krise als chance - gemeinschaften -
kreative beziehungen

permakultur news
regionale vertrags-landwirtschaft RVL/
solidarische landwirtschaft CSA/
foodcoop/transition town


newsletter   29.5.2014

 


 

hier die highlights

 

  • Wheely’s Fahrrad Cafe
  • Erfolg gegen Fracking
  • Uniterre lanciert Volksinitiative zur Ernährungssouveränität
  • Prinz Chaos II. über die Montagsmahnwachen, 19.05.2014 Berlin
  • Prognosen: Die gute Nachricht: Ihre Macht ist am bröckeln
  • Brasilien stoppt Anbau Bayer Gen-Mais 
  • Mexiko verbietet #Monsanto Gen-Soja  
  • El Salvador und Sri Lanka verbieten den Einsatz von Monsantos #Roundup
  • Petition für ein Bundesamt für Lebensfreude
  • 7. Juni: Vollstart der Vollgeld-Initiative
  • Aufruf gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung: Konstantin Wecker, Eckart Spoo, Mohssen Massarrat, Laura von Wimmersperg und Tobias Pflüger haben..

 

Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt

und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden.

(Horst Seehofer)

 

liebe leserinnen, liebe leser

 "Wir sind in einer Zeit angekommen, wo intelligent eingesetzte Informationen eine derartige Macht erhalten, weil sie über Parallelsysteme geschaltet werden, vorbei an den bisher Mächtigen, hin zu einer Dynamik, die es bis vor kurzem noch gar nicht gab..  "
siehe Silke Schäfer unter Prognosen

im anbetracht der totalen desinformation durch die medien sind intelligente informationen für den paradigmawechsel ganz wichtig. deshalb mache ich diesen newsletter!  ich investiere ca. 30-50% meiner zeit in diesen newsletter und würde mich freuen, wenn du meine arbeit unterstützen würdest.  bisher machen das lediglich 0.6% aller leserInnen. hast du schon einmal etwas gespendet? ich würde gerne diese quote auf 3-5% erhöhen. mehr hier: in eigener sache..

 

suche auch mitarbeiterInnen - für newsletter, website..
gerne würde ich ein team bilden. könntest du ausgewählte websites nach den wichtigsten, v.a. positiven informationen druchsuchen die inspirieren und motiveren, selber auch aktiv zu werden, um eine neue erde zu kreieren?

 

inserate
es gibt einen neuen tarif für inserate. für denselben preis erscheint dein inserat einen ganzen monat und in allen news, die in dieser zeit rausgehen. ich mache werbung für produkte oder dienstleistungen, die das kreieren einer neuen erde fördern.

 

 

das thema des hauptartikels
die destabilisierung von europa durch die USA

hier ein sehr guter text von michael hundson, einem vordenker der occupy-bewegung. immer wieder behaupten die globalisierer, es gebe keine alternative. hier ist sie: einfach und für jedeN verständlich, auf sieben seiten beschrieben.

    • Die Herrschaft der Finanzoligarchie     von Michael Hundson 3.12.11
      Der Krieg der Banken gegen das Volk
      ... Was wir heute sehen, ist eine Art Krieg. Es handelt sich im Grunde um einen Finanzkrieg, aber die Ziele sind die gleichen wie bei militärischen Eroberungen – zuerst Land und Bodenschätze, dann die öffentliche Infrastruktur, deren Nutzung kostenpflichtig gemacht wird, und schließlich andere staatliche Unternehmen oder Vermögenswerte..

      ... Natürlich gibt es eine Alternative. Es ist das, was die europäische Zivilisation - seit dem Mittelalter über die Aufklärung und die Hochzeit der klassischen politischen Ökonomie - zu schaffen bestrebt war: eine Wirtschaft ohne Einkommen aus Vermögen, frei von Sonderinteressen und Privilegien zur Erzielung von „Renten“. In den Händen der Neoliberalen dagegen bietet der freie Markt einer steuerbegünstigten Rentiersklasse die Freiheit, Zinsen, Vermögen und Monopolpreise zu erzielen.

 

die krise könnte ganz einfach behoben werden!

die finanzkrise wurde geplant und inszeniert (s. subprimekrise). sie könnte ganz einfach gelöst werden - wenn man wollte. das wollen sie aber gar nicht. sie brauchen die krise, um die demokratischen nationalstaaten auszuhebeln und die diktatur der konzerne (banken) auszubauen. deshalb müssen die banken gerettet werden und nicht die staaten!!!

 

der finanzkrieg der globalisierer gegen europa

der krieg gegen europa wird vor allem mit finanziellen waffen geführt, dirigiert von der wallstreet und der city of london. die EU, die EBZ und der IWF sind ihre massen-vernichtungswaffen, um die staaten in europa und anderswo zu destabilisieren. wie brutal sie dabei vorgehen sieht man in südeuropa.

 
"freihandel" eine wortverdrehung - ein neusprech wie in aldous huxley's brave new world
das ist auch die hidden agenda der sogenannten "freihandelsabkommen" TTIP/TiSA. in wirklichkeit sind das heimliche staatsstreiche gegen das bischen (noch verbliebene) demokratie. die nationalstaaten sollen zerstört werden!!!
 
  • Die Kriegserklärung der Globalisierer Diese Analyse ist auch deshalb sehr wichtig, weil sie von den Globalisierern selber stammt und deshalb nicht einfach als "Verschwörungstheorie" diffarmiert werden kann. Die Strategie hinter der Globalisierung: ein Auszug..
 

schweizer politik

schade, dass wiederstand gegen die diktatur der EU immer nur von der SVP kommt. sind die linken/grünen/gewerschaften auf einem auge blind oder gekauft? hier eine sehr gute informationsquelle: europa-magazin - EU-kritisch, ökologisch, sozial - vom "Forum für direkte Demokratie" - hervorgegangen aus dem drittel der grünen, die die plözliche kehrtwende - von gegen zu für die EWR - nicht mitgemacht haben.

  • ein auszug aus einer buchbesprechnung im europa-magazin: hervorhebungen von mir..
    Euroland wird abgebrannt
    Der Hauptgrund für den Beitritt zum Euro, die tieferen Zinsen, erwies sich als Fata Morgana, welche einen kurzen Boom speiste, um dann zu zerplatzen. Die Antwort auf die Euro-Krise klassifiziert der Autor als die „koloniale Lösung“. Sie hat drei Aspekte:
    (1) Sicherung der Tributzahlungen an das Finanzsystem. Hierzu dienen die Rettungsfonds für die konkursgefährdeten Staaten und die Rettungsmassnahmen für die Banken, die hauptsächlich vom Notenbanksystem durchgeführt wurden.
    (2) Der zweite Hauptaspekt ist das Abwürgen der ökonomischen Aktivitäten in der Peripherie unter der Überschrift „Umstrukturierung“ und „Reform“. Die Peripherie wird systematisch unterentwickelt. Kürzung der öffentlichen Investionen, Erhöhung der Mehrwertsteuer, Erhöhung der Steuern auf Benzin, Kürzungen der Löhne und Gehälter im öffentlichen Dienst, Senkung von Renten, massives Ansteigen der Arbeitslosigkeit, vor allem bei den Jungen. Das entsprechende Sinken der Nachfrage bewirkt eine Verstärkung der Rezession der betroffenen Länder. Sie werden als Absatzmakrt immer weniger interessant.
    (3) Drittens gehört zur kolonialen Lösung die Übernahme der politschen Kontrolle in den peripheren und schwachen Ländern durch die Zentrale (Troika; Verhinderung von Volksabstimmungen; erzwungene Regierungswechsel, Erzwingen von Privatisierungen, Erzwingen von genehmen Gesetzen; etc.).
  • Das Komitee «Nein zum schleichenden EU-Beitritt» wird am 20.6.14 im Wägital SZ gegründet. Es bezweckt die Verwerfung des sogenannten «Rahmenvertrags», welcher derzeit zwischen der Schweiz und der Europäischen Union ausgehandelt wird.

 
 
herzliche grüsse


markus rüegg


ps:

liebe leserin, lieber leser, schön, dass du meinen newsletter liest..
ich sammle die rosinen aus der riesigen informationsflut und erleichtere dir so den zugang zum wesentlichen. bitte unterstütze meine arbeit mit einer spende oder einem förderabo, weitere infos, konto, IBAN, findest du hier..


feldstrasse 12, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 bin meistens erreichbar – der anruf wird kostenlos aufs handy umgeleitet
handy: 0041 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus.ch
meine website findest du mit diesen links:
www.gemeinschaften.ch
www.kreative-beziehungen.ch
www.strohballenbau.ch
sich selbständig und unabhängig machen - regionale wirtschaftskreisläufe fördern
der einfachste einstieg - unser gemüse-abo in winterthur: www.stadtlandnetz.ch
permakultur schweiz
club der autofreien

transition town winterthur


 hauptartikel


 

Warum sollte die Kreditvergabe Privileg der Privatbanken bleiben?
Protestlager der Occupy-Bewegung vor der europäischen Zentralbank

 

Die Herrschaft der Finanzoligarchie

Der Krieg der Banken gegen das Volk

Es gibt einen Weg, wie der Euro gerettet werden kann: Man muss nur der Europäischen Zentralbank erlauben, das zu tun, wofür Notenbanken gegründet worden sind: Geld drucken.

... Natürlich gibt es eine Alternative. Es ist das, was die europäische Zivilisation - seit dem Mittelalter über die Aufklärung und die Hochzeit der klassischen politischen Ökonomie - zu schaffen bestrebt war: eine Wirtschaft ohne Einkommen aus Vermögen, frei von Sonderinteressen und Privilegien zur Erzielung von „Renten“. In den Händen der Neoliberalen dagegen bietet der freie Markt einer steuerbegünstigten Rentiersklasse die Freiheit, Zinsen, Vermögen und Monopolpreise zu erzielen.

... Wenn der Euro kollabiert, dann deswegen, weil verschuldete Staaten der Eurozone Geld bezahlen müssen, das sie sich borgen müssen und nicht durch die Notenbank beschaffen können. Im Gegensatz zur amerikanischen und britischen Zentralbank, die Geld drucken und das Land vor der Insolvenz bewahren können, hat die EZB diese Möglichkeit nicht – dafür sorgen die deutsche Verfassung und der Vertrag von Lissabon. Also müssen sich die Staaten Geld von Geschäftsbanken leihen. Das bietet den Banken die Gelegenheit, eine Krise zu schaffen – einzelnen Staaten mit Rauswurf aus der Eurozone zu drohen, wenn sie nicht die Bedingungen des neuen Klassenkampfs der Banken gegen die Beschäftigten akzeptieren.

Das dritte Charakteristikum eines Nationalstaats ist die Macht, Krieg zu erklären. Was wir heute sehen, ist eine Art Krieg. Es handelt sich im Grunde um einen Finanzkrieg, aber die Ziele sind die gleichen wie bei militärischen Eroberungen – zuerst Land und Bodenschätze, dann die öffentliche Infrastruktur, deren Nutzung kostenpflichtig gemacht wird, und schließlich andere staatliche Unternehmen oder Vermögenswerte.

...

Neuer Klassenkampf

Dieser neue Finanzkrieg zwingt Regierungen, im Auftrag der Eroberer gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen. Das ist natürlich nicht neu. Zwischen den sechziger und achtziger Jahren mussten lateinamerikanische Diktaturen, afrikanische Militärregierungen und andere Oligarchien unter dem Druck von IWF und Weltbank massiv sparen. Irland und Griechenland, Spanien und Portugal erleben nun das gleiche Szenario. Die staatliche Politik wird in die Hände supranationaler Finanzagenturen gelegt, die im Auftrag der Banken agieren – und im Interesse der obersten Schicht der einheimischen Bevölkerung. ...

 

Michael Hudson

Bekannt wurde der Professor der Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Missouri in Kansas City, als er im Jahr 2006 in „Harper’s Magazine“ mit seinem Artikel „The New Road to Serfdom: An illustrated guide to the coming real estate collapse“ als erster und einziger den genauen Zeitpunkt voraussagte, zu dem die amerikanische Immobilienblase platzen sollte. Die verheerenden Folgen für die gesamte Wirtschaft sah er ebenfalls kommen. Hudson, Jahrgang 1939 und akademischer Lehrer von David Graeber („Debt: The First 5000 Years“), hat als Regierungsberater für Island, Lettland und China gearbeitet, ist Autor mehrerer Bücher zur antiken Wirtschaft und gehört zu dem Teil der Occupy-Bewegung, die sich aus Finanzexperten und Ökonomie-Professoren zusammensetzt. F.A.Z.

 


lichtblicke


 

Mehr Demokratie | MD-Info 05/2014 | Abonnenten: 47.225

Sehr geehrter Herr Rüegg, 
vergangene Woche war es soweit: Mit dem Bündnis „TTIP unfairhandelbar“ haben wir unseren 
gemeinsamen Aufruf gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA an die deutschen
Spitzenkandidaten für das EU-Parlament übergeben. Eine gelungene Aktion!
Denn sage und schreibe 714.809 Menschen zeigten der Politik die rote Karte und forderten sie
dazu auf, sich für ein sofortiges Ende der Verhandlungen einzusetzen. News + Video: http://www.mehr-demokratie.de/715000_unterschriften_gegen_ttip.html

 


mache dein eigenes café auf..
wer könnte dieses video deutsch synchronisieren oder untertiteln?

Wheely’s Fahrrad Cafe

 
Drei junge Männer aus Schweden wollen eine kleine Revolution starten. In ihrem Wheelys-Fahrrad Café verkaufen sie Öko-Kaffee, Tee, kalte Getränke, Säfte, Gebäck, Obst und sogar Salate und Sandwiches. Die Vorteile von einem Fahrrad Cafe sind zahlreich: sehr niedrige Betriebskosten, umweltfreundlich, (weiter...)

 


 

Wundervolle Tiny Houses

 

 
Die Welt der  Tiny Houses – der winzigen Häuser zeigt unsere Sehnsucht nach einem einfachen Leben ohne viel Dinge. Dabei braucht man heute kaum noch auf Komfort und Schönheit zu verzichten. Aber der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir zeigen (weiter...)


26. Mai 14

Sex und Geist sind nicht Gegensätze,
sondern zwei Dimensionen einer einzigen Wirklichkeit

Erstmals dokumentiert eine Studie, dass auch Menschen ohne spirituellen, tantrischen oder mystischen Hintergrund spirituelle Erlebnisse beim Sex haben können, und damit einen Zugang zur Transzendenz, der bisher als eines der... [mehr]

 



Eine Anstiftung zum Denken

 
Der Autor David Foster Wallace wurde 2005 darum gebeten, vor Absolventen des Kenyon-College eine Abschlussrede zu halten. Mittlerweile gilt diese Rede “Das hier ist Wasser – Eine Anstiftung zum Denken” in den USA als Klassiker und Pflichtlektüre für alle Abschlussklassen (weiter...)


 

ACHTUNG: diesen video unbedingt anschauen - nur 2.28 min.

Erfolg gegen Fracking

 

Erfolg: Nach Protesten wurde gestern die Lizens für Metgasco’s Gas-Fracking-Bohrungen in Australien ausgesetzt. Das Video zeigt die ersten Reaktionen der Menschen vor Ort – ein richtiges HAPPY-Video. Ein Signal für die ganze Welt, was friedlicher Protest bewirken kann. Im April (weiter...)


17. Mai 14

Petition für ein Bundesamt für Lebensfreude

Wie wir im Zeitpunkt berichteten, hat Roland Schutzbach einen Brief an den Bundesrat geschrieben, in dem er die Einrichtung eines Bundesamtes für Lebensfreude anregte.

Eine Antwort ist inzwischen eingetroffen, unterzeichnet vom... [mehr]

Hier ist der direkte Link zur Petition:  http://www.care2.com/go/z/e/AiLIm


schweizer politiker:
warum reden in der schweiz bez. geld nur SVP-politiker klartext?
wo bleiben die linken und die grünen???
Geldsystem ist ein grosses Betrugssystem - Mai 2014

27.964 Aufrufe   Veröffentlicht am 07.05.2014
Mai 2014: Nationalrat Lukas Reimann's Rede zur Goldinitative im Nationalrat.. 5.16 min.
Ungedecktes Geld ist der grosse Betrug unserer Zeit.
http://www.lukas-reimann.ch/

  • Brasilien stoppt Anbau Bayer Gen-Mais
  • Mexiko verbietet #Monsanto Gen-Soja
  • El Salvador und Sri Lanka verbieten den Einsatz von Monsantos #Roundup.

Zum Beitrag: http://netzfrauen.org/?p=10231 #Netzfrauen


KenFM am Set:
Prinz Chaos II. über die Montagsmahnwachen, 19.05.2014 Berlin

Veröffentlicht am 20.05.2014

Die öffentliche Meinung bezüglicher der Montagsdemonstrationen dreht. Vor allem in linken Kreisen. Zwei offene Briefe, die unter anderem von zahlreichen Mitgliedern der Linken Bundestagsfraktion unterzeichnet wurden, machen klar, dass der Vorwurf der Rechtslastigkeit nicht zutrifft. In einem der Briefe heißt es: "Der inhaltliche Beitrag und die Erfahrung der Linken und der klassischen Friedensbewegung in Deutschland kann dazu beitragen eine kraftvolle und emanzipatorische Bewegung zu entwickeln, die in der Lage ist, dem anstehenden weltpolitischen Konfrontationskurs etwas entgegen zu setzen." http://on.fb.me/1vxkkIP
Im zweiten Brief heißt es: "Die Montagsmahnwachen haben vielerorts für eine klare Abgrenzung gegen Faschistinnen und Faschisten gesorgt. Deshalb rufen wir alle linken Kräfte und die klassische Friedensbewegung auf, vor Ort genau hinzuschauen und, wenn möglich, Kontakt, Debatte und Kooperation mit allen Leuten zu suchen, die sich ehrlich aus oben genannter, demokratischer Motivation an den Mahnwachen beteiligen." http://on.fb.me/1h3kH4u

Prinz Chaos II. war 20 Jahre lang Profi-Aktivist an vorderster Front und kommt aus einer Familie, die sich von Anfang an als aktiver Teil der Friedensbewegung verstand. Nachdem auch er lange Zweifel an den Protagonisten und Zielen der Montagsdemonstrationen hatte, entschloss er sich nach seinem ersten Besuch der Mahnwache am 28.4.2014, wo er spontan stellvertretend eine Entschuldigung aussprach, am 19. Mai mit seinem Pianisten auf der 9. Berliner Mahnwache vorbeizuschauen und einen musikalischen Beitrag zu leisten. KenFM sprach mit ihm zwischen seinen beiden Auftritten am Rande der Demo zu seinem Bild von der Bewegung und seinen Beweggründen, sich einzubringen.

 


 

 

KenFM am Set: Mahnwache für den Frieden Wien, 26. Mai 2014

wwwKenFMde wwwKenFMde·239 Videos
 
9.294 Aufrufe

Veröffentlicht am 28.05.2014

KenFM war am Montag in Wien, um mit dem Professor für Rechnungswesen Franz Hörmann ein 90-minütiges Gespräch über unser Geldsystem zu führen. Im Anschluss an die Dreharbeiten fuhren wir zum Parlament in Wien, wo seit einigen Wochen ebenfalls Mahnwachen für den Frieden stattfinden. Wir konnten feststellen, dass auch hier die Bewegung wächst, und die Teilnehmer sich auch nicht vom später aufkommenden Sturzregen vertrieben ließen.

 


 

Rechts oder links? Andreas Popp im Gespräch mit Michael Vogt

Wissensmanufaktur Wissensmanufaktur·71 Videos

15.663 Aufrufe Mag ich 392     Mag ich nicht 6

Veröffentlicht am 24.05.2014

http://www.wissensmanufaktur.net/rech...

Andreas Popp im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über das Teile-und-Herrsche-Spiel für die Systemsklaven.

Raphael Durden

Es ist unglaublich schön zu sehen, dass Herr Popp sich von dieser Medienhetze lossagen und so schnell wieder zu sich selbst finden konnte. Ein super Video, wie immer! :)  

Ich kann nur sagen, Herr Popp bleiben sie stark und haben sie keine angst. Wir....oder zumindest wir hier stehen voll und ganz hinter Ihnen, auch wenn wir nicht vollkommen gleicher Meinung sind. :) Ich hoffe wir treffen uns noch mal im richtigen Leben. :)

 


 

Hier hab ich noch eine Email Adresse. Man kann hier obsoloszente Geräte melden.

LG Katrin

Sei dabei und mach mit!

Melde Murks und sage es weiter!

Zahllose Produkte gehen kurz nach Ablauf der Garantie kaputt. Dieser Murks muss aufhören! Wir fordern nachhaltige Produktverantwortung der Hersteller! Wir machen den Murks für alle sichtbar. Dazu brauchen wir viele Meldungen. Melde jetzt Deine Murkserlebnisse!

JETZT MURKS MELDEN

 


 
Aufruf gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung
Konstantin Wecker, Eckart Spoo, Mohssen Massarrat, Laura von Wimmersperg und Tobias Pflüger haben einen gemeinsamen Aufruf gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung gestartet. Ziel ist möglichst viele Unterstützende zu sammeln. Bitte unterschreibt den Aufruf und sendet Ihn über Eure Listen weiter. Hat ein wenig gedauert, aber dieser Aufruf trifft m.E. den richtigen Ton und benennt die entscheidenden Punkte. Und er wagt es den Medien/NATO-Mainstream ebenso zu konfrontieren, wie die Position der Pentagon-/US-Interessen, wie sie sich etwa in der Position der Attac-nahen Heinrich-Böll-Stiftung wiederfindet. (...) Im Folgenden  findet ihr den Link zur Unterzeichung des Aufrufs – danach wird dessen Text dokumentiert:

 permakultur news


 

Bestenliste

Die besten Ökostrom-Anbieter

Diese Anbieter liefern sauberen Strom aus erneuerbaren Energien. Welchen könnt ihr empfehlen?    Hier weiterlesen & bewerten

 


 

Wood Wide Web

 
Faszinierend: Pilzgeflechte vernetzen Bäume wie das Internet unsere Computer. Forscher sprechen deshalb vom “Wood Wide Web”. Bäume tauschen darüber Nachrichten aus und warnen sich vor Trockenheit, Giftstoffen oder Schädlingen. Jeder Baum kann dabei bis zu 15 Pilze gleichzeitig zum Freund (weiter...)

 

19. Mai 14

Gemeinsam die Ernte teilen

Immer mehr Bauern und KonsumentInnen gehen neue Wege hin zu einer gemeinschaftlich getragenen Landwirtschaft. So entstehen seit einigen Jahren immer mehr Initiativen unter der zentralen Idee der Vertragslandwirtschaft oder... [mehr]

 


 
Landwirtschaftsinitiative

Milchfreihandel - Wenn die Realität ignoriert wird

Es ist unglaublich. Schon dreimal hat der Bundesrat den Bürgern versprochen: "Die Nahrungsmittel werden billiger". Beim Käsefreihandel, bei der Einführung des Cassis de Dijon Prinzips und bei der Aufhebung der Milchkontingentierung. Und jedes Mal war das ein Märchen. Und nun erzählt er es gleich nochmals!  Wahrer wird es davon nicht. ... Es geht um die Nutzung der riesigen Grünflächen in der Schweiz, um die Versorgung der Bevölkerung mit heimischen Lebensmitteln und um die Existenz von tausenden Bauernfamilien.

Zollrecht : Der Bundesrat torpediert die Bauern

Eine Unterstützung an Uniterre ist dringend!

Genusswoche 2014

Volksinitiative Ernährungssouveränität (2)

newsletter UNITERRE MAI 2014 Deutsch,  klicken Sie hier..


19. Mai 14

Fairfood-Initiative wird lanciert

Am 27. Mai 2014 wird die eidg. Volksinitiative «für gesunde sowie umweltfreundlich und fair hergestellte Lebensmittel (Fair-Food-Initiative)» lanciert. Schweizer Standards sollen auch für Importe gelten – das schützt die... [mehr]

 


 veranstaltungen



22. Mai 14

Wir impfen nicht!


Immer mehr Indizien und Beweise zeigen: Die Gefährdung durch jene Krankheiten, vor denen Impfungen angeblich schützen sollen, stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen der Präparate!

In der Schweiz wuchs die Anzahl der Impfdosen im 1. Lebensjahr auf 28! In Deutschland sind es sogar 34! Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern.

Zusatzstoffe in den Impfungen, allem voran die Aluminium-Verbindungen,stehen im dringenden Verdacht, dafür Ursache zu sein. Umgerechnet aufs Körpergewicht enthält eine Säuglingsimpfung wie Infanrix Hexa pro kg Körpergewicht das 23-fache an Aluminium wie Twinrix, ein Impfstoff für Erwachsene! So viel Gift braucht es, um aus dem Körper eines Babys, das seine Immunfunktionen erst noch entwickelt, mit chemischer Gewalt eine «Impfreaktion» herauszupressen.

Filmremiere zum Dokumentarfilm von Michael Leitner

31. Mai 2014, 17 Uhr, Eintritt Fr. 10.-

free energy, Bahnhofstrasse 10, 5605 Dottikon

Zweite Vorstellung: Sonntag, 1. Juni, 11.30 Uhr

Reservation erwünscht: www.freeenergy.ch

Hier gehts zum Trailer: http://vimeo.com/92087162

 


 

Der Ausverkauf der Demokratie

In Europa wächst der Widerstand gegen das derzeit zwischen den USA und der EU geheim verhandelte Freihandelsabkommen TTIP/TAFTA. Dieses Abkommen würde ökologische und soziale Standards aushöhlen und Konzernen enorme Macht verleihen.

Von: Redaktion

In der Schweiz hört man kaum vom TTIP/TAFTA*. Deshalb informieret Café Décroissance darüber und spendiert anschliessend ein Apéro.

 "Jobs and Growth" oder "Ausverkauf der Demokratie"?

Mit Nikolai Fuchs, Nexus Foundation

Donnerstag, 5. Juni 2014, 19.00 Uhr

Polit-Forum Käfigturm, Marktgasse 60, Bern

www.decroissance-bern.ch

*mehr zum Thema

Dienstag, 20. Mai 2014

 

Gemeinschaften-Festival 6.-12.Juni 2014 im Taunus bei Gießen

Zum 30.Mal seit 1997 lädt das ÖKODORF-Institut Gemeinschaften und Gründungsgruppen aus Deutschland und dem Ausland ein. Eingeladen sind auch alle Interessierten am Gemeinschaftsleben mit den verschiedensten Schwerpunkten. [mehr]

 


 
7. Juni: Vollstart der Vollgeld-Initiative

Kommt zum kulturellen Lancierungs-Fest um 11.00 Uhr nach Zürich!

Kommt zum kulturellen Lancierungs-Fest

am Pfingstsamstag, 7. Juni ab 11.00 Uhr ins Volkshaus nach Zürich!

Die Vollgeld-Initiative hat schon vor dem Beginn der Unterschriftensammlung bei Menschen und Medien Reaktionen erzeugt und Spuren hinterlassen. Dass das Anliegen der Initianten allseits ernst genommen wird, ist keine Frage. Schliesslich geht es um nichts Geringeres als die Sicherheit unseres Finanzsystems, dessen Krisenanfälligkeit von niemandem bezweifelt wird. Das Thema der Geldschöpfung ist ein blinder Fleck, die dennoch entflammte Diskussion ist kontrovers und was nun zählt, sind schlüssige Argumente. Dessen sind sich die Initianten bewusst und deshalb zählt neben Klarheit und Sachlichkeit vor allem das Eine: die gute Vorbereitung. Die Initianten müssen mit den bescheidenen finanziellen Mitteln von vielen Kleinspendern eine Initiative stemmen, die in ihrer Bedeutung kaum zu überschätzen ist.
Hunderte einzelner Unterschriftensammlerinnen und -sammler werden es sein, welche vorerst ohne Unterstützung der sich noch bedeckt haltenden Parteien die 100'000 notwendigen Unterschriften in den nächsten Monaten zusammentragen werden.

Die Unterschriftensammlung geht bald los. Danke für eure Unterstützung! 

Es lohnt, sich über die Vollgeld Initiative zu informieren und sie zu unterstützen!!! 

www.vollgeld-initiative.ch 
 
12. Juni 2014 um 20:00 zeigen wir den Film "Der Schein trügt" im Hotel Krone in Thun.
 
 
Ein Film von Claus Strigel
 
Hotel Krone
Rathausplatz Thun
 
Donnerstag, 12. Juni 2014
  Einlass 19:30           
Film 20:00
Anschliessend offene Diskussionsrunde
 
Eintritt frei/Kollekte
Anmeldung wird empfohlen
 
Eine Expedition in die Rätsel des Geldes
 
Es soll sich um ein Tauschmittel handeln, doch nur 2% der Billionen, die täglich um den Erdball geschossen werden, dienen dem Austausch von Waren und Dienstleistungen. Ein Zaubermittel, das alles bedeutet und doch keinerlei Wert hat.
Im Geld schmilzt die Welt. Ob Sex, Kartoffeln oder Waffen: Das Zaubermittel Geld, kann alles zu allem wandeln. Es wird aus dem nichts geschaffen, vermehrt sich exponentiell und bezieht seinen Wert doch durch Mangel. Armut garantiert seinen Wert: Hätten alle genug Geld, hätte es keinen Wert.
 

 prognosen


 

in meinen newslettern vom 9.+12.5.14 hatte ich diese gute nachricht drin...

die gute nachricht: ihre macht ist am bröckeln

 

hoffnungsschimmer

die macht der alten eliten bröckelt. es gibt ein sehr interessantes video mit einem 3-min. vortrag von prof. peter kruse über den niedergang der macht. die eliten versuchen immer noch dasselbe spiel wie beim 1.+2. weltkrieg. aber das funktioniert immer weniger, weil immer mehr sich selber über das internet informieren und den betrug durchschauen. ihr terror und die desinformation ihrer medien ist je länger je mehr wasser auf die mühlen der friedensbewegung. es ist eine neue bewegung, mit menschen die das system immmer mehr durchschauen. es geht nicht mehr um symtombekämpfung und reformen, sonder um viel grundsätzlichere themen - geld, macht, hamsterrad, bewusstsein.. in kurzer zeit, in drei monaten hat sich diese bewegung von null auf über 60 städte ausgebreitet. ich denke, im laufe des jahres wird daraus eine massenbewegung werden. auch astrologische prognosen gehen in diese richtung: Es knistert im kosmischen Gebälk

die astrologin silke schäfer hat nun in ihren sternen news das thema aufgegriffen:

ein interessanter kommentar zum thema machtwechsel
"Wir sind in einer Zeit angekommen, wo intelligent eingesetzte Informationen eine derartige Macht erhalten, weil sie über Parallelsysteme geschaltet werden, vorbei an den bisher Mächtigen, hin zu einer Dynamik, die es bis vor kurzem noch gar nicht gab..  "

 

von silke schäfer, aus sternen-news 141

Bereits am 13.12.2011 legte Prof. Dr. Peter Kruse im BundestagTV in 3  Minuten eine flammende Rede hin  über die Systemdynamik unserer Gesellschaft und spricht von revolutionären Netzen durch kollektive Bewegungen. Es geht nämlich gerade um eine grundlegende Macht- verschiebung vom Anbieter zu Nachfrager durch eine gravierende Erhöhung der Vernetzungsdichte in einer noch nie dagewesenen Explosion. Zudem wurden die Spontanak- tivitäten in den Systemen hochgejagt (immer mehr Menschen sind aktiv in einem hochvernetzen System), und kreisende Erregungen in den Netzwerken mit Re-Tweet-Funktionen erhöhen die Tendenz zur Systemaufschaukelung. D.h. diese Systeme sind dabei, plötzlich sehr mächtig zu werden, und niemand kann genau vorhersagen, wo das ganz genau passiert. Die Menschen haben dies für sich entdeckt. Die erste Motivation der Menschen im Netzwerk war der Zugang zu Informationen. Dann kam der Wunsch auf, sich im Netzwerk darzustellen und Spuren zu hinterlassen. Und heute haben die Menschen erkannt, dass sie über die Netzwerke mächtig werden - und schliessen sich zu Bewegungen zusammen. Es entstehen zur Zeit nicht-lineare Systeme, deren Bewegung nicht vorraussehbar ist, weil sich der Schmetterlingseffekt nicht vorausberechnen lässt. Das einzige, was jetzt zählt, ist Empathie, die Wahrnehmung dessen, was zur Zeit resonanzfähig ist in den Systemen. Wenn Sie einigermassen nah dran sind an den Menschen, können wir zwar nicht vorhersagen, was passiert, aber Sie haben ein Gefühl für die Resonanzmuster der Gesellschaft. Das fordert ein Umdenken und ein Erkennen, so dass sich Macht neu definiert. Die Macht verschiebt sich gerade immer mehr zum Nachfrager, weg vom Anbieter. D.h. in der Wirtschaft formen sich jetzt extrem starke Kunden heraus. In den Firmen formen sich jetzt extrem starke Mitarbeiter heraus. Und in der Gesellschaft formen sich jetzt extrem starke Bürger heraus. Diese Systeme werden eine solche Dynamik entfalten, dass die Regierenden und die Mächtigen es sich einfach nicht mehr leisten können, sich nicht zu verändern. (Pluto in Steinbock 2008-2024). Hinweise auf Dokumentarfilme wie z.B. „Wir impfen nicht!“ erreichen heute in den Netzwerken innnert kürzester Zeit eine immense  Aufmerksamkeit und empowern die Menschen, lange bevor Tamiflu und Co auf dem Markt sind.

Wir sind in einer Zeit angekommen, wo intelligent eingesetzte Informationen eine derartige Macht erhalten, weil sie über Parallelsysteme geschaltet werden, vorbei an den bisher Mächtigen, hin zu einer Dynamik, die es bis vor kurzem noch gar nicht gab. Das Leben heute ist zu einem Datenstrom geworden...

 


 

ukraine


 

Paul SCHREYER zur Rolle der CIA und des BND in der Ukraine 1945 ff;

telepolis, 19.05.2014

Liebe Leute,
nachdem diese Mail bei ca. 50 ListenteilnehmerInnen abgewiesen wurde, schicke ich sie nochmals mit neutralen Begriffen im "Betreff" und im Namen des Anhangs in die Runde.  Uns fiel in den letzten drei Monaten auf, dass bei den Begriffen Sniper,  CIA, FBI, BND,  Blackwater, Mossad  in Verbindung mit der Ukraine  im "Betreff" bzw. "Subject" in größerem Umfang Abweisungen der Mail bei verschiedenen Maildiensten erfolgen, v.a. in Osteuropa, Großbritannien, USA --  z.T. werden die Mails gar nicht an den Empfänger weitergereicht, sondern unterwegs - bei der Umleitung zu xy - abgefiltert/geblockt. Wer solche Filter im Netz aufbaut, die auf bestimmte Keywords reagieren, ist uns völlig rätselhaft :)) ...  
Cheers,
Martin Zeis
 
telepolis,  19.05.2014
 
Falsche Freunde
Paul Schreyer
 
Die CIA operiert seit den 1950er Jahren kontinuierlich in der Ukraine - meist an der Seite rechtsextremer Nationalisten. Der BND hatte zumindest zeitweise ein ähnliches Projekt.  ...
 
Abseits des aktuellen, auch rhetorischen, Machtkampfes um das Land gibt die historische Forschung den Blick frei auf eine weitgehend verdrängte jahrzehntelange Kontinuität westlicher Bündnisse mit vorrangig rechtsextremen Unaghängigkeitsbewegungen in der Ukraine. Wesentliche Details dieser Zusammenarbeit, die bis ans Ende des Zweiten Weltkriegs zurückreicht, sind erst durch in jüngster Zeit freigegebene CIA-Dokumente ans Licht gekommen.
 
Die historische Forschung zu diesem Thema profitierte dabei vom 1998 in den USA verabschiedeten sogenannten "Nazi-Kriegsverbrechen-Enthüllungsgesetz" in dessen Folge die Behörden mehrere Millionen Seiten amtlicher Dokumente freigaben. 2004 entstand dazu ein erster Regierungsbericht Da erst anschließend eine Fülle weiterer Dokumente ihren Geheimschutz verloren, wurde 2010 ein weiterer Bericht veröffentlicht, in dem sich nun - aktuell brisant - ein ganzes Kapitel mit der Geschichte amerikanischer, aber auch deutscher, Geheimdienstaktivitäten in der Ukraine beschäftigt. ...

BERLIN/KIEW
(Eigener Bericht) - Mit der Wahl von Petro Poroschenko zum künftigen Präsidenten der Ukraine nähert sich die Restauration der ukrainischen Oligarchen unter deutsch-amerikanischer Hegemonie ihrem Abschluss. Poroschenko ist mit einem Vermögen von angeblich gut 1,6 Milliarden US-Dollar der vermutlich siebtreichste Mann des Landes; er kontrolliert mehrere ukrainische Konzerne. Schon vor ihm sind andere Oligarchen in dem prowestlich gewendeten Land in Amt und Würden gekommen. So zählen die Gouverneure der ökonomisch bedeutenden Oblaste Donezk und Dnipropetrowsk zu den reichsten Ukrainern. Einen weiteren Oligarchen, dem enge Beziehungen zu Wladimir Putin nachgesagt werden, hat Poroschenko vor der Wahl in Wien konsultiert; der Mann darf die Stadt wegen eines US-Haftbefehls nicht verlassen. Die Absprachen mit ihm, die mutmaßlich auch die Wahl in der Ukraine betrafen, werden geheimgehalten. Rinat Achmetow hingegen, der reichste Ukrainer, macht sich inzwischen unverzichtbar, indem er Schritte zur Stabilisierung der Ostukraine ergreift - in Abstimmung mit Berlin. Im prowestlich gewendeten Kiew enthält die sich nun wieder festigende Oligarchen-Dominanz, gegen die die ersten Majdan-Proteste Sturm liefen, zusätzlich ein Element faschistischer Herrschaft....
 
 

Offener Brief deutscher Bürger an Vladimir Putin

Offener Brief deutscher Bürger an Vladimir Putin

«Die Mehrheit der Deutschen wünscht keine Konfrontation mit der russischen Föderation» -

km. Das «Wall Street Journal» zeigte sich am 7. April in einem längeren Artikel sehr besorgt: In Deutschland ist der Widerstand dagegen, die dem Land von den USA zugedachte führende Rolle im aggressiven Vorgehen gegen Russland zu spielen, sehr gross. Nicht nur, dass drei ehemalige Bundeskanzler – Helmut Schmidt (SPD), Helmut Kohl (CDU) und Gerhard Schröder (SPD), die insgesamt immerhin 30 Jahre die Bundesrepublik regiert haben, – grosse Bedenken gegen die «westliche» Russland­politik geäussert haben. In einer Umfrage im Auftrag der ARD von Anfang April hat sich auch die Mehrheit der befragten deutschen Bürger gegen eine Ausweitung des Nato-Engagements im Osten Europas und für eine grössere Distanz zur Politik der USA ausgesprochen.

Weiterlesen...


medien


 

Hallo,
Edward Snowden wird weltweit gejagt, weil er Geheimdienst-Programme offenlegte, die
unsere Bürgerrechte verletzen. Deutschland muss ihm jetzt Zuflucht gewähren – und
Hinweisgeber wie ihn per Gesetz schützen! Ich habe gerade einen Appell an Kanzlerin
Angela Merkel unterschrieben. Unterzeichne auch Du den Campact-Appell:
Beste Grüße
markus rüegg

https://www.campact.de/snowden/appell/teilnehmen/
Bestellen Sie jetzt kostenlos unser Türschild...

Snowden
27.05.2014 - Abonnent/innen: 1.299.384
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Ein Bett für Snowden

Die Regierung verwehrt Edward Snowden weiter Asyl. Doch am Jahrestag seiner Enthüllungen, am 6. Juni, zeigen Menschen
aus ganz Deutschland mit Türschildern: Bei uns ist Snowden willkommen. Wir bieten ihm für eine Nacht ein Bett als Bleibe. Sie auch?

Bestellen Sie jetzt kostenlos unser Türschild...

 

Lieber markus rüegg,

stellen Sie sich vor, es klingelt bei Ihnen Zuhause. Sie öffnen und vor Ihrer Tür steht ein schmächtiger Mann, Anfang 30. Er sagt: „Ich bin Edward Snowden. Könnte ich hereinkommen?“ Würden Sie Snowden für eine Nacht ein Bett oder eine Couch anbieten? Ja? Dann zeigen Sie dies mit einem Schild an Ihrer Tür – am Freitag in einer Woche, am 6. Juni 2014, dem Jahrestag der Enthüllung des NSA-Abhörskandals.



Ingo Pickhan
Wir sind endlich wieder das Land der Dichter und Denker:
Die Medien dichten, doch wir denken.

interessant, die russischen medien berichten wesentlich objektiver als unsere medien. aber der journalist, der aus dem westen berichtete, hat jetzt einreiseverbot für die EU. wer ist hier die diktatur?

Deutsche Widerstandsbewegung im russischen Fernsehen

Der russische Fernsehsender "Rossija1" berichtet über 8 Minuten lang und das zur besten Sendezeit über die Montagsdemos, die deutsche Widerstandsbewegung, GEZ-Zwangsgebühren und über die Diskrepanz zwischen Deutschlands öffentlicher Meinung und der veröffentlichten Meinung in deutschen Systemmedien in Bezug auf Russland, die Krise um die Ukraine und Sanktionen gegen Russland. Unter anderem wird stellvertretender Chefredakteur von "Die Zeit" Bernd Ulrich zitiert, unabhängiger Journalist Ken Jebsen und Montagsdemo in Berlin gezeigt und Oberstleutenant Jochen Scholz und sein "Offener Brief an Wladimir Putin" zitiert. Zeit-Artikel von Bernd Ulrich "Wie Putin spaltet". - Die aktuelle Berichterstattung hat leider wiederholt gezeigt, dass uns unsere Medien in Bezug auf die #Montagsdemos mit billiger Propaganda überziehen. Wir sind deshalb darauf angewiesen unsere eigene Presse zu machen. Es liegt daher an uns selbst dieses Video größtmöglich weiter zu verbreiteten. Jede Teilung und jeder Gefällt mir Klick hilft. Informiere auch deine Freunde und Bekannte indem du diese per Kommentar unter dem Video verlinkst. Danke!

 


analysen


 

Komitee «Stop TiSA»

Nein zum «Trade in Services Agreement»
«Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen»

TiSA – Freihandel mit Dienstleistungen

Gemäss diesem Vertrag müssten alle Dienstleistungsbereiche, in denen neben den öffentlichen auch private Anbieter vorhanden sind, den Regeln des «freien und unverfälschten Wettbewerbs» unterstellt werden. Die Regierungen müssten die öffentlichen und privaten Anbieter im selben Ausmass subventionieren. Die Steuerpflichtigen wären so beispielsweise gezwungen, die Profite von privaten Kliniken und Schulen mitzufinanzieren.

Aushebelung demokratischer Rechte

...  Der Vertrag soll bereits 2014 unterzeichnet werden. Angesichts der Weigerung des Bundesrates und anschliessend der Mehrheit des Nationalrates, das Freihandelsabkommen zwischen China und der Schweiz dem fakultativen Referendum zu unterstellen gibt es allen Grund für die Annahme, dass dem TiSA gleiches widerfahren wird. Das Parlament wird dabei aufgefordert werden, dieses ohne die kleinste Änderung zu ratifizieren und das Volk würde erneut der demokratischen Rechte beraubt werden.

In der Schweiz pflegt der Bundesrat absolutes Stillschweigen über den Gang der Verhandlungen; das mit den Verhandlungen beauftragte Seco ist eine Institution, die unter dem Druck der Lobbyaktivitäten der Wirtschaftsverbände, so etwa von economiesuisse und dem Arbeitgeberverband und grosser Konzerne, etwa von der Pharmaindustrie und den Banken, durch den Bundesrat bestellt wird. Fernab jeglicher demokratischen Legitimation.

...

TiSA ist ein wichtiger Teil der neoliberalen Angriffe auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der breiten Bevölkerung. Es kann nur hinter deren Rücken und unter Ausschaltung demokratischer Rechte und wenn nötig mit Gewalt durchgesetzt werden. Widerstand dagegen zu entwickeln ist die Aufgabe, die sich das Komitee «Stop TiSA!» gestellt hat.

 


 

Warum sollte die Kreditvergabe Privileg der Privatbanken bleiben? Protestlager der Occupy-Bewegung vor der europäischen Zentralbank

Die Herrschaft der Finanzoligarchie

Der Krieg der Banken gegen das Volk

Es gibt einen Weg, wie der Euro gerettet werden kann: Man muss nur der Europäischen Zentralbank erlauben, das zu tun, wofür Notenbanken gegründet worden sind: Geld drucken.

... Natürlich gibt es eine Alternative. Es ist das, was die europäische Zivilisation - seit dem Mittelalter über die Aufklärung und die Hochzeit der klassischen politischen Ökonomie - zu schaffen bestrebt war: eine Wirtschaft ohne Einkommen aus Vermögen, frei von Sonderinteressen und Privilegien zur Erzielung von „Renten“. In den Händen der Neoliberalen dagegen bietet der freie Markt einer steuerbegünstigten Rentiersklasse die Freiheit, Zinsen, Vermögen und Monopolpreise zu erzielen.

... Wenn der Euro kollabiert, dann deswegen, weil verschuldete Staaten der Eurozone Geld bezahlen müssen, das sie sich borgen müssen und nicht durch die Notenbank beschaffen können. Im Gegensatz zur amerikanischen und britischen Zentralbank, die Geld drucken und das Land vor der Insolvenz bewahren können, hat die EZB diese Möglichkeit nicht – dafür sorgen die deutsche Verfassung und der Vertrag von Lissabon. Also müssen sich die Staaten Geld von Geschäftsbanken leihen. Das bietet den Banken die Gelegenheit, eine Krise zu schaffen – einzelnen Staaten mit Rauswurf aus der Eurozone zu drohen, wenn sie nicht die Bedingungen des neuen Klassenkampfs der Banken gegen die Beschäftigten akzeptieren.

Das dritte Charakteristikum eines Nationalstaats ist die Macht, Krieg zu erklären. Was wir heute sehen, ist eine Art Krieg. Es handelt sich im Grunde um einen Finanzkrieg, aber die Ziele sind die gleichen wie bei militärischen Eroberungen – zuerst Land und Bodenschätze, dann die öffentliche Infrastruktur, deren Nutzung kostenpflichtig gemacht wird, und schließlich andere staatliche Unternehmen oder Vermögenswerte.

...

Neuer Klassenkampf

Dieser neue Finanzkrieg zwingt Regierungen, im Auftrag der Eroberer gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen. Das ist natürlich nicht neu. Zwischen den sechziger und achtziger Jahren mussten lateinamerikanische Diktaturen, afrikanische Militärregierungen und andere Oligarchien unter dem Druck von IWF und Weltbank massiv sparen. Irland und Griechenland, Spanien und Portugal erleben nun das gleiche Szenario. Die staatliche Politik wird in die Hände supranationaler Finanzagenturen gelegt, die im Auftrag der Banken agieren – und im Interesse der obersten Schicht der einheimischen Bevölkerung. ...

 

 

 
Michael Hudson

Bekannt wurde der Professor der Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Missouri in Kansas City, als er im Jahr 2006 in „Harper’s Magazine“ mit seinem Artikel „The New Road to Serfdom: An illustrated guide to the coming real estate collapse“ als erster und einziger den genauen Zeitpunkt voraussagte, zu dem die amerikanische Immobilienblase platzen sollte. Die verheerenden Folgen für die gesamte Wirtschaft sah er ebenfalls kommen. Hudson, Jahrgang 1939 und akademischer Lehrer von David Graeber („Debt: The First 5000 Years“), hat als Regierungsberater für Island, Lettland und China gearbeitet, ist Autor mehrerer Bücher zur antiken Wirtschaft und gehört zu dem Teil der Occupy-Bewegung, die sich aus Finanzexperten und Ökonomie-Professoren zusammensetzt. F.A.Z.

 


 

 

KenFM im Gespräch mit: Mohssen Massarrat

http://kenfm.de/blog/2014/05/26/mohssen-massarat/

Prof. Dr. Mohssen Massarrat wurde im Iran geboren, und kam in den Sechziger Jahren nach Deutschland, um hier Bergbau zu studieren. Später arbeitete er als Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler unter anderem an der Universität Osnabrück. Massarrat wurde über seine Lehrtätigkeit hinaus in den Achtziger Jahren politisch aktiv. Ausschlaggebend war hier der NATO-Doppelbeschluss. Zudem ist Massarrat bis heute im Wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland. Wir trafen den Wissenschaftler und Friedensaktivisten im Anschluss an eine Montagsmahnwache, um mit ihm ein Gespräch zu den Themen Neokolonialismus, US-Hegemonie, Dollar-Politik und den inszenierten Konflikt in der Ukraine zu führen. Wie muss man all die diese geopolitischen Puzzle-Teile zusammenlegen, damit ein schlüssiges Gesamtbild entsteht? Ein Gespräch in zwei Teilen, Teil 2 erscheint am 29. Mai hier auf kenfm.de und auf dem KenFM-YouTube-Kanal.

 

 


 

ZUR PERSON: Claudia von Werlhof (66) ist Professorin für Frauenforschung an der Uni Innsbruck. Sie gilt als Mitbegründerin der Frauenforschung in der BRD und zusammen mit Maria Mies und Veronika Bennholdt-Thomsen als Begründerin des Ökofeminismus.

"Kapitalismus, ein Zerstörungsprojekt"

Die Ära der westlichen Ökonomie sei zu Ende, meint die Patriarchatskritikerin Claudia von Werlhof ...

Standard: Somit waren der Marxismus und die Arbeiterbewegung, sind die Linken Teil des Problems und nicht Teil der Lösung?

Werlhof: Marx hat noch nachgedacht. Aber er, die Arbeiterbewegung und die Linken gehören mit zur Moderne, die auf der Maschine und der Fabrik beruht, die wiederum auf der Zerstörung der Naturstoffe und ihrer Umwandlung in Totes, in Waren beruhen. Daher wollen auch die heutigen Linken immer nochnichts mit der Natur- und der Frauenfrage zu tun haben. ...

Standard: Wo liegt die Alternative?

Werlhof: In der Subsistenzproduktion, die auf dezentrale Selbstversorgung abzielt. Sie ist die einzige Alternative zur kapitalistischen Warenproduktion. Nur, Vorsicht: Dezentralisierung kann auch in der Logik des herrschenden Systems gedacht werden, etwa in der EU in Gestalt von Kleinstaaten wie Lettland und Litauen oder am Balkan. Im Gegensatz dazu wollen etwa die Zapatisten im Mexiko nicht mit dem Zentralstaat zusammenarbeiten, sondern die Wirtschaft von unten aufbauen. Zuerst als Subsistenzwirtschaft, und wenn es Überschüsse gibt, werden diese nicht, wie in den Ausbeutungssystemen, abgezogen, sondern an die Nachbarn verteilt oder getauscht. Das ist eine Ökonomie wie in der vorkolonialen Zeit. In Mexiko und in Bolivien kommt das derzeit wieder hoch. ...


 
heise online - News  27.05.2014 09:56
 
NSA-Skandal: China wirft USA Menschenrechtsverletzung vor
 
Eine regierungsnahe Institution in China hat nach eigenen Angaben die Überwachungsaktivitäten der NSA gründlich untersucht. Ihr Abschlussbericht bringt keine neuen Erkenntnisse, formuliert aber schwere Vorwürfe in Richtung USA.
 
Die chinesische Führung wirft den USA vor, mit ihrer Totalüberwachung Menschenrechte ernsthaft zu verletzen und im globalen Cyberspace für Feindseligkeit zu sorgen. Das konstatiert ein Bericht des sogenannten Internet Media Research Center, einer Institution, die laut Wall Street Journal Verbindungen in den Staatsrat der Volksrepublik hat. In dem mehrseitigen Abschlussbericht in englischer Sprache (1), den die Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlicht hat, seien mehrere Monate Arbeit geflossen. Inhaltlich besteht er trotzdem nur aus einer Zusammenfassung der weltweiten Medienberichte zu den Snowden-Enthüllungen.
 

 
Netzpolitik.org – 27.05.2014
 
Drohung mit Strafverfolgung: Deutsche Beamte dürfen Snowden-Dokumente nicht lesen
von Andre Meister
 
Vor drei Wochen berichtete die New York Times (1), dass US-Regierungsbeamte Medienberichte über die Snowden-Leaks nicht zitieren dürfen. Auch das von uns veröffentlichte Gutachten einer amerikanischen Anwaltskanzlei (2) droht Bundestagsabgeordneten mit Strafverfolgung, wenn sie geheime Dokumente, die von Medien veröffentlicht wurden, verbreiten oder sogar lesen.
Wir haben mal beim Innenministerium nachgefragt:
 
„Dürfen Mitarbeiter deutscher Behörden geheime Dokumente, die von Medien veröffentlicht wurden, lesen und verarbeiten?“
 
Zwei Wochen nach unserer Anfrage hat uns jetzt ein Pressesprecher des Innenministeriums geantwortet:
 
„Auch in Deutschland gilt der Grundsatz, dass das unrechtmäßige öffentlich machen eingestufter Informationen die Einstufung selbst nicht automatisch aufhebt. Danach dürfen öffentlich Bedienstete Verschlusssache nur dann lesen und verarbeiten, wenn Sie entsprechend sicherheitsüberprüft, zum Zugang zu Verschlusssachen ermächtigt sind und das Prinzip “Kenntnis nur wenn nötig” erfüllt ist.
 
Der Schutz nichtdeutscher Verschlusssachen richtet sich nach den Bestimmungen bi- bzw. multilateraler Geheimschutzabkommen. In der Regel sehen diese vor, dass sie entsprechend ihres Einstufungsgrades gemäß den selben rechtlichen Vorgaben geschützt werden wie deutsche VS des jeweiligen Einstufungsgrades.“
 
Nochmal zusammengefasst: Deutsche Beamte – inklusive der Regierung – dürfen die von Snowden geleakten Dokumente (3) über die Totalüberwachung digitaler Kommunikation nicht lesen. Tun sie das doch, machen sie sich strafbar.
 
Wir fragen uns, wie sich die Bundesregierung vor Spionage schützen will, wenn sie nichts darüber erfahren darf. Aber vielleicht ist das ja gar nicht gewollt. Die deutsch-amerikanischen Beziehungen sind ja schließlich wichtiger als das Thema NSA. (4)
 
(1)
(2)
(3)
(4)

-------------
Martin Zeis
globalcrisis/globalchange News
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 hintergrundinformationen


 das wichtigste aus den letzten newslettern

die kapittel:

  1. lichtblicke - positive beispiele für eine neue erde
  2. prognosen
  3. geld-, finanzsystem
  4. gesundheit, ernährung, medizin
  5. landwirtschaft, permakultur, gemeinschaftsgärten/urban agricultur, CSA, RVL..
  6. imperialismus, krieg in ukraine, syrien und mali
  7. logen, geheimbünde, terror
  8. andere interessante seiten, verschiedens
das wichtigste aus den letzten newslettern 1 Zugriffe: 7
das wichtigste aus den letzten newslettern 2+3 Zugriffe: 2
das wichtigste aus den letzten newslettern 4+5 Zugriffe: 2
das wichtigste aus den letzten newslettern 6-8 Zugriffe: 2

 
Krieg und Frieden

Sehr wichtige Hintergrundinformationen,

um die neue Kriegsstrategie der USA seit dem Fall der Mauer zu verstehen


Kosovo
NATO - Von der Kooperation zur Konfrontation

NATO:
Vom Verteidigungsbündnis zum Angriffsbündnis
Kosovo, Irak, Lybien, Syrien, Ukraine

Seit Bush und noch mehr unter Obama
Immer mehr verdeckte Kriegsführung


Wiedereinführung der Folter

In diesem Video gibt es eine eindrückliche Liste der amerikanischen Foltergefängnisse weltweit..

  • Putin außer sich..   Ausschnitt aus der Pressekonferenz
    Wie können die USA es wagen, Russland Menschenrechtverletzungen vorzuwerfen?! Veröffentlicht am 05.02.2014  164 000 clicks. Wladimir Putin in einer emotionalen Rede über die Heuchelei der USA. Ausschnitt aus der Pressekonferenz mit Russlands Präsident Wladimir Putin am 20 Dezember 2012, Kreml, Moskau, Russland. Ca. 1000 Journalisten aus aller Welt waren in dem Saal anwesend.


Medien Russland

interessant, die russischen medien berichten wesentlich objektiver als unsere medien. aber der journalist, der aus dem westen berichtete, hat jetzt einreiseverbot für die EU. wer ist hier die diktatur?

  • Deutsche Widerstandsbewegung im russischen Fernsehen  Der russische Fernsehsender "Rossija1" berichtet über 8 Minuten lang und das zur besten Sendezeit über die Montagsdemos, die deutsche Widerstandsbewegung, GEZ-Zwangsgebühren und über die Diskrepanz zwischen Deutschlands öffentlicher Meinung und der veröffentlichten Meinung in deutschen Systemmedien in Bezug auf Russland, die Krise um die Ukraine und Sanktionen gegen Russland.

US-Hegemonie

Informationen über die Ursachen und Zusammenhänge im Hintergrund - wie läuft das Spiel?

  • Die Großmächte auf dem Weg zur Konfrontation- Sehr gute Zusammenfassung, nur zwei seiten 11.4.14 Geostrategische Hintergrundinformationen "...Durch diese ökonomische Neuorientierung könnte das US-Imperium ohne jedes Blutvergießen in die Knie gezwungen werden. Eine Ära neuer Hoffnung auf Gerechtigkeit, auf mehr Gleichheit und auf die Wiedergeburt souveräner Staaten könnte anbrechen und aus dem Dunkel ins Licht führen." Russland kündigt die Entkopplung seines Handels vom US-Dollar an und China will die alte Seidenstraße als neue Handelsroute wieder-eröffnen und damit Deutschland, Russland und China verbinden. Ein Artikel von Peter Koenig bei Information Clearing House übersetzt von Luftpost. Peter Koenig ist Wirtschaftswissenschaftler und hat früher für die Weltbank gearbeitet.
  • Der Dollarimperialismus- 8 seiten brillante Analyse, wie wir alle die Kriege der USA mitfinanzieren..  2.5.14 Wir alle finanzieren mehr als 800 Militärstützpunkte mit einer „Steuer“. Der US-Ökonom Michael Hudson sagte bereits in den 70er Jahren: „Da diese Anleihen des Finanzministeriums in die monetäre Basis der Weltwirtschaft eingebaut sind, müssen sie nicht zurückgezahlt werden, sondern werden unbegrenzt erneuert. Auf dieser unendlichen Umschuldung beruht die finanzielle Freifahrt der Vereinigten Staaten, eine Steuer, die der ganzen Welt auferlegt wird."

    KenFM im Gespräch mit: Mohssen Massarrat
  • Russlands und Chinas Pläne für BRICS, um das Dollarsystem zu demontieren 16.5.13
  • Die Kriegserklärung der Globalisierer an alle freien souveränen Kulturvölker der Welt    Diese Analyse ist auch deshalb sehr wichtig, weil sie von den Globalisierern selber stammt und deshalb nicht einfach als "Verschwörungstheorie" diffarmiert werden kann.   Die Strategie hinter der Globalisierung: ein Auszug.. Die Weltherrschaftsträumer und Globalisierungsfetischisten zu New York und Washington sind offensichtlich schon so siegessicher, daß sie ihrem bedeutendsten Strategieplaner gestat­teten, die von ihm ausgearbeitete Kriegs- und Friedensstrategie zur Erringung der Weltherr­schaft zu veröffentlichen. Das Buch von Thomas Bernett trägt den Titel: “The Pentagon’s New Map: War and Peace In The Twentyfirst Century (Des Pentagon Neue Landkarte: Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert) und erschien 2004 im Verlag Berkley Books, New Yor. Es ist die Blaupause von Theorie und Praxis der „Schattenregierung“ zur Weltherrschaft der feudalen Finanz-Oligarchie...  ... Als erstes geht der Autor daran, eine Weltkarte mit den Zonen zu zeichnen, in denen die Globalisierung bereits festen Fuß gefaßt hat, und andere, wo sie erst eingeführt werden muß. Seinen großen Auftritt (S.154) hat er im März 2002, als er vor den engsten Mitarbeitern des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld und dessen Stellvertreter Paul Wolfowitz seine Weltkarte ausbreitet und auf die noch nicht globalisierten Staaten hinweist.. ... Somit sei das strategische Ziel klar vorgegeben: Vernichtung aller Gegner, die sich der Globalisierung widersetzen und damit den Freiheiten, die diese er­öffnet. “Wenn nötig, werden wir einen neuen 11. September inszenieren !” (…trigger a new 9/11).  ... “Jawohl” bekennt Barnett, “ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!” (…I say: Kill them !”, Seite 282). ... "Die Neuen Spielregeln” heißt es S.270 “werden nicht mehr von Staaten festgelegt, sondern von der Globalisierung vorgegeben” und weiter auf S.198: “Nur die Globalisierung kann Frie­den und Ausgewogenheit in der Welt herbeiführen. Als Voraussetzung für ihr reibungsloses Funktionieren, müssen vier dauerhafte und ungehinderte ‘Flows’ (Ströme, Flüsse) gewährlei­stet sein:
    1.) Der ungehinderte Strom von Einwanderern:
    2.) Der ungehinderte Strom von Erdöl, Erdgas und allen anderen Rohstoffen:
    3.) Das Hereinströmen von Krediten und Investitionen, das Herausströmen von Profiten:
    4.) Der ungehinderte Strom amerikanischer Sicherheitskräfte (export of US-security services to regional markets): ... “Die globale Vernetzung, die sich von EUropa aus in die Staaten der früheren Sowjetunion und nach Nordafrika hin ausbreitet, ist für das Schrumpfen des GAP entscheidend. Auf Grund seiner schnell alternden Bevölkerung, kann es sich Europa nicht mehr leisten, auf ‘Gastarbei­ter’ zurückzugreifen, sondern muß dem Beispiel der USA folgen und seine Schleusen für den ungehinderten Einwanderungsstrom öffnen. Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker müssen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Bühne zu verschwin­den, und zwar schnell! Wir Globalisierer dürfen nicht zulassen, daß neue CORE- Staaten auf Grund wirtschaftlicher Schwierigkeiten wieder in den GAP abgleiten. Wir müssen sie deshalb besser einbinden und dafür sorgen, daß sie sich in unserer Gemeinschaft wohl fühlen… Nie­mand wäre besser geeignet als der IWF (Internationaler Währungs-Fonds), um ein globales System zur Abwehr von Staatsbankrotten einzurichten…“

 


 

Campact | Spenden | Über uns | Kontakt

Snowden
27.05.2014 - Abonnent/innen: 1.299.384
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Ein Bett für Snowden

Die Regierung verwehrt Edward Snowden weiter Asyl. Doch am Jahrestag seiner Enthüllungen, am 6. Juni, zeigen Menschen aus ganz Deutschland mit Türschildern: Bei uns ist Snowden willkommen. Wir bieten ihm für eine Nacht ein Bett als Bleibe. Sie auch?

Bestellen Sie jetzt kostenlos unser Türschild...

 

Lieber markus rüegg,

stellen Sie sich vor, es klingelt bei Ihnen Zuhause. Sie öffnen und vor Ihrer Tür steht ein schmächtiger Mann, Anfang 30. Er sagt: „Ich bin Edward Snowden. Könnte ich hereinkommen?“ Würden Sie Snowden für eine Nacht ein Bett oder eine Couch anbieten? Ja? Dann zeigen Sie dies mit einem Schild an Ihrer Tür – am Freitag in einer Woche, am 6. Juni 2014, dem Jahrestag der Enthüllung des NSA-Abhörskandals.

Dies ist unser Plan: Am Jahrestag hängen an zehntausenden Türen und Briefkästen überall im Land Schilder und Aufkleber mit dem Slogan „Ein Bett für Snowden“ – als Signal des Dankes und der Solidarität mit dem mutigen Hinweisgeber. Nur durch seine Veröffentlichung geheimer Dokumente wissen wir, in welch gigantischem Ausmaß wir von der NSA und anderen Geheimdiensten ausspioniert werden. Mit unserer Aktion machen wir gemeinsam den politisch Verantwortlichen in Berlin klar: Wir Bürger/innen im Land wollen Snowden aufnehmen und lehnen ab, dass die Regierung ihm Schutz verwehrt.

Klicken Sie hier und bestellen Sie kostenlos das Snowden-Schild...

Und unterzeichnen Sie bitte unserem Online-Appell, der von der Bundesregierung Asyl für Snowden einfordert. Schon mehr als 190.000 Menschen haben ihn unterzeichnet. Bis zum Jahrestag der Snowden-Enthüllungen wollen wir mindestens 200.000 sein.

Hier unseren Appell unterzeichnen...

Wenn Snowden in Deutschland Schutz finden würde, wäre dies ein klares Signal. Die Regierung würde endlich ernst machen bei der Aufklärung des NSA-Skandals statt ihn herunterzuspielen und vor den USA zu kuschen. Snowden könnte vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags aussagen – wozu er bereit ist. Sein deutscher Anwalt, Wolfgang Kaleck erklärte vergangenen Mittwoch, Voraussetzung sei „sicheres Geleit, ein sicherer Aufenthalt und die Zusicherung, ihn nicht auszuliefern“.

Snowden eine Aufenthaltserlaubnis gewähren: Möglich wäre dies auch jenseits aller formalen Verfahren – entscheidend ist allein der politische Wille. Deutsche Behörden haben in der Vergangenheit Hinweisgebern aus dem Ausland die Aufnahme in Zeugenschutzprogramme angeboten, weil sie Fälle von Steuerkriminalität aufgedeckt hatten. Bei einem Menschen, der massenhafte Verstöße gegen Bürgerrechte öffentlich macht, sollte das ebenso selbstverständlich sein.

Deutschland würde damit für ein wesentliches Element der demokratischen Kontrolle von Geheimdiensten einstehen: dem Schutz von Whistleblowern wie Edward Snowden. Wir sind auf mutige Hinweisgeber angewiesen, die persönliche Risiken eingehen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Whistleblower müssen daher umfassenden gesetzlichen Schutz genießen – im öffentlichen und privatrechtlichen Bereich. Und anfangen müssen wir mit Edward Snowden.

Edward Snowden hat dafür gesorgt, dass bekannt wurde, in welch gigantischem Ausmaß die NSA und andere Geheimdienste uns ausspionieren. Zum Jahrestag der Enthüllungen gebührt ihm unser Dank und ein starkes Zeichen der Solidarität. Machen Sie mit bei unserer Aktion „Ein Bett für Snowden“:

Bestellen Sie hier das Snowden-Schild...

Herzliche Grüße

Ihr Christoph Bautz, Geschäftsführer Campact

PS Einen Tag vor dem Jahrestag wollen wir an Orten, die weltweit mit Deutschland verbunden werden, öffentlich Betten für Snowden aufstellen: vor dem Kölner Dom, dem Frankfurter Römer, dem Hamburger Michel, dem Münchner Marienplatz, der Dresdner Semperoper und vor dem Bundestag in Berlin.

Die Aktionen organisieren wir gemeinsam mit unseren Bündnispartnern Digitalcourage und dem Whistleblower-Netzwerk. Mit dabei sind unsere Türschilder – die am Jahrestag überall an Haustüren hängen sollen – hoffentlich auch an Ihrer.

Hier können Sie Schild und Aufkleber kostenlos bestellen...

Campact | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Campact e. V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | www.campact.de