UPDATE 27. Juli:
Die Friedensmarschierer sind in Kiew!

27. Juli, Nachmittags: Sie haben es tatsächlich geschafft!! Trotz gesperrter Zufahrtstraßen nach Kiew, Bedrohungen durch rechtsradikale Kräfte, Sprengfallen, Provokationen, Morddrohungen, Eier- und Tomatenwürfe haben die Pilger ihre Friedensprozession furchtlos und unbeirrbar fortgesetzt, alle Blockaden des Kiewer Regimes friedlich umlaufen und sind im Zentrum von Kiew angekommen. Die Prozession geht am Maidan Platz vorbei, zu Vladimirs Hügeln und dann zum Kiewer Höhlenkloster.

><))))°>
 
krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


newsletter  28.7.2016

gebrauchsanleitung
ich veröffentliche nur etwa 10% aller infos die ich lese. mein massstab ist u.a.: 1. ist die meldung positiv, aufbauend, motivierend, selber etwas zu machen? ganz nach dem motto: sei die veränderung, die du auf dieser welt gerne möchtest. 2. wie wichtig ist die info? für das erkennen der verdeckten machtstrukturen und wahren absichten hinter der fassade, für den aufbau einer neuen welt. 4. meine hierarchie im newsletter: das wichtigste kommt zu oberst. 5. was ist die quelle der info, ist sie gaubwürdig, "seriös".. 6. wie fühlt sich der text an - der ton macht die musik. hast du lust, 1-2 website's regelmässig zu lesen und mir die besten texte zu senden? an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts, hier clicken..     gebrauchsanleitung für meinen newsletter:  

  1. du findest sie in der rubrik: aktuelle newsletter
  2. sie sind chronologisch nach datum geortnet
  3. die struktur ist immer dieselbe: titelbild, titel, inhaltsverzeichnis
  4. dann kommt mein brief an die leser und leserinnen
  5. dann kommen die texte, videos und bilder, mit meinen kommentaren in blau
  6. alles in derselben reihenfolge wie im inhaltsverzeichnis oben



Inhaltsverzeichnis

Highlights

Einprozent für unser Land: Über 70 Protest- und Bürgergruppen
++ Geopolitisches Erdbeben: US-Imperium im Todeskampf ++
++ Werden die USA Erdogan bestrafen? ++
Der Brexit: Will England eine neue Weltordnung?
Nizza weckt Erinnerungen an die Operation »Gladio«
Das Gülen-Netzwerk: Eine CIA-Kreation zur besseren Kontrolle der islamischen Welt

 

Lichtblicke - die positiven Meldungen

Countdown des Todes? Ukraine Friedensprozession - Tag 0
Friedensfahrt Berlin-Moskau gewinnt Willy Wimmer als Schirmherrn
Gigantische Friedensmärsche in der Ukraine – Das Volk hat genug vom Krieg!
Die Friedensbotschaft – Ukraine, Rußland und Deutschland
Akku heute schon geladen?

Permakultur
Die Solarblume
E-Mails belasten Monsanto und Bayer
Utopia
Brustkrebs: Der Tod der Powerfrauen

Prognosen
Interessante Prognose der politisch-spirituellen Astrologin..
Hillary Clinton rutscht ab

Krieg und Frieden
Gezielte Provokation: Theaterstück spaltet polnische Gesellschaft
O’Zapft is – Ein Interview zum Münchner Massaker
Jetzt wird es auch bei uns blutig
Ungereimtheiten zu München - Kinder betroffen | 3 Festgenommene?
Die tödlichen Schüsse von München: der verschwiegene Terror-Angriff

Analysen
Hintergrundinformationen zum Putsch in der Türkei
Russland soll Erdogan in letzter Sekunde vor Putsch gewarnt haben
Schwarzgeld aus dem globalen Süden weiterhin willkommen


Medien

COMPACT Live: „Islam – Gefahr für Europa“
Klagemauer TV

Veranstaltungen, andere Newsletter

xxx



liebe leserinnen, liebe leser

 

Die Sprecherin in dem Nachrichtenclip spricht erstaunlicherweise auch nicht mehr von „Provokationen“ und „russischer Einflußnahme“, sondern von einer friedlichen Demonstration. Man sieht die Nationalgarde, wie sie in eine langen Reie neben den Friedensmarschierern herläuft und anscheinend bester Laune dabei ist.

Friedensmarsch Ukraine 6

Überall sind starke Militärverbände der regulären Ukrainischen Truppen auf der Straße, sogar in den Dörfern der Westukraine. Quelle – ukrainisches TV: http://112.ua/…/v-oun-nachinayut-dezhurit-na-trassah-chtoby…

Anmerkung der Quer-Denken Redaktion: Der Grund für den Sinneswandel der Kiewer Regierung dürfte in dem spontanen Blitzbesuch von Kerry und Nuland in Moskau zu suchen sein. Offenbar stimmte unsere Analyse, daß sich die Amerikaner in Moskau harter Kritik stellen mußten. Kurz nach dem türkischen Militärputsch erfuhren wir, daß Erdogan und sein Außenminister die USA beschuldigten, den Putsch zusammen mit dem in Pennsylvania lebenden, mächtigen Gegenspieler Erdogans, Gülen, geplant zu haben. Kurz darauf meldete DWN, daß Rußland Erdogan kurz vorher vor dem Putsch gewarnt hat, so daß der Putsch scheitern mußte und Erdogan nicht getötet oder festgesetzt werden konnte. Einen Tag später zügelte Erdogan seine Wut auf die USA und wurde diesbezüglich eher einsilbig. Kurz darauf wurde Saudi Arabien zum Sündenbock für den Putsch ausgerufen.

Was sagt uns das? Es sagt uns, daß die Russen (Putin und Lawrow) genau Bescheid wußten, was die USA in der Türkei vorhatte. Sie zitierten Kerry und Nuland (die in erster Linie für Ukraine/Osteuropa zuständig ist) nach Moskau, und eröffneten den beiden, daß sie gerade beim nächsten Umsturzversuch mit dem blutigen Messer in der Hand erwischt worden sind und daß man in Moskau Beweise dafür hat. Nun kann Putin entweder den USA die Hosen bis an die Knöchel herunterziehen, oder man einigt sich auf die Saudis als den Bösewicht, WENN die Amerikaner dafür sorgen, daß die Friedensmärsche in der Ukraine ungehindert in Kiew ankommen, und den Dingen ihren Lauf lassen. Weiterhin, daß sie die Entwicklung in der Ukraine zu einer friedlichen Beilegung des Krieges im Donbass und einer Abkehr vom Westen nicht mehr weiter sabotieren. Wahrscheinlich waren auch die Umsturzversuche der USA in Kirgisien ein Thema. Wir werden das beobachten können, ob die Amerikaner jetzt vorsichtiger auftreten werden. Ein erstes Zeichen könnte diese Schutzbegleitung der Friedensmarschierer durch die Nationalgarde sein.

 

herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz

habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität

fische


highlights


 
 
logo
 
 

Liebe Unterstützer, die interaktive Deutschlandkarte unserer Bürgerinitiative Ein Prozent für unser Land darf nach einem ersten Resümee mit Fug und Recht als voller Erfolg bezeichnet werden. Über 70 Protest- und Bürgergruppen haben sich bis dato registriert und sind zu gefragten Anlaufpunkten interessierter Bürger geworden. Es sind Bürger, die nicht länger mitansehen können und wollen, wie Ereignisse in Nizza und Würzburg zum europäischen Normalzustand werden. Unsere interaktive Deutschlandkarte bietet interessierten, bisher nicht organisierten Bürgern die Möglichkeit, sich mit bereits aktiven Gruppen zu vernetzen. Bestehende Gruppen treffen so wiederum auf neue Mitstreiter und können unkompliziert in direkten Kontakt treten. Das Konzept funktioniert – seit rund einem Monat gehen wir neue Wege der patriotischen Vernetzung! Daß aus der Theorie schon vielfach die Praxis hervorgegangen ist, beweisen die Rückmeldungen bestehender Gruppen. Nach dem islamischen Terroranschlag in Würzburg haben sich augenblicklich zahlreiche Bürger in verschiedenen Städten vernetzt und die Not zur Tugend gemacht. Ähnliche Rückmeldungen sind aus dem Osten zu verzeichnen: Die etablierte Protest- und Bürgergruppe Radebeul.350 hat über unsere Deutschlandkarte bereits zahlreiche brauchbare Anfragen erhalten. Ein Prozent sorgt dafür, daß sich der Widerstand vor Ort organisiert! Zur Karte geht es hier: Vernetzungskarte (Link). Um feige Terroranschläge in Deutschland und Europa verhindern zu können, werden wir in jeder Region viele patriotische Gruppen brauchen, die sich selbst verwalten und organisieren – unterstützt durch die logistischen, juristischen und finanziellen Mittel von Ein Prozent.

Mit Dank und besten Grüßen,

Ihr Philip Stein

PS: Haben Sie schon die zahlreichen Proteste und Aktionen der letzten Zeit bemerkt? Wir berichten immer aktuell auf unserem Weblog: zum Weblog (Link).



Hinter den Kulissen
++ Geopolitisches Erdbeben: US-Imperium im Todeskampf ++

Der gescheiterte Staatsstreich in der Türkei hat ein geopolitisches Erdbeben ausgelöst. Die wahren Hintergründe und die daraus resultierenden Konsequenzen werden von den westlichen Medien ganz gezielt verschwiegen oder verschleiert. Für das amerikanische Imperium steht ab jetzt viel auf dem Spiel. Wer heute noch glaubt, dass der sogenannte «Arabische Frühling» aus heiterem Himmel kam und den Völkern im Nahen Osten Demokratie, Freiheit und Wohlstand bringen sollte, glaubt wahrscheinlich auch an den Osterhasen. Der «Arabische Frühling» wurde in Wahrheit von äußeren Kräften inszeniert und sollte die Region destabilisieren und vor allem Regierungen stürzen, die sich dem amerikanischen Imperium nicht unterwerfen wollten. ... Wenn die Türkei aus der NATO austreten und dem US-Militär den Zutritt ins Land verweigern würde, wäre die Beherrschung des Nahen Ostens nur noch sehr schwer zu bewerkstelligen. Die USA sind ohnehin sehr unbeliebt in der Region. Nun kommt noch der Fakt hinzu, dass alle mit Begeisterung gesehen haben, wie Russland einen Partner wie Syrien zur Seite stand. Etwas, was die USA nicht tun würden. Die USA lassen ihre "Partner" immer fallen, wenn es nicht ihren Interessen betrifft. Und diese Erkenntnis ist selbst in Israel angekommen!

Guter Artikel auf Hinter den Kulissen (fb):

++ Werden die USA Erdogan bestrafen? ++

Während sich die westlichen Medien nach dem Putschversuch in der Türkei ausschließlich mit den Säuberungsaktionen von Präsident Erdogan beschäftigen, werden die aus dem missglückten Putsch resultierenden tektonischen Verschiebungen der geopolitischen Landschaft weiterhin ignoriert. Wir hatten in unserem letzten Bericht «Geopolitisches Erdbeben: US-Imperium im Todeskampf» einige Aspekte und Zusammenhänge erwähnt. Nun folgen weitere neue Erkenntnisse und Informationen:

• Ein Staat soll seit mehreren Wochen intensiv zwischen Ankara und Moskau vermittelt haben. Als die Verhandlungen ziemlich fortgeschritten waren, begannen für Erdogan die Vorbereitungen für eine Kehrtwende seiner Außenpolitik. Dazu gehörte auch die Entlassung von Ahmet Davutoğlu und die Ernennung seines Getreuen Binali Yιldιrιm zum Ministerpräsidenten. Zum gleichen Zeitpunkt wurden auch schon Listen von Personen angelegt, die Verbindungen zum Parallelen-Staat-Gülen-CIA hatten. Die Säuberungswelle sollte ursprünglich möglicherweise im August beginnen.

• Wegen der Annäherung von Erdogan an Moskau, Teheran und Damaskus und die durchgesickerten Informationen einer baldigen Säuberungswelle gegen den “Paralelen-Staat”, wollten Gülen und die CIA dem ganzen mit einem Putsch noch zuvorkommen – der Putschversuch ist bisher gescheitert. Es besteht jedoch laut verschiedenen Geheimdiensten noch die Gefahr eines weiteren Putschversuchs. Erdogan hat seinerseits den Ausnahmezustand über die Türkei verhängt.

• Moskau soll Erdogan Vorbedingungen für eine Wiederannäherung gestellt haben:

– Entschuldigung und Entschädigung für den Abschuss des russischen Kampfjets über Syrien vom vergangenen Jahr.

– Den verdeckten Krieg der Türkei gegen Syrien unverzüglich einstellen und die Unterstützung von ISIS und anderen Terrorgruppen in jeglicher Hinsicht stoppen und den Öl-Schmuggel aus Syrien unterbinden.

Mehrere Quellen bestätigten, dass Erdogan offenbar auf alle diese Bedienungen eingegangen ist.

• Im Gegenzug wollte Moskau die Türkei dabei unterstützen, aus der Isolation wieder heraus zu kommen:

– Russische Sanktionen gegen die Türkei sollten aufgehoben werden. Russische Touristen durften wieder in die Türkei reisen. Und die Türkei durfte wieder Agrarprodukte nach Russland exportieren.

– Das Gaspipline-Projekt «Turkish-Stream» soll realisiert werden.

Diese Entwicklungen sorgen im Westen und speziell in Washington für Kopfzerbrechen. Und es geht noch viel weiter. Erdogan soll unbestätigten Berichten zufolge in einigen Tagen nach Moskau reisen. Dort will man über weitere Streitthemen verhandeln. Es ist die Rede davon, dass auf Druck Moskaus auch ein neuer Friedensprozess zwischen Ankara und der kurdischen PKK realisiert werden soll. Auch gibt es Gerüchte, wonach die Türkei eine Mitgliedschaft in der SCO und der BRICS anstreben will. Ankara soll auch Interesse an russischen Rüstungsgütern gezeigt haben. Bei einem NATO-Austritt wäre Moskau auch bereit, S-400 Flugabwehrraketen an die Türkei zu liefern, was dieses Land vor möglichen NATO-Vergeltungsmaßnahmen schützen könnte. Washington antwortet bereits mit einer anderen Art von Kriegsführung. Einige Ratingagenturen haben die Bonität (Kreditwürdigkeit) der Türkei heruntergestuft. Die Türkei hat im Moment mit starken Kapitalabflüssen zu kämpfen. Die türkische Lira steht unter enormen Druck. Ein Flugverbot für Turkish Airlines Maschinen in den Staaten wurde erst beschlossen, wenig später wegen diplomatischem Druck jedoch wieder verworfen. Auch wird Erdogan aktuell von den westlichen Medien wie aus dem nichts verteufelt. Säuberungsaktionen gab es schon die ganzen Jahre, auch den Hang zu seinen diktatorischen Zügen war überall bekannt. Hinzu kam seine offene Unterstützung für islamistische Terrorbanden und die Verstrickungen in den Öl-Schmuggel. Aber nie wurde Erdogan von den westlichen Medien so scharf kritisiert wie heute – nachdem er sich jetzt den Russen zugewendet hatte. Fragen über die Anschläge vom 11. September 2001 werden bei den etablierten Medien sofort als Verschwörungstheorien abgetan. Eine mögliche Inszenierung des Putsches von Erdogan selbst werden hingegen von den Medien selbst angefacht. Hier wird mit doppelten Maßstäben gemessen! Sollten sich Ankara, Moskau und Damaskus auf einen wahren und ehrlichen Dialog einigen, könnte die gesamte Region in wenigen Wochen zum Friedensprozess zurückkehren. Auch eine Beteiligung der Kurden ist denkbar. Die Bekämpfung des Terrorismus wäre dann die oberste Priorität für alle Beteiligten. Zudem würden Russland, Türkei, Syrien, Irak, Iran, die kurdischen Gebiete, Libanon, die palästinenischen Gebiete, Israel, Ägypten, Zypern und Griechenland von den verschiedenen Pipeline-Projekten profitieren. Verlierer wären dann aber die USA, Frankreich, Großbritannien, Saudi Arabien und Katar. Auch hätten es die USA bei diesem Szenario dann sehr schwer, die EU-Staaten, speziell Deutschland, in Zukunft weiterhin zu beherrschen. Deutschland und weitere europäische Staaten würden sich dann lieber Russland und Asien zuwenden und der US-Dollar wäre dann nur noch Geschichte. Man darf also gespannt sein, was in den nächsten Tagen und Wochen geschehen wird und ob der Kurswechsel von Erdogan auch ernsthaft durchgezogen wird. Die anderen Akteure werden ganz skeptisch an der Sache heran gehen. Russland hätte aber schon da gewonnen, wenn zwei NATO-Partner miteinander zerstritten wären. Sollte also die Beteiligung der CIA in dem Putschversuch ermittelt werden, wird alles andere ohnehin seinen Lauf nehmen und die oben gezeichneten Auswirkungen mit hoher Wahrscheinlichkeit nach und nach eintreffen.

++Artikel Ende++

 

Andreas Popp:
Der Brexit: Will England eine neue Weltordnung?
Hochgeladen am 19.07.2016 Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Nach dem Brexit wird es immer deutlicher: Eine völlig neue Weltordnung scheint in Vorbereitung zu sein. Verlieren die USA ihre Position als Weltpolizei? Welche neuen Verbindungen sind es, die auch die Welt-Leitwährung, den „Petro-Dollar“, schon bald abzulösen in der Lage sein könnten? Während die weltweiten Massenmedien keinen Tag vergehen lassen, an dem sie dennAustritt Großbritanniens aus der Europäischen Union nicht als einen bedeutsamen Fehler darzustellen versuchen, welcher „ungeahnte wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen wird“, bewegen sich die Figuren auf dem Schachbrett im Hintergrund offenbar in eine ganz andere Richtung – ist der Brexit wirklich ein Damoklesschwert, welches über Europa und der Welt schwebt?  Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt erläutert Andreas Popp zunächst die besondere historische Beziehung zwischen Großbritannien und den USA. Ein wichtiger Baustein, um diese „Verbindung“ zu verstehen: Der sogenannte Unabhängigkeitskrieg 1776. Wer wollte sich hier eigentlich von wem unabhängig machen? In dem Interview geht es um einen 1902 gegründeten „transatlantischen Club“, die Pilgergesellschaft (The Pilgrims Society), ein wichtiges Instrument, um die Freundschaft der beiden Mächte zu besiegeln. Doch welche Bedeutung hat die Pilgrims Society eigentlich bis heute, wenn es um das aktuelle, politische Geschehen auf dem Globus geht? Das anglo-amerikanische Bündnis: Über weite Zeitläufe hinweg knirschte es hier immer wieder. So weigerte sich Washington unter anderem, an der Architektur des Commonwealth teilzunehmen, da es sich London gegenüber stets als gleichwertig einschätzte. Und bei der Gründung der EU lag der Fokus ganz offensichtlich darauf, die Machtstrukturen anderer Staaten auszuhebeln, indem man die Verträge der privaten Parteien über das geltende Recht stellte. Fatale Entwicklungen … Doch wie hängen die Unabhängigkeitserklärung der USA gegenüber GB, die besondere Freundschaft der beiden Staaten, die beiden Weltkriege, die voranschreitende umfassende Privatisierung in den einzelnen Ländern, die EU, Deutschland und seine Instrumentalisierung, NATO, Gladio, das Commonwealth, die momentane katastrophale wirtschaftliche Lage der USA, TTIP, CETA, deutsche Überschüsse, die Leitwährung, chinesische Anleihen, die SCO, die City of London, das britische Königshaus und vieles mehr mit dem BREXIT zusammen? Wer ist Gewinner, wer Verlierer? Die Machtachse der beiden Giganten scheint immer mehr zu bröckeln, auch wenn die zahllosen, geheimen Abkommen immer wieder dazu führten, daß andere Staaten weltweit zugunsten der wirtschaftlichen, aber auch imperialen Interessen, geschwächt und abhängig gemacht werden konnten. Doch wie sieht es heute, ganz aktuell nach dem Brexit, in dem berühmten Machtzentrum aus?  Der Brexit bringt Licht ins Dunkel, vielleicht ist er weniger Fluch als Segen, eine große Chance eventuell, sich aus der globalen Unterwerfung privater Machtinteressen zu lösen. Das Gespräch zwischen Andreas Popp und Michael Friedrich Vogt ist eine hochinteressante Analyse der momentanen, weltpolitischen Lage, die einen Ausblick auf eine möglicherweise überraschende Wende der derzeitigen Zustände in Europa bietet.
 
 

21.07.2016

Nizza weckt Erinnerungen an die Operation »Gladio«
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/dr-paul-craig-roberts/nizza-weckt-erinnerungen-an-die-operation-gladio-.html

Dr. Paul Craig Roberts  Nach dem Anschlag von Nizza tauchen Zweifel an der offiziellen Interpretation auf. Kommentatoren wie Peter Koenig oder Stephen Lendman, die gelernt haben, Erklärungen von offizieller Seite zu misstrauen, stellen inzwischen Fragen.

So erscheint es ungewöhnlich, dass eine einzelne Person, die einen großen Laster fährt, Zugang zu dem abgesperrten Bereich erhält, in dem sich Franzosen versammelt haben, um an ihrem Nationalfeiertag ein Feuerwerk anzusehen. Weiter erscheint es merkwürdig, dass die Behörden den Anschlag als terroristisch motiviert einstufen, während die Familie des mutmaßlichen Täters erklärt, er sei überhaupt nicht religiös gewesen und habe keinerlei religiöse Motive gehabt. Genau werden wir es niemals wissen. Wieder einmal ist der mutmaßliche Täter tot, aber praktischerweise hat er uns seine Papiere hinterlassen. Eine mögliche Folge der Ereignisse ist, dass in Frankreich dauerhaft das Kriegsrecht verhängt wird. Schließt man die Gesellschaft, kann man auch gleich den Demonstrationen einen Riegel vorschieben, die sich dagegen richten, dass die kapitalistische Marionette Hollande Frankreichs Arbeitnehmerrechte aufweichen will. Wer dafür eintritt, seine hart erkämpften Rechte nicht zu verlieren, wird unter Kriegsrecht Probleme bekommen. Wer ist der größte Nutznießer von Hollandes neuer »Arbeitsmarktreform«? Der globale Kapitalismus. Und für den erfolgte dieser Angriff in Nizza in einem außergewöhnlich passenden Moment. ...


24.07.2016

Das Gülen-Netzwerk: Eine CIA-Kreation zur besseren Kontrolle der islamischen Welt
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/das-guelen-netzwerk-eine-cia-kreation-zur-besseren-kontrolle-der-islamischen-welt.html
F. William Engdahl     Nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei vom 15. Juli wurde in den Medien viel darüber spekuliert, ob nicht möglicherweise der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan selbst dahinterstecke, weil der Putsch ihm den Vorwand liefert, den Ausnahmezustand auszurufen und alle Gegner seiner Politik einzusperren. Gegenwärtig deutet vieles darauf hin, dass dies keineswegs der Fall ist. Tatsächlich handelt es sich um einen vom amerikanischen Geheimdienst CIA initiierten Putschversuch, bei dem sich die CIA ihres wichtigsten Aktivpostens in der Türkei, des Netzwerks von Fethullah Gülen, bediente. Er hatte sich vor einigen Jahren der Strafverfolgung in der Türkei durch Flucht entzogen.

Analysiert man genauer, »was« Fetullah Gülen eigentlich ist, so entdeckt man schnell, dass es sich hier mitnichten um einen großväterlich wirkenden, moderaten 75-jährigen Gelehrten und islamischen Prediger handelt. Seine Netzwerke wurden von Islamexperten als die gefährlichste Bewegung in Deutschland bezeichnet und wurden in verschiedenen zentralasiatischen Ländern verboten.i Nun soll die Gülen-Bewegung auch in der Türkei laut einer Kabinettsentscheidung als »Terrorgruppe« eingestuft werden. Immer mehr zeichnet sich ab, dass es sich bei dem gescheiterten Putschversuch offenbar um einen Testballon der Gülen-Führungsoffiziere aus Langley handelt, um zu sehen, wie Erdoğan auf eine solche Situation reagieren würde. Washington war mit der außenpolitischen Wende Erdoğans, der eine Wiederannäherung an Russland und möglicherweise sogar an den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad ins Auge fasste, überhaupt nicht einverstanden.


lichtblicke


 

UPDATE 27. Juli: Die Friedensmarschierer sind in Kiew!

27. Juli 2016 von Niki Vogt

27. Juli, Nachmittags: Sie haben es tatsächlich geschafft!! Trotz gesperrter Zufahrtstraßen nach Kiew, Bedrohungen durch rechtsradikale Kräfte, Sprengfallen, Provokationen, Morddrohungen, Eier- und Tomatenwürfe haben die Pilger ihre Friedensprozession furchtlos und unbeirrbar fortgesetzt, alle Blockaden des Kiewer Regimes friedlich umlaufen und sind im Zentrum von Kiew angekommen. Die Prozession geht am Maidan Platz vorbei, zu Vladimirs


Countdown des Todes? Ukraine Friedensprozession - Tag 0
| 26.07.2016 | www.kla.tv/8709
https://www.youtube.com/watch?v=RWYq81p4ADw
Veröffentlicht am 27.07.2016

► Klagemauer.TV war für Sie live bei den großen Kreuzprozessionen in der Ukraine dabei und bringt hier die Fakten. ✓ http://www.kla.tv/8709 Nach ursprünglichem Plan sollte die mehrere hunderttausende Menschen zählende Prozession morgen, 27. Juli 2016, in Kiew eintreffen. Doch die Spannung wächst, denn die Gegenwart hat damit begonnen, die Vergangenheit zu beleuchten.

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

von is.
Quellen/Links:
- http://www.youtube.com/watch?v=77JMrx...
- https://deutsch.rt.com/europa/39538-u...
- http://quer-denken.tv/ukrainer-stehen...


26. Juli 2016 von QUERDENKEN-REDAKTION

26. Juli 2016 (Redaktion) Das Projekt „Friedensfahrt Berlin-Moskau“ startet am 7. August am Brandenburger Tor. Friedensfahrt-Initiator Dr. Rainer Rothfuß konnte Willy Wimmer als prominenten Unterstützer und Schirmherrn für die Auftaktveranstaltung in Berlin gewinnen. Das ist eine gute Nachricht, und all unsere guten Wünsche werden die Friedensfahrer begleiten! DIE VORBEREITUNGEN DER FRIEDENSFAHRT BERLIN – MOSKAU, DIE..


Gigantische Friedensmärsche in der Ukraine
– Das Volk hat genug vom Krieg!

https://www.youtube.com/watch?v=AiLR2uwugTg
Veröffentlicht am 19.07.2016 Man schätzt heute, dass sich bis zum 27. Juli zwischen 800.000 und 1,5 Mio. Menschen beteiligen werden. Gemäß Dr. phil. Vogt soll die Kiewer Regierung am 12. Juli die Nationalgarde in Alarmbereitschaft versetzt und Truppen aus dem Donbass nach Kiew abgezogen haben. Die Wahrscheinlichkeit jedoch, dass sich die ukrainische Armee, statt die Regierung zu verteidigen, auf die Seite der ukrainischen Bürger und der Friedensmarschierer schlägt, sei sehr hoch, so Vogt gemäß Insiderinformationen. Einige Kiewer Politiker und gewalttätige Maidan-Extremisten forderten schon öffentlich auf, die Demonstranten einfach zu erschießen und diese auf keinen Fall nach Kiew durchkommen zu lassen. Laut Vogt sollen einzelne Gruppen des bewaffneten „Rechten Sektors“ bisweilen am Straßenrand stehen und die Pilger beschimpfen. Angesichts der Massen wagen sie aber bisher nicht wirklich, die Leute anzugreifen. So der Stand, wie er aktuell scheint. Was aber, wenn diesen Gewaltbereiten Waffen zugespielt würden, wie es ja bereits 2014 auf dem Maidan geschah? Ein Schreckensszenario! Ukrainische Medien sowie der Berater des Innenministers, Anton Geraschenko, haben bereits versucht, der Bevölkerung weiszumachen, dass der Friedensmarsch von „Strategen des Kremls organisiert“ sei. Die Tatsache, dass es tragbare Zelte und Verpflegung gebe, sei Beleg dafür. Doch wer immer sich die Massen der Menschen ansieht – Männer, Frauen, Junge, Alte, Familien, Kinder – wird kaum leugnen können, dass die Menschen in der Ukraine einfach vom Krieg und von den als Folge misslichen Lebensbedingungen genug haben. Dies bestätigt auch ein Augenzeuge, der über die Stimmung in Kiew berichtet, Zitat: „Die Kiewer stehen voll hinter den Friedensmärschen, weil ja gerade in Kiew die Bevölkerung […] ziemlich gebeutelt ist und sowohl die Strom- als auch die Gasversorgung vor dem Zusammenbruch stehen. Man kann, vorsichtig geschätzt, davon ausgehen, dass in etwa ein Drittel der Kiewer sich am 27.7. dem Friedenszug anschließt, das würde bedeuten 1,2 Millionen Kiewer!“ Roman Donik, einer der Maidan-Radikalen und heutiger „Volonteur-Chef“ des Kiewer Regimes, der die Versorgung und Spenden für die Söldner-Bataillone koordiniert – ruft offen dazu auf, einen kleinen Bürgerkrieg zu starten und die Friedensmarschteilnehmer einfach zu erschießen. Olesya Borsuk – eine weitere Radikale vom Maidan, spricht davon, daß es alles „Agenten“ seien, die ihren Marsch dazu nutzen wollen in Kiew „Unruhe“ zu stiften und einen Staatsumsturz durchzuführen. Georg Tuka, ein Mitglied des Kiewer Regimes und vom Regime ernannter „Gauleiter der Donezker Region“ bezeichnet es als „ekelhaften Marsch“ und fordert den Friedensmarsch zu unterbinden:

https://www.facebook.com/george.tuka/...Zoryan Shkiryak, der Berater des ukrainischen Innenministers, spricht davon dass der Friedensmarsch eine „geplante Provokation“ des russischen Geheimdienstes FSB sei und zu den Plänen des „Kremls“ gehöre. Man werde alles dafür tun dies zu unterbinden: https://www.facebook.com/zoryan.zorya...Andrey Parubij, der bekannte ukrainische Ultrarechte und Maidan-Mörder sowie Organisator des entsetzlichen, grauenhaften „Massakers von Odessa“ vom 02. Mai.2014, spricht davon, daß es ein Versuch sei, die „Ukraine“ im Interesse Rußlands zu „destabilisieren“. Er fordert das Innenministerium auf alles Erdenkliche zu tun, um dies zu verhindern und „profilaktische Gespräche“ mit den Teilnehmern zu führen – was immer er darunter versteht. http://www.pravda.com.ua/news/2016/07...Im großen und Ganzen, so scheint es, berichten unsere Quellen von einem Volk, daß sehr auf einen guten Ausgang dieses gewagten Friedenskreuzzuges hofft und auch bereit ist, dafür viel in Kauf zu nehmen. Andererseits ist man sich offensichtlich darüber im Klaren, daß hier vehemente Interessen der Kiewer Regierung entgegenstehen – und noch gefährlicher: Der USA. NIemand weiß, wie weit diese beiden gehen werden, um ihre Position zu retten.Man hält sozusagen landesweit den Atem an. Niemand wagt zu sagen, was geschehen wird. Jeder ist auf alles gefaßt. Es liegt eine bleischwere Hoffnung über dem Land. Beobachten Sie die weitere Entwicklung unter diesem Gesichtspunkt, ob es sich beim Friedensmarsch nach Kiew nicht um die einfache Stimme des Volkes handelt, welches vom Krieg genug hat und Frieden will oder nicht. Wenn ja, dann verbreiten Sie diese Sendung weiter, damit auch die westlichen Leitmedien an den wirklichen Belangen des ukrainischen Volkes nicht mehr vorbeikommen. Besten Dank.
Quelle: https://www.klagemauer.tv/index.php?a...


Die Friedensbotschaft – Ukraine, Rußland und Deutschland
- Hans-Wolff Graf bei SteinZeit
https://www.youtube.com/watch?v=Vk2RI3KWTig
Veröffentlicht am 09.07.2016 Die von Hans-Wolff Graf verfaßte Friedensbotschaft, spricht für sich und ruft alle Menschen auf, sich zu erheben. Sie ist ein Appell an die Menschlichkeit, an die Gemeinschaft und vor allem an eine, uns allen innenwohnende, friedvolle und aktive Selbständigkeit. Sie soll einen Friedens-Samen säen, der von der Ukraine, Rußland und Deutschland aus um die ganze Welt wächst. Der Initiator und Autor dieser Friedensbotschaft ist seit 1993 in Kaliningrad (Rußland) und seit kurzem auch in der Ukraine gemeinnützig tätig; er kommt vor Ort mit zahlreichen Menschen ins Gespräch, die alle keinen Krieg wollen und sich für Frieden einsetzen; er gibt Seminare für Pädagogen, Psychologen und Unternehmer, uvm. WIR werden die Hoffnung nicht aufgeben; denn WIR können etwas bewegen! Helft mit, die Friedensbotschaft um die Welt wachsen zu lassen!

Friedensbotschaft Ukrainisch: https://drive.google.com/file/d/0B5Dv...

Friedensbotschaft Russisch: https://drive.google.com/file/d/0B5Dv...

Friedensbotschaft Deutsch: https://drive.google.com/file/d/0B5Dv...

Internationale Friedenserklärung: http://friedenserklaerung.de

Hans-Wolff Graf ist u.a. als Dozent, Dipl. Psychologe und Pädagoge auch in Rußland und der Ukraine tätig sowie Journalist und jahrzehntelanger Herausgeber einer eigenen Zeitschrift (zeitreport), deren Artikel heute auf der Website und dem Blog des Vereins PERSPEKTIVE ohne Grenzen e.V. zu finden sind. Er besitzt eine 44-jährige Erfahrung als Wirtschafts-, Finanz- und Unternehmensberater sowie Vermögensverwalter und ist Gründer der beiden gemeinnützigen Vereine Anthropos e.V. – Für die Kinder dieser Welt, www.anthropos-ev.de, und PERSPEKTIVE ohne Grenzen e.V. www.d-perspektive.de; sowie der pAS - private Akademie für die Selbständigkeit GmbH, www.private-akademie.com und der Erste Finanz- und Vermögensberater AG in Deutschland, www.efv-ag.de.


 

Akku heute schon geladen?

Im Zeitalter der Smartphones und Tablets achten wir ganz selbstverständlich darauf, unsere mobilen Geräte regelmäßig an einer Energiequelle zu laden. Die Ladestandsanzeige weist uns verlässlich darauf hin, wenn der Energievorrat zur Neige geht. Wir geben dem Gerät routinemäßig was es braucht, um weiterhin Leistung zu bringen. Tun wir das Gleiche auch für uns?

Unser menschliches Energiesystem arbeitet nach dem gleichen Prinzip. Jeder spirituelle Mensch weiß: Wenn man darauf achtet, sich regelmäßig „aufzuladen“, dann wird man selten in die Verlegenheit geraten, sich energie- und kraftlos zu fühlen. Sollte das dennoch einmal geschehen, dann weiß man, wo Nachschub schnell und jederzeit verfügbar ist. In der täglichen Meditation docken wir schon vorsorglich an unsere geistige Ladestation an. Dort finden wir unerschöpflichen Zugang zu Licht, Liebe, Frieden, Zuversicht und Weisheit und fühlen uns aufgeladen und gerüstet für den Tag.

Nächstenliebe ohne Selbstliebe zu praktizieren ist ein verhängnisvoller Fehler. Die eigene Kraft geht schnell zur Neige. Liebesdienst wird dann zur erschöpfenden Pflicht, die weder dem Gebenden noch dem Empfänger dient oder Freude bereitet. Wer hingegen versucht, nicht aus eigener Kraft zu lieben, sondern sich an die Quelle anzuschließen und Kanal für die wahre Liebeskraft zu werden, der erlebt wie er selbst genährt wird, obwohl er doch gibt.

Wer dann noch die „Stromfresser“ unter den Menschen erkennt und meidet, der hat genug an hochqualitativer Energie zu Verfügung, um aus dem Vollen zu schöpfen. Dann kann man erst wirklich geben, ohne selber leer zu werden.

In folgendem Channeling wird diese Thematik aus der geistigen Welt beleuchtet. Die Fragestellerin ist Hausfrau und Mutter. Ihr Anliegen ist zu erfahren, wie ihr persönlicher Weg auch dem Wohle ihres Umfeldes dienen kann.

Audio Player
00:00
 
00:00
 

permakultur news


 
Die Solarblume

Die Solarblume

Mein Strom kommt aus der Blume: Das Solarmodul Smartflower Pop neigt sich wie eine Blume in Richtung Sonne. Bei Sonnenaufgang entfaltet sich die 18 Quadratmeter große Solarfläche. Motoren an zwei Achsen richten die monokristallinen Photovoltaik-Elemente im 90-Grad-Winkel zur Sonne aus.


E-Mails belasten Monsanto und BayerF. William EngdahlMonsanto hat aktiv daran mitgewirkt, die wichtigste Forschungsstudie zu den gesundheitlichen Folgen einer Ernährung mit genetisch veränderten Organismen (GVO) zu verfälschen. Das zeigen E-Mails, die jetzt in einem Gerichtsverfahren in den USA publik wurden. Würden die Mainstream-Medien und die Gesundheitsbehörden die Implikationen ernsthaft unter die Lupe nehmen, könnte das durchaus das längst überfällige Ende für das groteske Experiment namens GVO bedeuten. Um es ihnen leichter zu machen, die Implikationen abzuschätzen, gehen wir hier ins Detail. mehr …
 
 

5 Argumente gegen Mineralwasser

Ist Mineralwasser wirklich gesünder als Leitungswasser? Und ist dir klar, wie viel mehr du dafür bezahlst? Wasser ist das wichtigste Lebensmittel überhaupt – darum sollten wir nicht blind denen vertrauen, die es uns verkaufen wollen.
Hier weiterlesen
 

Cow-Sharing: Kuh teilen für nachhaltigeren Fleischkonsum


Beim Crowdbutchering wird eine Kuh erst geschlachtet, wenn alle Teile des Tieres verkauft wurden – so wird nichts mehr weggeworfen. Anbieter wie „Kauf ne Kuh“ machen es möglich.
Hier weiterlesen
 

Zahnpasta im Test: Jedes dritte Produkt fällt durch


Öko-Test hat Zahnpasta getestet – das Ergebnis ist gespalten: Die Hälfte der Produkte wurde mit „sehr gut“ bewertet, doch beinahe ebenso viele waren „ungenügend“ oder „mangelhaft“.
Hier weiterlesen
 
 

Diese Einrichtungen verschenken Kaffeesatz zum Düngen


In deutschen Mensen und Cafeterien fällt eine enorme Menge Kaffeesatz an. Statt diesen in den Müll zu werfen, verschenken zwei Studierendenwerke den natürlichen Dünger.
Hier weiterlesen
 
 

10 Tiny Houses, in denen du sofort Urlaub machen willst

Dir gefällt die Idee, einmal in einem Tiny House zu wohnen? Dann solltest du dir diese originellen Minihäuser unbedingt ansehen.
Hier weiterlesen
 

In diesem Büro bauen die Angestellten ihr eigenes Essen an


Tomaten im Konferenzraum, Bohnen unter den Bänken und Brokkoli in der Eingangshalle: Das größte Farm-to-Table Büroprojekt Japans macht es möglich.
Zum Video

 

 

foodsharing: gegen die Verschwendung von Lebensmitteln


Seit über drei Jahren setzt sich der Verein foodsharing erfolgreich dafür ein, dass wir weniger Lebensmittel wegwerfen. Wir haben mit Mitbegründer Raphael Fellmer gesprochen.
Hier weiterlesen

21.07.2016

Brustkrebs: Der Tod der Powerfrauen
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/brustkrebs-der-tod-der-powerfrauen.html
Gerhard Wisnewski   Schauspielerinnen, Sängerinnen, Reporterinnen – ausgerechnet »Powerfrauen« scheinen an Brustkrebs zu sterben wie die berühmten Fliegen. Zuletzt raffte es in Deutschland reihenweise beliebte TV-Prominenz dahin. Ist das ein Zufall, oder steckt mehr dahinter? Gibt es gar einen Zusammenhang zwischen sogenannten »starken Frauen« und Brustkrebs? Wahrscheinlich. Denn offensichtlich ist, dass immer mehr »Powerfrauen« an der unheimlichen Krankheit leiden, die früher vor allem bei Nonnen verbreitet war...


veranstaltungen


 cc


 prognosen


eine interessante prognose der politisch-spirituellen astrologin..

Freitag, 22. Juli 2016

Mars Ingress Schütze 2016

 
Da die nächsten Wochen höchst wahrscheinlich sehr turbulent werden, wollen wir nichts unver- sucht lassen, die Prozesse zu beleuchten, so gut es geht. Ich schrieb bereits, daß die Zeit des Mars Transits durch die Zeichen Schütze und Steinbock die entscheidenden Prozesse an- stoßen werden.

Warum? Wir wissen, daß das Finanzsystem nur noch am seide- nen Faden hängt, und am Glauben der Masse. Die Zentralban- ken haben bereits zugegeben, daß sie die Kontrolle verloren haben – allein dies hätte für einen Bankrun ausreichen können. Es fehlt also nur noch ein Anstoß, ein Ereignis, um die Lawine loszutreten. Die Ereignisse beginnen sich nun zu entfalten, und es ist unmöglich zu sagen, was es sein wird, einmal weil insbe- sondere die politische Lage so verworren ist, und weil es auch unvorhergesehene Ereignisketten geben kann.

Der Mars wird hier deshalb wichtig, weil er die treibende Energie verkörpert. Er ist nicht unbedingt immer der Aggressor, sondern er will ja bereinigen und klären im Sinne der Wahrheit. Und so wird er in den nächsten Wochen und Monaten viel Bewegung in die Zustände bringen.

Weiterlesen »


Hillary Clinton rutscht ab

Zu Beginn des Nominierungsparteitages der Demokraten steckt Hillary Clinton in den bisher größten Schwierigkeiten ihrer Präsidentschaftskampagne 2016.

Weiterlesen


krieg und frieden


 asymetrische kriegsführung auf allen ebenen...

Gezielte Provokation:
Theaterstück spaltet polnische Gesellschaft

| 25.07.2016 | www.kla.tv/8700
https://www.youtube.com/watch?v=LjnJOhlCpXE

Veröffentlicht am 25.07.2016  ► Die umstrittene österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek ist bekannt für ihren Sarkasmus*. ✓ http://www.kla.tv/8700 Sie selbst bezeichnet ihren provokanten Schreibstil als obszön, blasphemisch**, vulgär und höhnisch. WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news von nm. Quellen/Links:


O’Zapft is – Ein Interview zum Münchner Massaker

25. Juli 2016 von Gastautor:

25. Juli 2016 (Von compact, Wolfgang Eggert) Die Geschehnisse in München vom Wochenende werfen viele Fragen auf. Vor allem eins ist deutlich zu erkennen: Hier wird eindeutig Desinformation betrieben und knallhart gelogen. Compact hat einen guten Kenner der Geheimdienstszene interviewt, Wolfgang Eggert.  COMPACT: Man nennt Sie einen „Kenner der Geheimdienstszene und radikalreligiöser Netzwerke“. Und: Sie

Weiterlesen: O’Zapft is – Ein Interview zum Münchner Massaker


interessant sind hier auch die kommentare..

Jetzt wird es auch bei uns blutig

Die Zeit der sanften Warnungen (VW-Skandal) ist vorbei. Die Puppenspieler lassen Blut fließen. Jetzt auch in Deutschland. Das kommt nicht überraschend. Im April 2015, also vor über einem Jahr, hat yurasumy prognostiziert, dass die USA die EU direkt anzünden, wenn es nicht gelingt, die Brücke EU-Russland mittels der Ukraine-Krise einzustürzen. Es ist so weit. Wie gut sind die Deutschen darauf mental vorbereitet? Mal schauen, ob sie sich in emotionaler Angegriffenheit zu Dummheiten provozieren lassen oder doch kühlen Kopf bewahren und sinnvoll agieren.

Einige lose Beobachtungen zum Amoklauf/Terrorakt von München:


Ungereimtheiten zu München
- Kinder betroffen | 3 Festgenommene?
Veröffentlicht am 23.07.2016 Hier präsentiere ich die Ergebnisse unserer Recherche der letzten Nacht zu dem Vorfall in München. Es ist der Stand vom
23.07.2016 10:30 Uhr © kulturstudio 2016

24.07.2016

Die tödlichen Schüsse von München:
der verschwiegene Terror-Angriff

Peter Orzechowski    Ein psychisch kranker 18-jähriger Deutsch-Iraner aus München hat im Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen getötet und 26 weitere verletzt, bevor er sich selbst richtete. So lautet die offizielle Version des Anschlags am Freitagabend in München. Dass es zahlreiche Hinweise gibt, dass in Wirklichkeit ein großangelegter Terrorangriff auf München stattfand, verschweigen die Mainstream-Medien auf Anweisung der Regierung. Sehen wir uns die offizielle Version der Ereignisse an: In einem Amoklauf tötete der in München lebende 18 Jahre alte Deutsch-Iraner im Münchner Olympia-Einkaufszentrum mit einer Pistole neun Menschen und verletzte 26 weitere, drei davon schwer. Danach richtete er sich selbst. Wenn das stimmte, warum waren dann insgesamt 2 300 Polizeikräfte im Einsatz?


analysen


Hintergrundinformationen zum Putsch in der Türkei

  

... Als die Su-24 abgeschossen war, hatte Russland eine Entscheidung zu treffen. Ein wesentlicher Faktor (unter anderen wie dem, dass die Türken als solche, also die Bürger, unschuldig sind) dabei war, dass man im Kreml natürlich wusste, dass davutoglu eine rattenviper war und erdogan lange Zeit vergiftet und ferngesteuert hatte. Damals, so meine Vermutung, entschied man sich im Kreml wohl, mindestens zu versuchen, erdogan aufzuklären und ihm die Chance zu lassen, aufzuräumen. Gelänge dies, so waren auf beiden Seiten viele Tote und viel Ärger und Risiko zu vermeiden. Und es hat wohl geklappt; das Material von Russlands Geheimdienst war wohl so gut, dass erdogan überzeugt wurde und erkannte, in welch hässlicher und gefährlicher Situation er war, aber auch, wie er betrogen und verarscht wurde. Ich habe das damals sehr genau mitverfolgt und auch auf kleinere Signale geachtet (denn es gibt *immer* Signale, Anzeichen, wenn sie auch oft schwer zu erkennen und zuzuordnen sind). Dabei musste man keineswegs hellseherisch sein, denn es gibt auch bei so etwas Prozeduren und Üblichkeiten. Zum Beispiel würde erdogan sich zwingend und notwendig, ganz egal wie sehr er schon durch die Russen überzeugt war, selbst noch Gewissheit verschaffen. So etwas ist die klassische Situation der Brutus Konstellation. Dabei gilt auch, dass davutoglu wie jeder Auftragsverräter und Königsmörder eine Reserve aufbauen und in Beritschaftsstellung bringen musste. Dazu hatte er nur eine Möglichkeit, die nämlich, die akp zu übernehmen bzw. das vorzubereiten. In dieser Situation, das war damals zu verfolgen, lockte erdogan mit ein, zwei vermeintlich nicht mehr loyalen und wichtigen perteigrößen. Und davutoglu schnappte zu und lief in die Falle. Nun konnte erdogan ihn entsorgen und zwar auf eine Weise, die sich jedem erschloss (“Verräter in der partei”) und das lief auffällig unauffällig und leise ab. Damit war aber zugleich auch klar, dass zum einen die Macht hinter davutoglu und zum anderen viele Volksverräter im Land, sozusagen der harte Kern der lokalen Verrätermacht, reagieren mussten. Denn wenn in der politk einer Schlange der Kopf abgeschnitten wird, dann folgt immer kurz darauf auch der Körper und derjenige, der die Schlange geschickt und benutzt hat. Für diese Bande war die Situation die, dass entweder Jahrzehnte Wühl- und Vergiftungsarbeit ruiniert sein und sie persönlich dem Untergang geweiht sein würden oder aber, dass sie, wenn auch noch verfrüht und unter suboptimalen Zuständen selbst zuschlagen müssten. Für erdogan wiederum war es existentiell wichtig herauszufinden, wie tief und weit die Verseuchung reichte. Dazu konnte er entweder sehr, sehr lange und viel ermitteln – und das mit Polizisten, von denen er nicht wissen konnte, ob sie nicht selbst Teil der Vergiftung waren – oder aber konnte eine Falle konstruieren, die zu verführerisch aber zugleich auch zu unausweichlich war, als dass die ziocon ratten sie ignorieren konnten. Dazu dienten die Schließungen und Übernahmen feindlicher medien, die Entlassung von Polizisten, Militärs und Staatsanwälten, usw. Diese Operation war darauf ausgelegt, die ratten so in die Enge zu treiben, dass sie fast gezwungen waren, mit allem was sie hatten zuzuschlagen. Der Putsch war also keineswegs überraschend, gewiss nicht; es wurde ja reichlich dafür getan, eine Situation zu schaffen, in der e fast stattfinden musste. Die Frage waren lediglich das genaue wann und Details zum wie (und mithin wer). Und es gab noch eine zweite Achse: Je klarer erdogan wurde, dass die Russen absolut recht hatten und er, erdogan, von vorne bis hinten benutzt, verarscht und zuletzt sogar als Opfer vorgesehen war, desto klarer wurde ihm auch, dass er an seine eigenen Wurzeln zurückkehren und den ihm eingeflüsterten schadensbringenden und gefährlichen Pfad verlassen musste. Und diese eigenen Wurzeln drehten sich *nicht* um neo-osmanismus oder um Eroberungen; sie drehten sich darum, die türkei wieder zu einem wirklich souveränen Staat zu machen, der seinen eigenen Weg ging und der klar islamisch, aber nicht islamistisch war. Kurz, es ging darum, die verheerenden Schäden von und seit atatürk zu reparieren und nicht mehr ein nützliches Spielzeug der ziocons zu sein, das, wenn es artig war, ein Bonbon bekam. Korrekt wäre also zu sagen, dass die Russen erdogan zweimal warnten. Einmal vor Monaten, was dann alles in Gang setzte und dann noch einmal unmittelbar vor dem Putsch. Und zudem bestärkten die Russen erdogan in dem grundlegenden Punkt, dass jedes Land frei und souverän sein und seine eigene Kultur und sein eigenes Gesicht haben sollte. Ob die (westlichen) medien, die nun alle hach so überrascht sind und kein bisschen sahen, was sogar ich als Einzelner hinsehender und denkender Mensch sehen konnte, blind und blöde oder komplett gekauft waren, mag jeder für sich selbst entscheiden. Eines aber ist allemal klar: Die Milliarden, die man uns per gez abpresst und raubt für “Information” und “journalismus” sind nichts weiter als eine dreiste Wegelagerei und die unverschämte Dreistigkeit, uns auch noch selbst dafür bezahlen zu lassen, wenn man uns uninformiert hält und verblödet. Aber Putin, erdogan und anderen laut krakeelend Vorwürfe machen von wegen “keine Pressefreiheit”.


Russland soll Erdogan in letzter Sekunde vor Putsch gewarnt haben
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/21/russland-soll-erdogan-in-letzter-sekunde-vor-putsch-gewarnt-haben/

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

Der russische Geheimdienst soll von den Putsch-Plänen gegen die türkische Regierung Wind bekommen haben – und hat möglicherweise Präsident Erdogan in letzter Sekunde gewarnt. Daher soll der Putsch um einige Stunden vorgezogen worden sein – und scheiterte, weil Erdogan auch die Teile der Armeeführung rechtzeitig alarmiert hat. Arabische und iranische Quellen wollen Hinweise haben, dass der Putsch von den Golf-Staaten ausgegangen ist.

 

US-Außenminister Kerry traf sich am Donnerstag im Kreml mit Russlands Präsident Putin. Erdogan soll in letzter Sekunde aus Russland eine Warnung vor dem Putsch erhalten haben. (Foto: dpa)

US-Außenminister Kerry hielt sich zum Zeitpunkt des Putsches in Moskau auf,
wo er im Kreml mit Russlands Präsident Putin zusammentraf. (Foto: dpa)

Die staatliche iranische Nachrichtenagentur Fars liefert einige interessante Erkenntnisse über den gescheiterten Putsch in der Türkei. Die Hinweise sind naturgemäß mit Vorsicht zu genießen, weil der Iran der wichtigste Rivale Saudi-Arabiens in der Golf-Region ist. Der Fars-Bericht ist allerdings sehr sachlich formuliert und enthält so viele Details, dass er nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Fars zitiert mehrere diplomatische Quellen aus Ankara. Diese geben an, dass der russische Geheimdienst den türkischen Geheimdienst MIT vor dem bevorstehenden Putsch gewarnt haben soll. Die anonymen Diplomaten berichten, dass die russische Armee in der Region alarmierende Funksprüche angefangen habe, wonach die türkische Armee einen Putsch durchführen wolle. Die abgefangenen Informationen beinhalteten auch den Plan über die Ermordung Erdogans im Ferienhotel am Marmarameer, berichtet Fars. Bemerkenswert ist, dass die Funksprüche und Informationen von der russischen Luftwaffenbasis im syrischen Hmeimim abgefangen wurden. In Hmeimim haben die Russen die modernsten Abhöranlagen installiert. Der Stützpunkt ist für Moskau von strategisch wichtiger Bedeutung für den ganzen Nahen Osten. Daher haben sich die Russen auch in den Syrien-Krieg eingeschaltet, als die Provinz Latakia von den internationalen und islamischen Söldnern bedroht wurde. Die diplomatischen Quellen aus der Türkei berichten, dass der Kurswechsel Erdogans vor einer Woche „eine der Hauptursachen“ für den Putschversuch gewesen sein soll, der von mehreren ausländischen Staaten unterstützt wurde...


 

Medienmitteilung von Alliance Sud

OECD-Länderexamen:
Schwarzgeld aus dem globalen Süden weiterhin willkommen

Die nur knapp genügende Note der OECD zeigt: Die Schweizer Banken können mit Schwarzgeld aus Entwicklungsländern immer noch Profite machen. Nun sind National- und Ständerat gefordert. Sie müssen nicht zuletzt die Ausweitung der Steueramtshilfe auf gestohlene Daten einführen. Der zweite Teil des Länderexamens durch das Global Forum für Steuertransparenz der OECD ist abgeschlossen. Der Bundesrat gab heute das Ergebnis bekannt. Das Global Forum beurteilt in seinem Bericht die Fortschritte der Schweiz auf dem Weg zu einer Weissgeldstrategie. Die Schweiz erhält darin die genügende Gesamtnote „weitgehend konform“ (largely compliant). Das schmeichelhafte Resultat für die Schweiz ist aber leider kein Beweis für eine weltweit erfolgreiche Weissgeldstrategie, sondern Ausdruck der Dominanz der reichen Industrieländer in der OECD. Obwohl zahlreiche Entwicklungsländer im Global Forum vertreten sind, werden deren Interessen in der OECD nur ungenügend berücksichtigt. Die Entwicklungsländer hätten der Schweiz in Sachen Steuertransparenz wohl eine schlechtere Note gegeben. Mit der Verwaltung von 3400 Milliarden Franken Auslandvermögen ist die Schweiz nach wie vor grösster Offshore-Finanzplatz der Welt. Für die Entwicklungsländer ist sie weiterhin eine Blackbox (vgl. Karte). Sie praktiziert eine Zebrastrategie: Weissgeld aus den reichen Industrieländern, Schwarzgeld aus den armen Entwicklungsländern. Für ärmere Länder sehen Bundesrat und Parlament keinen automatischen Informationsaustausch vor. Und auch die Steueramtshilfe auf Ersuchen funktioniert mit Entwicklungsländern bisher nur sehr ungenügend. Dafür gab es von der OECD heute denn auch nur ein „knapp genügend“ (partially compliant). Bundesrat und Parlament haben es bisher versäumt, die Steueramtshilfe auf Ersuchen auszuweiten, die auf sogenannten gestohlenen Daten basieren. Alleine aus Indien liess die eidgenössische Steuerverwaltung bisher hunderte solcher Amtshilfegesuche unbeantwortet. Amtshilfegesuche, die auf geleakte Bankkundendaten zurückgehen, sind für Steuerbehörden in Entwicklungsländern aber in der Regel die einzige Möglichkeit, um an unversteuerte Gelder auf Schweizer Konten heranzukommen. Nach langem Zögern hat der Bundesrat im Juni eine entsprechende Gesetzesänderung zuhanden des Parlamentes verabschiedet. Alliance Sud fordert neben der Ausweitung des automatischen Informationsaustausches auf möglichst viele Entwicklungsländer nun vom Parlament auch eine schnelle Ausweitung der Steueramtshilfe auf gestohlene Daten. National- und Ständerat würden damit nichts mehr als den absoluten Mindeststandard des OECD-Länderexamens erfüllen. Weitere Informationen: Dominik Gross, Finanzexperte Alliance Sud, Tel.: 078 838 40 79

Arbeitsgemeinschaft Swissaid · Fastenopfer · Brot für alle · Helvetas · Caritas · Heks
Monbijoustr. 31, Postfach, 3001 Bern Tel. 031 390 93 30, Fax 031 390 93 31

www.alliancesud.ch
www.facebook.com/alliancesud
Twitter@AllianceSud

 


medien


 


COMPACT Live: „Islam – Gefahr für Europa“
https://www.youtube.com/watch?v=-OYmm59pcTY
Live übertragen am 21.07.2016

Vorstellung der gleichnamigen Ausgabe von COMPACT-Spezial mit
* Thor von Waldstein, Rechtsanwalt, Theoretiker der „Metapolitik“ und des konservativen Widerstandes
* Manfred Kleine-Hartlage, Publizist und Buchautor („Das Dschihad-System“)
* Jürgen Elsässer, COMPACT-Chefredakteur
Über 80 Tote sind das Ergebnis der Horrornacht von Nizza am 14. Juli, in der Mohamed Lahouaiej Bouhlel einen LKW als Waffe missbrauchte. Nur Tage später richtete ein 17-jähriger Asylbewerber in einem Zugabteil der Deutschen Bahn nahe Würzburg ein Blutbad an, bewaffnet mit Messer und Axt. Der Täter – zuvor völlig unauffällig – soll sich selbst als „Soldat des Kalifats“ bezeichnet haben. Seit Beginn dieses Jahres gab es Dutzende weitere Anschläge, etwa in den USA, in der Türkei, in Syrien, in Afghanistan, im Irak oder im Jemen. Der Wahnsinn nimmt kein Ende.

 
main header image
subtle gradient image

 

Dienstag, 26. Juli 2016

Liebe Zuschauer von Kla.TV!

Das sind unsere neuesten Sendungen, die Sie nicht verpassen sollten:

Ukraine

Die Zukunft zu lesen ist gut, doch die Vergangenheit lesen, ist besser! Denn die Zukunft kann nur eine Ernte der Vergangenheit sein. Dies gilt auch für die Ereignisse in der Ukraine. Bis heute stellen die Massenmedien alles so dar, als hätten sich die Ukrainer in einem harten Kampf ihrer brutalen Regierung erfolgreich entledigt, die sie zuvor bis zum Tod massakriert hatte. Die Gegenwart redet aber eine ganz andere Sprache:

9:55 min www.kla.tv/8651

Vergangenheit aus der Gegenwart lesen!

Wie lässt es sich erklären, dass gegenwärtig Hunderttausende Ukrainer nach Kiew pilgern, um ihren Unmut gegen ihre jetzige Regierung zum Ausdruck zu bringen und die Leitmedien berichten nicht darüber?! Erfahren Sie mehr bei Kla.TV– UNZENSIERT und fundiert:

7:09 min www.kla.tv/8650 Medienkommentar

Gigantische Friedensmärsche in der Ukraine – Das Volk hat genug vom Krieg!

„Zuerst hat man uns für den Krieg gegen einen bestimmten Gegner vorbereitet, doch dann kam der Befehl, die Nahrungsmittelzufuhr zu blockieren. Wenn das nicht gegen die friedliche Bevölkerung gerichtet ist, dann weiß ich auch nicht.“
Spätestens nach diesem Befehl wurde Igor Kowaljow (29) klar, dass das ukrainische Volk von den Medien über die Zustände im Osten massiv belogen wird und der Krieg nicht in erster Linie gegen gewalttätige Aufständische, sondern gezielt gegen die friedliche Zivilbevölkerung geführt wird. Bei uns erfahren Sie Hintergrundinformationen zum aktuellen Sinneswandel in der Ukraine:

11:06 min www.kla.tv/8682 Medienkommentar

Sinneswandel in der Ukraine: Zeugenbericht eines Überläufers

Sehen Sie sich zur Vertiefung auch unsere Sendung „HILFERUFE: Die ukrainische Regierung massakriert Zivilisten!“ an.

5:55 min www.kla.tv/3240 Archivsendung

HILFERUFE: Die ukrainische Regierung massakriert Zivilisten!

Türkei

Christoph Hörstel erläutert, warum der Putschversuch in der Türkei aus seiner Sicht von den USA orchestriert wurde. Doch wer auch immer hinter dem gescheiterten Putschversuch steckt, eines dürfte für weitere Entwicklungen maßgebend sein: Erdoğans Haltung gegenüber den USA.

17:36 min www.kla.tv/8657 Medienkommentar

Interview mit Auslandsexperte Christoph Hörstel: US-Hand hinter dem Putschversuch in der Türkei?

5:29 min www.kla.tv/8673 Medienkommentar

Ungehorsam der Türkei gegenüber Washington – mögliche Erklärung für Putschversuch?

NATO

Wer bedroht eigentlich wen? Ist es Russland, das NATO-Verbündete bedroht oder ist es die NATO, die mit ihrer nicht zu übersehenden, systematischen Einkreisungspolitik Russland bedroht?

Überraschend und ermutigend zugleich: Die erkennbare NATO-Aufrüstung und Einkreisungspolitik gegen Russland führt vermehrt dazu, dass immer mehr Menschen ihre Stimme gegen einen Krieg erheben:

5:23 min www.kla.tv/8677 Medienkommentar

NATO-Gipfel 2016 in Warschau (Vorwort zur „NATO-Verschwörung“)

SYRIEN

Die sonst für die Anti-Assad-Hetze bekannte Schweizer Zeitung „Tages-Anzeiger“ druckte einen Bericht über das Leben im Krieg des 25-jährigen syrischen Studenten Assef ab. Die Aussagen Assefs, könnten klarer nicht sein … Erfahren Sie mehr und urteilen Sie selbst, inwiefern Leitmedien wie der „Tages-Anzeiger“ sorgfältig nach dem Pressecodex berichten:

5:08 min www.kla.tv/8687 Medienkommentar

Zeugenbericht aus Syrien deutet auf Fahrlässigkeit der Medien hin

Seit Beginn der russischen Intervention in Syrien berichten westliche Medien davon, dass Russland nicht den IS, sondern „moderate Rebellen“ angreife – angeblich, um Präsident Assad im Amt zu halten. Machen Sie sich mit nachfolgenden Fakten ein eigenes Bild:

1:21 min www.kla.tv/8686

Syrien: ,,Moderate Rebellen“ zum IS übergelaufen

Saudi-Arabien

1:49 min www.kla.tv/8703

Strategische Flüchtlingspolitik: Europäischer Hochsicherheits-Grenzzaun in Saudi-Arabien

Polen

1:41 min www.kla.tv/8699

Polens neue Regierung wagt Befreiungsschlag

1:52 min www.kla.tv/8700

Gezielte Provokation: Theaterstück spaltet polnische Gesellschaft

Kla.TV erfreut sich von Tag zu Tag größerer Beliebtheit. Ein Beweis dafür, dass wir nicht gläserne Bürger, sondern gläserne Medien, Politiker und Finanzmogule brauchen. Diesem Auftrag bleiben wir weiterhin verpflichtet und zählen auf Sie in der Weiterverbreitung unserer Themen:

http://www.kla.tv/news%0A%0ALiebe%20Gr%C3%BC%C3%9Fe%21"> Empfehlen Sie jetzt den Kla.TV-Newsletter an Freunde und Bekannte weiter!

Danke und auf Wiedersehen auf unserem Online-Kanal. Tägliche News ab 19:45 Uhr!


Veranstaltungen, andere Newsletter





Kornfest & Sommer-Gartenwoche II



Liebe Nuglar Gärten Freunde


Wir laden euch herzlichst zum Kornfest und der Sommer-Gartenwoche II anfangs August in unserer gemeinschaftlich getragenen Landwirtschaft ein.
 


Kornfest - Sa, 6. August, ab 18 Uhr
Wir freuen uns über den Wachstum unseres Getreides und möchten diesen sowie die Pracht des Sommers mit dir in den Nuglar Gärten feiern. 

GRILLADE & TRANK
LAGERFEUER & LIVEMUSIK (mit Musiker von La Kulebra)
WEITE FELDER & GEBORGENE WÄLDER
TANZ & DANK
SONNE & STERNEN

MITNEHMEN:
Dein eigenes Grillzeugs, Köstlichkeiten für s gemeinsame Salat- und Dessertbuffet. Deine Freunde, Kinder, Gross- & Eltern, Instrumente, warme Kleidung für Nachteinbruch, wer bleiben möchte Schlafsachen und Zelt,  Spiele, künstlerische Darbietungen und/ oder einfach dein wunderbares Wesen... 

WICHTIG: 
Bitte mit ÖV anreisen (der Natur und den wenigen Parkplätzen zu Liebe)!
Schöner Spaziergang zum Muni hoch. 
Shuttlebus bitte im Vorfeld anfragen: 079 590 68 90

ORT:
Auf unserer Parzelle "Ob dem Dorf", auf dem Muni.

Hier der Googlemaps Link.
 

Sommer-Gartenwoche II 6. - 13. August

Du bist herzlich eingeladen mit uns eine Woche lang die Nuglar Gärten
zu pflegen und geniessen. 

Jeden Tag Ernten, Gärtnern, Workshops, Exkursionen, Lagerfeuer, Spiel, Genuss und gemeinschaftliches Sein. 

Du kannst die ganze Woche mit uns vor Ort zelten, sowie uns auch einfach tage- oder stundenweise besuchen... 

Wir freuen uns auf eine genussvolle, produktive Woche! 


JETZT UND HIER ANMELDEN
 
 
Ort
Im Chirsihain auf dem Muni (Gempenstrasse, auf halbem Weg zwischen Nuglar und Liestal, Abzweigung beim Christkreuz) werden wir unsere Basis haben. 

Bitte reist möglichst mit ÖV an!Wir holen dich auch gerne auf Anfrage gerne mit unserem Shuttlebus an der Bushaltestelle Dorfplatz ab. Hier der Googlemaps Link.

Mitnehmen
- Deine Freunde und Verwandte
- Zelt, Schlafsack, Matte
- gute Schuhe für Gärtnern
- Trinkflaschen

Verpflegung
Wir sind mit einer Campingküche ausgerüstet und kochen jeweils gemeinsam für alle. 
Wenn ihr also zu Essenzeiten (Mittag, Abendessen) ankommt, gebt uns bitte Bescheid, damit wir wissen für wieviele wir kochen. Wir freuen uns über deine Hilfe beim Kochen. 

Kosten und Anmeldung:
Die Sommer-Gartenwoche basiert auf Spendenbasis. 
Wir danken für eure grosszügige finanzielle Wertschätzung für die Gesamtorganisation und das Essen, sowie für Kochzutaten für das gemeinsame Kochen am Feuer. 

Wir freuen uns über deine Anmeldung via Doodle: 
Die Anmeldung dient der ungefähren Einschätzung, aber auch Spontanbesuche sind sehr willkommen!!!
- einfach immer kurz vorher anrufen, damit wir dir sagen können, auf welcher unserer Parzelle wir gerade ackern :)


Kontakt: 
Während der Woche lesen wir kaum Mails.
Zoé: 079 590 68 90
Dominique:  077 410 60 93
 

WOCHENPROGRAMM
6. - 13. August
Garten:
Wir ackern gemeinsam jeden Tag:) Als Thema der Woche war ursprünglich die Ernte des Getreides gedacht, nun ist das Korn leider noch nicht erntereif. Dennoch gibt es wieder mehr als genug zu tun in unseren Gärten. Wir werden miteinander unsere Kulturen pflegen, ernten und einmachen, jäten, pflanzen, bauen. Am Abend besprechen wir jeweils die Aufgaben des nächsten Tages. 
Aufbau
Sa, 6. August, ab 11 Uhr
Planen spannen, Küche einrichten, Feuerplatz vorbereiten.

Wir sind um jede Hilfe dankbar! Alleine schaffen wir das nicht. 
Meldet euch kurz, wenn ihr dabei sein könnt. 



Mittagessen bitten wir für diesen Tag selbst mitzubringen. Danach kann man am Workshop teilnehmen, im Garten Aufgaben übernehmen oder einfach den Tag draussen geniessen... bis um 18 Uhr dann schon das Kornfest losgeht :)
Workshop Lehmofenbau
Samstag 6.8. und Dienstag 9.8. 
Ein Profi baut mit uns einen Lehmofen. Lern in der Praxis wie du simpel einen effektiven Ofen im freien Bauen kannst.
Zeiten: Sa: 13-17 Uhr (Unterbau, Brennraum) & Di: 13-17 Uhr (Kamin, Verputz)
Kosten: Nichtmitglieder: SFr. 80.- , Mitglieder: SFr. 56.- und Abonnenten kostenlos
Bitte so rasch als möglich anmelden. Beschränkte Teilnehmerzahl. Wer an beiden Tagen teilnehmen kann wird bevorzugt.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Gartenführung 
So 07. Juni
Dominique zeigt uns bei einer öffentlichen Gartenführung was, wie, wo auf unseren Feldern wächst. 
Anschliessend seid ihr zum Mittagessen bei unserem Zeltlager auf der Parzelle "Ob dem Dorf" eingeladen.  
Treffpunkt Führung: 11 Uhr auf dem Feld "Im Dorf" (Bushaltestelle Schulhaus, Feld hinter der Raiffeisenbank).


 
Exkursion Kräuter
Sa, 13. Juni, 10h- ca. 18h
Wir entdecken bei einem Streifzug durch die Vielfalt der einheimischen Flora 
essbare Wildkräuter und Heilpflanzen in ihrem Lebensraum und befassen uns mit den Lehren der Botanik und der Alchemie. Wir sammeln einzelne der kostbaren Pflanzen auf unserer Wanderung und verarbeiten sie am Feuer zu einem feinen Essen und persönlichen Salben. 
Kosten: Nichtmitglieder 100.-, Mitglieder: 70.- und für Abonnenten kostenlos)

Mit Anmeldung bis Sa, 6. August.
Einmachen: Gurken & Zucchini
Montag, Dienstag
Wir machen unsere Ernte ein. Essiggurken, Zucchini Chutney und ähnliches...

 
Abbau - Samstag
Wir bauen das Lager ab. Wir brauchen eure Hilfe mit Anmeldung.
Wer kann da anpacken? 
 
WICHTIG:

Wir gestalten die Sommer-Gartenwoche ad-hoc und alle miteinander. 
Während der Woche gibt es die unterschiedlichsten Aufgaben, wo alle mitanpacken sollten -Eure Programmbeiträge und Ideen sind willkommen.
Wir freuen uns mit allen zusammen eine wundervolle Woche zu kreieren.

Auf unserer Webseite werden allfällige weitere und neue Infos bis zum Beginn jeweils aktualisiert:  "Sommer-Gartenwochen" 
Bei weiteren Fragen könnt ihr euch gerne per Mail oder telefonisch bei uns melden.
Ihr seid sehr willkommen dieses Mail weiterzuleiten oder eure Freunde über Facebook zur Sommergarten-Woche einzuladen...
In grosser Vorfreude 
euer Nuglar Gärten Team
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
nuglargaerten.ch
Zoé Beutler: 079 590 68 90 (allgemein)
Dominique Oser: 077 410 60 93 (garten)
 
 







Krieg und Frieden

Da die Globalisierer - USA/EU/NATO -

einen neuen Krieg anzetteln wollen,

bringe ich hier die wichtigsten Hintergrundinformationen,

als Gegeninformation zur Kriegshetze der Massenmedien


Die Krise könnte ganz einfach behoben werden!

Die gegenwärtige Weltwirtschaft ist die Weiterführung von Krieg auf der ökonomischen Ebene - gross gegen klein, reich gegen arm. Die Finanzkrise wurde geplant und inszeniert (Subprimekrise). Sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. Das wollen sie aber gar nicht. Sie brauchen die Krise, um die demokratischen Nationalstaaten auszuhebeln (stiller Putsch) und die Diktatur der Konzerne (des Finazkapitals) auszubauen. Deshalb werden die Banken gerettet und nicht die Staaten!!!

aus meinem newsletter vom 20.3.15..

geschichtsfälschung durch die angelsachsen seit 1871
die engländer und amerikaner setzen alles daran, dass es auf keinen fall eine friedliche kooperation zwischen deutschland und russland gibt. dazu inszenierten sie den 1.+2. weltkrieg. jetzt versuchen sie es in der ukraine erneut. doch diesmal wird es ihnen nicht mehr gelingen!

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland
"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“
~ Edgar Cayce


die amis könnnen nur monopoli-spielen, aber putin ist ein schachspieler..

22 gründe für einen sanften übergang ins goldene zeitalter

  1. ich habe das gefühl, dass es einen sanften übergang gibt
  2. das bewusstsein wächst schneller als die kriegsvorbereitungen der NATO
  3. das kali-yuga - die zeit der kriegstreiber ist vorbei
  4. das goldene zeitalter steht vor der tür
  5. es gibt keinen atomkrieg! - information aus der geistigen welt: die code der atomaren waffensysteme werden laufend zerstört, so dass sie nicht einsatzfähig sind..
  6. die deutschen sind viel besser informiert (internet) als früher
    - 70-80% wollen frieden und eine gute nachbarschaft mit russland
    - 70% sind gegen sanktionen gegen russland
  7. die USA sind in einer grösseren krise als 1929, nicht mehr konkurrenzfähig. aber die BRICS-staaten, ganz asien ist der wachstumsmarkt der gegenwart und zukunft
  8. in den USA gibt es einen machtwechsel. die zionisten sind praktisch abgesetzt. ohne die USA werden sie keine kriege mehr anzetteln können..
  9. ein machtwechsel in den USA wird auch einen machtwechsel bei den marionetten-regierungen in europa nach sich ziehen
  10. russen und chinesen sind gute schachspieler, die amis können nur monopoli spielen
  11. wenn griechenland bankrott geht - inszeniert von den US/EU um die griechischen bodenschätze zu plündern - könnte die derivatblase platzen
  12. wenn die briten aus der EU raus gehen, gibt es ein domino-effekt
  13. frankreich: marie le pen von der FN könnte die wahlen gewinnen
  14. italien: die fünf sterne bewegung könnten in italien die wahlen gewinnen
  15. das alles kann den euro zum fall bringen und damit auch den dollar
  16. euro und dollar sind am ende, die BRICS bauen eine alternative dazu auf
  17. die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen.
  18. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss.
  19. um einem finazcrash zu entgehen, schliessen sich grichenland, spanien, portugal, frankreich, D/A/CH, vorübergehend dem neuen, dollar-unabhängigen finanzsystem der BRICS-staaten an. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO.
  20. die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns, in deutschland, österreich, schweiz..
  21. die europäischen staaten werden selbständiger und kommen auf die idee, dass frieden und kooperation mit russland europa mehr bringt als konfrontation und krieg
  22. es entsteht die bereits prophezeite neue achse frankreich/deutschland/russland


meditation
kreieren wir in unseren meditationen folgende realität:

  1. in spanien gewinnt podemos die wahlen
  2. auch in portugal wird eine neue kraft gewählt
  3. sie folgen dem beispiel von island, s. island - das totgeschwiegene vorbild..
  4. sie lassen sich von der troika nicht erpressen oder kaufen 
  5. da EU, EBZ und IWF weiterhin von kriminellen an der wall street und der city of london kontrolliert werden, schliessen sie sich den BRICS-staaten an
  6. sie werden so zu vorreitern, für frieden und kooperation zwischen europa und russland.
  7. deutschland und frankreich werden folgen
 

für frieden, liebe, licht und bewusstsein