TTW Transition Winterthur15.6.16
2.7.16 Winterthur: Stadt im Wandel - Transition Town Winterthur - präsentiert:
  Urban Food Growers Winterthur - Gemütliches Sommerfest 15.00-21.00h
, im Privatgarten von  im Garten von Alexej Wirth, Wartstrasse 66, 8400 Winterthur
. Permakultur Wildkräuter-Ausstellung
 16h: Trampolinjumping für Klein und Gross mit Livemusik von Alexej 18h: Feines veganes Essen von Bio für Jede Zürich
 19h: Konzert mit Linda, Alexej & Freunde. Plakat a4, Flyer a6
- Bio für Jede: Feines veganes Essen und Gemüse für ca. Fr. 1-2.-/kg
- gartenstadtgaertner: Permakultur Wildkräuter-Ausstellung
- EM-Laden Winterthur: Effektive Mikororganismen für Haus+Garten
- Bauteilladen Winterthur: günstig bauen Flyer Bauteilladen
- Living Room: Wohnzimmer für Nachhaltige Kultur
><))))°>
 
krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


newsletter  30.6.2016

gebrauchsanleitung
ich veröffentliche nur etwa 10% aller infos die ich lese. mein massstab ist u.a.: 1. ist die meldung positiv, aufbauend, motivierend, selber etwas zu machen? ganz nach dem motto: sei die veränderung, die du auf dieser welt gerne möchtest. 2. wie wichtig ist die info? für das erkennen der verdeckten machtstrukturen und wahren absichten hinter der fassade, für den aufbau einer neuen welt. 4. meine hierarchie im newsletter: das wichtigste kommt zu oberst. 5. was ist die quelle der info, ist sie gaubwürdig, "seriös".. 6. wie fühlt sich der text an - der ton macht die musik. hast du lust, 1-2 website's regelmässig zu lesen und mir die besten texte zu senden? an- und abmelden kannst du dich auf der startseite oben rechts, hier clicken..     gebrauchsanleitung für meinen newsletter:  

  1. du findest sie in der rubrik: aktuelle newsletter
  2. sie sind chronologisch nach datum geortnet
  3. die struktur ist immer dieselbe: titelbild, titel, inhaltsverzeichnis
  4. dann kommt mein brief an die leser und leserinnen
  5. dann kommen die texte, videos und bilder, mit meinen kommentaren in blau
  6. alles in derselben reihenfolge wie im inhaltsverzeichnis oben



Inhaltsverzeichnis
Die positiven Nachrichten
Die Allianz von Putin und Obama gegen den IS

Machtwechsel in den USA
Die Russen haben die Amis auf militärischer Ebene bereits überholt
Italien: die fünf Sterne Bewegung könnten in Italien die Wahlen gewinnen
Türkei, Deutschland: Überflutung durch Massenimigration - das Blatt hat sich gewendet

Highlights

Der Brexit teilt die Geopolitik neu auf
Brexit und EU-Krise sind Folgen westlichen Weltbeherrschungsstrebens
Eine Lanze für Friede und Demokratie
Eine Komödie für Kolonialherden vor dem Krieg
Russlands Schwachstelle – Betrachtungen zu Sankt Petersburg

Lichtblicke - die positiven Meldungen

Einprozent: Bereits 50 Gruppen. Interaktive Karte ist da!
Rüdiger Lenz: Warum schweigen die Lämmer noch immer? - Rüdiger Lenz bei SteinZeit
Frankreich-Streik: Kein Strom für Reiche
Rebellunion #20 - Frankreich gegen das neue Arbeitsgesetz „Loi Khomri“
Christoph Hoerstel: Umsetzung Parteiprogramm, Sterup, Schleswig-Holstein 13.6.2016
„Grenzenlos lieben“- über 40 Kulturen feiern den Frieden
Wie kann Deutschland wirklich helfen? - Rico Albrecht mit Anna Maria August

 

Permakultur

Leben im Glasdom
agroinfo
Ernährungssouveränität
Robert Franz - Gesundheits-Meeting in Heilbronn
Fünf Gewürze und Kräuter, die natürlich bei Depressionen helfen
Die erste reparierbare LED-Lampe
Utopia

Prognosen
Jeremy Corbyn hat 172 Labour-Abgeordnete gegen sich

 

Krieg und Frieden
Wie die USA Schweden in die NATO zwingen will..
Dirk Pohlmann zur Stellungnahme des Verteidigungsministeriums in der U-Boot-Affäre
Ex-CIA-Agentin über Krieg und Frieden

Analysen
Türkei will aus Isolation raus – gibt Erdogan den Krieg verloren?
Britische Konservative sitzen in der Patsche
Brexit: Welche Strategie verfolgen die Globalisten mit dem Referendum?


Medien

Klagemauer TV

 

Veranstaltungen, andere Newsletter

xxx


liebe leserinnen, liebe leser

es freut mich sehr zu sehen, dass sich unsere welt langsam in eine positive richtung entwickelt. da wir jedoch von der kriegspropoganda und desinformation der massenmedien und politiker ständig in die irre geführt werden sollen, ist das nicht so leicht zu erkennen..

die positiven nachrichten

die allianz von putin und obama gegen den IS
darüber sind die kriegstreiber in den USA stink sauer. killery will krieg!

Das Projekt der liberalen Falken
von Thierry Meyssan Damaskus (Syrien) 25. Juni 2016
Die Anhänger Hillary Clintons haben eine Kampagne zu Gunsten eines offenen Kriegseintrittes der USA gegen Syrien gestartet. Die Obama Administration ist ihnen mit höflichem Schweigen begegnet. Wie dem auch sei, erlaubt diese Episode die Position der Kriegspartei besser zu verstehen.

aber die falken (neocons, zionisten) werden wieder in den keller befördert.

machtwechsel in den USA
die wahlen in den USA sind nur show, von demokratie keine spur. die meisten reden über die personen clinton und tramp, die wie (fast) alle politiker nur marionetten sind. viel wichtiger ist zu beachten, welche netzwerke hinter diesen polit-darstellern stehen. es gibt in den USA keine demokratische wahlen, aber einen erbitterten machtkampf der milliardäre hinter den kulissen. da gibt es dann partys, an denen man nur teilnehmen darf, wenn man mindestens 1 mio. $ spendet. hier zwei gute analysen..

Hat das Koch-Netz die Neocons zurück in den Keller befördert?
Donald Trump und seine Partner ringen den Neocons die Kontrolle
über die republikanische Partei ab
Der Rostgürtel
– Wie Donald Trump die Wahl im November gewinnen kann


die russen haben die amis auf militärischer ebene bereits überholt

das realisiert man bei all dem kriegsgeschrei unserer massenmdien normalerweise nicht. spätestens seit dem eingreifen der russen in syrien haben das auch die amerikanischen militärs begriffen..


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende - es gibt jetzt einen spenden-button oben rechts - oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz

habe nur noch handy: 0041 79 693 55 66 - rufe dich gern zurück
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
website: gemeinschaften.ch
+ support in soziokratie für projekte, organisationen, gemeinschafen - die neue welt kreieren
+ newsletter: veranstaltungen, informationen, werbung: angebote von kulturell kreativen

sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz - hier der trailer 4 min.
club der autofreien
transition town winterthur
transition-initiativen.de     D/A/CH
ernährungssouveränität

fische


highlights


der zerfall des imperiums USA/EU/NATO hat begonnen
hier die besten geopolitischen analysen die ich gefunden habe..
27 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer
Der Brexit teilt die Geopolitik neu auf
von Thierry Meyssan Damaskus (Syrien) 27. Juni 2016   
Während die internationale Presse auf der Suche nach Möglichkeiten zum Wiederbeleben Europas ist, aber immer noch ohne Russland und jetzt auch ohne das Vereinigte Königreich, denkt Thierry Meyssan, dass nichts mehr den Zusammenbruch des Systems verhindern kann. Jedoch, unterstreicht er, was auf dem Spiel steht, ist nicht die Europäische Union selbst, sondern die gesamten Institutionen, die die Dominanz der Vereinigten Staaten in der Welt und die Integrität der Vereinigten Staaten selbst erlauben.

Brexit und EU-Krise sind Folgen westlichen Weltbeherrschungsstrebens

Der Sieg für den Brexit in der Volksabstimmung in UK und die damit einhergehende Krise der EU sind Folgen des fanatischen Strebens der Mächtigen der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ nach der totalen Weltherrschaft. Da keine politische Kursänderung zu erwarten ist, sind weitere Zerfallsprozesse im europäischen Teil des überdehnten Empires von Wall Street wahrscheinlich. ... Das ist der Hintergrund, vor dem der britische Machthaber Cameron es sich gewagt hat, den Stunt zu versuchen, EU-Skeptiker in Britannien durch das Abhalten eines Referendums zur britischen EU-Mitgliedschaft kaltstellen zu wollen. Der gewaltige Propaganda-Apparat des Empires würde ihm schon zum Sieg verhelfen, so das Kalkül dahinter. Doch die britischen Wähler haben sich von der Propaganda von Wall Street und den Drohungen der City of London nicht einschüchtern lassen und die sich ihnen gebotene Chance zum Ausstieg genutzt. In zahlreichen anderen vom expansiven Empire ausgeplünderten Staaten Westeuropas warten viele Leute nur auf eine ähnliche Chance, so etwa die M5S in Italien, der FN in Frankreich und Wilders in den Niederlanden. Und in den USA selbst hat Trump auch noch nicht verloren. Die Herrscher von Wall Street und ihre Lakaien fürchten sich seit langem erstmals wieder vor der Bevölkerung. Wenn es so weiter geht, wird die Bevölkerung der westlichen Wertegemeinschaft das expansive Empire von Innen zerreißen....


Eine Lanze für Friede und Demokratie
9 Kommentare  John Pilger A Blow for Peace and Democracy – Why the British said No to Europe; übersetzt von James B.             Die Wahl der britischen Mehrheit zum Verlassen der EU war ein Akt reiner Demokratie. Millionen einfacher Leute wehrten sich gegen die Gängelungen, Drohungen und Abweisungen, die mit offener Verachtung ihrer vermeintlich Besseren in den beiden großen Parteien, der Führer der Wirtschafts- und Bankenoligarchie gegen sie gefahren wurden. Zu einem großen Teil war dies eine Wahl derer, die erzürnt und zermürbt sind von der schieren Arroganz der Apologeten der »Remain«-Kampagne und der Verstümmelung eines sozial gerechten Lebens in Großbritannien. Die letzte Bastion der historischen Reformen von 1945, der National Health Service (Nationaler Gesundheitsdienst), wurde von den Tory- und Labour-gestützten Privatiers dermaßen unterjocht, daß er ums Überleben kämpft. Eine Vorwarnung kam, als Finanzminister George Osborne – die Leibwerdung sowohl von Britanniens ancient regime als auch der europäischen Bankenmafia – damit drohte, dem Öffentlichen Dienst 30 Mrd. Pfund zu streichen, sollten die Leute falsch abstimmen; eine Erpressung entsetzlichen Ausmaßes. Mit unübertrefflichen Zynismus wurde in der Kampagne das Feld der Immigration ausgeschlachtet, nicht nur von populistischen Politikern der Rechtsaußen vom Mond, sondern auch von Labour-Politikern, die in ihrer eigenen »ehrwürdigen« Tradition fischten, dem Rassismus Vorschub zu leisten: einem Symptom für Korruption unten, nicht oben. Der Grund für die Flucht von Millionen aus dem Nahen Osten – zunächst Irak, nun Syrien – sind die Invasionen und das imperialistische Chaos von und mit Britannien, den USA, Frankreich, der EU und der NATO. Zuvor gab es die vorsätzliche Zerstörung Jugoslawiens. Davor gab es den Raub Palästinas und die Auflage Israels. Der Tropenhelm ist lange abgelegt, aber das Blut wurde nie trocken. Eine dem 19. Jahrhundert gleiche Geringschätzung für Staaten und Völker, abhängig vom Grad ihres kolonialen Nutzens, ist nach wie vor ein Kernstück moderner »Globalisierung«, mit ihrem perversen Sozialismus für die Reichen und Kapitalismus für die Armen, ihrer Freiheit für Kapital und der Verweigerung von Freiheit für die Arbeit, ihrer perfiden Politiker und politisierten Beamten. All das kam nun heim nach Europa: Leuten wie Tony Blair eine Bereicherung, aber eine Verarmung und Entmachtung von Millionen. Am 23. Juni sagte Britannien: Es reicht. Eine Lanze für Friede und Demokratie weiterlesen
 
dazu der kommentar von russophilus..
Eine Komödie für Kolonialherden vor dem Krieg
http://russophilus.diary.ru/
 
(und eine Antwort auf Pilgers Text zum brexit)

Taylor_two   Auch aus meiner Sicht ist die wahrscheinlichste Variante die, dass der brexit im Zusammenhang mit dem Projekt verbrannte Erde zu sehen ist (als rechtzeitiger Ausstieg). Allerdings glaube ich nicht an das Märchen, Russland solle zu einem Krieg provoziert werden; warum das unsinnig ist, habe ich schon mehrfach ausgeführt. Auch hat Russland ja deutlich gezeigt, dass es absolut selbstbestimmt und klug handelt.



Russlands Schwachstelle – Betrachtungen zu Sankt Petersburg
F. William Engdahl    Vom 16. bis zum 18. Juni hatte ich dieses Jahr Gelegenheit, am jährlichen internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg teilzunehmen. Seitdem es im Februar 2014 in der Ukraine mit Unterstützung der USA zum Staatsstreich kam, die NATO anschließend vorsätzlich die Lage eskalierte und Russland mit militärischen und wirtschaftlichen Sanktionen belegt wurde, war ich viele Male in Russland. Am Forum nahm ich dieses Jahr zum zweiten Mal als Mitglied einer Expertengruppe teil. Und ich hatte die seltene Gelegenheit, mit führenden Vertretern aller Bereiche der russischen Wirtschaft zu sprechen – mit CEOs aus dem Energiesektor, der russischen Eisenbahn und des russischen Stromversorgers bis hin zu Geschäftsleuten aus kleinen und mittelständischen Unternehmen und zahlreichen Ökonomen. Dabei ist mir bewusst geworden, wie heikel die Situation in Russland aktuell ist. mehr … 
 

lichtblicke


 
logo
 
 
 

INTERAKTIVE KARTE IST DA!

Liebe Unterstützer, die Bürgerinitiative „Ein Prozent“ unterstützt seit ihrer Gründung im Oktober 2015 nicht nur als erste „patriotische NGO“ den zivilen Widerstand in Deutschland finanziell, logistisch und juristisch. Sie nimmt auch die zentrale Aufgabe der Vernetzung wahr. Die Vernetzung dieser Bürger hat reife Früchte getragen. Über 50 Bürger- und Protestgruppen haben in ganz Deutschland durch unsere die Vernetzungsarbeit zusammengefunden und sind aktiv geworden. Was nun zwingend folgen muß, um die Vernetzung interessierter Bürger mit bereits bestehenden Gruppen zu erleichtern und transparenter zu machen, ist eine digitale Schnittstelle.Mit einer interaktiven Deutschlandkarte gehen wir nun diesen bisher einzigartigen Weg.
Eine weiterführende Erklärung finden Sie hier: Tutorial (Link)

Langfristig soll diese Karte in verschiedener Art und Weise ausgebaut werden. Stichwort Ausländerkriminalität! Wer dieses Projekt, das viele Ressourcen benötigt und bindet, direkt unterstützen möchte, spendet unter dem Betreff „Widerstandskarte“ an: Ein Prozent
IBAN: DE77 8005 3762 18940580 00
BIC: NOLADE21HAL
Oder per PayPal.
Mit Dank und besten Grüßen,
Ihr Philip Stein


 

wie wir konditioniert werden
sehr gutes interview über die hintergründe der ausgeklügelten mechanismen unserer unterdrückung..

Warum schweigen die Lämmer noch immer?
- Rüdiger Lenz bei SteinZeit

https://www.youtube.com/watch?v=I5NDzuQVwK8
7.569 Aufrufe   Veröffentlicht am 21.06.2016

Das ist die Frage, die sich permanent durch die ganze Sendung zieht. Zunächst erfahren wir etwas über Rüdiger Lenz als Kampfsportler. Dann gehen SteinZeit.TV und Rüdiger Lenz auf das Phänomen des Verdrängens großer, weltbewegender Themen wie etwa 9/11 ein. Wird die Psychologie solcher Weltereignisse verleugnet? Rüdiger Lenz meint „Ja“. Die Menschen behandeln solche und ähnliche Ereignisse einzig mit einem Teleskop, dass ihnen die Ferne nahe erscheint. Daraus resümieren sie dann Wahrheiten. Hieb und stichfeste Wahrheiten. Doch um solche Ereignisse wirklich genauer betrachten zu können, benötigen wir auch das Mikroskop. Und genau hier schweigen die Lämmer, da ihnen niemand ein Mikroskop vor die Nasen hält. Rüdiger Lenz zeigt in diesem Interview psychologische Mechanismen auf, die vielen unbekannt oder die nicht zur Kenntnis genommen werden, um im Alltag die richtigen Schlüsse ziehen zu können. Auch haben Aufklärer häufig keine Kenntnis darüber, so dass ihnen oft nur das Teleskop ausreicht, um Dinge zu erhellen. Unsere Erziehungs- und Bildungseinrichtungen sowie die elterliche Erziehung sind maßgeblich daran beteiligt, dass wir alle einen „blinden Fleck“ in unsere Wahrnehmung ausblühen, der die Sicht zu den ganzen Fakten ständig verschleiert. Da dass aber die meisten Menschen nicht wissen, sind sie stets davon überzeugt, die ganze Sachlage zu kennen und sie zu beurteilen; als Wahrheit. Dieser blinde Fleck in unserer Wahrnehmung ist der Handlungsspielraum der Elite. Der mächtigsten Gruppe unserer Menschheit. Der „fast“ Freie Fall der drei WTC-Türme in New York, wie auch die „magische Kugel“ im Kennedy-Mordfall bezeugen dies überdeutlich: der „blinde Fleck“ ist eine Handlungsschranke. Rüdiger Lenz entfaltet in diesem Gespräch eine Kaskade an tiefenpsychologischen und gesellschaftpsychologischen Themen, die aufzeigen, wieso noch immer so viele Menschen gegenüber der Realität so blind sein können und wieso Aufklärung alleine die Menschenmassen nicht aufklären kann. Lenz verweist weiter auf den Mut eines Jeden, sich mehr und mehr auf seinen gesunden Menschenverstand zu verlassen, als auf Informationen aus den Medien. Mögen sie alternativ oder Mainstream sein. Das Gefühl ist ausschlaggebender für unser Verhalten und unsere tagtäglichen Handlungen, als die Vernunft oder unser Verstand oder die Ratio. Deswegen schweigen selbst die Schäferhunde, also die Stars der Leitmedien, die uns ihre Informationen Nachrichten. Es sind die Gefühle von Bindung, die die Chefetage der Schäferhunde zum Schweigen bringt. Der Klebstoff - die Familie, bindet. Denn an diesem Klebstoff binden sich das Gefühl und damit das tagtägliche Verhalten, sich in beständigen Bindungen zur eigenen Familie zu befinden und sich dessen sicher zu sein. Das ist in Wahrheit das Schweigegeld der Elite des Mainstreams, der Stars und Wohlhabenden: Sicherheit im emotionalen Geflecht zur eigenen Familie und der eigenen Bedeutung innerhalb der Familienzugehörigkeit. In diesen Zuständen wirkt die Schweigespirale des Lämmerdaseins unbewusst der realen Welt da draußen, der Moral oder der Ethik anderen gegenüber.

 

Frankreich-Streik: Kein Strom für Reiche

Gefunden auf: http://www.neopresse.com

Foto: Proteste in Frankreich unter dem Slogan „Nuit debout“ / Kwikwaju / flickr.com / CC BY-NC 2.0

Foto: Proteste in Frankreich unter dem Slogan „Nuit debout“ /
Kwikwaju / flickr.com / CC BY-NC 2.0

Der Streik in Frankreich wird immer mehr zur Frage über Macht und Eigentumsverhältnisse, das deutlichste Zeichen dafür liefern nun die Beschäftigten der französischen Stromkonzerne. Während ihre Bosse beim Streik den Armen den Strom abschalten wollten, drehten die Beschäftigten den Spieß um und schalteten der Industrie und der Regierung den Strom ab und der Bevölkerung an. Mit ihren Aktionen erinnern die Beschäftigten, die im Rahmen der Proteste gegen neoliberale Arbeitsmarktgesetze der sozialdemokratischen Regierung streiken, an Robin Hood, der es den Reichen nahm um es den Armen zu geben. „Am Samstag haben die Beschäftigten den Strom für Personen in prekärer Lage wiederhergestellt“, berichtete Marie-Claire Cailletaud von der CGT. Zuvor hatte ihnen das Unternehmen den Strom abgestellt. „Wir werden nicht die 400.000 Volt-Linien bestreiken um Frankreich in Dunkelheit einzuhüllen, aber wir können die Klienten aus der Industrie hier und da abschalten“, drohte die CGT. Der Streikt tobt nun auch schon einige Tage und der bisherige Höhepunkt war der vergangene Dienstag. Beim offiziellen Aktes zur Einweihung der „Weinstadt“ Bourdeaux schaltet die Beschäftigten den Strom ab, zu eben jenem moment als der französische Präsident Hollande sprechen wollte. Hollande selbst hatte einst im Wahlkampf eine sozialere Politik versprochen, geblieben ist davon wenig, dass er nun Ziel der Angriffe ist, ist daher auch ein Verdienst seiner neoliberalen Kehrtwende. Die Aktion selbst mag zwar nur symbolischen Charakter haben, doch reiht sie sich in den beeindruckenden Protest der französischen Beschäftigten gegen die Verschärfung des neoliberalen Krisenregimes.


Rebellunion #20 - Frankreich gegen das neue Arbeitsgesetz „Loi Khomri“

https://www.youtube.com/watch?v=ZLZ_Qb7pqaM

12.159 Aufrufe
Veröffentlicht am 20.06.2016

In Frankreich tobt der heftigste soziale Konflikt seit über 20 Jahren. Gegen das neue Arbeitsgesetz „Loi Khomri“ gehen hunderttausende Menschen seit 3 Monaten auf die Straße. Neben den Gewerkschaften entstand eine neue Bewegung „Nuit Debout“, ein demokratischer Aufbruch gegen die Oligarchie der politischen Kaste.

Wir haben und die Proteste vor Ort angeschaut und mit Aktivisten gesprochen. In dieser Folge von Rebellunion aus dem Place de la Republique in Paris wird der Stand der sozialen Kämpfe analysiert. Denn eines ist klar: das was in Frankreich passiert ist teil eines europäischen Prozesses, wo die EU ein neoliberales Programm überall durchsetzten will. Während die Eliten koordiniert vorgehen, schweigen die Medien über die Proteste und rücken sie nur ins Licht der Gewalt. Was wir brauchen ist eine faire Berichterstattung über das Engagement der Menschen. Darin können sich die Leute erkennen und Bündnisse schmieden: eine Koalition der Empörten in ganz Europa.


Vortrag Christoph Hoerstel:
Umsetzung Parteiprogramm, Sterup, Schleswig-Holstein 13.6.2016
https://www.youtube.com/watch?v=-WZUoqFh4BM

11.663 Aufrufe
Veröffentlicht am 17.06.2016

Wer die Probleme nicht oder nur unvollständig benennt, ist ein Teil davon. Lösungen kommen nur dann überhaupt in geistige und erst danach in politische Reichweite, wenn sie auf der gesamten Breite und Tiefe der Lageanalyse fußen und alle Probleme einigermaßen korrekt adressieren. Das bedeutet ganz konkret: Außen- und Verteidigungspolitik müssen eine ethisch ausgerichtete Wirtschaft- und Finanzpolitik absichern, damit endlich Frieden, Freiheit und Wohlstand wachsen, statt Weltherrschaft, Armut und Unsicherheit. Darunter geht’s nicht, wir werden sonst immer wieder missbraucht. Links zu den Videos:

Börsenhändler Alessio Rastani bei BBC: 26. September 2011
https://www.youtube.com/watch?v=eEV3z...

Anhörung der Goldman Sachs Banker vor dem Untersuchungs-Unterausschuss des US-Senats über "Regierungsangelegenheiten". 16. April 2010
https://www.youtube.com/watch?v=whlzF...

Spenden an die Deutsche Mitte
IBAN: DE 80 43060967 1180 4434 00
BIC: GENODEM1GLSPetition für Abzug aller US-/UK-Truppen aus Deutschland:BITTE UNTERSCHREIBEN - TEILEN - POSTEN: http://tinyurl.com/oe875qd

 

„Grenzenlos lieben“- über 40 Kulturen feiern den Frieden

Die anderen Nachrichten 11.06.2016: Unter dem Motto „Grenzenlos lieben – Internationale Freundschaft 2016“ versammelten sich am 14.Mai über 3.000 Menschen aus über 40 Nationen und setzten aktiv ein Zeichen gegen Spaltung und Krieg. Kla.TV hat diesen Tag für Sie in… Read More ›


 
 
Wie kann Deutschland wirklich helfen? -
Rico Albrecht bei Speaker's Corner mit Anna Maria August
 
 9.712 Aufrufe
Veröffentlicht am 27.06.2016

Die Einwanderungspolitik der Bundesregierung wird in Medien und Politik als humanitäre Hilfe für syrische Flüchtlinge bezeichnet. Für diesen scheinbar guten Zweck stehen plötzlich schier grenzenlose Geldmengen und viel Platz zur Verfügung. Doch um in den Genuss deutscher Hilfe zu kommen, muss man zuerst gewisse Hürden überwinden und eine lebensgefährliche, kostspielige Schlepperreise nach Deutschland überstehen. Dementsprechend kommen überwiegend junge, kräftige Männer, die dafür auch die finanziellen Mittel zur Verfügung haben. Zurück bleiben Frauen, Kinder, Alte, Schwache, Kranke und Arme – und Staaten, deren wirtschaftliche Basis und Verteidigungsfähigkeit ausbluten. Doch damit nicht genug. Diese Art von Hilfe kostet den deutschen Steuerzahler ein Vielfaches von dem, was humanitäre Hilfe in Krisennähe gekostet hätte.

Im Gespräch mit Anna Maria August widerlegt Rico Albrecht den Vorwand einer humanitären Hilfe anhand von einfachen, öffentlich verfügbaren Zahlen, Daten und Fakten. Daraus ergibt sich, was wirklich geschehen müsste, wenn Deutschland die Aufgabe ernstnehmen würde, sich selbst zu erhalten und die Not auf der Welt zu lindern. Dabei geht es auch darum, wie jeder Einzelne zu einem humanen Wandel beitragen kann.


permakultur news


 sehr schönes video..

  Leben im Glasdom

Leben im Glasdom

Inmitten einer runden Glaskuppel lebt in Nord-Norwegen eine fünfköpfige Familie. In dem eher unwirtlichen arktischen Klima haben sie in einer einzigartigen Art und Weise ein nachhaltiges, naturverbundenes Leben kreiert. Im Garten rund um das kleine Haus wächst das ganze Jahr

GANZHEITLICH. LANDWIRTSCHAFT. LEBEN.

23. Juni 2016 

  agrarinfo.ch – zur www-Ansicht wechseln

Liebe Leserin, lieber Leser,

Kommt der Sommer mit viel Verspätung nun doch noch? Ob Regen oder Sonnenschein, in den kommenden Wochen finden jedenfalls einige spannende Anlässe statt, auf welche wir gerne hinweisen. Suchen Sie noch eine passende Ferienlektüre? Dann interessieren Sie vielleicht unsere Buchtipps. 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Ferienzeit!

Ihre agrarinfo.ch 

Im Sommerhalbjahr laden verschiedene Gartenbesitzer Interessierte zu einem Besuch in ihrem Paradies ein. Bei einigen dieser Gärten stehen auch alte Sorten und Rassen im Zentrum. Sich inspirieren lassen für den eigenen Garten und Gartenliebhaber zusammenzubringen ist das Ziel des Projekts Offene Gärten >>>

pictureSeit es Gärten gibt, werden auch Feste darin gefeiert. So auch im Rieterpark: Dort wird am kommenden (letzten Juni-) Wochenende das Leben im Grünen zelebriert. Ein Wochenende zum Ausruhen im Park, Flanieren und Geniessen im Rahmen der Ausstellung «Gärten der Welt» >>>

pictureNoch ein Hinweis auf zwei von uns getestete Apps, die man bei den Gartenbesuchen gut gebrauchen kann: Biofotoquiz ermöglicht Pflanzen und Tiere auf spielerische Art kennen zu lernen und iForest ist ein App für alle Pflanzeninteressierten, Forstleute, Gärtner, Biologen etc.

picturebeef.ch ist ein Projekt von Mutterkuh Schweiz mit dem Ziel, den Dialog zwischen Bauern und Konsumenten, zwischen Stadt und Land zu fördern. Setzen Sie sich an den schweizweiten Events auf eine positive Art mit dem Thema Landwirtschaft auseinander: zum Beispiel am 8.–10. Juli in Bühl BE >>>

Um das Thema "Garten" geht es auch in unseren Buchtipps. Welche Wege Samengärtner, Züchter und Aktivistinnen finden, um die Sortenvielfalt zu erhalten, schildert dieses liebevoll gestaltete Buch – und macht dabei Lust, beim Samengärtnern selbst dabei zu sein: Saatgut – Wer die Saat hat, hat das Sagen >>>

pictureBuchtipp Nr. 2  ist eine Liebeserklärung an das Leben unter unseren Füßen, eine faszinierende Reise zu den Geschöpfen im lichtlosen Dunkel, den Regenwürmern – das perfekte Buch zum Schmökern im Garten und als Geschenk für den Gartenfreund: Der Regenwurm ist immer der Gärtner >>>

pictureDer Autor von Buchtipp Nr. 3 ist als Gärtner mit der ursprünglichsten aller Ökonomien vertraut, dem Haushalten mit natürlichen Ressourcen und den Gesetzen ihrer Regeneration: Richtig rechnen! Durch die Reform der Finanzbuchhaltung zur ökologisch-ökonomischen Wende >>>

pictureAuch wenn der Bundesrat sowohl die Ernährungssouveränitäts- als auch die Hornkuh-Initiative zur Ablehnung empfahl, setzen wir uns weterhin ein, denn es geht um unsere Ernährung heute und in Zukunft. Und es gibt noch viele positive, zukunftsweisende Ideen und Projekte, von welchen wir einige im folgenden kurz vorstellen:

pictureIn Genf wurde 1978 die erste regionale Vertragslandwirtschaft der Schweiz gegründet, die Jardins de Cocagne (Schlaraffengärten) und 2002 mit L'Affaire TourneRêve auf Getreide, Obst, Ölsaaten uvm. erweitert. Heute sind 15 Höfe mit 1'400 Haushalten vernetzt. Ihr neuestes "Produkt", L'Estafette, ist eben erstmals erschienen >>>

pictureUm die Herausforderungen für die einheimische Landwirtschaft geht es auch an der 1. Generalversammlung der IG zum Schutz und zur Förderung der Bäuerlichen Familienbetriebe, die am 29. Juni um 19:30 in Wettswil am Albis stattfindet. Gäste sind herzlich willkommen >>>

pictureAuf den Film Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen, der nach Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit sucht, haben wir im letzten Newsletter bereits aufmerksam gemacht. Er wird diesen Sommer auch in zahlreichen Open Air-Kinos gezeigt >>>

pictureUnd zu guter Letzt: Die agrarinfo-Website hat einen neuen Look bekommen und unsere Themendossiers wurden aktualisiert und erweitert >>> 

Und wie immer finden Sie noch mehr
Veranstaltungen in unserer Agenda >>>

 

 

 Liebe Freundinnen und Freunde der Ernährungssouveränität

Der Bundesrat lehnt in seiner Botschaft vom 22. Juni 2016  die Initiative «Für Ernährungssouveränität – Landwirtschaft betrifft uns alle» ab.

Der Bundesrat opfert die Landwirtschaft und die gesunde Ernährung  seiner neoliberalen Ideologie. Auf der Strecke bleiben der Schutz der Umwelt, die Einführung von fairen Handelsbedingungen und die Förderung einer lokalen nachhaltigen Produktion. Es werden unsinnigen Transporten, Billigimporten der Agroindustrie und der Konkurrenz in der Landwirtschaft Tür und Tor geöffnet.

Gerade deshalb ist es wichtig, jetzt die Weichen zu stellen für eine souveräne Landwirtschaftspolitik in der Schweiz. Viele Punkte der Initiative werden inzwischen breit in der Öffentlichkeit diskutiert.  Dies zeigt, dass die Initiative auf wichtige Anliegen aus der Bevölkerung eingeht.

Unsere Initiative verlangt eine Mengensteuerung, um die Überproduktion gerade im Milchsektor zu verhindern. Ein wichtiger Kern der Initiative ist die Sicherstellung und die Versorgung der Bevölkerung mit überwiegend einheimischen Lebensmitteln. Das bedingt eine Ausrichtung der Produktion auf die konkreten Bedürfnisse der Bevölkerung. Die Förderung des direkten Handels zwischen Bäuerinnen und Bauern und KonsumentInnen ist hierbei zentral. Beispielhaft dafür sind die über 50 Vertragslandwirtschaftsprojekte in der Schweiz.

Ein gerechter Preis für sämtliche Produktionsstufen und Branchen ist unabdingbar nur dadurch können die Abhängigkeiten von Direktzahlungen, Verarbeitern und Grossverteilern aufgelöst werden. Der heutige Preisdruck bedroht viele Betriebe existenziell. Am Beispiel Milch soll dies exemplarisch festgehalten werden: Im Jahr 1992 waren es Fr. 1.85 pro Liter – heute sind es zwischen Fr. 1.50 bis Fr. 1.70 für die KonsumentInnen. Für die MilchproduzentInnen hingegen sank der Preis in dieser Zeitspanne von 1.05 auf 50Rp. pro Liter.  Drei Höfe schliessen ihre Tore täglich. Einen GAV mit fairen Löhnen für die rund 160'000 Beschäftigen in der Landwirtschaft ist notwendig um den grassierenden Dumpinglöhnen entgegenzuwirken.

Der Freihandelskurs des Bundesrates verschärft die Situation zusätzlich. Der Bundesrat steht zudem in wichtigen Verhandlungen mit der EU und den USA bezüglich weiterer Freihandelsabkommen (TTIP, TISA, u.a.). Der Freihandel mit Agrargütern wird von vielen ExpertInnen mittlerweile in Frage gestellt. Deutlich unterstreicht dies der Weltagrarbericht (2008), der von den Vereinten Nationen und der Weltbank in Auftrag gegeben wurde.

Mit der Aussage des Bundesrates mit einem Ja würden die Errungenschaften der Agrarreform der letzten 25 Jahre in Frage gestellt sowie Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft geschwächt, unterstreicht er seinen Unwillen die alarmierende Situation anzuerkennen und geeignete Massnahmen zu ergreifen. 

  

imagesTTIP und CETA: Wir lassen uns nicht weghandeln!

Seit den ersten Tagen der WTO war die Landwirtschaft die heisse Kartoffel in den Freihandelsabkommen. Agrobusiness und andere Wirtschaftslobby's nutzen Freihandelsabkommen um ihre Marktanteile und Profite zu steigern. Das Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) wie auch das «Schwester-Abkommen» CETA (Comprehensive Economic Trade Agreement) sind ein Angriff auf die nachhaltige Landwirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks. Hanny van Geel, Mitglied des Koordinationskomitees der europäischen Koordination von Via Campesina (ECVC), unterstreicht die negativen Folgen der bestehenden Handelsabkommen für die bäuerlichen Landwirte und nachhaltigen Ernährungssysteme. NAFTA (North American Free Trade Agreement), zum Beispiel verhalf zu steigenden Exporten aber auch zu fallenden Produktepreisen. 40% der kanadischen ProduzentInnen sowie Millionen von bäuerlichen LandwirtInnen aus Mexiko mussten ihren Hof schliessen. Hanny van Geel sagt: «Nahrung und Landwirtschaft sind zu wichtig um sie dem Business zu überlassen. Nahrung ist keine Ware - sondern ein Menschenrecht. Anstelle das neoliberale Agrobusiness Modell voranzutreiben und grosse multinationale Unternehmen zu unterstützen, brauchen wir Ernährungssouveränität und nachhaltige Nahrungs- und Landwirtschaftssysteme basierend auf Agrarökologie.» Der Report von Friends of the Earth Europe «Trading away EU farmers» unterstreicht: TTIP wird Importe aus der USA massiv ansteigen lassen, da sie niedrigere Standards und Produktionskosten haben. Studien sehen einen Rückgang von bis zu 0.8% der heimischen EU-Produktion und einen Zuwachs der US-Exporte um 1,9% auf die landwitschaftlichen Produkte. Hanny van Geel wird weiter aus der Pressemitteilung von Via Campesina zitiert: «Europäerinnen und Europäer möchten keine Abhängigkeit von industriellen Nahrungsmitteln die aus Fabriken stammen anstelle von bäuerlichen Betrieben. Deshalb müssen wir aufhören die Landwirtschaft in Freihandelsabkommen zu verhandeln und gemeinsam arbeiten um Ernährungssouveränität zu realisieren.»

Quelle: Pressemitteilung ECVC vom 15. Juni abschliessend des zweitägigen Treffens zu TTIP Ernährung und Landwirtschaft in Brüssel.

  

20160606 Grafik ZersiedelungsinitiativeJeden Tag wird in der Schweiz eine Grünfläche in der Grösse von mehr als 8 Fussballfeldern verbaut. Die Zersiedelung führt nicht nur zu einem Verlust von Landschaft und Kulturland, sondern auch zu längeren Transportwegen und mehr Verkehr. Deine Unterschrift für die Zersiedelungsinitiative hilft, diesen Trend zu stoppen und eine nachhaltige Siedlungsentwicklung zu ermöglichen. Jetzt unterschreiben >>> 

tomorrow100x100pxWas, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die französische Schauspielerin Mélanie Laurent («Inglourious Basterds») und der Aktivist Cyril Dion in der Wissenschafts-Zeitschrift «Nature» eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Ökosysteme innerhalb der nächsten 80 Jahre voraussagt, wollen sie sich nicht mit diesem Horror-Szenario abfinden. Also machen sich die beiden auf den Weg: Sie sprechen mit Experten, besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass eine andere Zukunft möglich ist. «Tomorrow» zeigt: Sobald Menschen aktiv werden, kann aus einem Traum die Realität von morgen werden. Der inspirierende Film von Mélanie Laurent und Cyril Dion trifft den Nerv der Zeit. Hier geht's zum Trailer >>>

20160309 143721 web

Viertes Teffen von Mitgliedern und SympathisantInnen von Uniterre in der Deutschschweiz

Dienstag 28. Juni 2016, 19.00 bis 21.30 Uhr,Flörli, Florastrasse 21, Olten

Traktanden: Stärkung der Regionen / Erarbeitung des Leitfadens, bäuerliches Komitee - Nächste Schritte, Gemeinsamer Znacht, Struktur - Wer übernimmt welche Verantwortlichkeiten / Ausblick Kampagnentagung

  

Kalendar

06/07 19:30 - 06/07 21:00Gründungsinitiative Uniterre-Sektion Bern
25/08 19:00 - 25/08 22:00Treffen von Mitgliedern und SympathisantInnen von Uniterre in der Deutschschweiz
27/08 14:00 - 27/08 16:30Führung durch die Solidarische Landwirtschaft «radiesli»
15/09 - 25/09 Genusswoche 2016
17/09 11:00 - 18/09 18:00Eröffnungsfest Bergkäserei Spitzenbühl
21/09 14:00 - 21/09 18:00Gründung Föderation für Ernährungssouveränität
16/10 06:00 Das Klima ändert sich, die Ernährung und die Landwirtschaft auch.
26/10 09:00 - 31/10 00:00Zweites Europäisches Nyéléni-Forum
10/11 08:15 - 10/11 17:30Symposium über GVOs

Ganzer Kalendar
 

   

 

 


Robert Franz - Gesundheits-Meeting in Heilbronn
| Bewusst.TV - 25.6.2016

https://www.youtube.com/watch?v=zIaNq5Jm43U
15.514      4.635 Aufrufe    Veröffentlicht am 25.06.2016
25.6.2016 - Vortrag 2 von 8; Das Gesundheits-Meeting in Heilbronn vom 9.4.2016 hatte mit Robert Franz einen Pharmarebellen auf der Bühne, der sich umfangreiches Wissen über die Heilkraft von OPC und vielen anderen Substanzen aus der Natur angeeignet hat und es allen zur Verfügung stellt, sehr zum Mißfallen gewisser Industriezweige. Das Gesundheits-Meeting war ein voller Erfolg und ließ 8 Pioniere und Gesundheitsexperten mit Insider-Wissen zu Wort kommen, die den Zuschauern spannende Wege aufzeigten, die Verantwortung für ihre Gesundheit selber zu übernehmen. Die Vorträge werden nach und nach bei Bewusst.TV veröffentlicht, es gibt im Voraus eine Doppel-DVD

Online Video: [ 39:39 ]
Quelle Bewusst.TV: http://bewusst.tv/robert-franz-auf-de...

Die DVD enthält 8 spannende Vorträge und Interviews mit diesen Themen:

1. Endlich schmerzfrei sein & bleiben! (Angie Holzschuh)
2. Effektive Magnetfeld-Therapie (Rainer Holzschuh)
3. Spiritueller Aufstieg durch Gesundheit (Uwe Reinelt)
4. OPC, Vitamine und Mineralien für die Zelle (Robert Franz)
5. Gesundheit durch Ernährungs-Tricks
6. Leberreinigung, Colon-Hydro, Heilfasten (Bernard Claviére)
7. Effektive Mikroorganismen (Dr. Manfred Kriegl)
8. Darm-Harmonisierung und Regeneration (Bernard Claviére)
9. Entgiften statt Vergiften (Uwe Karstädt)
10. Heilstein Tsesit und Zedernholz (Dietmar Bauer)
11. Zukunftsmensch in Freiheit…


Fünf Gewürze und Kräuter, die natürlich bei Depressionen helfenJ. D. Heyes

In einer hektischen Welt, die von den großen Pharmakonzernen dominiert wird, sind Patienten wie Mediziner häufig versucht, Stress und psychische Probleme mit Medikamenten zu behandeln, die oft genug die Dinge nur noch verschlimmern.

mehr …



Die erste reparierbare LED-Lampe

Die erste reparierbare LED-Lampe

„Langlebigkeit ist die beste Abfallvermeidung,“ davon ist Franz Streibel, Entwickler der LED-Lampe relumity, überzeugt. Es ist unverständlich, dass es trotz der Vielzahl an Lampentypen, keine gibt, die reparierbar ist. Egal, ob Energiesparlampe oder Elektrolampe, es muss nur eine Kleinigkeit kaputt

Weiterlesen ›


20 Dinge, die viel zu schnell im Müll landen – und gute Alternativen

Wir werfen viel zu viele Dinge gedankenlos weg: Dinge, die von Anfang an für die Mülltonne gefertigt werden – aber auch solche, die wir eigentlich viel länger nutzen könnten. Utopia zeigt dir, wo du unnötigen Müll vermeiden kannst.
Hier weiterlesen

Besser als Cola, Nescafé & Co.: 5 Rezepte für selbstgemachte Limonade


Softdrinks enthalten viel Zucker und künstliche Zusätze. Selbstgemachte Sommerdrinks sind die bessere Alternative: einfach zuzubereiten und mit leckeren Früchte.
Zu den Rezepten

Eco Fashion: 5 ausgefallene Onlineshops


Neben den großen Onlineshops warten auch kleine nachhaltige Modeadressen darauf, entdeckt zu werden. Hier findest du fünf Onlineshops für schöne und faire Kleidung.
Hier weiterlesen

Grillen, aber nachhaltig: 10 Tipps von Grillkohle bis Veggie-Wurst


Endlich wärmer, endlich grillen. Auch das geht umweltschonender und nachhaltiger – mit den folgenden Tipps: vom Bier über die Grillkohle bis zum vegetarischen Grillen.
Hier weiterlesen

Fairphone zeigt: Transparenz bei Rohstoffen ist möglich


Die Rohstoffe in unseren Smartphones werden unter furchtbaren Bedingungen gewonnen. Fairphone zeigt, dass es besser ginge – wenn sich Apple und Co. nur endlich darum kümmern würden.
Hier weiterlesen

Öffentliche Grills im Stadtpark – wird so Müll reduziert?


Einmalgrills in Stadtparks verursachen absurde Mengen Müll. Die Stadt Erlangen will diesem Problem mit öffentlichen Elektrogrills entgegenwirken. Sinnvoll oder Geldverschwendung?
Zum Video

Gutes Olivenöl erkennen und kaufen


Gutes Olivenöl ist vielseitig und lecker. Aber woran erkennt man eigentlich richtig gutes Olivenöl und wo kauft man es am besten? Hier findest du 10 Tipps.
Hier weiterlesen

12 Fakten: Was du über Bio-Baumwolle wissen solltest


Pestizide, Gentechnik, Ausbeutung: alles Probleme im Anbau von Baumwolle. Lies hier 12 Fakten, die dich hoffentlich überzeugen, künftig nur noch Bio-Baumwolle zu kaufen.
Hier weiterlesen
- Anzeige -

Sichere dir jetzt Gutscheine und Rabatte bei grünen Onlineshops!

Hier findest du immer aktuelle Gutscheine, Rabatte und Sale-Aktionen, damit du beim Kauf nachhaltiger Produkte bis zu 50% sparen kannst.
Jetzt Rabatte sichern

 

 

Öko-Test Grillwürste: Antibiotika, Genfutter und grausame Tierhaltung

Sommer, Sonne, Fußball-EM – optimale Bedingungen, um den Grill anzuwerfen. Öko-Test hat jetzt Grillwürste untersucht und das Ergebnis ist alles andere als lecker: jede zweite Wurst fällt durch.
Hier weiterlesen
 

Bio-Duschgel: 5 empfehlenswerte Produkte


Naturkosmetik-Marken bieten Duschgel, das nicht nur reinigt und pflegt, sondern auch ohne bedenkliche Inhaltsstoffe auskommt. Utopia zeigt fünf Duschgels, die es sich lohnt, auszuprobieren.
Hier weiterlesen
 

Fairtrade- und Bio-Eis: Siegel und Marken


Wer billige Milch meiden möchte, kommt auch beim Speiseeis nicht an Bio-Eis vorbei. Doch was kann an Eis eigentlich Bio sein? Und welche Siegel taugen wirklich etwas?
Hier weiterlesen
 
- Anzeige -
 

Jeder Dritte kann sich vorstellen, Gegenstände übers Internet zu teilen

Allein in Deutschland gibt es über 100 Online-Portale, die Peer-to-Peer-Sharing ermöglichen – sei es bei Autos oder Kleidung. Und das künftige Potenzial solcher Portale wächst.
Hier weiterlesen
- Anzeige -
 

EthikBank: die ethisch-ökologische Direktbank

Die EthikBank setzt an einem der kritischsten Punkte für nachhaltiges Wirtschaften an: der Finanzierung. Erfahre jetzt mehr über die ethisch-ökologischen Geldanlagen.
Mehr erfahren
 

Kinder schlachten unseren Elektroschrott aus und riskieren ihre Gesundheit


Jugendliche und sogar Kinder nehmen auf einer Müllhalde in Ghana unsere alten Elektrogeräte auseinander – für einen Hungerlohn und ohne Schutzmaßnahmen.
Zum Video
 

Grün und günstig: das passende E-Bike finden


Unzählige Marken, verschiedene Modelle – wie soll man da sein Traum-E-Bike finden? Utopia stellt einige E-Bikes vor und zeigt, welche Kriterien beim Kauf eine Rolle spielen.
Hier weiterlesen
 

Minimalismus: Dieser Mann besitzt nur 3 Shirts, 4 Hosen und 4 Paar Socken


„Jetzt bin ich mit dem zufrieden, was ich habe“. Dieses Video porträtiert die wachsende Minimalismus-Bewegung in Japan und zeigt, dass weniger manchmal mehr ist.
Zum Video

veranstaltungen


 cc


 prognosen


Jeremy Corbyn hat 172 Labour-Abgeordnete gegen sich

In einer geheimen und unverbindlichen Abstimmung unter den Abgeordneten der Labour-Partei des Vereinigten Königreiches haben heute von den 229 Labour-Abgeordneten 40 Abgeordnete Parteichef Jeremy Corbyn das Vertrauen ausgesprochen, 172 das Misstrauen ausgesprochen, 4 ungültig gewählt und 13 nicht teilgeneommen.


krieg und frieden


 wie die USA schweden in die NATO bringen will..

KenFM am Telefon:
Dirk Pohlmann zur Stellungnahme des Verteidigungsministeriums
in der U-Boot-Affäre
7.042 AufrufeVeröffentlicht am 24.06.2016

In den 80er Jahren, dem Höhepunkt des Kalten Krieges, tauchten vor den Küsten des neutralen Schwedens immer wieder U-Boote auf. Die NATO beschuldigte damals Russland, und belastete auf diese Weise auch den damaligen Kopf des Landes, Olof Palme, der sich nicht zwischen den beiden Machtblöcken NATO und Warschauer Pakt aufreiben lassen wollte und einen sogenannten „Dritten Weg“ verfolgte. Palme, Brandt und Bahr setzten sich für echte Entspannungspolitik ein. Reden statt Säbelrasseln und wahnhaftem Aufrüsten. Es war die Zeit des Overkills. Wie sich Jahre später herausstellte, stammten die vermeintlichen U-Boote der Russen aus den Beständen der NATO. Die USA, GB und Italien waren beteiligt, doch das Ziel in Washington war längst erreicht. Olof Palme war inzwischen tot. Ermordet. Zuvor hatte man gegen ihn Stimmung gemacht, ihn als Agenten des KGB bezeichnet. Mit von der Partie waren damals vor allem schwedische Militärs, die hinter dem Rücken der eigenen Regierung lieber den Befehlen des Pentagons gehorchten und konsequent Olaf Palme belogen. Die Geschichte scheint sich zu wiederholen. In Zuge der NATO-Osterweiterung unternimmt Washington seit dem Zusammenbruch der UdSSR alles, um Rest-Russland einzukreisen. Klassischer Zangengriff, wie man ihn vorbereitet, um einen Krieg an diversen Fronten zu führen. Schweden spielt dabei eine strategische elementare Rolle, denn es wird im Kriegsfall zum Flugzeugträger umfunktioniert. Dann kann man von Schweden aus Russische Ziele, vor allem U-Boot-Häfen und Militärflugplätze erreichen. Von Kampfjets, die nur eine begrenzte Reichweite haben. Es geht darum, bei einem Angriffskrieg dafür zu sorgen, dass dem Gegner der Zweitschlag unmöglich gemacht wird. Russland erkennt diese Taktik und wird gezwungen, seine taktischen Waffen, sprich Atomwaffen einzusetzen. Schweden wäre eines der ersten Ziele. Wie bekomme ich als NATO dieses Land dennoch in den Club der Waffennarren? Indem ich ganz tief in die Trickkiste greife und erneut „Russische“ U-Boote vor Schwedens Küste auftauchen lasse. Motto: Putin ist schon da, wollt ihr nicht unter den sicheren Abwehrschild der NATO? Dieser Tage gab dann der Schwedische Verteidigungsminister im Schwedischen Staatsrundfunk offen zu, dass die erneut „beobachteten“ Russischen U-Boote dann doch nicht aus Russland stammen. Von den zwei Booten, die die Presse auch bei uns massiv als russische Bedrohung verkaufte, stammte das erste aus Schweden selber, während das zweite, so der schwedische Verteidigungsminister, der Deutschen Marine gehört! Und was macht unsere Presse aus dieser Meldung? Sie ignoriert sie. Sie recherchiert null. Sie glänz durch Unterlassung. KenFM-Redakteur Dirk Pohlmann, der sich seit Jahren mit der schwedischen U-Boot-Story beschäftigt, schrieb an das Bundesverteidigungsministerium, um der Sache auf den Grund zu gehen. Im Gespräch mit Ken Jebsen spannt er den großen Bogen. Was soll das alles, und wo führt uns dieser Kurs hin. Dieses Gespräch wurde unmittelbar vor der Entscheidung des BREXIT aufgezeichnet. Der Ausstieg der Briten aus der EU passt aber perfekt ins Bild, denn der ihnen wirklich wichtigen Vereinigung bleiben sie treu. England bleibt NATO-Mitglied und hat noch immer Britische Soldaten in Deutschland, sowie Basen auf Zypern.

 Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier:
  Ex-CIA-Agentin über Krieg und Frieden

Ex-CIA-Agentin über Krieg und Frieden

Ein spannender Einblick von der ehemaligen CIA-Agentin Amaryllis Fox, der deutlich macht, dass nur gegenseitiges zuhören die Spirale der Gewalt beenden kann. Denn: „Wenn ich eine Lehre aus meiner Zeit bei CIA gelernt habe, dann diese: Jeder glaubt, dass er

Weiterlesen ›


analysen


Türkei will aus Isolation raus – gibt Erdogan den Krieg verloren?

Paukenschlag: Mit seiner klaren Entschuldigung für den Abschuss des russischen Kampfflugzeuges im letzten Herbst hat der türkische Machthaber Erdogan eine Grundvoraussetzung für eine Reparatur der Beziehungen zu Russland erfüllt. Wird er nun auch den Krieg gegen Syrien und Irak verloren geben?

Weiterlesen

Britische Konservative sitzen in der Patsche

Führende britische Konservative hadern damit, wie sie aus dem Brexit, den ihnen ihr Regierungschef David Cameron eingebrockt hat, wieder herauskommen.

Weiterlesen


Brexit: Welche Strategie verfolgen die Globalisten mit dem Referendum?

12 Kommentare

5.084 Aufrufe

Menschen, die die globalen wirtschaftlichen Ereignisse nicht täglich verfolgen, dürften angesichts der wachsenden Spannungen rund um das britische Referendum zum Ausstieg aus der EU fragend gen Brüssel und London blicken. Oder es ist ihnen vollkommen gleichgültig. Leider besitzt aber das Brexit-Referendum durchaus das Potenzial die ganze Welt zu beeinflussen. Und zwar nicht in der Art und Weise wie wir es seit Tagen in der Hochleistungspresse lesen können. Unter normalen globalen, wirtschaftlichen Umständen dürfte ein Brexit den Rest Europas wirklich nicht interessieren. Aber das würde voraussetzen, dass die EU finanztechnisch stabil da steht; dass ihre Banken solvent sind; dass die Schuldenstände sich…


medien


 

 
main header image
subtle gradient image

 

Dienstag, 28. Juni 2016

Liebe Zuschauer von Kla.TV!

Vergangene Woche beherrschte das Thema rund um das britische Referendum über den Verbleib oder Austritt aus der EU („Brexit“) die Mainstream-Medien. Dieses Ereignis nahm Kla.TV zum Anlass, im Vorfeld der Entscheidung, verschiedene Stimmen von EU-Skeptikern und auch mögliche Täuschungsversuche der EU-Befürworter zu beleuchten:

 

Zum Brexit: EU-Skepsis und -Täuschungsversuche

2:30 min www.kla.tv/8536 Medienkommentar

Zum Brexit: Nur keine Panik vor dem „Brexit“

1:41 min www.kla.tv/8543 Medienkommentar

Zum Brexit: Pro-EU-Argumente widerlegt

1:07 min www.kla.tv/8542 Medienkommentar

Zum Brexit: Jedem Land seine Souveränität

Des Weiteren veröffentlichte Kla.TV ein brisantes Interview mit dem Wirtschaftsexperten Peter König über die zunehmende Zwangsglobalisierung und die möglichen Auswege:

 

Interview mit Wirtschaftsexperten Peter König: „Zwangsglobalisierung und gangbare Auswege“

Wasser ist ein Menschenrecht und ein Menschenrecht darf nicht privatisiert werden. Doch was hat die Wasserprivatisierung mit der Globalisierung zu tun? Welche Rolle spielt dabei die Weltbank und wer hat in dem ganzen System dabei massgeblich die Fäden in der Hand? Peter König, der 30 Jahre bei der Weltbank als Ökonom tätig war, nimmt in diesem Interview zu diesen Fragen kein Blatt vor den Mund und nennt, wer seiner Meinung nach „Ross und Reiter“ sind und welche Ziele sie verfolgen.

Neben weiteren teils schockierenden Nachrichten, wie zum Beispiel zum Thema Mobilfunk [kla.tv/8529], brachte die letzte Woche auch positive Schlagzeilen hervor:

 

  • Britischer Unternehmer hält seine mutige Meinung über den Brexit nicht zurück. ⇢ kla.tv/8536

     

  • Mutiger Ökonom der Weltbank nennt in einem Interview „Ross und Reiter“. ⇢ kla.tv/8544

     

  • Durch den Mut einer russischen Journalistin wird deutlich, inwieweit sich ein ARD-Journalist an den Pressekodex gebunden fühlt. ⇢ kla.tv/8530

     

Dies zeigt, dass sich das mutige Aufstehen für die Wahrheit und Gerechtigkeit durchaus lohnt und das Licht am Ende des Tunnels bereits sichtbar wird.

Deshalb bleiben Sie nicht tatenlos und reihen Sie sich in unser internetunabhängiges Netzwerk [kla.tv/vernetzung] mit ein – am besten heute noch! Wir zählen auf Sie.

Ihr Team von Klagemauer.TV

 

Pressekodex contra Anti-Russland-Propaganda

« Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse. […] Jede in der Presse tätige Person wahrt auf dieser Grundlage das Ansehen und die Glaubwürdigkeit der Medien. »

Für den ARD-Journalisten Hajo Seppelt scheinen diese Grundsätze aus dem Pressekodex offensichtlich nicht zu gelten. Sehen Sie die Gegendarstellung von RT-Deutsch und urteilen Sie selbst, inwiefern sich Hajo Seppelt an den Pressecodex, insbesondere hinsichtlich der Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde hält und als Mitprägender der öffentlichen Meinung in seiner Position noch tragbar ist.

1:25 min www.kla.tv/8529

Technik | Dienstag, 21. Juni 2016 Gehirntumor durch Handynutzung gerichtlich anerkannt Das oberste Gericht in Rom hat einen Zusammenhang zwischen Telefonieren mit Mobilfunk und Krebserkrankung bestätigt. Das geschäftlich bedingte stundenlange Telefonieren mit dem Handy ist nach Ansicht der Richter schuld am Gehirntumor eines 50-jährigen Managers, darum wird ihm das Recht auf eine Invalidenrente zugesprochen. mehr →

1:15 min www.kla.tv/8547

Politik | Samstag, 25. Juni 2016 Sieht so eine Demokratie in einem EU-Land aus? Am 27.1.2016 fand die abschließende Behandlung des EU-Austritts-Volksbegehrens im österreichischen Nationalrat statt. Da zeigte sich, inwieweit die Abgeordneten wirklich daran interessiert sind, das EU-Austritts-Volksbegehren zu einer Volksabstimmung zu bringen. Bei der Debatte waren viele Abgeordnete entweder gar nicht anwesend oder sehr desinteressiert. mehr →

3:05 min www.kla.tv/8546

Politik | Samstag, 25. Juni 2016 Schweizer Nationalrat will Rückzug des EU-Beitrittsgesuches Die Souveränität, die Unabhängigkeit und die Neutralität von Nationen stehen den Zielen der Architekten einer Neuen Weltordnung – kurz NWO – diametral entgegen. Jedes traditionelle Nationalbewusstsein soll beseitigt werden. mehr →

4:32 min www.kla.tv/7259 Archiv-Sendung

Politik | Sonntag, 26. Juni 2016 Dänemark erteilt der „EU-Diktatur“ eine Abfuhr Fremde Richter und fremde Gesetze sind in der Schweiz unerwünscht! Wie heißt doch das bekannte deutsche Sprichwort nochmals? Ich zitiere: „Wer den kleinen Finger gibt, dem nimmt man die ganze Hand.“ Genau dies scheinen die dänischen Wähler nun auch erkannt zu haben. Letzten Donnerstag, den 3. Dezember 2015, stimmten sie nämlich dagegen, im Bereich Justiz und Inneres in Zukunft enger mit der EU zusammenzuarbeiten. mehr →

1:18 min www.kla.tv/8553

Justiz & Gesetze | Sonntag, 26. Juni 2016 Fremde Richter und Gesetze in der Schweiz unerwünscht Fremde Richter und fremde Gesetze sind in der Schweiz unerwünscht! Am 17. November 2015 hat die Basler Zeitung folgende Ergebnisse einer Umfrage publiziert: Bei der Frage, ob die Schweiz auf die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative verzichten soll, um dadurch das Rahmenabkommen mit der EU zu ermöglichen, antworteten insgesamt 42 % mit Ja oder mit eher Ja. mehr →

1:27 min www.kla.tv/8552

Politik | Sonntag, 26. Juni 2016 EU-Recht steht über nationalem Recht Der von der Mehrheit des Schweizer Bundesrates angestrebte Rahmenvertrag mit der EU, beinhaltet unter anderem die Anerkennung des EU-Gerichtshofes. Der EU-Gerichtshof soll für die Schweiz bei Meinungsverschiedenheiten als höchste, unanfechtbare Entscheidungsinstanz gelten. mehr →

1:18 min www.kla.tv/8555

Politik | Montag, 27. Juni 2016 Gefährliche NATO-Anbiederung der Schweiz Gefährliche NATO-Anbiederung der Schweiz. Vom 16. bis 17.2.2016 fand in Zürich eine Konferenz der NATO und ihren sogenannten Partnern im Bereich der militärischen Kooperation statt. mehr →


Veranstaltungen, andere Newsletter


schweiz


Unterstütze mit deiner Mitgliedschaft die weltweite Grassroot Bewegung.
View this email in your browser
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WO: Yamagishi, Schneitbergstrasse, 8523 Hagenbuch
ÖV:  Bus Nr. 834 (Frauenfeld - Ettenhausen TG oder Aadorf - Frauenfeld)

KONFERENZGEBÜHR Fr. 40.-/ Person - ganzer Anlass 
KOST/LOGI Fr. 45.-/ Nacht (mit eigenem Zelt oder Massenschlag)
PRIVATZIMMER zusätzlich Fr. 30.-/ Nacht (2er, bis 5er Zimmer)

AKTIVITÄTEN Projekte stellen sich vor, Workshops, Open Space, Musik, Singen, Tanzen, leckeres vegetarisches Essen, Vegan bitte anmelden

WORKSHOPS Wir begrüßen es sehr, wenn TeilnehmerInnen Workshops im Rahmen von 1.5 - 3 h anbieten & Ihr Wissen teilen möchten wie z.B „key points“ zur Gemeinschaftsbildung, Dragon - Dreaming, Yoga, Permakultur, Kräuterwanderung etc.-> Vorschläge bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PROJEKTE Transition Town Winterthur, Transition Town Zürich,Yamagishi, Schweibenalp, Ökodorf Sennrüti, weitere sind angefragt. Stellst auch du dein Projekt vor?

MITBRINGEN Zelt, Schlafmatte, Schlafsack, deine Träume, gewagte Theorien, Musikinstrumente.

FRAGEN Sara Cortesi 078 761 18 56 (Vorstand Global Ecovillage Network - Suisse)

TEILETE am Freitagabend um 18h. Alle bringen etwas fürs gemeinsame Buffet mit ! 

Anmeldung zum SUMMER CAMP 2016
 
 


OPEN FORUM
 Flüchtling in der Schweiz 

tiefen-demokratisch

Mit dem OPEN FORUM wollen wir unsere Verantwortung wahrnehmen und aktiv zum Gelingen beitragen damit die Flüchtlingsthematik in der Schweiz weiterhin gut aufgefangen wird.

Wir sind überzeugt, die Schweiz braucht heutzutage einen gesellschaftlichen Dialog auf eine niederschweflige sowie tiefen-demokratische Weise.
me

 

 INITIATIVE FÜR EINE NATÜRLICHE WIRTSCHAFTSORDNUNG     Newsletter Juni 2016

Liebe Mitglieder

Liebe Interessentinnen und Interessenten

Der Sommer naht und somit auch die Ferienzeit. Vorher noch ein paar interessante Hinweise:

Die Abstimmung vom 5. Juni 2016 über das Grundeinkommen hat schweizweit 23.1 % JA Stimmen
erhalten. Wir freuen uns und danken den Initianten und Allen für das Engagement. Weiterhin kann man sich
über verschiedenen LINKs informieren. Wir haben diese auf unserer Homepage notiert: www.inwo.ch

Thema Vollgeld-Initiative. Hier wird im Hintergrund auf vollen Touren gearbeitet.
Voraussichtlich im Jahr 2018 findet die Volksabstimmung über diese wichtige Initiative statt. Informieren Sie sich direkt auf der

Homepage über das Neueste: www.vollgeld-initiative.ch

 

Zum Thema Brexit entsprechende Informationen aus dem Newsletter des Filmteams „Wer rettet wen“:
Helfen Sie mit, dass eine demokratische Perspektive Europas nicht völlig verschwindet.
Ihr WerRettetWen- Filmteam: Leslie Franke und Herdolor Lorenz
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.wer-rettet-wen.org| Wer rettet Wen auf Facebook

 

Der Film „Wer Rettet Wen?“ ist aktueller denn je und hilft viele dieser Zusammenhänge verstehen!

 

Landraub und Saatgut. Hier ein Auszug aus dem Newsletter FIAN Schweiz/Suisse:
Recht auf Saatgut und geistige Eigentumsrechte. Im Mai tagte die Zwischenstaatliche UN-Arbeitsgruppe zur
Ausarbeitung einer Deklaration zu den Rechten der Bauern und Bäuerinnen zum dritten Mal.
Hierzu arbeitete Christophe Golay von der Geneva Academy - und zugleich ein Vorstandsmitglied von FIAN Schweiz -
die Rechtsanalyse «The Right to Seeds and Intellectual Property Rights» (Recht auf Saatgut und geistige Eigentumsrechte) aus.

Die zentrale Empfehlung ist, dass folgende Kernelemente in die Deklaration aufgenommen werden sollen:

  • das Recht der LandwirtInnen, selbstgewonnenes Saatgut aufzubewahren, zu tauschen, weiterzugeben, zu verkaufen und zu gebrauchen
  • die Pflicht der Staaten, die bäuerlichen Saatgutsysteme zu achten, zu schützen und zu unterstützen
  • die Pflicht der Staaten, Forschung und Entwicklung für die volle Verwirklichung des Rechts auf Saatgut zu unterstützen
  • das Recht der LandwirtInnen, durch geistige Eigentumsrechte geschütztes Saatgut zu gewinnen, zu gebrauchen und zu tauschen.

Bodenrecht – wem gehört der Boden
Das Thema ist sehr aktuell. Viele Gemeinden verkaufen aus Geldnot ihre letzten Landreserven und vergessen, dass langfristig
das eigene Gemeindeland wichtiger ist. Sobald das Land an Private übergeht können die Dörfer, Gemeinden, Städte nicht mehr selber

darüber bestimmen, was mit/auf dem Land geschieht. Sollten Sie in Ihrer Gemeinde vom geplanten Landverkauf hören, melden

Sie sich doch direkt bei der Bodenstiftung www.nwo-belcampo.ch

Fachleute haben entsprechende Informationsbroschüren und Schreiben entworfen, welche als Aufklärung an die Gemeinden
weitergeleitet werden können.

Bereits nächste Woche und noch vor den grossen Sommerferien findet ein interessantes Gespräch in Olten statt. Das Geldgespräch
bei der Alternativen Bank handelt von
Gut oder Börse?  Überlegungen zum ethischen Börsenhandel. Weitere Informationen sind
zu finden unter www.inwo.ch/Termine

Das Team der INWO Schweiz wünscht allen eine angenehme und erholsame Sommerzeit und freut sich nach wie vor über Anregungen
und Hinweise zu spannenden Themen und Veranstaltungen.

… und noch eine persönliche Anmerkung von Monica (Sekretariat) zur aktuellen EM im Fussball: Die Isländer  - man erinnert sich an

die Pfannenrevolution und Aktuelles -   sind einfach Top-Fussball-Spieler und bieten interessante Fussballstunden. Ich glaube Island
ist das einzigeLand, welches keine teuren Spieler im Ausland einkaufte … ein tolles TEAM!Fussball als gemeinsames Spiel – als
Mannschaft unterdem Motto „Miteinander schaffen wir Vieles“.

Herzliche Sonnengrüsse

INWO Schweiz

Postfach 3161

5430 Wettingen

www.inwo.ch

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon 056 426 60 90


 Attac-News

viel ist nach dem Brexit in Bewegung gekommen. So bemüht sich die EU-Kommission jetzt mit Hast, CETA durchzupeitschen (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/29/gabriel-nennt-eu-vorgehen-zu-ceta-unglaublich-toericht/) Frankreich signalisiert, keine Zustimmung zu TTIP zu geben (Beilage), und in der Schweiz beginnt sich ebenfalls immer grösserer Widerstand gegen TiSA und TTIP zu bilden (siehe z.B. http://konzerndiktatur-stoppen.ch/ oder http://www.greenpeace.org/switzerland/de/News_Stories/Newsblog/gemeinsam-gegen-ttip-tisa-und-co/blog/56833/ ) Interessant ist auch die Tatsache, dass die USA durch den Brexit einen der wichtigsten Fürsprecher für TTIP in der EU verloren hat. (Beilage) Ausserdem war Grossbritannien auch der grösste Verhinderer der Finanztransaktionssteuer in der EU, sodass es jetzt lohnen könnte, wieder einen Anlauf zu nehmen (http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Brexit-Finanztransaktionssteuer) Mit der bevorstehenden Unternehmenssteuer-"Reform" III (sprich Steuergeschenken an Firmen auf Kosten von Bildung, Gesundheitswesen und ÖV) haben wir in der Schweiz viel auf der politischen Agenda, für das es sich einzustehen lohnt. (https://www.youtube.com/watch?v=c6Dywz7rZAw und http://www.schweiz.attac.org/aktualitaet/referendum-gegen-die-unternehmenssteuerrefom-iii/). Der Präsident der städischen Finanzdirektoren, Daniel Leupi, hat ebenfalls bereits öffentlich vor der USR III gewarnt (http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/das-ist-ein-schuss-in-die-dunkelheit-mit-verbundenen-augen/story/21191656). Ich würde mich freuen, Dich am Mittwoch in einer Woche beim (ev. Vegi)-Grill-See-Sommerabendtreffen anzutreffen, um 19 Uhr auf der Wiese beim GZ Wollishofen bei der Attac-Fahne.




Seit Anfang Woche sind die Schülerinnen und Schüler aus Akwesasne mit uns in der Schweiz. Alle sind begeistert und es findet ein reger Kulturaustausch statt, der tagesaktuell auf Tumbler dokumentiert wird.
View this email in your browser

Einladung: Do. 30. 6. Lausanne & 1. 7. Bern

Ich freue mich sehr! Seit Anfang Woche sind die Schülerinnen und Schüler aus Akwesasne mit uns in der Schweiz. Alle sind begeistert und es findet ein reger Kulturaustausch statt, der tagesaktuell auf Tumbler dokumentiert wird.

akwesasneswitzerland.tumblr.com


Anlässlich einer von der Menschenrechtsorganisation Incomindios organisierten kulturellen Austauschwoche zwischen Mohawk und Schweizer Schülern, die zusammen die Westschweiz, Bern und Zürich erkunden werden, präsentieren zwei Verantwortliche aus der Akwesasne Freedom School, einer indigenen Schule der Mohawk-Gemeinschaft Akwesasne, in welcher nur auf Mohawk-Sprache (Kanien’kéha) unterrichtet wird, ihre Schule sowie deren Bedeutung für die Erhaltung der Mohawk und Haudenosaunee (Irokesen)-Kultur. Dabei werden Sie auch spannende Einblicke in diese Kultur des nordamerikanischen Ostens erhalten.

Anschliessend sind Sie aufs traditionelle “Social” (Tanz mit Wassertrommel) sowie auf ein kleines Apéro herzlich eingeladen!

Die Präsentation wird auf Englisch mit deutscher Übersetzung gehalten. 

Präsentationen mit den indigenen Gästen und Organisator Patrick Bapst
Lausanne: Do, 30. Juni, Pole Sud, Jean-Jaques Mercier 3, 1003 Lausanne
Bern: Fr, 1. Juli, 19h  – Käfigturm, Marktgasse 47, 3003, Bern

Ich freue mich auf viele Besucher und zwei spannende Abende!

Herzliche Grüsse,
Patrick Bapst, Organisator

 
 
Copyright © 2016 Incomindios Schweiz, All rights reserved.
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie ihn auf unserer Homepage abonniert haben oder Mitglied sind.

Our mailing address is:
Incomindios Schweiz
Witikonerstrasse 39
Zurich CH-8032
Switzerland





deutschland

Sie haben auf openPetition die Petition 'Abzug aller US- und UK-Truppen sowie US-Befehlsstellen aus Deutschland!' von Christoph Hörstel unterschrieben.

Christoph Hörstel hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition geschickt:


Betreff: Petition in Zeichnung

Stand: 95.000: BITTE Noch ein letzter Schubs - dann sind wir 100.000!

Liebe Leser! JETZT GILT'S!!

Mit Ihrer Hilfe sind wir auf 95.000 gekraxelt, jetzt wollen wir noch ÜBER 100.000:
Wenn Sie jetzt an alle Bekannten, Freunde, Verwandten den Link weitergeben, MÜSSTE ES LEICHT KLAPPEN!

Das beigefügte Plakat hatten wir Mittwoch vor den Berliner Dom getragen, wo der russische Botschafter zum Gedenken an den Nazi-Überfall auf die Sowjetunion eingeladen hatte.

Anfang Juli treffen sich die Nato-Staats- und Regierungschefs in Warschau: Wir würden hinfahren - und versuchen zu überreichen!

Dazu nützen Petitionen heute: Information der Bevölkerung, Steigerung des öffentlichen Bewusstseins, Medieninteresse, Medienveröffentlichungen. Im aktuellen Fall: tinyurl.com/z7ugoqc & tinyurl.com/odeqrs5

Herzlichen Dank für Ihr Hilfe am sonnigen Wochenende...!

Beste Wünsche und Grüße

Christoph Hörstel
Sprecher Friedenskreis

Petition für Abzug aller US-/UK-Truppen aus Deutschland:
BITTE UNTERSCHREIBEN - TEILEN - POSTEN:
tinyurl.com/oe875qd


Hier finden Sie alle weiteren Informationen zur Petition...


Retten einer sehr alten Baumallee in Überlingen

An: Stadt Überlingen, Land BW

Retten einer sehr alten Baumallee in Überlingen
1.309
von 2.000 Unterschriften
 
Gestartet von Dirk Diestel
Petition melden
Wir fordern eine umfassende Beteiligung der Bürger bei der Planung der Umgestaltung des 
Geländes für den zukünftigen Bürgerpark Landesgartenschau 2020 in Überlingen. Wir fordern
den Erhalt der alten Baumallee und der riesigen Trauerweiden auf dem Gelände. Wir fordern
den Erhalt der am Bodensee einmaligen Trockenmauer aus Sandstein, errichtet im
19. Jahrhundert.

Warum ist das wichtig?

Es ist unfassbar, dass für die Landesgartenschau 2020 in Überlingen zunächst Über 200 Bäume 
fallen müssen! Teilweise uralte Platanen, in denen z.B. der Waldkauz nistet, sollen für eine nicht
nachvollziehbare Umgestaltung gefällt werden. In einem Bürgerentscheid 2013 stimmten die
Bürger für JA zur LGS, wurden aber nicht informiert, welche Konsequenzen dies für den
Baumbestand haben wird. Im Gegenteil: Öffentlich wurde versprochen, dass die "meisten
Bäume erhalten bleiben". Das alles nur, um möglichst viele Zuschüsse aus Steuergeldern
abzugreifen. Wir fordern Umplanung und eine umfassende Beteiligung der Bürger, die sich
heute falsch informiert fühlen.

 
 
 
 
 
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!

Die Entscheidung steht bevor

Die EU-Kommission plant ein brutales Foul: Ohne die nationalen Parlamente will sie CETA und TTIP durchdrücken – und Millionen Bürger/innen übergehen. Mit sieben Groß-Demos am gleichen Tag wollen wir das verhindern. Bitte unterstützen Sie jetzt die riesige Aktion!

 
 

Lieber markus rüegg,

unser Widerstand wirkt: CETA und TTIP wanken gewaltig. Immer mehr Länder und Regionen in Europa kündigen an, den Handelsabkommen nicht zuzustimmen. Das ist gut! Doch die EU-Kommission hat eine böse Überraschung parat: Sie überlegt, die Abkommen ganz alleine auf europäischer Ebene zu beschließen – die Parlamente der EU-Mitgliedsstaaten würden nicht gefragt. Damit will sie uns Bürgerinnen und Bürgern die beste Möglichkeit rauben, CETA und TTIP zu stoppen. Das wäre auch Öl auf die Mühlen derjenigen, die nach dem Brexit Stimmung gegen Europa machen. 

Noch aber können wir das grobe Foulspiel verhindern: Angela Merkel und Sigmar Gabriel haben stets hoch und heilig versprochen, dass am Ende Bundestag und Bundesrat über CETA und TTIP entscheiden. Nun müssen wir dafür sorgen, dass die beiden Wankelgemüter sich auf dem entscheidenenden Treffen der EU-Mitgliedsstaaten am 22. September auch tatsächlich querstellen. Gegen das bevölkerungsreichste Mitgliedsland – soviel steht fest – wird die EU-Kommission ihren Plan nicht durchsetzen können. Gelingt uns das, sind CETA und TTIP erledigt.

Sie sehen: Das Endspiel um CETA und TTIP ist angesetzt. Jetzt kommt es darauf an, dass wir alles geben – und Sie, markus rüegg, dabei sind. Und zwar hierbei: Direkt vor dem entscheidenden Treffen, am Samstag, den 17. September organisieren wir nicht nur eine Großdemonstration gegen CETA und TTIP, sondern gleich sieben auf einen Streich! In Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Leipzig und München.

Als Campact wollen wir 200.000 Euro in die Hand nehmen – eine hohe Summe. Wir haben keinen Großfinanzier, der das zahlt  und wir wollen auch keinen. Wir setzen darauf, dass jetzt viele tausend Campact-Aktive helfen – jede und jeder soviel wie sie oder er kann. Damit wäre schon die Finanzierung der Demos eine fantastische Bürgerbewegung! Und genau deshalb hoffen wir auch auf Ihre Unterstützung, markus rüegg. Schon mit 5 Euro helfen Sie enorm!

Indem wir in den größten Metropolen demonstrieren, ermöglichen wir es hundertausenden Menschen, mit dabei zu sein. Sie „fallen aus der Haustür direkt auf die Demo. Weit mehr als die 250.000 Menschen sollen es werden, die im Oktober in Berlin in einem breiten Bündnis aus Gewerkschaften, Sozial- und Umweltverbänden auf die Straße gingen.  

Demonstrationen zeitgleich in sieben Städten – das ist ein unglaublicher Aufwand. Aber in den Nachrichten sorgen wir damit für die extrem wichtigen Bilder gegen CETA und TTIP.

  • 3,5 Millionen Flyer haben wir angepeilt. Und die müssen gedruckt und verteilt werden. Wenn alles gut läuft, landet in fast jedem zehnten Haushalt in Deutschland ein Info-Flyer. Für die, die keinen direkt bekommen, hängen überall Plakate.
  • Über unsere Kanäle in den Sozialen Netzwerken informieren wir von nun an fast täglich über unseren Plan – via E-Mail, Facebook und Twitter.
  • Natürlich sollen aus ganz Deutschland engagierte Bürger/innen in eine der sieben Städte fahren können. Mit einem modernen Buskonzept soll das gelingen. Hunderte Busse haben wir eingeplant – eine logistische Mammutaufgabe.
  • Mitreißende Bands und kämpferische Redner: In jeder Stadt muss eine Bühne stehen. Nur so können wir laut genug die Botschaft verbreiten, dass wir Bürgerinnen und Bürger CETA und TTIP nicht wollen.
Wir sind sicher: Wir kriegen das hin. Aber nicht ohne Sie. Wir bitten Sie daher um Ihre Hilfe. Machen Sie jetzt die riesige Aktion möglich! Schon 5 Euro bringen die Demos weit nach vorne!

Mit herzlichen Grüßen
Christoph Bautz, Campact-Vorstand

PS: Das C in CETA steht für „comprehensive“ – also „umfassend“. CETA übersetzt heißt: Umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen. Der Name ist Programm! Aber umfassend, das können wir auch. Mit sieben riesigen Demos in Deutschland – an einem Tag.

Falls Sie das bevorzugen, können Sie Ihre steuerlich abzugsfähige Spende auch direkt auf unser Aktionskonto überweisen:

Campact e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE51251205106980800751
BIC BFSWDE33HAN


 

Bayer und Monsanto stehen kurz vor der Fusion. Fordere die EU-Kommissarin jetzt dazu auf, die Fusion nicht zuzulassen!

Liebe Agrar-Aktive,

Die Agrarchemie- und Gentechnikkonzerne Bayer und Monsanto stehen kurz vor der Fusion. Ihnen geht es um Macht und Profite – uns um die Zukunft unserer Nahrung und um das Saatgut für die ganze Welt. Du kannst jetzt handeln: Bring mit uns die EU-Wettbewerbskommissarin dazu, die Übernahme zu stoppen. Unterzeichne hier!

Denn der geplante Kauf würde einen wahren Konzern-Dinosaurier schaffen, der beinahe 30 Prozent des Saatgutes weltweit kontrolliert. Bayer und Monsanto halten eine Vielzahl von Patenten auf Leben und verkaufen bevorzugt Saatgut für Monokulturen, was die Vielfalt zerstört. Zugleich archivieren sie biologische Vielfalt in riesigen Saatgut-Banken, um exklusiv den Zugang zum Genpool aus Jahrhunderten menschlicher Züchtungsarbeit zu haben.

Aktuell versuchen sie, eine Hybridform von Weizen zu züchten. Bauern, die einen derartigen Hybrid-Weizen anbauen würden, müssten jedes Jahr neues Saatgut kaufen und könnten es nicht mehr selber nachbauen.

Doch wir haben noch eine Chance: Die EU-Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager hat die Aufgabe, die Folgen von Marktkonzentration abzuschätzen und extrem negative Auswirkungen zu verhindern. Sie kann den Riesenkonzern noch stoppen. Fordere die EU-Kommissarin jetzt dazu auf, die Fusion nicht zuzulassen:

Sag' den Giganten den Kampf an

Bereits heute kontrollieren die „großen Sechs“ – Monsanto, Syngenta, Bayer, DuPont, Dow, BASF - den globalen Markt für Pestizide und Saatgut. 75 Prozent des globalen Pestizidmarktes und 71 Prozent des Saatgutmarktes sind in ihrer Hand.

Sie befinden sich derzeit in einem regelrechten Hochzeitsfieber: Bayer will Monsanto kaufen, der Chemiekonzern Dow Chemical übernimmt die Nummer zwei der weltgrößten Saatgutkonzerne Dupont, ChemChina geht voraussichtlich mit Syngenta, dem drittgrößten Saatgutkonzern zusammen. Die Macht der Riesen wird so noch viel konzentrierter.

Die Fusion zwischen Bayer und Monsanto wäre eine Katastrophe für die Zukunft unserer Ernährung und für Bäuerinnen und Bauern in der ganzen Welt. Doch wir nehmen es nicht hin, dass Unternehmen immer größer werden und die Kontrolle über unsere Lebensgrundlagen an sich reißen. Wir sagen den Giganten den Kampf an. Für selbstbestimmtes Leben auf dem Land und in der Stadt, weltweit. Sei dabei und unterzeichne den Appell!

kämpferische Grüße,

Karen Schewina, Leonie Dorn und Jutta Sundermann

 

Geteilte Appelle bringen doppelte Freude:

facebook
twitter
google






Krieg und Frieden

Da die Globalisierer - USA/EU/NATO -

einen neuen Krieg anzetteln wollen,

bringe ich hier die wichtigsten Hintergrundinformationen,

als Gegeninformation zur Kriegshetze der Massenmedien


Die Krise könnte ganz einfach behoben werden!

Die gegenwärtige Weltwirtschaft ist die Weiterführung von Krieg auf der ökonomischen Ebene - gross gegen klein, reich gegen arm. Die Finanzkrise wurde geplant und inszeniert (Subprimekrise). Sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. Das wollen sie aber gar nicht. Sie brauchen die Krise, um die demokratischen Nationalstaaten auszuhebeln (stiller Putsch) und die Diktatur der Konzerne (des Finazkapitals) auszubauen. Deshalb werden die Banken gerettet und nicht die Staaten!!!

aus meinem newsletter vom 20.3.15..

geschichtsfälschung durch die angelsachsen seit 1871
die engländer und amerikaner setzen alles daran, dass es auf keinen fall eine friedliche kooperation zwischen deutschland und russland gibt. dazu inszenierten sie den 1.+2. weltkrieg. jetzt versuchen sie es in der ukraine erneut. doch diesmal wird es ihnen nicht mehr gelingen!

Die Zukunft der Welt liegt bei Russland
"Mit Russland kommt die Hoffnung der Welt. Nicht in Bezug auf das, was manchmal als Kommunismus oder Bolschewismus bezeichnet wird - nein! Aber die Freiheit - die Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen leben wird. Das Prinzip ist dort geboren. Es wird Jahre dauern, bis sich das heraus kristallisiert, doch aus Russland kommt die Hoffnung der Welt wieder.“
~ Edgar Cayce


die amis könnnen nur monopoli-spielen, aber putin ist ein schachspieler..

21 gründe für einen sanften übergang ins goldene zeitalter

  1. ich habe das gefühl, dass es einen sanften übergang gibt
  2. das bewusstsein wächst schneller als die kriegsvorbereitungen der NATO
  3. das kali-yuga - die zeit der kriegstreiber ist vorbei
  4. das goldene zeitalter steht vor der tür
  5. es gibt keinen atomkrieg! - information aus der geistigen welt: die code der atomaren waffensysteme werden laufend zerstört, so dass sie nicht einsatzfähig sind..
  6. die deutschen sind viel besser informiert (internet) als früher
    - 70-80% wollen frieden und eine gute nachbarschaft mit russland
    - 70% sind gegen sanktionen gegen russland
  7. die USA sind in einer grösseren krise als 1929, nicht mehr konkurrenzfähig. aber die BRICS-staaten, ganz asien ist der wachstumsmarkt der gegenwart und zukunft
  8. in den USA gibt es einen machtwechsel. die zionisten sind praktisch abgesetzt. ohne die USA werden sie keine kriege mehr anzetteln können..
  9. ein machtwechsel in den USA wird auch einen machtwechsel bei den marionetten-regierungen in europa nach sich ziehen
  10. russen und chinesen sind gute schachspieler, die amis können nur monopoli spielen
  11. wenn griechenland bankrott geht - inszeniert von den US/EU um die griechischen bodenschätze zu plündern - könnte die derivatblase platzen
  12. wenn die briten aus der EU raus gehen, gibt es ein domino-effekt
  13. frankreich: marie le pen von der FN könnte die wahlen gewinnen
  14. italien: die fünf sterne bewegung könnten in italien die wahlen gewinnen
  15. das alles kann den euro zum fall bringen und damit auch den dollar
  16. euro und dollar sind am ende, die BRICS bauen eine alternative dazu auf
  17. die dunkelmächte blockieren seit 1871 eine kooperation zwischen deutschland und russland und heute eine kooperation zwischen europa und den BRICS-staaten. aber genau diese kooperation zwischen deutschland und russland wird kommen.
  18. trotz massivem druck der USA, sind alle ihre NATO-verbündeten, auch die "neutrale" schweiz, der neuen BRICS-bank beigetreten. die wissen alle auch, dass das dollar-imperium irgendwann abdanken muss.
  19. um einem finazcrash zu entgehen, schliessen sich grichenland, spanien, portugal, frankreich, D/A/CH, vorübergehend dem neuen, dollar-unabhängigen finanzsystem der BRICS-staaten an. der kapitalismus ist dann leider noch nicht überwunden, aber immerhin endet dann diese weltweite kriegstreiberei der USA/EU/NATO.
  20. die russen missbrauchen ihre macht viel weniger als die amis. sobald die dollar-hegemonie weg ist, wird frieden einkehren. aber der kampf entscheidet sich bei uns, in deutschland, österreich, schweiz..
  21. die europäischen staaten werden selbständiger und kommen auf die idee, dass frieden und kooperation mit russland europa mehr bringt als konfrontation und krieg
  22. es entsteht die bereits prophezeite neue achse frankreich/deutschland/russland


meditation
kreieren wir in unseren meditationen folgende realität:

  1. in spanien gewinnt podemos die wahlen
  2. auch in portugal wird eine neue kraft gewählt
  3. sie folgen dem beispiel von island, s. island - das totgeschwiegene vorbild..
  4. sie lassen sich von der troika nicht erpressen oder kaufen 
  5. da EU, EBZ und IWF weiterhin von kriminellen an der wall street und der city of london kontrolliert werden, schliessen sie sich den BRICS-staaten an
  6. sie werden so zu vorreitern, für frieden und kooperation zwischen europa und russland.
  7. deutschland und frankreich werden folge