><))))°>

krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


gebrauchsanleitung

ich veröffentliche nur etwa 10% aller infos die ich lese. mein massstab ist u.a.: 1. ist die meldung positiv, aufbauend, motivierend, selber etwas zu machen? ganz nach dem motto: sei die veränderung, die du auf dieser welt gerne möchtest. 2. wie wichtig ist die info? für das erkennen der verdeckten machtstrukturen und wahren absichten hinter der fassade, für den aufbau einer neuen welt. 4. meine hierarchie im newsletter: das wichtigste kommt zu oberst. 5. was ist die quelle der info, ist sie gaubwürdig, "seriös".. 6. wie fühlt sich der text an - der ton macht die musik. hast du lust, 1-2 website's regelmässig zu lesen und mir die besten texte zu senden? an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts, hier clicken..     gebrauchsanleitung für meinen newsletter:  

  1. du findest sie in der rubrik: aktuelle newsletter
  2. sie sind chronologisch nach datum geortnet
  3. die struktur ist immer dieselbe: titelbild, titel, inhaltsverzeichnis
  4. dann kommt mein brief an die leser und leserinnen
  5. dann kommen die texte, videos und bilder, mit meinen kommentaren in blau
  6. alles in derselben reihenfolge wie im inhaltsverzeichnis oben


Inhaltsverzeichnis

ein grosser schritt richtung frieden
kurzanalyse des gestürzten königs der welt..
hier die analyse von russophilus nach den US-wahlen..

Trumps Siegesrede - deutsche Übersetzung
Das außenpolitische Konzept von Donald Trump – übersetzt auf deutsch

 

Highlights

Historisch: Der gewaltfreie Sturz des Clinton-Regimes

die neue kommunikation der russen mit dem gestürzten könig USA..
Die Zeit des Schweigens ist vorbei

RT Exklusiv: Assange über die geheime Welt der US-Regierung

Putin über politische Gesamtlage
in Deutschland (AfD) und die Wahlen in USA

hörstel: analyse von US-wahlen, syrien, europa, finanzcrash..
Die Petition ist bereit zur Übergabe

US-Wahl-Show 2016:Donald Trump geht als 7-für-2-Außenseiter in den Wahltag


Wahl zwischen Pest und Schnupfen: Clinton vs. Trump

 

Lichtblicke - die positiven Meldungen

 
Projekt Bürgeranfragen:

 

"Frontstadt Donezk - Die unerwünschte Republik"
(Crowdfunding + Trailer)

https://www.youtube.com/watch?v=GVXrecw-3Xs&feature=em-uploademail

Wendland Dorf der Zukunft

Antwort und Ergänzung zur Atomausstiegsinitiative
http://www.energiegenossenschaft.ch/wp2/crowdpv/#3

Dieses Kraut killt 98% der Krebszellen in nur 16 Std.
https://m.facebook.com/notes/thomas-gegenschatz/dieses-kraut-killt-98-der-krebszellen-in-nur-16-std/10154332225093387/?ref=m_notif&notif_t=close_friend_activity

Die Wunderpflanze des Jahres 2009

Permakultur

Der neue Bauernmarkt

Sich für nur 100 EURO pro Jahr (365 Tage lang !!!) mit voll biologischen und hochwertigsten, echten Lebensmitteln versorgen...

Kielings wilde Welt 1 2 - Rotmilan und Windkraft - ARTE

Jedes Leben hat eine Bestimmung

Kaffee ist eine heilige Pflanze

newsletter UNITERRE - Oktober 2016

Prognosen

Der Vollmond am 14. November 2016

Krieg und Frieden

wie kriegspropoganda produziert wird..
 

Analysen
eine sehr gute analyse des ukraine-krieges...
sloga
Radiointerview mit Dr. Dragan Petrovic

Medien

Einer der wichtigsten Links wie ich finde.
Wenn man anhand der dort genannten Merkmale, Zeitungenu und Artikel durchstöbert kann man schon fast von selber die Propaganda enttarnen, Zusammenhänge herstellen und sich damit immunisieren.

Mausfeld Warum schweigen die Lämmer?
mit besserer Tonqualität.
https://www.youtube.com/watch?v=QlMsEmpdC0E

Zensur: Facebook löschte 100.000 deutsche Beiträge - in einem Monat

Leading European News­paper Alliance LENA

KenFM im Gespräch mit: Wolfgang Herles
("Die Gefallsüchtigen")

https://www.youtube.com/watch?v=RbkLHLQ9s6s

Klagemauer TV

Veranstaltungen, andere Newsletter

xxx


liebe leserinnen, liebe leser


durch den machtwechsel in den USA steigen die chancen auf einen sanften übergang - gott sei dank. zumindest die kriege werden zurückgehen. ein grosser schritt in richtung frieden. eine kurzanalyse des gestürzten königs der welt, für alle die keine zeit haben..
Bilito   
Die Schere zwischen den Ansprüche des Imperiums und seinen tatsächlichen Möglichkeiten geht stetig weiter auseinander. Die Rhetorik mag noch funktionieren, der Wille zum Bösen noch vorhanden sein, die Tauben und Blinden mögen sogar noch an die Erzählte Demokratie glauben, sich vor Putin, Assad oder Trump fürchten, aber um in der Realität tatsächlich etwas zu bewegen, genügt es eben nicht, sich unter der Käseglocke selbst etwas vorzuschwindeln. Die Welt außerhalb der Käseglocke dreht sich auch ohne Zutun des Mainstreams und der transatlantischen „Eliten“ weiter.   

hier eine länger analyse von russophilus nach den US-wahlen.. (auszug)

Russophilus  
Erst mal: Wir können nun etwas aufatmen in unserem Dorf. ... Blieb noch das letzte Problem, genauer die beiden letzten Probleme, das es in zwei Varianten gab. Die „zivile“ Variante war, dass die König Z diktatura mit aller Macht alles tun würde, um die Wahlen zu fälschen. Die zionisten wissen sehr genau, dass *ordentliche* Wahlen immer gegen sie laufen; das ist nun mal so, wenn 1% die 99% beherrschen und ausplündern will, jedenfalls, wenn die 99% das mal merken – und dass sie es merken, dafür hat Trump ja gesorgt. Die weniger zivile Variante war, dass die diktatura es schafft und Trump selbst mit 70% der Stimmen verliert. Hierfür gab es bereits mehrere Hinweise seitens der „patrioten“. Angefangen mit der Erklärung, die „Wahlen“ anzufechten. Viel interessanter aber waren die nicht ausgesprochenen Vorbereitungen. Dabei fiel mir frühzeitig ein wichtiger, aber nur kurz im Scheinwerfer stehender Berater Trumps auf, nämlich der Ex Militär-Geheimdienst Chef (ein 3-Sterner, relativ frisch im Ruhestand). Dass der überhaupt mal kurz im Scheinwerferlicht stand, war bereits eine klare Ansage, weniger an die diktatura als vielmehr an Militär und Polizeien. So ein Mann in dieser Position weiss sehr viel, so ziemlich alles. Er kennt die Schwächen, die Stärken, die Pläne für diverse Eventualitäten, die anderen Geheimdienste, usw. Der entscheidende Punkt dabei ist nicht etwa ein „mein General ist größer als Deiner“, sondern vielmehr „Wir kennen alle eure schmutzigen Geheimnisse, wir wissen, wie ihr agieren werdet und wie ihr euch schützen wollt“. Und natürlich „Seht her, Polizisten und Nationalgarden im ganzen Land. Der da ist unser Heerführer, wenn’s hart auf hart komm en sollte. Ihr werdet einen guten, kenntnisreichen, angesehenen und erfahrenen Anführer haben“. Um es abzukürzen: Hätte Trump verloren, dann hätte er die Wahl angefochten, was wiederum eine Menge in Gang gesetzt hätte. Kleines Beispiel: Die Bosse des Rechtsausschusses im kongress haben (ich glaube es war gestern) ganz unverhohlen gesagt, dass sie killary noch ehe sie ihr Amt anträte, anklagen würden. Und auch das ist erst mal noch Oberfläche.


das tönt sehr versöhnlich..Trumps Siegesrede: auf deutsch übersetzt
 http://www.epochtimes.de/politik/welt/trumps-siegesrede-schulden-clinton-dankbarkeit-werden-ab-sofort-fuer-amerikanisches-volk-arbeiten-a1970670.html 


ob es mit trump wirklich besser wird wird sich zeigen. erfahrungsgemäss machen politiker nachher etwas anderes als das, was sie im wahlkampf verkünden..

Das außenpolitische Konzept von Donald Trump
– übersetzt auf deutsch

Veröffentlicht am Anders als von den nahezu gleichgeschalteten Massenmedien behauptet, hat der republikanische US-Präsidentschaftbewerber Donald Trump gestern in seiner vom Teleprompter abgelesenen außenpolitischen Grundsatzrede eine klare Linie gezeigt und ein ziemlich schlüssiges Konzept für eine nationale und rationale US-Außenpolitik vorgelegt, das sich erheblich von dem der letzten Präsidenten unterscheidet. Da die deutschen Massenmedien sich mal wieder bloß Fragmente herauspicken, um dann zu sagen, die Fragmente würden keine klare Linie ergeben, anstatt dem Publikum die Rede selbst vorzulegen, damit es sich selbst eine Meinung bilden kann.. ... Ein Transkript der Rede findet sich auf der Webseite von Trump, und weiter unter hier im Artikel findet sich eine Parteibuch-Übersetzung der kompletten Rede von Trump ins Deutsche.
 
herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz

habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität

fische


highlights


Freitag, 4. November 2016

Historisch: Der gewaltfreie Sturz des Clinton-Regimes
http://nick-knatterton.blogspot.ch/2016/11/historisch-der-gewaltfreie-sturz-des.html

... Allein in diesen Sommer gab es innerhalb von 6 Wochen vier mysteriöse Todesfälle im Umfeld von Hillary Clinton? Alle waren Geheimnisträger bezüglich Clintons krimineller Machenschaften, die jetzt durch die Enthüllungen sichtbar werden. Der "Skyfall" des Clinton-Regimes ist ein Meilenstein und vielleicht auch ein fallender Dominostein, der hoffentlich bald auch andere Dominosteine der herrschenden kriminellen Machtzentren zu Fall bringen wird. Vielleicht ist das Merkel-Regime der nächste "Fall". Man darf auf die nun folgenden Ereignisse gespannt sein. Die beste Zusammenfassung dieses historischen Ereignisses wurde uns am 1. Nov. 16 durch die Videobotschaft von Steve Pieczenik übermittelt, einem ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiter. Hier das Original-Video (hatte in 2 Tagen rd. 2,5 Mio. Aufrufe!).  Sehen Sie hier das Video mit deutschen Untertiteln:
Der Blog "Inselpresse" hat die deutschen Untertitel gemacht und diese transkribiert (vielen herzlichen Dank!). Aufgrund der Bedeutung reblogge ich hier diesen Text (mit Hervorhebungen von mir): ~~~~~~~~ Transkript der deutschen Untertitel: ~~~~~~~~
Am 1. November 2016 standen Hillary und Bill Clinton sowie ihre Entourage an Gehilfen zum Zentrum eines Putsches. Im Unterschied zum klassischen Konzept eines Putsches, bei dem das Militär eine Rolle spielt und Weisse Haus sowie die Kommunikationszentren übernimmt. In einem Szenario, das man von Filmen kennt, wurde dieser Putsch still und sehr effektiv mit Hilfe zweier Methoden umgesetzt:
Korruption und Kooptation. [Nick: Kooptation =  autonome Bildung privilegierter Gruppen] Die Clinton haben unser Weisses Haus kooptiert, unsere Justiz, unsere CIA, das FBI, unsere Generalstaatsanwaeltin Loretta Lynch und den Direktor des FBI James Comey und das nun schon seit einiger Zeit. Was sie getan haben war sicherzustellen, dass sie Teil und Mittäter einer Gruppe wurden, die über politische Vetternwirtschaft in gegenseitiger Abhaengigkeit standen. Um diesen Putsch zu stoppen sind wir - aus der Geheimdienstgemeinde, sowie auch andere daran beteiligte - informell zusammengetreten. Und mit deren Erlaubnis möchte ich nun ankündigen, dass wir einen Gegenputsch eingeleitet haben und zwar mit Hilfe von Julian Assange und WikiLeaks. Als Comey den Fall gegen Hillary Clinton wieder öffnen musste und öffentlich ueber die mit dem Fall von Anthony Weiner in Verbindungen stehenden E-Mails reden musste, war nicht der Fall selbst so wichtig, sondern vielmehr die Tatsache, dass dies fuer viele von uns, die am Gegenputsch beteiligt sind, der Einstieg war um der Regierung zu sagen: 
Wir haben euch. Und wir haben euch nicht nur, wir werden euch dabei aufhalten, Hillary Clinton zur Präsidentin der Vereinigten Staaten zu machen.
Und gleichzeitig werden wir euch alle überfuehren und anklagen: Den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Loretta Lynch und viele andere, die an der Vertuschung der massiven Korruption beteiligt waren, die von der Clinton Stiftung begangen wurde. Ihr Putsch war ein stiller. Und unser Gegenputsch war ebenso ein stiller. Und alles davon lief über das Internet ab. Es ist das wohl erste Mal in der Geschichte, dass ein Putsch über das Internet begonnen wurde und auch der Gegenputsch über das Internet lief. Ich bin nur ein kleiner Teil von etwas, das bei weitem grösser ist als ich selbst. Es waren die mutigen Männer und Frauen des FBI, der CIA, den Geheimdienstdirektoren, der Militaergeheimdienst, sowie Männer und Frauen in 15 anderen Geheimdienstorganisationen die diese Korruption absolut satt hatten, die es im Weissen Haus gibt, im Justizministerium und auch im Geheimdienstsystem. Und wir wussten, dass wir etwas unternehmen müssen, um die Republik zu retten. Daher haben wir den Gegenputsch eingeleitet und zwar ueber Julian Assange, der sehr mutig war und eine ausgezeichnete Arbeit leistete beim Veroeffentlichen aller notwendigen E-Mails, die wir ihm gaben, um damit Hillary und Bill Clinton zu schaden. Wieder einmal, Amerika, gehen wir durch einen ausserordentlichen Übergang und ganz ehrlich, wir erleben gerade eine zweite Amerikanische Revolution. Wir haben keine Waffen, keine Gewehre, wir beabsichtigen nicht, jemanden zu töten, wir wollen niemandem schaden. Allerindings werden wir, die amerikanische Öffentlichkeit, und jene von uns, die beim Militaer, oder wie ich beim Geheimdienst dienten, die Clintons dabei aufhalten sich Macht anzueignen, die sie nicht verdienen. Gleichzeitig werden wir sicherstellen, dass Obama sein Amt verlaesst, ohne dass er noch irgendwelche Begnadigungen ausspricht, oder irgendeinen Akt des Verrats begeht. Was wir wollen ist ein friedlicher Übergang der Macht in dieser grossartigen amerikanischen Republik. Ich teile Ihnen diese Nachricht mit, weil ich möchte, dass Sie wissen, was gerade vor sich geht. Jetzt, genau in diesem Augenblick, findet vor uns ein Stück Geschichte statt. Und ich bin stolz, dass ich es Ihnen mitgeteilt habe.

Auf 'Freigeistforum Tübingen war noch dies zu lesen: "Dr. Pieczenik hat als langjähriger CIA Psychologe gearbeitet und war unter anderem, als Putin KGB-Chef war, damit beauftragt Gefangenenaustausche zu verhandeln. Wie ein Bericht des Sicherheitsrates in Moskau mitteilt, ist man sich dort der Geschehnisse in den USA zur Zeit bewusst und rechnet mit einer Verschärfung, bishin zu einer militärischen Auseinandersetzung des inneren Konfliktes."

LG Osira


die neue kommunikation der russen mit dem gestürzten könig USA..
Die Auflistung ist nicht vollständig, aber umfangreich genug, um zu erkennen, was gerade gespielt wird. Der ehemalige König bekommt die Starallüren ausgetrieben. Je länger die USA brauchen werden, um sich der alten Rolle zu entledigen, desto mehr werden sie verlieren.
Die Zeit des Schweigens ist vorbei
http://analitik.de/2016/11/08/die-zeit-des-schweigens-ist-vorbei/

Veröffentlicht am von AnalitikKeine Kommentare ↓

Russland weiss sicherlich viel mehr, als es verrät. Und Russland verrät nur so viel, wie zu Verteidigungszwecken im Informationskrieg notwendig ist.

Das war vor der Entthronung. Bis zur Entthronung genoss der König weitreichende Privilegien, zu denen unter anderem zählte, dass Russland sein Wissen über die Schandtaten des Königs unveröffentlicht ließ.

Aber der König hat seine Krone abgelegt (zusätzlich hier, hier) und damit sind die königlichen Privilegien verfallen. Russland verteidigt sich nicht mehr nur, Russland greift jetzt auch an (diplomatisch), um dem König klar zu machen, dass die Zeit der Privilegien vorbei ist.

Am 11. Oktober enthüllt Putin eine US-Falle:

Schauen Sie, wir alle sprechen, bezüglich Aleppo, über die Notwendigkeit von humanitärer Hilfe. Alle überzeugen uns, dass man das organisieren muss. Aber man muss uns nicht davon überzeugen, wir sind selbst dieser Meinung, wir finden, dass man einen Humanitärkonvoi organisieren muss. Aber wie kann man das machen? Da gibt es nur eine Straße, über die der Konvoi fahren kann. Auf der einen Seite stehen die Rebellen, auf der anderen Seite die syrische Armee. Wir wissen bereits über eine Provokation, über einen Schlag auf eine dieser Kolonnen, und wir wissen genau, dass es eine der Terrorgruppen verübt hat.

Wir sagen: Lasst uns die Rebellen auf der einen Seite und die syrische Armee auf der anderen Seite von der Straße entfernen. Machen wir die Straße frei und geben Sie frei für eine sichere Durchfahrt des Konvois.

Alle stimmen uns zu, mehr sogar, sie schreiben das in bestimmte Dokumente, dann passiert nichts, auf der Seite unserer Partner unternimmt niemand etwas. Entweder können sie die Rebellen nicht von der Straße entfernen oder sie wollen es nicht – ich weiss es nicht.

Aber dann erreicht uns ein exotisches Angebot. Ich werde Sie und Ihre Zuschauer gleich überraschen. Uns wurde angeboten, dass unsere Militärkräfte, die Soldaten Russlands, sich auf dieser Staße aufstellen und die Sicherheit gewährleisten. Unsere Militärs, mutig und entschlossen wie sie sind, kamen zu mir und sagten: Gut, wir sind bereit.

Ich sagte: Nein, wir machen das, aber nur zusammen mit den Amerikanern, schlagt ihnen das vor. Wir haben es ihnen vorgeschlagen und sie (die Amerikaner) haben sofort abgelehnt. Sie wollen sich nicht selbst hinstellen, sie wollen die Kampf- und Terrogruppen der Opposition nicht von der Straße bringen. Was soll man damit machen? 

... Die Falle ist so offensichtlich. Die USA haben doch tatsächlich dummdreist russische Soldaten dahin eingeladen, wo sie eine Provokation geplant haben, um die Provokation den russsichen Soldaten anzuhängen.

Das ist nicht die erste Falle dieser Art. Was glauben Sie, wie gern die USA offizielle russische Truppen schon in der Ukraine hätten? Und dann in Syrien? Nur zu gerne. Die Zeit ist gekommen, solche Spielchen nach und nach zu entlarven und der Öffentlichkeit zu zeigen. ..


RT Exklusiv: Assange über die geheime Welt der US-Regierung
https://www.youtube.com/watch?v=eQjygxo89oY

Veröffentlicht am 04.11.2016 Im exklusiven Interview mit Star-Journalist John Pilger spricht Julian Assange über die Finanzierung des IS durch Saudi-Arabien und Katar. Aber das große Geld beherrscht auch die Regierung Obama. Besonders die Clinton-Stiftung sei ein Hort systematischer Korruption.


Putin über politische Gesamtlage in Deutschland
(AfD) und die Wahlen in USA

https://www.youtube.com/watch?v=Ul8ZLDE_iAo
Veröffentlicht am 30.10.2016 27. Oktober 2016. Russischer Staatspräsident Wladimir Putin bei der Sitzung des Valdai-Clubs über die gesamtpolitische Situation im Westen und den Verlauf des Wahlkampfes in USA. Ausschnitte. Quelle kremlin.ru
http://kremlin.ru/events/president/ne...

   

eine brandrede von hörstel: analyse von US-wahlen, syrien, europa, finanzcrash..

Die Petition ist bereit zur Übergabe - Übergabe an Botschaften verzögert sich - wir machen weiter!

07.11.2016 13:23 Uhr Lieber Unterzeichner der Petition zum Abzug der Us-amerikanischen und britischen Truppen aus Deutschland, wie erwartet lässt sich die Übergabe gerade dieser unbotmäßigen und regelwidrigen Petition nicht so leicht erwirken. Wir haben allerdings auch noch eine weitere Hürde eingebaut, die soeben langsam überwunden wird: Wir wollten auch den Botschafter der Russischen Föderation einbeziehen. Insofern bedanken wir uns für Ihre Geduld und Aufmerksamkeit - jetzt geht es weiter mit den Problemen an den übrigen beiden Botschaften. Inzwischen jedoch können wir nicht umhin zu bemerken, dass im Nahen Osten und im Mittelmeer ein Krieg heraufzieht: Im Irak streiten sich Bagdad und Ankara um türkische Truppeneinsätze. In Syrien stehen wir stündlich vor einem Zusammenstoß von US-Jägern mit russischen - und am Boden sind Sondereinheiten von mindestens VIER Natostaaten im Einsatz: USA, UK, F, und: unsere KSK. Im Mittelmeer kreuzt demnächst der einzige russische Flugzeugträger mit einem Kampfverband. SECHS weitere militärische Konflikte oder Konfrontationen zählen wir weltweit: Arktis: USA-Ru, Ukraine: USA/Nato-Ru, Jemen, Korea: Nord-Süd, schließlich: China-Japan, Cybergefechte: USA-Ru/China. Der Cyberkrieg ist deshalb so gefährlich, weil eine demokratische Kontrolle nicht möglich ist - und jederzeit ohne stichhaltige Begründung etwas geschieht, dessen ernsthafte Folgeschäden in einen Waffengang münden können, der dann womöglich nicht mehr zu begrenzen wäre. Unter diesen Umständen senden wir heute denjenigen unter Ihnen, die darüber nachdenken, sich stärker zu engagieren, eine wichtige Nachricht.
Es gibt in Deutschland eine Friedensbewegung, die kohärent und prinzipiell sämtliche Politikbereiche angeht, einschließlich Finanz- und Geldsystem, Souveränität und Friedensvertrag sowie mit Verfassung:
tinyurl.com/zhvds64
- und die einzige deutsche Strategie vorgelegt hat, wie Deutschland aus einem möglichen Krieg in Europa herausgehalten werden könnte: tinyurl.com/ppbhuz3
Diese Bewegung stellt sich soeben bundesweit als politische Partei auf, steht im Register des Bundeswahlleiters. Kernbotschaft: Ethik in die Politik!
deutsche-mitte.de/
Diese Bewegung ist die letzte Chance, die Gründe anzugreifen, die zur jetzigen internationalen Lage geführt haben – und die Gefahr von Finanz- und Wirtschaftscrash mit nachfolgendem Krieg in letzter Minute zu bannen. Ganz offen gesagt: Die bisherigen Kräfte haben bewiesen, dass sie des nicht können – und die eine neue, übe die zuviel geredet wird, kann es zweifellos nur schlimmer machen.
Allein im Oktober kamen 300 Menschen zu uns, jeden Tag kommen weitere 50 hinzu – doch das reicht nicht aus! 105.000 Unterschriften brachte diese Petition in einem Jahr, jetzt wollen wir 25.000 Mitglieder gewinnen!
deutsche-mitte.de/mitgliedschaft/
Wir wollen Sie herzlich einladen, diesen Schritt zu gehen – und weiter mit uns, um zu erreichen, was wir uns wünschen. Dass der Friede in Europa und überall auf der Welt systematisch und unumkehrbar wird.
Mit besten und herzlichen Grüßen
Ihr
Christoph Hörstel
Sprecher Friedenskreis Deutschland
Bundesvorsitzender Deutsche Mitte


 ,
Donald Trump geht als 7-für-2-Außenseiter in den WahltagVeröffentlicht am

Bei den Online-Buchern geht der repubikanische Kandidat Donald Trump am heutigen Wahltag ungefähr als 7-für-2-Außenseiter in die US-Präsidentschaftswahl 2016, womit seine Chancen auf einen Wahlsieg als etwa so gering angesehen werden wie die des Brexit-Lagers vor einigen Monaten. ... Wer in der morgigen Nacht dranbleiben, will, um zu schauen, ob der Alptraum des zionistischen Establishments ab etwa fünf Uhr morgens wahr wird, der kann also darauf schauen, ob Clinton und Trump jeweils da gewinnen, wo ihre Karten blau beziehungsweise rot sind, und dann, falls das so sein sollte, sein besonderes Augenmerk auf New Hampshire, Nevada und den 2. Kongressbezirk von Maine legen. Gewinnt Trump überall da, wo er auf der Karte von RealClearPolitics vorn liegt und zusätzlich New Hampshire, wird er Präsident. Sollte sich im Laufe der Nacht ein überraschender Sieg von Trump abzeichnen, werden die Buchmacher die Chancen plötzlich zu seinen Gunsten ändern und auch an den Börsen wären da in Echtzeit heftige Ausschläge zu erwarten.


Wahl zwischen Pest und Schnupfen: Clinton vs. Trump
https://www.youtube.com/watch?v=DKj70Nv0GYM
Veröffentlicht am 07.11.2016 Die morgige Präsidentschaftswahl der USA wird in den deutschen Medien - leider auch teils alternativen Medien - fälschlicherweise als Wahl zwischen Pest und Cholera dargestellt. Doch wenn Clinton die Pest ist, dann ist Trump nur ein Schnupfen.

▶ Paypal: https://www.paypal.me/HagenGrell
▶ IBAN: DE07 2004 1144 0491 5427 00 // Bank: .comdirect

▷ Dieser Kanal lebt von euren Spenden!
▷ Bitte FÖRDERT meine Arbeit, damit es weiter geht!


lichtblicke



"Frontstadt Donezk - Die unerwünschte Republik" (Crowdfunding + Trailer)
https://www.youtube.com/watch?v=GVXrecw-3Xs&feature=em-uploademail

Veröffentlicht am 07.11.2016   Spendenaufruf: http://bit.ly/2eCUPVi

Nach seinem erfolgreichen ersten Dokumentarfilm "Ukrainian Agony - Der verschwiegene Krieg" entschloss sich Filmemacer Mark Bartalmai dazu, mit den Dreharbeiten zu seinem neuen Film zu beginnen. Die Dreharbeiten zu "Frontstadt - Die unerwünschte Republik" dauerten ein gesamtes Jahr. Nun befindet sich der Film in der finalen Produktionsphase. Für das 140 minütige Gesamtwerk benötigt Mark Bartalmai allerdings noch finanzielle Unterstützung. NuoViso Filmproduktion beteiligt sich an der Postproduktion des Filmes mit Manpower und Studioarbeiten. Dennoch fallen viele weitere Kosten für Tonstudio, Sprecher und Grafiken an. Auch die Dreharbeiten selbst haben bei Mark ein tiefes Finanzloch hinterlassen. Genau wie der erste Teil soll auch der neue Film nach der Refinanzierung im Internet für alle kostenfrei zur Verfügung stehen. Helft uns bitte, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Beteiligen könnt ihr euch hier:




Projekt "Das Dorf" in Hitzacker, Niedersachsen, Wendland      Wendland Dorf der Zukunft

Auf einem Feld im niedersächsischen Wendland soll ein Dorf für Arme und Wohlhabende, Alte und Junge, Deutsche und Geflüchtete entstehen - und gegen "das Gefühl, irgendwie verwaist zu sein".

 

 
Antwort und Ergänzung zur Atomausstiegsinitiative

Salut Markus
Unsere konkrete Antwort und Ergänzung zur Atomausstiegsinitiative ist heute fertig geworden: www.crowdPV.ch crowdPV eignet sich gut als zeitgemässe Anschaffung für JA Stimmende oder als sinnvolles Geschenk zu Weihnachten. Kannst du uns unterstützen, das Crowdfunding Ziel von mindestens 270m² (aktuell noch 202m²) zu erreichen?

sonnige Grüsse
Amadeus Wittwer
Energiewende Designer
office: 031 55 202 55

Energie Genossenschaft Schweiz
Hubelhüsistrasse 6
3147 Mittelhäusern
http://www.stromallmend.ch%E2%80%9C">www.stromallmend.ch
1. Dein eigener Solarstrom?

Mit crowdPV wirst du Teilhaber*in vom grössten dezentralen Solarkraftwerk der Schweiz und erhältst für die nächsten 20 Jahre zertifizierten Solarstrom!

crowdPV ist eine sinnvolle Lösung für all diejenigen, die keine eigene Solaranlage auf dem Dach installieren können.

Die EGch plant, baut und betreibt die ganze Solaranlage und administriert die Solarstrom Herkunftsnachweise von Swissgrid.


Dieses Kraut killt 98% der Krebszellen in nur 16 Std.
https://m.facebook.com/notes/thomas-gegenschatz/dieses-kraut-killt-98-der-krebszellen-in-nur-16-std/10154332225093387/?ref=m_notif&notif_t=close_friend_activity19. Oktober · ÖffentlichDavon, dass es für Artemesia annua (einjähriger Beifuss/süsser Wermut) 2015 den Nobelpreis in Medizin gab, habe ich ja schon berichtet. Dies war vor allem auf den erfolgreichen Einsatz gegen Malaria bezogen.Nun kommen aber immer mehr Erfolgsmeldungen auch aus der Krebs-Therapie. Das 'Life Science Magazin‘ berichtet von einer Studie, wo zuerst Eisen und dann Artemesia (Hauptwirkstoff Artemesinin) verabreicht wurde. Das Resultat ist erstaunlich: In nur 16 Std. wurden bereits 98% der Krebszellen abgetötet.Quellen:http://www.journals.elsevier.com/li… https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed…Dieses Resultat wurde In Vitro (Im Labor) mit gegen konventionelle Behandlung resistenten Brustkrebs-Zellen erzielt. Leukämie-Zellen waren sogar bereits nach 8 Std. völlig zerstört. Auch bei allen anderen Krebsarten soll die Behandlung mit Artemesia solch erstaunliche Resultate zeigen.

 

Artemisia Annua

Die Wunderpflanze, das Jahr 2009
http://www.artemisiafrau.de/webseiten_mitte/artemisia/die_wunderpflanze_seite01.html
Burundi  Zentral-Afrika Januar-Februar-März 2009 und Oktober 2013. Elend und Not sind nur eine Seite Afrikas. Die andere sind Inseln der Hoffnung, Projekte, die den   Menschen  eine bessere Zukunft eröffnen. Mit einfachen Mitteln Menschen in die Lage versetzen, dass sie ihre Lebenssituation verbessern können,  ist ein Grundsatz der Entwicklungshilfe. Ein Baustein ist das Artemisia annua Projekt. Als Tee wirken die Blätter des Artemisia annua Busch als Heilmittel  im Kampf gegen die Malariakrankheit. Die Effizienz hat inzwischen auch die Behördlichen Gesundheitsstellen in einigen Afrikanischen Ländern überzeugt. Sie befürworten größere Anpflanzungen um mehr Rohstoff aus Artemisia annua zu bekommen. Für die bestehenden Projekte bedeutet das die erste Krönung in der Hilfe zur Selbsthilfe. Mit vielen Helferfreunden in den letzten Jahren war dies auch für Burundi möglich. Artemisia annua, einjähriger Beifuß, wächst in China, Brasilien, Afrika und in Deutschland. In der Forschung steht das Artemisin aus der Pflanze an erster Stelle im Kampf für die sehr verbreitete Malariakrankheit in den Tropenländern.Die Ganzheit der Pflanze, dessen voller Rohstoff, hat aus den jahrelangen Erfahrungen der Anamed-Gruppe-International in der Naturheilkunde, große Erfolge aufzuweisen. Auch wenn es wichtig ist, Wirkungen einzelner Wirkstoffe zu kennen, so ist die Verwendung der ganzen Pflanze mehr als die Summe ihrer Einzelteile. Die Wirkstoffe der ganzen Pflanze wirken auf komplexe und synergistische Weise zusammen. Es ist ein finanziell günstiges Arzneimittel der natürlichen Medizin zur Malariabekämpfung, das sich auch arme Familien leisten können.


permakultur news


Der neue Bauernmarkt

Der neue Bauernmarkt
Food Assembly will mit neuen Formen der Direktvermarktung eine nachhaltige Lebensmittelherstellung und eine zukunftsfähige Landwirtschaft fördern. Auf dem „neuen“ Bauernmarkt können gute Produkte direkt von Erzeugern aus dem Umland zu einem fairen Preis gekauft werden. Hintergrund: 2010 wurde “La Ruche… ... Zwischen 2013 und 2014 wurde das Projekt europaweit lanciert. In Deutschland, Belgien, Großbritannien, Spanien und Italien arbeiten lokale Teams zur Entwicklung und Betreuung des lokalen Netzwerks. Food Assembly Deutschland ist ein selbstständiger Teil des europäischen Netzwerkes. Die erste Assembly Deutschlands wurde im Juli 2014 in Berlin eröffnet. Ende Juni 2015 gab es 14 aktive Assemblies in Berlin, Köln, München und Chemnitz, die von ca. 100 Erzeugern beliefert werden. 20 weitere Assemblies sind zu diesem Zeitpunkt im Aufbau. Das Netzwerk entwickelt sich jeden Tag weiter.

Sich für nur 100 EURO pro Jahr (365 Tage lang !!!) mit voll biologischen und hochwertigsten, echten Lebensmitteln versorgen...

Karin Frank, die Permakultur-Legende aus dem Chiemgau zeigt in Ihrem Vortrag am 20.11.2016 beim Kongress MUT FÜR VERÄNDERUNGEN in Ebersberg anhand von vielen existierenden Beispielen von Gemeinschaftsgärten in der Region vor Ort auf, wie es ganz einfach geht. Und was wollen wir denn wirklich noch mehr, als hochwertigste und voll biologische Lebensmittel aus eigener Erzeugung? Da weiß man wenigstens was man hat. Und wie wir alle wissen, wachsen Lebensmittel auf dem Acker oder im Garten und nicht in der Fabrik. Klar zu den 100 EURO kommen natürlich noch einige Arbeitsstunden für jeden/jede der/die mitmacht, aber auch das ist so nötig in unserer heutigen "online"-Gesellschaft. Nämlich mit den Händen in der Erde wühlen, Samen ausbringen, wachsen sehen und selber ernten. Nichts kann auch nur annähernd so vorzüglich munden! Zur vollständigen Ernährung kommen lediglich (und das ist je nach Ernährungsgewohnheiten sehr individuell) noch Brot und ggf. tierische Erzeugnisse hinzu. Sehen Sie hierzu auch die drone-videos auf der Kongresshomepage, bzw.  youtube-Kanal. Viel Spass.


Kielings wilde Welt 1 2 - Rotmilan und Windkraft - ARTE

https://www.youtube.com/watch?v=UQcbZI30kqg

Veröffentlicht am 28.09.2016

In Deutschland leben fast 60% der weltweiten Population, hat also eine besondere Verantwortung für diese Art. Der Rotmilan ist besonders durch Windkraft bedroht.



Jedes Leben hat eine Bestimmung

Jedes Leben hat eine Bestimmung
Ein Sprichwort der Kogi besagt, dass ohne Gedanken nichts existieren kann. Sie sehen heute ein Riesenproblem, weil der Mensch die Welt nicht nur plündert und vernachlässigt, sondern neben der physischen Struktur auch ihre durch Gedanken untermauerte Existenz vernichtet. Die Kogi…

Kaffee ist eine heilige Pflanze
http://www.newslichter.de/2016/04/kaffee-ist-eine-heilige-pflanze/Bettina Sahling, Máma José Gabriel

Máma José Gabriel


newsletter UNITERRE - Oktober 2016

Nachruf Köbi Alt, im Namen von Uniterre

JakobAlt3-web„Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!“

Unter diesen Slogan stelle ich unseren Nachruf für Köbi Alt. Er ist am 31.Oktober unerwartet verstorben und wir alle vermissen ihn sehr. Nicht nur weil er unser Vizepräsident von Uniterre war, sondern weil er so viele verschiedene Talente hatte. Er hat sich immer Zeit für unsere Anliegen genommen und gleichzeitig hatte er etwas Drängendes. Er hat uns erinnert und herausgefordert, hat nicht Ruhe gelassen, bis das Vorhaben Fortschritte machte.

... weiterlesen

Leitartikel Oktober 2016

encephaloPlat-webGehirntot des Milchsektors

Vor 10 Jahren hat in der Schweiz die dreijährige Übergangsphase für den Ausstieg aus der Milchkontingentierung begonnen. Fast gleichzeitig, nämlich 2007, wurde der Käsemarkt zwischen der Schweiz und der EU vollständig liberalisiert.

Wo stehen wir heute?

... weiterlesen

Bauern für "Ausstieg aus Atomenergie"

ja ausstieg.PNG.2016-07-05-11-17-34.PNGSind Sie Bäuerin oder Bauer und stimmen JA für den Atomausstieg am 27. November. In diesem Fall können die Kampagne unterstützen und ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden mit folgenden Angaben:
- Name
- Vorname
- Produktionszweig (Wein, Viehhaltung, Ackerbau, Gemüseanbau…)
- Label (Bio, IP, Konventionell)
- Ort und Kanton

Einsendeschluss ist der Freitag, 11. November.

... weiterlesen

Erfolgreiches Nyéléni-Forum für Ernährungssouveränität

nyeleni2016 ca6f6c3d5e zAn die Medien

Das zweite europäische Nyéléni-Forum für Ernährungssouveränität fand vom 25. – 30. Oktober in Cluj-Napoca, Rumänien, statt. Über 700 TeilnehmerInnen aus rund 40 Ländern, darunter Bäuerinnen und Bauern, KonsumentInnen und urbane Bewegungen, NGO’s, ArbeiterInnen und Gewerkschaften, fanden dabei zusammen.

... weiterlesen

Kurzum

Einschränkungsmilch ist selbstmörderisch!

Erstes Treffen der Sektion Aargau

Agenda 

Mittwoch 9 November 19:00 - Sektionsgründung Uniterre Aargau
auf dem Hof von Fabio Tanner, Altenberg 307, Wölflinswil

Donnerstag 10 November 08:15-17:30 - Symposium über GVOs 
Eventforum, Fabrikstrasse 12, Bern

Samstag 12 November 10:00-16:00 - Initiative für Ernährungssouveränität an der NetzBon Messe 
Markthalle, Steinentorberg 20, Basel

Dienstag 15 November 19:00-21:00 - Solidarische Landwirtschaft als Alternative
Referentin: Bettina Dyttrich, Journalistin und Buchautorin 
Käfigturm, Marktgasse 67, Bern

Freitag 18 November 19:00-21:00 - Ernährungssouveränität statt Freihandel 
Gasthaus Roter Löwen, Luzernerstrasse 3, Hildisrieden

Samstag 19 November 11:00 - Thalheimer Dorfmärt 
Verein Holzlabor - Thurtalstrasse 30 - 8478 Thalheim an der thur

Mittwoch 23 November 19:00-21:00 - Ernährungssouveränität Bern: Regiokomitee Sitzung 
Brasserie Lorraine, Sääli 1. Stock, Quartiergasse 17, Bern

> ganzen Uniterre Agenda anzeigen


Gemüsebrühe aus frischen Zutaten selber machen

Gemüsebrühe-Pulver ist praktisch und unkompliziert. Oft enthält es aber kaum Gemüse, dafür Geschmacksverstärker, Aromen, Zucker und Palmöl. Die Alternative: Gemüsebrühe ganz einfach selber machen.
Hier weiterlesen

Haut, Haare und Körper: So findest du die richtige Seife


Seife kann mehr als nur Hände waschen. Wir zeigen, welche du statt Shampoo und Duschgel verwenden kannst, warum Naturseife besser ist und worauf du beim Kauf achten solltest.
Hier weiterlesen

Individuelles Geschenk: selbst gemachte Kochbox


Kochboxen boomen und sind im Abo ein beliebtes Geschenk. Besser sind selbst kreierte Kochboxen. Die Zusammenstellung macht Spaß und Freunde und Familie freuen sich.
Hier weiterlesen

Essig und Aceto Balsamico: mehr als nur unscheinbare Helden der Küche


Aceto Balsamico ist etwas Besonderes, gehört zur gehobenen Küche und ist besser als normaler Essig. Das zumindest könnte man meinen – doch die Wahrheit sieht ganz anders aus.
Hier weiterlesen

Würdest du dein Auto, deine Wohnung oder deine Kleider teilen?


Mit eurer Hilfe möchte das Forschungsprojekt PeerSharing herausfinden, wie ihr Produkte oder Dienstleistungen verleiht, tauscht und nutzt.
Jetzt mitmachen

Müllfreie Post: 5 Alternativen zum Pappkarton


Pappkartons und Versandtaschen sind Einmal-Produkte, die, nachdem sie ihren Auftrag erfüllt haben, im Müll landen. Diese Online-Shops und Start-Ups machen es besser.
Hier weiterlesen

So geht die Berliner S-Bahn gegen Coffee-to-go-Müll vor


170 Millionen Einwegbecher werden jährlich allein in Berlin weggeworfen. Wenn es nach der Berliner S-Bahn geht, trinken Fahrgäste ihren Kaffee künftig nur noch aus Mehrwegbechern.
Hier weiterlesen

Ontario will sein Grundwasser vor Nestlé & Co. schützen


Das kanadische Ontario erwägt ein zweijähriges Moratorium für die Erschließung neuer Quellen und verschärfte Regeln für Trinkwasserkonzerne – und wehrt sich damit gegen Nestlé & Co.
Hier weiterlesen

10 Ernährungsmythen und was dahinter steckt

Abends essen macht dick und Superfoods sind super gesund – stimmt doch, oder? Utopia hat 10 Ernährungsmythen unter die Lupe genommen.
Hier weiterlesen
 

Werbung im Briefkasten: So bändigst du die Papierflut


Werbung überflutet unsere Briefkästen, vergrößert den Müllberg und verschwendet wertvolle Ressourcen. Doch du kannst dich gegen ungewollte Reklame wehren.
Hier weiterlesen
 

Adventskalender basteln: 3 nachhaltige DIY-Ideen


Gekaufte Adventskalender sind oft teuer, unpersönlich und erzeugen mit ihrer Verpackung eine Menge Müll. Wir zeigen, wie alternative Adventskalender aussehen können.
Hier weiterlesen
 

Brot backen in nur einer Stunde


Meist kaufen wir Brot beim Bäcker oder im Supermarkt – dabei ist Brot backen kinderleicht. Wir haben hier ein ganz einfaches Rezept für leckeres Dinkelvollkornbrot.
Zum Rezept
 
Resteverwertung

Ökostrom: diese 7 Anbieter sind empfehlenswert


Zu Ökostrom zu wechseln ist kaum schwerer als ein paar Mausklicks. Und es ist eine gute Idee: Denn hier fließt dein Geld in saubere Erzeugung und die Förderung erneuerbarer Energien.
Hier weiterlesen
 
Resteverwertung

Winter- und Outdoormode 2016: faire Marken, empfehlenswerte Materialien


Warm sollen Winterklamotten sein, die eine oder andere Schneeballschlacht aushalten und optisch etwas hermachen – gar nicht so leicht, das auch noch mit Nachhaltigkeit zu kombinieren!
Zur Übersicht
 

Fleisch: staatliches Siegel für Tierwohl geplant


Ob ein Tier artgerecht gehalten wurde, sollen Verbraucher künftig an einem neuen Tierwohl-Label für Fleisch erkennen können. Verbraucherschützer zweifeln an der Wirksamkeit.
Hier weiterlesen
 

Adidas macht Schuhe aus Meeresmüll


Die Meere sind zu riesigen Müllkippen geworden – weggeworfene Plastikflaschen und anderen Müll nutzt der Sportartikelhersteller Adidas jetzt, um daraus Shirts und Schuhe zu fertigen.
Hier weiterlesen
 

Nachtspeicherheizung: So sparst du Heizkosten


Du lebst in einer Mietwohnung mit Nachtspeicherheizung? Dann sind deine Heizkosten mit Sicherheit sehr hoch! Diese Tipps zeigen, wie du sparen kannst.
Hier weiterlesen
 

veranstaltungen


 siehe linke spalte


prognosen


Dienstag, 8. November 2016
Der Vollmond am 14. November 2016 Ein lang erwarteter Paukenschlag hat uns aus dem Dahindämmern von 'wann passiert denn endlich was' herausgeholt: die Clinton-Affäre. Nicht daß wir solches erwartet hätten, aber daß die Elitären mehr treiben als die Fäden ziehen und schlecht regieren, sollte klar sein.
Das Interview mit Julian Assange und die Verkündungen vom Ex-Geheim- dienstler Steve Pieczenik sprechen Bände. Da wird jetzt eine Aufklärungs- welle losgetreten, die schon seit eini- gen Wochen läuft, und jetzt bereit ist für die Öffentlichkeit. Wie Pieczenik gesagt hat, brauchte es etwas Zeit, bis die Whistleblower in Sicherheit waren. Und jetzt kommt der Mainstream und sagt: das FBI rudert zurück. Ja klar sagen die das! Sie kriegen die Order dazu und führen klaglos jeden Befehl aus.

Denn natürlich wird das betreffende Establishment jetzt alle Register ziehen, um doch noch die Macht an sich zu reißen. Da werden dann Umfragen veröffentlicht, daß Clinton 5% vor Trump liegt. Und sicher wird es nun zu einem US-internen Kampf um die Macht kommen.Weiterlesen »

krieg und frieden


... Bei Recherchen zu den weissen helmen stolperte ich über etwas, das für Sie brauchbar sein könnte. Das ist ein kurzes Video (ca. 2min.), in dem zu sehen ist, wie ein Mann im Irak sich an einem Fahrzeug zu schaffen macht, dann zu einem in der Nähe stehenden anderen Fahrzeug geht, in dem man auf ihn wartet. Dann fährt das Fahrzeug weg – und kurz darauf explodiert das erste Fahrzeug. Man sieht also live Bombenleger-terroristen bei der Arbeit. Aber nun kommt der wirklich interessante Teil: Unmittelbar nach der Explosion kommen ungefähr ein Dutzend schon bereitstehender „Zivilisten“, verteilen sich in der Nähe des explodierten Fahrzeugs und stellen sich tot oder schwerverletzt. Dann kommt noch ein weiteres Fahrzeug ins Bild, ein Kleinbus. Mit diesem kommt ein Mann, offenbar eine Art „Regisseur“, der den „Toten“ und „Schwerverletzten“ sowie einigen „Helfern“, die auch bereitstanden, Anweisungen gibt; teilweise sollen die „Opfer“ auch ihren Platz oder ihre Lage verändert. Zwischendurch packen zwei „Helfer“ eines der „Opfer“ und wollen es abtransportieren, aber dann wird es anders entschieden und das „Opfer“ legt sich wieder „tot“ oder „schwerverletzt“ hin.

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=454d67942417


Terroristen beschießen erneut humanitäre Korridore in AleppoVeröffentlicht am In Ost-Aleppo umzingelte Terroristen haben am heutigen Freitag die vom russischen Präsidenten Putin ausgerufene 10-stündige humanitäre Feuerpause abgelehnt und die von Syrien und Russland zum Wohl der Zivilbevölkerung, Kranken und Verletzten eingerichteten humanitären Korridore mit Artillerie beschossen. ... Das kam wenig überraschend, denn schon bei der humanitären Feuerpause vor zwei Wochen haben die Terroristen sich so verhalten und auch daran, dass sie keine Zivilisten aus Ost-Aleppo fliehen lassen, weil sie sie als menschliche Schutzschilde brauchen hat sich natürlich nichts geändert. Aber es bringt die die Terroristen unterstützenden zionistischen „Eliten“ der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ weiter in Argumentationsnot, und das gerade jetzt, wo Trump im von Clinton und der Israel-Lobby sicher geglaubten Bundesstaat New Hampshire in Führung gegangen zu sein scheint. Dass ihre Lieblingsterroristen in Aleppo sich heute mal wieder mit der barbarischen Ermordung eines Gefangenen öffentlich brüsten, dürfte für Clinton auch nicht gerade hilfreich sein, falls das die Massenmedien erreicht.

analysen


eine sehr gute analyse des ukraine-krieges...

Apropos: serbische Medien - Radiointerview mit Dr. Dragan Petrovic (ytube: Dr. Dragan Petrovic o novom razvoju ukrajinske krize 2016). Vorwort: Dr. Petrovic absolvierte mehr oder weniger parallel 4 Studienrichtungen (Soziologie, Geschichte, Politwissenschaft, Wirtschaft); inkl. 2 Magister- und 2 Doktorarbeiten. In og. Radiointerview schaffte er es (wieder einmal) in 1h40min so weit und so oft vom Thema abzuschweifen (er spricht ohne Unterbrechung!), dass er den Grundgedanken des Themas nicht zu Ende ausführen konnte (Thema: Ursachen der ukro-Krise bzw. Verhalten von amis und Russen in ukro-Krise). Für mich ist er der Inbegriff eines „verrückten Professors“. Mein Versuch einer – stark gefilterten – Nacherzählung/Interpretation.

Petrovic teilt die serb. Historiker strikt in 2 Lager (5. Kolonne und nationale Historiker), die medial in zwei verschiedenen Ligen spielen. Die 1. Liga (Leitmedien) ist für die 5. Kolonne reserviert. In der 2. Liga (regionale Fernseh- und Radiostationen, y-tube etc.) spielen die nat. Historiker. Sehr selten (bis nie) spielt ein Team der ersten gegen eines der zweiten Liga. Warum? Weil die 1. Liga der 2. nicht das Wasser reichen kann (um ein Vielfaches weniger Publikationen – Facharbeiten, Bücher etc.). Warum? Weil die Spieler in der 1. Liga Geld erhalten, um zu schauspielern (Texte erhalten, ausschmücken und aufsagen; sie sind schlicht träge). Zitat: „Ich alleine könnte es mit zehn von ihnen aufnehmen und würde sie alle ausdribbeln“. Da tritt nun einer dieser verschlafenen Historiker mit dicker Brille und murmelt (teilweise in seinen Bart) großteils unverständliches Zeug (zwei Schritte vor – ein Schritt zurück) in den MM vor sich hin. Die überwiegende Mehrheit des Publikums weiß am Ende zwar nicht, was er eigentlich sagen wollte, ist jedoch überzeugt, dass er „ja wohl eine Kapazität darstellen muß, da man ihn (überwiegend) nicht verstehen konnte“ …

In der Ukraine haben wir 8 (von 26) Regionen, die eine stark ausgeprägte Autonomie verlangen. Davon gehören 2 Regionen (Donetsk und Lugansk – mit industrieller Megaregion – vergleichbar „Manchester-Liverpool-Leeds“) zu den dichtbesiedeltsten Gebieten nicht nur der Ukraine, sondern der gesamten ehem. Sowjetunion. In den beiden og. Regionen sind dutzende Städte förmlich wie auf einer Perlenkette aufgereiht und bilden eine untrennbare Einheit. Petrovic meint, dass es eine Schande ist das Vorgehen ukrostans, als sog. „antiterroristische Operation“ zu bezeichnet. Er nennt sie „anti-volks Operation“ bzw. „neofaschistische Operation“. In dieser Operation haben die ukros (aufgrund zahlenmäßiger Überlegenheit) relativ leicht, die weniger dicht besiedelten Gebiete (Wälder, Weiden etc.) erobern können. Bei den Dichtbesiedelten stoßen sie an ihre Grenzen (auf dieses Drittel des Gesamtgebietes konzentrieren sich die Kämpfe). Hier müßten sie Mann gegen Mann (Brust auf Brust) kämpfen. Davor schrecken die ukros zurück, da – wie bisher gezeigt und bewiesen – sie (Söldern, wenig motivierte Ukrainer etc.) so gut wie keine Chance gegen die für ihre Heimat kämpfenden pro-russischen Verbände haben. Die Pro-Russen haben sich also aus taktischen Erwägungen in dieser „Städtekette verschanzt“. Wäre die Hilfe Rußland etwas konkreter (in jede Richtung!), würden die Pro-Russen die ukros überrennen – ohne jeden Zweifel.

Wir hatten also den Maiden. Dann die Autonomieerklärung der Pro-Russen. Dann schickte Kiew nazis in die pro-russischen Gebiete, um zu provozieren. Die bekommen von der lokalen Polzei eine Tracht Prügel verpaßt. Daraufhin schickt Kiew „ihre“ Spezialkräfte in og. Gebiete – dann die Armee – dann wird leicht geschossen und dannach mit immer schwereren Geschützen – dann Helikopter, Panzer etc. Die ukros haben (unter Federführung der amis) einen genoziden Plan (die pro-russ. Gebiete einfach zu zerstören; Zitat: “Einige Stadtviertel ähneln Dresden in WW2“). Ein Drittel der Städtebewohner wurde bereits getötet oder vertrieben – sprich, haben sich zurückgezogen in weniger involvierte Gebiete (Donetsk von 1Mio. – jetzt 300.000; Lugansk 600.000 – jetzt 250.000 etc.).
Zusammengefaßt: Wir haben hier einen absoluten Zusammenbruch von moralen Werten (in erster Linie – amis; in zweiter – westeuropa). Was das offiz. Rußland betrifft (Petrovic beschäftigt sich sehr intensiv mit der ukrokrise) meint er, dass es eine sehr ungewöhnliche, passive Herangehensweise an den Tag legt. Petrovic hat es bisher nicht geschafft, alle Elemente der russ. Politik vollkommen aufzuschlüsseln. Wir haben eine sichtbare und unsichtbare Dimension. Die Sichtbare ist, dass Rußland erschreckend passiv handelt und nur einen Bruchteil von dem hilft, was der westen ukrostan hilft. Er vergleicht das Vorgehen mMn recht gut, mit dem Vergleich: Ein Arzt soll fünf verletzte Kinder retten (eines davon ist sein eigenes). Aus moralischer Sicht tut sich der Arzt nun schwer, zuerst sein Kind zu verarzten. Beide russ. Parlamente haben Putin unterstützt; er hätte grünes Licht.

Zitat: „Ich werde versuchen, etwas zu erklären, was ich selbst nicht bis ins letzte Detail verstehe“. Die amis wissen bereits länger, dass sie in eine Phase des Übergangs von einer unipolaren zu einer mutipolaren Welt kommen werden bzw. das Weltwirschaftszentrum langsam aber sicher in den Nordpazifik (Fernen Osten) übersiedelt. Die amis (samt Vasallen) verlieren kontinuierlich ihre Macht an BRICS. Daher beginnt amerika mehrer Kriege (er vergleicht es mit Roulette – drehen und schauen, was dabei herauskommt – Glücksspiel für Glücksritter). Ein weiterer wichtiger Grund ist, Waffen zu verkaufen (amerik. Militärkomplex). Nun vergleicht Petrovic die globalen Mächte mit Dinosauriern (große grasfressende Dinosaurier, die sich großteils mit sich selbst beschäftigen und keinen ernstzunehmenden Feind haben und kleinere, agressive, fleischfressende Dinosaurier, die sich auf das Töten anderer konzentrierten). Im Grunde investieren die amis Geld ohne Deckung in Länder, denen sie – einmal drinnen – ihre Ressourcen stiehlt und versuchen gleichzeitig og. Trends zu verlangsamen bzw vielleicht sogar (mit einem Glückstreffer) zu stoppen.

Ein Teil dieses Plans war der Putsch in der Ukraine. Das (von langer Hand geplante) Ziel war es: was auch immer die Russen tun – sie werden einen Schaden haben. DAS ist die eigentliche Essenz der ukrokrise. Durch ihre Geheimdienste haben die Russen ja jedes Detail der Vorgängen in ukrostan verfolgt. Die Russen beabsichtigen den Schaden in der ukraine so gering wie möglich zu halten. Wo ist Petrovics Meinung nach der Fehler bei Rußland? Die amis waren von Beginn an viel aktiver und haben das Hunderfache an Geld in die Hand genommen in Vergleich zu Rußland, dass alle Informationen hatte und an die Ukraine grenzt. Die Russen hätten – als sie sich am 22. Februar in Harkov (nach Maiden) zusammensetzten – bereits alles vorbereitet haben müssen (Kampfverbände, Straßensperren etc.). Ganz im Gegenteil! Sie hatten nichts! Ein Beispiel: Ihr spontaner Anführer (Gubajev) wurde nach den ersten Demonstrationen anfang März zu Hause schlafend (!) von der ukrostan-polizei verhaftet und nach Kiew verschleppt. Das könnte man vergleichen, wie wenn Tudjman seine (kroat.) Polizei zu Beginn des Konfliktes nach Knin (Anmk: Hauptstadt: der Republika Srpska Krajina) geschickt hätte, um Babic (Anführer der Krajinaserben) zu verhaften und nach Zagreb zu überstellen. Das vorgehen der Pro-Russen war gelinde gesagt amateurhaft und die Bewegung eher spontan. Unter den offensichtlichen Vorzeichen (eine eher skurrile, teilw. unglaubiche Vorgehensweise) hat Rußland das subversive Verhalten der amis in ukrostan, das zum Maidan führte (und sogar darüber hinaus), verschlafen. Ein weiteres Beispiel: Einer der führenden Pro-Russen Oleg Cariow (Anmk: ein Bär von einem Mann) wird in den Anfängen der Krise (Periode März-April; noch keine Kämpfe) 3 (!) Mal zusammengeschlagen (in Nikolaev, Odessa und Kiew). Der Schwerstverbrecher Kolomoisky hat sogar 1 Mio. Dollar Kopfgeld auf Carikow ausgesetzt. Pogrom in Odessa (Odessa wird nach Pogrom von Kolomoisky (!) verwaltet) etc. Zusammengefaßt: Den Pro-Russen hätte eigentlich schon viel früher klar sein müssen, dass das Ganze auf demokratischen Weg nicht mehr zu bewältigen sein wird.

Was macht Rußland? Sie verfolgt eine eher undefinierbare Politik. Zitat: „Ich habe damals – ehrlich gesagt – es für unmöglich gehalten, dass schwerere Kampfhandlungen innerhalb der ukraine NICHT mit einen Einmarsch der Russen enden würden.“ In Form von Friedenstruppen, denn die Ukraine ist im „Verbund der Unabhängigen Staaten“, der das legitime Mandat (auch ohne UN-Mandat) hätte Friedenstruppen (Rußland gemeinsam mit Kazachstan und Weißrussland) zu schicken, um die streitenden Parteien voneinander zu trennen. Er konnte sich auch in den kühnsten Träumen nicht ausmalen, dass die ukros bis zum geht-nicht-mehr muter drauflos Städte Novorussijas bombardieren können.

Da kam Petrovic zu folgendem Schluß. Die amis haben alles (sehr perfide) jahrelang geplant, um einige weltweite Prozesse zu verlangsamen. Die amis rechneten damit, dass bei einem mehr oder weniger offenen Krieg Rußland – Ukraine sich die pro-russisch orientierte Bevölkerung außerhalb Novorussija auf die Seite der Ukraine (sprich der nazis und ukrofaschisten) stellen würde. Putin möchte (koste es, was es wolle) diesem Szenario ausweichen. Putin möchte nicht direkt eingreifen und versucht, den Konflikt quasi auf Sparflamme zu halten. Wieder einer von Petrovics vergleichen: Stellen Sie sich vor, Sie werden von einem stark betrunkenen Verwandten, der noch dazu 10 Mal schwächer als Sie ist und Sie selbst sogar nüchtern sind, angegriffen. WENN SIE NORMAL SIND, werden sie versuchen, ihn abzuhalten, Sie zu verletzen. Allerdings werden Sie gleichzeitig trachten, Ihren Verwandten nicht zu verletzen (Anmk: mMn ein punktgenauer Vergleich, der all jene die meinen „Warum nur, WARUM greift Rußland nicht ein“ zum Nachdenken bringen sollte; Blut ist dicker als Wasser).

Der Schlüssel der Strategie Rußlands: Rußland dosiert den Konflikt. Rußland improvisiert/interveniert gerade so viel, dass Donbass nicht fällt. Auch ist die Lagen um den Donbass um einiges stabiler, als es vor allem die westmedien behaupten. Dazu kommt, dass beidseitig der Front die Anzahl der Kämpfer (gemessen an der Frontlinie) viel zu gering ist. Jeder Militärexpert wird bestätigen, dass – im Grunde genommen – hier zur Zeit kein „echter“ (seriöser) Frontenkrieg stattfindet. Eher eine Art „Showkampf“ (vereinzelte Angriffe; einaml dies – einmal das).

Worauf läuft das alles hinaus? Rußland rechnet damit, das ukrostan kollabiert bzw. ihm die Luft ausgeht. Das Ganze irgendwie (Anmk: mag evtl. für dt. Köpfe/dt. Mentalität etwas schwierig zu verstehen sein; man handelt pragmatisch/slawisch/russisch/unmotiviert – wie immer Sie es auch bezeichnen mögen) einschläft und auch den amis „zu blöd wird“. Natürlich hat es auch den Nebeneffekt, dass auf amiseite nicht nur die Masken sondern mit der Zeit auch die Hosen fallen werden. Ein Beispiel: Der Flughafen von Lugansk wird monatelang von den Pro-Russen umzingelt, jedoch nicht erobert. Woher bekommen die (den Flughafen besetzenden) ukros Wasser und Nahrung? Teilweise ist das alles wie ein grotesker Film. Die Zeit steht buchstäblich still. Zusammengefaßt: Die Russen helfen natürlich ihren Landsleuten in Novorussija. Allerdings mit dem Teelöffel, um eine Eskalation zu vermeiden. Rußland versucht ständig Kiew an den Verhandlungstisch zu zerren.

Bestimmt Kreise in der ukraine (eigentlich in der Minderheit) werden von den amis ständig dazu aufgefordert, Novorussija vollkommen zu zerstören. Solange Donetsk und Lugansk nicht fällt, wird Rußland nicht großartig reagieren. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist, dass Rußland selbst seine Probleme bez. eigener Elite nicht aufgearbeitet hat. Diese Eliten üben auf Putin Drcuk aus.

Resumee: Der ukro-Konflikt ist ein Flickenteppich von Kompromissen mit einer defensiven Strategie Rußlands.

Anmerkung: Das Radiointerview wurde 2 – 3 Mal aufgrund technischer Gebrechen (Frequenzprobleme, Stromausfall) unterbrochen (um Min. 50:00 und 1:00:00)

Radostin @ Sloga: Den Serben hat in all den Jahren überhaupt niemand geholfen. Ganz alleine haben sie ihr Kreuz getragen und dennoch haben viele bis heute den Glauben nicht verloren, obwohl drumherum der deutsche Imperialismus kriecht und mit Euros wedelt. Aus was für einem Land sollen Leute kommen, auf die man sich was verlassen kann, wenn nicht aus einem solchen?
Die Ukraine trägt alle Anzeichen einer Gesellschaft auf dem Holzweg. Zwar hat sich ein Teil des „ukrainischen Ruhrgebietes“ auf die Seite des Widerstands geschlagen, aber ein sogar großer Teil des Donbass findet mit dem Regime sein auskommen. Und da soll man intervenieren – vielleicht um sich hinterher noch Vorwürfe anzuhören? Das bringt ja nichts. Jedes Volk muss immer von neuem Opfer bringen und sich bekennen. Falls es bei uns mal kippt, wird WWP auch nicht gleich Hilfe schicken. Auch in Syrien musste erst sehr viel Leid geschehen und Widerstandswille gezeigt werden, bis die Hilfe gerecht und angemessen erschien. Und jetzt kann man sicher sein, dass das neue Syrien anständige Menschen hervorbringen wird, und sich das nächste Mal selbst wird verteidigen können. So wie es die Serben vorgemacht haben.
P.S.: es haben allerdings Freiwillige aus Russland den Serben geholfen sollte man der Wahrheit zu liebe festhalten!


Brennpunkt
Tagebuch des Wandels der Weltordnung #13
Zwei verschiedene Welten

von Thierry Meyssan Damaskus (Syrien)Anlässlich eines sehr wichtigen - von der westlichen Presse unterschlagenen - Treffens des Sicherheitsrates, haben die Vereinigten Staaten abgelehnt, dass die UNO mit regionalen Organisationen, einschließlich Russland und tatsächlich auch China, kooperieren. Mit dieser Weigerung, mit anderen zusammenzuarbeiten und damit diese anderen als Gleichwertige anzuerkennen, hat Washington den Weg einer Teilung der Welt in zwei getrennte Sphären eingeschlagen und auch das Ende der wirtschaftlichen Globalisierung. ... Washington hat sich also den einzigen Ausgang verschlossen, der ihm offen stand. Die Obama-Regierung weigert sich, die Entwicklung Russlands, der ersten konventionellen Militärmacht, und China, die erste wirtschaftliche Macht, anzuerkennen. Sie weigert sich die unipolare Weltorganisation, die im Jahr 1991 nach der „Desert-Storm“ Operation gegründet wurde, aufzugeben und setzt ihre Kriege in der Levante und der Ukraine fort, für den alleinigen Zweck, die zwei Landwege von China bis nach Westeuropa abzuschneiden. ...


medien



Einer der wichtigsten Links wie ich finde.
Wenn man anhand der dort genannten Merkmale, Zeitungenu und Artikel durchstöbert kann man schon fast von selber die Propaganda enttarnen, Zusammenhänge herstellen und sich damit immunisieren.
Mausfeld Warum schweigen die Lämmer
https://www.youtube.com/watch?v=QlMsEmpdC0E

mit besserer Tonqualität. Herzlichen Dank an Wolfgang Bley.
Veröffentlicht am 15.09.2015 Vortrag an der Christian Albrechts Universität Kiel, am 22.06.2015: Warum schweigen die Lämmer? Demokratie, Psychologie und Empörungsmanagement.

Prof. Dr. Rainer Mausfeld
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Der Vortrag beschäftigt sich mit einem oftmals als ‚Paradoxon der Demokratie‘ bezeichneten Spannungsverhältnis zwischen Volk und Eliten: Demnach könne es in einer Demokratie beispielsweise passieren, daß, wie Aristoteles bemerkte, „die Armen, weil sie die Mehrheit bilden, das Vermögen der Reichen unter sich teilen.“ Aus Sicht der jeweils herrschenden Eliten sind Demokratien daher mit einem besonderen ‚Stabilitätsproblem‘ behaftet....


Zensur: Facebook löschte 100.000 deutsche Beiträge - in einem Monat03/10/2016 08:10:00image

Facebook hat in nur einem Monat 100.000 Beiträge von Deutschen im Auftrag des Justizministers gelöscht.

Die Anzahl der gelöschten Beiträge mit angeblichen "Hass- Kommentaren" wurde in der vergangenen Woche von Facebook Europapolitik Direktor, Richard Allan enthüllt. Justizminister Maas (SPD), einer der meistgehassten Politiker, der in Deutschland als "Internet-Blockwart" bezeichnet wird, kritisierte daraufhin Facebooks Entscheidung die Anzahl der Kommentare der Benutzer zu veröffentlichen, bei denen die "Meinungspolizei" zugeschlagen hatte. Maas sagte auch , dass zu wenig "strafbare" Inhalte im Internet gelöscht werden und dass die Beiträge zu langsam gelöscht werden.


lena-logo2

https://swisspropaganda.wordpress.com/2016/05/01/warum-der-tagesanzeiger-nichts-verpasst/
Ob Ukraine, Syrien oder Chi­na: Der Zürcher Tagesanzeiger bezieht im Rah­men einer kaum be­kannten Ko­ope­ra­tion viele seiner Aus­lands­be­richte von Korres­pon­denten der Süd­deut­schen Zeitung. Deren Außen­politik­chef zählt indes zu den bekanntesten Trans­at­lan­tikern Deutsch­lands – und ent­spre­chend le­sen sich die Arti­kel im Tagi: Aus dem ara­bi­schen Raum berichtet z. B. ein Absol­vent des ameri­ka­ni­schen Arthur-F.-Burns-Fellowship, aus Mos­kau ein Ab­gänger der Henri-Nannen-Schule.

Über den Onlinedienst newsnet werden Aus­lands­be­rich­te des Tagi zudem an andere Schwei­zer Zei­tungen wei­ter­ge­reicht. Auf diese Weise er­scheinen Pro­pa­gan­da­stücke der Süd­deutschen Zeitung via Tages­anzeiger und newsnet zu­sätz­lich im Berner Bund und der Basler Zeitung.

Seit 2015 ist der Tages­anzeiger über­dies Teil der Leading European News­paper Alliance (LENA). Zweck des Ver­bunds sei die „Ent­wick­lung und der Aus­tausch re­dak­tio­neller In­hal­te“ mit anderen LENA- Mit­glie­dern wie Le Fi­g­aro, Die Welt, El País oder La Re­pub­blica. Alle diese Zei­tungen sind in das Bilder­berg-Netz­werk ein­ge­bun­den – kann es da noch über­raschen, dass auch die LENA- Repor­ta­gen ganz auf trans­at­lan­tischer Linie sind?


KenFM im Gespräch mit: Wolfgang Herles
("Die Gefallsüchtigen")

https://www.youtube.com/watch?v=RbkLHLQ9s6s
Veröffentlicht am 07.11.2016

„Der Kaiser ist nackt!“

Politische Journalisten hatten schon immer zwei Probleme. Auf der einen Seite traten sie bei ihren Recherchen den Mächtigen auf die Füße, auf der anderen Seite zerstören sie durch die Veröffentlichung der recherchierten Fakten das Weltbild derer, die die jeweiligen politischen Eliten als Führung akzeptiert hatten.

Die meisten Menschen - auch in sogenannten aufgeklärten Gesellschaften, Demokratien - wollen systematisch belogen werden. Für das konsequente Wegsehen der Bevölkerung, z.B. auf wessen Kosten der angebliche Wohlstand erzeugt wird, wählt der so zum Komplizen gemachte Bürger eine Führung, die nicht mit Fragen nach Ethik oder Verantwortung eine Art Aufwachprozess einleitet. Dauerkoma auf beiden Seiten.

Diese Form der Stabilität basiert auf dem unsichtbaren Deal beider Ebenen - Herrscher und Beherrschte - die entsprechenden Tabu-Themen zu erkennen und im täglichen Leben zu umschiffen. Dies geschieht jedoch erst im zweiten Step, durch Leugnung. Am Anfang steht immer das konsequente Unsichtbarmachen offensichtlicher Lügen vor dem eigenen Intellekt.

Der politische Journalist stört diesen Prozess der chronischen, aber eben ausgeglichenen Ignoranz und er hat dabei einen Partner auf seiner Seite, den auf lange Sicht niemand betäuben kann. Das Gewissen eines jedes Menschen.

Politische Journalisten stören den Seelenfrieden. Vor allem den all jener Personen, deren Zurechtkommen mit der Wirklichkeit ausschließlich auf Selbstbetrug und Selbsttäuschung beruht. Politische Journalisten erklären in aller Öffentlichkeit: „Der Kaiser ist nackt“.

Für das Zerstören des so süchtig machenden Trugbildes werden sie im Anschluss von fast allen gehasst. Wobei die Herrschenden sich wiederum der Beherrschten bedienen, und über die von ihnen massiv manipulierten Massenmedien das gemeine Volk dazu aufzustacheln, den Überbringer der Botschaft zu ächten, zu verunglimpfen oder zu attackieren, was den großen Vorteil hat, dass die vielen Spielarten der Menschenjagd keinen Platz mehr für die Frage lassen, was konkret hat denn der in Ungnade gefallene Journalist eigentlich recherchiert?

Die Masse sehnt sich nach einem väterlichen Diktator. Dieser erinnert sie an die Zeit der eigenen Kindheit. Familiäre "Sicherheit" in einem autoritären Umfeld. Ähnlich süchtig nach sektenhafter Führung lechzt der embeddete Journalist nach Anerkennung durch die Mächtigen. Er tut alles, um sich als loyaler Schüler vor ihnen bemerkbar zu machen. Der Kotau vor der Macht scheint deutlich attraktiver zu sein, als die eigentliche Aufgabe des Journalisten - das Suchen nach der Wahrheit und die Kontrolle der Macht.

Wolfgang Herles hat den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn beim ZDF verbracht. Zuletzt leitete und moderierte er die Kultursendung „Aspekte“. Herles ist eine Art Spielverderber. Er will, umgeben von Kollegen, die an Gefallsucht leiden, nicht nur nicht mitgehen, er prangert deren Kollaboration an. Damit macht sich Herles im öffentlichen Journalismusbetrieb keine Freude, nur sieht der Mann das auch nicht als seine primäre Aufgabe. Um Noam Chomsky aus seinem aktuellen Werk „Wer beherrscht die Welt?“ zu zitieren:

„Wer sich in den Dienst des Staates stellt, wird in der Regel von den Mainstream-Intellektuellen gelobt; wer diesen Dienst verweigert, muss mit Strafe rechnen.“

Das Interview, das Ken Jebsen für KenFM mit Wolfgang Herles führte, wird erhebliche Schmerzen im System verursachen. Vor allem bei den Kollegen, die sich zu Alpha-Journalisten hochgebuckelt haben. Herles ist ein Insider, ein Whistleblower und er hat dem Dauer-Kotau der Branche vor der Politik vollkommen satt. Sein Buch „Die Gefallsüchtigen“ ist mehr als eine Abrechnung mit den Kollegen von einst, es ist ein Appell an uns, die Konsumenten dieser Presse, aber vor allem die Bürger dieses Landes. Erkennen wir endlich wieder den Wert des politischen Journalismus als Teil des Immunsystems der Demokratie. Verteidigen wir diese Demokratie. Sie ist unser Eigentum - und Eigentum verpflichtet.

Inhaltsübersicht:

00:19:14 Islam, Religion und Wissenschaft, Bildungsstolz und das „Pathos der Leistung“

00:34:48 Journalismus unter Druck: zwischen Zeitungssterben, Fußball und marktkonformer Berichterstattung

00:53:30 Vom Verfall der Lese-und Schreibkultur: Wie das Netz Medien und Mediennutzer verändert

01:02:48 Bildung vs Kapitalismus: Gebildeter Bürger oder bloß „Fit für den Arbeitsmarkt“?

01:22:48 Globale und Nationale Eliten: Geistige, materielle und kulturelle Spaltung macht Verantwortung medialer Vermittlung innerhalb der Gesellschaft notwendig

01:31:28 Zukunftsvision Bildungsfernsehen: Umstrukturierung des gebührenfinanzierten Fernsehens


main header image
subtle gradient image

Dienstag, 08. November 2016

Liebe Kla.TV-Zuschauer!

Haben wir eine freie Presse? John Swinton, Redaktionschef der New York Times, gab bereits 1880, also vor über 130 Jahren, darauf folgende Antwort:

« Das Geschäft von Journalisten ist es:
  • die Wahrheit zu zerstören
  • frei heraus zu lügen
  • zu verfälschen
  • zu Füßen des Reichtums zu kriechen (…)
... Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Leute hinter der Szene. Wir sind die Marionetten, sie ziehen die Schnüre und wir tanzen. »

1:38 min www.kla.tv/9325

Haben wir eine freie Presse?

Kla.TV: www.kla.tv/9325
YouTube: youtu.be/Hk54slFu4EI
Vimeo: vimeo.com/190384244

Hat sich seit John Swinton’s Ausspruch im Jahre 1880 etwas an der journalistischen Praxis geändert? Bei den Leitmedien offensichtlich nicht! Dies beweisen die Sendungen von Medien Klagemauer.TV jede Woche aufs Neue – jetzt wieder brandaktuell auch in nachfolgenden Sendungen:

6:41 min www.kla.tv/9329

Beeinflussung der Weltbevölkerung durch vier globale Nachrichtenagenturen

Kla.TV: www.kla.tv/9329
Vimeo: vimeo.com/190458524

5:15 min www.kla.tv/9340

Leitmedien manipulieren sogar Kinder mit Anti-Putin-Propaganda

Kla.TV: www.kla.tv/9340
Vimeo: vimeo.com/190603875

Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Archivsendung vom 13.11.2015 „Wie böse ist Putin? Putin-Hetze nur an der Kinder-Uni St. Gallen?

Unsere öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Medienanstalten kommen der an sie gestellten Aufgabe einer unparteiischen, objektiven und wahrheitsgemäßen Berichterstattung ganz offensichtlich nicht nach. Darum braucht es unabhängige und unzensierte Medien wie Kla.TV

Bleiben Sie dran. Täglich unzensierte News ab 19:45 Uhr.


Ihr Team von Klagemauer.TV

Studie des internationalen schwedischen Friedensforschungsinstituts:

Erfahren Sie mehr über diese dargestellten Fakten in der nachfolgenden Sendung:

Kla.TV: www.kla.tv/9315
YouTube: youtu.be/atZxk9CGYJg
Vimeo: vimeo.com/190146693

1:31 min www.kla.tv/9314

Politik | Donnerstag, 03. November 2016 PfP als Steigbügelhalter in die NATO Im Rahmendokument der NATO-Initiative „Partnership for Peace“ (PfP) sind u.a. folgende zwei Ziele definiert: „Entwickeln militärischer Kooperationsbeziehungen mit der NATO“ und „Aufbau von Streitkräften, die besser gemeinsam mit den NATO-Streitkräften operieren können“. mehr →

9:07 min www.kla.tv/9300 Medienkommentar

Medien | Dienstag, 01. November 2016 Syrienberichterstattung: Ehemaliger Deutschlandkorrespondent deckt Ungereimtheiten auf (Interview mit Aktham Suliman) Aktham Suliman ist syrischer Journalist und Autor. Im Jahr 1989 zog er von Syrien nach Berlin, wo er ab 1990 u.a. Islamwissenschaften und Politologie studierte. Von 1998 bis 2002 arbeitete er als fester freier Mitarbeiter für das arabische Programm der „Deutschen Welle“. 2002 bis Oktober 2012 war Suliman Korrespondent des arabischen Nachrichtensenders Al Jazeera in Berlin. Im Oktober 2012 verließ er den Sender und erhob in einem Artikel vom 11. Dezember 2012 auf faz.net – der Frankfurter Allgemeine Zeitung – den Vorwurf der seit 2004 schleichenden und mittlerweile massiven politischen Einflussnahme der katarischen Regierung auf den Sender. mehr →

Die Ereignisse der vergangenen Monate in Syrien, hat Kla.TV auch für Sie in zwei Sendereihen zusammengefasst:

Kla.TV-Themenblock
„Der Syrienkonflikt“
(6 brisante Sendungen →)
Kla.TV-Themenblock
„Bashar al-Assad“
(3 Interviews mit dem syrischen Präsidenten →)

4:17 min www.kla.tv/9306 Medienkommentar

Bildung & Erziehung | Mittwoch, 02. November 2016 Neue Bildungspläne zur Akzeptanz sexueller Vielfalt sind verfassungswidrig Abgeschirmt von der Öffentlichkeit hat Hessen als drittes CDU-regiertes Bundesland den neuen "Lehrplan Sexualerziehung" zur Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen Menschen (LSBTTIQ) in die Schulen gebracht, obwohl er vom Landes-Elternbeirat mehrheitlich abgelehnt wurde und die katholische Kirche ihn für „nicht altersgerecht" empfindet. mehr →

1:31 min www.kla.tv/9320

Umwelt | Freitag, 04. November 2016 Wem nützt die unkontrollierte Ausbreitung des Wolfs? Angesichts zunehmender Verluste von Weidevieh durch Wölfe hat sich der renommierte Wissenschaftler Prof. Dr. Michael Stubbe für eine Aufnahme des Wolfs in das Jagdrecht ausgesprochen. Nicht nur das Nutzvieh ist gefährdet, sogar Menschen werden immer wieder Opfer von Wolfsattacken. mehr →

1:31 min www.kla.tv/9321

Gesundheit & Medizin | Freitag, 04. November 2016 Hirntote Tiere werden geschützt - „hirntote“ Menschen nicht! Der Eingriff in den lebenden Organismus eines Tieres zu Forschungszwecken unterliegt dem Tierschutzgesetz und von daher strengen gesetzlichen Bestimmungen. Selbst Eingriffe am Tier, dessen Gehirn unwiderruflich durch die tiefe Narkose geschädigt wurde, dessen sonstige Organe aber noch funktionieren, sind ohne behördliche Genehmigung strafbar. mehr →

3:43 min www.kla.tv/9308

Kultur | Mittwoch, 02. November 2016 "Ich will das nicht hören" - Liedbeitrag zur 8. AZK Lied: "Ich will das nicht hören" mehr →

1:30 min www.kla.tv/9326

Wirtschaft | Samstag, 05. November 2016 Aufweichung und Umgehung des Verbraucherschutzes Die US-Geflügelindustrie will unbedingt in den europäischen Absatzraum vorstoßen. Dazu braucht sie eine höhere Leistung auf ihren Schlachtförderbändern. Dies geht nur mit höherem Einsatz von chemischen Stoffen und Desinfektionsmitteln. Dagegen wehrt sich die EU mit einem Importverbot für sogenannte „Chlor-Hühnchen.“ mehr →

1:52 min www.kla.tv/9327

Wirtschaft | Samstag, 05. November 2016 Arbeitsschutzklausel: Internationales Recht über europäischem Recht In den meisten Handelsabkommen gibt es sogenannte Arbeitsschutzklauseln. Diese besagen, dass der ausländische Arbeitgeber sich nach dem Arbeitsrecht des Gastgeberlandes richten muss. mehr →

Gibt es in Ihrem Bekanntenkreis noch Menschen, die trotz der offensichtlichen Lügenpropaganda der Leitmedien ihren Fernseher immer noch nicht ausgeschaltet haben? Dann senden Sie ihnen doch – als kleinen „Wink mit dem Zaunpfahl“ das nachfolgende Lied von den Kla.TV-ModeratorInnen zu :-)

"Schalt den Fernseher aus!"


Veranstaltungen, andere Newsletter


Sozialabbau stoppen! Appell der Caritas


Wer wenig hat, soll weniger bekommen: Die Sozialhilfe wird gekürzt, Prämienverbilligungen für Krankenkassen werden reduziert, Familienergänzungen gestrichen. Unter dem Spardiktat betreiben Kantone und Gemeinden Sozialabbau. Schritt für Schritt. Das in der Bundesverfassung garantierte Recht auf Existenzsicherung wird untergraben.

Caritas-Appell gegen den Sozialabbau

Es darf nicht sein, dass die Staatsfinanzen auf dem Buckel der Armutsbetroffenen saniert werden. Menschen in Not haben auch in der Schweiz ein Recht auf ein Dasein in Würde. Caritas ruft deshalb dazu auf, den Sozialabbau zu stoppen.

Wir brauchen jetzt Ihre Hilfe! Unterzeichnen Sie den Appell an unseren Sozialminister Alain Berset. Setzen Sie sich dafür ein,

  • dass das soziale Sicherungsnetz nicht demontiert wird.
  • dass jeder Mensch die Unterstützung bekommt, die er braucht, um in Würde zu leben.
  • dass die Schweiz in die Vermeidung von Armut investiert.
  • dass der soziale Ausgleich und der soziale Zusammenhalt als Stärke der Schweiz fortbestehen.

Jede Unterschrift zählt!

Der neue Incomindios Newsletter ist da!
  Liebe Mitglieder und Freunde
Jetzt haben wir die Chance, den Atomstrom und den damit verbunden Uranabbau, der vorwiegend auf indigenem Land stattfindet, endlich hinter uns zu lassen. Seit Jahrzehnten setzt sich Incomindios für einen Atomausstieg ein, jetzt ist er in greifbare Nähe gerückt. Daher verstehen wir in diese Ausgabe des Newsletters in erster Linie als Aufruf für ein

Ja zum Atomausstieg -  für die Indigenen der Welt

Ein Ja zum Atomausstieg ist ein Ja für die Rechte und die Gesundheit Indigener, die sehr stark von den lebensbedrohlichen Folgen der Uranförderung betroffen sind. Denn ein effektives Mittel gegen den Abbau radioaktiver Stoffe ist die Senkung der Nachfrage. Ein ausführlicheres Factsheet zu den Gefahren der Urangewinnung sowie zur bevorstehenden Abstimmung zum Atomausstieg findet sich hier.

Seit Jahren engagiert sich Incomindios aktiv für den Protest gegen den Uranabbau sowie für den Schweizer Atomausstieg. In diesem Zusammenhang wurde beispielsweise im September 2015 ein Vortragsabend organisiert, an dem unter anderen auch Charmaine White Face sprach, die im Namen der Lakota Entschädigungen sowie die umfassende Renaturierung der Uranminen fordert.         

Nächste Termine

9. November 2016
Spezialstammtisch Incomindios zum Thema Uran im Café Gloria
Josefstrasse 59, Zürich; 18:30 Uhr

12. November 2016
Marsch zur Unterstützung der IndianerInnen in Standing Rock
Von Privaten organisierter Solidaritätsevent
Rosengarten, Bern; 12 Uhr

9. Dezember 2016
Zum Vormerken: Buchpräsentation "Mission Sitting Bull" mit Dr. phil. Manuel Menrath Zürcher Nordamerika Native Museum (NONAM), Seefeldstrasse 317, Zürich, 18:30 Uhr

Selbstbestimmung und Gerechtigkeit – Ihr Engagement zählt!
Der Weg bis zur Anerkennung der Indigenen Völker ist lang und steinig. Umso wichtiger sind daher solidarische Menschen, die sich gemeinsam mit den Indigenen für deren Rechte engagieren. Werden Sie Mitglied bei Incomindios und ermöglichen Sie mit Ihrem Engagement unsere kontinuierliche Arbeit für die Indigenen Völker. Oder werden Sie aktiv und arbeiten in einem themenspezifischen Dossier. Natürlich freuen wir uns auch über zusätzliche Spenden, sei es für den Verein, für eine unserer Arbeitsgruppen oder projektbezogene Spenden.
Herzliche Grüsse
Lorenz Häberli, Geschäftsleitung Incomindios

        

Bitte aktiviere "Externe Inalte anzeigen" oder "GRAFIKEN LADEN" fuer diese E-Mail!


Newsletter Herbst 2016

Die Bilder aus diesem Newsletter - und noch ein paar mehr - findest du auch unter http://bildarchiv.siebenlinden.de/index.php/Newsletter/Newsletter-Herbst-2016

November. Die Tage werden kürzer, wir rücken enger zusammen. In Sieben Linden sind die Jahreszeiten immer besonders spürbar – essen wir doch sehr viel und gerne draußen, und ein guter Teil unseres informellen Gemeinschaftslebens spielt sich „draußen“ ab. Dieser Teil des Lebens verlagert sich aber dann ab November doch eher nach drinnen, und es wird unruhiger, voller… manchmal ist das schön und manchmal ist das anstrengend.

Wir läuten diese dunkle Jahreszeit stets ein mit unserer „Intensivzeit“. In dieser einen Woche im Oktober ist in Sieben Linden alles ein wenig anders als sonst. Keine Gäste, viele Arbeitsbereiche machen Pause. Diese besondere Zeit im Jahr nehmen wir uns, um gemeinsam auf all die Themen zu schauen, die sonst oft zu kurz kommen - unser soziales Miteinander, Tabuthemen, Fragen nach Prioritäten und vieles andere.

In diesem Jahr haben wir erstmalig für unsere Herbst-Intensivzeitwoche keine externe Supervision eingeladen, sondern "leiteten uns selber" - mit unterschiedlichen Methoden wie Forum, Gemeinschaftsbildung, Open Space, Possibility-Management, und vieles andere. Es ging "intensiv" zur Sache, und gab viele schöne und intensive Begegnungen. Wie jedes Jahr eine Krafttankstelle für unseren Gemeinschaftsorganismus!

Was uns sonst noch so beschäftigt, könnt Ihr in diesem Newsletter nachlesen. Viel Spass beim Lesen!

Eva Stützel

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Gaestehaus">Gästehaus wird konkret 

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Seminarprogramm">Seminarprogramm 2017 online

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#HandwerkergesuchtKK">Handwerker*in für Neubau Kompostanlage gesucht

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Sojaprojekt">Taifun - 1000 Gärten - das Sojaprojekt

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Apfelausstellung">Apfelausstellung

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Landtagsmitglied">Landtagsmitglied Wolfgang Aldag zu Besuch in Sieben Linden

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Meditationshaus">Meditationshaus – Stand der Dinge

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Einhorn">Einhorn

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#GreeningAfrica">Greening Africa Together - mit Sieben Linden als Partner

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#CLIPS">Europaweite Netzwerkprojekte für Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Bridgedale360 und CLIPS

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Schritte">Schritte machen

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Alltagspraxis">Alltagspraxis in Ökodörfern und Klimagemeinden beforscht

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Facebook">Facebook-Gruppe: SiebenLinden Freund*innen

//Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:143/fetch%3EUID%3E.INBOX.a%20a%20gem%3E1859#Seminare">Spannende Seminare

 

Lange, lange wurde nur davon gesprochen, jetzt wird es konkret geplant: Das neue Gästehaus in Sieben Linden! Noch sind wir in der Vorentwurfsphase, schieben Räume hin und her, überlegen, was am besten wo untergebracht wird. Aber im nächsten Sommer soll's dann konkret werden – nach dem Sommercamp wollen wir anfangen zu bauen.

Wir planen nun ein Haus mit 35–45 Betten (je nachdem, ob die Einzelzimmer wirklich Einzelzimmer sind oder zu zweit belegt werden), zwei Seminarräumen, Büros, und natürlich all den Nebenräumen, die für so einen Betrieb notwendig sind. Auch ein Café soll dort seinen Platz finden, damit die Wochenend-Spaziergänger*innen hier auch mit heißen Getränken und Kuchen versorgt werden können.

Für den Bau des Gästehauses suchen wir noch Menschen, die Interesse haben, Ihr Geld in so ein sinnvolles Projekt anzulegen! Bitte melden bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2017 online

Immer wieder – und neu und anders!

Bereits seit Juni entsteht in den Köpfen unserer Bildungsreferentinnen und Seminarleiter*innen, in vielen Gesprächen und auf den Bildschirmen das Seminarangebot für 2017. Auch wenn sich dieses Prozedere seit vielen Jahren wiederholt, so ist doch wieder eine kribbelige Aufregung dabei, das Neue einzuladen und das Bewährte lebendig zu halten. Wir sind routiniert und dabei ungebrochen neugierig – eine tolle Arbeitsgrundlage.

Unsere Angebote für Menschen, die Gemeinschaften gründen oder aktiv davon träumen, dies zu tun, erweitert sich: In Kooperation mit GEN (Global Ecovillage Network) Deutschland dürfen wir die über viele Jahre im Zegg entwickelte und dort auch veranstaltete

Gemeinschaftswerkstatt“ vom 23. bis 26. Juni 2017

nächstes Jahr ausrichten. Gemeinschaftsberater*innen aus verschiedenen Gemeinschaften werden sich zur Verfügung stellen, um Gründungsinitiativen einen kraftvollen Start zu ermöglichen.

Wir wollen die Ideen für den großen Wandel weiter streuen - mit John Crofts Worten: „Make your dreams come true – now-here-together!“ Unter Johns Leitung wird unter diesem Motto bei uns vom 18.09. bis 24.09.2017 ein großes Dragon-Dreaming-Lab mit bis zu 60 Teilnehmenden stattfinden – das gab es noch nie.

Unser  Sommercamp (23.07. bis 30.07.2017) steht diesmal unter der Überschrift „20 Jahre Sieben Linden“ und wird einige schöne Überraschungen bereithalten. Die Workshops für das Camp können bereits jetzt eingesehen werden, zum Beispiel wird es einen Einführungsworkshop in „The Work“ dort geben. Zusätzlich gibt’s in diesem Jahr ein Aufbauseminar und eine Ausbildung zum Thema.

•  The Work of Byron Katie - Aufbauseminar (01.09. bis 03.09.2017)

•  Ausbildung: Coach für The Work Teil I (03.09. bis 08.09.2017)

Es gibt auch vielfältige Seminare von Sieben Lindener*innen mit neuen Inhalten, wie Massagekurs, Tiefenökologie, Jahreskreisfeste, „CLIPS – Startworkshop für Gemeinschaftsprojekte“, Wildnispädagogik, Gewaltfreie Kommunikation, Community Building (in ähnlicher Form als "Gemeinschaftsbildung" bereits aus dem Seminarprogramm bekannt), Kompass für gemeinschaftliche Projektentwicklung, Gemüse, Kräuter und Obst - der Garten und seine Früchte im Frühsommer / Sommer / Herbst, naturnahe Forstwirtschaft, Kreativitätstraining und Yoga-Urlaub in Sieben Linden.

Weitersagen! Und am Besten gleich anmelden! Alle Seminare in 2017 auf  http://seminare.siebenlinden.de/seminar/list/2017

Simone Britsch für das Bildungsreferat

*in für Kompostanlagen-Neubau gesucht!

Im letzten Newsletter haben wir unter der Überschrift „Nährstoffkreisläufe schließen“ von unserem Engagement für Komposttoiletten berichtet und auch angedeutet, dass wir im Rahmen der Gästehausplanungen weiter dazu forschen, wie diese Kreisläufe noch optimiert werden können. Derweil läuft die bisherige Kompostierung unserer Ausscheidungen natürlich weiter und stößt mit der bisherigen Kompostierungsanlage an Platzgrenzen. Sie ist funktional, muss aber erweitert werden, was für den kommenden Winter geplant ist. Leider haben die designierten Handwerker aus Sieben Linden jetzt doch noch weniger Zeit dafür als erwartet und wir brauchen Unterstützung. Darum ein Aufruf: Wer ist (bau-/holz)handwerklich erfahren und geschickt und hat Lust, eine weitere optimierte Version unserer Kackekompost-Anlage mitzubauen?

Wir denken an jemanden aus unserem Freundeskreis, der mit projektüblicher Bezahlung zufrieden ist und gerne 2-3 Wochen entspannt in Sieben Linden lebt, um, unterstützt von unseren Handwerker*innen, den Hut für den Neubau in die Hand zu nehmen.

Im Prinzip wird sie fast identisch mit der bestehenden Anlage (siehe Foto), die betreffende Person hätte also das Modell direkt vor Ort und bekäme ein paar Verbesserungsvorschläge aus dem KK-Team. Werkstattnutzung natürlich möglich.

Wir freuen uns über Rückmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michael Würfel für die Siedlungsgenossenschaft

Taifun - 1000 Gärten - das

Wir haben ja schon vor einigen Monaten berichtet, dass wir uns mit zwei Gärtnerinnen am Projekt 1000 Gärten beteiligt haben, in dem Sojaanbau in Deutschland weiterentwickelt werden sollte. Hier nun der Bericht von der letzten Phase:

Lisa ist aus Berlin für den 2. Teil der Ernte extra noch mal angereist. Sie hat während ihres FÖJ das Projekt bis Ende August begleitet.

12 neue Sorten haben wir für Taifun auch hier in Sieben Linden angebaut und bonitiert (nach den Vorgaben von Taifun beobachtet, ausgezählt, gemessen, beschrieben...) und am Ende natürlich geerntet. 4 Sorten von den 12 haben ein mäßig gutes bis sehr gutes Ernteergebnis erzielt. Diese haben wir an Taifun geschickt und sie werden nun weiter im Labor untersucht und auf die Herstellung von Tofu getestet. Die anderen Sorten sind zum Teil nicht ausgereift, vor der Reife abgefallen... haben zu lange geblüht... etc.

Ziel ist es, neue Tofusorten für den Anbau in ganz Deutschland zu züchten. Den 2. Teil der Bohnen, die wir zusätzlich angebaut haben, eine schon gängige Sorte in Deutschland, werden Ute und Lena zu Frischkäse verarbeiten.

Satoshi Hirsch

Wie jedes Jahr präsentiert „Uga“ Detlev Wolf auch in diesem Herbst wieder seine Apfelausstellung. Über 200 verschiedene Apfelsorten, sowie verschiedene Birnensorten können noch im Infopavillon in Sieben Linden bewundert werden.

Wolfgang Aldag zu Besuch in Sieben Linden

Wolfgang Aldag, der Sprecher für Natur- und Umweltschutz, Klimaschutz, Bildung und Kultur der grünen Landtagsfraktion, hat am 21.10.2016 das Ökodorf Sieben Linden besucht. Trotz Nieselregen nahm er sich, begleitet vom Landesvorsitzenden der Grünen, Christian Franke und verschiedenen lokalen Parteivertretern, viel Zeit, um sich das Ökodorf Sieben Linden zeigen zu lassen und war sehr beeindruckt vom ganzheitlichen Konzept des Projektes und der erfolgreichen Umsetzung in so vielen verschiedenen Bereichen.

Im anschließenden Gespräch mit Vertreter*innen des Ökodorfes ergaben sich viele Anknüpfungspunkte.

– Stand der Dinge

„Gut Ding will Weile haben“ diese Aussage trifft auf unser Haus der Stille zu.

Schrittchen für Schrittchen nähern wir uns der Fertigstellung. Der Lehmputz innen ist mittlerweile fertig gestellt, jetzt fehlt noch der Fußboden und unser Türmchenfenster. Tja, auch wieder so eine Herausforderung, wie gestalten wir das Dachfenster in einem achteckigen Türmchen, so dass es abdichtet, isoliert und noch dazu gut aussieht... ? Und auch hierfür werden wir eine Lösung finden!

Andreas fertigt im Moment die Eingangstür, die ein richtiges Schmuckstück wird und von Eberhard für das Haus gespendet wurde. Vielen herzlichen Dank! Und an dieser Stelle auch ein dickes herzliches DANKE an alle Spender*innen von kleineren und größeren Beträgen auf unser Freundeskreiskonto! Es wird auch weiterhin Geld benötigt und wir freuen uns über finanzielle Unterstützung!

Und wenn die Wettergötter*innen und die Lehmbauer*innen uns hold gestimmt sind, dann wird unser Haus noch in diesem Jahr den vorletzten Lehmputz von außen bekommen – Daumen drücken! Also wie ihr seht, es ist absehbar, wann ihr das Meditationshaus nutzen könnt, zum Rückzug, Gebet, in Stille sitzen... vielleicht bei eurem nächsten Besuch?!

Mehr Infos bei Gabi Bott: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einhorn

„Micha, wie geht es dir mit der Baustelle?“, werde ich gefragt.

Es gab immer ein Haupt-"Projekt" in meinem Leben. Es gab Filme, Drehbücher, die Ökodorf-Bücher, das eurotopia-Verzeichnis... Und jetzt das Haus Einhorn. Daneben gab es immer noch reichlich Privatleben und diverse Brot-Verdien-Jobs. Das ist bei diesem Projekt anders. Natürlich fällt der Bau unseres Hauses auch zusammen mit der Geburt unserer Babys Robin und Anouk, aber auch ohne die Zwillinge würde mich das Bauvorhaben wahrscheinlich restlos aufsaugen. So ein Haus für eine halbe Million Euro verantwortlich zu begleiten und dabei noch selbst fast täglich die Arbeitshosen anzuziehen – das ist ne Menge Arbeit, mehr, als ich je hatte. Und doch: Der Baufortschritt hat die 50-%-Marke überschritten, wir haben schon so viel geschafft – was noch zu tun ist (wenn auch viel), wird täglich weniger. Das Haus Einhorn ist jetzt dicht – Fenster drin und Dämmung im Dach. Es gibt innen noch Wände zu bauen, zu verspachteln und zu streichen, außen noch die Holz-Fassade anzubringen und die Veranda (mit Außenklo) zu bauen. Aber: Wir heizen. Stromkabel sind verlegt. Heizkörper werden angeschlossen. Es gibt klare Pläne für die nächsten Monate. Wir können uns weiterhin glücklich schätzen, von so netten Baugästen angesteuert zu werden. Jetzt im Spätherbst sind noch drei bei uns, die vor allem beim Trockenbau helfen. Das ist einfach ideal, wenn Leute Sieben Linden kennenlernen möchten und motiviert dazu sind, sich bei unserem Hausbau einzubringen. Da wird sehr selbständig gearbeitet und wem das liegt, der kann dabei eine schöne Zeit haben. Und irgendwann mit aufs Einhorn schauen mit dem Wissen, zu seiner Entstehung beigetragen zu haben.

Schwierig für mich zu beschreiben ist, wie es mir selbst mit dem Ganzen geht. Die Überforderung aus dem Sommer (Stroheinbau mit bis zu 11 Mitarbeitsgästen gleichzeitig) spüre ich nicht mehr. Es ist eher schon Alltag, auf der Baustelle zu arbeiten oder im Büro für die Baustelle, wann immer ich kein Baby oder Kind zu betreuen habe. Es ist toll, den Ofen zu heizen und im neuen Haus im Warmen zu stehen oder mal Musik zu hören auf der Baustelle. Und ich kann mir inzwischen schon sehr gut vorstellen, dort mit Familie und Mieter*innen zu wohnen, den Außenraum zu gestalten, irgendwann mal ein paar Wochen gar nichts festes Großes zu tun (bevor dann eine neue eurotopia-Ausgabe recherchiert werden will). Ganz grob im Frühjahr werden wir ins Haus ziehen können. Es gibt schon noch einige Herausforderungen (Schottereinbau für den Fußboden – wie kriegt man 15 m³ Schotter in die oberen Etagen?) - aber jetzt bin ich ja schon wieder beim Zeitplan gelandet. Wie es mir mit all dem geht, ist einfach gerade kein großes Thema für mich. Ich habe mich diebisch gefreut, als der Bullerofen angeschlossen war und endlich das Haus mit dem feuchten Innenputz beheizt hat. Egal, wie sehr es aus dem provisorisch verlegten Ofenrohr gequalmt hat. Da hat mir Johannes auf seinem kurzen Besuch ganz toll geholfen – kurz mitgedacht, kurz mitangefasst, das war so viel angenehmer, als wenn Leute mich auf Probleme hinweisen, für die sie selbst keine Lösung haben (was natürlich auch sein muss!)...

Auch, wenn ich einfach mal selbst was baue, mehrere Stunden am Stück, das ist befriedigend. Damals im Sommer der Holzbau – Harry hatte den Hut auf und ich hab nach bestem Wissen und Gewissen (wenn auch nicht immer zu Harrys 100-%-iger Zufriedenheit) gewerkelt. War echt schön (bis dann herauskam, dass ich vielleicht doch 'ne Bohrung vergessen hatte oder so was).

Normalerweise wache ich morgens auf und weiß genau, was ich heute machen muss. Und schaffe dann nur ein Drittel davon, weil die Zeit sich mit Besprechungen und Dringenderem und Unvorhergesehenem füllt. Aber inzwischen ist das ok. Umso fertiger das Haus wird, desto glücklicher kann ich ja auch sein, dass wir schon so weit gekommen sind – ich finde es nach wie vor ungeheuerlich, dass das Einhorn überhaupt entsteht. Vor einem Jahr waren wir uns noch nicht sicher, ob es wirklich Realität wird. Und jetzt denke ich schon über Fußleisten nach...

Sicher ist: Das Jahr 2016 ist sehr besonders für meine Gemily und mich, auch wenn ich das kaum festhalten oder beschreiben kann. Fragt mich doch irgendwann später noch mal...

Micha Würfel für die "Blühenden Landschaften", Baugruppe des Hauses "Einhorn" (dieselbe Gruppe wie die Gemely, Co-Elternschaft mit vier Erwachsenen und drei Kindern)

Greening Africa Together - mit Sieben Linden als Partner

29 Teilnehmende aus Senegal, Guinea, Kongo, Benin, der Türkei und Deutschland besuchten am 8.10.16 das Ökodorf. Sie sind Teilnehmende eines 4-jährigen Projektes "Greening Africa together" von ZEWK/kubus, dem Wissenschaftsladen der TU Berlin. Ziel ist es, zu erneuerbaren Energien gemeinsam Praxisprojekte vorwiegend im Senegal umzusetzen, zu erforschen und dabei voneinander zu lernen. Sieben Linden als Kooperationspartner war ein Exkursionsziel des mehrtägigen "Kick-Off-Meetings", das derzeit in Berlin tagt. Die afrikanischen Gäste zeigten sich beeindruckt vom sozialen Zusammenleben auf relativ wenig Wohnraum. "Das ist ja wie in unseren Dörfern! - Aber wo sind die Tiere?" Die Experten aus aller Welt haben viel technischen Sachverstand mitgebracht und es gab einen interessanten Austausch über Energienutzung und -einsparung sowie über die Vernetzungsarbeit von GEN (Global Ecovillage Network). Ein Erfahrungstransfer könnte aus afrikanischen Ländern unsere Gemeinschaft inspirieren: Wie man gemeinschaftlich lebt, teilt, improvisiert weiß man dort oft viel besser. Dieser Austausch hat alle Beteiligten motiviert, sich dort, wo sie leben und arbeiten für eine bessere, nachhaltigere Welt einzusetzen.

Europaweite Netzwerkprojekte für Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Bridgedale360 und CLIPS

Wir sind derzeit aktiv in zwei Netzwerkprojekten für Bildung für Nachhaltige Entwicklung, die vom Erasmus+ Programm der EU gefördert werden:

Wir sind Teil eines spannenden Projektes von NEXT GEN - der nächsten Generation aus dem Europäischen Ökodorf-Netzwerk. „Bridgedale 360“ heißt es. Junge Menschen und Jugendarbeiter aus sieben verschiedenen europäischen Ländern haben gemeinsam einen Online-Kurs für Jugendarbeiter*innen entwickelt, in dem viele verschiedene Module zu den verschiedenen Facetten der Nachhaltigkeit für sie vorgestellt werden.

Der offizielle Projektstart des Online-Kurses ist der 3.11.. Guckt rein und teilt die Information mit Menschen, die in der Jugendarbeit aktiv sind!

http://www.bridgedale360.info/

Im Bereich der Erwachsenenbildung sind wir Teil der Partnerschaft „Community Learning Incubator Program for Sustainability“, in deren Rahmen wir ein Workshopformat und eine Website entwickeln, die Menschen, die nachhaltige Dorfprojekte aufbauen wollen, unterstützen sollen. Wir befinden uns hier in der Test-Phase, ein erstes Pilot-Training hat stattgefunden, und wir arbeiten nun die Feedbacks der Teilnehmenden ein. In 2017 wird die Website dazu online gehen, und auch in Sieben Linden Seminare dazu stattfinden.

Schritte machen

(Von Stefan Althoff)

Schritte machen: Diese Devise habe ich mir jetzt offiziell auf die „Fahnen“ (Website) geschrieben. „Schrittemachen“ als Unternehmensbezeichnung nehme ich einerseits als Erinnerung, selber immer weiter auf dem Weg zu bleiben und andererseits als Aufgabe, andere darin zu unterstützen.

Nach vielen Aus- und Fortbildungs-Stufen (Yogacoach, GfK-Trainer, Trauerbegleiter, Innenweltreisen...) habe ich den Schritt gewagt, mich als GfK-Trainer und Coach selbstständig zu machen. Zum einen will ich die Seminartätigkeit ausbauen (auch an anderen Orten), die ich in Sieben Linden schon länger betreibe, zum anderen biete ich verstärkt an, Einzelpersonen und Paare in persönlichen Fragen und Krisen therapeutisch zu begleiten.

Mit der Mediationsausbildung in 2017 werde ich die Methoden, die ich in dann 25 Jahren Gemeinschaftsleben gesammelt habe, noch vertiefen und mit Team- und Gruppenmediation meine Angebote erweitern.

Mehr zu mir findet sich auf meiner Website www.schrittemachen.de, die noch verbessert wird.

Alltagspraxis in Ökodörfern und Klimagemeinden beforscht

Maßnahmen zur Breitenwirkung mit Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung in Wien diskutiert

Sieben Linden war eins der drei Ökodörfer, das im Forschungsprojekt COSIMA auf klimaverträgliche Lebensstile untersucht wurde. Im letzten Herbst und Frühling fand bereits ein workshop in 7Linden und einer in Wien mit den beiden untersuchten österreichischen Ökodörfern statt. Über ein Jahr lang haben Forscher*innen von österreichischen Universitäten, einer außeruniversitären Forschungsreinrichtung und der TU Berlin das Alltagshandeln in den Bereichen Mobilität, Wohnen/Energie und Ernährung in drei Ökodörfern und drei Klimagemeinden unter die Lupe genommen. Am 18. Oktober fand der Abschlussworkshop in Wien statt. Ziel des Workshops war, politische Strategien für die lokale Ebene zu mehr Klimaverträglichkeit zu diskutieren. Dazu waren nicht nur Mitglieder aus den Ökodörfern und Gemeinden eingeladen, sondern auch Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung.

In Gruppenarbeit und Fishbowl-Diskussionen wurden aus den Forschungsergebnissen abgeleitete Strategien zum Klimaschutz diskutiert. Im Zentrum stand dabei die Frage, was in der gemeinsamen Diskussion von diesen beiden unterschiedlichen Initiativen, Ökodörfern und Klimagemeinden, gelernt werden kann. In Ökodörfern wird bereits weitgehend klimafreundlich gelebt; allerdings haben diese relativ wenige Bewohner*innen. In Klimagemeinden, in denen eine weit größere Bevölkerung erreicht wird, ändern sich Lebensstile aber nur schleppend. Maßnahmen werden vor allem im gemeindeeigenen Wirkungsbereich erfolgreich umgesetzt. Eine Strategie empfiehlt einen „Transformationsrat“, der, besetzt mit Vertreter*innen aus Ökodörfern, Klimagemeinden, Ländern und Bundesministerien, darauf abzielt, best practice zu verbreiten und kontraproduktive Gesetze und Förderungen zu korrigieren. Dieser wurde in der Diskussion als weniger wirksam erachtet. Vielmehr wurde die Strategie diskutiert, dass Gemeinden profitieren sollen, wenn sie gemeinschaftliche Projekte ansiedeln und Klimaschutzmaßnahmen wirklich umgesetzt haben. Das ließe sich durch finanzielle Anreize beim Länderausgleich über den Bund direkt umsetzen. Im Gegenzug würden Gemeinden, die nichts unternehmen, weniger Geld bekommen. Die Politikvertreter*innen wiesen darauf hin, dass das Nicht-Einhalten des Klimaabkommens von Paris hohe Kosten für betroffene Staaten mit sich bringen könnte. Dies eröffnet Chancen für eine Unterstützung von weitreichenderen Strategien auf lokaler Ebene.  

Aus Sieben Linden waren dabei: Gabi Bott als Mitglied aus der Öffentlichkeitsarbeitsgruppe und Iris Kunze als an COSIMA beteiligte Forscherin. Forschungsergebnisse des COSIMA-Projekt wie die Nachhaltigkeitsberichte über die Ökodörfer und Klimagemeinden können auf der Website des österreichischen Instituts für Nachhaltigkeit heruntergeladen werden: http://oin.at/?page_id=2575

Facebook-Gruppe: SiebenLinden Freund*innen

Im Frühjahr sind wir als Projekt bei facebook eingestiegen, als deutlich wurde, dass unsere Seminare und Veranstaltungen im Internet immer schlechter gefunden werden, weil wir in den sozialen Medien so wenig präsent sind. Wir sind immer noch kein großer Fan von sozialen Netzwerken, aber freuen uns über mehr als 1.300 Likes auf unserer Facebook-Seite.

Gemeinsam mit vielen Sommercamp-Besucher*innen haben wir nun eine facebook-Gruppe ins Leben gerufen: Sieben Linden Freund*innen. Das ist eine facebook-Gruppe von Menschen, die bereits zu Gast in Sieben Linden waren und Lust haben auf Kontakt mit anderen Menschen, die sich Sieben Linden verbunden fühlen. Die Gruppe dient dem Austausch untereinander und sie dient auch uns als Möglichkeit, Aktuelles aus Sieben Linden zu teilen, und auf besondere Veranstaltungen in Sieben Linden aufmerksam zu machen: https://www.facebook.com/groups/1654762258181798/

Spannende Seminare noch in diesem Jahr

Dein Schoß im Raum

10.-13.11.2016

Gewaltfreie Kommunikation Intensiv-Übungsseminar

11.-13.11.2016

DragonDreaming Intensivkurs

13.-18.11.2016

Projektinformationstage

18.-20.11.2016

Das liebe Geld 

18.-20.11.2016

Sieben Linden intensiv

20.-27.11.2016

Frauen-Körper-Wissen   

02.-04.12.2016

Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck

02.-04.12.2016


Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
­ ­ ­
Newsletter
Bitte Bilder anzeigen
Bitte Bilder anzeigen
Sehr geehrter Herr Rüegg, die Welt steht Kopf – manch einer, der gestern noch GEGEN Volksabstimmungen auf Bundesebene war, ist heute dafür. Die CSU hat ihre Mitglieder gefragt, ob die Partei sich für Volksentscheide auf Bundesebene einsetzen soll – zwei Drittel der Teilnehmenden haben mit „Ja“ geantwortet! Damit ist die geschlossene Front der Union gegen die direkte Demokratie auf Bundesebene aufgebrochen. Jetzt hier weiterlesen…Die Welt steht Kopf – manch einer, der gestern noch FÜR die direkte Demokratie gekämpft hat, ist heute verunsichert. Auch uns lässt das nicht kalt. Erst der Brexit, dann eine Volksbefragung in Ungarn über Orbans Abschottungspolitik. Das macht nachdenklich. Schauen wir genau hin: Diese Abstimmungen wurden "von oben" angesetzt. Regierungen stellen die Frage, setzen den Zeitpunkt fest und lassen keine Alternativen zu. Hier geht es um Machtinteressen, nicht darum, herauszufinden, was das Volk will. Das ist nicht die direkte Demokratie, die wir aus den Bundesländern kennen, nicht das, was wir auf Bundesebene wollen. Die direkte Demokratie gehört in die Hände der Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen zum Thema machen können, was ihnen auf den Nägeln brennt, sie sollen Politik korrigieren können.
Die Frage lautet nicht, ob wir die direkte Demokratie auf Bundesebene brauchen, sondern wie sie gestaltet sein soll. Fehlentwicklungen lassen sich vermeiden. Lange Fristen und eine ausgewogene Information vor dem Volksentscheid versachlichen die Diskussion. Auch sollten Initiativen ihren Gesetzentwurf auf dem Weg zum Volksentscheid verändern können, um auf öffentliche Debatten zu reagieren. Direktdemokratische und parlamentarische Verfahren sollten miteinander verzahnt werden, um zu gemeinsamen Lösungen zu kommen. Einigt man sich nicht, so sollte der Bundestag eine Alternative mit zur Abstimmung stellen können. Wie in den Bundesländern würden bundesweite Volksinitiativen auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz und internationalen Vereinbarungen überprüft. Auch Volksentscheide dürfen Grundrechte nicht aushebeln.Lesen Sie hier weitere Argumente, warum man auch
in Zeiten von Rechtspopulismus und Brexit keine
Angst vor der direkten Demokratie haben muss…Klar, kann es auch Abstimmungen geben, die mir nicht gefallen. Aber jeder von uns hat sich bestimmt schon über Ergebnisse parlamentarischer Abstimmungen geärgert. Wir würden jedoch deshalb nicht das Demokratiesystem in Frage stellen. Also, lassen wir uns nicht verunsichern. Kämpfen wir um die Bürgerrechte und bereiten uns vor – auf 2017. Dann ist Bundestagswahl, es wird ein neuer Koalitionsvertrag geschrieben. Dort hinein muss der bundesweite Volksentscheid! In repräsentativen Umfragen spricht sich immer wieder eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung dafür aus. Es ist an der Zeit – Volksentscheid bundesweit! Herzliche Grüße
Bitte Bilder anzeigen
Ralf-Uwe Beck
BundesvorstandssprecherP.S.: Steuern, Rente, Arbeit, Kriegseinsätze, Energieversorgung, Umweltschutz... Alles Themen, über die wir nicht selbst entscheiden können. Es ist Zeit, dass wir Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen Zukunftsfragen per Volksentscheid direkt mitbestimmen können. Zum Beispiel auch bei Handelsverträgen. Dann könnte eine Volksabstimmung klären, ob die Menschen CETA oder TTIP wollen oder nicht.

Krieg und Frieden

Da die Globalisierer - USA/EU/NATO -

einen neuen Krieg anzetteln wollen,

bringe ich hier die wichtigsten Hintergrundinformationen,

als Gegeninformation zur Kriegshetze der Massenmedien


Die Krise könnte ganz einfach behoben werden!

Die gegenwärtige Weltwirtschaft ist die Weiterführung von Krieg auf der ökonomischen Ebene - gross gegen klein, reich gegen arm. Die Finanzkrise wurde geplant und inszeniert (Subprimekrise). Sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. Das wollen sie aber gar nicht. Sie brauchen die Krise, um die demokratischen Nationalstaaten auszuhebeln (stiller Putsch) und die Diktatur der Konzerne (des Finazkapitals) auszubauen. Deshalb werden die Banken gerettet und nicht die Staaten!!!

aus meinem newsletter vom 20.3.15..

geschichtsfälschung durch die angelsachsen seit 1871
die engländer und amerikaner setzen alles daran, dass es auf keinen fall eine friedliche kooperation zwischen deutschland und russland gibt. dazu inszenierten sie den 1.+2. weltkrieg. jetzt versuchen sie es in der ukraine erneut. doch diesmal wird es ihnen nicht mehr gelingen!

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland
"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“
~ Edgar Cayce


die amis könnnen nur pokern, aber putin spielt schach. da können die amis nicht mithalten..

22 gründe für einen sanften übergang ins goldene zeitalter

  1. ich habe das gefühl, dass es einen sanften übergang gibt
  2. das bewusstsein wächst schneller als die kriegsvorbereitungen der NATO
  3. das kali-yuga - die zeit der kriegstreiber ist vorbei
  4. das goldene zeitalter steht vor der tür
  5. es gibt keinen atomkrieg! - information aus der geistigen welt: die code der atomaren waffensysteme werden laufend zerstört, so dass sie nicht einsatzfähig sind..
  6. die deutschen sind viel besser informiert (internet) als früher
    - 70-80% wollen frieden und eine gute nachbarschaft mit russland
    - 70% sind gegen sanktionen gegen russland
  7. die USA sind in einer grösseren krise als 1929, nicht mehr konkurrenzfähig. aber die BRICS-staaten, ganz asien ist der wachstumsmarkt der gegenwart und zukunft
  8. in den USA gibt es einen machtwechsel. die zionisten sind praktisch abgesetzt. ohne die USA werden sie keine kriege mehr anzetteln können..
  9. ein machtwechsel in den USA wird auch einen machtwechsel bei den marionetten-regierungen in europa nach sich ziehen
  10. russen und chinesen sind gute schachspieler, die amis können nur monopoli spielen
  11. wenn griechenland bankrott geht - inszeniert von den US/EU um die griechischen bodenschätze zu plündern - könnte die derivatblase platzen
  12. wenn die briten aus der EU raus gehen, gibt es ein domino-effekt
  13. frankreich: marie le pen von der FN könnte die wahlen gewinnen
  14. italien: die fünf sterne bewegung könnten in italien die wahlen gewinnen
  15. das alles kann den euro zum fall bringen und damit auch den dollar
  16. euro und dollar sind am ende, die BRICS bauen eine alternative dazu auf
  17. die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen.
  18. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss.
  19. um einem finazcrash zu entgehen, schliessen sich grichenland, spanien, portugal, frankreich, D/A/CH, vorübergehend dem neuen, dollar-unabhängigen finanzsystem der BRICS-staaten an. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO.
  20. die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns, in deutschland, österreich, schweiz..
  21. die europäischen staaten werden selbständiger und kommen auf die idee, dass frieden und kooperation mit russland europa mehr bringt als konfrontation und krieg
  22. es entsteht die bereits prophezeite neue achse frankreich/deutschland/russland

die positive botschaft der europäischen prophetie
prophezeiungen sind oft warnungen, dazu da, dass sie nicht eintreffen.
positive prophezeiungen sind aber auch wichtig, damit wir nicht den mut verlieren. genau darauf ist aber die massenpsychologie der dunkelmächte ausgerichtet. seit über hundert jahren versuchen sie europa - vor allem deutschland und russland - zu spalten. denn sie wissen, dass eine kooperation russland-deutschland ihr untergang ist.

ein unzufälliger zufall
ich sah dieses video 2014.
Geschichte der europäischen Prophetie bei 1.54.00-2.07.00

aus irgendeinem unerklärlichen grund tauchte dieses video aber immer mal wieder auf meinem fairphone auf. ich wollte telefonieren, steckte meinen ohrhörer ein und da lief der ton dieses vidos. ich konnte es nur ausschalten, wenn ich das handy neu startete, alles andere funktionierte nicht.
ich war gerade auf einer wunderschönen tour im lötschental, wallis - von der lauchernalp zur fafleralp - da passierte es wieder. ich wollte telefonieren und als ich den hörer einsteckte kam stattdessen wieder dieses video. gleichzeitig hatte ich die intiuition, dass das nicht eine störung ist, sondern dass in dem video vielleicht noch eine botschaft versteckt ist, die ich beim ersten hören nicht beachtet hatte. ich entschied mich, wärend meiner tour das video nochmals daraufhin zu untersuchen. und siehe da von 1.54.00-2.07.00 ist eine wichtige botschaft drin, die ich das erste mal nicht bemerkte:

das geopolitische szenario der europäischen prophetie

  1. die mauer fällt (gabriele hofmann)
  2. deutschland wird wieder vereinigt (gabriele hofmann)
  3. europa bekommt eine einheitswärung (gabriele hofmann)
  4. in europa wird sich ein grosser mann erheben
  5. die einheitswärung (euro) wird über nacht abgewertet (in den verschiedenne ländern unterschiedlich) (gabriele hofmann)
  6. die russen fallen in europa ein (befreien europa?) und verlieren den krieg
  7. england hat keinen einfluss mehr (naturkatastrophe)
  8. die USA verlieren ihre globale infrastruktur (militärstützpunkte?)
    sie fallen geostrategisch zurück ins 19. jahrhundert
  9. neuer nah-ost-krieg: israel hat ohne USA keine chance
  10. die grosse spaltende kraft (angelsaxen, zionisten) fällt weg
  11. es kommt zu einer kooperation deutschland-russland (BRICS-europa?)
  12. es gibt einen eurasischen frieden für 40-60 jahre
  13. diese zukunftsvision versuchen die dunkelmächte mit allen mitteln zu verhindern um uns in einer depressiven lethargie zu halten - no future
  14. russland wird in 20 jahen ein einwanderungsland wie früher amerika (gabriele hofmann)


Der Völkermord an den Deutschen - Alles andere, aber keinerlei Hirngespinst 19.8.15 von   die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO. man kann es bereits jetzt beobachten: die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns - in deutschland, österreich, schweiz..


Neue Prophezeiung: Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus
im newsletter vom 18.8.16 schrieb ich: putin's politik - ich beobachte das vorgehen von putin schon seit jahren sehr genau. seine strategie und taktik ist so genial, dass ich davon ausgehe, dass er eine sehr gute spirituelle führung hat, nach der er seine politik ausrichtet. in punkt 2 der prognosen von verica obrenovic wird meine vermutung bestätigt.
Verica Obrenovic – der serb. Nostradamus
diesen auszug findest du im newsletter vom 9.9.16

interessant finde ich auch das buch und die videos über das philadelphia-experiment. 

Das Philadelphia Experiment - Oliver Gerschitz bei SteinZeit

Oliver Gerschitz: Verschlußsache Philadelphia-Experiment


meditation
kreieren wir in unseren meditationen folgende realität:

  1. in spanien gewinnt podemos die wahlen
  2. auch in portugal wird eine neue kraft gewählt
  3. sie folgen dem beispiel von island, s. island - das totgeschwiegene vorbild..
  4. sie lassen sich von der troika nicht erpressen oder kaufen 
  5. da EU, EBZ und IWF weiterhin von kriminellen an der wall street und der city of london kontrolliert werden, schliessen sie sich den BRICS-staaten an
  6. sie werden so zu vorreitern, für frieden und kooperation zwischen europa und russland.
  7. deutschland und frankreich werden folgen

für frieden, liebe, licht und bewusstsein