transition towns
die vorbereitung auf dieser regionalen ebene
bietet den besten schutz in der kommenden krise..
ACHTUNG! sommer 2009:
reise nach england, besuch von permakultur-projekten,
workshop: training for transition - for new transition projects

crash als chance - gemeinschaft -
kreative beziehungen

krisenvorsorge: 11. teil


liebe leserInnen
der dollar fällt und die auswirkungen der finanzkrise schlagen voll auf die realwirtschaft durch. 2009 ist in europa mit massenarbeitslosigkeit zu rechnen. wie können wir uns schützen, vorsorgen, darauf vorbereiten?
das wichtigste was es braucht sind positive alternativen, konstruktive lösungs-vorschläge, konkrete beispiele aus der praxis. so erwächst aus dieser krise auch eine grosse chance. wir sind die schöpfer unserer realität - ergreifen wir die chance eine neue, eine bessere welt zu kreieren. das ist das thema von diesem newsletter.

herzliche grüsse und lichtvolle weihnachten

markus rüegg

finanzkrise:
alles zittert und starrt wie das kaninchen
auf die schlange..

zukunftsprognose
hier ein eine gute zukunftsprognose eines amerikanischen trendforschers mit sehr gutem insider-wissen:
SchallUndRauch: Interview mit Gerald Celente
prognose der saxo-bank: 2009: Schwärzer gehts nicht
die schwarzen schwäne:
http://astore.amazon.de/michaelmross/detail/3446415688

facts
das sind prognosen - die wenigsten nehmen sie ernst. deshalb hier ein paar facts:
MMnews: Warenverkehr bricht ein
FTD: Alle Reeder stehen still
hartgeld.com: Art_2008-116_AllesOderNichts.pdf (162 KB)
Morgenpost: Krise erfasst immer mehr Staaten – Kommt Plan C?
Spiegel: Ökonomen prophezeien Kahlschlag am Arbeitsmarkt
Heise: Die FED legt Grundstein für den Dollar-Crash

Berater des Club of Rome wie der Finanz­experte Stefan Brunnhuber geben der ­Stabilität des jetzigen Marktsystems noch sechs Monate. Alles zittert und starrt wie das Kaninchen auf die Schlange. Die Kapitalismus-Kritik ist in den Mainstream-­Medien angekommen, selbst das Feuilleton der Süddeutschen empfiehlt, dass Regionen danach streben sollten, mit Hilfe ihrer eigenen Ressourcen überlebensfähig zu bleiben.
http://kurskontakte.de/article/index.html


das pulverfass explodiert

in griechenland, china und island ist das pulverfass bereits explodiert, die leute beginnen sich zu wehren. weitere länder werden in kürze folgen. in den main-stram-medien werden diese infomationen wohlweislich unterschlagen und verfälscht - desinformation eben:
Griechenland - Funke oder Flächenbrand
Standard:
Jugendproteste werden zum "Volksaufstand"
Presse: Griechenland: Der Staat, den alle nur plündern wollen
Presse:
Generalstreik am Freitag in Italien
ChinaIntern: Zehntausende ziehen protestierend durch die Städte
Handelsblatt: Die Wütenden von Dongguan

ein parade-beispiel von desinformation
diffarmierung des referendums-komitees gegen biometrische pässe und id's im tages-anzeiger und in der basler zeitung 17.11.08 und die stellungsnahme des referendums-komitees vom 16.11.08
diesen text findest du auf meiner website in der rubrik crash...

der richtige zeitpunkt
wenn die leute realisieren, dass sie alles verloren haben (dass ihnen alles gestohlen wurde), wird das auch bei uns kommen. sobald dieser punkt erreicht ist, ist es ganz entscheidend, ob wir reale alternativen bieten können: lösungsvorschläge, die funktionieren, die an die wuzel des übels gehen und nicht nur die symthome bekämpfen.

lösungsvorschläge
marxismus, sozialismus und kapitalismus sind gescheitert. wenn man/frau sich die diskussionen zur finanzkrise genauer anschaut, gibt viel analyse und kritik , aber das meiste (99%) bleibt an der oberfläche, ist nur symtombekämpfung, ablenkung vom wesentlichen. es gibt praktisch keine wirklichen lösungsvorschläge! aber genau das ist das wichtigste, was es jetzt braucht. ein lösungs-modell das funktioniert, schlägt ein wie ein blitz - wenn die zeit dafür reif ist und verbreitet sich je nach dem rasend schnell.

der funke im pulverfass
beim letzen crash 1929 war das wörgel. das experiment war so erfolgreich, dass es zum mekka der damaligen wirtschafts-wissenschaftler wurde. bereits nach 1 1/2 jahren wollten es über 100 städte und gemeinden in ganz europa kopieren. so ein modell ist wie ein funken in ein pulverfass: bevor die herrschenden realisieren was da passiert sind sie weg vom fenster.

die transition towns bewegung könnte dieser funken sein.

vielleicht hast du dich auch schon gefragt: was gibt es für alternativen, wie könnte eine alternatives wirtschafts-system aussehen - nachhaltig, ganzheitlich, holistisch? seit jahren schaue ich mich danach um. hier beste was ich bisher gefunden habe:

die beste medizin gegen die angst sind positive alternativen,
konstruktive lösungs-vorschläge, konkrete beispiele aus der praxis.
eine andere welt ist möglich – jetzt!




transition towns
seit 2006 gibt es eine neue bewegung, die sich rasend schnell ausbreitet: transition towns. sie kommt aus dem umfeld der permakultur und der "peak of oil - bewegung". als ich diesen frühling das erste mal davon hörte waren es 30-40 städte vor allem in england.

Es gibt inzwischen weltweit 114 „offizielle“ Transition-Initiativen, davon 83 in Großbritannien, 11 in Australien, 7 in Neuseeland, 5 in den USA, 3 in Irland und jeweils eine in Chile, Deutschland, Italien, Japan und den Niederlanden. http://energiewende.wordpress.com/

sie glauben nicht mehr daran, das die regierungen etwas machen und nehmen das heft selber in die hand. focusiert sind sie vor allem auf den wechsel von fossielen zu erneuerbaren energien, aber auch regionale wirtschafts-kreisläufe, selbstversorgung, regional-geld usw. sind themen, die sie bearbeiten. bereits stehen weltweit über 600 städte und kommunen / gemeinden in der warteschlange, die das modell von totnes kopieren wollen. eine vorbereitung auf dieser ebene bietet den besten schutz in der kommenden krise.

diesen sommer organisieren wir eine reise nach england: wir besuchen permakultur-projekte und den workshop training for transition - for new transition projects. mehr in der rubrik events..
gerne würde ich in winterthur ein transition-town-projekt starten, auch freiburg i.B. wäre ein idealer kandidat! sobald die auswirkungen der finanzkrise noch mehr spürbar werden, stehen alternativen die funktionieren sofort im rampenlicht!
deutsch:
http://energiewende.wordpress.com/2008/11/18/transition-towns-%E2%
80%93-der-stand-der-dinge/

englisch: http://transitiontowns.org/

Hallo, hier kommt Dein persönlicher ökologischer
Fussabdruck-Rechner. Probier's mal aus.

Herzliche Grüße, Sylvia


Der Ökologische Fußabdruck
ist die einfachste Möglichkeit, die
Zukunftsfähigkeit des eigenen Lebensstils zu testen. Errechnen Sie
Ihren persönlichen Footprint und finden Sie heraus, was sie persönlich
gegen die Zerstörung unseres Planeten tun können.
http://www.mein-fussabdruck.at


subsistenzperspektive
die subsistenzperspektive von veronika bennholdt-thomsen, claudia von werlhof und maria mies, und die schenk-ökonomie der amerikanerin Genevieve Vaughan - sie zeigen eine ganz neue, ganzheitliche wirtschafts-theorie auf - jenseits von marxismus und kapitalismus - die mütterliche ökonomie des schenkens. KursKontakte greift das thema in seiner neusten nummer 160 auf:

.... Der Markt kann als parasitäres System gesehen werden, das auf den Geschenken von Frauen, LohnarbeiterInnen und Mutter Erde beruht, von denen er sich nährt. Der Ausschluss der Ökonomie des Schenkens aus dem Konzept „Wirtschaft“ ist ein Instrument, das die Markt-Ideologie benutzt hat, um die Welt der Gabe unsichtbar zu machen und sich die Vorherrschaft des Markts in unserem Denken zu erhalten. ....

Um die radikal veränderte Sichtweise durch die andere Linse zu erreichen und klar den einzuschlagenden Weg vor uns zu sehen und um die Auslöschung des Planeten zu verhindern, muss die tiefe Verbindung der Ökonomie des Schenkens zum mütterlichen Prinzip von Fürsorge und Wohlergehen aller ans Licht gebracht werden. Beide, Männer und Frauen, müssen bewusst nach den Werten der Ökonomie des Schenkens und der Mütterlichkeit handeln und damit die Werte von Fürsorge und Wohlergehen für alle bezeugen.
hier der link zu diesen sehr lesenswerten texten in KursKontakte nr. 160
http://kurskontakte.de/article/show/article_4933c033716b4.html
http://kurskontakte.de/article/show/article_4933c18cb55d6.html



geld:

wie sieht ein gerechtes geldsystem aus?

einfach auf dem pukt gebracht

die finanzbranche suggeriert uns, dass alles was mit geld zu tun hat ganz kompliziert sei und dass wir das geld deshalb besser den fachleuten überlassen sollen. das ist eine der strategien der banken, um über unser geld verfügen zu können. natürlich ist das nicht so. im gegenteil, die funktion des geldes zu verstehen ist gar nicht so schwierig – schwierig zu durchschauen sind nur all die vielen verschleierungstaktiken der nutzniesser des gegenwärtigen systems.

geld hat drei funktionen
tauschen, sparen und kredit. geld regiert die welt. wenn wir ein geldsystem wollen, das dem menschen und der erde dient, müssen diese drei funktionen anders gehandhabt werden. entscheidend ist das motiv: das gegenwärtige system entspricht unseren egoistischen motiven. durch den zusammenbruch dieses unmenschlichen systems, bietet sich uns eine historische chance, etwas ganz neues, ganzheitliches zu schaffen.

das potential
2-4 stunden arbeit pro tag würden genügen, um unseren materiellen lebensunterhalt zu sichern. die zukunftsforscher sagen übereinstimmend: durch die rasend schnelle entwicklung der technik werden in wenigen jahren 20% der gegenwärtigen arbeitsplätze genügen, um dieselbe menge güter herzustellen wie heute. die frage ist hier, wie wir diesen reichtum verteilen: einen überwachungsstaat mit sklaven (80% der bevölkerung) und herren (multinationale konzerne) oder einen paradigmawechsel zu mehr menschlichkeit für alle auf dieser erde?

meinen text (2 1/2 seiten) findest du unter lösungsvorschläge in der rubrik crash...

 

die geld-theorie von bernard lietaer

er ist einer der wenigen wirtschafts-wissenschaftler mit einem spirituellen hintergrund. der letzte grosse crash in argentinien 2001 hat gezeigt, dass tausch-kreise / alternative geld-systeme überlebenswichtig sind. sie sind dort 2001/2002 wie pilze aus dem boden geschossen, es gab 5-7000 je nach quelle. wichtig ist, jetzt schon die kontakte zu knüpfen und sich das know how zu erwerben.

in der rubrik geld findest du zwei interviews mit bernhard lietaer. im zeitpunkt nr. 99 findest du seinen neusten text (11.08) mit seinen lösungsvorschlägen zur finanzkrise.
http://www.futuremoney.de/index2.html

http://www.regiogeld.de/
http://www.zeitpunkt.ch/
http://de.wikipedia.org/wiki/Regiogeld
http://www.regiogeld.ch/

weitere links dazu findest du in der rubrik links..


 

demokratie - politik - gesellschaft
hier die besten politischen konzepte die ich kenne, für eine wirklich demokratische gesellschaft :

netz vier
Die konkreten Folgerungen konzentrieren sich (besonders in Veröffentlichungen seit 1994) auf die Forderung nach einem viergliederten Parlament für das «soziale Haus (Oikos)». Die beiden folgenden Grafiken fassen in Kurzform zusammen, worum es geht.

Zu dieser Darstellung

Die Viergliederung der Demokratie gibt eine Antwort darauf, wie diese falsche Anordnung von Macht und Interessen ("Geld regiert die Welt") so gewandelt werden kann, dass von der Menschenwürde her gemeinwohlverpflichtende Sachlösungen in allen Subsystemen (Grundwerte, Kultur, Politik und Ökonomie) gefunden und mit einer wesentlich direkter legitimierten Demokratieform durchgesetzt werden können. Dafür wird eine wesentliche Verfassungs-verbesserung unvermeidlich sein.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Texte auf diesen Seiten zu studieren.

Wenn Sie dies aber lieber in einem Buch lesen wollen, bestellen Sie einige der hier angegebenen Bücher preisreduziert hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstens, dass die latent immer vorhandenen, scheinbar allbekannten Subsysteme des Sozialen effektiv institutionell unterschieden werden. Dies bedeutet, dass des Grundproblem unserer Gesellschaften, die Dominanz der Wirtschaft, gelöst wird durch ein umgekehrtes Kompetenzensystem von Oben nach Unten, von den Grundwerten (Ebene 4) bis hinein in die Wirtschaft (Ebene 1) Abbildung 1

Zweitens, der springende Punkt für diese entscheidende Weiterentwicklung des sozialen Systems liegt bei der Legislative: Wir brauchen vier unterschiedene, eigens gewählte und eigens verantwortliche Parlamente, die zwar in einem hierarchischen, aber zugleich in einem kreislaufartig rückgekoppelten Verhältnis zueinander stehen. Abbildung 2

Es besteht der praktisch-politische Anspruch, dass hier eine notwendige neue Stufe von Demokratie, eine neue evolutionäre Synthese vorformuliert wird. Der Stagnations-Charakter unseres halbdemokratischen Systems liegt offen zutage. Nur die profitierende «politische Klasse» sowie die wirtschaftlichen Gewinner der Situation wollen noch nicht zugeben, dass es sich bestenfalls um eine Halbdemokratie (genauer: Viertelsdemokratie) oder um eine erste Vorform wirklicher Demokratie handelt. Diese ist seit der Französischen Revolution und der ersten Gewaltenteilungslehre nicht grundsätzlich weitergedacht und weiterentwickelt worden.
http://www.netz-vier.de/hintergrund.htm

integrale politik schweiz
Wir sind überzeugt: Die tiefe Erneuerung der Gesellschaftsstrukturen entsteht durch ein neues Bewusstsein, sozusagen spontan, von innen heraus. Es sind Millionen von Menschen, die auf Grund ihres Bewusstseins die neuen äusseren Strukturen entwerfen und aufbauen werden. Diese wiederum werden den Bewusstseinswandel zusätzlich fördern.
http://www.integrale-politik.ch/d/index.php

 

spiritualität
die innere vorbereitung ist das wichtigste. aber auf diesem gebiet etwas zu empfehlen ist nur beschränkt möglich, da jedeR seinen eigenen weg finden muss. das beste spirituelle buch auf das ich bisher gelesen habe ist eine neue erde von ekkhart tolle.

Eine neue Erde: Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung

 

Eine neue Erde:
Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung

siehe website rubrik bücher..



workshop
"GRÜNDACH-BIOTOP- und
WELLNESS-JURTE"

fr 3.4.09 ab 14.00 uhr bis so 5.4.09 14.00 uhr bei der gemeinschft augendobel, oberösterreich. mit verlängerungsmöglichkeit mo/di workshop
mit claudius kern, barbara strauch und markus rüegg

workshop "die paradies-jurte"
besser sich jetzt know how aneignen als später in zelt-städten wohnen (siehe USA) oder in zivilschutzanlagen. für alle ohne wohneigentum und wenig eigenkapital: jurten/bungalows mit strohballen – der günstigste wohnraum, den man/frau auch selber bauen kann. der workshop kommt zu stade, es gibt bereits genügend anmeldungen. siehe rubrik events: workshop „paradies-jurte“.

vorbereitungs-termin für diesen workshop ist sonntag 22.2.09
treffen vor dem workshop zur information und zum kennen lernen

  • datum: 22. februar 2009
  • programm 12.00-18.00h
    • was ist mein erfahrungshintergrund - beruf/qualifikation/intressen
    • was ist meine motivation
    • was ist meine vision
    • gibt es schon projekte
    • bitte bücher, fotos, pläne von interessanten häusern, jurten, bungalows, baumhütten mitbringen
  • bilder von jurten
  • dvd: sepp holzer: perma kultur (ausschnitte)
  • dvd: stroh im kopf, strohballenbau (ausschnitte)
  • dvd: farmer john: food coop, CSA (ausschnitte)
  • bitte kursgeld mitnehmen oder vorher einzahlen: wenn du kein e-banking machst sende ich dir gerne einen einzahlungsschein
    • postfinance
      konto: 119824669
      IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
      SWIFT oder BIC: POFICHBE
      anschrift: swiss post, postfinance, 3030 bern
  • preise: siehe auf meiner website in der rubrik events
  • kosten vorbereitungs-treffen: sfr. 20-50.-- je nach einkommen (selbsteinschätzung)
  • anmeldung obligatorisch, beschränkte platzzahl
  • ort: ich lade euch zu mir nach hause ein:
    neue adresse: schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
  • tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
    vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66


crash als chance
(anmeldung obligatorisch) programme unter events auf der website
primär geht es um deine individuellen fragen + bedürfnisse.
themen: krisenvorsorge innerlich und äusserlich / geld / gold / silber /
tauschkreise / komplementäre währungen / regio

bern

21. februar 15. märz 19. april 17. mai 14. juni


zürich / winterthur

1. märz 22. märz 26. april 24. mai 28. juni

 

zeit: 10.00-18.00h / fr. 100.-- / € 50.--

alle preise nach einkommen: für kleine einkommen reduktion,
für mini-einkommen (allein-erziehende / lehrlinge / arbeitslose / sozialhilfe) auf zeit-tausch-basis. bitte 2-3 wochen vorher melden.

 

der schwerpunkt liegt auf konkreten lösungsvorschlägen und chancen. der positive ansatz ist nicht, ängste zu schüren und weltuntergangs-stimmung zu verbreiten - sondern im gegenteil - hoffnung zu machen, die chancen aufzuzeigen, die in diesem chaos verborgen sind das unweigerlich auf uns zu kommen wird.
ich werde vorläufig keine weiteren crash als chance veranstaltungen mehr machen, da ich zu wenig besucherInnen habe, um kostendeckend arbeiten zu können. die leute glauben immern noch an den storch (den beschwichtigungen der banken) und hoffen, das alles nicht so schlimm wird. sobald wir die auswirkungen der krise auf der materiellen ebene zu spüren bekommen - auftragseinbrüche, versorgungsengpässe, steigende lebensmittel- und energiepreise, arbeitslosigkeit - werde ich eine neue runde starten. was ich weiter anbiete sind meine tages-workshops in bern und zürich/winterthur. (anmeldung obligatorisch) programme unter events auf der website...



10 tipps zum vorsorgen
hier die 10 wichtigsten tipps zum vorsorgen - nutzte die wenigen monate,
die noch bleiben um dich vorzubereiten, um vorzusorgen:
1. innere vorbereitung:
ohne inneres fundament ist es sehr schwierig im chaos
2. beziehungen pflegen, freundeskreis ausbauen, netzwerke aufbauen.
eine gute beziehung zu 2-3 bauern, die auch lebensmittel anbauen,
kann gold wert sein.
3. alle wertpapiere verkaufen, auch lebensversicherungen, bausparverträge...
4. alle konten räumen, bargeld verstecken oder schliessfach mieten
5. tauschkreis/regio-geld: jetzt beitreten oder selber ein regio-geld gründen.
ich helfe dir dabei! sende ein mail.
in argentinien gab es 2002 über 5000 tauschkreise!!!

6. guter rat - notvorrat:
  • lebensmittel für ca. ein jahr inkl. den lagerbehältern
    kosten ca. sfr.1000.--/ € 700.-- (siehe rubrik crash)
  • keimautomat: erhöht nährwert von getreide und samen um faktor 10-300!!!
  • alles was aus übersee kommt wird knapp und z.t. teuer werden: gewürze, kaffe, kleider, elektronik, fahrrad-teile, reifen..
  • gute medikamente gegen künstliche seuchen:
    mms - bevor es verboten wird. ausführliche infos findest du auf:
    http://www.zeitenschrift.com/magazin/59_mms.ihtml
  • portable uv-wasserentkeimung: 1/2 liter in 45 sek. nur 129 gr. ca. sfr. 200.-- exped ist ein ch-firma für expedition-ausrüstung:
    http://www.exped.ch/exped/web/exped_homepage.nsf?Open
    Database
  • hier eine ganze website zum thema krisenvorsorge:
    http://www.krisenvorsorge.com/
  • food-coop organisieren - nahrungsmittel-sicherheit (ich helfe dir dabei)

7. wohnen: wir machen workshops, wie du strohballen-jurten/bungalows selber bauen kannst (zusammen mit freundInnen). besser sich jetzt know how aneignen als später in zelt-städten (siehe USA) oder zivilschutz-anlagen (schweiz) wohnen. für alle ohne wohneigentum und wenig eigenkapital - der günstigste wohnraum nach zelt und wohnwagen. siehe rubrik events: workshop „paradies-jurte“.
8. möglichst keine schulden (schuldenfalle)
immobilien: nicht mehr als 50% fremdkapital, sonst verkaufen
9. ersparnisse: gold und silber münzen sind ein sicheres tauschmittel bei einer geld-entwertung/hyper-inflation. so wie es aussieht ist jetzt wohl bald die letzte chance, noch silber und gold als notreserve zu kaufen. es ist aber auch möglich, dass wieder mit einem gold und silber-verbot kommt, wie 1933 in den usa. http://www.hartgeld.com/goldverbot.htm

  • bei ersparnissen bis 50'000: gold und silber münzen
  • bei ersparnissen bis über 50'000: zusätzliche gold und silber-münzen
    zum späteren kauf von immobilien, firmen.
  • bei ersparnissen ab 100'000
    beteiligung an öko-siedlung oder krisensicherem geschäft/firma.
  • für grosse vermögen: land kaufen – autarke siedlung bauen.
    • die beste vorsorge mit viel geld ist eine grosse autarke siedlung
    • strohballen-häusern und -jurten (passiv-energie-häuser ohne heizung!).
    • die mieten müssen im unteren preis-segment liegen.
    • soziales netzwerk (gesundheit, alterspflege)
    • food-coop organisieren - nahrungsmittel-sicherheit
      (ich helfe dir/euch dabei)
  • krisensichere branchen/geschäfte/firmen:
    • alles überlebens-notwendige: nahrungsmittel, energie, fahrräder..
    • autos werden teuer (arbeitslosigkeit, peak of oil)
    • fahrräder (speziell elektro-fahrräder) werden boomen.

 

10. gute ideen um geld sinnvoll zu investieren: bei einer hyperinflation und einem crash des globalen geldsystems muss man/frau sein geld in krisensicheren sachwerten anlegen, da sich erst wertpapiere und später auch sfr/€/$ in luft auflösen werden.

das beste, was du mit deinem geld machen kannst, bevor es sich beim crash in luft auflöst: hier meine persöhnliche empfehlung. interesse? dann sende ein mail..

  • fahrräder, spez. elektro-fahrräder: eine sinnvolle kapitalanlage
    • du gibtst ein darlehen / kaufst anteilscheine unserer genossenschaft
    • wir kaufen fahrräder mit einem gutem preis/leistungs-verhältnis
    • wir lagern sie fachgerecht und sicher
    • durch die massenarbeitslosigkeit werden viele vom auto auf die bahn und das fahrrad umsteigen (müssen)
    • alle, die höhen-differenzen zu überwinden haben, werden sich für elektro-fahrzeuge interessieren (auto, scooter, velo)
    • da 75% aller fahrräder und 85% aller fahrrad-komponenten aus fernost kommen und der handel am zusammenbrechen ist, wird es schon bald versorgungs-engpässe geben (alu-rahmen z.b. kommen die meisten aus fernost!)
    • dadurch werden die preise steigen.

  • kauf eines bauernhofs in der schweiz (LU)
    du investierst dein geld in unsere genossenschaft.
    hier unsere vorhaben:
    • permakultur-projekt einrichten
    • workshops um know how zu erwerben/weitergeben
    • selber passivenergie-bungalows mit strohballen bauen
    • permakultur schule aufbauen: unsere landwirtschaft muss eher früher als später von milch und fleisch auf getreide und gemüse umgestell werden (lebensmittel-sicherheit). das ergibt einen immensen umschulungsbedarf. der permakultur-designer wird dann in etwa die stellung/bedeutung haben den bisher die investment-banker und hagefonds-manager hatten.

 

 

(über)lebensnotwendige güter und
dienstleistungen (lebensmittel/energie)
werden im peis steigen, alles andere wird im preis fallen.




guter rat - notvorrat
jetzt vorsorgen, bevor die preise rauf gehen!
wir bieten ein angebot zu attraktiven preisen - fast alles bio. pro fr. 100.-- braucht es in etwa ein 30 liter vorratsfass à fr. 20.- es gibt eine exel-liste mit rechenfunktion. du brauchst nur die menge einzugeben, den rest rechnet die liste selbständig. um auf die mindest-bestellmenge zu kommen, machst du am besten eine sammelbestellung zusmmen mit deinen freunden, bekannten, verwanten und nachbarn. das angebot ist vorläufig auf die schweiz beschränkt, für deutschland und österreich suche ich noch grossisten / geschäftspartner. die ausführliche beschreibung dieser angebote findest du in der rubrik crash unter guter rat - notvorrat.



herzliche grüsse

markus rüegg
ps: hast du meinen oktober-newsletter bekommen? wenn nicht, bitte melden (kurzes mail). vielleicht hilft das den programmierern, die probleme zu lösen. leider klappt es noch nicht richtig mit dem versand. diesen newsletter versende ich deshalb auch mit dem alten programm mail-man. alle bisherigen newsletter findest du auf meiner website in der rubrik newsletter.

ps2: persönliches: 2009 wird sich einiges ändern: ich ziehe ab 1. februar zusmmen mit lucia und daniel in eine grössere (und günsterige) wohnung an der schützenstrasse 73 hier in winterthur-veltheim. ich werde halbtags beim velo-mechaniker um die ecke arbeiten und fahrräder reparieren. fahrräder werden in der krise noch wichtiger werden. (peak of oil - die zeit des billigen öls ist zu ende: viele werden ihr auto verkaufen / verschrotten müssen: geldmangel / viele autohersteller und zulieferer machen pleite / ersatzteilmangel / massenarbeitslosigkeit..). ich möchte mir das know how als velo-mech aneignen und werde deshalb weniger zeit für gratis-arbeit zur verfügung haben. meine aktivitäten bez. crash, gemeinschaft und kreativen beziehungen werde ich bis auf weiteres runterfahren - jedenfalls bis der crash da ist.


wiesenstrasse 3a, ab 1.2.09 schützenstrasse 73, 8400 winterthur, schweiz
tel: 0041 52 222 4004 combox/anrufbeantworter nach 5 mal läuten
vormittags besser erreichbar ab 7 30 uhr handy: 0041 79 693 55 66
mail: mr at kmuplus punkt ch website: www.kreative-beziehungen.ch
skype: markus.rueegg

wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest, kannst du dich hier jederzeit austragen.




 

leserbriefe/mitteilungen/inserate lesernInnen-beiträge:

etwas schreiben, sich zeigen verbindet



Ein WG-Zimmer in einem Haus im Grünen

Hallo Markus
Gerne mache ich von Deinem Angebot Gebrauch,
in Deinem Newsletter mein "Suchinserat" zu deponieren
Danke
Ich suche ein Zuhause
Ein WG-Zimmer in einem Haus im Grünen
Ich wünsche mir einen Ort, wo ich Möglichkeiten zum Gestalten habe. Ich wünsche mir Mitbewohner, welche gerne als Gemeinschaft wohnen. "Wohnkomfort" ist mir nicht so wichtig (Holzheizung ist gar erwünscht). Etwas Eigenkapital bringe ich mit. Miete plus/minus 600.- Fr.
Sandra Camenzind
044 826 08 88


Bücher "Gemeinschaftsbildung" von Scott Peck
Hallo liebe Leute,
wenn jemand an dem Buch "Gemeinschaftsbildung" interessiert sein sollte,
ich verkauf eine Kiste mit 10 Stück für 55,-.
Herzlichen Gruss
Götz
Informationen zur Gemeinschaftsbildung unter
www.gemeinschaftsbildung.com



hier ein paar texte zum thema.
mehr auf meiner website in der rubrik crash...

Kopp: Finanzierung eines »neuen« New Deal
eine sehr gute darstellung der geldpolitischen möglichkeiten mit konkreten lösungsvorschlägen, allerdings auf nationaler ebene statt auf regionaler. 17.12.08
ORF: Ecuador verweigert Bezahlung von Staatsschulden
FTD: Japan erfasst die Angst
FTD: Japan droht neues Deflationsdesaster
JungeWelt: Konsumieren bis der IWF-Arzt kommt
FTD: Fed-Bilanz schwillt auf 2200 Milliarden
Querschuss: "Update zur Rekordverschuldung"
FTD: Kreditklemme führt 2009 zu Konzernpleiten
Handelsblatt:
China steckt tiefer im Sog als erwartet
KAS: Lettland steht vor dem Staatsbankrott


hier noch eine ungewöhnliche weihnachtsgeschichte - tipisch schweizerisch...

die regierung plündert das schweizer volk - im auftrag der grossbanken!

die schweizer bevölkerung ist auf dem besten weg, genau so ins messer zu laufen wie die isländerInnen (in der rubrik crash findest du mehrere texte dazu). narürlich ist das undemokratisch, asozial, unethisch - legale korruption..

aber es gibt auch die andere seite der medaille:
das system zerstört sich selber!
nicht nur in der schweiz - global.

die leute werden erst aufwachen, wenn sie alles geld verloren haben. für einen paradigmawechsel braucht es einen quantensprung in der bewusstseinsentwicklung und dieser ist nicht zum nulltarif zu haben. in der schweiz könnte das sehr schnell gehen: die bilazsumme cs und ubs ist acht mal grösser als das brutto-sozialprodukt der schweiz. noch zwei, drei solche rettungsaktionen für die banken und sie schweiz ist bankrott!

 

 

Betreff: Eine ganz "normale" UBS-Woche

Hallo Leute
In Sachen UBS haben wir eine weitere ereignisreiche Woche hinter uns.
Nachfolgend ein kleiner Rückblick:
Montag, 8.12.2008
Der Nationalrat durfte das gigantische UBS-Rettungspaket von CHF 68
Milliarden nur noch nachträglich diskutieren. Das Parlament konnte jedoch
nicht mehr darüber entscheiden, ob das Geld der UBS gegeben werden soll oder nicht, weil der Bundesrat mittels Notrecht durch Aushebelung von Parlament und Volk bereits im Oktober entschieden hatte. Eine einzigartige Umgehung des demokratischen Prozesses und ein eigentliches Verbrechen am Volk. Dass der Bundesrat Notrecht anwendet, obwohl für genau solche Fälle ein Dringlichkeitsverfahren für die Gesetzgebung vorhanden ist, hat es in der Schweizer Geschichte nie zuvor gegeben. Nationalrat Paul Rechsteiner drückte
sich im Parlament denn auch deutlich aus:
tm : "Rechsteiner Paul (SP, SG): Das Paket zur Rettung der UBS ist ein
Verfassungsbruch, wie ihn die Schweiz in der jüngeren Geschichte noch nicht gesehen hat. Er stellt sogar die von Zaccaria Giacometti kritisierten
Vollmachtenbeschlüsse von 1939 in den Schatten. Damals ging es aber mit dem von Hitler begonnen Zweiten Weltkrieg um die grösste Bedrohung der Schweiz
in der Geschichte und damit - wenn es denn je einen gab - um einen
Staatsnotstand. Weder damals noch heute hielt bzw. hält die Ausschaltung von Gesetz und Referendum - sprich: von Parlament und Volk - vor der Verfassung stand. Und was die Sache noch schlimmer macht: Im Unterschied zu 1939 kennt die heutige Verfassung für Fälle wie diesen ausdrücklich ein Dringlichkeitsverfahren für die Gesetzgebung. Neue Leistungen des Bundes brauchen eine gesetzliche Grundlage. Gesetzgebung ist Sache des Parlamentes, das notfalls dringlich einberufen werden kann.
Auch in diesem Fall hätte es dringlich einberufen werden können. Wozu führt die Aushebelung der Gesetzgebung bei dieser grössten wirtschaftspolitischen Staatsintervention konkret? Wir haben die groteske Situation, dass die Aktionäre der UBS über das Paket abstimmen können. Jene, die 68 Milliarden
Franken bekommen, verfügen also als Aktionäre über sämtliche Rechte. Jene aber, die bezahlen und für diese gewaltige Summe aufkommen müssen, wenn es ernst gilt, nämlich die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, haben dazu null und nichts zu sagen. Ihr verfassungsmässig garantiertes Mitspracherecht ist durch die vom Bundesrat aufgegleiste Vorlage kalt ausgeschaltet worden, gewissermassen nach dem Motto "je grösser und folgenschwerer, desto irregulärer"."
Um beim Volk den Schein von "Demokratie" aufrechtzuerhalten, wartete man mit der Ueberweisung des Geldes bis wenige Minuten nach der Diskussion im Parlament, obwohl das Parlament diese Ueberweisung gar nicht mehr hätte verhindern können.
Dienstag, 9.12.2008
: "09.12.2008. Heute fliessen die UBS-Milliarden. Heute Morgen ist der
Ständerat noch mitten in der Debatte über das UBS-Hilfspaket des Bundes.
Dann geht es rasch: Sobald er zugestimmt hat, wird das Geld überwiesen. Der Staat unterstützt die Grossbank UBS. Der Bund finanziert ihre dritte
Kapitalerhöhung im laufenden Jahr durch Zeichnung einer Pflichtwandelanleihe in der Höhe von 6 Milliarden Franken. Zusätzlich greift die Nationalbank der UBS mit einem Darlehen von umgerechnet knapp 62 Milliarden Franken unter die Arme. Die 6 Milliarden – direkt vom Steuerzahler – dienen der Stärkung der Eigenkapitalbasis der Grossbank UBS. Und die fliessen rasch: Bereits nach der Debatte im Ständerat werden sie heute Nachmittag überwiesen. ... Die Nationalbank setzt dafür die Hälfte ihrer Reserven ein – Volksvermögen, wie verschiedene Votanten im Ständerat unterstrichen. Der Bundesbeitrag von 6 Milliarden hat die Form einer Pflichtwandelanleihe, welche auf der Kanalinsel Jersey emittiert wird. Dies stiess im Ständerat auf rege Kritik. Welche illiquiden Aktiven in die Zweckgesellschaft ausgelagert werden, ist ebenso wie deren Bewertung und die Bewertungsexperten unbekannt, wie der Ständerat in der Eintretensdebatte
ebenfalls kritisierte. ... In den sauren Apfel, das Hilfspaket nur noch
abnicken zu können, musste der Rat zwar beissen. ... Dick Marty (FDP/TI)
warnte eindringlich vor den Problemen der UBS in den USA. Dort kämen auf die Bank Strafverfahren wegen Steuerbetrugs zu – mit unabsehbaren Folgen. Das Gebaren der UBS-Banker dort bringe gar das Bankgeheimnis in ernsthafte Gefahr."
erwiesen/story/22378563 : "Bund hat UBS-Milliarden überwiesen. 09.12.2008.
Der Bund hat die sechs Milliarden Franken an die UBS überwiesen. Die Mitte Oktober zwischen Bundesrat und der angeschlagenen Grossbank vereinbarte Transaktion wurde am Nachmittag vollzogen. Aus Respekt vor dem Parlament hatte der Bund mit der ursprünglich bereits für vergangene Woche vorgesehenen Überweisung zugewartet, bis beide Räte die Kreditvorlage für das UBS-Engagement beraten haben. Obwohl noch eine Differenz in der Frage der Bedingungen des Bundes an die UBS bei der Boni-Rückzahlung besteht, ist das Geld nun geflossen."
Donnerstag, 11.12.2008:
Der Voranschlag 2009 der Schweizerischen Eidgenossenschaft wird im Parlament behandelt. Die GESAMTEN vom Bundesrat und der Finanzkommission des Nationalrates budgetierten Einnahmen für das ganze Jahr 2009 der SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT belaufen sich auf vergleichsweise "lächerliche" CHF 60 Milliarden
g-2009-d.pdf . Allein an dieser Zahl kann man etwas besser erkennen, um
welch gigantischen Betrag es sich bei den CHF 68 Milliarden handelt, den der Bundesrat durch die Ausschaltung von Gesetz und Referendum - sprich: an Parlament und Volk vorbei - auf Kosten der Bürger einer EINZIGEN Bank (UBS) gegeben hat. Kein anderes Land auf der Welt hat einer einzelnen Bank mit einem so hohen Betrag unter die Arme gegriffen wie die Schweiz der UBS. Mit freier Marktwirtschaft hat dies schon lange nichts mehr zu tun. Dies ist pure Wettbewerbsverzerrung. Das Beispiel Island hat gezeigt, dass der Staat sehr schnell Pleite gehen kann, wenn die Politiker zuviel Steuergelder den maroden Banken nachwerfen. Die Schweiz befindet sich auf dem gleichen Weg, denn es ist ein Fass ohne Boden.
Am gleichen Tag - also nur 3 Tage nach dem Abnicken im Nationalrat und nur 2 Tage nach dem Abnicken im Ständerat und der Überweisung der Staatsgelder - kommt ans Tageslicht, für was die UBS CHF 27,6 Milliarden der CHF 68 Milliarden Schweizer Volksvermögen verwendet: Sie entschädigt damit vollumfänglich die Verluste von US-Kunden, die mit UBS-Anlagen Geld verloren haben! Die UBS will sich dadurch von der drohenden Strafverfolgung und einer Verurteilung durch die US-Justiz wegen ihren kriminellen und illegalen Machenschaften beim Verkauf dieser Anlagen freikaufen. Die UBS ist in den USA in so viele kriminelle Machenschaften verwickelt, dass VR-Präsident Peter Kurer und diverse hochrangige UBS-Manager seit Monaten nicht mehr in die USA fliegen, weil das Risiko sehr hoch ist, dass sie gleich bei ihrer Ankunft in den USA verhaftet werden.
"11.12.2008. UBS: Milliarden für US-Kunden. Die Amerikaner, die bei der UBS so genannte «Auction Rates Securites» (ARS) gekauft hatten, erhalten ihr angelegtes Geld definitiv zurück. Es geht um Milliarden. US-Kunden können aufatmen: UBS zahlt Milliarden zurück. Es ist offiziell: Die UBS kauft den Kunden, die in ARS investiert waren, Wertpapiere im Umfang von maximal 22,7 Mrd. Dollar (27,6 Milliarden Franken) zurück. Das bestätigte eine Sprecherin der Bank. Die US-Börsenaufsicht SEC habe den von der UBS unterbreiteten Vorschlag akzeptiert. ... Die US-Behörden hatten im Sommer die Vermarktungspraxis der UBS und anderer Banken angekreidet. Die Banken hätten ARS, das heisst langfristige Anleihen mit regelmässig in Auktionen festgelegten Zinssätzen, wider besseres Wissens als sichere Geldanlage angepriesen, lautete der Vorwurf. Der Markt für ARS-Anleihen brach aufgrund der Kreditkrise nämlich komplett zusammen. Die Investoren, darunter Kleinanleger und soziale Institutionen, blieben auf den nicht mehr handelbaren und daher wertlos gewordenen Wertpapieren sitzen.
Nachdem Untersuchungen gegen sie eingeleitet wurden, startete die UBS das nun genehmigte Rückkaufprogramm."
Am gleichen Tag senkt die Schweizerische Nationalbank bereits zum vierten Mal innerhalb von nur drei Monaten die Zinsen, weil sonst ihr eigenes marodes Papiergeldsystem zusammenbrechen würde:
-107304 : "11.12.2008. Leitzins sinkt weiter - Angst um CS und UBS. Die
Nationalbank befürchtet weitere Verluste bei den Grossbanken. Die können nach der heutigen Zinssenkung schon fast gratis Geld ausleihen. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) öffnet die Geldschleusen und senkt den Leitzins erneut um 0,5 Prozentpunkte. Die heutige Reduktion ist schon die vierte innerhalb von drei Monaten."
Wir können gespannt sein, was sie dann machen, wenn die Nationalbank ihre Munition verschossen hat und die Zinsen bei 0% angekommen sind. Irgendwann werden sie die Zinsen wieder erhöhen müssen, was in der aktuellen Lage ein Todesstoss für die Banken bedeuten würde.
Am gleichen Tag zeigte SF1 den Dok-Film «Geld, Gier und Grössenwahn»
3 : "Tatsächlich kocht die Volksseele weiter. Den Dok-Film «Geld, Gier und
Grössenwahn» über das UBS-Debakel verfolgten am Donnerstag auf SF 1 fast eine halbe Million Zuschauer – ein Spitzenwert."
Dieser Dok-Film kann noch bis zur nächsten Dok-Sendung unter dem Link
http://www.sf.tv/var/videos.php in der Rubrik "11.12.2008 DOK" geschaut
werden. Man sieht darin DEUTLICH, dass die Bänkler, die an VORDERSTER Front dieses Debakel mitverursacht haben, keine Sekunde zögern, um jegliche Mitverantwortung weit von sich zu weisen. Sie werden die Kuh (sprich die Schweizer Steuerzahler) noch solange melken, bis keine Milch mehr fliesst, weil der Staat selber Pleite ist oder die Bürger endlich etwas dagegen unternehmen.
Freitag, 12.12.2008:
Nachdem die UBS die Staatsgelder des Schweizer Volksvermögens erhalten hat und dieses zu einem grossen Teil gleich weiter in die USA überweist, um damit US-Kunden zufrieden und die US-Justiz für einige Zeit ruhig zu
stellen, kommt der nächste Schocker für die Anleger: Damit keine weiteren Kundengelder abfliessen, verweigert die UBS den Kunden den Ausstieg aus einem grossen UBS-Immobilienfonds bis Ende 2009!
_Grossanleger_ein/ "12.12.2008. UBS friert Immobilienfonds für Grossanleger ein. Die UBS friert bis Ende 2009 einen Immobilienfonds ein. Der Fonds verfügt über ein Volumen von 6 Mrd. Franken und enthält vor allem Mandatsgelder von Vermögensverwaltungs-Kunden. Kleinanleger sind laut UBS nicht betroffen. Der nicht-öffentliche Fonds verzeichnete zuletzt starke Mittelabflüsse, wie die "Neue Zürcher Zeitung" (NZZ) in ihrer Ausgabe berichtet. Die UBS wolle ihre Kunden von weiteren Auswirkungen des schrumpfenden Liquiditätspolsters schützen, wie eine Sprecherin der Grossbank auf Anfrage sagte. Zeichnungen und Rückzahlungen sind ausgesetzt. Gemäss UBS liege dies im Interesse der Kunden, da die hinter dem Fonds stehenden Immobilien aufgrund derzeit tiefer Marktpreise nicht veräussert werden sollten. Der Fonds investiert auf der ganzen Welt in hochstehende Geschäfts-Immobilien.
Die Höhe der Abflüsse gibt die UBS nicht bekannt. Auch über die Zahl
betroffener Kunden schweigt sich die Bank aus. Einige Vermögensverwaltungs- und Privatkunden hätten "zwei- und dreistellige Millionenbeträge" angelegt, schreibt die NZZ. Die meisten Mandatskunden hätten im Schnitt über 500 000 Franken angelegt."
Von der UBS gemachte Aussagen wie "UBS wolle ihre Kunden ... schützen" oder "Zeichnungen und Rückzahlungen sind ausgesetzt. Gemäss UBS liege dies im Interesse der Kunden" sind der Gipfel an Frechheit und Lügen. Das einseitig durch die UBS verhängte Verbot, dass die Anleger ab sofort diese Fondsanteile nicht mehr verkaufen können und auf Gedeih und Verderb der Bank ausgeliefert sind, zeigt wie ENORM GEFÄHRLICH solche Fondsanteilanlagen sind. In der Sekunde wo es brenzlig wird und eine Bank nicht mehr will, dass die Kunden abspringen können, schiebt sie einfach den Riegel und dann kommt kein Kunde mehr zu seinem Geld. Es ist NIE im Interesse des Kunden, wenn ihm von der Bank verboten wird, selber über den Verkaufszeitpunkt seiner Fondsanteile zu entscheiden.
Aber eigentlich war's ja eine ganz normale Woche in Politik und
Bankenwelt...
Es bleibt spannend mitzuverfolgen, wie lange es noch dauert, bis die grosse Masse der Schweizer Bürger endlich merkt, dass sie von den eigenen Banken und der eigenen Regierung eins ums andere Mal verarscht werden und am Schluss die Steuerzahler die ganze Rechnung aufgebürdet bekommen. Wie man so schön sagt:
"Was ist der Unterschied zwischen Kommunismus und Kapitalismus?
Im Kommunismus wird zuerst verstaatlicht und dann ruiniert.
Im Kapitalismus wird dagegen zuerst ruiniert und dann verstaatlicht."
Die Banken sind NICHT Opfer dieser Krise, sondern die URSACHE dieser Krise. Und jeder, der sein Geld auf einem Bankkonto (egal bei welcher Bank) oder in einer Obligation oder einem Anlagefonds oder sonst in einem Papiergeldwert angelegt hat, finanziert diese Krise aktiv mit und ist mitverantwortlich, dass die Banken überhaupt solche Machenschaften durchführen können. So lange bis die Masse des Volkes gemerkt hat, dass echtes Geld nicht Papier sondern Gold und Silber ist. Doch die Banken tun natürlich alles, um die Leute im Glauben zu halten, bedrucktes Papier oder eine Zahl in einem Computer hätte einen Wert.
Die Dakota-Indianer haben ein sensationelles Sprichwort:
"Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab."
Das tote Pferd ist heute bei uns das weltweite Papiergeldsystem. Egal, was die Regierungen, die Zentralbanken und die Banken noch herummanipulieren und herumdoktern: das Pferd (sprich das ungedeckte Papiergeldsystem) ist tot.
Auch wenn man fünf tote Pferde an den Karren spannt oder eine bessere
Peitsche kauft, wird es nicht besser werden. Man kann das tote Pferd noch so lange weiterreiten wie man will, deswegen wird es nicht wieder lebendig.
Auch die Regierungen können so viel neues Geld drucken und den Banken geben wie sie wollen. Ein totes Pferd bleibt trotzdem tot. Jeder, der realisiert hat, dass das Pferd tot ist, sollte weise genug sein, sein Vermögen vom toten Pferd (Papiergeld) auf ein lebendiges Pferd (Gold und Silber) zu wechseln, solange es überhaupt noch genügend solche lebendigen Pferde (Gold und Silber) gibt.
Lest unbedingt den sehr guten Artikel
http://www.hartgeld.com/filesadmin/pdf/Weck-Rohrkrepierer.pdf über diesen obigen Spruch der Dakota-Indianer. Auch das Märchen "Der Kaiser mit den neuen Kleidern" unter
beschreibt die heutige Lage perfekt. Wer diese beiden Geschichten gelesen hat, wird fasziniert sein, wie viel Paralellen zur heutigen Weltsituation vorhanden sind.
Viel Spass und herzliche Grüsse
Roman



seit 2002 (erster irak-krieg) mache ich diesen newsletter mit hintergrund-informationen.
er geht an ca. 5900 empfänger.


 

mitgliederbeitrag/spende
machen wir kleininserate in medien mit einem entsprechenden zielpublikum: a-bulletin, zeitpunkt, spuren, vcs zeitung, moneta, zukunftswohnen, globetrotter, tierwelt, kurskontakte, schrot und korn..
ich gehe davon aus, dass diese werbung absolut notwendig ist wenn das bisschen aktivität in der gemeinschafts-scene nicht wieder einschlafen soll. ohne diese werbung kommen keine neuen dazu. wenn sich immer dieselben zehn oder zwanzig treffen erlischt das feuer schnell. wir wären deshalb sehr froh, wenn auch einige der 1000 abonnenten dieser liste einen kleinen betrag einzahlen würden. unsere mitgliederbeiträge sind klein und nach einkommen gestaffelt.
- auf spendenbasis: einkommen unter fr. 2000.-- (schüler, studenden, einkommenslose)
- fr. 20.--: untere einkommen fr. 2'000-4'000.--
- fr. 40.-- oder mehr: für besser verdienende über 4'000.--
als mitglied bezahlst du für unsere exkursionen/ausflüge/besichtigungen/treffen nur den halben preis. wenn du kein e-banking hast, schicken wir dir gerne einen einzahlungsschein. sende einfach ein mail an charles: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder markus: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
besten dank zum voraus.

wenn du eine überweisung machen möchtest:

post-konto: 87-22 91 74-2
IBAN: CH60 0900 0000 8722 91742
SWIFT oder BIC: POFICHBE
anschrift:
swiss post
postfinance
3030 bern
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt, Du musst JavaScript aktivieren, damit Du sie sehen kannst.


wenn du diesen newsletter nicht mehr möchtest,
kannst du dich hier jederzeit austragen.
http://www.kmuplus.ch/news.html