crash als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 13. teil


liebe leserInnen
der umzug ist vorbei und wir freuen uns über die neue wohnung: mehr licht, weniger miete und nur drei minuten zum fahrrad-geschäft, wo ich arbeite.

finanzkrise: es gibt eine erfreuliche entwicklung: in letzter zeit kommen vereinzelt auch realistische lösungsvorschläge in den konventionellen zeitungen. normal ist eher das schönreden der symptombekämpfungsmassnahmen, die das gegenteil bewirken.

werner vontobel macht in seinen neusten texten vorschläge, die in die richtige richtung gehen, ein lichtschimmer in der gleichgeschalteten mainstream-presse. aus dem blick (die bild-zeitung in der schweiz):
Werner Vontobel: Lokal statt Global

ein anderer lichtblick ist die bewegung "gärten in den städten", die jugendbewegung "guerilla gardening" und die transition town bewegung. hier ein schöner text aus zeit-fragen:
Gärten in unseren Städten - Subsistenzlandwirtschaft

ein trailer zum film ist im internet anzusehen unter
www.neuland-denken.de

herzliche grüsse

markus rüegg

schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

ps:

  1. workshop "paradies-jurte": weniger als eine normale monats-miete pro jahr, das macht unabhängig! mein ziel: pläne/skizzen/zeichnungen für attraktive jurten/bungalows/baumhütten im internet, s. rubrik events.
    zweites vorbereitungs-treffen sonntag 15. märz 2009

    es gibt die möglichkeit, am vorbereitungs-treffen teil zu nehmen, auch wenn du nicht an den workshop kommst. intressiert? sende ein mail.
  2. transition town winterthur
    wenn die krise auch bei uns spürbar wird, ist es gut, bereits ein netzwerk zu haben, um z.b. ein food coop oder ein regio-geld starten zu können. im moment knüpfe ich die kontakte.
  3. 10.-19.7.09: reise nach england
    das programm für die exklusive perma-kultur-reise nach england steht, s. rubrik events. es sind aber nur ca. zehn plätze zu vergeben. wenn du dabei sein möchtest, solltest du dich melden.


finanzkrise - hier die besten texte vom februar.


Lichtblicke:
Blick: Werner Vontobel: Lokal statt Global
Zeit-Fragen: Gärten in unseren Städten - Subsistenzlandwirtschaft
Zeitfragen: Welche Leitidee folgt der Krise?

Prognosen:
Hartgeld.com: Der Deckel hebt bald ab
LEAP2020 warnt: Verfall der sozialen Ordnung ab Herbst 2009
BernerZeitung:
Der Schweiz droht der Bankrott


Analysen, Hintergrundinformationen:
BernerZeitung: Schweizer Banken verloren 1,4 Billionen an Kundengeld

Kopp: Streng geheim: Faule Wertpapiere für 18,1 Billionen Euro
bei westlichen Banken

Kopp: Das Kartenhaus stützen

FAZ: Die Krise hat erst begonnen

Süddeutsche: Auftakt zur Depression

Stern: Mutmaßlicher CIA-Mann war "der Chef"

NZZ: Verordnungen gefährden freie Bürgerrechte

 


leserbriefe/mitteilungen/inserate
lesernInnen-beiträge:


Winterthur: 3- Zimmer Wohnung (Parterre) Fr. 900.--
Hallo zusammen!
In unserem Haus wird eine 3- Zimmer Wohnung (Parterre) frei. Sie kostet ca. um die 900.-- und
wurde letztes Jahr renoviert. Hat allerding Holzheizung, also sollte der/die neue Mieter/in
nicht zu kälteempfindlich sein. Diesen Winter habe ich viel mit elektrisch nachgeheizt,
aber es sind ja nicht alle Winter so lang und kalt.
Es hat einen schönen grossen Gartensitzplatz und die Möglichkeit, ein eigenes
Gärtchen anzulegen.Die Nachbarschaft ist sehr gut, unkompliziert. Waschen kann man/frau an jedem Tag,
einfach wann frei ist. Die Umgebung ist sehr ruhig und toll, in Oberwinterthur, nähe Wald, Bus, S-Bahn,
Schulhaus, Kindergarten, Migros, Coop, Reformdrogerie, Schwimmbad, Claro, alles da.
Das Haus ist ringhörig! und schlecht isoliert, das Ganz hat also viele Pluspunkte aber auch
Negativpunkte.
Im Haus leben meine zwei Kinder, 7 Monate und 7 Jahre alt, es hat noch andere Kinder
die an dieser Strasse wohnen und im Sommer sind die Kinder viel draussen zusammen am spielen.
Kinder sind also auch sehr willkommen.
Die Verwaltung ist Teresta AG von Hr. Stefanini.
Herzliche Grüsse,
Caroline Emmer
Hauswiesenweg 8
8404 Winterthur
052 243 11 74
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zürich: Suche auf 1. April 09 Mitbewohnerin ab ca. 30 J mit Flair fürs Spirituelle und Gemeinschaftssinn für schönes Zimmer in Zürich mit kreativer Frau Ende 40J. (ganzheitliche Stimmarbeit, Sprache)
Es ist ein grosses, sonniges WG Zimmer, 18 m2 leicht möbliert oder leer, ruhig, hinten und vorne Im Grünen, trotzdem gute Verkehrsverbindungen. Preis 930.-Fr. inkl NK + grossem Gemeinschaftszimmer (auch 18m2) mit Balkon, dazu kommt WLAN +Tel
Es ist in einer 3 Zi Wohlfühl-Wohnung, Altbau 30ger Jahre, 2. Stock,grosse gemütliche Küche, zu allem auch noch allgemeiner Garten, gute Leute + Atmosphäre in der kleinen Strasse. Katzen erlaubt. Ev vermiete ich auch das andere Zimmer, etwas kleiner, teil-möbliert, 880.- Fr, ab ungefähr Juni 09

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


CH: Wohngemeinschaft
Lieber Markus,
ich wohne in Bamako und möchte gerne in der Schweiz ein "pied à terre", nicht alleine, sondern eben in einer Wohngemeinschaft mit positif denkenden Menschen. Ich verweile etwa 5 Monate in der Schweiz oder je nach Umständen. Du kannst mich besser kennenlernen durch meine webseite www.yoga-so.com
Beste Grüsse,

SAbine


ein parade-beispiel, wie die wirtschaft in zukunft aussehen wird!!!
Rekommunalisierung Stromnetz
Ciao Markus,
Vielen Dank für Dein E-mail. In der Beilage sende ich Dir noch den Link
mit unserem Beitrag gegen die NWO.
http://www.youtube.com/watch?v=F8j7RKn8CGM
Mit bestem Gruss
Vital

Zürich: RAUM ZU VERMIETEN
* * * * * * * * * * * *

geeignet für

Yoga-Unterricht, Chi Gong-Lektionen oder Therapiearbeit

In unserem Zentrum in Zürich Wiedikon, Kreis 3 wird ab 1. März und ab 1. April Platz frei. Der Raum ist zentral und doch sehr ruhig gelegen. Er ist fertig eingerichtet: Ein neuer, echter Holzparkettboden, ein Teil mit japanischen Tatami- (Reisstroh) Matten, warme Atmosphäre, Yogamatten- Yogablöck und Meditationskissen vorhanden.

Wir sind mehrere Parteien, die sich den Raum teilen. Folgende Wochentage werden nun frei: Montag, Freitag und Samstag ganzer Tag und Donnerstag bis 18.45 Uhr. Das bedeutet, dass Du Du Dich als Interessentin oder Interessent beispielsweise fest für jeden Montag einmietest. Und dies zum super Preis von Fr. 250.- pro Monat (inkl. sämtl. Equipment und Nebenkosten).

Wenn Du interessiert bist, dann melde Dich doch bitte per Mail, damit wir die Details besprechen können.

Liebe Grüsse
Gen Atem

Vier Jahreszeiten
Zentrum für Achtsamkeit und Meditation
Leonhard Ragaz-Weg 22
8055 Zürich

079 735 77 81

www.vierjahreszeiten.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Alternative Branchenbuch (ABB) sucht ein neues Zuhause!
Das ABB ist anfangs 80er Jahren in der Schweiz "geboren" und lebt zur Zeit bei der Phönix Edition, einem mini Verlag in Zürich
(www.phoenix-edition.ch). Bei Phönix wurde der Umfang des ABBs erweitert, die ganze Kartei wurde revidiert und aktualisiert; zur Zeit umfasst sie
ca. 11'000.- Adressen. Auch wurde das ABB bei Phönix in ein neues Konzept gefasst, das Regenbogen-Konzept. Den 7 Farben des Regenbogens entsprechen nun 7 Sparten, darunter beispielsweise Kreativität, Spiritualität oder Politik. Hier findest Du Adressen, Links oder Mitteilungen aus der ganzen AlternativPlattform der Schweiz. Das ABB ist daher ein wichtiges Instrument zur Förderung der alternativen Szene, ein zentrales Vernetzungsinstrument und auch ein vielseitiges Kommunikationsinstrument. Es bietet auch eine breite Palette von Möglichkeiten für eine präzise, ideale Platzierung von Inseraten im Internet.
Leider mangelts nun bei Phönix ganz an der Kapazität, um das ABB gerecht weiter zu führen. Daher wird für das ABB eine neue Bleibe gesucht. Für alle Fragen oder auch Tips / Hinweise stehe ich gerne zur Verfügung, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 044 383 37 34. Ich freue mich auf Deine Kontaktnahme!
Liebe Grüsse Mar-Isis Ghida Ferreira
Das Alternative Branchenbuch Phönix Edition GmbH Florastr. 41, 8008 Zürich Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.alt-branchenbuch.ch oder www.phoenix-regenbogen.ch

Aussaat des Gen-Mais MON810
Hallo, ihr Lieben,

falls ihr noch nicht an dieser - wie ich finde- wichtigen Kampagne teilgenommen habt...
Vielleicht lässt sich der Wahnsinn ja noch verhindern...

Bereits im April soll die Aussaat des
Gen-Mais MON810 beginnen, der einzigen bisher bei uns
kommerziell angebauten Gentechnik-Pflanze. Jetzt muss
Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner für ein sofortiges
Verbot von MON810 sorgen und damit die Aussaat des Gen-Mais
verhindern.

Das Online-Netzwerk Campact hat gemeinsam mit einem breiten
Bündnis aus Umwelt-, Bio- und Imkerverbänden eine dringende
Online-Aktion an die Ministerin gestartet.

Und hier könnt ihr eure Protest-Mail absenden:

http://www.campact.de/gentec/sn3/signer

Viele Grüße,

Carina

interessante events/veranstaltungen

meine workshops: (anmeldung obligatorisch) programme unter events
crash als chance: primär geht es um deine individuellen fragen + bedürfnisse. mögliche themen: krisenvorsorge innerlich und äusserlich /die 10 vorsorge-tipps / geld / gold / silber / tauschkreise / komplementäre währungen / regio / permakultur / vorräte / transition towns / food coop / strohballen-jurten / autarke siedlungen
bern: 15. märz 19. april 17. mai 14. juni
zürich / winterthur: 1. märz 22. märz 26. april 24. mai 28. juni


"GRÜNDACH-BIOTOP- und WELLNESS-JURTE" 3.-5.4.09 augendobel, at
mein ziel ist es, pläne/skizzen/zeichnungen für verschiedene attraktive jurten/bungalows/baumhütten mit guten konstruktionsaufbauten auf's internet zu stellen. so wie bei open surce soll jedeR gratis pläne runterladen können. interessierte planer/zeichner/architekten können inspiriert werden, selber eine weitere idee zu entwickeln und ins netz zu stellen. so könnten viele kulturell kreative animiert/ermutigt werden, sich ihr eigenes heim zu bauen, auszusteigen aus der abhängigkeit, sich selbst zu versorgen, sich in netzwerken/communitys zusammen zu schliessen. es gibt am sonntag 15.3.09 einen weiteren vorbereitungs-termin für alle, die am 22.2. nicht dabei waren.an diesem termin kannst du auch teilnehmen, wenn du nicht an den workshop kommst. mehr unter events...

10. - 19. juli 2009 exklusive perma-kultur-reise nach england
plätze beschränkt, schnell reservieren.
Die zweite Permakultur Revolution ist in England im vollem Gange.
Transition Towns heisst die Bewegung. Energiewende Stadt zu Deutsch. Ganze Quartiere, Dörfer und Städte machen zusammen Permakultur. Sie werden sich bewusst, dass Öl langsam zu Ende geht und dass es Zeit ist die lokale Wirtschaft zu stärken:
  • Essen wird wieder vermehrt lokal angebaut.
  • Das einheimische Gewerbe wird gefördert.
  • Direkte Zusammenarbeit mit den lokalen Bauern.
  • Tauschnetze, Lokalwährungen unterstützen diesen Prozess.
In den letzten drei Jahren sind in England über hundert solcher Projekte mit tausenden von Leuten entstanden.
weitere infos, programm, kosten... unter events


Liebe Permakulturinteressierte

Im Bereich der Permakultur geschehen spannende Dinge.

Dragon Dreaming John Croft
von der Gaia Stiftung West Australien weilt zurzeit in
Deutschland. Er
ist bekannt geworden durch seine Methode Dragon Dreaming,
die es
erlaubt sehr erfolgreich Projekte zu lancieren. Bereits
sind mit dieser
Methode über 600 Projekte umgesetzt worden.

Haben Sie Projekte, die Sie lancieren möchten oder möchten
Sie ein
Projekt lebendiger machen, dann empfehle ich seinen Kurs
Dragon
Dreaming.

Exklusive Reise nach England
In England
geht die Post ab. Seit zwei Jahren breitet sich die
Bewegung
Energiewende Stadt wie ein Lauffeuer aus. Bereits über
hundert
Quartiere, Städte, Dörfer setzten gemeinsam nachhaltige
Projekte um.
Sie fördern die lokale Wirtschaft und verringern ihren
Fussabdruck.
Daher plane ich eine Reise nach England, wo wir zusätzlich
noch einige
spannende Permakulturprojekte anschauen werden.

Zudem plane ich eine

spannende Permakulturreise nach
Süddeutschland
und zwei

Permakultur-Einführungsseminsare.

Zu all diesen Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen.

Weiterleiten des Newsletters ist erwünscht

Herzliche Grüsse

Beat Rölli

Unter-Grundhof 20

CH-6032 Emmen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


041 210 92 91

P Bitte denken Sie an die Umwelt,
bevor Sie diese e-mail ausdrucken.


Ein Meeting zum Thema:

Lebensdorf, Ökodorf, Gemeinschaften,
Stämme, Kommunen, Freigeld, etc.


Man hört sehr vieles über Gemeinschaften,

wir wollen jedoch mehr als nur davon gehört haben.

Mehr Infos unter www.wal-meeting.blogspot.com

Zur Erinnerung
Morgen den 7. März 09 von 12.00 bis 14.30 Uhr findet wieder
Offenes Heilsingen im Chor der Französischen Kirche an der Zeughausgasse in Bern statt.
Wir lassen uns inspirieren von Klängen und Tönen mit unserer Stimme.
Ich freue mich auf euch!
Bitte lasst dieses mail auch anderen Interessierten zukommen. Vielen Dank!
Alles Liebe. Auf bald!
Liebe Grüsse
Kailani Simone Bouvrot
******************************************
NATURE MEDICINE
Heilsingen - Lomi Lomi Nui Massage
www.simone-kailani.ch
Kailani Simone Bouvrot
Schwand 444
CH 3154 Rüschegg Heubach
Switzerland
Tel. +41 (0)31 738 92 10 priv
Praxis: Original Mongolische Yurte
Tel. 078 736 44 70 work
******************************************


Hallo zusammen
Am 12.3. findet auf dem Marktplatz in Basel eine grosse Aktion gegen die Zwangseinführung der Biometrischen Pässe statt. Darf ich euch bitten, diese Information weiträumig über Mailverteiler und in Foren zu verbreiten damit möglichst viele Leute zusammen kommen. Ich werde natürlich auch da sein. Die Aktion wird eine Stunde dauern und ist polizeilich bewilligt.
Ich freue mich auf zahlreiches Erscheinen und auf ein Wiedersehen.
Schöne Grüsse
Roger Buchschacher
Details unter: www.rfid-nein.ch



Hallo Markus
am 21.2. findet in Chur(CH) eine Anti-Zensur-Konferenz
(anti-zensur.info)
statt. Alles ist wie immer dort, kostenlos!! Auch Mitfahrgelegenheiten
werden organisiert (bei Bedarf werden evtl. auch kostenlose Reisebusse
eingesetzt). Du darfst daher alle Interessierten mitbringen!!
Sie findet 2x pro Jahr statt!
Lieben Gruß von
Andrea

kooperation fest in berlin
guten tag, markus ruegg!
plane ein alternatives jubiläumsfest zum grundgesetz in berlin, im mai!
wie wärs z.b. mit strohballen-jurten als kunst-performance dazu?
welche anderen schweizer könnten unterstützen/kooperieren?
schließlich habt ihr ja ein vitales interesse daran, daß
direkte demokratie in D + EU vorankommt. dann können wir euch bald
als mitglied begrüßen!
"carlo di fabio" GOOGLE
herzlich!
0049/69/7392528 morgens


Cohousing-Wohnprojekt für rund 20-30 Wohneinheiten in Österreich

Liebe Menschen,

wir möchten Euch gerne von unserem Gemeinschaftsprojekt informieren, vielleicht hat jemand von Euch Interesse, mitzumachen.

Wir planen ein Cohousing-Wohnprojekt für rund 20-30 Wohneinheiten. Das Grundstück dafür liegt am Rand des Dunkelsteinerwalds in Landersdorf (Gemeinde Wölbling zwischen Krems und St. Pölten). Wir entwickeln derzeit mit dem Ökoarchitekten Reinberg einen Entwurf, die Finanzierung und Wohnbauförderung wird über die Genossenschaft Heimat Österreich laufen. Ende 2010 wollen wir einziehen.

Wir haben gut ein halbes Jahr mit einer Planungsgruppe gearbeitet, jetzt öffnen wir uns für Interessierte.

Bei Interesse informiert Euch bitte über unsere Homepage www.cohousing-landersdorf.at oder kommt zu einer unserer Veranstaltungen, wie z.B. zum Kennenlerntag am kommenden Sonntag 22. Februar.

Herzliche Grüße

Martin

********************************

DI Martin Kirchner

Verein Miteinander Zukunft Bauen

Heuberg 12, 3143 Pyhra

Tel. +43-(0)2745-24190

Hdy. +43-(0)676-9209088

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.cohousing-landersdorf.at


Liebe Filmfreunde,

eeeendlich, Menschen Träume Taten startet bundesweit in den Kinos. Das heißt, alle die den Film noch mal sehen oder anderen weiterempfehlen wollen – jetzt ist es soweit: zunächst erstmal in den größeren Städten und dann auch im Umland, je nach dem, wie die Nachfrage ist. Wenn ihr wollt, dass der Film - auch oder noch einmal oder auch mehrmals - bei euch läuft, dann klopft entweder direkt bei eurem Kino an, oder auch bei uns.
[Dies gilt auch und besonders für die Freunde der Archezeit in Österreich
und in der Schweiz! Bitte meldet Euch direkt bei Andi!]

Für die Starttour haben wir in den einzelnen Städten nach sozialökologisch engagierten Menschen gesucht, die die Veranstaltung als Plattform nutzen wollen und im Anschluss an die Filmvorführung Gespräche mit mir und weiteren Gästen führen werden. Gemeinsam mit dem Publikum wollen wir der Frage auf den Grund gehen, wie wir es schaffen können, andere Prioritäten zu setzten, damit wir mehr Zeit haben für das, was wir wirklich wollen, was uns am Herzen liegt. Wir freuen uns sehr, dass das Angebot, den Film als Gesprächsgrundlage zu nutzen, so gut angenommen wird.

Schaut mal auf die Homepage unter www.menschen-träume-taten.de, da seht ihr unter Termine-Kino, wann ich wo mit dem Film bin; und unter „Mitmachen“ gibt’s auch noch Tipps, falls ihr euch mit einbringen wollt.
Einige von euch haben auch wegen der DVD angefragt; die können wir leider erst nach der Kinoauswertung rausbringen, da ihn sonst die Kinos nicht mehr spielen; das ist für uns auch blöd und es kann also sein, daß es Ende des Jahres wird, halte euch aber auf dem laufenden.

In der Anlage der Flyer zum Weitermailen, auch noch die Pressemeldung zum Start mit weiteren Infos.
Euch allen schon mal ein herzliches Dankeschön für euer Interesse und Unterstützung.

Na dann vielleicht bis bald!

Liebe Grüße,
Andi Stiglmayr

Alle Termine mit anschließendem Filmgespräch:
(nähere Infos zum genauen Abendprogramm/Gäste/Uhrzeit usw,
siehe Homepage)

24.02. Stuttgart - Delphi - 19.30 Uhr
25.02. Freiburg – Friedrichsbau – 19.30 Uhr
26.02. Karlsruhe – Schauburg – 19.00 Uhr
27.02. Mainz – Prinzess – 19.30 Uhr
28.02. Dortmund – Schauburg – 20.00 Uhr
01.03. Köln – Odeon – 11.00 Uhr
02.03. Hamburg – Abaton – 20:00 Uhr
03.03. Lüneburg – Scala
04.03. Göttingen – Lumière – 19:30 Uhr
05.03. Münster – Schlosstheater – 19:30 Uhr
08.03. München – City Kino – 11.00 Uhr
09.03. Nürnberg – Metropolis – 20.00 Uhr
10.03. Regensburg – Filmgalerie
11.03. Weiden – Kino Weiden
12.03. Jena – Kino Schillerhof
13.03. Chemnitz – Clubkino – 19:00 Uhr
14.03. Halle – Luxkino – 18:00 Uhr
15.03. Magdeburg – Studiokino – 10:30 Uhr & 15:30 Uhr
16.03. Potsdam – Thalia Filmtheater – 18:30 Uhr
17.03. Berlin – Central – 18:00 Uhr
18.03. Dresden – Metropolis – 20:00 Uhr
19.03. Leipzig – Passagekino – 20:00 Uhr
25.03. Frankfurt- Mal sehn Kino- 20:00 Uhr
+++ weitere demnächst/siehe Homepage/Termine/Kino


Bilder zum Film gibt’s unter:
http://www.menschen-träume-taten.de/index.php?id=8


Stiglmayr Film
Andreas Stiglmayr
Filmemacher
Am Waldsee 6
77855 Achern
Germany
Tel: 0049/(0)7841/684 636
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


andere newsletter

Oekodorf Newsletter 4
Neuigkeiten aus dem Ökodorfprojekt:

- Das Kurhaus Sennrüti in Degersheim/SG
- geplanter Kauf und Umnutzung
- Gemeinschaftsentwicklung
- Projektideen für die Zukunft und vieles mehr......
Hier gehts zum Ökodorf Newsletter 4. !
http://www.oekodorf.ch/wp-content/newsletter04.pdf

Trägerverein Ökodorf
Hardstrasse 7
4455 Zunzgen
061 971 34 65
http://www.oekodorf.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Neues von der Manufaktur in Gruendung

Ausgabe 0901

LiebeR LeserIn

Trotz einem Alter von zwei Monaten schälen sich die Umrisse von Manufaktur in Gründung (MiG) nur zäh heraus. Das ist einerseits der begrenzten Zeit geschuldet, andererseits muss ich mir erst selber eine Landkarte erarbeiten. Die Quellen sind begrenzt, aus welchen man sich über Open Source Hardware und verwandte Prinzipien, Mittlere Technologien und deren Anwendung in kleinen Produktionsstätten informieren kann. Dies ist einerseits ein Vorteil (Stichwort: Informationsüberflutung), andererseits ... äh ... ja, muss man selber nachdenken. Und das ist ein Prozess, den man nicht beliebig beschleunigen kann.

Und auch ein Prozess, welchen ich möglichst nicht alleine durchlaufen möchte. Deswegen freue mich auf die nächsten Kommentare im Arbeitsjournal! Und auf Kontakte per E-Mail oder Telefon!

Folgendes würde mich im Speziellen interessieren:

  • Kannst Du Dir etwas unter dem Begriff Open Source vorstellen? Wenn ja, was?
  • Schon mehrfach wurde ich darauf hingewiesen, dass eine Art Datenbank ein Bedürfnis ist. Wo (Produkte-)Idee veröffentlicht werden, Diskussionen darüber stattfinden und auch Designs veröffentlicht werden können. Gedanken dazu?

En Gruess
Reto Stauss

 

E-Mail / Jabber: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Skype: rstauss
Phone: +41 (62) 726 04 22
Mobile: +41 (79) 287 39 41

Die neusten Einträge im Arbeitsjournal:

Ein Modul des hybriden Konzerns

Den Energieverbrauch visualisieren

Open Source als Chance in der Krise - eine Vision

Noch ein Ziel ...

Warum wir Manufakturen brauchen

Eine Welt quelloffener Güter

Weitere Beiträge hier.



liebe freundinnen und freunde des balmeggberg
wir hoffen, dass ihr das jahr gut begonnen habt und wünschen euch für die fortsetzung von herzen alles gute. der föhn schmilzt unseren schnee weg und wir sehnen uns nach frühling, sonne, grün und wachstum. die knospen an den bäumen und sträuchern erinnern uns daran, dass alles schon im werden und entstehen ist. alles nur eine frage der zeit...
auf ein paar dinge möchten wir euch mit diesem mail hinweisen: ein paar interessante anlässe im und um den balmeggberg, unseren verein und eine interessante stelle bei der engelwurz AG.

die anlässe:
samstag 21.3.09: "energieeffizient bauen und wohnen mit oil of emmental" - ein schulungsanlass für bauwillige, hausbesitzerinnen, mieter und interessierte im gymnasium burgdorf, der von toni organisiert wird. wem energieeffizienz im bauen und im alltag wichtig ist, bekommt hier die gelegenheit von fachleuten informationen zu bekommen und fragen zu stellen. mehr informationen zu programm und anmeldung unter http://www.oil-of-emmental.ch
samstag 25.4.09: "permakultur beflügelt meinen garten" - gemeinsam mit der regionalgruppe emmental von bioterra organisieren wir einen einführungskurs in die permakultur. beat rölli, biologe und permakultur-designer in ausbildung und toni werden über die grundzüge der permakultur und ihre umsetzung auf dem balmeggberg erzählen. neben theorie und einem rundgang in unserer permakultur-anlage besteht die möglichkeit, eigene projekte zu besprechen - wenn vorhanden bitte pläne und fotos mitbringen. alle weiteren informationen zum kurs und zur anmeldung finden sich auf unserer webseite unter http://balmeggberg.wordpress.com/2008/12/12/permakultur-
beflugelt-meinen-garten/

montag 15.6. - donnerstag 25.6.: "feinschliff-wochen": wer möchte uns helfen, berg und jurten den nötigen feinschliff zu verpassen? mehr hände bedeuten in der regel mehr schönheit und wenn die arbeit getan ist, gibt es zeit zum reden, singen, wandern und geniessen. bitte meldet euch an, wenn ihr zeit und lust habt und wir freuen uns auf euren besuch.
dienstag 30.6.- sonntag 12.7.09: "3. Permakultur-Praxiswochen: Lehmofen und begrünte Dächer" - unter kundiger anleitung von franz kloter (www.lehmimhaus.ch) bauen wir einen lehmofen auf dem balmeggberg, mit dem wir an einem backtag 20kg brot und weitere köstlichkeiten herstellen möchten. der ofen braucht auch ein (begrüntes) dach, unter dem wir vielleicht auch noch das eine oder andere räuchern werden. wer mitbauen und so einblick in die technik des lehmofen- und gründachbaus gewinnen möchte, ist herzlich eingeladen. weitereinformationen:
http://balmeggberg.wordpress.com/2008/12/12/3-permakultur-praxis
wochen-lehmofen-und-begrunte-dacher/

die übrigen anlässe des jurtensommers sind bestimmt oder in planung, mehr informationen dazu gibt es laufend unter http://balmeggberg.wordpress.com/
begegnungsort/termine-workshops/


der verein:
gerne rufen wir euch in erinnerung, dass ihr mit einer mitgliedschaft im verein jurten balmeggberg den aufbau eines begegnungsortes auf dem balmeggberg unterstützen könnt. der richtpreis für eine mitgliedschaft beträgt 100 franken. veränderungen nach unten oder oben sind willkommen. die hälfte des einbezahlten beitrags könnt ihr als gutschein in den jurten oder für produkte vom balmeggberg einlösen. für eine anmeldung als mitglied könnt ihr auf dieses mail antworten oder unser kontaktformular verwenden:
http://balmeggberg.wordpress.com/kontakt-und-anreise/

die stelle:
unsere freunde guido und marlen von der engelwurz AG suchen nach einer dritten kraft, die bei ihnen im betrieb einsteigen möchte. im folgenden das stelleninserat - das wir euch sehr ans herz legen möchten, wenn ihr die voraussetzungen erfüllt und bereit seid für eine schöne und arbeitsintensive herausforderung.
Engelwurz AG sucht eine dritte Kraft!
Als landwirtschaftlicher Betrieb (Rebbau und Kelterung, Kamelhaltung, Kräuterbau, Demeter-zertifiziert) mit sozialpädagogisch begleiteten Lernenden in landwirtschaftlichen Berufen suchen wir eine dritte Kraft
Anforderungen: Berufsausbildung in landwirtschaftlichen oder gärtnerischen Berufen, einem flair für Kundenkontakt und Verkauf von unserem biolenz-sortiment www.biolenz.ch, und Freude am Umgang mit jungen Lernenden, die aus sozial schwierigen Verhältnissen kommen und bei Engelwurz eine Berufsausbildung in der Landwirtschaft (Berufsschule Strickhof in Winterthur) absolvieren (keine therapeutische WG, nur Tagesstruktur)
Die Jugendlichen sind im Verbund axisBildung zusammengefasst, damit ist ein ganzes Netzwerk an Verbundspartnern gemeint:
www.rundumkultur.ch -

Wir offerieren:
Teilzeitbeschäftigung mit individueller Arbeitszeitgestaltung,
vielseitiges Betätigungsfeld in den verschiedenen Sparten des Betriebes,
Möglichkeit Weiterbildungen und Meisterprüfungen anzustreben
Zeitgemässe natürliche Landwirtschaft erleben und erforschen
Neue Arten von Netzwerken unterhalten und erforschen
Zeitgeist mit Jugendlichen gestalten und erproben

Interessierte bitte melden bei

Marlen Karlen, Geschäftsführerin -

Guido Lenz, Betriebsleiter

ENGELWURZ AG www.engelwurz.ch

Produktionsbetrieb der Marke biolenz www.biolenz.ch

Verbundbetrieb der www.rundumkultur.ch

Kulturprojekte www.vogelgespraeche.ch

Schulstrasse 9 - 8524 Uesslingen -

052 746 11 84

vom balmeggberg bleibt uns, euch alles liebe und gute zu wünschen. wir freuen uns auf ein wiedersehen!

adi&bernhard&billie& &manuel&paola&ronja&silvan&simone&toni
****************
Balmeggberg
3556 Trub
034 495 50 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.balmeggberg.ch
du bist auf unserer infoliste gelandet. wenn du keine post mehr von uns bekommen willst, dann schick bitte eine antwort mit dem vermerk "entfernen" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
****************

Brief an freund und die Mitglieder Nuovo-Walser

Liebe Freunde
von unserer Nuovo-Walser Initative für eine neue Bergkultur
Hier eine kurz version und Einladung um beizutretten

EUROPEAN FEDERATIONE NUOVO WALSER ( EUWAL )
und Global-Natives

Es ist so weit

JETZT BITTE BEITRETEN und einzahlen DANKE !



wie haben am Projekt der EUROPEAN
FEDERATIONE NUOVO WALSER ( EUWAL ) und der Global-Natives,
fleissig weitergewirkt und bitten, dich nun auch offiziell unserem
Verein beizutreten und euren Mitgliederbeitrag von SFr. 100.--*
auf unser Vereinskonto zu überweisen.
* wer wenig verdient und diesen Betrag nicht zahlen kann, darf auch
weniger überweisen ....

Hier sind die Details:

Bank: Alternative Bank ABS, 4601 Olten
Konto Nr.: 46-110-7
zugunsten von: CH 80 0839 0030 3874 1000 5
Europäischer Verein Neu Walser Bund
c/o Eolo Berardi, Tendrasca
Case postale 32
6645 Brione sopra Minusio

Bitte erwähnt bei der Bezahlung, ob es ein Mitgliederbeitrag, eine
Spende, oder etwas anderes ist!

Falls ihr Einzahlungsscheine von der Post braucht,
könnt ihr diese unter Angabe eurer Adresse bei Adam bestellen:

http://de.mc246.mail.yahoo.com/mc/compose?to=
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GANZ WICHTIG ! ! ! Wir sind dir sehr dankbar, wenn du baldmöglichst
deinen Mitgliederbeitrag auf unser Konto überweisen kannst und
weitere
Freunde als Mitglieder anwerben magst, denn wir brauchen eine
grössere Abstützung, damit dieses einmalige Projekt für eine neue
Naturvölker-Kultur im Alpenraum erfolgreich und stark werden kann!

Danke für alles
ALOHA
Adam ( Kassier EUWAL ) und Ursus ( Präsident EUWAL )

PS wenn du eine Copie die Vereinssatzung wünschest bitte bei Adam
oder Ursus bestellen

Aktivitäten von:
EUROPEAN FEDERATIONE NUOVO WALSER ( EUWAL )
und der Global-Natives

Frühling:
( diese Frühlings Daten auf anfrage...weil sind so vorgesehenn aber
noch nicht 100% sicher)
Do.9. Bis Mo.13. April Oster-Treffen ( in Fela )
Mo. 13. 4. bis 15. 5. Aufbau Camps in Fela ADI AUFBAU TIBA
BADEOFEN
COMPOST WC sicher

Sommer:
Fr. 12 Juni Fr. 10. Juli EUWAL Sommercamp ADI BAULEITUNG ?
Fr. 3. bis So. 5. Juli EUWAL Sommer-Vollmond-Treffen und Vereins
Jahresversammlung
Sa. 22. August bis Fr. 28. August EUWAL Offen für
Gemeinschaftsbildung und "spiritconnection"

Herbst:
Do 10.Sept. bis Fr. 25. Sept. EUWAL 1. Herbstcamp ADI BAUCAMP ?
Fr. 9. Okt. 31. Okt. EUWAL 2. Herbstcamp ADI BAUCAMP ?
SAISON SCHLUSS FEST WOCHENENDE 30.10. BIS 1.11.
November 2009 bis April 2010 Winterpause in Fela. Andere, weitere
Winterplätze sind in Vorbereitung.....

Soweit, was so alles geplant ist....natürlich gibt es noch viel mehr
Infos zu dem ganzen Projekt. Dazu bitten wir dich direkt mit dem
Foculiser der Scouting Gruppe und EUWAL Präsidenten Ursus in
Verbindung zu setzen....


Danke für alles
Aloha
ursus
--
webseit:
www.nuovo-walser.org(.....unser Gemeinschafts Projekt in Norditalien
mit KulturAlp Aspekt....)
www.global-natives.org(.....eine initiative für Natur und Zukunftskul
tur und BIOVERSITÄT.....)
www.spiritofnature.ch (.......ein Europäisch - Neuseeländisches
Projekt.....)

"Europa Welche Zukunft?" ein Musical und Multimedia Theater Projekt

Die Handy Nr. von Ursus: 0041 (0)79 812 64 69

 



Referendum gegen Biometrische Schweizer Pässe und Identitätskarten

Hallo zusammen
Ich sende euch hier nachstehend den neuen Newsletter des Komitees gegen Biometrische Schweizer Pässe und Identitätskarten. Das Ganze hat etwas gedauert. Um den Abstimmungskampf zu gewinnen wurde die ganze Sache auf eine komplett neue Basis gestellt. Des weiteren möchte ich auf ein skandalöses Vorgehen der Schweizer Regierung betreffend diese Abstimmung hinweisen. Die Details im zweiten Teil dieser Mail.
Es gibt eine neue Homepage unter www.freiheitskampagne.ch
Des weiteren sind ein paar neue interessante Videos zum Thema Biometrie dazugekommen: http://www.freiheitskampagne.ch/videos/
Hier weise ich besonders auf den interessanten 3teiligen Bericht des französischsprachigen Schweizer Fernsehens (TSR) hin bei welchem auch Vertreter des Chaos Computer Club Berlin zur Sprache kommen und der auf deutsch untertitelt wurde.
Neues Informationsmaterial:
Neue Banner:
Die Leitung des Komitees wurde neu an vier Jungpolitiker übertragen die von links bis rechts breit abgestützt sind.
Dies geschah vorallem deswegen, weil wir nicht so naiv sein können zu glauben, als kleines Bürgerkomitee, das über nicht besonders viel praktische politische Erfahrung geschweige denn ein grosses Budget verfügt, einen solchen Abstimmungskampf führen und gewinnen zu können.
Neu wird das Referendum auch von der SP Schweiz (soviel wie die SPD in Deutschland) offiziell unterstützt. Es bestehen gute Chancen, dass sich auch die SVP (kein deutsches Äquivalent aber 25% Wähleranteil) und die FDP (na wer schon ...) noch anschliessen werden.
Mit dieser breiten Konstellation wäre die Abstimmung eigentlich so gut wie gewonnen. Trotzdem darf man sich nicht in Sicherheit wiegen zieht die Schweizer Regierung doch alle Register um diesen unsinnigen Bundesbeschluss doch noch durchzudrücken. Wie praktisch bei jeder Abstimmung wird nun versucht mit Un- und Halbwahrheiten das Volk zu irritieren und in die gewünschte Richtung zu manipulieren.
Besonders stossend in diesem Kontext ist eine Presse-Mitteilung des fedpol vom 18.2.09 welche impliziert, dass die Identitätskarte auch weiterhin ohne RFID-Chip ausgestellt wird.
Dies obwohl die Einführung von Identitätskarten mit RFID-Chip ganz klar im Bundesbeschluss enthalten ist. Siehe die Pressemitteilung des Komitees:

http://freiheitskampagne.ch/pdf/Stellungnahme_des_Komitees_zur_Medien
mitteilung_fedpol_vom_18_2_2009.pdf
Zusätzlich hat man sich beim fedpol, nachdem klar war das es zur Abstimmung kommen würde, erdreistet, das offizielle Informationsblatt “Häufig gestellte Fragen zur definitiven Einführung von biometrischen Daten im Schweizer Pass (Pass 10)” abzuändern. Siehe auch hierzu den Kommentar in der o.e. Presseerklärung.
Dieses Verhalten der Schweizer Regierung und des fedpol ist schlichtweg skandalös!
Ich bitte euch alle, diese Informationen weiträumig zu streuen und euch fleissig beim Infomaterial, welches Copyfree zur Verfügung steht zu bedienen. Für Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung.
Besten Dank und viele Grüsse
Roger Buchschacher



INWO-Bern-News

Lieber Leser,

Untenstehend einige News, die ich euch nicht vorenthalten
möchte.

In meinem letzten Newsletter habe ich auf die Veranstaltung
«Schwarze Magie oder wirtschaftlicher Segen? Das Wesen
moderner Geldwirtschaft» im Theater Neumarkt in Zürich
hingewiesen. Leider ist mir beim Datum ein Fehler
unterlaufen. Deshalb habe ich die Veranstaltung nachfolgend
nochmals aufgeführt. Die Veranstaltung findet am 14. März
und nicht wie gemeldet am 18. März statt!

Eine interessante Lektüre verspricht der Artikel "Wie man
am besten Geld vernichtet". Der Artikel ist gestern Samstag
im "Kleinen Bund" erschienen.

Sehr aufschlussreich, wenn auch etwas anspruchsvoller,
die Essays von George Soros in der Handelszeitung.
Wenn sich auch seine Ansichten nicht gerade mit jenen
der INWO decken, so wagt er es doch die aktuellen
Entwicklungen in Wirtschaft und Politik in einen grösseren
Zusammenhang zu stellen. Dabei kommt er in seinen Analysen
nicht selten auf überraschende Befunde.

An dieser Stelle möchte ich euch auch auf unsere Hompage
aufmerksam machen: www.inwo.ch - Neu gibt es hier diverse
Ausschnitte aus dem Kinofilm "Let's make money" zum Ansehen
und Herunterladen. Weitere unterhaltsame Kurzfilme findet
ihr auch unter: http://www.youtube.com/FAIRCONOMY

Liebe Grüsse
Frank




____________________________________________________


Zum Hingehen



«Schwarze Magie oder wirtschaftlicher Segen? Das Wesen
moderner Geldwirtschaft» 14. März 2009 20.00, Theater
Neumarkt, Zürich

Die Finanzkrise wächst sich aus zu einer
Jahrhundertrezession, der Schweizer Bankenplatz kommt ins
Strudeln: Wie sehr wird die moderne Zivilisation eigentlich
von der Geldwirtschaft geprägt? Und ist mit unserem Geld-
und Finanzsystem vielleicht etwas ganz Grundsätzliches nicht
in Ordnung?

Gäste:
Hans-Christoph Binswanger, emeritierter Professor für
Volkswirtschaft;
Jakob Tanner, Professor für Sozial- und
Wirtschaftsgeschichte
Moderation:
Daniel Binswanger

http://www.theaterneumarkt.ch/programm/
programm/produktionen/salongespraeche



___________________________________________________


Zum Lesen



Wie man am besten Geld vernichtet

Die Finanzkrise ist eine monströse Geldvernichtungsmaschine:
Schon über 20 Billionen Dollar soll sie verschluckt haben.
Schaut man allerdings ein wenig genauer hin, merkt man, dass
es gar nicht so einfach ist, Geld zu verbrennen. Ausser man
nimmt es wörtlich.

http://www.derbund.ch/zeitungen/der_
kleine_bund/Wie-man-am-besten-Geld-
vernichtet/story/19830402





EU sieht Produktion kollabieren

Die Wirtschaftskrise löst in allen Industriesektoren Europas
beispiellose Einbrüche aus. Zu dieser düsteren Einschätzung
kommt die EU-Kommission. Eine interne Analyse stellt den
Abschwung schonungslos dar.

http://www.ftd.de/politik/europa/:
Absturz-aller-Industriesektoren-EU-sieht-
Produktion-kollabieren/473227.html






George Soros zur Krise

Der legendäre Investor und Buchautor George schreibt als
Kolumnist in der «Handelszeitung» über die Finanzkrise.
In vier Essays analysiert er deren Ursachen, zeigt
Lösungsansätze auf, damit sich die Weltwirtschaft und
das Finanzsystem erholen, stellt ein Programm für den
neuen US-Präsidenten Barack Obama auf und räumt mit
"ineffizienten Mythen" auf. Eine inspirierende Lektüre.

http://www.handelszeitung.ch/artikel/Unternehmen-
George-Soros-zur-Krise_477089.html





Wirtschaftskrise lässt Ölnachfrage schrumpfen
Industrielle Aktivität verlangsamt sich - Preisentwicklung
ungewiss
http://www.pressetext.ch/pte.mc?pte=090211043





Senator Lines: Erste deutsche Reederei stellt den Betrieb
ein
Geringe Frachtraten und Überkapazitäten Schuld -
171 Jobs betroffen
http://www.pressetext.ch/pte.mc?pte=090212026







Liebe LeserInnen der INWO-Bern-News,

Hinter uns liegt eine turbulente Woche. Langsam geht es nicht nur der UBS, sondern auch dem Bankenplatz Schweiz ans Lebendige. Da wird guter Rat zusehens teurer.

Wie dem auch sei; untenstehend habe ich euch wieder einige interessante Links zum Hingehen, Sehen, Hören und Lesen zusammengestellt.

Gewissermassen ist es die Ernte der letzten Woche; viel Spass beim Konsum.

Liebe Grüsse
Frank


____________________________________________________



Zum Hingehen



Die Wachstumsspirale in der Krise – Ansätze zu einer nachhaltigen Entwicklung

Öffentliches Referat von Prof. Dr. Hans Christoph Binswanger (Uni St. Gallen): „Die Wachstumsspirale in der Krise – Ansätze zu einer nachhaltigen Entwicklung“

Samstag, 21. März 2009 an der ETH Zürich, 10.30-11.30 Uhr

http://www.ecopop.ch/index.php?option=com_content&task=view&id=
266&Itemid=1



____________________________________________________



Zum Sehen und Hören



Grundeinkommen, ein Film-Essay von Daniel Häni und Enno Schmidt

Ein Einkommen ist wie Luft unter den Flügeln!“ so beginnt der Film. Sollte das für jeden bedingungslos sein? Kann es das geben: ein wirtschaftliches Bürgerrecht? Der Film ist packend, bewegt, berührt und kommt gerade da auf den Punkt, wo es um reine Vernunft geht. Er lässt die Verhältnisse - und die Aufgabe des Geldes - unter einem neuen Licht sehen. Ein brandaktuelles Thema.

http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen





Let’s make money auf YouTube - Beitrag zum Film auf ARD

http://www.youtube.com/watch?v=qw5whZGJruQ&NR=1






Video-Anleitung für den Umgang mit eTalent

http://www.talent.ch/?page_id=664




___________________________________________________



Zum Lesen



Pleite auf Raten (Eine Leseprobe aus der nächsten Ausgabe der „Humanen Wirtschaft“)

Das Vertrauen in die Notenbanken, Geschäftsbanken und alle daran hängenden Finanzinstitute ist nachhaltig gestört. Die Vertreter der Finanzwelt waren die uneingeschränkten Herrscher über das Geld und nahezu jeder verließ sich auf ihre Kompetenz. Die Finanzmarktkrise belehrte alle eines Besseren. Menschliches Versagen und die Gier wurden schnell als die „Schuldigen“ ausgemacht, doch jeder spürt: Das kann nicht die ganze Wahrheit sein. Wir haben es nicht nur mit „toxischen Vermögenswerten“ zu tun, sondern mit einem System, das es ermöglichte, die gesamte Weltwirtschaft an den Rand des Ruins zu treiben - und wenn wir jetzt nicht einlenken – die Menschheit zu einem weiteren Kapitel fürchterlichen Leids durch Unruhen und Kriege.

http://dl.getdropbox.com/u/166060/Leseprobe%202-2009.pdf





«WENN ICH MEIN GELD SICHER ANLEGEN WILL, BRINGE ICH ES DEFINITIV NICHT IN DIE SCHWEIZ»

Historiker und Finanzexperte Niall Ferguson über die wahren Verlierer der Finanzkrise, das Rettungspaket von Barack Obama, den Einfluss von Financiers auf die Geschichte und von «Gott behütet Idioten»

http://www.sonntagszeitung.ch/suche/artikel-detailseite/?newsid=67205





Banker, Boni und die grosse Pleite

Drei neue lesenswerte Bücher zur Finanzkrise: Star-Historiker Niall Ferguson verbindet Finanzgeschichte mit der Aktualität; Journalist Lukas Hässig beschreibt den Fall der UBS; und Polemiker René Zeyer taucht in die Welt der Privatbanker ein.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Drei-Buecher-zur-
Finanzkrise/story/16779057


 LEAP2020 warnt: Verfall der sozialen Ordnung ab Herbst 2009
Sehr geehrte Damen und Herrn,
Liebe KollegInnen und FreundInnen,

der aktuelle Newsletter von www.leap2020.eu ist so erschütternd und
wichtig,
dass ich mir erlaube ihn weiterzuleiten und im Mail kurz
zusammenzufassen.

LEAP2020 ist eine europäische Foschergruppe mit Sitz in Frankreich,
welche
die Finanzkrise seit
Jahren präzise voraussagt - Trefferquote von über 87%
(das Vielfache aller
anderen "Experten").
Wenn sich LEAP irrte, dann verlief die Krise wesentlich rascher und
gravierender als vorhergesagt...

LEAP warnt seit längerem, dass unsere Politiker und Ökonomen die
Ursachen
der Krise
falsch einschätzen und völlig ungeeignete bis kontraproduktive
Massnahmen
setzen:
- Die "astronomische" Aufblähung der Geldmenge entspricht der
Methode ein
Feuer zu löschen, indem man Berge von Holz darauf wirft - die
Flammen
mögen
vorerst nicht mehr sichtbar sein und die Maßnahme als Erfolg
gewertet
werden.
Die Ursachen des Problems (die exponentiell wachsenden Vermögen
und
damit auch exponentiell wachsenden Schulden) werden dadurch nur
verstärkt,
und letzlich die Währungen kollabieren
(Hyperinflation - Währungsreform).
- Die Übernahme der toxischen "Wertpapiere" und Schulden durch
die Staaten
wird diese letztlich in den Konkurs treiben und die soziale Ordnung
weltweit zerstören.
Der Berg an Schulden und toxischen Derivaten hat solche Ausmaße
angenommen,
dass kein Staat der Welt diese übernehmen kann ohne sich zu
"übernehmen".
Diese Auswirkungen werden in den USA und den finanziell,
wirtschaftlich
und politisch
eng verbundenen Ländern am gravierendsten sein
(z.B. Großbritannien). Aber
auch
für Österreich ist die Situation aufgrund des Ost-Engagements
besorgniserregend.
- Zinssenkungen und Konjunkturpakete werden nicht wirksam sein,
da sie im
Verhältnis zum Ausmaß der Krise nur ein Tropfen auf dem heissen
Stein sind
und
die Grundprobleme (zersörtes Vertrauen im und ins Finanzsystem)
nicht
lösen.

Erforderlich sind radikale Reformen (Radix = Wurzel), die an der Basis
unseres
Wirtschafts- und Finanzsystems ansetzen, keine
Symptombehandlungen.
Das Zeitfenster dazu wird sich laut LEAP im April bis Juni 2009
schliessen.
Die letzte Chance ist also vermutlich der G20-Gipfel im April.

Üben Sie Druck auf die Politik aus, einen raschen Systemwandel
einzuleiten,
aber bereiten Sie sich auch persönlich auf die kommende Krise
vor!
Ich will damit keine Panik verursachen, aber wenn wir eine
Lawine auf uns
zukommen sehen, sollten wir davor warnen und etwas unternehmen...

Mit freundlichen Grüßen,

Tobias Plettenbacher

DAS ORGANISIERTE Z E I T B A N K - N E T Z W E R K
DI Tobias Plettenbacher, A-4910 Ried i.I., Schönauerweg 6
Tel. 0043(0)664/ 543 49 39, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
H o m e : w <http://www.timesozial.org/> w w . t i m e

s o z i a l . o r g

 







mitgliederbeitrag/spende
machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum: a-bulletin, zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen, globetrotter, tierwelt, kurskontakte, schrot und korn..
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der 1000 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt.
- auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
- fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
- fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an
charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
besten dank zum voraus.

wenn du eine überweisung machen möchtest:


post-konto: 87-22 91 74-2
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html