einen Euro Pfand.
Hier weiterlesen
 

Die besseren Weihnachtsmärkte sind bio, fair, vegan


Neben Plastik-Ramsch und Wurst-Idylle gibt es auch alternative Weihnachtsmärkte, die sich den Themen Bio, Fair-Trade und Vegan verschrieben haben.
Hier weiterlesen
 

Photovoltaik: Lohnt sich der Umstieg auf Solarenergie?


Viele Hauseigentümer setzen auf Photovoltaik, um mit Hilfe von Sonnenenergie ihren eigenen Strom zu erzeugen. Das ist umweltfreundlich und spart langfristig sogar Kosten.
Hier weiterlesen
 

Utopia-Adventskalender 2016: Verpasse keinen Gewinn!

Ab dem 1. Dezember warten wieder schöne, nachhaltige Geschenke auf dich. Trage dich jetzt für unsere tägliche Erinnerungsmail ein und verpasse keinen Gewinn!
Hier weiterlesen

 

 


veranstaltungen


 siehe linke spalte..


 prognosen


Wenn Schulz von den Transatlantikern vorgeschoben wird…

Die Transatlantiker sind offenbar in Panik. Sie haben eine Liste von Putins trojanischen Pferden in Europa erstellt, in der auch namhafte deutsche Politiker (u.a. Sigmar Gabriel) vertreten sind. Dazu gibt es Empfehlungen, wie etwa die Blockade von Nord Stream 2. Die supranationale Krake windet sich im Todeskampf.


 

Russophilus   
... Die Musik spielt in Eurasien.

australien, Südamerika, Grönland, usw. sind auf dem ganz großen Spielfeld belanglos. Man kann eine halbwegs gesunde (und also auch wehrhafte) Welt nicht von Grönland oder Australien aus beherrschen.

Ehe nun jemand meint, aber die amis hätten doch … Ja, aber ich sagte „halbwegs gesunde Welt“. Eurasien war nicht gesund. *Das* war die Methode und die Leistung der ziocons; *so* konnten sie ihre Weltdiktatur errichten. Mit elenden gekauften Ratten, mit Vergiftung, mit Gottlosigkeit, mit vereinsamten Individuen ohne Verwurzelung, die auf dem Ego-Trip waren/sind. Dass die UDSSR fiel und in der Folge die Endphase des ziocon Feldzugs einläutete, lag nicht an einer Schwäche des Kommunismus und Russlands – es lang an Ratten, Vergiftung, usw. gorbatschow, das ultimative Stück Rattenscheisse ist das hässliche Symbol und der Inbegriff der verschlagenen, dummen, arroganten Käuflichkeit.

Das sollte auch niemanden hier wundern. Die ewitschi agieren, wie schon oft ausgeführt, *immer* so, sie *können* gar nicht anders. Sie brauchen Menschen, die für sie handeln, sie brauchen Verbrecher-Regimes, die für sie Kriege führen und sie brauchen ratten und Gift, damit Gegner sich selbst erledigen.

Dann kam Putin, der Systemling zweiten oder dritten Ranges, den jelzins Küchenkabinett, diverse ratten und die oligarchen an die Macht brachten in der Annahme, der relativ kleine FSB Chef werde sich freuen, sich komplett ausverkaufen und als sehr verwöhnte Marionette tun, was die Drecksviecher im Hintergrund ihm zu tun vorgeben.

Dumm gelaufen.

Letzter und für die ziocons alptraumhaft erschreckender Teil: Weil die Musik in Eurasien spielt, weil es keine wirkliche und irgend dauerhafte Weltherrschaft gibt ohne ein sehr solides Fundament in Eurasien, muss die Menschheit „nur“ Eurasien als letzte (und bald schon große) Festung halten.

Das heisst aber auch, dass es scheissegal ist, ob Russland ein Dutzend Flugzeugträger und etliche Flotten hat, die auch am anderen Ende der Welt Kriege führen können. Das muss Russland nicht. Alles was Russland muss ist, Eurasien, also vor allem sein eigenes Kernland zu halten.

Auch das ist ein *immens* wichtiges Element des Themas Syrien. Damit sagt – und zeigt! – Russland, dass es auch ausserhalb seiner Grenzen und in der Peripherie Eurasiens kämpfen und Eurasien schützen kann – und wird.

Nicht Flugzeugträger, nicht gewaltige Flotten, wie gesagt, braucht Russland. Was es braucht ist einfach und klar zu definieren:
a) Sicherheit im Inneren und die Möglichkeit, diese zu garantieren (daher: Nationalgarde).
b) Die Fähigkeit, maximal wenige Tausend km jenseits seiner Grenzen einzugreifen und erfolgreich zu wirken, insb. Angriffen auf Eurasien zu widerstehen.

Die amis brauchen Wirkfähigkeit 15.000 km vom eigenen Land weg. Die Russen nicht. Die Russen brauchen Wirkfähigkeit in zwei „Gürteln“, einmal bis ca. 1.000 km Entfernung; da geht es im Kern um Vorwärtsverteidigung, auch in Form des Schutzes enger Verbündeter. Und einmal ca. 1.000 bis 2.500, maximal 3.000 km weit weg von zuhause.

Das schließt, mal als absurdes Beispiel, Portugal nicht mit ein. Allerdings wird niemand irgendeinen Einfluss auf Eurasien haben, wenn er Portugal beherrscht. Abgesehen davon sprach ich von der Hauptmacht; natürlich hat Russland die Kapazität und Fähigkeit, auch mal einen größeren Spaziergang zu machen und 5.000 km weit weg von zuhause ein Land umzugestalten.

Die ganzen albernen Vergleichsorgien von wegen wie viele Flugzeugträger oder Zerstörer oder Flieger die amis haben und wie viel weniger die Russen, sind samt und sonders für den Arsch.

Entscheidend ist einzig und allein, was beide Seiten in Eurasien aufbieten und leisten können. Und da steht Russland nicht nur qualitativ sondern auch quantitativ dimensional besser da. Und ganz nebenbei haben sie gewaltige logistische Vorteile (von den sehr, sehr wichtigen menschlichen gar nicht zu reden).

Und die eu-nato? lächerlich. Die deutschen haben nicht genug hochschwangere Soldatinnen, um ihre entweder veralteten oder aber erst halbfertigen Truppentransporter zu füllen. Die briten haben nicht genug Schlepper, um ihre Kriegsschiffe ins Einsatzgebiet zu bringen, die amis müssen alles erst über im Kriegsfall sehr gefährliche und lange Logistikstrecken heranführen, die polen hätten nicht genug Windeln für ihre „soldaten“ usw.

Der Keks ist gegessen. Die amis haben versagt. Eurasien hat dank den Russen und ihrer brillanten und überaus fähigen Führung und den feinen Menschen als Festung standgehalten und wird gerade ausgebaut und gesäubert.

Die amis werden mit viel Glück einen Präsidenten haben, der nur zu 80% gelogen hat und sein Land vor dem Schlimmsten bewahrt. Die sau araber werden absaufen und wieder im Wüstensand buddeln, die brits fangen ja schon an zu kriechen und verlogen Richtung Moskau zu lächeln, usw.

Die muss man nicht zerbomben. Die zer- und verfallen von alleine.




krieg und frieden


...Für den Fall, dass die libanesische Armee imstande ist, ihren Gefangenen zu halten, könnte er die Verbindungen zwischen der Terrororganisation, der saudischen Königsfamilie, der des türkischen Präsidenten Erdoğan und dem ehemaligen Direktor der CIA David Petraeus aufdecken.“


analysen


 

Allerdings: Darauf kommt es nicht an. Die ami Regeln sind seit Urzeiten so, dass der Präsident durch das Wahlmänner-Gremium gewählt wird. Die wiederum werden von der jeweiligen Gewinner-partei gestellt und ihre Anzahl richtet sich nach einem bestimmten Schlüssel, der allen Bundesstaaten in etwa gleiches Gewicht geben soll, je nach Einwohnerzahl (was aber nur recht grob hinkommt).

Dazu muss man auch wissen, dass die Verfassung der usppa den Staat als eine Föderation der Bundesstaaten sieht, wobei die Bundesregierung und deren Behörden eigentlich nur eine ähnliche Funktion haben wie brüssel für eu-ropa (wobei es aber auch dort ähnlich lief, sprich, die Zentrale sich zum Herren aufgeschwungen und die Macht an sich gerissen hat).

Das ist eines der heiligsten Prinzipien, das sogar amis kennen und wichtig finden, die nur mit Mühe washington auf einer Karte lokalisieren können. So gibt es z.B. die national guards der Bundesstaaten, die mithin eine richtige eigene Armee unterhalten. links, rechts, schwul, hetero, migranten ja oder nein, über all das kann man reden, aber die Rolle der Bundesstaaten ist den amis heilig und da können die auch recht flott richtig sauer und kampfbereit werden.
Kleiner Nebeneffekt: washington ist bei den amis noch *weitaus* verachteter und verhasster als bei uns brüssel. Da gibt es z.B. durchaus auch Sheriffs (lokal) oder state troopers (bundesstaat), die Bundesagenten auf jede nur denkbare Art behindern oder auch schon mal schlicht rausschmeissen.

Das muss man wissen, um deren Wahlsystem zu verstehen. Darin begründet sich die eine Kernbedeutung des Elektorensystems. Die andere ist, dass es in der Verfassung vorgesehen wurde als Schutzmaßnahme (gegen dumme aber massive Pöbelaktionen, also grob gesagt, gegen genau das, was die clintonistas nun anzuheizen versuchen).

Und es ist tatsächlich wichtig, denn in etwa die Hälfte der amis wohnt in gerade mal 15% des Landes in den großen Metropol-Gebieten. Es geht also auch darum, dass alle amis, auch die auf dem Land Gewicht haben. Das wiederum ist wichtig insofern, als die Trump Strategie genau darauf abzielte; der hat seine größten Fans in den Bundesstaaten, in die clinton nicht mal einen Fuß gesetzt hat und die sich schon sehr lange sehr verarscht vorkommen.

Aber es passt natürlich wunderbar ins „demokratie“ Narrativ der ziocons, nun Lärm zu machen und so zu tun, als ob das Wahlmänner-System eine Schande und anti-demokratisch wäre.

Kurzversion: Es ist völlig egal, ob und wieviele Stimmen clinton mehr hat. Entscheidend sind nach der Verfassung die Wahlmänner. Und da steht es so, dass man 270 braucht, um Präsident zu werden und clinton nur 238 hat, Trump aber 306.

 

kräfteverschiebungen in den golfstaaten..

Neues von den Küsten des Golfs

Jewgenij Satanowskij: Saudi-Arabien geht zur Selbstverteidigung über.

So wie es scheint entwickelt sich vor unseren Augen der neue Nahen Osten. Saudi-Arabien, das sich stark geschwächt hat durch den kolossalen Verbrauch von Mitteln für seine aggressive Politik im Jemen und in Syrien, wo es gegen den iranischen Einfluss kämpft, kann auch noch die bedeutende Unterstützung durch die USA verlieren.
Donald Trump sympathisiert nicht mit dem Iran und ist auch den salafistischen Monarchien nicht verpflichtet. Er kritisiert aber die islamische Politik seines Vorgängers öffentlich. Das Königreich hat sich mit Ägypten verzankt, als Hauptsponsor Kairos wurde es durch die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ersetzt. Im Golfkooperationsrat (GCC) ist die Position Er-Riads geschwächt – die Monarchien des Golfes nehmen auf Dauer das saudiarabische Dominieren nicht mehr hin. Alternativ werden das Aufbauen neuer Beziehungen mit anderen Partnern betrachtet – einschließlich solch unerwarteter wie Israel und Algerien – und es wird der Versuch gemacht, ein eigenes Nuklearraketen-Potential aufzubauen, das nicht von den USA abhängig ist. Wir betrachten die Lage des Königreichs Saudi-Arabien (KSA) ausgehend von den Materialien der Experten des Instituts Naher Osten S.S.Balmassowa, A.A.Zheleznow und J. B.Schtscheglowina.

Mit vielen Unbekannten

Ein Favorit Er-Riads und auch anderer arabischer Staaten bei den Präsidentschaftswahlen der USA war H.Clinton. Die amerikanischen Massenmedien schrieben über die Finanzierung ihrer Wahlkampagne durch die saudiarabischen staatlichen und kommerziellen Strukturen, die Spenden in die Fonds der Familie Clinton für den direkten Lobbyismus der Interessen des Königreiches fließen ließen. Die öffentliche Meinung des KSA war auch auf den Informationsseiten der anderen Kandidaten der Demokraten zu finden. Ungefähr 68 % der saudiarabischen Befragten in den Umfragen waren für H.Clinton. Der SiegD.Trumps hat in Er-Riad einen Schock ausgelöst. Er wurde im saudiarabischen Medienraum äußerst negativ beschrieben – der Sieg des „eifrigen Islamophoben“ wurde mit der Erwartung einer grundlegenden Veränderung der nahöstlichen Politik der USA verbunden, was auch durch seine Erklärung bestätigt wurde, dass Saudi-Arabien ohne Amerika nicht mehr lange existieren wird.
Das KSA braucht den Zugang zu den Technologien der Herstellung der Mittel des Transportes der Kernwaffen bis zum Ziel.
Der Prinz Türki ibn Faisal rief stellvertretend für die königliche Familie die Amerikaner auf, nicht für Trump zu stimmen. Das gegenseitige Trolling von Trump und dem Prinzen ibn Faisal über Twitter hat ihm große Resonanz in den saudiarabischen Massenmedien und den sozialen Netzwerken verschafft. Im Dezember 2015 wurden aus den Geschäften des saudiarabischen Buchnetzes „Dscharir“ alle Bücher Trumps, einschließlich der arabischen Übersetzung Think Like a Champion, entfernt. Und doch war einer der ersten weltweiten Führer, die Trump zum Sieg gratulierten, König Salman. Er hatte ein Telegramm geschickt und hat telefonisch mit dem gewählten Präsidenten der USA gesprochen. Trump hat seine Dankbarkeit gegenüber dem König geäußert und hat das Interesse betont, die zweiseitigen Beziehungen zwischen zwei freundlich gesonnenen Ländern weiter zu entwickeln. Gratulationstelegramme haben ihm auch Thronfolger Muhammed bin Najef und der Erbe des Thronfolgers Muhammed bin Salman geschickt.
Die saudiarabische blogosphäre hat dagegen auf die Nachricht von der Wahl Trumps zum Präsidenten der USA panisch reagiert. Die Politiker des Westens und die saudiarabischen Politiker haben dann aber unmittelbar danach ihre Meinung geändert. Darunter war Prinz Al-Walid bin Talal, der über Twitter gratuliert hat. Im Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CNBC hat der Prinz erklärt, dass die arabische Welt doch nur Garantien haben möchte, dass der neue Präsident fortsetzen wird, sie als Verbündete zu betrachten. Die saudiarabische Presse war – den politischen Analytikern folgend – nicht so radikal, wie es zunächst schien. Nach einigen diplomatischen Quellen in einer Reihe von Hauptstädten des Golfes sind sie mittlerweile überzeugt, dass sich der Politiker Trump von seinen öffentlichen Erklärungen unterscheidet, die er kurz vor der Wahl machte. Die arabischen Massenmedien gehen heute davon aus, dass man eine heftige Veränderung der nahöstlichen Strategie der USA kaum befürchten muß.
Als eines der Probleme von D.Trump wird seine Unerfahrenheit im Umgang mit den Feinheiten der nahöstlichen Politik gesehen. Er muss von dem schweren Erbe Obamas loskommen, den man der Unterstützung „der Moslembruderschaft“ beschuldigte, dem man das Chaos des arabischen Frühlings vorwarf, der die Leiden des syrischen Volkes auf der Rechnung hat und womöglich noch viele andere Dinge. Der Sieg Trumps wird von diesem Standpunkt aus wie das mögliche Ende der unbefriedigenden Politik der Demokraten gesehen. Die nicht stattfindende Präsidentschaft H.Clintons würde zur dritten Frist Obamas oder zur dritten Frist Clintons, in denen sie die Schlüsselrolle (im ersten Fall als Außenministerin, im zweite als die Frau des Präsidenten) spielte. Saudi Arabien fürchtet sich in erster Linie, dass sich die neue Verwaltung nur auf die Lösung der inneren Probleme konzentrieren wird, Er-Riad ohne politische Hilfe und Unterstützung allein lassen wird, aber die Zahlung für den militärischen Schutz vergrößert.
Die Saudis sind darüber beunruhigt, dass Trump die Position der USA je nach der Problemlage ändern kann. Das betrifft Jemen und Syrien. Besonders dann, wenn er ein Abkommen mit Moskau schließen sollte, das für Er-Riad unannehmbar wird. Das KSA ist ebenfalls in unruhiger Erwartung über den noch nicht bekannten Staatssekretär des State Departments. Einziger Trost für Er-Riad ist die negative Beziehung Trumps zum unter Obama abgeschlossenen Nukleargeschäft mit dem Iran, welches er beabsichtigt, zu korrigieren. Für das KSA ist die nahöstliche Politik Trumps eine Gleichung mit vielen Unbekannten.

Der volle Misserfolg

Als deutliches Zeichen für die Veränderung des Systems der saudiarabischen-ägyptischen Beziehungen dient die Geschichte der Überweisung an Kairo der ersten Tranche aus dem allgemeinen Kredit des Internationalen Währungsfonds in Höhe von 12 Milliarden Dollar. Das KSA versuchte, die Überweisung zu blockieren, was zur Unterbrechung der Verhandlungen Kairos mit der EU, der Weltbank und der Afrikanischen Entwicklungsbank über einen Kredit in Höhe von 800 Millionen Euro geführt hätte. Die Hauptrolle in der Opposition haben die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mit dem Plan einer zusätzlichen Finanzierung Ägyptens gespielt. Am 13. November hat die ARE 2,75 Milliarden Dollar bekommen, was die Abwertung der nationalen Währung gestoppt hat. Auf dem Dokument, das die Ausgabe des Kredites an Ägypten billigte, fehlte allerdings die Unterschrift des Vertreters des KSA.
Abu Dhabi ist auf offenen Konfliktkurs mit Er-Riad gegangen. Die Differenzen zwischen den VAE und dem KSA haben bald nach dem Beginn der Operation der arabischen Koalition im Jemen angefangen. Die Aufgaben, die das KSA entschieden hat, haben mit den Interessen von den VAE nicht übereingestimmt. Die Emirate beunruhigte die Verstärkung der proiranischen Zaiditen (Zweig der Schiiten) im Norden des Jemens nicht. Für sie war nur wichtig zu verhindern, dass die lokalen Moslembrüder an die Macht kommen und im Folgenden die Kontrolle über die südjemenitischen Seehäfen herstellen. Die VAE unterstützen auch die Ambition Muhammeds ben Salman als Oberbefehlshaber der Kräfte der arabischen Koalition im Jemen nicht. Von hier aus hat das heruntergekommene Abu Dhabi den Prozess der Dezentralisierung des Kommandos der Koalition eingeleitet, was ihr Ende als militärische Formation bedeutete.
Er-Riad hat sich an den VAE gerächt und die Behörden Dschibutis unterstützt, als sie die Beziehungen zu Abu Dhabi beendet haben. Die Saudis haben dabei die VAE als Hauptfinanzinvestor Djiboutis ersetzt und haben das Arrangement des zukünftigen Militärstützpunktes der KSA übernommen, den die VAE beanspruchten. Abu Dhabi hat damit geantwortet, dass es Kairo gerettet hat – das hat ihm die Zeit für Erholung und Umgruppierung der Kräfte verschafft. Anstelle der Protestaktionen wegen der Abwertung des Pfunds in Ägypten sind regierungsfreundliche Demonstrationen abgelaufen, die von den VAE bezahlt worden sind. Die folgende Tranche des Kredites vom Internationalen Währungsfonds wird im Mai 2017 erwartet. „Die Bestrafung von Ägypten“ hat in vielerlei Hinsicht wegen der Mißgunst der Führung der Emirate gegenüber dem Prinzen M. bin Salman nicht stattgefunden – genauso wie die Erpressung des Libanons durchgefallen ist, dem das KSA die Finanzhilfe abgesagt hatte.
So ist auf dem Nahen und Mittleren Osten ein neues Zentrum der Kraft entstanden: das Bündnis aus den Emiraten und Ägypten. Sein Einfluss wird sich auf Afrika, den Maghreb und den Süden Arabiens erstrecken. Die Konkurrenten für dieses Tandem werden Er-Riad und Doha sein. Aber in ihrem Saudiskeptizismus sind die VAE im Golfkooperationsrat nicht einsam. Kuweit hat im Ergebnis der Verhandlungen vom 16. November zugestimmt, Kairo zwei Millionen Tonnen Erdöl im Monat ab dem 1. Januar 2017 zu verkaufen und ist bereit, die Menge notfalls zu vergrößern. Ägypten hat die Denkschriften über die Absicht unterschrieben, Abkommen über den Verkauf von Erdöl mit dem Irak und Aserbaidschan zu schließen. Dabei übertreten die in diesen Dokumenten niedergeschriebenen Mengen der vermuteten Lieferungen die saudiarabischen nicht. Das führt zu der Schlussfolgerung, dass die Abkommen demonstrativ sind (genauso wie auch der Besuch des Ministers für Erdöl der ARE im Iran). Sie signalisieren dem KSA, dass die Hegemonie Er-Riads mit der Annahme der Lösungen beendet ist.
Gleichzeitig wurde in Kairo begonnen, sich auf die Eröffnung der Lobbykampagne in den USA – unter Berücksichtigung der Übernahme der Macht durch den neuen Präsidenten – vorzubereiten. Die USA waren lange ein Hauptsponsor Ägyptens: jeder dritte Dollar in der Wirtschaft ARE kam aus der direkten Finanzhilfe der Amerikaner. In der Kadenz des Präsidenten Obama waren diese Beziehungen tatsächlich bis auf ein Minimum reduziert, und dann hat die Hilfe durch die Bitcoin aufgehört. Die CIA und das Pentagon haben nach dem militärischen Umsturz in der ARE die Mitarbeiter der Residenz in Kairo rotieren lassen und haben dorthin die Menschen geschickt, die vertrauliche Kontakte zu den ägyptischen Militärs hatten, die begonnen hatten, verschiedene Ämter im Apparat der Exekutive zu bekleiden – aber diese Kontakte waren vom Weißen Haus nicht gefordert.
Im Golf-Kooperationsrat (GCC) ist eine Spaltung herangereift. Die Unterstützung der Stabilität in Ägypten war eine der Prioritätsaufgaben der Organisation. In den vergangenen fünf Jahren hat die Hilfe für Kairo von den Ländern, die zum Rat für Zusammenarbeit gehören, ungefähr 30 Milliarden Dollar ausgemacht. In letzter Zeit hat der Hauptspender – die Vereinigten Arabischen Emirate – den Sturz der Moslembrüder unterstützt und sofort nach dem Umsturz die Wirtschaftsunterstützung Kairos verdoppelt. Abu Dhabi hat diese Runde des Kampfes um mehr Einfluss in Ägypten gegen Er-Riad nicht nur in Ägypten, sondern auch im GCC gewonnen. Jetzt befindet sich Saudi Arabien im GCC in der Minderheit. Seine Position wird nur noch von Bahrain unterstützt. Oman befindet sim Konflikt mit Er-Riad wegen des Jemens. Katar wird unter keinen Umständen ein Verbündeter Saudi-Arabiens, so dass die Politik Er-Riads, die auf die Festigung der Hegemonie im GCC gerichtet war, durchgefallen ist.

Der Papierdonner

Der Pawlowgrader Chemiebetrieb hat von Er-Riad ungefähr 40 Millionen Dollar für die Nacharbeit am Komplex „Grom-2“ bekommen, zu denen ballistische und Flügelraketen gehören. Nach der Idee der ukrainischen Waffenschmiede ist die „Grom-2“ – eine mobile Startrampe mit zwei Raketen vom Typ Boden-Boden, fliegend bis auf 280 Kilometer Entfernung (mit der Möglichkeit der Vergrößerung der Entfernung auf bis zu 500 Kilometern). Der Komplex mit Flügelraketen, entwickelt auf Basis des Projektes „Geier“, wird für die Bekämpfung von Landzielen verwendet. Die Ukrainer versichern, dass die „Grom-2“ die Luftabwehr eines beliebigen Komplexes, einschließlich der russischen S-300 und S-400, überwinden kann. Das KSA braucht dringend den Zugang zu den Technologien für Raketen der operativ-taktischen Bestimmung mit einem Radius von 1500 bis zu 2000 Kilometern als Träger für Kernwaffen.
Nach dem Abkommen über das iranische Nuklearprogramm hat sich Er-Riad die Bildung eines eigenen Sicherheitssystems gegen Teherans Angriffspotential vorgenommen. Im KSA hat man diesbezüglich die Schlussfolgerung gezogen, dass die USA in Bezug auf die saudiarabische Rolle als Stabilitätsfaktor im Nahen Ostens das Interesse verlieren werden.
Der arabische Frühling hat vorgeführt, dass im Falle von Erschütterungen in Saudi-Arabien wegen des iranischen Exportes der schiitischen Revolution Washington eine abwartende Stellung einnehmen wird. Das Einzige, was die USA zwingen könnte, eine Position zu den Gefährdungen der Sicherheit im KSA einzunehmen – wäre das Vorhandensein von Kernwaffen und der Trägermittel der Zustellung. Wobei die USA die saudiarabischen Versuche sperren, die Raketentechnologien zu kaufen. Das Embargo wurde nur für den Ankauf einiger Arten von Drohnen aufgeweicht.
Damit erklärt sich das Interesse Er-Riads am ukrainischen und weißrussischen Waffenmarkt. In Minsk studiert das KSA die Fragen der Herstellung der fahrbaren Fahrgestelle für die Raketenkomplexe. Die Ukrainer haben ihnen versprochen, die Raketen herzustellen. Nach Expertenmeinungen, können die ukrainischen Produzenten jetzt keine funktionstüchtigen Raketen herstellen, geschweige denn sie erproben oder eine Serie starten. Wir haben mit einem Schwindelgeschäft der ukrainischen Waffenschmiede (wegen der Behauptung, der neue Komplex wäre fähig, die S-300 zu überwinden) zu tun oder mit dem Verkauf von Projektarbeiten nach alter sowjetischer Dokumentation. Im KSA ist die Gründung der Betriebe zur Produktion der Raketen nur bei sich vorgesehen, das heißt, der ukrainische MIK handelt mit ähnlichen Technologien auch mit den Ländern, die auf der Liste der Staaten stehen, denen der Import ähnlicher Ausrüstungen durch die USA verboten ist.

Algerien auf der Preisliste

Der Besuch des Ministerpräsidenten der Algerischen Volksdemokratischen Republik (AVDR – Algerien), Abdelmalek Sellal, am 16. und 17. November in Er-Riad, hat die Veränderung der Beziehung der algerischen Führung mit Saudi-Arabien deutlich gemacht. Sellal hat das Vorhandensein einer offiziellen Verfügung der Regierung bezüglich der Erleichterung des Zuganges der saudiarabischen Geschäftsleute nach Algerien bestätigt. So soll die Errichtung einer echten Partnerschaft zwischen den Geschäftskreisen der beiden Länder, in erster Linie bei der Entwicklung des energetischen Sektors vorangetrieben werden. Der algerische Minister für Industrie und Gruben, A.Buscherabs, hat die Stimulierungsanreize für die Investoren aus Saudi Arabien aufgezählt. Algerien demonstrierte vorbildlich sein Interesse an der Investition von saudiarabischem Geld für die Unterstützung Saudi-Arabiens in seinem Kampf gegen den Terrorismus.
Dabei handelt es sich um den Versuch der Revision des bisher eher negativen Zustandes des bilateralen Verhältnisses unter den Bedingungen der finanziellen und Wirtschaftskrise in Algerien. Die algerische Führung hofft, die saudiarabischen Investitionen für die Modernisierung der Erdölproduktion einsetzen zu können. In den Jahren des kalten Krieges trat die algerische Führung mit Losungen zur Unterstützung des arabischen Sozialismus auf und verhielt sich eher feindselig gegenüber der Monarchie in Saudi-Arabien. Die Führer Algeriens versuchten, mit dem KSA um den Einfluss in der arabischen Welt zu wetteifern. Doch mehr als Feindschaft ist in den 90er Jahren nicht herausgekommen, als Er-Riad halboffiziell, über die privaten Fonds in Algerien hantierte und die salafistischen Radikalen unterstützte, die gegen das regierende weltliche Regime ankämpften. Diese Hilfe hat auch nach der Zerschlagung der illegalen Dschihadisten durch den Präsidenten Abd al-Aziz Bouteflika im Jahr 2001 nicht aufgehört. Die Unterstützung seitens der saudiarabischen Sonderdienste hat in vielerlei Hinsicht die Lebensfähigkeit der islamischen Radikalen Algeriens bestimmt und ihre endgültige Liquidation verhindert. In den letzten Jahren hatte die Spannung in den algerisch-saudiarabischen Beziehungen einen Höhepunkt erreicht: die Führung von Algerien hat sich heftig gegen die saudiarabische Idee der Bildung „einer sunnitischen“ Armee für den Kampf gegen die bewaffneten Gruppen des schiitischen Irans in Jemen ausgesprochen und hat darauf verzichtet, Er-Riad die Militärtransportluftflotte für Transporte der verbündeten Länder auf das jemenitische Territorium zu gewähren.
Die Position Algeriens erklärte sich in vielerlei Hinsicht dadurch, als im Gegensatz zu ihm Er-Riad anfing die Beziehungen mit Teheran einzustellen. Algerien torpedierte so die Idee der saudiarabischen Führung, die sunnitische Welt gegen die iranische schiitische Drohung zu führen. Als Antwort hat Er-Riad Algerien des Terrorismus beschuldigt und ist mit Drohungen aufgetreten. Danach wurden Versuche bemerkt, in Algerien die radikalen islamischen Gruppierungen zu aktivieren, „Al Qaeda in den Ländern des islamischen Maghrebs“ wieder aufzunehmen. Das wird traditionell von den Sonderdiensten des KSA unterstützt. Das trug trotzdem nicht zur Erwärmung der Beziehungen bei und die Unterstützung des Regimes Assad wurde fortgesetzt, die Algerien ihm in der Liga Arabischer Staaten (LAS) und in anderen internationalen Organisationen leistet. Denn man ging nicht ohne Grund von der Befürchtung aus, dass nach Syrien gerade Algerien zur Zielscheibe der islamischen Radikalen wird.
In der ersten Hälfte 2016 fing die Situation an, sich zu verändern. Die Seiten begannen, die Möglichkeit einer Verbesserung der Beziehungen durchzuspielen. In Er-Riad versteht man, dass bei Vorhandensein von einer Reihe von „Fronten“ an den Grenzen Algeriens, es für das KSA gefährlich werden kann, auf die diplomatischen Handlungen Algeriens zu antworten, denn man könnte dort einen neuen Bürgerkrieg entzünden. Die wirksamere Variante könnte der „Kauf Algeriens“ sein, das gerade unmittelbare Schwierigkeiten wegen der Krise erlebt, die vom Oelpreissturz provoziert ist. Das Beispiel dafür hat Katar demonstriert, welches fortgesetzt mit dem KSA um den Einfluss in der arabisch-mohammedanischen Welt wetteifert.
In dem Zusammenhang hat die Erörterung des Besuches des saudiarabischen Monarchen in Algier begonnen, der, wie erwartet wurde, im Mai 2016 stattfinden konnte. Bei den sich ändernden Umständen, die in vielerlei Hinsicht von der Verschlechterung der sozial-ökonomischen Situation in Algerien bedingt waren, mussten die algerischen Führer mit einer Verbeugung dem KSA begegnen. Was vorbildlich ist: in den zwei vergangenen Jahren – ungeachtet der optimistischen Versicherungen der Behörden von Erfolgen in der Überwindung der Krise blieb die reale Situation beunruhigend. Im Zeitraum 2014-2016 hat das Land mehr als 40% seiner Goldwährungsreserven und, ungeachtet dessen, dass ständig Erklärungen zur Lösung des Problems der stagnierenden Energieindustrie abgegeben werden, setzt es fort, die Probleme mit der Ergänzung durch den Staatsschatz zu lösen.
Die Versuche Algeriens, ein Darlehen zu Vorzugsbedingungen einschließlich bei China zu bekommen, haben zu nichts geführt. Nach dem Misserfolg in Libyen ist die Volksrepublik China nicht mehr bereit, Milliarden Dollar für – vom Gesichtspunkt Pekings aus – Risikoprojekte auszugeben. Ungeachtet der Versicherungen der algerischen Amtspersonen bezüglich der politischen Stabilität des Landes, sind die chinesischen Analytiker ausgehend von den mittelfristigen Prognosen der Entwicklung der Situation in Nordafrika insgesamt weniger optimistisch. Dass sich Algerien auf denselben Weg zum Internationalen Währungsfond macht, wie vor kurzem Ägypten, (bei Einhaltung aller Bedingungen) – das ist wohl nicht zu erwarten.
Bei der geplanten zweiseitigen „Klimaverbesserung“ entstehen die folgenden Fragen: wie wird es mit der Unterstützung der algerischen dschihadistischen Gruppierungen durch die saudiarabischen Sonderdienste und über die Linie Algerien auf die jemenitischen und syrischen Richtungen widergespiegelt werden. Bei der Unterbrechung der Finanzierung der islamischen Radikalen in Algerien von Er-Riad wird das KSA die Kontrolle über sie (wie auch den Einfluss auf die Situation im Land) aller Wahrscheinlichkeit nach verlieren. Dabei kann die Entwicklung der Beziehungen zwischen Algerien und das KSA einen negativen Effekt für Russland haben. Unter Berücksichtigung der Anlagemöglichkeiten der Saudis wird die reale Ankunft Er-Riads in Algerien zur wesentlichen Vergrößerung der Erdölförderung führen, was auf die Marktlage Einfluß haben wird, was sich wiederum in den Beziehungen zwischen Algerien und Russland widerspiegeln wird.
Im Übrigen, ein derartiges Drehbuch wird auch das KSA bedrohen, dass von den Preisen für Erdöl nicht weniger abhängig ist. Auf jeden Fall zeigen die letzten Ereignisse, dass Algerien versucht, einen Übergang zur Führung einer pragmatischen Politik zu finden, die ihren Ursprung nicht in den Sympathien und Antipathien der Führung hat sondern im strategischen Interesse des Landes.
Jewgenij Satanowskij, 21.11.2016, http://vpk-news.ru/articles/33784


medien

=== Kampf, hübsch verpackt und klug geführt ===

... Das Problem war, dass Trump als designierter Präsident wohl oder übel (und zum Teil wohl auch ernst gemeint) auf Einigung und Gemeinsamkeit setzen musste, während die ziocons aus allen Rohren weiter auf ihn schossen. Zugleich ist zu sehen, dass amis mehr oder weniger durchgehend TV-berieselt vegetieren und enorm beeinflussbar sind. Bei erschreckend vielen geht das so weit, dass die TV Shows und „Nachrichten“ für die Realität halten. Ähnlich wie Russland und insbesondere Putin sieht sich Trump also vor allem Angriffen durch die Lügen-medien ausgesetzt. So aber kann er wenig bewirken als Präsident. Er musste die medien also selbst angreifen und diskreditieren und vor allem als die einseitigen ziocon-Lügner zeigen, die sie sind. Was dieser Tage geschah ist ein erster solcher Angriff gewesen – und er hat es klug und gekonnt gemacht.

– er hat öffentlich vorgeführt, dass die Nutten, die ständig gegen ihn lästern, am selben Tag auch „heimlich“ zu ihm kommen, um deals zu machen.
– er hat sich als „Mann der Einigung“ gezeigt, da er sich ja mit ihnen getroffen und sie in sein Haus eingeladen hat.
– er selbst hat sich an die Vereinbarung gehalten und seine Leute nur Vorwürfe abwehren lassen (erfolgreich).
– er hat die medien-Nutten vorgeführt als arrogante, verlogene, elende Brut, die jede Vereinbarung sofort bricht.
– er hat seine Grundaussage über die medien ganz erheblich bestärkt und die medien-Affen haben ihm dabei noch als Lautsprecher gedient.

Und er hat eine solide Grundlage geschaffen, um das seit jahrzehnten eingespielte Karussel zwischen weissem haus und medien zu durchbrechen. Ohne diesen unmittelbaren Zugang aber verlieren die medien-Nutten gewaltig an Basis und Macht. Zugleich hat Trump die Möglichkeit, mal andere medien enger ans weisse haus zu binden. Er braucht einfach nur sagen, er habe doch wirklich alles versucht, ja, er habe die sogar zu sich nachhause eingeladen, um mit diesen verlogenen, kläffenden Kötern ein vernünftiges Miteinander zu finden, aber sie haben doch noch am selben Abend alles gebrochen. Aber Trump hat fast zeitgleich noch etwas Brillantes getan: Er hat sich mit Tulsi Gabbard, einer *demokratischen* kongress-abgeordneten getroffen, die eine sehr interessante Figur ist. Zunächst mal ist sie eine Frau; dazu gehört sie einer samoanischen Minderheit an. Das sind beides für amis sehr wichtige Faktoren, die zudem auch viele ziocon Vorwürfe entschärfen.
Aber es kommt noch viel interessanter … Zunächst mal hat Gabbard Anfang des Jahres ihre Position als stellvertretende Vorsitzende der clintonschen demokraten-partei aufgegeben, weil das inzwischen gefeuerte Dreckstück von Vorsitzender (wasserman-schulz) zunehmend offen – und absolut regelwidrig – völlig einseitig gegen sanders agierte. Und – nun schnallt euch an: Gabbard hat eine lange Militärkarriere hinter sich und hat es von ganz unten zum Major und Chef der hawaianischen Militärpolizei (nationalgarde) gebracht. Vor allem aber hat sie gleich zweimal ihren schon sicheren Posten als Abgeordnete links liegen lassen, um in den Irak zu gehen. Anders ausgedrückt: Diese Frau hat nicht nur sehr praktische Ahnung vom Militär, sondern sie hat auch aus freien Stücken einen Einsatz mit ihren Kameraden dem warmen sicheren kongress-Stuhl vorgezogen. So redet sie auch. Und ihr glaubt man – mit gutem Grund – wenn sie sagt, dass nichts, absolut gar nichts, wichtiger ist als das Wohl ihres Volkes. Immerhin hat sie ihr Leben dafür riskiert. Zugleich aber vertrat sie durchgehend eine Position gegen die Kriege, die die usppa anzettelte und ist auch jetzt entschieden gegen die anti-Assad Machenschaften. Und man kann der den Mund nicht verbieten; immerhin hat sie mehrfach freiwillig ihr Leben riskiert für die Kriege, gegen die sie war. Selbst ein mc cain muss da gepflegt die Fresse halten. Und was schrieb diese Frau, die man übrigens demnächst im Trump Kabinett vermutet, nach ihrer Begegnung mit Trump: Sinngemäß „In manchem vertreten wir sehr unterschiedliche Ansichten und werden darüber streiten. Aber wir sind uns im wichtigsten Punkt absolut einig: Über allem steht das Wohl des Volkes und das verbindet uns“. Nur am Rande: Die unterschiedlichen Positionen beschränken sich weitgehend darauf, dass sie pro Abtreibung ist und er dagegen. Zum Schluss noch ein hübsches und sehr bemerkenswertes Zitat von Gabbard zu lgbt Mist: „Als demokraten sollten wir die Sicht des Volkes vertreten und nicht die einer kleinen Anzahl von homosexuellen Extremisten“.


„Die Machtverschiebung durch das Internet“
– Prof. Dr. Peter Kruse 05.07.2010)

https://www.youtube.com/watch?v=G3QxT0uMaA4
– Kein Wunder, daß die Panik der Atlantiker quasi stündlich weiter ansteigt :-B


 
main header image
subtle gradient image

Dienstag, 29. November 2016

Liebe Kla.TV-Zuschauer!
« Hier findet die größte bevölkerungspolitische Umstrukturierung in der Geschichte der Bundesrepublik statt und kein Deutscher ist je gefragt worden. »
(Hans-Hermann Tiedje, der Ex-Berater von Helmut Kohl)

Dass kein Deutscher zu Merkels Flüchtlingspolitik gefragt wurde – so wie Herr Tiedje es ausgedrückt hat – ist die eine Seite der Medaille. Dass sich Europa durch diese größte bevölkerungspolitische Umstrukturierung direkt auf eine schlimme Wirtschaftskrise zubewegt, die andere. In der Sendung „Gnadenloser Wirtschaftskrieg mit Asylanten?“ wird der Frage nachgegangen, warum ein gezielter Wirtschaftskrieg gegen ganz Europa tobt und wer die Angreifer und deren letztes Ziel sind.

Kla.TV: www.kla.tv/9438
YouTube: youtu.be/AR8EwwNNdT4
Vimeo: vimeo.com/193155640

Zur Vertiefung dieser Thematik empfehlen wir Ihnen auch den Vortrag von Luzi Stamm „Grenzen einfach öffnen ist unverantwortlich!“, den er auf der 12. AZK gehalten hat.

Kla.TV: www.kla.tv/9424
YouTube: youtu.be/5JhSEF3_Seg
Vimeo: vimeo.com/192829461

« In den USA diktiert nur einer – und das ist die Wall Street mittels der Federal Reserve. »
(Finanzexperte Ernst Wolff)

In einem Interview mit dem internationalen Nachrichtenportal „Sputnik“ erklärt Finanzexperte Ernst Wolff worauf Donald Trumps Sieg zurückzu-führen sei und wie er den Einfluss Trumps auf die Weltpolitik sieht.

Liebe Kla.TV-Zuschauer,

aufgrund der äußerst besorgniserregenden Entwicklungen ist es allerhöchste Zeit, aktiv zu werden! Wir bitten Sie darum von Herzen, mit uns gemeinsam gegen diese Ungerechtigkeiten aufzustehen und sich in ein internetunabhängiges Netzwerk mit einzureihen. Eine Möglichkeit dazu wäre z.B. das Hand-Express-Netzwerk der wöchentlich erscheinenden Zeitung „S&G – Stimme und Gegenstimme“, die Sie mit der folgenden Umfrage näher kennenlernen können: umfrage.s-und-g.info

Oder schreiben Sie uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff „Kontaktaufnahme“. Wir vermitteln Sie gerne an eine Kontaktperson in Ihrer Nähe.

Ihr Team von Klagemauer.TV

Keine Medienzwangsabgaben, denn die öffentlichen Medien tragen nicht zur demokratischen Meinungs- und Willensbildung bei

Nun ist es amtlich: Die Schweizer Volksinitiative „Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren“ ist gültig. Praktisch bedeutet dies, dass je nach Zeitpunkt der Abstimmung die Volksinitiative bis Anfang 2018 oder spätestens 2019 umgesetzt sein wird. Großes Kompliment an die Initiatoren, denn hier kämpft buchstäblich ein David gegen einen Goliath!

Sollten sich die Schweizer Bürger gegen eine Zwangsgebühr aussprechen, könnte dieses Beispiel auch Schule machen in anderen Ländern wie Deutschland oder Österreich.

Tanzshow: Stopp den Meinungsmachern 11. AZK [hier klicken]

AZK 11 - Referat: Ja zur Abschaffung der Medien-Zwangsgebühr!

1:39 min www.kla.tv/9435

Terror | Freitag, 25. November 2016 Syrienkrieg: „White Helmets“ erweisen sich als Verbündete der Terroristen In der westlichen Presse werden die sogenannten „White Helmets“, eine Zivilschutzorganisation von Freiwilligen in Syrien, die in den Rebellengebieten aktiv ist, als Zivilisten und freiwillige Helfer beschrieben, die neutral und unbewaffnet sind. Im Syrienkrieg würden sie jeden Tag ihr Leben aufs Spiel setzen, um anderen das Leben zu retten. Viele Indizien deuten aber darauf hin, dass es sich dabei nicht um eine neutrale Organisation, sondern um Verbündete der terroristischen al-Nusra-Front handelt. mehr →

1:50 min www.kla.tv/9434

Medien | Freitag, 25. November 2016 Schweizer „Rundschau“ – Wer ist denn nun ein Terrorist? Das SRF strahlte ein Interview mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad aus. Auf die Frage, ob er auch die freie syrische Armee oder die Kurden meine, wenn er über Terroristen spreche, antwortete Assad: „...man darf nicht jemanden, der Menschen tötet oder Waffen trägt, Opposition nennen. Nicht in Ihrem Land und in meinem auch nicht.“ mehr →

1:47 min www.kla.tv/9445

Terror | Montag, 28. November 2016 Ramstein als Drehscheibe des US-Drohnenterrors Die US-Luftwaffenbasis Ramstein im Südwesten Deutschlands gilt als die Überseedrehscheibe für Amerikas „Krieg gegen den Terror“. Laut Brandon Bryant, einem ehemaligen Air-Force-Drohnenoperator, gehen sämtliche Drohnen-Bildinformationen und -daten für die gesamte Welt durch Ramstein. Ohne diese Basis in Deutschland würden die kriegerischen Überseeoperationen der USA nicht funktionieren... mehr →

1:41 min www.kla.tv/9446

Politik | Montag, 28. November 2016 Beitritt der Nato Partnerorganisation Die bald 20-jährige Mitgliedschaft in der NATO-Partnerorganisation „Partnership for Peace“ (PfP) machte es möglich, dass die neutrale Schweiz in den vergangenen Jahren immer wieder an NATO-Großmanövern teilnahm. mehr →

1:31 min www.kla.tv/9437

Politik | Samstag, 26. November 2016 EU-Kommission will Nationalstaaten abschaffen Frans Timmermans, erster Vizepräsident der EU-Kommission, fordert, die „Vielfältigkeit Europas“ durch Migration und Zuwanderung als gegeben zu akzeptieren. Er wies die Mitglieder des EU-Parlaments an, die multikulturelle Verschiedenheit in jeder einzelnen Nation weltweit voranzutreiben. mehr →

1:53 min www.kla.tv/9422

Bildung & Erziehung | Dienstag, 22. November 2016 Bundesministerium konfrontiert Kinder auf offener Straße mit Pornographie Unter dem Deckmantel „Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten“ lassen derzeit die BzgA, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, und das Bundesministerium für Gesundheit deutschlandweit tausende von Sexplakaten aufhängen. Kritik kommt vom Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung, Dr. Jakob Pastötter: „Die Gefühls- und Gedankenwelt der Kinder reagiert auf solche Bilder. mehr →

1:00 min www.kla.tv/9430

Die anderen Nachrichten | Donnerstag, 24. November 2016 Monsantos gentechnisch veränderte Baumwolle aus Burkina Faso verbannt 2003 brachte Monsanto gentechnisch veränderte, kurz: GV, Baumwolle nach Burkina Faso, dem größten, Baumwolle produzierenden Staat Afrikas. Erwiesene Folgen von GV-Saat sind erhöhte Kosten durch einen gesteigerten Einsatz von Pestiziden, Dünger und Bewässerung bei sinkenden Erträgen. mehr →

2:31 min www.kla.tv/9423

Bildung & Erziehung | Dienstag, 22. November 2016 Selbst Linke wehren sich gegen den Schweizer Lehrplan 21 Im Jahre 2006 stimmte die Schweiz mit 85.6 % Ja zu HarmoS - dem Harmonisierungsprogramm der Schulen. Von einem Reformlehrplan, der auf „Kompetenzen“ statt wie bisher auf konkreten Lerninhalten beruht, war keine Rede. Herzog fasste die Problematik wie folgt zusammen: Der Lehrplan 21 «ist Auswuchs einer Bildungspolitik, die sich maßlos überschätzt, ihre Kompetenzen sträflich überschreitet und der Schule damit mehr Schaden als Nutzen zufügt». mehr →

1:22 min www.kla.tv/9429

Umwelt | Donnerstag, 24. November 2016 Glyphosat: Industrielobby hat Behörden unterwandert Die Zulassung des weltweit meistverwendeten Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat für die EU endete im Juni 2016. Eine besondere Rolle in dem Entscheidungsprozess der Wiederzulassung spielt das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung, das der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit als Berichterstatter zuarbeiten soll. mehr →

subtle gradient image
 
bottom footer image

Veranstaltungen, andere Newsletter


 

 

 

 

 
---
 

Hoch verehrtes Publikum

Motivierte EulachTaler Nutzer

Und innovative Geschäftsinhaberinnen

Der Living Room-Winteranlass steht vor der Tür.

Weil wir möchten, dass viel los ist, wo wir wohnen, laden wir ein:

 „Offenes Wohnzimmer – Lebendige Quartierkultur“

Flyer

Fr, 9. Dezember 2016

18.00 – 20.30 Uhr

Quartierzentrum Gutschick-Mattenbach

(Scheideggstr. 19, Bus 2 bis Waldegg, Bus 3 bis Scheidegg)

Mit den Sofagästen

Severin Mom               Quartierentwicklung Stadt Winterthur

Reto Westermann       Präsident Quartierverein Wohnliches Geiselweid

Projektvorstellung „Offenes Bürgerforum“ (Living Room mit Coach/Supervisor Jakob Elmer) und Brunnen Performance (Tanz Sabine Heusser Engel und Musik Grooves and Overtones)

Wir besprechen, was wäre, wenn Bürger/innen Nachhaltigkeit initiieren: Von Mittagstischen über Kerzenziehen, Gemeinschaftsgärten und Werkzeug-Teilen bis Nähatelier und Tante Emma-Laden ... Träumen ist erlaubt! Das „Offene Bürgerforum“ ist „offen“, weil wir alle Bürger/innen sind, wenn wir in einer Nachbarschaft leben. Engagierte treffen sich ab Januar 2017 einmal im Monat an einem Freitagabend im besten Fall im Quartierzentrum und tauschen ihre Visionen für eine aktive Mitgestaltung im Stadtkreis Mattenbach aus. Um damit die Samen zu säen für die reale Umsetzung!

Das „Offene Bürgerforum“ ist der erste Schritt von Mattenbach als „Smartes Quartier“: Hier könnt Ihr interaktiv imaginieren, was ein „Smartes Quartier“ ist: http://smartcitywinterthur.ch/portfolio/smartequartiere/

Im Anschluss gibt es eine Stärkung am Buffett, bereit gestellt von den Initiantinnen „Bare Ware“ – ein Ladengeschäft, das ohne Verpackung auskommt. Eröffnung demnächst in Winterthur!

Alle Winterthurer/innen und auswärtige Gäste sind herzlich willkommen. Kinder besuchen ab 18.00 Uhr den Jugendtreff, Tür nebenan.

---

EulachTaler-Stammtisch am 28. November

Bistro Dimensione, Neustadtgasse 25

Sitzungszimmer 1. Stock

18 – 20 Uhr

Teilnehmende Anbieter (Läden, Dienstleistende, Vereine etc.), interessierte Konsument/innen und neugierige Fachleute treffen sich monatlich zum Austausch. Die Initianten beantworten Fragen, gemeinsam entwickeln wir das EulachTaler-Projekt weiter und pflegen Kontakte im Netzwerk. Es können beim Stammtisch auch EulachTaler bezogen werden. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Der EulachTaler ist unser aller Projekt. Somit ist jede/r gefragt, als teilnehmendes Geschäft wie als Konsument/in, den EulachTaler ins Rollen zu bringen. So rufen wir im Vorfeld des 2. Stammtisches dazu auf:

Überlegt Euch, was Ihr speziell zum Projekt EulachTaler beitragen könnt!

Vor Ort tragen wir das Knowhow und die Ressourcen zusammen. Eine Liste der Anbieter (Geschäfte, Vereine, Dienstleistende ...), von denen wir wünschen, dass sie dabei sind, wird bald im internen Bereich der Webseite aufrufbar sein. Hier gibt es Infos zum EulachTaler: www.eulachtaler.ch.

---

In ein neues Jahr mit Repaircafés, Repair Apéro und Selber Reparieren:

Vor einem Jahr, im Offenen Wohnzimmer „Konsum! Wa(h)re, Werte und Repair Cafés ... im Gespräch.“, stellten wir die neu entstandenen Repaircafé-Initiativen in Winterthur vor. Diese alle starten 2017 in ein neues Jahr.

Hier die Termine im Überblick:

21. Januar reparateure
12. Februar flickfabrik
08. April Giesserei
11. Juni flickfabrik
13. August flickfabrik
30. September Giesserei
28. Oktober reparateure (schweizerischer Reparatur-Tag)
10. Dezember flickfabrik

Frisch kommt ab Januar 2017 das Angebot „Selberreparieren“ hinzu:

Jeden Samstag könnt Ihr an einem grosszügigen Arbeitsplatz in Hegi Euren Computer unter Anleitung selbst reparieren.

Unsere Ressourcen sind begrenzt und werden zusehends knapp. Der effizienteste Weg ist, wiederzuverwenden, was wir bereits haben.

---

Wir freuen uns auf Euch!

Herzlich

Sabine Heusser Engel

Für das Living Room Team

 
 


„Bildung nur noch für die Reichen?“ oder „Doch keine Energiewende?“
Mit dem Freihandelsabkommen TiSA eine reale Gefahr.

  Am Morgen des 23. November 2016 haben deshalb Aktivist*innen des Stop TiSA Bündnis Basel sieben bekannte Statuen in Basel im Zusammenhang mit dem Freihandelsabkommen TiSA (Trade in Services Agreement - Dienstleistungsfreihandelsabkommen) inszeniert. Die Aktion soll auf die Gefahren des Abkommens im Bezug zur Gesundheitsversorgung, Umweltschutz, Bildung, Arbeitsrechten und weiteren Bereichen aufmerksam machen. Das Abkommen TiSA macht die bereits laufenden Ökonomisierung unserer Lebenswelt zu einem unumkehrbaren Prinzip und setzt die Interessen der Wirtschaft und der grossen Multis klar über diejenigen der Gesellschaft.
 

Mehr Fotos der Statuen, die Überlegungen dazu und weitere Informationen sind sowohl auf flickr als auch auf der Webseite des Stop TiSA Bündnis Basel zu sehen.


Helf mit auf diese Aktion aufmerksam zu machen und liked es auf Facebook, teilt es oder sendet es ebenfalls mit euren Newslettern weiter. Denn die Aktion wurde wenige Stunden nach Instalation von der Polizei geräumt und von den Medien ignoriert.


Was kann ich gegen TiSA unternehmen?

 
  • Internationale Demo am 4. Dezember 2016 14 Uhr, Rue du Mont-Blanc in Genf in die Agenda eintragen! Flyer dazu hier
 
  • Die beste Art, der Geheimhaltung dieses Abkommen entgegenzuwirken, ist es, das Abkommen publik zu machen. Am Anfang steht also, sich selbst zu informieren und  das Gelernte / die Infos weiter weiter zu verbreiten. Am 5 Dezember 2016, findet um 18.30 eine Infoveranstaltung zu TiSA an der Universität Basel im Hörsaal 102 dazu statt. Flyer dazu hier.
 
  • Unterschreibe die Petition TiSA freies Basel. Die Petition wird bald online aufgeschaltet. Bis es soweit ist, kann die Petition hier runtergeladen und auf dem klassischen Weg auf Papier unterzeichnet und eingeschickt werden.

     
  • Eurer Gemeinde oder eurem Kanton einen Brief schreiben und sie dazu auffordern, sich gegen das TiSA -Abkommen, welches die Gemeindeautonomie und Souveränität der Kantone untergräbt, zu wehren. Ein Musterbrief findet ihr hier.

UND, ABER MEHR …. :
 
 

 

 

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

 

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier!


Liebe Leser, knapp zwei Drittel der Deutschen haben die Europäischen Union satt. Fast die Hälfte wünscht ein Referendum über den Verbleib. Das geht zumindest aus einer Umfrage des Instituts «TNS Infratest Politikforschung» im Auftrag der Körber-Stiftung hervor. Besondere Klatsche für alternativlose Eurokraten wie Merkel: trotz jahrzehntealter Globalisierungspropaganda fühlen sich 62 Prozent noch immer eher als Deutsche denn als Europäer. Ist wurscht, denkt Asyl-Onkel Joachim Gauck. Wenn es nach dem Noch-Bundespräsidenten geht, kann eine enger kooperierende EU gar nicht schnell genug den womöglich freiwerdenden Platz der USA als Weltpolizisten einnehmen. Das und mehr erfahren Sie in unseren Nachrichten.


Viele weitere Artikel zu den Themen finden Sie hier!

Wegen Trump: Gauck will EU als neue Weltpolizei für Demokratie

_von Michael RichterJoachim Gauck hat sich schon öfter als Kriegstreiber bewiesen, aber was er jetzt im Interview mit der Welt am Sonntag losließ, übertrifft alles: Darin visioniert er von einer EU, die der USA als demokratische Interventionsmacht nachfolgt. (weiterlesen)

COMPACT-Magazin Dezember 2016


Video: Diskussion zu COMPACT 12/2016: Yeah! Trump die Merkel - Mit Jürgen Elsässer mit Frank-Christian Hansel (AfD Berlin) und Marc Dassen.
Inhalt COMPACT 12/2016
  • Yeah!
    Trump die Merkel!
  • Bye bye Multikulti
    Patrioten aller Länder, vereinigt Euch!
  • Kalifat Berlin
    Neukölln wird Neu-Aleppo
  • Weihnachten
    Das letzte deutsche Fest
  • Pearl Harbor
    75 Jahre Geschichtslügen
  • Dossier: Offensiv gegen Zensur
    COMPACT-Konferenz zur Verteidigung der Meinungsfreiheit
Hier bestellen


So unterstützen Sie unsere Arbeit am besten: Abonnieren Sie COMPACT!

Die Zerstörung durch globale Eliten

_von Donald TrumpDas Netz, das Hillary Clinton an die Macht bringen wollte, reicht weit über die Demokratische Partei und über die politische Sphäre hinaus: Es geht um das internationale Finanzkapital und seine zerstörerische Weltordnung. Am 13. Oktober redete Donald Trump in einer Wahlkampfrede Klartext. Es folgen Auszüge aus diese  Rede, die Sie vollständig im neuen COMPACT 12/2016 lesen. (weiterlesen)

Mut zur Wahrheit schenken: Ein COMPACT-Abo!

2017 könnte die Ära der Altparteien enden. Denn auch in Deutschland kann die schweigende Mehrheit die Verhältnisse zum Tanzen bringen, wenn sie ihre Stimme wiederfindet. COMPACT ist ihr Lautsprecher!

Abonnenten erhalten das Heft vor allen anderen, sparen Geld und genießen viele weitere exklusive Vorteile. Und wer jetzt COMPACT abonniert, erhält neben einer attraktiven Prämie automatisch das Bekenner-T-Shirt "Freiheit für Deutschland". Zugreifen, solange der Vorrat reicht!Alle Informationen finden Sie auf www.mut-zum-abo.de

Merkels Hexenwerk: Flüchtlingskosten kurbeln Wirtschaft an

_von Max Z. Kowalsky Obwohl laut Essener Arbeitsagentur 80 Prozent der Flüchtilanten nur für Helfertätigkeiten taugen, erhebt die Springer-Presse sie zur Quasi-Rettung der deutschen Wirtschaft – leider nicht völlig zu Unrecht. Die Asylindustrie macht Reibach. Der Steuerzahler ist der Dumme… (weiterlesen)


Viele weitere Artikel zu den Themen finden Sie hier!

COMPACT-Live: 07.12.16, Ebersbach-Neugersdorf, Raum Löbau: Deutschland im Spannungsfeld zwischen Trump und Merkel

Die Wahl von Donald Trump hat die Eliten in Politik und Medien in eine wahre Sinnkrise geführt, viele sehen den Untergang des Abendlandes kommen, ja das demokratische Prinzip selbst wird in Frage gestellt. (weiterlesen)Datum: 07.12.2016
Ort: Ebersbach-Neugersdorf, Raum Löbau
Beginn: 19:00 Uhr
Einlass ab 18:15 UhrVoranmeldung dringend erforderlich – auch für Abonnenten.

10.000 € mehr für Juncker: Eurokraten erhöhen ihren Sold

_von Katja WoltersFür 55.000 EU-Bedienstete wird die Lohntüte dicker. Kommissionspräsident Juncker sahnt dann fast doppelt so viel ab wie Theresa May. Nigel Farage: „Da werden Leute für’s Versagen belohnt." (weiterlesen)


So unterstützen Sie unsere Arbeit am besten: Abonnieren Sie COMPACT!

Zugreifen: COMPACT-Bekennertasche jetzt mit zwei Heften gratis!

Wer jetzt zu unserer attraktiven COMPACT-Umhängetasche greift, steht in doppelter Hinsicht gut da. Die hochwertige, geräumige Tasche mit Laptop-Fach, fünf Reißverschlusstaschen, gepolstertem Schulterriemen und Trolley-Gurt ist für sich schon ein echter Hingucker. Jetzt legen wir zwei unserer stärksten Hefte gratis dazu: die Jubiläumsausgabe COMPACT-Magazin 1/2016, „Diktatur Merkel – Das Ende der Meinungsfreiheit“, und das COMPACT-SPEZIAL Nr.10: „Islam – Gefahr für Europa“. Beide Ausgaben liefern unverzichtbare Argumentationsmunition für das Wahljahr 2017. Es geht ums Ganze: Das Merkel-Regime muss fallen! Die Zeit für den Widerstand ist jetzt oder nie! COMPACT trägt den Mut zur Wahrheit auf die Straße. Mit unserer Bekennertasche sind auch Sie immer dabei. Zum Shop

Rettet die AfD vor Karrieristen und Pretzellianern!

_von Jürgen Elsässer Was ist das für ein Wahnsinn: Nach dem Wahlsieg von Trump können die patriotischen Parteien in ganz Europa die Macht ergreifen – Hofer, Wilders, Le Pen stehen vor glänzenden Siegen. Aber ausgerechnet in Deutschland arbeitet die AfD an ihrer Selbstzerlegung. Wobei: Nicht „die“ AfD ist schuld, sondern es ist eine kleine Clique z.B. in NRW, die die ehrliche Mehrheit um die Früchte ihrer Arbeit für das Volk betrügen will. (weiterlesen)


Viele weitere Artikel zu den Themen finden Sie hier!

Jetzt vorbestellen: COMPACT-Edition | Schwarzbuch Angela Merkel

COMPACT-Weihnachtsknüller Dieses COMPACT-Produkt braucht jeder, der die Deutschland-Zerstörerin weghaben will: Unser "Schwarzbuch Angela Merkel – Originalzitate der Rautenfrau von 1990 bis heute" erscheint Mitte November. Damit sind Sie nicht nur gut gerüstet, um Freunde und Bekannte rechtzeitig mit Argumenten für die kommenden Wahlkämpfe zu versorgen. Der hübsche Band in der Reihe COMPACT-Edition – er enthält neben den berühmten Merkel-Titelbildern von COMPACT-Magazin viele der unglaublichsten Angie-Fotos – ist auch ein ideales Weihnachtsgeschenk.Jetzt bestellen

Heiko Maas sagt „Falschmeldungen“ im Netz den Kampf an

_von Karel Meissner Letzte Woche erst gab es Lärm um den Lobby-Strich der SPD. Auf dem konnten betuchte Interessenten ein Gespräch mit Politikern wie Heiko Maas für lächerliche 7000 Euro kaufen. Sind es solche Meldungen, die der Justizminister künftig als „Falschmeldung“ in sozialen Netzwerken unterbinden will? (weiterlesen)


So unterstützen Sie unsere Arbeit am besten: Abonnieren Sie COMPACT!

Rentenpolitik – Totales Versagen der Politiker und die Folgen!

_von Jürgen BrandenburgSind Alte und Kranke – Rentner – eigentlich Menschen 2. Klasse? Das Thema Rente „geistert“ nun schon ca. 40 Jahre durch die Politthemen der alteingesessenen Parteien, insbesondere bei der „Führungselite“ CDU/CSU/ FDP. ALLE wollen ja nur das Beste für die Alten und Kranken. (weiterleiten)

US-Wahl: Wisconsin wird neu ausgezählt! Putins Trolle schuld?

_von Marc DassenClinton-Unterstützer sowie traurige Jungkommunisten der Bernie Sanders- und Jill Stein-Fraktion, die landesweit für gewalttätige Ausschreitungen und einen nie dagewesenen Hass auf Trump-Wähler sorgen, fechten nun auch allen Ernstes das Wahlergebnis an. (weiterleiten)
 

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.Compact-Magazin GmbH
Am Zernsee 9
14542 Werder (Havel)
Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 
 
 
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!

Europa gegen Glyphosat

Es ist ungeheuerlich: Das Pestizid Glyphosat birgt Krebsgefahr für den Menschen – doch der Agrar-Riese Monsanto und sogar zuständige Behörden verharmlosen das Risiko. Wir aber fordern Konsequenzen aus diesem Skandal: das Verbot von Glyphosat. Mit einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI) wollen wir es durchsetzen. Bitte helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende, damit wir starten können.

 
 

Lieber markus rüegg,

ich ahnte ja nicht, welche Abgründe ich finden würde, als ich 2015 mit meiner Arbeit gegen Glyphosat begann. Ich war neu bei Campact, Glyphosat mein erstes großes Thema. Ich besorgte den behördlichen Risikobericht für das Ackergift – mehr als 4.000 Seiten lang. Was ich sah, konnte ich kaum glauben: Der größte Teil des Textes war tatsächlich von Agrar-Giganten wie Monsanto und Co. verfasst. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hatte die Konzernvorlage weitgehend direkt übernommen, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit folgte dem wenig später.

Ich griff zum Telefonhörer und lernte von Experten unserer Partner noch Schlimmeres: Unabhängige Studien, die eine Krebsgefahr bei Mensch und Tier belegen, wurden einfach als „nicht relevant“ abgetan. Ein böser Trick, um das Ackergift als ungefährlich zu bezeichnen – trotz der dringenden Warnung durch die Krebsforscher der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Ich war richtig fassungslos.

Es folgte: harte Arbeit, um den Skandal öffentlich zu machen. Mit vielen Aktionen, einem starken Appell – und sogar tausenden Medizinerinnen und Medizinern, die ich überzeugen konnte, ihre Sorge vor Glyphosat deutlich zu machen. Der Erfolg kam: Wir erreichten, dass Glyphosat nicht für weitere 15 Jahre, sondern nur für 18 Monate neu zugelassen wurde.

Diese Monate laufen ab. Und mir ist klar: Das Thema Glyphosat rückt in den Hintergrund. Genau das aber, denke ich, käme den Verantwortlichen in der EU-Kommission sehr entgegen. Dass der Protest einschläft – und sie Monsanto & Co deren Goldesel demnächst unbemerkt von der Öffentlichkeit für lange Zeit weiter erlauben. Das aber dürfen wir auf keinen Fall zulassen! Glyphosat ist gefährlich – und doch nehmen wir es tagtäglich mit der Nahrung zu uns. Unsere Gesundheit aber sollte an erster Stelle stehen – und nicht die Gewinne der Agrar-Industrie.

Gemeinsam mit europäischen Partnern habe ich mir etwas ausgedacht: Wir starten schon im Januar eine Europäische Bürgerinitiative (EBI). Das ist das mächtigste Mittel für uns Bürgerinnen und Bürger, uns auf europäischer Ebene Gehör zu verschaffen. Das Ziel ist hoch: eine Million Unterschriften für ein Glyphosat-Verbot sollen her! Wir brauchen so viele – denn jede Stimme ist Öffentlichkeit. Und nur von viel Öffentlichkeit wird Brüssel sich beeindrucken lassen. Eine Millionen Unterschriften – das ist geballte Bürgermacht. markus rüegg, bitte helfen Sie uns jetzt, die Bürgerinitiative zu stemmen – spenden Sie für ein Verbot von Glyphosat! Schon mit 5 Euro helfen Sie enorm!

Der Aufwand für eine Europäische Bürgerinitiative ist riesig. Wir müssen:

  • Bürger- und Umweltorganisationen in 28 Ländern für den Kampf gegen Glyphosat vernetzen – und hierzu Koordinator/innen in ganz Europa beschäftigen.
  • eine starke Webseite online stellen, die Millionen Menschen erreicht und informiert – und auf der unterzeichnet wird.
  • eine spezielle Software weiterentwickeln, mit der die Bürgerinitiative in allen wichtigen europäischen Sprachen unterzeichnet werden kann.
  • hunderttausende Unterschriftenlisten, Flyer und Plakate in mehreren Sprachen drucken.
  • mit europaweiten Aktionstagen zehntausende Menschen aufrufen, bei ihnen vor Ort Unterschriften zu sammeln.

Schaffen wir auf diesem Weg das Glyphosat-Verbot, wäre das ein unglaublicher Erfolg. Und gleichzeitig wäre es auch ein großer Schritt hin zu einer bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft ohne Agrarindustrie. Um dies zu erreichen, stellen wir mit der Europäischen Bürgerinitiative noch zwei weitere Forderungen:

  • Das Zulassungsverfahren für Pestizide muss reformiert werden. Denn ich habe nicht das geringste Vertrauen in die Geheimstudien der Pestizidhersteller. Alle Risiko-Studien müssen veröffentlicht und von unabhängigen Wissenschaftlern überprüft werden.
  • Es müssen verbindliche Reduktionsziele für Pestizide festgelegt werden. Denn mir ist klar: Langfristig müssen wir ganz ohne giftige Pestizide auskommen. Es wäre ja wenig gewonnen, wenn Glyphosat einfach durch ein anderes Ackergift ersetzt wird.
Ich bin voller Hoffnung, dass uns das gelingt. Mir ist klar, dass die EBI gegen Glyphosat eine Mammutaufgabe ist. Aber ich bin mir ganz sicher: Gemeinsam packen wir das! Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende. Schon mit 5 Euro bringen Sie die Europäische Bürgerinitiative weit nach vorne!

Herzliche Grüße
Dr. Gerald Neubauer, Campaigner

PS: Die Europäische Bürgerinitiative liegt mir auch aus einem ganz anderen Grund sehr am Herzen: Ein Glyphosat-Verbot auf EU-Ebene öffnet nicht nur den Weg in eine pestizidfreie Zukunft, es wäre auch ein wichtiges Signal nach dem Brexit und Trump-Sieg. Brüssel stünde nicht länger für politische Projekte, die die Bürger/innen von der EU entfremden – wie TTIP, CETA und TiSA. Sondern für ein Europa der Demokratie mit hohen ökologischen und sozialen Standards. Ermöglichen Sie dieses Signal.

Falls Sie das bevorzugen, können Sie Ihre steuerlich abzugsfähige Spende auch direkt auf unser Aktionskonto überweisen:

Campact e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE28251205106980090931
BIC BFSWDE33HAN

 

 


Krieg und Frieden

Da die Globalisierer - USA/EU/NATO -

einen neuen Krieg anzetteln wollen,

bringe ich hier die wichtigsten Hintergrundinformationen,

als Gegeninformation zur Kriegshetze der Massenmedien


Die Krise könnte ganz einfach behoben werden!

Die gegenwärtige Weltwirtschaft ist die Weiterführung von Krieg auf der ökonomischen Ebene - gross gegen klein, reich gegen arm. Die Finanzkrise wurde geplant und inszeniert (Subprimekrise). Sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. Das wollen sie aber gar nicht. Sie brauchen die Krise, um die demokratischen Nationalstaaten auszuhebeln (stiller Putsch) und die Diktatur der Konzerne (des Finazkapitals) auszubauen. Deshalb werden die Banken gerettet und nicht die Staaten!!!

aus meinem newsletter vom 20.3.15..

geschichtsfälschung durch die angelsachsen seit 1871
die engländer und amerikaner setzen alles daran, dass es auf keinen fall eine friedliche kooperation zwischen deutschland und russland gibt. dazu inszenierten sie den 1.+2. weltkrieg. jetzt versuchen sie es in der ukraine erneut. doch diesmal wird es ihnen nicht mehr gelingen!

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland
"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“
~ Edgar Cayce 1877-1945


die amis könnnen nur pokern, aber putin spielt schach. da können die amis nicht mithalten..

22 gründe für einen sanften übergang ins goldene zeitalter

  1. ich habe das gefühl, dass es einen sanften übergang gibt
  2. das bewusstsein wächst schneller als die kriegsvorbereitungen der NATO
  3. das kali-yuga - die zeit der kriegstreiber ist vorbei
  4. das goldene zeitalter steht vor der tür
  5. es gibt keinen atomkrieg! - information aus der geistigen welt:
    die code der atomaren waffensysteme werden laufend zerstört,
    so dass sie nicht einsatzfähig sind..
  6. die deutschen sind viel besser informiert (internet) als früher
    - 70-80% wollen frieden und eine gute nachbarschaft mit russland
    - 70% sind gegen sanktionen gegen russland
  7. die USA sind in einer grösseren krise als 1929, nicht mehr konkurrenzfähig. aber die BRICS-staaten, ganz asien ist der wachstumsmarkt der gegenwart und zukunft
  8. in den USA gibt es einen machtwechsel. die zionisten sind praktisch abgesetzt. ohne die USA werden sie keine kriege mehr anzetteln können..
  9. ein machtwechsel in den USA wird auch einen machtwechsel bei den marionetten-regierungen in europa nach sich ziehen
  10. russen und chinesen sind gute schachspieler, die amis können nur monopoli spielen und pokern
  11. 60-80% wollen raus aus € und EU
  12. wenn griechenland bankrott geht - inszeniert von den US/EU um die griechischen bodenschätze zu plündern - könnte die derivatblase platzen
  13. england: der austritt aus der EU, erzeugt es ein domino-effekt
  14. frankreich: marie le pen von der FN könnte 2017 die wahlen gewinnen
  15. italien: die fünf sterne bewegung könnten die wahlen gewinnen
  16. das alles kann den euro zum fall bringen und damit auch den dollar
  17. euro und dollar sind am ende, die BRICS bauen eine alternative dazu auf
  18. die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen.
  19. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss.
  20. um einem finazcrash zu entgehen, schliessen sich grichenland, spanien, portugal, frankreich, D/A/CH, vorübergehend dem neuen, dollar-unabhängigen finanzsystem der BRICS-staaten an. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO.
  21. die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns, in deutschland, österreich, schweiz..
  22. die europäischen staaten werden selbständiger und kommen auf die idee, dass frieden und kooperation mit russland europa mehr bringt als konfrontation und krieg
  23. es entsteht die bereits prophezeite neue achse frankreich/deutschland/russland

die positive botschaft der europäischen prophetie
prophezeiungen sind oft warnungen, dazu da, dass sie nicht eintreffen.
positive prophezeiungen sind aber auch wichtig, damit wir nicht den mut verlieren. genau darauf ist aber die massenpsychologie der dunkelmächte ausgerichtet. seit über hundert jahren versuchen sie europa - vor allem deutschland und russland - zu spalten. denn sie wissen, dass eine kooperation russland-deutschland ihr untergang ist.

ein unzufälliger zufall
ich sah dieses video 2014.
Geschichte der europäischen Prophetie bei 1.54.00-2.07.00

aus irgendeinem unerklärlichen grund tauchte dieses video aber immer mal wieder auf meinem fairphone auf. ich wollte telefonieren, steckte meinen ohrhörer ein und da lief der ton dieses vidos. ich konnte es nur ausschalten, wenn ich das handy neu startete, alles andere funktionierte nicht.
ich war gerade auf einer wunderschönen tour im lötschental, wallis - von der lauchernalp zur fafleralp - da passierte es wieder. ich wollte telefonieren und als ich den hörer einsteckte kam stattdessen wieder dieses video. gleichzeitig hatte ich die intiuition, dass das nicht eine störung ist, sondern dass in dem video vielleicht noch eine botschaft versteckt ist, die ich beim ersten hören nicht beachtet hatte. ich entschied mich, wärend meiner tour das video nochmals daraufhin zu untersuchen. und siehe da von 1.54.00-2.07.00 ist eine wichtige botschart drin, die ich das erste mal nicht bemerkte:

das geopolitische szenario der europäischen prophetie

  1. die mauer fällt (gabriele hofmann)
  2. deutschland wird wieder vereinigt (gabriele hofmann)
  3. europa bekommt eine einheitswärung (gabriele hofmann)
  4. in europa wird sich ein grosser mann erheben
  5. die einheitswärung (euro) wird über nacht abgewertet (in den verschiedenne ländern unterschiedlich) (gabriele hofmann)
  6. die russen fallen in europa ein (befreien europa?) und verlieren den krieg
  7. england hat keinen einfluss mehr (naturkatastrophe)
  8. die USA verlieren ihre globale infrastruktur (militärstützpunkte?)
    sie fallen geostrategisch zurück ins 19. jahrhundert
  9. neuer nah-ost-krieg: israel hat ohne USA keine chance
  10. die grosse spaltende kraft (angelsaxen, zionisten) fällt weg
  11. es kommt zu einer kooperation deutschland-russland (BRICS-europa?)
  12. es gibt einen eurasischen frieden für 40-60 jahre
  13. diese zukunftsvision versuchen die dunkelmächte mit allen mitteln zu verhindern um uns in einer depressiven lethargie zu halten - no future
  14. russland wird in 20 jahen ein einwanderungsland wie früher amerika (gabriele hofmann)

 
Der Völkermord an den Deutschen - Alles andere, aber keinerlei Hirngespinst 19.8.15 von   die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO. man kann es bereits jetzt beobachten: die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns - in deutschland, österreich, schweiz..


Neue Prophezeiung: Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus
im newsletter vom 18.8.16 schrieb ich: putin's politik - ich beobachte das vorgehen von putin schon seit jahren sehr genau. seine strategie und taktik ist so genial, dass ich davon ausgehe, dass er eine sehr gute spirituelle führung hat, nach der er seine politik ausrichtet. in punkt 2 der prognosen von verica obrenovic wird meine vermutung bestätigt.
Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus    
diesen auszug findest du im newsletter vom 9.9.16

interessant finde ich auch das buch und die videos über das philadelphia-experiment. 

Das Philadelphia Experiment - Oliver Gerschitz bei SteinZeit

Oliver Gerschitz: Verschlußsache Philadelphia-Experiment


sehr gutes  video über die hintergründe der dunkelmächte, menschheits-geschichte, spirituelle herausforderungen unserer zeit..

Harald Kautz Vella 

Selbstermächtigung - Der Weg zurück ins Paradies
https://www.youtube.com/watch?v=M2Y3oQC2Wd0
Veröffentlicht am 01.10.2016 Harald Kautz-Vella, wissenschaftlicher Geologe und Physiker ist schon lange auf der Suche nach Wahrheit. Ihm wurden in den letzten Monaten viele neue Erkenntnisse zugetragen und diese ordnet er für uns zu einem Vortrag. http://www.aquarius-technologies.de/