crash als chance - gemeinschaft -

kreative beziehungen

krisenvorsorge: 16. teil

Ecobuild

perma-kulturreise nach england vom 10.-19.7.09


liebe leserInnen
die permakulturreise vom 10.-19.7.09 kommt zu stande. bis heute sind wir eine kleine gruppe von ca. fünf personen. wenn du dabei sein möchtest, musst du dich bis am 2.6.09 anmelden, da wir in england einiges reservieren müssen. wäre schön, wenn noch 3-5 dazu kommen würden. das detailierte programm findest du auf meiner website unter events.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich sende ab jetzt wieder den ganzen newsletter. es gibt vier rubriken:

  1. finanzkrise - hier links zu den besten texten im mai
  2. leserbriefe/mitteilungen/inserate/lesernInnen-beiträge
  3. interessante events/veranstaltungen
  4. andere newsletter
man könnte alles noch besser machen: mit schönen bildern, inhaltsverzeichnis mit ankern, optimiert für die verschiedenen mailprogramme.. aber ich habe nicht mehr so viel zeit und geld. deshalb diese einfache version.

herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

ps: an alle empfängerInnden dieses newsletters

ich möchte dir hier mal deine möglichkeiten aufzeigen, die dieser newsletter bietet:

  • in der rubrik leserbriefe/mitteilungen/inserate/lesernInnen-beiträge kannst du gratis nichtkommerzielle inserate schalten,
    wenn es etwas mit gemeinschaft zu tun hat.
  • du kannst dein projekt, deine vision, deinen traum vorstellen.
  • auf meiner website gibt es eine kontaktböse, in die du dich eintragen kannst
unser konto ist bald leer und ohne deine spende können wir keine werbung mehr machen. dürfen wir dich bitten für das jahr 2009 wieder einen mitglieder-beitrag auf das konto der drehscheibe vision zu überwiesen? mit deinem mitgliederbeitrag ermöglichst du uns, klein-inserate zu schalten und dadurch bekannter zu werden. wir machen regelmässig ein kleininserat in den folgenden medien: zeit.punkt, moneta – der zeitschrift der alternativen bank in olten, leonardo – vcs-zeitung, casa nostra – der zeitschrift vom hausverein, globetrotter – reisezeitschrift. periodisch schalten wir auch kleininserate in: a-bulletin, spuren, waldhaus lützelflüh, woz, kurskontakte. erfreulich ist auch, dass sich immer mehr für gemeinschaftliches wohnen interessieren: der newsletter geht inzwichen an ca. 5000 adressen. leider bezahlen jedoch nur 117 einen mitglieder-beitrag. der unkosten beitrag 2009 beträgt fr. 20.--/40.-- pro jahr. für aufrundungen sind wir dankbar. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt:

auf spendenbasis: unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--

fr. 40.--: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis.

 



finanzkrise - hier links zu den besten texten im mai


Lichtblicke:
neue töne in den usa - kommt etwas ins rollen?
USA: Macht der Finanzindustrie wird zum Thema

 

Prognosen:

Telebörse: Isländer in großer Sorge

SchallUndRauch: So sieht ein Zusammenbruch aus

SchallUndrauch: Ein Blick hinter die Kulissen der Hochfinanz

 

Analysen, Hintergrundinformationen:

junge Welt: Brandstifter als Feuerwehr
gute analyse, mangelhafte lösungsvorschläge

Telepolis: Die Goldman-Verschwörung

die EU zeigt immer mehr ihr wahres gesicht:
die pharmalobby will die naturmedizin eliminieren: "Die codex Verwirrung"
Staatsstreich Lissabon-Vertrag: Beendet Karlsruhe die Republik?

 


leserbriefe/mitteilungen/inserate

lesernInnen-beiträge:

aus aktuellem anlass mailte ich mitte mai einen sonder-newsletter. am pfingst-montag ist der zweite besichtigungstermin. für alle die das projekt interessiert, hier noch einmal der text vom sonder-newsletter.

in der innerschweiz, 15 km von luzern soll ein neues gemeinschafts-projekt entstehen: permakulturhof-projekt “kuderboden“

hier das mail von beat:

....................................

Lieber Markus
Endlich ist es soweit. Der Reservationsvertrag ist unterschrieben.
Es würde mich rüüdig freuen, wenn du auf irgendeine Art Teil des Projekts sein wärest. Dein Know how, dein Netzwerk wären Gold wert.

Interesse am Aufbau des Permakulturhof-Projekts “Kuderboden“?
Es wurde mir ein kleiner Hof zum Kauf angeboten, um einen Permakulturhof aufzubauen. Der Preis ist vernünftig. Ich habe mit dem Besitzer einen Reservationsvertrag abgeschlossen und umfassende Abklärungen zum Hof durchgeführt.

So wird die Besichtigung mit Austausch ablaufen:

A. Wir werden zuerst den Hof gemeinsam besichtigen.
Ca. 1 h. Es ist ein spezieller Hof der sich durch grosse Artenvielfalt auszeichnet und klimatisch sehr geschützt liegt. Der Hof ist von Wald umgeben, umfasst knapp 4 ha Wiesen und 4 ha Wald, liegt 15 km von Luzern, 2.5 km von der nächsten Bahnstation, 5 km vom nächst grösseren Dorf, auf 750 müM, Südhang.

B. Ich informiere über die Rahmenbedinungen und beantworte eure Fragen.
Dieses Projekt ist als GAIA Projekt geplant und soll

  • die Gemeinschaft stärken
  • zum persönlichen Wachstum aller Beteiligten beitragen
  • der Natur und dem Leben dienen

Im Anhang habe ich eine Einladung zur Gründungsfeier von GAIA Schweiz in Emmen und eine Kursausschreibung von Dragon Dreaming beigefügt.
Dragon Dreaming ist ein umfassendes, hundertfach erfolgreich durchgeführtes System zum Umsetzen von GAIA Projekten = echt nachhaltige Projekte. Der Begründer dieser Methode wird höchst persönlich den Kurs leiten.
Falls dich der Dragon Dreaming Kurs wirklich interessiert und es für dich eine finanzielle Frage ist, telefoniere mir. Wie können über den Preis sprechen.

Einige Hinweise: Ein Kernteam wird auf Kuderboden wohnen.
Partizipation, also Teilhabe am Projekt ist in unterschiedlichen Formen möglich: Teil des Kernteams, als gelegentliche/r MitarbeiterIn, als Gast, als Kunde, finanzielle Beteiligung.

C. Was ist dein Traum für dieses Projekt?
Zusammen werden wir anschliessend im Kreis folgender Frage nachspüren.
Wie müsste das Projekt aufgebaut, gestaltet werden, damit ich am Ende des Projekts sagen könnte: Wunderbar, dass ich Teil des Projekts war und bin. Ich hätte diese Zeit nicht besser investieren können?

Im Verlauf dieses Sommers werden wir abklären, wer wie mitmachen möchte und wie das Projekt aussehen könnte.

Bitte teile mir bis am 18. Mai mit, ob du an einem der beiden Besichtigungstermine teilnehmen möchtest. Falls du jemanden kennst, der an diesem Projekt interessiert sein könnte, darfst du gerne das email weiterleiten. 2 Besichtigungsdaten:

  • Sa. 23. Mai, ab 13:00
  • Mo. 1. Juni ab 13:00

Treffpunkt wird nach Anmeldung der Besichtigung den TeilnehmerInnen mitgeteilt. Falls du noch Fragen hast, telefoniert mir bitte. Es wäre super, wenn wir eine Art Zusammenarbeit aufbauen könnten.

Schöne Grüsse

Beat Rölli
Unter-Grundhof 20
CH-6032 Emmen

041 210 92 91
Neue email Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.permakultur-beratung.ch

Sorge für die Erde - Sorge für die Menschen – Teile und limitiere deinen Konsum

...............................

soweit das mail. das ist ein absoluter glücksfall. obwohl in der schweiz jedes jahr über 5000 bauern ihren betrieb aufgeben, ist es nahezu unmöglich, einen bauernhof zu kaufen. meistens wird er sofort unter den nachbarbauern aufgeteilt. dabei ist ein bauernhof im hinblick auf die kommende krise die beste investition in die zukunft.

da beat auch permakultur-designer ist, wird mittelfristig bestimmt auch ein kurszentrum und eine permakultur-schule entstehen. um den bauernhof zu kaufen und das projekt aufzubauen, werden wir einen unterstützungs-verein und/oder eine genossenschaft errichten.

hast du lust, bei einem wegweisenden projekt dabei zu sein? dann komme an die besichtigungs-termin und/oder an den workshop dragon dreaming oder auch an das fest zur gründung von gaia schweiz. mehr dazu findest du in diesem newsletter unter veranstaltungen....

 


Liebe Interessierte meiner Nachhaltigkeits- und Gemeinschaftsforschung,

viele Anfragen habe ich von Ihnen und Euch in letzter Zeit erhalten, nun ist es soweit. Nach vier Forschungsjahren ist meine Doktorarbeit abgeschlossen und als Buch veröffentlicht:

Iris Kunze
Soziale Innovationen für eine zukunftsfähige Lebensweise

Gemeinschaften und Ökodörfer als experimentierende Lernfelder für sozial-ökologische Nachhaltigkeit.

Ecotransfer-Verlag, Münster, 2009. 200 Seiten. ISBN 978-3-939019-07-7

Zum Inhalt: Auf der Suche nach sozial-ökologischer Lebensweise wurden intentionale Gemeinschaften und Ökodörfer wie Auroville/ Indien, Findhorn/Schottland und fünf weitere, besonders viel versprechende Projekte in der BRD untersucht. Aus ihnen wurden konstruktive Erfahrungen herausgearbeitet: von gemeinsamen Entscheidungsfindungsprozessen über vertrauensvolle Nachbarschaft bis zur Basis kooperativer Wirtschaftsmethoden. Schließlich werden Prinzipien zukunftsfähiger Lebensweise beschrieben, die sich in jeder Familie, Gemeinde, Kommune oder Firma anwenden lassen.

Mehr Informationen über das Buch kann man unter diesen web-Adressen erfahren:
http://egora.uni-muenster.de/ifs/gemeinschaftsforschung_publi
kation.shtml
oder
http://www.ecotransfer.de/index.php/publikationen/dissertationen/
neuerscheinung

Forschung geht weiter: Ich bin weiterhin mit dem Thema Gemeinschaftsforschung hier am Soziologie-Institut beschäftigt. Auf der folgenden, gerade neu gestalteten Seite stellen wir weiteres Material zur Verfügung:
http://Gemeinschaftsforschung.uni-muenster.de

Gerne weiterleiten: Ich freue mich, wenn das Buch auf Anklang stößt. Alle sind eingeladen, diese e-mail an interessierte Kollegen, Bekannte, Institute, Bibliotheken oder Initiativen etc. weiterzuleiten, Rezensionen zu schreiben und diesen Text über ihre Newsletter oder Zeitschriften zu verbreiten und die webseiten zu verlinken. Ich komme gerne für Vorträge, Gespräche und Workshops in Gemeinschaftsprojekte oder auf Kongresse.

Buchhandlungen oder Kongressveranstalter wenden sich bei Interesse an Weiterverkauf an Martin Hellwig vom ecotransfer-Verlag: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 05971-990115

Ganz herzlich möchte ich all jenen danken, die zum Gelingen des Forschungsprojektes beigetragen haben, vor allem die Menschen in den Gemeinschaften.

Mit beschwingten Frühlingsgrüßen aus Münster,

Dr. Iris Kunze
Community Research, room 556b
Department of Sociology
University of Muenster
Scharnhorststr. 121
D - 48151 Muenster
tel: 0049 - 251- 83 25321
fax: 0049 - 251- 83 29930
http://egora.uni-muenster.de/ifs/kunze.shtml
http://Gemeinschaftsforschung.uni-muenster.de
http://www.dbu.de/stipendien_20004/742_db.html

Hallo ihr alle,
Michael und ich haben ein ganz tolles Haus für eine WG in Würenlos gefunden und nun auch den Zuschlag erhalten. Wir freuen uns riesig! Das 7-Zimmerhaus hat noch zwei Zimmer frei. Falls ihr junge Frauen kennt, die so eine Wohnform suchen und schätzen, freuen wir uns sehr, wenn ihr den untenstehenden Link weiterleitet.

www.students.ch/wohnen/details/50357

Auch unsere 3 ½ Zimmer Wohnung in Dietikon sucht auf den 1.7.0 neue BewohnerInnen. Die Miete: CHF 1‘380.- + CHF 190.-NK. Für jeden Hinweis auch hier ein Dankeschön!

Herzlich

Michael und Renate

Yoga im Open-Space

Renate Kurze

Klosterstrasse 40, Haus B

5430 Wettingen

www.open-space.ch

Privat:

Schützenstrasse 27

8953 Dietikon

044 740 15 64 Tel./Fax und Anrufbeantworter

076 418 1564 Handy ab 19.00 Uhr

familienlandsitz garten W eden

ihr lieben wecker und wachruettler:-))
hoffe wir finden viele leute die hier einen paradiesgarten W eden mitschoepfen und hoffe, sie koennen ihre e-mail
empfaenger mit dieser sagenhaften information beliefern.

Vivimos Natural am Ebrodelta, Spanien


Seit ostern 2009 schöpfen wir unseren paradiesgarten auf einer hektare traumhaftestem land. Unser ahnensitz, ein (t)
raum der liebe, erweitert sich täglich mehr zu unserem paradiesgarten.

Wir haben hier eine wildniss ent-deckt und gefunden, ein zauberhaftes und wunderschönes gebiet sondergleichen,
welches sich bestens für die lebensweise und für die art „öko- siedlung“ eignet.

Am ebrodelta, zwischen barcelona und valencia, in der gemeinde el perello, neben dem grössten naturschutzgebiet am
mittelmeer. Ca. 5 km oberhalb l`ampolla, an der via romana (alte römerstrasse, grenze l`ampolla - el perello ) und
unterhalb des Col`d Ardit (257 m.ü.m.) ist ein kleines tal, welches in dieser gegend einzigartig ist;
kniehohes gras, alte olivenbäume, pinienwälder, terrassen, steinmauern, büsche, blumen, hecken, usw. Ein
einheimischer architekt kaufte dieses land vor 25 jahren und wollte hier eine überbaung machen, jedoch haben ihm
die
auflagen des staates und die immer stärker werdende finanzprobleme einen strich durch die rechnung gemacht. Somit
lies
er dieses land „verwildern“ und die natur hat es „zurückerobert“. Nun ist er gewillt das land an uns zu verkaufen.
Wir
überschreiben derzeit eine hektare und weitere 2 Ha sind für uns ein jahr lang reserviert.

Es stimmt alles; natur pur, wildniss, ruhig, (grund)wasserreich, windgeschützt, humusreich, grün, artenreich,
natürlich, usw. Es gibt tage, da hören wir ein par wenige autos und sonst „nur“ die geräusche der natur. Rundherum
olivenhaine (terrassiert) und pinienwälder, hügelzüge und finca an casita mit jeweils mehreren hektaren land. Diese
gegend sei in spanien die beste region für „olivenproduktion“. ausser bei gewissen wind- und wetterlagen hören wir
von
fern die geräusche der stadt und strassen und weit unten steht in unserem blickfeld aufs offene meer eine
hochspannungsleitung. Dies sind die einzigen dornen der so wunderschönen rosen.

Bald haben wir in hülle und fülle salate, rucola, tomaten, peperoni, kartoffeln, topinambur, mais, quinoa, soya und
wir sammeln immer wieder mandeln, oliven, johannsibrot, wilde spargeln und kräuter.

Wir pflanzen bäume von mandeln, äpfel, zwetschgen, äpfel, aprikosen, pfirisch, feigen, nektarinen, orangen,
mandarinen, zitronen, kiwis, avocados, litchi, mango, bananen- und dattelpalmen, macadamia, reben, himbeeren,
johannisbeeren und div. Spezialsorten von beeren, jasmin, passiflora, maracuya-passiflora,

Früher oder später werden wir in einer gemeinschaft leben. Gemäss dem resonanzgesetz; gleiches zieht gleiches an,
werden sich in dieser wundervollen gegend weitere menschen ansiedeln, deren bedürfnis ebenfalls das freie leben im
paradiesgarten auf dem lande in und mit der natur ist.
Vor allem die leserinnen und leser der bücherreihe „Die klingenden Zedern Russlands“ von Anastasia und Wladimir
Megre
wissen, dass es die lebensweise der zukunft ist und sind von diesen ideen, empfehlungen und überlieferungen meist
so
angetan, das sie diese JETZT verwirklichen wollen.

Wie wir! Ich träumte seit 10 Jahren, als ich das erste mal mit Anastasia in berührung kam, vom eigenen land wo ich
mit (m)einer liebsten unseren paradiesgarten schöpfen kann.
dieser traum manifestiert sich nun täglich in unseren leben mehr und mehr.

Wo ein wille da ein weg! Wir waren bei thomi und tanja in ungarn wo auch eine ähnliche siedlung entsteht,
versuchten
x-mal in der schweiz land zu kaufen und wählten zum glück die wärmere region von spanien wo unser (t)raum der liebe
wahr wird und ist.

Jede familie lebt für sich und ist für sich selber verantwortlich.

Falls sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf euren (t)raum der liebe als unsere nachbarn. Gerne
vermitteln
wir euch angrenzendes land und zeigen euch diese zauberhafte gegend. Es gibt grundstücke mit bewohnbarem haus, mit
ruinen oder für selberbauer auch „nur“ land, ganz euren wünschen, bedürfnissen und budgets entsprechend.
wir sind im sommer kurz in der schweiz und für interessierte treffen wir uns zur „projektpräsentation“ und
gemütlichen zusammensein (und selbstmitgebrachtem essen) am sonntag, 19. Juli ab 17h in thun im schadaupark beim
kinderspielplatz am thunersee.

Unser postfach; cornelia meyer und thomas wegmüller, apartado correos 173, 43895 l`ampolla, tarragona - espagna
oder
elektronisch Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (wir sind alle 1-2 wochen mal im dorf+am computer)





Ein herzliches Dankeschön an alle Besucher und Beteiligten

am 1.WAL-Meeting in Wetzikon

Es war und bleibt für uns ein unvergesslicher Tag.

Wir können es kaum beschreiben wie viel Freude ihr uns bereitet habt mit eurer Aufmerksamkeit bis zum Schluss.

Ihr habt uns das Signal und den Mut gegeben weiterzumachen, dafür danken wir euch.

Es gibt noch so viele Möglichkeiten und Lösungswege vorzustellen und auch zu realisieren.
Wenn nicht jetzt? Wann dann?
Mehr als 130 Menschen haben das 1.WAL-Meeting besucht,
mehr als 40 Menschen haben sich für konkrete Projekte eingeschrieben.
„Wir schaffen eine Lebensweise der gegenseitigen Würdigung und Anerkennung in einer natürlichen Ökonomie.“
Das WAL-Team wünscht gutes gedeihen der Träume und innersten Wünsche.
Wir bemühen uns mehr Aktivität auf den Blog zu bringen, helft mit;
bringt Vorschläge, Ideen, Berichte, teilt uns im Netz gefundene Informationen mit etc.
WAL-Meeting möchte:
informieren, Aufklären, Vernetzen, Vermitteln und Kontakte knüpfen um als Wegbereiter viele Projekte zu ermöglichen.
Beteiligt euch aktiv, meldet euch bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jede kleinste Unterstützung kann etwas in Bewegen bringen.
www.wal-meeting.blogspot.com
Nutzt das http://neulandforum.ch/ für Gespräche, Tausch, Infos, Inserate,
Mit viel Freude und noch mehr Zuversicht
Pit Kägi, Tabea, Natascha, Sarah, Ralf

N.B.
Ihr werdet laufend über unsere Tätigkeiten informiert
Falls ihr keine weiteren Infos mehr haben wollt, sendet uns ein E-mail.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Liebe Freundinnen, Freunde und Bekannte
Sicher habt Ihr auch gelesen oder gehört, dass der Bund alte Gemüsesorten verbieten will. Ich unterstütze deshalb die Kampagne von PRO SPECIE RARA, damit dieser Unsinn keine Chance hat. Vielleicht interessiert euch dieser Aufruf auch. Hier schicke ich Euch den Link dazu: www.vielfalt-fuer-alle.ch/home-de.xhtm.
Ich wünsche euch allen einen "vielfältigen" und schönen Sommer!
Herzlichst
Yvonne Meyer
Therapeutin in Energetisch Arbeiten
Naturpädagogin
Tel. 031 751 15 56 / 079 511 60 61 (sms)
www.gemeinsamheilsam.ch

interessante events/veranstaltungen

meine workshops: (anmeldung obligatorisch) programme unter events
crash als chance: primär geht es um deine individuellen fragen + bedürfnisse. mögliche themen: krisenvorsorge innerlich und äusserlich /die 10 vorsorge-tipps / geld / gold / silber / tauschkreise / komplementäre währungen / regio / permakultur / vorräte / transition towns / food coop / strohballen-jurten / autarke siedlungen
bern: 17. mai 14. juni
zürich / winterthur: 24. mai 28. juni


10. - 19. juli 2009 exklusive perma-kultur-reise nach england
plätze beschränkt, schnell reservieren.
Die zweite Permakultur Revolution ist in England im vollem Gange.
Transition Towns heisst die Bewegung. Energiewende Stadt zu Deutsch. Ganze Quartiere, Dörfer und Städte machen zusammen Permakultur. Sie werden sich bewusst, dass Öl langsam zu Ende geht und dass es Zeit ist die lokale Wirtschaft zu stärken:
  • Essen wird wieder vermehrt lokal angebaut.
  • Das einheimische Gewerbe wird gefördert.
  • Direkte Zusammenarbeit mit den lokalen Bauern.
  • Tauschnetze, Lokalwährungen unterstützen diesen Prozess.
In den letzten drei Jahren sind in England über hundert solcher Projekte mit tausenden von Leuten entstanden.
weitere infos, programm, kosten... unter events


Projekte mit Begeisterung umsetzen
Kurs mit John Croft
Sa. 6. / So. 7. Juni 09,
Kirchfeldstrasse 10, 6032 Emmen bei Luzern
Dieser Kurs basiert auf der Weisheit der UreinwohnerInnen Australiens und der Theorie Lebendiger Systeme. Mehr Infos über Dragon Dreaming: http://dragondreamingtraining.blogspot.com/
Anmeldung an: Beat Rölli, Unter-Grundhof 20, CH-6032 Emmen
041 210 92 91 Neue email Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.permakultur-beratung.ch

Gründungsfeier Gaia Schweiz
Wir laden Sie herzlich ein zur Gründungsfeier GAIA Schweiz
Ehrengäste: John Croft, Gründer von Gaia West-Australien und Dragon
Dreaming, berichtet über diese Projekte
Stefan Pfander, Berufsfotograf, präsentiert eine aussergewöhnliche
Diashow über die Erde
Präsentationen und Erläuterungen zu:
Tiefenökologie, Permakultur, Dragon Dreaming
und GAIA Projekten aus der ganzen Welt
Samstag, 6. Juni 2009
ab 19:00 Uhr im Pfarreiheim, Kirchfeldstrasse 10, 6032 Emmen
GAIA Schweiz unterstützt Projekte, die
• die Gemeinschaft stärken
• zum persönlichen Wachstum aller Beteiligten beitragen
• der Natur und dem Leben dienen
Die Gründungsmitglieder von GAIA Schweiz:
• Hilary Witt, Naturheilpraktikerin
• Gérard Pitteloud, DD Projektmoderator, Fund Raiser
• Robert Stadelmann, Ökonom
• Beat Rölli, Biologe, Permakulturist
Beat Rölli
Unter-Grundhof 20
CH-6032 Emmen
041 210 92 91
Neue email Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.permakultur-beratung.ch

Natur Ernteland Saisoneröffnung 2009

Rankstrasse 90
8302 Kloten
Tel. 044 813 12 36
www.naturernteland.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pfingstsamstag, 30. Mai
Pfingstsonntag, 31. Mai
jeweils 10 - 18 Uhr

Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte
Wir laden Sie/dich herzlich ein zur diesjährigen Eröffnung unseres Naturerntelandes mit Permakultur-Elementen.
Mit der Ernte der Erdbeeren, welche schon bald beginnt, werden wir den Start der diesjährigen Erntesaison feiern.
Es sind zwar noch nicht alle unsere Pläne umgesetzt und nicht alle Bereiche vorhanden.
Hunderte von Bäumen, Sträuchern und Stauden wurden gepflanzt und haben sich schon prächtig entwickelt. Die Natur hilft kräftig mit.
Die neue Obstanlage erfreute uns mit einem wunderschönen Blütenschmuck.
Alle Beeren, Früchte, Kräuter und Gemüse können selbst gepflückt oder
im provisorischen Naturernteland-Hoflädeli neben dem Restaurant Gerlisburg in Gerlisberg gekauft werden.
Genauere Angaben betreffend Ernteland und Eröffnung sind auf der Homepage aufgeführt. Diese ist nun aufgeschaltet. www.naturernteland.ch
Gerne geben wir auch telefonisch Auskunft.
Wir freuen uns sehr, alle persönlich begrüssen zu dürfen.

Spaltenstein Alfred und Vreni
und das Tannenhof-Team

Achtung: Gerlisbergstrasse hinauffahren, oberhalb unseres Hofes, bei der Tafel rechts in die Rankstrasse einbiegen und wieder ein Stück hinunterfahren.


Werbung für gemeinschaftsbild Workshop in Glarisegg 21.-23.8.

Hallo Markus,
Sabine und ich begleiten einen offenen gemeinschaftsbildenden Workshop in Glarisegg vom 21.-23.August. Vielleicht kannst Du über Deinen Newsletter ein bißchen die Werbetrommel für den Workshop rühren.
Ich stehe Deinen crashtheorien ja nicht so positiv gegenüber, hoffe, dass Du damit nicht Recht hast. Ich habe ja viele Jahre intensiv in der Immobilienbranche gearbeitet, teilweise in großem Stil und mische jetzt noch ein bißchen mit, wenn auch nur noch in Hamburg. Die Probleme auf den Finanzmärkten und jetzt auch die damit verbundene Rezession sind gewaltig, aber ich denke, dass man sie in der Griff bekommen wird. Auch wenn es sehr lange dauert, vielleicht sogar 10-20 Jahre. Es ja auch etwas gesundes, wie eine Art Fastenkur. Wenn der crash passiert, ist das mit enormer Instabilität verbunden insbesonders auch politisch. Nicht umsonst ist Hitler an die Macht gekommen im Zuge der damaligen Wirtschaftskrise. Im Falle eines crashs werden Kräfte frei, die kaum noch zu kntrollieren sind. Ich hoffe dass die notwendige Veränderungen ohne so einen Zusammenbruch möglich werden. Eine Revolution ist immer ein großer Schaden und entsteht, wenn Veränderungsnotwendigkeiten sich zu sehr aufgestaut haben und anders nicht mehr umzusetzen sind.
Es ist unheimlich schwer, den Ausstieg aus der normalen Konsumgesellschaft zu schaffen. Ich verusche das für mich persönlich und eine Alternativkultur zu erschaffen. Dafür finde ich die Gemeinschaftsbildung sehr nützlich. Ich bin da noch nicht sehr weit und es kommt einem unmöglich vor, trotzdem finde ich es wichtig einfach vorwärts zu gehen.
Herzlichen Gruss aus den östereichischen Bergen
Götz
--
Information zur Gemeinschaftsbildung unter
www.gemeinschaftsbildung.com
Liebe Gemeinschafts-Interessierte,
dieses Jahr bieten wir wieder einen Workshop im Schloß Glarisegg an:
Diesmal so, daß der Termin sich eignet in den Pausen vom schloßeigenen Strand in den Bodensee zu springen.
Der Termin ist vom 21.-23. August 2009.
Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck: Schloß Glarisegg am Bodensee: www.schloss-glarisegg.ch, (Beg)Leitung Sabine Bartscherer und Götz Brase, Kosten 100,- € bis 200,- € (Selbsteinschätzung) zzgl. Übernachtung und Verpflegung. Infos unter www.gemeinschaftsbildung.com oder in dem Buch von Scott Peck "Gemeinschaftsbildung - der Weg zu authentischer Gemeinschaft": zu beziehen bei www.eurotopia.de oder im Buchhandel. Anmeldungen zum Workshop per Email unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 0049.40.22691720 (D) oder 0043.3505567 (A).

Weitere Termine 2009:
19.-21. Juni im Lebensraum Niederhof bei Wien/St. Pölten > mit Kinderbetreuung!
8.-14. August, Gemeinschaftsbildung im Rahmen des Ökodorffestivals bei Mainz (www.gemeinschaften.de)
21.-23. August im Schloss Glarisegg am Bodensee
9.-11. Oktober in Bad Oldesloe bei Hamburg,
6.-8. November im Ökodorf Sieben Linden (www.oekodorf7linden.de)
13.-15. November auf der Insel Borkum (Nordsee)
20.-22.11. November in Wien
11.-13. Dezember in Frankfurt, Die „Halle"
Termine 2010:
Jahresgruppe 2010, wahrscheinlich bei Frankfurt, 4.-7. März, 10.-13. Juni, 16.-19. September,
25.-28. November
Für Gruppen ab 10 Personen führen wir zusätzliche Workshops durch.
Herzlich,
Götz Brase und Sabine Bartscherer


Einladung zur Feier der Lebensfreude am Weltlachtag
Nydeggkirche von Bern
Es sind alle herzlich Willkommen, die Ihr Quäntchen Lebensfreude mitbringen möchten.
Engagierte KünstlerInnen und LebenskünstlerInnen kreieren am Weltlachtag,
3. Mai ein gemeinsames Event.
Im Zentrum stehen Lebensfreude und Kreativität in der Kraft des Ja, trotz Krise.
Die Sängerin Kailani Simone animiert das Publikum zu einem Klangkunstwerk.
„Ich habe jeden Augenblick die Wahl, mich auf die Liebe (JA!) einzulassen. Diese Wahl funktioniert immer.
Wenn ich vor mich hinsinge und Töne aus dem Hier und Jetzt mache, dann gibt es keine Angst. Dann lass ich mich fliessen in der ewig sich bewegenden Energie des schöpferischen Bewusstseins.“ ( Kailani)
Kailanis Natur-Stimme enthält gewaltige freudige Kräfte, die ansteckend wirken. Sie versteht es in ihrer natürlichen, herzhaften Weise, das Publikum mit einzubeziehen und zum Mitsingen und Mitschwingen zu animieren.
Das Event wird mit Tanz, Spiel und weiteren kreativen Elementen angereichert.
Eine Lachmeditation rundet das Ereignis ab und bewirkt eine Ausdehnung der Lebensfreude!
Der Weltlachtag wird seit etwa 10 Jahren weltweit am ersten Sonntag im Mai gefeiert. Er fordert die Menschen auf, ihre Lebensfreude in einem herzhaften Lachen auszudrücken und zu teilen. In der Schweiz gibt es Aktivitäten u.a. in Solothurn, Zürich, Lausanne und Bern.
Ort und Zeit:
Nydeggkirche, So, 03. Mai 2009, 11 bis 12 Uhr, Kollekte für Raumnutzung
Bringt doch bei schönem Wetter und Lust ein Picknick mit, dann können wir anschliessend zusammen im Freien schmausen!
mehr...
Die Akademie der Lebensfreude lädt für den Mittwoch, 6. Mai, zu einem Abend in der Quelle in Bern ein. An diesem Abend werden die tieferen Gründe der Lebensfreude philosophisch durchpflügt.
www.powerofyes.info
www.joy-academy.tv
www.simone-kailani.ch
www.artoflifenet.com
Ein Lächeln ist der kürzeste Weg von Mensch zu Mensch!
Herzliche Grüsse
Kailani Simone Bouvrot
Vortrag: In der Kraft des JA " Joy-academy"
Die Vorstellung einer Menschheit, die in der Lebensfreude kommuniziert, kreiert und lebt, versetzt uns ins Gefühl der vollkommenen Verbundenheit, des Friedens und der Leichtigkeit des Seins. Diese Vorstellung ist eine reale, bildende Kraft, die sich in Ergebnissen neuester Wissenschaften der Zellbiologie und Quantentheorie sowie in spirituellen Überlieferungen findet.
Datum
Mittwoch, 6. Mai 2009 oder 11. Juni 2009
Zeit 19.00 Uhr
Kosten CHF 20.-
Anmeldung per Mail, telefonisch; auch Abendkasse möglich
+41 31 333 99 09
Die Quelle - Ort der Begegnung
Siddharta Cafeteria
Museumstrasse 10
3005 Bern
info (at) die-quelle.ch
Auskünfte und Anmeldungen
für Vorträge und Seminare
14.00 - 20.00 Uhr
******************************************
NATURE MEDICINE
Heilsingen - Lomi Lomi Nui Massage
www.simone-kailani.ch
Kailani Simone Bouvrot
Schwand 444
CH 3154 Rüschegg Heubach
Switzerland
Tel. +41 (0)31 738 92 10 priv
Praxis: Original Mongolische Yurte
Tel. 078 736 44 70 work
******************************************


Liebe Freundinnen und Freunde!
Zeit ist vergangen, musste innehalten, mich zurückziehen, erkennen...
Es geht weiter mit einer Schwitzhütte am 23. Mai. Um 16 Uhr treffen wir uns.
Ich freue mich euch
wieder zu sehen, um miteinander zu teilen, zu unterstützen und zu gehen.
Herzlich willkommen!
Ich bitte euch um Anmeldung! Auf dem Web findest Du noch weitere nötige
Infos! unter www.miakiss.ch/Daten/datenframeset.htm
kannst Du nachschauen unter Schwitzhütte
Herzlich
Mia Kiss

Grüezi Mitenand,
Gerne machen wir sie auf unsere nächste Hofführung aufmerksam. Auf einem Rundgang haben sie die Gelegenheit, Einblick in das vielfältige Leben auf unserem Hof zu erhalten. Sie können sehen, wie wir Permakultur leben und umsetzen.
Hofführung am Samstag, 23. Mai 2009 um 14.00 Uhr
Zudem haben wir soeben frisch geschlachtet und dürfen ihnen unser Fleisch wärmstens empfehlen.
Von einer Kuh wird es Siedfleisch, Hackfleisch, Mostbröckli, Huft, Entercote und Filet geben.
und von einer Muttersau wird es Filet, Bratwürste, Trockenfleisch geben.
Gemischt wird das Fleisch für würzige Hamburger und Servelats.
Von einem Kalb hats zudem feine Plätzli, Kalbsbratwürste, Fleischkäse und anderes mehr.
Für Frischfleisch und Würste bitten wir um baldige Meldung. Tiefgekühlt können Sie das Fleisch ab Hofladen beziehen.
Mit höflicher Empfehlung und den besten Grüssen
Lorenz + Sonja Kunz
----------------------------------------------------------------
Lorenz + Sonja Kunz
Biohof zum Frohberg
CH-8133 Esslingen

Fon 0041/ (0)43 277 05 05
Fax 0041/ (0)43 277 05 06
mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web www.permakulturhof.ch
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.

andere newsletter





Lieber Markus Rügg,

ich war am Wochenende auf dem Wirtschaftsforum der Gemeinschaften.
> > http://wfg.integralnetwork.org/uebersicht-kommentare
Es war sehr interessant, sogar für mich, es gibt bemerkenswerte Ergebnisse, die auf der Seite eingetragen sind+werden.
Da lohnt es sich, mal reinzuklicken. =)

Ich mach grad meine Nachbearbeitung und trage da auch Ergebnisse und Termine grad auf die Seite.

Alles Liebe & Gute!!
wünscht der Roy, gerade aus dem Tollense Lebenspark

----------------------------------

_Termine von Treffen, die ähnliche Themen bearbeiten_

Der Kongress 'Kooperative Marktwirtschaft' (Teil der Akademie Solidarische Öekonomie) soll 28.-30.09.2009 stattfinden, wahrscheinlich in Heppenheim (Titus Möllenbeck, 'Haus am Maiberg')
Die Akademie Solidarische Öekonomie ist eine Akademie auf Zeit, ein Zusammenschluss von engagierten Wissenschaftlern, Praxisexperten, Vordenkern und Initiativen, die sich für ein solidarisches, d.h. sozial und ökologisch nachhaltiges und damit lebensdienliches Wirtschaften einsetzen. Deren Arbeit ist zunächst auf zwei Jahre angelegt (bis 2010). Zwischen den zweimal jährlich stattfindenden Treffen vertiefen sie einzelne Aspekte ihres Ansatzes in zur Zeit sechs Arbeitsgruppen. Der Prozess soll über diese Homepage möglichst transparent und für alle offen gestaltet werden.
Informationen und Kontakt: www.akademie-solidarische-oekonomie.de

----------------------------------

3. Deutsches Sozialforum 15.10.2009 im Wendland
Das Sozialforum versteht sich als Teil eines weltweiten zivilgesellschaftlichen Prozesses für eine lebenswerte Gesellschaft. 2009 wollen wir im Wendland zusammen kommen, wo wir nach Alternativen zur derzeitigen Misswirtschaft und herrschenden Politik suchen, in Richtung Reichtum für Jede/n und einer intakte Natur. Wir wollen Gespräche über Alternativen und Wege in eine lebenswerte Zukunft führen. Wir wollen die Freude im kulturellen Zusammensein erleben und Verabredungen zu weiteren Vorhaben treffen.
GLOBAL DENKEN : LOKAL HANDELN.
Informationen und Kontakt: www.sfid.info

----------------------------------

Bundestauschringtreffen 16.-18.10.2009 in Nordwalde bei Münster / Anmelden bitte bis 15.06.2009 / Themen:
? Welche Arten von Tauschsystemen gibt es?
? Welche Vor- und Nachteile hat meine Art Tauschsystem?
? Woran erkenne ich, ob mein Tauschsystem funktioniert (Indikatoren)
? Welche Rechtsform passt zu meinem Tauschsystem?
? Wer passt zu unserem Tauschsystem, welche Mitglieder suchen wir?
Ergebnisse vergangener Treffen, Anregungen, Kontakte und Termin/e findet Ihr auf www.tauschringe.net/batt_09
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

----------------------------------

'Solidarische Ökonomie' Kongress war bereits 20.-22.02.2009 in Wien
Es war ein Open Space mit über 1000 TeilnehmerInnen, mit ca 60 Workshops pro Tag und mindestens 500 Initiativen, Netzwerken, Gemeinschaften, die sich als Teile der 'Solidarischen Ökonomie' verstehen und dort präsentierten.
sicher wird es einen nächsten "Solidarische Ökonomie" Kongress geben.
Ergebnisse, Anregungen, Kontakte und Termin/e findet Ihr auf www.solidarische-oekonomie.at

----------------------------------

_Präsentation der Travelling School of Life_
(Sa. 09.05.2009, 11-13 Uhr : Terrasse vorm Schloss)

1. Vorstellungsrunde der Teilnehmenden mit Name und Herkunft bzw. derzeitigem Lebensort/zentum (kurz). mit Antwort auf die Frage wieso der/die Teilnehmende hier bei dem Kreis ist bzw. was sie/er schon über die 'Travelling School of Life' weiß.
Der Einladende, Roy Rempt, stellt die Travelling School of Life als selbst organisiertes Netzwerk für selbst organisierte Bildung und gratis voneinander lernen vor.

Entstanden ist dies durch Menschen, die nach der Schule keine Lust auf Lehre oder Berufsausbildung im üblichen Sinne hatten, sondern von Work-Camp zu Work-Camp, von Gemeinschaft zu Gemeinschaft durch Europa reisen wollten um so interessante Sachen, wie das Bauen von Bio-Kläranlagen, Kompost-Toiletten, Strohballen-Häusern, Lehmbau, Bio-Garten-Wirtschaft,... zu lernen, außerdem, Techniken der Konflikt-Bearbeitung, transparente Planung und niedrig-hierarchische, beteiligende Organisationsformen, wie sie in Gemeinschaft oft geübt werden. Auch so manche Gesundheit-erhaltenden Praktiken konnten diese Menschen bei ihren Touren erlernen und sich gegenseitig auf diesen Work-Camps beibringen, außerdem künstlerisches Handwerk für Gestaltung, Muse und Genuss.
Nachdem einige dieser Menschen sich in Deutschland bei einem 'Jugend-Umwelt-Kongress' wieder trafen und dort den Zukunftswerkstätten-Moderator Roy Rempt kennen lernten, luden sie ihn ein, eine Zukunftswerkstatt mit ihnen zu machen, dessen Ergebnis die Idee und Plan eines wiki im Internet war, das auch anderen Menschen ermöglichen soll, auf diese Art und Weise zu lernen, zu reisen, Erfahrungen mit der Lernform dort im Internet einzutragen, Gute Lern-Orte dort einzutragen, den eigenen Lebens-Lern-Weg im Netz zu präsentieren und miteinander in Kontakt zu kommen, sich zu verabreden,...
Das tsolife-wiki (ein Programm für eine Website) ermöglicht Menschen, sich auf einer Seite vorzustellen und sich damit anzumelden. Die Seite hat eine 'Rückseite' die als Postkasten dienen kann.
Das tsolife-wiki ermöglicht Menschen, zu einem skill-shering-Treffen einzuladen, zu dem dann andere Menschen sich dazu-eintragen um sich gegenseitig etwas beizubringen. Das wird dann oft ein buntes kulturvolles Treffen, mit theoretischen und praktischen Lern-Erfahrungen für viele Menschen, bei dem eventuell auch am Ort etwas nützliches entsteht. (wie bei den Work-Camps)
Das tsolife-wiki ermöglicht Gemeinschaften, ihre Work-Camp's oder sich überhaupt als Lern-Ort/e einzutragen, wenn sie es Menschen erlauben wollen bei ihnen (nach Absprache und möglichst kostenlos) zu lernen.
So könnte auch eine dem Eurotopia (Verzeichnis von Gemeinschaften in Buch-Form) ähnliche, aber öffentlich einsehbare Liste von Gemeinschaften im tsolife-wiki entstehen. (sozusagen als Nebenprodukt, auch ähnlich wie 'Die sonnenblumengelben Seiten', die davon partizipieren können)
Das tsolife-wiki gibt es bereits einige Jahre und es wird auch schon von ca 120 Menschen und 50 Projekten und europäischen Gemeinschaften genutzt. Aber es wird mit jedem Menschen, der sein Wissen, ihre Fähigkeiten weiter-schenken will effektiver und attraktiver, wie auch mit jeder Gemeinschaft bzw. jedem gemeinnützigen Projekt, das sich dort als Lern-Ort zum gratis lernen einträgt.

Das tsolife-wiki findet Ihr auf: www.tsolife.org
Post sendet Ihr an: D-10409 Berlin, Schieritzstr. 41,
eMails an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+ Während der Runde und Präsentation bereiteten wir Gemüse für die Mittagsküche vor. :)
+ den 'Jugend-Umwelt-Kongress' erklärt die Seite: www.jukss.de

----------------------------------

_Präsentation der Idee Zukunftswerkstatt als Prozessbegleitung_
(Sa. 09.05.2009, 15-18 Uhr : neben dem Essen-Zelt)

1. Vorstellungsrunde der Teilnehmenden mit Name und Herkunft bzw. derzeitigem Lebensort/zentum (kurz). mit Antwort auf die Frage wieso der/die Teilnehmende hier bei dem Kreis ist bzw. was sie/er schon über den Prozess Zukunftswerkstatt weiß.
Der Einladende, Roy Rempt, stellt die Zukunftswerkstatt als kraftvoll(st)en Prozess zum Bearbeiten krisenhafter Situationen, zum Entwickeln von Visionen & Ideen und zum gemeinsamen Planen von Auswegen bzw. Erreichen der Visionen & Ideen vor.

Die Entwickler Robert Jung und Norbert Müllert forschten, warum Menschen nicht ihr eigenes Schicksal stärker selbst bestimmen und fanden heraus, dass einige im Meckern und Kritisieren hängen bleiben und nicht in's Visionieren kommen. Andere entwickeln Visionen und resignieren, wenn sie mit der Realisierung beginnen an den Schwierigkeiten und/oder schlechter Planung. Nur wenige Menschen schaffen es, aus einem unerträglichen Zustand heraus, Visionen & Ideen zu entwickeln und dann auch noch passend / gut zu Planen, Verbündete zu finden, sich zu organisieren,... Außerdem stellten sie fest, das das Schicksal unserer Menschheit auf dem Schicksal der einzelnen Menschen aufbaut und es sehr viele Menschen braucht, die erfolgreich (+folgenschwer) ein gutes Leben für sich und die Menschheit planen und realisieren.

Für die Menschen die bisher darin nicht erfolgreich sind, haben sie darum die Zukunftswerkstatt entwickelt. Dieser Prozess holt die Menschen, die daran teilnehmen ab bei ihrer Kritik und Unzufriedenheit und lädt ein, in einer ersten Phase diese auszusprechen, zu schauen, wodurch sie hervorgerufen oder gefördert werden dies alles zu notieren und dann rituell an die Seite zu stellen, um den Blick und Geist frei zu haben für einen Blick in eine gewünschte Zukunft, auf die eigene schönste Vision von Zukunft. In einer Traum-Reise oder mit ähnlichen Kreativität fördernden Methoden wird diese in der zweiten Phase gefunden, und einander dargestellt, erst sehr künstlerisch kreativ, dann immer allgemein verständlicher und schriftlich. Aus diesem Zustand, sich voll und ganz in der Vision befindend, wird in der dritten Phase dann geplant, wie diese Vision zu erreichen ist. Dazu bedienen sich die Teilnehmenden des Tricks der Rückwärts-Planung, denn die Entwickler der Zukunftswerkstatt fanden heraus, dass es fast kinderleicht ist, herauszufinden, was jeweils (was alles) davor zu tun ist (z.B. bevor ich einen Kaffee trinken kann). (ich brauche heißes Wasser und Kaffee-Pulver, davor eine Feuerstelle, Brennmaterial, ein feuerfestes Gefäß, etwas zum entzünden des Feuers,... davor das Material für das feuerfeste Gefäß und die Bearbeitungswerkzeuge zum Herstellen des feuerfesten Gefäßes,..., davor...)
Dadurch, dass immer eine Gruppe an einer Zukunftswerkstatt teilnimmt und alle Prozesse offensichtlich für alle sind, ergibt sich Kooperation für gemeinsame Visionen und/oder gemeinsame Aufgaben -> Arbeitsteilung, Verabredungen, Hilfe-Angebote,... Organisation. Wenn nicht, regt der Begleiter / Zukunftswerkstatt-Moderator diese an,... Der Moderator führt durch diesem Prozess und kennt alle Probleme, die bei diesem auftreten können bzw. hat für alle auftretenden Probleme, Hilfen parat oder weiß woher Hilfe zu beschaffen ist.

Der Prozess dauert zwei bis drei Tage, kann aber bei größeren Gruppen von 50 und Mehr auch länger dauern oder als beständiger Prozess mit gleitenden Einstieg-Zeiten gestaltet werden, wo es dann auch mehrere Begleiter/innen braucht, die aber nicht alle den gesamten Prozess begleiten müssten.

> > Buch: 'Zukunftswerkstätten', Autoren: Robert Jung und Norbert Müllert
> > Internetportal: www.zwnetz.de mit weiterer Erklärung des Prozesses, mit Übersicht über Moderator/inn/en und Ergebnisse von Zukunftswerkstätten,... (work in prozess)

----------------------------------

In den Pausen des Wirtschaftsforum der Gemeinschaften oft geäußerte Idee:

Partei derer, die sich nicht vertreten lassen, sondern selbst mit-/bestimmen wollen, gründen

Könnte eine zur Volksbestimmung führende Möglichkeit sein, eine *Partei derer, die sich nicht vertreten lassen, sondern selbst mit-/bestimmen wollen* aufzustellen und wählen zu lassen?
Da sagte der Name schon aus, was diese Partei will. Und das Programm hätte nur eine Aussage; eine Aussage darüber, wie die 'Direkte Demokratie' eingeführt wird und würde das Prinzip / die Wirkungsweise von Volksabstimmungen und Volksbegehren erläutern und die Rolle / Aufgaben eines Bundespräsidenten.
Einer solchen Partei und deren Wahl gebe ich mehr Chancen, endlich 'Direkte Demokratie' zu erhalten, als dies über Wahlverweigerung oder ungültige Stimmabgabe zu erreichen.

Roy Rempt
Systemmanagement
Zukunftswerkstatt-Moderator
Supervision

---

Wirtschaftsforum der Gemeinschaften: http://wfg.integralnetwork.org/uebersicht-kommentare


-- 08.03.09 V: markus rüegg: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
B: news februar-letter von markus rüegg: crash als chance - gemeinschaft - kreative beziehungen

....


o--
| Zukunft + Gegenwart gestalten
| Methoden + Trainings + Kontakte
| Ich begleite Gruppen in Selbstorganisation
| und Selbstmanagement
|
| Roy Rempt, 17279 Lychen, Fürstenberger Str. 3
| Tel: 039888-3076 - SMS: 015 77 33 640 27
|
| positive Gruppendynamik erhalten, Konflikte,
| Krisen zur Weiterentwicklung nutzen,
| Konzepte, Visionen - Ziele - Pläne entwickeln


liebe freundinnen und freunde des balmeggberg

wir freuen uns mit bernhard und billie über die geburt von freija am 8. mai in der vollmondnacht. wir heissen die kleine erdenbürgerin herzlich willkommen in unserem kreis und wünschen ihr und ihren eltern viel glück, viel freude und viele schöne stunden auf dem balmeggberg und anderswo.

diese tage beobachten wir ein wunderschönes frühlingsschauspiel, wenn ein windstoss in eine tanne fegt und die luft mit dem gelben blütenstaub erfüllt wird. bei windigem wetter sind es wolken und schwaden die so herumtreiben bis ein feiner schleier über dem ganzen tal zu liegen scheint, der sich dann überall absetzt bis der regen ihn wieder in den pfützen sammelt...

schon bald öffnen wir wieder die türen und tore unserer jurten. gerne möchten wir euch deshalb auf die ersten paar kurse aufmerksam machen, die im juli auf dem programm stehen.

15. - 25.6. Feinschliff-Wochen - der letzte Schliff vor der Eröffnung des Jurtensommers: kommt und helft uns bei den letzten vorbereitungen. in diesen tagen besteht zum beispiel gelegenheit, beim aufbau einer jurte mitzumachen.
26. - 28.6. Yoga im Emmental - mit Frank Schmid und Adrian Wirth: yoga in der mystischen landschaft des emmentals. drei tage einatmen, ausatmen, auftanken, loslassen...
30.6. - 12.7. 3. Permakultur-Praxiskurs - Lehmofen und grüne Dächer: wir bauen einen grossen brotbackofen (für 20kg brot) mit dem lehm, der unmittelbar beim bauplatz liegt, darüber entsteht ein begrüntes dach
15. - 19. 7. 4. Permakultur-Praxiskurs - Kompost-WCs bauen und betreiben: wer schon immer ein (geruchfreies) kompost-wc im haus, büro oder für die ferien haben wollte, ist hier goldrichtig
20. - 26.7. Kinderferienwoche - Spiel und Spass in Feld und Wald für die ganze Familie: zusammen spielen, zusammen sein, zusammen kochen, zusammen leben - eine woche auf dem balmeggberg für kinder jeden alters und ihre eltern
28. 7. Frauenpower in der Jurte - Orientalischer Tanz und dynamischer Beckenboden: eine hebamme und eine bauchtanz-lehrerin laden ein zu einer entdeckungsreise in den beckenboden - ein wohlfühltag für frauen

mehr informationen gibts wie immer auf unserer webseite unter http://balmeggberg.ch/begegnungsort/termine-workshops/

wir freuen uns auf den blühenden garten, den kommenden jurtensommer und eure besuche auf dem balmeggberg.

weiter möchten wir euch auf zwei interessante liegenschaften hinweisen, für einmal nicht im trub aber immerhin mehr oder weniger rund um den napf:

Kurhaus Ohmstal (von Edi Bossert)
Die Querdenk AG besitzt in Ohmstal das Restaurant Kurhaus, das eventuell
einer neuen Nutzung zugeführt werden könnte. Ich habe zum Beispiel an eine
Wohngemeinschaft gedacht, die das Haus mieten könnte (ev. Kauf).

Soweit mir bekannt ist, hat das Kurhaus etwa zehn Zimmer, je eine Küche und
Bad im 1. und 2. OG, eine Gaststube, ein Saal (100 m2), eine Grossküche,
eine grosse Terrasse, Parkplätze, Garagen, Spielplatz und Umschwung mit
Bäumen. Ganz genau kann ich es nicht beschreiben, da ich keine Pläne zur
Verfügung habe.

Es geht hier wirklich nur um zu klären, ob das ehemalige Kurhaus an eine
Personengruppe vermietet werden könnte, die gerne an einem ruhigen,
ländlichen Ort wohnen möchte. Eventuell bestünde die Möglichkeit, den
Restaurationsbetrieb als "Alternativbeiz" zu führen. In der Nachbarschaft
gibt's Landwirtschaftsbetriebe und eventuell die Möglichkeit Gemüse
anzubauen. Am Wochenende kommen die Sonntagsausflügler und Wanderer, die
einen Kaffee trinken oder ihren Durst löschen möchten. Das Spektrum für
Innovative ist offen.

Ich kann mir auch vorstellen, dass von der Querdenk AG eine gewisse
Zusammenarbeit gewünscht werden könnte, damit die Idee der
Querdenker-Treffen nicht ganz untergeht. So könnten zum Beispiel regelmässig
Diskussionen auf der Terrasse (bei einem Bier und Sonnenuntergang) mit
Querdenkaktionären geführt werden. Einmal jährlich würde die
Aktionärsversammlung abgehalten, wo man ebenfalls neue Ideen und Gedanken
austauschen könnte.
siehe auch www.querdenk.ch

Silvia, kannst du bitte dieses Mail an Personen in deinem Bekanntenkreis
weiterleiten, die an einem solchen Objekt interessiert sind, oder vielleicht
solche Personen kennen, für die es zutreffen könnte.

Interessierte mögen bitte so rasch wie möglich mit mir
(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder dem Verwaltungsratspräsidenten Roland Haueter
(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Kontakt aufnehmen. Demnächst findet nämlich eine
Generalversammlung statt, an der entschieden wird, ob das Haus verkauft oder
eben eventuell zur Vermietung angeboten werden soll.

Freundliche Grüsse


Edi Bossert-Iseli
Birkenweg 7
6262 Langnau



liebe grüsse und bis bald

adi&bernhard&billie&freija&manuel&paola&ronja&silvan&simone&toni

****************

Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Hallo zusammen
Ich habe soeben mit Freeman vom Schall und Rauch Blog ein neues Video zu 9/11 übersetzt, auf deutsch untertitelt und online gestellt. Es ist eine dänische Fernsehsendung vom 6. April 2009 in welcher der dänische Wissenschaftler Nils Harrit darlegt, dass sie Nanothermit Sprengstoff in den Trümmern des WTC gefunden haben.
Für alle Blogger und Newsseiten. Ihr findet den embedding code unter dem Videofenster.
Am Donnerstag 7. Mai findet in der Nähe von Luzern/Schweiz ein Themenabend mit Prof. Nils Harrit und Prof. David Ray Griffin statt.
Details dazu hier:
Mit besten Grüssen
Roger Buchschacher


Liebe Leserinnen und Leser

Der neue Zeitpunkt zum Thema «konstruktive Anarchie» ist jetzt am Kiosk erhältlich, auch in Deutschland. Ich hoffe, Sie haben das Heft bereits erhalten. Das Inhaltsverzeichnis und einige Artikel finden Sie auf unserer Website: www.zeitpunkt.ch/archiv/2009/101-konstruktive-anarchie.html
Wir freuen uns auf Feedback und eine angeregte Diskussion auf unseren Leserbriefseiten.

Die Krise trifft uns doppelt, einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Zum einen haben wir seit Jahren auf das hingewiesen, was jetzt passiert, und das ist ganz gut für unsere Glaubwürdigkeit. Wir spüren das bei den Bestellungen neuer Abos.
Auf der anderen Seite sind die Werbeeinnahmen kräftig zurückgegangen (wobei wir auch nicht viel unternehmen, um Anzeigenkunden zu gewinnen).

Per saldo heisst das, dass wir weiterhin auf neue Leserinnen und Leser angewiesen sind. Es freut uns, wenn Sie Ihre Bekannten auf den Zeitpunkt hinweisen, indem Sie Ihnen einen Link auf unsere Website schicken oder ein Schnuppergeschenk bestellen. Hier: http://www.zeitpunkt.ch/abonnements/geschenkabo.html

Die nächste Nummer, und das ist schon wieder ein Anliegen, befasst sich mit den neuen Paradiesen. Die harten Zeiten verkleinern zwar den Spielraum für die meisten Menschen, aber in vielen weckt der sich anbahnende Umbruch neue Kräfte. Und so bauen sie bereits an einer Welt, die beispielhaft ist für die Gerechtigkeit, Kreativität und Nachhaltigkeit, die wir uns alle so dringend wünschen. Diese kleinen neuen Paradiese möchten wir in der nächsten Ausgabe vorstellen. Zu diesem Zweck suchen wir Individuen, Gruppen und Projekte, die ihren eigenen kleinen Kosmos errichten. Wir suchen die Inspiration, die diese Menschen beseelt und hoffen, dass diese Kraft auch auf andere überspringt.

Bitte senden Sie uns bis zum 18. Mai Hinweise, wenn möglich mit Kontaktangaben (Adresse, Telefonnummer oder Web-Adressen). Hinweise, die wir verwenden können, belohnen wir gerne mit dem Buch «Neustart Schweiz – so geht es weiter» von P.M.

Schliesslich möchte ich Sie noch auf unsere Website hinweisen mit täglich neuen Nachrichten und Beiträgen über all das Hintergründige, das wir so gerne verstehen möchten: www.zeitpunkt.ch

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit, wünsche Ihnen alles Gute und bleibe

mit herzlichen Grüssen
Christoph Pfluger, Herausgeber

PS: Am 15. und 16. Mai sind wir am Sozial- und Umweltforum Ostschweiz (SUFO) in St. Gallen. Es würde mich freuen, den Einen oder die andere unter Ihnen an dieser interessanten Veranstaltung zu treffen. (www.sufo.ch)

Und hier noch ein paar Links zu unserem Newsportal:
Die französischen Arbeitnehmer proben wieder einmal den Aufstand: Die vorübergehenden Gefangennahmen von Managern häufen sich

In der Not werden gute Ideen hervorgeholt – aber falsch angewandt

Ihre Politik macht es klar: Die Chinesen wollen aus dem Dollar aussteigen – und das verändert alles, was mit Geld zu tun hat

Der 9. Mai ist der Tag des Fairen Handels


Nr. 35 / Riegersburg, 21. März 2009

Keimbl@tt
Newsletter des Vereines KEIMBLATT ÖKODORF

News
Grundstücksuche fast abgeschlossen
Lasttragender Strohballenbau - ein Lehrvideo
Rückblick: YES WE CAN!
Frisch aus den Bytes gehoben: Die neue Homepage
Intern
Werkzeug: Wieder in Fluss kommen
Tagebuch: Zu Hause - ein individuelles Wort
Gemeinschafts-Kurzportrait
„Ökodorf Hertha“ in Dänemark
Empfehlungen
Atelier Werner Schmidt
Austrotopia
Wunschliste
IT-ExpertIn
Gewinnspiel
Gewinnen mit dem Klimawandel!
KEIMBLATT ÖKODORF
Über uns
Kontaktieren
Unterstützen
Keimbl@tt
Abonnieren/abbestellen
Impressum

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser!
Wir leben in bewegten Zeiten … Artensterben, Hunger, Vereinsamung, Klimawandel, Finanzkrise und eine drohende Welt-Wirtschaftskrise stehen im Raum. Statt in Angst und Egoismus zu erstarren, sollten wir hinterfragen, was uns in diese Sackgasse geführt hat und mit der nötigen Ruhe die richtigen Entscheidungen treffen.
Neben unserem Ökodorf-Projekt als Lebens-Modell für Nachhaltigkeit und hohe Lebensqualität, haben wir auch ein Angebot für jene, die eine krisensichere und ethisch einwandfreie Geldanlage suchen: Wollen auch Sie in die Finanzierung von Ökodorf-Grundstücken anstatt in Rüstung und Umweltzerstörung investieren? Mit unserem Fonds finanzieren Sie reale Werte und ermöglichen damit wegweisende Projekte in Österreich – und das mit 100%iger Transparenz! Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, schreiben Sie bitte an Ing. Barbara Strauch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Und jetzt wünsche ich Ihnen viel Freude beim Weiterlesen! [ RW]

News

Grundstücksuche fast abgeschlossen
Im Zuge unserer Landsuche korrespondierten wir mit BürgermeisterInnen, LandesvertreterInnen, RegionalmanagerInnen und GrundeigentümerInnen – insgesamt mit über 150 Menschen. Von jenen haben wir etwa 40 persönlich getroffen. Etwa ebenso viele Grundstücke haben wir besichtigt. Darüber hinaus erarbeiteten wir eine Regionsanalyse basierend auf Grundbuchsdaten, um große Grundstücke ausfindig zu machen. Das Ergebnis dieser intensiven Suche: zwei Grundstücke sind in der engeren Auswahl – die letztendliche Entscheidung soll noch im April 2009 getroffen werden. Beide Grundstücke liegen im Bezirk Güssing, der strom- und wärmeautark ist (wir berichteten). Wer einen Einblick in die vielleicht zukünftige Heimat unseres Ökodorfes bekommen möchte, kann sich hier unter eine brandaktuelle etwa 45 minütige Dokumentation (in drei Teilen) ansehen: http://atv.at/contentset/17158---/181787 oder hier einen Kurzbericht zu Gemüte führen: www.youtube.com/watch?v=zwRX6Sec_f4 [ RW]

Er ist da …
… der neue Film mit Architekt Werner Schmid (Ch), produziert von KEIMBLATT ÖKODORF: „Lasttragender Strohballenbau - ein Lehrvideo“! Themen des Films sind: Geschichte, Technik, Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Kosten, Grenzen und Möglichkeiten des Strohballenbaus. Ein kurzer Vorgeschmack ist auf youtube.com unter „Bauen mit Strohballen“ zu sehen. Der Film besteht aus „Teil Eins - Grundlagen des Strohballenbaus“ und „Teil Zwei - Weiterführende Beispiele“. Jede DVD ist um je € 19,- direkt bei KEIMBLATT ÖKODORF erhältlich. In Kombination gibt es sie um € 35,-. Bestellung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte Adresse angeben! [MF]

Rückblick: YES WE CAN – Pionierprojekte für Innovative Lebensräume
Am 13. März kamen über 100 BesucherInnen zu unserem Vortragsabend in Wien. Martin Stengel sprach über seine Erfahrungen im Aufbau sowie dem Leben im Ökodorf Sieben Linden (D). Weiterhin stellten Martin Kirchner das Projekt „Cohousing Landersdorf“ und Ronny Wytek KEIMBLATT ÖKODORF vor. Hier konnte man mehr über den aktuellen Stand der Projekte sowie mögliche Beteiligungen erfahren. In der Pause blieb genug Zeit für den Genuss von Speis und Trank sowie für Austausch untereinander. In der Podiumsrunde antworteten die Referenten auf vielfältige Fragen. Besonderer Dank auch an die Organisatorin Edina Camus und das YES WE CAN-Team! Photos zur Veranstaltung finden Sie hier: www.oekodorf.or.at/www.ger/index_sem.html [ HK]

Frisch aus den Bytes gehoben: Die neue Homepage
Nachdem das neue Corporate Design fertig ist und das Präsentationspapier längst seine Druckreife erlangt hat ist es uns eine Freude, die Fertigstellung des nächsten Schrittes ankündigen zu dürfen: Die neue Homepage ist online! Zu finden ist sie unter der gewohnten Adresse - www.oekodorf.or.at Wir freuen uns weiterhin über Anregungen und Kritik und wünschen viel Spaß mit der Internet-Präsenz von KEIMBLATT ÖKODORF.
Jene, die sich regelmäßig über KEIMBLATT ÖKODORF austauschen wollen, sind außerdem herzlich eingeladen, im neuen Online-Forum mitzumachen. Einfach anmelden unter: www.oekodorf.or.at/forum und mitgestalten. [ES]

Intern

Werkzeug: Wieder in Fluss kommen
Wer kennt das nicht … in Gruppenprozessen: stundenlanges Reden, Sauerstoffarmut und Bewegungsdefizit. Und damit einhergehend - eine markante und festgefahrene Perspektivenlosigkeit. Was hilft uns aus diesem Strudel mit Leichtigkeit und Freude ´rauszuommen? Wir machen einfache Bewegungsübungen, manchmal auch Bewegungsspiele. Sie machen den Kopf frei und unterstützen unsere Kreativität und Problemlösungskapazität … wie so etwas aussehen kann, sehen Sie hier in ein paar Bildern des letzten Moduls für potentielle PionierInnen: www.oekodorf.or.at/www.ger/index_oeff.html [ RW]

Tagebuch: Zu Hause - ein individuelles Wort
Viele Menschen verbinden es mit Privatsphäre. Für andere ist eine angenehme Gesellschaft wie eine Heimat, manche wiederum fühlen sich nur in absoluter Freiheit und Unabhängigkeit wohl. Ich habe das Haus Sonnenschein zwar nur für eine Woche besucht, da ich ein Berufspraktikum abgelegt habe, mir wurde jedoch bewusst, was es heißt, eine Gemeinschaft zu sein - und sich trotzdem auch selbst zu helfen zu wissen.
In dieser Zeit habe ich gelernt, Verantwortung zu übernehmen, ohne zu etwas gezwungen zu werden. Trotz manchmal auftauchendem Zorns wegen einigen Kleinigkeiten funktioniert dieser auf Zusammenhalt basierende Mechanismus sehr gut und es war eine schöne, lehrreiche Zeit. [ LL]

Gemeinschafts-Kurzportrait

„Ökodorf Hertha“ in Dänemark
Das Hertha-Projekt wurde 1996 in der Nähe von Aarhus gestartet und besteht heute aus etwa 100 Personen. Besonders ist, dass zuerst etwa 20 Menschen mit besonderen Bedürfnissen da waren. Die so genannten „Normalen“ haben sich nach und nach eingegliedert, dazugesellt. „Reverse integration“ wird das genannt, Rudolf Steiner und Soziale Ökologie sind auch nicht weit. Die Frage lautet: Wie können wir eine kulturell und sozial nachhaltige Gemeinschaft am Laufen halten? Mit eigener Bäckerei, Weberei, einer Goldschmiedewerkstatt und natürlich mit einer Landwirtschaft sind schon einige Antworten auf dem Tisch … für mehr Infos schreiben Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! [SM]

Empfehlungen

Ein moderner und nachhaltiger Architekt
Architekt Werner Schmidt (Ch) beschäftigt sich intensiv mit der lasttragenden Strohballenbauweise. Seine Philosophie ist: „Architektur muss für mich in erster Linie Sinnlichkeit und Lebensfreude vermitteln. Sie muss mit dem, was die Natur uns gibt, mit dem, was mit unserem Haus in Berührung kommt, harmonisieren, sich ergänzen und die Bedürfnisse der BewohnerInnen befriedigen.“ Was soll man da zusätzlich noch sagen? Schauen Sie es sich an! www.atelierwernerschmidt.ch [ MF]

Austrotopia – schon bekannt? Bitte trotzdem lesen!
Bei Austrotopia handelt es sich um einen Zusammenschluss von Gemeinschaftsprojekten, die an neuen Wohn- und Lebensformen arbeiten und sich für ein zukunftsfähigeres, sozial reicheres Leben einsetzen. Neben Cohousing Landersdorf, Cohousing Lebensraum, Lebensraum Niederhof u.a. ist auch KEIMBLATT ÖKODORF mit im Boot. Etwa jährlich veranstaltet Austrotopia das Gemeinschaftsforum, das Gemeinschaftinteressierten, entstehenden Gemeinschaften und bestehenden Projekten eine Plattform bietet.
Wer mehr wissen will, kann unter www.austrotopia.net nachlesen. Auch einen kostenlosen und unverbindlichen Newsletter gibt es (aufgrund einer Datenpanne sind die e-mail-Adressen von Austrotopia verloren gegangen, darum sollten ihn auch frühere InteressentInnen abonnieren!). [ RW]

Wunschliste

Gesucht: IT-ExpertIn
Hallo liebe Menschen und ComputerspezialistInnen. Wer von Euch mit der Abkürzung IT was anfangen kann und Lust hat, innovative Entwicklungen rund um die Informationsservices von KEIMBLATT ÖKODORF mitzugestalten, ist herzlich eingeladen sich mit dem jetzigen Administrator, Ernesto, kurz zu schließen. Wir arbeiten mit verschiedenen Web-Services wie Forum, Chat, CMS, Mediendatenbank uvm. Beispielsweise gibt es eine neue Joomla-Homepage die sich Betreuung wünscht. Eine Medien-Datenbank für die ForscherInnen soll installiert werden. Die Programmierung einer neuartigen Online-Beschluss-Datenbank steht an. Ökodorf-Software hat Zukunft! Bei Interesse einfach mailen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! [ ES]

Gewinnspiel

Kyoto - Kopenhagen - Raggam! Gewinnen mit dem Klimawandel!
August Raggam´s Ansatz ist die Biomasse, die er „als Chance gegen Klimakollaps und globale Erwärmung“ sieht. Anhand von konkreten Vorschlägen werden die Einsatzmöglichkeiten für Biomasse sehr detailliert beschrieben. Ist eine zentrale oder dezentrale Anlage besser? Welche Brennsysteme gibt es? Soll mit Pellets oder Scheitholz geheizt werden? Außerdem erklärt er die Wichtigkeit von Öko-Sicherheitssystemen, Humus(-aufbau), Preisgerechtigkeit u.a.m. Sieben Exemplare seines Buches werden verlost! Die Frage dazu lautet: Wie werden bei KEIMBLATT ÖKODORF die ersten SiedlerInnen genannt? Bitte senden Sie die richtige Antwort bis 14.04. um 14.04 Uhr an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.) [ AN]

KEIMBLATT ÖKODORF

Über uns
Wir sind eine Gruppe von Menschen, die es sich zum Ziel gemacht hat, ein Ökodorf in Österreich zu verwirklichen. Wir planen eine regionalbezogene und gastfreundliche Siedlung für etwa 150 Menschen auf dem Weg Richtung Friedfertigkeit, Nachhaltigkeit und Selbstentfaltung.

Viele Wege führen zu KEIMBLATT ÖKODORF
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben bzw. uns persönlich kennen lernen wollen! Unsere Kontaktdaten finden Sie im Impressum.
Kontaktinformationen (z.B. Projektbesuch, Anreiseinformationen, Antwortformular, Mailinglisten etc.) finden Sie unter www.oekodorf.or.at/www.ger/index_contact.html. Selbstverständlich können Sie uns auch anrufen unter Tel.: +43/(0)3153/8253.

Interesse, KEIMBLATT ÖKODORF zu unterstützen?
Informationen zu vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten wie Spende, Mitarbeit, Mitgliedschaft, Investment, Patenschaft, siehe: www.oekodorf.or.at/www.ger/index_supp.html
Selbstverständlich können Sie uns auch anrufen unter Tel.: +43/(0)3153/8253

Keimbl@tt

Abonnieren/abbestellen
Wir bieten Ihnen ein Gratis-Abo per e-mail. Das Abo per Postversand kostet 10,- € pro Jahr für sechs Ausgaben. Teilen Sie uns bitte die gewünschte Zustellungsart und Ihre Kontaktdaten mit (e-mail- bzw. Postadresse) unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: +43/(0)3153/8253. Mitglieder erhalten auf Wunsch auch per Post eine kostenlose Zusendung!
Hinweis gemäß § 107 TKG 2003 und § 7 Abs. 2 ECG:
Um das Keimbl@tt-Abo abzubestellen, bitte ein e-mail mit Betreff „abbestellen“ an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken oder kurz unter Tel.: +43/(0)3153/8253 anrufen.

Impressum
Keimbl@tt Nr. 35; Herausgeber: KEIMBLATT ÖKODORF, Tel.: +43/(0)3153/8253; www.oekodorf.or.at, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Projektzentrum: Altenmarkt 95, 8333 Riegersburg, Österreich; Info-Büro Wien: Johann-Strauß-G. 33/3, 1040 Wien; Klimabündnis-Betrieb, mit 100% Ökostrom und freundlicher Unterstützung der oekostrom AG hergestellt ( www.oekostrom.at); Redaktion: Ronny Wytek [ RW], Alexander Dworak [AD], Sandra Marth [ SM], Anton Nothegger [AN], Markus Fröhlich [ MF], Ernesto Sun [ES], Hannes Kappe [HK], Lilly Lex [ LL];
Erscheinungsweise: zweimonatlich;
Bankverbindung: PSK Konto-Nr: 92 155 750, BLZ: 60000; für Überweisungen aus dem Ausland: BIC: OPSKATWW, IBAN: AT506000000092155750;
ZVR-Zahl: 912392495

hier die positive botschaft:

Botschaften in der wahren Präsenz aus dem wahren SELBST 23.3.2009
Aloha bewusste Liebes- und Lichtfreunde
Im Moment fliesst sehr kristalline Energie in all unsere Energiekörper und durch uns in diese Realität auf den Planeten Terra Gaia. Kristalline Energien tragen hohe Liebes-Schwingungen. In unserer materiellen Realität überwiegt das Licht-Prinzip (Feuer, männlich yang), in der nicht materiellen Realität überwiegt das Liebes-Prinzip (Wasser, weiblich, yin). Gemäss dem yin-yang-Zeichen braucht es beide Prinzipien um zu SEIN oder nicht zu SEIN (NICHTS). Wenn ich Liebe und Licht in absoluter GÖTTLICHER EINHEIT in all meinen Energiekörpern bin, kann ich materialisieren oder dematerialisieren. Je mehr eine Realität in EINHEIT ist oder EINHEITSBEZUGSPUNKTE aufweist, je einfacher wird es für alle zu kreieren oder zu dekreieren, niemand müsste z.B. mehr hungern, weil man schnell und einfach alles kreieren könnte, was jeder braucht.
Wir alle sind ohne Ausnahme hier her gekommen um EINHEIT zu kreieren. Wir alle tun diesen Weltendienst, ob wir wollen oder nicht, ob es uns bewusst ist oder nicht.
Im Moment fliessen also wieder kristalline Energien und erhöhen das Liebes-Prinzip in uns und auf dem Planeten Terra Gaia. Wir nähern uns in grossen Schritten der kritischen Masse, wo Gedanken immer schneller materialisiert werden und nicht auf GÖTTLICHER WAHRHEIT beruhende Energieformationen sich auflösen. Dem zu folge wird es immer wichtiger nicht zu denken oder vollbewusst zu denken. Je mehr wir durch die kritische Masse zum stärksten oder toten Punkt kommen, je mehr sind wir reiner Geist, reiner Spirit Schöpfer Selbst.
Veränderungen: Diese Liebes-Implotion erhöht die Schwingung in unseren Energiekörpern, aktiviert Codierungen, verstärkt unsere Energiekörper, verändert unsere DNS, löscht global dem Potenzial entsprechend, im einzelnen Menschen, in Politik und Wirtschaft usw., was nicht auf GÖTTLICHER WAHRHEIT beruht. Energieformationen können ganz schnell in sich zusammen fallen, um sich gleich um so stärker wieder neu ausgerichtet zu formatieren. Siehe auch mein Dokument Ausblick 2009 in unserer Webseite unter Aktuell/News.
Physische Symptome: können starke Kopfschmerzen sein, da sehr viel im ganzen Kopfbereich mit 3. Auge aktiviert und verstärkt wird. Das Gefühl dass der ganze Kopf gespalten wird ist total OK. Es kann zu Energie-Überladungen besonders in Meditationen kommen. Vermehrt kalte Füsse und ein inneres Frösteln und Schlappheit. Bei all diesen Symptomen ins WIRKEN in die Bewegung gehen, am besten draussen an der frischen Luft. Ist die Energie-Überladung sehr stark, dann ist schlafen angesagt. Schwindel und starke aber kurzfristige Übelkeit sind meistens auch Energie-Überladungen.
Diese Kristallinen-Energie-Liebes-Wellen könnten auch das innere Licht/Feuer tangieren, was überwiegt oder nicht gelebt wird/wurde, dann zeigt es sich in Hitzewallungen, Entzündungen, Erkältungen, wo das innere Licht sich in vermehrter Sekretproduktion zeigt und manifestiert.
Alle Krankheiten und Symptome sind Transformation/Heilung der Energiekörper, besonders des physischen Körpers. Der Tod ist auch Transformation und Heilung.
Bewusster Weltendienst: Ich atme (Spannung) vom URKRISTALL in der Mitte Terra Gaias in mein Wurzelchakra, halte einen Moment den Atem an, und empfange beim Ausatmen (Entspannung) übers Kronenschakra die Energien in all meine Energiekörper, die für mich und diese Realität bereit sind, bei gleichzeitigem loslassen von allem, was mir nicht mehr dient. Dabei erlaube ich alles was geschieht: Veränderung der Atmung, tönen/sounden/bewegen beim Ausatmen uvm.. Diese Übung ist vorzugsweise im Stehen zu machen.
Wenn man Wurzelchakra-Atmung nicht gewohnt ist, braucht es am Anfang ein paar Atemzüge, bis man die Energie/Atem wirklich im Wurzelchakra hat.
ICH BIN DU - DU BIST ICH - im WIR SIND und WIRKEN WIR
Seid alle herzlich umarmt in Liebe Licht und Bewusstsein
Margot Olivia Strebel Tel. CH 0041 61 831 05 05

ab 1.4.09 Tel. 0041 56 624 01 09
http://www.WELTENDIENST.ch


> !!! Ihre Stimme kann unsere gemeinsame Zukunft verändern !!!>

> Liebe Mitmenschen,
> 2009 ist das Jahr der Entscheidung in welche Richtung wir auf unserem
> Planeten Mutter Erde weiter gehen.
> Mit unserer Stimme können/müssen wir dazu beitragen, die Umkehr zu
> ermöglichen. Die AKTION ELIANT braucht dringend unsere Stimme, denn:
> Im Dezember 2009 tritt der CODEX ALIMENTARIUS in Kraft, wenn wir das nicht verhindern.
> Das ist ein Gesetz, welches festlegt, dass
> * biologische Nahrung bestrahlt werden muss,
> * Genfood in biologischer Nahrung nicht kennzeichnungspflichtig ist,
> * Genfood überhaupt nicht kennzeichnungspflichtig ist,
> * beinahe alle homöopathischen Mittel vom Markt genommen werden müssen,
> * alle Heilkräuter verboten werden müssen,
> * die meisten alternativen Heilweisen und Heilverfahren verboten werden
> müssen,
> * alternative Kindergarten- und Schuleinrichtungen verboten werden
> müssen,
> wie Waldorfschulen und -kindergärten, Waldkindergärten, etc.
> Die AKTION ELIANT und andere Aktionen sammeln EINE MILLION UNTERSCHRIFTEN,
> um am Europäischen Gerichtshof gegen dieses Gesetz Einspruch einzulegen
> und dagegen anzugehen. Erst ab einer Million Unterschriften kann auf
> EU-Ebene politisch etwas erreicht werden.
> Es fehlen aktuell noch 280.000 Stimmen bis zum Ziel. Ihre Unterschrift
> könnte die entscheidende sein!!!
> Mehr Info und Online-Stimmabgabe unter www.eliant.eu bzw. Aktion ELIANT,
> Rebgasse 37, 79540 Lörrach, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
> Bitte schauen Sie unter Google nach dem Begriff AKTION ELIANT. Sie finden
> über 7000 Links zu interessanten Websites aufgeführt.
> Danke für Ihre Unterstützung.
> Mit herzlichen Grüßen
> Thomas Glattes
> Mit Unterstützung durch
> proV Nutraceutical B.V
> Lesen Sie auch:
> http://infokrieg.tv/nsf_vortrag_azk_09_2009_03_17.html
http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/codex-alimentarius-wenn-
kritik-sich-selbst-zum-opfer-fa-llt

http://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_2000/S
WB03_00/_Codex_Alimentarius_/_codex_alimentarius_.html


"Die codex Verwirrung"
An alle,

Ein Freund, Krishna, hat dankenswerterweise für uns im Internet recherchiert, und eine Seite vom Bundesministerium gefunden

http://www.bmelv.de/cln_044/nn_857912/DE/02-Verbraucherschutz/Lebensmittel
sicherheit/CodexAlimentarius/CodexStrategischerRahmen.html__nnn=true
>
und eine meiner Ansicht nach kritische und differenzierte Seite gefunden, von Stephen Black, die er die "Codex Verwirrung " nennt. Es lohnt sich sich diese anzuschauen.

<http://blacksnacks13.spaces.live.com/blog/cns%21BD779161601D08D0%216102.
entry
>

Ich hab für diejenigen, die nicht so viel Zeit haben, die wichtigsten Punkte kopiert und unten eingefügt. Er geht dabei nicht auf alle Punkte ein, aber viel anders als die Hintergründe über die Vitamine und Genfood dargelegt , wird es mit homöopathischen Medikamenten, freien Schulen etc. auch nicht umgegangen werden. Hierüber besteht auch noch Auflärungsbedarf...(Krishna?)

Liebe Grüße Rosemarie

Hier folgen Ausschnitte aus diesem 2. Link:

"Die immer größer werdende Bedeutung von Vitaminen und anderen natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln ist zu einer ernsthaften, wenn auch nicht existentiellen Bedrohung für die Pharmaindustrie geworden. So versucht die Pharmalobby über den von ihr kontrollierten Codex Alimentarius, ihre davon schwimmenden Felle auf gesetzlichem Weg zu sichern.
Von den dreißig Komitees, die unter dem Codex Alimentarius zusammengefaßt sind, ist eines besonders wichtig: das Codex-Komitee für Ernährung und diätetische Lebensmittel. Führend in diesem Komitee ist die deutsche Bundesregierung durch das Bundesamt für gesundheitlichen Verbraucherschutz. Deutschland ist das größte Exportland pharmazeutischer Produkte. Das wusste ich z. Bsp. nicht, aber ich habe so einiges neues erfahren mit der Beschäftigung dieses unrühmlichen Vorganges. So erfuhr ich, das über die Hälfte aller Codex Alimentarius-Mitglieder direkt oder indirekt, auf der Gehaltsliste der Pharmakonzerne stehen. Gar mehr als drei Viertel, vertreten die Interessen dieser multinationalen Unternehmen. Selbst einige der im Codex Alimentarius vertretenen ‚Verbraucherschutz'-Gruppen, sind nichts weiter als von der Industrie gegründete Tarn- und falsche Frontorganisationen - beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Ernährung - DGE

----------------

Es ist definitiv wahr, das über Genetisch veränderter Lebensmittel von einer der Codex Gruppen “diskutiert” wird, was vermutlich zu der – auch bei uns- verbindlichen Aufhebung der Kennzeichnungspflicht führen wird. Man wird in Zukunft nicht mehr feststellen können, ob GVO oder nicht Genetisch veränderte Organismen irgendwo enthalten sind. Es ist ja leider jetzt schon so, dass über Viehfutter GVOs auf den europäischen Lebensmittelmarkt gelangen, ohne Kennzeichnung! Das bösartige Genetisch veränderter Organismen ist ja, dass es die genetische Struktur jener verändern wird, der sie zu sich nimmt.Dazu muss man wissen: Der genetische Unterschied zwischen einer Maus, einer Fliege, Ratte oder Mensch ist gerade mal 2 %, das bedeutet mickrige 2% der gesamten DNS entscheiden was jemand in seinem Leben sein wird! Und manipulierte Lebensmittel, deren DNS ja GLEICH ist, aber sagen wir die Samen der jeweiligen Saat Unfruchtbar macht, wird auch UNS unfruchtbar machen. Die Komponenten der DNS werden in uns dabei eingebaut! Das ist allzu verlockend für Bevölkerungsreduzierer wie David Rockefeller, dem übrigens (gemeinsam mit den Rothschilds) MONSANTO gehört ..

Unsere Körper sind durch Umweltgifte, technische Strahlung und Streß immer stärkeren Belastungen ausgesetzt. Dieser sich öffnenden Schere der Mangelversorgung kann man nur entgehen, wenn man zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel aus möglichst natürlichen Vitalstoffen einnimmt - und zwar in ausreichenden Mengen. Doch genau dies will die Pharmaindustrie mit den internationalen Richtlinien des Codex Alimentarius verhindern. Glauben sie bitte nicht, das sie es so offensichtlich machen werden, wie Laibow meint. Das sind Profis .. Sie werden nach wie vor Vitamine kaufen können, doch immer weniger mit Substanz .. so oder so: Vergessen sie all die Pülverchen und achten sie auf Biologische Qualität aus der Natur .. das mag unbequemer sein, als in der Apotheke einzukaufen - führt aber zum Ziel .. "

"Die Gefahren für unsere Gesundheit sind aktueller denn je und nur Leute denen es egal ist, wie sie die nächsten Jahre verbringen, ob Gesund oder nicht, können sich den Luxus leisten, sich ausschließlich von Genetischen Lebensmitteln oder bestrahlten und Vitalstoffminderen Lebensmitteln zu ernähren. Es gibt aber noch immer jene unter uns, denen völlig einsichtlich ist, das die “Apotheke Gottes” niemand ersetzen kann, auch keine Pülverchen von Dr. Rima Laibow oder der Mattias Rath Stiftung. Beide haben hier wirtschaftliche Interessen, wobei die von der Rath Stiftung durchaus noch im seriösen Bereich sind. Da Rima Laibow auch richtige Informationen nach außen trägt sage ich NICHT, lest nicht oder hört nicht was sie sagt, sondern möchte dazu aufrufen GENAU ZU ÜBERPRÜFEN was sie sagt. Nachgemachte Vitamine und andere künstliche, chemisch hergestellte “Naturheilmittel” SIND KEINE! Die einzigen natürlichen Mittel kommen aus der Natur und die kann man leider nicht Patentieren, darum wird eine solche Schau daraus gemacht. Überlegen sie: Rima Laibow und ihr Mann Stubblebine der 3. waren immer auf der Seite der Unterdrücker, sie werden sich nicht - einfach so- geändert haben. Das ist unrealistisch! Ich behaupte sie sind Blender und Betrüger! "

hier der umstrittene vortrag von Dr. Rima Laibow

aus dem Mai-Aprilrundbrief 2009 von Rolf Keppeler:
so473	Codex Alimentarius und seine Folgen
========================================
=============
Den Codex Alimentarius kann man unter
http://tinyurl.com/rbdda6 nachlesen.

Hier folgt nun ein Auszug aus
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/
codex-alimentarius-ia.html

… Alle Mikro-Nährstoffe (wie z. B. Vitamine und Mineralien)
sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln
zu entfernen, da der Codex die Verwendung von Nährstoffen
zur "Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Leiden oder
Krankheiten" untersagt
Sämtliche Lebensmittel (einschließlich Bio-Lebensmittel)
sind zu bestrahlen, wodurch alle "giftigen" Nährstoffe
entfernt werden (es sei denn, Verbraucher können ihre
Lebensmittel selbst vor Ort erzeugen). Ein Vorbote dieser
Richtlinienangleichung tauchte im August 2008 in den USA
auf - nämlich mit der heimlich gefällten Entscheidung,
sämtlichen Kopfsalat und Spinat im Namen der öffentlichen
Gesundheit und Sicherheit einer Massenbestrahlung zu
unterziehen. Wenn der Schutz der Öffentlichkeit das
Hauptanliegen der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde
FDA ist, warum wurde das Volk nicht über diese neue Praxis
informiert?
Die genehmigten Nährstoffe werden auf eine von der
Codex-Kommission erarbeiteten Positivliste beschränkt.
Sie wird so "nützliche" Stoffe enthalten wie Fluorid
(3,8 mg pro Tag), das aus ndustrieabfällen erzeugt wird
Alle Nährstoffe (z. B. die Vitamine A, B, C und D, sowie
Zink und Magnesium), die irgendeine gesundheitsfördernde
Wirkung aufweisen, werden in therapeutisch wirksamen Mengen
als unzulässig erachtet. Sie sind anteilsmäßig so zu
reduzieren, dass ihre Wirkung für die Gesundheit
vernachlässigbar wird
Die Untergrenze wird auf nur 15 Prozent der empfohlenen
Verzehrmenge (RDA) festgesetzt.6 Selbst mit Rezept wird
niemand mehr auf der Welt solche Nährstoffe in therapeutisch
wirksamen Mengen bekommen können.
Die im Codex potentiell erlaubten und für sicher befundenen
Nährstoffmengen sind noch nicht festgesetzt. Hier sind einige
Beispiele, was möglicherweise kommen wird (beruhend auf dem
derzeitigen EU-System):

Niacin: Obergrenze von 34 ìg (Microgramm) pro Tag (die
wirksame Tagesdosis liegt aber zwischen 2.000 und 3.000 ìg
(Microgramm)
Vitamin C: Obergrenze von 65-225 ìg (Microgramm) pro Tag
(die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 ìg
(Microgramm)
Vitamin D: Obergrenze von 5 ìg (Microgramm)pro Tag
(die wirksame Tagesdosis liegt zwischen 6.000 und 10.000 ìg
(Microgramm)
Vitamin E: Obergrenze von 15 IE (Internationale Einheiten)
Alpha-Tocopherol pro Tag, obwohl Alpha-Tocopherol an sich
als zellschädigend gilt und für den menschlichen Körper
giftig ist. (Die wirksame Tagesdosis gemischter Tocopherole
liegt zwischen 10.000 und 12.000 IE)
Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach unzulässig werden, in
Ernährungsfragen in irgendeiner Form Rat zu erteilen. Das
beinhaltet auch schriftliche Artikel in Zeitschriften oder
im Internet sowie mündlichen Rat an Freunde,
Familienmitglieder oder sonst jemanden. Die Verordnung
erstreckt sich auf alle Formen der Berichterstattung über
Vitamine und Mineralstoffe und auf Ernährungsberatungen.
Solche Informationen könnten als versteckte Handelsschranke
angesehen werden und Wirtschaftssanktionen für das
betreffende Land nach sich ziehen
Weltweit sind alle Milchkühe mit dem genmanipulierten
rekombinanten Rinderwachstumshormon der Firma Monsanto
zu behandeln
Alle Tiere, die der Lebensmittelerzeugung dienen, sind mit
starken Antibiotika und körperfremden Wachstumshormonen zu
behandeln
Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden
wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein.
Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten
(z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin), die auf der
Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe
im Jahre 2001 von 176 Staaten - auch den USA - verboten
wurden7
Der Codex wird gefährliche und giftige Mengen von Aflatoxin
in Trinkmilch - 0,5 ppb (Teile pro Milliarde) - gestatten.
Aflatoxin entsteht in Tierfutter, das bei der Lagerung
verschimmelt ist. Es handelt sich um die zweitstärkste
(nicht mit Strahlung zusammenhängende) Krebs erregende
Substanz die wir kennen
Die Anwendung von Wachstumshormonen und Antibiotika wird
für alle Viehbestände, Geflügelarten und im Wasser
gezüchteten Tiere, die für den menschlichen Verzehr
bestimmt sind, vorgeschrieben
Der weltweite Einsatz ungekennzeichneter genmanipulierter
Organismen in Feldfrüchten, Tieren, Fischen und Pflanzen
wird vorgeschrieben
Es werden erhöhte Mengen von für Menschen und Tiere giftigen
Pestizid- und Insektizidrückständen zugelassen. …

Unter http://www.eliant.eu/new/ gibt es eine
Unterschriftenliste für diejenigen, die kein Internet haben
und nicht bei ihre Stimme gegen Codex Alimentarius abgeben
können.

Die AKTION ELIANT braucht dringend unsere Stimme, denn:
Im Dezember 2009 tritt der CODEX ALIMENTARIUS in Kraft, wenn
wir das nicht verhindern.
Das ist ein Gesetz, welches festlegt, dass
1) biologische Nahrung bestrahlt werden muss,
2) Genfood in biologischer Nahrung nicht
kennzeichnungspflichtig ist,
3) Genfood überhaupt nicht kennzeichnungspflichtig ist,
4) beinahe alle homöopathischen Mittel vom Markt
genommen werden müssen,
5) alle Heilkräuter verboten werden müssen,
6) die meisten alternativen Heilweisen und -
verfahren verboten werden müssen,
7) alternative Kindergarten- und Schuleinrichtungen
verboten werden müssen,
8) wie Waldorfschulen und -kindergärten,
Waldkindergärten, etc.
und vieles mehr
Die AKTION ELIANT und andere Aktionen sammeln
EINE MILLION UNTERSCHRIF-TEN, um am Europäischen
Gerichtshof gegen dieses Gesetz Einspruch einzulegen und
dagegen anzugehen. Erst ab einer Million Unterschriften
kann auf EU-Ebene politisch etwas erreicht werden.
Es fehlen aktuell noch ca. 260.000 Stimmen bis zum Ziel.
Ihre Unterschrift könnte die entscheidende sein!!!
Mehr Info und Online-Stimmabgabe unter
http://www.eliant.eu/new/ bzw. Aktion ELIANT, Rebgasse 37,
79540 Lörrach, info[at]eliant.de
Bitte schauen Sie unter Google nach dem Begriff AKTION ELIANT.
Sie finden über
7000 Links zu interessanten Websites aufgeführt.
Danke für Ihre Unterstützung.
Mit herzlichen Grüßen
Thomas Glattes

auch die schweinegrippe kommt aus der küche der pharma-multis:

Kent Sonder-Newsletter 2009-03 Schweinegrippe

Sehr geehrte Leser!

Heute, wie angekündigt, unser Sonder-Infobrief mit einem ausführlichen Artikel zu den Hintergründen und Machern der "Schweinegrippe":
--------------------------------------------------
1. Die Grippemacher
--------------------------------------------------
Der Filmemacher und Journalist Michael Leitner - www.wunschfilme.net - beendete 2006 seine Vogelgrippe-Doku "H5N1 antwortet nicht" mit den Worten: »Aber auf ein's können Sie Tamiflu oder ein anderes Gift nehmen: Die nächste Seuche kommt bestimmt. Das ist so sicher wie das Klingeln in der Kassen der Pharmakonzerne!«

Mehr zu Leitners Vogelgrippe-Film: http://www.wunschfilme.net/vg.html

Kaum drei Jahre später ist es die Virenvariante H1N1 (oder auch A/H1N1), die für eine Influenza-Epidemie ("Schweinegrippe") in Mexiko verantwortlich zeichnen und bereits mehr als 100 Menschen auf dem viralen Gewissen haben soll (nach offiziellen Laboranalysen nur 7 bestätigte Fälle) - und die sich anschickt, die Welt zu erobern (die WHO nennt so etwas "Pandemie"-Gefahr).

"The same procedure as ev'ry year" möchte man fast schon im Sinne von Miss Sophie ausrufen, doch etwas ist 2009 anders: Es scheint, als habe Asien sein "Seuchen-Monopol" verloren. Das könnte daran liegen, dass die Haupttäter der neuen Panikmache vor einiger Zeit aus Asien wegbefördert wurden - Richtung Weltgesundheitsbehörde WHO: Keiji Fukuda und Margaret Chen, Vize- und Generaldirektor der WHO. Michael Leitner schreibt dazu in seinem Artikel "Spiel uns noch mal das Lied vom Tod, Onkel Sam" in Depesche 10/2009.

Depesche zur Schweinegrippe: http://www.kent-depesche.com/jahrgang2009/2009_10.html

»Fukuda kennt sich aus mit der Produktion von Panik. Er verdient seit Jahrzehnten sein Geld mit dem Erzeugen von Panik. Vor seinem Job als Seuchen-Dirigent bei der WHO war er Angestellter der CDC (Centers for Disease Control, US-Seuchenschutzbehörde).

Ist es ein Zufall, dass die erste Amtshandlung eines WHO-Vize, vorher Fachmann für Influenza, darin besteht, eine weltweite Influenza-Pandemie auszurufen? Fukuda war seit den 1990er Jahren parallel Abteilungsleiter Influenza bei der CDC, als auch im Range eines Captain bei der CDC-Unterabteilung EIS. Was nach einer gekühlten Süßspeise klingt, ist eine Art Seuchengeheimdienst der USA: Epidemic Intelligence Service. Aufgabe dieses EIS ist es, "die Welt zu bereisen, um auf Bitte fremder Regierungen oder der USA tätig zu werden."

Fukuda, seit 1990 bei der CDC, seit 1996 Abteilungsleiter für Influenza, hatte vor seiner Tätigkeit als "viraler 007" eine Bilderbuchkarriere als Arzt und Forscher in den USA hingelegt. Er kennt sich aus mit dem Schreiben von Panik-Partituren für Pressekonzerte, die dem Umsatz der Pharma-Industrie dienen: Bereits 1997, kaum ein Jahr Abteilungsleiter für Influenza, versuchte er in China und Hongkong die erste Vogelgrippewelle zu zünden, die allerdings ein Rohrkrepierer wurde. Auch zwei Jahre später klappte es mit dem eilig zusammen gebastelten Influenza-Typ "H9N2" nicht. Dass er dennoch etwas drauf hat, konnte Fukuda dann 2003 zeigen, als er die ominöse "SARS-Seuche" wochenlang durch die Medien der Welt scheuchte.

SARS-Depesche 17/2003 http://www.kent-depesche.com/jahrgang2003/2003_17.html

Und 2004 bereitete er in Vietnam bei der Wiederauferstehung von "H5N1" den Ausbruch der Vogelgrippe im Blätterwald der Weltpresse des Jahres 2006 vor. Alles in offizieller Funktion als Offizier der CDC, die weltweit führend ist, wenn es um nicht existente Seuchen geht.

Der Nachrichtendienst www.ip-watch.org meldete am 19.02.09, dass Mitglieder der Obama-Administration und des US-Kongresses in Genf seien, wo sie einige internationale Organisationen besuchten. In Genf liegt die WHO, die US-Delegierten trafen dort nachweislich auch Fukuda. Bei der Ankunft der "US-Truppen" war Fukuda noch Koordinator des WHO-Influenza-Programms. Diesen Job hatte er 2005, kurz nach der Erschaffung der Grundlagen für die Vogelgrippe bekommen. Nach der Abreise der US-Delegierten aus Genf, im März 2009, wurde Fukuda plötzlich Vize-Generaldirektor der WHO.

Und, wie um das Bild abzurunden, traf sich die US-Lobby-Delegation in Genf auch mit Abgesandten der IFPMA, dem internationalen Verband der Pharmahersteller sowie mit Sidley Austin, einer großen Anwaltskanzlei, die die großen Pharmakonzerne der USA betreut.

Kurz nach dem Abstecher der US-Vertreter nach Genf, parallel zu Fukudas Beförderung, gab es im März 2009 dann bereits Neuigkeiten aus Mexico City. Aus dem Smog der Stadt mit der vermutlich schlechtesten Luft der Welt drang eine frohe Nachricht, übermittelt von www.medicalnewstoday.com: Sanofi-Pasteur, einer der Global Player des Impfstoff-Marktes, hatte mit der mexikanischen Regierung vereinbart, für 100 Millionen Euro eine Fabrik für Influenza-Impfstoffe in Mexiko zu bauen.

Mexiko ist seit längerem im Fokus der Impfstoff-Produzenten: Derzeit läuft eine sehr aggressive Impfkampagne für die Impfungen gegen das HP-Virus, den angeblichen Verursacher von Gebärmutterhalskrebs.

Depesche 35/2007 zu HPV: http://www.kent-depesche.com/jahrgang2007/2007_35.html

Schaut man sich die Machtstrukturen der WHO an, so muss man auch die Rolle von WHO-Generaldirektorin Margaret Chan beleuchten. Sie und Fukuda sind alte "Sparringspartner", denn die Chinesin Magret Chan war 1997 Gesundheitsministerin in Hong Kong, also genau in jenem Jahr, als Fukuda dort und in Teilen Chinas die „Vogelgrippe” zum ersten Mal zündete.

Chan wurde direkt nach SARS als leitende Angestellte zur WHO berufen. Offenbar hatte sie ihre Reifeprüfung abgelegt und war nun bereit für Größeres. Schon drei Jahre später, 2007, wurde sie Chefin der WHO.

Rein virologisch gibt es zum mexikanischen Schweinevirus nichts Neues zu vermelden: Die Nachweise und Testverfahren sind im Prinzip die gleichen, wie sie seit "HIV" etabliert sind. Eichung an direkten Virusnachweisen (Isolation) sind - wie immer - nicht vorhanden

Ausführlicheres dazu, warum die derzeit verwendete Testmethode zum Nachweis von Virenerkrankungen unbrauchbar ist, lesen Sie im Themenhefter Vogelgrippe
http://www.kent-depesche.com/themenhefter/th-vogelgrippe.html

Wie weit die Pharma-Lobbyisten in den Chefetagen der WHO ihr Spielchen diesmal treiben werden, bleibt abzuwarten. Vermutlich werden sie, wie immer, dadurch zu besänftigen sein, indem Milliarden in die Entwicklung überflüssiger Impfstoffe und Pharmagifte wie Tamiflu gepumpt werden.« (Ende des Auszugs aus M. Leitners Artikel.)

Dabei hatten die CDC noch im Dezember 2008 bekannt gegeben, dass die meisten Grippeviren vom Stamm H1N1 resistent gegen Oseltamivir sind (Deutsches Ärzteblatt vom 03.03.08), d.h. Tamiflu (Wirkstoff Oseltamivir) hilft nicht bei Schweinegrippe (H1N1).

Fritz Loindl von der "Initiative Information, Natur, Gesellschaft" - www.initiative.cc - mutmaßt dann auch in seinem aktuellen Newsletter: »Zufällig haben sich ja alle europäischen Länder 2006 massenhaft mit Tamiflu "zum Schutz der Bevölkerung gegen die Vogelgrippe" eingedeckt. Tamiflu läuft ja nun bald ab und muss womöglich schnell unters Volk gebracht werden, um die teure Entsorgung zu sparen. [...] Bereits kurze Zeit nach Bekanntgabe der Schweinegrippe war in den meisten Apotheken Tamiflu ausverkauft. Die Aktien [des herstellenden Pharmakonzerns] Roche sind nach wenigen Tagen um annähernd 10 Prozent gestiegen.« – »Nachtrag: Voraussichtliche Todesfälle heute in Deutschland: Schweinegrippe: 0; Straßenverkehr: 14; Suizid: 25; Herzinfarkt: 170; Krebs: 575; sonstige Todesursachen: 1491 – und weltweit werden auch am Ende des heutigen Tages wieder ungefähr 24.000 Menschen verhungert sein.«

Quellen und Links:

Den ungekürzten Artikel von Michael Leitner zur Schweinegrippe können Sie hier als PDF herunterladen:
http://www.kent-depesche.com/shop/product_info.php/products_id/1127?
osCsid=i6str7btm1guklrgr907jutva4

SARS-Depesche 17/2003:
http://www.kent-depesche.com/jahrgang2003/2003_17.html

Depesche zu HPV und Gebärmutterhalskrebs als PDF dowloaden:
http://www.kent-depesche.com/shop/product_info.php/products_id/
1107?osCsid=6kiqan2tod1nih1dkc9bsfqsv2

--------------------------------------------------
2. Kostenlose Artikel zur Schweinegrippe
--------------------------------------------------

Angelika Kögel-Schauz, eine der aktivsten Impfkritikerinnen Deutschlands von der Initiative "Eltern für Impfaufklärung" - EFI www.efi-online.de - hat uns freundlicherweise kostenlos einen Artikel mit den wichtigsten Infos zur Schweinegrippe zur Verfügung gestellt, den wir Ihnen unter folgendem Link als PDF-Dokument zur Verfügung stellen:

http://www.neueimpulse.org/downloads/getviewclickeddownload/42/

Auch der bekannte Impfkritiker Hans Tolzin, Herausgeber des Impf-Reports - www.impf-report.de - und Veranstalter des großen Stuttgarter Impfsymposiums hat einen kostenlosen Artikel zur Schweinegrippe online gestellt:

http://www.impfkritik.de/schweinegrippe

Was Fritz Loindl von der "Initiative Information-Natur-Gesellschat" www.initiative.cc zur Scfhweinegrippe schreibt, finden Sie hier:

http://www.initiative.cc/Artikel/2009_05_01_schweinegrippe.htm

--------------------------------------------------

In diesem Zusammenhang sei kurzfristig auf den Sondervortrag am kommenden Samstag in Filderstadt bei Stuttgart hingewiesen: 9:00 bis 10:45 Uhr: "Fakten und Hintergründe der Mexikanischen Schweinegrippe", Hans U. P. Tolzin.

11:00 bis 12:30 Uhr: "Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV): Chance oder Risiko?", Dr. Jenö Ebert, Arzt für innere Medizin und Naturheilkunde, Buchautor.

Tageskasse 25,-. Saalöffnung 8:30 Uhr. Formlose Anmeldung per Email, Fax oder Brief ist erwünscht. Bitte an: Redaktion impf-report, Marienstr. 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Fon: 0711/79413191, Fax: 79413192, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

--------------------------------------------------
3. Parallelen zur Vogelgrippe
--------------------------------------------------

Da die Parallelen zwischen der sog. "Vogelgrippe" und der Schweinegrippe nur allzu augenfällig sind, haben wir unseren Themenhefter Vogelgrippe neu aufgelegt. Bisher war das Heft nur in Verbindung mit Michael Leitners Film "H5N1 antwortet" nicht für Euro 16,80 erhältlich. Nun können Sie das Heft auch solo erhalten: als Druckversion für nur 7,80 oder - zeitlich begrenzt - als PDF-Dokument zum Download für nur Euro 5,-. Hier alles Weitere:

http://www.kent-depesche.com/themenhefter/th-vogelgrippe.html

Themenhefter Vogelgrippe
Sonderausgabe OHNE die DVD von Michael Leitner "H5N1 antwortet nicht"
54 Seiten, DIN A4, Farbcover, Klemmschiene € 7,80
SONDERAKTION zum Download: bis zum 15.06.2009 für nur 5,- Euro

Inhalt:
- Interview mit dem Macher der Vogelgrippe-DVD (H5N1...) Michael Leitner:
"Virentest unzuverlässiger als das Lesen im Kaffeesatz!"
• Wie werden Ärzte und Journalisten von der Pharmaindustrie geködert?
• Die Manipulation der freien Forschung
• Das Geschäft mit Tamiflu
• Wie werden neue Krankheiten erfunden und profitabel vermarktet
• Todesursache Therapie

- "Vogelgrippe" in Deutschland ist hausgemacht!
- Die dubiose Rolle des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der "Seucheninsel" Riems
- Wie tödlich ist die Vogelgrippe wirklich?
- Wurde die Existenz von H5N1 wirklich bewiesen?
- Ausklammern der echten Ursachen: Tunnelblick von Behörden und Wissenschaft!
- Die drei wankenden Säulen der Epidemie-Hypothese!
- Zahl von Grippeopfern höchst unwissenschaftlich geschätzt!
- Die verschwiegene Ursache der Spanischen Grippe 1918
- Die Unmöglichkeit der beschworenen Groß-Epidemie.
Mit Artikeln von Hans Tolzin, Michael Leitner und Michael Kent.

Außerdem enthalten: Lexikon mit laienverständlichen Erklärungen aller Fachbegriffe im Zusammenhang mit Vogelgrippe und H5N1.

--------------------------------------------------

Ausführlichste und laienverständliche Informationen zu vermeintlichen "Virenerkrankungen", zur Unwissenschaftlichkeit der sog. "Erregertheorie" finden Sie in unserem 140 Seiten (A4) starken Kent-Report "Gesundheit - Impfungen - Erregertheorie", hier:

http://www.kent-depesche.com/archiv/pdf/sonderaktion-schweine
grippe.pdf

--------------------------------------------------

Die in diesem Newsletter aufgeführten Artikel von Michael Leitner/M. Kent, Hans Tolzin, Angelika Kögel-Schauz und Fritz Loindl sind kostenlos und dürfen gerne weitergeleitet werden. Ich hoffe, diese Informationen können dazu beitragen, die allgemeine Hysterie um die sog. "Schweinegrippe" etwas zu dämpfen.

Mit freundlichen Grüßen,
Michael Kent

 


Liebe Abonnenten des Rundbriefs der Kent-Depesche!

Nach langer Zeit möchten wir Sie wieder regelmäßig über Neuigkeiten im Zusammenhang mit Michael Kents Depesche "mehr wissen - besser leben" informieren.

Wir bitten vorab zu entschuldigen, dass länger kein Newsletter erschienen ist. Wir hatten einerseits Schwierigkeiten mit unserer Software, die nun glücklicherweise behoben sind, andererseits war es auch so, dass nicht gerade Mangel an anderen Arbeiten bestand.

--------------------------------------------------
1. Gen-Mais-Verbot
--------------------------------------------------

Am 14. April 2009 sprach sich die Bundesregierung gegen den Anbau von genmanipuliertem Monsanto-Mais MON810 aus.

Für das Verbot nutzte Deutschland eine sog. Schutzklausel, um von der geltenden EU Gesetzgebung abzuweichen. Die EU hatte den Genmais vor mehreren Jahren zum Anbau zugelassen. Neben Deutschland haben Frankreich, Österreich, Ungarn, Griechenland und Luxemburg ebenfalls von dem Veto Gebrauch gemacht (www.tagesschau.de).

Wie zu erwarten war, wollte der US-Saatgutkonzern die Niederlage nicht kampflos hinnehmen und ging juristisch gegen das von der Bundesregierung ausgesprochene Anbauverbot für seinen Genmais MON810 vor. Am Dienstag, 21.04.09, klagte der Gentechnik-Konzern Monsanto beim Verwaltungsgericht Braunschweig gegen das Verbot. Per Eilentscheid will er die Aussaat des Gen-Maises in diesem Frühjahr doch noch erzwingen.

Protestieren Sie gegen die Klage Monsantos hier: www.campact.de/gentec/sn5/signer

Nachdem Sie dort Ihre Unterschrift abgegeben haben, finden Sie auf derselben Website auch die Möglichkeit, den Aufruf an Freunde und Bekannte per E-Mail weiterzuleiten.

Lesen Sie mehr über den Gensaatgut-Riesen Monsanto in der „5-Minuten-Info” unter www.campact.de/gentec/info/5min2


Liebe Freunde
hier eine einladung und im Anhang Flyers zu meinen workshops und
Kreativ Ferien diesen sommer
dir ein guten und wunderschönen Frühling
Aloha
ursus

GESPRÄCHS UND INFO ABEND IN ZÜRICH
DO 7.5.AB 18.00 bis ca 22.30
Ursus kommt aus dem süden um über Nuovo-Walser, Fela, Finero und Creavista zu berichten
gemeinsam arbeiten wir weitere Strategien
und erhöhen die Energie für diese Peojekt
Bitte melde deine Annkunft per e-mail sms oder Handy an Ursus

ORT: "im Kursraum von Astrid" in Züri Wolishofen genaue wegbeschreibung siehe Anhang.

BITTE VERPFLEGUNG FÜR DEN ABEND MITBRINGEN
Es besteht übernachtungs möglichkeit mit eigenem Schlafsack.

Auf ein freudiges wiedersehen
danke für dein mitmachen
Aloha
ursus

Wegbeschreibung Treffen in Zürich

Ab Zürich HB mit Tram 7 Richtung Wollishofen bis „Post Wollishofen“.
Auf andere Strassenseite wechseln, nach rechts 30 m, links in Kilchbergsteig einbiegen, es ist das Haus direkt oberhalb Chinarestaurant, Kilchbergsteig 5, Eingang Parterre links.
-- webseit: www.nuovo-walser.org(.....unser Gemeinschafts Projekt in Norditalien mit KulturAlp Aspekt....) www.global-natives.org(.....eine initiative für Natur und Zukunftskultur und BIOVERSITÄT.....) www.spiritofnature.ch (.......ein Europäisch - Neuseeländisches Projekt.....) "Europa Welche Zukunft?" ein Musical und Multimedia Theater Projekt Die Handy Nr. von Ursus: 0041 (0)79 812 64 69


Fed wünscht Zins von minus fünf Prozent

Liebe Leser der INWO-Bern-News,

Vielleicht ist euch die Zeit seit dem letzten INWO-Bern-Newsletter etwas lang vorgekommen. Dafür kann ich euch die ultimative Schlagzeile liefern: "Fed wünscht Zins von minus fünf Prozent".

Na dann, viel Spass beim Lesen.

Liebe Grüsse
Frank Moser
___________________________________________________


Zum Lesen:

Fed wünscht Zins von minus fünf Prozent
von Tobias Bayer (Frankfurt)

Es hört sich absurd an, wird aber dennoch ernsthaft diskutiert: Die Notenbank Federal Reserve hält in einer internen Analyse einen negativen Zinssatz für angemessen. Harvard-Ökonom Mankiw hat einen Vorschlag, wie das gehen könnte.

http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/anleihen_devisen/:Geldpolitik
-Fed-w%FCnscht-Zins-von-minus-f%FCnf-Prozent/505988.html

Der "Ausgangsartikel" (englisch):

It May Be Time for the Fed to Go Negative

http://www.nytimes.com/2009/04/19/business/economy/19view.html?_r=1

Der Kommentar dazu von Eckhard Behrens:
Gerade sandte mir Jens Hakenes einen Link zu einem Artikel von Gregory Mankiw in der New York Times, den ich Euch/Ihnen gern gleich weiterleiten möchte.
Mankiw ist ein sehr anerkannter Harvard Ökonom. Nun muss die Zunft die freiwirtschaftlichen Vorschläge zur Kenntnis nehmen und diskutieren. Warum?
Mankiw zeigt, dass die Notenbank eigentlich negative Zinsen bewirken müsste, um aus der gegenwärtigen Krise herauszuführen. Dann erläutert er die Nullzinsgrenze und referiert den Vorschlag eines Studenten diese mit einem Losverfahren zu überwinden, das festlegt, welche Banknoten nach einem Jahr ungültig werden. Die Horter sollen einen Verlust von 10% pro Jahr erleiden. Dann werden sie negative Leitzinsen von 3% akzeptieren oder gleich kaufen. Damit käme die Wirtschaft wieder in Gang.
Dann legt er dar, dass Silvio Gesell bereits die Besteuerung der Banknoten vorgeschlagen habe und dies von Keynes wohlwollend beurteilt wurde. Er zeigt dann noch, dass die Notenbank mit höheren Inflationsraten dasselbe Ziel erreichen könne und dass es schlimmeres gäbe, als etwas höhere Inflationsraten. Der Präsident der amerikanischen Notenbank, Ben S. Bernanke, sei schon immer ein Befürtworter von Inflationszielen gewesen; er müsse sich nun nur noch zu höheren Inflationsraten als bisher bekennen.
Mankiw versäumt nicht darauf hinweisen, dass die bisherigen Notenbank- und Regierungsmaßnahmen gegen die Krise in der konjunkturpolitischen Wirkung unsicher sind und die kommenden Generationen mit Schulden schwer belasten.
Der Artikel ist knapp und knackig formuliert. Er holt die Ökonomen genau dort ab, wo sie heute gedanklich stehen, und nimmt sie mit auf die Gedankenreise. Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine Kollegen der Diskussion unserer freiwirtschaftlichen Vorschläge noch ausweichen können, nachdem das breite Leserpublikum der New York Times sie zur Kenntnis bekam - von einem der angesehensten Ökonomen unserer Zeit.
Wir dürfen auf des Echo gespannt sein und sollten uns darüber gegenseitig informieren! Es besteht Hoffnung, dass etwas in Bewegung kommt.

Mehr dazu auch im Fairconomy-Blog:
http://fairconomy.blogspot.com/2009/03/us-eliteuni-entdeckt-die-
fairconomy.html

Liebe Leser der INWO-Bern-News,

Ich darf euch bereits eine weitere Perle präsentieren: Nämlich die Kolumne von Linard Bardill "Das neue Geld" in der Coopzeitung. Kurz und bündig und einfach sensationell!

Auch sehr lesenswert ist der Artikel "Wirtschaftskrise: „Zinsen lassen Menschen verarmen“". Hier wird Jürgen Kremer und seine dynamische Analyse erwähnt. Dazu anschliessend ein weiterer Link auf die Homepage der INWO De.

Im Anhang schliesslich ein Hinweis auf eine Veranstaltung des Talentvereins Ende Juni in Solothurn.

Viel Spass beim Lesen.

Liebe Grüsse
Frank

___________________________________________________

Das neue Geld

Wenn wir die soziale Frage nicht lösen, werden wir auf unserem Planeten nicht weiterkommen! Wie wäre es mit einem neuen Geldsystem mit einem Geld, das keine Zinsen abwirft, das im Gegenteil immer weniger Wert ist, wenn man es nicht ausgibt? Man könnte dann mit Geld kein Geld mehr verdienen.

http://www.coopzeitung.ch/index.cfm?article=44039

Wirtschaftskrise: „Zinsen lassen Menschen verarmen“

Die Wirtschaft steckt in der Krise, aber die Ökonomen nicht minder: Sie haben den Kollaps nicht kommen sehen.

http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:Statt-Investitionen-Unterneh
men-horten-Bargeld/490048.html

Hinweis:
Mehr zur dynamischen Analyse von Jürgen Kremer, von welcher im vorangehenden Artikel die Rede ist, findet ihr unter:
http://www.INWO.de/DynamischeAnalyse
oder unter:
http://www.rheinahrcampus.de/fileadmin/prof_seiten/kremer/applets/
DynamicAnalysis/AppletDynamicAnalysis.html

Unternehmen horten Bargeld

Sie nehmen Milliarden mit Anleihen auf - und legen ihr Kapital lieber auf die hohe Kante: Unternehmen weltweit bessern ihre Barreserven auf und rüsten sich für harte Zeiten. Volkswirte beurteilen das Verhalten skeptisch.

http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:Statt-Investitionen-Unter
nehmen-horten-Bargeld/490048.html


Paradies-Experiment-Newsletter MAI

Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben,
und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist.
___________________________________________________________
INHALT:
________________________________________________________
1. Veranstaltungen
Einladung Gackalacka
Einladung Anti-Atomforum
Einladung Annamateur liest 1984
Einladung Welterbeparty
Einladung RAINBOW Himmelsfahrt in Dittersbach

2. Politik&Umwelt:
Müll im Alaunpark
Ein Neueres Kapitel Dresden
EU-Verfassung
Die Obama Täuschung in Deutsch
Anselm Zebner

3. Kunst & Kultur
Ottostraßenfest
Hannelore Dorschkopp & die Infokrieger
Dog Bones & Catering Kirschblüten
Gründonnerstag Baum Performance & Welterbeparty

4. Reisen
Prag
Gomera

5. Magie & Bewußtsein:
Website verzaubern
Die Violetten

_______________________________________________
1. Veranstaltungen:
________________________________________________________
Einladung Gackalacka
Nächsten Sa. dem 9.5. findet in der Chemiefabrik ab 23Uhr die nächste Gaggalacka statt. Gerade zum VOLLMOND dürfte eine Edel-Goa-Party gut angesetzt sein. Ich Helf da am Einlass mit und freu mich euch begrüßen zu dürfen... für grad mal 5 Euro seit ihr dabei. mehr infos: http://www.myspace.com/gaggalacka

Einladung Atomforum
WICHTIG! Wir brauchen noch Unterstützung. Denn am Di. dem 12.5. findet im Congresszentrum eine Atomlobby-Veranstaltung statt.
Wir - die Naturlobby - Organisieren eine Effektvolle Gegenveranstaltung auf dem Ostra Ufer. Open Air Konzert, Kunst Performace, Lecker Essen von unserer Sterne-Vokü und ein Rieeesen Reaktor warten auf EUCH! mehr Info's unter: http://www.robinwood.de/12-05-09-Dresden.145.0.html

Einladung Annamateur liest 1984
Am Mi. dem 13.5. liest ANNAmateur aus dem Roman 1984 von George Orwell auf der Alaunstraße unter der Kamera... das ganze beginnt 17:30Uhr und ist kostenfrei.

Einladung Welterbeparty
Brücke hin - Welterbe her, zeigt welches Stück Welterbe in euch steckt!
Am Do. dem 20.5. läd der Klub der Welterben wieder zur beliebten Atelier Party in die Blaue Fabrik in der Priessnitzstr. 44-48. Eintritt & Bowle ist wie immer frei. Mal gucken was diesmal so wundersames passiert ;-)

Einladung Himmels(Bau)fahrt in Dittersbach
Nach der "explosiven" Walpurgisfeier in meiner Lieblingskommune Dittersbach
gibt's zu Himmelfahrt die nächste Gelegenheit für euch unsere Sterne-Volkx-Küche zu geniesen. Am Do. dem 21.5. geht's los, es kann in RAINBOW Manier auf den Grünen Wiesen gezeltet musiziert und sonst was... werden. Eine herrliche Landschaft mit romantischem Fluss und Wald erwartet euch. Es finden an der Fabrik Abrissarbeiten statt - auch da darf man mithelfen oder einfach "nur" an diesem "Ferienlager" teilnehmen. Das Essen und Zelten finanzieren wir durch angemessene Spenden... Hier findet ihr die Anfahrtskarten: http://www.paradies-experiment.de/pixlie/cache/vs_5%20Sonstiges_Dre
sden%20-%20Dittersbach.jpg
und http://www.paradies-experiment.de/pixlie/cache/vs_5%20Sonstiges_Ditt
ersbach%20muehle.jpg

_________________________________________________
2. Politik & Umwelt:
___________________________________________________
Ein Neueres Kapitel Dresden
Patrick Schreiber Stadtrat der CDU hat mich aufgerufen einen Weiteren Film zu produzieren - diesmal mit dem Thema. "was halten die Neustädter von Patrick Schreiber" - ein zum Schreien komischer Film - wie immer sehr widersprüchlich: http://www.youtube.com/watch?v=a6F3Rz5et4s
Auf der Startseite vom Paradies-Experiment.de findet ihr auch eine Umfrage wo ihr abstimmen könnt was ihr von Patrick Schreiber haltet.

Müll im Alaunpark
SCHWEINEMÄSSIG! So sah der Alaunpark über Ostern und Anfang April aus. Das hat uns so gestört das es eine interessante Performance im Park gab:
http://www.youtube.com/watch?v=0C9AFD_D4e0
hier auch noch ein SZ-Artikel zum Thema:
http://www.paradies-experiment.de/pixlie/cache/vs_5%20Sonstiges_1
00_0169.JPG und
http://www.paradies-experiment.de/pixlie/cache/vs_5%20Sonstiges_1
00_0170.JPG

EU-Verfassung
Vor ein paar Tagen wurde das Ergebnis einer wissenschaftlichen Analyse des Vertrages von Lissabon öffentlich. Laut der von Professor Murswiek erstellten Rechtsanalyse bedeutet dieses von Bundestag und Bundesrat mit Zweidrittelmehrheit im Frühjahr 2008 abgenickte Vertragswerk die Herabstufung des Grundgesetzes auf den Status einer Brüssel untergeordneten "Landesverfassung". Ebenso erklärt sich der EU-Vertrag durch rechtliche "Nebenwirkungen" im hochkomplizierten Vertragswerk selbst zur europäischen "Oberverfassung" und entmachtet dadurch nicht nur Verfassung und Grundrechte der Deutschen, sondern entsprechend auch den deutschen Bundesgerichtshof in Karlsruhe, dessen Entscheidungen nun dem demokratisch nicht legitimierten "EU"-Gerichtshof untergeordnet werden.

"Nach dem Vertrag von Lissabon beschreiben die Grundwerte nicht mehr nur völkerrechtliche Pflichten zwischen den Mitgliedstaaten und der EU. Sondern sie sind jetzt in den Mitgliedstaaten direkt anzuwenden. Das bedeutet, dass künftig jedes Amtsgericht ein deutsches Gesetz unangewendet lassen kann und muss, wenn es meint, es sei mit einem der EU-Grundwerte unvereinbar. Nach dem Grundgesetz hat aber das Bundesverfassungsgericht das Entscheidungsmonopol für die Frage, ob ein Gesetz gegen die Verfassung verstößt. Dadurch, dass jetzt der EU-Vertrag mit den Grundwerten zur europäischen Oberverfassung gemacht wird, wird dieses Entscheidungsmonopol ausgehebelt." Die Inkraftsetzung des EU-Vertrages durch den Bundesverfassungsgerichtshof bedeutet somit nicht nur dessen rechtlichen Selbstmord, sondern auch die faktische Auflösung unserer souveränen Republik. Zum zweiten Mal in unserer Geschichte würden Gewaltenteilung, Demokratie und Verfassung durch einen Staatsstreich von oben beseitigt werden. siehe auch:

DAS ERMÄCHTIGUNGSGESETZ VON 1933: STAATSSTREICH VON OBEN

Die Obama Täuschung in Deutsch
Der neue Dokumentarfilm von Alex Jones „The Obama Deception – Die Obama Täuschung“ ist ein knallharter Film welcher komplett den Mythos zerstört, dass Barack Hussein Obama im besten Interesse der amerikanischen Bevölkerung und der Welt arbeitet. Das Obama-Phänomen ist ein von den Führern der neuen Weltordnung gut gemachter Schwindel. Er wird von ihnen als Heilsbringer propagiert, damit die Amerikaner die globale Sklaverei akzeptieren. Wir sind in einer kritischen Phase in der Umsetzung der Pläne für eine Neue Weltordnung angelangt. Es geht nicht um Links oder Rechts, es geht um den gemeinsamen Feind in Form der globalen Weltregierung, der Weltdiktatur. Das international operierende Bankenkartell ist dabei die Menschen in Amerika und auf der ganzen Welt auszuplündern und zu verarmen, um sie in Sklaven für die globale Plantage zu verwandeln.
hie gibt'S den Film: --->
http://video.google.de/videoplay?docid=
115518968024068011&hl=de

Anselm Zebner
und hier noch das Wahl-Video von meinem Freund und Nachbarn Anselm Zebner was wir zusammen vor 2 Wochen gedreht haben: -
-> http://www.youtube.com/watch?v=DlLzEVVLZuo
http://www.anselm-zebner.de/

__________________________________________________________
3. Kunst & Kultur
________________________________________________________________
Ottostrassenfest
am 25.4. fand zum 2. mal das Ottostraßenfest statt. es war sehr schön hier ist der Film zu sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=kzYjp4p5cc4
Bilder dazu findet ihr im Bilder-Labor

Hannelore Dorschkopp & die Infokrieger
jeden Sonntag findet an den Elbwiesen das Infokriegertreffen statt, danach spielen Hannelore Dorschkopp immer am Augustusgarten - mehr hier:
http://www.youtube.com/watch?v=CObd-X6JcBs

Dog, Bones & Catering
Kirschblüten - Diesen Film haben wir am 19.4.09 gedreht. Es war ein Beitrag für das Dog, Bones & Catering Festival. Dort meldet man sich als Team an und hat 40 Stunden Zeit zu einem vorgegebenen Thema einen 3 min. Film zu drehen. Diesjahr war das Thema: Weißes Rauschen und glückliche Libido. Da ich das Thema erst 8 Stunden vor abgabe Termin erfahren habe wurden die "Kirschblüten" innerhalb von 5 Stunden produziert, vielen dank an alle beteiligten und den reibungslosen Ablauf...
--> http://www.youtube.com/watch?v=sCOJDjIZBcM

Weitere Kunstfilme anderer Teilnehmer:
--> http://www.youtube.com/watch?v=e6LC3ArC07g
--> http://www.youtube.com/watch?v=zGFywYwITRI
--> http://www.youtube.com/watch?v=JN2auDitdmc

Baum Performance & Welterbeparty
am 9.4. gab's auf dem Altmarkt eine Performance gegen das neue Baum-Abholzgesetz - mehr hier:
Teil1 --> http://www.youtube.com/watch?v=6PZcmp64zZc
Teil2 --> http://www.youtube.com/watch?v=7w5ti19TftA
_______________________________________________________________
4. Reisen
__________________________________________________
Prag
am 18.4. waren wir mal spontan in Prag. Hier gibt's das sehr schöne Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=8cftkwMr7vY

La Gomera
Ich habe es eeendlich geschaft einen weiteren La Gomera Film hochzuladen hier ist er zu finden:
http://www.youtube.com/watch?v=RXtmMBFqkc4


______________________________________________________
5. Magie & Bewußtsein:
__________________________________________________

Website verzaubern:
Könnt ihr euch vorstellen eine Virtuelle Website wie das Paradies-Experiment zu verzaubern?

Die Violetten
sind eine kleine Partei die mir vom Programm und Inhalt am nächsten steht:
Wir streben eine Gesellschaftsordnung an, in der Selbsterkenntnis durch die individuelle spirituelle Entwicklung, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Kreativität, offene Kommunikation, ökologisches Denken, Gewaltfreiheit, Freiheit im Geistesleben, Menschlichkeit im Wirtschaftsleben, Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit von Frau und Mann und Toleranz obenan stehen. Da die Erde für alle Menschen die Stätte der Entwicklung zu höherem Bewusstsein ist, setzen wir uns ganz besonders für den Schutz der Natur auf allen Ebenen und den verantwortlichen Umgang mit der Erde ein.
hier gibt's mehr --->
http://www.die-violetten.de/de.html
zum Thema Spirituelle Politik gibt's im Umfragen-Labor auf dem www.Paradies-Experiment.de auch eine Umfrage...
______________________________________________________


frohes Sonnen und Flirten und (k)einen schönen Wahlkrampf ;-)

bis gleich!



mit blumigen Grüßen euer Paul

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Eine neue Ausgabe der ZeitenSchrift ist erschienen!
Issue No: 62 Friday, May 08, 2009

Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters!
Wir freuen uns, Ihnen die neue Ausgabe der ZeitenSchrift vorstellen zu dürfen: die Nummer 62. Am Ende dieses Newsletters haben wir Ihnen einige Links zu den jeweiligen Artikeln eingefügt.

Diese Ausgabe ist unter anderem dem Licht gewidmet. Wir sind uns beispielsweise viel zu wenig bewußt, wie oft wir Kunstlicht ausgesetzt sind, das uns krank machen kann. Und wir sprechen hier nicht vom Elektrosmog, sondern von der Qualität des Lichtes an sich! Das Licht aus Flachbildschirmen, TFT-Computer-Monitoren oder LCD-Fernsehern schädigt nicht nur unsere Augen, sondern kann auch das Hormonsystem nachhaltig stören. Ganz neue Studien haben deswegen beispielsweise einen Zusammenhang zwischen Kunstlicht und Krebs gefunden. Die hochgelobten Energiesparlampen sind da keine Lösung – im Gegensatz zur herkömmlichen Glühbirne, die bald vom Markt verschwinden soll, stellen sie eine nicht zu unerschätzende Gesundheitsgefahr dar. Alles dazu, und wie man sich selbst schützen kann, erfahren Sie in der ZeitenSchrift 62.

Wir reden auch mit der Schweizer Abenteurerin Evelyne Binsack, die nicht nur den Mount Everest bestiegen hat, sondern mit dem Fahrrad durch ganz Amerika geradelt ist, um anschliessend zu Fuss an den Südpol zu gehen. Sie erzählt nicht nur von ihren Erlebnissen, bei welchen sie mehr als einmal dem Tod ins Antlitz geblickt hat, sondern lässt uns auch in ihre Seele schauen und teilhaben, was sie von der Natur gelernt hat: ein Pfad zur Erleuchtung durch körperliche Extremleistungen.
Die Antarktis fasziniert die Menschen schon immer. Das liegt nicht nur an ihrer kristallinen Unwirtlichkeit. So manche Legende rankt sich um sie – vom Eingang zum sagenhaften „Shangri-La“ im Innern der Erde bis zu den obskuren Geschichten um geheime Ufo-Basen, die nicht ausserirdischen Ursprungs sind! Wir versuchen, Fakt von Fiktion zu trennen und stossen dabei auf Dinge, die unser Weltbild dramatisch verändern könnten.

Die Willenskraft ist ein wahrhaft göttliches Geschenk an den Menschen. Doch wie setzen wir sie richtig ein? Wie können wir die Angst überwinden und gibt es einfache, geistige Wege, dass wir auch körperlich voller Lebensenergie strotzen? Die Antworten finden Sie in der neuen Ausgabe 62.

Ebenso einfache Mittel hat uns die Natur für unsere Gesundheit zur Verfügung gestellt. Eines ist die Wundersubstanz OPC, welche unter anderem im Traubenkernextrakt enthalten ist. Seit 60 Jahren bekannt und erforscht, kennen es leider nur die wenigsten Menschen. Das ist kaum zu glauben, denn seine positiven Wirkungen auf den Körper sind einzigartig. Wir klären Sie darüber auf!
Diese und weitere spannende Artikel finden Sie in der Druckausgabe der ZeitenSchrift. Hier gelangen Sie direkt zum Inhaltsverzeichnis der aktuellen Nummer 62.

* Gefährliches Fluoreszenzlicht – Die Glühbirne darf nicht verlöschen!
* Blaues Quecksilberlicht schädigt Ihre Augen
* Evelyne Binsack - Das grosse Interview
* Geheimnisvolle Antarktis
* Die Magie der Willenskraft
* Ein Jungbrunnen namens OPC

Wir wünschen Ihnen spannende Lesestunden und verbleiben mit freundlichen Grüssen!

Ihr ZeitenSchrift-Team

PS: Vergessen Sie nicht, Artikel die Sie spannend finden, an Freunde und Bekannte weiter zuleiten oder zu „bookmarken“. Oder noch besser: Leiten Sie diesen Newsletter einfach weiter.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! http://www.zeitenschrift.com/atmt/form.ihtml

Staatsstreich Lissabon-Vertrag: Beendet Karlsruhe die Republik?
http://www.radio-utopie.de/2009/04/20/Staatsstreich-Lissabon-Vertrag-
Beendet-Karlsruhe-die-Republik

Autor: Daniel Neun, Montag, 20. April 2009, 15:05

Vor ein paar Tagen wurde das Ergebnis einer wissenschaftlichen Analyse des Vertrages von Lissabon öffentlich (1), welche der Freiburger Staatsrechtler Professor Dr. Dietrich Murswiek vorgenommen hat.

Laut der von Professor Murswiek erstellten Rechtsanalyse bedeutet dieses von Bundestag und Bundesrat mit Zweidrittelmehrheit im Frühjahr 2008 abgenickte Vertragswerk die Herabstufung des Grundgesetzes auf den Status einer Brüssel untergeordneten "Landesverfassung". Ebenso erklärt sich der EU-Vertrag durch rechtliche "Nebenwirkungen" im hochkomplizierten Vertragswerk selbst zur europäischen "Oberverfassung" und entmachtet dadurch nicht nur Verfassung und Grundrechte der Deutschen, sondern entsprechend auch den deutschen Bundesgerichtshof in Karlsruhe, dessen Entscheidungen nun dem demokratisch nicht legitimierten "EU"-Gerichtshof untergeordnet werden.

Was das praktisch bedeutet, beschrieb Professor Murswiek in einem Artikel der "Süddeutschen" vom 17.April unter der Überschrift "Das Ende des Grundgesetzes" (2):

"Nach dem Vertrag von Lissabon..beschreiben die Grundwerte nicht mehr nur völkerrechtliche Pflichten zwischen den Mitgliedstaaten und der EU. Sondern sie sind jetzt in den Mitgliedstaaten direkt anzuwenden. Das bedeutet, dass künftig
jedes Amtsgericht ein deutsches Gesetz unangewendet lassen kann und muss, wenn es meint, es sei mit einem der EU-Grundwerte unvereinbar. Nach dem Grundgesetz hat aber das Bundesverfassungsgericht das Entscheidungsmonopol für die Frage, ob ein Gesetz gegen die Verfassung verstößt. Dadurch, dass jetzt der EU-Vertrag mit den Grundwerten zur europäischen Oberverfassung gemacht wird, wird dieses Entscheidungsmonopol ausgehebelt."

Die Inkraftsetzung des EU-Vertrages durch den Bundesverfassungsgerichtshof bedeutet somit nicht nur dessen rechtlichen Selbstmord, sondern auch die faktische Auflösung unserer souveränen Republik. Zum zweiten Mal in unserer Geschichte würden Gewaltenteilung, Demokratie und Verfassung durch einen Staatsstreich von oben beseitigt werden.

DAS ERMÄCHTIGUNGSGESETZ VON 1933: STAATSSTREICH VON OBEN

Am 23.März 1933 erhielt der damalige Kanzler Hitler durch eine Zweidrittelmehrheit aus Bürgerlichen, Nationalisten und Faschisten im Reichstag die Zustimmung zum sogenannten Ermächtigungsgesetz (3), welches zynisch "Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" genannt wurde.
Es hob sowohl die Weimarer Verfassung als auch das Parlament auf, ohne sie offiziell abzuschaffen. Sie hatten einfach keine Bedeutung mehr. Denn nun konnte die Exekutive, die Bundesregierung in Berlin, alle Gesetze selbst beschliessen. Diese mussten nicht mehr verfassungskonform sein.

Das war der Beginn von zuerst innerer und dann äusserer Kriegführung, Staatsterror, millionenfachem Tod und Elend, Diktatur und faschistischem Polizeistaat, von 2.Weltkrieg und der Zerstörung Deutschlands.

Was bis heute von den Eliten Deutschlands nicht gern gehört und nie gesagt wird: trotz Attentaten, Reichstagsbrand, Verhaftungen, Folter und Lagerhaft für Dissidenten und Oppositionalle gab bis zum Tage des Ermächtigungsgesetzes das freiheitsliebende Volk der Deutschen der NSDAP bei Wahlen nie die absolute Mehrheit - geschweige denn die Zweidrittelmehrheit. Eben aus diesem Grunde musste das Ermächtigungsgesetz erst initiiert werden.

Nach der Wahlniederlage im November 1932, bei der die NSDAP Hitlers 4.2 Prozent verlor und auf knapp 33 Prozent sank (4), verfassten die mächtigsten Banker und Grossindustriellen des Deutschen Reiches ("Weimarer Republik") einen geheimen Brief an den mächtigen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg (5), den ehemaligen Generalfeldmarschall der Obersten Heeresleitung während des 1.Weltkrieges im deutschen Kaiserreich.

In dieser bis heute in der Öffentlichkeit kaum bekannten "Industrielleneingabe" (6) forderten diese führenden Repräsentanten aus Finanzsystem und militärisch-industriellem Komplex die Ernennung Hitlers zum Kanzler durch Präsident Hindenburg.

Treibende Kraft hinter dieser Aufforderung war die Loge des "Keppler-Kreises" (7), welcher 1933 aus dem von Wilhelm Keppler, Mitglied der NSDAP seit 1927, auf Veranlassung Hitlers im Frühjahr 1932 gegründeten "Studienkreis für Wirtschaftsfragen" hervorging. Später wurde der "Keppler-Kreis" zum "Freundeskreis Reichsführer SS". Die Mitglieder der Loge gelten als spätere Gewinner der "Arisierung", also der Enteignung von Teilen der Bevölkerung aufgrund ihrer Glaubenszugehörigkeit oder politischen Überzeugung zugunsten elitärer Kreise.

Wie es in Wikipedia dazu heisst, urteilt der Historiker Hans-Ulrich Thamer dazu, "dass diesen dem Nationalsozialismus nahestehenden Industriellenzirkeln mit wenigen Ausnahmen bis 1933 "nur Wirtschaftsvertreter aus dem zweiten und dritten Glied der Eisen- und Stahlindustrie angehörten."

Das ist bestenfalls eine üble Täuschung.

Die "Industrielleneingabe" zugunsten der Machtergreifung Hitlers und der NSDAP verfasste der ehemalige Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht, ein Mitglied des Keppler-Kreises. Den Brief an den Präsidenten unterschrieben ausserdem Friedrich Reinhart, Direktor der Commerzbank, ebenfalls Mitglied des "Keppler-Kreises". Andere Mitglieder des späteren "Freundeskreis Reichsführer SS", welche sich mit der "Industrielleneingabe" für die faschistische Machtergreifung stark machten:

- August Rosterg, Generaldirektor der Wintershall AG (welche noch heute der "größte deutsche Erdöl- und Erdgasproduzent" ist)
- Der Kölner Bankier Kurt Freiherr von Schröder, nebem dem "Keppler-Kreis" auch Mitglied des "Deutschen Herrenklubs", in dessen Haus im Januar 1933 die entscheidenden Verhandlungen vor Hitlers Ernennung zum Reichskanzler stattfanden
- Emil Helfferich, Vorstandsmitglied der Deutsch-Amerikanischen Petroleum Gesellschaft und Aufsichtsratsvorsitzender der HAPAG
- Franz Heinrich Witthoefft, Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank, Präsident der Handelskammer Hamburg
- Ewald Hecker, Aufsichtsratsmitglied der Commerzbank, Präsident der Industrie- und Handelskammer Hannover
- Carl Vincent Krogmann, Mitglied der Handelskammer Hamburg und Mitinhaber der Hamburger Bank, der Reederei und Handelshauses Wachsmuth und Krogmann, Vorstandsmitglied des Hamburger Nationalklubs und "Bürgermeister" von Hamburg von 1933 bis 1945

Im fast widerwillig erscheinenden Wikipedia-Eintrag steht neben dem Namen eines Unterzeichners der "Industrielleneingabe", neben dem von Fritz Thyssen (Aufsichtsratsvorsitzender der Vereinigten Stahlwerke), der unglaubliche Halbsatz:

"der einzige wirklich bedeutende Industrielle unter den Unterzeichnern"

Wie man heute weiss, folgten die Kriegspläne Hitlers einer von Wirtschaft und Regime gemeinsam ausgearbeiteten Strategie der "Grossraumwehrwirtschaft", welche u.a. die Eroberung und Kontrolle der rumänischen und kaukasischen Ölfelder anpeilte. Die 70 Seiten starke Schrift "Möglichkeiten einer Großraumwehrwirtschaft unter deutscher Führung" wurde im Juli/August 1939 veröffentlicht und, wie die "Junge Welt" vor wenigten Tagen schrieb (8), durch die "Reichsstelle für Wirtschaftsausbau" entwickelt, "nachweisbar in enger Fühlungnahme mit dem Wehrwirtschaftsstab."

Diese sehr, sehr rationalen "strategischen Planungen von Hitler, Wehrmacht und Großindustrie" sind bis heute ein Tabuthema in der Berliner Republik. Stattdessen wird die Angst des angeblich so "verführbaren", zu "Extremen" und Diktatur tendierenden Deutschen Volkes vor sich selbst in allen antideutschen Ehren gehalten. Genau in diesem Sinne, mit dieser herbeigeschwatzten, falschen Scham, soll den Deutschen nun zum zweiten Mal eine Diktatur aufgezwungen werden.

Durch eine infame Verschwörung, durch ein feiges, korruptes Parlament, durch feige, korrupte Gewerkschaften die ihren Namen nie verdienten, durch einen Plot von Absolutisten und Monarchisten im Bündnis mit einer Wirtschaftselite, gelang es 1933 den an der Regierung befindlichen, nie vom Deutschen Volk gewählten Putschisten gegen die Demokratie durch eine Angstkampagne die Versager, Bücklinge und Heuchler des bürgerlichen Lagers zu einem Staatsstreich gegen die Republik, zu einem Selbstmord aus Angst vor dem Tod zu erpressen.

Diesen Tag der Schande, diesen Tag der Feigheit, wiederholte das Parlament der Deutschen im Jahre 2008, als es am 24.April mit Zweidrittelmehrheit einen Vertrag unterzeichnete, den es nie gelesen hatte - weil der nicht einmal vollständig vorlag.

DAS EU-ERMÄCHTIGUNGSGESETZ: VOM BUNDESTAG BLIND UNTERSCHRIEBEN

Im Mai antwortete der Bundestagsabgeordnete und alternative Nobelpreisträger Hermann Scheer (9) (der nachher Dank der eigenen Partei nicht Wirtschaftsminister der SPD in Hessen werden durfte) auf eine Bürgeranfrage bezüglich seiner Nichtteilnahme an der Absegnung des Lissaboner EU-Vertrages folgendermassen (10):

"Ich habe mich an der Abstimmung über den EU-Reformvertrag nicht beteiligt, weil ich mich grundsätzlich einer Teilnahme verweigert habe aus einem übergreifenden und zentralen Grund: Ein vollständiger Vertragstext lag nicht vor. Insofern fehlte aus meiner Sicht die Voraussetzung für eine entsprechende Abstimmung."

Am 29.Juli ergänzte MdB Hermann Scheer auf "abgeordnetenwatch.de" (11):

"..eine vollständige konsolidierte Fassung des Vertrages lag dem Deutschen Bundestag nicht als offizielles Dokument im Zusammenhang mit der Abstimmung vor (beispielsweise als Anhang zum Gesetzentwurf der Bundesregierung).

Die Bundesregierung hat sich in ihrem Gesetzentwurf darauf beschränkt, nur das Nötigste aufzuführen. Auf Seite 152 der entsprechenden Bundestagsdrucksache (16/8300) konnte man dazu nachlesen : "Der Vertrag von Lissabon ist ... ein klassischer Änderungsvertrag. Das heißt, er baut auf der Struktur der bestehenden Verträge auf und ändert diese.". So war dann auch der Gesetzentwurf gestaltet: er führte nur die Änderungen auf, aber keinen endgültigen Vertragstext inklusive der Änderungen (konsolidierte Fassung). Der Bundesrat hat in seiner Stellungnahme zur Bundestagsdrucksache völlig zu Recht ausgeführt: "Bedauerlich ist auch, dass von der Verabschiedung eines einheitlichen und transparenten Vertragstextes Abstand genommen .... werden musste.".

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung war der juristischen Form nach korrekt, für eine öffentliche Debatte jedoch vollkommen ungeeignet. Ich halte es für so bezeichnend wie bedauerlich, dass die Europäische Union erst am 15. April, also nur 9 Tage vor der Abstimmung im Bundestag eine konsolidierte Fassung des Vertragstextes vorgelegt hat. Deren Umfang beträgt 479 Seiten. Kaum ein Parlamentarier dürfte in der Lage gewesen sein in so kurzer Zeit dieses Dokument zu lesen und zu bewerten. Für die Bürgerinnen und Bürger gilt das ebenso. Vielfach herrscht deshalb, das belegen auch die zahlreichen Briefe und Mails die ich erhalten habe, in Teilen der Bevölkerung ein Gefühl der Ohnmacht vor."

Der dänische EU-Abgeordnete Jens-Peter Bonde hatte bereits im März 2008 auf einer Veranstaltung in Irland im März vor laufender Kamera die Hintergründe erläutert (Radio Utopie berichtete, 12):

"Der Vertragstext den die Staats- und Regierungschefs unterzeichnet haben wurde von selbigen überhaupt nicht gelesen. Warum wurde er nicht gelesen ? Weil er gar nicht lesbar ist!

Dies ist kein Vertrag, sondern 300 Verweise, die sich auf 3.000 Regelungen in verschiedenen anderen Verträgen beziehen.

Sie können nur jeden Verweis einzeln lesen, um zu verstehen, auf welche Vertragsregelung er sich bezieht. Dazu müssen Sie den Verweis in die dazugehörige Passage des betreffenden Vertrages einfügen, damit sich Ihnen der Zusammenhang und somit die Bedeutung überhaupt erschließt.

Die Mitglieder des Europäischen Rates haben erklärt, dass Sie den EU-Abgeordneten die Lesearbeit bereits abgenommen hätten. Der Europäische Rat hat die Anweisung erteilt, dass keine Institution in der Europäischen Union die Erlaubnis erhält, eine konsolidierte und lesbare Version des EU-Reformvertrags zu drucken oder zu publizieren, bevor nicht alle 27 Mitgliedsstaaten diesem Vertragswerk zugestimmt haben. Das ist eine Entscheidung!

Das Europaparlament hat im Ausschuss für Verfassungsangelegenheiten einstimmig gefordert, dass eine konsolidierte und leicht lesbare Fassung des Vertragswerkes herausgegeben wird, die von jeder BürgerIn verstanden werden kann.

Wir werden eine solche Fassung nicht bekommen, da höhere Ebenen beschlossen haben, dass wir sie nicht haben dürfen. Es ist die Entscheidung einiger Staats- und Regierungschefs, die nicht möchten, dass dieser Vertragstext gelesen werden kann - die Anordnung lautet „unterschreiben !“

Die höhere Ebene hat dann die Präsentationsform des Vertrages geändert. Sie haben das Wort „Verfassung“ von der Titelseite gestrichen, doch wenn Sie die Deklaration 27 des Vertrages lesen, werden Sie erneut das Wort „Verfassung“ vorfinden. Hierbei bezieht man sich dann auf diverse Urteile des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg, in dem es heißt, das die EU ein legitimiertes Verfassungssystem sei."

An jenem Tag nun, dem 24.April des Jahres 2008, gab es ein Novum in der deutschen Rechtsgeschichte: den Antrag einer Parlamentsfraktion auf Zugänglichkeit eines Gesetzentwurfes.

Die Bundestagsfraktion "Die Linke" forderte in Drucksache 16/7446, den "EU-Reformvertrag" in allen europäischen Amtssprachen anzufertigen und den Bürgern in gedruckter sowie in elektronischer Form zugänglich zu machen.

Unfassbar: der Antrag wurde durch SPD, CDU, CSU, FDP und Grüne abgelehnt. Begründung u.a. (14): Der Vorsitzende des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union habe am 9.April mitgeteilt, dass nach Auskunft des Auswärtigen Amtes das Sekretariat des Rates der Europäischen Union eine konsolidierte Fassung der durch den Vertrag von Lissabon geänderten Verträge in allen Amtssprachen der Europäischen Union am 15. April 2008 im Internet und am 9. Mai 2008 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichen werde.

Wir halten fest: die Parteien des Bundestages SPD, CDU, CSU, FDP und Grüne lehnten noch am 23.April die Erstellung eines lesbaren Entwurfes des Lissabon-Vertrages ab (obwohl sie diesen einen Tag später unterschreiben sollten) und zwar mit der Begründung, dieser werde ja am 9.Mai durch die EU erstellt werden. Im selben Atemzug wurde dann einen Tag später am 24.April 2008 mit den Stimmen dieser Parteien im deutschen Bundesparlament die Verfassung geändert, und zwar Artikel 23, 45 und 93 - ohne zu wissen wofür - und laut den nun öffentlich gemachten, mühsamen Recherchen von rechtskundigen Wissenschaftlern ausser Kraft gesetzt.

Eine noch grössere Verachtung für das eigene Allgemeinwesen Republik ist nicht mehr vorstellbar. Tiefer kann ein Parlament nicht sinken.

DER EU-VERTRAG: STAAT OHNE TEILUNG SEINER GEWALT, BÜRGER OHNE GRUNDRECHTE

Wie Radio Utopie bereits zu diesem Tage berichtete, ist die im Lissaboner Ermächtigungsgesetz verfasste sogenannte "Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten" nichts, aber auch gar nichts wert. Diese "Konvention" kann von jedem Staat nach 5 Jahren durch eine einfache Regierungserklärung jederzeit gekündigt werden. Dazu ist nicht einmal ein Parlamentsbeschluss notwendig. Welche Regierung also 2004 diese Konvention unterzeichnete, kann sie sofort wieder los sein.

Und selbst das ist nur die halbe Rechtssituation. In einem "Zusatzprotokoll zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten" taucht der Hinweis vom "Räumlichen Geltungsbereich" dieser Konvention auf. In Artikel 4, Absatz 2 heisst es da:

"2 Jeder der Hohen Vertragschließenden Teile, der eine Erklärung gemäß dem vorstehenden Absatz abgegeben hat, kann von Zeit zu Zeit eine weitere Erklärung abgeben, die den Inhalt einer früheren Erklärung ändert oder die Anwendung der Bestimmungen dieses Protokolls auf irgend einem Gebiet beendet."

Hier stand es bereits schwarz auf weiss: der gesamte EU-Vertrag war und ist eine heimtückische Nebelkerze, welcher die verfassungsmässigen Rechte nicht nur der Deutschen, sondern die aller Menschen im EU-Machtraum ausser Kraft setzen und Europa in einen totalitären Block Orwellschen Aussmasses verwandeln soll.

Dabei ist im Lissabon-Vertrag ausdrücklich die Option der Ausdehnung des nun völlig losgelösten EU-Machtblockes in den Mittelmeerraum eingebaut, oder sogar weltweit.

In einem ebenfalls perfide versteckten Artikel des Lissabon-Vertrages, dem Artikel 217 (ex-Artikel 310 EGV), heisst es:

"Die Union kann mit einem oder mehreren Drittländern oder einer oder mehreren internationalen Organisationen Abkommen schließen, die eine Assoziierung mit gegenseitigen Rechten und Pflichten, gemeinsamem Vorgehen und besonderen Verfahren herstellen."

"Die Union" heisst hier: die "EU-Kommission" mit ihrer Plutokratie in Brüssel, welche bekanntermassen keinerlei legislativer Kontrolle unterliegt. Das heisst, die Deutschen würden als Teil eines autoritären Machtgebildes sogar dessen unbegrenzte Ausdehnung nicht mehr beeinflussen können.

In Zeichen einer Weltfinanzkrise und des Geredes von einer "Neuen Weltordnung" durch die G20-Regierungen kann dies nur als akute Gefahr bezeichnet werden.

KARLSRUHE MUSS DIESEN STAATSSTREICH STOPPEN

Das deutsche Bundesparlament (deren Abgeordnete heute nach über drei Wochen Osterurlaub nach Berlin zurückkehrten und nach immerhin 6 Wochen Arbeit dann wieder 2 Monate in Sommerurlaub fliegen, 13) schweigt zu diesem durch universitäre Recherche aufgedeckten kalten Staatstreich des Lissaboner EU-Vertrages.

Kein Wort der Entschuldigung, kein Wort der Erklärung, keine Regung - nichts. Dieses Parlament ist eine Schande für die Demokratie.

Es ist jetzt in den Händen des Verfassungsgerichtshof in Karlsruhe diesem kalten Staatsstreich von Regierung und Parlament, diesem zweiten Ermächtigungsgesetz in der Geschichte der Deutschen, endgültig ein Ende zu bereiten.

Sollte das Bundesverfassungsgericht den Rechtsstaat, die Gewaltenteilung, die Verfassung und seine Organe praktisch für aufgelöst (weil kompetenz- und bedeutungslos) erklären, gäbe es keinen Grund mehr diese zu beachten oder gar zu wählen. Erst Apathie, dann Agonie, dann Zerfall, dann Unruhe, dann soziales, kulturelles und politisches Chaos wären die unabwendbare Folge.

Diesen Raub des eigenen Rechtsgutes, diese Vernichtung ihrer Grundrechte, die Zerstörung des zivilen Staates, das werden sich die Deutschen nicht so einfach gefallen lassen. Ganz zum Schluss wird es zu einem Aufstand gegen dieses "Ende des Grundgesetzes" kommen, vielleicht sogar zu einer 3.Deutschen Revolution nach 1848 und 1918. Manche Kreise dieser Initiatoren des "EU-Vertrages" legen es genau darauf an, um mit der wieder einmal selbst verbrannten Erde letztlich abermals offene Militärdiktatur und Polizeistaat durchzusetzen, unter irgendeinem Siegel.

Dazu darf es nicht kommen. Karlsruhe muss standhaft bleiben und diesen Staatsstreich beenden. Sonst beendet es den deutschen Staat.

Freier Redaktor , Medien-Jongleur und Online Journalist
Mitglied unter anderem bei - !Tacheles im Namen des Volkes?! - Gemeinschaft für Aufklärung -
Human Rights Reporter ( in Gründung )

Webseiten von und mit mir :

http://suboptimales.wordpress.com
http://alg2-hartz4.de
http://hartz4-forum.de
http://menschenrechtsreporter.org
http://gfa-ludwigshafen.de
http://hartz4idee.wordpress.com
http://ludwigshafen.wordpress.com




Kampagne

 

Skandal in der Schweiz: Wie Regierung, Konzernlobby und Bundesamt für Polizei eine Volksabstimmung manipulieren wollen

http://www.radio-utopie.de/2009/03/27/Skandal-in-der-Schweiz-Wie-
Regierung,-Konzernlobby-und-Bundesamt-fuer-Polizei-eine-Volksabstim
mung-manipulieren-wollen

 

Vielen Dank an Daniel Neun von www.radio-utopie.de der diese Sache von Beginn an immer wieder mit seinen Artikeln kritisch verfolgt hat.

 

Dieser Artikel entstand basierend auf diesem Informationsblatt der Freiheitskampagne:

 

http://www.freiheitskampagne.ch/pdf/Informationspapier.pdf

 

Obwohl dieses Informationspapier bereits vor über einer Woche an sämtliche Schweizer Medien versandt wurde, war darüber bislang in der Presse kein Wort zu lesen!

 


Hallo zusammen

 

So wie es aussieht braut sich im Vorfeld des Abstimmungskampfs gegen die Biometrischen Schweizer Pässe und ID's eine Riesenskandal an. Hier können sich alle an der Nase nehmen welche die Initiative gegen Behördenpropaganda im letzten Jahr abgelehnt haben und der Schweizer Regierung praktisch einen Freipass ausgestellt haben, mit UNSEREN Steuergeldern Abstimmungen in die ihr genehme Richtung zu beeinflussen.

 

Es geht erstens um die personellen Verwicklungen der Werbeagentur des Ja-Komitees und zweitens um den nachträglichen Austausch des Wortes "Reisedokumente", um die es in dieser Abstimmung geht, durch das unzutreffende und irreführende Wort "Reisefreiheit" in unzähligen offiziellen Dokumenten des Bundes. Im o.e. Informationspapier stehen alle Details.

 

Ich bitte alle, diesen Text und den Artikel weiträumig zu streuen und vor allem auch Politiker, ob auf lokaler oder nationaler Ebene über diese Vorgänge zu befragen sowie die Presse mit diesem Text zu konfrontieren.

 

Eine Medienliste der Schweiz findet ihr hier:

http://www.zeitung.ch/

 

Eine Liste der Schweizer Parlamentarier findet ihr hier:

http://www.parlament.ch/D/ORGANE-MITGLIEDER/NATIONALRAT/
Seiten/default.aspx

Die Kontaktdaten findet ihr unter den jeweiligen Profilen

 

Mit besten Grüssen

Roger

 

An alle Blogger und Independent News Seiten - dies hier ist eine persönliche Mitteilung und nicht zur Veröffentlichung gedacht. Schreibt bitte selber einen Kommentar wenn ihr dieses Material verwenden wollt. Vielen Dank für die Unterstützung!



 



mitgliederbeitrag/spende
machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum: a-bulletin, zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen, globetrotter, tierwelt, kurskontakte, schrot und korn..
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der 1000 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt.
- auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
- fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
- fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein.
sende einfach ein mail an
markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
besten dank zum voraus.

wenn du eine überweisung machen möchtest:


post-konto: 87-22 91 74-2
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html